IOFF  

Navigation & Login
Zurück   IOFF > IOFF / IOBBF Archiv > Medien > Filmriß [Archiv]
 

#1 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 29-12-2005, 03:14
Steerpike
born on Bloomsday
 
Registriert seit: 11-2000
Ort: Gormenghast
Idee Jahresrückblick: Deutsche Filme 2005

In den letzten Jahren habe ich dies immer in Newsgroups gemacht. Da das Usenet aber langsam ausstirbt, poste ich meinen - natürlich vollkommen subjektiven - Rückblick auf das deutsche Kino 2005 mal hier. Im letzten Jahr habe ich 41 deutsche Filme im Kino gesehen, darunter drei Dokus und einen Kinderfilm, die ich wie folgt in ein vierstufiges Ranking einteilen würde (innerhalb jeder Stufe alphabetisch sortiert und mit Mini-Bemerkungen versehen ... da ich für lange Kritiken zu faul bin und sie sowieso niemand lesen würde ).

a) 3 Sterne ("absolut sehenswert" bis "Meisterwerk")

- Antikörper (Besser als "Tattoo", fast so gut wie "Das Schweigen der Lämmer" oder "Sieben". Ein sehr intelligenter und vielleicht der am meisten unterschätzte Film des Jahres.)
- Gespenster (Christian Petzold hält sein Niveau scheinbar mühelos. "Toter Mann" ist zwar immer noch mein Lieblingsfilm von ihm, aber "Gespenster" steht dem kaum nach, da alle seine Filme ein sehr geschlossenes Oeuvre bilden und unverwechselbar sind.)
- Katze im Sack (Endlich mal ein deutscher film noir. Sehr eigenwillige Atmosphäre und ein Lebensgefühl, wie man es nicht schon aus 1000 anderen deutschen Filmen kennt.)
- Netto (Netter kleiner Film. Die Liebesgeschichte zwischen Sebastian und Nora hat mir sehr gut gefallen und die Diskussion, ob ein "Warhammer"-König Bodyguards braucht, war zum Schreien.)
- Die Quereinsteigerinnen (So hätte "Die fetten Jahre sind vorbei" ausgesehen, wenn Hans Weingartner Humor hätte. Der mit Abstand skurrilste Film des Jahres.)
- Sophie Scholl - Die letzten Tage (Manchmals etwas zu sehr Hagiographie für meinen Geschmack, aber brilliant gespielt.)
- Wahrheit oder Pflicht (Ein witziger kleiner Film. Da Katharina Schüttler gewohnt genial die Hauptrolle spielt, war ihm ein Platz unter meinen Lieblingsfilmen des Jahres schon vorher sicher ... so sue me!)
- Der Wald vor lauter Bäumen (Es tut manchmal fast körperlich weh Melanies Tritten ins nächste Fettnäpfchen zuzusehen - und sie lässt kein einziges aus. Wer wissen will, was "Fremdschämen" wirklich ist, möge sich diesen Film anschauen.)
- Was lebst Du ? (Die beste Doku seit "Rhythm is it".)


b) 2 Sterne ("solide Unterhaltung" bis "guter Film")

- Allein (Das Thema Borderline-Syndrom ist eigentlich nicht "my cup of tea", aber Lavinia Wilson spielt einfach gut.)
- Alles auf Zucker (Witzig, aber überschätzt. Zu Billy Wilder fehlt jedenfalls noch Einiges und nur ein oder zwei deutsche Filmpreise (statt sechs) hätten es auch getan.)
- Am Tag als Bobby Ewing starb (Liebevoller aber nicht verklärter Blick zurück auf die 80er und die Glanzzeit der Grünen.)
- Barfuss (Wenn ich noch einmal "Halleluja" in einem deutschen Film zu hören kriege ... Aber Respekt, Herr Schweiger : Schöner Film.)
- Basta - Rotwein oder Totsein (Ich liebe Nadeshda Brennicke für ihre Rollenwahl. Wo sie mitspielt, kann man drauf gefasst sein, dass es etwas härter wird: "Tattoo", "Antikörper", "Hotte im Paradies", usw.)
- Die Bluthochzeit (Die Ausnahme von der Regel: Obwohl Nadeshda Brennicke auch hier mitspielt, hätte ich mir das Ende etwas konsequenter, d.h. blutiger, gewünscht. Es kommen ja doch alle ziemlich glimpflich davon.)
- Crossing the Bridge (Bei dem Rapper könnten sich Eminem oder Kool Savas in Punkto Schnelligkeit einiges abgucken ...)
- Edelweisspiraten (Die Laiendarsteller (bzw. ihre Synchronsprecher) waren leider etwas zu laienhaft. Aber wenigstens hat der Film zu seinem Nazi-Thema eine Haltung (nämlich Wut), die z.B. beim "Untergang" völlig fehlte.)
- Kammerflimmern (Wenn eine Nebenfigur (Charlotte Syniawas selbstmörderischer Teenager) emotional mehr berührt als die Hauptfiguren, stimmt mit dem Film irgend etwas nicht. Aber : Eine interessante und gewagte Sexszene.)
- Kebab Connection (Hatte mir etwas mehr erwartet (Drehbuch von Fatih Akin!). "Süperseks" ist jedenfalls die bessere Komödie im deutsch-türkischen Milieu und "Kampfansage" der bessere Kungfu-Film).
- Keine Lieder über Liebe (Heike Makatsch wird langsam eine richtig gute Schauspielerin. Und Daniel Craig spielt jetzt James Bond ... schlechter Tausch, Mr. Craig! )
- Mädchen am Sonntag (Sehenswert sind nur die ersten beiden Interviews mit Laura Tonke und Katharina Schüttler. Danach wird´s langweilig.)
- Napola (Ideologisch SEHR problematisch, aber technisch auf Hollywood-Niveau.)
- Northern Star (Für die grosse Leinwand eigentlich zu klein. Wegen Julia Hummer aber trotzdem sehenswert.)
- NVA (Ein bisschen zerfahren, aber über einige Szenen habe ich doch lachen müssen. "Sonnenallee" und "Herr Lehmann" waren aber besser.)
- Oktoberfest (Leider etwas untergegangen. Guter Ensemble-Film mit einer sehr guten Anna Brüggemann und einer sehr süssen Julia Dietze.)
- One Day in Europe (Zu viele Klischees. An "Night on Earth" reicht er längst nicht heran.)
- Polly Blue Eyes (Ein sehr merkwürdiger Film. Hätte in Richtung "Pulp Fiction" oder "Bang Boom Bang" gehen können, wenn er etwas mehr Tempo und Witz gehabt hätte, aber Tomy Wigand wollte wohl etwas anderes. Ich weiss allerdings nicht was und bin nicht sicher, ob er das selber wusste. Wegen Susanne Bormann trotzdem sehenswert.)
- Schneeland ("Schweres" Drama gegen alle aktuellen Trends.)
- Die weisse Massai (Dumme weisse Frau geht nach Afrika und kapiert erst nach einigen Jahren, dass Kenia nicht so ist wie die Schweiz. Diese Dummheit der Figur sollte man aber nicht dem Film anlasten. Trotzdem ist es traurig, dass dies der erfolgreichste deutsche Film des Jahres war.)
- Willenbrock (Für mich der beste Film von Andreas Dresen. Die Einbruchsszene war erschreckender als viele Horrorfilme.)


c) 1 Stern ("naja" bis "geht so")

- Adil geht (Nach "alaska.de" hatte ich mehr von Esther Gronenborn erwartet. Die Darsteller der vier Jungs waren einfach zu schlecht. Sabine Krause und besonders Leonie Fromme entschädigen aber dafür und Altenburg/Thüringen ist endlich mal ein unverbrauchtes und interessantes Setting.)
- Bin ich sexy ? (Warum dieser Film auf internationalen Festivals erfolgreich gelaufen ist, wird mir ein Rätsel bleiben. Vielleicht klingen die Dialoge in der Übersetzung nicht ganz so schrecklich.)
- Kampfansage - Der letzte Schüler (Geniale Kampfszenen, die locker mit HongKong-Produktionen konkurrieren können. Über die darstellerischen Leistungen und das Drehbuch aber decken wir besser mal den Mantel des Schweigens. Trotzdem für einen LowBudget-Film sehr beachtlich.)
- Das Lächeln der Tiefseefische (Wenn der Hauptdarsteller so unsympathisch rüberkommt wie hier, ist nicht mehr viel zu retten.)
- Stadt als Beute (Überambitioniert. Die Szene mit Inga Busche, Julia Hummer und Stipe Erceg war aber ganz OK.)
- Die wilden Kerle 2 (Der erste Teil war besser ...)


d ) 0 Sterne ("unterirdisch" bis "Zeit- und Geldverschwendung")

- Der Clown (Auhauahauaha. Einzig sehenswert : Die Outtakes im Nachspann, die zeigen, dass wenigstens die Beteiligten ihren Spass hatten.)
- Happy End (Laaaangweilig.)
- Max und Moritz reloaded (Sehr ostdeutsch, sehr schräg, sehr schlecht.)
- Siegfried (Ich hätte das Schweinchen Babe gerne persönlich geschlachtet. Als der Drache mit der Stimme von Atze Schröder sprach, habe ich aber sogar mal müde lächeln können.)
- Vom Suchen und Finden der Liebe (Das war wohl nichts, Herr Dietl. Mehr Glück beim nächsten Mal!)


Filme, die ich nicht gesehen habe (aber gerne gesehen hätte):

- Die Reise ins Glück, Playa del Futuro, Kombat Sechzehn, Grenzverkehr, Weltverbesserungsmassnahmen, SommerHundeSöhne, Durchfahrtsland, Willkommen im Club, Mitfahrer.


Filme, die im Fernsehen liefen aber ins Kino gehört hätten:

- 3 Minuten Heroes, Kabale und Liebe, Die Kinder von St. Georg.


Und noch ein paar unzusammenhängende Superlative :

- Witzigster Satz : "Die Bratpfanne. Vor der hat er Angst!" (aus "Die Quereinsteigerinnen".)

- Beste filmpolitische Entscheidung : Die Abschaffung der Steuererleichterungen für Medienfonds und die Berufung von Bernd Neumann zum Kulturstaatsminister.

- Coolster Mann im deutschen Filmbiz : Klaus Lemke. Zum Beweis lese man sein Interview in der Süddeutschen, schaue seinen Film "3 Minuten Heroes" oder bewundere ihn als Schauspieler in "Die Quereinsteigerinnen".

- Most lovable girls/women : Jule Böwe ("Katze im Sack"), Stephanie Charlotta Koetz ("Netto"), Anna Brüggemann ("Oktoberfest"), Julia Dietze ("Oktoberfest"), Sabine Timoteo ("Gespenster"), Jasmin Schwiers ("NVA"), Susanne Bormann ("Polly Blue Eyes"), Anna Thalbach ("Edelweisspiraten"), Leonie Fromme ("Adil geht"), Katharina Schüttler ("Wahrheit oder Pflicht" & "Mädchen am Sonntag"), Nina Proll ("Die Quereinsteigerinnen").


Uff, geschafft.
Wer diese Textwüste bis hierhin durchgelesen hat, ist herzlich aufgefordert, seinen Senf dazu zu geben.
Steerpike ist offline  
#2 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 29-12-2005, 09:45
StickyFingazz
US-Serienjunkie
 
Benutzerbild von StickyFingazz
 
Registriert seit: 06-2003


Tolle Zusammenstellung. Da ich aus der Liste vielleicht nur 3-4 Filme gesehen habe, aber mit deinem Urteil weitgehend übereinstimme, gefällt es mir sehr gut.

Die Liste der Besten ist ne gute Anregung für Filme, die ich noch sehen muss.
StickyFingazz ist offline  
#3 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 29-12-2005, 11:07
Saruman
#Pray for Tuchel
 
Benutzerbild von Saruman
 
Registriert seit: 09-2003
Ort: Borg is Killer
Kann mich auch nur anschliessen,tolle Zusammenstellung.
Saruman ist offline  
#4 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 29-12-2005, 11:17
whatever99
bang them ****ing walls
 
Benutzerbild von whatever99
 
Registriert seit: 06-2005
Ort: Schweiz
whatever99 eine Nachricht über ICQ schicken
Tolle Liste ! Habe daraus leider nur "Kebab Connection" gesehen, fand ihn aber sehr gut und zum totlachen

Durch deine Liste bin ich neugierig auf Filme geworden, von denen ich (hier in der Schweiz) noch nie gehört habe. "Antikörper" würde ich beispielsweise sehr gerne sehen.
whatever99 ist offline  
#5 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 30-12-2005, 18:29
Steerpike
born on Bloomsday
 
Registriert seit: 11-2000
Ort: Gormenghast
Danke für die Blumen.
Was ich noch vergessen habe, sind die Filme, auf die ich mich im nächsten Jahr am meisten freue :

- Goldene Zeiten (Peter Thorwarth)
- Das Parfüm (Tom Tykwer)
- Elementarteilchen (Oskar Roehler)
- Requiem (Hans-Christian Schmid)
- Krabat (Hans-Christian Schmid, wohl erst in 2007)
- Der rote Kakadu (Dominik Graf)
- Knallhart (Detlev Buck)
- Ein Freund von mir (Sebastian Schipper)
- Im Schwitzkasten (Eoin Moore)
Steerpike ist offline  
#6 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 03-01-2006, 22:39
whatever99
bang them ****ing walls
 
Benutzerbild von whatever99
 
Registriert seit: 06-2005
Ort: Schweiz
whatever99 eine Nachricht über ICQ schicken
Auf "Das Parfum" freue ich mich auch sehr. Wann soll das etwa rauskommen? Und wird das ein richtig deutscher Film oder hat Hollywood auch was damit zu tun?
whatever99 ist offline  
#7 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 04-01-2006, 01:57
Pewaz
...
 
Registriert seit: 06-2003
@ steerpike [Bild: http://www.kurts-smilies.de/applaus.gif]

Da ist manch Film dabei, den ich noch nicht kannte.
Pewaz ist offline  
Werbung
#8 Direktlink zu diesem Beitrag
Alt 04-01-2006, 13:40
Steerpike
born on Bloomsday
 
Registriert seit: 11-2000
Ort: Gormenghast
Zitat:
Zitat von whatever99 Beitrag anzeigen
Auf "Das Parfum" freue ich mich auch sehr. Wann soll das etwa rauskommen? Und wird das ein richtig deutscher Film oder hat Hollywood auch was damit zu tun?
Das Parfum soll am 14.09.2006 starten. Es ist ein deutscher Film (Produzent : Bernd Eichinger, Regie : Tom Tykwer), wird aber auf Englisch und mit englischen/amerikanischen Hauptdarstellern (Ben Whishaw, Alan Rickman, Dustin Hoffman, Rachel Hurd-Wood) und deutschen Nebendarstellern (Corinna Harfouch, Karoline Herfurth, Birgit Minichmayr) gedreht.

Da es ganz nebenbei mit einem Budget von 60 Millionen Euro auch der "teuerste deutsche Film aller Zeiten" sein soll (solche Pressemeldungen sind immer Blödsinn, weil bei Einrechnung der Inflation einige während des Krieges gedrehte Filme - "Münchhausen", "Kolberg", etc. - noch weit teurer waren), hat Bernd Eichinger übrigens noch eine interessante Co-Produzentin : Gigi Oeri, eine Schweizer Multimillionärin (Erbin des Hoffman-LaRoche Chemiekonzerns) und Präsidentin des FC Basel, die meines Wissens nach bisher mit Film nichts zu tun hatte.

Falls du den Film "Rossini" von Helmut Dietl noch nicht kennst : Darin wird die Vorgeschichte zur Parfum-Verfilmung erzählt - wie Eichinger (gespielt von Heiner Lauterbach) versuchte, Patrick Süskind (gespielt von Joachim Krol) die Rechte an seinem Roman abzukaufen. Sehr sehenswert und witzig!

P.S.: "Kabale und Liebe" soll übrigens doch noch ins Kino kommen (am 18.05.). Juchu!
Steerpike ist offline  
 


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


BVCM

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:09 Uhr.
Archiv | Impressum | Datenschutzerklärung
Based on vBulletin® von Jelsoft Enterprises Ltd.
* Modifications by scotty using hacks from vbulletin.org
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenenfalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.
Seite generiert in 0,27393 Sekunden mit 10 Queries auf Ganymed.

 

----------------- Werbung -----------------