PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krankmeldung


Werbung
';
'

NormaJean
29-01-2009, 09:31
Hallo ihr Lieben,

ein Mitarbeiter meldet sich Montags krank, kommt Mittwochs wieder arbeiten um sich Donnerstags wieder krank zu melden.

Vermutung: Er kam einen Tag arbeiten, da keine Krankmeldung vom Arzt bringen wollte.
Geht das denn so einfach? Kann man so einfach den Arbeitgeber austricksen indem man einfach einen Tag zwischen drin wieder kommt?

Ich hab gegoogelt, aber nichts zu dem Thema "Unterbrechung" gefunden. :( Wahrscheinlich fehlen mir die passenden Suchbegriffe. Bin über jeden Tipp (auch zum Googeln) dankbar :)

LG
Norma

caesar
29-01-2009, 09:44
bei häufiger krankheit kann der arbeitgeber auch schon ab 1 tag ein arztzeugnis verlangen, glaube ich. :D

Ash
29-01-2009, 10:21
bei häufiger krankheit kann der arbeitgeber auch schon ab 1 tag ein arztzeugnis verlangen, glaube ich. :D
Ganz genau :ja:
Wäre ja sonst zu einfach :D

Duese
29-01-2009, 10:58
Hallo ihr Lieben,

ein Mitarbeiter meldet sich Montags krank, kommt Mittwochs wieder arbeiten um sich Donnerstags wieder krank zu melden.

Vermutung: Er kam einen Tag arbeiten, da keine Krankmeldung vom Arzt bringen wollte.
Geht das denn so einfach? Kann man so einfach den Arbeitgeber austricksen indem man einfach einen Tag zwischen drin wieder kommt?

Ich hab gegoogelt, aber nichts zu dem Thema "Unterbrechung" gefunden. :( Wahrscheinlich fehlen mir die passenden Suchbegriffe. Bin über jeden Tipp (auch zum Googeln) dankbar :)

LG
Norma

Vielleicht hat er seine Erkrankung auch unterschätzt und bemerkt, daß arbeiten doch noch nicht geht.
Soll ja auch vorkommen. ;)

Guinevre
29-01-2009, 10:59
Normalerweise müßte er aber ab Do. einen Krankenschein bringen, weil das WE hinzu gezählt wird.So wurde es jedenfalls immer von unserer Personalabteilung gehandhabt.Auch wenn man nur den Freitag fehlte. :nixweiss:

MalloryKnox
29-01-2009, 11:01
bei häufiger krankheit kann der arbeitgeber auch schon ab 1 tag ein arztzeugnis verlangen, glaube ich. :D

In unserer Firma fässt das niemand nach, was natürlich dazu führt, dass manche Kollegen diese "Kulanz" regelrecht ausnutzen. Von mir aus könnten sie die AU auch am ersten Tag verlangen. Wenn's mir so richtig dreckig geht, geh ich ohnehin schon am ersten Tag zum Arzt.

Wenn man immer wieder in regelmäßigen Abständen montags und dienstags wegen Magenbeschwerden ("Ich fühl mich nicht so") daheim bleibt, dann sollte man vielleicht mal zum Internisten gehen. Aber sooooo schlimm scheint's dann doch nicht zu sein. :rolleyes:

MalloryKnox
29-01-2009, 11:03
Vielleicht hat er seine Erkrankung auch unterschätzt und bemerkt, daß arbeiten doch noch nicht geht.
Soll ja auch vorkommen. ;)

Dann wird er sicherlich so clever gewesen sein und sich heute beim Arzt vorgestellt haben. :)

fátima
29-01-2009, 11:19
Vielleicht hat er seine Erkrankung auch unterschätzt und bemerkt, daß arbeiten doch noch nicht geht.
Soll ja auch vorkommen. ;)


Ich verstehe auch nicht, warum dann gleich davon ausgegangen wird, dass der MA "krank feiert" :suspekt:
Ich mach schon viel öfter die Beobachtung, dass Mitarbeiter viel zu oft krank arbeiten kommen. Dass das nix bringt außer dass sie auch noch ihre Kollegen anstecken, kapieren die meisten nicht! :nixweiss:

DocSoul
29-01-2009, 11:33
Führen wir die unbezahlten Karenztage wieder ein.......... :fürcht:

:smoke:

NormaJean
29-01-2009, 11:34
bei häufiger krankheit kann der arbeitgeber auch schon ab 1 tag ein arztzeugnis verlangen, glaube ich. :D
ja das überlegen wir eben auch zu machen
der Mitarbeiter arbeitet seit ca. 900 Stunden hier. Davon war er bisher 128 krank.

Kennt keiner einen Link ob er eine Krankmeldung vom Doc bringen muss? :( Ich dachte ich käme um den Anruf beim Anwalt rum *lach*

Elaine
29-01-2009, 11:39
In unserer Firma fässt das niemand nach, was natürlich dazu führt, dass manche Kollegen diese "Kulanz" regelrecht ausnutzen. Von mir aus könnten sie die AU auch am ersten Tag verlangen. Wenn's mir so richtig dreckig geht, geh ich ohnehin schon am ersten Tag zum Arzt.

bei mir gerade umgekehrt. Wenn es mir richtig dreckig geht, kann ich nicht mal zum Arzt, denn der ist nicht direkt um die Ecke und ich komm fast gar nicht aus dem Bett, geschweige denn aus dem Haus. Leider hab ich auch eher die ganz heftige, aber kurze Version und fühle mich schneller wieder gesund, als ich es vermutlich oft bin. :crap:

Pickmans_Modell
29-01-2009, 13:26
Steht sowas nicht im Arbeitsvertrag mit drin? Eigentlich müsstest du als "Arbeitgeber" sowas wissen...

Bei mir im ÖD sind drei Kalendertage "frei" (Wochenende wird aber mitgezählt). Also Attest erst ab dem 4. Krankheitstag.

Wenn es über längere Zeit auffällig wird (z.B. immer Montags oder Freitags krank), wird ein Amtsarzt eingeschaltet.

jerrylee
29-01-2009, 13:43
Steht sowas nicht im Arbeitsvertrag mit drin? Eigentlich müsstest du als "Arbeitgeber" sowas wissen...

Bei mir im ÖD sind drei Kalendertage "frei" (Wochenende wird aber mitgezählt). Also Attest erst ab dem 4. Krankheitstag.

Wenn es über längere Zeit auffällig wird (z.B. immer Montags oder Freitags krank), wird ein Amtsarzt eingeschaltet.

handhaben wir auch so.

Merit-Ra
29-01-2009, 13:43
Wenn's mir so richtig dreckig geht, geh ich ohnehin schon am ersten Tag zum Arzt.
Ne, also das mache ich nicht. Wenn ich zum Beispiel mal richtig schön Migräne habe, oder einfach einen grippalen Infekt habe, dann weiß ich, daß ich nicht zum Arzt gehen muß, weil der sowieso nur sagt, daß ich mich ausruhen und viel trinken soll. Da ich aber auch dazu neige, krank zur Arbeit zu gehen und ich auch schon von der Arbeit nach Hause geschickt wurde, weil ich richtig krank war :schäm:, hat mein Arbeitgeber auch kein Problem damit, wenn ich sage, daß ich einen Tag zu Hause bleibe. Oder ich nehme mir in so einem Fall einfach Urlaub.

Nightfall78
29-01-2009, 14:24
Da ich aber auch dazu neige, krank zur Arbeit zu gehen und ich auch schon von der Arbeit nach Hause geschickt wurde, weil ich richtig krank war :schäm:, hat mein Arbeitgeber auch kein Problem damit, wenn ich sage, daß ich einen Tag zu Hause bleibe. Oder ich nehme mir in so einem Fall einfach Urlaub.

Das mit dem "Geh nach hause, Du siehst ja furchtbar aus und klingst wie Darth Vader" ist mir auch schon mal passiert. :schäm:

Aber Urlaub nehmen um krank im Bett zu liegen? Nee, dafür habe ich mit 26 Tagen im Jahr zu wenig Urlaub. Dann schlepp ich mich lieber zum Arzt, auch wenn der fast nichts macht außer die Krankschreibung auszufüllen.

Merit-Ra
29-01-2009, 14:28
Das mit dem "Geh nach hause, Du siehst ja furchtbar aus und klingst wie Darth Vader" ist mir auch schon mal passiert. :schäm:
Ich ärgere mich dann immer etwas, daß ich nicht gleich zu Hause geblieben bin. Ich bin dann nämlich immer gleich vier - fünf Stunden unterwegs.

Ballack23
29-01-2009, 14:56
Vielleicht hilft dieser Abschnitt schon:


Ihre Rechte als Arbeitnehmer im Krankheitsfall sind vor allem im EntgeltfortzahlungsG geregelt.

Außerdem können Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen und natürlich auch Ihr Arbeitsvertrag Rechte enthalten, auf die Sie sich im Krankheitsfall berufen können.

...

Der Arbeitgeber ist darüber hinaus berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung auch früher zu verlangen, also zum Beispiel schon für den ersten, zweiten oder dritten Tag der Krankheit. Ein solches "Verlangen" des Arbeitgebers kann auch allgemein im Arbeitsvertrag enthalten sein. Steht im Arbeitsvertrag aber nichts über die Pflicht zur Vorlage der ärztlichen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und verlangt der Arbeitgeber eine solche Bescheinigung auch nicht schon am ersten oder zweitenTag der Krankheit, dann bleibt es bei der gesetzlichen Regel, daß eine Bescheinigung nur vorzulegen ist, wenn die Arbeitsunfähigkeit länger als 3 Kalendertage dauert.

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Berlin (http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Krankheit.html)

Claudia
29-01-2009, 15:06
ja das überlegen wir eben auch zu machen
der Mitarbeiter arbeitet seit ca. 900 Stunden hier. Davon war er bisher 128 krank.

Kennt keiner einen Link ob er eine Krankmeldung vom Doc bringen muss? :( Ich dachte ich käme um den Anruf beim Anwalt rum *lach*

Ich weiß nur, daß wir mal eine Auszubildende hatten, die sich auffällig oft einen oder zwei Tage krank gemeldet hat, die wurde irgendwann aufgefordert, schon ab dem ersten Tag eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. :nixweiss:

Bigfried1
29-01-2009, 15:11
...wenn die Arbeitsunfähigkeit länger als 3 Kalendertage dauert.
Und wer muss den Nachweis (und wie) erbringen, das jemand, der sich am Montag erstmal krank meldet, natürlich auch schon Samstag und Sonntag krank war und deshalb sofort eine ärztliche Krankmeldung nachreichen muss oder mit seiner sofortigen Kündigung... :rolleyes:

Zaadi
29-01-2009, 15:12
Wir haben bzw. hatten auch so ein paar Spezies die auffällig oft mal ein verlägertes Wochenende eingelegt haben. Seitdem die vom ersten Tag an eine AU, bzw. ein Attest vorlegen müssen scheint eine Art Wunderheilung stattgefunden zu haben :D

Claudia
29-01-2009, 15:23
...wenn die Arbeitsunfähigkeit länger als 3 Kalendertage dauert.
Und wer muss den Nachweis (und wie) erbringen, das jemand, der sich am Montag erstmal krank meldet, natürlich auch schon Samstag und Sonntag krank war und deshalb sofort eine ärztliche Krankmeldung nachreichen muss oder mit seiner sofortigen Kündigung... :rolleyes:

:kopfkratz Ich weiß nur, daß jemand, der sich freitags krank meldet, am Montag entweder zur Arbeit erscheinen oder ein Attest vorlegen muß, weil da Fr - Sa - So als Dreitageszeitraum gilt.

fátima
29-01-2009, 15:28
...wenn die Arbeitsunfähigkeit länger als 3 Kalendertage dauert.
Und wer muss den Nachweis (und wie) erbringen, das jemand, der sich am Montag erstmal krank meldet, natürlich auch schon Samstag und Sonntag krank war und deshalb sofort eine ärztliche Krankmeldung nachreichen muss oder mit seiner sofortigen Kündigung... :rolleyes:


Wenn jemand keine Krankmeldung bringen WILL, wird er auch nicht erzählen, dass es ihm am Samstag schon ganz elend ging! ;)

Ballack23
29-01-2009, 17:08
Die 3-Kalendertage-Regel beginnt am ersten üblichen Arbeitstag, an dem man krank ist, da der Arbeitgeber den Beginn der Erkrankung im Normalfall - außer bei der Bahn, der Telekom und Lidl - nicht nachprüfen kann. Wenn man erst am Samstag oder Sonntag und nicht schon am Freitag erkrankt, hat man total viel Glück. :rolleyes:

Emotions
29-01-2009, 17:29
ja das überlegen wir eben auch zu machen
der Mitarbeiter arbeitet seit ca. 900 Stunden hier. Davon war er bisher 128 krank.



Naja, das klingt wirklich nach "leck mich am Ar***, ich bin weg"

Sicherlich sind Menschen auch mal krank, auch mal öfters kurz hintereinander, aber dann sollte ER das Gespräch mit dem Chef suchen und seine Lage erklären (im eigenen Interesse, wenn er denn am Job überhaupt noch interessiert ist).

Wer heute am laufenden Band krank feiert, egal ob ernsthaft krank oder blau machen, der weiß doch ganz genau das er seinen Job ganz sicher bald los ist und vor der Tür geschätze Hunderttausende stehen die den Job besser und eventuell billiger machen...

FredSack
29-01-2009, 17:32
ja das überlegen wir eben auch zu machen
der Mitarbeiter arbeitet seit ca. 900 Stunden hier. Davon war er bisher 128 krank.


Tja was ist schlimmer liebe NormaJeans: Krankfeiern oder während der Arbeitszeit im IOFF posten? :newwer:

Pickmans_Modell
29-01-2009, 19:02
Die 3-Kalendertage-Regel beginnt am ersten üblichen Arbeitstag, an dem man krank ist, da der Arbeitgeber den Beginn der Erkrankung im Normalfall - außer bei der Bahn, der Telekom und Lidl - nicht nachprüfen kann. Wenn man erst am Samstag oder Sonntag und nicht schon am Freitag erkrankt, hat man total viel Glück. :rolleyes:

Danke für die Aussage. Hab mir gerade einen Knoten ins Hirn gegrübelt, wie ich das ausdrücken soll ;)

Bunti
29-01-2009, 19:34
Wer heute am laufenden Band krank feiert, egal ob ernsthaft krank oder blau machen, der weiß doch ganz genau das er seinen Job ganz sicher bald los ist und vor der Tür geschätze Hunderttausende stehen die den Job besser und eventuell billiger machen...

Vor kurzem erlebt: Kollegin hustet dreimal am Tag und verkündet dass sie morgen sicher krank sein wird. Geht am nächsten Tag zum Arzt und lässt sich eine Woche lang krank schreiben ( ganz doll Bandscheibenbeschwerden). Wird während der Woche von anderer Kollegin zweimal beim Einkaufsbummel getroffen (und erzählt freudestrahlend von der Shoppingtor)und einmal beim Friseur gesehen.
Reaktion darauf: Kopfschütteln meiner Chefin ob der Dreistigkeit, aber sonst nichts :mad: :ko:

Peppinchen
29-01-2009, 20:51
bei häufiger krankheit kann der arbeitgeber auch schon ab 1 tag ein arztzeugnis verlangen, glaube ich. :D

wird bei uns so gehandhabt. Was ich irgendwie auch wieder saublöd finde. Wenns wirklich nur ne Kleinigkeit ist latsche ich nicht zum Arzt. Ausserdem hat mich mal die Magen-Darm Grippe in den frühen Morgenstunden erwischt. Ich also mit nem Eimer auf der Toilette sitzend einige stunden verbracht. Zu dem Zeitpunkt wär ich nicht mal in der Lage gewesen zum Arzt zu kommen, als es mir Nachmittags dann wieder besser ging, hab ich mich dann doch getraut. Mehr als: sie sehen aber nicht gut aus zu sagen und die Krankmeldung auszufertigen konnte der auch nicht machen.

floehle
29-01-2009, 21:21
gibts bei uns schon seit jahren.

ab dem ersten tag eine krankmeldung, die spätestens
am dritten tag in der firma zu sein hat.

wenn das nit funzt, wird ein urlaubstag abgezogen.

feddich.

das sind betriebsintere vereinbarungen, jeder laden hat
das recht so zu handeln.
muss dann natürlich für alle mitarbeiter
gelten.

NormaJean
30-01-2009, 08:21
Danke für eure Antworten. Jetzt werden wir uns mal zur Bratung zurückziehen ;)

Schnappshirley
30-01-2009, 08:27
Vor kurzem erlebt: Kollegin hustet dreimal am Tag und verkündet dass sie morgen sicher krank sein wird. Geht am nächsten Tag zum Arzt und lässt sich eine Woche lang krank schreiben ( ganz doll Bandscheibenbeschwerden). Wird während der Woche von anderer Kollegin zweimal beim Einkaufsbummel getroffen (und erzählt freudestrahlend von der Shoppingtor)und einmal beim Friseur gesehen.
Reaktion darauf: Kopfschütteln meiner Chefin ob der Dreistigkeit, aber sonst nichts :mad: :ko:

Wir haben chice Fotos von einer Kollegin, die mit Bandscheibenvorfall krank geschrieben war und dann zwei Stunden auf dem Tisch tanzend bei einer Damensitzung in Köln erwischt wurde :D

Kniesenack
30-01-2009, 08:58
Danke für eure Antworten. Jetzt werden wir uns mal zur Bratung zurückziehen ;)


Oh, Ihr sanktioniert aber heftig.

dreamix
30-01-2009, 09:46
Danke für eure Antworten. Jetzt werden wir uns mal zur Bratung zurückziehen ;)

Wie?? Jetzt wird der arme Mitarbeiter auch noch gebraten?? Bei euch möchte ich auch nicht arbeiten. :eek:


:D

Frau P aus H
30-01-2009, 10:14
Geht am nächsten Tag zum Arzt und lässt sich eine Woche lang krank schreiben ( ganz doll Bandscheibenbeschwerden). Wird während der Woche von anderer Kollegin zweimal beim Einkaufsbummel getroffen



Woher wisst ihr, dass sie wegen Bandscheibenbeschwerden krank geschrieben war? Das kriegt nur die Krankenkasse zu Gesicht.
Und was sie euch erzählt hat, muss ja nicht stimmen.

Einkaufen war ich auch schon, als ich krank (geschrieben) war. Wurde von der Sekretärin gesehen. War ne blöde Situation, aber ich MUSS nunmal einkaufen gehen. Soll ich deswegen in eine andere Stadt fahren, nur damit mich niemand sieht? :dada:

Ich sehe ehrlich gesagt auch nicht ein, dass ich während ARBEITSUNFÄHIGKEIT nicht die Wohnung verlassen "darf", weil mich jemand sehen könnte. (Solang man nichts ansteckendes hat)
Ich bin arbeitsunfähig (=krank) und nicht tot.

und ich gehe (meist) nicht halbtot zur Arbeit. Meine Gesundheit geht IMMER vor. Im Zweifelsfall kümmert sich nämlich der AG nicht darum, wies mir geht. Und selbst wenn er das täte, würde sich für mich nichts ändern.
Ich habs oft genug erlebt, dass sich Leute "totgemacht" haben für einen Job und das ist es definitiv nicht wert.

Elaine
30-01-2009, 10:50
Der "Focus" liest hier mit. Heute der Beitrag:

Krank, aber korrekt (http://www.focus.de/karriere/arbeitsrecht/tid-13238/arbeitsrecht-krank-aber-korrekt_aid_365910.html)

10 Antworten auf die wichtigsten Fragen. :d:

Emotions
30-01-2009, 11:07
Ich sehe ehrlich gesagt auch nicht ein, dass ich während ARBEITSUNFÄHIGKEIT nicht die Wohnung verlassen "darf"

und ich gehe (meist) nicht halbtot zur Arbeit.

Man soll sich auf jeden Fall richtig auskurieren (gerade bei körperlicher Arbeit sehr wichtig)!

Zum Friseur darf man natürlich auch, wenn man was an der Bandscheibe hätte, dürfte man wahrscheinlich sogar ins Freibad, man ist nur eben unfähig zu arbeiten. Ob man ins Freibad geht muß jeder selbst entscheiden, es kann auf jeden Fall ein merkwürdiges Bild abgeben wenn sich das rumspricht...

In wirtschaftlich so harten Zeiten wird kaum jemand ständig "blau" machen, so naiv kann keiner sein - wer das doch tut wird irgendwann eine Kündigung bekommen, muß ein Erwachsener im Einzelfall abwägen ob er das will.

Meine Krankenscheine habe ich immer persönlich abgegeben, am ersten Tag, mit meinen Betriebsführern konnte man auch zwischenmenschlich immer gut reden. Letztlich ist das ja auch eine Partnerschaft, der eine will das Geld und der andere die Arbeitskraft - wenn der andere sich fair verhält dann habe ich das auch immer getan (wer allerdings nur beschissen wird der wird selbst auch irgendwann bescheissen).

MalloryKnox
02-02-2009, 15:52
bei mir gerade umgekehrt. Wenn es mir richtig dreckig geht, kann ich nicht mal zum Arzt, denn der ist nicht direkt um die Ecke und ich komm fast gar nicht aus dem Bett, geschweige denn aus dem Haus.


Ne, also das mache ich nicht. Wenn ich zum Beispiel mal richtig schön Migräne habe, oder einfach einen grippalen Infekt habe, dann weiß ich, daß ich nicht zum Arzt gehen muß, weil der sowieso nur sagt, daß ich mich ausruhen und viel trinken soll.

Ja Elaine, "richtig krank" und damit für "arbeitsunfähig" halte ich mich, wenn ich Fieber hab und glaub mir, dann hab ich auch so gar keine Lust, zum Arzt zu gehen. Wie Merit-Ra schon sagt, erzählt dir der Arzt ohnehin wieder, dass man viel Ruhe braucht und ausreichend trinken sollte. Dafür sitzt man dann auch schon mal zwei Stunden, die ich mir echt schenken könnte.

Aber ich weiß dann auch, dass ich mit Sicherheit mehr als nur einen Tag "arbeitsunfähig" bin und schlepp mich allein deshalb für 'ne AU zum Arzt. Bei 'ner Migräne mach ich das auch nicht. Die ist i.d.R. aber auch nach einem Tag erledigt bei mir.