PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Luftbrücke - Nur der Himmel war frei


Werbung

Nash
27-11-2005, 20:49
Sieht es außer mir noch jemand?

Bisher finde ich es nicht besonders berauschend. Die üblichen deutschen Darsteller mühen sich recht angestrengt, ein US-Militär spricht von der Bedrohung der USA durch russische Raketen (im Jahr 1948?)...

suesse
27-11-2005, 21:05
Finds ganz unterhaltsam!

Und zur Raketenfrage lies das hier mal (http://www.bernd-leitenberger.de/semjorka.html)

;)

Nash
27-11-2005, 21:10
Sag ich ja. Eine Intercontinentalrakete stand den Sowjets noch lange (etwa noch ein Jahrzehnt bis noch mehr) nicht zur Verfügung. Und ich bezweifle, dass außerhalb der Fachleute irgendjemand von dieser Bedrohung gesprochen hätte, da zu diesem Zeitpunkt nur Bomber eine solche darstellten. :zahn:

Zurriburri
27-11-2005, 21:12
Für einen Sat.1-Film nicht schlecht, ist ja quasi eine Art gespielte Doku... Die Luftbrücke als Fundament des Films ist dramaturgisch schon ideal, da das eine spannende Sache war...

Zimmermann sieht auch gut aus und hoffe, sie kommt damit mehr von ihrem peinlichen Trash 'n' Erkan-Image weg....

crassus
27-11-2005, 21:18
Bei Heino Ferchs Top-Gun-Auftritt hätt ich fast ausgeschalten.

Für das "TV-Event des Jahres" etwas lasch. :nixweiss:

Zurriburri
27-11-2005, 21:26
Das war jetzt gerade ein Drehbuch- bzw. Filmfehler...

Es ist doch idiotisch, wenn sie erst das Papier mit nach Hause nimmt um es im Ofen zu verbrennen, da es in der Nacht kalt wäre... Und jetzt hat sie sich gefragt, warum er ihr im Sommer 'nen Sack Kohle bringt.... Hallo?!?

Liese
27-11-2005, 21:35
Dacht ich mir auch. Außerdem hätte kein Mensch sich über Kohlen als Geschenk gewundert damals.

Auch das mit der Rakete... :rolleyes:

Historische Filme dürfen nicht so fehlerhaft sein. :zeter:

suesse
27-11-2005, 21:39
Süss fand ich das mit der Wundertüte!

Auf die Art und Weise habe ich auch meinen Verlobungsring bekommen - nur innem Ü-Ei ;)

crassus
27-11-2005, 21:39
Der blaue Radarschirm vorhin sah nicht grad nach 1948 aus :D

Dr Phelange
27-11-2005, 21:43
Warum sprechen alle Amerikaner in der Geschichte perfektes Deutsch???
(Dann hätte sie am Anfang ja nicht Englisch zu pauken brauchen)

suesse
27-11-2005, 21:53
Uah und bei ner Todesnachricht anschliessend leidenschaftich in Bett - das is auch ni grade stimmig...

crassus
27-11-2005, 21:57
[QUOTE=suesse;7735939] Uah und bei ner Todesnachricht anschliessend leidenschaftich in Bett - das is auch ni grade stimmig...[/QUOTE]
Das hab ich fast schon geahnt, daß der draufgeht. Nun wo sie mit Heino rumknutscht fehlt nur noch, daß Vaddern aus der Kriegsgefangenschaft heimkehrt. :kater:

Fällt den Leuten denn nix Neues mehr ein?

Sister
27-11-2005, 22:02
[QUOTE=crassus;7735990] Das hab ich fast schon geahnt, daß der draufgeht. Nun wo sie mit Heino rumknutscht fehlt nur noch, daß Vaddern aus der Kriegsgefangenschaft heimkehrt. :kater:
[/QUOTE]

Du hast die Vorschau nicht gesehen, oder? :D

crassus
27-11-2005, 22:04
:rotfl: Der Fritz Reuter bei Sat1 hat in seiner Rede die Engländer vergessen.

[QUOTE]Ihr Völker der Welt, ihr Völker in Amerika, in England, in Frankreich, in Italien! Schaut auf diese Stadt und erkennt, daß ihr diese Stadt und dieses Volk nicht preisgeben dürft und nicht preisgeben könnt![/QUOTE]

http://www.berlin.de/rubrik/hauptstadt/geschichte/ernstreuterrede.html

[QUOTE=Sister;7736093] Du hast die Vorschau nicht gesehen, oder? :D[/QUOTE]
:crap: Das ist nicht dein Ernst? :ko:

suesse
27-11-2005, 22:07
[QUOTE=crassus;7736117] :rotfl: Der Fritz Reuter bei Sat1 hat in seiner Rede die Engländer vergessen.



http://www.berlin.de/rubrik/hauptstadt/geschichte/ernstreuterrede.html[/QUOTE]


Ah danke Wissenlücke gefüllt!

Ich dachte immer das hätte Willy Brandt gesagt...

:blush:

Nash
27-11-2005, 22:08
[QUOTE=crassus;7736117]:crap: Das ist nicht dein Ernst? :ko:[/QUOTE]

Gerade war er ja schon zu sehen. :zahn:

Lysator
27-11-2005, 22:10
[QUOTE=Dr Phelange;7735767] Warum sprechen alle Amerikaner in der Geschichte perfektes Deutsch???
(Dann hätte sie am Anfang ja nicht Englisch zu pauken brauchen)[/QUOTE]

In amerikanischen Produktionen sprechen doch auch alle Ausländer immer perfekt englisch.

Experte
27-11-2005, 22:11
[QUOTE=crassus;7736117] :rotfl: Der Fritz Reuter bei Sat1 hat in seiner Rede die Engländer vergessen.

[/QUOTE]

Meinst du den Fritz, der eigentlich Ernst heißt ?

crassus
27-11-2005, 22:14
[QUOTE=Experte;7736245] Meinst du den Fritz, der eigentlich Ernst heißt ?[/QUOTE]
:blush: :schäm: :D

Zurriburri
27-11-2005, 22:35
Habt ihr das gesehen?

http://images-eu.amazon.com/images/P/B00005JYBD.02.LZZZZZZZ.jpg http://img40.imageshack.us/img40/3848/luftbrcke3qs.gif

Experte
27-11-2005, 22:40
[QUOTE=Zurriburri;7736572] Habt ihr das gesehen?

http://images-eu.amazon.com/images/P/B00005JYBD.02.LZZZZZZZ.jpg http://img40.imageshack.us/img40/3848/luftbrcke3qs.gif[/QUOTE]


Siehe auch hier: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,387123,00.html

[QUOTE] Herr Hofmann, muß jedes große Historiendrama in einer Eine-Frau-zwischen-zwei-Männern-Konstellation erzählt werden?

Nicht zwangsläufig. Aber diese Dreieckskonstellation spielt in der Filmgeschichte schon immer eine Rolle. Da können Sie "Casablanca", "Pearl Harbour" oder unseren "Tunnel" nehmen. Die Modellanordnung ist kraftvoll, sie hat das Potential an Identitätssuche und Suche nach Selbstbestimmung. Heino Ferch spielt in der "Luftbrücke" ja sozusagen die amerikanische Front, Uli Noethen die deutsche, die beiden Männer personifizieren so die politische Hintergrundgeschichte des Films. [/QUOTE]

Sterntalerin
27-11-2005, 22:57
hm naja, so arg überzeugt hat mich das bis jetzt leider auch nicht. irgendwas stört mich an bettina zimmermann - oder möglicherweise liegt es auch gar nicht an ihrer spielweise, sondern die rolle soll so sein.

als ich die handlung, oder vielmehr die dreiecks-lovestory vorher gelesen habe, musste ich auch sofort an "pearl harbor" denken. aber gut, wenn's denn sein muss...nur bitte jetzt nicht auch noch nach dem selben schema auflösen, indem ihr die entscheidung abgenommen wird, weil einer der beiden männer gegen ende des 2. teils draufgeht! :hammer: :suspekt:

Manolie
28-11-2005, 15:34
Ich fands nicht so gelungen. Die Stimmung im damaligen Berlin kommt überhaupt nicht rüber.
Da war die Doku ja mitreissender als der Film. Die Liebesgeschichte steht zu sehr im Vordergrund als die Luftbrücke selbst. Hat mit nicht im geringsten gefesselt....

bal
28-11-2005, 16:35
ich dachte auch die ganze zeit ich würde pearl harbor schauen. hätte man irgendwie mehr draus machen können. alles ziemlich vorhersehbar.

BlackGirl
28-11-2005, 17:09
Hm, zur Dreiecksgeschichte hab ich zumindest nen kleinen Hinweis:

Tunner dürfte im Film nicht sterben. Zumindest hat der "echte" William H. Tunner bis 1983 gelebt...

Edit & Nachtrag:
Beim Anblick unserer Heldin muß ich auch immer an Pearl Harbour denken. Und ich fand den Film soooooo grottig!! :ko:

Labersack
28-11-2005, 18:40
Und wer guckt heute den zweiten Teil?
Ich weiß noch nicht, der Trailer hat ja gezeigt, worum es heute geht und was ja auch halbwegs klar war.

BlackGirl
28-11-2005, 20:09
*handheb*

Wer wohl gleich von den Nachrichten umschalten...

Zurriburri
28-11-2005, 20:12
Ich gucke wahrscheinlich auch, also passiv neben dem Internet....:D

Zurriburri
28-11-2005, 21:04
Jetzt sieht man aber genau, warum das ein Zweiteiler wurde....:rolleyes:

Auf einmal ist die Luftbrücke das Off und die Liebesgeschichte das On...

mozart
28-11-2005, 21:07
man warum zickt die denn so rum. glaubt wohl nur sie hat probleme. und irgendwie wirkt der film künstlich

Jeanny
28-11-2005, 21:22
Ich verstehe jetzt gerade nicht, warum ihm das nicht früher eingefallen ist ... anstatt zwei übereinander mehrere ... oder hab ich da jetzt was übersehen?

bal
28-11-2005, 21:39
selten so viel werbung in einem film gesehen. man könnte schon fast sagen, die werbung wird relativ selten vom film unterbrochen...

Zurriburri
28-11-2005, 22:16
Schwacher zweiter Teil...

Aurélie
28-11-2005, 23:58
:sleep: :sleep: :sleep:
mehr gibts für mich nicht zu dem film zu sagen

Zurriburri
29-11-2005, 11:24
«Die Luftbrücke»: Sat.1 verliert 12,4 Prozent seiner Zuschauer»

http://www.quotenmeter.de/index.php?newsid=12177

Die Quote war immer noch gut, aber wirklich guter Mehrteiler gewinnt Zuschauer...

robin1
29-11-2005, 11:50
Ich fand das Thema an sich schon total uninteressant... Da lob ich mir doch historische Stoffe wie "Die große Flut" (ARD), der zudem noch absolut realtistisch umgesetzt wurde.

Vanish
29-11-2005, 12:07
[QUOTE=Zurriburri;7745013] Schwacher zweiter Teil...[/QUOTE]

Was so massiv beworben wird....

Irmgard Simpson
29-11-2005, 15:48
Sagt mal was habt ihr denn bitteschön anderes als einen billigen Abklatsch mit viel Herzschmerz und´n bisschen geballer erwartet? Typische 08/15 Privatsender Schmonzete. Viel heiße Luft um nix! :q:

TV-Ereigniss des Jahres. Sagt mal war das nicht die Sarah Connor Hochzeit? :kopfkratz

Mal im Ernst: :mauer:

kannitverstan
30-11-2005, 02:19
:nein: [QUOTE=Prusse-Liese;7749878] Sagt mal was habt ihr denn bitteschön anderes als einen billigen Abklatsch mit viel Herzschmerz und´n bisschen geballer erwartet? Typische 08/15 Privatsender Schmonzete. Viel heiße Luft um nix! :q:

TV-Ereigniss des Jahres. Sagt mal war das nicht die Sarah Connor Hochzeit? :kopfkratz

Mal im Ernst: :mauer:[/QUOTE]

Tach!

ich hatte mir auch viel mehr versprochen. :nein:

Dieser ganze Film wirkte wie aus Puzzle-Teilen zusammengesetzt, die nicht zusammenpassten!

Datt Frau Zimmermann spielte viel zu überzogen, viel zu viel Gestik und Mimik! Sie braucht noch ein bisschen Zeit, um ihre Gefühle nur im Gesicht zu zeigen, ohne allzuviel Grimmassen.

Soviele Flugzeuge auf einmal am Himmel wirkten unglaubwürdig. Die können doch nicht wirklich alle auf einmal landen! :nein:

Dann gab es 4 Tage Nebel, und alle sassen untätig rum und die Luftbrücke stand still.
Und dann steht einer auf und sagt: ich fliege aber dropsdem! und geht und fliegt.
Und einer nach dem anderen steht auch auf und dann fliegen sie. Und oben stoßen sie dann durch die Wolkendecke und strahlen sich an.... und Friede-Freude-Eierkuchen.
Kein Wort, warum und wie das auf einmal funktioniert, im Nebel zu landen! :eek:

Wo war die Geschichte vom "Onkel Wackelflügel" mit den Süssigkeiten? Irgendwann segelten diese kleinen Fallschirme vom Himmel und die Kinder waren glücklich.... und dann sagte der General: "Wisst ihr, wie sie uns nennen? Rosinenbomber!" Nix weiter! Hä?? :tsts:
Und die Kinder hatten tatsächlich eine richtigen Fussball zum spielen, nachdem die Blockade aufgehoben war? :tsts: Die hatten doch bestenfalls einen "Lumpenball" aus zusammengebundenen Lumpen....

Und die Freundin (Katharina Wackernagel, die um Längen besser spielte als Bettina Zimmermann :ja: ), die sich erst umbringen will, dann doch mal wieder in ihren Salon geht (wo auch gleich Kundschaft da ist....), die verliebt sich dann so einfach in den Freund von ihrem toten Ex.
Und der hat keine Freundin, so gut wie der aussieht?? :confused:

Und der Ehemann bekrabbelt sich gleich so dolle, nachdem er erst gar nicht mit seinen ach so furchtbaren Kriegserlebnissen rausrücken will, dass er noch nichtmal eine kleine Szene macht, als er von der Schwangerschaft seiner Frau erfährt? :tsts:

Und überhaupt, wie kommt der denn so plötzlich in diese Ebene, in die Schaltzentralen der Macht, direkt mit dem Turner, Clay oder Reuter zu verhandeln... ist er der Klinik-Chef von ganz Berlin? Die haben alle nur auf ihn gewartet, vorher gabs da nur tumbe Schwestern? :engel:

Das sind nur die Sachen, die mir spontan eingefallen sind.

Michael Gewisdek fand ich toll, auch den Jungen und wie gesagt Katharina Wackernagel.
Stalin und Reuter waren nicht schlecht, auch der US-Präsident. Aber eher wie Scherenschnitte. Sollte wohl auch so sein.

Alles in allem: 3 minus, Chance vertan! :nein:

Daitokai
30-11-2005, 09:58
[QUOTE=Prusse-Liese;7749878] Sagt mal was habt ihr denn bitteschön anderes als einen billigen Abklatsch mit viel Herzschmerz und´n bisschen geballer erwartet? Typische 08/15 Privatsender Schmonzete. Viel heiße Luft um nix! :q:

TV-Ereigniss des Jahres. Sagt mal war das nicht die Sarah Connor Hochzeit? :kopfkratz

Mal im Ernst: :mauer:[/QUOTE]

:d: Allein der Sender war für mich schon genug Grund das gar nicht einzuschalten...wenn es nur als "ging so" bewertet würde, wäre ich mehr als überrascht... :rolleyes:

bal
30-11-2005, 10:32
[QUOTE=kannitverstan;7754982] Dann gab es 4 Tage Nebel, und alle sassen untätig rum und die Luftbrücke stand still.
Und dann steht einer auf und sagt: ich fliege aber dropsdem! und geht und fliegt.
Und einer nach dem anderen steht auch auf und dann fliegen sie. Und oben stoßen sie dann durch die Wolkendecke und strahlen sich an.... und Friede-Freude-Eierkuchen.
Kein Wort, warum und wie das auf einmal funktioniert, im Nebel zu landen! :eek:

Wo war die Geschichte vom "Onkel Wackelflügel" mit den Süssigkeiten? Irgendwann segelten diese kleinen Fallschirme vom Himmel und die Kinder waren glücklich.... und dann sagte der General: "Wisst ihr, wie sie uns nennen? Rosinenbomber!" Nix weiter! Hä?? :tsts:
Und die Kinder hatten tatsächlich eine richtigen Fussball zum spielen, nachdem die Blockade aufgehoben war? :tsts: Die hatten doch bestenfalls einen "Lumpenball" aus zusammengebundenen Lumpen....

...

Und überhaupt, wie kommt der denn so plötzlich in diese Ebene, in die Schaltzentralen der Macht, direkt mit dem Turner, Clay oder Reuter zu verhandeln... ist er der Klinik-Chef von ganz Berlin? Die haben alle nur auf ihn gewartet, vorher gabs da nur tumbe Schwestern? :engel: [/quote]

absolut richtig, das war teilweise einfach nur dämlich gemacht.

das ende war genauso stumpf. ich habe mir 10 minuten vor schluss noch gedacht, dass die doch thematisch langsam mal zum ende der luftbrücke kommen müssten und dann ging es auch ratzfatz. also jungs, die russen haben aufgegeben, alles ist wieder gut, abspann. halloooo??

sheela
30-11-2005, 21:53
Schöner Kitsch ,Pearl Habour auf deutsch und das war " TV-Event des Jahres "? Klar war bei dem Schauspieler, den man für tot halten sollte, dass der noch lebt, sonst hätten se wohl kaum einen bekannten Schauspieler genommen. OK, diese Dramen mögen sich wohl nach dem Krieg tausendfach so abgespielt haben, fest steht, dass sich im Film " Turner " in Wirklichkeit die ganze Zeit in Wiesbaden aufgehalten hat und nicht in Berlin. Aber macht ja nix.
Der echten Dramatik einer von der Welt abgeschnittenen Stadt wurde der Film auf keinen Fall gerecht.

Manfred_Mainzel
01-12-2005, 18:17
[QUOTE=crassus;7735412] Bei Heino Ferchs Top-Gun-Auftritt hätt ich fast ausgeschalten.

Für das "TV-Event des Jahres" etwas lasch. :nixweiss:[/QUOTE]

Bei Sat1 ist man natürlich senderpolitisch gezwungen, auch die Torfnasen der Unterschicht irgendwie mitzunehmen. Also braucht man ein "Pearl Habour Plakat", und der übliche Kitsch darf natürlich auch nicht fehlen. Sonst würden zu wenige zuschauen, und Media Markt würde keine Werbung schalten. :D

Natürlich war der Zweiteiler in Sachen Qualität deutlich über den sonstigen Machwerken dieser Sender angesiedelt.

kannitverstan
02-12-2005, 01:17
[QUOTE=Manfred_Mainzel;7768356]
Natürlich war der Zweiteiler in Sachen Qualität deutlich über den sonstigen Machwerken dieser Sender angesiedelt.[/QUOTE]

Öh, wie jetzt? Qualität?? :kopfkratz

Heisst das, die Schauspieler sind gut geschminkt, es gibt wenig Anschluss-Fehler, sie sprechen alle deutlich?? :(

Ich fand es einfach lieblos zusammengestückelt, da hatten die "Innenaufnahmen" von diesem kleinen Stück Straße (immer die gleiche Trümmer-Hauswand) nix zu tun mit Berlin, der Hunger, (den die ja wohl alle hatten) kam gar nicht vor, die "Luftbrücke" wirkte wie nicht dazugehörend...

z.B. am Anfang, als dieser Turner da in die Kantine (?) kommt und einmal in die Luft schiesst und dann ein paar erste warme Worte an die stumm lauschende versammelte Mannschaft sagt, da hat die kleine deutsche Maus hinter der Theke wirklich den Mut, einfach so mit der Leiter in die wichtigen Leute (Amis! die Besatzer, die Sieger!) reinzugehen?
Und sie steigt noch selber rauf, wohl wissend, das ihr dabei jeder untern Rock gucken kann? Nur um eine Glühbirne auszuwechseln?? :mauer: :kater: :motz: :tkbeiss: :zeter: :hair: :suspekt: :q:

Menschenskind, man hätte es auch weniger plakativ hinkriegen können, dass die beiden sich begegnen. *find*

Und so war der ganze Film, was sage ich: beide Teile! Nix passte wirklich zusammen. schade...

Manfred_Mainzel
07-12-2005, 19:35
Es ist alles relativ, im Vergleich zu billigem Vollschrott wie "Verliebt in Berlin" hat man sich in punkto Schauspielerauswahl, Maske, Kulissen, Kamera, Effekte, Schnitt und Drehbuch ETWAS mehr Mühe gegeben. Ob man das nun als "Qualität" bezeichnen kann, liegt im Auge des Betrachters. Ich empfand es als höherwertig produzierten "Hochglanzkitsch", inhaltliche Qualitätsfilme sehen anders aus.