Seite 229 von 335 ErsteErste ... 129 179 219 225 226 227 228 229 230 231 232 233 239 279 329 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.421 bis 3.435 von 5011
  1. #3421
    Sorry, erst jetzt gesehen.



    Zitat Zitat von freddimaus Beitrag anzeigen
    Zum ersten Punkt:

    Du findest also, dass jeder "Linke" sich für überlegen und intelligenter hält. Das ist ja eine steile These - ich nehme an, dass du dafür Belege und Fakten hast.
    Ich habe ungefähr 10 Jahre in diesen Kreisen verbracht, und ich kann mich an keinen einzigen erinnern bei dem das anders war (incl. mir selbst)
    Grundsätzlich sieht man sich auf Seiten der Arbeiterschaft, aber nur wenn diese auch links ist. Alle anderen sind "Stammtisch"
    Und grundsätzlich blickt man als Linker mehr durch, und muss andere schulen, informieren, auf den richtigen Weg führen. (Ideologie halt)
    Bei mir ist dieses Bild zerbrökelt als ich es mit der Realität abglich.
    Und vor allem, als viele "coole" Linke, die unaufhörlich auf den Staat schimpften, sich bereitwillig von diesem Staat anstellen und bezahlen liesen. War aber kein Problem, wurde halt nurnoch auf "die Industrie" und "die Reichen" geschimpft.
    Das mag nicht objektiv sein, jedoch bin ich noch auf keinen einzigen gestoßen bei dem dies anders aussah.


    Zitat Zitat von freddimaus Beitrag anzeigen
    Zum zweiten:
    ich kenne tatsächlich AfD-Wähler nur aus Diskussionen im Internet und TV. Und da überzeugt mich der Großteil von denen nun nicht unbedingt durch inhaltliche Argumente. Ganz im Gegenteil. Das gilt sicherlich nicht für alle, aber für viele.
    Wie das im realen Leben aussieht, weiß ich tatsächlich nicht, weil ich keinen AfD-Wähler persönlich kenne (bzw. glaube ich, dass ich keinen kenne). Vielleicht kann man mit ihnen tatsächlich eine politische Diskussion führen wie mit Wählern anderer Parteien. Fände ich zumindest gut.
    Ich halt mich ganz gerne mal in der Kantine auf, und hab viel Kontakt zu Handwerkern.
    Da wird erstaunlich viel politisiert, und es ist wirklich erstaunlich wie differenziert das ist.
    Und in diesen KReisen überwiegt die Zustimmung zu AFD.
    Im wesentlichen geht es dabei um Gerechtigkeit. Die Leute sind überwiegend sehr ordentlich und gesetzestreu. Es ist ok, das der Staat Strafzettel ausstellt und auf einhaltung der Gesetze besteht.

    Und diese Leute sehen in den Flüchtlingen eine Gruppe bei der plötzlich andere Gesetze gelten.

    Ich glaube, wenn der Staat hier eine gewisse Konsequenz zeigen würde, vor allem gegen Gewalt und Einbruchskriminalität, wäre viel gewonnen.

    Gegen einzelne Flüchtlinge, die z.B. ein Praktikum machen haben die nämlich gar nix, im Gegenteil.

    Es gibt halt diese vielen vielen Einzelfälle, die werden wahrgenommen, und der Umgang der Medien und der etablierten Politik wird als absolut unehrlich empfunden.

    Ich glaube das diese Leute sehr leicht von den Volksparteien zurückgewonnen werden könnten, wenn es dort einen Typ Politiker gäbe, der als wahrhaftig wahrgenommen würde.

    Erstaunlicherweise trauen sie diese Wahrhaftigkeit, gerade den AFD Leuten auch nicht zu. Wählen sie aber dennoch.

    Ein anderer, oft genannter Punkt ist, das es vielen nicht passt wie mit Steuern umgegangen wird. Steuern die aus einem Einkommen stammen für das z.T. wirklich hart und körperlich gearbeitet werden muss.

    Da hat auch nach meiner Ansicht, der Staat jedes Maß verloren und ist zu einem Prasser und
    Verschwender geworden.

    Das die AFD da anders handeln würde wage ich aber schwerstens zu bezweifeln, aber damit kann man die Leute fangen.



    Zitat Zitat von freddimaus Beitrag anzeigen
    Aber ich als "Nichtpolitiker" kann selbstverständlich AfD-Wähler verachten, die mich verachten und als teddybärwerfenden und linksgrünvesifften Gutmenschen sehen, der die Lügen der Systemmedien glaubt und diesen ganzen Gender-Gaga und die totale Frühsexualisierung gut findet. Warum sollte ich das nicht und auch noch Verständnis für so eine Sichtweise aufbringen? Und das hat nichts mit Arroganz zu tun.
    So Leute mag es geben, die schreien halt gerne rum. Ob es viele sind wage ich zu bezweifeln.

  2. #3422
    INSA (20. März)
    SPD 32% (+1)
    CDU/CSU 31%
    AfD 11,5%
    Linke 8,5%
    Grüne 6,5%
    FDP 6,5% (-0,5)
    Sonstige 4% (-0,5)

    Nach der Konstellation wäre nur eine GroKo möglich.

  3. #3423
    Zitat Zitat von mk431 Beitrag anzeigen
    INSA (20. März)
    SPD 32% (+1)
    CDU/CSU 31%
    AfD 11,5%
    Linke 8,5%
    Grüne 6,5%
    FDP 6,5% (-0,5)
    Sonstige 4% (-0,5)

    Nach der Konstellation wäre nur eine GroKo möglich.
    Nach Sitzen wäre auch CDU/CSU-AFD-FDP möglich und das wäre mir fast lieber.
    #farbebekennen

  4. #3424
    Wieso ?
    Groko werden alle gern sehen im Kampf gegen die Populisten.

  5. #3425
    A bissel was geht ollawei Avatar von kruse2570
    Ort: Monaco
    GroKo ist regelmäßig vor Wahlen die "beliebteste" Koalition, obwohl sie jeder irgendwie hasst.
    Angeblich, weil der Deutsche den (politischen) Streit nicht mag.

    Die AfD wird m.E. noch unter 10 % fallen. Mal sehen, ob und welche anderen Koalitionen dann möglich sind.

    Die CDU/CSU wird definitiv nicht mit der AfD koalieren. Das schliesse ich vollständig aus. Schon gar nicht mit diesem "Spitzen"personal der AfD, das sich gegenseitig an die Gurgel geht.

  6. #3426
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Wieso ?
    Groko werden alle gern sehen im Kampf gegen die Populisten.
    Scharlatane entlarvt man am ehesten, indem man sie in die Verantwortung nimmt. Sorgen bereiten mir nicht die populistischen Parteien, sondern ihre Wähler, von denen es nicht noch mehr braucht.

    Zitat Zitat von kruse2570 Beitrag anzeigen
    Die CDU/CSU wird definitiv nicht mit der AfD koalieren. Das schliesse ich vollständig aus. Schon gar nicht mit diesem "Spitzen"personal der AfD, das sich gegenseitig an die Gurgel geht.
    Ich weiß, aber man wird ja noch "träumen" dürfen.
    Geändert von AnyonesDaughter (20-03-2017 um 22:58 Uhr)

  7. #3427
    Zitat Zitat von fraktal Beitrag anzeigen
    Sorry, erst jetzt gesehen.










    Ich halt mich ganz gerne mal in der Kantine auf, und hab viel Kontakt zu Handwerkern.
    Da wird erstaunlich viel politisiert, und es ist wirklich erstaunlich wie differenziert das ist.
    Und in diesen KReisen überwiegt die Zustimmung zu AFD.
    Im wesentlichen geht es dabei um Gerechtigkeit. Die Leute sind überwiegend sehr ordentlich und gesetzestreu. Es ist ok, das der Staat Strafzettel ausstellt und auf einhaltung der Gesetze besteht.

    Und diese Leute sehen in den Flüchtlingen eine Gruppe bei der plötzlich andere Gesetze gelten.

    Ich glaube, wenn der Staat hier eine gewisse Konsequenz zeigen würde, vor allem gegen Gewalt und Einbruchskriminalität, wäre viel gewonnen.

    Gegen einzelne Flüchtlinge, die z.B. ein Praktikum machen haben die nämlich gar nix, im Gegenteil.

    Es gibt halt diese vielen vielen Einzelfälle, die werden wahrgenommen, und der Umgang der Medien und der etablierten Politik wird als absolut unehrlich empfunden.

    Ich glaube das diese Leute sehr leicht von den Volksparteien zurückgewonnen werden könnten, wenn es dort einen Typ Politiker gäbe, der als wahrhaftig wahrgenommen würde.

    Erstaunlicherweise trauen sie diese Wahrhaftigkeit, gerade den AFD Leuten auch nicht zu. Wählen sie aber dennoch.

    Ein anderer, oft genannter Punkt ist, das es vielen nicht passt wie mit Steuern umgegangen wird. Steuern die aus einem Einkommen stammen für das z.T. wirklich hart und körperlich gearbeitet werden muss.

    Da hat auch nach meiner Ansicht, der Staat jedes Maß verloren und ist zu einem Prasser und
    Verschwender geworden.

    Das die AFD da anders handeln würde wage ich aber schwerstens zu bezweifeln, aber damit kann man die Leute fangen.



    Ehrlich gesagt finde ich Deine Analyse genauso von oben herab wie Du die Linken.

    Handwerker sind doch keine homogene Gruppe, die Du in eine Schublade stecken kannst. Schon dass Du es "erstaunlich" findest, dass sie politisch sind und differenziert diskutieren, finde ich etwas befremdlich. Es klingt, als wärest Du sehr weit weg von "den Handwerkern" in der Kantine. Deshalb fallen Deine Schlussfolgerungen wohl auch so sterotyp aus (was ja meistens nicht unbedingt zur Wahrheit führt).

  8. #3428
    Zitat Zitat von Mieze Schindler Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt finde ich Deine Analyse genauso von oben herab wie Du die Linken.
    Das mag sein. Ich empfinde es nicht als von oben herab, sondern als vollkommen desillusioniert.

    Zitat Zitat von Mieze Schindler Beitrag anzeigen
    Handwerker sind doch keine homogene Gruppe, die Du in eine Schublade stecken kannst. Schon dass Du es "erstaunlich" findest, dass sie politisch sind und differenziert diskutieren, finde ich etwas befremdlich. Es klingt, als wärest Du sehr weit weg von "den Handwerkern" in der Kantine. Deshalb fallen Deine Schlussfolgerungen wohl auch so sterotyp aus (was ja meistens nicht unbedingt zur Wahrheit führt).
    Ich hab mich falsch ausgedrückt, sorry. Ich fand nicht die Politisierung erstaunlich, sondern die Differenziertheit.
    Deutlich anders als das Gequake was es so aus den Talkshows oder Politiker Verlautbarungen zu hören gibt.



    Die Leute über die ich hier rede fühlen sich auf jeden Fall von niemandem in der Politik vertreten.

    Mir gehts da übrigens genauso. Allerdings wähl ich sicher nicht AFD.
    Geändert von fraktal (20-03-2017 um 23:20 Uhr)

  9. #3429
    Zitat Zitat von fraktal Beitrag anzeigen
    Ich halt mich ganz gerne mal in der Kantine auf, und hab viel Kontakt zu Handwerkern.
    Da wird erstaunlich viel politisiert, und es ist wirklich erstaunlich wie differenziert das ist.
    Und in diesen KReisen überwiegt die Zustimmung zu AFD.

    Und diese Leute sehen in den Flüchtlingen eine Gruppe bei der plötzlich andere Gesetze gelten.

    Ich glaube, wenn der Staat hier eine gewisse Konsequenz zeigen würde, vor allem gegen Gewalt und Einbruchskriminalität, wäre viel gewonnen.

    Es gibt halt diese vielen vielen Einzelfälle, die werden wahrgenommen, und der Umgang der Medien und der etablierten Politik wird als absolut unehrlich empfunden.

    Erstaunlicherweise trauen sie diese Wahrhaftigkeit, gerade den AFD Leuten auch nicht zu. Wählen sie aber dennoch.
    Das sind ja echt erstaunlich differenziert denkende Jungs.

    Alles was Du sagst ist primitivster AfD-Populismus der allerübelsten Art. Lügenpresse, pöhse Politiker und Flüchtlinge dürfen ja sowieso alles! Genau das was man sich von solchen Menschen so erwartet.
    Geändert von sirius (21-03-2017 um 00:11 Uhr)

  10. #3430
    Zitat Zitat von sirius Beitrag anzeigen
    Das sind ja echt erstaunlich differenziert denkende Jungs.

    Alles was Du sagst ist primitivster AfD-Populismus der allerübelsten Art. Lügenpresse, pöhse Politiker und Flüchtlinge dürfen ja sowieso alles! Genau das was man sich von solchen Menschen so erwartet.
    Handwerkern?
    Wer immer nur das tut was er schon kann, bleibt immer nur das was er schon ist.

  11. #3431
    Zitat Zitat von kruse2570 Beitrag anzeigen
    GroKo ist regelmäßig vor Wahlen die "beliebteste" Koalition, obwohl sie jeder irgendwie hasst.
    Angeblich, weil der Deutsche den (politischen) Streit nicht mag.

    Die AfD wird m.E. noch unter 10 % fallen. Mal sehen, ob und welche anderen Koalitionen dann möglich sind.

    Die CDU/CSU wird definitiv nicht mit der AfD koalieren. Das schliesse ich vollständig aus. Schon gar nicht mit diesem "Spitzen"personal der AfD, das sich gegenseitig an die Gurgel geht.
    Bei der afd wird es davon abhängen wie die Lage bis September bleibt sprich Terroranschläge.

  12. #3432
    Zitat Zitat von AnyonesDaughter Beitrag anzeigen
    Nach Sitzen wäre auch CDU/CSU-AFD-FDP möglich und das wäre mir fast lieber.
    #farbebekennen
    Weder CDU/CSU noch FDP werden mit der AfD koalieren. Und die AfD wäre blöd, wenn sie sich auf eine Koalition im Bund einließe, in der sie der Juniorpartner der CDU/CSU wäre. Diese Dummheit hatte Haider gemacht, als sich die FPÖ auf eine Koalition in Wien mit der ÖVP als Seniorpartner eingelassen hat. Vorher hatte Haider die FPÖ von Wahlsieg zu Wahlsieg geführt, danach ging es mit der FPÖ bergab.

  13. #3433
    Zitat Zitat von Robert1965 Beitrag anzeigen
    Weder CDU/CSU noch FDP werden mit der AfD koalieren. Und die AfD wäre blöd, wenn sie sich auf eine Koalition im Bund einließe, in der sie der Juniorpartner der CDU/CSU wäre. Diese Dummheit hatte Haider gemacht, als sich die FPÖ auf eine Koalition in Wien mit der ÖVP als Seniorpartner eingelassen hat. Vorher hatte Haider die FPÖ von Wahlsieg zu Wahlsieg geführt, danach ging es mit der FPÖ bergab.
    Ich sagte ja schon, dass mir das klar ist. Stellt sich nur die Frage, ob sie ernsthaft versuchen, auf die absolute Mehrheit hinzuarbeiten, wie sie ja selbst postulieren oder ob sie sich mit der Zersetzung der Demokratie zufrieden geben (würden). Da reicht ja schon ein weitaus geringerer Zuspruch.

    Ich weiß, alles übertrieben.....oder doch nicht?

  14. #3434
    The time is always NOW! Avatar von Marc
    "Zersetzung der Demokratie" ist zumindest schon mal sehr nah an der Grenze zum Populismus. Wenn nicht sogar drüber.

  15. #3435
    Eigentlich kannst du Schulz so leicht "fertig" machen und damit die gesamte "100% SPD" für Jahrzehnte von der Politik ausschließen...

    http://www.n-tv.de/politik/politik_p...e19756625.html

    Nur muss die CDU auch mal in den Angriffsmodus aber vermutlich wird nichts passieren weil die Alternativen für eine Koalition fehlen und ohne kann man in DE derzeit nicht regieren....


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Wichtige Links |
 
 
I
O
F
F
 
M
E
N
U
E
 
 
|
Startseite Kalender
Suche Hilfe
Regeln 24h
Kontakt zum Team
TV und Medien Foren
Aktuelles Wissenschaft
YellowPress  Sport
TV Allg. Fußball
TV Shows TV Serien
DokuSoaps TV SerienOrg
Castings Filmriss
Musik Charts
Computer Bücher & Co
Off-Topic Foren
Lounge MGM
Megas Kreativecke
Hilfe & Verbesserungen
Benutzer
Registrieren
Smilies
Kurts Mainzels
Koloboks (inkl.Fools)
Service
Bestellen bei Amazon