PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Good Night, and Good Luck


Werbung
';
'

Elwood
08-01-2006, 13:28
Komme grade aus'm Weihnachtsurlaub in Dänemark zurück, wo ich George Clooneys "neuen" Film (in den Staaten lief der schon letzten Oktober in'n Kinos) im O-Ton gesehen habe. Und was soll ich sagen? Ein nüchterner Film ohne jedwede "Action" im eigentlichen Sinne und dennoch zu keiner Minute langweilig! :)

Auch hier rate ich aber bereits im Vorfeld zum O-Ton, da gerade solchen, von Schauspielern getragenen Filmen allzu oft durch die lustlose deutsche Synchro Unrecht geschieht! :motz:

Freaky-Biatch
08-01-2006, 14:24
George Clooney´s Streifen ist ja auch mehrfach für den Golden Globe nominert (u.a. für beste Regie) und er ist jetzt auch zum ersten Mal für einen anderen Regiepreis nominert.
Ich drück ihm die Daumen. Ist ein guter Kerl!

Nevermore
09-01-2006, 08:07
ein toller film . nicht nur von und mit george clooney sondern auch mit dem fabelhaften robert downey jr ;) :freu:

Elwood
09-01-2006, 12:32
Mich hat David Strathairn in der Hauptrolle des Edward R. Murrows eigentlich am meisten beeindruckt. :clap:

Obwohl seine Rolle nicht allzuviel Bandbreite verlangt, habe ich selten jemanden derart beeindruckend vom Blatt lesen gehört. :D

Valarwen
11-04-2006, 22:25
*buddel* ...

Der Film ist in jedem Fall sehenswert. Werde ihn mir auch noch mal im O-Ton ansehen.

Ja, es ist ungewöhnlich, mal keine schnellen Schnitte und hektisches Gezappel zu sehen - All The President's Men z.B. war ja dagegen ein hardcore-actionfilm :D

Toll fand ich die verschiedenen unkommentierten Szenen, in denen Menschen beim Feiern u.a. gezeigt werden. Man denkt sich seinen Teil dazu... in was für einer Gesellschaft sie lebten (und dass jeder von ihnen die Verantwortung dafür selbst trug), und natürlich fragt man sich: wer von denen beteiligte sich blindlings, und wer nicht?

David Straithairn war schon in "Sneakers" toll, aber in diesem Film verkörpert er die Rolle perfekt. Gut, dass Clooney sich nicht selbst die Hauptrolle gegeben hat.

http://www.mediafilm.it/images/locandine/loc_070705goodnight.jpg

Schöner Soundtrack, dazu nette s/w Aufnahmen mit rauchenden Typen :engel: im Gegenlicht... (davon find ich grad keins) - generell schigge Bilder, oder weniger flapsig: die Kamera gefällt mir.

http://it.news1.yimg.com/f/1/1/3d/it.news1.yimg.com/f/1/1/3d/eur.news1.yimg.com/eur.yimg.com/xp/cinemato/20050916/13/1609262435.jpg

Yorick
12-04-2006, 22:33
Komme gerade ausm Kino und bin ganz begeistert von den Schauspielern, der brillanten Schwarzweißphotographie, dem tollen Soundtrack, der Vermittlung der bedrückenden Atmosphäre der McCarthy-Ära, aber auch vom stilgetreuen Wiederaufleben der fünfziger Jahre. Und auch etwas wehmütig, weil man noch ungestraft nicht nur in der Öffentlichkeit, sondern sogar vor der Kamera rauchen durfte. Jede Zeit hat halt ihre eigene Hexenjagd. :crap:

Nay, Action gab es wirklich nicht, und der letzte Rest von Spannung wurde durch die Vorwegnahme der "Siegerehrung" gleich in der ersten Szene des Films getilgt. Was bleibt, ist ein Denkmal für ein paar aufrechte Männer. Frauen kommen ja eher am Rande vor, auch darin authentisches Fünfziger-Jahre-Feeling. ;)

Kann mir jemand die vorletzte Szene erklären, in der der CBS-Boss Edward Murrows Sendung von einer halben Stunde auf eine Stunde verlängert und von Dienstag nacht auf Sonntag nachmittag verlegt, und dieser reagiert, als hätte man ihn gerade degradiert? :nixweiss: Doppelte Sendezeit zu einem Zeitpunkt, wo er auch Menschen erreicht, die unter der Woche um halb elf schon in der Heia liegen, weil sie mitten in der Nacht aufstehen und malochen müssen, klingt für mich nicht schlecht. :kopfkratz

Valarwen
12-04-2006, 22:46
[QUOTE=Yorick;8997640] Kann mir jemand die vorletzte Szene erklären, in der der CBS-Boss Edward Murrows Sendung von einer halben Stunde auf eine Stunde verlängert und von Dienstag nacht auf Sonntag nachmittag verlegt, und dieser reagiert, als hätte man ihn gerade degradiert? :nixweiss: Doppelte Sendezeit zu einem Zeitpunkt, wo er auch Menschen erreicht, die unter der Woche um halb elf schon in der Heia liegen, weil sie mitten in der Nacht aufstehen und malochen müssen, klingt für mich nicht schlecht. :kopfkratz[/QUOTE]

Für mich sah es nach Strafe aus - Sonntag nachmittag war wohl eher die Zeit für Familienausflüge, Sport, ... außerdem konnte Murrows da ja schlecht good night, and good luck sagen. :o

Aber eine widersprüchliche Botschaft vom Boss war es schon, und durchaus so beabsichtigt, denke ich. Vielleicht wollte er formal reagieren, gleichzeitig aber seine Achtung ausdrücken.

Elwood
12-04-2006, 22:54
Im Film wird ja bereits gezeigt, daß Murrow nicht ganz frei in der Wahl seiner Themen war und "Sonntag nachmittag" impliziert wohl umso mehr "Entertainment für die ganze Familie". Die Tagesthemen laufen hier ja auch nicht im Nachmittagsprogramm. ;)

Yorick
13-04-2006, 13:10
Danke. :) [QUOTE=Valarwen;8997782]... außerdem konnte Murrows da ja schlecht good night, and good luck sagen. :o [/QUOTE]:achso: Darauf hätte ich auch kommen sollen. Mit seinem Markenzeichen war's dann natürlich Essig.

Stimmt, sonntags konkurriert Murrow mit allerlei Base- und Footballspielen. Ich glaube aber nicht, daß der Boss wegen des Sendeplatzes von seinem Politikjournalisten etwas Kindertaugliches à la "Sendung mit der Maus" erwartet, und jugendfrei war seine Sendung sowieso. ;) Wie auch immer, letztlich ist Murrow ja als Sieger aus dem Kampf gegen McCarthy gegangen — im Gegensatz zu Don Hollenbeck, wunderbar gegen den Strich besetzt mit Ray Wise (http://www.imdb.com/name/nm0936403/), den ich sonst nur als Fernsehbösewicht kenne.

http://i.imdb.com/Photos/Ss/0433383/15.jpg
Rauchender Mann

http://i.imdb.com/Photos/Ss/0433383/10.jpg
Rauchende Männer

http://i.imdb.com/Photos/Ss/0433383/20.jpg
Mann in Gegenlicht

Elwood
13-04-2006, 13:23
[QUOTE=Yorick;9002324]
Stimmt, sonntags konkurriert Murrow mit allerlei Base- und Footballspielen. Ich glaube aber nicht, daß der Boss wegen des Sendeplatzes von seinem Politikjournalisten etwas Kindertaugliches à la "Sendung mit der Maus" erwartet, und jugendfrei war seine Sendung sowieso.[/QUOTE]Weniger "Sendung mit der Maus" als viel mehr "Exklusiv-Weekend" u.ä., wie es im Film ja auch gezeigt wird.
Der Sonntag nachmittag war und ist einfach der falsche Sendeplatz für Politisches. ;)

Prof_Dr_Spock
14-04-2006, 23:58
[QUOTE=Elwood;8087200] Komme grade aus'm Weihnachtsurlaub in Dänemark zurück, wo ich George Clooneys "neuen" Film (in den Staaten lief der schon letzten Oktober in'n Kinos) im O-Ton gesehen habe. Und was soll ich sagen? Ein nüchterner Film ohne jedwede "Action" im eigentlichen Sinne und dennoch zu keiner Minute langweilig! :)

Auch hier rate ich aber bereits im Vorfeld zum O-Ton, da gerade solchen, von Schauspielern getragenen Filmen allzu oft durch die lustlose deutsche Synchro Unrecht geschieht! :motz:[/QUOTE]

Ich stimme Ihnen zu, dass man diesen Film unbedingt im englischen Original sehen sollte, so man denn der Sprache mächtig ist.

Ansonsten würde eines der stärksten Stilmittel, der semidokumentarische Charakter durch das Verbinden von Spielszenen und Originalaufnahmen McCarthys, nicht zum Tragen kommen.

Für mich der beste Film des Jahres 2005 und sicherlich besser als der Oskar-Gewinner "Crash".

Menega
22-04-2006, 14:03
gestern gesehen (o-fassung) - grossartig!
nur fast ein bissl zu kurz.
atmosphaerisch dicht, toll gespielt, mitreissend packend.
was mich besonders beeindruckt hat war die vollkommen nahtlose integration des alten dokumaterials in die filmszenen.

A1++ fuer den film