PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ebay


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47

Weißglut
01-10-2007, 16:42
[QUOTE=Salamibrötchen;14116657]Wieso? Gönnst Du dem Verkäufer das bisschen "Gewinn" nicht? Was denkst Du denn, verdient er denn am Warenpreis(wie in Deinem Beispiel an einem gebrauchten Buch) groß?
Also ich rechne Warenpreis + Versand, ist das akzeptabel ist es mir völlig wurscht, ob und was der Verkäufer dran verdient. Ich frag ja auch nicht im Supermarkt nach den Einkaufspreisen und wie sich der Preis der Ware noch zusammensetzt und reg mich dann über den Verdienst auf, wenn ich ihn zu hoch finde. Ich guck, obs billig ist und kaufs wenns genehm ist, fertig.
Auf Ebay wird gehandelt, nicht getauscht oder verschenkt. Ein bisschen was will man immer machen oder nicht? Und grad wenn man nur sehr wenig, etwa 1-5 Euro kriegt, dann ist schon das viel von dem Geld durch die Einstell-und Verkaufsgebühr weg. Versandkosten werden da nicht eingerechnet. Die Gebühren sind übrigens echt happig und Preisabhängig gestaffelt.[/QUOTE]

Hä? Den Gewinn macht er mit der Ware oder eben nicht. Muss jeder selbst entscheiden, was er verkauft und für welchen Mindestpreis.
Aber einen Versandpreis anzugeben, der mehr als drei Mal so hoch ist wie der tatsächliche, ist Betrug.

mav
01-10-2007, 16:46
[QUOTE=Salamibrötchen;14116657]
Also ich rechne Warenpreis + Versand, ist das akzeptabel ist es mir völlig wurscht, ob und was der Verkäufer dran verdient.[/QUOTE]

genau. ich rechne ein euro für das buch (oder mehr, je nachdem) plus 85 cent bücherporto, bzw. 1,40 euro plus ein bisschen für briefumschlag, wegkosten, etc.

macht dann bei nem buch bis 500 gramm für mich max. 1,50, bei über 500 gramm 2,10 euro, plus/minus 10 oder 20 cent.

3 euro gehen also gar nicht für ein buch. ausser, es ist eine rarität oder ich bin sonst wie scharf drauf. dann erwarte ich aber wenigstens nen gepolsterten umschlag. alles andere ist eine frechheit dem buch gegegnüber.

wenn ich selbst bücher verkaufe nehme ich sogar nur die reinen portokosten, da ich mich nicht an dem ganzen versandgedöns bereichern will.

Salamibrötchen
01-10-2007, 17:00
Ich verstehe Euch ja. Ich kaufe auch nicht da, wo ich den Versandpreis für zu hoch empfinde. ;)

Ein hoher Versandpreis ist aber doch kein Betrug? Ware unbeschädigt von A nach B, Preis vorher bekannt und akzeptiert, wo soll da der Betrug sein? :kopfkratz

Das Stichwort ist einfach: nicht kaufen, wenn der (Gesamt-)preis nicht genehm ist. Kaufen und dann mosern finde ich einfach nur unfair.

Zikade
01-10-2007, 17:14
[QUOTE=Zaadi;14116467]as Buch war als gebraucht und gut erhalten beschrieben worden, ist aber allenfalls ausreichend. Hab den Verkäufer neutral bewertet und geschrieben das der Preis ok war weil ich es für kleines Geld ersteigert habe, aber die Qualität eben nicht der Beschreibung entsprochen hat.
[/QUOTE]

Klassisches Buchticket-Thema :D

Er hat das Buch nicht beschrieben, sondern seine eigene Einschätzung darüber abgegeben, wie er es findet - halt gut erhalten. Du fandest es nur ausreichend. Ihr habt unterschiedliche Noten über das Buch vergeben, aber eine Buchbeschreibung war da nirgends im Spiel. Daher kannst du ihm auch keinen Strick drehen.

Name:K3
01-10-2007, 17:32
[quote=Salamibrötchen;14116830]Ich verstehe Euch ja. Ich kaufe auch nicht da, wo ich den Versandpreis für zu hoch empfinde. ;)

Ein hoher Versandpreis ist aber doch kein Betrug? Ware unbeschädigt von A nach B, Preis vorher bekannt und akzeptiert, wo soll da der Betrug sein? :kopfkratz

Das Stichwort ist einfach: nicht kaufen, wenn der (Gesamt-)preis nicht genehm ist. Kaufen und dann mosern finde ich einfach nur unfair.[/quote]


kaufen und mosern ist auch betrug :D

mav
01-10-2007, 17:34
[QUOTE=Salamibrötchen;14116830]
Das Stichwort ist einfach: nicht kaufen, wenn der (Gesamt-)preis nicht genehm ist. Kaufen und dann mosern finde ich einfach nur unfair.[/QUOTE]

hast ja recht :D

LaMer
01-10-2007, 18:00
Hallo :wink:
Ich habe erst jetzt ebay für mich entdeckt und auch nur als Käufer. Bisher hat alles gut geklappt, die Ware war immer sehr gut verpackt, entsprach der Beschreibung usw.

Meine Frage: Wie schnell zahlt man? Ich schaffe es nicht immer in den nächsten 1 - 2 Tagen zur Bank. Ist schnelle Zahlung innerhalb einer Woche?

Oder z.B. habe ich heute eine Teil ersteigert. Der Verkäufer hat ein anderes nettes Stück, dass aber erst in 2 Tagen ausläuft. Ob ich den Zuschlag erhalte, weiß ich aber noch nicht. Warte ich ab wg. evtl. Versandrabatt, setze ich mich mit dem Verkäufer in Verbindung oder wie verhalte ich mich korrekt? Es gibt doch sicherlich auch einen Knigge für ebay;)

butterblume
01-10-2007, 18:04
[QUOTE=Weißglut;14116586]Hm, es geht dopch aber darum, dass der Verkäufer hier am Versand noch zusätzlich verdient. Wenn der Versand nur 85 Cent kostet, ist es doch total unverschämt, 3 Euro dafür zu kassieren. Da würde ich mich echt aufregen als Käufer.[/QUOTE]


das porto kostet 85 ct. ok wenn du ab sofort bei mir kostenlos arbeitest, werde ich auch nur noch porto nehmen. das lager richten wir dann kostenlos in einem wohnzimmer ein, ok ? du kaufst umschläge kartons und versandmaterial, wann werden es denn alle verstehen, dass versandkosten mehr als porto ist ????????

mav
01-10-2007, 18:10
[QUOTE=butterblume;14117336]das porto kostet 85 ct. ok wenn du ab sofort bei mir kostenlos arbeitest, werde ich auch nur noch porto nehmen. das lager richten wir dann kostenlos in einem wohnzimmer ein, ok ? du kaufst umschläge kartons und versandmaterial, wann werden es denn alle verstehen, dass versandkosten mehr als porto ist ????????[/QUOTE]

ich bin mir sicher, dass wir in diesem thread das verstanden haben. also ma locker durch die hose atmen, nech :D

@LaMer
wenn du innerhalb einer woche zahlst ist das vollkommen in ordnung. wenn du ganz höflich sein möchtest, kannst du den verkäufer auch anschreiben und ihm sagen, dass du es nicht vor tag x zur bank schaffst, dann weiss er bescheid.

LaMer
01-10-2007, 18:32
[QUOTE=timira;14117387]ich bin mir sicher, dass wir in diesem thread das verstanden haben. also ma locker durch die hose atmen, nech :D

@LaMer
wenn du innerhalb einer woche zahlst ist das vollkommen in ordnung. wenn du ganz höflich sein möchtest, kannst du den verkäufer auch anschreiben und ihm sagen, dass du es nicht vor tag x zur bank schaffst, dann weiss er bescheid.[/QUOTE]

Danke, dann habe ich mich bis jetzt an den Zeitrahmen gehalten.

Dann habe ich gleich noch eine Frage: Bei einem Artikel wurde ich überboten, eine anderer erhielt den Zuschlag. Zwei Tage später erhielt ich folgende Nachricht: Sie haben für diesen Artikel ein Angebot an unterlegene Bieter erhalten.

Ich habe aber nun auch kein Interesse mehr, da ich ein ähnliches Stück ersteigert habe. Muss/sollte ich dem Verkäufer absagen? Habe Angst, dass ich versehentlich das Stück kaufe. :blush:

Erin
01-10-2007, 18:38
[QUOTE=butterblume;14117336]das porto kostet 85 ct. ok wenn du ab sofort bei mir kostenlos arbeitest, werde ich auch nur noch porto nehmen. das lager richten wir dann kostenlos in einem wohnzimmer ein, ok ? du kaufst umschläge kartons und versandmaterial, wann werden es denn alle verstehen, dass versandkosten mehr als porto ist ????????[/QUOTE]

Das hab ich mich gestern auch gefragt....
Habe vor dem kommenden Umzug mal kräftig ausgemistet und ca 60 Artikel auf Ebay eingestellt, war die letzten Tage also viieel mit Verschicken beschäftigt. Jetzt kamen die ersten Sachen an, und 2 Käufer haben sich beschwert... der eine, weil ich für ne Büchersendung 1,90 statt 1,40 genommen habe [die blöden Luftpolstertaschen kosten pro Stück doch schon 1,20 EUR..] und einer weil sein Hermes Paket statt 4,10Eur 4,50 gekostet hat... Der eine drohte mit einer negativen Bewertung wenn ich ihm die paar Cent nicht erstatte :rotfl: Nagut, gelacht hab ich erst als ich den Schock verdaut habe. Sowas albernes, ehrlich.... Er hat dann noch damit argumentiert: "Das Buch hat früher mal 20 Eur gekostet, ich habs nun für das doppelte ersteigert und muss dann noch soviel Porto zahlen":.. :lol: DAS hat mich dann doch sehr erheitert ^^

Gut, man muss keine 10 Euro Porto für den Versand einer CD verlangen [ausser sie wiegt wirklich 20 Kilo :D ] aber sich über ein paar Cent aufzuregen NACHDEM man einen Artikel unbeschädigt erhalten hat.... ne.. das geht mal gar nicht...

wolkenlos
01-10-2007, 18:51
[QUOTE=LaMer;14117583]
Dann habe ich gleich noch eine Frage: Bei einem Artikel wurde ich überboten, eine anderer erhielt den Zuschlag. Zwei Tage später erhielt ich folgende Nachricht: Sie haben für diesen Artikel ein Angebot an unterlegene Bieter erhalten.

Ich habe aber nun auch kein Interesse mehr, da ich ein ähnliches Stück ersteigert habe. Muss/sollte ich dem Verkäufer absagen? Habe Angst, dass ich versehentlich das Stück kaufe. :blush:[/QUOTE]

:nein:

Einfach nicht draufklicken. :D

mav
01-10-2007, 18:59
jep. du hast ein angebot bekommen. das musst du nicht annehmen :)

LaMer
01-10-2007, 19:42
[QUOTE=timira;14117856]jep. du hast ein angebot bekommen. das musst du nicht annehmen :)[/QUOTE]

Nein, weiß ich doch. Aber sollte ich dem Verkäufer das nicht netterweise mitteilen, weil höflich usw. :)

Duzst oder siezst ihr im Schriftverkehr bei ebay?:schäm:

Salamibrötchen
01-10-2007, 19:54
[quote=LaMer;14118402]Nein, weiß ich doch. Aber sollte ich dem Verkäufer das nicht netterweise mitteilen, weil höflich usw. :)

Duzst oder siezst ihr im Schriftverkehr bei ebay?:schäm:[/quote]

Anfänglich habe ich geduzt, die meisten haben zurückgesiezt, ich bin dann zum Sie übergegangen. Das ist einfach höflicher finde ich.
Bei mir kann man auch abholen, da sehe ich, dass die Käufer häufig älter sind als ich, da kann ich schon nachvollziehen, dass das Du den Leuten dann doch zu vertraulich war.

Salamibrötchen
01-10-2007, 19:56
[quote=LaMer;14118402]Nein, weiß ich doch. Aber sollte ich dem Verkäufer das nicht netterweise mitteilen, weil höflich usw. :)
...[/quote]

Ja, teile ihm das doch mit, wenn Du möchtest. Miteinander zu reden ist immer gut! :)

Claudia
01-10-2007, 19:59
[QUOTE=Erin;14117645]
Gut, man muss keine 10 Euro Porto für den Versand einer CD verlangen [ausser sie wiegt wirklich 20 Kilo :D ] aber sich über ein paar Cent aufzuregen NACHDEM man einen Artikel unbeschädigt erhalten hat.... ne.. das geht mal gar nicht...[/QUOTE]

Stimmt, hinterher nörgeln finde ich auch doof. Dann lieber vorher genau gucken (oder sich statt über den Verkäufer über die eigene Schusseligkeit ärgern, weil man nicht vorher gesehen hat, daß der 9 € Versandkosten nimmt... :floet: )

Salamibrötchen
01-10-2007, 20:01
[quote=LaMer;14117302]

Meine Frage: Wie schnell zahlt man? Ich schaffe es nicht immer in den nächsten 1 - 2 Tagen zur Bank. Ist schnelle Zahlung innerhalb einer Woche?
[/quote]

Richte Dir doch einen online-Zugang ein. Dann sparst Du Dir zukünftig die Rennerei und auch die Ware ist schneller da.
Mir persönlich macht die Wochenfrist nichts aus, aber es gibt Leute, die werden dann nervös.

[quote]
Oder z.B. habe ich heute eine Teil ersteigert. Der Verkäufer hat ein anderes nettes Stück, dass aber erst in 2 Tagen ausläuft. Ob ich den Zuschlag erhalte, weiß ich aber noch nicht. Warte ich ab wg. evtl. Versandrabatt, setze ich mich mit dem Verkäufer in Verbindung oder wie verhalte ich mich korrekt? Es gibt doch sicherlich auch einen Knigge für ebay;)[/quote]

Frag immer vorher! Das ist ein sehr wichtiger Punkt, der unbedingt vorher geklärt werden sollte. Vorsicht, wenn sich der Verkäufer auf die Anfrage nicht meldet! Dann will er nämlich meistens jeweils die Versandkosten, verschickt aber kostengünstig (für ihn) zusammen. Ok finde ich das nicht. Ausser Dir sind die Artikel auch ohne Rabatt jeweils das Geld (Warenpreis + Versandpreis) wert.

Salamibrötchen
01-10-2007, 20:02
[quote=Claudia;14118579]Stimmt, hinterher nörgeln finde ich auch doof. Dann lieber vorher genau gucken (oder sich statt über den Verkäufer über die eigene Schusseligkeit ärgern, weil man nicht vorher gesehen hat, daß der 9 € Versandkosten nimmt... :floet: )[/quote]

Oder einfach vor dem Zuschlag fragen, wie verschickt wird. Darauf kann man den Verkäufer dann nämlich festnageln.

LaMer
01-10-2007, 20:28
[QUOTE=Salamibrötchen;14118536]Anfänglich habe ich geduzt, die meisten haben zurückgesiezt, ich bin dann zum Sie übergegangen. Das ist einfach höflicher finde ich.
Bei mir kann man auch abholen, da sehe ich, dass die Käufer häufig älter sind als ich, da kann ich schon nachvollziehen, dass das Du den Leuten dann doch zu vertraulich war.[/QUOTE]

Mit dem Sie ist es geschäftlicher und altersbedingt liegt es mir mehr. :)

[QUOTE=Salamibrötchen;14118596]Richte Dir doch einen online-Zugang ein. Dann sparst Du Dir zukünftig die Rennerei und auch die Ware ist schneller da.
Mir persönlich macht die Wochenfrist nichts aus, aber es gibt Leute, die werden dann nervös.

Wir haben online-banking - kann ich aber nicht bzw. habe keine Vertrauen darin :schäm: (auch altersbedingt) früher war mehr Lametta äh Papier :D


Frag immer vorher! Das ist ein sehr wichtiger Punkt, der unbedingt vorher geklärt werden sollte. Vorsicht, wenn sich der Verkäufer auf die Anfrage nicht meldet! Dann will er nämlich meistens jeweils die Versandkosten, verschickt aber kostengünstig (für ihn) zusammen. Ok finde ich das nicht. Ausser Dir sind die Artikel auch ohne Rabatt jeweils das Geld (Warenpreis + Versandpreis) wert.[/QUOTE]

:d: Ja, den Eindruck habe ich bei dem Verkäufer auch: "Rabatt ist möglich" :rolleyes:

Vielen Dank für Deine Hilfe, meine Sohn würde sagen, was machst Du Dir wieder nen Kopf :rolleyes:

:wink:

Salamibrötchen
01-10-2007, 20:55
[quote=LaMer;14118904]...
Vielen Dank für Deine Hilfe, meine Sohn würde sagen, was machst Du Dir wieder nen Kopf :rolleyes:

:wink:[/quote]

Bitte bitte.. :)

Kinder... :rolleyes: :rolleyes:

Edit: Wenn das zahlen bei Dir ein paar Tage dauert, dann teile das doch dem Verkäufer einfach per "Mitteilung an den Verkäufer" mit (das gibt es bei der Abfrage seiner Bankverbindung (bei "Überweisung+") bei Ebay), dann weiß er Bescheid und macht sich keine Sorgen.

Claudia
01-10-2007, 21:15
:ja: Besser ist das - einige sind da extrem ungeduldig und schicken zweimal am Tag eine Mail, wo denn das Geld bleibt... :zeter:

Dirk
01-10-2007, 21:45
Ich klink mich hier mal kurz ein.. hat wer Erfahrung mit Österreich's Rechtsprechung ? :nixweiss:

Ein Verkäufer aus besagten Land wollte uns für dumm verkaufen und hat nach 3 Wochen über Ebay die Kaufsumme angemahnt.
Nachforschungsauftrag über die betroffenen Banken hat ergeben, daß der Verkäufer das Geld bereits 2 Tage nach Überweisung gutgeschrieben gekriegt hat. Nur wollen wir jetzt die Gebühr für den Nachforschungsauftrag wiederhaben. 30€ sind ja nun auch keine Peanuts.
"lustiger" Weise war das Geld urplötzlich da, als ich angefragt hatte, ob er die Kopien vom Kontoauszug und Nachforschungsauftrag zugeschickt haben wollte für die Bank.
Klingt für mich irgendwie nach Betrugsversuch.

mav
01-10-2007, 21:48
[QUOTE=LaMer;14118402]
Duzst oder siezst ihr im Schriftverkehr bei ebay?:schäm:[/QUOTE]

ich sietze wenn ich fragen vor dem verkauf stelle und auch während der kaufabwicklung. bekomme ich eine mail zurück, die mich vielleicht nur mit vornamen anspricht und die auch nur mit dem vornamen unterschrieben ist, dutze ich auch.

Claudia
01-10-2007, 21:51
Ich eiere meistens herum und versuche so zu formulieren, daß ich um Duzen oder Siezen herumkomme, z.B.

"Ich würde gerne wissen, ob die DVD auch Untertitel hat" statt "Kannst du / Können Sie mir sagen, ob..."

Salamibrötchen
01-10-2007, 21:51
[quote=Dirk;14119922]Ich klink mich hier mal kurz ein.. hat wer Erfahrung mit Österreich's Rechtsprechung ? :nixweiss:

Ein Verkäufer aus besagten Land wollte uns für dumm verkaufen und hat nach 3 Wochen über Ebay die Kaufsumme angemahnt.
Nachforschungsauftrag über die betroffenen Banken hat ergeben, daß der Verkäufer das Geld bereits 2 Tage nach Überweisung gutgeschrieben gekriegt hat. Nur wollen wir jetzt die Gebühr für den Nachforschungsauftrag wiederhaben. 30€ sind ja nun auch keine Peanuts.
"lustiger" Weise war das Geld urplötzlich da, als ich angefragt hatte, ob er die Kopien vom Kontoauszug und Nachforschungsauftrag zugeschickt haben wollte für die Bank.
Klingt für mich irgendwie nach Betrugsversuch.[/quote]

Betrug, auch ein Versuch, setzt Vorsatz voraus. Und der ist imho in der Regel in solchen Fällen schwer nachzuweisen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in Österreich anders ist. Lies doch einfach mal Euer Strafrecht nach.
Andererseits ist es auch nicht verkehrt, einfach anzuzeigen. Wenn das viele machen, die der versucht hat zu linken, dann werden die Behörden schon aktiv und rausreden von seiner Seite ist auch nicht mehr.

Zaadi
01-10-2007, 23:28
[QUOTE=Weißglut;14116586]Hm, es geht dopch aber darum, dass der Verkäufer hier am Versand noch zusätzlich verdient. Wenn der Versand nur 85 Cent kostet, ist es doch total unverschämt, 3 Euro dafür zu kassieren. Da würde ich mich echt aufregen als Käufer.[/QUOTE]

Eben.. so sehe ich das auch.
Als Verkäufer hat man die Pflicht seine Ware wahrheitsgemäß zu beschreiben. Wenn einer das nicht macht darf er sich über eine schlechte bzw. neutrale Bewertung nicht beschweren. Hab keine Lust wegen 3-4 Euro da noch tagelang hin- und herzumailen und zu verhandeln. Wenn ich, wie in dem beschriebenen Fall 2,55 auf ein gut erhaltenes Buch biete, es für 1,55 bekomme und es ist nur so la la, dann ist das Preis/Leistungsverhältnis ok, aber der Verkäufer hat mich "betrogen" und bekommt dafür seine Quittung. Basta.
Salamibrötchen als Verkäuferin regt sich ja auf wenn die Käufer anfangen zu verhandeln und gibt mir den Rat genau das zu tun :kopfkratz

Simmel!
01-10-2007, 23:31
[quote=Salamibrötchen;14116113]Soweit mir bekannt, muss man keine agb angeben, da gilt dann einfach das BGB.[/quote]

So ist es.

(falls das schon jemand beantwortet hat, sorry, lese grad nach :schäm: )

Zaadi
01-10-2007, 23:33
[QUOTE=Zikade;14116944]Klassisches Buchticket-Thema :D

Er hat das Buch nicht beschrieben, sondern seine eigene Einschätzung darüber abgegeben, wie er es findet - halt gut erhalten. Du fandest es nur ausreichend. Ihr habt unterschiedliche Noten über das Buch vergeben, aber eine Buchbeschreibung war da nirgends im Spiel. Daher kannst du ihm auch keinen Strick drehen.[/QUOTE]

Naja.. ich bin ja nicht unbedingt pingelig, aber Kaffeeflecken, starke Knicke und der Einband so strapaziert das das Buch völlig schief ist... da kann man nicht mehr von einem guten Zustand reden. :vogel:

Zaadi
01-10-2007, 23:38
[QUOTE=LaMer;14117302]Hallo :wink:
Ich habe erst jetzt ebay für mich entdeckt und auch nur als Käufer. Bisher hat alles gut geklappt, die Ware war immer sehr gut verpackt, entsprach der Beschreibung usw.

Meine Frage: Wie schnell zahlt man? Ich schaffe es nicht immer in den nächsten 1 - 2 Tagen zur Bank. Ist schnelle Zahlung innerhalb einer Woche?

Oder z.B. habe ich heute eine Teil ersteigert. Der Verkäufer hat ein anderes nettes Stück, dass aber erst in 2 Tagen ausläuft. Ob ich den Zuschlag erhalte, weiß ich aber noch nicht. Warte ich ab wg. evtl. Versandrabatt, setze ich mich mit dem Verkäufer in Verbindung oder wie verhalte ich mich korrekt? Es gibt doch sicherlich auch einen Knigge für ebay;)[/QUOTE]

In solchen Fällen schreibe ich den Verkäufer vorher an und informiere ihn. Normalweise kommt eine Antwort das es ok ist. Hab auch schon einige Male angefragt ob es ok ist wenn ich erst in einer Woche oder sogar noch später zahle falls ich den zuschlag bekomme weil ich im Moment das Geld nicht habe. Geht normalerweise auch immer problemlos. Nur ungefragt den Verkäufer tagelnag warten zu lassen findet kaum jemand ok.

Simmel!
01-10-2007, 23:41
Zu dem Thema "überzogene" Versandkosten:

Die Versandkosten kennt man ja vorher. Wenn die einem zu hoch erscheinen, sollte man einfach nicht kaufen. Beim Bieten aber akzeptiert man diese Kosten und ich verstehe nicht, warum im nachhinein gemeckert werden kann:nixweiss:

Ich verkaufe gewerblich Ware, auch ab und an bei Ebay.

Versandkosten sind für mich Kosten, die anfallen, wenn jemand nicht die Ware ab meiner Lagerstätte abholt. Das müssen nicht immer nur Kosten für DHL&Co. sein, die bei einem umsatzsteuerberechtigten Gewerblichen übrigens um 19% höher sind, als beim Privatverkäufer.

Das können auch Kosten für eine zusätzliche Verpackung, dem Transfer bis zur Einlieferung oder sonstwas sein.

Wenn ich beim Gut-xy anbiete, es abzuholen, kostet es den Auktionsbetrag. Wenn ich es versenden soll, muss ich es einpacken und zum Transfer bringen. Dass kann eine Stunde Zeit in Anspruch nehmen und x Eur kosten. Was ich dafür berechne ist doch dann meine Sache, sofern ich MEINEN Preis dafür vorher ausweise :nixweiss:

Zaadi
01-10-2007, 23:48
[QUOTE=Simmel!;14121690]Zu dem Thema "überzogene" Versandkosten:

Die Versandkosten kennt man ja vorher. Wenn die einem zu hoch erscheinen, sollte man einfach nicht kaufen. Beim Bieten aber akzeptiert man diese Kosten und ich verstehe nicht, warum im nachhinein gemeckert werden kann:nixweiss:

Ich verkaufe gewerblich Ware, auch ab und an bei Ebay.

Versandkosten sind für mich Kosten, die anfallen, wenn jemand nicht die Ware ab meiner Lagerstätte abholt. Das müssen nicht immer nur Kosten für DHL&Co. sein, die bei einem umsatzsteuerberechtigten Gewerblichen übrigens um 19% höher sind, als beim Privatverkäufer.

Das können auch Kosten für eine zusätzliche Verpackung, dem Transfer bis zur Einlieferung oder sonstwas sein.

Wenn ich beim Gut-xy anbiete, es abzuholen, kostet es den Auktionsbetrag. Wenn ich es versenden soll, muss ich es einpacken und zum Transfer bringen. Dass kann eine Stunde Zeit in Anspruch nehmen und x Eur kosten. Was ich dafür berechne ist doch dann meine Sache, sofern ich MEINEN Preis dafür vorher ausweise :nixweiss:[/QUOTE]

Die Versandkosten sind bei mir immer ein Argument ob ich biete oder nicht. Wenn ich 3 Euro akzeptiere und biete dann erwarte ich auch eine Postsendung die in etwa diese 3 Euro wert ist.. also Porto und Verpackung. Ich rechne da nicht jeden Cent nach, aber ein kostenloser Reklameumschlag und eine 85 Cent Briefmarke rechtfertigen keine 3 Euro an Portokosten! Wäre das in einem guten Luftpolsterumschlag angekommen hätte ich nix gesagt.

Simmel!
01-10-2007, 23:56
[quote=Zaadi;14121764]Die Versandkosten sind bei mir immer ein Argument ob ich biete oder nicht. Wenn ich 3 Euro akzeptiere und biete dann erwarte ich auch eine Postsendung die in etwa diese 3 Euro wert ist.. also Porto und Verpackung. Ich rechne da nicht jeden Cent nach, aber ein kostenloser Reklameumschlag und eine 85 Cent Briefmarke rechtfertigen keine 3 Euro an Portokosten! Wäre das in einem guten Luftpolsterumschlag angekommen hätte ich nix gesagt.[/quote]

Es sollte ja in der Auktion angegeben sein, wie versendet wird. Versichert oder unversichert ist dabei natürlich besonders interessant.

Ich versende unversichert, gebe aber versicherten Versand an. Das hört sich jetzt erstmal unseriös an, aber ich selbst trage lieber die Verantwortung und versende im Fall des Untergangs/Beschädigung erneut neue Ware auf meine Kosten.

Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass man bei DHL&Co. sein Geld nicht zurück bekommt, wenn ein Schaden entstanden ist.

Somit trage ich das Risiko, zahle beim regulären Versand weniger, liefere aber auf meine Rechnung nach. Das ist a) faier und b) schneller.

Aufgrund des Risikos muss ich aber mehr für den Versand verlangen, als ich bei DHL bezahle.

Zaadi
01-10-2007, 23:59
... und das Benzin für den Weg zur Post kalkulieren wir auch noch ein :ko:

Simmel!
02-10-2007, 00:19
[quote=Zaadi;14121866]... und das Benzin für den Weg zur Post kalkulieren wir auch noch ein :ko:[/quote]

Selbstverständlich. Es sind anfallende Kosten, die ich nicht hätte, wenn der Artikel abgeholt wird.

Das ist übrigens bei mir keine Realität, soll nur als Beispiel dienen. Ich finde, die Höhe der Vesandkosten liegt generell im Ermessen des Verkäufers, solange sie vor dem Kauf ersichtlich sind (und auch nur dann rechtswirksam sein können). Wer dann kauft, hat es zu akzeptieren.

der alte Fritz
02-10-2007, 00:22
[QUOTE=Simmel!;14121843]

Ich versende unversichert, gebe aber versicherten Versand an. [/QUOTE]

Höh? Wie machste denn das? Oder versendest du nur Briefe und Päckchen?

Ich versende auch mit DHL (das meiste mittlerweile aber mit UPS), ich wüßte gar nicht wie ich Pakete unversichert verschicken sollte. Das geht doch gar nicht. Bei UPS auch nicht.

das interessiert mich jetzt aber :D

Simmel!
02-10-2007, 00:26
[quote=der alte Fritz;14122044]Höh? Wie machste denn das? Oder versendest du nur Briefe und Päckchen?[/quote]

Es sind meist Päckchen. Oder aber es sind Pakete, die eigentlich aufgrund des Werts zusätzlich versichert werden müssten. Insgesamt sind auch normale Pakete dabei, aber darum geht es ja im Moment nicht.

der alte Fritz
02-10-2007, 00:28
[QUOTE=Simmel!;14122079]Es sind meist Päckchen. Oder aber es sind Pakete, die eigentlich aufgrund des Werts zusätzlich versichert werden müssten. Insgesamt sind auch normale Pakete dabei, aber darum geht es ja im Moment nicht.[/QUOTE]

Ah so, ok. Ich dachte schon ich hätte was verpaßt ;)

Simmel!
02-10-2007, 00:34
[quote=der alte Fritz;14122092]Ah so, ok. Ich dachte schon ich hätte was verpaßt ;)[/quote]

Ne :)

Wenn überhaupt dann allenfalls, das Versandkosten nicht immer nur diejenigen Kosten sind, die man bei DHL&Co. zu bezahlen hat.

Stichworte:

- Unternehmerlohn
- Nebenleistungen teilen das Schicksal der Hauptlastung (siehe Umsatzsteuerrecht)
- Transportverpackung
- Transportrisiko
- etc.

Zikade
02-10-2007, 00:36
[QUOTE=Zaadi;14121605]Naja.. ich bin ja nicht unbedingt pingelig, aber Kaffeeflecken, starke Knicke und der Einband so strapaziert das das Buch völlig schief ist... da kann man nicht mehr von einem guten Zustand reden. :vogel:[/QUOTE]

Warum nicht? Man kann es lesen. Es könnte ja auch jemand reingekotzt haben :D

(Ich würde so ein Buch nicht haben wollen, aber andere sehen das so.)

der alte Fritz
02-10-2007, 01:12
[QUOTE=Simmel!;14122125]Ne :)

Wenn überhaupt dann allenfalls, das Versandkosten nicht immer nur diejenigen Kosten sind, die man bei DHL&Co. zu bezahlen hat.

[/QUOTE]

Keineswegs. Ich habe einen onlineshop :zahn:

Drum frug ich auch so verwirrt.

Wenn ich hier ein Paket selbst zur Post bringen muß, verballer ich mal eben 1,30 Sprit und wüßte auch nicht, warum ICH die bezahlen sollte.

Netterweise nimmt mir seit einiger Zeit UPS die Fahrerei ab, die kommen alles holen, sind dabei (zugegeben, passende connection vorausgesetzt) bei kleinen Paketen viel billiger wie DHL, Service und Zuverlässigkeit 1A.

Im Gegensatz zu GLS, DPD, Hermes und Konsorten :fürcht:
Ware beschädigt, Pakete verschwunden, Spießrutenlauf für Erstattung, Katastrophe :kater:

der alte Fritz
02-10-2007, 01:14
[QUOTE=Zikade;14122136] Es könnte ja auch jemand reingekotzt haben :D

[/QUOTE]

Das ist moderne Kunst. Das kostet extra.

Simmel!
02-10-2007, 01:24
[quote=der alte Fritz;14122258]Keineswegs. Ich habe einen onlineshop :zahn:

Drum frug ich auch so verwirrt. (...)

Ware beschädigt, Pakete verschwunden, Spießrutenlauf für Erstattung, Katastrophe :kater:[/quote]

Ok. :D

Erstattungen kenne ich quasi garnicht. Diesen Spießrutenlauf tue ich mir auch nicht mehr an, meine Ware erhält der Kunde zu 100% in 1A-Qualität. Wenn nicht, dann lag es am Transport und dafür stehe ich grade. Dafür zahlt der Kunde etwas mehr für den Versand, hat aber vollen Service und keinerlei Bürokratie. Eine Mail reicht und ich schicke sofort neue Ware ohne Nachprüfung und ohne, das mein Kunde mir die defekte Ware zusenden muss.

der alte Fritz
02-10-2007, 01:54
[QUOTE=Simmel!;14122295]Ok. :D

Erstattungen kenne ich quasi garnicht. Diesen Spießrutenlauf tue ich mir auch nicht mehr an, meine Ware erhält der Kunde zu 100% in 1A-Qualität. Wenn nicht, dann lag es am Transport und dafür stehe ich grade. Dafür zahlt der Kunde etwas mehr für den Versand, hat aber vollen Service und keinerlei Bürokratie. Eine Mail reicht und ich schicke sofort neue Ware ohne Nachprüfung und ohne, das mein Kunde mir die defekte Ware zusenden muss.[/QUOTE]

Ich auch nicht. Ich hab sie ja nicht gekriegt :zahn:
Die Deppen von GLS lassen das Ding verschwinden und mein Kunde soll eidesstattliche Versicherungen unterschreiben daß er's nicht gekriegt hat :vogel:
Der ganze Heckmeck verursacht dann mehr Kosten und Ärger als die Ware wert war :rolleyes:

Seit Jahren nur noch DHL und UPS, nicht ein einziger Ausfall. Und würde es mal passieren, würd ich's genauso halten, unbürokratisch neu rausschicken, fertig.

Daß Versandkosten nicht nur aus Paketgebühr zum Selbstkostenpreis bestehen können, erschließt sich leider nicht jedem. Komischerweise regt sich keiner auf wenn ein wohlbekannter PC-Laden satte 15,- Euro für ein Paketchen berechnet, daß er für 3 Euro gebucht hat. Mach das bei ebay, reißense dir den Kopp ab. NACH dem Kauf, versteht sich :zahn:

mav
02-10-2007, 01:56
wenn wir schon beim thema sind :D
warum ist der versand bei dell so teuer? klöppeln die die kartons für die verpackung selbst?

der alte Fritz
02-10-2007, 02:16
[QUOTE=timira;14122421]wenn wir schon beim thema sind :D
warum ist der versand bei dell so teuer? klöppeln die die kartons für die verpackung selbst?[/QUOTE]

Da sind Goldfäden eingearbeitet, hast du das noch nicht gesehen? :D

Spaß beiseite, ich kenn die Versandkosten von Dell jetzt nicht. Prinzipiell haben sich im Versandhandel drei Gruppen herausgebildet:

1. Diverse Händler die nur die reine Paketgebühr weitergeben und den Rest als Verlust hinnehmen um auf Kundenfang zu gehen.

2. Diejenigen (und die sind m.E. in der Mehrheit) die für beide (!) Seiten faire Versandkosten kalkulieren. Sprich die Kosten müssen gedeckt werden, es wird aber nichts dran verdient. Verstehen die meisten Leute eben leider irgendwie nicht, weil sie immer nur die Paketgebühr vor Augen haben. Was alleine so ein kleiner popeliger Karton kostet, wissen ja die wenigsten. Sie sind teurer als man sich so denkt sag ich euch :rolleyes:

3. Gibts natürlich auch noch einige die aus dem Versand nen netten kleinen Zuverdienst machen. Durchaus.

Edith sagt: nicht ganz übersehen darf man allerdings auch daß bei wirklich hochwertigen Waren eine gesonderte Transportversicherung beinhaltet sein kann. Was natürlich wiederum weniger Sinn macht wenn mir hier einer meine neue 25-Euro-Grafikkarte für 15,- versenden will. Nä. :D

Salamibrötchen
02-10-2007, 05:21
[quote=der alte Fritz;14122044]Höh? Wie machste denn das? Oder versendest du nur Briefe und Päckchen?
...[/quote]

Bei gewerblichem Versand trägt immer der Verkäufer das Versandrisiko, egal ob versichert oder unversichert.

Salamibrötchen
02-10-2007, 05:24
[quote=Simmel!;14122295]Ok. :D

Erstattungen kenne ich quasi garnicht. Diesen Spießrutenlauf tue ich mir auch nicht mehr an, meine Ware erhält der Kunde zu 100% in 1A-Qualität. Wenn nicht, dann lag es am Transport und dafür stehe ich grade. Dafür zahlt der Kunde etwas mehr für den Versand, hat aber vollen Service und keinerlei Bürokratie. Eine Mail reicht und ich schicke sofort neue Ware ohne Nachprüfung und ohne, das mein Kunde mir die defekte Ware zusenden muss.[/quote]

So ähnlich ist das bei mir auch. Ich habe nur sehr wenig Reklamationen. Allerdings habe ich auch Sammlerware, die nicht ersetzt werden kann, wenn mal was zu Bruch geht. Aber auch das ist selten.
Ich versende nur mit DHL.

Salamibrötchen
02-10-2007, 05:37
[quote=der alte Fritz;14122486]
2. Diejenigen (und die sind m.E. in der Mehrheit) die für beide (!) Seiten faire Versandkosten kalkulieren. Sprich die Kosten müssen gedeckt werden, es wird aber nichts dran verdient. Verstehen die meisten Leute eben leider irgendwie nicht, weil sie immer nur die Paketgebühr vor Augen haben. Was alleine so ein kleiner popeliger Karton kostet, wissen ja die wenigsten. Sie sind teurer als man sich so denkt sag ich euch :rolleyes:
[/quote]

Glaubt nur leider keiner. Kartons gibts schließlich überall kostenlos in jedem Supermarkt. Dass man aber ab einem gewissen Volumen nicht mehr durch die Supermaärkte krabbeln kann und passende (!) Kartons suchen kann, leuchtet nicht jedem ein. Luftpolsterfolie, Verpackungschips usw. gibts auch nicht geschenkt und unterbringen muss man den Kram auch irgendwo. Ich hab dazu einen Lagerraum gemietet.
[quote]
3. Gibts natürlich auch noch einige die aus dem Versand nen netten kleinen Zuverdienst machen. Durchaus.
[/quote]

Und hier sind die Kunden selbst schuld. Manche Sachen sind zu einem realistischen Preis gar nicht mehr zu verkaufen, deswegen schlagen die Händler beim Versandpreis zu. Für mich auch ok, wenn der Gesamtpreis stimmt. Ich gönne dem Verkäufer den Gewinn. Wieso auch nicht?

Orane
02-10-2007, 08:00
Ich muss mal was ganz banales fragen, nutze nach Jahren mal wieder meinen Ebayaccount, um zu verkaufen:
Nach Auktionsende, erhält der Käufer dann eine automatische email mit meiner Bankverbindung oder muss ich ihm die schicken? Ich kenne nur noch letztere Variante....

Claudia
02-10-2007, 08:07
[QUOTE=Zikade;14122136]Warum nicht? Man kann es lesen. Es könnte ja auch jemand reingekotzt haben :D

(Ich würde so ein Buch nicht haben wollen, aber andere sehen das so.)[/QUOTE]

:nixweiss: Dann soll er es auch so beschreiben, "man kann es noch lesen", nicht etwas von gutem Zustand murmeln, guter Zustand ist etwas anderes. :ja:

mav
02-10-2007, 11:55
[QUOTE=Orane;14122828]Ich muss mal was ganz banales fragen, nutze nach Jahren mal wieder meinen Ebayaccount, um zu verkaufen:
Nach Auktionsende, erhält der Käufer dann eine automatische email mit meiner Bankverbindung oder muss ich ihm die schicken? Ich kenne nur noch letztere Variante....[/QUOTE]

wenn du deine bankverbindung nicht in dem entsprechenden ebay feld hinterlegt hast, kann der verkäufer sie nicht sehen. dann musst du sie ihm per mail schicken.

Orane
02-10-2007, 12:19
danke dir :)

Salamibrötchen
02-10-2007, 12:31
[quote=timira;14124271]wenn du deine bankverbindung nicht in dem entsprechenden ebay feld hinterlegt hast, kann der verkäufer sie nicht sehen. dann musst du sie ihm per mail schicken.[/quote]

Manchmal funktioniert das aber auch nicht (ein Ebay-Bug) und die Käufer können die Bankverbindung aus unerfindlichen Gründen nicht abfragen. Deswegen schicke ich unmittelbar nach Auktionsende ein E-mail mit den Daten.

mav
02-10-2007, 13:03
ist mir noch nie passiert :nixweiss:

Salamibrötchen
02-10-2007, 13:05
[quote=timira;14124987]ist mir noch nie passiert :nixweiss:[/quote]

Mir schon. Und meine Kunden haben mich anfangs angeschrieben deswegen, seitdem mach ich das.
Das Problem ist auch immer wieder in den einschlägigen Foren zu lesen. Woran das liegt, weiss aber auch keiner. :nixweiss:

Duese
02-10-2007, 13:05
Mir schon.
Als Käufer und auch als Verkäufer.

mav
02-10-2007, 13:08
ich glaube es euch ja :D

ne mail mit den daten zu schicken ist ja auch kein akt.
ich hasse es nur, wenn der verkäufer sich damit ne woche zeit lässt :rolleyes:

der alte Fritz
02-10-2007, 14:21
[QUOTE=Salamibrötchen;14122704]Bei gewerblichem Versand trägt immer der Verkäufer das Versandrisiko, egal ob versichert oder unversichert.[/QUOTE]

Das sowieso. Bei Paketen (er sprach aber von Päckchen und co) gibts nur gar keine Möglichkeit unversichert zu versenden. Ob diese Versicherung einem dann was nutzt oder nicht :zahn:

Bei Päckchen ist ein Problem, daß du ja noch nichtmal die Einlieferung nachweisen kannst! Deshalb mache ich das nicht, es sei denn der Kunde will das unbedingt, nur weils dann 2 Euro billiger ist :rolleyes: - ab und an passiert das, denen sag ich dann klipp und klar daß es keinen Ersatz gibt falls das Ding nicht ankommt. Da bin ich dann stur.

Oder über UPS. Da läßt sich auch jedes Minipaketchen nachverfolgen.

[QUOTE=Salamibrötchen;14122706]
Ich versende nur mit DHL.[/QUOTE]

Verständlich. Und dann kommt wieder einer an und belabert dich warum du das nicht mit Hermes schickst, ist doch viel billiger. Nur dummerweise kommt da die Hälfte als Bruch an :D

[QUOTE=Salamibrötchen;14122709]Glaubt nur leider keiner. Kartons gibts schließlich überall kostenlos in jedem Supermarkt. Dass man aber ab einem gewissen Volumen nicht mehr durch die Supermaärkte krabbeln kann und passende (!) Kartons suchen kann, leuchtet nicht jedem ein. Luftpolsterfolie, Verpackungschips usw. gibts auch nicht geschenkt und unterbringen muss man den Kram auch irgendwo. Ich hab dazu einen Lagerraum gemietet. [/quote]

Richtig. Um die Versandkosten niedrig halten zu können, muß ich auch schon zu allen Tricks greifen. Kartons werden gesammelt, der Aktenvernichter läuft heiß um Stopfmaterial zu produzieren, Styroschnipsel krieg ich gottlob von nem Kunden geschenkt in dessen Firma das Zeug säckeweise von empfangenen Paketen anfällt und sonst entsorgt werden müßte. Müßte ich das alles kaufen, wär jedes Paket 1 bis 2 Euro teurer.


[quote]Und hier sind die Kunden selbst schuld. Manche Sachen sind zu einem realistischen Preis gar nicht mehr zu verkaufen, deswegen schlagen die Händler beim Versandpreis zu. Für mich auch ok, wenn der Gesamtpreis stimmt. Ich gönne dem Verkäufer den Gewinn. Wieso auch nicht?[/QUOTE]

Find ich auch. Steht ja auch vorher da. Man muß es doch nicht kaufen.
Ich hab auch schon Sachen von Wert für einen Euro ersteigert. Da kann er mir von mir aus 10,- Versand berechnen, hab ich ein gutes Geschäft gemacht.
Das ist aber die ebay-Mentalität. Wir hätten gern alles geschenkt, aber bitte mit Service :zahn:

butterblume
02-10-2007, 16:10
[QUOTE=der alte Fritz;14125868]Bei Päckchen ist ein Problem, daß du ja noch nichtmal die Einlieferung nachweisen kannst! Deshalb mache ich das nicht, es sei denn der Kunde will das unbedingt, nur weils dann 2 Euro billiger ist :rolleyes: - ab und an passiert das, denen sag ich dann klipp und klar daß es keinen Ersatz gibt falls das Ding nicht ankommt. Da bin ich dann stur.

[/QUOTE]

wenn du gewerblicher händler bist kannst du dich, auch wenn der kunde den versand als päckchen will, und du es auf kunden wunsch machst, nicht vor der haftung drücken,

der alte Fritz
02-10-2007, 17:25
Wenn er mich verklagt, nicht :zahn:


Gibts auch eigentlich nicht mehr, nur noch Pakete mit Einlieferungsnachweis.

butterblume
02-10-2007, 17:28
bei niederpreisigen kleinartikeln mache ich es wie simmel.
bei höherwertigen sachen nur sendungsverfolgt.

Salamibrötchen
02-10-2007, 18:01
Wer hat da kürzlich nach den AGB gefragt?
Gerade zufällig in meiner Linkliste entdeckt, da bleibt keine Frage offen:

http://www.justiz.nrw.de/BS/Verbraucherschutz/agb.pdf

butterblume
02-10-2007, 18:24
welches justizministerium hat seine beschlagnamten sachen bei ebay versteigert ?die hatten als justiz ministerium sich an die agb´s gehalten die sie erstellt haben, sie hatten ca 100 abmahnungen :D :D

Salamibrötchen
02-10-2007, 18:28
[quote=butterblume;14127580]welches justizministerium hat seine beschlagnamten sachen bei ebay versteigert ?die hatten als justiz ministerium sich an die agb´s gehalten die sie erstellt haben, sie hatten ca 100 abmahnungen :D :D[/quote]

Bitte sehr:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,507693,00.html

butterblume
02-10-2007, 18:48
danke sehr :)das sagt doch alles über den abmahnwahn aus

das_urmel
02-10-2007, 19:23
[QUOTE=Salamibrötchen;14127432]Wer hat da kürzlich nach den AGB gefragt?
Gerade zufällig in meiner Linkliste entdeckt, da bleibt keine Frage offen:

http://www.justiz.nrw.de/BS/Verbraucherschutz/agb.pdf[/QUOTE]
Danke, Salami - ich hatte danach gefragt.
Meine Frage wird darin leider nicht eindeutig beantwortet.. :helga:



2. Kenntnisnahme

Der Verbraucher muss die Möglichkeit haben, vom Inhalt in zumutbarer Weise Kenntnis zu nehmen.


Das ist genau der Punkt.
Ist es zumutbar, in einem winzigen Fenster (Fenster ist das falsche Wort - in html heißt das "Textarea") hin- und herscrollen zu müssen, um den Mist (dazu in furchtbarem Deutsch abgefasst) lesen zu können?
Markieren und in einen Texteditor kopieren war, wie ich beschrieb, nur möglich, indem ich mir den Quelltext der Seite angesehen habe.
Ist doch nicht so schwer, das (zusätzlich) runterladbar zu machen oder zumindest nicht absichtlich das Markieren und Speichern zu verhindern.
Naja, noch warte ich auf meinen Palm.. :rolleyes:


Ein Auszug (kannst gerne den kompletten Text haben :D):
[quote]
ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

-------------------------------------

Alle beim Erwerb in **** geschlossenen Verträge, sollten erachtet werden, indem alle Bedingungen und Voraussetzungen aufgennomen werden.

Die Waren, die sich im Besitz von **** befinden, sind als ein zur Verfügung gestelltes Subjekt für alle Bestellungen betrachtet. **** hebt das Ablehnungsrecht für die erteilten Aufträge auf. Der Kunde verpflichtet sich zu garantieren: dass alle uns angegebenen Details mit dem Zweck des Erwerbens der Waren oder des angebotenen Services korrekt und einwandfrei ist, dass die Kreditkarte, die der Kunde zum Erwerb unserer Waren benutzt, ihm oder seiner Firma gehört, dass er dazu befugt ist, die Kreditkarte zu benutzen, und dass es auf dem Konto ausreichend Geldmittel gibt, was Abdeckung aller Kosten ermöglicht, die mit dem Erwerb unseren Waren oder mit dem von ihm bestellten Service, entstanden sind. Wir heben das Recht zum Erlangen aller Details über die Kreditkarte auf, bevor Lieferung unserer Waren oder des Services durchgeführt wird.

( ..)

[/quote]
:rotauge:

Das Ganze bekommt man erst in der technisch aufwändigen Verkaufsabwicklung zu sehen. Ich habe also die Auktion bereits gewonnen, wenn ich die AGB zu lesen bekomme - könnte ich dann noch zurücktreten? :nixweiss:



[QUOTE=butterblume;14127725]danke sehr :)das sagt doch alles über den abmahnwahn aus[/QUOTE]
Na, einer von denen ist ja inzwischen gottseidank weg vom Fenster. :freu:

Salamibrötchen
03-10-2007, 19:59
Huhu, @timira
Ich hab grad ein Buch ersteigert, mit 3 Euro Versandkosten! Das Buch geht anderweitig für ~ 39 Euro (Sofortkauf) weg, neu kostet es 78 bei Amazon. Geschnappt (mit meinem "schnapper plus", ich war derzeit beim Mittagsschläfchen) hab ichs für 20,50. :freu: :freu:
Das ist mir dann 3 Euro Versand wert. ;)

Salamibrötchen
03-10-2007, 20:03
[quote=das_urmel;14128041]...

2. Kenntnisnahme

Der Verbraucher muss die Möglichkeit haben, vom Inhalt in zumutbarer Weise Kenntnis zu nehmen.


Das ist genau der Punkt.
Ist es zumutbar, in einem winzigen Fenster (Fenster ist das falsche Wort - in html heißt das "Textarea") hin- und herscrollen zu müssen, um den Mist (dazu in furchtbarem Deutsch abgefasst) lesen zu können?
...
[/quote]

Das müsste dann ein Gericht klären. Lohnt sich das für Dich?
Aber die AGB dürfen die Kunden gegenüber der gesetzlichen Regelung nicht benachteiligen, da regeln sich meist nur die Lieferbedingungen etc, deswegen wäre ich da nicht allzu beunruhigt.
Beim nächstenmal einfach nicht bei solchen Leuten kaufen. ;)

mav
03-10-2007, 20:12
[QUOTE=Salamibrötchen;14137730]Huhu, @timira
Ich hab grad ein Buch ersteigert, mit 3 Euro Versandkosten! Das Buch geht anderweitig für ~ 39 Euro (Sofortkauf) weg, neu kostet es 78 bei Amazon. Geschnappt (mit meinem "schnapper plus", ich war derzeit beim Mittagsschläfchen) hab ichs für 20,50. :freu: :freu:
Das ist mir dann 3 Euro Versand wert. ;)[/QUOTE]

ich hab doch geschrieben, dass es ausnahmen gibt :zeter:

[QUOTE=timira;14116733]
3 euro gehen also gar nicht für ein buch. ausser, es ist eine rarität oder ich bin sonst wie scharf drauf. dann erwarte ich aber wenigstens nen gepolsterten umschlag. alles andere ist eine frechheit dem buch gegegnüber.
[/QUOTE]

Salamibrötchen
03-10-2007, 20:14
[quote=timira;14137912]ich hab doch geschrieben, dass es ausnahmen gibt :zeter:[/quote]

is ja gut... :tröst: :D

Ich wollt doch nur ein bisschen zündeln... :teufel:

Alexa81
03-10-2007, 22:26
Hüüüüülfe...
Herje ich hab jetzt mal ein paar Kleinigkeiten bei ebay verkauft , und riesig Stress. Eines der unversicherten Pakete kam nicht , jetzt droht der Typ mit nem Anwalt .

Was kann ich da jetzt tun bzw woher weiss ich , das der mich nicht nur erpressen will ? Vielleicht ist das päkchen ja doch angekommen und er will nur zusätzlich das Geld so als Masche .

Ach ja , der Artikel hat knapp 14 Euro gekostet .

gutemine
03-10-2007, 22:46
[QUOTE=Alexa81;14139484]Hüüüüülfe...
Herje ich hab jetzt mal ein paar Kleinigkeiten bei ebay verkauft , und riesig Stress. Eines der unversicherten Pakete kam nicht , jetzt droht der Typ mit nem Anwalt .

Was kann ich da jetzt tun bzw woher weiss ich , das der mich nicht nur erpressen will ? Vielleicht ist das päkchen ja doch angekommen und er will nur zusätzlich das Geld so als Masche .

Ach ja , der Artikel hat knapp 14 Euro gekostet .[/QUOTE]

Für 14 Euro bemüht sich sicher sehr gerne ein Anwalt. ;)

Wenn er die Wahl zwischem versichertem und unversichertem Versand hatte, ists wohl sein Pech würde ich mal sagen. Wenn er freundlich erscheint (was bei Drohung mit Anwalt wohl eher nicht der Fall ist.. :rolleyes ), könnt ihr Euch ja vielleicht gütlich einigen (du übernimmst die Hälfte des Schadens oder so.)

Ja es gibt schon ebayer des grauens.. Die Menschheit ist schlecht.
Ich würde ja davon ausgehen, dass er das Zeug erhalten hat..

Erin
04-10-2007, 14:49
[QUOTE=Alexa81;14139484]
Was kann ich da jetzt tun bzw woher weiss ich , das der mich nicht nur erpressen will ? Vielleicht ist das päkchen ja doch angekommen und er will nur zusätzlich das Geld so als Masche .
[/QUOTE]

Habe auch grade privat einiges verkauft und da war ebenfalls eine Käuferin bei, die gejammert hat, dass ihr Artikel angeblich nicht ankam [Büchersendung, Artikelpreis 28 EUR] und gefragt hat was wir da nun machen und ob ich ihr nun das Geld zurücküberweise. Ich habe ihr daraufhin nur gesagt dass sie den unversichterten nachweislosen Versand gewählt hat, und ich schon in der Artikelbeschreibung erwähnt habe, dass ich dann keine Verantwortung übernehme, wenn da was wegkommt... Dienstag abend hat sie sich noch beschwert, und gestern, am Feiertag kam dann plötzlich die positive Bewertung es sei doch noch angekmmen.. :suspekt: Da war mein erster Gedanke auch "Netter Versuch..."

Gerade bei den Leuten die erstmal kräftig drohen wäre ich auf der Hut. Die glauben je lauter sie motzen, desto eher würden sie ans Ziel kommen. Da meiner Erfahrung nach der Umgangston bei Ebay sehr freundlich ist, und ich bis auf 2x eigentlich nur höfliche Anfragen bekommen habe, wenn etwas länger gedauert hat oder, oder... würde ich auch mal tippen, dass derjenige Dich nur einschüchtern udn abzocken will.
Wie lange ist es denn her dass Du das Päckchen abgeschickt hast? Manchmal dauert sowas halt auch einfach unvorhergesehen länger. :)

Salamibrötchen
04-10-2007, 15:07
[quote=Erin;14143712]Habe auch grade privat einiges verkauft und da war ebenfalls eine Käuferin bei, die gejammert hat, dass ihr Artikel angeblich nicht ankam [Büchersendung, Artikelpreis 28 EUR] und gefragt hat was wir da nun machen und ob ich ihr nun das Geld zurücküberweise. Ich habe ihr daraufhin nur gesagt dass sie den unversichterten nachweislosen Versand gewählt hat, und ich schon in der Artikelbeschreibung erwähnt habe, dass ich dann keine Verantwortung übernehme, wenn da was wegkommt... Dienstag abend hat sie sich noch beschwert, und gestern, am Feiertag kam dann plötzlich die positive Bewertung es sei doch noch angekmmen.. :suspekt: Da war mein erster Gedanke auch "Netter Versuch..."
[/quote]

Naja, manche sind auch nur ungeduldig. In solchen Fällen bitte ich die Käufer noch 4-5 Tage zu warten, da es etwas dauern kann und sich dann nochmal zu melden, gerade Büchersendungen sind manchmal ewig unterwegs. Und die Leute hören immer Schreckensmeldungen über die vielen Betrüger bei Ebay oder sind bereits abgezockt worden, dafür hab ich auch Verständnis. Man muss den Leuten ja nicht immer gleich Betrugsabsicht unterstellen. ;)

[quote]
Gerade bei den Leuten die erstmal kräftig drohen wäre ich auf der Hut. Die glauben je lauter sie motzen, desto eher würden sie ans Ziel kommen. Da meiner Erfahrung nach der Umgangston bei Ebay sehr freundlich ist, und ich bis auf 2x eigentlich nur höfliche Anfragen bekommen habe, wenn etwas länger gedauert hat oder, oder... würde ich auch mal tippen, dass derjenige Dich nur einschüchtern udn abzocken will.
Wie lange ist es denn her dass Du das Päckchen abgeschickt hast? Manchmal dauert sowas halt auch einfach unvorhergesehen länger. :)[/quote]

Wie gesagt, die Leute formulieren ihre Beschwerden manchmal hart an der Grenze, aber s.o.
Die sind einfach aufgeregt, das darf man nicht so eng sehen. Ruhig und freundlich antworten, dann beruhigt sich auch das Gegenüber. :)

Salamibrötchen
04-10-2007, 15:10
[quote=Alexa81;14139484]Hüüüüülfe...
Herje ich hab jetzt mal ein paar Kleinigkeiten bei ebay verkauft , und riesig Stress. Eines der unversicherten Pakete kam nicht , jetzt droht der Typ mit nem Anwalt .

Was kann ich da jetzt tun bzw woher weiss ich , das der mich nicht nur erpressen will ? Vielleicht ist das päkchen ja doch angekommen und er will nur zusätzlich das Geld so als Masche .

Ach ja , der Artikel hat knapp 14 Euro gekostet .[/quote]

Auch als privater brauchst Du einen Einlieferungsnachweis (wie z.B. bei einem Paket), oder Zeugen wie Du das Päckchen gepackt und eingeliefert hast. Da wirds dann schon schwierig.
Bitte den Kunden doch einfach noch 4-5 Tage zu warten, gerade wenn ein Wochenende und Feiertag dazwischen ist, bleibt häufig etwas hängen. Kommt das Päckchen dann trotzdem nicht an, zahl das Geld zurück und verbuche das als Lehrgeld, so schwer das auch fällt.

cargo
04-10-2007, 15:16
Ich stelle ja immer bei angeblichem Verlust einen Nachforschungsantrag bei der Post, auch bei unversichertem Versand. Damit habe ich bisher nur positive Erfahrungen gemacht.

Den Ersatz schließe ich bei meinen Auktionen bei unversichertem Versand aus; das einzige was ich mache, ist der Nachforschungsantrag.

das_urmel
04-10-2007, 19:40
[QUOTE=Salamibrötchen;14137783]Das müsste dann ein Gericht klären. Lohnt sich das für Dich?


Beim nächstenmal einfach nicht bei solchen Leuten kaufen. ;)[/QUOTE]

1. Weiß ich noch nicht - bisher habe ich ja kein Ärger mit dem, ich hoffe, dass die Sendung morgen endlich (:zeter: sch... Feiertag!) ankommt.
Ich fand das Gebaren nur etwas.. äh.. merkwürdig.

2. Hätte ich die AGB vor dem Bieten lesen können, hätte ich wohl auch die Finger davon gelassen. Aber wie gesagt: Das kam erst bei der Zahlungsabwicklung.
Der Auktionstext war in vernünftigem Deutsch abgefasst, das einzige, was ich :suspekt: fand, war, dass der User in Irland angemeldet ist, der Artikelstandort aber Hamburg ist. Habe ich mir dann aber auch mit "ach, vielleicht in Irland studiert und dann umgezogen" schöngeredet.
Andererseits ist er Powerseller mit fast 19000 Bewertungen, davon 99,7% positiv.
Die negativen beziehen sich auf sein unverschämtes Porto (um am vorigen Thema anzuknüpfen): Eine Speicherkarte (SD mutmaße ich mal - also Briefmarkengröße, ca. 1mm dick) in einem (bestenfalls) Luftpolsterumschlag zu verschicken und dafür 9 Euro zu verlangen, finde ich nicht ok.

Und das mit dem "die Versandkosten weiß man doch vorher".. nun ja, im Text steht "Um Ihre Versandkosten zu kalkulieren klicken Sie auf Ikon, das sich unten befindet.". Dann kommt eine freie Fläche, und nur, wenn man mit der Maus darüberstreicht, merkt man, dass da eigentlich ein klickbarer Button ist. Dann muss man Stadt, Land, Bundesland und PLZ (welch Blödsinn - wenn eh nur nach D versendet wird, tut's die PLZ alleine auch) eingeben und bekommt seine "Geschätzte Versandkosten" angezeigt. :ko:

Ich hatte vorher draufgeklickt und die 9,90 Euro halt mit eingerechnet - und soweit mitgeboten, dass es schmerzfrei blieb.
Allerdings will ich das Teil auch endlich haben.. :trippel: :D

Salamibrötchen
04-10-2007, 20:13
[quote=das_urmel;14146335]...Eine Speicherkarte (SD mutmaße ich mal - also Briefmarkengröße, ca. 1mm dick) in einem (bestenfalls) Luftpolsterumschlag zu verschicken und dafür 9 Euro zu verlangen, finde ich nicht ok.
...[/quote]

Was hat die Speicherkarte denn gekostet?

das_urmel
04-10-2007, 21:14
Weiß ich jetzt nicht mehr, aber selbst wenn es eine 2GB-Karte war, schätze ich mal um 15 Euro (zu dem Preis habe ich meine neulich im Computershop um die Ecke gekauft).
Da finde ich 9 Euro zusätzlich einfach unangemessen - halte es selbst aber auch so, wie viele schon gesagt haben: Sofern man es vorher weiß - entweder einverstanden sein und Klappe halten oder aufregen und nicht mitbieten.

Pithlit
04-10-2007, 21:17
Was passiert, wenn man ungenaue Angaben zu "Verpackung und Versand" und vor allem zu "Rücknahme" macht, sieht man ja an diesem Beispiel (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=150164570555). :o

Southside
04-10-2007, 21:19
[QUOTE=Pithlit;14148076]Was passiert, wenn man ungenaue Angaben zu "Verpackung und Versand" und vor allem zu "Rücknahme" macht, sieht man ja an diesem Beispiel (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=150164570555). :o[/QUOTE]


Zusätzliche Optionen:
Verkaufen sie einen ähnlichen Artikel :rotfl:




Gibbet hier was ähnliches? :Popcorn:

Salamibrötchen
04-10-2007, 21:23
[quote=das_urmel;14148000]Weiß ich jetzt nicht mehr, aber selbst wenn es eine 2GB-Karte war, schätze ich mal um 15 Euro (zu dem Preis habe ich meine neulich im Computershop um die Ecke gekauft).
Da finde ich 9 Euro zusätzlich einfach unangemessen - halte es selbst aber auch so, wie viele schon gesagt haben: Sofern man es vorher weiß - entweder einverstanden sein und Klappe halten oder aufregen und nicht mitbieten.[/quote]

Moment, Du sollst ja nicht schätzen! :tsts:

Oft werden solche Sachen für 1,99 angeboten, weils die Konkurrenz auch so macht und man bei einem realistischen Sofortkaufpreis sonst gar nichts mehr los wird. Da klickt dann einfach keiner mehr drauf.
Da wird dann eben bei den Versandkosten aus den vollen geschöpft.
Da sind erstens die Käufer dann selbst schuld und zweitens ist wieder der Gesamtpreis ausschlaggebend.

Charlize
04-10-2007, 21:31
[QUOTE=Pithlit;14148076]Was passiert, wenn man ungenaue Angaben zu "Verpackung und Versand" und vor allem zu "Rücknahme" macht, sieht man ja an diesem Beispiel (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=150164570555). :o[/QUOTE]

Wäre es jetzt gemein zu sagen das es mich nicht wundert das niemand mehr für ihn geboten hat? ;)

Salamibrötchen
04-10-2007, 21:48
[quote=Charlize;14148413]Wäre es jetzt gemein zu sagen das es mich nicht wundert das niemand mehr für ihn geboten hat? ;)[/quote]

Nö. :teufel:

Simmel!
04-10-2007, 23:49
[quote=Salamibrötchen;14122704]Bei gewerblichem Versand trägt immer der Verkäufer das Versandrisiko, egal ob versichert oder unversichert.[/quote]

Richtig. Und weil ich das Risiko selbst trage erlaube ich mir, auch die Konditionen für den Versand selbst zu bestimmen. Wie schon gesagt, es mussw ja niemand die Ware kaufen, wenn ich aber x EUR für den versand haben will und das vorher klargemacht wurde, reagiere ich sehr gereizt bis garnicht auf Nachverhandlugen. Insgesamt aber hatte ich bis heute wenig Ärger damit.


Mir hat übrigens mal ein Powerseller (spezielisiert auf PC-Gehäuse) erzählt, dass die Gehäuse dort üblicherweise unter Einstandspreis angeboten werden und er sich lediglich über (geringfügig) zu hohe Versandkosten finanziert. Ich hab das mal überschlagen, er dürfte nach meiner Rechnung an einem Gehäuse ca. 1-2 EUR netto vor Steuern verdienen. :rotauge:

das_urmel
05-10-2007, 15:22
:zeter: Blöder Streik!
Eben ist die SMS von der Packstation bekommen - mein Palm ist also da :freu:, eine andere Sendung erwarte ich nicht - aber wegen des Streiks ist mir das zu unsicher, extra nach FFM zu gurken. :motz:
Ich hätte gerade eine Viertelstunde Zeit, ehe der Gegenzug fährt, aber ich fürchte, dass es Verspätungen gibt. Und den Zug zur halben Stunde haben sie heute entfallen lassen. :mad:

Salamibrötchen
05-10-2007, 17:33
[quote=das_urmel;14154864]:zeter: Blöder Streik!
Eben ist die SMS von der Packstation bekommen - mein Palm ist also da :freu:, eine andere Sendung erwarte ich nicht - aber wegen des Streiks ist mir das zu unsicher, extra nach FFM zu gurken. :motz:
Ich hätte gerade eine Viertelstunde Zeit, ehe der Gegenzug fährt, aber ich fürchte, dass es Verspätungen gibt. Und den Zug zur halben Stunde haben sie heute entfallen lassen. :mad:[/quote]

:tröst:

das_urmel
05-10-2007, 19:41
Ich hab' ihn! :freu:

:crap: Allerdings ist kein Klappdeckel dabei :zeter: - ich seh gleich mal in der Auktion nach, ob da "mit alles" stand.

niddale
07-10-2007, 23:40
Was ist eigentlich eine angemessene Wartezeit?
Ich hab genau vor zwei Wochen einen Artikel verkauft, die Käuferin hat sich auch schnell gemeldet und wollte zwecks Terminvereinbarung (Selbstabholung) anrufen. Hat sie aber bisher nicht gemacht, am Donnerstag habe ich sie nochmal angemailt, aber keine Reaktion bisher bekommen :nixweiss:

Simmel!
07-10-2007, 23:48
[quote=niddale;14179493]Was ist eigentlich eine angemessene Wartezeit?
Ich hab genau vor zwei Wochen einen Artikel verkauft, die Käuferin hat sich auch schnell gemeldet und wollte zwecks Terminvereinbarung (Selbstabholung) anrufen. Hat sie aber bisher nicht gemacht, am Donnerstag habe ich sie nochmal angemailt, aber keine Reaktion bisher bekommen :nixweiss:[/quote]

Sofern du nichts in der Auktion angegeben hast ("Abholung binnen x Tagen " oder ähnlich) ist das natürlich schwierig zu beurteilen.

Ich würde versuchen, sie telefonisch zu erreichen, sofern das möglich ist und dann mal nachfragen.

Falls du nicht an die Nummer kommen kannst würde ich noch eine Woche warten. Es kann ja auch einen trifftigen Grund geben, dass es noch keine Rückmeldung gab. Wenn bis dann nichts passiert, würde ich bei Ebay petzen gehen.

Claudia
08-10-2007, 07:55
Oder eine Frist setzen: "Bis xx.xx. melden, oder ich stelle den Artikel neu ein..."

Salamibrötchen
08-10-2007, 08:23
[quote=Claudia;14180750]Oder eine Frist setzen: "Bis xx.xx. melden, oder ich stelle den Artikel neu ein..."[/quote]

Ein Kaufvertrag kann nicht einfach so einseitig gelöst werden. Oder war im Angebot eine Zahlungsfrist genannt?
Melde Ebay einen unbezahlten Artikel (dazu hast Du 45 Tage Zeit) und eröffne einen Streifall. Der Käufer wird dann von Ebay kontaktiert und die meisten reagieren dann ganz zügig.
Du solltest allerdings immer Kontakt übers Ebay-Nachrichtensystem aufgenommen haben, damit diese Kontaktversuche nachvollzogen werden können. Unbedingt Zahlungsfrist setzen!
Wenn nach Verstreichen der Zahlungsfrist immer noch kein Geld eingegangen ist (bezw. der Artikel nach Barzahlung nicht abgeholt wurde), empfehle ich www.mahnung-online.de (http://www.ioff.de/www.mahnung-online.de)
da kannst Du Dein Geld echt kostengünstig und zeitsparend eintreiben lassen.
Der Artikel steht dem Käufer aber nach wie vor zu. So wie er verpflichtet ist zu zahlen und abzunehmen, bist Du verpflichtet zu liefern.

Claudia
08-10-2007, 12:19
Interessant zu wissen. Ich hatte mal einen extrem ungeduldigen Verkäufer, der hat nach einer Woche schon eine Mail geschickt und wollte den Artikel neu einstellen...

Salamibrötchen
08-10-2007, 12:30
[quote=Claudia;14182058]Interessant zu wissen. Ich hatte mal einen extrem ungeduldigen Verkäufer, der hat nach einer Woche schon eine Mail geschickt und wollte den Artikel neu einstellen...[/quote]

Nein, so geht das natürlich nicht. :D

Claudia
08-10-2007, 12:31
Das war eh eine blöde Kuh, die mit Zweitaccount den Preis hochgetrieben hat - verraten hat sie sich dadurch, daß ich schon zwei Minuten nach Auktionsende das "Angebot an unterlegene Bieter" hatte... :D

Salamibrötchen
08-10-2007, 13:27
[quote=Claudia;14182157]Das war eh eine blöde Kuh, die mit Zweitaccount den Preis hochgetrieben hat - verraten hat sie sich dadurch, daß ich schon zwei Minuten nach Auktionsende das "Angebot an unterlegene Bieter" hatte... :D[/quote]

Und da hast Du dann trotzdem gekauft? :eek:

Claudia
08-10-2007, 13:30
War eine DVD-Rarität, die anders kaum zu bekommen war...

Salamibrötchen
08-10-2007, 13:34
[quote=Claudia;14182613]War eine DVD-Rarität, die anders kaum zu bekommen war...[/quote]

Ja gut, aber man unterstützt das linke Verhalten dieser Verkäufer. Kein Wunder, dass Ebay einen schlechten Ruf hat.

Claudia
08-10-2007, 13:41
[QUOTE=Salamibrötchen;14182638]Ja gut, aber man unterstützt das linke Verhalten dieser Verkäufer. Kein Wunder, dass Ebay einen schlechten Ruf hat.[/QUOTE]

Ist mir ja nicht sofort klargeworden. :schäm:

Das ging so:

1. Ah, die DVD ist wieder im Angebot. :trippel:
2. Mist, wieder übeboten. :zeter:
3. Oh, ich kann sie doch haben. :freu:
4. Sofortige Zahlung per PayPal
5. Verkäuferin zickt herum "Ich will aber nicht PayPal, ich will Überweisung"
6. Ich :confused: Und warum geben Sie dann PayPal als möglichen Zahlungsweg an
7. Mailverkehr hin und her, ich: "Moment, bevor ich zum zweitem Mal zahle, hole ich mir aber erst mein PayPal-Geld zurück" :rolleyes:
8. Sie: Zick, zick
9. Ich :achso: Und das Angebot an unterlegenen Bieter war bestimmt auch nur deshalb so schnell da, weil sie mit einem Zweitaccount selbst mitgeboten hat. :mad: