Seite 12 von 15 ErsteErste ... 2 8 9 10 11 12 13 14 15 LetzteLetzte
Ergebnis 166 bis 180 von 217
  1. #166
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Du merkst deinen Denkfehler wirklich nicht, oder?

    Der Verbraucher ist der Verursacher, nicht der Produzent. Du musst Warenströme betrachten und nicht die Produktion.
    Und dann den Flächenverbrauch pro Einwohner gegen rechnen. D.h. wer hat welche CO2-Senke alsWald rumstehen.
    Und da schneidet dein Äthiopien nicht so gut ab.
    Das stimmt nicht. Natürlich besteht ein enger Zusammenhang zwischen CO2-Emission und Konsum, aber die Emissionsquellen sind bekannt. Du kannst sie dir hier ansehen
    https://de.statista.com/statistik/da...-nach-bereich/
    oder hier https://www.greenpeace.de/sites/www....issionen_0.pdf oder wo du willst.
    Die größten Anteile am CO2-Ausstoß haben die Sektoren Energie- und Wärmeversorgung, Industrie und Transport.
    Es ist weder anzunehmen noch tatsächlich so, dass Äthiopien da vorne mitmischt. Nigeria, mit 184 Mio. Einwohnern das siebtbevölkerungsreichste Land der Welt, https://de.wikipedia.org/wiki/Weltbe...ktueller_Stand
    liegt beim CO2-Ausstoß auf Platz 38. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_...oxidemittenten

    Es kommt nicht zuvörderst auf die Anzahl der potentiellen Verbraucher an, nicht einmal auf den Verbrauch, sondern auf die Nachfrage durch finanzkräftige Wirtschaftssubjekte. Die setzt nicht selbst CO2 frei, sie bewirkt, dass in der Hoffnung auf Profit CO2-emittierende Prozesse gestartet werden. Die vielen Äthiopier und Nigerianer würden sicherlich nachfragen, wenn sie könnten, aber da sie kaum etwas bieten können, zählt ihre Nachfrage kaum. Heutzutage.
    Natürlich muss man sich fragen, was geschieht, wenn es, wie etwa in dem von Tiescher verlinkten Video dazu kommt, dass es große Entwicklungsfortschritte in den heutigen Drittwelt- und Schwellenländern gibt. Dann werden sie mehr CO2 emittieren. Es werden jedoch auch die Geburtenraten sinken. Voraussichtlich wird nicht in erster Linie eine noch bis ca. 2100 ansteigende Gsamtbevölkerungzahl, sondern ein steigender Lebensstandard eines immer größer werdenden Prozentsatzes einer noch eine Weile anwachsenden Menschheit dafür verantwortlich sein, dass es immer stickiger wird.
    Diesbezüglich gibt es aber auch viele Stellschrauben. Saubere Autos, erneuerbare Energien und Bäume beispielsweise. Also nicht das Maschinengewehr rausholen, sondern weniger Dreck machen.
    Geändert von Mausophon (16-08-2017 um 01:58 Uhr)

  2. #167
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Und ob das stimmt. (Wikipedia und die Propaganda von pressure groups nehme ich nicht zur Kenntniss. Da kenne ich nix. Da kann ich gleich auf die Bäckerblume Bezug nehmen.)

    So, wo waren wir stehen geblieben.
    Yupp, Flächenverbrauch und der damit resultierende CO2-Anstieg.
    Ob nun der Massai seine Rinder extensiv durch die Savanne treibt oder der Bantu Gestrüpp rausreisst, damit er Wasser für seinen Tee kochen kann, oder Bayer ein Stück Land planiert, um noch einen Discounter in die Prärie zu setzten. Jedesmal geht Platz für eine CO2-Senke, vulgo Pfanzen, drauf. Also würde es mit dem Tiescherplan zur Dezimierung Sinn machen. Weniger Leute entspricht nicht nur weniger CO2 Produktion, sondern auch weniger Flächenverbrauch und damit mehr Vegetation.

    Und ich sage hier ausdrücklich, dass es Sinn machen würde. Nicht das es zwingend ist.
    Ich meine natürlich ist es dringend, um eine gewisse Zivilisation erhalten zu können. Aber der Natur hat den Menschen so satt, dass er die Menschheit mit ihrer eigenen Waffe schlägt. Das wäre dann der Verstand.
    fraktal sagt, Leute müssen weg. Tiescher sagt, im Gegenteil es müssen noch mehr her und mausophon beweist allen das Gegenteil. Alle debattieren und keiner macht was. Resultat: Die Natur gewinnt.
    Fall gelöst.
    Geändert von Kosel (20-08-2017 um 21:42 Uhr)

  3. #168
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    Also nicht das Maschinengewehr rausholen, sondern weniger Dreck machen.
    Genau. Man könnte alle Warnhinweise auf Lebensmittel verbieten, die auf Erdnüsse hinweisen. Vor Schulen und Kindergärten kann man Tempo 70 zur Pflicht machen.
    Was sehr helfen würde, wäre ein Blutdruckmessgerätverbot für Ärzte, Krankenhäuser und Privatleute.

    Bevor man militärisch vorgeht, kann man schon noch an vielen Stellschrauben drehen.

  4. #169
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Und ob das stimmt. (Wikipedia und die Propaganda von pressure groups nehme ich nicht zur Kenntniss. Da kenne ich nix. Da kann ich gleich auf die Bäckerblume Bezug nehmen.)
    Du bist frei darin, dir Quellen zu suchen, denen du vertraust. Hauptsache, du beliest dich. Koselphantasien scheiden als vertrauenswürdige Quelle nämlich aus.

    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    So, wo waren wir stehen geblieben.
    Yupp, Flächenverbrauch und der damit resultierende CO2-Anstieg.
    Ob nun der Massai seine Rinder extensiv durch die Savanne treibt oder der Bantu Gestrüpp rausreisst, damit er Wasser für seinen Tee kochen kann, oder Bayer ein Stück Land planiert, um noch einen Discounter in die Prärie zu setzten. Jedesmal geht Platz für eine CO2-Senke, vulgo Pfanzen, drauf.
    Letzters ist richtig. Allerdings kein gleichwertiger Platz und Pflanze ist nicht gleich Pflanze. Wenn der Bayer einen Quadratkilometer bayrischen Wald abholzt, um einen Discounter zu bauen, hat das nicht den gleichen Effekt auf die CO2-Bilanz wie das Rausreißen von ein paar Sträuchern durch einen Bantu, der auf einem Quadratkilometer Savanne seinen Supermarkt baut.

    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Also würde es mit dem Tiescherplan zur Dezimierung Sinn machen. Weniger Leute entspricht nicht nur weniger CO2 Produktion, sondern auch weniger Flächenverbrauch und damit mehr Vegetation.
    So einfach ist die Rechnung nicht. S.o. Und oben und oben.
    Wenn z.B. in Südamerika so gut wie kein Mensch mehr wohnt, die Regenwälder aus Profitgier aber weiter abgeholzt werden, ist die Ökobilanz trotzdem verheerend.
    Demgegenüber kann man Szenarien entwerfen, in denen Menschen mehr werden, sich aber umweltverträglicher verhalten als heutzutage. Die Frage ist dieselbe wie immer: Wer soll das bezahlen?

  5. #170
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Ich mache kein s.o..

    Aber du hast natürlich recht. Eine Menschenreduktion würde erst so richtig beginnen, wenn man die Zahl der gebährfähigen Frauen aktiv auf ein Viertel des heutigen Bestands reduzieren würde.

    Die notgeilen Herren würden sich im Kampf um die verfügbaren Partnerinnen gegenseitig reduzieren oder an akuten Fällen von Sepsis durch notorisch ungemachte Betten verenden.

  6. #171
    Fußballpythia Avatar von Jaspis I.O.F.F. Team
    Ort: Doatmund
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Ich mache kein s.o..

    Aber du hast natürlich recht. Eine Menschenreduktion würde erst so richtig beginnen, wenn man die Zahl der gebährfähigen Frauen aktiv auf ein Viertel des heutigen Bestands reduzieren würde.

    Die notgeilen Herren würden sich im Kampf um die verfügbaren Partnerinnen gegenseitig reduzieren oder an akuten Fällen von Sepsis durch notorisch ungemachte Betten verenden.
    Wie wäre es mit umfassender Information über Schwangerschaftsverhütung und Zugang zu Verhütungsmitteln? Überhaupt mit einem gewissen Standard, was Wasser, Hygiene und Bildung angeht? Dann könnte jede Familie wirklich darüber bestimmen, wie viele Kinder sie möchte und ich wette, deren Zahl bliebe absolut im Rahmen, wenn die Chance bestünde, dass - sagen wir - von zwei Kindern auch beide gesund erwachsen werden könnten und Zukunftschancen besäßen.

  7. #172
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Prinzipiell hast du recht. Wenn man vor dem Koreakrieg mit der Geburtenplanung angefangen hätte. Ich fürchte , dass wir den Punkt ohne Wiederkehr mit dem Ausgasen von Methan indem Tundren bereits überschritten haben. Daher sind das hier wahrscheinlich nur Gedankenspiele. Oder glaubst du, dass ab morgen 15 Millarden Bäume neu angepflanzt werden, um das Klima zu stabilisieren?

  8. #173
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Prinzipiell hast du recht. Wenn man vor dem Koreakrieg mit der Geburtenplanung angefangen hätte. Ich fürchte , dass wir den Punkt ohne Wiederkehr mit dem Ausgasen von Methan indem Tundren bereits überschritten haben. Daher sind das hier wahrscheinlich nur Gedankenspiele. Oder glaubst du, dass ab morgen 15 Millarden Bäume neu angepflanzt werden, um das Klima zu stabilisieren?
    Hat man doch. Fast. Gut, es war der Vietnamkrieg, in dessen Verlauf sich der Pillenknick auswirkte, aber seit Mitte der sechziger Jahre sinken die Geburtenraten weltweit.
    http://www.bpb.de/gesellschaft/migra...1/demografisch

    Ich weiß nicht, woder Punkt ohne Wiederkehr ist. Über die Freisetzung von Methan in den Tundren scheint es durchaus unterschiedliche Theorien zu geben.
    http://www.wissenschaft.de/erde-welt...a-Methan-frei/
    Wenn du davon Ahnung hast, wäre eine verlässliche Quelle hilfreich.

    Ich weiß auch nicht, wie viel Fläche 15 Milliarden Bäume benötigen und setze nicht viel Vertrauen in die menschliche Vernunft, aber riesige Aufforstungsprojekte liegen durchaus im Bereich des Möglichen. Mir scheinen sie vielversprechender als Dezimierungsphantasien.
    https://www.welt.de/politik/ausland/...entstehen.html

  9. #174
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    So lange du nicht meiner Brotkrummenspur folgst und rauskriegst, warum Herr fraktal eher recht hat als du, so mathematisch gesehen, sind deine Postings lediglich Fleißarbeit. Sorry.

  10. #175
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    So lange du nicht meiner Brotkrummenspur folgst und rauskriegst, warum Herr fraktal eher recht hat als du, so mathematisch gesehen, sind deine Postings lediglich Fleißarbeit. Sorry.
    Ich bin nicht Gretel, du Hänsel.
    Auf krummes Brot habe ich keine Lust bei einem, dessen Gedanken erfahrungsgemäß nicht aus den Krumen bestehen, die sich zu einem Laib zusammenfügen könnten. Prädkat nicht verfolgenswert. Spuck's geradeaus aus oder niemand glaubt dir außer fraktal.

  11. #176
    When we were kings Avatar von *Blue*
    Ort: Behind the wheel
    Zitat Zitat von Jaspis Beitrag anzeigen
    Wie wäre es mit umfassender Information über Schwangerschaftsverhütung und Zugang zu Verhütungsmitteln? Überhaupt mit einem gewissen Standard, was Wasser, Hygiene und Bildung angeht? Dann könnte jede Familie wirklich darüber bestimmen, wie viele Kinder sie möchte und ich wette, deren Zahl bliebe absolut im Rahmen, wenn die Chance bestünde, dass - sagen wir - von zwei Kindern auch beide gesund erwachsen werden könnten und Zukunftschancen besäßen.

    und ohne eine aussichtsreiche Zukunft bekommen sie besser 5 Kinder ? oder wie meinst du das?
    Geändert von *Blue* (21-08-2017 um 21:01 Uhr)

    There are 10 types of people in the world:
    Those who understand binary, and those who don't.


  12. #177
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    Ich bin nicht Gretel, du Hänsel.
    Auf krummes Brot habe ich keine Lust bei einem, dessen Gedanken erfahrungsgemäß nicht aus den Krumen bestehen, die sich zu einem Laib zusammenfügen könnten. Prädkat nicht verfolgenswert. Spuck's geradeaus aus oder niemand glaubt dir außer fraktal.
    Alter, mir glaubt nicht mal der fraktal.
    Allerdings macht ihr den selben Denkfehler bei dem Anstieg der Weltbevölkerung. Mathematisch. Anstieg. Na?
    Und zweitens bin ich Tarzan und du nicht Jane.

  13. #178
    Member Avatar von Claudia
    Ort: Hoch im Norden
    Zitat Zitat von Blu3 Beitrag anzeigen
    und ohne eine aussichtsreiche Zukunft bekommen sie besser 5 Kinder ? oder wie meinst du das?
    Wenn aufgrund hoher Kindersterblichkeit ungewiss ist, ob alle Kinder auch gesund das Erwachsenenalter erreichen, bekommen sie besser mehr als 2 Kinder.
    .

  14. #179
    When we were kings Avatar von *Blue*
    Ort: Behind the wheel
    Zitat Zitat von Claudia Beitrag anzeigen
    Wenn aufgrund hoher Kindersterblichkeit ungewiss ist, ob alle Kinder auch gesund das Erwachsenenalter erreichen, bekommen sie besser mehr als 2 Kinder.
    das mein ich nicht -
    diesen Aspekt hat Jaspis im Halbsatz zuvor ja selbst genannt.
    von zwei Kindern auch beide gesund erwachsen werden
    es geht mir konkret um den 2. Halbsatz - wie der gemeint ist.

    There are 10 types of people in the world:
    Those who understand binary, and those who don't.


  15. #180
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Alter, mir glaubt nicht mal der fraktal.
    Allerdings macht ihr den selben Denkfehler bei dem Anstieg der Weltbevölkerung. Mathematisch. Anstieg. Na?
    Und zweitens bin ich Tarzan und du nicht Jane.
    Mathetarzan, zeig mir mal die Stelle, an der fraktal und ich über den Anstieg der Weltbevölkerung das Gleiche gesagt haben.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Wichtige Links |
 
 
I
O
F
F
 
M
E
N
U
E
 
 
|
Startseite Kalender
Suche Hilfe
Regeln 24h
Kontakt zum Team
TV und Medien Foren
Aktuelles Wissenschaft
YellowPress  Sport
TV Allg. Fußball
TV Shows TV Serien
DokuSoaps TV SerienOrg
Castings Filmriss
Musik Charts
Computer Bücher & Co
Off-Topic Foren
Lounge MGM
Megas Kreativecke
Hilfe & Verbesserungen
Benutzer
Registrieren
Smilies
Kurts Mainzels
Koloboks (inkl.Fools)
Service
Bestellen bei Amazon