PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ebay


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 [39] 40 41 42 43 44 45 46 47

Bienchen67
18-02-2015, 19:05
[QUOTE=Moritza;42471220]Du bist diese penetrante Frau? deswegen verkaufe ich so ungern bei Ebay.:floet:[/QUOTE]

:rotfl: ja, nur so hat man nie Ärger beim Kauf von Artikeln. :D Absicherung ist alles, dafür darf man bei Ebay Fragen stellen :zahn:

Moritza
18-02-2015, 19:08
[QUOTE=Bienchen67;42471230]:rotfl: ja, nur so hat man nie Ärger beim Kauf von Artikeln. :D Absicherung ist alles, dafür darf man bei Ebay Fragen stellen :zahn:[/QUOTE]

ICh schreib immer alles rein und so Dummbrote fragen trotzdem.:crap: Wäre schön wenn sie es lesen würden.:rolleyes:

Ich will auch gute Fotos haben.....damit ich alles sehen kann.:ja:

Sugarmagnolia
18-02-2015, 19:20
[QUOTE=Moritza;42471220]Du bist diese penetrante Frau? deswegen verkaufe ich so ungern bei Ebay.:floet:[/QUOTE]

Nein, nein - das bin ich...

Steht da z.B. : wunderbar weiches Material, wie Kashmir: frage ich nach, welches Material genau - in 99% ist es dann Polyester.

Steht da: aus Holz= frage ich nach ob Holz massiv, oder welches. In 99% der Fälle ist es dann MDF, Spanplatte oder bestenfalls Furnier.

Goldfarbenes Material sehr edel = Billigplaste aus Fernost, etc. etc.
z.B. mag ich sehr die Bekleidung der Firma esprit:
Sehr beliebt sowas in Beschreibungen: Kuscheliger Pullover, Kashmir like, mit esprit

Da bekommt man dann einen Lappen, gegen den die Sachen im kik noch totschick sind.

Die Beispiele liessen sich noch ewig fortsetzten.

In meinen eigenen Beschreibungen gibt es immer sehr genaue Angaben. Leider meinen Manche, darauf verzichten zu können. Wer dann da unbesehen kauft - selber schuld, nech..

Bienchen67
18-02-2015, 19:30
[QUOTE=Moritza;42471248]ICh schreib immer alles rein und so Dummbrote fragen trotzdem.:crap: Wäre schön wenn sie es lesen würden.:rolleyes:

Ich will auch gute Fotos haben.....damit ich alles sehen kann.:ja:[/QUOTE]

Ja, das ist natürlich immer besonders doof, das hab ich auch schon mal gehabt. :rotfl:

[QUOTE=Sugarmagnolia;42471328]
Leider meinen Manche, darauf verzichten zu können. Wer dann da unbesehen kauft - selber schuld, nech..[/QUOTE]

Ganz genau. :D

Moritza
18-02-2015, 19:49
[QUOTE=Sugarmagnolia;42471328]Nein, nein - das bin ich...

Steht da z.B. : wunderbar weiches Material, wie Kashmir: frage ich nach, welches Material genau - in 99% ist es dann Polyester.

Steht da: aus Holz= frage ich nach ob Holz massiv, oder welches. In 99% der Fälle ist es dann MDF, Spanplatte oder bestenfalls Furnier.

Goldfarbenes Material sehr edel = Billigplaste aus Fernost, etc. etc.
z.B. mag ich sehr die Bekleidung der Firma esprit:
Sehr beliebt sowas in Beschreibungen: Kuscheliger Pullover, Kashmir like, mit esprit

Da bekommt man dann einen Lappen, gegen den die Sachen im kik noch totschick sind.

Die Beispiele liessen sich noch ewig fortsetzten.

In meinen eigenen Beschreibungen gibt es immer sehr genaue Angaben. Leider meinen Manche, darauf verzichten zu können. Wer dann da unbesehen kauft - selber schuld, nech..[/QUOTE] Das stimmt. Jeden Tag stehen paar Dumme auf.

Ich schreib alles genau ab. Und fotografiere auch die Schildchen bei Klamotten ab.:ja:

Ich kaufe nix wo es unklar ist.:nein:

cassy30
19-02-2015, 07:52
[QUOTE=GrauePantherin;42470560]Cassy, Mangan hat sich nicht über die Versandkosten geärgert, sondern über die mangelhafte Frankierung! Wenn Du mit 10 Euro Versandkosten einverstanden bist und der VK den Artikel so billig verschickt, dass Du Nachporto drauflegst, ärgerst Du Dich doch sicher auch?[/QUOTE]

naja - sorry, ich hätte wirklich genauer nachlesen sollen. nachträglich mehr verlangen geht natürlich nicht.

ich hab mich eben auch schon öfter geärgert, wenn ich sachen für "'nen appel und ein ei" abgeben musste, die eigentlich deutlich mehr wert waren (ich weiß, ich weiß - das ist nunmal so bei einer auktion) und dann noch trotz meiner ohnehin niedrigen versandkosten nachgefragt und rumgerechnet wird. da kriege ich die motten. ich verkaufe nur noch dinge, die den "passenden namen" tragen. sprich designerware. alles andere wandert in die altkleidersammlung oder wird verschenkt. es ist den aufwand nicht wert.

und es ist aufwand, wenn ich die sachen richtig einstellen will. gute aufnahmen dauern bei mir, farbliche bearbeitung, aussagekräftige beschreibung, emails während des angebots und danach, verpackung, ständig geldeingang überwachen (damit auch stante pede versendet wird) zur post traben... bei mehreren artikeln ist das alles schon recht zeitaufwändig.
es macht dann einfach keinen spaß mehr, wenn dann nachträglich z.b. verlangt wird, dass man einen taler zurücküberweist, weil die briefmarken einen niedrigeren wert hatten.

vor einiger zeit habe ich high-heels angeboten. da kommt per mail die frage, ob man in diesen high-heels die kupplung treten könnte und ich solle doch mal ein foto machen, wie ich die kupplung trete. das wäre übrigens nicht, wiel die schreiberin einen fetisch hätte - nur falls ich sowas denke. daraufhin schreibe ich zurück, dass ich einen automatik fahre, also nicht sagen kann, ob ich mit diesen schuhen eine kupplung treten kann. da schreibt sie mir, ich solle doch eine freundin mit getriebe-auto anrufen - die soll mal vorbeikommen und dann sollen wir das ausprobieren und ihr das bild schicken.

ich habe ihr geschrieben, wenn sie nicht sicher ist, ob sie die gangschaltung mit diesen schuhen bedienen kann, soll sie lieber nicht bieten. da war die stinksauer. ich glaub's manchmal nicht, auf welche ideen käufer kommen und wieviel aufwand sie für passend empfinden.
man sollte auch mal versuchen, die ganze sache aus sicht des verkäufers zu sehen. die haben nämlich gar nichts zu melden und müssen sich gewaltig strecken, um nur keine rote zu erwischen.
den käufer negativ bewerten geht ja nicht mehr. selbst wenn der nicht zahlt. egal.

find ich nicht in ordnung - gäbe es die negative käuferbewertung noch, würde sich viele leute ihre seltsamen aktionen zwei- dreimal überlegen.

Mangan254
19-02-2015, 08:52
Das es keine negativen Käuferbewertungen mehr gibt, find ich auch ziemlichen blöd. Hatte da auch schon so einige Fälle :zeter:. Mir wurde zB ne falsche Adresse gegeben, Artikel kam zu mir zurück - und ich bekam ne negative Bewertung :tkbeiss:.

ferrailleuse
19-02-2015, 08:55
[QUOTE=cassy30;42473484]
vor einiger zeit habe ich high-heels angeboten. da kommt per mail die frage, ob man in diesen high-heels die kupplung treten könnte und ich solle doch mal ein foto machen, wie ich die kupplung trete. das wäre übrigens nicht, wiel die schreiberin einen fetisch hätte - nur falls ich sowas denke. daraufhin schreibe ich zurück, dass ich einen automatik fahre, also nicht sagen kann, ob ich mit diesen schuhen eine kupplung treten kann. da schreibt sie mir, ich solle doch eine freundin mit getriebe-auto anrufen - die soll mal vorbeikommen und dann sollen wir das ausprobieren und ihr das bild schicken.

ich habe ihr geschrieben, wenn sie nicht sicher ist, ob sie die gangschaltung mit diesen schuhen bedienen kann, soll sie lieber nicht bieten. da war die stinksauer. ich glaub's manchmal nicht, auf welche ideen käufer kommen und wieviel aufwand sie für passend empfinden.
man sollte auch mal versuchen, die ganze sache aus sicht des verkäufers zu sehen. die haben nämlich gar nichts zu melden und müssen sich gewaltig strecken, um nur keine rote zu erwischen.
den käufer negativ bewerten geht ja nicht mehr. selbst wenn der nicht zahlt. egal.

find ich nicht in ordnung - gäbe es die negative käuferbewertung noch, würde sich viele leute ihre seltsamen aktionen zwei- dreimal überlegen.[/QUOTE]

solche nervensägen werden bei mir sofort gesperrt. ich lasse mich auf keine diskussionen ein und kassiere dann von den berufsnörglern noch eine negative bewertung für meine gute ware. :nein:

Juna_
19-02-2015, 09:17
[QUOTE=Bienchen67;42471230]:rotfl: ja, nur so hat man nie Ärger beim Kauf von Artikeln. :D Absicherung ist alles, dafür darf man bei Ebay Fragen stellen :zahn:[/QUOTE]

Geht mir genauso. Ich frage auch Sachen nach. Viele schreiben zwar Dinge rein, aber nicht immer alles, was ich wissen will. Bei Klamotten beispielsweise weiß ich gerne, wie weit sie an verschiedenen Stellen sind und vor allem wie lang. Wenn die Maße stimmen, sitzt das Ding halt auch genau so, wie ich will. Und nach Material frag ich immer, wenn es nicht erwähnt ist. Nicht, dass ich mit so nem spooky Polyesterkram konfrontiert werde. :D

Aber mal ernsthaft an jene, die es nervig finden, Sachen zu ihrem Produkt gefragt zu werden: wo ist das Problem? Und warum sollte ich was kaufen, von dem ich eine 50:50 Wahrscheinlichkeit habe, dass es mir nicht zusagt, nur weil ich für mich wichtige Dinge nicht weiß. Ich zahle doch kein Geld für eine Klamotte, in der ich dann entweder versinke oder aussehe wie Presswurst, nur weil ich den armen Verkäufer nicht mit einer Nachfrage behelligen wollte. :)

Richer
19-02-2015, 09:22
[QUOTE=Moritza;42471167]Würdest du ne kaputte Jacken haben wollen? Wenn...sollte der Verkäufer das in der Beschreibung vermerken. Alles muss man sich ja nicht gefallen lassen.:nixweiss:
[/QUOTE]

Richtig. Und so schnell wie sie angeboten hat, mir das geld für die jacke zurück zu zahlen, vermute ich stark, das sie wusste, das die Jacke defekt ist

Bienchen67
19-02-2015, 11:22
[QUOTE=cassy30;42473484]

vor einiger zeit habe ich high-heels angeboten. da kommt per mail die frage, ob man in diesen high-heels die kupplung treten könnte und ich solle doch mal ein foto machen, wie ich die kupplung trete. das wäre übrigens nicht, wiel die schreiberin einen fetisch hätte - nur falls ich sowas denke. daraufhin schreibe ich zurück, dass ich einen automatik fahre, also nicht sagen kann, ob ich mit diesen schuhen eine kupplung treten kann. da schreibt sie mir, ich solle doch eine freundin mit getriebe-auto anrufen - die soll mal vorbeikommen und dann sollen wir das ausprobieren und ihr das bild schicken.

ich habe ihr geschrieben, wenn sie nicht sicher ist, ob sie die gangschaltung mit diesen schuhen bedienen kann, soll sie lieber nicht bieten. da war die stinksauer.[/QUOTE]

Das ist ja wohl unmöglich! :ko: Ich glaub, es hackt! :dada: :rotfl:

[QUOTE=Juna_;42473647]Geht mir genauso. Ich frage auch Sachen nach. Viele schreiben zwar Dinge rein, aber nicht immer alles, was ich wissen will. Bei Klamotten beispielsweise weiß ich gerne, wie weit sie an verschiedenen Stellen sind und vor allem wie lang. Wenn die Maße stimmen, sitzt das Ding halt auch genau so, wie ich will. Und nach Material frag ich immer, wenn es nicht erwähnt ist. Nicht, dass ich mit so nem spooky Polyesterkram konfrontiert werde. :D

Aber mal ernsthaft an jene, die es nervig finden, Sachen zu ihrem Produkt gefragt zu werden: wo ist das Problem? Und warum sollte ich was kaufen, von dem ich eine 50:50 Wahrscheinlichkeit habe, dass es mir nicht zusagt, nur weil ich für mich wichtige Dinge nicht weiß. Ich zahle doch kein Geld für eine Klamotte, in der ich dann entweder versinke oder aussehe wie Presswurst, nur weil ich den armen Verkäufer nicht mit einer Nachfrage behelligen wollte. :)[/QUOTE]

:ja: seh ich genauso. Ich frag auch lieber oft nach, dafür bekomm ich dann aber auch immer Klamotten, die mir 1 a passen und zusagen. :d:

GrauePantherin
19-02-2015, 11:27
[QUOTE=cassy30;42473484]
vor einiger zeit habe ich high-heels angeboten. da kommt per mail die frage, ob man in diesen high-heels die kupplung treten könnte und ich solle doch mal ein foto machen, wie ich die kupplung trete. [/QUOTE]
:lol: (sorry :))

[QUOTE]gäbe es die negative käuferbewertung noch, würde sich viele leute ihre seltsamen aktionen zwei- dreimal überlegen.[/QUOTE]
Bei Ebay wurde ich noch nie neagtiv bewertet. Außerdem kaufe ich so viel, dass eine rote sehr schnell kompensiert würde.

Bei Amazon ist das sehr viel schlimmer! Käufer können gar nicht erst bewertet werden. Und nur jeder 20. bis 30. zufriedene Käufer gibt ein Feedback ab, aber jeder unzufriedenen Kunde bewertet negativ. Und "neutral" (3 von 5 Sternen) wird direkt als negativ gewertet.
Beispiel: 200 Verkäufe, davon 199 positive und ein neutrale Bewertung - der Verkäufer ist nicht mehr auf 100 %! Da ergibt sich kein realistisches Bild mehr.

Auf anderen Portalen (ebay, booklooker usw.) werden Käufer an ihre Bewertung erinnert. Amazon hat das ja nicht nötig... :zeter:

Juna_
19-02-2015, 11:46
[QUOTE=GrauePantherin;42473959]

Auf anderen Portalen (ebay, booklooker usw.) werden Käufer an ihre Bewertung erinnert. Amazon hat das ja nicht nötig... :zeter:[/QUOTE]

Na ja, ich verstehe zwar Dein Anliegen, aber wenn mich Amazon an meine Bewertungen erinnern würde, wäre ich stocksauer. Ich bin nicht dement - wenn ich bewerten will, mache ich das. Aber es ist freiwillig, und ich will da nicht genervt werden. :)

Und wieso erinnert eBay Käufer an ihre Bewertungen? Mich noch nie, und ich bin da seit 13 Jahren unterwegs. :nixweiss:

GrauePantherin
19-02-2015, 11:57
Du wirst stocksauer, wenn Du von Amazon eine höfliche Mail bekommst? Früher wurden die durchaus verschickt, seit ca. einem Jahr leider nicht mehr.

Von Ebay gibt es diese Mails nach wie vor. Manchmal bewerte ich nicht, z.B. wenn der Verkäufer das nicht will. Nach 2-3 Wochen kommt dann die Erinnerung von Ebay.

Juna_
19-02-2015, 12:45
[QUOTE=GrauePantherin;42474045]Du wirst stocksauer, wenn Du von Amazon eine höfliche Mail bekommst? Früher wurden die durchaus verschickt, seit ca. einem Jahr leider nicht mehr.[/QUOTE]
Ja. Ich kaufe ziemlich viel bei Amazon, auch Kleinkram. Da können durchaus zeitweilig mehrere Sendungen pro Woche zusammenkommen. Mir reichen die Kaufabwicklungsmails völlig. Ob ich bewerte ist nicht Sache von Amazon. Und eine solche "Erinnerungsmail" empfinde ich als nervigen Ballast. Das ist so, als wäre ich zu blöd, mich zu erinnern und müsste da kognitiv ein wenig unterstützt werden. Nicht mein Ding.

[QUOTE=GrauePantherin;42474045]
Von Ebay gibt es diese Mails nach wie vor. Manchmal bewerte ich nicht, z.B. wenn der Verkäufer das nicht will. Nach 2-3 Wochen kommt dann die Erinnerung von Ebay.[/QUOTE]
Hab grad mal nachgesehen. Bei eBay gibt es diese Rubrik "Benachrichtigungseinstellungen" Da kann man ne Tonne Mailkram deaktivieren, wenn man den nicht möchte. Vermutlich bekomme ich deshalb keinerlei Erinnerungskram, sondern nur die reinen Kaufabwicklungsmails. ;)

Moritza
19-02-2015, 13:23
[QUOTE=Juna_;42473647]Geht mir genauso. Ich frage auch Sachen nach. Viele schreiben zwar Dinge rein, aber nicht immer alles, was ich wissen will. Bei Klamotten beispielsweise weiß ich gerne, wie weit sie an verschiedenen Stellen sind und vor allem wie lang. Wenn die Maße stimmen, sitzt das Ding halt auch genau so, wie ich will. Und nach Material frag ich immer, wenn es nicht erwähnt ist. Nicht, dass ich mit so nem spooky Polyesterkram konfrontiert werde. :D

Aber mal ernsthaft an jene, die es nervig finden, Sachen zu ihrem Produkt gefragt zu werden: wo ist das Problem? Und warum sollte ich was kaufen, von dem ich eine 50:50 Wahrscheinlichkeit habe, dass es mir nicht zusagt, nur weil ich für mich wichtige Dinge nicht weiß. Ich zahle doch kein Geld für eine Klamotte, in der ich dann entweder versinke oder aussehe wie Presswurst, nur weil ich den armen Verkäufer nicht mit einer Nachfrage behelligen wollte. :)[/QUOTE]
Wenn es für mich zu wenig Infos in der Beschreibung sind.... lass ich es. Ich schreib doch nicht darum.
Außer ich will den Artikel unbedingt. Dann würde ich nachfragen.:ja:

Juna_
19-02-2015, 14:47
[QUOTE=Moritza;42474259]Wenn es für mich zu wenig Infos in der Beschreibung sind.... lass ich es. Ich schreib doch nicht darum.
Außer ich will den Artikel unbedingt. Dann würde ich nachfragen.:ja:[/QUOTE]
Na sicher will ich den jeweiligen Artikel unbedingt. Sonst würde ich wohl kaum nachfragen. :ja:

Moritza
19-02-2015, 16:56
[QUOTE=Juna_;42474614]Na sicher will ich den jeweiligen Artikel unbedingt. Sonst würde ich wohl kaum nachfragen. :ja:[/QUOTE]
Na dann...weiter so.:ja:

Kathy1975
20-02-2015, 16:02
Ich habe gerade bei eBay ne DVD drin ne Dokumentation was nur auf deutsch ist und ich nur innerhalb Deutschland eingestellt habe und es bietet einer aus Philippinen. :ko:

Lunchen07
20-02-2015, 20:19
Dann kann es sein, dass der ne deutsche Adresse hinterlegt hat. Dadurch kann der die Sperre für Käufer aus dem Ausland umgehen. :( Mit der Zahlung könnte es dann aber trotzdem Probleme geben.

Kathy1975
20-02-2015, 20:43
[QUOTE=Lunchen07;42481404]Dann kann es sein, dass der ne deutsche Adresse hinterlegt hat. Dadurch kann der die Sperre für Käufer aus dem Ausland umgehen. :( Mit der Zahlung könnte es dann aber trotzdem Probleme geben.[/QUOTE]

Geht das Bezahlen da über PayPal nicht? Ich hoffe das noch andere bieten.

Kaan
02-03-2015, 18:02
[QUOTE]
Abs.: Stellvertrender Rechtsanwalt Ebay AG
Betreff: Rechnung für (Name Vorname) noch offen
Sehr geehrter Kunde ................,

das von Ihnen angegebene Girokonto ist nicht genügend gedeckt um die Lastschrift auszuführen. Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung bei unseren Mandanten Ebay AG.

Aufgrund des andauernden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 49,64 Euro zu tragen. Wir erwarten die Überweisung inbegriffen der Zusatzgebühren bis spätestens 06.03.2015 auf unser Girokonto.

Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt. Für Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

In Vollmacht unseren Mandanten ordnen wir Ihnen an, die offene Forderung sofort zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Stellvertretender Rechtsanwalt Hechinger Julius[/QUOTE]

Angefügt war eine ZIP-Datei, die ich aber nicht geöffnet habe.

Miss Rotstift
02-03-2015, 18:23
Die Mail habe ich auch bekommen und direkt gelöscht.
Angehängte zip-Dateien sind schon mal sehr verdächtig, das Deutsch ist teilweise seltsam und meist findet man den Anwalt nicht, wenn man googelt.

Mangan254
02-03-2015, 18:24
Das sieht mir nach Phishing aus :nixweiss:. Wenn dein Konto immer gedeckt war, kannst du das getrost ignorieren, denke ich. Oder google mal den Rechtsanwalt, um zu schauen ob der echt ist. Sieht aber ziemlich fake aus, denn man würde eigenntlich viel eher schreiben "Rechtsanwalt Vorname Nachname" und nicht "Nachname Vorname" ohne Komma. So weit ich weiß, kommen Mahnungen ansonsten immer mit der Post und ich glaube es sind auch mindestens 3 nötig, bevor irgendwas eingeleitet wird.

Kaan
02-03-2015, 18:27
[QUOTE=Mangan254;42537994]Das sieht mir nach Phishing aus :nixweiss:.[/QUOTE]
Ich bin mir ganz sicher, dass es sowas ist. Es ist nichts offen oder ähnliches. Ich wollte es nur als quasi Warnung reinstellen, nicht dass da irgendjemand auf den Mist reinfällt oder so.

Mangan254
02-03-2015, 18:28
Achso, ok.

Dann vielen Dank ;)!

golfern
02-03-2015, 18:56
Der Anwalt hat aber doch angeordnet, dass die offene Forderung sofort zu bezahlen ist! http://mainzelsmile.ioff.de/froehlich/roflrofl.gif

ferrailleuse
02-03-2015, 19:03
[QUOTE=golfern;42538214]Der Anwalt hat aber doch angeordnet, dass die offene Forderung sofort zu bezahlen ist! http://mainzelsmile.ioff.de/froehlich/roflrofl.gif[/QUOTE]

Der Text ist geilomat!!! http://mainzelsmile.ioff.de/froehlich/24.gif
Könnte aber durchaus auch von einem jungen deutschen RA sein ....... wenn ich es nicht selbst tagtäglich sehen würde, würde ich nicht glauben, dass jemand mit solch einer mangelnden Orthographie, bzw. Grammatik mehr als die Baumschule bestanden hat. :D

Ninny
02-03-2015, 19:35
Google ist voll mit Hechingers u. Mahnungen ; immer mit anderen Vornamen: http://www.seitcheck.de/anwalt-elias-hechinger/5234


Nicht drauf eingehen.

Miss Rotstift
08-03-2015, 19:51
Kann man bei ebay jemanden anzeigen?
Das klingt jetzt blöd, aber ich bin grad so richtig sauer.

Da verkauft einer als Privatmann unsere Bücher, der sie bei uns als Buchhändler einkauft und demzufolge natürlich einen Buchhandelsrabatt bekommt. Auf der Rechnung steht, dass die Bücher der allgemeinen Buchpreisbindung unterliegen und demzufolge vom Buchhändler zum Ladenpreis verkauft werden müssen.
Nun hat er in den letzten 6 Wochen zehn Exemplare eines Buches verkauft, angeblich als Sammlungsauflösung und als Privatmann, Nichtraucherhaushalt etc. Das ist der aber nicht. :mad:
Ich habe heute ein anderes Buch, welches ich sowieso für unsere Firmenbibliothek haben wollte, bei ihm gekauft und weiß nun dank der Zahlungsinfos, die ich bekommen habe, das meine vorherige Vermutung stimmt.
Kann man da irgendwas machen? Außer Anwalt einschalten. Wird vielleicht mein Chef morgen dann doch machen, mal sehen.

Grizu
08-03-2015, 20:24
Das Finanzamt interessiert sich bestimmt dafür, wenn ein Gewerblicher Sachen als vorgeblicher Privatmann verkauft.

Mit der Gewerbeaufsicht könnte man sicher auch noch reden...

GrauePantherin
08-03-2015, 20:49
:d:

Miss Rotstift
08-03-2015, 20:51
Finanzamt ist ne gute Idee.
Auf die einfachsten Dinge komme ich immer nicht. :D

Mal sehen, was der Chef sagt und dann geht's los.

bauknecht
08-03-2015, 22:27
Wenn es bisher "nur" 10 Bücher waren, wieso ihn
nicht erstmal direkt auf sein rechtswidriges
Verhalten hinweisen?

Miss Rotstift
08-03-2015, 22:30
Wir haben genau diesen Buchhändler vor 1 1/2 Jahren schon mal auf die Buchpreisbindung hingewiesen.
Damals hat er die Bücher bei Amazon auch teurer als zum Ladenpreis verkauft.

Grizu
08-03-2015, 23:08
Ach ja, als direkter Wettbewerber könntet ihr (bzw. euer Anwalt) ihm wohl sogar eine kostenpflichtige Abmahnung schicken.

Miss Rotstift
08-03-2015, 23:12
An eine Abmahnung dachte ich ja auch schon, aber ich weiß nicht, ob wir als direkter Wettbewerber gelten.
Wir sind der Verlag, der die Bücher verlegt und natürlich auch verkauft, sowohl an den Buchhandel als auch direkt an Privatkunden.

bauknecht
08-03-2015, 23:29
Ich glaube, ich kapiere das ganze System nicht.

Wenn ich den Sinn der Buchpreisbindung richtig
verstanden habe, sollen doch eher die kleinen
Buchhandlungen (und besonders die im ländlichen
Raum) dadurch "geschützt" werden, um damit eine
flächendeckende Versorgung mit dem Kulturgut
"Buch" zu gewährleisten.

Wenn jetzt jemand die Bücher teurer verkauft,
und das auch noch per Internet, welchen Schaden
hat der Verlag denn dann???

Kaan
08-03-2015, 23:34
[QUOTE=Miss Rotstift;42578650]Wir haben genau diesen Buchhändler vor 1 1/2 Jahren schon mal auf die Buchpreisbindung hingewiesen.
Damals hat er die Bücher bei Amazon auch teurer als zum Ladenpreis verkauft.[/QUOTE]
Beim FA anschwärzen finde ich grenzwertig. Ich hätte einfach keine Geschäfte mehr mit dem gemacht.

Miss Rotstift
08-03-2015, 23:35
1. Finde ich es unfair, wenn sich alle anderen an die Buchpreisbindung halten und der nicht.
2. Darf ich mir die Beschwerden von seinen Kunden "antun", seit wann unsere Bücher so teuer sind. Schon mehrere Male passiert. Einer verlangte sogar von uns Geld zurück.

Der hält sich nicht an Regeln und soll dafür durch kommen?

Kaan, ja, das wird auch so sein. Bei der nächsten Bestellung bekommt er von uns gesagt, dass wir keine Geschäfte mehr mit ihm machen wollen.

GrauePantherin
09-03-2015, 00:26
Gibt es Euer Buch denn nicht bei Amazon? Wenn doch, seid Ihr doch sowieso billiger und niemand hätte eine Veranlassung, es bei ihm zu kaufen?

Miss Rotstift
09-03-2015, 00:41
Unsere Bücher gibt's nicht bei Amazon, weil mein Chef diesen Laden noch weniger leiden kann als ich. :D
Aber das dürfte endlich ein Argument sein, mit dem ich ihn dann auch dazu kriege. ;)

Das Problem ist aber trotzdem hier ebay und nicht Amazon.

GrauePantherin
09-03-2015, 00:49
:achso: Sorry, Denkfehler! :schäm:

criens
09-03-2015, 00:56
Hier findest Du die wichtigsten Infos zur rechtlichen Situation beim Thema Buchpreisbindung:

FAQ Buchpreisbinung (http://www.internetrecht-rostock.de/faq-buchpreisbindung.htm#16)

Falls Ihr rechtlich gegen den Weiterverkäufer vorgehen wollt, kann ich diese Kanzlei sehr empfehlen. Die haben mich selbst mal zum Thema Wettbewerbsrecht exzellent betreut, und ein erster Anruf kostet auch nix. (Nein, ich arbeite da nicht und hab dort auch keine Verwandten. :D)

Miss Rotstift
09-03-2015, 01:14
Danke für den Link und die Anwalts-Empfehlung.
Ich fürchte, Chef hat schon nen anderen Anwalt. :crap:

Miss Rotstift
13-03-2015, 13:51
Auf meine Frage hin, wo meine Ware bleibt, kam gerade die Antwort:
"Wir versenden erst 4-7 Tage nach Geldeingang!"

WTF?!? :eek:

Nein, nicht derselbe Fall.

Bienchen67
13-03-2015, 18:22
[QUOTE=Miss Rotstift;42606064]Auf meine Frage hin, wo meine Ware bleibt, kam gerade die Antwort:
"Wir versenden erst 4-7 Tage nach Geldeingang!"

WTF?!? :eek:

Nein, nicht derselbe Fall.[/QUOTE]
Hatte ich auch schon, aber da hatte ich übersehen, dass das ja immer im Angebot angegeben ist. :schäm:

Da steht ja dann (hab ich grad auch bei nem Angebot gehabt) , z. Bsp. :

"Lieferung:
Zwischen Di, 24. Mär. und Mi, 25. März bei Zahlungseingang am Tag des Auktionsendes." - das wär ja noch ewig hin am heutigen Tag...

Da biete/kaufe ich dann natürlich nicht :schäm:

Kathy1975
13-03-2015, 18:39
Ich musste heute weil nach 1 Monat noch kein Geld da ist und sie auf Anfragen nicht reagiert ein Fall eröffnen. Das erste mal. Muss ich da irgendwas beachten?

juzwi
13-03-2015, 19:52
Die Fristen einhalten, denke ich mal.

wenn Du allerdings schon einen Monat auf die Zahlung gewartet hast, könnte es knapp werden.



[QUOTE]Melden Sie einen Fall wegen eines nicht bezahlten Artikels frühestens 4 Tage und spätestens 32 Tage nach Angebotsende.



Der Käufer hat dann mindestens 4 Tage Zeit, den Artikel zu bezahlen. Sie und der Käufer können sich während dieser Frist auf eine andere Lösung oder eine längere Zahlungsfrist einigen. Sie sollten dem Käufer eine angemessene Zahlungsfrist einräumen.



Sie müssen den Fall innerhalb von 36 Tagen nach Angebotsende schließen, um die Verkaufsprovision gegebenenfalls zu erhalten.

Falls Sie dies nicht tun, wird der Fall am 37. Tag nach Angebotsende automatisch geschlossen. Sie erhalten dann keine Gutschrift der Verkaufsprovision. In diesem Fall wird im eBay-Konto des Käufers der nicht bezahlte Artikel nicht vermerkt.



Ein einmal geschlossener Fall (egal ob durch Sie oder von uns) kann nicht wieder geöffnet werden.[/QUOTE]

Lunchen07
25-03-2015, 16:30
Gnaaaarf - warum beherrschen manche die einfachsten Höflichkeitsfloskeln in Mails nicht?? :mad:
Ich hatte die Tage ein Kleid verkauft, nach der Auktion ganz normal Zahlungsinformationen gesendet, ein paar Tage nichts gehört, heute kam eine Mail: :aggro:"DAS STAND ABER NICHT IN DER ARTIKELBESCHREIBUNG, DA STAND DHL PÄCKCHEN !!!!":aggro: Also genau so, zitiert, inklusive Deppen-Leerzeichen. Davon ab stimmt's nicht, scheinbar fehlt es an Leseverständnis.

Zuerst hab ich dementsprechend zurückgeschrieben, hab echt keine Lust, mich wie die letzte Vollidiotin behandeln zu lassen :schmoll: und schrieb dann ne zweite Mail, in der ich mich dafür entschuldigte, die einfachste Form der Höflichkeit vergessen zu haben. :zahn: Hoffe, die Trulla hat den Wink mit der Zaunfabrik verstanden - was kotzen mich solche Leute an.

Andere Plattform?? Grundsätzlich macht das Ebay-Gedöns mir echt Spaß, aber dank solcher Leute wird's immer blöder irgendwie. :crap:

Kathy1975
25-03-2015, 17:41
[QUOTE=juzwi;42608629]Die Fristen einhalten, denke ich mal.

wenn Du allerdings schon einen Monat auf die Zahlung gewartet hast, könnte es knapp werden.[/QUOTE]

Jetzt steht da "Hinweis von eBay: Die Frist für diesen Fall wegen eines nicht bezahlten Artikels ist am 24. Mär. 2015 abgelaufen. Sie erhalten keine Gutschrift der Verkaufsprovision."

Ich habe jetzt keine Ahnung ob ich was falsch gemacht habe ausser das zu vieleicht zu lange gewartet habe. :kopfkratz

Kann ich jetzt den Artikel wieder einstellen?

juzwi
25-03-2015, 18:24
Sicher.

Ich musste kürzlich auch einen Fall eröffnen. Hat alles geklappt. Allerdings wollte ich dem Spaßkäufer noch eine geharnischte Bewertung verpassen und habe nicht bedacht, dass das nach Schließung des Falles nicht mehr geht. :helga:

Lunchen07
09-04-2015, 15:50
Ich versteh's nicht... Jemand hat über Ostern was bei mir ersteigert, frühmorgens kam sein Gebot. Nachmittags war die Auktion zuende, ich schick ihm die Zahlungsinformation, seither nix. Er hat auch noch nicht die Kaufabwicklung durchlaufen, gar nüscht. :mad: Hab ihn gerade mal angeschrieben.
Naja, warte ich bis nächste Woche, wenn dann immer noch keine Reaktion kommt, wird halt mal wieder ein Fall eröffnet. *seufz*

GrauePantherin
09-04-2015, 22:37
Warum willst Du denn damit so lange warten? 4 Tage sind von Ebay vorgegeben, ich warte auch mal eine Woche. 2 Wochen finde ich zu lange.
Nach ein paar Tagen frage ich erstmal höflich nach, ob es ein Problem bei der Überweisung gab.

Medora
09-04-2015, 23:05
[QUOTE=GrauePantherin;42787915]Warum willst Du denn damit so lange warten? 4 Tage sind von Ebay vorgegeben, ich warte auch mal eine Woche. 2 Wochen finde ich zu lange.
Nach ein paar Tagen frage ich erstmal höflich nach, ob es ein Problem bei der Überweisung gab.[/QUOTE]

genau :ja:

und ich schreib dann noch: vermutlich haben Sie es nur übersehn *sülz* frau will ja keine negative Bewertung riskieren :engel:

Lunchen07
09-04-2015, 23:33
Ich hatte ihm heute noch freundlich geschrieben, gerade kam ne Mail zurück, dass er morgen überweist, er wäre noch im Osterurlaub gewesen... :engel:

Medora
09-04-2015, 23:38
[QUOTE=Lunchen07;42788372]Ich hatte ihm heute noch freundlich geschrieben, gerade kam ne Mail zurück, dass er morgen überweist, er wäre noch im Osterurlaub gewesen... :engel:[/QUOTE]

wenns wahr wäre, fänd ichs nett, wenn man das vorm Urlaub schreibt, sobald man bietet.
manche machen das bei mir.

Lunchen07
09-04-2015, 23:56
Ich versteh's auch nicht. Aber das geht mir bei vielen eBayern mittlerweile so.

Medora
10-04-2015, 00:03
ja stimmt, die Zahlungsmoral hat nachgelassen.
aber noch schlimmer find ich die Bieter und dann Nichtzahler und Nicht-mal-Melder :hammer:
nix als Ärger, aber es gibt ja keine attraktive Alternative zu ebay, so what ...

Sugarmagnolia
10-04-2015, 00:25
Auch schlimm: Abholer, die dann nicht kommen. Und sich nichtmal melden.
Man sitzt und wartet, und keiner taucht auf.

Kaan
13-04-2015, 17:48
Manchmal gibt es Sachen, die gibt es nicht:tkbeiss:
Hose bei einem Händler gekauft, der hat sie versendet, kam aber nie an.
Schaue bei DHL Sendungsverfolgung nach, wurde ausgeliefert an einen Nachbarn, den es hier definitiv nicht gibt. Schaue ich nochmal genauer nach, sehe ich, dass die Hausnummer statt nach der Straße zu dem Namen geschrieben wurde.

Habe den Händler angeschrieben den möglichen Fehler geschildert und heute erfahren, dass sie die Hose zum 2. mal schicken.
Nun sehe ich in der Mail, schon wieder der selbe Fehler mit der Hausnummer.
Telefon geht natürlich keiner ran und ich wette die Hose kommt wieder nicht an.

Waaaaah:mad:

Ninny
14-04-2015, 19:06
Wieder einer, der nicht zahlt: Fall eröffnet, nicht reagiert, Artikel wieder eingestellt, säumigen Zahler auf meine Sperrliste gesetzt. Komischerweise passiert das bei mir immer mit Käufern, die nur ein paar Bewertungen haben. Dort werden sie als schnelle Zahler gelobt:crap: GsD ist mir das bislang nur 3-4 Mal passiert, daß ich solche Dampfplauderer mit angebliche "Kaufentwicklung abgeschlossen" hatte.

Moritza
14-04-2015, 19:12
[QUOTE=Ninny;42818359]Wieder einer, der nicht zahlt: Fall eröffnet, nicht reagiert, Artikel wieder eingestellt, säumigen Zahler auf meine Sperrliste gesetzt. Komischerweise passiert das bei mir immer mit Käufern, die nur ein paar Bewertungen haben. Dort werden sie als schnelle Zahler gelobt:crap: GsD ist mir das bislang nur 3-4 Mal passiert, daß ich solche Dampfplauderer mit angebliche "Kaufentwicklung abgeschlossen" hatte.[/QUOTE]


Ich hatte schon Deppen mit vielen Bewertungen und trotzdem.:crap:

Hab mal wieder was eingestellt. Mal gucken wie es wird.:zahn:

Lunchen07
14-04-2015, 21:45
Von "meinem" Käufer, der erst noch bequem im Osterurlaub war und der dann zugesagt hatte, direkt Montag zu überweisen, ist auch noch nix gekommen. Wenn bis Donnerstag nix da ist, eröffne ich nen Fall und hoffe, der unterlegene Bieter hat dann anschließend Interesse. Mann, sowas nervt ey! Wenn ich was ersteigere, zahle ich eigentlich immer direkt, spätestens am nächsten Tag, sonst hätt ich doch gar nicht bieten brauchen, oder?

Diese Spacken regen mich auf :aggro: Nuja, wieder einer mehr auf der Sperrliste.

vergas
14-04-2015, 22:02
[QUOTE=Medora;42788548]ja stimmt, die Zahlungsmoral hat nachgelassen.
aber noch schlimmer find ich die Bieter und dann Nichtzahler und Nicht-mal-Melder :hammer:
nix als Ärger, aber es gibt ja keine attraktive Alternative zu ebay, so what ...[/QUOTE]

Hast du es schon mal mit den ebay-Kleinanzeigen versucht? Ich habe damit, sowohl als Käufer als auch als Verkäufer sehr gute Erfahrungen gemacht.

Sugarmagnolia
14-04-2015, 22:05
Was ganz anderes:
Ich habe von Zeit zu Zeit so "verfluchte Artikel". (So nenne ich sie.)
Zur Zeit ist es ein Kerzenhalter aus Porzellan.

3x habe ich das Sch.....ding schon verkauft.
Der erste Käufer hat nicht bezahlt und sich nie wieder gemeldet.
Der zweite hat zwar bezahlt, Paket kam aber als nicht abgeholt zurück. Käufer angeschrieben, keine Reaktion.
4 Wochen gewartet, dann noch mal verkauft. Für 2 Euro.
Der dritte Käufer will dann doch nicht.

das ist nicht der erste Artikel, an dem so die Pest hängt. Gibt es von Zeit zu Zeit immer wieder mal. Ich frage mich dann immer: "WTF??" Wie kann sowas sein?
Meist nehme ich das Ding dann mit zum Flohmarkt, oder verschenke es. .

Marmelada
14-04-2015, 22:11
[QUOTE=vergas;42820257]Hast du es schon mal mit den ebay-Kleinanzeigen versucht? Ich habe damit, sowohl als Käufer als auch als Verkäufer sehr gute Erfahrungen gemacht.[/QUOTE]

:d: Ich auch. Ein tolles und unkompliziertes Portal.

Medora
19-04-2015, 21:53
[QUOTE=vergas;42820257]Hast du es schon mal mit den ebay-Kleinanzeigen versucht? Ich habe damit, sowohl als Käufer als auch als Verkäufer sehr gute Erfahrungen gemacht.[/QUOTE]

mit grösseren Dingen schon, aber mit meinen CDs und DVDs noch nicht. stimmt, sollte ich auch mal versuchen.

Moritza
19-04-2015, 22:06
[QUOTE=Sugarmagnolia;42820275]Was ganz anderes:
Ich habe von Zeit zu Zeit so "verfluchte Artikel". (So nenne ich sie.)
Zur Zeit ist es ein Kerzenhalter aus Porzellan.

3x habe ich das Sch.....ding schon verkauft.
Der erste Käufer hat nicht bezahlt und sich nie wieder gemeldet.
Der zweite hat zwar bezahlt, Paket kam aber als nicht abgeholt zurück. Käufer angeschrieben, keine Reaktion.
4 Wochen gewartet, dann noch mal verkauft. Für 2 Euro.
Der dritte Käufer will dann doch nicht.

das ist nicht der erste Artikel, an dem so die Pest hängt. Gibt es von Zeit zu Zeit immer wieder mal. Ich frage mich dann immer: "WTF??" Wie kann sowas sein?
Meist nehme ich das Ding dann mit zum Flohmarkt, oder verschenke es. .[/QUOTE] Ist der Kerzenhalter so schrecklich?:D

Sugarmagnolia
19-04-2015, 22:13
[QUOTE=Moritza;42854508]Ist der Kerzenhalter so schrecklich?:D[/QUOTE]

Nein. Schlank schlicht, weiss. Rosenthal.:nixweiss:
Habe ihn jetzt in die Flohmarktkiste gepackt...

like Lana
19-04-2015, 22:56
Autogramm des letzten KAISERS VON CHINA, Autograph of the last EMPEROR OF CHINA



wurde für 50 000 Euro versteigert ... :help:

http://www.ebay.de/itm/Autogramm-des-letzten-KAISERS-VON-CHINA-Autograph-of-the-last-EMPEROR-OF-CHINA-/171705229745?pt=Autogramm_Autograph

Nelstar
19-04-2015, 23:04
Es ist jetzt wieder da, Sofortkauf 98500 möglich: http://www.ebay.de/itm/Autogramm-des-letzten-KAISERS-VON-CHINA-Autograph-of-the-last-EMPEROR-OF-CHINA-/171734752368

juzwi
19-04-2015, 23:06
Da wird sich eBay über die Provision freuen.

juzwi
19-04-2015, 23:14
[QUOTE=Sugarmagnolia;42854543]Nein. Schlank schlicht, weiss. Rosenthal.:nixweiss:
Habe ihn jetzt in die Flohmarktkiste gepackt...[/QUOTE]



Denk an die nächste Tombola! :zahn:

like Lana
19-04-2015, 23:16
[QUOTE=Nelstar;42854813]Es ist jetzt wieder da, Sofortkauf 98500 möglich: http://www.ebay.de/itm/Autogramm-des-letzten-KAISERS-VON-CHINA-Autograph-of-the-last-EMPEROR-OF-CHINA-/171734752368[/QUOTE]

Oh, ich dachte erst das wäre ein vorheriger Versuch des VK gewesen. Und er wäre dann im Preis runtergegangen.

Komisch. Wenn der Käufer zurücktrat oder ein Fakekäufer war ..., wieso verdoppelt der VK da mal eben auf gut 100 000 Euro.
Egal :D

Sugarmagnolia
27-04-2015, 21:22
Juhuuu, mal wieder eine Gebührenänderung!

Ich weiss ja nicht, ob Ihr es wusstet: Ab 1. Mai ist es Essig mit den 100 Ein Euro Auktionen im Monat...

[QUOTE]
Gebührenänderungen für private Verkäufer

Donnerstag, 23. April 2015 | 09:59 Uhr MEZ

Liebe eBay-Verkäufer,

am 6. Mai 2015 treten nachfolgende Gebührenänderungen für private Verkäufer in Kraft:

geänderte Berechnung der Verkaufsprovision
Angebote ohne Angebotsgebühr nur noch mit dem 20 Plus Paket oder in Sonderaktionen - Option 100 0-Cent-Auktionen ist nicht mehr verfügbar.
Erhöhung der Gebühren für Zusatzoptionen.

Änderung bei der Verkaufsprovision
Die Verkaufsprovision von 10% berechnet sich zukünftig nach dem Gesamtpreis, den der Käufer bezahlt, also nach dem Verkaufspreis zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Verkaufsprovision fällt weiterhin nur an, wenn sich der Artikel verkauft.

"0-Cent-Auktionen" nur noch eingeschränkt verfügbar
Die 100 0-Cent Auktionen entfallen zukünftig. Für Auktionen mit einem Startpreis von 1,00 Euro wird eine Angebotsgebühr berechnet, sofern diese nicht in das 20 Plus Paket oder in eine zeitlich begrenzte Sonderaktion fallen. Sobald 20 Angebote pro Monat ohne Angebotsgebühr eingestellt sind, wird die Angebotsgebühr fällig - sofern die Angebote nicht Teil einer Sonderaktion sind.

Hinweis:
Als privater Verkäufer können Sie bis zu 20 Angebote pro Monat ohne Angebotsgebühr bei eBay.de einstellen - egal ob Sie Ihre Artikel zum Festpreis, als Auktion mit beliebigem Startpreis ab 1,00 Euro oder als Auktion mit der Option "Sofort-Kaufen" anbieten. Ab dem 21. Angebot fällt eine nicht erstattungsfähige Angebotsgebühr von 0,50 Euro an.

Erhöhung der Gebühren für Zusatzoptionen
Für die folgenden zwei Zusatzoptionen erhöhen sich die Gebühren wie folgt:

Startzeitplanung: von 0,10 Euro auf 0,20 Euro
Angebot mit nicht öffentlicher Bieter-/Käuferliste: von 0,39 Euro auf 0,50 Euro

Alle Änderungen gelten für Angebote, die ab dem 6. Mai 2015 eingestellt werden.

Bei Rückfragen kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice.

Herzliche Grüße
Ihr eBay-Team
[/QUOTE]

Suuuuper - gäbe es doch nur eine Alternative. Doch es gibt keine - zumindestens nicht für mich, wo ich dermaßen viele Leute erreiche...

Lunchen07
27-04-2015, 22:43
Naja, aber ich als rein privater VK hab doch eigentlich nicht mehr als 20 Auktionen im Monat, oder? :nixweiss:

Ich komm da noch nichtmal im Ansatz dran...

Sugarmagnolia
27-04-2015, 23:42
Ich schon - nicht immer, kommt aber vor.

stadlau
28-04-2015, 05:40
[quote]Hinweis:
Als privater Verkäufer können Sie bis zu 20 Angebote pro Monat ohne Angebotsgebühr bei eBay.de einstellen - egal ob Sie Ihre Artikel zum Festpreis, als Auktion mit beliebigem Startpreis ab 1,00 Euro oder als Auktion mit der Option "Sofort-Kaufen" anbieten.[/quote]

:d:

Sugarmagnolia
29-04-2015, 09:54
Na, wenn man mehr einstellt als 20 pro Monat, kann man ja seine Zweit- und Drittaccounts nutzen.

Also eigentlich doch gar nicht so übel.

magixx
29-04-2015, 12:32
Mich nervt, dass manche Auktionen bei 1 Euro starten, ich gebe 20 ein und dann kommt die Info: Mindestpreis nicht erreicht. Sollen sie es doch gleich für 50 oder so reinstellen.

GrauePantherin
29-04-2015, 14:04
Noch schlimmer finde ich die Verkäufer, die mit einem Zweitnick sukzessive immer ein bisschen weiter bieten, bis sie knapp unter dem Höchstgebot eines anderen sind.
Manche setzen da noch einen drauf: Sie überbieten mit einem hohen Betrag und bieten den Artikel dann 2 Tage später dem "unterlegenen Bieter" zum Sofortkauf mit dessen Höchstgebot an :mad:

Rebus
29-04-2015, 14:14
[QUOTE=Sugarmagnolia;42915369]Ich schon - nicht immer, kommt aber vor.[/QUOTE]
Vielleicht will ebay sich da einfach nur absichern, denn viele, die wirklich massenhaft verkaufen (und auch Neuware) laufen noch unter Privatverkäufer.

Und einen Zweit- oder Drittaccount hab ich gar nicht, weil ich sowas unverschämt finde :helga:

butterblume
29-04-2015, 14:16
also jemand der mehr als 20 verkäufe pro monat hat ist nicht nur nach ebay meinung gewerblich und nicht mehr privat
und das ist auch richtig so.

Miss Rotstift
29-04-2015, 14:16
[QUOTE=butterblume;42927350]also jemand der mehr als 20 verkäufe pro monat hat ist nicht nur nach ebay meinung gewerblich und nicht mehr privat
und das ist auch richtig so.[/QUOTE]
:d:

Mangan254
29-04-2015, 14:26
[QUOTE=Rebus;42927343]Und einen Zweit- oder Drittaccount hab ich gar nicht, weil ich sowas unverschämt finde :helga:[/QUOTE]
Sind nicht Zweitaccounts eigentlich auch verboten?

Rebus
29-04-2015, 14:39
[QUOTE=Mangan254;42927409]Sind nicht Zweitaccounts eigentlich auch verboten?[/QUOTE]
Keine Ahnung, ich denke aber schon, dass das verboten ist. So könnte man seine eigenen Artikel im Gebot nach oben treiben.
Ich bin auch nie auf die Idee gekommen, mir einen Zweitaccount zu holen. Wieso auch :nixweiss:

Sugarmagnolia
29-04-2015, 14:46
Zweitacounts sind überhaupt nicht verboten. Du darfst so viele Konten anmelden, wie du willst. Die müssen nur alle unterschiedliche Mailadressen haben.

Ein Konto zum kaufen, eins zum Verkaufen. Habe ich auch.

ebay sagt dazu:

[QUOTE]Zwei verschiedene eBay-Konten anmelden

Viele eBay-Mitglieder benötigen zwei eBay-Konten; entweder um eine große Anzahl von zu verkaufenden Artikeln zu verwalten oder um über die beiden eBay-Konten unterschiedliche Sortimente zu verkaufen. Sie können deshalb zwei verschiedene eBay-Konten anmelden. Dabei müssen Sie jedoch Folgendes berücksichtigen:

Beide eBay-Konten müssen unterschiedliche Nutzernamen und unterschiedliche E-Mail-Adressen aufweisen.

Die beiden eBay-Konten werden zu keinem Zeitpunkt in ein und demselben Angebot verwendet und auch nicht mit dem jeweils anderen Bewertungsprofil in Verbindung gebracht. Insbesondere das Bieten auf eigene Auktionen ist untersagt.[/QUOTE]

Und zwanzig Artikel pro Monat sind soo schnell erreicht: Ein paar Bücher, ein paar Kleidungsstücke, und ein Service, wo die Teile einzeln angeboten werden. Schwups - sind die 20 voll.
Deshalb ist man noch lange kein gewerblicher Verkäufer. 50 Artikel wären meines Erachtens so die Grenze....

Rebus
29-04-2015, 14:54
Ach guck, das mit den Accounts wusste ich nicht.
Wobei sich mir nicht erschließt, wieso man einen zum Kaufen und einen zum Verkaufen braucht bzw bräuchte (wäre mir einfach zu aufwändig) :kopfkratz
Aber nun gut.

Bienchen67
29-04-2015, 14:59
20 Artikel pro Monat: okay, da bin ich sehr oft drüber. :ja:

[QUOTE=Sugarmagnolia;42927542]Zweitacounts sind überhaupt nicht verboten. Du darfst so viele Konten anmelden, wie du willst. Die müssen nur alle unterschiedliche Mailadressen haben.

Ein Konto zum kaufen, eins zum Verkaufen. Habe ich auch.

ebay sagt dazu:



Und zwanzig Artikel pro Monat sind soo schnell erreicht: Ein paar Bücher, ein paar Kleidungsstücke, und ein Service, wo die Teile einzeln angeboten werden. Schwups - sind die 20 voll.
Deshalb ist man noch lange kein gewerblicher Verkäufer. 50 Artikel wären meines Erachtens so die Grenze....[/QUOTE]

Das wusste ich auch gar nicht mit dem Zweit-Account. Da kann man ja in der Tat dann den Preis hochtreiben, oder? :suspekt:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ebay das kontrolliert...

regina philangi
29-04-2015, 15:08
[QUOTE=Rebus;42927591]Ach guck, das mit den Accounts wusste ich nicht.
Wobei sich mir nicht erschließt, wieso man einen zum Kaufen und einen zum Verkaufen braucht bzw bräuchte (wäre mir einfach zu aufwändig) :kopfkratz
Aber nun gut.[/QUOTE]


ganz einfach. da geraten sich Verkäufer und Käufer in die Haare und dann fand es schon so der eine od.andere witzig bei weiteren Käufen/Verkäufen dazwischenzufunken

(solange ist es noch nicht her-daß man früher genau sah, wer wann wo geboten hatte, wo wann wer was gekauft hatte, man konnte auch gut sehen,ob der VK immer wiederkehrende Accounts hatte um seine Angebote zu puschen, man konnte andere Accounts ganz problemlos anschreiben , den Vk od.Käufer anschwärzen, der Ideenreichtum sich das Leben gegenseitig schwer zu machen war unerschöpflich)

oder Z.B.
auf der anderen Seite, warum sollte ich als Verkäufer meinen Kunden Einblick gewähren wo ich selber was bei Ebay einkaufe und mir dann vom Käufer vorhalten lasse-daß da für mich ja nur so und so billig gewesen war und dann wurde locker weiter um den Preis gestritten

die Beispiele kann man endlos fortführen-warum es an und für sich auch heute noch,wo Ebay schon sehr viel anonymisiert hat, angeraten ist,
Verkaufs und Einkaufsaccount strikt auseinander zu halten

regina philangi
29-04-2015, 15:12
[QUOTE=Bienchen67;42927615]20 Artikel pro Monat: okay, da bin ich sehr oft drüber. :ja:



Das wusste ich auch gar nicht mit dem Zweit-Account. Da kann man ja in der Tat dann den Preis hochtreiben, oder? :suspekt:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ebay das kontrolliert...[/QUOTE]


nur der sehr ungeschickte Puscher bedient sich des eig. 2 od.3 Account - dafür hat Ebay längst Logorythmen um das ganz einfach rauszufinden

um zu Puschen brauchst du Accounts die nicht auf deinen Namen und deine Adresse lauten -
und da gibts dann Freunde und Helfeshelfer

und wie ich vorher schon schrieb-füher konnte man das als Aussenstehender ganz locker alles einsehen was so getrieben wurde , da haben sich in den Foren von Ebay Leute spezialisiert,nach solchen *Shill-Biddern* zu suchen u sie zu melden

Ebay hatte mal eine ganz umtriebige Forenlandschaft- die andere vor Betrug,vor Pishern und Scammern warnte- Ebay hat das nach und nach alles unterbunden

Fraud wird eher in Kauf genommen-als daß Forenschreibende den Konzern Ebay auf der Nase rumtanzen
und die öff, dazu anhalten-auf ihre Kunden zu achten

Bienchen67
29-04-2015, 15:15
:d: Ah, okay, ich kenn mich damit nicht aus. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, jemandem zu sagen, er soll für mich pushen/hochtreiben.

Aber ich wurde selbst schon mal gebeten, sowas zu machen (ist schon 3 oder 4 Jahre her), was ich abgelehnt habe.

regina philangi
29-04-2015, 15:19
[QUOTE=Bienchen67;42927709]:d: Ah, okay, ich kenn mich damit nicht aus. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, jemandem zu sagen, er soll für mich pushen/hochtreiben.

Aber ich wurde selbst schon mal gebeten, sowas zu machen (ist schon 3 oder 4 Jahre her(), was ich abgelehnt habe.[/QUOTE]


shill bidding ist ja auch verboten , aber eig.das kleinste Problem bei Ebay

Fraud dagegen passiert in Millionenhöhe , gekaperte Konten , Pharming, Pishing , Verkauf von nicht existenten Waren etc.ppp
Ebay war emsig in den letzten Jahren das alles schön unter den Teppich zu kehren
vor 10 Jahren noch hats da wöchentlich was Ebay um die Ohren und auf die Nase gegeben-

das Forum wurde zwischenzeitlich erfolgreich zu einem Massengrab umgebaut bzw.
zu einem Freizeitpark

Sugarmagnolia
29-04-2015, 15:24
ebay wird nichts tun, um Kunden, die zahlen zu verprellen.
Das ist denen völlig wurscht, wieviele Nicks du aufmachst. Jeder bringt Geld ein.
Doppelt Geld, wenn Du auch noch die ebayeigene Gelddruckmaschine paypal nutzt.

In erster Linie geht es ums Geld. Es muss sich schon jemand seeehr ungeschickt anstellen, und mit seinem Zweitaccount seeehr auffällig und oft gegenbieten, damit ebay da tätig wird - und das auch nur nach Beschwerde und Aufforderung.

Das wird offiziel natürlich niemals jemand zugeben.

île_flottante
29-04-2015, 16:54
:wink: Hallo!

Weiß jemand von euch, wie ich mich bei eBay auf "abwesend" stelle?
Im Konto finde ich nichts... :nixweiss:

ich habe halt einige Aktionen über 30 Tage laufen, bin zwischendurch aber nicht da. Wäre blöd, wenn genau in diese Zeit ein Kauf fällt UND der Käufer naturgemäß erwartet, dass ich gleich versende. Ich finde die Info "Verkäufer ist abwesend" da hilfreich.


Edit: Hab eine Info gefunden, drei Jahre alt...
Die Einstellung "abwesend" geht nur bei shops. Als privater Verkäufer muss ich die Auktion entweder beenden oder die Info in den Text schreiben.

Wenn ich eine Auktion beende, kann ich sie später wieder reaktivieren? Sonst muss ich den ganzen Terz ja nochmal machen :hair:

Kniesenack
29-04-2015, 16:57
*

Bienchen67
29-04-2015, 17:10
[QUOTE=île_flottante;42928608]

Wenn ich eine Auktion beende, kann ich sie später wieder reaktivieren? Sonst muss ich den ganzen Terz ja nochmal machen :hair:[/QUOTE]
Ich hab letztens auch was beendet, weil ich wegen PC-Problemen nicht online sein konnte, bzw. nicht wusste, wielange -

ich hab den Artikel dann unter "nicht verkauft" gefunden (was ich durch Zufall gesehen hab) und hab ihn dann später einfach wieder mit "wieder einstellen" aktiviert.

Sugarmagnolia
29-04-2015, 17:17
Ile, du kannst beendete und nicht verkaufte Artikel automatisch wiedereinstellen lassen(oder es auch manuell tun).
Kostet dann keine Einstellgebühr.

Alles weitere hier:
http://pages.ebay.de/help/sell/unsold-listings.html


Huch , das stand ja über mir schon...:schäm:

île_flottante
29-04-2015, 17:30
Danke euch :freu: