PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Online-Games und Online-Handel


Werbung

DocCovington
15-05-2005, 20:34
[quote]Verkaufe 100 Gold (Spiel XYZ) für 15,00 Euro.
Verlange 600 Gold für eine Flasche schwarzes Färbemittel.
Biete Hammer 11-17 Schaden für gute Münze.
(etc.)[/quote]

Mich würde mal Eure Meinung zum Thema "Online-Handel" interessieren, welcher in diverser Form (im Spiel oder auch auf Plattformen wie eBay) betrieben wird.

Ich persönlich finde es völig unverständlich, wie Menschen reales Geld auszugeben bereit sind, um virtuelles Gold zu ergattern, oder wie manche Spieler für horrende Goldpreise Game Items von anderen Spielern kaufen, anstatt sie sich selbst zu erarbeiten. :dada:
(In einem fairen, gemäßigten Rahmen kann ich letzteres ja noch respektieren, obwohl ich Tauschen vorziehe -- aber nicht immer hat man das Gewünschte parat, und dann muss halt Gold herhalten. Und wenn auch selten, so findet man doch in der Tat noch faire Spieler, wenn man höflich anfragt! :) )


Aber warum gibt es Menschen, die unbedingt auf die überteuerte, schnelle Art an virtuelles Gut herankommen wollen, wenn doch der eigentliche Spaß und die persönliche Befriedigung darin bestehen, sich dieses Gut mit eigenem virtuellem Schweiß zu erkämpfen? :D

Und was haltet Ihr von den Leuten, die sich auf diese Weise - virtuell oder real - eine goldene Nase verdienen? :suspekt:

brimforge
16-05-2005, 00:29
Also Handel im Spiel zu fairen Bedingungen finde ich ok - gegen bare Münze oder Tausch ;)

Aber die Sache, extern Geld damit zu machen bzw echte Währung gegen virtuelle Inhalte zu geben ist schon sehr bedenklich - zudem nicht ganz legal (siehe Bestimmungen!) :suspekt:

Tony Maroni
16-05-2005, 10:27
Tja, das gab es schon mit den ersten Online-Rollenspielen und wird es auch immer geben. Genau so wie es immer Leute geben wird, die in Singeplayer-Spielen den Cheat anmachen, einmal durchrennen und dann denken, sie würden das Spiel kennen:-)

Und mit der Legalität ist das auch so eine Sache. In den AGBs stehen die Verbote zwar drin, aber die Anbieter verkaufen ja nicht die Items, sondern ihre Zeit, die sie verwenden, um die Items zu finden:-)
Keine Ahnung ob das alles rechtlich so einwandfrei ist... Und man findet bei Ebay sogar Auktionen, wo man darauf bietet, dass der Anbieter einen Char findet, der bereit ist, einem das Gold zu schenken:-)

Und mittlerweile gibt es richtige Firmen, die mit nix anderem ihr Geld machen und deren Webauftritte erschreckend vertrauenserweckend wirken...(die kaufen sogar euer Gold*g)

www.ige.com

Ich denke, es wird in Zukunft immer krasser werden mit dem Itemverkauf. Denn Onlinespiele werden immer beliebter, die Leute sind bereit, REALES Geld für VIRTUELLEN Kram auszugeben und die Spielehersteller werden sich dieses Geld nicht entgehen lassen wollen...

Zudem z.B. Sony im Amerika schon kapituliert hat und plant spezielle "Exchange-Server", auf denen Kauf und Verkauf gegen RL-Geld erlaubt und erwünscht ist...
In Europa ist das wegen der anderen Rechtslage so wohl nicht geplant, eine sehr interessante Diskussion ist in diesem Thread (http://eq2.gamona.de/forum/showthread.php?t=5659&page=1) zu finden.

DocCovington
16-05-2005, 15:51
@ Tony

Ist ja alles schön und gut und mir auch bestens bekannt, aber was ist Deine Meinung dazu?

Darum geht es in diesem Thread, um Meinungsaustausch :) (und das für ganz umsonst! ;) ).

Tony Maroni
16-05-2005, 17:01
Ich finds scheiße.... Besser?

DocCovington
16-05-2005, 17:57
[QUOTE=Tony Maroni;6184299] Ich finds scheiße.... Besser?[/QUOTE]
Ja, um Längen!

:rolleyes: Hach, Du bist immer wieder erfrischend.

Macht nix, meine Ignore-Liste wollte eh gefüttert werden. ;)



Alle anderen: Lasst Euch bitte nicht vom Diskutieren abhalten! :D

Was sind Eure persönlichen Erfahrungen mit In-Game Handeln? Oder seid Ihr sogar jemand, der schon mal virtuelle Güter bei eBay ersteigert hat?

Jeder Kommentar zum Thema ist willkommen -- dies gilt für beide Seiten. :)

MarkenMusik-Fan
16-05-2005, 19:22
[QUOTE=DocCovington;6184650]
Alle anderen: Lasst Euch bitte nicht vom Diskutieren abhalten! :D

Was sind Eure persönlichen Erfahrungen mit In-Game Handeln? Oder seid Ihr sogar jemand, der schon mal virtuelle Güter bei eBay ersteigert hat?

Jeder Kommentar zum Thema ist willkommen -- dies gilt für beide Seiten. :)[/QUOTE]

Ich z.B. hab keine Ahnung, was 100 Gold oder 600 Gold überhaupt bedeutet.
:nixweiss:

Bei ebay kaufe ich CD's oder DVD's. Gib doch mal eine Bsp. für eine virtuelle Auktion, damit ich weiß worums überhaupt geht.l

brimforge
16-05-2005, 20:04
[QUOTE=wuthe57]Ich z.B. hab keine Ahnung, was 100 Gold oder 600 Gold überhaupt bedeutet.[/QUOTE]
das ist die Spiel Währung, Goldmünzen oder Klumpen eben - und dafür, weil man einiges davon braucht und lang suchen muss, geben Leute echtes Geld (Euro, Yen, Dollar, usw) somit brauchen sie weniger Zeit um an ihr Ziel zu kommen ... andere machen damit ein Geschäft :nein:

MarkenMusik-Fan
16-05-2005, 21:59
[QUOTE=brimforge;6185911] das ist die Spiel Währung, Goldmünzen oder Klumpen eben - und dafür, weil man einiges davon braucht und lang suchen muss, geben Leute echtes Geld (Euro, Yen, Dollar, usw) somit brauchen sie weniger Zeit um an ihr Ziel zu kommen ... andere machen damit ein Geschäft :nein:[/QUOTE]

Im Zeitalter der Klingeltöne und der Sparabos sicher nichts ungewöhnliches mehr. Sollen sie doch spielen und sich verschulden. :nixweiss:

DocCovington
17-05-2005, 05:20
[QUOTE=wuthe57;6187116] Im Zeitalter der Klingeltöne und der Sparabos sicher nichts ungewöhnliches mehr. Sollen sie doch spielen und sich verschulden. :nixweiss:[/QUOTE]
Hmm. Ich finde es aber bedenklich, wenn Gamer solchen Menschen in die Hände spielen und dadurch erst diesen Markt zum Boomen bringen (zumal die Spielehersteller, denen eigentlich alles zu verdanken ist, selbst nie was von dieser Kohle sehen).

Jemand erzählte mir gestern, dass er für "World of Warcraft" 30 Euro ausgegeben hätte, um sich damit 200 Goldmünzen zu erkaufen. :vogel: Angeblich müsse man bei WoW 2 Wochen lang regelmäßig spielen, um an soviel Gold zu gelangen.

Da sage ich doch: "Dann spiel eben! Ist doch wurscht, ob du das Gold in 2 Wochen oder erst in 2 Monaten zusammen hast. Hauptsache ist doch, du hast es dir selbst erarbeitet!" - Das macht in meinen Augen doch erst den Spielspaß bei solchen Games aus: Dass man sich alles selbst durch gefahrvolle Missionen oder gewagte Kämpfe erarbeitet. Ansonsten braucht man diese Spiele meiner Meinung nach gar nicht zu spielen. Es gibt genug Nicht-MMORPGs, die mindestens genausoviel Spielspaß bieten, die man mit Freunden online spielen kann und deren Schwerpunkt auf echtem Rollenspiel liegt.

Wenn du solche Spiele nicht primär wegen der Quests und der Kämpfe spielst, dann bist du m.E. bei MMORPGs falsch. :nixweiss:

Und für die 30 Euro hätte man sich 2 gute CDs oder ein tolles Computerspiel kaufen können, anstatt es für virtuelles Gold hinzublättern. Ist mir völlig unverständlich, wie man sowas machen kann... :nein:

fleur
17-05-2005, 07:30
Meine Meinung dazu:

Es ist ein hohler Spaß, mit nicht selbst erackerten Items oder Gold durch die Spielwelt zu rennen!
Ich muß das nicht haben, ich möchte auf meine Errungenschaft stolz sein können. Mir tun die eher Leid, die so was meinen, kaufen zu müssen.
In meiner Gilde verkünden die Leutz immer ganz stolz im Spiel, was sie sich jetzt gerade mal wieder hart erkämpft haben. Das motiviert mich viel mehr!

Erinnert mich übrigens an das uralte Spiel 'Mensch ärgere dich nicht'. das brachte auch keinen Spaß mit Schummeln.

DocCovington
17-05-2005, 08:26
Genau. :d:

Ich kann ja verstehen, dass manche Leute kaum Zeit zum Spielen haben. Aber wie gesagt, dann ist das betreffende Game einfach das falsche für sie, wenn sie dann keine Geduld aufbringen und schnell das Gefühl bekommen, "hinterher zu hinken".

Vielleicht hängt es aber auch vom jeweiligen Spiel ab. Vielleicht sind manche MMORPGs nicht freundlich aufgebaut für Leute, die nur selten spielen können. :nixweiss:

Ich kenne ja aus praktischer Erfahrung nur "Guild Wars", und da ist es wurscht, wie oft man spielt -- man hat immer was davon.

Besagte Person jedenfalls meinte, dass man bei WoW total schwer an Gold (und somit an passende Items) käme, außer man sei bereit, sich stundenlang die Beine abzulaufen, um zig Quests zu erfüllen, wodurch aber keine Zeit fürs Rollenspiel und das Genießen der Umgebung bliebe... Ist das tatsächlich so? :kopfkratz

[QUOTE=fleur;6189302] Erinnert mich übrigens an das uralte Spiel 'Mensch ärgere dich nicht'. das brachte auch keinen Spaß mit Schummeln.[/QUOTE]
:rotfl: Guter Vergleich! Aber einige Menschen sind einfach ungeduldig bzw. schlechte Verlierer.

....wobei ich es schlimm finde, wenn ein Computerspiel jemandem das Gefühl gibt, ein Loser zu sein -- solche Games würde ich nicht spielen wollen. :suspekt: Es sollten alle gleich behandelt werden, egal welche Stufendiskrepanz vorherrscht -- auch sollte das Tauschen unter den Spielern gefördert werden. :ja:

silverfreak
17-05-2005, 17:43
[QUOTE=DocCovington;6189228]Jemand erzählte mir gestern, dass er für "World of Warcraft" 30 Euro ausgegeben hätte, um sich damit 200 Goldmünzen zu erkaufen. :vogel: Angeblich müsse man bei WoW 2 Wochen lang regelmäßig spielen, um an soviel Gold zu gelangen.[/QUOTE]
Das war ich. :D

Und ja, so lange müsste ich wohl spielen. Aber da ich scharf aufs Totstellen war :D hatte ich die Wahl - entweder Gold kaufen oder "Farmen" gehen. Und auf letztes habe ich keine Lust, ich queste liebe und mache Rollenspiel. Deswegen hab ich kurz in den sauren Apfel gebissen und bin jetzt ein sehr viel glücklicheres Jägerlein. :D

on.demand
17-05-2005, 22:25
[QUOTE=DocCovington;6189423] ....
...außer man sei bereit, sich stundenlang die Beine abzulaufen, um zig Quests zu erfüllen, wodurch aber keine Zeit fürs Rollenspiel und das Genießen der Umgebung bliebe... Ist das tatsächlich so? :kopfkratz
[/QUOTE]

Definitiv Nein ... Jeder Spieler hat die Freiheit ein Spiel zu spielen, wie er es für richtig erachtet ;)

[QUOTE=DocCovington;6189423] ...
....wobei ich es schlimm finde, wenn ein Computerspiel jemandem das Gefühl gibt, ein Loser zu sein -- solche Games würde ich nicht spielen wollen. :suspekt: ...[/QUOTE]

:rolleyes:


[QUOTE=DocCovington;6189423] ...
... Es sollten alle gleich behandelt werden, egal welche Stufendiskrepanz vorherrscht..[/QUOTE]

Mhh, wie soll das funktionieren? Das würde ja nicht dem Prinzip eines stufenbasierten RPG 's entsprechen oder? :nixweiss:

on.demand
17-05-2005, 22:32
[QUOTE=silverfreak;6193372] Das war ich. :D
[/QUOTE]
:)

brimforge
18-05-2005, 00:32
[QUOTE=silverfreak] Das war ich.[/QUOTE]
Hab ich schon gehört - schäm dich :p

Also ich hab von nem Bekannten erzählt bekommen das man an Gold relativ leicht kommt, wenn man in der Gruppe sich die Handwerksaufgaben teilt - er meinte zwischen den Quests sammle er dann das eine oder andere Teil ein das er zum Basteln braucht ...

WoW baut schon stark auf Handwerk und Handel auf ?!

Tja wenn es sooo lang dauert an Gold zu kommen würd ich gleich anfangen halb Azeroth zu killen, müssen ja einige wohlhabende Orcs oder Schurken vorhanden sein :teufel: :beiss:

DocCovington
18-05-2005, 01:11
[QUOTE=on.demand;6195913] Definitiv Nein ... Jeder Spieler hat die Freiheit ein Spiel zu spielen, wie er es für richtig erachtet ;)[/QUOTE]
Ach? Aber laut Silver doch. :p

[QUOTE=on.demand;6195913] Mhh, wie soll das funktionieren? Das würde ja nicht dem Prinzip eines stufenbasierten RPG 's entsprechen oder? :nixweiss:[/QUOTE]
Ich sprach vom Umgang der Spieler miteinander. Wenn man sich allgemein umhört, werden oft niedrigstufige Charakter vonhöherstufigen ignoriert oder schlecht behandelt. :nixweiss:


[QUOTE=brimforge;6197097] Also ich hab von nem Bekannten erzählt bekommen das man an Gold relativ leicht kommt, wenn man in der Gruppe sich die Handwerksaufgaben teilt - er meinte zwischen den Quests sammle er dann das eine oder andere Teil ein das er zum Basteln braucht[/QUOTE]
So ähnlich hat es mir ein Freund auch berichtet, der WoW spielt (und zwar selten, weil auch arbeitender Student).

on.demand
18-05-2005, 06:25
[QUOTE=DocCovington;6197277] Ach? Aber laut Silver doch. :p
....[/QUOTE]

Meine Aussage bezog sich auf deine Frage: [QUOTE]...außer man sei bereit, sich stundenlang die Beine abzulaufen, um zig Quests zu erfüllen, wodurch aber keine Zeit fürs Rollenspiel und das Genießen der Umgebung bliebe... Ist das tatsächlich so?[/QUOTE]

...nicht auf die Spielmechanik bezüglich des Geldverdienens. Und da läßt dir das Spiel genügend Freiraum, deine Vorstellungen einer für dich befriedigenden Spielweise umzusetzen, ganz einfach ... Es drängt dich in einem Spiel niemand, dich dem allgemeinen Mainstream zu unterwerfen. Bei mir schaut's so aus, daß ich ohne Gilde spiele, kaum in Gruppen, mir alles allein und ohne Unterstützung erarbeite, mir die Zeit, die ich für einen Stufenanstieg benötige, vollkommen egal ist ....ich reise und erkunde die Gegend, wenn mir danach ist (immer ein toller Nervenkitzel, wenn man sich mit Stufe 30 die Pestländer anschaut oder Flugpunkte in Gebieten der Stufe 50+ holt :) ) , betreibe Rollenspiel, wenn mir danach ist ... gehe zu niedrigstufigeren Questpunkten und helfe den unerfahreneren Abenteurern wenn mir danach ist, stehe mit Stufe 50 auf einem 20iger Friedhof und verteile Stärkungs- und Heilzauber, wenn mir danach ist .... gehe kaum in Instanzen um nach Items zu farmen, habe erst gestern Unsummen für Ausrüstung ausgegeben, die ich meiner kleinen (was sowohl die Anzahl als auch die Stufen anbetrifft) Friendslist zukommen lasse und verbringe mehr Zeit helfender- oder flüstenderweise um Spiel als das ich möglichst "effizient" meinen Charakter "level" (urks). usw. usf. Alle Möglichkeiten stehen einem offen, ein Spiel zu spielen, wie man es für richtig erachtet.

Und was das Geldverdienen ingame anbelangt, weil es hier ja oben angesprochen wurde: Es ist doch ähnlich abhängig davon, wie die Einstellung des Spielers zu der ganzen Sache ist und wie du auch angeführt hast

[QUOTE]Da sage ich doch: "Dann spiel eben! Ist doch wurscht, ob du das Gold in 2 Wochen oder erst in 2 Monaten zusammen hast. Hauptsache ist doch, du hast es dir selbst erarbeitet!" - Das macht in meinen Augen doch erst den Spielspaß bei solchen Games aus[/QUOTE]

... ich persönlich hatte bisher nie Geldprobleme, ganz einfach, weil mir die gespielte Zeit egal ist ... WoW bietet durch die Vielzahl an Quests, Belohnungsgegenständen, sehr guter Beute für abenteuerlustige Gruppen in Instanzen, ein relativ simples Handwerkssystem (zumindest bis zu einem gewissen Grad) genügend Möglichkeiten, an Geld zu kommen bzw. seinen Charakter entsprechend auszustatten.

Um auf Silverfreak bzw. die eigentliche Thematik dieses Thread's zu kommen ( :schäm: ) : Ich persönlich habe absolut nichts gegen jeglichen Item oder Geldhandel, solange es im fairen Rahmen bleibt, sprich, von Seiten des Anbieters keine Hacks etc. benutzt werden, die irgendwann die Spielbalance aus der Bahn werfen ... was die Käuferseite anbelangt, habe ich Verständnis dafür, wenn jemand der Meinung ist, daß ihm der Spielspass reales Geld wert ist, dann soll er dafür bezahlen, absolut kein Problem damit, für mich persönlich käme es nie in Frage.

[QUOTE=DocCovington;6197277]...
Ich sprach vom Umgang der Spieler miteinander. Wenn man sich allgemein umhört, werden oft niedrigstufige Charakter vonhöherstufigen ignoriert oder schlecht behandelt. :nixweiss:
....[/QUOTE]

Diese Aussage ist einfach zu pauschal, als daß man sie unkommentiert hinnehmen kann ;) ... es ist nun so, daß du bei jedem Online-Spiel mit tausenden Spielern die ganze Bandbreite zwischenmenschlichen Umgangs zu spüren bekommst, wie im realen Leben auch ... Ich darf dich nochmals aus einem anderen thread zitieren: [QUOTE]Und Idioten kann man immer ignorieren.[/QUOTE] .... Einfaches, aber simples Prinzip ... wer sich dadurch den Spielspass verderben läßt, ist selber Schuld. Mitstreiter namens Instantkill, Mastakilla, Silentkill können an meiner Seite das zeitliche Segnen, sie bekommen keinen Heilzauber von mir (es mag ignorant erscheinen, da man den Charakter des Spielers hinter dem Namen nicht kennt, aber allein die Namensgebung empfinde ich für ein Rollenspiel unpassend, so daß ich mein Mißfallen halt so ausdrücke, ähnlich verfahre ich z.B. im AH, da gebe ich lieber ein paar Silberlinge mehr aus, wenn mir der Name des Verkäufers dem Spiel entsprechend mehr zusagt) ... eher wird dem winkenden Ork oder Troll gegen eine Übermacht fieser Möbs oder beim Erledigen einer Quest geholfen (zum Glück kommt meine Paladina nicht so häufig in den Gewissenskonflikt, einem Untoten der Horde helfen 'zu müssen' ) :) .

DocCovington
18-05-2005, 17:53
[QUOTE=on.demand;6197552] für mich persönlich käme es nie in Frage.[/QUOTE]
Schön, dass wir einer Meinung sind.

[QUOTE=on.demand] aber allein die Namensgebung empfinde ich für ein Rollenspiel unpassend[/QUOTE]
Auch hier stimme ich Dir voll zu.


Und von wegen "pauschal":

Ich finde, es gibt mehr als nur einen Weg, das Spiel spielenswert zu halten. Fairer Handel, Hilfsbereitschaft, respektvolles miteinander Umgehen/Höflichkeit... :)

on.demand
18-05-2005, 18:32
[QUOTE=DocCovington;6202811] Schön, dass wir einer Meinung sind.
...[/QUOTE]

Puh *stirnabtupft*

[QUOTE=DocCovington;6202811] ...
Auch hier stimme ich Dir voll zu...

[/QUOTE]

Schon wieder? Puh ... *stirnabwischt*

[QUOTE=DocCovington;6202811] Und von wegen "pauschal":

Ich finde, es gibt mehr als nur einen Weg, das Spiel spielenswert zu halten. Fairer Handel, Hilfsbereitschaft, respektvolles miteinander Umgehen/Höflichkeit... :)[/QUOTE]

Hier stimme ich dir vollkommen zu .... :o ;)

Ergo, was bleibt als Fazit bezüglich deiner bisherigen Skepsis gegenüber MMORPG's ? ... Man kann in ziemlich jedem Spiel Spass haben, wenn man genug Freiheiten findet, es so zu spielen wie man möchte und wenn man Mitstreiter findet, die ähnlich 'ticken' bezüglich der Erwartungen wie man selbst .... funktioniert nicht nur in GW so :)