PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kulinarische Genüsse


Werbung
';
'

Norayr
23-02-2006, 18:00
:kopfkratz wenn dieses Thema irgendwohin passt, dann bitte verschieben. :schäm:

Morgen, Donnerstag, 24.02.2006 auf Phoenix von 09:00 - 00:00 (ca. 14 h) :rotauge:
Ich werde mir die 4 Teile zu Orientalischen Genüssen und den Chocolatier aufnehmen. :freu:
Ab 21:00 Uhr geht es mehr ums Trinken.

THEMA: Kulinarische Genüsse
Ein Thementag rund um Gaumenfreuden Phoenix (http://www.phoenix.de/tv_programm/2006/02/24/1/1.1.htm)

[QUOTE]Phoenix, 09.00 - 09.30 (30 min.)
Austern, Stress und Sauerkraut
Die Pariser Brasserie "Terminus Nord"
750 Mahlzeiten jeden Tag, 2.000 Flaschen Wein in der Woche - die Pariser Brasserie "Terminus Nord" gehört zu den ältesten und beliebtesten Restaurants der Stadt.

Viele Gäste sind Stammkunden, selbst wenn sie nicht in Paris wohnen. Manche beginnen ihren Besuch in der französischen Hauptstadt mit einer Mahlzeit im "Terminus" und beenden ihn auch so wieder. Für den Maître d'hôtel Dominique ist das Gasthaus "wie ein Theater, in dem der Speisesaal die Bühne ist".[/QUOTE]

[QUOTE] Phoenix, 09.30 - 10.00 (30 min.)
Köstlicher Orient (1/4) Kostproben aus dem Morgenland
Am Bosporus nennt man einen Vorspeisenteller "Meze-Tafel". Diese Kostproben aus dem Orient waren früher Speisen eines besonderen Essens, bei dem vom frühen Abend bis zum Morgen heftig debattiert, gescherzt, gegessen und getrunken wurde.

Nicht selten gehörten mehr als hundert kleine Speisen zur Meze-Tafel, denn ein türkisches Sprichwort besagt: "Wenn nichts übrig bleibt, war es nicht genug." Getrunken wurde zur Meze-Tafel meist der türkische Anisschnaps, der Raki. Nicht selten tranken sogar die Würdenträger des osmanischen Reiches Raki, sogar unverdünnt, denn unverdünnt sieht Raki aus wie Wasser. Chronisten klagten damals, Rechts- und Religionsgelehrte "trinken wie die Landsknechte".[/QUOTE]

[QUOTE] Phoenix, 10.00 - 10.30 (30 min.)
Standlfrau mit Ritterschlag
Auf Käsetour durch Frankreich
"Käsemachen ist Kunst, und Weltmeister darin sind die Franzosen". Susanne Hofmann gilt als Deutschlands beste Käsekennerin. In ihrem kleinen Laden am Münchner Viktualienmarkt bietet sie 100 verschiedene Sorten aus zehn Ländern an.

Bei Susanne Hofmann kaufen Spitzenköche, Sterne-Hotels genauso wie Rentner oder Busfahrer. Schon als Kind hat sie sich mit Käse beschäftigt. Einen Teil ihrer Ausbildung hat sie in Frankreich absolviert. Bereits mit 20 Jahren hat die geborene Tölzerin ihren eigenen Laden eröffnet. Bei ihr riecht es nicht, es duftet nach Chantal, Chèvre und Camembert. Mit Händlern und Lieferanten in Frankreich hält sie persönlich Kontakt. Bei ihren Reisen sucht sie nach neuen Käsesorten und Anregungen für ihren Laden.

"Anfangs war es schwer, mit den Franzosen ins Geschäft zu kommen", erzählt sie. "Viele haben auch die bürokratischen Hürden gescheut, nach Deutschland zu liefern." Heute ist sie allen freundschaftlich verbunden. Ihre Kenntnisse um den Käse haben ihr die Anerkennung ihrer französischen Kollegen eingebracht, gerade weil sie eine Deutsche ist. Und ihr Verständnis für Käse hat mehr zur Verständigung beigetragen als alle Sprachkenntnisse. [/QUOTE]

Phoenix, 10.30 Das Gourmet-Festival

[QUOTE] Phoenix, 11.00 - 11.30 (30 min.)
Köstlicher Orient (2/4) Der Reichtum dreier Meere
Mit der Eroberung Konstantinopels durch die türkischen Reiter gelangte auch der Fisch auf den Speiseplan des osmanischen Sultans. Der Fischreichtum des Landes war etwas Neues, Unbekanntes für das Reitervolk.

Nach und nach wurden Fischgerichte eine besondere Spezialität der türkischen Küche. Während aber bei vielen anderen Gerichten noch heute Jahrhunderte alte Traditionen gepflegt werden, versucht man sich beim Zubereiten von Fisch mit frischer Kreativität. Gleichzeitig versuchen junge Winzer, den Weinanbau am Marmarameer wieder zu kultivieren. Der war dort schon vor gut 2.000 Jahren berühmt, als Alexander der Große in dieser Gegend zum ersten Mal auf den asiatischen Kontinent übersetzte. [/QUOTE]

Phoenix, 11.30 Halali und Hirschbuletten
Ein Wildschlachter auf der Pirsch - THEMA: Kulinarische Genüsse

[QUOTE] Phoenix, 12.00 - 12.30 (30 min.)
Küche von einem anderen Stern
Ferrán Adriá ist wahrscheinlich der außergewöhnlichste, oder besser gesagt der verrückteste Koch der Welt. Ein Dali der Kochkunst.

Ferrán Adriá gilt in Fachkreisen als bester Koch der Welt. Für ihn gibt es keine Grenzen. In seiner Versuchsküche, von ihm liebevoll Labor genannt, experimentiert der "Chemiker" sechs Monate im Jahr an neuen Gerichten und Geschmackskombinationen. Während der anderen Hälfte des Jahres können seine Gäste das Ergebnis genießen. In seinem Restaurant arbeiten fast ebenso viele Köche (35) wie Gäste (maximal 45) Platz finden. Die Tische für die gesamte Saison sind binnen weniger Stunden ausgebucht.

Adriá hat sich vorgenommen, das Kochen neu zu erfinden. Normale Speisen langweilen ihn. Er kreiert vollkommen neue Gerichte und Geschmäcker: Gegrillte Melonenscheiben mit Tomatenragout und schwarzer Olivensauce oder Mousse aus Muschelfleisch mit einem Mantel aus hauchdünnem Schweinefett. Unter seinen Köchen sind regelmäßig Saison-Praktikanten aus aller Welt. Stefan Quante begleitet den Deutschen Jörg Weißgeber in die Küche von einem anderen Stern. Weißgeber ist sich für ein Praktikum nicht zu schade, obwohl er selbst schon Küchenchef in einem Sterne-Restaurant auf Mallorca war. [/QUOTE]

Phoenix, 12.30 Man nehme vier Tonnen Kartoffeln...
THEMA: Kulinarische Genüsse

13.00 Aufgepeppt und abgeschmeckt
Schuften für schöne Speisen - THEMA: Kulinarische Genüsse

[QUOTE] Phoenix, 13.30 - 14.00 (30 min.)
Köstlicher Orient (3/4) Die Süßigkeiten des Serail
"Süß gegessen, süß gesprochen" lautet eines der vielen Sprichwörter der türkischen Küche. Süß wie die zahllosen Puddingsorten, Marmeladen und das Gebäck sollen die Menschen miteinander umgehen, soll das Leben sein.

Schon im 18. Jahrhundert schwärmten Reisende aus Europa von den herrlichen Süßspeisen der türkischen Küche, die geheimnisvolle Namen tragen wie "gewundener Turban", "Sultan", "Serail", "Frauennabel" oder "Nachtigallennest". Sie sind traditionell verbunden mit besonderen Familienfesten, mit religiösen Feierlichkeiten. Das Ende der Fastenzeit etwa wird mit dem "Zuckerfest" gefeiert. [/QUOTE]

14.00 Herberge der Harmonie
Der Tawaraya-Ryokan in Kyoto - THEMA: Kulinarische Genüsse

Phoenix, 14.45 - 18.00 (195 min.)
Vor 10 Jahren
Mallorca live - THEMA: Vor 10 Jahren. Mallorca live
Reportagen von der Trauminsel der Deutschen

[QUOTE] Phoenix, 18.00 - 18.30 (30 min.)
Standlfrau mit Ritterschlag
Auf Käsetour durch Frankreich
"Käsemachen ist Kunst, und Weltmeister darin sind die Franzosen". Susanne Hofmann gilt als Deutschlands beste Käsekennerin. In ihrem kleinen Laden am Münchner Viktualienmarkt bietet sie 100 verschiedene Sorten aus zehn Ländern an.

Bei Susanne Hofmann kaufen Spitzenköche, Sterne-Hotels genauso wie Rentner oder Busfahrer. Schon als Kind hat sie sich mit Käse beschäftigt. Einen Teil ihrer Ausbildung hat sie in Frankreich absolviert. Bereits mit 20 Jahren hat die geborene Tölzerin ihren eigenen Laden eröffnet. Bei ihr riecht es nicht, es duftet nach Chantal, Chèvre und Camembert. Mit Händlern und Lieferanten in Frankreich hält sie persönlich Kontakt. Bei ihren Reisen sucht sie nach neuen Käsesorten und Anregungen für ihren Laden.

"Anfangs war es schwer, mit den Franzosen ins Geschäft zu kommen", erzählt sie. "Viele haben auch die bürokratischen Hürden gescheut, nach Deutschland zu liefern." Heute ist sie allen freundschaftlich verbunden. Ihre Kenntnisse um den Käse haben ihr die Anerkennung ihrer französischen Kollegen eingebracht, gerade weil sie eine Deutsche ist. Und ihr Verständnis für Käse hat mehr zur Verständigung beigetragen als alle Sprachkenntnisse. [/QUOTE]

[QUOTE] Phoenix, 18.30 - 18.45 (15 min.)
Koch für Flug LH408
Kulinarische Hochgenüsse und beste Weine in 10.000 Metern Höhe? Wie das funktionieren kann, zeigt die Reportage am Beispiel des Fluges LH 408 von Düsseldorf nach New York.

Stärker würzen muss Thomas Ingenerf seine Gerichte, denn in 10.000 Metern Flughöhe ist der menschliche Geschmacksinn schwächer ausgeprägt. Dies und noch viel mehr muss der Koch beachten, wenn er mit seinen elf Kollegen bei der Lufthansa-Tochter LSG am Düsseldorfer Flughafen täglich die Bordverpflegung für neun Airlines zubereitet. Eine besondere Schwierigkeit: Was am Boden gekocht wird, muss erst wieder gekühlt werden, um dann an Bord Stunden später wieder aufgewärmt zu werden. Und dabei soll alles hervorragend schmecken, denn vor allem Business- und First Class-Passagiere sind die Umsatzträger. Und die wollen für den satten Ticketpreis auch beste Weine und Menüs. [/QUOTE]

[QUOTE] Phoenix, 18.45 - 19.15 (30 min.)
Köstlicher Orient (4/4) Die gottgefällige Trunkenheit
Kaum ein türkischer Genuss ist so bekannt wie der türkische Kaffee. Schon am Hof des Sultans gab es einen besonderen Kaffeemeister, es entwickelte sich eine besondere Zeremonie des Kaffeekochens und -trinkens.

Heilige Männer jedoch hielten Kaffee und Tabak wegen ihrer anregenden Wirkung für unvereinbar mit dem Islam. Doch schließlich wurde der Kaffee zum "Wein des Orients". Sogar die Wiener haben den Kaffee von den Türken kennen- und schätzen gelernt, besagt die Legende. Zum Kaffee gehört der Tabakgenuss, die Wasserpfeife. Noch heute ist der Kaffee zusammen mit der Wasserpfeife in einem traditionellen türkischen Kaffeehaus eine besondere Art des Zusammenseins. [/QUOTE]

[QUOTE] Phoenix, 19.15 - 20.00 (45 min.)
Der Koch der Königin
Anton Mosimann ist am englischen Königshof gern gesehen - als Koch. Der gebürtige Schweizer hat sich in über 30jähriger Tätigkeit in britischen Küchen den Titel eines königlichen Hofcaterers hart erarbeitet.

Mittelpunkt von Anton Mosimanns kulinarischem Imperium ist ein Club-Restaurant in einer ehemaligen Kirche im noblen Londoner Stadtteil Belgravia. Wer im "Mosimann's" essen möchte, muss Mitglied sein - und 500 Pfund Jahresbeitrag zahlen. Viele Stammgäste kommen aus Politik, Kultur und Showgeschäft: Also kommt mal eben Prinzessin Anne vorbei, überprüften die Bodyguards von John Major die Räume auf Fluchtwege, kurz bevor der Chef eintrifft, oder lässt Tony Blair aus Downing Street seinen Dank für eine gelungenes Dinner ausrichten. Stefan Quante begleitet Mosimann aber auch zu einem viktorianischen Festessen in den Kensington Palace, zu einem Gastspiel in seiner Schweizer Heimat und zu einem Poloturnier im Park von Windsor, wo Prinz Harry nicht nur seinen ersten Sieg erringt, sondern auch in Mosimanns Küche blicken lässt. [/QUOTE]

[QUOTE] Phoenix, 20.15 - 21.00 (45 min.)
Der Verführer
Die Welt des Pierre Marcolini
Pierre Marcolini ist zurzeit der Star unter Belgiens Chocolatiers. Brüssel ist die Hauptstadt der Pralinen und er ist ihr König.

Marcolini kombiniert Schwarze Schokolade mal mit Earl Grey- oder Roibos-Tee, mit Thymian oder Lakritz, aber auch mit exotischen Gewürzen, mit Blumendüften oder so mediterranen Zutaten wie Basilikum und Olivenöl. Seine Kreationen sind ausgefallen, aufwändig und teuer, er präsentiert sie edel und perfekt wie ein Juwelier. Die Menschen pilgern geradezu in seine Geschäfte. Marcolini ist dabei, ein weltweiter Star zu werden; er hat Geschäfte in den besten Lagen von Tokio, New York, Moskau, Paris oder London. Doch der 40Jährige, dessen Großeltern italienische Einwanderer sind, ist nicht nur ein einfacher Chocolatier. Er degustiert die verschiedenen Schokoladensorten der Welt wie andere Leute Wein. Seine Welt sind sortenreine Schokoladen. Nun will er auch noch die Bohnen direkt bei den Plantagenbesitzern beziehen, um sich unabhängig von den Händlern zu machen und die bestmögliche Qualität zu erzielen. Dazu reist er in Länder wie Madagaskar und zahlt den Produzenten das Doppelte des Marktpreises. [/QUOTE]

[QUOTE] Phoenix, 21.00 - 21.30 (30 min.)
Die vergessenen Weingärten
Geschichte vom Wein aus der Mitte Europas - THEMA: Kulinarische Genüsse
Böhmische und mährische Weinkellereien erleben eine unverhoffte Renaissance.

Ob Prinzessinen, alteingesessene Adelsgeschlechter, die die uralten Weinberge ihrer Vorväter zu neuer Blüte führen, wie in Nordböhmen, oder junge ehrgeizige Winzer in Südmähren, die sich kompromisslos höchsten Standards verpflichten: Der Wein hat wieder Konjunktur. Die sanfte, romantisch-malerische Weinlandschaft, verwöhnt mit ihrem kontinentalen Klima, war zugleich seit Jahrhunderten das Schlacht- und Aufmarschgebiet Europas.

Jahrhunderte alte Kellerdörfer prägen hier die Weintradition. Pittoreske Winzergemeinden, in denen heute wieder gilt: ein Haus, eine Kellerei.

Uralte Gewölbe, in denen exotische Rebensäfte reifen, deren Namen noch nicht einmal Fachleute kennen. Und wenn sie nicht arbeiten, dann feiern die Winzer ihre traditionellen bunten Feste rund um ihren Wein.

Und nur ein Fremder wundert sich, wenn er plötzlich vor einem Schlagbaum steht, der die Grenze markiert zur "Freien Winzerrepublik Karví Hora". Ein Zwergenstaat, nur dem Wein verpflichtet, mit allem, was dazugehört: Pass, Kabinett und Regierungschef. [/QUOTE]

[QUOTE] Phoenix, 21.30 - 22.15 (45 min.)
Champagnerlaunen
Champagner gehört inzwischen zu jeder Siegesfeier. Ob Kaiser oder Könige gekrönt, Luxusliner getauft, Friedensabkommen besiegelt, Tunnel durchstochen oder Verträge geschlossen werden - der edle Sprudel ist immer dabei.

Der edle und teure Champagner war eine eher zufällige Entdeckung. Vor etwa 300 Jahren kam der Mönch Dom Perignon in das Kloster des Dörfchens Hautvillers. Die Abtei erhielt den nicht besonders guten Wein aus der Umgebung, schließlich liegt Hautvillers mitten in der Champagne, und das ist das nördlichste Weinanbaugebiet Frankreichs. Die Wärme der Sonne reicht nicht aus, um die Reben zu süßen, und die Winter sind streng und lang. Aber Dom Perignon musste die Finanzen des Klosters aufbessern und versuchte, aus dem Wein das Beste herauszuholen. Er verbesserte die Pressung der Trauben, mischte Weine aus verschiedenen Dörfern und experimentierte in der Hoffnung, den trockenen und sauren Wein genießbarer zu machen. Dann entdeckte er nebenbei, dass der Wein bei Kälte die Gärung unterbricht und bei einsetzender Wärme wieder beginnt. Fässer explodierten, die ursprünglich trübe Brühe begann zu sprudeln. Und damit nahm eine Erfolgsgeschichte ohnegleichen ihren Lauf. Vom "Vin du Diable" - Teufelswein - am Hofe Ludwigs XIV. bis zur exakten Zählung der 3,5 Millionen Bläschen im Glas begleitet die Dokumentation den nobelsten aller Weine auf der Straße seines Erfolges. [/QUOTE]

22.15-23.00 Die letzten Schlachtgesänge
Von Meistersingern und Stammesritualen im Stadion - THEMA: Kulinarische Genüsse

Von 00:00 – 08:15 Wiederholungen:
[QUOTE] 00.00 Der Koch der Königin
00.45 THEMA
Vor 10 Jahren. Mallorca live
03.35 Austern, Stress und Sauerkraut
Die Pariser Brasserie "Terminus Nord"
04.05 Man nehme vier Tonnen Kartoffeln...
THEMA: Kulinarische Genüsse
04.35 Aufgepeppt und abgeschmeckt
Schuften für schöne Speisen - THEMA: Kulinarische Genüsse
05.05 Die Wiener Kaffeehaussprache
THEMA: Kulinarische Genüsse
05.10 Eine Frage des Geschmacks
05.15 Der Koch der Königin
06.00 Aufgepeppt und abgeschmeckt
Schuften für schöne Speisen - THEMA: Kulinarische Genüsse
06.30 Man nehme vier Tonnen Kartoffeln...
THEMA: Kulinarische Genüsse
07.00 Austern, Stress und Sauerkraut
Die Pariser Brasserie "Terminus Nord"
07.30-08.15 Der Verführer
Die Welt des Pierre Marcolini[/QUOTE]

mav
23-02-2006, 18:33
schade, dass phoenix nicht bei otr läuft.

Bunti
23-02-2006, 18:46
ui, das wird morgen ein langer fernseh-tag :freu:

Norayr
24-02-2006, 20:16
[QUOTE]Phoenix, 14.45 - 18.00 (195 min.)
Vor 10 Jahren
Mallorca live - THEMA: Vor 10 Jahren. Mallorca live
Reportagen von der Trauminsel der Deutschen[/QUOTE] hätten sie sich sparen können und es wird nachts auch noch wiederholt :ko: des hätten sie sich sparen können. Als ob Ballermann zu kulinarische Genüsse gehört. Sollen sie das RTL überlassen :motz:
[QUOTE] Phoenix, 10.00 - 10.30 (30 min.)
Standlfrau mit Ritterschlag
Auf Käsetour durch Frankreich
"Käsemachen ist Kunst, und Weltmeister darin sind die Franzosen". Susanne Hofmann gilt als Deutschlands beste Käsekennerin. In ihrem kleinen Laden am Münchner Viktualienmarkt bietet sie 100 verschiedene Sorten aus zehn Ländern an.
[/QUOTE] fand ich sehr interessant. Sie hat ein sehr sympathische Stimme und Wortwahl :)

Gleich kommt der Chocolatier :freu:

Norayr
24-02-2006, 20:22
arte, 22.10 - 23.05 (55 min.)
Reiche essen keine Hamburger
Ein Küchenmärchen
Ich esse nur Hamburger: Schüler der Martin Luther High School in Berkely / California
Die Dokumentation wirft einen Blick auf die kulinarische Lage Amerikas. Der belgische Filmemacher Piet Eeckmann begibt sich auf Spurensuche im kulinarischen Wilden Westen.

Norayr
23-03-2006, 18:12
Für die Genießer :hehe:

Schwerpunkt Kulinarisches Kino
Das Kino und das Kulinarische stehen schon von jeher in enger Beziehung zueinander. Spätestens mit dem Film "La grande bouffe" (Das große Fressen) gibt es daran keine Zweifel mehr. ARTE präsentiert vor diesem Hintergrund vom 20. bis 30. März 2006 vier kulinarische Kinofilme sowie einen appetitlichen Themenabend.

[QUOTE]Am Montag, 20.03.06 um 20.45 Uhr
Wiederholung am 26. März um 0.25 Uhr und am 2. April um 15.50 Uh
BELLA MARTHA
Spielfilm von Sandra Nettelbeck
Die Meisterköchin Martha Klein zelebriert ihre Arbeit auf höchstem Niveau. Doch dann muss sie ihrer achtjährigen Nichte die Mutter ersetzen und es im Restaurant mit dem neu eingestellten Koch Mario aufnehmen: Martha erkennt, dass ihr das Rezept fürs Leben fehlt.

Am Donnerstag, 23.03.06 um 20.40 Uhr
Wiederholung am 27. März um 15h00 und am 2. April um 0.15 Uhr
BABETTES FEST
Spielfilm von Gabriel Axel
Um 1870 leben in einem kargen norddänischen Fischerstädtchen die beiden bildschönen, strenggläubigen Schwestern Martina und Philippa - alleine, denn ihre Verehrer weisen sie aus Glaubensgründen ab. Stattdessen nehmen sie eines Tages die französische Köchin Babette in ihrem Haus auf. Als diese in der Lotterie gewinnt, bewirtet sie die pietistischen Bewohner des kleinen Dörfchens mit einem unvergesslichen Mahl.

Am Freitag, 24.03.06 ab 22.10 Uhr
Wiederholung am 2. April um 1.55 Uhr
KINO – ZUM FRESSEN SCHÖN
Themendabend
Im Film wird nicht wirklich gegessen, getötet, gestorben und geliebt. Es wird nur so getan ... Doch die Simulation steckt voller Bedeutungen. Filmszenen, in denen gegessen wird, beschränken sich nicht auf den Akt des Essens. Sie geben Auskunft über das gesellschaftliche Milieu der Protagonisten und ihr Gefühlsleben, über die jeweiligen Sitten und Gebräuche der Zeit. Ein Abend mit köstlichen Leckerbissen in zwei Teilen, in denen das Essen eine Hauptrolle spielt: Mit der Dokumentation "Das Kino bittet zu Tisch" und dem japanischen Spielfilm "Tampopo".

22.10 Uhr* Das Kino bittet zu Tisch
Dokumentation von Anne Andreu
Die Menschen sind heute zunehmend vom Essen und den damit verbundenen Freuden besessen. Küchenchefs gerieren sich als Vordenker und die neuen Stars der Mediengesellschaft. "Essen" ist zu einem unerschöpflichen Diskussionsgegenstand verschiedener Disziplinen geworden. Doch schon lange bevor es als Modethema zirkulierte, wurde es im Film als wichtiges dramaturgisches Element eingesetzt. Es ist eine echte Metapher - ein Ort der Begegnung, eine vielgestaltige Figur, die sich für alle möglichen Interpretationen eignet.

23.15 Uhr* Tampopo
Wiederholung am 4. April um 15.00 Uhr und am 9. April um 0.20 Uhr
Spielfilm von Juzo Itami
Die junge Witwe Tampopo hat nur noch das eine Ziel, in ihrem miserablen Restaurant die beste Nudelsuppe Tokios zu servieren. Alle möglichen Rezepte probiert sie aus und muss viel Lehrgeld zahlen. Sie spioniert auch mal bei der Konkurrenz oder holt sich Rat bei einem berühmten Weisen, der das Geheimnis der Shintonudel kennt.

Am Donnerstag, 30.03.06 um 20.40 Uhr
Wiederholung am 3. April um 15.00 Uhr
DAS BANKETT DES KAISERS
Spielfilm von Tsui Hark
Der Ganove Chiu will seine kriminelle Laufbahn gegen eine Karriere als Küchenchef eintauschen. Doch der Weg dahin ist weit: Chiu fängt in einem renommierten Restaurant als Tellerwäscher an - und wird dort in ein fulminantes Kochduell zweier Meisterköche verwickelt.
[/QUOTE]

arte (http://www.arte-tv.com/de/film/Kulinarisches_20Kino/1152904.html)

Filmrezepte (http://www.arte-tv.com/de/film/Kulinarisches_20Kino/Filmrezepte/1152916.html)

Norayr
23-03-2006, 20:06
... und "Silent Cooking auf 3sat klingt auch sehr interessant:

Silent Cooking
3sat präsentiert erstmals eine Kochsendung ganz anderer Art

Patrick Müller ist keiner der klassischen Fernsehköche, die charmant plaudernd die Garzeit der Gerichte überbrücken. Patrick Müller kocht irgendwie anders, eigenwillig. Und das Beste an ihm: Patrick Müller schweigt. Es ist ein Genuss, ihm beim Zubereiten der Mahlzeiten zuzusehen. Ganz ohne Gerede. Entspannt kann man sich zurücklehnen und das Entstehen eines Kochkunstwerks verfolgen - der Umwandlung von gesunden Rohstoffen zu kunstvollen Gerichten, untermalt von Musik.

Silent Cooking immer Donnerstag nachts

Aktuelle Sendung:
am 23.3.2006, um 0.15 Uhr (30 min)

Vorschau:
30. März, 0.40 Uhr
06. April, 0.35 Uhr
13. April, 0.20 Uhr
20. April, 0.20 Uhr

Der Silent Chef Patrick Müller ist Schulabbrecher, Fotograf, Maler und erhielt am Anfang seiner Karriere als Küchenchef auch eine Haube von Gault Millau. In "Silent Cooking" steht nicht das Gesicht des Meisters im Vordergrund, sondern dessen Hände. Das Essen erhält dadurch jene Prominenz, die ihm zusteht.

Silent Cooking (http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/kulinarisches/88127/index.html)

Heute
Auberginen mit Wulka Prosciutto und Mont d'Or
Trenette mit getrockneten Tomaten
Gebratene Früchte mit karamellisiertem Milchbrot

... alle Rezepte online :)

Norayr
03-07-2006, 13:44
Sommerrezepte http://www.mainzelahr.de/smaulies/essen_trinken/koch.gif

ARTE bringt den Sommer auf den Tisch. Und serviert eine Woche lang um 20.15 Uhr leichte Sommerrezepte zum Appetitanregen und natürlich zum Nachkochen: zum Beispiel gegrillte Makrelen aus Marseille, einen Granatapfelsalat aus der Extremadura, einen Octopus in Tomaten-Weinsauce von der Peloponnes oder eine Focaccia aus der Basilicata.

Zu Tisch ... im Sommer - am 3., 4., 6. und 7. Juli 2006 um 20.15 Uhr
(http://www.arte-tv.com/de/wissen-entdeckung/zu-tisch-in/104014.html)

Interaktive Europakarte (http://www.arte-tv.com/de/wissen-entdeckung/1166784.html)
mit vielen Infos und leckeren Rezepten http://www.mainzelahr.de/smaulies/essen_trinken/eat.gif

Montag, 3. Juli 2006 um 20:15 VPS: 20.15
Zu Tisch in ... Bouches-du-Rhône - Marseille
Magazin, Deutschland 2005, ZDF, Erstausstrahlung

An der Bouillabaisse scheiden sich die Geister, dennoch ist sie die berühmteste Suppe aus der Region Marseille. Doch die Küche der Region hat noch mehr zu bieten. Vor allem italienische, aber auch arabische Einflüsse haben sich in die Kochgewohnheiten der Marseiller über Jahre hinweg eingeschlichen - mit köstlichem Ergebnis. ...

Wiederholungen: 10.07.2006 um 11:30
http://www.arte-tv.com/de/woche/244,broadcastingNum=538161,day=3,week=27,year=2006.html


Dienstag, 4. Juli 2006 um 20:15 VPS: 20.15
Zu Tisch in... der Extremadura
Magazin, Deutschland 2004, ZDF, Erstausstrahlung
Regie: Holger Preusse

Im Herbst und Winter sind die Schweine der Extremadura im Paradies. Dann leben in den Eichenwäldern zwischen Portugal und Andalusien die Ibérico-Schweine halb wild und fressen vier Monate lang ausschließlich Naturkost. Das verleiht dem Schinken jenes unvergleichliche Aroma, das den Pata Negra ausmacht. Tag und Nacht schlagen sich die Ibérico-Schweine auf den Weiden den Bauch mit Eicheln voll. Am Ende der Montanera, wie die Mastzeit heißt, bringen sie es auf etwa hundertachtzig Kilogramm - dann sind sie reif für den Schlachter. ...

Wiederholungen: 11.07.2006 um 11:30
http://www.arte-tv.com/de/woche/244,broadcastingNum=542453,day=4,week=27,year=2006.html


Donnerstag, 6. Juli 2006 um 20:15 VPS: 20.15
Zu Tisch auf... Dem Peloponnes
Magazin, Deutschland 2001, ZDF
Regie: Johannes Eglau

Fruchtbare Erde und griechische Sonne: Gemüse und Obst aller Art sprießen auf dem Peloponnes und sind fester Bestandteil der traditionellen Küche. Eine besondere Spezialität ist die lange, schmale und kräftig violette Aubergine. Nirgends soll sie in Form, Farbe und Geschmack vergleichbar sein. An Festtagen serviert man sie gerne mit Lamm. ...

Wiederholungen: 13.07.2006 um 11:30
http://www.arte-tv.com/de/woche/244,broadcastingNum=542475,day=6,week=27,year=2006.html


Freitag, 7. Juli 2006 um 20:15 VPS: 20.15
Zu Tisch in... Der Basilicata
Magazin, Deutschland 2001, ZDF
Regie: Stefan Pannen

Die Basilicata, im Süden des Stiefels zwischen Apulien und Kalabrien gelegen, ist eine kaum bekannte Landschaft Italiens und gleichzeitig eine der ärmsten. Seit langer Zeit werden dort Oliven, Salat, Pfirsiche, Aprikosen, Erdbeeren und Zitrusfrüchte angebaut. Wie jede Region Italiens hat die Basilicata aber auch ihre eigenen Pasta-Spezialitäten. ...

Wiederholungen: 14.07.2006 um 11:30
http://www.arte-tv.com/de/woche/244,broadcastingNum=542478,day=7,week=27,year=2006.html

Norayr
27-08-2006, 14:11
Themenabend Sonntag, 27. August 2006 um 20.40 Uhr (http://www.arte.tv/de/wissen-entdeckung/S_C3_BC_C3_9Fe_20Versuchung/1295978.html)
Ob Sachertorte, "Kakao-Nibs-Trüffel in Schokospäne" oder "Velouté aus Honigkuchen" - Patisserien und Desserts versprechen ein süßes Vergnügen. ARTE entführt in das betörende Paradies der einstigen Hofzuckerbäckereien Österreichs, in die Kakaoplantagen von Venezuela und in Willy Wonkas Schokoladenfabrik.

[QUOTE]Süße Versuchung

Vanillekipferl, Princess Praline oder Schaumoberstorte - der Themenabend entführt in das betörende Paradies der einstigen Hofzuckerbäckereien Österreichs und porträtiert die Crème de la crème der Konditoren und Pâtissiers. Der Abend schreibt eine Kulturgeschichte der süßen Köstlichkeiten und besucht außerdem eine Schokoladenfabrik.

Der Themenabend im einzelnen:

Um 20.40 Uhr
Willy Wonka und die Schokoladenfabrik
Spielfilm, USA 1970, Erstausstrahlung

Um 22.25 Uhr
Der Mehlspeis-Adel
Dokumentation, Österreich 2004, Erstausstrahlung

Um 23.15 Uhr
360º - Die Geo-Reportage: Ein Traum von Schokolade
Reportage, Deutschland / Frankreich 2004

"Süße Versuchung" ist ein ARTE-Themenabend wie aus dem Schlaraffenland. Der Abend handelt vom puren Genuss: Wie sehen Vergangenheit und Gegenwart der Kultur rund um die süße Verführung aus? Früher trafen sich beispielsweise im Wiener Café "Demel" Grafen, Komtessen und andere Durchlauchten zu Crème du jour, Casatta-Bombe und Mandelbaisers. Heute strömen Scharen von Touristen in die einstige K.-u.-k.-Hofzuckerbäckerei, süchtig nach Mehlspeisen und Wiener Atmosphäre. Und wer sich zwischen Nougatkipferln und Fürstinnen-Schnitten noch ablenken lässt, wird sie spüren, jene Aura der Hocharistokratie. Grüner Marmor, gelber Stuck und seidenbespannte Wände prägen das erlesene Ambiente der Edelkonditorei. Doch nicht nur in solch luxuriöser Umgebung kann man von zuckersüßen Leckereien naschen. In "Willy Wonkas Schokoladenfabrik" gibt es Kreationen, von denen man nicht zu träumen wagt. "Ein Traum von Schokolade" führt an die Karibikküste Venezuelas. Dort züchtet der Italiener Gianluca Franzoni die wertvolle Criollo-Bohne, um mit ihr Edelschokolade ohne Zusatzstoffe herzustellen[/QUOTE]

Als kleines Kind habe ich meine Eltern in jede Patisserie gezogen. :D
Man wollte mich mit einem Schokoladenfabrikanten verheiraten. :rolleyes:

Ich freue :freu: mich auf den Abend :trippel:

Kalb
27-08-2006, 17:17
In diesem Nachmittagsmagazin "Chic" auf Arte, da laufen jetzt auch immer Beiträge aus dem kulinarischen Bereich. Die besuchen da tolle Köche etc in ganz Europa. Sind nur kurze Beiträge, aber man bekommt meist was von der Philosophie des Koches mit.
Letztens waren sie bei Fabrice Collignon. Mann, das war Geburtstag und Weihnachten zusammen fürs Auge!
http://www.epicurien.be/_content/px3_epicurien/magasine/bonne-adresse/images/bombe-chocolat-fabrice-collignon.jpg

Norayr
04-12-2006, 18:51
Perlenkette und Ohrringe anleg, kleines schwarzes zurechtzupf, denn heute um 19:00 Uhr geht es bei ARTE um Champagner. :D

Kulinarische Genüsse (http://www.arte.tv/de/Kulinarische_20Gen_C3_BCsse/1387434.html)
"ARTE Entdeckung" lädt zum Schlemmen und Genießen ein. Die fünfteilige Dokumentationsreihe erzählt Geschichten und erforscht die Geheimnisse von Luxusgütern wie Champagner, Kaviar, Schokolade, Marzipan und Torte. Doch bei der Herstellung von Delikatessen geht es nicht nur um Qualität und Tradition. Bluff und Schwindel sind oft die dunkle Seite des Geschäfts mit den Luxusgütern. :hair:

Programm: 4.-8. Dezember 2006 jeweils um 19 Uhr

[QUOTE]
TV-Programm (http://www.arte.tv/de/Kulinarische_20Gen_C3_BCsse/TV-Programm/1387308.html)

Montag, 4. Dezember 2006 um 19.00 Uhr
Champagnerlaunen
Champagner gehört inzwischen auf jede Siegesfeier: Ob Kaiser oder Könige gekrönt, Luxusliner getauft, Friedensabkommen besiegelt, Tunnel durchstochen oder Verträge geschlossen werden, das edle Getränk ist immer dabei. Die Dokumentation beleuchtet die Entstehungsgeschichte des Champagners und zeigt seinen unvergleichlichen Aufstieg.

Dienstag, 5. Dezember 2006 um 19.00 Uhr
Süßer Luxus - Die Torten von Wien
Die Sendung geht der Tradition der Torten-Herstellung in Wien nach. Denn wer denkt schon in den kurzen Augenblicken des Genusses daran, wie viele Menschen mit wie vielen kunstfertigen Handgriffen an der Entstehung jedes süßen Stückes beteiligt sind?

Mittwoch, 6. Dezember 2006 um 19.00 Uhr
Die Schokoladenmacher
Diese Sendung weiht in das Geheimnis der Schokoladenherstellung ein und bietet einen seltenen Blick hinter die Kulissen der Schweizer Schokoladenexperten, die mit viel Liebe zu ihrem Handwerk eine der weltbesten Schokoladen herstellen.

Donnerstag, 7. Dezember 2006 um 19.00 Uhr
Hauptsache Kaviar
Blick hinter die Kulissen des ältesten Kaviar-Handelshauses in Deutschland: Die Dokumentation zeigt, wo sich das größte Zentrum der russischen Kaviarproduktion befindet und erklärt, warum man die Fischrogen in Russland seit Jahrhunderten schätzt.

Freitag, 8. Dezember 2006 um 19.00 Uhr
Marzipan – Süße Versuchung
Lübeck, Toledo und Aix-en-Provence gelten als die "Marzipanmetropolen". Bis heute ist nicht verbürgt, wer die süße Masse zuerst zusammengemischt hat. Die Dokumentation zeigt die verschiedenen Facetten der edlen Nascherei und unternimmt eine Reise in die Geschichte eines Konfekts, das früher nur den Wohlhabenden vorbehalten war.[/QUOTE]


:sabber:

Champagner und Kaviar interessiert mich nicht. :grinwech: