IOFF  

Navigation & Login
Zurück   IOFF > Medien Top Themen > Wissenschaft, Technik & Co
Themen aus Technik, Physik, Biologie, Raumfahrt, Archäologie und mehr.
Antwort

#1 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 07-12-2016, 23:07
Saurus
Member
 
Benutzerbild von Saurus
 
Registriert seit: 12-2009
[Technik] Roboter von hilfreich bis tödlich

Roboter von hilfreich bis tödlich

Roboter sind auf dem Vormarsch: Sie fahren, fliegen, schwimmen oder laufen auf zwei oder mehr Beinen. Sie arbeiten in der Fabrik, werden im Krieg und in Katastrophengebieten eingesetzt. Bald werden sie auch den Haushalt erobert haben: Sie halten die Wohnung sauber, bedienen bei der Party Gäste oder pflegen die Großeltern. Selbst das Spielzeug wird ein Eigenleben führen.

Roboter können "hilfreich" bzw. nützlich sein wie z.B. Industrieroboter, Medizinroboter, Serviceroboter. Hier einige Beispiele:

[Bild: http://i64.tinypic.com/2ll1wlt.jpg]
Foto: H. Weihe, Wikipedia

[Bild: http://i63.tinypic.com/ka5o52.jpg]
CyberKnife in St. Marys Spital in Michigan

Serviceroboter "Tim": https://www.youtube.com/watch?v=S6c_K5ij7Fs

und Serviceroboter "Pepper"
[Bild: http://i68.tinypic.com/2ngg7sp.jpg]
Bild: Aldebaran

https://www.heise.de/newsticker/meld...gi=0&hgf=false

Sie können aber auch tödlich sein wie z.B. der Einsatz von sogenannten Kampfdrohnen und Kampfrobotern:

Zitat:
Auch wenn Kampfroboter in Form von Drohnen gegenwärtig eine zunehmende Verwendung in den Schlachtfeldern des 21. Jahrhunderts erleben. So sind diese durchaus auch in anderen Elementen angekommen. Für die See entwickelte die US-Navy den Spartan-Scout, der als ein unbemanntes Kampfboot gegen feindliche maritime Objekte eingesetzt werden kann. Daneben existieren bereits Militärroboter, die wie U-Boote unter der Meeresoberfläche agieren. Auch zu Land hat Washington viel in Kampfroboter investiert, um in Zukunft GIs vom Schlachtfeld fernzuhalten. Inzwischen umfasst das Militärroboterarsenal der US-Armee Schätzungen zur Folge über 12.000 unbemannte Landvehikel.
Zitat:
Das US-Verteidigungsministerium hat 2008 das SWORD-System, nach nur wenigen Monaten im irakischen Einsatzgebiet, aus dem Verkehr gezogen. Sie sollen nun durch das MAARS-System ersetzt werden. Dass Kampfroboter nicht nur für die „Feinde“ ein sehr ernst zu nehmendes Risiko darstellen können, wurde 2007 in Südafrika deutlich. Dort richtete ein vollautomatischer Kampfroboter, der als Flugabwehrgeschütz fungierte, aufgrund eines Softwarefehlers sein Geschütz während einer Truppenübung auf die eigenen Soldaten und erschoss neun von ihnen und verletzte 14 weitere Soldaten schwer.
Aber es gibt auch "Lustiges und Schönes" aus der Welt der Roboter:

[Bild: http://i63.tinypic.com/fo1tz5.jpg] Staubsaugerroboter stürzt Besitzer in die Kackastrophe

Was passiert, wenn der Roomba-Staubsaugerroboter mitten in den Hundehaufen des noch nicht stubenreinen Welpen fährt und dann ungerührt weiter seinen Dienst verrichtet?
https://www.heise.de/thema/Roboter?seite=1

Und hier die schönen Japanerinnen:

[Bild: http://i68.tinypic.com/2rejwgx.jpg]
Titel: Geminiod F in Hong Kong, Bild: APA EPA Paul Hilton

Hier die schöne Erica aus Japan: https://www.youtube.com/watch?v=iW3_Ft1t0mY

Was erwartet uns in Zukunft? Roboter mit "Künstlicher Intelligenz" (KI), die im schlimmsten Fall, sei es aufgrund eines Fehlers oder mit Absicht, den Menschen "gefährlich" werden können?

Werden Roboter unsere Arbeitsplätze übernehmen? Was ja zum Teil jetzt schon passiert (siehe zum Beispiel "Pepper", der Serviceroboter, der vielseitig einsetzbar ist.

Wenn alle Serviceroboter so aussehen wie "Erica", dann gebe ich meinen Arbeitsplatz freiwillig auf.

Geändert von Saurus (07-12-2016 um 23:11 Uhr).
Saurus ist offline   Mit Zitat antworten
#2 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 08-12-2016, 08:00
Tzerberus
unregistriert
 
Ist im Moment alles schwer vorhersehbar, entscheidet sich aber, denke ich, in den nächsten 50 Jahren.

Die meisten Beispiele, die du angeführt hast, auch die lebensechten, sind für mich nur ein weiterer Grad der Technisierung. Darauf musste sich der Mensch, seitdem er anfing Steine zu bearbeiten, stets einstellen und es wird ihm auch diesmal gelingen.

Die KI ist aber ein ganz anderes Thema. Wird eine echte KI ohne echte Programmierung tatsächlich kommen? Wird die KI autonom werden? Kann man eine autonome KI beschränken und kontrollieren? Wird eine autonome KI anfangen sich selber zu reproduzieren und sich verbessern? Wie weit würde eine Verbesserung gehen?

Wie steht eine autonome, sich ständig verbessernde und sich selber reproduzierende KI zum Menschen? Unterstützt eine solche KI den Menschen, ist sie ihm egal oder verdrängt bzw. löscht sie den Menschen aus?

Spannende Fragen. Frag mich noch mal in 50 Jahren. Jetzt ist es science-fiction, die unmittelbar bevorsteht. Vielleicht ist es ja auch einfach nicht möglich eine autonome, sich verbessernde und selbstreproduzierende KI herzustellen.

Falls ja, würde ich, glaube ich, besser schlafen.
  Mit Zitat antworten
#3 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 08-12-2016, 16:38
fraktal
Member
 
Benutzerbild von fraktal
 
Registriert seit: 02-2004
Ort: Marmorien
fraktal eine Nachricht über ICQ schicken
Zitat:
Zitat von Tzerberus Beitrag anzeigen
Ist im Moment alles schwer vorhersehbar, entscheidet sich aber, denke ich, in den nächsten 50 Jahren.
Ich denke das wird sehr viel Früher passieren.

Zitat:
Zitat von Tzerberus Beitrag anzeigen
Die KI ist aber ein ganz anderes Thema. Wird eine echte KI ohne echte Programmierung tatsächlich kommen? Wird die KI autonom werden? Kann man eine autonome KI beschränken und kontrollieren? Wird eine autonome KI anfangen sich selber zu reproduzieren und sich verbessern? Wie weit würde eine Verbesserung gehen?
Was meinst du mit "echte Programmierung"?
Natürlich wird die KI programmiert sein, ist unser Gehirn auch.
Eine leistungsfähige KI wird ihre Programmierung bis zum maximal möglichen, was die Hardware angeht, verbessern.
Sie würde wohl auch die Hardware verbessern.
Eine KI auf Quanten Hardware wäre in der Lage Dinge zu denken und Probleme zu lösen an denen wir in einer Million Jahren noch scheitern würden.

Zitat:
Zitat von Tzerberus Beitrag anzeigen
Wie steht eine autonome, sich ständig verbessernde und sich selber reproduzierende KI zum Menschen? Unterstützt eine solche KI den Menschen, ist sie ihm egal oder verdrängt bzw. löscht sie den Menschen aus?
Symbiose ist möglich, sogar Freundschaft so wie wir Haustieren freundschaftlich begegnen.
Oder wir werden aus Effizientsgründen abgeschafft.
Ein sehr gute Roman darüber ist "Die Hyperion Gesänge" von Dan Simmons.


Übrigens, was würde eine bereits bestehende KI, deren Lebensraum das Internet, also die vernetzten Computer, ist, wohl für ein Ziel haben?

Sie würde alles tun, damit es soviel wie möglich internetfähige Computer an jedem Winkel der Welt gibt, sie würde alles tun, damit die Internet Infrastruktur so dicht und so schnell wird wie möglich.

Schau mal was die letzten 10 Jahre in dieser Hinsicht passiert ist.




Zitat:
Zitat von Tzerberus Beitrag anzeigen
Falls ja, würde ich, glaube ich, besser schlafen.
Das mag sein, aber wenn wir zu dumm sind um mit unseren eigenen, technischen Erzeugnissen mithalten zu können, dann sterben wir halt aus. Das war schon immer so.
Durchaus möglich das die Zukunft des Geistes eine kybernetische ist.

Vielleicht bekommen wir deshalb keine Kontakt zu hochentwickelten Ausseriridischen, vielleicht sind die alle kybernetisch und reden nicht mit biologischen Flachdenkern.
fraktal ist offline   Mit Zitat antworten
#4 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 12-12-2016, 00:04
Saurus
Member
 
Benutzerbild von Saurus
 
Registriert seit: 12-2009
KI macht Menschen überflüssig

Unter Künstlicher Intelligenz versteht man Algorithmen, die nach Mustern arbeiten, welche den Gedankenvorgängen des Menschen ähnlich sind. Maschinen mit einer KI sind dazu in der Lage, selbst Informationen aufzunehmen, zu verarbeiten und anschließend darauf zu reagieren. Dies wird Deep Learning (oder auch: Machine Learning) genannt und wird von verschiedenen Einrichtungen und Unternehmen erforscht. Kombiniert mit der Robotik können humanoide Maschinen konstruiert werden, die einige kreative Arbeiten des Menschen übernehmen und effizienter durchführen. Laut einigen Wissenschaftlern soll dies in Zukunftsszenarien soweit führen, dass diese Maschinen sich sogar selbst weiterentwickeln und optimieren können.


http://winfuture.de/news,95243.html
Saurus ist offline   Mit Zitat antworten
#5 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 12-12-2016, 02:04
Saurus
Member
 
Benutzerbild von Saurus
 
Registriert seit: 12-2009
Roboter feiern Sexorgien

Man glaubt es nicht, da haben sogenante Mikro-Roboter Sex, um sich fortzupflanzen...

Zitat:
...in einem ganz neuen Projekt der Universitäten Stuttgart und Karlsruhe können sich die Mikro-Roboter sogar miteinander fortpflanzen. Die Wissenschaftler wollen so erreichen, dass sich die Maschinenwesen selbstständig weiterentwickeln - eine Art Evolution der Roboter. Alle Schwarmmitglieder werden dafür mit einer identischen Programmierung, also quasi mit gleichen Erbanlagen ausgestattet. Im Experiment sollen sie eine Aufgabe lösen, einen Käse finden. Doch zuerst dürfen sie Sex miteinander haben.
Mehr zu diesem ungeheuren Skandal in den genannten Unis hier die Fakten:

http://www.wissen.de/video/kuenstliche-intelligenz

Mir schwant Schlimmes in der Zukunft...die Bevölkerung schrumpft und schrumpft und die Maschinenwesen vermehren sich wie die Karnickel...
Saurus ist offline   Mit Zitat antworten
#6 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 12-12-2016, 06:17
gutmut1
gesperrter Zweitnick
 
Registriert seit: 01-2011
der mensch denkt halt gerne das er ein schöpfer sein könnte, aber das wird ihm nicht gelingen denn er ist nur ein produkt der schöpfung
gutmut1 ist offline   Mit Zitat antworten
#7 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 12-12-2016, 08:27
fraktal
Member
 
Benutzerbild von fraktal
 
Registriert seit: 02-2004
Ort: Marmorien
fraktal eine Nachricht über ICQ schicken
Zitat:
Zitat von gutmut1 Beitrag anzeigen
der mensch denkt halt gerne das er ein schöpfer sein könnte, aber das wird ihm nicht gelingen denn er ist nur ein produkt der schöpfung
Meine Güte was für ein Satz...

Ich würde da echt nochmal in Ruhe drüber nachdenken.
fraktal ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
#8 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 16-12-2016, 00:36
Saurus
Member
 
Benutzerbild von Saurus
 
Registriert seit: 12-2009
Roboter nehmen uns die Jobs weg

Nehmen Roboter uns schon bald die Jobs weg? In 20 Jahren soll fast die Hälfte aller Tätigkeitsfelder von Robotern erledigt werden. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Oxford.

Zitat:
Vor allem die Mittelschicht wird die zunehmende Digitalisierung betreffen. Routinetätigkeiten in Verwaltungen, bei Buchhaltern, Einkäufen oder Auftragsdisponenten werden zukünftig immer seltener von Menschen erledigt. Grund hierfür ist die zunehmende Automatisierung. Roboter werden demnach schon bald unsere Jobs übernehmen.
An vielen Stellen nehmen uns Roboter bereits Arbeit ab: wie z.B bei einem Autohersteller, wo Roboter vollautomatisch Schweißarbeiten verrichten.

[Bild: http://i67.tinypic.com/rwt6vo.jpg]
Bild: Spiegel Online

Besonders gefährdet sind Beschäftigte in Büros und Sekretariaten. Der Studie zufolge sind allein in dieser Branche in den nächsten 20 Jahren insgesamt 2,7 Mio. Stellen durch Automatisierung bedroht.

Zitat:
Die Top 10 der am meisten gefährdeten Berufe (>70% Automatisierungs-Wahrscheinlichkeit):

1. Büro- und Sekretariatskräfte: -2,7 Mio. Personen
2. Verkaufsfachleute: -1,1 Mio. Personen
3. Gastronomieservice: -1 Mio. Personen
4. Kaufmänn./techn. Betriebswirte: -0,9 Mio. Personen
5. Post- und Zustelldienste: -0,7 Mio. Personen
6. Köche/Köchinnen: -0,7 Mio. Personen
7. Bankkaufleute: -0,5 Mio. Personen
8. Lagerwirtschaft/Logistik: -0,4 Mio. Personen
9. Metallbearbeitung: -0,4 Mio. Personen
10. Buchhaltung: -0,3 Mio. Personen

(Quelle: „Smarte Maschinen – Wie künstliche Intelligenz unser Leben verändert“ von Ulrich Eberl)
Zitat:
Die zehn am wenigsten gefährdeten Berufe (<30% Automatisierungs-Wahrscheinlichkeit):

1. Kinderbetreuung und –erziehung: +0,8 Mio. Personen
2. Gesundheits-und Krankenpflege: +0,7 Mio. Personen
3. Führungskräfte, Unternehmensorganisation und Strategie: +0,5 Mio. Personen
4. Maschinenbau und Betriebstechnik: +0,4 Mio. Personen
5. Kraftfahrzeugtechnik: 0,4 Mio. Personen
6. Vertrieb, Einkauf und Handel: 0,3 Mio. Personen
7. Sozialarbeit und Sozialpädagogik: 0,3 Mio. Personen
8. Altenpflege: 0,3 Mio. Personen
9. Hochschullehre- und Forschung: 0,2 Mio. Personen
10. Bauelektrik: 0,2 Mio. Personen
Quelle: http://www.techbook.de/future/achtun...diese-jobs-weg
Saurus ist offline   Mit Zitat antworten
#9 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 16-12-2016, 08:33
mark49
gesperrt
 
Benutzerbild von mark49
 
Registriert seit: 11-2003
Na klar! Hat irgendwer geglaubt, dass es nicht so sei? Diese Leute möchte ich an die Einführung des mechnischen Webstuhls erinnern. Damals sind Weber am Straßenrand verhungert und das war ein solches Drama, dass es sogar Eingang in die Dichtung gefunden hat.

Der Witz an Robotern ist, dass sie nicht den Arbeitnehmern gehören. Schön wäre es, wenn ich meinen Roboter anstelle meiner selbst zur Arbeit schicken könnte. Nein! Die Roboter gehören den Arbeitgebern. Wir alle sind damit auf Dauer überflüssig und haben keine Möglichkeit, mehr unser Einkommen zu erarbeiten. Aber keine Angst, die Masche versagt spätestens dann, wenn keiner mehr das Geld hat um den ganzen Mist kaufen kann, der künftig von Robotern produziert werden wird
mark49 ist offline   Mit Zitat antworten
#10 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 22-12-2016, 17:43
fraktal
Member
 
Benutzerbild von fraktal
 
Registriert seit: 02-2004
Ort: Marmorien
fraktal eine Nachricht über ICQ schicken
Kein echter Roboter, aber sehr cool

https://m.youtube.com/watch?v=NCrBC_V92hY
fraktal ist offline   Mit Zitat antworten
#11 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 06-01-2017, 20:09
Saurus
Member
 
Benutzerbild von Saurus
 
Registriert seit: 12-2009
Japanische Versicherung ersetzt Mitarbeiter durch Künstliche Intelligenz

In Japan hat eine Versicherung zu Jahresbeginn ein System mit Künstlicher Intelligenz (KI) eingeführt, das bestimmte bisher von Menschen erledigte Arbeiten ausführen soll. Das berichtet die japanische Zeitung "The Mainichi".

Rund 30 Prozent der Beschäftigten oder 34 Mitarbeiter dürften dadurch ihre Jobs verlieren. Das System basiert dem Bericht zufolge auf IBMs Watson, einem Großcomputer, der damit beworben werde, dass er "wie ein Mensch denken" könne.

Quelle: http://www.t-online.de/wirtschaft/jo...telligenz.html

Mehr zu "Dr. Watson" (Scherz):

Kognitive Systeme wie Watson können die Art und Weise verändern, wie Unternehmen künftig denken, handeln und arbeiten werden. Diese Systeme lernen durch Interaktionen und liefern so evidenzbasierte Antworten, die für bessere Ergebnisse sorgen.

Watson im Kundenservice:
http://www-05.ibm.com/de/watson/engagement.html

Watson im Gesundheitswesen:
http://www-05.ibm.com/de/watson/gesundheitswesen.html

Watson in der Finanzbranche:
http://www-05.ibm.com/de/watson/finanzbranche.html

Quelle: http://www-05.ibm.com/de/watson/index.html
Saurus ist offline   Mit Zitat antworten
#12 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 07-01-2017, 11:24
Lucky
~~°~~
 
Benutzerbild von Lucky
 
Registriert seit: 01-2005
Ort: unterwegs
Vielleicht passt das hier besser

YouTube Video
Lucky ist offline   Mit Zitat antworten
#13 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 07-01-2017, 15:57
Saurus
Member
 
Benutzerbild von Saurus
 
Registriert seit: 12-2009
Zitat:
Zitat von Lucky Beitrag anzeigen
Vielleicht passt das hier besser

YouTube Video
Passt, wenn die Ergebnisse von "Bionik Learning Network" von Festo in praktische Anwendungen in der Automatisierungstechnik und Robotik Eingang finden.

Zitat:
Im Fabrikalltag übernimmt Automatisierungstechnik typische Aufgaben wie das Greifen, Bewegen und Positionieren von Gütern sowie das Steuern und Regeln von Prozessen. All diese Aufgaben löst die Natur ganz selbstverständlich, einfach und energieeffizient. Was läge da näher, als sich ihre Phänomene anzuschauen und von ihnen zu lernen?
Quelle: https://www.festo.com/group/de/cms/10156.htm
Saurus ist offline   Mit Zitat antworten
#14 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 16-01-2017, 18:34
Saurus
Member
 
Benutzerbild von Saurus
 
Registriert seit: 12-2009
Sex mit einem Roboter, eine gute Idee?

[Bild: http://i67.tinypic.com/wl7u6c.jpg]

Sexpuppe der Firma Real Doll - künftig sollen die Liebesroboter auch mit ihren Benutzern sprechen können (Foto: Quelle: RealDoll.com)

Sex mit einem Roboter – ist das eine Traum-Vorstellung oder ein Albtraum? Die Meinungen gehen weit auseinander. Wenn es nach der Firma True Companion geht, sind Sex-Roboter in Zukunft alltäglich. Das Unternehmen bietet nach eigenen Aussagen den ersten Sex-Roboter mit künstlicher Intelligenz an. Sein Name: Roxxxy – und er bzw. sie beherrscht noch viel mehr als nur das Liebes-Spiel.

Verstärken Sexroboter Stereotype, oder helfen sie der Emanzipation?

Wissenschaftler fordern ein Verbot von Sexrobotern.

Zitat:
Bereits seit Längerem warnen verschiedene Forscher, dass Sex-Roboter potenziell schädlich für die Gesellschaft sind. Sie wollen darüber aufklären, wie die Roboter das Leben von Frauen, Kindern und Männern tatsächlich beeinflusst. Eine Forscherin, die sich dafür einsetzt ist, Kathleen Richardson. Die Sozialanthropologin und Expertin für humanoide Roboter von der De Montfort Universität in Leicester befürchtet, dass Frauen durch die Roboter zu reinen Sex-Objekten abgewertet würden und fordert deshalb ein generelles Verbot der Sex-Roboter.

Der Zukunftsforscher Ian Pearson sieht dagegen eine rosige Zukunft für Sex-Roboter. In seinem Bericht „Future Sex, Gender and Design“ sagt er, dass in weniger als zehn Jahren Frauen mehr Sex mit Robotern haben werden als mit Männern. Im Jahr 2050 wird seiner Meinung nach der Geschlechtsverkehr mit den künstlichen Wesen gängiger sein als der zwischen Menschen.

Übrigens: Sollte sich der Mensch sogar in den Roboter verlieben, dann gibt es jetzt bereits einen Begriff dafür. Diese Neigung wird als Robophilia bezeichnet.
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wissen/me...idee-1.3297585

und: http://www.techbook.de/future/erober...-unsere-betten

Ich bin und andere können es vermutlich nicht
Saurus ist offline   Mit Zitat antworten
#15 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 16-01-2017, 23:14
Schlossi
Enteiser
 
Benutzerbild von Schlossi
 
Registriert seit: 03-2004
Ort: Osnabrück
Schlossi eine Nachricht über Yahoo! schicken
Mein Staubsaugroboter verkeilt sich immer unterm Klo. Er ist ziemlich dumm.
Schlossi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


BVCM

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:23 Uhr.
Archiv | Impressum | Datenschutzerklärung
Based on vBulletin® von Jelsoft Enterprises Ltd.
* Modifications by scotty using hacks from vbulletin.org
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenenfalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.
Seite generiert in 0,52880 Sekunden mit 12 Queries auf Amalthea.

 

----------------- Werbung -----------------