PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RTL "Süchtig" | Yet another Lebenshilfeshow at RTL | Mi. 21:15 h


Werbung
';
'

Seiten : [1] 2

Die kleine Rosi
26-05-2010, 20:25
"Süchtig" zeigt Wege aus der Abhängigkeit (http://www.rtl.de/cms/unterhaltung/tv-programm/real_life/suechtig-neue-doku-sucht.html)

Neu im Programm: Mittwoch, den 26.05. um 21.15 Uhr



Laut einer Schätzung der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) sind in Deutschland circa sieben Millionen Menschen abhängig von Alkohol, Medikamenten, Zigaretten und auch von harten Drogen. Zudem nehmen Süchte wie Bulimie, Kaufsucht oder Computersucht immer stärker zu. In der neuen Doku "Süchtig", die RTL ab Mittwoch, 26. Mai, um 21.15 Uhr, zeigt, nehmen Menschen den Kampf gegen ihre Abhängigkeit auf.

Unterstützt werden sie dabei von Dr. Christoph Heck, einem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Sein Spezialgebiet ist die Therapie von Suchtkranken. Seine Mission lautet: Süchtigen helfen und ihnen zeigen, dass es einen Weg aus der Abhängigkeit gibt!

Ralf Ruck (49) leidet seit mehr als 20 Jahren unter seiner Alkoholsucht. Pro Tag trinkt er bis zu 15 Flaschen Bier. Durch seine Krankheit hat der LKW-Fahrer nicht nur seinen Job verloren, sondern auch Sabine (46), die große Liebe seines Lebens. Der Hartz IV-Empfänger lebt allein in Marzahn, seinen trostlosen Zustand nimmt er schon lange nicht mehr wahr. Er ist sowohl körperlich als auch seelisch am Ende seiner Kräfte. Sein Tagesablauf ist vom Bierkaufen und Trinken bestimmt. Die wenigen Freunde, die er hat, sind ebenfalls Alkoholiker. Oft treffen sie sich bei Ralf in der Wohnung, um gemeinsam zu trinken und zu feiern. Er will endlich vom Alkohol loskommen und wieder ein normales Leben führen. Seine größte Motivation ist es, seine Frau Sabine zurückzuerobern, wenn er trocken ist. "Ich will meiner Familie beweisen, dass ich es diesmal schaffe", erklärt Ralf und bittet Dr. Christoph Heck um Hilfe.

Wird Ralf es schaffen seine Sucht zu besiegen?
Christoph Heck spricht eingehend mit Ralf über seine Vergangenheit. Auch durch ein Gespräch mit Sabine erhält er wichtige Informationen über Ralfs Alkoholsucht. Dies liefert Christoph erste Ansatzpunkte für die Therapie. Der erste Schritt für Ralf ist der Entzug. Christoph Heck überweist ihn dafür in eine Entgiftungsklinik. Das Prinzip klingt einfach: zwölf Tage lang wird Ralf keinen Alkohol mehr trinken, gegen den körperlichen Entzug bekommt er Medikamente, Ärzte überwachen seine Gesundheit. Nach zwölf Tagen ist er physisch frei von Alkohol, aber psychisch noch stark abhängig. Christoph Heck zeigt ihm, wie er diesen Suchtdruck aushalten und Schritt für Schritt abbauen kann.
Dazu sind viele weitere Schritte notwendig, die Ralf nicht immer einfach fallen. Er versteht nicht, dass noch viel Arbeit vor ihm liegt, um seine Krankheit zu besiegen.

Ralf ist nicht nur vom Alkohol, sondern auch von dem Gedanken abhängig, Sabine zurück zu gewinnen. Christoph Heck versucht Ralf zu erklären, das dies keine ideale Motivation ist, seine Krankheit zu besiegen. Er soll sich auf sich selbst konzentrieren und neuen Mut fassen.

Wird Ralf es schaffen seine Sucht zu besiegen, Sabine zurückzuerobern und ein neues Leben zu beginnen?

Ash
26-05-2010, 20:33
*abo*

bettina1310
26-05-2010, 20:47
sich im Fernsehen bloßstellen...kann ein Süchtiger so eine Entschediung wriklich treffen

Bugaboo
26-05-2010, 21:15
So..endlich wirds assi! Supernanny war ja zum einpennen :sleep:

zivchen
26-05-2010, 21:15
:wink:

ich bin auch skeptisch

bedefort
26-05-2010, 21:16
Mal schauen...:wink:

Die kleine Rosi
26-05-2010, 21:16
Kucken wa mal... der Grausame-Einzelsocken-Korb ist ja immer noch nicht leer. :maso:

Ash
26-05-2010, 21:17
Ich bin ja auf den Coach gespannt.

Wie kann man sich eigentlich 15 Bier am Tag leisten, und wie oft geht man da aufs Klo? :kopfkratz :Praktische Überlegungen:

Die kleine Rosi
26-05-2010, 21:17
Weia, jetzt werden die H4-Basher wieder sagen: wenn es für Bier reicht, ist der Regelsatz noch zu hoch :mauer:

bettina1310
26-05-2010, 21:18
wie finanziert er das??? zigaretten, alk und bißle was muss er ja auch essen

zivchen
26-05-2010, 21:19
Weia, jetzt werden die H4-Basher wieder sagen: wenn es für Bier reicht, ist der Regelsatz noch zu hoch :mauer:
was kosten 15 flaschen am tag?

Die kleine Rosi
26-05-2010, 21:19
Ich bin ja auf den Coach gespannt.

Wie kann man sich eigentlich 15 Bier am Tag leisten, und wie oft geht man da aufs Klo? :kopfkratz :Praktische Überlegungen:

So richtig schwer alkoholsüchtige essen kaum noch was und geben sonst für nichts mehr Geld aus. :nixweiss:

Bugaboo
26-05-2010, 21:20
was kosten 15 flaschen am tag?
wird wohl billigen Fusel kaufen

bettina1310
26-05-2010, 21:20
So richtig schwer alkoholsüchtige essen kaum noch was und geben sonst für nichts mehr Geld aus. :nixweiss:

aber so ne flasche kostet doch sicher um nen euro ...oder ???

das wären etwa 450 euro nur für alk im monat

Die kleine Rosi
26-05-2010, 21:20
was kosten 15 flaschen am tag?

Das gute Schädelbräu bekommst du schon für 10 Euro die Kiste.

EDIT: Ne, Oettinger kostet 5 Euro ne Kiste :eek:

zivchen
26-05-2010, 21:23
Das gute Schädelbräu bekommst du schon für 10 Euro die Kiste.
ja, aber das passt doch nicht
das sind 300 taler im monat
plus ziggis
plus sonstige kosten (z.b. strom)

edit: okay, bei 5 taler die kiste passt es

zai-feh
26-05-2010, 21:23
ja, aber das passt doch nicht
das sind 300 taler im monat
plus ziggis
plus sonstige kosten (z.b. strom)

edit: okay, bei 5 taler die kiste passt es
Kostet ja auch nicht soviel. :nein:

viv akauldren
26-05-2010, 21:24
der psüschologe mit der mission kommt nach hause.. ui. service..
wird der mann jetzt dazu überredet in ne klinik zu gehen, oder soll er zu hause entziehen :suspekt: hmmmm

bedefort
26-05-2010, 21:24
So, dann bringen wir gleich mal die schlimme Kindheit hinter uns.

floehle
26-05-2010, 21:25
EDIT: Ne, Oettinger kostet 5 Euro ne Kiste :eek:

:zeter: das ist gut, trink das mal in bayern..


dem typ ist nicht zu helfen, der ist fertig.
der wird sich den krotzen absaufen und rumheulen, weil alle soooooooo
gemein zu ihm sind.

und klar, die eltern sind immer schuld :gähn:

zum kotzen..

Die kleine Rosi
26-05-2010, 21:25
Ach irgendwie doof, effektiv sind diese Leute krank, ich mag nicht so richtig lästern. Komisch ist doch: es gibt viele Leute, die Alkohol trinken, und nur manche werden süchtig. Ich möchte auch nicht wissen, wieviele im Verborgenen süchtig sind, ihr normales Leben noch soweit im Griff haben, aber ohne die Flasche Bier jeden Abend auch nicht mehr können.

bettina1310
26-05-2010, 21:27
Das gute Schädelbräu bekommst du schon für 10 Euro die Kiste.

EDIT: Ne, Oettinger kostet 5 Euro ne Kiste :eek:

na da lag ich ja mal sauber daneben

zai-feh
26-05-2010, 21:28
Ach irgendwie doof, effektiv sind diese Leute krank, ich mag nicht so richtig lästern. Komisch ist doch: es gibt viele Leute, die Alkohol trinken, und nur manche werden süchtig. Ich möchte auch nicht wissen, wieviele im Verborgenen süchtig sind, ihr normales Leben noch soweit im Griff haben, aber ohne die Flasche Bier jeden Abend auch nicht mehr können.
Genetik - mittlerweile ist man der Ansicht, dass eine genetische Voraussetzung vorhanden sein muss, damit eine "echte" Abhängigkeit entstehen kann.

floehle
26-05-2010, 21:28
wenn der schon körperlich abhängig ist,
gehört er in professionellen geschlossenen entzug.
mit therapie.

und nicht mit so nem hahnepampel von psychotherapeut auf die straße..:dada:

zai-feh
26-05-2010, 21:30
wenn der schon körperlich abhängig ist,
gehört er in professionellen geschlossenen entzug.
mit therapie.

und nicht mit so nem hahnepampel von psychotherapeut auf die straße..:dada:
Was - zum Teufel - verstehst Du unter "geschlossenem" Entzug?
Meinst Du eine qualifizierte Entgiftung? Davon sprach der Psychohansel. Er sprach eben auch davon, dass er auf keinen Fall Entzug Marke "selbstgemacht" machen soll.

floehle
26-05-2010, 21:31
Genetik - mittlerweile ist man der Ansicht, dass eine genetische Voraussetzung vorhanden sein muss, damit eine "echte" Abhängigkeit entstehen kann.

ich glaube eher, es ist erlerntes verhalten,
die genetik spielt ne unterrolle.

es gibt kein sucht-gen.

wohl aber das lernen...


ich will nicht sarkastisch werden...aber da steht uns etliche:nixweiss:s ins haus


ah ja, der psycho kommt auf stationele entgiftung. brav...depp...:D

bedefort
26-05-2010, 21:31
Der tut mir leid.

viv akauldren
26-05-2010, 21:31
wenn der schon körperlich abhängig ist,
gehört er in professionellen geschlossenen entzug.
mit therapie.

und nicht mit so nem hahnepampel von psychotherapeut auf die straße..:dada:
jaaaaa das sehe ich auch so. unter ärztliche betreuung.
der psycho-mann ist aber gut und sagt das ja auch so.

bettina1310
26-05-2010, 21:32
Ach irgendwie doof, effektiv sind diese Leute krank, ich mag nicht so richtig lästern. Komisch ist doch: es gibt viele Leute, die Alkohol trinken, und nur manche werden süchtig. Ich möchte auch nicht wissen, wieviele im Verborgenen süchtig sind, ihr normales Leben noch soweit im Griff haben, aber ohne die Flasche Bier jeden Abend auch nicht mehr können.

eine flasche bier jeden abend ist in bayern normal und ein glas wein oder mehr in italien auch....nicht jeder wird davon tatsächlcih körperlich abhängig, da kommen wohl bestimmte faktoren zusammen...psychische abhängigkeit ist ja wieder was anderes

floehle
26-05-2010, 21:33
Was - zum Teufel - verstehst Du unter "geschlossenem" Entzug?
Meinst Du eine qualifizierte Entgiftung? .

ja, schrieb ich weiter unten

zai-feh
26-05-2010, 21:35
ich glaube eher, es ist erlerntes verhalten,
die genetik spielt ne unterrolle.

es gibt kein sucht-gen.

wohl aber das lernen...


ich will nicht sarkastisch werden...aber da steht uns etliche:nixweiss:s ins haus


ah ja, der psycho kommt auf stationele entgiftung. brav...depp...:D
Es ist zwar noch nicht gefunden - das Suchtgen.
Trotzdem geht man heute (naja, eigentlich schon seit 20, 30 Jahren) davon aus, dass es eine genetische Voraussetzung gibt.
Anhand von früheren Untersuchungen, von beispielsweise Adoptivkindern etc.
Es kam eigentlich immer das "statistische Drittel" raus, das vererbte statistische Drittel - eher unabhängig vom Umfeld.

Der Psy hat den Begriff "Suchtgedächtnis" auch ein Bisschen falsch verwendet. Aber vermutlich ein Bisschen auf das Publikum abgestimmt. :D

viv akauldren
26-05-2010, 21:35
das ging schnell, mit der einweisung oder?

zai-feh
26-05-2010, 21:36
ja, schrieb ich weiter unten
"geschlossener Entzug" ist Blödsinn. Die Zeiten von Sue Ellen aus Dalles in einem 30 Zimmer-Bett sind GsD schon ziemlich lange Vergangenheit.
Und nur selten noch kommen Entzügler in geschlossene Abteilungen.

bettina1310
26-05-2010, 21:37
das ging schnell, mit der einweisung oder?

schon...die stationen sind normal ziemlich voll

zai-feh
26-05-2010, 21:38
das ging schnell, mit der einweisung oder?
Nein.
Das kann von Arztbesuch bis zum nächsten Krankenhaus gehen.
Es geht ja um eine (qualifizierte) Entgiftung - und nicht um einen Entzug (mit entsprechender, intensiverer therapeutischer Unterstützung).
Zur Entgiftung geht es im Normalfall - auch in Berlin - zwischen sofort und wenigen Tagen.

Einen Platz für eine stationäre Therapie bzw. LZT - da muss man drauf warten.

viv akauldren
26-05-2010, 21:39
ah! danke euch!

bettina1310
26-05-2010, 21:41
Nein.
Das kann von Arztbesuch bis zum nächsten Krankenhaus gehen.
Es geht ja um eine (qualifizierte) Entgiftung - und nicht um einen Entzug (mit entsprechender, intensiverer therapeutischer Unterstützung).
Zur Entgiftung geht es im Normalfall - auch in Berlin - zwischen sofort und wenigen Tagen.

Einen Platz für eine stationäre Therapie bzw. LZT - da muss man drauf warten.


ach so...da habe ich falsch gedacht

zai-feh
26-05-2010, 21:43
ach so...da habe ich falsch gedacht
In Berlin gab es eine Klinik, da hatten ein paar Leute ihren Dauerspind. Den mussten die nicht mehr räumen, weil sie im Abstand zwischen 4 und 6 Wochen regelmäßig einritten (ist allerdings 15 Jahre her - ich vermute, dass es ihnen heute nicht mehr so gnädig geht).

floehle
26-05-2010, 21:44
so, ich guck das nicht weiter.

für mich kommt da zu viel aus der vergangenheit hoch...
jaja, stationär entzogen...wie lange bis zum ersten bier...von
der klinik bis zum bahnhof...jaja, x - mal...

nee, kommt mir bekannt vor. brauch ich nicht mehr. zumal
....mein ex hat es bis heute nicht geschafft.. altlasten, mit denen
wir, ohne ihn, leben müssen.
das ist auch grausam. denn wir können uns nicht wehren, gegen vollgesoffenes
gelaber auf dem ab, z.b.
nee, ...ich bin weg. sonst werde ich :mad:. und das ist auch nicht ok, weil sucht-saufen ne krankheit ist.

der abhängige kann was tun....

nee...:undwech:

bettina1310
26-05-2010, 21:44
den psycho-doc finde ich angenehm ...macht nen kompetenten eindruck

viv akauldren
26-05-2010, 21:45
die entgifung läuft wahrscheinlich bei normalem krankenhausbetrieb, oder? ich mein, die stationen, wie bettina auch erst meinte gibt es so nicht mehr, oder?
(ich kenn mich da zum glück nicht mehr mit aus)

floehle
26-05-2010, 21:48
"geschlossener Entzug" ist Blödsinn. Die Zeiten von Sue Ellen aus Dalles in einem 30 Zimmer-Bett sind GsD schon ziemlich lange Vergangenheit.
Und nur selten noch kommen Entzügler in geschlossene Abteilungen.


lass gut sein.
meiner hat mehrmals entzogen, freiwillig !!!!
und war in der geschlossenen.
mehr sag ich nicht.

jeder hat seine erfahrungen, ok? lass es darauf beruhen.

und komm mir nit so blöde mit sue ellen aus dallas.
das steht dir nicht.:rolleyes:

zai-feh
26-05-2010, 21:49
die entgifung läuft wahrscheinlich bei normalem krankenhausbetrieb, oder? ich mein, die stationen, wie bettina auch erst meinte gibt es so nicht mehr, oder?
(ich kenn mich da zum glück nicht mehr mit aus)
Naja, das sind schon spezielle Stationen, meist auch an eine psychiatrische Abteilung angeschlossen. Aber oft insgesamt in einem "normalen" Krankenhaus. Zumindest in keiner speziellen Suchtklinik.

Ich lache mich gerade über den Psy kaputt. :rotfl: Der erklärt, wie gefährlich Essig ist - vergisst aber, dass in Saft (fast immer) auch Alkohol enthalten ist (in geringem Maße). :lol:

"Hier eine Übersicht über den natürlichen Alkoholgehalt von Lebensmitteln (1 Prozent entspricht 1 g Alkohol auf 100 ml bzw. 100 g Nahrungsmittel):

- Weinsauerkraut: bis 2 Prozent (!)
- Malzbier: 0,3 bis 1 Prozent
- reife Bananen (10 Tage nach dem Kauf): 0,6 Prozent
- Sauerkraut: 0,5 Prozent
- Kefir: 0,5 Prozent
- Traubensaft: 0,4 Prozent
- Rogenbrot: 0,3 Prozent
- Apfelsaft: 0,2 Prozent
- Weißbrot: 0,1 bis 0,2 Prozent "

zai-feh
26-05-2010, 21:50
lass gut sein.
meiner hat mehrmals entzogen, freiwillig !!!!
und war in der geschlossenen.
mehr sag ich nicht.

jeder hat seine erfahrungen, ok? lass es darauf beruhen.

und komm mir nit so blöde mit sue ellen aus dallas.
das steht dir nicht.:rolleyes:
Kann sein, ist im Normalfall schon lange nicht mehr so.
Und Du bist auch nicht die Einzige mit Alkoholikern im nahen Umfeld. :zahn:

viv akauldren
26-05-2010, 21:51
das mit dem essig hat mich auch gewundert.

bettina1310
26-05-2010, 21:53
"Hier eine Übersicht über den natürlichen Alkoholgehalt von Lebensmitteln (1 Prozent entspricht 1 g Alkohol auf 100 ml bzw. 100 g Nahrungsmittel):

- Weinsauerkraut: bis 2 Prozent (!)
- Malzbier: 0,3 bis 1 Prozent
- reife Bananen (10 Tage nach dem Kauf): 0,6 Prozent
- Sauerkraut: 0,5 Prozent
- Kefir: 0,5 Prozent
- Traubensaft: 0,4 Prozent
- Rogenbrot: 0,3 Prozent
- Apfelsaft: 0,2 Prozent
- Weißbrot: 0,1 bis 0,2 Prozent "


Jetzt bin ich aber platt...das wusste ich nicht...kannte es nur von der milchschnitte ...gab mal ne riesendiskussion vor ein paar jahren

und das alkoholfreies bier restalk enthält, das wusste ich

floehle
26-05-2010, 21:53
Und Du bist auch nicht die Einzige mit Alkoholikern im nahen Umfeld. :zahn:
auch klar, aber ich bin auch weit davon entfernt, meine erfahrung als allgemein gültig darstellen zu wollen ;)

so, schicht jetzt.

zai-feh
26-05-2010, 21:54
Jetzt bin ich aber platt...das wusste ich nicht...kannte es nur von der milchschnitte ...gab mal ne riesendiskussion vor ein paar jahren

und das alkoholfreies bier restalk enthält, das wusste ich
Die Milchschnitte ist seit einigen Jahren alkoholfrei.
Als ich das erfahren habe, habe ich mich daran erstmal total überfressen. Das war vor zwei Jahren und da war sie schon ca. 7 Jahre alkoholfrei. :D
Ebenso diese anderen "Kinder"-Dinger wie Pingui und wie das noch heißt. Die sind jetzt alkfrei.

viv akauldren
26-05-2010, 21:55
ah leberzirhose lecker

floehle
26-05-2010, 21:55
und das alkoholfreies bier restalk enthält, das wusste ich
verwechsel das jetzt aber nicht mit dem promillegehalt im bier :D


- Malzbier: 0,3 bis 1 Prozent

Ash
26-05-2010, 21:57
Interessante Sendung, ich hatte wirklich das Schlimmste erwartet.
Vor allem finde ich sowohl den Patienten als auch den Coach sympathisch.
Hoffentlich hält Rainer durch.

bedefort
26-05-2010, 21:59
Sie hat immerhin nicht nein gesagt. ;)

bettina1310
26-05-2010, 21:59
verwechsel das jetzt aber nicht mit dem promillegehalt im bier :D

promillegehalt im bier ?? das habe ich so noch nie gehört...wusste nur, dass da restalkohol drin ist...habe mich da mal kundig gemacht, als ich in der gastronomie gearebitet habe...bis 0,5 % alkoholgehalt darf laut gesetz als alkoholfrei verkauft werden

viv akauldren
26-05-2010, 22:00
Interessante Sendung, ich hatte wirklich das Schlimmste erwartet.
Vor allem finde ich sowohl den Patienten als auch den Coach sympathisch.
Hoffentlich hält Rainer durch.
die frau finde ich auch gut, wenig mitleidig "bin keine entgiftungsstation"

Die kleine Rosi
26-05-2010, 22:00
Och sind die süss die zwei :helga:

floehle
26-05-2010, 22:00
Hoffentlich hält Rainer durch.

wird er nicht.
schon gar nicht beim ersten mal.

das ist nur ne sendung...sollen sie ihn in 3 jahren noch mal besuchen.

zai-feh
26-05-2010, 22:01
promillegehalt im bier ?? das habe ich so noch nie gehört...wusste nur, dass da restalkohol drin ist...habe mich da mal kundig gemacht, als ich in der gastronomie gearebitet habe...bis 0,5 % alkoholgehalt darf laut gesetz als alkoholfrei verkauft werden
Prozentgehalt Alkohol ist im Getränk
Promillegehalt Alkohol ist im Blut.
Prozent und Promille sind mathematische Begriffe - nur Promille verbinden wir halt fast nur mit Alk, weil uns das im normalen Leben der Begriff am ehesten über den Weg läuft.

bettina1310
26-05-2010, 22:04
Prozentgehalt Alkohol ist im Getränk
Promillegehalt Alkohol ist im Blut.
Prozent und Promille sind mathematische Begriffe - nur Promille verbinden wir halt fast nur mit Alk, weil uns das im normalen Leben der Begriff am ehesten über den Weg läuft.

da wollte flöhle mich also veräppeln...na warte :sumo:

zai-feh
26-05-2010, 22:04
wird er nicht.
schon gar nicht beim ersten mal.

das ist nur ne sendung...sollen sie ihn in 3 jahren noch mal besuchen.
Ist auch meine Vermutung.
Wobei es gibt sie - also die, die es beim ersten Mal schaffen.

floehle
26-05-2010, 22:05
promillegehalt im bier ?? das habe ich so noch nie gehört...wusste nur, dass da restalkohol drin ist...habe mich da mal kundig gemacht, als ich in der gastronomie gearebitet habe...bis 0,5 % alkoholgehalt darf laut gesetz als alkoholfrei verkauft werden


du sprachst vom restalkohol im alkoholfreien bier..ich habs umgerechnet, 0,5 liter bier ist in etwa 0,25 promille.
trinkt doch mal alkoholfreies bier, noch besser malzbier und gucke, wann du betrunken bist oder sagen wir 0,5 promille hast, fahruntüchtig.
das wirst du nicht hinkriegen.

ich finde es halt lächerlich, lebensmittel wie buttermilch oder bananen mit
alkohol in verbindung zu bringen, auch wenn rein chemisch da was dran ist, wegen der vergärung.

kein trockener alkohol-süchtiger wird von ner 10 tage alten banane nen rückfall erleiten. auch nit von buttermilch :dada:

viv akauldren
26-05-2010, 22:08
na mal sehen. ich glaub ihm, das er echt nicht mehr süchtig sein will. jetzt ist er euphorisch vom entzug, von den fast täglichen fortschritten. wenn er nach einem jahr in der routine angekommen ist, wird er sehr aufpassen müssen. da wirds dann schwierig, wenn "nicht-trinken" keine sensation mehr ist. da erscheint er mir wackelig.
bin aber gespannt, was für süchte rtl noch bringt, gibt ja genug..

Ash
26-05-2010, 22:08
Ist auch meine Vermutung.
Wobei es gibt sie - also die, die es beim ersten Mal schaffen.
Wäre ihm jedenfalls zu wünschen :)

zai-feh
26-05-2010, 22:10
du sprachst vom restalkohol im alkoholfreien bier..ich habs umgerechnet, 0,5 liter bier ist in etwa 0,25 promille.
trinkt doch mal alkoholfreies bier, noch besser malzbier und gucke, wann du betrunken bist oder sagen wir 0,5 promille hast, fahruntüchtig.
das wirst du nicht hinkriegen.

ich finde es halt lächerlich, lebensmittel wie buttermilch oder bananen mit
alkohol in verbindung zu bringen, auch wenn rein chemisch da was dran ist, wegen der vergärung.

kein trockener alkohol-süchtiger wird von ner 10 tage alten banane nen rückfall erleiten. auch nit von buttermilch :dada:
Ich kenne auch keinen, der von Essig einen Rückfall hat. Hat einen ähnlichen Alkoholgehalt wie reife Bananen.
Deswegen hat mich das von dem Psy auch amüsiert.

floehle
26-05-2010, 22:10
Wobei es gibt sie - also die, die es beim ersten Mal schaffen.

ja, bestimmt.
der ist aber zu tief drin.
der hat zu lange ohne perspektive gelebt und der suff war
in den letzten 20 jahren sein haupthalt. nicht mal das zerbrechen der ehe
hat ihn abgehalten.
wie soll er es jetzt schaffen...wo ist das nächste ziel. ich seh da nix.

bettina1310
26-05-2010, 22:10
du sprachst vom restalkohol im alkoholfreien bier..ich habs umgerechnet, 0,5 liter bier ist in etwa 0,25 promille.
trinkt doch mal alkoholfreies bier, noch besser malzbier und gucke, wann du betrunken bist oder sagen wir 0,5 promille hast, fahruntüchtig.
das wirst du nicht hinkriegen.




ich hab schon nach zwei mon-cheri matsche in der birne :newwer:

bedefort
26-05-2010, 22:12
ja, bestimmt.
der ist aber zu tief drin.
der hat zu lange ohne perspektive gelebt und der suff war
in den letzten 20 jahren sein haupthalt. nicht mal das zerbrechen der ehe
hat ihn abgehalten.
wie soll er es jetzt schaffen...wo ist das nächste ziel. ich seh da nix.


Richtig problematisch wird es, wenn seine Frau sich doch endgültig von ihm verabschiedet.

zai-feh
26-05-2010, 22:12
na mal sehen. ich glaub ihm, das er echt nicht mehr süchtig sein will. jetzt ist er euphorisch vom entzug, von den fast täglichen fortschritten. wenn er nach einem jahr in der routine angekommen ist, wird er sehr aufpassen müssen. da wirds dann schwierig, wenn "nicht-trinken" keine sensation mehr ist. da erscheint er mir wackelig.
bin aber gespannt, was für süchte rtl noch bringt, gibt ja genug..
Das ist die wohl schwierigste Zeit: Wenn der "Honeymoon" vorbei ist und die ersten größeren Schwierigkeiten auftreten.
Oft versteckt sich unter der Sucht auch eine Depression - oder wurde durch die Sucht ausgelöst. (Stichwort: Belohnungszentrum im Hirn ist komplett aus dem Ruder)

floehle
26-05-2010, 22:14
na mal sehen. ich glaub ihm, das er echt nicht mehr süchtig sein will. ..
man ist aber immer süchtig.
das ist das einzige, was der psycho hansel vernünftig erklärt hat,
stichwort "suchtgedächtnis" <<< das bleibt ein leben lang.

1x suchtkrank , immer suchtkrank.
nicht heilbar.

viv akauldren
26-05-2010, 22:14
Das ist die wohl schwierigste Zeit: Wenn der "Honeymoon" vorbei ist und die ersten größeren Schwierigkeiten auftreten.
Oft versteckt sich unter der Sucht auch eine Depression - oder wurde durch die Sucht ausgelöst. (Stichwort: Belohnungszentrum im Hirn ist komplett aus dem Ruder)
schön formuliert! frusttoleranz.. hartes los.

zai-feh
26-05-2010, 22:14
Also bei einem Monat von "dauerhaft trocken" zu sprechen empfinde ich ein wenige - sagen wir mal - kühn. :crap:

Und der Nachsatz war ja deutlich. Er ist einfach auf einem anderen Level der Sucht angelangt. :crap:

bedefort
26-05-2010, 22:14
Was stand da am Schluß??? Er schafft abstinente Phasen?????

FelixS
26-05-2010, 22:15
Im Abspann:

"Ralph schafft bis heute immer wieder abstinente Phasen."


Also trinkt er regelmässig wieder und ab und an halt mal ein paar Tage nicht.

viv akauldren
26-05-2010, 22:16
Was stand da am Schluß??? Er schafft abstinente Phasen?????
jep. und strebt immer noch eine langzeittherapie an.

floehle
26-05-2010, 22:16
Richtig problematisch wird es, wenn seine Frau sich doch endgültig von ihm verabschiedet.
das könnte auch heilsam sein.
man kann einem süchtigen nicht helfen, das kann er nur selbst.

das muss man auch als familienangehöriger begreifen und wissen.
stichwort: co-alkoholismus

bedefort
26-05-2010, 22:16
Im Abspann:

"Ralph schafft bis heute immer wieder abstinente Phasen."


Das heißt, er hats nicht geschafft. Schade. :(

bettina1310
26-05-2010, 22:16
das er weg will, glaube ich ihm auch...ob er es schafft ist eine ganz andere frage...und wie zai-feh sagt, hat die sucht ja oft eine funktion im leben des süchtigen....wäre ich nicht süchtig, dann wäre ich erfolgreich, dann würde mich meine frau lieben, dann würde ich dieses oder jenes machen....und wenn dann die sucht diese funktion nicht mehr erfüllt, muss man sich den auslöser-problemen stellen

zai-feh
26-05-2010, 22:16
man ist aber immer süchtig.
das ist das einzige, was der psycho hansel vernünftig erklärt hat,
stichwort "suchtgedächtnis" <<< das bleibt ein leben lang.

1x suchtkrank , immer suchtkrank.
nicht heilbar.
Nur zum Stillstand zu bringen.

ABER: Die Möglichkeit ein Leben zu führen ohne ein Krankheitempfinden = ich fühle mich gesund in meinem Leben - also bei Abstinenz.
Das kann man nicht von jeder Krankheit sagen.

osho
26-05-2010, 22:17
*lol* abstinente Phasen. Was für eine Verarschung.

floehle
26-05-2010, 22:18
Also trinkt er regelmässig wieder und ab und an halt mal ein paar Tage nicht.

genau das...
so einfach ist das nicht, deswegen guck ich den käse nicht mehr.
das macht mich :( und :mad: und :aggro:

zai-feh
26-05-2010, 22:19
*lol* abstinente Phasen. Was für eine Verarschung.
"abstinente Phasen" sind für das Umfeld häufig wesentlich schlimmer, als Dauersauferei. Weil immer wieder die Hoffnung stirbt.

viv akauldren
26-05-2010, 22:20
Nur zum Stillstand zu bringen.

ABER: Die Möglichkeit ein Leben zu führen ohne ein Krankheitempfinden = ich fühle mich gesund in meinem Leben - also bei Abstinenz.
Das kann man nicht von jeder Krankheit sagen.
oder ohne sich selbst oder andere zu schädigen. und teilweise nach seinen möglichkeiten. gegen sein suchtleben braucht der schon echt ein schweres gegengewicht, woher soll das kommen.. alkoholsucht ist schon echt krass.

floehle
26-05-2010, 22:21
Nur zum Stillstand zu bringen.

ABER: Die Möglichkeit ein Leben zu führen ohne ein Krankheitempfinden = ich fühle mich gesund in meinem Leben - also bei Abstinenz.
.

genau :d:
das ist ein würdiges und richtiges schlusswort für diese schrott-doku.
hätte rtl noch gut zu gesicht gestanden.

ich hab mir aufklärung erhofft. das war das allerletzte. nicht mal erklärende sätze zum ende.

fazit: :q::q::q::q:

zai-feh
26-05-2010, 22:22
oder ohne sich selbst oder andere zu schädigen. und teilweise nach seinen möglichkeiten. gegen sein suchtleben braucht der schon echt ein schweres gegengewicht, woher soll das kommen.. alkoholsucht ist schon echt krass.
Da gibt es keine Regel mit der das zu schaffen ist.
Es klappt - oder es klappt nicht.
Und selbst wenn es klappt gibt es selbst nach Jahrzehnten hin und wieder Stolpersteine, die das Suchtgedächtnis enorm antriggern. Und wo man/frau sich schwer am Riemen reißen muss, um nicht zum Alk zu greifen.

floehle
26-05-2010, 22:23
"abstinente Phasen" sind für das Umfeld häufig wesentlich schlimmer, als Dauersauferei. Weil immer wieder die Hoffnung stirbt.
ja, und daran gehst du selbst kaputt, ganz ohne alk.

ganz schlimm, diese sauferei.:(

zai-feh
26-05-2010, 22:25
genau :d:
das ist ein würdiges und richtiges schlusswort für diese schrott-doku.
hätte rtl noch gut zu gesicht gestanden.

ich hab mir aufklärung erhofft. das war das allerletzte. nicht mal erklärende sätze zum ende.

fazit: :q::q::q::q:
Ich frage mich halt: Wie hätte man echte Aufklärung betreiben sollen?
Klar war da alles verdammt geschönt. Ist fast wie mit einem romantischen Weichzeichner gemacht. Das wirklich Leid - für Angehörige und auch für den Abhängigen selber - da wurde gar nix gezeigt. Aber wie gesagt: Ich frage mich auch, wie hätte man's machen sollen?

osho
26-05-2010, 22:27
Die zusätzlichen Probleme durch diese öffentliche Bloßstellung werden sicherlich ihren Teil zu seiner weiteren Alkoholkarriere beitragen. Wieviel Gage bekommt man eigentlich als Darsteller in solchen Sendungen?

bedefort
26-05-2010, 22:28
Ich frage mich halt: Wie hätte man echte Aufklärung betreiben sollen?
Klar war da alles verdammt geschönt. Ist fast wie mit einem romantischen Weichzeichner gemacht. Das wirklich Leid - für Angehörige und auch für den Abhängigen selber - da wurde gar nix gezeigt. Aber wie gesagt: Ich frage mich auch, wie hätte man's machen sollen?


Das hat eher gezeigt, dass auch optimale Therapiebedingungen (guter Therapeut, der sogar "Hausbesuche" macht, Tagesklinik etc.) nicht unbedingt zum Erfolg führen. Es läßt einen eher ratlos zurück....

zai-feh
26-05-2010, 22:29
ja, und daran gehst du selbst kaputt, ganz ohne alk.

ganz schlimm, diese sauferei.:(
Ich habe mir leichter getan (oder tue mir leichter) damit, seit ich Alkohlismus wirklich als psychische Erkrankung ansehen.
Und seit ich selber vor 3 Jahren eine Situation hatte, in der ich keine Kontrolle über meine Gier hatte (ich bin seit 26 Jahren trocken) - und nur mein eingebauter Selbtschutzmechanismus mich gleichzeitig bewegungsunfähig gemacht hat und ich somit NICHT wieder die Flasche an den Hals gesetzt habe (nach fast einem Viertel Jahrhundert) sehe ich es noch mehr so.
Was nichts daran ändert, dass ich mich selber und meine Kinder schützen muss. Aber ich nehme es meinem Ex-Mann nicht mehr übel. Es ist eine psychische Schuberkrankung. Damit lebe ICH wesentlich besser, als immer wieder Hoffnung auf eine entgültige Heilung (im Sinne von Stillstand/Trockenheit) zu haben.

floehle
26-05-2010, 22:29
. Aber wie gesagt: Ich frage mich auch, wie hätte man's machen sollen?
rtl kann das nicht. da gehts nur um sensation.

filme, die das elend von säufer und umfeld wirklich widerspiegeln sind z.b.

"der trinker" mit harald juhnke
http://www.more-brands.com/katalogfilme/5400719a8b0bbe6a2.html

und noch ein film...der mir gerade nicht einfällt. *grübel auf der zunge liegt*...irgendwas von fallada :kopfkratz

zai-feh
26-05-2010, 22:30
Die zusätzlichen Probleme durch diese öffentliche Bloßstellung werden sicherlich ihren Teil zu seiner weiteren Alkoholkarriere beitragen. Wieviel Gage bekommt man eigentlich als Darsteller in solchen Sendungen?
Glaube ich eher nicht, dass dies einen wesentlichen Einfluss hat. :nein:

Ash
26-05-2010, 22:32
zai-feh, absoluten Respekt für diese Leitung und deine Offenheit :d:

floehle
26-05-2010, 22:35
. Aber ich nehme es meinem Ex-Mann nicht mehr übel..
ich schon. ich habe mich vor 20 jahren getrennt und muss mir heute noch
übelste beleidigungen antun lassen...noch schlimmer, er versucht den sohn jetzt seelisch und psychisch
auch noch mit zu involvieren, da werd ich zum tier. reicht, was er mit mir gemacht hat.
da hörts auf.
von mir aus, soll der sich so schnell wie möglich zu tode saufen.:mad:
und das meine ich genau so. mein mitgefühl ist erschöpft.
irgendwann ist es gut.


ich wußte vorhin schon, die sendung ist ein übler trigger für mich.:nixweiss:
ich gucks nicht mehr.

zai-feh
26-05-2010, 22:35
rtl kann das nicht. da gehts nur um sensation.

filme, die das elend von säufer und umfeld wirklich widerspiegeln sind z.b.

"der trinker" mit harald juhnke
http://www.more-brands.com/katalogfilme/5400719a8b0bbe6a2.html

und noch ein film...der mir gerade nicht einfällt. *grübel auf der zunge liegt*...irgendwas von fallada :kopfkratz
Gab mal was mit ich glaube Günter Lamprecht und eine Doku (ARD?) bei der es um eben so einen Drehtürsäufer ging. Und die Lebensgefährtin und seine Mutter.

zai-feh
26-05-2010, 22:38
ich schon. ich habe mich vor 20 jahren getrennt und muss mir heute noch
übelste beleidigungen antun lassen...noch schlimmer, er versucht den sohn jetzt seelisch und psychisch
auch noch mit zu involvieren, da werd ich zum tier. reicht, was er mit mir gemacht hat.
da hörts auf.
von mir aus, soll der sich so schnell wie möglich zu tode saufen.:mad:
und das meine ich genau so. mein mitgefühl ist erschöpft.
irgendwann ist es gut.


ich wußte vorhin schon, die sendung ist ein übler trigger für mich.:nixweiss:
ich gucks nicht mehr.
Okay, da hatte ich insofern mehr Glück, dass mein Ex kein menschliches Arschloch ist, sondern ein eigentlich sehr lieber Mensch, nur halt lebensunfähig - und mit immer kürzeren Rückfällen und immer längeren Trockenzeiten (bis zu 6 Jahren).
Wir sind immer noch freundschaftlich verbunden - auch wenn es ohne Kinder sicher keinen Kontakt mehr gäbe. Und ich nehme es halt wie es kommt.

floehle
26-05-2010, 22:39
Gab mal was mit ich glaube Günter Lamprecht und eine Doku (ARD?) bei der es um eben so einen Drehtürsäufer ging. Und die Lebensgefährtin und seine Mutter.
genau, war ein spielfilm..war auch sehr gut, sehr intensiv und kein bisschen
sensationsheischend.

zai-feh
26-05-2010, 22:40
zai-feh, absoluten Respekt für diese Leitung und deine Offenheit :d:
Danke :blush:

Aber ich denke, dass es auch eine Art "Gnade" von Gott, einer höheren Macht, dem Universum oder was auch immer ist. Denn wirklich viele würden gerne wirklich trocken leben können, schaffen es aber nicht. Mir ist es halt (bisher und hoffentlich weiter) gelungen.

zai-feh
26-05-2010, 22:42
genau, war ein spielfilm..war auch sehr gut, sehr intensiv und kein bisschen
sensationsheischend.
Rückfälle. Ich hab's gefunden. Der Film hieß "Rückfälle".

floehle
26-05-2010, 22:46
.. und mit immer kürzeren Rückfällen und immer längeren Trockenzeiten .
und mein ex säuft immer mehr und mehr ...dazu psychopharmaka ohne ende,
x entzüge, kurz vorm arbeitsplatzverlust, pennermäßig besoffen auf den straßen rumtaumelnd..ich kann das gar nicht beschreiben.
das hab ich mitmachen müssen und heute bürdet er diese last seinem sohn auf, indem er auf vatersein pocht.
gott sei dank checkt junior das langsam und versucht sich zu widersetzen.
aber er sagt auch immer wieder "es ist mein vater".
ich guck wieder nur zu, wie dieser mensch dabei ist, ein leben zu beschweren.
aber diesmal bin ich vor. :mad:

es ist einfach auch nur schlimm ein angehörigerer zu sein, wenn ein alki so
krass ist.

floehle
26-05-2010, 22:48
Rückfälle. Ich hab's gefunden. Der Film hieß "Rückfälle".
genau :d:
auch absolut sehenswert :d:

zai-feh
26-05-2010, 22:49
und mein ex säuft immer mehr und mehr ...dazu psychopharmaka ohne ende,
x entzüge, kurz vorm arbeitsplatzverlust, pennermäßig besoffen auf den straßen rumtaumelnd..ich kann das gar nicht beschreiben.
das hab ich mitmachen müssen und heute bürdet er diese last seinem sohn auf, indem er auf vatersein pocht.
gott sei dank checkt junior das langsam und versucht sich zu widersetzen.
aber er sagt auch immer wieder "es ist mein vater".
ich guck wieder nur zu, wie dieser mensch dabei ist, ein leben zu beschweren.
aber diesmal bin ich vor. :mad:

es ist einfach auch nur schlimm ein angehörigerer zu sein, wenn ein alki so
krass ist.
Ja, da würde ich auch ausrasten.
Ich wüsste nicht, was ich machen würde, wenn mein Ex versuchen würde die Kinder zu drangsalieren und instrumentalisieren. Da er friedlich ist, konnte ich eigentlich immer vermeiden, dass die Kinder das wirklich "fühlen", es reicht, wenn sie "wissen", dass ihr Vater alkoholkrank ist. Das müssen sie nicht sehen. Ich weiß wie beschissen es ist, als Kind in einem Säuferhaushalt (mit mehr oder weniger Gewalt) aufzuwachsen.