PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pamir auf Arte


Werbung

AGaudi
18-11-2006, 01:43
Also, hat das niemand gesehen? Gab es jemals einen schlechteren Film?
Die ersten 10 Minuten waren ja noch in Ordnung, aber ich habe mir das 3 Stunden angetan. :fürcht: Handwerklich voellig daneben. Und die Geschichte auch. Ich mag die Herren Baer, Liefers usw. aber bitte! Ich bin echt sauer ob dieser Zeitstehlerei!

Apollo
18-11-2006, 09:37
Ich habe nur den ersten Teil gesehen, den zweiten Teil habe ich mir aufgenommen. Die Schauspieler waren in Ordnung, die Sedov gibt eine schicke Pamir ab und der Rest ist grottenschlecht. In den 50ern hätte es kein Offizier und erst recht kein Kadett gewagt, so mit dem Kapitän zu reden, wie in diesem Machwerk. Da paßte überhaupt nichts. Und dazu das schöne Klischee, daß Jungs erst nach einer zünftigen Schlägerei zu Freunden werden können. Beim Ablegemanöver der Pamir in Hamburg (eigentlich war es ja Cuxhaven) haben sich mir die Zehennägel aufgerollt, jeder Seemann hätte da wohl seinen Fernseher aus dem Fenster geschmissen. Bei den Szenen auf See war das ähnlich. Angeblich haben ja Fachleute an dem Film mitgewirkt, aber davon merkt man überhaupt nichts. Schade, da wurde eine gute Geschichte verschenkt.

AGaudi
18-11-2006, 10:27
Dazu das Highlight der Kapitaenswitwe, die sich just im Augenblick des Untergangs mit dem Piloten einlaesst. Aechz. Die haben wirklich keine der unteren Schubladen ausgelassen. :rolleyes:

Norayr
18-11-2006, 16:41
[QUOTE=Apollo;10909410]... Da paßte überhaupt nichts. Und dazu das schöne Klischee, daß Jungs erst nach einer zünftigen Schlägerei zu Freunden werden können. Beim Ablegemanöver der Pamir in Hamburg (eigentlich war es ja Cuxhaven) haben sich mir die Zehennägel aufgerollt, jeder Seemann hätte da wohl seinen Fernseher aus dem Fenster geschmissen. Bei den Szenen auf See war das ähnlich. Angeblich haben ja Fachleute an dem Film mitgewirkt, aber davon merkt man überhaupt nichts. Schade, da wurde eine gute Geschichte verschenkt.[/QUOTE]

Mir hat der Film gefallen und daraufhin habe ich ein bisschen recherchiert.
Über die Pamir wusste ich bisher nichts. Eine traurige Geschichte.

Der Bootsmann (http://www.gerdgruendler.de/Pamir-Untergang.html)hat gar nicht überlebt.

Was hätten Seemänner anders gesehen?

<-- Landratte (Großvater, nie gekannt, war Maschinist im Mittelmeer)


Gerade im NDR (http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID3232590_REF850,00.html) Making of

Norayr
18-11-2006, 17:02
:o Ganz schön aufwendige Verfilmung.
Klaus J. Behrendt (http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID3173600_REF850,00.html) :wub:

http://www3.ndr.de/container/ndr_style_images_default/0,2299,OID3184840,00.jpg
Der Film wird im Ersten und Arte wiederholt:

Das Erste | Mittwoch, 22.11.06 | 20:15 Uhr
Teil 2 am Freitag, 24. November 2006 um 20.15 Uhr

Arte Wiederholungen: 03.12.2006 um 14:00
07.12.2006 um 01:20 (http://www.arte.tv/de/film/Fernsehfilme-auf-ARTE/diesen-monat/Freitag/Fernsehfilm-November-2006/1371626,CmC=1354642.html)

Der Untergang der Pamir - Drama mit Klaus J. Behrendt (http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID3173578_REF850,00.html)

Tyskjenta
18-11-2006, 19:42
[QUOTE=naja;10911980]:o Ganz schön aufwendige Verfilmung.
Klaus J. Behrendt (http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID3173600_REF850,00.html) :wub:
[/URL][/QUOTE]

Ich finde den ja auch :love: , vor allem diese tiefe Stimme!

Der Film war allerdings nicht so prickelnd. Der Untergang in der letzten halben Stunde hat mich irgendwie an Titanic erinnert. Und ich hatte auch tatsächlich die ganze Zeit "my heart will go on" im Kopf :D .

kannitverstan
19-11-2006, 03:02
Ich habs nicht geguckt.

Bei Filmen ohne Happy-End hab ich so meine Probleme... deshalb liegt auch das Video von der Titanic noch ungeguckt hier rum.

Scheint sich aber auch nicht so zu lohnen?

Ich fand auch die Luftbrücke schlecht, Dresden ging halbwegs, die Sturmflut... na ja,... was gabs noch?

Cora
19-11-2006, 03:16
Hatte dafür vorfreudig meinen Freitagabend reserviert. :rolleyes:

Dagegen war jede einzelne Traumschiff-Episode ein Gesamtkunstwerk. :smoke: Schade, dass man bei der Degeto für alles Kohle zum Fenster herausschmeißen kann - nur nicht für einen fähigen Drehbuchautor. :q:

Apollo
19-11-2006, 23:32
Den zweiten Teil habe ich mir jetzt auch noch angesehen. Da wurde Klischee auf Klischee gestapelt, bis das ganze nur noch unglaubwürdig war. Vom Kadetten der auf dem Bugspriet steht und "Titanic" spielt bis zu der Kapitänsfrau, die sich gerade am BH herumfummeln läßt, als die Meldung im Radio kommt. Den Kapitän der Pamir als psychopathischen Kapitän Bligh darzustellen und zum Bösewicht abzustempeln, hat dem Film auch nicht gutgetan. Die Spezialeffekte waren auch nicht so prall, in einigen Szenen war sehr deutlich zu sehen, daß das ganze im Wasssertank spielte. Ich bin kein Seemann, habe aber beruflich mit der Schiffahrt zu tun und mußte ein paarmal schmunzeln oder mit dem Kopf schütteln, wenn der Kapitän seine Kommandos gegeben hat. Nur die Szenen im Rettungsboot haben mir gut gefallen, aber das lag an den Schauspielern. Die Angst, die Verzweiflung und das allmähliche Durchdrehen waren hervorragend gespielt.

Norayr
20-11-2006, 19:51
Heute Abend bei Beckmann:

Das Erste | Montag, 20.11.06 | 22:55 VPS 22:45 Uhr
NDR | Länge: 75 Minuten
00.45-02.00 NDR
Beckmann (http://www.daserste.de/beckmann/)
Die Gäste:
Anneliese Rothenberger (Opern- und TV-Legende)
Dietmar Bär und Klaus J. Behrendt (Schauspieler) :freu:


... kann er die Anneliese nicht mit ein paar Tenören, Musikern oder Dirigenten einladen? :zeter:

:schäm:

sheela
20-11-2006, 20:53
Entweder machen die aus so einem Thema ne furztrockene Doku oder einen unterhaltsamen Film. Da ist mir der unterhaltsame Film mit all seinen Klischees doch lieber.
Es war top-besetzt (abgesehen von dem unsäglichen Christian Karmann), das Schema ist wie bei allen Katastrophenfilmen ähnlich, ich fühlte mich gut unterhalten, mehr erwarte ich vom Fernsehen nicht, ansonsten guck ich ins Lexikon!
Das nach sich einem ehrlichen Boxkampf später aus Feindschaft doch noch Freundschaft entwickelt, war früher öfter der Fall, da kam so`n Respektfaktor ins Spiel, das hat mir mein Vater ( 69 ) bestätigt. Heute gibts bei sowas ja eher Tote!

Das manches in solchen Filmen etwas unrealistisch erscheint, hat mit Sicherheit dramaturgische Gründe, könnte sonst nämlich verdammt langweilig werden, also versteh ich echt die ganze negative Bewertung hier nicht.

Norayr
20-11-2006, 21:11
Vielleicht wird alles mit Hollywood verglichen. Die wahrscheinlich 50% Schrott produzieren. :beiss:

Pech, dass "Titanic" noch so fundamental in den Köpfen ist. :nixweiss:

:engel:

sheela
20-11-2006, 21:13
[QUOTE=naja;10933849]Vielleicht wird alles mit Hollywood verglichen. Die wahrscheinlich 50% Schrott produzieren. :beiss:

Pech, dass "Titanic" noch so fundamental in den Köpfen ist. :nixweiss:

:engel:[/QUOTE]

Och, Titanic hat mich super unterhalten ,hab den Film sogar auf DVD, ich fand den gut,wie gesagt man kann ja auch in den Brockhaus gucken, wenn man nur an den harten Fakten interessiert ist.

gretelchen
20-11-2006, 21:16
Ich möchte Sheela mal zustimmen. Ich rege mich bei den meisten Filmen schon lange nicht mehr auf (gerade historischen), wenn Uniformen oder ähnliches total falsch sind. Also, was solls.
Wichtig war ja wohl das Drama der "Pamir" darzustellen, das auch heute immer noch erschüttert.

Norayr
20-11-2006, 22:10
@gretelchen Dem kann ich zustimmen.

Mir gefiel besonders das Schiff mit vollen Segeln zu sehen.
Und Behrendt :love:

Die Geschichte ist traurig. :(

Apollo
21-11-2006, 07:21
Die unterschiedlichen Meinungen liegen wohl an der Erwartungshaltung. Mir hätte es gereicht, wenn die Geschichte detailgetreuer und dafür ohne aufgepfropfte Geschichten wie mit der Frau des Kapitäns dargestellt worden wäre. Die tatsächliche Geschichte war schon Drama genug, der Untergang der Pamir hat Deutschland ja damals wirklich bewegt. Ich sehe mir gerne trockene Dokumentionen an, wenn mich das Thema interessiert. Wahrscheinlich bin ich damit besser bedient.
"Titanic" ist ein grauenhafter Film. Die kitschige und überdrehte Liebesgeschichte ist fürchterlich und hat mir den Film richtig versaut, obwohl der sonst ganz gut gemacht ist. Wenn ich jetzt Celine Dion singen höre, stehen mir wieder die Haare zu Berge.

Norayr
22-11-2006, 18:02
[QUOTE=naja;10911980]:o Ganz schön aufwendige Verfilmung.
Klaus J. Behrendt (http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID3173600_REF850,00.html) :wub:

http://www3.ndr.de/container/ndr_style_images_default/0,2299,OID3184840,00.jpg
Der Film wird im Ersten und Arte wiederholt:

Das Erste | Mittwoch, 22.11.06 | 20:15 Uhr
Teil 2 am Freitag, 24. November 2006 um 20.15 Uhr

Arte Wiederholungen: 03.12.2006 um 14:00
07.12.2006 um 01:20 (http://www.arte.tv/de/film/Fernsehfilme-auf-ARTE/diesen-monat/Freitag/Fernsehfilm-November-2006/1371626,CmC=1354642.html)

Der Untergang der Pamir - Drama mit Klaus J. Behrendt (http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID3173578_REF850,00.html)[/QUOTE]

Heute und Freitag wieder die Gelegenheit den Film zu sehen. :D

Norayr
22-11-2006, 18:18
Morgen und Samstag kommt die Doku über die Pamir.

[QUOTE]Reportage / Dokumentation
Die Pamir - Untergang eines Großseglers (http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID3314176_REF850,00.html)
*Sa. 25.11.2006 16:15
Ein Film von Karsten Wohlrab.

* Info.
Das Erste sendet die Dokumentation in der Nacht vom 23. auf den 24. November 2006 um 0.00 Uhr.[/QUOTE]

Norayr
24-11-2006, 00:04
Die Doku läuft gerade. :wink:

Hase Cäsar
28-11-2006, 12:27
In unserer Lokalzeitung gab es nach der Ausstrahlung ein Interview mit Hans-Georg Wirth, einem der Überlebenden.
Er hat sich zu den Filmen geäußert. Falls es jemals interessiert, würde ich einen Teil des Interviews hier einstellen.
Verlinken läßt sich der Artikel leider nicht, weil die Onlineausgabe der Zeitung kostenpflichtig ist.

AGaudi
28-11-2006, 13:36
[QUOTE=Hase Cäsar;11010222]In unserer Lokalzeitung gab es nach der Ausstrahlung ein Interview mit Hans-Georg Wirth, einem der Überlebenden.
Er hat sich zu den Filmen geäußert. Falls es jemals interessiert, würde ich einen Teil des Interviews hier einstellen.
Verlinken läßt sich der Artikel leider nicht, weil die Onlineausgabe der Zeitung kostenpflichtig ist.[/QUOTE]

Das wuerde mich sehr interessieren. Ich habe die Doku dazu angesehen, die beiden Herren da haben sich ueber die Qualitaet des Filmes nicht geaeussert, ich war mir aber nicht sicher, ob die Doku nicht schon vorher gedreht wuerde.

Dann gab es noch den Berater der Dreharbeiten, jemanden, der frueher auf der Pamir gefahren ist, bei einer Talkshow, der ebenfalls nichts zu dem Film gesagt hat.

Also wenn Du das einstellen kannst, waere toll.

Hase Cäsar
28-11-2006, 13:58
"Der Film ist ein schlechtes Denkmal für die Pamir"

OZ: Wie beurteilen Sie die filmische Aufbereitung des Untergangs der Pamir ?

Wirth: Es hieß ja von Seiten der Produzenten, man wolle der "Pamir" damit ein Denkmal setzen. Aber es ist schlechtes, sehr schlechtes Denkmal. Der erste Teil war eine Telenovela, also Courths-Mahler, der zweite Teil war so haarig, das es mich grauste. Mit dem Kapitän ist man sehr schlecht umgegangen. Das hat der Mann nicht verdient. Man hat versucht etwas Spannendes zu machen, aber es ist eine Klamotte geworden.

OZ: Was ist ihr Hauptkritikpunkt?

Wirth: Dass man dem Kapitän eine Schuld zugewiesen hat, die er nicht auf sich geladen hat.

OZ: Die Frage der Schuld soll doch vom Seeamt in Lübeck seinerzeit lückenlos untersucht worden sein ?

Wirth: Die Frage der Schuld konnte gar nicht beantwortet werden, weil niemand da war, den man hätte schuldig machen können. Man hat nur Eventualitäten angesprochen. Etwa die der Beladung der Tieftanks. Das hätte man besser unterlassen sollen , sagte das Seeamt. Aber das war die übliche Praxis.

OZ: Sie kritisieren die in ihren Augen verzerrende Darstellung im Film also auch im Hinblick darauf, dass es noch Angehörige gibt, sowohl der Opfer als auch des Kapitäns ?

Wirth: Ja, da wird Hass geschürt. Manche sagen sich jetzt bei der Betrachtung des Films: Wenn der Kapitän nicht das Kommando gehabt hätte, könnte unser Junge noch leben. Der 1. Offizier wird als dargestellt als glorreicher Held und Schürzenjäger. Er war weder das eine noch das andere.

OZ: Halten Sie die Fiktionalisierung authentischer Stoffe generell für etwas problematisch ?

Wirth: Man hätte aus dem Stoff mit etwas weniger schriftstellerischer Phantasie etwas machen können. Der Untergang der "Pamir" hätte wirklich ein Untergang sein können. Aber was jetzt gezeigt wird, ist haarsträubend.

OZ: Sind Sie als Zeitzeuge von der Redaktion befragt worden ?

Wirth: Nein. Ich weiß nicht, ob überhaupt jemand befragt worden ist.

OZ: Haben Sie noch Kontakt zu den anderen Überlebenden ?

Wirth: Einmal sind wir vom NDR auf die "Passat", das Schwesterschiff der "Pamir" eingeladen worden, bei einer Aufzeichnung der "Aktuellen Schaubude". Danach habe ich keinen von denen mehr gesehen.

Quelle: Ostfriesen Zeitung v. 22.11.2006

Das ist ungefähr das letzte Drittel des Interviews. Vorher ging es direkt um seine Erinnerungen an das Unglück. Wirth ist wie die anderen Überlebenden auch (ich glaub mit Ausnahme des Kochs) weiter zur See gefahren und hat sich zum Kapitän hochgearbeitet.
Zur Zeit des Unglücks war er Schiffsjunge.

AGaudi
28-11-2006, 14:13
Danke Hase.

Einer, der in der Doku zu sehen war hat ebenfalls ein Interview gegeben, hier:

http://www.perfect4all.de/1272.html

Hase Cäsar
28-11-2006, 14:18
Was ich insgesamt interessant fand, also mal unabhängig von dem Film, war die Tatsache, daß es so selbstverständlich für die Überlebenden war, weiter zur See zu fahren.

Aber nett, daß es in dem Dummer Interview heisst, er wäre der letzte ansprechbare Überlebende gewesen. Da hat die OZ wohl mit einem Geist geredet ?

AGaudi
28-11-2006, 14:30
In der Doku wurden direkt nach der Rettung 4 von denen noch im Helikopter interviewed und sagte alle, klar wuerden sie wieder fahren, waere ja ihr Beruf. Fand ich auch erstaunlich.

Der andere Ueberlebende der in der Doku zu sehen war (einer war Herr Dummer) hat gesagt, dass er Tage hat an denen er drueber sprechen kann und Tage an denen er das nicht kann und dass er sich daher weitgehend zurueck gezogen hat. Vielleicht hat das ja Herr Dummer gemeint?

Hase Cäsar
28-11-2006, 16:35
Also der Wirth hat am Anfang des Interviews gesagt, daß das Unglück zwar jetzt durch die Verfilmung wieder präsent für ihn ist, aber ansonsten Zitat: "Es ist lange, lange her. Für uns war es einfach ein Unglück."

Ich hab die Doku aber auch gesehen und bei dem anderen Überlebenden hatte ich auch den Eindruck, daß ich ihm das heute noch sehr nahe ging darüber zu sprechen.
Wobei das ja wohl derjenige war, der in einem anderen Boot als einziger überlebt hat.

AGaudi
28-11-2006, 16:47
[QUOTE=Hase Cäsar;11012343]Also der Wirth hat am Anfang des Interviews gesagt, daß das Unglück zwar jetzt durch die Verfilmung wieder präsent für ihn ist, aber ansonsten Zitat: "Es ist lange, lange her. Für uns war es einfach ein Unglück."

Ich hab die Doku aber auch gesehen und bei dem anderen Überlebenden hatte ich auch den Eindruck, daß ich ihm das heute noch sehr nahe ging darüber zu sprechen.
Wobei das ja wohl derjenige war, der in einem anderen Boot als einziger überlebt hat.[/QUOTE]

Ja, so habe ich das auch in Erinnerung.