PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mandel-OP


Werbung
';
'

Seiten : [1] 2

Püüp
26-08-2008, 17:01
Wer hat sie noch? Wer hat sie schon abgegeben? Mich interessieren vor allem Erfahrungen von Leuten die bei der Entnahme schon erwachsen waren.

Habe die Nachricht bekommen, daß ich eine chronische Mandelentzündung habe. (Entzündungswert 382, normal ist >200). Jetzt verlassen mich meine Mandeln am 14.11. Hab tierisch Schiss. :fürcht:

Anyone? :trippel:

Zikade
26-08-2008, 17:04
Das kann man nicht richtig betäuben, so körperbautechnischbedingt. Die fahren da mit einer Zange rein, das kriegst du leider mit. Und dann blutest du wie ein Schwein. Aber sei froh, früher war man deswegen zwei Wochen im Krankenhaus, heut ists nur noch eine :)

Haramis
26-08-2008, 17:08
Das kann man nicht richtig betäuben, so körperbautechnischbedingt. Die fahren da mit einer Zange rein, das kriegst du leider mit. Und dann blutest du wie ein Schwein. Aber sei froh, früher war man deswegen zwei Wochen im Krankenhaus, heut ists nur noch eine :)
:confused:
Ich hatte Vollnarkose :nixweiss:
Und das vor 35 Jahren.
Und nur eine Woche Krankenhaus, nicht zwei,

EureHohlheit
26-08-2008, 17:09
Ja, es geht hart auf Weihnachten zu - da werden wieder alle Mandeln benötigt.
Lass dich aber nicht betäuben, auf Nüsse sind die auch ganz scharf.. :ja:

Ash
26-08-2008, 17:18
:confused:
Ich hatte Vollnarkose :nixweiss:
Und das vor 35 Jahren.
Und nur eine Woche Krankenhaus, nicht zwei,
<- Vor 12 Jahren, Vollnarkose, 2 Wochen Krankenhaus :nixweiss:

BaNe
26-08-2008, 17:23
Püüp is back!!!http://smilie-land.de/t/a-d/auge/auge0007.gif


Meine Mandeln habe ich noch.

Omphalos
26-08-2008, 17:25
<- Vor 12 Jahren, Vollnarkose, 2 Wochen Krankenhaus :nixweiss:

Absolut wie bei mir - ´96, Vollnarkose, zwei Wochen KH.

Vorher fast chronisch Stirn- und Mittelhöhlen-Entzündung - seit 12 Jahren _nada_.

2cents

prima
26-08-2008, 17:27
Wer hat sie noch? Wer hat sie schon abgegeben? Mich interessieren vor allem Erfahrungen von Leuten die bei der Entnahme schon erwachsen waren.

Habe die Nachricht bekommen, daß ich eine chronische Mandelentzündung habe. (Entzündungswert 382, normal ist >200). Jetzt verlassen mich meine Mandeln am 14.11. Hab tierisch Schiss. :fürcht:

Anyone? :trippel:
willst du wirklich nen erfahrungsbericht? :helga:

Merit-Ra
26-08-2008, 17:33
Ich habe sie vor ein paar Jahren raus bekommen. Ich war irgendwas zwischen 18 und 20. Es ist nicht angenehm, aber es geht rum und dann ist man zumindest die ewigen Mandelentzündungen los.

*pling*
26-08-2008, 17:49
Vollnarkose ..meine Schwester ist dabei aufgewacht und hatte das Gefühl sie muss ersticken.

Willst du wirklich mehr wissen? :D

Püüp
26-08-2008, 17:50
Das kann man nicht richtig betäuben, so körperbautechnischbedingt. Die fahren da mit einer Zange rein, das kriegst du leider mit. Und dann blutest du wie ein Schwein. Aber sei froh, früher war man deswegen zwei Wochen im Krankenhaus, heut ists nur noch eine :)

Das läuft mit Vollnarkose. Ansonsten würde ich meinen Mund gar nicht aufmachen!!!

Chicka86
26-08-2008, 17:51
Ich hatte als Kind ständig Mandelentzündungen und Bronchitis, der Arzt sagte, nach der Kur kämen sie raus. Dann war ich 6 Wochen an der Nordsee und hatte seitdem nie wieder Mandelentzündung und ich durfte sie sogar behalten, die Mandeln.

Püüp
26-08-2008, 17:52
Ja, es geht hart auf Weihnachten zu - da werden wieder alle Mandeln benötigt.
Lass dich aber nicht betäuben, auf Nüsse sind die auch ganz scharf.. :ja:

Hömma! Ich bin weiblich! Da gibbet keine Nüsse... :p

Püüp
26-08-2008, 17:53
Püüp is back!!!http://smilie-land.de/t/a-d/auge/auge0007.gif


Meine Mandeln habe ich noch.

:wink:Hallo Bane! War nie wirklich weg. Mir war nur nicht nach schreiben. :)

Püüp
26-08-2008, 17:54
willst du wirklich nen erfahrungsbericht? :helga:

JA! Los gib mir die Horrorgeschichten!!! :crap:

Püüp
26-08-2008, 17:55
Ich habe sie vor ein paar Jahren raus bekommen. Ich war irgendwas zwischen 18 und 20. Es ist nicht angenehm, aber es geht rum und dann ist man zumindest die ewigen Mandelentzündungen los.

Ich hatte in meinem Leben noch keine mir bewusste Mandelentzündung. Daher war ich auch sehr überrascht, als mir Onkel HNO eröffnete sie wären chronisch platt... :nixweiss:

Püüp
26-08-2008, 17:57
Vollnarkose ..meine Schwester ist dabei aufgewacht und hatte das Gefühl sie muss ersticken.

Willst du wirklich mehr wissen? :D
:rotauge: Oh Gott! Wirklich?

Das wird bei mir nicht passieren! Nö. Nö. Nö.

Wo wurde sie operiert? Nicht in Hannover oder?

Emotions
26-08-2008, 17:57
Das kann man nicht richtig betäuben, so körperbautechnischbedingt. Die fahren da mit einer Zange rein, das kriegst du leider mit. Und dann blutest du wie ein Schwein. Aber sei froh, früher war man deswegen zwei Wochen im Krankenhaus, heut ists nur noch eine :)

Ich hatte auch keine Vollnarkose, hab`s als Kind auch mitbekommen, halb so wild im Rückblick :D

Die schlimmste Angst hast Du jetzt, vor der OP bekommst Du eh "Scheiss-Egal-Tabletten" und fährst lächelnd in den OP. Da kann nichts schief gehen :tröst:

Püüp
26-08-2008, 18:00
Ich hatte auch keine Vollnarkose, hab`s als Kind auch mitbekommen, halb so wild im Rückblick :D

Die schlimmste Angst hast Du jetzt, vor der OP bekommst Du eh "Scheiss-Egal-Tabletten" und fährst lächelnd in den OP. Da kann nichts schief gehen :tröst:

DROGEN brauch ich auf jeden Fall.

Was ich aber auch schlimm finde:
5 Tage Krankenhaus
5 Tage nicht Haare waschen :zeter:
5 Tage wenig bis gar nicht REDEN :fürcht: :crap:

Merit-Ra
26-08-2008, 18:01
Ich hatte in meinem Leben noch keine mir bewusste Mandelentzündung. Daher war ich auch sehr überrascht, als mir Onkel HNO eröffnete sie wären chronisch platt... :nixweiss:

Ich hatte eigentlich nur eine, die dauerte aber dafür ein paar Jahre an. :D Irgendwann ist sie dann auch noch auf meine Zunge übergesprungen und ich hatte da dann irgendwelche Entzündungen, weshalb ich mich dann entschlossen habe, sie mir raus nehmen zu lassen.

dreispitz
26-08-2008, 18:01
Ich hatte in meinem Leben noch keine mir bewusste Mandelentzündung.

:kopfkratz

Ich kann sie sogar auf deinem Ava sehen.

Merit-Ra
26-08-2008, 18:02
DROGEN brauch ich auf jeden Fall.

Was ich aber auch schlimm finde:
5 Tage Krankenhaus
5 Tage nicht Haare waschen :zeter:
5 Tage wenig bis gar nicht REDEN :fürcht: :crap:

Für die Haare habe ich in der Zeit Trockenshampoo benutzt. Ist nicht so toll, aber besser als gar nichts. Und reden kann man auch nach der OP. Tut zwar etwas weh, aber es klappt.

Püüp
26-08-2008, 18:03
:kopfkratz

Ich kann sie sogar auf deinem Ava sehen.
:D stümmt... sie sind angeschwollen bis inne Baggen!

Püüp
26-08-2008, 18:05
Ich hatte eigentlich nur eine, die dauerte aber dafür ein paar Jahre an. :D Irgendwann ist sie dann auch noch auf meine Zunge übergesprungen und ich hatte da dann irgendwelche Entzündungen, weshalb ich mich dann entschlossen habe, sie mir raus nehmen zu lassen.

Also ich hatte einige unerklärliche hohe Fieberschübe und son paar andere Merkwürdigkeiten, die ich im nachhinein auf meinen Mandeln schiebe. Ist ja ein Entzündungsherd im Körper, der kann ja auch andere Geschichten auslösen. Im schlimmsten Fall, laut Doc, Herzmuskelentzündung usw... Muss ja nicht sein.

Ash
26-08-2008, 18:17
DROGEN brauch ich auf jeden Fall.

Was ich aber auch schlimm finde:
5 Tage Krankenhaus
5 Tage nicht Haare waschen :zeter:
5 Tage wenig bis gar nicht REDEN :fürcht: :crap:
Dafür kriegst du Eiscreme bis zum Abwinken, das ist doch auch nett :love:

Merit-Ra
26-08-2008, 18:23
Dafür kriegst du Eiscreme bis zum Abwinken, das ist doch auch nett :love:

Also bei mir gab es überhaupt kein Eis. Erst einmal durfte ich keine Milchprodukte essen und in den meisten Eissorten ist ja auch Milch mit drin. Dann haben sie mir gesagt, daß ich möglichst normal essen soll, damit, falls es zu Nachblutungen kommt, daß im Krankenhaus passiert und nicht erst zu Hause, wenn man dann wieder beginnt normal zu essen. Deshalb habe ich auch gleich Brot mit harter Kruste bestellt und gegessen. Und ich bin der Meinung, daß ich dadurch auch relativ schnell wieder auf dem Damm war und auch gleich wieder normal reden konnte, etc.

Aber es kann sein, daß die das inzwischen wieder geändert haben, oder daß es von Krankenhaus zu Krankenhaus wieder unterschiedlich ist.

EureHohlheit
26-08-2008, 18:25
Hömma! Ich bin weiblich! Da gibbet keine Nüsse... :p
Na also, dann kann ja nix passieren!

Edi Kasperski
26-08-2008, 18:32
Vollnarkose vor zig Jahren (als Kind).
Danach gab es immer Eiscreme, das war (Achtung Wortwitz)
c o o l

Maxi
26-08-2008, 18:40
Würde mir die nie rausnehmen lassen.

Scheint einige Todefälle zu geben nach der OP, besonders bei Kindern....:(

FredSack
26-08-2008, 18:42
Warum sollen deine Mandeln raus. Wegen dem DeepThroat der Entzündung?
Kriegt man die nicht auf anderem Wege in den Griff? Mein früherer Hausarzt wollte mir auch bei jedem Besuch die Mandeln rausschneiden. Mein jetziger sagt dass die ein wichtiges Organ für das Immunsystem ist und sollte nur raus wenn es gar nicht mehr anders geht :nixweiss:

maud
26-08-2008, 18:46
Thema Haarewaschen:

Die kann man prima über dem Waschbecken im Zimmer waschen :ja: Bei meiner Op (nicht Mandeln) war ich 8 Tage drin und mit dem Waschbecken war das echt klasse. Das KH hatte extra eine Brause dafür :)

maud
26-08-2008, 18:48
Würde mir die nie rausnehmen lassen.

Scheint einige Todefälle zu geben nach der OP, besonders bei Kindern....:(


Wo hast du denn diese Weisheit her?

Edit: Ich hab grad die reißerischen Nachtrichten darüber im Netz gelesen. Keine OP ist ohne Risiko.
Edit2: Komisch...die Nachrichten sind zum großen Teil aus Österreich :suspekt:

Maxi
26-08-2008, 18:55
http://diepresse.com/home/panorama/welt/345706/index.do

maud
26-08-2008, 18:57
http://diepresse.com/home/panorama/welt/345706/index.do

Ich nehme mal stark an, dass püüp älter als 6 Jahre ist :zahn:

Maxi
26-08-2008, 18:59
Ich nehme mal stark an, dass püüp älter als 6 Jahre ist :zahn:


Habe das aber auch schon bei Erwachsenen gehört, OK, keine Operation ist ohne Risiko.

Müssen denn die Mandeln unbedingt raus ? Gibt es keine anderen Möglichkeiten ?

prima
26-08-2008, 19:07
JA! Los gib mir die Horrorgeschichten!!! :crap:
mein mann wurde vor zwei jahren operiert, das kh war eine katastrophe (nein, nicht hannover :zahn:)
2 tage nach der op haben sie bemerkt, dass er eigentlich schonkost hätte bekommen sollen und keine frikadellen + brötchen und sonst noch zeug, was kratzt :mad:
nach knapp ner woche wurde er entlassen, wir sind dann 500km südlich zu einem verwandtenbesuch gefahren, am abend wurde er dort wieder ins kh eingewiesen, weil er blut gespuckt hat, dort blieb er übers we zur überwachung, danach sind wir wieder nach hause und in der selben nacht musste ich ihn wieder ins kh bringen, not-op.
:crap:
schon dich danach, keinerlei anstrengungen.
das war jetzt vermutlich wirklich eine ausnahme, aber ganz ungefährlich ist eine mandel-op nunmal nicht.
nach der erfahrung würde ich sagen 14 tage bettruhe, schonkost..
drück dir die daumen ;) und wünsche dir nen guten eis-dealer :zahn:

Jorja
26-08-2008, 19:25
DROGEN brauch ich auf jeden Fall.

Was ich aber auch schlimm finde:
5 Tage Krankenhaus
5 Tage nicht Haare waschen :zeter:
5 Tage wenig bis gar nicht REDEN :fürcht: :crap:

scheiß auf haare, 5 tage eis satt. mjam mjam

oh, ash und prima sagten es schon. :D

ich hab sie mit 11j rausbekommen, vollnarkose. und es gab ein fahrrad zur belohnung von meinen eltern. :love: weil ich so ein tapferes mädchen war. :ja:

prima
26-08-2008, 19:33
scheiß auf haare, 5 tage eis satt. mjam mjam

oh, ash und prima sagten es schon. :D

ich hab sie mit 11j rausbekommen, vollnarkose. und es gab ein fahrrad zur belohnung von meinen eltern. :love: weil ich so ein tapferes mädchen war. :ja:
weil ich schon mit 9 so ferien-geil war, haben meine eltern mir erzählt, ich würde in den frühjahrsferien im kh urlaub machen :hair: und ich bin damit hausieren gegangen :helga:

Jorja
26-08-2008, 19:36
weil ich schon mit 9 so ferien-geil war, haben meine eltern mir erzählt, ich würde in den frühjahrsferien im kh urlaub machen :hair: und ich bin damit hausieren gegangen :helga:

oh, wie gemein. :(








:rotfl:
sorry :schäm:

FredSack
26-08-2008, 19:43
ich hab sie mit 11j rausbekommen, vollnarkose. und es gab ein fahrrad zur belohnung

:o

wenn das so ist ...

was gibts als Erwachsener? :freu:

prima
26-08-2008, 19:45
oh, wie gemein. :(
:rotfl:
sorry :schäm:
kein problem :rotfl: die story wird immer wieder gerne hochgeholt :D

Pheno
26-08-2008, 19:45
Jetzt hört doch mal auf mit den ganzen Horrorgeschichten......:fürcht:

Ich hab meine rausbekommen, da war ich 18. Davor war ich ca. ein halbes Jahr im Wochenwechsel auf Antibiotika, war ständig krank, schlapp, Kopfweh etc. und hab von mir aus dem HNO-Arzt gesagt, er soll sie rausnehmen (er hatte mir die Entscheidung überlassen, nach dem Motto, wäre schon vernünftig, muss aber nicht).

Zum Thema "wichtiges Immunorgan":
Ja, sie spielen eine Rolle, inbesondere bei kleinen Kindern, aber wenn sie "die Seiten gewechselt haben", isses besser, man macht sie raus

Keine Op ist ohne Risiko, aber Mandeln ist ziemlich harmlos.

Erfahrungsbericht:
An den ersten 3 Tagen ging mir echt nicht gut, Schmerzen (ohrenschmerzen bekommt man mit den Schmerztabletten weg, die Halsschmerzen bleiben einfach da), keine Lust zu essen, musste mich zum trinken zwingen, weil es weh tat.
Dann gings aber ziemlich schnell bergauf, hatte zwat immer noch SChmerzen wie bei einer Grippe, konnte aber fast normal essen (nichts allzu hartes, aber Nudeln mit Soße etc. war absolut OK, nach einer Woche gingen auch wieder harte Lebensmittel)

Mach dir nicht zu viele Gedanken, es ist so ein geiles Gefühl, sich endlich wieder gesund zu fühlen
:tröst:
Du packst das!!!!

Jorja
26-08-2008, 19:45
:o

wenn das so ist ...

was gibts als Erwachsener? :freu:

frag püüp. sie weiß es bald. :D

zlato
26-08-2008, 19:48
mein mann wurde vor zwei jahren operiert, das kh war eine katastrophe (nein, nicht hannover :zahn:)
2 tage nach der op haben sie bemerkt, dass er eigentlich schonkost hätte bekommen sollen und keine frikadellen + brötchen und sonst noch zeug, was kratzt :mad:
nach knapp ner woche wurde er entlassen, wir sind dann 500km südlich zu einem verwandtenbesuch gefahren, am abend wurde er dort wieder ins kh eingewiesen, weil er blut gespuckt hat, dort blieb er übers we zur überwachung, danach sind wir wieder nach hause und in der selben nacht musste ich ihn wieder ins kh bringen, not-op.
:crap:
schon dich danach, keinerlei anstrengungen.
das war jetzt vermutlich wirklich eine ausnahme, aber ganz ungefährlich ist eine mandel-op nunmal nicht.
nach der erfahrung würde ich sagen 14 tage bettruhe, schonkost..
drück dir die daumen ;) und wünsche dir nen guten eis-dealer :zahn:

Ich geh mal davon aus, dass sie deinen Mann bei der ersten Entlassung im KH nicht darüber informiert haben das er sich noch absolut zu schonen hat?! Die Gefahr einer Nachblutung nach einer Mandel-OP ist eben sehr hoch - sieht man ja an diesem Fall.

Mir wurde erklärt, dass die Mandeln entfernt werden und ein blutstillendes Mittel auf die offene Stelle kommt, dass heißt die Narben werden nicht genäht und sind somit offen. Die Heilung dauert einige Tage... bei mir dauerte es insgesamt ca. 18 Tage bis ich wieder völlig belastbar war. Bei manchen dauert es aber auch nicht so lange, bei manchen noch länger. Deshalb ist es auch wichtig, dass der Blutdruck möglichst nicht herab fällt oder steigt. Beides könnte eine Nachblutung mit sich bringen. Daher war die ersten sieben Tage nach der OP duschen und das Haare waschen verboten (durch zu warmes Wasser könnte der Blutdruck steigen, durch zu Kaltes wird der Körper abgekühlt, was widerrum dazu führt das er sich schnell wieder aufwärmen will und somit auch wieder der Druck steigt). Mit Katzenwäsche ließ sich das Ganze aber irgendwie überbrücken. Nach sieben Tagen im KH durfte ich zu Hause wieder duschen und Haare waschen, aber nur kurz, nicht zu warm und nicht zu kalt. Anstrengen, zu viel Treppen steigen, schwere Sachen (Einkäufe u. Ä.) tragen waren Tabu. Der Arzt sagte aber kurze und langsame Spaziergänge wären nicht schlecht. Ganz wichtig auch - nicht zu lange nach vorne (unten) beugen, z. B. beim Schuhe binden.

Alles in allem hatte ich auch sehr Angst vor der OP. Je älter man wird, desto länger dauert die Heilung. Aber was sein musste (und das schon seit Jahren) musste sein. Nach 2,5 Wochen gings mir wieder richtig gut und nach drei Wochen war alles wieder vergessen. Dafür habe ich inzwischen endlich meine Ruhe vor ständig wiederkehrender Angina und es besteht nicht mehr die Gefahr das mir der ganze Krankheitsverlauf aufs Herz gehen kann. Meine OP ist nun etwas über sechs Monate her und ich würde es aus heutiger Sicht - trotz Schmerzen und Angst - wieder tun.

Puuh langer Text, evtl. mit Wiederholungen... sorry.... aber ich hab jetzt nicht den ganzen Thread nachgelesen.

FredSack
26-08-2008, 19:49
frag püüp. sie weiß es bald. :D

die ist doch noch nicht 6 :nixweiss:

cyberdude
26-08-2008, 20:10
Einzig das Problem der möglichen Nachblutung ist wohl ein Risiko. Aber wenn man sich etwas schont, ist das auch machbar.
Bei mir als Erwachsener im Krankenhaus waren die Schmerzen gut durch Medikamente zu ertragen, das Essen war halt jeden Tag eine gemixte Pampe und Eis gab es auch nicht.
Nach gut einer Woche wurde ich entlassen und auch mein HNO-Arzt hat mich dann sehr eindringlich nochmal auf die Gefahr der Blutung hingewiesen, vor allem, daß man sich in einem solchen Fall sofort rühren soll :fürcht: Aber wenn man dieses Risiko kennt, kann man sich ja wirklich entsprechend schonen.

Püüp
26-08-2008, 21:36
Ich nehme mal stark an, dass püüp älter als 6 Jahre ist :zahn:

Ganz knapp...:D

Püüp
26-08-2008, 21:52
ich hab sie mit 11j rausbekommen, vollnarkose. und es gab ein fahrrad zur belohnung von meinen eltern. :love: weil ich so ein tapferes mädchen war. :ja:

Ui, dann muss ich mal mit meiner Mutter sprechen. Die kann sich was hübsches überlegen. Oder mein Mann... :zahn:

Avensis
26-08-2008, 22:09
Hallo Püüp !

Auch ich möchte mal meinen Senf zum Thema geben,ich habe ja gerade 1.5 Monate HNO-Klinik hinter mir,wenn auch in anderer Sache...

Grundsätzlich sind immer Risiken bei diesen OP's,aber man sollte generell den Ärzten eine Qualifikation bemessen und Vertrauen haben.

Erwachsene haben im Vergleich zu Kindern ja größere,stärker durchblutete Mandeln und einen verlangsamten Stoffwechsel,daher ist das Schmerzempfinden rel. gesehen größer. Eis essen lenkt bei Kindern zwar vom Schmerz ab,das wird aber wg. negativer Beeinflussung der Zellen (Unterkühlung) eigentlich nicht mehr gemacht,insbesondere nicht bei Erwachsenen.

1-3 Tage blutet die OP-Stelle gelegentlich und muß mit Kochsalzlösungen etc. gereinigt werden,die Nächte sind mitunter recht quälend,da manchmal im Schlaf ein wenig Blut in den Rachen läuft,aber die Schmerzen sind eher gering,natürlich ist das auch von der Empfindsamkeit abhängig...

Von einem 3-5 -Sterne-Essen würde ich absehen ;),davon mal abgesehen ist der Spuk nach ein paar Tagen vorbei und danach wird's besser werden !


Ich wünsche Alles Gute ! :wink:

heiko
26-08-2008, 22:12
Ich habe sie als Kind rausbekommen. Keine OP, keine Narkose, war ambulant.
Der Arzt hat sie einfach mit so ner silbernen Zange rausgeholt.
Danach zum Eismann, und alles war gut. Schmerzen hatte ich schon ein wenig, war aber gut zu ertragen. Zwei Tage später habe ich gar nichts mehr davon gemerkt.

Naddom
26-08-2008, 22:14
Ich habe sie als Kind rausbekommen. Keine OP, keine Narkose, war ambulant.
Der Arzt hat sie einfach mit so ner silbernen Zange rausgeholt.
Danach zum Eismann, und alles war gut. Schmerzen hatte ich schon ein wenig, war aber gut zu ertragen. Zwei Tage später habe ich gar nichts mehr davon gemerkt.
Verwechselst Du gerade Mandeln und Polypen? :kopfkratz

Merit-Ra
26-08-2008, 22:19
Verwechselst Du gerade Mandeln und Polypen? :kopfkratz

Auch die habe ich zumindest mit Vollnarkose raus bekommen. Gut, daß eine Mal als sie raus kamen, war es mit der Mandelentfernung verbunden, aber beim ersten Mal habe ich nur die Polypen raus bekommen und da bekam ich auch eine Vollnarkose.

Naddom
26-08-2008, 22:24
Auch die habe ich zumindest mit Vollnarkose raus bekommen. Gut, daß eine Mal als sie raus kamen, war es mit der Mandelentfernung verbunden, aber beim ersten Mal habe ich nur die Polypen raus bekommen und da bekam ich auch eine Vollnarkose.
Ich nicht, die Polypen wurden mir ambulant beim HNO entfernt. meine Mandeln hab ich allerdings noch immer.

Merit-Ra
26-08-2008, 22:28
Eigentlich sollte es bei mir auch ambulant gemacht werden, aber eben unter Vollnarkose in der Klinik. Ich hätte jedoch eigentlich schon an diesem Tag wieder nach Hause gesollt. Da ich jedoch die Narkose nicht ganz so gut vertragen habe und erst nicht daraus aufgewacht bin, sollte ich dann doch noch etwas länger bleiben.

celawuff
26-08-2008, 22:32
bei mir ist es jetzt 10 Jahre her, ich war über 30,
jeder hat mir Horrorgeschichten darüber erzählt, wie schlimm, gerade als Erwachsener etc. am liebsten hätte ich den Termin abgesagt, bis auf eine Ausnahme, die mir Hoffnungen machte.

Die OP lief problemlos. Von Mo bis Sa war ich im Krankenhaus. Schon am ersten Abend gab es normale Kost, keine Schonkost, damit die Beläge "abgeschliffen" werden. Eispackungen und Speiseeis zur Selbstbedienung im Stationsgefrierschrank. Schmerzmittel regulär 3x täglich und bei Bedarf (lustige Gesprächsthemen, Besuch etc.)
Danach eine Woche "Sofaruhe" daheim. Kein Rausgehen, keine Hausarbeit, nur Bett, Bad Wohnzimmer ;). Danach eine Woche langsam wieder anfangen, leichte Tätigkeiten, kleine Spaziergänge.

An diese Anweisungen habe ich mich voll gehalten und hatte keinerlei Probleme.

Mein Narkosearzt hat mir in der Vorbesprechung zugesagt, vor Ende der Narkose nochmals Schmerzmittel zu geben, damit ich schmerzfrei aufwache, das hat er auch getan und ich kann dir nur raten, danach zu fragen.

Ich habe mir für die Woche Krankenhaus einen Stapel Bücher mitgenommen und allen Besuch "abgesagt", das hat ziemlich gut geklappt.

Croco
26-08-2008, 22:45
Dann werfe ich auch mal meine Mandel-OP-Erfahrung in den Raum.

Ich hab sie Ende Januar diesen Jahres raus bekommen. War 5 Tage im Krankenhaus, wovon ich eigentlich nur 2 Tage doller Schmerzen hatte, die restliche Zeit war es absolut erträglich. Hab eigentlich ständig eine Kühlkompresse am Hals gehabt und zwischendurch immer mal Eis gegessen. Bei mir gab es zu jeder Mahlzeit ein kleines Eis. Ich hab also zum Beispiel mein Frühstück mit einem Eis begonnen. Durchs kühlen mit dem Eis hatte man dann weniger Schmerzen beim essen.

Richtig schlimm wurden die Schmerzen dann eigentlich erst als ich nach 5 Tagen nach Hause kam. Die erste Woche zu Hause war Horror. Dauerschmerzen trotz Schmerztabletten, nachts kaum geschlafen wegen Schmerzen, ungefähr eine Woche lang jede Nacht aufgestanden zum kühlen und Schmerztablette nehmen. Insgesamt war ich dann 2 Wochen zu Hause und danach konnte ich wieder arbeiten gehen.

Hatte dann viiiiiiiele Wochen noch leichte Schmerzen bei manchen Speisen wie z.B. Tomate, Joghurt, also alles was Säure enthielt. Getränke mit Kohlensäure ging auch nicht so toll. Insgesamt hat es gut 3 Monate gedauert, bis ich alle Beschwerden wieder los war.

Aber seitdem - KEINE Erkältung mehr! *aufholzklopf* Vorher war ich alle paar Wochen krank und seitdem nix mehr!
Fazit: Ich hatte ziemlich lange, ziemlich dolle Schmerzen. Würde es aber auf jeden Fall wieder machen lassen, denn das Ergebnis hat sich echt gelohnt.

Zikade
26-08-2008, 22:54
Ich hatte auch keine Vollnarkose, hab`s als Kind auch mitbekommen, halb so wild im Rückblick :D

Das stimmte ja auch nur so halb, wollte doch nur Panik verbreiten :D

Ich bekam Mandeln und Polypen gleichzeitig raus, es dauerte tatsächlich zwei Wochen (ich hab sehr stark geblutet, kann mich noch an richtige Blutfontänen erinnern, und dass die Schwester sauer war, weil ich Blut gespuckt hatte, kaum dass sie das Bett bezogen hatte :D). Und ich kann mich erinnern, dass Apparate um mich rum waren, die mir irgendwie in die Nase fuhren, ganz weg war ich also nicht.

mav
26-08-2008, 23:02
warum darf man denn die haare nicht waschen?
man hat doch keine narben, die nicht nass werden dürfen oder ähnliches? :kopfkratz

Croco
26-08-2008, 23:05
warum darf man denn die haare nicht waschen?
man hat doch keine narben, die nicht nass werden dürfen oder ähnliches? :kopfkratz

Warmes Wasser am Kopf fördert die Durchblutung und damit die Gefahr des Nachblutens der Wunde. Oder so ähnlich glaub ich... :kopfkratz

Naddom
26-08-2008, 23:06
warum darf man denn die haare nicht waschen?
man hat doch keine narben, die nicht nass werden dürfen oder ähnliches? :kopfkratz
Wegen der Wasertemperatur, steht aber shon irgendwo im Thread.
Durch warmes wasser + die Hände überkopf könnten nachblutungen auftreten und die sind nach Mandel OPs alles andere als harmlos.

mav
26-08-2008, 23:11
hände überkopf muss ja nicht sein, die haben doch im krankenhaus son waschbecken-set. und wenn man das wasser kühl einstellt, müsste das doch gehen :kopfkratz

frau weber
26-08-2008, 23:17
nichts überstürzen. ich würde zuerst mal zu einem weiteren arzt gehen und eine zweite meinung einholen! :sumo:


vielleicht gibt es auch noch andere möglichkeiten, eine chronische entzündung zu beseitigen. z. bp. akupunktur, homöopathie o. ä.



rausnehmen lassen kann man sie immer noch. schließlich laufen sie nicht weg...

heiko
27-08-2008, 01:47
Verwechselst Du gerade Mandeln und Polypen? :kopfkratz

Ähm, jetzt wo Du fragst: Bin nicht sicher. Das ist schon einige Jahre her.

Was wurde denn üblicherweise vor über zwanzig (20) Jahren ambulant entfernt?

Emotions
27-08-2008, 06:36
Das stimmte ja auch nur so halb, wollte doch nur Panik verbreiten :D



Recht so ...

Bei mir war`s ja auch als Kind ohne Vollnarkose (vielleicht wegen dem Narkoserisiko damals?), es gab eine örtliche Betäubung und wahrscheinlich Beruhigungsmittel, dann meine ich wurden mir auf einem Stuhl aufrecht sitzend die Hände mit Lederriemen festgeschnallt (wie auf dem elektrischen Stuhl), damit man wohl nicht flüchtet. Dann kam die Schere in den Hals, da waren noch so gelbe Bänder dran, Schnipp/Schnapp, fertig (mit den Nerven).



Püüp, nimmst Du denn jetzt Antibiotiker? Wenn die Entzündung so schlimm ist das es zur OP kommt?

prima
27-08-2008, 06:43
Ähm, jetzt wo Du fragst: Bin nicht sicher. Das ist schon einige Jahre her.

Was wurde denn üblicherweise vor über zwanzig (20) Jahren ambulant entfernt?
bei mir wurde beides unter vollnarkose entfernt :nixweiss:
der einzige unterschied war, dass ich nach polypen am abend wieder nach hause konnte :nixweiss:

Schnappshirley
27-08-2008, 08:13
Thema Haarewaschen:

Die kann man prima über dem Waschbecken im Zimmer waschen :ja: Bei meiner Op (nicht Mandeln) war ich 8 Tage drin und mit dem Waschbecken war das echt klasse. Das KH hatte extra eine Brause dafür :)

Lauwarm duschen ist überhaupt kein Problem und viel schonender als länger kopfüber über dem Waschbecken zu hängen :)

Zibbe
27-08-2008, 08:15
DROGEN brauch ich auf jeden Fall.

Was ich aber auch schlimm finde:
5 Tage Krankenhaus
5 Tage nicht Haare waschen :zeter:
5 Tage wenig bis gar nicht REDEN :fürcht: :crap:

Das ist doch gar nichts!

Ich dachte damals auch das wird das schlimmste....aber:

Durst, Durst, Durst....aber man kann nicht so trinken wie man möchte :heul: ich habe schon nachts davon geträumt eine flasche Wasser anzusetzten und schön genüsslich gluck gluck zu machen :(

Essen....ging bei mir auch gar nicht...nicht mal im KH dieses ekel-Toastbrot wo sie noch den Rand wegschneiden und man nur Schmierwurst dazu bekommt :motz:

Und dann diese grässlichen Schmerzen....wochenlang habe ich es noch bei Obst und Kohlesäurehaltigen Getränken gemerkt :(

Und die kleinen Kinder mit 6 oder 7 Jahren sind 2 Tage nach der OP schon wieder im Krankenhausflur herumgetollt :aggro:

Mistmausi
27-08-2008, 08:46
Ich hab noch alles! :)

Chenoah
27-08-2008, 08:56
Hab meine Mandeln 1976 verloren, also kurz nach dem Krieg:D Hab damals schon kaum mehr Luft bekommen, so lange hat man damals gewartet. Vorher war alles ganz O.K. Ich bekam eine Vollnarkose, hat super gewirkt, keine Probleme, außer-zur damaligen Zeit-Nachwirkungen der Narkose, und eben Halsschmerzen. Eis gab es literweise umsonst.:freu:
Nun zum Negativen: Nachts bekam ich ziemliche Halsschmerzen und klingelte nach der Schwester. Diese Lernschwester kam auf die tolle Idee, mir dagegen einen Schal zu geben-also zu wärmen statt zu kühlen. Mit DEN Folgen habe ich viele Jahre zu kämpfen gehabt:zeter:

Püüp
27-08-2008, 09:17
Recht so ...

Bei mir war`s ja auch als Kind ohne Vollnarkose (vielleicht wegen dem Narkoserisiko damals?), es gab eine örtliche Betäubung und wahrscheinlich Beruhigungsmittel, dann meine ich wurden mir auf einem Stuhl aufrecht sitzend die Hände mit Lederriemen festgeschnallt (wie auf dem elektrischen Stuhl), damit man wohl nicht flüchtet. Dann kam die Schere in den Hals, da waren noch so gelbe Bänder dran, Schnipp/Schnapp, fertig (mit den Nerven).
OH MEIN GOTT! Das klingt ja furchtbar!!! :eek:



Püüp, nimmst Du denn jetzt Antibiotiker? Wenn die Entzündung so schlimm ist das es zur OP kommt?
Nö. Ich nehme keine Antibiotika. Habe auch akut keine Halsschmerzen oder so. Das einzige was ich hab ist ein permanent zugesetzter Hals. Und das nervt richtig.

Die OP mache ich weil mir der Arzt dazu geraten hat, weil es absolut nicht gut ist, wenn man im Körper so einen ständigen Entzündungsherd hat.
Meine Werte sind fast doppelt so hoch wie normal (siehe Eingangsposting). Das kann halt auch diverse andere Erkrankungen auslösen bzw hat es vermutlich schon. Daher sag ich mir: Goodbye Tonsils! :wink:

Aber Angst hab ich trotzdem davor... :fürcht:

Püüp
27-08-2008, 09:19
Lauwarm duschen ist überhaupt kein Problem und viel schonender als länger kopfüber über dem Waschbecken zu hängen :)

Also mir wurde gesagt 4-5 Tage nicht Haare waschen und danach nur lauwarm bzw so kalt wie möglich. Beim Duschen dann nicht den Kopf vornüberbeugen oder das Wasser direkt auf den Nacken laufen lassen. Damit innen nix wieder aufreisst.

Schnappshirley
27-08-2008, 09:32
Ich durfte "körperwarm" duschen. Langsam und vorsichtig ist kein Problem. Alles was die Durchblutung anregt (eiskalt, heiß) ist doof, aber warm war kein Thema. "Gymnastik" vermeiden ist klar :D

Mistmausi
27-08-2008, 09:50
Bei mir war`s ja auch als Kind ohne Vollnarkose (vielleicht wegen dem Narkoserisiko damals?), es gab eine örtliche Betäubung und wahrscheinlich Beruhigungsmittel, dann meine ich wurden mir auf einem Stuhl aufrecht sitzend die Hände mit Lederriemen festgeschnallt (wie auf dem elektrischen Stuhl), damit man wohl nicht flüchtet. Dann kam die Schere in den Hals, da waren noch so gelbe Bänder dran, Schnipp/Schnapp, fertig (mit den Nerven).



Meiner Mutter wurden so 1980 rum die Mandeln entfernt. Sie musste damals die Auffangschüssel für die Mandeln selber halten.

Chicka86
27-08-2008, 10:07
Meiner Mutter wurden so 1980 rum die Mandeln entfernt. Sie musste damals die Auffangschüssel für die Mandeln selber halten.


:lol: Sorry

Ist ein bisschen so wie Monty Python hier.

User1: "Also ich hatte tagelang Schmerzen"
User2: "Ich wurde während der Narkose wach und bekam alles mit"
User3: "Ich bekam gar keine Narkose"
User4: "Ich bekam keine Narkose und wurde auf einem Stuhl geschnallt"
User5: "Und ich musste sogar die Auffangschüssel selbst halten"
User6: "Mir gab man die Zange, stellte mich vor einen Spiegel und dann musste ich mir selbst die Mandeln entfernen"

:lol::schäm:

Mistmausi
27-08-2008, 10:13
Ja sorry, ich kann ja auch nix dafür. So war das halt damals (kurz nachm Krieg). :zeter:

Zikade
27-08-2008, 10:15
:rotfl:

Haramis
27-08-2008, 10:16
Meiner Mutter wurden so 1980 rum die Mandeln entfernt. Sie musste damals die Auffangschüssel für die Mandeln selber halten.
Testphase Gesundheitsreform? :D

Mistmausi
27-08-2008, 10:19
Testphase Gesundheitsreform? :D
Wuah, lass das nur niemanden von ner Krankenkasse lesen. Die kommen sonst noch auf komische Ideen ... :fürcht:

Püüp
27-08-2008, 10:20
Meiner Mutter wurden so 1980 rum die Mandeln entfernt. Sie musste damals die Auffangschüssel für die Mandeln selber halten.

Ja tolle Idee. Vielleicht kann ich ein bißchen assistieren. Ich setz mir den IV zuhause selber. Hab schon oft zugeschaut.... :zahn:

Mistmausi
27-08-2008, 10:22
Wieso Idee? :confused:
Das war wirklich so! :schmoll:

dreispitz
27-08-2008, 10:30
Meiner Mutter wurden so 1980 rum die Mandeln entfernt. Sie musste damals die Auffangschüssel für die Mandeln selber halten.

Das erinnert mich an meine Weisheitszahn-OP beim Zahnarztnotdienst. Da hat meine damalige Freundin assistiert (inkl. Blutabsaugen).

das_urmel
27-08-2008, 10:50
Aber sei froh, früher war man deswegen zwei Wochen im Krankenhaus, heut ists nur noch eine :)
:suspekt: Ich weiß zwar nicht, was bei dir "früher" heißt - aber ich war ca. 1975 zur Mandel-Polypen-geknickteOhrmuschelanlegen-OP und war nur eine knappe Woche drin.

Ich hatte alle vier Wochen eine Mandelentzündung mit reichlich Fieber, da hat der Arzt beschlossen "in dem Zustand nützen die Mandeln auch nix - raus damit".


:confused:
Ich hatte Vollnarkose :nixweiss:
Und das vor 35 Jahren.
Und nur eine Woche Krankenhaus, nicht zwei,
:d:



5 Tage wenig bis gar nicht REDEN :fürcht: :crap:
:suspekt: Hö? Kann ich mich nicht dran erinnern...


Dafür kriegst du Eiscreme bis zum Abwinken, das ist doch auch nett :love:
:crap: Theoretisch ja.. aber im KH gab es nur dieses furchtbare Fürst-Pückler-Eis http://www.kolobok.us/smiles/standart/bad.gif - jeden Tag eine Schnitte. :kater:
Seitdem kann ich kein FP-Eis mehr sehen.



Aber Angst hab ich trotzdem davor... :fürcht:
Brauchst du nicht, alles wird gut. :knuddel:

caesar
27-08-2008, 10:52
:lol: Sorry

Ist ein bisschen so wie Monty Python hier.

User1: "Also ich hatte tagelang Schmerzen"
User2: "Ich wurde während der Narkose wach und bekam alles mit"
User3: "Ich bekam gar keine Narkose"
User4: "Ich bekam keine Narkose und wurde auf einem Stuhl geschnallt"
User5: "Und ich musste sogar die Auffangschüssel selbst halten"
User6: "Mir gab man die Zange, stellte mich vor einen Spiegel und dann musste ich mir selbst die Mandeln entfernen"

:lol::schäm:

:clap::clap::clap::rotfl::rotfl::rotfl:

dreispitz
27-08-2008, 11:22
User1: "Also ich hatte tagelang Schmerzen"
User2: "Ich wurde während der Narkose wach und bekam alles mit"
User3: "Ich bekam gar keine Narkose"
User4: "Ich bekam keine Narkose und wurde auf einem Stuhl geschnallt"
User5: "Und ich musste sogar die Auffangschüssel selbst halten"
User6: "Mir gab man die Zange, stellte mich vor einen Spiegel und dann musste ich mir selbst die Mandeln entfernen"

:D

Ich kann das noch steigern:

User7 (meine Kollegin): "Ich hatte bei der Mandel-OP einen Herzstillstand, weil der Anästhesist mir zuviel Narkosemittel gespritzt hatte"

peepe
27-08-2008, 11:25
Ich hab sie mit 18 rausbekommen.

Vorher war ich andauern krank. Schon als Kind hab ich damit zu kämpfen gehabt.

Ich bekam eine Vollnarkose, musste 14 Tage in der Klinik bleiben und bekam Eis wann immer ich wollte.

Ich habe seitdem nur noch sehr selten eine Erkältung. Und Halsweg kenn ich gar nicht mehr.

Laggy
27-08-2008, 11:30
:lol: Sorry

Ist ein bisschen so wie Monty Python hier.

User1: "Also ich hatte tagelang Schmerzen"
User2: "Ich wurde während der Narkose wach und bekam alles mit"
User3: "Ich bekam gar keine Narkose"
User4: "Ich bekam keine Narkose und wurde auf einem Stuhl geschnallt"
User5: "Und ich musste sogar die Auffangschüssel selbst halten"
User6: "Mir gab man die Zange, stellte mich vor einen Spiegel und dann musste ich mir selbst die Mandeln entfernen"

:lol::schäm:

:rotfl: :rotfl: :lol: :clap:

Ich hab zum Glück noch alles.
Ich hab aber im Winter immer ca. alle vier bis sechs Wochen Halsschmerzen, dicke Mandeln etc.
War auch mehrmals bei meiner Hausärztin und beim HNO-Arzt, aber sie hatten mir beide von der OP abgeraten, weil die Mandeln (noch) nicht so zerklüftet seien, dass eine OP gerechtfertigt wäre.
Das glaub ich denen natürlich gerne :zahn:

Ich kenn nur die Horrorstories von meinem Papa. Der hat sie auch als Erwachsener rausgekriegt. Dazu muss ich sagen, mein Vater ist sehr hart im Nehmen, haut sich mit dem Hammer die Finger platt oder sägt sich schon mal in den Arm und sagt keinen Piep (und nein, ich übertreibe tatsächlich nicht, bei der Säg-Aktion war ich dabei :fürcht:). Aber wenn sogar mein Papa über Schmerzen nach der Mandel-OP klagt, DANN hab ich Angst…also lass ich das lieber noch :fürcht:

Merit-Ra
27-08-2008, 11:44
Also so schlimm waren die Schmerzen wirklich nicht. Ich habe dann sogar auf das Schmerzmittel verzichtet, weil mir davon übel wurde und die mir ansonsten Schmerzzäpfchen geben wollten und ich darauf keine Lust hatte.

berri
27-08-2008, 13:27
ich war 10 bei meiner Mandel OP!
Wurde mit dem Versprechen nach tonnenweise Eis nach der OP gelockt....pfff von wegen, nicht einmal bekam ich eins:tsts::zahn:
Ich wurde nach einer Woche KH entlassen, hatte dann daheim aber leider Nachblutungen -> eine weitere Woche Krankenhaus!

Aber im Nachhinein bin ich echt froh dass ich die Dinger los bin! Davor hatte ich fast jedes Monat eine Mandelentzündung

Emotions
27-08-2008, 13:32
Ja sorry, ich kann ja auch nix dafür. So war das halt damals (kurz nachm Krieg). :zeter:

Das sage ich auch immer :D

Schnuffel
27-08-2008, 14:49
ich hab meine als kind rausbekommen, kann mich nur mehr an so nen komischen schwarzen ballon erinnern, schätz also dass es ne vollnarkose war.

eis hab ich glaub ich keines bekommen, dafür ständig biskotten (bei euch löffelbiskuits) aufgeweicht in tee, igitt igitt, bin mir sicher dass davon meine phobie gegen alles aufgeweichte (backerbsen, cornflakes etc.) kommt. :rotauge:

soweit ich weiß gabs damals keine probleme und obwohl das ganze in österreich passiert ist, hab ich überlebt. :D

seitdem hab ich übrigens oft seitenstrang-angina bekommen, sehr sehr nett, hab das dann aber mit ner 2 tabletten-kuren in den griff bekommen (da sind viren drin und gegen die bildet man abwehrkräfte).

Stella
29-08-2008, 20:34
Wird die Entzündung eigentlich behandelt (hört sich nicht so an) ?
Wenn nicht, würde ich unbedingt den Arzt wechseln, schließlich kannst Du nicht bis Nov. mit einer Entzündung rumlaufen.
Möglichkeiten was dagegen zu tun gibt es ja verschiedene, von Antibiotika bis zu pflanzlichen Mitteln (z.B. Imupret), homöopathischen Mitteln, Mittel für's Immunsystem, je nach Schweregrad....
Ich würde mir auch so noch eine Zweitmeinung einholen, denn es kann ja gut sein, daß ein anderer Arzt (mir wurdevon einem Arzt mal gesagt, HNO's schnippeln gerne...) der Meinung ist, daß man erst mal probieren kann, das anderweitig in den Griff zu bekommen (kenne Personen, bei denen das geklappt hat).
Auf jeden Fall alles Gute! :)

Fr33damalex
30-08-2008, 13:12
Richtig. Wenn die Mandelentzündung mit Antibiotika weg geht, dann ist es in Ordnung - bzw. du bist ein "Glücksfall". Wenn nicht, dann heißt es 14 Tage im Hospital liegen und schön Vanilleeis ohne Bourbon essen bzw. Joghurteis stark gesüßt.

Fr33d

Jens
01-05-2009, 11:29
Bei mir Vollnarkose, so 1974 eine Woche Krankenhaus, glaube ich, in den 60gern ging so was bei örtlicher Betäubung.

xXToxicXx
01-05-2009, 18:50
Ich habe totale Panik davor. Ich hatte pfeiffersches Drüsenfieber und seitdem sind meine Mandeln im Eimer. Ich hab seitdem chronische Mandelentzündung. 3 HNO´s haben schon gesagt, dass sie unbedingt raus müssen aber da ich so eine Panik davor habe, wechsele ich dann jedesmal einfach den HNO... :schäm:

*Singi*
01-05-2009, 18:57
Ich habe totale Panik davor. Ich hatte pfeiffersches Drüsenfieber und seitdem sind meine Mandeln im Eimer. Ich hab seitdem chronische Mandelentzündung. 3 HNO´s haben schon gesagt, dass sie unbedingt raus müssen aber da ich so eine Panik davor habe, wechsele ich dann jedesmal einfach den HNO... :schäm:


:tröst: lass sie rausmachen und du wirst sehen es geht dir besser, deine mandelentzündungen sind vorbei und auch erkältungen sind nicht mehr so extrem schlimm.
hab keine angst, das wird unter vollnarkose gemacht und nach drei tagen etwa kannste heimgehen und dich da von jemandem pflegen lassen. erstmal fühlt es sich etwas leer an im mund aber wenn alles vorbei ist dann gehts dir richtig gut, wirst sehen. also trau dich !!! es lohnt sich ! ich habs auch erst mit 26 machen lassen und bereue es nicht obwohl ich auch schiss vorher hatte.

Misel
01-05-2009, 19:07
(Entzündungswert 382, normal ist >200)

dann ist doch alles okay :nixweiss:

aarle80
01-05-2009, 19:19
Oh Gott, ich hätte diesen Thread nicht lesen sollen :fürcht:
Meine Mandeln müssten auch raus, bin auch ständig krank und hab die ärgsten Halsschmerzen.
Aber diese Horrorstories... da bring ich ja noch lieber ein Kind zur Welt (und das heißt was).
Außerdem hab ich gar keine Zeit für 2 Wochen schonen oder dgl. - werde wohl weiterhin ständig krank sein müssen :(

*Singi*
01-05-2009, 19:40
hinterher gehts euch wirklich viel besser

ich habe schon als kind zu hören bekommen das meine mandeln zu groß und stark zerklüftet sind und immer wieder habe ich es vor mir hergeschoben, 5 mal im jahr mindestens eitrige entzündungen, angina, das war keine seltenheit. jetzt sind die dinger in diesem august schon 2 jahre raus und ich habe wirklich keine beschwerden mehr. klar, krank wird man trotzdem auch mal aber es ist alles überhaupt nicht mehr so extrem wie mit den mandeln.


traut euch ! ihr freut euch danach das dieser mist vorbei ist.


ich drücke allen ganz fest die daumen die eine op vor sich haben.

xXToxicXx
01-05-2009, 19:45
Danke, das ist echt nett wenn mal jemand so lieb auf einen einredet!

Ich habe halt so Panik da meine Schwester letzes Jahr am Hals operiert wurde und in der HNO Station lag. 2 Mädels auf ihrem Zimmer hatten gerade die Mandeln herausgemacht bekommen und die eine wurde nachts 2 mal notoperiert da alles wieder aufgerissen war und sie Blut gespuckt hat. Ausserdem hat sie jedesmal wenn wir zu besuch da waren weinend im bett gelegen.....

*Singi*
01-05-2009, 20:02
Danke, das ist echt nett wenn mal jemand so lieb auf einen einredet!

Ich habe halt so Panik da meine Schwester letzes Jahr am Hals operiert wurde und in der HNO Station lag. 2 Mädels auf ihrem Zimmer hatten gerade die Mandeln herausgemacht bekommen und die eine wurde nachts 2 mal notoperiert da alles wieder aufgerissen war und sie Blut gespuckt hat. Ausserdem hat sie jedesmal wenn wir zu besuch da waren weinend im bett gelegen.....


ich war vor der op auch hin und her gerissen, einige leute haben mir erzählt das man so was sogar ambulant machen kann, um gottes willen dachte ich mir, als meine weißheitszähne rausgezogen wurden alle vier war ich danach zu nichts in der lage und froh das ich jemanden hatte der mich abgeholt hatte. und das konnte ich mir beim besten willen nicht vorstellen das die mandeln so zwischen tür und angel rausgeschnitten werden.
im krankenhaus, auch wenn es nur 3 tage oder so sind, ist man doch besser aufgehoben. wenn es zu komplikationen kommt ist gleich jemand da.
ich kann dir nur sagen, schön ist es nicht, es tut weh und du kannst auch ein paar tage nichts essen ( ich hab damals in 14 tagen knapp 8 kilo abgenommen ) der schmerz strahlt auch in den nacken und ins gesicht, mir haben dann auch die ohren und die zähne weh getan. aber dagegen hat man ja genug schmerzmittel. gut ist es wenn du jemanden hast der sich um dich kümmern kann wenn du daheim bist. viel laufen, heben, bücken etc geht nämlich gar nicht. wie gesagt, die op selbst ist nicht schlimm, da schläfst du ja und kriegst nichts mit und nachher ist alles leer im mund und taub und du bist ko und willst sowieso nichts essen oder überhaupt was machen. und dann nach ein paar tagen wird alles besser.
beiß die zähne zusammen, nimm es in kauf das es dir vielleicht ml 14 tage nicht so gut geht aber am ende bist du froh wenn das vorbei ist und die mandeln endlich raus sind. ich weiß noch das ich 3 tage danach dachte, ach mist, blöde schmerzen,warum hast du dir das angetan ? aber hinterher war ich auch stolz auf mich das ich mich durchgerungen habe.
und jetzt bin ich einfach froh wenn ich merke das ich mal erkältet bin oder das was im anmarsch ist das ich die mandeln raus habe und weiß das es nicht so schlimm wird. da wo ich früher hundert pro krank wurde schaffe ich es heut manchmal sogar die aufkommende erkältung noch im keim zu ersticken.

ich hoffe ich kann dir ein bißchen helfen, wenn du mit deinem arzt sprichst der erklärt dir auch alles noch mal .auch im kh wirst du auf die risiken und die vorgehensweise bei der op hingewiesen. bei mir waren alle ganz nett und freundlich denn ich hatte auch angst und ganz viele fragen.

es wird alles gut und glaub mir, danach freust du dich wie verrückt das du so tapfer warst und dich durchgerungen hast. hör nicht auf die horrorgeschichten was alles passieren kann, mach dich nicht verrückt, das ist eine routinesache für die operierenden ärzte und die haben das schon x tausend mal gemacht. es wird alles gut werden !!!!


wenn du noch was wissen willst frag ruhig, hier haben das sicher schon viele durch. und ich helf dir auch gern. :knuddel: