PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ebay


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 [37] 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47

like Lana
18-11-2014, 00:21
Ich verkaufte mal etwas recht schweres.
Da beschwerte sich der Käufer damals auch in der Bewertung über hohe Versandkosten.

Was für Nieten es gibt. Wie soll ich etwas recht schweres für 4 Euro verschicken? Kerl es gibt schon dämliche ... :hehe:

like Lana
18-11-2014, 00:23
[QUOTE=Moriturus;42045145]

Aus Käufersicht - mich interessieren Versandkosten nur sekundär. Für mich ist der Gesamtpreis, incl Versand, ausschlaggebend.
Ist der günstig oder akzeptabel kaufe ich.
Wenn der Gesamtpreis zu hoch ist, dann kaufe ich nicht.
Ganz einfach.[/QUOTE]

Besonders die Käufer von 1 Euro Artikeln die sich dann über 7 Euro Paketgebühren aufregen.

Diese Idioten haben trotzdem ein Schnäppchen gemacht, wußten über diese Versandkosten bescheid und gönnen den Verkäufern nicht die Butter auf dem Brot. :mad:

yippieh
18-11-2014, 03:43
[QUOTE=Kaan;42040096]:ja:
http://www.ebay.de/itm/50-EURO-Amazon-Gutschein-Prepaid-Karte/121342673847?_trksid=p2047675.c100005.m1851&_trkparms=aid%3D222007%26algo%3DSIC.MBE%26ao%3D1%26asc%3D27825%26 meid%3Df6cc00275689472f849bc515df21bc88%26pid%3D100005%26prg%3D11 435%26rk%3D1%26rkt%3D6%26sd%3D111352286330&rt=nc

[/QUOTE]

Vollkommen okay. Wers bequem braucht muss zuzahlen bei Gutscheinen. Zumal da auch EXPRESSversand steht, allerdings wenns auch so läuft seh ich beim Anbieter koanen Gewinn mehr, oder ?

[QUOTE=Georgie;42041284]Das mitzuerleben, ist immer ein Spaß. :D
Ich habe jetzt aber auch mal geschwächelt und einen Dreimonats-Wandkalender für 2014(!) ersteigert. :eek: :achso:
Wenn ich Dinge anbiete, versende ich meistens kostenlos, starte aber dann bei etwas mehr als 1 €.
Der Anreiz zum Bieten scheint dann immer höher. ;)

Richtig ärgerlich finde ich völlig überhöhte Versandkosten und wenn sich Anbieter überhaupt keine Mühe geben, ihre Artikel angemessen zu beschreiben.[/QUOTE]

Festpreis (zusätzlich) und dann Versandkostenfrei läuft bei mir nicht. Es wird immer auf mein Anfangsgebot geboten, klar würde ich wohl auch in der Hoffnung am Ende unter dem Festpreis zu liegen wenn ich etwas kaufe. Und schon oft landete mein Verkaufsartikel dann am Ende über dem anfangs angebotenen Festpreis.

Dennoch, Versandkostenfrei aber erhöhter Startpreis mach ich hin und wieder meist bei Parfums.

[QUOTE=Bienchen67;42043276]Ich ja auch, obwohl ich 8 (!) km zur Post fahren muss. Aber ich sammle gebrauchte Umschläge/Kartons und bekleb die neu:
klar - die Kunden freuen sich, dass sie nur das reine Porto zahlen müssen. :zahn:[/QUOTE]

:knuddel: Seh dich bildlich im Schneetreiben bei minus 10Grad aufm Fahrrad grade den weiten Weg zur Post fahren...:D

[QUOTE=Rebus;42043819]Ich biete immer zwei Varianten an. Entweder versicherter Versand per DHL oder Hermes. Wer unversichert will, muß das explizit erwähnen.[/QUOTE]

Auch wenn alle Hermes kritisieren, verschick mit denen alles "Kleine" zu 4Euro oder 4,50/Päckchen versichert. Kartonage gibts überall (auch Supermärkte etc.) massig umsonst heutzutage, Kosten verursacht nur der Paketkleber/Klebeband, das ich aussen einmal komplett rumverklebe. Innen Zeitungen usw., nette Karte dazu oder Schoki, bisher so immer alles zufrieden angekommen und (noch) 100% Quote :schmoll:

Einen Spassbieter hatte ich jetzt zum ersten mal. Meinte er bräuchte Bankdaten, 2 mal übermittelt, nach 2 Wochen ohne Reaktion hab ich Ebay kontaktiert und die haben mir VK Gebühr fix erstattet.

stadlau
18-11-2014, 05:46
[QUOTE=yippieh;42045505]

:knuddel: Seh dich bildlich im Schneetreiben bei minus 10Grad aufm Fahrrad grade den weiten Weg zur Post fahren...:D

[/QUOTE]

Bei mir fährt das Bienchen Gott sei Dank noch bei Schönwetter :tröst:

http://www.spassfieber.de/funpics/fahrrad-paketdienst.jpg

Kaan
18-11-2014, 05:54
[QUOTE=yippieh;42045505]Vollkommen okay. Wers bequem braucht muss zuzahlen bei Gutscheinen. [/QUOTE]

Bequemer als Amazon Gutscheine bei Amazon zu kaufen? :suspekt:
Dauert etwa 20 Sekunden bis der Gutschein im Postfach ist.

juzwi
18-11-2014, 07:46
[QUOTE=yippieh;42045505]
Auch wenn alle Hermes kritisieren, verschick mit denen alles "Kleine" zu 4Euro oder 4,50/Päckchen versichert. Kartonage gibts überall (auch Supermärkte etc.) massig umsonst heutzutage, Kosten verursacht nur der Paketkleber/Klebeband, das ich aussen einmal komplett rumverklebe. Innen Zeitungen usw., nette Karte dazu oder Schoki, bisher so immer alles zufrieden angekommen und (noch) 100% Quote :schmoll:
[/QUOTE]


Seit ich keine Zeitung mehr abonniert habe, sondern E-Paper lese, hab ich Schwierigkeiten, an genügend Zeitungspapier zu kommen. Ich verkaufe schwerpunktmäßig im November; da brauche ich auf einen Schlag schon eine ganze Menge. GsD hab ich kürzlich von Manufactum in zwei Paketen gut einen Kubikmeter Luftpolstergedöns bekommen - fürs nächste bin ich versorgt! :D
Kartonage kann auch problematisch sein - kommt aufs Format an.
Ich habe vor ein paar Tagen einen Beistelltisch verkauft - eigentlich nur mit Abholung. Jetzt verschicke ich ihn doch, weil ich zufällig einen passenden Karton (durch die besagte Manufactumsendung!) zur Hand habe (60/60/100). Ich musste aber auch schon Sachen in einem Umzugskarton verschicken; der kostet dann ein paar Euro.
Verpackung ist eine Wissenschaft für sich. Ich habe schon viele fragile Sachen verschickt, aber noch nie Bruch gemacht.
Jedenfalls macht die Verpackerei ganz schön Arbeit. Da finde ich es doch ein bisschen ärgerlich, wenn von manchen Käufern bereits die ganz normalen Portokosten als hoch empfunden werden.

Bienchen67
18-11-2014, 10:22
[QUOTE=yippieh;42045505]
:knuddel: Seh dich bildlich im Schneetreiben bei minus 10Grad aufm Fahrrad grade den weiten Weg zur Post fahren...:D
.[/QUOTE]

[QUOTE=stadlau;42045526]Bei mir fährt das Bienchen Gott sei Dank noch bei Schönwetter :tröst:

http://www.spassfieber.de/funpics/fahrrad-paketdienst.jpg[/QUOTE]

:lol: ihr seid doof. :schmoll: :knuddel:

juzwi
19-11-2014, 06:07
[QUOTE=Romy123;42020337]Habt Ihr das schonmal gehabt, dass Ihr bei der Kaufabwicklung per Paypal nicht auf die Paypal-Seite weitergeleitet wurdet und "plötzlich" bezahlt war?

Ich hab einen Artikel per Sofortkauf und Paypal gekauft. Normalerweise wird man doch in der Kaufabwicklung auf Paypal geleitet, wo man sich auch nochmal einloggen muss. Das war gestern definitiv nicht der Fall. Soviel Alzheimer hab ich noch nicht und weiß, dass ich mich nicht neu einloggen musste. Ich finde das irgendwie :suspekt: Ist das denn dann noch sicher? :nixweiss:

Ich habe bei Paypal z. B. auch ein anderes Passwort als bei Ebay. Ich finde das merkwürdig.[/QUOTE]


Ich bin gerade dabei, in meinem Benutzerkonto irgendwelche Zahlungsdaten zu ändern und über folgenden Text gestolpert:

[QUOTE]Was bedeutet „Zahlungsdaten merken" oder „Dieses PayPal-Konto für den nächsten Einkauf merken“?

Durch Aktivieren der Checkbox werden Ihre Zahlungsdaten für zukünftige Einkäufe bei eBay gespeichert. Wenn Sie mit PayPal zahlen, verknüpfen Sie Ihr eBay-Konto mit Ihrem PayPal-Konto. Dies ermöglicht Ihnen zukünftig, ohne erneutes Einloggen in Ihr PayPal-Konto, Ihre eBay-Käufe schnell und einfach zu bezahlen.

Schützen Sie Ihr eBay- und PayPal-Konto auf öffentlichen Geräten oder Geräten, die von mehreren Nutzern verwendet werden, indem Sie das Häkchen entfernen und sich bei eBay ausloggen, wenn Sie fertig sind. [/QUOTE]



Du hast also anscheinend in der Kaufabwicklung die PayPal-Zahlung als automatische Zahlungsmethode gespeichert. Wenn du das nicht willst, musst Du es in deinem eBay-Konto (persönliche Daten/Zahlungseinstellungen) ändern.

Kardinalstugend
19-11-2014, 11:56
[QUOTE=like Lana;42045376]Besonders die Käufer von 1 Euro Artikeln die sich dann über 7 Euro Paketgebühren aufregen.

Diese Idioten haben trotzdem ein Schnäppchen gemacht, wußten über diese Versandkosten bescheid und gönnen den Verkäufern nicht die Butter auf dem Brot. :mad:[/QUOTE]

Idioten, Nieten, bei dir ist der Kunde aber auch nicht wirklich König, oder? :suspekt:
Ich habe schon so lange nichts mehr bei ebay gekauft. Findet ihr nicht auch, dass es fast keine privaten Verkäufer gibt mit Flohmarktcharakter? Fast alles gewerblich.

Claudia
19-11-2014, 13:04
Ja, kaum noch Privatpersonen, die Gebrauchtes verkaufen.

Moritza
19-11-2014, 13:32
[QUOTE=Kardinalstugend;42050453]Idioten, Nieten, bei dir ist der Kunde aber auch nicht wirklich König, oder? :suspekt:
Ich habe schon so lange nichts mehr bei ebay gekauft. Findet ihr nicht auch, dass es fast keine privaten Verkäufer gibt mit Flohmarktcharakter? Fast alles gewerblich.[/QUOTE]:ja: Ätzend...wenn man Gebraucht anklickt ...bleibt kaum mehr was übrig.:rolleyes:

Sind doch wirklich Idioten die für 1 Euro einen Schnapp machen und wenn die Portokosten genau sind:nixweiss:....und dann noch meckern....soll sie es hintragen?:zahn:

Kardinalstugend
19-11-2014, 14:04
Mir kam es nur auf die Wortwahl an, hat natürlich nicht impliziert, dass man für einen € fullservice verlangen soll :wink:
Aber auch im 1€-Shop will ich an der Tür nicht Niete und Idiot nachgerufen bekommen. Nur meine Meinung.

Moritza
19-11-2014, 14:14
[QUOTE=Kardinalstugend;42050739]Mir kam es nur auf die Wortwahl an, hat natürlich nicht impliziert, dass man für einen € fullservice verlangen soll :wink:
Aber auch im 1€-Shop will ich an der Tür nicht Niete und Idiot nachgerufen bekommen. Nur meine Meinung.[/QUOTE]


Das macht sie bestimmt nicht......nur wenn du dich dann noch beschwerst.:D

like Lana
19-11-2014, 16:50
:schäm: Wenn ich nichteinmal hier Dampf ablassen darf? Muß doch mal raus die angestaute Aggression. Wie geschrieben waren die letzten vier von fünf Käufen nicht korrekt abgelaufen.
































:motz:










:schmoll:

Kardinalstugend
19-11-2014, 17:09
Alles gut :jumphead:

Ich denke auch, dass die Anspruchshaltung echt zu hoch ist. Auf dem Flohmarkt für einen € gibt es aber auch so Kandidaten, die da noch in jede Ecke spähen, ob man noch 10 ct Rabatt raushandeln kann.

like Lana
19-11-2014, 17:18
Ich habe mal auf dem Flohmarkt live miterlebt, wie man einem der zotteligen, ärmeren Händlern der dass meiste für 20 Cent bis 1 Euro verkauft (wirklich) bestohlen hat. :maso:


Ansonsten ist mir auch gestern noch eingefallen, dass viele Käufer bei ebay von privaten Verkäufern denselben Service erwarten wie von Professionellen.

Was auch fast klar ist. Anfangs war ebay halt der Onlinetrödelmarkt.
Da kauften Leute, die wußten dass es Gebrauchtware von Privat ist, nicht immer makellos.

ebay selbst hat ja dann die Prioritäten auf Neuware und Händler gelegt.
Und durch die erhöten Gebühren die Privaten mehr und mehr verdrängt.

So hat sich die Käuferschicht eben auch angepasst, und es sind weniger der alten "Trödelmarkthasen" auf schnäppchenjagd, sondern Konsumenten die ihre Bedürfnisse auf angenehme Weise befriedigt sehen wollen.
Und das bitte gestern. Und ohne Portokosten. Amazon macht das schließlich auch so.

like Lana
19-11-2014, 17:22
[QUOTE=Moritza;42050670]

Sind doch wirklich Idioten [/QUOTE]

Sie hat "Idioten" gesagt :clap:

Edit:
Wegen der Umgangsformen. Natürlich sollte man den Kunden nie in dessen anwesenheit als Idiot titulieren.
Aber wenn man weiß, wie man in vielen Firmen hinter den Kulissen die Kunden nennt und "behandelt", ist man mit Idiot noch sehr gut bedient.

Moritza
19-11-2014, 17:27
[QUOTE=Kardinalstugend;42051270]Alles gut :jumphead:

Ich denke auch, dass die Anspruchshaltung echt zu hoch ist. Auf dem Flohmarkt für einen € gibt es aber auch so Kandidaten, die da noch in jede Ecke spähen, ob man noch 10 ct Rabatt raushandeln kann.[/QUOTE] Wenns nur 10cent wären....dann gleich richtig runter...50 cent.:rolleyes: Ich hab nur den Kopp geschüttelt. Die Leute müssen auch Standgebühr zahlen um zu verkaufen und dann werden sie noch so runtergehandelt.:rolleyes: Ich handle auch...aber irgendwann isses gut und ich zahle. *Idioten*

[QUOTE=like Lana;42051315]Sie hat "Idioten" gesagt :clap:[/QUOTE]:zahn:

like Lana
19-11-2014, 17:33
[QUOTE=Moritza;42051333]Wenns nur 10cent wären....dann gleich richtig runter...50 cent.:rolleyes: Ich hab nur den Kopp geschüttelt. Die Leute müssen auch Standgebühr zahlen um zu verkaufen und dann werden sie noch so runtergehandelt.:rolleyes: Ich handle auch...aber irgendwann isses gut und ich zahle. *Idioten*

[/QUOTE]

Ich mußte auch schon öfters miterleben, wie ekelhaft geldgeil manche die armen, meist ahnungslosen Verkäufer herunterhandelten.
Da stand ich daneben und habe mitbekommen, dass der genannte Preis für die Ware ein Spottpreis ist.

Ok. Wenn es gewerbliche Händler sind die es danach weiterverkaufen (und darauf dann Steuern zahlen müssen) verstehe ich, dass dort die Einkaufspreise niedriger sein müssen als wenn ein Privater für den Eigenbedarf kauft.

Aber was da manchmal abgeht, da wird es einem Übel.

Wenn bei etwas was 100 Euro Gebrauchtwert hat der Verkäufer eh nur 7 Euro haben will, und der Käufer 1,50 Euro bietet (dabei den Verkäufer noch niedermacht) und dann auch dafür vom verunsicherten Verkäufer bekommt. :mad:

stadlau
20-11-2014, 09:33
:vogel::vogel::vogel:

Anwalt fordert 972 Euro von eBay-Anbieterin (http://www.krone.at/Ombudsfrau/Anwalt_fordert_972_Euro_von_eBay-Anbieterin-Krone-Ombudsfrau-Story-427869)

juzwi
20-11-2014, 09:38
Kann mir nicht vorstellen, dass dieses Ansinnen vor Gericht von Erfolg gekrönt sein könnte.

ferrailleuse
20-11-2014, 15:17
[QUOTE=stadlau;42054112]:vogel::vogel::vogel:

Anwalt fordert 972 Euro von eBay-Anbieterin (http://www.krone.at/Ombudsfrau/Anwalt_fordert_972_Euro_von_eBay-Anbieterin-Krone-Ombudsfrau-Story-427869)[/QUOTE]

Bei euch sind die ja noch teurer :rolleyes:

felicani
24-11-2014, 21:24
Ich bekomme dieses Jahr anscheinend die seltsamsten Käufer...

Zum einen habe ich so viele Fälle in diesem Jahr wegen Nichtbezahlen geöffnet wie noch nie zuvor.

Und nun wieder das:

Artikel gekauft und nicht bezahlt. Also habe ich nach 3 Wochen eine Zahlungserinnerung geschickt, keine Reaktion. Also Fall eröffnet, etwas länger als die üblichen 4 Tage gewartet, wieder keinerlei Reaktion. Also habe ich den Fall geschlossen, die Gutschrift erhalten und damit wäre die Sache ja erledigt.
Heute bekomme ich eine Mail. Man wäre krank gewesen und dadurch wäre alles liegen geblieben. Ob man die Artikel jetzt doch noch haben könnte, es wird auch sofort bezahlt.
Seufz, ich habe schon gar keine Lust mehr zu antworten. :rolleyes:

Moritza
24-11-2014, 21:50
[QUOTE=felicani;42074308]Ich bekomme dieses Jahr anscheinend die seltsamsten Käufer...

Zum einen habe ich so viele Fälle in diesem Jahr wegen Nichtbezahlen geöffnet wie noch nie zuvor.

Und nun wieder das:

Artikel gekauft und nicht bezahlt. Also habe ich nach 3 Wochen eine Zahlungserinnerung geschickt, keine Reaktion. Also Fall eröffnet, etwas länger als die üblichen 4 Tage gewartet, wieder keinerlei Reaktion. Also habe ich den Fall geschlossen, die Gutschrift erhalten und damit wäre die Sache ja erledigt.
Heute bekomme ich eine Mail. Man wäre krank gewesen und dadurch wäre alles liegen geblieben. Ob man die Artikel jetzt doch noch haben könnte, es wird auch sofort bezahlt.
Seufz, ich habe schon gar keine Lust mehr zu antworten. :rolleyes:[/QUOTE]

Ich hab auch ein paar Fälle auf.:rolleyes: Ich schreibe die Idioten gar nicht an....ich warte 6 Tage...wenn keine Kohle oder Reaktion...Fall eröffnet.:ja:

Ich würde den sperren und gar nicht antworten. Ich sperre sofort nach Gutschrift und der gepfefferten Bewertung.:ja:

stadlau
25-11-2014, 06:38
[QUOTE=Moritza;42074580]Ich hab auch ein paar Fälle auf.:rolleyes: Ich schreibe die Idioten gar nicht an....ich warte 6 Tage...wenn keine Kohle oder Reaktion...Fall eröffnet.:ja:

Ich würde den sperren und gar nicht antworten. Ich sperre sofort nach Gutschrift und der gepfefferten Bewertung.:ja:[/QUOTE]

Ne gepfefferte Bewertung mit positivem Vorzeichen?

Moritza
25-11-2014, 06:58
[QUOTE=stadlau;42075463]Ne gepfefferte Bewertung mit positivem Vorzeichen?[/QUOTE]
Ich weiß:mad: Die haben sie doch nicht alle. Hab den Sinn immer noch nicht verstanden...damit mehr Leute abgezockt werden können?

like Lana
25-11-2014, 20:05
[QUOTE=Moritza;42075488]Ich weiß:mad: Die haben sie doch nicht alle. Hab den Sinn immer noch nicht verstanden...damit mehr Leute abgezockt werden können?[/QUOTE]

Nein. Um das Kauferlebnis des Kunden zu befriedigen, zu optimieren.

Man hatte im Zuge der Umstellung so argumentiert, dass man den Fokus auf den Kunden richte.

Dem haben sich dann eben alle (gewerbliche und private) Verkäufer unterzuordnen.
Den gewerblichen ist es wohl meistens eh schnurz dass sie nicht negativ bewerten können, und da ebay den privaten Verkäufern immer mehr aus dem Geschäftsmodell ausschloss war es ihnen wohl wurscht dass es hier dann oftmals unfair ablaufen wird.

Ergo: Der Käufer/Kunde soll nicht mit so etwas wie negativen Bewertungen belästigt werden.
Es ist für ebay und seinen Kunden nun mehr ein Shoppingcenter als ein Trödelmarkt.

Kaan
25-11-2014, 20:46
Das Problem der Retourkutschenbewertungen vorher, war allerdings auch nicht viel fairer.

Moritza
25-11-2014, 21:29
[QUOTE=Kaan;42078353]Das Problem der Retourkutschenbewertungen vorher, war allerdings auch nicht viel fairer.[/QUOTE]
Stimmt.:ja:

stadlau
05-12-2014, 07:02
[QUOTE=like Lana;42017214]@Briefmarken

Ich könnte mir vorstellen, dass man mit den qualifizierten Adressdaten mit real existierender (und genutzter) EMailadresse + im glücklichsten Fall sogar einer Telefonnummer ...

Als Adresshändler sehr gut daran verdienen kann.

Ich las mal was von ca. 5 bis fast 20 Euro je Datensatz, je nach Qualität (und Quantität).[/QUOTE]

Du hast ja sowas von recht! :anbet::anbet::anbet:

Ausschließlich für ebay hab ich mir eine Wertkartennummer zugelegt. Vorige Woche bekam ich unzählige Anrufe von +4920183958880 (http://www.tellows.de/num/020183958880)
Nach 2-3x läuten wird aber immer aufgelegt, anscheinend warten die nur darauf, dass man sie zurückruft. :zeter:
Jetzt sind die anscheinend draufgekommen, dass ich eine Ösi-Rufnummer habe, denn seit dieser Woche werde ich von +43720884302 (http://www.wemgehoert.at/nummer/43720884302) terrorisiert.

Zartbitter
07-12-2014, 03:01
Ich möcht was kaufen. Angeblich bietet der Verkäufer Paypal, Lastschrift und Kreditkarte an. Wenn ich aber auf Sofortkaufen gehe, steht da nur Zahlung per Paypal, und ich kann nichts auswählen. Ich wollte Lastschrift machen. Wird mir die Auswahl später im Bestellvorgang noch angeboten?

Edit:
Hab jetzt einen Verkäufer gefunden, der für den gleichen Artikel auch Überweisung anbietet. Problem gelöst ;)

blaupause
10-12-2014, 17:04
Schon wieder ein neues Urteil zur abgebrochenen Auktion. Das kann echt teuer werden, sollte man nicht machen.


http://www.spiegel.de/netzwelt/web/ebay-abbruch-von-auktionen-kann-teuer-werden-a-1007738.html

Bienchen67
10-12-2014, 17:20
[QUOTE=blaupause;42141067]Schon wieder ein neues Urteil zur abgebrochenen Auktion. Das kann echt teuer werden, sollte man nicht machen.


http://www.spiegel.de/netzwelt/web/ebay-abbruch-von-auktionen-kann-teuer-werden-a-1007738.html[/QUOTE]

Find ich gut, vielleicht hört das dann endlich mal auf mit dem vorzeitigen Abbrechen. :d:

Sugarmagnolia
10-12-2014, 17:39
[QUOTE=Bienchen67;42141109]Find ich gut, vielleicht hört das dann endlich mal auf mit dem vorzeitigen Abbrechen. :d:[/QUOTE]

Kaum.

In dem Artikel steht auch:

[QUOTE]Den Geschäftsbedingungen von Ebay zufolge ist eine solche Rücknahme des Angebots nur möglich, wenn es bei der Beschreibung des angebotenen Artikels und den Preisangaben zu "wesentlichen Fehlern" gekommen ist, oder der Artikel unverschuldet beschädigt oder gestohlen wurde. [/QUOTE]

Da ist jede Menge Spielraum drin.
Das war aber auch schon vorher so.
Die Leute haben bei Auktionsabruch leider die falsche Option angehakt.

Artikel wurde beschädigt. Artikelbeschreibung enthält einen Fehler. Da läßt sich doch immer was drehen.

felicani
13-12-2014, 19:52
Wieso eigentlich immer ich? Womit habe ich das nur verdient? Ich habe schon wieder so einen Vogel, da könnte ich nur noch :tkbeiss: :mauer: :tkbeiss:

Moritza
13-12-2014, 19:56
[QUOTE=felicani;42153624]Wieso eigentlich immer ich? Womit habe ich das nur verdient? Ich habe schon wieder so einen Vogel, da könnte ich nur noch :tkbeiss: :mauer: :tkbeiss:[/QUOTE]


Du bist nicht allein. Ich bin auch gestraft.:mad:

felicani
13-12-2014, 20:13
[QUOTE=Moritza;42153635]Du bist nicht allein. Ich bin auch gestraft.:mad:[/QUOTE]

Ich finde so schlimm wie dieses Jahr war das noch nie.

Moritza
13-12-2014, 20:33
[QUOTE=felicani;42153711]Ich finde so schlimm wie dieses Jahr war das noch nie.[/QUOTE]
Jepp. Nur Deppen.:mad:

Träumerin77
14-12-2014, 09:52
Ich hatte eigentlich noch nie große Probleme mit Ebayverkäufern aber dieses mal war ich fast am Verzweifeln. Vor 3 Wochen habe ich einen Spannungswandler für KFZ bestellt. Der kam auch schnell und 2 Tage später musste ich für eine Woche ins Ausland und hatte eine lange Autofahrt vor mir. Mein Mann fährt und ich schau dann schon mal ins Internet.
Der Spannungswandler funktionierte zu erst auch aber beim 2. Gebrauch war Schluss.
Zu Hause angekommen habe ich sofort den Verkäufer, höflich angeschrieben. Keine Reaktion. Am Tag darauf nochmal geschickt. Wieder keine Reaktion. Ich versuchte anzurufen aber jedesmal wurde abgenommen und sofort wieder aufgelegt.
Nach 5 Tagen habe ich Ebay (Problemlösung) eingeschaltet und über diese Plattform zum 3. mal die Nachricht geschickt.
Nach 48 Stunden endlich eine Antwort. Nur ein Satz das man Ersatz schicken würde. Keine "Guten Tag" kein "Gruß". Auf meine Nachfrage ob ich das defekte Teil zurückschicken soll, wieder ein Satz, das ich das nicht machen soll.
Das neue Teil ist angekommen, soweit ok.
Aber ich bin enttäuscht das man nicht respektvoller, höflicher antworten kann. :kopfkratz Zumal der Kunde (ich) diese Regeln immer eingehalten habe.

Das wollte ich nur mal berichten.

Bienchen67
14-12-2014, 10:34
Ich hab fast 200 Sachen an - und verkauft dieses Jahr und hatte nur ein einziges Mal (überhaupt das erste Mal) einen regen Schriftwechsel

vor 2 Wochen , wo sich dann geeinigt wurde. :D

Nach wie vor hab ich Gott sei Dank kein Probleme mit doofen Käufern oder so :anbet:

Träumerin77
14-12-2014, 11:25
Schriftverkehr ist ja ok. Irgendwie muss man sich ja verständigen.
Aber wenn der Verkäufer (eine Firma) nicht reagiert und wenn doch erst auf Druck von Ebay finde ich das schon befremdlich.
Und dann so unhöflich zu antworten hat mich sehr überrascht.

Dieser Verkäufer wird mich nicht mehr als Kunde haben und ich werde ihn auch nicht weiterempfehlen.

Moritza
14-12-2014, 11:40
[QUOTE=Bienchen67;42156101]Ich hab fast 200 Sachen an - und verkauft dieses Jahr und hatte nur ein einziges Mal (überhaupt das erste Mal) einen regen Schriftwechsel

vor 2 Wochen , wo sich dann geeinigt wurde. :D

Nach wie vor hab ich Gott sei Dank kein Probleme mit doofen Käufern oder so :anbet:[/QUOTE]

Hatte das Buch ein Eselsohr? :hehe:

Bienchen67
14-12-2014, 12:41
[QUOTE=Moritza;42156313]Hatte das Buch ein Eselsohr? :hehe:[/QUOTE]

:rotfl: Nee, ich hab ne Jacke von meiner Oma verkauft, die seit 2 Jahren nur im Schrank hing, also nie getragen wurde.
Sie hatte da fast 800 Euro im Bayern-Urlaub für bezahlt, das ist so'n Marken-Teil. :ko:

Die Käufer-Tussi kauft die im Sofortkauf für nicht mal 50 Euro und mokiert dann, nachdem sie die erhalten hat, das wäre ja ein 70er-Jahre-Modell :confused:,
wer das denn tragen solle. :help: :rotfl:

Die hab ich erstmal rund gemacht :teufel: , ich hatte wie immer nen ellenlangen Beschreibungs-Text drin und 4 detaillierte Fotos
und fragte sie, ob sie weder lesen, noch Fotos anschauen kann. :floet:

Schließlich war sie ganz kleinlaut. :rotfl: alles gut. :D

Das war das erste Mal , dass ich mich nach über 6 Jahren überhaupt mit sowas rumschlagen musste. :D

Moritza
14-12-2014, 12:46
[QUOTE=Bienchen67;42156541]:rotfl: Nee, ich hab ne Jacke von meiner Oma verkauft, die seit 2 Jahren nur im Schrank hing, also nie getragen wurde.
Sie hatte da fast 800 Euro im Bayern-Urlaub für bezahlt, das ist so'n Marken-Teil. :ko:

Die Käufer-Tussi kauft die im Sofortkauf für nicht mal 50 Euro und mokiert dann, nachdem sie die erhalten hat, das wäre ja ein 70er-Jahre-Modell :confused:,
wer das denn tragen solle. :help: :rotfl:

Die hab ich erstmal rund gemacht :teufel: , ich hatte wie immer nen ellenlangen Beschreibungs-Text drin und 4 detaillierte Fotos
und fragte sie, ob sie weder lesen, noch Fotos anschauen kann. :floet:

Schließlich war sie ganz kleinlaut. :rotfl: alles gut. :D

Das war das erste Mal , dass ich mich nach über 6 Jahren überhaupt mit sowas rumschlagen musste. :D[/QUOTE]


Das sind Leute die nie die Beschreibungen lesen. :kater:
Hab letztens auch einer geschrieben...Lesen dann kaufen.:rolleyes:

Meistens verkaufst du doch Bücher....da gibts nicht soviel Deppen. Da hatte ich noch nie Probleme.:nein:

Bienchen67
14-12-2014, 14:12
[QUOTE=Moritza;42156562]Das sind Leute die nie die Beschreibungen lesen. :kater:
Hab letztens auch einer geschrieben...Lesen dann kaufen.:rolleyes:

Meistens verkaufst du doch Bücher....da gibts nicht soviel Deppen. Da hatte ich noch nie Probleme.:nein:[/QUOTE]

Na, sagen wir mal, zu 40 Prozent verkaufe ich Bücher. :D Wenn ich höre, was andere mit Büchern für Probleme haben (!),
dann haben wir da scheinbar echt nur Glück. :rotfl:

Genau: erst lesen, dann kaufen. :d: :rotfl:

MillaLina
15-12-2014, 09:07
Ich habe da jetzt auch einen so richtig blöden Fall aus Verkäufersicht. :help:


Ein Nuller-ebayer bot vor einigen Wochen einige Stunden vor Auktionsende ziemlich hoch auf einen meiner Artikel und hat den Hauptinteressenten (leider) aus dem Feld geräumt. Da ich gleich ein schlechtes Gefühl bei der Sache hatte, habe ich dann einen Tag abgewartet, es wurde aber keine Kaufabwicklung abgerufen, so dass ich eine Rechnung mit einem kleinen, freundlichen Text schickte. Keine Reaktion, keine Antwort, keine Zahlung, nichts. Nach weiteren fünf Tagen habe ich dann noch mal vorsichtig angefragt, ob man Hilfe benötige. Und wieder nichts.

Am neunten Tag ging ich dann davon aus, dass nichts mehr kommt und habe einen Fall wegen eines unbezahlten Artikels eröffnet (das ist normalerweise die Zeit, wo ich überhaupt erst den Leuten hinterherlaufe und nachfrage, aber hier lief ja alles sofort komisch). Für mich war die Sache klar, die Käuferin wird nicht reagieren, ich werde nach 4 Tagen schließen usw.

Fünf (!) Minuten nach offizieller Falleröffnung hatte ich eine Mail. Man sei im Krankenhaus, es täte ihr furchtbar leid, sie würde in drei Tagen entlassen und dann sofort zahlen. Ich bat sie darum, mir dann gleich Bescheid zu sagen, wenn sie überwiesen hätte, was sie mit einer kleinen Verzögerung auch tat. Also das Bescheid sagen, dass man "über wießen" hätte.

Lange Rede: Nach weiteren fünf Tagen war noch immer kein Geld da. Auf meine erneute Rückfrage bekam ich zur Erklärung, das Konto sei nicht gedeckt, man würde nun erst frühestens am 20ten zahlen können oder müsse eben den Kauf stornieren ( :rolleyes:)

Ich erklärte mich damit prinzipiell einverstanden, gab aber zu bedenken, dass sie dann einen Eintrag wegen eines unbezahlten Artikels hätte, denn der Fall sei ja schon offen. Wenn sie mir alternativ sicher zusagt, am 20ten auch zu zahlen, würde ich aber auch noch warten. Sie solle mir sagen, was ihr am liebsten wäre

Das war vor 3 Tagen, auf meine Lösungsvorschläge kam nun überhaupt keine Antwort mehr.

Meine Frage: ist es in einem offenen Fall wegen Nichtzahlung noch möglich die Transaktion mit beidseitigem Einverständnis abzubrechen? Ich finde da bei google irgendwie keine Antwort, meistens nur den Hinweis, man könne nur einen Fall eröffnen oder TA abbrechen. Was ist denn aber, wenn ich mich während des Falls mit dem Käufer auf Abbruch einige? :confused:

IronyOfFate
15-12-2014, 09:39
[QUOTE=MillaLina;42159827]Ich habe da jetzt auch einen so richtig blöden Fall aus Verkäufersicht. :help:


Ein Nuller-ebayer bot vor einigen Wochen einige Stunden vor Auktionsende ziemlich hoch auf einen meiner Artikel und hat den Hauptinteressenten (leider) aus dem Feld geräumt. Da ich gleich ein schlechtes Gefühl bei der Sache hatte, habe ich dann einen Tag abgewartet, es wurde aber keine Kaufabwicklung abgerufen, so dass ich eine Rechnung mit einem kleinen, freundlichen Text schickte. Keine Reaktion, keine Antwort, keine Zahlung, nichts. Nach weiteren fünf Tagen habe ich dann noch mal vorsichtig angefragt, ob man Hilfe benötige. Und wieder nichts.

Am neunten Tag ging ich dann davon aus, dass nichts mehr kommt und habe einen Fall wegen eines unbezahlten Artikels eröffnet (das ist normalerweise die Zeit, wo ich überhaupt erst den Leuten hinterherlaufe und nachfrage, aber hier lief ja alles sofort komisch). Für mich war die Sache klar, die Käuferin wird nicht reagieren, ich werde nach 4 Tagen schließen usw.

Fünf (!) Minuten nach offizieller Falleröffnung hatte ich eine Mail. Man sei im Krankenhaus, es täte ihr furchtbar leid, sie würde in drei Tagen entlassen und dann sofort zahlen. Ich bat sie darum, mir dann gleich Bescheid zu sagen, wenn sie überwiesen hätte, was sie mit einer kleinen Verzögerung auch tat. Also das Bescheid sagen, dass man "über wießen" hätte.

Lange Rede: Nach weiteren fünf Tagen war noch immer kein Geld da. Auf meine erneute Rückfrage bekam ich zur Erklärung, das Konto sei nicht gedeckt, man würde nun erst frühestens am 20ten zahlen können oder müsse eben den Kauf stornieren ( :rolleyes:)

Ich erklärte mich damit prinzipiell einverstanden, gab aber zu bedenken, dass sie dann einen Eintrag wegen eines unbezahlten Artikels hätte, denn der Fall sei ja schon offen. Wenn sie mir alternativ sicher zusagt, am 20ten auch zu zahlen, würde ich aber auch noch warten. Sie solle mir sagen, was ihr am liebsten wäre

Das war vor 3 Tagen, auf meine Lösungsvorschläge kam nun überhaupt keine Antwort mehr.

Meine Frage: ist es in einem offenen Fall wegen Nichtzahlung noch möglich die Transaktion mit beidseitigem Einverständnis abzubrechen? Ich finde da bei google irgendwie keine Antwort, meistens nur den Hinweis, man könne nur einen Fall eröffnen oder TA abbrechen. Was ist denn aber, wenn ich mich während des Falls mit dem Käufer auf Abbruch einige? :confused:[/QUOTE]



Diese Nuller-Ebayerin, fängt deren Benutzername zufällig mit "n" an?

Genauso eine hatte ich auch, erst Krankenhaus, dann kein Geld, dann dies und das.

MillaLina
15-12-2014, 09:50
Ne, mit S. ;)

Ja, die Krankenhauserklärung hört man ja öfter, was ich so mitbekam... Hat deine denn dann noch bezahlt? Wie ging das Ganze aus?

IronyOfFate
15-12-2014, 10:02
[QUOTE=MillaLina;42159913]Ne, mit S. ;)

Ja, die Krankenhauserklärung hört man ja öfter, was ich so mitbekam... Hat deine denn dann noch bezahlt? Wie ging das Ganze aus?[/QUOTE]

Nicht bezahlt, ich habs dann gemeldet und noch mal eingestellt.
Ist einfach ärgerlich.

blaupause
15-12-2014, 22:33
[QUOTE=MillaLina;42159827]Ich habe da jetzt auch einen so richtig blöden Fall aus Verkäufersicht. :help:





Ein Nuller-ebayer bot vor einigen Wochen einige Stunden vor Auktionsende ziemlich hoch auf einen meiner Artikel und hat den Hauptinteressenten (leider) aus dem Feld geräumt. Da ich gleich ein schlechtes Gefühl bei der Sache hatte, habe ich dann einen Tag abgewartet, es wurde aber keine Kaufabwicklung abgerufen, so dass ich eine Rechnung mit einem kleinen, freundlichen Text schickte. Keine Reaktion, keine Antwort, keine Zahlung, nichts. Nach weiteren fünf Tagen habe ich dann noch mal vorsichtig angefragt, ob man Hilfe benötige. Und wieder nichts.



Am neunten Tag ging ich dann davon aus, dass nichts mehr kommt und habe einen Fall wegen eines unbezahlten Artikels eröffnet (das ist normalerweise die Zeit, wo ich überhaupt erst den Leuten hinterherlaufe und nachfrage, aber hier lief ja alles sofort komisch). Für mich war die Sache klar, die Käuferin wird nicht reagieren, ich werde nach 4 Tagen schließen usw.



Fünf (!) Minuten nach offizieller Falleröffnung hatte ich eine Mail. Man sei im Krankenhaus, es täte ihr furchtbar leid, sie würde in drei Tagen entlassen und dann sofort zahlen. Ich bat sie darum, mir dann gleich Bescheid zu sagen, wenn sie überwiesen hätte, was sie mit einer kleinen Verzögerung auch tat. Also das Bescheid sagen, dass man "über wießen" hätte.



Lange Rede: Nach weiteren fünf Tagen war noch immer kein Geld da. Auf meine erneute Rückfrage bekam ich zur Erklärung, das Konto sei nicht gedeckt, man würde nun erst frühestens am 20ten zahlen können oder müsse eben den Kauf stornieren ( :rolleyes:)



Ich erklärte mich damit prinzipiell einverstanden, gab aber zu bedenken, dass sie dann einen Eintrag wegen eines unbezahlten Artikels hätte, denn der Fall sei ja schon offen. Wenn sie mir alternativ sicher zusagt, am 20ten auch zu zahlen, würde ich aber auch noch warten. Sie solle mir sagen, was ihr am liebsten wäre



Das war vor 3 Tagen, auf meine Lösungsvorschläge kam nun überhaupt keine Antwort mehr.



Meine Frage: ist es in einem offenen Fall wegen Nichtzahlung noch möglich die Transaktion mit beidseitigem Einverständnis abzubrechen? Ich finde da bei google irgendwie keine Antwort, meistens nur den Hinweis, man könne nur einen Fall eröffnen oder TA abbrechen. Was ist denn aber, wenn ich mich während des Falls mit dem Käufer auf Abbruch einige? :confused:[/QUOTE]


Wieso willst du die jetzt abbrechen? Ich glaube nicht, dass du die Gebühren wiederbekommst, wenn du abbrichst. Und sie hat ja nicht gezahlt.

juzwi
15-12-2014, 22:38
Wenn man die Transaktion abbricht, bekommt man Verkaufs-Gebühr gutgeschrieben. Allerdings nur, wenn der Käufer dem Abbruch nicht widerspricht.

blaupause
15-12-2014, 22:52
[QUOTE=juzwi;42163317]Wenn man die Transaktion abbricht, bekommt man Verkaufs-Gebühr gutgeschrieben. Allerdings nur, wenn der Käufer dem Abbruch nicht widerspricht.[/QUOTE]


Wusste ich gar nicht.

juzwi
15-12-2014, 22:55
Zufällig habe ich es heute praktiziert. Der Käufer stimmte dem Abbruch zu und ich bekam die Gutschrift.

privateuse
16-12-2014, 08:54
:D Krankenhaus als Begründung ist total langweilig!
Heute morgen hatte ich einen Abbruchantrag vom Verkäufer für Schuhe, die ich letzte Woche gekauft habe. Begründung: potenzieller Schuhträger ist unterschenkelamputiert (daher Verkauf), aber JETZT ist aufgefallen, dass die Schuhe mit den neuen Prothesen super passen.
Außerdem hat ein DVD-Verkäufer einen Fall gg mich eröffnet, wegen Nichtzahlung. Habe die Überweisung in meinen Unterlagen gefunden (und die Ware auch schon lange erhalten), aber jetzt meldet sich der Verkäufer auf meine Informationen hin nicht mehr, und der Fall ist offen. Macht mich unruhig.
Grins, so "aufregend" war ebay in Jahren nicht.

juzwi
16-12-2014, 09:41
:crap:

Heute Nacht hat mir jemand etwas abgekauft, was ich schon lange loswerden wollte, und jetzt finde ich das blöde Teil nicht mehr! :tkbeiss:
Der untere Teil der Schachtel ist da; der Deckel mit Inhalt ist weg. Ich kann mich nicht erinnern, wie es dazu kommen konnte.
Vlt. im Zuge des Fotografierens. :kopfkratz


*weitersuch*

Georgie
17-12-2014, 09:58
Da ich unbedingt noch die 4. Staffel THE WALKING DEAD unter den Tannenbaum legen möchte, habe ich ausnahmsweise nicht aufgepasst und einen nicht fotografierten(!) Artikel ersteigert.

:maso:

Der (trotzdem) günstige Preis und kostenloser Blitzversand stimmen mich zwar einigermaßen milde, aber es sind defintiv DVDs und im Angebot steht ausdrücklich: Blu-ray.
Nur das der - durchweg positiv bewertete - Verkäufer darauf beharrt, es wäre letzteres Format, macht mich etwas wuschig. :rolleyes:
Im Vorfeld von Weihnachten will ich mal fair bleiben, dennoch positiv werten und im Text vielleicht eine unterschwellige Kritik unterbringen. :floet:

Die DVDs gucke ich im zweiten Durchlauf (nach Premiere über Leihe), verscheuere sie wieder (direkt nach dem Fest gibt es bestimmt gutes Geld) und lasse mir pronto eine originelle(!) Alternative für sie einfallen.

:kopfkratz :zahn:

Pickmans_Modell
17-12-2014, 10:15
Manche Verkäufer sind aber auch recht antriebslos, was ihre Geschäfte angeht :D

Wollte mir vor ein paar Jahren "The Abyss" zulegen und haben den Verkäufer gefragt, ob das die reguläre Schnittfassung oder der Directors Cut sei (die Laufzeit war nicht angegeben). Es kam nur ein "Keine Ahnung" zurück :crap:

juzwi
17-12-2014, 10:16
@Georgie:
bez. Bewertung: du kannst es ja bei der detailllierten Bewertung berücksichtigen.
Aber wenn der Verkäufer partout abstreitet, du aber einen anderen Artikel als gekauft erhalten hast, dann ist das doch nicht in Ordnung. Genaugenommen ist es auch von Dir nicht in Ordnung, positiv zu bewerten. Denn anderen Käufern könnte dasselbe passieren, und keiner zieht Konsequenzen, weil der Verkäufer ja nur positive Bewertungen hat.

Georgie
17-12-2014, 10:23
Stimmt natürlich und ich warte mal ab, ob und wie er auf meinen zweiten "engelszüngigen" Gesprächsversuch reagiert.
Ich bin immer noch recht fassungslos und da er ansonsten zahlreiche Blu-rays auf dem Markt hat, ist er vielleicht nur durcheinander gekommen.

Ich will (noch!) das Gute in ihm sehen.

juzwi
17-12-2014, 10:37
[QUOTE=Georgie;42168074]Stimmt natürlich und ich warte mal ab, ob und wie er auf meinen zweiten "engelszüngigen" Gesprächsversuch reagiert.
Ich bin immer noch recht fassungslos und da er ansonsten zahlreiche Blu-rays auf dem Markt hat, ist er vielleicht nur durcheinander gekommen.

Ich will (noch!) das Gute in ihm sehen.[/QUOTE]



Wenn er beide Versionen im Angebot hatte, dann müsste er aber doch bei genauem Nachdenken Zweifel haben. Schließlich riskiert er eine schlechte Bewertung. Mir ging es ja mal ähnlich (http://www.ioff.de/showthread.php?p=40843834#post40843834) als Verkäufer und ich wäre bestimmt konziliant gewesen, wenn ich auch nur die geringste Möglichkeit gesehen hätte, dass an den Beschwerden des Käufers (der seinerseits nur gute Bewertungen hatte) was dran war.

Georgie
17-12-2014, 23:16
[QUOTE=juzwi;42168107]Wenn er beide Versionen im Angebot hatte, dann müsste er aber doch bei genauem Nachdenken Zweifel haben. Schließlich riskiert er eine schlechte Bewertung. (...)[/QUOTE]Er hat nun eine nette Antwort geschickt, dass er überzeugt war, es wäre die Blu-ray-Version.
Da deren Verpackung sich schon sehr auffällig von DVDs unterscheidet, klingt das wenig glaubwürdig.
Ich lasse es dabei bewenden und passe selber wieder so auf, wie die 13 Jahre zuvor.

Medora
20-12-2014, 22:54
ich hab ne Erfahrung mit einer besonders ähemm unangenehmen Käuferin:

am 2.11. Artikel ersteigert
am 10.11. hab ich sie angemahnt
am 17.11. Fall eröffnet
am 26.11. Fall geschlossen, Gutschrift erhalten
am 28.11. Artikel neu eingestellt und verkauft
am 2.12. kam Zahlung von 1. Käuferin :hammer:
jetzt plustert sie sich auf, warum ich IHREN Artikel weiterverkauft hätte :tkbeiss:

Zartbitter
21-12-2014, 18:06
Ich verkaufe nur innerhalb Deutschlands und biete nur Überweisung als Zahlungsmethode an.

Nun habe ich wieder so einen Schlaukopf aus den USA, der einen Sofort-Kaufen-Artikel erworben hat, ohne vorher mal anzufragen, ob ich auch damit einverstanden wäre.

Ich habe jetzt in meinem schönsten Sonntagsenglisch geschrieben, dass der Kauf leider nicht zustande kommt. Aber da es sich um einen höherpreisigen Artikel handelt, möchte ich die Verkaufsprovision nicht in den Sand setzen.
Wie stelle ich das an, dass die mir wieder gutgeschrieben wird, der Kunde ist ja schließlich kein Nichtzahler o.Ä. :nixweiss:

juzwi
21-12-2014, 18:36
Brich die Transaktion ab.



Falls Du doch verkaufen willst: Vergiss die Bankgebühren nicht! Die sind erheblich!

Mangan254
21-12-2014, 18:51
[QUOTE=Zartbitter;42187077]Ich verkaufe nur innerhalb Deutschlands und biete nur Überweisung als Zahlungsmethode an.

Nun habe ich wieder so einen Schlaukopf aus den USA, der einen Sofort-Kaufen-Artikel erworben hat, ohne vorher mal anzufragen, ob ich auch damit einverstanden wäre.[/QUOTE]
Ich frag mich aber, wie das passieren kann? Man kann doch einstellen, ob man den Artikel international verschicken will oder nicht. Wenn kein internationaler Versand eingestellt ist, findet man solche Artikel im Ausland auch nicht beider Suche.
So dachte ich zumindest bisher. Manchmal findet man ausländische Angebote, aber die sieht man nur, wenn der Verkäufer sie eben auch international verschickt und dafür entsprechende Sachen eingestellt hat.

Habe auch schon zweimal international verkauft (USA und Kanada), das hat ohne Probleme funktioniert. Bankgebühren hab ich, soweit ich mich erinnere, auch nicht bezahlen müssen dafür :nixweiss:.

juzwi
21-12-2014, 19:10
Ich habe zuletzt vor einem Jahr was nach USA verkauft. Der Käufer hat den Kaufpreis überwiesen, was mich ziemlich viel kostete (an den genauen Betrag kann ich mich nicht erinnern; könnten aber 5 % gewesen sein).

Wenn ein Interessent direkt über ebay.de sucht, werden ihm die Angebote natürlich angezeigt. Ich habe die Voreinstellung, dass ich nur im Inland verkaufe. Der damalige Käufer interessierte sich für zwei Teile und hat angefragt, ob ich verkaufe. Ich war einverstanden, weil er die Sachen auch noch abholen ließ und mir das Zollgedöns erspart blieb.

Mangan254
21-12-2014, 20:14
Also ich hab bisher nur Sachen ins Ausland verkauft, bei denen ich das auch so wollte. Du hast ja grad auch gesagt, dass du diese Voreinstellung hast. Auch wenn ich über ebay direkt suche, erscheinen da nur ausländische Artikel, wo der Verkäufer explizit will, dass sie auch im Ausland verkauft werden können. Sonst wäre das ganz doch ziemlich witzlos?!

Die Bankgebühr ist ziemlich hoch :eek:. Ich glaub bei mir war das nicht so, weil ich alles über Paypal abwickle. Aber das weiß ich nicht sicher, ist halt auch schon ein Jahr her seit ich das verkauft hab. Ein paar Gebühren hat man bei Paypal ja eh immer.

Moritza
21-12-2014, 20:18
[QUOTE=juzwi;42187289]Brich die Transaktion ab.



[/QUOTE] Muss man dann nicht warten bis der Käufer mit dem Abbruch einverstanden ist? Hatte ich glaub ich schon mal.:rolleyes:

Zartbitter
21-12-2014, 20:40
Ja, ich hab die Voreinstellung, dass ich nur in Deutschland verkaufe. Deswegen hat der Kunde den Artikel aber trotzdem gefunden und bestellt. Ist was Spezielles für Sammler, der wird ausgiebig gegooglet haben.

Er hat sich inzwischen für die inconveniences entschuldigt.

Wie breche ich die Transaktion denn ab? Der Deal ist durch Sofort-Kauf je abgeschlossen. Unter 'weitere Aktionen' finde ich einen solchen Menüpunkt nicht. Und muss man da nicht einen Grund angeben? :nixweiss:

Sugarmagnolia
21-12-2014, 22:37
[QUOTE=Zartbitter;42187077]Ich verkaufe nur innerhalb Deutschlands und biete nur Überweisung als Zahlungsmethode an.

Nun habe ich wieder so einen Schlaukopf aus den USA, der einen Sofort-Kaufen-Artikel erworben hat, ohne vorher mal anzufragen, ob ich auch damit einverstanden wäre.

Ich habe jetzt in meinem schönsten Sonntagsenglisch geschrieben, dass der Kauf leider nicht zustande kommt. Aber da es sich um einen höherpreisigen Artikel handelt, möchte ich die Verkaufsprovision nicht in den Sand setzen.
Wie stelle ich das an, dass die mir wieder gutgeschrieben wird, der Kunde ist ja schließlich kein Nichtzahler o.Ä. :nixweiss:[/QUOTE]

Ich hatte das auch ein paarmal, bevor ich eingestellt habe, daß nur Bieter aus der EU bieten können.

Denen habe ich ganz simpel angeboten, mir das Geld (Kaufpreis + Porto) in einem Briefumschlag zwischen 2 Pappen zu schicken. Als Einschreiben mit persönlicher Übergabe. ( Registrated Letter)
Sobald es hier eingetroffen ist, wird der Artikel verschickt. Der Käufer muss mir eben mal vertrauen. Haben die gemacht, ich habe verschickt, und alle waren zufrieden.

juzwi
21-12-2014, 22:59
[QUOTE=Moritza;42187880]Muss man dann nicht warten bis der Käufer mit dem Abbruch einverstanden ist? Hatte ich glaub ich schon mal.:rolleyes:[/QUOTE]



du kriegst die Provision nur dann nicht zurück, wenn der Käufer widerspricht.

Wenn er zustimmt kriegst du die Gutschrift sofort; wenn er schweigt, kommt die Gutschrift erst, wenn der Fall wegen Fristablaufs automatisch geschlossen wird.

Zartbitter
21-12-2014, 23:19
[QUOTE=Sugarmagnolia;42188738]Denen habe ich ganz simpel angeboten (...)[/QUOTE]
Da mir schon mal ein aufgeschlitzter Umschlag (mit Pappen) ohne inliegendes Geld zugestellt wurde, kommt das für mich nicht in Frage Aber es ist auch egal, ich möchte eben nicht in die USA versenden.

Wie breche ich den Vorgang denn nun ab? :kopfkratz

Danke schon mal für die schnellen Antworten.

Sugarmagnolia
21-12-2014, 23:35
Unter "weitere Aktionen" steht das nicht.

Transaktion lassen sich auf der Seite "Probleme klären" abbrechen.

(Das muss, wie Moritza schon sagte, einvernehmlich mit dem Käufer sein)

Hier wird es nochmal von ebay erklärt, wie eine Transaktion abgebrochen wird:

http://pages.ebay.de/help/sell/cancel-transaction-process.html

Da geht dann ein Drop down Menü auf.

der VK kann hierbei aus einem Menü verschiedene "Begründungen" auswählen -
[QUOTE]
insgesamt sind es 10 "Möglichkeiten":



- der Käufer hat den Artikel irrtümlich gekauft oder seine Meinung geändert

- der Käufer sendet den Artikel zurück und wünscht eine Rückerstattung

- Ich konnte mich mit dem Käufer nicht über die Bedingungen der Transaktionen einigen

- der Käufer reagiert nicht

- die Zahlung des Käufers ist nicht eingegangen oder wurde nicht freigegeben

- der Käufer wünscht die Lieferung an eine unbestätigte Adresse

- der Käufer wünscht die Lieferung in ein Land, in das ich nicht versende

- Der Artikel ist ausverkauft

- Ich habe den Artikel an einen anderen Käufer verkauft

- Anderer Grund[/QUOTE]

Fertig.

Zartbitter
22-12-2014, 00:14
:idee: Danke!

D.h., ich schreib den Käufer an, dass er bitte den Abbruch bestätigen möchte, damit ich meine Provision zurückerhalte.

Prima!

felicani
30-12-2014, 21:46
Warum eigentlich immer ich? :help: :heul:

Ich hatte vor Weihnachten jemanden, der mir fast den Nerv geraubt hat. Fragen, Wünsche etc. kamen förmlich im Sekundentakt. Wenn ich mal nicht sofort reagiert habe, dann kam gleich die nächste Frage, warum ich denn nicht antworte.
Nachdem der Kauf komplett abgeschlossen war, habe ich denjenigen gesperrt. Das hält man ja auf Dauer nicht aus.
Und nun habe ich neue Artikel eingestellt und prompt kommt die Frage wieso man ihn gesperrt hat. Könnte man nicht verstehen, man wäre doch soooo freundlich gewesen. :mauer:

Moritza
30-12-2014, 22:06
[QUOTE=felicani;42218780]Warum eigentlich immer ich? :help: :heul:

Ich hatte vor Weihnachten jemanden, der mir fast den Nerv geraubt hat. Fragen, Wünsche etc. kamen förmlich im Sekundentakt. Wenn ich mal nicht sofort reagiert habe, dann kam gleich die nächste Frage, warum ich denn nicht antworte.
Nachdem der Kauf komplett abgeschlossen war, habe ich denjenigen gesperrt. Das hält man ja auf Dauer nicht aus.
Und nun habe ich neue Artikel eingestellt und prompt kommt die Frage wieso man ihn gesperrt hat. Könnte man nicht verstehen, man wäre doch soooo freundlich gewesen. :mauer:[/QUOTE]
:lol: Schreib doch....das er/sie dir auf den Sack gegangen ist.:D

Lunchen07
30-12-2014, 22:32
Manchmal würd ich das dort echt gerne mal machen, hatte in letzter Zeit doofe Verkäufer und doofe Käufer. :schmoll:

felicani
30-12-2014, 22:35
[QUOTE=Moritza;42218910]:lol: Schreib doch....das er/sie dir auf den Sack gegangen ist.:D[/QUOTE]

Na, auf die Antwort wäre ich dann gespannt. :D

Sowas penetrantes geht mir echt auf den Keks und letztendlich bleibt es ja auch wohl immer noch mir überlassen, wem ich etwas verkaufen möchte.
Zumal man auch immer noch Forderungen hatte. Z.B., dass andere Verkäufer extra etwas für den Kunden anfertigen. Ja klar, drei Tage vor Weihnachten hat man ja auch nichts zu tun und dreht Däumchen. :vogel:

ferrailleuse
31-12-2014, 09:24
[QUOTE=felicani;42218780]Warum eigentlich immer ich? :help: :heul:

Ich hatte vor Weihnachten jemanden, der mir fast den Nerv geraubt hat. Fragen, Wünsche etc. kamen förmlich im Sekundentakt. Wenn ich mal nicht sofort reagiert habe, dann kam gleich die nächste Frage, warum ich denn nicht antworte.
Nachdem der Kauf komplett abgeschlossen war, habe ich denjenigen gesperrt. Das hält man ja auf Dauer nicht aus.
Und nun habe ich neue Artikel eingestellt und prompt kommt die Frage wieso man ihn gesperrt hat. Könnte man nicht verstehen, man wäre doch soooo freundlich gewesen. :mauer:[/QUOTE]

Du kannst Iiiibäääääh die mails melden und mitteilen, dass du von diesem Mitglied nicht gestört werden willst.
Danach hast du Ruhe. ;)

felicani
01-01-2015, 11:32
Ach, das kommt noch besser:

Später kam noch eine Mail mit dem ungefähren Wortlaut "Wenn ich das jetzt nicht aufkläre, dann wendet man sich an Ebay. Ich darf nicht einfach jemanden sperren, wenn es keinen Grund gebe. :rolleyes:

Am nächsten Tag dann wieder eine Mail. Ich schätz Ebay hat ihnen keine zufriedenstellende Antwort gegeben, falls sie überhaupt den Service kontaktiert haben.
Dann wurde gedroht, daß ich das jetzt sagen soll wieso, weshalb und warum. Man würde ungerne die abgegebenen Bewertungen noch mit Ergänzungskommentaren versehen.

Meiner Meinung nach ist das doch schon eine Androhung mit Bewertungserpressung und kann gemeldet werden, oder?

Ich habe mir meine Bewertungen noch nicht angeschaut, weil ich mir nicht gleich das neue Jahr versauen will. :)

juzwi
01-01-2015, 11:49
Du kannst ihm schreiben "Ich lege Wert auf schnelle unkomplizierte Transaktionen. Das ist mit Ihnen leider nicht möglich, denn aufgrund Ihrer kommunikativen Art kosten Sie mich zu viel Zeit. Bitte sehen Sie von einer weiteren Kontaktaufnahme ab; ich sehe mich sonst gezwungen, Sie bei eBay zu melden"

Allein das kostet aber auch schon wieder Zeit! :zahn:
Setz den Typ mental auf Igno; irgendwann wird er schon ein anderes Opfer finden.

Ninny
01-01-2015, 12:01
felicani, den würde ich bei ebay melden: das ist ja schon Nötigung u. der gehört gesperrt. Wie wird er denn von anderen bewertet?

felicani
01-01-2015, 12:38
[QUOTE=Ninny;42223821]felicani, den würde ich bei ebay melden: das ist ja schon Nötigung u. der gehört gesperrt. Wie wird er denn von anderen bewertet?[/QUOTE]

Da sind negative Bewertungen, aus denen man z.B. "unangenehme Kommunikation" entnehmen kann. Das ist ja auch mein Empfinden.

Die Verkäufer haben meistens recht knapp mit "alles gut" oder einfach nur "danke" bewertet. Ich schätze die hatten auch die Schnauze voll, wenn sie permanent mit Mails bombardiert worden sind.

Bei mir sind es ca. 40 Mails für einen Kauf. :rolleyes:

Moritza
01-01-2015, 12:40
[QUOTE=felicani;42223900]Da sind negative Bewertungen, aus denen man z.B. "unangenehme Kommunikation" entnehmen kann. Das ist ja auch mein Empfinden.

Die Verkäufer haben meistens recht knapp mit "alles gut" oder einfach nur "danke" bewertet. Ich schätze die hatten auch die Schnauze voll, wenn sie permanent mit Mails bombardiert worden sind.

Bei mir sind es ca. 40 Mails für einen Kauf. :rolleyes:[/QUOTE]:rolleyes: Melden.:ja:

juzwi
01-01-2015, 12:45
[QUOTE=felicani;42223900]
Bei mir sind es ca. 40 Mails für einen Kauf. :rolleyes:[/QUOTE]


:ko:


den würde ich aber auch melden. Das ist ja krank.

Moritza
01-01-2015, 12:50
[QUOTE=juzwi;42223921]:ko:


den würde ich aber auch melden. Das ist ja krank.[/QUOTE]

Wenn der schon bei Ebay so belästigt....was macht der dann mit Freunden? Wenn er /sie welche hat.:rotfl:

stadlau
01-01-2015, 13:09
[QUOTE=felicani;42223900]

Bei mir sind es ca. 40 Mails für einen Kauf. :rolleyes:[/QUOTE]

Ich versteh das Problem nicht, du musst ja nicht darauf eingehen. Dem schreibe ich einmalig meinen Standpunkt und aus. Danach wandern alle eingehenden Nachrichten in die Rundablage.

ferrailleuse
01-01-2015, 13:16
[QUOTE=stadlau;42223974]Ich versteh das Problem nicht, du musst ja nicht darauf eingehen. Dem schreibe ich einmalig meinen Standpunkt und aus. Danach wandern alle eingehenden Nachrichten in die Rundablage.[/QUOTE]

Wobei es Iiiibäääääh einem in diesem Fall auch noch ziemlich leicht macht.

Bei der Nachricht runterscrollen, es erscheint ein Text "Sicherheitstipps", beim dritten Punkt "Handeln Sie sicher" ist "melden Sie jede unzulässige mail" blau unterlegt. Drauf klicken und den "Fragebogen" ausfüllen.

Und das würde ich bei jeder mail machen!!!! Iiiiibääääääh hilft da wirklich.



stadi :love::love::love: schliebe disch :bussi:

felicani
01-01-2015, 13:18
[QUOTE=stadlau;42223974]Ich versteh das Problem nicht, du musst ja nicht darauf eingehen. Dem schreibe ich einmalig meinen Standpunkt und aus. Danach wandern alle eingehenden Nachrichten in die Rundablage.[/QUOTE]

Wenn negative Ergänzungskommentare zu den Bewertungen kommen, dann sieht die Sache schon anders aus.

Aber heute ist Neujahr und morgen habe ich Geburtstag, da will ich nicht mit Ebay telefonieren und mich ärgern. :D

stadlau
01-01-2015, 13:28
[QUOTE=felicani;42223994]Wenn negative Ergänzungskommentare zu den Bewertungen kommen, dann sieht die Sache schon anders aus.
[/QUOTE]

Höchstens für den Deppen, der diese auch noch schriftlich avisiert hat. :vogel:

Bienchen67
01-01-2015, 13:29
[QUOTE=stadlau;42223974]Ich versteh das Problem nicht, du musst ja nicht darauf eingehen. Dem schreibe ich einmalig meinen Standpunkt und aus. Danach wandern alle eingehenden Nachrichten in die Rundablage.[/QUOTE]

Ich denke, so würd ich es auch machen. 40 Mails, ich glaub, es hackt. :eek: :rotfl:


Mein Vater hatte auch ne lustige Käuferin grad. :D Die hat seinen Telekom-Router gekauft, ihn kurz angeschrieben wegen Versand, mein Vater schrieb zurück

und dann hat sie ihn sofort im gleichen Atemzug bewertet! :kopfkratz :rotfl: Ohne, dass sie die (teure) Ware überhaupt erhalten hat. :D

Ihre Bewertung lautete schlicht und einfach : "gut!" Mein Vater hat sich darüber so beömmelt :rotfl:

Sie hat ihn dann aber noch oft angeschrieben, obwohl mein Vater ihr gesagt hatte, am Tag nach Geldeingang verschickt er sofort.

Ihre Mails lauteten immer: "wann verschickst du?" oder "hast du Ware schon losgeschickt?" oder "kommt Ware bald?"

Zum Piepen! :lol:

juzwi
01-01-2015, 13:45
[QUOTE=Moritza;42223928]Wenn der schon bei Ebay so belästigt....was macht der dann mit Freunden? Wenn er /sie welche hat.:rotfl:[/QUOTE]

seine Kontakte im rl hat er bestimmt längst in die Flucht geschlagen. Und jetzt konzentriert er sich auf seine Internet-Kontakte.

Mangan254
01-01-2015, 14:16
Apropos Bewertungen... Da hab ich mal ne generelle Frage. Als (Privat-)Verkäufer, wann (zu welchem Zeitpunkt) bewertet ihr da? Die ganzen Shops machen das ja gleich sofort nach Geldeingang meistens. Das find ich aber nicht wirklich gut. Weil man doch noch gar nicht die komplette Transaktion abgeschlossen hat. Das ist doch erst der Fall, wenn der Käufer die Ware auch wirklich bekommen hat und zufrieden damit ist... Ich würde ja eigentlich eher warten, bis ich sicher weiß, dass meine Ware auch zur Zufriedenheit des Käufers ist. Ich habe es schon oft so gemacht, dass ich auf die Bewertung meines Käufers gewartet hab, bevor ich selbst bewertete. Allerdings kamen da eben auch schon einige Bewertungen gar nicht. Gibts da irgendne Richtlinie?

Ninny
01-01-2015, 14:36
Als Käufer, bewerte ich sofort nach Erhalt des Artikels, als Verkäufer warte ich die Bewertung des Käufers ab u. reagiere erst dann.

Mangan254
01-01-2015, 14:56
So mach ich es eigentlich ja auch. Aber dadurch habe ich halt mindestens schon 10-15 Bewertungen nicht erhalten. Habe dann aber auch keine Lust, den Leuten ewig hinterher zu rennen.

Cookie
01-01-2015, 15:03
Als reiner Ebay-Käufer erwarte ich vom Verkäufer eigentlich eine sofortige positive Bewertung nach meinem Geldeingang.
Letztlich ist die zeitnahe Geldüberweisung die einzige Pflicht eines Ebay-Käufers. Was auch sonst?
Aus meiner Erfahrung machen das die meisten professionellen Ebay-Verkäufer inzwischen so: Bewertung sofort nach Geldeingang.

Sugarmagnolia
01-01-2015, 15:21
[QUOTE=Ninny;42224176]Als Käufer, bewerte ich sofort nach Erhalt des Artikels, als Verkäufer warte ich die Bewertung des Käufers ab u. reagiere erst dann.[/QUOTE]

Mache ich genauso

[QUOTE=Mangan254;42224225]So mach ich es eigentlich ja auch. Aber dadurch habe ich halt mindestens schon 10-15 Bewertungen nicht erhalten. Habe dann aber auch keine Lust, den Leuten ewig hinterher zu rennen.[/QUOTE]

Das ist mir inzwischen vollkommen wurscht. Habe ich eben 10 Bewertungen weniger.
Was viele vergessen: Bewertungen sind freiwillig. Die müssen nicht abgegeben werden.

Gaaanz früher habe ich auch gleich nach Geldeingang bewertet. Und bin einige Male an notorische Nörgler und Querulanten geraten, denen irgendwas an der Ware nicht passte, und die den Preis drücken wollten.
Geht man nicht drauf ein, bewerten sie kommentarlos negativ. Ihnen kann ja nix passieren, sie haben Ihre positive ja schon.
Das mache ich nicht mehr. Da verzichte ich lieber auf einige Bewertungen.

juzwi
01-01-2015, 15:36
[QUOTE=Cookie;42224241]Als reiner Ebay-Käufer erwarte ich vom Verkäufer eigentlich eine sofortige positive Bewertung nach meinem Geldeingang.
Letztlich ist die zeitnahe Geldüberweisung die einzige Pflicht eines Ebay-Käufers. Was auch sonst?
Aus meiner Erfahrung machen das die meisten professionellen Ebay-Verkäufer inzwischen so: Bewertung sofort nach Geldeingang.[/QUOTE]



Das ist ein Irrtum. Sicher sind Zahlung einerseits und Übereignung andrerseits die Hauptleistungspflichten aus dem Kaufvertrag. Es gibt aber auch Nebenpflichten. Dazu gehört natürlich auch die Abwicklung. Wenn der Käufer nach Erhalt der Ware irgendwelche haltlosen Behauptungen loslässt, um nachträglich einen Preisnachlass zu erreichen, dann ist das nicht mehr und nicht weniger als Betrug und als solcher natürlich eine Vertragsverletzung. Und das kann ich als Verkäufer doch nicht positiv bewerten.
Ich als Verkäufer warte mit der Bewertung ab, bis der Verkauf erledigt ist. Und das ist er für mich, wenn der Käufer die Kaufsache akzeptiert hat - das ist nämlich auch eine Pflicht des Käufers, deren Erfüllung im allgemeinen lediglich stillschweigend erfolgt und nicht ausdrücklich. Dieses Akzeptieren erkenne ich, wenn ich meinerseits eine entsprechende Bewertung erhalten habe.

Dass professionelle Verkäufer das anders handhaben, ist deren Sache; die haben halt den Ablauf automatisiert.

Rheinlady
01-01-2015, 15:54
[QUOTE=Cookie;42224241]Als reiner Ebay-Käufer erwarte ich vom Verkäufer eigentlich eine sofortige positive Bewertung nach meinem Geldeingang.
Letztlich ist die zeitnahe Geldüberweisung die einzige Pflicht eines Ebay-Käufers. Was auch sonst?
Aus meiner Erfahrung machen das die meisten professionellen Ebay-Verkäufer inzwischen so: Bewertung sofort nach Geldeingang.[/QUOTE]

:d:

cassy30
01-01-2015, 16:21
ich bewerte nicht, solange ich nicht weiß, dass der käufer zurfrieden ist und das weiß ich erst, wenn er positiv bewertet hat.

vor ein paar wochen hatte ich z.b. eine käuferin, die 4 tage nach erhalt der ware schrieb, der reißverschluß wäre kaputt und ich "soll mir was einfallen lassen" sonst müsste sie das bei der bewertung berücksichtigen.

die jacke war ein halbes jahr alt, kaum getragen und ich habe sie mit geschlossenem und geöffneten reißverschluß fotografiert. da war gar nichts kaputt.

ich hätte mir nachträglich noch in den hintern getreten, wenn ich vorab positiv gewertet hätte. :maso: