PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ebay


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 [23] 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47

Sugarmagnolia
28-12-2013, 20:09
Doch, bei 1 Euro Startgebühr immer. Wie wolkenlos schon sagte: gibt es schon ewig.

[QUOTE]0-Cent-Auktion für private Verkäufer

Für Auktionen mit einen Startpreis von EUR 1,00, die nur in eine Kategorie eingestellt werden, zahlen private Verkäufer keine Angebotsgebühr und können auch das Galeriebild kostenlos hinzufügen.

Es gibt jedoch ein Limit von 100 Auktionen pro Kalendermonat, die Sie ohne Angebotsgebühr einstellen können. Wenn Sie dieses monatliche Limit überschritten haben, zahlen Sie die reguläre Angebotsgebühr. [/QUOTE]

Zu den Bildergebühren:
http://pages.ebay.de/help/sell/fees.html#va

unter: Bildersevice - gebühren schauen.

Weil ich immer mit 1 Euro anfange, interessieren mich diese Sonderaktionen auch nicht.

wolkenlos
28-12-2013, 20:12
Doch, das gibts immer. Die Promoaktionen ohne Angebotsgebühr sind wegen der Festpreisartikel oder dem höheren Startpreis. :ja:

Steht auch immer im Verkaufsformular:

http://abload.de/img/unbenanntzfs9m.jpg (http://abload.de/image.php?img=unbenanntzfs9m.jpg)

Also stellst Du entweder Festpreisartikel ein, wählst bei Auktion einen höheren Startpreis als 1 Euro, Zusatzoptionen - oder meinst die Verkaufsprovision. :D

Edit: Sugar war sehr viel schneller.

Grizu
28-12-2013, 20:25
Naja, auf die 50 Cent Einstellgebühr kommt es eh nicht an. Wenn sie mal die happige Provision auf den Endpreis streichen, sollen sie sich melden...

Bienchen67
28-12-2013, 22:27
Also, ich verkaufe sehr viele Bücher auch oft für ein - zwei Euro , deshalb sind 25 oder 50 Cent für mich da absolut ausschlaggebend. :ja:

Da muss ich nochmal drauf achten. :achso: Ich stelle IMMER zu einem Euro Startpreis ein und nehme nur das Galeriebild,
Festpreis/Sofortkauf hab ich auch noch nie gemacht und mehr Bilder, als gratis sind, mach ich auch nie. :nein:

da schau ich in alten Rechnungen mal nach, wieso Ebay mir da manchmal Gebühren (25 Cent) abgezogen hat.

Und ich frag mich, wieso ich wie meine ganzen Bekannten jedesmal auf "Einstellen ohne Gebühr" gewartet hab dann. :ko: :rotfl:

Danke euch erstmal. :ja:

juzwi
01-01-2014, 20:41
Hat hier jemand Erfahrung mit dem eBay-Kundenservice?

Ich habe einen sehr teuren Füller verkauft und das gute Stück vorher durchgespült und getestet. Das Teil funktionierte einwandfrei. Der Typ, dem ich den Füller verkauft habe, hat einen Fall eröffnet, weil er behauptet, der Füller wäre wegen eingetrockneter Tinte nicht brauchbar. Mein Käufer möchte entweder den Füller zurückgeben oder 65,- für die Überholung des Füllers. Offensichtlich will mich der Kerl beschei//en. Wie er mir anfangs mal geschrieben hatte, sammelt er diese Füller. Wär ich mit der Rückgabe einverstanden, muss ich davon ausgehen, dass er mir ein defektes Teil aus seiner Sammlung unterjubelt. Hab auch nicht vor, um des lieben Friedens willen einem Betrüger, der mich als Lügner bezeichnet, 65,- nachzuwerfen.

Der Stand ist z.Z. der, dass er den Fall eröffnet hat; ich habe reagiert und er hat geantwortet (und meine Darstellung als Lüge bezeichnet). Ich halte es für sinnlos, da noch groß hin und her zu schreiben. Ich hätte dann nur noch die Möglichkeit, den Fall an den eBay-Kundenservice zu übergeben. Womit muss ich rechnen, wenn ich das tue? eBay ist ja nun nicht gerade für Fairness gegenüber privaten Verkäufern bekannt.

:help:

GrauePantherin
01-01-2014, 22:34
Der Fall ist doch bereits eröffnet?
Wurde der Füller per Paypal bezahlt? Dann wird der Kundenservice zu Gunsten des Käufers entscheiden. Vorher solltest Du Dich bemühen, dass der Füller Dir zurück geschickt wird - auch auf die Gefahr hin, betrogen worden zu sein.
Sieh zu, dass der Mailkontakt auf jeden Fall weiterhin über die Ebay-Plattform stattfindet und nicht versehentlich über die private Mailadresse läuft.
Im "Notfall" kannst Du Ebay telefonisch kontaktieren und auf den Mailverkehr verweisen. Bleibe auf jeden Fall immer freundlich und sachlich.

Bei Banküberweisung passiert in der Regel nichts weiter, der Käufer bekommt nach ca. 2 Wochen eine Mail, dass der Fall geschlossen wird und man wegen nicht erfolgter Paypalzahlung nichts tun kann.

juzwi
01-01-2014, 22:51
Vielen Dank, das stimmt mich optimistisch!

PayPal nutze ich prinzipiell nur als Käufer.


Ich hab mittlerweile in den vergangenen Jahren bestimmt 300 mal verkauft, häufig hochpreisig und immer waren die Käufer zufrieden.
Mit einem betrügerischen Käufer bin ich zum ersten Mal konfrontiert. :mad:


Bislang wurde ich nur als Käufer behumst.


:schleich:

like Lana
09-01-2014, 23:13
Mein Onkel wollte etwas kaufen und mit paypal bezahlen.
Nach dem Kauf in der Kaufabwicklung kam ein Hinweis, die Kaufabwicklung könne nur abgeschlossen werden, wenn eine Telefonnummer bei ebay hinterlegt wurde (Wunsch des Verkäufers!, nicht ebays). Im Auktionstext kein Hinweis auf diese Erfordernis.

Mußte er also seine Nummer einpflegen.
Sonst hätte er seinen Kaufvertrag nicht erfüllen können.

paypal wirbt doch öfter mit sicheren (Kunden)Daten, oder?

Ich selbst kaufte vor Monaten ein Kleinteil aus China.
Auf dem Adresskleber des Umschlags stand nicht nur meine Adresse, sondern auch meine schon bei ebay hinterlegte Telefonnummer.

Wieso bekommen die Chinesen meine Telefonnummer übermittelt, und wieso muß die mit auf den Adressaufkleber drauf?

Sparsamer Umgang mit Daten? :engel:

dreamix
09-01-2014, 23:32
Das war bei mir auch so. Sendung aus China, Tel. Nr. drauf. Seitdem gibts bei Onlinekäufen immer nur Frank,

www.frank-geht-ran.de

Lunchen07
17-01-2014, 18:25
Woah, manche Leute (in diesem Fall: Käufer) kennen nichtmal die Grundlagen der Kommunikation. :zeter:
Hatte einen Gürtel verkauft, der als Päckchen (unversichert) versendet werden soll. In der ebay-Kaufabwicklung erscheint trotzdem eine Sendungsnummer, wenn man online frankiert, auch bei Päckchen. Das ist natürlich ein bisschen irritierend. Trotzdem weiß man doch, dass Päckchen keine Sendungsverfolgung beinhalten, oder?
Ich hab's gestern mittag verschickt, heute kriege ich eine Mail:
"bisher nichts erhalten. paketnr funktioniert nicht. mfg" Exakter Wortlaut inkl. der Kleinschreibung. Wah. :rotauge: :aggro: :mad: :kater: Sowas nervt.
Ich hab nicht umsonst ein 100% positiv und (fast) 5-Sterne-Profil - solche Nasen können einem am Ende einen Strich durch die Rechnung machen. :motz:

juzwi
17-01-2014, 18:51
Innerhalb von 24 Stunden muss ein Päckchen nicht angekommen sein. Vielleicht ist es ja morgen da.



Ich verschicke im Grundsatz nur versichert. Wenn es vom Umfang her geht und es nur um einen geringen Wert geht, würde ich auch per Einschreiben versenden. Als Päckchen bzw. ohne Versendungsnachweis kann man nur auf ausdrücklichen Wunsch und auf Haftungsübernahme des Käufers verschicken. Andersfalls ist der Verkäufer dran, wenn der Käufer geltend macht, die Ware nicht erhalten zu haben.

Rebus
17-01-2014, 18:58
Ich verschicke meistens mit Hermes, da sind sogar die Päckchen bis 50 Euro versichert :ja:

Lunchen07
17-01-2014, 19:17
Ich verschicke auch nur im Ausnahmefall Päckchen - in diesem Fall bestand auch eine Wahlmöglichkeit zwischen versichertem und unversichertem Versand. War kein hochpreisiger Artikel.

Hab mich nur über den Tonfall geärgert.

Ninny
17-01-2014, 19:29
Kunden, die einem der Himmel schickt:

Seit gut 8 Wochen liegt bei mir eine an mich zurückgegangene Warensendung, der der Käufer nicht an seinem Postamt abgeholt hat, trotz Benachrichtigungen der Post.

Ebenso lange kriege ich ca. 1x in der Woche eine Mitteilung "ich habe meinen Artikel noch nicht erhalten". Jedesmal antworte ich, daß ich gern die Portokosten überwiesen haben würde, dann würde ich die Sachen nochmal an den Käufer schicken.
Es antwortet nie jemand auf meine Schreiben.
Nach ca. 1 Woche kommt wieder "ich habe meinen Artikel noch nicht erhalten"
:ko:

Ich hab den Käufer mal gemeldet.

Tenesse
17-01-2014, 20:01
Verschickt nicht Ebay automatisch diese "Artikel nicht erhalten"-Mails wenn ein Fall eröffnet wurde?

C-1
17-01-2014, 20:40
[QUOTE=Ninny;40399487]

Seit gut 8 Wochen liegt bei mir eine an mich zurückgegangene Warensendung, der der Käufer nicht an seinem Postamt abgeholt hat, trotz Benachrichtigungen der Post.
[/QUOTE]

Verstehe ich jetzt nicht so richtig weil: Warensendungen werden doch eigentlich wie Briefe in den Briefkasten beim Empfänger eingeworfen. :kopfkratz

stadlau
17-01-2014, 21:05
[QUOTE=C-1;40400325]Verstehe ich jetzt nicht so richtig weil: Warensendungen werden doch eigentlich wie Briefe in den Briefkasten beim Empfänger eingeworfen. :kopfkratz[/QUOTE]

Wenn die Sendung aber zu groß für den Briefkasten ist, wird sie zur Abholung am Postamt hinterlegt.

Lunchen07
18-01-2014, 00:47
So. Jetzt verlangt der nette Käufer eine Preisminderung von 20% (auf einen Gürtel, den er noch gar nicht erhalten hat), WEIL die ebay-Versandschein-Online-Frankierung eine Sendungsnummer für ein unversichertes Päckchen generiert hat, die natürlich nicht gültig ist, weil es bei einem Päckchen (das der Käufer als solches wollte, sonst hätte er ja versicherten Versand wählen können) keine Sendungsverfolgung gibt. Und ich hatte schon die günstigsten Varianten angeboten.
Der wird mir mein gutes Profil zerschießen, ich ahne das... Und dabei noch so unfreundlich und unverschämt... Ohje... :crap:
Bislang hatte ich noch nie wirklich Stress auf ebay, weder mit Käufern noch mit Verkäufern.
Habe ihn wegen seiner Forderung bei ebay gemeldet, damit ich bei einer Bewertungserpressung (die bestimmt noch kommt) schonmal gehandelt habe. :sumo:

:heul:

C-1
18-01-2014, 08:23
[QUOTE=stadlau;40400661]Wenn die Sendung aber zu groß für den Briefkasten ist, wird sie zur Abholung am Postamt hinterlegt.[/QUOTE]

Oder der Postbote klingelt beim Empfänger bzw. bei den Nachbarn im Haus (zumindest so wird es hier gemacht).
Na dann hat die Sendung wohl auch kein anderer angenommen, es war niemand da oder es gibt da keine Nachbarn. Tja Pech.

Duese
18-01-2014, 09:06
Wegen solcher Käufer Deppen habe ich echt keine Lust mehr auf ebay. :(

juzwi
18-01-2014, 09:22
Wer verkauft schon zum Vergnügen? :crap:

Ich bin heilfroh, dass es diese Plattform gibt, wo ich überflüssige Sachen verticken kann. Irgendwann kommt halt immer jemand, der einen beschei##en will.
Die Sache mit meinem Füllerkäufer ist auch noch nicht ausgestanden. Er hat sich auf meine Antwort nicht mehr gemeldet. Der Fall ist immer noch geöffnet. Ich denke, dass da bestimmt noch eine unfreundliche Bewertung kommt. Dann benütze ich diesen Account halt erst mal nur noch für Käufe.
Ich werde in diesen Tagen wieder was einstellen (z.Z. läuft ja eine Aktion ohne Angebotsgebühr), mache das aber vorsichtshalber mit einem anderen Account.

C-1
18-01-2014, 10:06
Eine klarstellender Antwortkommentar und der eventuell negativen Bewertung macht oft auch einges aus. Wenn das Bewertungsprofil sonst "sauber" ist also viele Postitive Bewertungen und am besten keine Negativen sollte einer da wenig Schaden machen.
Bei einem neuen Account ist eben immer der Nachteil das man bei 0 Bewertungen anfängt und am Anfang meist die Erlöse niedriger.

Ninny
18-01-2014, 10:43
[QUOTE=C-1;40400325]Verstehe ich jetzt nicht so richtig weil: Warensendungen werden doch eigentlich wie Briefe in den Briefkasten beim Empfänger eingeworfen. :kopfkratz[/QUOTE]


der Umschlag war wohl zu dick für den Briefkasten, so hat der Postbote ihn wieder mitgenommen und eine Benachrichtigungskarte zwecks Abholung hinterlassen hat. Da darauf nicht reagiert wurde, kam der Artikel nach einer Wartefrist wieder an mich zurück. Und nun hab ich das Problem. Habe mir mal die Bewertungen angeschaut. Sind nicht unbedingt optimal.


Tenesse: Ebay hat keinen Fall eröffnet, sondern sich nur für den Kommentar bezüglich des Kunden, bedankt. Wahrscheinlich ist da schon eine Zeitfrist überschritten worden. Bei mir ist jedenfalls kein Fall offen.

Tenesse
18-01-2014, 11:04
achso, ja dann. Ich hatte einmal versehentlich einen Fall geöffnet, weil ich einfach nur mal nachfragen wollte, wo denn der Artikel bleibt. Und dann kamen ständig automatisch versandte Emails von Ebay.

Bienchen67
18-01-2014, 11:48
[QUOTE=Lunchen07;40407330]So. Jetzt verlangt der nette Käufer eine Preisminderung von 20% (auf einen Gürtel, den er noch gar nicht erhalten hat), WEIL die ebay-Versandschein-Online-Frankierung eine Sendungsnummer für ein unversichertes Päckchen generiert hat, die natürlich nicht gültig ist, weil es bei einem Päckchen (das der Käufer als solches wollte, sonst hätte er ja versicherten Versand wählen können) keine Sendungsverfolgung gibt. Und ich hatte schon die günstigsten Varianten angeboten.
Der wird mir mein gutes Profil zerschießen, ich ahne das... Und dabei noch so unfreundlich und unverschämt... Ohje... :crap:
Bislang hatte ich noch nie wirklich Stress auf ebay, weder mit Käufern noch mit Verkäufern.
Habe ihn wegen seiner Forderung bei ebay gemeldet, damit ich bei einer Bewertungserpressung (die bestimmt noch kommt) schonmal gehandelt habe. :sumo:

:heul:[/QUOTE]

Boah, das ist so ärgerlich, das kann ich verstehen.

Einmal ist leider immer das erste Mal, ich warte da nach meinen 1200 100 Prozent-Bewertungen auch immernoch drauf,
hatte noch nie Ärger. Mich würd das auch aufregen daher, wenn ich an so jemanden gerate. :mad:


Wir haben einen "Vertrag" mit unserem Postboten, ich krieg ja fast jeden Tag Waren/Büchersendungen, die nicht in den Briefkasten passen-
wenn ich da jedesmal zur Post laufen müsste... :help: :hair:

Er legt mir das immer in die Garage. :zahn:

GrauePantherin
18-01-2014, 17:22
Ich kriege auch immer so viele Büchersendungen, der Postbote bringt sie mit immer hoch. Dafür kann er auch jederzeit um die Badbenutzung bitten, er kriegt hin und wieder was zu trinken oder im Sommer ein Eis.

Ebenso der Paketbote. Ich nehme alle Sachen für die Nachbarn im Haus an, dafür nimmt er meine Pakete und Päckchen umsonst mit.
Und von den Nachbarn bekomme ich dafür manchmal Pralinen oder Blumen :wub:

juzwi
18-01-2014, 18:29
Der Paketbote (jedenfalls der von DHL) muss ja ohnehin Pakete annehmen. Da bei mir auch häufig die Sachen für Nachbarn abgegeben werden, nutze ich die Gelegenheit und gebe ihm bei der Gelegenheit Sendungen mit, wenn ich welche habe.


[QUOTE=C-1;40408021]Eine klarstellender Antwortkommentar und der eventuell negativen Bewertung macht oft auch einges aus. Wenn das Bewertungsprofil sonst "sauber" ist also viele Postitive Bewertungen und am besten keine Negativen sollte einer da wenig Schaden machen.
Bei einem neuen Account ist eben immer der Nachteil das man bei 0 Bewertungen anfängt und am Anfang meist die Erlöse niedriger.[/QUOTE]

einen neuen Account eröffne ich deswegen nicht. Ich habe einen reinen Kaufaccount (ca. 220 Bewertungen) und zwei Accounts (750 bzw. 350 Bewertungen), die ich mittlerweile schwerpunktmäßig für Verkäufe nutze. Eine negative Bewertung habe ich noch nie bekommen.

Lunchen07
18-01-2014, 22:40
Er hat mir übers Wochenende quasi "Zeit" gegeben, meine Einstellung nochmal zu überdenken. :vogel::vogel:
Habe ihm zurückgeschrieben, dass er mit seinem Verhalten gegen die Ebay-Grundsätze verstößt und ich ihn bereits gemeldet habe (was natürlich unheimlich viel bringen wird... :crap:).
Und auf ne Rote stelle ich mich jetzt einfach ein - werde diese dann aber auch kommentieren à la "Käufer hat unter einem Vorwand nachträglich unangemessen Rabatt verlangt" oder so.
Trotzdem ärgert mich das! :heul::heul::heul:
Dies ist mein einziger Account, noch nie Stress in so einer Form gehabt. Was für ein Arxxx.
Wenn ich fies wäre, hätte ich noch einen kleinen "Trumpf". Er hat gerade selber eine Auktion laufen... :hehe:

Damia
18-01-2014, 22:58
Dann aber mit einem anderen Account bieten, sonst sperrt er dich gleich für diese Auktion. Und lass dir das Ersteigerte unbedingt als Päckchen schicken.... ;)

GrauePantherin
19-01-2014, 00:08
[QUOTE=juzwi;40410282]Der Paketbote (jedenfalls der von DHL) muss ja ohnehin Pakete annehmen. [/QUOTE]
Das schon, aber nicht kostenlos. Die Abholung von Paketen und Päckchen kostet 3 Euro pro Stück. Wenn es ein einem bestimmten Zeitfenster sein soll, sogar 6 Euro.

Aber Dein DHL-Mann ist wohl genauso wie meiner einfach froh, dass Du die Sachen für die Nachbarn annimmst.

Lunchen07
19-01-2014, 00:18
[QUOTE=Damia;40414597]Dann aber mit einem anderen Account bieten, sonst sperrt er dich gleich für diese Auktion. Und lass dir das Ersteigerte unbedingt als Päckchen schicken.... ;)[/QUOTE]

Ich werd erst kurz vorher bieten, wenn ich dann merke, dass er mich gesperrt hat, biete ich mit einem anderen, älteren Kauf-Account, glaub ich. :engel:

juzwi
19-01-2014, 00:31
@ Pantherin


Abholen lassen kostet.
Mitgeben ist kostenlos. Meines Wissens ist das keine Gutmütigkeit eines einzelnen Paketzustellers, sondern allgemeiner DHL-Service. Ich hab schon oft DHL-Zustellern - und zwar auch solchen, die mir zufällig auf der Straße über den Weg liefen - ein Paket in die Hand gedrückt. Ob und wo dieser Service nun genau festgelegt ist, weiß ich allerdings nicht.

juzwi
19-01-2014, 00:33
[QUOTE=Lunchen07;40416173]Ich werd erst kurz vorher bieten, wenn ich dann merke, dass er mich gesperrt hat, biete ich mit einem anderen, älteren Kauf-Account, glaub ich. :engel:[/QUOTE]



Und du glaubst, der erkennt deinen Namen nicht wieder, wenn er kurz vorher was bei dir gekauft hat? :kopfkratz

GrauePantherin
19-01-2014, 00:37
[QUOTE=juzwi;40416242]@ Pantherin


Abholen lassen kostet.
Mitgeben ist kostenlos. [/QUOTE]

Steht das irgendwo, bzw. woher weißt Du das sicher?
Manchmal kommen Aushilfen, die keine Sendungen kostenlos mitnehmen.

Lunchen07
19-01-2014, 00:44
[QUOTE=juzwi;40416246]Und du glaubst, der erkennt deinen Namen nicht wieder, wenn er kurz vorher was bei dir gekauft hat? :kopfkratz[/QUOTE]

Naja, der kann und soll doch ruhig meinen Namen wiedererkennen - darum geht es ja, wir würden uns dann in einer Art Patt-Situation befinden.:engel:

île_flottante
19-01-2014, 09:08
:wink:

Habe ein paar Schuhe bei ebay gekauft, die als "kaum getragen" beschrieben waren.
Sind obenrum auch voll ok, bis auf Knicke im Leder, die durch Schuhspanner aber weggehen müssten - nicht komplett, aber ausreichend.

Die Sohle ist am Absatz schräg abgetragen - als hätte jemand damit gebremst :rotauge: Und die Sohle war voller Steinchen :hair:

Der Absatz war auf den Bildern nicht zu sehen.

Habe den Verkäufer angeschrieben, dass die Sohle nicht nach 'kaum getragen' aussieht und die Schuhe nicht gemäß den ebay-Richtlinien gereinigt waren.

Ich will 15 € Preisnachlass, weil ich nicht so viel geboten hätte, wenn das mit der Sohle in der Beschreibung gestanden hätte, oder Rückgabe.

Natürlich beruft sich der Verkäufer auf privat, und die Schuhe seien nur 4x getragen worden. Das Abtragen des Absatzes erklärt sie mit Laufstil. Und immerhin seien keine Schlammspuren an der Sohle gewesen :vogel: (das vielleicht nicht, aber Dreckklumpen!)

Ich überlege, ob ich einen Fall aufmachen soll oder nur eine schlechte bzw. neutrale Bewertung geben? Der Artikel entspricht nicht der Beschreibung und außerdem war er dreckig. :schmoll:

Es handelt sich um Dr. Martens, da reibt sich die Sohle nicht nach 4x tragen schräg ab :dada:


Jemand ne Idee? Was würdet ihr tun?

Auf Nerv hab ich eigentlich keinen Bock, andererseits find ich das ziemlich dreist...

Lizzy
19-01-2014, 09:37
Schuhe sind nicht nach 4x tragen am Absatz abgelatscht.....ich würde dem das nicht durchgehen lassen.
:sumo:

Rheinlady
19-01-2014, 10:01
[QUOTE=île_flottante;40416689]:wink:

Habe ein paar Schuhe bei ebay gekauft, die als "kaum getragen" beschrieben waren.
Sind obenrum auch voll ok, bis auf Knicke im Leder, die durch Schuhspanner aber weggehen müssten - nicht komplett, aber ausreichend.

Die Sohle ist am Absatz schräg abgetragen - als hätte jemand damit gebremst :rotauge: Und die Sohle war voller Steinchen :hair:

Der Absatz war auf den Bildern nicht zu sehen.

Habe den Verkäufer angeschrieben, dass die Sohle nicht nach 'kaum getragen' aussieht und die Schuhe nicht gemäß den ebay-Richtlinien gereinigt waren.

Ich will 15 € Preisnachlass, weil ich nicht so viel geboten hätte, wenn das mit der Sohle in der Beschreibung gestanden hätte, oder Rückgabe.

Natürlich beruft sich der Verkäufer auf privat, und die Schuhe seien nur 4x getragen worden. Das Abtragen des Absatzes erklärt sie mit Laufstil. Und immerhin seien keine Schlammspuren an der Sohle gewesen :vogel: (das vielleicht nicht, aber Dreckklumpen!)

Ich überlege, ob ich einen Fall aufmachen soll oder nur eine schlechte bzw. neutrale Bewertung geben? Der Artikel entspricht nicht der Beschreibung und außerdem war er dreckig. :schmoll:

Es handelt sich um Dr. Martens, da reibt sich die Sohle nicht nach 4x tragen schräg ab :dada:


Jemand ne Idee? Was würdet ihr tun?

Auf Nerv hab ich eigentlich keinen Bock, andererseits find ich das ziemlich dreist...[/QUOTE]

Ob du da viel machen kannst wage ich zu bezweifeln. Die bei E-Bay helfen dir (denke ich) letztendlich auch nicht.
Du könntest einen Anwalt einschalten. Das würde allerdings nur Sinn machen wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast. Den Stress und die Aufregung würde ich mir nicht antun. Ich würds unter "schlechte Erfahrungen" abhaken.

Zumindest negativ bewerten würde ich ihn und soweit der Platz reicht genau reinschreiben wie die Schuhe aussahen.

juzwi
19-01-2014, 10:07
[QUOTE=GrauePantherin;40416277]Steht das irgendwo, bzw. woher weißt Du das sicher?
Manchmal kommen Aushilfen, die keine Sendungen kostenlos mitnehmen.[/QUOTE]



Ich weiß nicht, ob das so festgelegt ist und konnte es im Internet auch nicht ausfindig machen. Ich habe jedenfalls noch nie andere Erfahrungen gemacht, und ich habe immer wieder mal Pakete wg. Retouren. :schäm:

Da im Laufe einer Woche der Paketbote sowieso öfter verbeikommt, hab ich oft mein Paket schon neben der Wohnungstür stehen, um es mitzugeben. Hat immer geklappt und hat noch nie was gekostet.

juzwi
19-01-2014, 10:15
[QUOTE=île_flottante;40416689]Jemand ne Idee? Was würdet ihr tun?

Auf Nerv hab ich eigentlich keinen Bock, andererseits find ich das ziemlich dreist...[/QUOTE]


wenn ich die einschlägigen eBay-Regeln richtig verstanden habe, funktioniert der Käuferschutz nur bei bestimmten Zahlungsarten: PayPal-Zahlung, Lastschrift und Kreditkarte, nicht aber bei Überweisungen. Über eBay kriegst du, wenn du überwiesen hast, prinzipiell kein Geld zurück. Wenn sich der Verkäufer nicht mit dir einigen mag, wird er vielleicht im Service-Rating heruntergestuft, wenn eBay von deinem Vorbringen überzeugt ist. Mehr passiert da von eBay aus wohl nicht.

île_flottante
19-01-2014, 10:20
[quote=Lizzy;40416742]Schuhe sind nicht nach 4x tragen am Absatz abgelatscht.....ich würde dem das nicht durchgehen lassen.
:sumo:[/quote] genau das war mein erster Gedanke :sumo:

Das ist einfach Täuschung... wenn das jeder machen würde, wär bei ebay nix mehr los.
Der Wert ist ja faktisch auch geringer. Der Wiederverkaufswert von Dr. Martens ist relativ hoch. Würde ich die Schuhe jemals wieder verkaufen, müsste ich den Absatz als Mangel angeben und bliebe auf der Preisdifferenz sitzen.


[quote=Rheinlady;40416817]Ob du da viel machen kannst wage ich zu bezweifeln. Die bei E-Bay helfen dir (denke ich) letztendlich auch nicht.
Du könntest einen Anwalt einschalten. Das würde allerdings nur Sinn machen wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast. Den Stress und die Aufregung würde ich mir nicht antun. Ich würds unter "schlechte Erfahrungen" abhaken.

Zumindest negativ bewerten würde ich ihn und soweit der Platz reicht genau reinschreiben wie die Schuhe aussahen.[/quote]

Meinst Du echt, negativ? Ich dachte vielleicht, neutral... immerhin kam die Ware schnell an und war sonst in Ordnung, bis auf den Absatz. Vielleicht schreibe ich sie noch ein mal an und sage, ich möchte mich einigen, anderenfalls... man soll ja immer erst versuchen, eine Übereinkunft zu erzielen. Für mich wäre ein Nachlass angemessen, aber das sieht die VK natürlich nicht so.

Anwalt etc. kommt nicht in Frage, der Streitwert wäre zu gering und die Aufregung ist es definitiv nicht wert.

île_flottante
19-01-2014, 10:23
[quote=juzwi;40416892]wenn ich die einschlägigen eBay-Regeln richtig verstanden habe, funktioniert der Käuferschutz nur bei bestimmten Zahlungsarten: PayPal-Zahlung, Lastschrift und Kreditkarte, nicht aber bei Überweisungen. Über eBay kriegst du, wenn du überwiesen hast, prinzipiell kein Geld zurück. Wenn sich der Verkäufer nicht mit dir einigen mag, wird er vielleicht im Service-Rating heruntergestuft, wenn eBay von deinem Vorbringen überzeugt ist. Mehr passiert da von eBay aus wohl nicht.[/quote]

ja, paypal, mache ich immer.

OK das wäre wenigstens etwas, so einfach will ich das auch nicht durchgehen lassen.

Eigentlich will ich die Schuhe ja behalten, nur halt nicht für den Preis... aber notfalls gebe ich sie auch zurück.

Wenn ich Schuhe verkaufe, schrubb ich die auch blank und sprühe sie mit Desinfektionsspray innen durch (letzteres hab ich im Schuhthread gelernt).
Und ebay schreibt vor, dass gebrauchte Kleidung gereinigt übergeben werden muss.

île_flottante
19-01-2014, 10:25
[quote=juzwi;40416845]Ich weiß nicht, ob das so festgelegt ist und konnte es im Internet auch nicht ausfindig machen. Ich habe jedenfalls noch nie andere Erfahrungen gemacht, und ich habe immer wieder mal Pakete wg. Retouren. :schäm:

Da im Laufe einer Woche der Paketbote sowieso öfter verbeikommt, hab ich oft mein Paket schon neben der Wohnungstür stehen, um es mitzugeben. Hat immer geklappt und hat noch nie was gekostet.[/quote]

:d:

ich mach das auch so, ist viel einfacher und der DHL-Bote nimmt es auch ohne Probleme mit. Die sind sowieso ziemlich kundenfreundlich, finde ich.

Habe mal ein Paket direkt im Lager abgeben wollen, das geht - aber die Öffnungszeit war schon vorbei. Da kam so ein Kerl im DHL-Transporter an und sprang aus dem Führerhaus... ich ihn angequatscht... klar, sofort gescannt, Sendebescheinigung ausgedruckt... weg war es :wub:

juzwi
19-01-2014, 10:26
negativ ist doch nach allem, was du schreibst, berechtigt. Wenn er sich auf Rücknahme oder Minderung einlässt, würde ich neutral geben, weil er konziliant war. Positiv ist nicht gerechtfertigt, weil er schlechtes Karma verbreitet hat. :schmoll:



und bei PayPal-Zahlung würde ich an deiner Stelle einen Fall eröffnen. Da hast du wohl gute Aussichten. Guck mal, was Pantherin oben zu meinem Füller-Fall geschrieben hat.


Wg. Rückgabe:
du bist ja nicht gezwungen, die Schuhe zurückzugeben; du kannst dich ja auch auf eine Minderung beschränken.

Rheinlady
19-01-2014, 10:29
[QUOTE=île_flottante;40416914]




Meinst Du echt, negativ? [/QUOTE]


Ich würde ihm noch einmal ganz deutlich schreiben, dass ich ihn, sollte er aufgrund des schiefen Absatzes nicht mit einem Preisnachlass einverstanden sein, negativ bewerten würde und das würde ich dann auch tun.

Ich sehe in einem nicht erwähnten schiefen Absatz ganz eindeutig einen Mangel und dieser ist imo mit negativ zu bewerten. :ja:

Wie die Sache mit Paypal aussieht und ob die auch bei Privatkäufen das Geld zurück überweisen weiß ich nicht.
Schreib mal wie die Sache ausgegangen ist.

felicani
19-01-2014, 11:00
Ich würde an Deiner Stelle einen Fall eröffnen, so muss sich der Verkäufer zu dem Fall äußern. Zusätzlich könntest Du auch noch den Kundenservice anrufen und das Problem schildern.
Ich schätze, dass es zu keiner Einigung kommt und dann würde ich negativ bewerten.
Selbst Billigschuhe sind nicht nach 4x tragen abgelaufen. :)


Zum Thema DHL und Abholung kann man hier nachlesen:

http://www.dhl.de/de/paket/pakete-versenden.html

Dort auf "Pakete abholen lassen" klicken. Es erscheint ein kleines Fenster, dort auf den Reiter "Tipps und Hinweise" klicken. Ganz unten ist die kostenlose Mitnahme der Sendungen durch die Zusteller erklärt. :)

juzwi
19-01-2014, 11:30
[QUOTE=Rheinlady;40416978]Ich würde ihm noch einmal ganz deutlich schreiben, dass ich ihn, sollte er aufgrund des schiefen Absatzes nicht mit einem Preisnachlass einverstanden sein, negativ bewerten würde und das würde ich dann auch tun.
[/QUOTE]



Ich habe vor Jahren gebrauchte "kaum getragene Prada-Slipper" gekauft. Die waren abgestoßen und ausgelatscht. Da hab ich auch eine negative Bewertung gegeben (und die Schuhe weggeschmissen).

Hab's gerade nachgeguckt und festgestellt, dass die Verkäuferin damals 14 Tage zuvor wegen ebenfalls "kaum getragener" Prada-Pumps mit schiefgelaufenen Absätzen negativ bekommen und darauf ihre eBay-Tätigkeit jedenfalls mit diesem Account eingestellt hat.

Ich finde ehrliche Bewertungen wichtig. Schlechte Leistung muss im Interesse der anderen Käufer offengelegt werden. Wenn ein Verkäufer falsche Angaben macht, ist das unredlich und gehört auch in die Bewertung. Falls er das über Rücknahme oder Minderung bereinigt, kann man ja immer noch neutral geben. Aber positiv ist das doch nicht mehr, wenn ich nach einem Kauf Ärger habe.


Ich finde es übrigens misslich, dass Käufer nur noch positiv bewertet werden können. Als Verkäufer bin ich an reibungslosen Transaktionen interessiert. Wenn einer sehr spät oder gar nicht zahlt, dann muss das in die Bewertung, und zwar nicht nur im Wortlaut, sondern auch optisch sofort erkennbar.
Wenn eBay schon keine negativen Bewertungen für Käufer mehr vorsieht, dann sollte es zumindest neutrale geben.

île_flottante
19-01-2014, 11:35
ich sehe das so wie Du, dafür sind Bewertungen ja da, um die anderen zu warnen.

Ich würde, wenn es gut ausgeht, aber auch mit positiv bewerten, denn Kulanz oder Entgegenkommen sollte belohnt werden im Vergleich zu denen, die kein Entgegenkommen zeigen.

Dass Käufer nur noch positiv bewertet werden können wusste ich nicht? Seit wann ist das so?

In meinem Fall hat mich die Verkäuferin gleich nach dem Versand positiv bewertet. Ich dachte, das war vielleicht eine Beschwichtigungstaktik. Und würde mein Risiko, bei Reklamation ebenfalls neutral oder negativ zu kassieren, verringern.
Wenn Käufer aber eh nur grün oder gar nix sein können ist das Risiko ja denkbar gering, da meckert man vielleicht eher mal drauflos.

juzwi
19-01-2014, 11:38
[QUOTE=Rheinlady;40416978]
Wie die Sache mit Paypal aussieht und ob die auch bei Privatkäufen das Geld zurück überweisen weiß ich nicht.
[/QUOTE]


Ich hab da schon mal mein Geld zurückbekommen (Kreditkarte und PayPal). Wichtig ist, dass die Zahlung über die eBay-Zahlungsabwicklung lief. Wenn nicht, dann musst du über das Kreditkartenunternehmen deinem Geld hinterherlaufen. Hat in meinem Fall zwar auch geklappt, aber monatelang gedauert.

juzwi
19-01-2014, 11:46
[QUOTE=île_flottante;40417290]Dass Käufer nur noch positiv bewertet werden können wusste ich nicht? Seit wann ist das so?

[...]


Wenn Käufer aber eh nur grün oder gar nix sein können ist das Risiko ja denkbar gering, da meckert man vielleicht eher mal drauflos.[/QUOTE]


Das ist schon seit bestimmt 5 Jahren so.

Der Käufer riskiert also keine negative Bewertung. Und wenn unter der (zwangsläufig) grünen Spalte was negatives steht, merkt das eh keiner, weil es kaum auffällt.

Lunchen07
19-01-2014, 11:54
[QUOTE=juzwi;40417350]Das ist schon seit bestimmt 5 Jahren so.

Der Käufer riskiert also keine negative Bewertung. Und wenn unter der (zwangsläufig) grünen Spalte was negatives steht, merkt das eh keiner, weil es kaum auffällt.[/QUOTE]

Und zudem kann dann der Käufer die Löschung der Bewertung beantragen, weil grün ja eigentlich immer "positiv" sein soll :mauer: - das ist so blöde mittlerweile, das Bewertungssystem...

île_flottante
19-01-2014, 11:56
[quote=juzwi;40417309]Ich hab da schon mal mein Geld zurückbekommen (Kreditkarte und PayPal). Wichtig ist, dass die Zahlung über die eBay-Zahlungsabwicklung lief. Wenn nicht, dann musst du über das Kreditkartenunternehmen deinem Geld hinterherlaufen. Hat in meinem Fall zwar auch geklappt, aber monatelang gedauert.[/quote]

das ist echt ärgerlich. genau deshalb (und weil es schnell geht) nehme ich paypal


wie ist denn der Stand mit deinem Füller?
manchmal meint man echt, man muss alles, was man wegschickt, vorher fotografieren, oder noch besser, ein video drehen, um beweisen zu können, was man verschickt hat und dass es funktioniert hat.

ich hatte einen ähnlichen fall bei amazon... hat mich viel nerven gekostet, der käufer wollte wegen "gefällt mir nicht" zurückgeben und mir weismachen, ich betriebe einen gewerblichen shop und sei deswegen zur rücknahme verpflichtet :dada: bei meinen 3 Büchern im Jahr :vogel:

juzwi
19-01-2014, 12:28
Bei meinem Füller tut sich z.Z. nichts.

Ich habe ihm auf seine Antwort, in welcher er mich einer frechen Lüge bezichtigt hatte, geschrieben, dass es Zeugen für Funktionieren und Reinigen des Füllers gebe und dass ich seinen Versuch, den Kaufpreis zu drücken, als betrügerisch empfinde. Darauf kam nix mehr. Ich denke wohl, dass eBay den Fall nach Fristablauf schließen wird. Für mich kann das, wenn ich es richtig verstanden habe, nur intern Folgen haben hinsichtlich der Servicebeurteilung (? um die hab ich mich noch nie gekümmert; ich glaube, die sieht ein Außenstehender gar nicht :nixweiss:).

Rebus
19-01-2014, 12:29
Die Sohle bei Dr. Martens trägt sich nicht nach 4mal tragen ab. Da würde ich tatsächlich negativ bewerten, so etwas ist Betrug! :sumo:
Eröffne zudem noch einen Fall bei ebay und häng die Artikelbeschreibung und deine Fotos der Sohlen an. Auch wenn die dann vielleicht nicht reagieren, würde ich sowas nicht auf mir sitzen lassen wollen.
:tröst:

GrauePantherin
19-01-2014, 12:38
Wegen den Docs würde ich gar nicht lange rumdiskutieren. Fall eröffnen, meine Sicht der Dinge schildern und Foto beifügen. Wenn auf meinen Minderungswunsch nicht eingegangen wird, den Fall auslaufen lassen. Nach ca. 3 Wochen wird von Ebay nachgefragt, ob der Fall geschlossen werden kann. Da bekommt man dann sein Geld via Paypal zurück.
Die negative Bewertung hat die Verkäuferin in dem Moment schon verdient, in dem sie die Schuhe als gut erhalten beschrieb.

Es kann nur passieren, dass der Rückversand angeboten wird, gegen Erstattung des Kaufpreises plus Porto. Bei der Variante bleibt man leicht auf dem Rückporto sitzen.

[QUOTE=felicani;40417133]Zum Thema DHL und Abholung kann man hier nachlesen:

http://www.dhl.de/de/paket/pakete-versenden.html

Dort auf "Pakete abholen lassen" klicken. Es erscheint ein kleines Fenster, dort auf den Reiter "Tipps und Hinweise" klicken. Ganz unten ist die kostenlose Mitnahme der Sendungen durch die Zusteller erklärt. :)[/QUOTE]

Da steht das, was ich sagte: 3 € bzw. 6 € Gebühr für die Mitnahme. Es sei denn, man hat 4 Sendungen online frankiert, dann ist es offiziell ein kostenloser Service.

felicani
19-01-2014, 12:48
[QUOTE=GrauePantherin;40417642]



Da steht das, was ich sagte: 3 € bzw. 6 € Gebühr für die Mitnahme. Es sei denn, man hat 4 Sendungen online frankiert, dann ist es offiziell ein kostenloser Service.[/QUOTE]

Unter Tipps und Hinweise findest Du dieses:


Sie können Ihre bereits ausreichend frankierten Paketsendungen auch jederzeit unseren Zustellern mitgeben. Sprechen Sie einfach Ihren Paketzusteller während seiner Zustelltour darauf an. Sofern genug Platz im Fahrzeug ist, nimmt er Ihre Sendungen auch ohne erteilten Abholauftrag gerne und kostenlos mit.

Gibt keinen Direktlink dahin.

GrauePantherin
19-01-2014, 12:49
Super, danke!

wolkenlos
19-01-2014, 14:19
[QUOTE=Lunchen07;40416311]Naja, der kann und soll doch ruhig meinen Namen wiedererkennen - darum geht es ja, wir würden uns dann in einer Art Patt-Situation befinden.:engel:[/QUOTE]

Würd ich lassen. Damit kannst Du Dir ganz schnell ne Sperre einhandeln. :helga:

Rheinlady
19-01-2014, 16:57
[QUOTE=juzwi;40417266]


Ich finde es übrigens misslich, dass Käufer nur noch positiv bewertet werden können. Als Verkäufer bin ich an reibungslosen Transaktionen interessiert. Wenn einer sehr spät oder gar nicht zahlt, dann muss das in die Bewertung, und zwar nicht nur im Wortlaut, sondern auch optisch sofort erkennbar.
Wenn eBay schon keine negativen Bewertungen für Käufer mehr vorsieht, dann sollte es zumindest neutrale geben.[/QUOTE]


Das sehe ich anders.
Es gab in der Vergangenheit viele negative Bewertungen für Käufer, obwohl diese direkt gezahlt haben, nur weil sie (die Käufer) den Verkäufer negativ bewertet haben.
Das ist jetzt ausgeschlossen und ich als Käufer kann ehrlich bewerten (auch negativ) ohne die "Rache" des Verkäufers fürchten zu müssen.

Richer
19-01-2014, 17:01
[QUOTE=felicani;40417693]Unter Tipps und Hinweise findest Du dieses:


Sie können Ihre bereits ausreichend frankierten Paketsendungen auch jederzeit unseren Zustellern mitgeben. Sprechen Sie einfach Ihren Paketzusteller während seiner Zustelltour darauf an. Sofern genug Platz im Fahrzeug ist, nimmt er Ihre Sendungen auch ohne erteilten Abholauftrag gerne und kostenlos mit.

Gibt keinen Direktlink dahin.[/QUOTE]

Cool, danke für den Tipp. Unser DHL-Mensch hat immer nen leeren wagen, da wir das vorletzte haus auf seiner Route sind

Lunchen07
19-01-2014, 17:10
[QUOTE=wolkenlos;40418168]Würd ich lassen. Damit kannst Du Dir ganz schnell ne Sperre einhandeln. :helga:[/QUOTE]

Hm, wieso? Rein theoretisch (naja :engel:) könnte es ja auch sein, dass ich seinen Artikel über eine Artikelsuche gefunden habe, ohne auf seinen Mitgliedsnamen zu achten...
Aber ich überleg ja auch noch, ob ich das mache. Eigentlich habe ich überhaupt keinen Bock auf irgendeinen Stress. :heul:

juzwi
19-01-2014, 17:23
[QUOTE=Rheinlady;40418947]Das sehe ich anders.
Es gab in der Vergangenheit viele negative Bewertungen für Käufer, obwohl diese direkt gezahlt haben, nur weil sie (die Käufer) den Verkäufer negativ bewertet haben.
Das ist jetzt ausgeschlossen und ich als Käufer kann ehrlich bewerten (auch negativ) ohne die "Rache" des Verkäufers fürchten zu müssen.[/QUOTE]


ich habe - auch als das noch ging - nie eine negative Bewertung von einem Verkäufer erhalten. Und reine Rachebewertungen dürften ja wohl leicht festzustellen sein.
Es gibt aber durchaus auch unseriöse Käufer. Warum müssen die so diskret behandelt werden? Ich hab als Verkäufer durchaus ein Interesse, z.B. zu erkennen, ob es sich um einen Kandidaten handelt, der prinzipiell hinterher am Preis herumschrauben will oder der öfter mal nicht zahlt.
Was spricht dagegen, Verkäufern in solchen Fällen zumindest die Möglichkeit einzuräumen, eine neutrale Bewertung abzugeben?



Alles in allem wird eBay immer mehr verkäuferfeindlich.

Rebus
19-01-2014, 17:32
Yepp, finde auch, dass ebay zu sehr die Rechte der Käufer und weniger die Interessen der Verkäufer schützt :helga: Hatte zwar im Laufe der vielen Jahre nur einmal Ärger als Verkäufer, aber das hat mir eine negative Bewertung eingebracht, während ich weder neutral, noch negativ bewerten konnte (ich habe dann gar keine abgegeben, bevor ich eine positive abgebe).
Zumal aufgefallen ist, dass die Verkäufer immer mehr unter Druck gesetzt werden von manchen unverschämten Käufern. Sei es, es wird am Versand gemäkelt (wenn man 4 Euro verlangt und das Porto 3,90 kostet, wird an den 10 Cent herum diskutiert :rotauge:), oder das Produkt wird zu unrecht als kaputt etc. bezeichnet. Und ebay juckt das nicht die Bohne, hauptsache, die Provision fließt :kater:

Lunchen07
19-01-2014, 17:52
[QUOTE=Rebus;40419138]Und ebay juckt das nicht die Bohne, hauptsache, die Provision fließt :kater:[/QUOTE]


:d: So sieht's aus.

Ich hatte bislang ja auch meist Glück mit Käufern (mit Verkäufern bislang eigentlich noch nie), und wenn eine Unstimmigkeit bestand, wurde man sich immer einig (bisher)...

Und ich bin immer total korrekt, verschicke Mails, wenn ich das Geld erhalte und nochmal, wenn ich verschickt habe, gebe mir Mühe mit der Verpackung des Artikels und so weiter... Da ärgert es mich halt einfach, wenn ich's da plötzlich mit so einem total ätzenden und unfairen Typen zu tun habe. :(

wolkenlos
19-01-2014, 18:02
Ich finde, es macht überhaupt keinen Sinn, Käufer überhaupt zu bewerten. :nixweiss:

Die sucht man sich ja sowieso nicht vorher aus.

Rheinlady
19-01-2014, 18:13
[QUOTE=Rebus;40419138]Yepp, finde auch, dass ebay zu sehr die Rechte der Käufer und weniger die Interessen der Verkäufer schützt :helga: Hatte zwar im Laufe der vielen Jahre nur einmal Ärger als Verkäufer, aber das hat mir eine negative Bewertung eingebracht, während ich weder neutral, noch negativ bewerten konnte (ich habe dann gar keine abgegeben, bevor ich eine positive abgebe).
Zumal aufgefallen ist, dass die Verkäufer immer mehr unter Druck gesetzt werden von manchen unverschämten Käufern. Sei es, es wird am Versand gemäkelt (wenn man 4 Euro verlangt und das Porto 3,90 kostet, wird an den 10 Cent herum diskutiert :rotauge:), oder das Produkt wird zu unrecht als kaputt etc. bezeichnet. Und ebay juckt das nicht die Bohne, hauptsache, die Provision fließt :kater:[/QUOTE]


Als Verkäufer kann ichs nicht beurteilen, weil ich bei ebay nur kaufe.

Als Käufer habe ich einmal ein paar goldene Ohrringe gesteigert von denen einer kaputt war.
Ich habe das dem Verkäufer in anständigem Ton per Mail mitgeteilt.
Er hat mich übelst beschimpft und mich der Lüge bezichtigt.
Und weil mit ihm keine Einigung über Rückgabe möglich war, habe ich ihn "negativ" bewertet.
Daraufhin bekam ich eine dermaßen freche und beleidigende Rache- Bewertung von ihm (damals konnte man Käufer noch negativ bewerten) die ihresgleichen gesucht hat.
Ebay hat diese dann entfernt. Daraufhin bekam ich eine Mail von einem anderen ebay-Kunden, der den gleichen Ärger mit diesem Verkäufer hatte und recherchiert hat, dass eben dieser Verkäufer mit 3 ebay-Namen unterwegs war und ich nicht die einzige Käuferin war, die er übers Ohr gehauen hat.
Das war übrigens die einzige negativ-Bewertung die ich jemals gegeben habe.
Leichtfertig würde ich niemals jemand negativ bewerten.

Ihr seht, man kann das so und so sehen.

Bienchen67
19-01-2014, 18:14
[QUOTE=GrauePantherin;40409964]Ich kriege auch immer so viele Büchersendungen, der Postbote bringt sie mit immer hoch. Dafür kann er auch jederzeit um die Badbenutzung bitten, er kriegt hin und wieder was zu trinken oder im Sommer ein Eis.

Ebenso der Paketbote. Ich nehme alle Sachen für die Nachbarn im Haus an, dafür nimmt er meine Pakete und Päckchen umsonst mit.
Und von den Nachbarn bekomme ich dafür manchmal Pralinen oder Blumen :wub:[/QUOTE]
:wub:

Ist bei uns auch so, wir haben seit Jaaaahren eine Postbotin und einen Postboten, die wechseln sich ab-
die werden von uns auch immer versorgt, kriegen was zu Weihnachten usw... :D

Dafür muss ich dann nie zuhause sein, weil sie alles an Paketen/Büchersendungen etc. in unsere Garage legen. :)

Rebus
19-01-2014, 18:19
[QUOTE=Rheinlady;40419410]Als Verkäufer kann ichs nicht beurteilen, weil ich bei ebay nur kaufe.

Als Käufer habe ich einmal ein paar goldene Ohrringe gesteigert von denen einer kaputt war.
Ich habe das dem Verkäufer in anständigem Ton per Mail mitgeteilt.
Er hat mich übelst beschimpft und mich der Lüge bezichtigt.
Und weil mit ihm keine Einigung über Rückgabe möglich war, habe ich ihn "negativ" bewertet.
Daraufhin bekam ich eine dermaßen freche und beleidigende Rache- Bewertung von ihm (damals konnte man Käufer noch negativ bewerten) die ihresgleichen gesucht hat.
Ebay hat diese dann entfernt. Daraufhin bekam ich eine Mail von einem anderen ebay-Kunden, der den gleichen Ärger mit diesem Verkäufer hatte und recherchiert hat, dass eben dieser Verkäufer mit 3 ebay-Namen unterwegs war und ich nicht die einzige Käuferin war, die er übers Ohr gehauen hat.
Das war übrigens die einzige negativ-Bewertung die ich jemals gegeben habe.
Leichtfertig würde ich niemals jemand negativ bewerten.

Ihr seht, man kann das so und so sehen.[/QUOTE]
Das bedeutet aber noch lange nicht, das alle Verkäufer so sind. Gibt auch genügend unverschämte Käufer, die funktionsfähige Artikel als kaputt bezeichnen und Rabatt wollen etc.
Wenn Mängel zurecht angekreidet werden, dann ist alles in Ordnung, aber wenn eine der beiden Parteien sein Schindluder mit dir treibt, dann ist es nur recht und billig, wenn zB auch der Verkäufer mal mit negativen Bewertungen kennzeichnen kann, was das für ein Früchtchen ist.

emily
19-01-2014, 18:22
[QUOTE=wolkenlos;40419336]Ich finde, es macht überhaupt keinen Sinn, Käufer überhaupt zu bewerten. :nixweiss:

Die sucht man sich ja sowieso nicht vorher aus.[/QUOTE]
Ich kenne immerhin einen Grund, als Käufer davon zu profitieren. Ich bin Nur-Käuferin und habe über 10 Jahre ebay-Mitgliedschaft eine makellose 100% Bewertung. Das bringt mir bei manchen Buchshops (und ich kaufe immer nur bei ebay und nicht bei amazon) den Vorteil, dass die das Buch sofort losschicken, wenn sie meine Wertung sehen, obwohl ich noch gar nicht bezahlt habe.

GrauePantherin
20-01-2014, 00:35
Mir hat mal ein Verkäufer einen Riesenschrecken eingejagt. In rund 2.500 Transaktionen waren nut etwa 5 dabei, die ich schlecht bewerten musste, er war einer davon. Es ging um einen Monitor, der defekt ankam. Meine höfliche Reklamation wurde erst gar nicht, dann sehr unfreundlich behandelt. Die Rücksendekosten sollte ich bezahlen.

Nach Abschlus der Transaktion also die verdiente Rote. Da schrieb mich sein Anwalt an und drohte mir die Hölle an die Hacke, wenn ich die Bewertung nicht rausnehme.
Gut, dass ich nicht einknickte, es kam nichts mehr nach.

juzwi
22-01-2014, 11:28
ich schon wieder :helga:


Ich bin gerade dabei, ein paar Sachen einzustellen. eBay hat anscheinend mal wieder was verändert. :rolleyes: So kompliziert war es noch nie.
Ich verlange für den Versand nur die Portokosten, und die variieren. Jetzt gibt es aber sog. Rahmenbedingungen, die bewirken, dass dasselbe Porto für alle Angebote angezeigt wird. Die individuelle Anpassung kostet mich ganz schön Zeit. :tkbeiss:

Hat jemand Erfahrungen damit?

Damia
23-01-2014, 23:18
Du musst erst mehrere Rahmenbedingungen erstellen und speichern, aus denen Du dann auswählen kannst, z.B. Päckchen, Brief, Büchersendung, Maxibrief etc. Wenn Du die alle fertig hast, ist es einfach. Der Aufwand am Anfang hat mich allerdings auch genervt.

In der Community habe ich das hier gefunden:

"...
Mein Ebay > Mitgliedskonto > Rahmenbedingungen für Ihre Angebote

==> http://www.bizpolicy.ebay.de/businesspolicy/manage?&ssPageName=STRK:ME:LNLK

Rechts von "Rahmenbedingungen für Ihre Angebote verwalten" findest du einen Link "Deaktivieren"."

Vielleicht kannst du es damit ausschalten und den Versand wie gewohnt angeben.

Martha Quadrata
24-01-2014, 11:17
Gut erklärt, Damia! :d:

Ich habe jetzt auch nach ca. einem halben Jahr erstmals wieder was eingestellt und war regelrecht angepisst von diesen Verschlimmbesserugen! :mad:
Aber man kann den Mist tatsächlich deaktivieren, und das ist auch gut so!
Und nicht vergessen, das Häckchen bei "Bankdaten anzeigen" zu machen, das haben die nämlich zumindest bei mir automatisch deaktiviert, ich hab's zu spät gemerkt und muß nun 25 Leuten meine Bankdaten schicken... :rolleyes:

île_flottante
24-01-2014, 11:22
Das klingt ja :ko:

Ich muss auch wieder was einstellen ud habe keine Lust, mich i Details einzulesen :helga:

Hab den Fall noch nicht gemeldet, mach ich aber noch...

juzwi
24-01-2014, 12:01
@ Damia: Vielen Dank!

Mittlerweile geht es mir etwas besser mit dem Rahmenzeugs. Saß aber am Anfang einen ganzen Tag an 3 Angeboten. :blush:
Daran waren aber noch andere Probleme (für die eBay nix konnte) schuld. Nach In- und Deinstallierung einer Schrottware stürzte dauernd der Adobe-Flash-Player ab und irgendwelche anderen PC-Einstellungen funktionierten nicht wie gewohnt. :rolleyes:

Sugarmagnolia
25-01-2014, 10:07
Immer wieder faszinierend, mit welchen Tricks uns ebäh eine Gebührenerhöhung schmackhaft machen will..
Falls es jemand nicht mitbekommen hat.

[QUOTE]Ab dem 4. Februar 2014 entfällt für private Verkäufer die Angebotsgebühr für die ersten 20 Angebote pro Monat - egal, ob Sie Ihre Artikel zu einem Festpreis oder als Auktion einstellen. Erst danach fällt - unabhängig von Angebotsformat und Startpreis - eine Angebotsgebühr von 50 Cent pro Artikel an. Die Gebühr für die "Sofort-Kaufen"-Option entfällt.

Im Rahmen der 0-Cent-Auktion können private Verkäufer natürlich weiterhin bis zu 100 Auktionen mit einem Startpreis von 1 Euro pro Monat ohne Angebotsgebühr einstellen.

Gleichzeitig werden alle Angebotsbilder für private Verkäufer in allen Kategorien bei eBay.de kostenlos sein. Mehr Fotos können Ihren Verkaufserfolg erhöhen, da potentielle Käufer einen besseren Eindruck des Artikels erhalten.

Ebenfalls am 4. Februar 2014 wird die Verkaufsprovision für private Verkäufer angehoben. Die Verkaufsprovision beträgt dann einheitlich 10 % des Verkaufspreises, maximal 199 Euro. Diese Änderung betrifft nicht die Kategorien Fahrzeuge, Sportboote und Flugzeuge. [/QUOTE]

Mehr Fotos konnte man schon immer kostenlos haben, wenn man diese auf einem externen Server abgelegt und dann ins Angebot eingefügt hat.
Was wirklich den Verkaufserfolg erhöht (2. Kategorie, Untertitel z.B.) ist natürlich nicht kostenlos.
Verdienen tun die ja nicht an der Einstellgebühr, sondern an der Verkaufsprovision.
Wenigstens haben sie die 1 Euro Aktionen kostenlos gelassen.

Bienchen67
25-01-2014, 12:08
[QUOTE=Damia;40458172]Du musst erst mehrere Rahmenbedingungen erstellen und speichern, aus denen Du dann auswählen kannst, z.B. Päckchen, Brief, Büchersendung, Maxibrief etc. Wenn Du die alle fertig hast, ist es einfach. Der Aufwand am Anfang hat mich allerdings auch genervt.

In der Community habe ich das hier gefunden:

"...
Mein Ebay > Mitgliedskonto > Rahmenbedingungen für Ihre Angebote

==> http://www.bizpolicy.ebay.de/businesspolicy/manage?&ssPageName=STRK:ME:LNLK

Rechts von "Rahmenbedingungen für Ihre Angebote verwalten" findest du einen Link "Deaktivieren"."

Vielleicht kannst du es damit ausschalten und den Versand wie gewohnt angeben.[/QUOTE]

Puh, deine Erklärung werd ich mir mal speichern... ich wollte das gleich deaktivieren und dann kam:

[QUOTE]Sie können die Funktion „Rahmenbedingungen für Ihre Angebote“ derzeit noch nicht nutzen.
Wir möchten zwar, dass Sie möglichst sofort davon profitieren, aber die Einführung erfolgt stufenweise,
damit der Übergang für alle reibungslos verläuft.
Bitte sehen Sie in regelmäßigen Abständen in Mein eBay unter „Verkaufen“ nach um zu erfahren, wann auch Sie die Funktion nutzen können.
[/QUOTE]

MillaLina
27-01-2014, 17:25
Mir ist etwas Kreuzdoofes bei ebay passiert...:(

Ich habe ein gestern verkauftes Kleidungsstück abends noch gewaschen und heute von der Leine geholt und dabei entsetzt festgestellt, dass das Stück in der Maschine wirklich krasse Schäden davongetragen hat. Ahhhhhhhhhhh! Falsch gewaschen ist es nicht, ich tippe auf altersbedingte Materialschwäche o.äh., evtl war das Schleudern zuviel, weiß der Geier was schief gelaufen ist, aber es lief nun mal (offensichtlich) schief.

Die Käuferin hat die Zahlung schon angewiesen, ich werde natürlich umgehend zurück überweisen, angeschrieben habe ich sie auch schon und mich x-fach entschuldigt. Trotzdem Obermist.

Nun habe ich natürlich echt Angst vor einer negativen oder neutralen Bewertung (okay, mit neutral könnte ich noch leben).

Und Onkel google macht mir noch zusätzlich Angst, dass ich nun finanziellen Ersatz leisten müsste und überhaupt, mit fremdem Eigentum ginge man ja pfleglich um, "selber Schuld" etc. etc.

Muss ich nun einen Transaktionsabbruch oder ähnliches in die Wege leiten? Ich verkaufe schon einige Jahre bei ebay, aber so einen Fall hatte ich (zum Glück) noch nie.

GrauePantherin
27-01-2014, 17:37
Du kannst unter "Probleme klären" einen Transaktionsabbruch veranlassen.

Dass die Käuferin Schadenersatz verlangt, kann ich mir nicht vorstellen. Wenn das teil jedoch billig verkauft wurde, wird Dir aber möglicherweise nicht geglaubt werden.

Mir ist es schon öfter passiert, dass billig geschossene Schnäppchen plötzlich vom Hund zerkaut wurden o.ä. Ich bitte dann immer darum, mir das Buch trotzdem auf meine Kosten zu schicken. Wenn es nicht kommt (bisher nie), gibt es leider Rot.

Du kannst der Käuferin anbieten, ein Foto vom Schaden zu machen oder ihr das Kleidungsstück kostenlos zu schicken. Dann sieht sie Deinen guten Willen, auch wenn sie das Angebot nicht annimmt.

MillaLina
27-01-2014, 18:02
Danke für die schnelle Antwort! Ja, ich habe ihr in meiner ersten Mail schon angeboten Fotos zu schicken bzw. werde ich ihr dann noch mal schreiben, auf Wunsch die Ware auf meine Kosten zuzusenden, wenn sie das möchte. (Es ist ja tatsächlich unübersehbar zerstört. ;))

Irgendwas ist bei ebay ja immer. Nur war's dieses Mal halt mein Fehler.

Wegen des Transaktionsabbruchs werde ich gleich mal gucken.

stadlau
27-01-2014, 18:13
[QUOTE=Damia;40458172]Du musst erst mehrere Rahmenbedingungen erstellen und speichern, aus denen Du dann auswählen kannst, z.B. Päckchen, Brief, Büchersendung, Maxibrief etc. Wenn Du die alle fertig hast, ist es einfach. Der Aufwand am Anfang hat mich allerdings auch genervt.

In der Community habe ich das hier gefunden:

"...
Mein Ebay > Mitgliedskonto > Rahmenbedingungen für Ihre Angebote

==> http://www.bizpolicy.ebay.de/businesspolicy/manage?&ssPageName=STRK:ME:LNLK

Rechts von "Rahmenbedingungen für Ihre Angebote verwalten" findest du einen Link "Deaktivieren"."
Vielleicht kannst du es damit ausschalten und den Versand wie gewohnt angeben.[/QUOTE]

Nach Klick darauf kommt dann folgendes Fenster:

Möchten Sie die Funktion jetzt wirklich deaktivieren? Ab dem Zeitpunkt, ab dem die Funktion „Rahmenbedingungen“ für alle verfügbar ist, muss sie bei allen Angeboten wieder verwendet werden.

Damia
28-01-2014, 22:24
Also nur aufgeschoben, nicht aufgehoben.
Auf meinem zweiten Account ist sie noch nicht aktiviert. Mit dem verkaufe ich aber auch nicht.

Man suche sich zwei Stunden Zeit und wühle sich durch diese Rahmenbedingungen, speichere alle Varianten, die man braucht und dann ist auch gut. :)

Rheinlady
29-01-2014, 08:51
[QUOTE=MillaLina;40491286]Mir ist etwas Kreuzdoofes bei ebay passiert...:(

Ich habe ein gestern verkauftes Kleidungsstück abends noch gewaschen und heute von der Leine geholt und dabei entsetzt festgestellt, dass das Stück in der Maschine wirklich krasse Schäden davongetragen hat. Ahhhhhhhhhhh! Falsch gewaschen ist es nicht, ich tippe auf altersbedingte Materialschwäche o.äh., evtl war das Schleudern zuviel, weiß der Geier was schief gelaufen ist, aber es lief nun mal (offensichtlich) schief.

Die Käuferin hat die Zahlung schon angewiesen, ich werde natürlich umgehend zurück überweisen, angeschrieben habe ich sie auch schon und mich x-fach entschuldigt. Trotzdem Obermist.

Nun habe ich natürlich echt Angst vor einer negativen oder neutralen Bewertung (okay, mit neutral könnte ich noch leben).

Und Onkel google macht mir noch zusätzlich Angst, dass ich nun finanziellen Ersatz leisten müsste und überhaupt, mit fremdem Eigentum ginge man ja pfleglich um, "selber Schuld" etc. etc.

Muss ich nun einen Transaktionsabbruch oder ähnliches in die Wege leiten? Ich verkaufe schon einige Jahre bei ebay, aber so einen Fall hatte ich (zum Glück) noch nie.[/QUOTE]

Da kann die Käuferin ja froh sein, dass du das Kleidungsstück vorher noch gewaschen hast, sonst wäre ihr direkt nach dem Kauf wahrscheinlich das gleiche passiert.
Ich verstehe ja nicht, dass man solche Sachen (die eigentlich in den Lumpensack gehören) überhaupt noch verkaufen will. Da wundert mich die Unzufriedenheit vieler Käufer, die dann zu Recht mit negativ bewerten, überhaupt nicht. :rolleyes:

stadlau
29-01-2014, 12:22
[QUOTE=Damia;40502160]
Man suche sich zwei Stunden Zeit und wühle sich durch diese Rahmenbedingungen, speichere alle Varianten, die man braucht und dann ist auch gut. :)[/QUOTE]


So habe ich es auch gemacht. :D

stadlau
29-01-2014, 12:29
[QUOTE=Rheinlady;40506137]Da kann die Käuferin ja froh sein, dass du das Kleidungsstück vorher noch gewaschen hast, sonst wäre ihr direkt nach dem Kauf wahrscheinlich das gleiche passiert.
Ich verstehe ja nicht, dass man solche Sachen (die eigentlich in den Lumpensack gehören) überhaupt noch verkaufen will. Da wundert mich die Unzufriedenheit vieler Käufer, die dann zu Recht mit negativ bewerten, überhaupt nicht. :rolleyes:[/QUOTE]

Haderlumpen hat es doch schon immer gegeben. :floet:

Rebus
29-01-2014, 12:36
[QUOTE=Rheinlady;40506137]Da kann die Käuferin ja froh sein, dass du das Kleidungsstück vorher noch gewaschen hast, sonst wäre ihr direkt nach dem Kauf wahrscheinlich das gleiche passiert.
Ich verstehe ja nicht, dass man solche Sachen (die eigentlich in den Lumpensack gehören) überhaupt noch verkaufen will. Da wundert mich die Unzufriedenheit vieler Käufer, die dann zu Recht mit negativ bewerten, überhaupt nicht. :rolleyes:[/QUOTE]
:suspekt:
Wer sagt denn, dass das Kleidungsstück vor dem Waschen ein Lumpen war? Wenn es in irgendeinem Schrank lag und das vielleicht über Jahre, kann man wohl kaum von Lumpen sprechen.
Lumpen sind für mich abgetragene, kaputte und verfärbte Klamotten.
Und ja, auch mir ist es passiert, dass ein Oberteil, welches jahrelang in einer Unterbettbox lag, nach dem Waschen kaputt gegangen ist.
Passiert halt, hat aber noch lange nichts damit zu tun, dass man irgendjemanden übers Ohr hauen will.

Lizzy
29-01-2014, 13:16
Hab auch mal eine ebay-Frage: ich habe einen Artikel gekauft, er gefiel mir nicht, der Verkäufer hat mir per Mail zugesagt, dass ich die Rücksendekosten auslegen soll und er würde sie mir dann überweisen......gerade sehe ich, dass er mir den Betrag zurücküberwiesen hat: ohne die Rücksendekosten.
:kater:
d.h. ich renne jetzt wieder hinter dem Geld her. Wie mich das nervt.

Der Artikel war über 40 Euro und dann muss doch der Verkäufer die Rücksendekosten tragen?!

Kaan
29-01-2014, 17:32
[QUOTE=Lizzy;40507228]Hab auch mal eine ebay-Frage: ich habe einen Artikel gekauft, er gefiel mir nicht, der Verkäufer hat mir per Mail zugesagt, dass ich die Rücksendekosten auslegen soll und er würde sie mir dann überweisen......gerade sehe ich, dass er mir den Betrag zurücküberwiesen hat: ohne die Rücksendekosten.
:kater:
d.h. ich renne jetzt wieder hinter dem Geld her. Wie mich das nervt.

Der Artikel war über 40 Euro und dann muss doch der Verkäufer die Rücksendekosten tragen?![/QUOTE]
Ich nehme an, es war ein Händler. Dann muss er sie tragen. Hast du ihn mal drauf angesprochen? Kann auch ein Mißverständis sein.

Lizzy
29-01-2014, 18:53
Ich habe ihn darauf angesprochen, aber keine Antwort bekommen.
Was mache ich, wenn er sich weigert?
:help:

NJAS
29-01-2014, 19:11
Ebay einschalten.
WENN es denn ein Händler war.

Kaan
29-01-2014, 19:15
Ein anderer Weg wäre noch schriftlich anmahnen, Frist setzen, nach erfolglosem Ablauf gerichtlichen Mahnbescheid erwirken und natürlich negativ bewerten. Lohnen tut sich das alles nicht, aber es geht da ja auch ganz oft ums Prinzip.
Normalerweise müsste er doch auch ne Telefonnummer haben.
Ich habe letztens bei Amazon so einen ähnlichen Fall gehabt, negativ bewertet und dann auf einmal sogar die Versandkosten der Versendung zurückerhalten, ich sollte nur die negative Bewertung löschen.
Aber erst würde ich auch das machen, was NJAS vorgeschlagen hat.

Lizzy
29-01-2014, 19:59
Ja, ist ein Händler.

Bei amazon hatte ich das kürzlich auch.....ich habe dann eine böse Bewertung geschrieben und keine halbe Stunde später eine supersüße Mail bekommen von der Frau, ich würde NATÜRLICH die 10,90 Euro Versandkosten zurückbekommen. Ja nee is klar.
:engel:

MillaLina
30-01-2014, 18:39
[QUOTE=Rheinlady;40506137]Da kann die Käuferin ja froh sein, dass du das Kleidungsstück vorher noch gewaschen hast, sonst wäre ihr direkt nach dem Kauf wahrscheinlich das gleiche passiert.[/quote]


Scharfsinnig erkannt... da hatte die Käuferin in der Tat Glück. Bei ungetragener Neuware, um die es hier geht, war es für mich als Käuferin im Laden nicht ersichtlich, dass das Teil offensichtlich eine Materialschwäche aufwies bzw. schlecht produziert war. Genauso wie Rebus es geschrieben hat. :)

Deine Unterstellung bezüglich Lumpenverkauf finde ich frech, dreist und anmaßend. Ich verkaufe ausschließlich Kleidung, die für mich Fehlkäufe waren und demzufolge nicht oder nur 1-2 mal getragen wurden.
Mich wundern gerade bei ebay eben jene Querschläger, die einfach unreflektiert und ohne jedes Nachdenken drauflos pampen, übrigens auch gerade nicht.

Copine
30-01-2014, 19:00
OMG!

http://www.ebay.de/itm/Michael-Wendler-Das-Original-Outfit-aus-dem-Dschungel-2014-/121265809700?


[QUOTE]DER KOMPLETTE ERLÖS AUS DIESER AUKTION WIRD GESPENDET



Da mit dieser Auktion ein guter Zweck unterstützt werden soll, bitte keine Spassgebote![/QUOTE]
:ko:

blaupause
30-01-2014, 19:53
Der Hut geht extra:

http://www.ebay.de/itm/Michael-Wendler-Original-Hut-aus-dem-Dschungelcamp-/121265812986?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item1c3c0175fa

Lizzy
30-01-2014, 19:55
Wer kauft so einen Scheixx???
:help:

juzwi
30-01-2014, 19:59
Hab mal wieder neue eBay-Erfahrungen gemacht. :crap:

ich habe einem Amerikaner eine Uhr verkauft. Da ich als Verkäufer kein PayPal akzeptiere, hat er mir den Kaufpreis - 600 € - überwiesen. Das Geld hab ich auch schnell bekommen, aber nicht bedacht, dass ich jede Menge Bankgebühren zahlen muss. 23 €! Hätte ich das gewusst, hätte ich mehr verlangt. :heul:
Und die eBay-Gebühren werden auch immer höher. :mad:

Lizzy
30-01-2014, 20:01
Darf ich mal fragen, warum du kein paypal anbietest als Verkäufer? Ich als Käufer finde das immer praktischer und irgendwie bilde ich mir auch ein (mag naiv sein), dass das sicherer ist.
:schäm:

Lizzy
30-01-2014, 20:04
Dem Verkäufer, der die Rücksendekosten nicht rüberwachsen lässt, habe ich heute auch nochmal geschrieben, Samstagmorgen mache ich eine Meldung bei ebay.
:sumo:

juzwi
30-01-2014, 20:05
[QUOTE=Lizzy;40517444]Darf ich mal fragen, warum du kein paypal anbietest als Verkäufer? Ich als Käufer finde das immer praktischer und irgendwie bilde ich mir auch ein (mag naiv sein), dass das sicherer ist.
:schäm:[/QUOTE]


Ich zahl auch nach Möglichkeit mit PayPal; für den Käufer ist das sicherer. Ich akzeptiere als Verkäufer selber aber kein PayPal, weil anscheinend auf schlichtes Rummäkeln des Käufers mein PayPal-Konto mit der Zahlung rückbelastet wird. Als Verkäufer ist man da wohl rechtlos. Da ich auf solchen Ärger keine Lust habe, biete ich kein PayPal an.