Seite 5 von 152 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 15 55 105 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 75 von 2268
  1. #61
    Lisa Simpson
    unregistriert
    Zitat Zitat von criens Beitrag anzeigen
    @ JackB, SilverER: danke für eure Zitate aus der Studie. Bevor ich antworte, möchte ich mich erstmal intensiver in die beiden genannten Studien/Analysen von 2002 bzw. 2014 einlesen. Das schaffe ich heute nicht mehr...




    Das sind eigentlich auch meine Beobachtungen. Die Sprache der... äh... 'Kids' ist vulgärer und sexistischer geworden.

    Die erste Frage, die ich mir dazu stelle, ist: Woran liegt das? Vermitteln Medien und/oder die Gesellschaft falsche Werte? Ist das Internet schuld? Oder der Proleten-HipHop a la Bushido?

    Dass ein armer Kasper wie Bushido offenbar für Millionen mittlerweile als Role Model gilt, ist natürlich bedrückend und spielt sicherlich eine Rolle. Vorherige Generationen hatten allerdings gar nicht die Möglichkeiten, sich solche Typen als Vorbild zu nehmen, da diese weder einen Plattenvertrag hatten noch in den Medien aufgetaucht sind. Daher könnte ich mir vorstellen, dass die heutige jüngere Generation nicht zwingend sexistischer ist als früher - sie bekommt nur aufgezeigt, dass man sich heutzutage mangels Hemmschwellen so in der Öffentlichkeit äußern darf und sogar reich und berühmt damit werden kann.

    Die zweite Frage wäre, ob der allgemeine Anstieg verbaler Blähungen einhergeht mit einem Anstieg physischer Gewalt - oder ob die Jugendlichen heute einfach nur eine größere Klappe haben.
    Ich antworte dir erst jetzt, da ich noch wissen wollte, wie sich der Fall Gina-Lisa Lohfink entwickelt - und damit der Post nah an der Aktualität des Themas bleibt.

    Zur ersten Frage: Das Internet ist nicht schuld, sondern die User und Bereitsteller von entsprechenden Videos. Bis hin zur Vergewaltigung, die geklickt wird und der auch noch 50K Likes gegeben werden. Eine Frau, die offensichtlich nicht Herr ihrer Sinne ist, wird zum Sex gezwungen und dieser Teil findet das gut. Mit der Verfügbarkeit von Sex überall im Internet, nicht kontrolliert, wer da klickt und liked, wie alt die sind, dass keine Hürden in Bezug auf Sexualität und Gewalt mehr genommen werden müssen, ja da hat das Internet einen deutlich größeren Einfluss genommen.

    Spon zum Thema der mutmaßlichen Vergewaltigung von Gina-Lisa Lohfink und dem Umgang damit von Pornhub..


    Der Fall bringt die Politik auf die Bühne - gottseidank, möchte man sagen, aber ich bin einfach entsetzt über das Urteil der Richterin bzw. der Anklage der Staatsanwaltschaft. Es ist eine Schande. Der Frau wird nicht geglaubt (weil sie auch nicht sofort zur Polizei gegangen ist und die Straftat angezeigt hat). Das Video, in dem die Straftat festgehalten ist, wird als Vergewaltigungsvideo von den Tätern angeboten und bei Pornhub so vermarktet. Sie sagt mehrmals "hör auf". Und SIE wird wegen Falschaussage verurteilt. Die beiden Täter sind freigesprochen.

    Ich wünsche Frau Lohfink allen Erfolg in der Berufung und hoffe auf eine umgehende Gesetzesänderung.
    Geändert von Lisa Simpson (11-06-2016 um 11:38 Uhr)

  2. #62
    der eigentliche skandal ist das deutschland sich schon vor 5 jahren dazu verpflichtet hat diese dringend nötige gesetzesänderung vorzunehmen und es bis heute nicht geschafft hat. lieber wird über verbrechen abgestimmt die 100 jahre her sind. deutschland wäscht immernoch lieber die dreckige wäsche anderer länder anstatt der eigenen

    Ratifizierung in Deutschland steht noch aus

    Deutschland hat die Istanbul-Konvention zwar unterzeichnet, aber noch nicht ratifiziert. Es herrscht Uneinigkeit darüber, ob das Abkommen, speziell die Anforderungen des Artikels 36 bereits durch Paragraf 177 des deutschen Strafgesetzbuches gedeckt sind. So sieht Artikel 36 der Istanbul-Konvention vor, dass jeglicher nicht einvernehmlicher Sexualverkehr unter Strafe zu stellen ist. Laut Paragraf 177 des Strafgesetzbuches liegt eine sexuelle Nötigung oder Vergewaltigung dann vor, wenn eine Person durch Gewalt, Androhung von Gewalt oder in einer schutzlosen Lage genötigt wird, sexuelle Handlungen zu erdulden.

    Kritiker bemängeln, dass es dem Strafgesetzbuch zufolge nicht ausreicht, dass eine Person sagt, dass sie keinen sexuellen Kontakt möchte und dieser gegen ihren Willen trotzdem erfolgt. Justizminister Heiko Maas (SPD) hat angekündigt, das deutsche Sexualstrafrecht zu reformieren. Sein Reformentwurf geht Kritikern, vor allem »Frauen- und Menschenrechtsorganisationen«, jedoch nicht weit genug.
    quelle: http://www.bpb.de/politik/hintergrun...bul-konvention

    jeder politiker der momentan betroffen in die kamera schaut ist mit dafür verantwortlich das sowas heutzutage noch passieren kann und trotz videobeweis vergewaltiger freigesprochen und opfer angeklagt werden. zum kotzen

  3. #63
    Ja. Und wo sind die Bildungsmöglichkeiten von klein bis ganz groß, und wo sind die Arbeitsplätze, die bzw. deren Fehlen es vor allem auch Frauen (nicht) nötig mach(t)en, dass sie ihren Körper, ihre Seele, alles was sie je waren und sein könnten, verkaufen, nur um nicht noch unter 33 Jahren zu sterben.
    Im Ausland, und das aus nur einem Grund.
    Geändert von HanneIore (11-06-2016 um 13:50 Uhr)

  4. #64
    Zitat Zitat von bammbamm Beitrag anzeigen
    ......
    jeder politiker der momentan betroffen in die kamera schaut ist mit dafür verantwortlich das sowas heutzutage noch passieren kann und trotz videobeweis vergewaltiger freigesprochen und opfer angeklagt werden. zum kotzen
    Im Grunde richtig. Aber in dem Fall scheint mir nicht das fehlende Gesetz das Problem zu sein, sondern dass sowohl Staatsanwaltschaft als auch Richterin keine Vergewaltigung sehen. Oder habe ich etwas missverstanden?

  5. #65
    Lisa Simpson
    unregistriert
    Zitat Zitat von HanneIore Beitrag anzeigen
    Ja. Und wo sind die Bildungsmöglichkeiten von klein bis ganz groß, und wo sind die Arbeitsplätze, die bzw. deren Fehlen es vor allem auch Frauen (nicht) nötig mach(t)en, dass sie ihren Körper, ihre Seele, alles was sie je waren und sein könnten, verkaufen, nur um nicht noch unter 33 Jahren zu sterben.
    Im Ausland, und das aus nur einem Grund.
    Die Bildungsmöglichkeiten sind da. die Arbeitsplätze nicht überall.

    Das ist im Zusammenhang mit Vergewaltigung aber völlig irrelevant.
    Wenn eine Frau sagt: Hör auf oder nein, dann ist das komplett unabhängig von ihrem Bildungs- oder sozialen Status.

  6. #66
    Lisa Simpson
    unregistriert
    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen
    Im Grunde richtig. Aber in dem Fall scheint mir nicht das fehlende Gesetz das Problem zu sein, sondern dass sowohl Staatsanwaltschaft als auch Richterin keine Vergewaltigung sehen. Oder habe ich etwas missverstanden?
    Ich zitiere noch einmal aus dem Artikel:

    Bei der Reform geht es um Vergewaltigung, konkret um die Paragrafen 177 und 179 des Strafgesetzbuchs. Nach jetziger Rechtslage müssen sich Frauen körperlich wehren, sie müssen geschlagen, an Leib und Leben bedroht werden oder sich in einer schutzlosen Lage befinden, damit sie einen Mann der Vergewaltigung bezichtigen können. Maas' Gesetzentwurf bezieht zusätzlich Kriterien wie Drohung und Überrumpelung mit ein.
    Wenn man K.O.Tropfen / und oder zu viel getrunken hat und man sich nicht mehr körperlich wehren kann, dann ist es anscheinend keine Vergewaltigung.

  7. #67
    Zitat Zitat von Lisa Simpson Beitrag anzeigen
    Die Bildungsmöglichkeiten sind da. die Arbeitsplätze nicht überall.

    Das ist im Zusammenhang mit Vergewaltigung aber völlig irrelevant.
    Wenn eine Frau sagt: Hör auf oder nein, dann ist das komplett unabhängig von ihrem Bildungs- oder sozialen Status.
    Das bestreite ich ganz entschieden. Bildung heute (leider auch schon seit Jahrzehnten), hauptsächlich auf wirtschaftliche Funktion (Funktionieren) ausgerichtet, hat nur wenig mit den alle Bereiche des Lebens umfassenden und vor allem jedermann zugänglichen Bildungschancen z.B. der 70er und auch noch 80er Jahre gemein. Und Arbeitsplätze, bei denen man am besten noch Geld mitbringt, um unabhängig über die Runden zu kommen, braucht auch kein Arbeitnehmer um der Arbeit willen, außer er hat Probleme, sich anderweitig sinnvoll zu beschäftigen.

    Es hat insofern sehr viel mit sich evtl. vergewaltigen lassen müssen zu tun, als dass mehr und mehr Überlebensalternativen fehlen.

    Solange diese, auf Prostitution zum vorläufigen Überleben angewiesene Frauen nicht andere, erstrebenswertere Möglichkeiten haben, an einem lebenswerten Leben teilhaben zu können, sind diese dafür notwendigen, aber großteils fehlenden Bedingungen grundlegend für ihre Situation und eben keineswegs irrelevant. Und alles andere reines Wunschdenken.
    Geändert von HanneIore (11-06-2016 um 14:53 Uhr)

  8. #68
    Zitat Zitat von Lisa Simpson Beitrag anzeigen
    Ich zitiere noch einmal aus dem Artikel:



    Wenn man K.O.Tropfen / und oder zu viel getrunken hat und man sich nicht mehr körperlich wehren kann, dann ist es anscheinend keine Vergewaltigung.
    ....oder sich in einer schutzlosen Lage befinden....
    Genau in dem Zustand befindet sich eine betäubte, bewusstlose, betrunkene oder auch total verängstigte Person aber doch. Ich kann die Beurteilung eines - lt. Medienberichten - anscheinend so offensichtlichen und deutlichen Viedeobeweises durch das Gericht absolut nicht verstehen.

  9. #69
    Lisa Simpson
    unregistriert
    Ich interpretiere das so: Da sie ja noch in der Lage war, ein Hör auf zu formulieren, aber nicht mehr in der Lage war, sich körperlich zu wehren, hat man daraus geschlossen, dass sie nicht schutzlos war. Sie wurde nicht geschlagen, hat anscheinend keine Hämatome.

    Das ganze ist so dermaßen ekelhaft. Und was die Richterin geritten hat, den Videobeweis nicht anzuerkennen, das lässt mich doch sehr an der Rechtsstaatlichkeit zweifeln.


    Mir hat vor 15 Jahren mal einer K.O.-Tropfen in den Drink gekippt. Weder hat der mir den Drink ausgegeben, noch kannte ich den - ich habe mit einem Freund in der Bar gesessen. Nach 2 Drinks haben wir beide beschlossen, wir gehen jetzt. Ja, gehen ist gut gesagt, wenn die Beine versagen. Und das Sprachzentrum auch.
    Das Gefühl, gar keine Kontrolle mehr über meine Gliedmaßen zu haben, ist schrecklich. Ich habe dem Taxifahrer noch irgendwie meine Adresse mitteilen können, der hat mich auch in meine Wohnung gebracht, weil ich ihn lallend darum gebeten habe. Was man mit jemandem in der heutigen Zeit macht, der in so eine Situation gerät: Watchthetube.


  10. #70
    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen
    Genau in dem Zustand befindet sich eine betäubte, bewusstlose, betrunkene oder auch total verängstigte Person aber doch. Ich kann die Beurteilung eines - lt. Medienberichten - anscheinend so offensichtlichen und deutlichen Viedeobeweises durch das Gericht absolut nicht verstehen.
    scheinbar wird schutzlos als nicht bei bewusstsein ausgelegt und das war sie ja. die rechtsprechung ist meiner meinung nach eines der grössten probleme hier in deutschland, nicht nur in solchen fällen sondern bei vielen szenarios. an das gute im menschen zu glauben ist durchaus ein begrüssenswerter zug, allerdings ist meiner meinung nach ein drastisches ungleichgewicht zwischen opfer und täterschutz

  11. #71
    Aus enem Kommentar auf bento über den Fall Gina-Lisa:
    "Übrigens: Viele Leute antworten auf diese Zahlen gerne mit den wenigen, aber medial überproportional abgebildeten Fällen von falschen Vergewaltigungsvorwürfen. Tatsächlich liegt das Verhältnis bei ungefähr 135:1, also: Auf jeden Fall von falschen Vergewaltigungsvorwürfen kommen 135 reale Vergewaltigungen."
    http://www.bento.de/politik/fall-gin...1468/#refsponi

    Fiel mir besonders ins Auge, weil dieser Einwand im ioff an anderen Stellnen schon 1000 Mal erhoben wurde.

  12. #72
    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen
    Genau in dem Zustand befindet sich eine betäubte, bewusstlose, betrunkene oder auch total verängstigte Person aber doch. Ich kann die Beurteilung eines - lt. Medienberichten - anscheinend so offensichtlichen und deutlichen Viedeobeweises durch das Gericht absolut nicht verstehen.
    Ich denke man sollte die Richterin hier keineswegs entschuldigen, das Gesetz hätte ihr die Möglichkeit gegeben, ein gerechtes Urteil zu sprechen, es hat sie andererseits aber nicht dazu gezwungen, insofern ist eine eindeutigere Gesetzeslage für diese Fälle weiterhin wünschenswert.

    Ist es darüberhinaus nicht auch Körperverletzung, wenn man einer anderen Person gegen deren Willen Drogen unterjubelt?

  13. #73
    Zitat Zitat von Lisa Simpson Beitrag anzeigen
    Ich interpretiere das so: Da sie ja noch in der Lage war, ein Hör auf zu formulieren, aber nicht mehr in der Lage war, sich körperlich zu wehren, hat man daraus geschlossen, dass sie nicht schutzlos war. Sie wurde nicht geschlagen, hat anscheinend keine Hämatome.

    Das ganze ist so dermaßen ekelhaft. Und was die Richterin geritten hat, den Videobeweis nicht anzuerkennen, das lässt mich doch sehr an der Rechtsstaatlichkeit zweifeln.


    Mir hat vor 15 Jahren mal einer K.O.-Tropfen in den Drink gekippt. Weder hat der mir den Drink ausgegeben, noch kannte ich den - ich habe mit einem Freund in der Bar gesessen. Nach 2 Drinks haben wir beide beschlossen, wir gehen jetzt. Ja, gehen ist gut gesagt, wenn die Beine versagen. Und das Sprachzentrum auch.
    Das Gefühl, gar keine Kontrolle mehr über meine Gliedmaßen zu haben, ist schrecklich. Ich habe dem Taxifahrer noch irgendwie meine Adresse mitteilen können, der hat mich auch in meine Wohnung gebracht, weil ich ihn lallend darum gebeten habe. Was man mit jemandem in der heutigen Zeit macht, der in so eine Situation gerät: Watchthetube.
    Aber selbst das (wohl) klar hörbare "Hör auf" des Opfers bezieht die Richterin lediglich auf die in dem Moment laufende sexuelle Handlung. Ich kann das alles gar nicht glauben.

  14. #74
    Zitat Zitat von dryope Beitrag anzeigen
    Ich denke man sollte die Richterin hier keineswegs entschuldigen, das Gesetz hätte ihr die Möglichkeit gegeben, ein gerechtes Urteil zu sprechen, es hat sie andererseits aber nicht dazu gezwungen, insofern ist eine eindeutigere Gesetzeslage für diese Fälle weiterhin wünschenswert.

    Ist es darüberhinaus nicht auch Körperverletzung, wenn man einer anderen Person gegen deren Willen Drogen unterjubelt?
    Ich habe die Richterin keineswegs entschuldigt, sondern finde gerade ihre Beurteilung des Videos mehr als fragwürdig.

  15. #75
    Lisa Simpson
    unregistriert
    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen
    Aber selbst das (wohl) klar hörbare "Hör auf" des Opfers bezieht die Richterin lediglich auf die in dem Moment laufende sexuelle Handlung. Ich kann das alles gar nicht glauben.
    Ich auch nicht, aber da man bei der derzeitigen Gesetzeslage wohl wildschreiend um sich treten und schlagen muss, wird sie sich wohl darauf bezogen haben.

    Und der einvernehmliche Geschlechtsverkehr am Vorabend, dass sie betrunken war, dass sie nicht sofort zur Polizei gegangen ist, das wird wohl alles eine Rolle gespielt haben. Beim Urteil.

    Wie bereits beschrieben, ich bin entsetzt.


Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Wichtige Links |
 
 
I
O
F
F
 
M
E
N
U
E
 
 
|
Startseite Kalender
Suche Hilfe
Regeln 24h
Kontakt zum Team
TV und Medien Foren
Aktuelles Wissenschaft
YellowPress  Sport
TV Allg. Fußball
TV Shows TV Serien
DokuSoaps TV SerienOrg
Castings Filmriss
Musik Charts
Computer Bücher & Co
Off-Topic Foren
Lounge MGM
Megas Kreativecke
Hilfe & Verbesserungen
Benutzer
Registrieren
Smilies
Kurts Mainzels
Koloboks (inkl.Fools)
Service
Bestellen bei Amazon