PDA

Vollständige Version anzeigen : Österreich: Ministerium erließ "Piercing-Verbot" im Turnsaal.


Werbung
timber
12-09-2003, 15:54
Ein "Piercing-Verbot" im Turnsaal hat jetzt das Bildungsministerium erlassen. Hingewiesen wird unter anderem darauf, dass das Tragen von Schmuckstücken "wegen der von ihnen ausgehenden Verletzungsgefahr" nicht zulässig sei.

Auch Freundschaftsbänder müssen weg

Ein besonderes Augenmerk sei dabei Piercings und Freundschaftsbändern zu widmen. Sollten sich diese "Gegenstände" nicht entfernen lassen, seien sie beispielsweise abzukleben.

Ist das nicht möglich, kann unter bestimmten Voraussetzungen der Schüler dem Turnunterricht fernbleiben oder er braucht gewisse Übungen nicht mitzumachen.

In der heutigen Zeit seien Turnlehrer häufiger mit Piercings konfrontiert. Nun würden mit dem Erlass Sicherheitsmaßnahmen gesetzt, damit Schüler nicht verletzt werden, hieß es aus dem Unterrichtsministerium.

Vor dem Turnen sei jener Schmuck, der "ohne hygienischen Schaden" oder Risiko für die Bewegungs- beziehungsweise Sportzeit abgenommen werden könne, "durch die Schülerin oder den Schüler zu entfernen".

"Entsprechende Maßnahmen"

Könne das nicht geschehen, so seien "entsprechende Maßnahmen" - etwa das Abkleben mit Klebeband oder das Überdecken von Freundschaftsbändern mit Schweißband oder elastischer Binde - zu finden, die "eine sportliche Aktivität ohne Eigengefährdung oder Gefährdung anderer" ermöglichen.

Einvernehmen mit dem Schularzt

Sei auch auf diese Art "keine befriedigende Schutzmaßnahme" zu erzielen, beispielsweise bei frischen Piercings, müsse im Einvernehmen mit dem Schularzt und den Eltern der "allfällige Umfang der Befreiung von bestimmten Aktivitäten festgelegt werden", heißt es in dem Erlass.

Eine gänzliche oder überwiegende Befreiung vom Turnunterricht "ist durch ein Piercing grundsätzlich nicht gerechtfertigt".

Hinweis auf "Bekleidung" und "Körperpflege"

Weiters wird in dem Erlass auf "Bekleidung" und "Körperpflege" hingewiesen. Die Sportbekleidung müsse hygienisch - atmungsaktiv, schweißsaugend und "gut waschbar" - sein, volle Bewegungsfreiheit gewährleisten und "darf nicht zu einer Unfallquelle werden".

Zudem sei der Turnunterricht so zu organisieren, dass "für alle Schüler/innen genügend Zeit zum Waschen bzw. Duschen bleibt". Letzteres wird so manchem Schüler ein größeres Anliegen sein als die korrekte Schmuckentfernung.

http://www.orf.at/030912-65230/index.html

Gibt es das in Deutschland auch?

Ryan
12-09-2003, 16:13
Ich find es okay.

Schmuck und Sport passt nicht zusammen!! Unlängst hat sich eine Kärntnerin den Finger beim Inline Skaten beim abgerissen, weil sich mit ihrem Ring beim Sturz irgendwie unglücklich verkeilte.

Kinder sollten sowieso keinen Körperschmuck tragen! I

Bei mir hat sich auch mal der Frisur in meinem Brauenpiercing verwurschtelt mit der Schere. Das war auch eine Schocker... :crepes:

sim_btbw
12-09-2003, 16:18
Mir wurde eigentlich schon als kleines Kind beigebracht, dass man beim Sport keinen Schmuck trägt....

Ich muss mich auch fragen, ab welchem Alter die Kiddies sich in Oesterreich piercen lassen, alle anderen Schmuckstücke kann man ja vorübergehend entfernen!

mav
12-09-2003, 16:19
das gabs bei uns schon vor 5 jahren. wir sahen vielleicht bescheuert aus, mit dem ganzen pflaster am körper :D unsere sportlehrerin konnte sich aber nicht ganz durchsetzen. nach zwei oder drei stunden haben wir unseren schmuck dann wieder ohne pflaster getragen.

Misel
12-09-2003, 16:23
Ich kann mich an keine Zeit erinnern, als es das nicht gab bei uns. Ohrringe und Armbanduhren ab im Sportunterricht und eben dann auch die Piercings. Wenn das nicht ging Pflaster drüber.

sim_btbw
12-09-2003, 16:28
....und der Kaugummi musste auch raus!

(fällt mir nur grad ein, weil ich mich immer über die "Profi"-Fussballer enerviere, welche kaugummi-kauend auf dem Platz stehen)

Sister
12-09-2003, 16:29
Ich kann mich sogar an einen Lehrer von damals erinnern, bei dem sogar Nagellack inclusive lange Fingernägel verboten war. Eine Maßnahme, die ich aber bis heute nicht nachvollziehen kann. Der Pflasterverbrauch damals war jedenfalls seeehr hoch. :D

trulli
12-09-2003, 16:43
Schmuck und Piercings müssen raus oder abgeklebt werden. laut Sportverordnung für Schulsport und auch bei Manschaftssport, z.B. Handball!
Meine Tochter hat mal Handball gespielt, da mußte immer eine Mutter mit Pflaster da stehen und alles zukleben. Manche "Damen" waren zu faul ihre Ketten abzulegen und wollen sich Pflaster zirkulär um den Hals kleben!

timber
12-09-2003, 16:45
Original geschrieben von trulli
[B. Manche "Damen" waren zu faul ihre Ketten abzulegen und wollen sich Pflaster zirkulär um den Hals kleben! [/B]

ach du schreck
wie sieht das dann aus`

trulli
12-09-2003, 16:46
Original geschrieben von timber
ach du schreck
wie sieht das dann aus`

die sahen aus wie Zebras.....:D :D :D :D

timber
12-09-2003, 16:49
Original geschrieben von trulli
die sahen aus wie Zebras.....:D :D :D :D :rotfl: :rotfl: :rotfl:

lido
12-09-2003, 16:57
das gabs schon vor 20 jahren..... mein sohnemann hat ohrringe gestochen bekommen, die darf man ja eine zeitlang nicht herausnehmen.....daher durfte er am turnunterricht nicht teilnehmen..... musste ihm entschuldigung schreiben...und ein schulkollege wollte unbedingt mit schweißbändern turnen....war auch verboten....mir war das damals nicht ganz verständlich.....aber mittlerweile hab ich meine meinung geändert..........
nur gab`s damals noch keinen erlass.....aber der lehrer hat`s halt nicht erlaubt...

Agrimony
12-09-2003, 17:17
Original geschrieben von timber

Zudem sei der Turnunterricht so zu organisieren, dass "für alle Schüler/innen genügend Zeit zum Waschen bzw. Duschen bleibt". Letzteres wird so manchem Schüler ein größeres Anliegen sein als die korrekte Schmuckentfernung.
http://www.orf.at/030912-65230/index.html
Gibt es das in Deutschland auch?

Bei uns in Bayern muss schon immer Schmuck entfernt oder überklebt werden.
Da es aber meist in den Schulen keine abschließbaren Schränke gibt, ist das Problem des Diebstahls natürlich gegeben.
Bei uns mussten damals immer die, die nicht mit turnten, den Schmuck halten.
Ob es bei uns ein entsprechendes Gesetz dazu gibt, weiß ich nicht, aber es ist auf jedenfall in der Schulordnung verankert.

Duschen oder vernünftiges Waschen ist auch Schulen- und Lehrerabhängig.
Ein Sportlehrer verlangte das in der 5. Klasse meines Sohnes. Das Geschrei und Gezetere der Jungs war groß, aber sie gewöhnten sich daran. Allerdings wurde diese Hygienemaßnahme in der 6. Klasse nicht weiter verfolgt.
Es ist auch unmöglich, nach jeder Sportstunde zu duschen.
Der Stundenplan erlaubt so eine Zeitverschiebung bei uns gar nicht.
2-3 mal die Woche 45 Minuten Sport. Die Sportstunden sind zwischen zwei Fächer gelegt und pünktliches Erscheinen zur nächsten Unterrichtsstunde wird auch gefordert. Bei 50 - 60 klassen pro Schule und 2 Turnhallen ist es schon schwierig, für genügend Sportstunden zu sorgen, die Hygiene wird stark vernachlässigt.

Aber in den nächsten zwei Wochen fällt bei uns ja wieder der obligatorische Elternabend an, da werd ich mich mal schlau machen.
;)

Hermine
12-09-2003, 18:21
Ganz ehrlich gesagt fand ich vor 25 Jahren schon die Schulduschen extrem widerlich und wäre freiwillig nie nach dem Sport in der Schule duschen gegangen, abgesehen davon, dass die Zeit meistens eh nicht reichte.
Wenn ich mir überlege, dass im Zuge der Sparmaßnahmen schon die Schülertoiletten und Klassenräume nicht mehr regelmäßig geputzt werden, möchte ich mir über den Zustand der Duschen lieber gar keine Gedanken mehr machen :fürcht:

whoelse
12-09-2003, 20:32
Müssen die Schüler dann auch auf das Vorhandensein von Intimpiercings kontrolliert werden?

;)

MOCKING-BIRD
12-09-2003, 20:36
Original geschrieben von whoelse
Müssen die Schüler dann auch auf das Vorhandensein von Intimpiercings kontrolliert werden?

;)

....und kann man, bevor mein Freund "h" das fragt, sich irgendwo um den Job als Kontrolleur bewerben? :D

whoelse
12-09-2003, 21:06
jawasweißdennich :nixweiss:

und wie siehts denn eigentlich mit den Intimpiercings der Lehrer aus?

MOCKING-BIRD
12-09-2003, 21:15
Nur der "Prince Albert" ist meldepflichtig :LOL:

Louloute
12-09-2003, 21:18
Sorry, wenn ich das Thema wechsle: :D
Original geschrieben von Agrimony
2-3 mal die Woche 45 Minuten Sport. Die Sportstunden sind zwischen zwei Fächer gelegt und pünktliches Erscheinen zur nächsten Unterrichtsstunde wird auch gefordert.
Auch ohne Duschen ist es ganz schön knapp! Läuft es immer so in Deutschland? Ich bin immer davon ausgegangen, dass die Sportstunden nachmittags in der unterrichtfreien Zeit stattfinden. Es schien mir einfach logischer. Ist es nie so?
Wie schafft man das in 45 Minuten? Wenn man alles zusammenrechnet - Weg zur Sporthalle, Umziehen, Aufwärmphase, Erklärungen, Mannschaftsaufteilung... - bleibt wirklich kaum noch Zeit. Wir hatten sehr oft 2 volle Stunden für Sport, 3/4 Stunde lohnt sich doch gar nicht. :nixweiss:

whoelse
12-09-2003, 21:21
hast recht, aber überleg mal, ne durchschnittliche SChule hat 12-20 Klassen und meist einen Turnsaal, da können net alle am Nachmittag turnen, des geht sich net aus

und sinnvoller is soundso mehrmals lieber ne Stunde

Louloute
12-09-2003, 21:36
Original geschrieben von whoelse
und sinnvoller is soundso mehrmals lieber ne Stunde
Das war kein Hochleistungssport, was wir gemacht haben, auch nach den 2 Stunden (vielleicht waren es nur 1 1/2 St., ich weiß es nicht mehr, es ist schon lange her :rolleyes: ) waren wir nicht besonders müde. :D
Ich habe vor allem in Erinnerung, dass man beim Volleyball ewig auf der Bank saß, weil nur 12 Leute auf dem Spielfeld standen und die anderen zuschauen mußten, dass es auch beim Hochsprung ewig dauerte, bis alle gesprungen waren, das gleiche beim Sprint - viel Warterei halt. Deswegen wundert es mich, daß man alles in nur 3/4 Stunden schafft.

whoelse
12-09-2003, 21:42
kommt auf die Lehrer an, denk ich

ich kenn Sportunterricht als Martyrium und mit hängender Zunge aus dem turnsaal kriechen nachher

timber
13-09-2003, 06:58
Original geschrieben von whoelse
kommt auf die Lehrer an, denk ich

ich kenn Sportunterricht als Martyrium und mit hängender Zunge aus dem turnsaal kriechen nachher

ich auch
deshalb wäre ich für ein sportunterrichtverbot :D

whoelse
13-09-2003, 12:34
Sport is aber wichtig, und wenn Lehrer gut is, dann kann das schon sehr postiv sein, ich bin ja eher für die Abschaffung von Chemie/Physik...des hab i nie gebraucht im Leben!

Aber wenn die so weitermachen, dann haben wir eh in ein paar Jahren zwei jahre Grundschule, wo man lernt, den Compi zu bedienen und gut is

und der Rest wird eingespart

Produktion von hirnlosem Stimmvieh :zeter: