IOFF  

Navigation & Login
Zurück   IOFF > IOFF / IOBBF Archiv > Medien > Aktuelle Ereignisse [Archiv]
 

Alt 07-09-2009, 11:43
hans
ang dami mo alam
 
Registriert seit: 02-2003
nachdem schon schröder echte kampfeinsätze abgelehnt hat, ist die ganze beteiligung eine proforma sache, genau aus dem aktuellen grund um politisch voll mit drin zu hängen.
also ist deutschland dabei und wird wie alle anderen als besatzungsmacht verstanden.
wenn sie eine zeitlang als blumenkinder unterwegs waren, so ist das nunmehr behoben. was vlt der zweck der übung war.
jedenfalls gabs da noch nie, dass eine besatzungsmacht sich tanktrucks stehlen liess ohne ausgelacht zu werden. die regel ist sich respekt zu verschaffen und auf solche aktioen militärisch voll dreinzuschlagen.
wer das nicht will, muss die uniform ausziehen.
die grüssaugust geschichte, mit der die UNO eine zeitlang in den spannungszonen rum kleisterte, ist wohl vorbei.
hans ist offline  
Alt 07-09-2009, 11:51
Frosch17
Ich bin Kasalla!
 
Benutzerbild von Frosch17
 
IOFF Team
Registriert seit: 05-2003
Zitat:
Zitat von Bleu de Q Beitrag anzeigen
Auch keine Frage, Kriege wurden schon immer auch über die Zivilisten entschieden. Ein Soldat muss da zwar Rücksicht nehmen aber die Erfüllung des Auftrags geht vor.
Wir sind aber nicht in Afghanistan, um das Land zu erobern, sondern um die Bewohner von den Taliban zu befreien. So gesehen sind die Afghanen keine feindlichen Zivilisten, sondern im Prinzip die Leute, für die wir eintreten. Normalerweise wird eigentlich nicht draufgehalten, wenn irgendwo eigene Leute rumstehen.
Frosch17 ist offline  
Alt 07-09-2009, 11:53
Zydeco
gesperrt
 
Benutzerbild von Zydeco
 
Registriert seit: 04-2002
Ort: In the swamp
Zitat:
Zitat von Hamma Beitrag anzeigen
Der Marder ist doch kein Kampfpanzer.
Du hast natürlich recht!

Welch ein unverzeihlicher Faux-pas von mir. Der MARDER ist ein Schützenpanzer.

Er wurde ausschliesslich dazu entwickelt, weibliche ABC-Schützen in Afghanistan durch die Bundeswehr zum Unterricht in den Schulen zu begleiten. Die älteren Semester werden von unseren Tornados zum Unterricht geflogen.

Die Bundeswehr hat ja in Afghanistan einen eindeutigen Friedensauftrag.
Zydeco ist offline  
Alt 07-09-2009, 11:54
tanakin
Neander aus dem Tal
 
Benutzerbild von tanakin
 
Registriert seit: 12-2005
tanakin eine Nachricht über ICQ schicken
Zitat:
Zitat von Frosch17 Beitrag anzeigen
Wir sind aber nicht in Afghanistan, um das Land zu erobern, sondern um die Bewohner von den Taliban zu befreien. So gesehen sind die Afghanen keine feindlichen Zivilisten, sondern im Prinzip die Leute, für die wir eintreten. Normalerweise wird eigentlich nicht draufgehalten, wenn irgendwo eigene Leute rumstehen.
von weitem, wenn man sich nur die sachverhalte durchliest, waren da zwei laster, aus denen unbefugt sprit abgezapft wurde.

die taliban sind die bösen für uns, sollten es auch für die afghanen sein. wieso plündern die dann die laster ihrer "freunde", wenn die "bösen" das erlauben?
tanakin ist offline  
Alt 07-09-2009, 11:57
Frosch17
Ich bin Kasalla!
 
Benutzerbild von Frosch17
 
IOFF Team
Registriert seit: 05-2003
Zitat:
Zitat von hans Beitrag anzeigen
wenn sie eine zeitlang als blumenkinder unterwegs waren, so ist das nunmehr behoben. was vlt der zweck der übung war.
Du hast nun wirklich gar nicht begriffen, was wir da wollen.

Zitat:
jedenfalls gabs da noch nie, dass eine besatzungsmacht sich tanktrucks stehlen liess ohne ausgelacht zu werden. die regel ist sich respekt zu verschaffen und auf solche aktioen militärisch voll dreinzuschlagen.
IMHO waren das gar keine Trucks von der Bundeswehr.
Frosch17 ist offline  
Alt 07-09-2009, 11:58
phil
unregistriert
 
Zitat:
Zitat von tanakin Beitrag anzeigen
von weitem, wenn man sich nur die sachverhalte durchliest, waren da zwei laster, aus denen unbefugt sprit abgezapft wurde.

die taliban sind die bösen für uns, sollten es auch für die afghanen sein. wieso plündern die dann die laster ihrer "freunde", wenn die "bösen" das erlauben?
und ich frag mich so vom sofa aus, warum man einen luftschlag anordnet, wenn man weiß, dass diese tanklaster bewegungsunfähig im schlamm stecken? kann man da von einer notsituation sprechen?
 
Alt 07-09-2009, 12:06
Frosch17
Ich bin Kasalla!
 
Benutzerbild von Frosch17
 
IOFF Team
Registriert seit: 05-2003
Zitat:
Zitat von tanakin Beitrag anzeigen
von weitem, wenn man sich nur die sachverhalte durchliest, waren da zwei laster, aus denen unbefugt sprit abgezapft wurde.

die taliban sind die bösen für uns, sollten es auch für die afghanen sein. wieso plündern die dann die laster ihrer "freunde", wenn die "bösen" das erlauben?
Ich denke, es ist noch nicht mal klar, ob überhaupt Zivilisten betroffen waren. Erstaunlich, dass da schon "Sachverhalte" sicher sind, wie zum Beispiel, dass Benzin von Zivilisten abgezapft wurde. Davon mal abgesehen ist in den Medien, was ich gelesen habe, immer nur von "gekaperten Lastern" die Rede. Ich weiss nicht, wo ihr her habt, dass das unsere waren.
Frosch17 ist offline  
Werbung
Alt 07-09-2009, 12:15
blutbraut
mein Herz schlägt links
 
Benutzerbild von blutbraut
 
Registriert seit: 03-2004
Ort: Rostock
Zitat:
Zitat von NovemberRain Beitrag anzeigen
Ich verstehe durchaus Deinen Argumentation und muss auch teilweise zustimmen. Aber es ist leider auch so, dass all die von Dir angesprochenen Dinge doch schon versucht wurden. Gerade die Bundeswehr hat sich da groß engagiert. Aufbau von Schulen unterstützt (auch und vor allem für Mädchen), in Dörfern Brunnen gebohrt und und und...
Das Schulen gebaut, Brunnen gebohrt, Bildung und Gesundheit organisiert werden ist ne tolle und notwendige Sache in einem verarmten Land wie Afghanistan.
Persönlich bekomme ich immer ein flaues Magengefühl wenn Herr Jung diese Argumentation wie auf Knopfdruck herunter plappert.
Für mich stellt sich die Frage, ob diese Ziele nur unter millitärischer Besatzung erreichbar sind. Hilfsorganisationen (die eigentlichen Brunnenbauer) haben da schon immer gewirkt, auch ohne BW.
Aus Eigenintresse verfolge ich die Arbeit von Cap Anamur, (und das nicht nur wegen Afghanistan). Gerade wenn es um Kunduz geht, haben Hilfsorganisationen dort ihre Erfahrungen gemacht, weil ja immer wieder der Vorwurf kommt, wir Sesselpupser können hier garnicht mitreden.
Zitat:
Spaten statt Waffen - Zement statt Munition !
Ein Vorschlag zur Güte für die Bundeswehr in Kunduz

Kunduz ist eine Provinzhauptstadt von vielen. Was will die Bundeswehr ausgerechnet in dieser, relativ sicheren Gegend erreichen ? Kabuler Verhältnisse? Aus meiner Sicht macht der Einsatz der Bundeswehr nur unter einer Voraussetzung Sinn: Wenn sie die Waffen zu Hauselassen und stattdessen Spaten, Schippen und Bagger mitbringen. Wenn sie statt Munition Zement, Stahl und Steine in das Land schaffen. Im Oderbruch hat es doch auch ansatzweise funktioniert!. Das wäre wenigstens ein Anfang für eine Alternativlösung und die Steuergelder wären sinnvoll investiert! Die Menschen hier würden die deutschen Soldaten dafür lieben...
...Dieses Land wird uns noch eine Weile in Atem halten, und die Menschen werden noch sehr lange unsere Hilfe brauchen...
http://www.cap-anamur.org/index.php4?seite_id=5
Zitat:
Und was hat es gebracht? Im Endeffekt ist das komplette Land abgewrackt und korrupt. Auch und vor allem die Karzai-Sippe, genauso wie viele andere auch. Die Taliban sind stärker denn je, ebenso wie das Land gefährlicher ist als noch vor wenigen Jahren.
Das die Taliban stark sind wie noch nie, weiß ich nicht. Fakt ist, sie sind da, und haben die Fäden in der Hand. Die Frage nach dem warum das so ist, ist berechtigt. Liegt es auch mit daran, dass es bei den dort wirkenden Akteuren keine gemeinsame Strategie gibt? Humaniäre Hilfe leisten wollen alle (bis auf einige ausnahmen, die dem Land den Krieg erklärt haben), aber die Motivation, die nachhaltien eigentlichen Ziele gehen weit auseinander.
Wenn alle Beteiligten nur vor Ort wären, um zu helfen würde man mit der Bevölkerung mit den Taliban auch auf einen gemeinsamen Nenner kommen, der zugegebenermaßen nicht hundertprozentig ist. Das braucht aber auch Zeit, dieses Land war immer im Krieg, da muß Vertrauen aufgebaut werden.
Zitat:
Willst Du allen Ernstes mit den Taliban Tee trinken und ihnen was von Demokratie und Menschenrechten erzählen und dass man das doch alles so nett organisieren könnte?
Erzählen, warum nicht. Ich würde aber nie darauf pochen, dass die Grundbedingung die Erschaffung einer Demokratie sein muß als Pfand für Akzeptanz und Hilfeleistungen. Demokratie is ne tolle Sache, läßt sich aber nicht auf Befehl verwirklichen, und in dieser Region schonmal garnicht. Hab ich schonmal geschrieben Demokratie muß von allen Beteiligten gewollt sein und dann von innern heraus reifen.
Zitat:
Das sind Fanatiker und die sind nur daran interessiert alles aus dem Weg zu räumen, das nicht ihrer Ideologie entspricht. Mit solchen Hohlköpfen kann man weder verhandeln noch Geschäfte machen. Die verstehen nur eine Sprache, und die ist ziemlich blutig.
Und wenn man die nicht sprechen will sollte man sich komplett raushalten.
Och, es gab Zeiten, da hatte man keine Probleme von westlicher Seite aus Geschäfte mit den Taliban zu machen. Wenn Eigenintressen dahinter stehen, wird gern mal übersehen, dass es Hohlöpfe sind. Da liegt meiner Meinung nach auch der Hase begraben, Hilfe kann auch selbstlos sein.

Geändert von blutbraut (07-09-2009 um 12:25 Uhr).
blutbraut ist offline  
Alt 07-09-2009, 12:17
Bleu de Q
Albfieslerle
 
Benutzerbild von Bleu de Q
 
Registriert seit: 02-2007
Zitat:
Zitat von Frosch17 Beitrag anzeigen
Ich denke, es ist noch nicht mal klar, ob überhaupt Zivilisten betroffen waren.
So etwas lässt sich in einem Guerillakrieg nicht immer klären, ich wage zu behaupten in keinem.

Es lässt sich aber klären ob eine Menschenmenge um ein Zielobjekt versammelt ist und ein Offizier kann aus Erfahrung abschätzen ob der Feind so auftritt.
Bleu de Q ist offline  
Alt 07-09-2009, 12:24
Frosch17
Ich bin Kasalla!
 
Benutzerbild von Frosch17
 
IOFF Team
Registriert seit: 05-2003
Zitat:
Zitat von Bleu de Q Beitrag anzeigen
So etwas lässt sich in einem Guerillakrieg nicht immer klären, ich wage zu behaupten in keinem.
Da mach Dir mal keine Sorgen. Die Leute wurden laut Spiegel im nächsten Ort zum Teil von den Taliban zwangsrekrutiert, um die Laster aus dem Dreck zu ziehen, zum Teil sind sie aus Neugierde einfach so mitgekommen. Es wird sich ja wohl durch Befragung der Leute dort rausfinden lassen, ob diese Darstellung stimmt, wer jetzt im Ort fehlt und was das im einzelnen für Personen waren.
Frosch17 ist offline  
Alt 07-09-2009, 12:25
Emotions
gesperrt
 
Benutzerbild von Emotions
 
Registriert seit: 05-2004
Irgendwie seltsam, jetzt empört man sich kurzfristig und dann ist das Thema wieder vom Tisch. Als Bush Aghanistan angegriffen hat (2001) da hat man das Land erstmal 3 MONATE bombardiert bevor ein Soldat seinen Fuss auf den Boden setzte. Ein verschwindend geringer Prozentsatz waren Lenkwaffen, weit über 90% der Bomben waren Flächenbombardierungen (Streubomben) aus 13 km höhe (B-52 Bomber). Die Städte sahen da alle aus wie Berlin 1945. Dabei gab`s wesentlich mehr wie 20 zivile Opfer.

Jetzt laufen wir da mit der Berechtigung zum Wiederaufbau rum? Das ist ja so als wenn Ärzte Passanten vorm Krankenhaus halbtot schlagen um dann zu helfen...

Man muß sich auch fragen wieso unsere Kriegsmarine Kriegsschiffe seit Jahren in der halben Welt rumfahren ohne das jemand einen Nutzen davon hat - warum dann all die Kosten wenn es niemanden nutzt?

Die ganze Legitimation dieser Einsätze ist fraglich, man sollte aufhören die Welt zu missionieren und die besetzten Länder der Selbstkontrolle übergeben.
Emotions ist offline  
Alt 07-09-2009, 12:31
Frosch17
Ich bin Kasalla!
 
Benutzerbild von Frosch17
 
IOFF Team
Registriert seit: 05-2003
Zitat:
Zitat von Bleu de Q Beitrag anzeigen
Es lässt sich aber klären ob eine Menschenmenge um ein Zielobjekt versammelt ist und ein Offizier kann aus Erfahrung abschätzen ob der Feind so auftritt.
Ach, Du meintest "klären" direkt vor Ort, nicht im nachhinein.

Zum angestrebten Vorgehen ein ganz netter Artikel in der Süddeutschen:
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/701678
Frosch17 ist offline  
Alt 07-09-2009, 12:47
Bleu de Q
Albfieslerle
 
Benutzerbild von Bleu de Q
 
Registriert seit: 02-2007
Ja das meinte ich, laut Presse war eine Drohne und ein Beobachter am Boden, wohl ein Dorfbewohner vor Ort. Die können solche Informationen liefern.
Dann muss man natürlich so handeln wollen wie in deinem Link beschrieben, es sei denn dieses Ziel bedroht einem selbst oder befreundete Kriegsteilnehmer.
In dem Fal kann man aber solche Richtlinien nicht umsetzen weil der eigene Schutz immer im Vordergrund steht.
Bleu de Q ist offline  
Alt 07-09-2009, 13:20
alonzo
der gute hirte
 
Benutzerbild von alonzo
 
Registriert seit: 12-2006
Ort: heidelberg
Zitat:
Zitat von Frosch17 Beitrag anzeigen
Davon mal abgesehen ist in den Medien, was ich gelesen habe, immer nur von "gekaperten Lastern" die Rede. Ich weiss nicht, wo ihr her habt, dass das unsere waren.
von wem sollen die laster denn sonst sein? die afghanen dürften kaum bedarf an tanklastern haben. die laster dürften wohl der versorgung der nato truppen dienen.
alonzo ist offline  
Alt 07-09-2009, 13:22
fahrradkette
a b g e s c h m i e r t
 
Benutzerbild von fahrradkette
 
Registriert seit: 04-2003
Ort: NRW
vom 22.August

watch?v=0bw7BNB6TbA&hl=de

Ein "Deutscher Taliban" spricht offen von Krieg gegen Deutschland......
fahrradkette ist offline  
 


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


BVCM

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:40 Uhr.
Archiv | Impressum | Datenschutzerklärung
Based on vBulletin® von Jelsoft Enterprises Ltd.
* Modifications by scotty using hacks from vbulletin.org
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenenfalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.
Seite generiert in 0,39386 Sekunden mit 10 Queries auf Amalthea.

 

----------------- Werbung -----------------