PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grey's Anatomy (USA)


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 [16] 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Mangan254
19-03-2015, 22:40
Ich hoffe, dass wenn er zurück kommt, es keine großen Streitereien gibt zwischen Meredith und ihm. Ich wäre echt mega enttäuscht von den ganzen Schreiberlingen etc, wenn er sie wirklich betrogen hätte. Das wäre so billig und unnötig :rolleyes: :hammer:.
Ich mochte ihn immer, aber in dieser Staffel hat man ihn einfach so unsymphatisch gemacht. Einerseits wegen den ewigen Streitereien mit Meredith, und zum anderen wegen seinem arschigen Verhalten Amelia gegenüber.

[QUOTE=Josie30;42624661]Ich bin zwar erst bei der Mitte der Folge, aber warum zur Hölle fragen sie das Mädchen am Telefon nicht einfach, wo sie wohnt und schicken den Rettungswagen hin?[/QUOTE]
Weil es sonst keine Geschichte gegeben hätte? :zahn:

Kevin2803
20-03-2015, 14:51
Es sieht ja, in der Promo, alles danach aus als hätte Derek Meredith wirklich betrogen. Aber wahrscheinlich war es dann doch ganz anders.

Mangan254
20-03-2015, 16:12
Hab die Folge noch nicht gesehen (das hole ich jetzt gleich nach). Es wird aber spekuliert, dass Derek sich ja von der "neuen" abwendet und man gar nicht sieht, dass sie sich wirklich küssen (die Schauspielerin der "neuen" kommt mir übrigens total bekannt vor. Wo hab ich die schonmal gesehen :hammer: :kopfkratz??? Edit: NCIS, Jeanne Benoit :D).

Deswegen gibts jetzt zwei Theorien: 1. Sie ist ne Stalkerin oder 2. Derek hat Gefühle für sie entwickelt, aber ist nicht fremdgegangen sondern noch "rechtzeitig" (bevor mehr passiert wäre) weg.

Mich regt es ja voll auf, dass wir jetzt trotzdem noch ne Woche warten müssen ehe wir die Auflösung zu sehen bekommen :rolleyes:
Ich hoffe es ist keins von beiden, den das find ich einfach nur unnötig. Schon wieder ein Schlag in Meredith's Gesicht, nachdem sie sich (endlich...) aufgerafft hatte. Scheint so als würde Shonda ihre eigene Hauptfigur ziemlich stark hassen :zeter:.

Die kanadische Promo zeigt übrigens ein ganz anderes Bild: Die "andere" ist eine Assistenzärztin von Derek und er sagt ihr "ich freue mich auf die Zusammenarbeit". https://www.youtube.com/watch?v=D80ttSc3eWQ

Mangan254
20-03-2015, 18:03
So, die Folge hab ich jetzt nachgeholt.

Man, das war ja mal wieder eine richtige bla-Folge. Hat alles und nichts ausgesagt. Einfach nur um die Antwort auf die Frage "hat er sie nun betrogen oder nicht" auf nächste Woche zu verschieben. Irgendwie war das insgesamt alles so zerstückelt, dass wieder gefühlt alles zu kurz gekommen ist. Die Opfer vom Autounfall, mal schnell angerissen und dann wieder vergessen. Die Sache mit dem Alzheimer.... Jos Ausbruch. Aprils Ausbruch. Callies Date (noch jemand der Meinung, Arizona hat ihr das erzählt um sie von der Frau wegzubringen?). Das war alles irgendwie nichts halbes und nichts ganzes. Allerdings war die Szene mit Maggie und Richard zum Schluss doch sehr süß :wub:. Ich finds toll, dass die beiden sich jetzt doch ein wenig annähern. Maggie über die möglichen Szenarien, warum eine Frau an Dereks Handy gegangen ist war auch herrlich :rotfl:. Amelia und Owen kommen einfach nicht "dazu" - sehr gut :clap: ;) :zahn:. Ansonsten gabs da ja nicht wirklich was zu diskutieren :nixweiss:.

MissElli
22-03-2015, 18:31
So, ich habe die Folge jetzt auch gesehen. Und ich fand sie gar nicht mal schlecht.

Webber und Maggie gefallen mir als Vater/Tochter Gespann richtig gut. :wub: Derek wird seine Ehe wohl nicht wieder aufs Spiel setzen wollen und hat zeitig genug die Reißleine gezogen. Hoffe ich. :suspekt: Irgendwie ist mir die Ehe der beiden auch seltsam gleichgültig. Mer gefällt mir ohne Derek besser.

Die Patientengeschichte fand ich diesmal richtig gut und berührend. 5 Jahre lang mit einer Fehldiagnose zu leben, die dein Leben und das deiner Familie radikal verändert, muß grausam sein. Durch den selbst verschuldeten Tod eines Menschen zu erfahren, dass man geheilt werden kann, muß noch grausamer sein. Ich konnte seine Entscheidung verstehen.

Was ich nicht verstehe, ist dieser permanente Sex zwischen Tür und Angel. Ständig paarungsbereite Vertreter der Ärzteschaft poppen, was Aufenthaltsräume, Lagerräume und sonstige Ecken hergeben. Nix gegen einen Quicki. :D Aber nicht einmal Owen und Amelia wollen sich wirklich Zeit für ihr erstes Mal nehmen. Das find ich schade.

Dass Kinder in diesen Serien nicht stattfinden, daran habe ich mich gewöhnt. Die Protagonisten hätten eh mit ihren 48 Stunden Tagen keine Zeit für sie.

Mangan254
27-03-2015, 15:28
[QUOTE=MissElli;42667828]Was ich nicht verstehe, ist dieser permanente Sex zwischen Tür und Angel. Ständig paarungsbereite Vertreter der Ärzteschaft poppen, was Aufenthaltsräume, Lagerräume und sonstige Ecken hergeben. Nix gegen einen Quicki. :D Aber nicht einmal Owen und Amelia wollen sich wirklich Zeit für ihr erstes Mal nehmen. Das find ich schade.[/QUOTE]
Als hätten die Autoren das gelesen (ja ich weiß das wurde schon vor Wochen abgefilmt, aber trotzdem :D).

Zur neuen Folge... Ok, er hat sie nicht wirklich betrogen, das ist schonmal gut. Was ich allerdings nicht verstehe sind die ganzen Kommentare von den Amis, die regen sich hauptsächlich mega drüber auf a la "Küssen ist auch fremdgehen!!!!!!!!!" und "er hat sie doch betrogen!!!!!!!!!!!!!!!!!" Ich kann das aber gar nicht nachvollziehen, ich fand diese Handlung endlich mal wirklich gut gemacht und auch sehr nachvollziehbar. Eine bessere Liebeserklärung gibts eigentlich fast gar nicht. Man geht durch harte Zeiten, lernt jemand anderen kennen und bevor es richtig ernst wird und weitergeht, wird ihm klar, dass er Meredith liebt und bei ihr bleiben möchte. Dass er sie braucht um glücklich zu sein. Natürlich schon blöd, wenn es erst soweit kommen musste, aber in welcher Ehe gibt es denn niemals Schwierigkeiten? Ich hoffe daran wird er sich jetzt immer erinnern. Und auch durch ihre Worte sehe ich jetzt wieder ein bissl positiver in deren beider Zukunft. Gut die Kurve bekommen :d:.

Edit: ich lese bei den amerikanischen Kommentaren auch sehr oft, dass Derek sie anlügen würde, weil er ihr das nicht gesagt hätte mit dem Kuss. Klar gab es keine Szene, in der er wirklich angesprochen hat, was passiert ist, aber für mich kam es so rüber, als hätten sie vor der ersten Szene der neuen Folge drüber gesprochen. Sonst würde Merediths Ansprache doch auch gar keinen Sinn machen.... Oder?

Owen.... :rolleyes: :mauer:. Jedesmal, wenn er langsam wieder anfängt bei mir Symphatiepunkte zu sammeln, kommt wieder so ne dumme Aktion. Immerhin hat er es schnell eingesehen und dann entsprechend gehandelt. Aber der Weg bis dahin :q:. Ich weiß nicht, ich kann ihn einfach nicht mehr leiden (was vermutlich auch der Grund ist dafür, dass ich schnell genervt bin von ihm :blush: :schäm:. Ich kanns aber leider nicht ändern :helga:). Bezüglich ihm und Amelia bin aber mittlerweile entspannter. Die werden sich schon noch früher oder später wieder trennen :teufel:. Jetzt ist es aber schon ok, die beiden sollen auch mal ein wenig glücklich sein. Vielleicht wird Owen so für mich erträglicher, wenn er ausgeglichen ist und jemanden hat, der seinen Rücken stärkt.

MissElli
27-03-2015, 17:48
[QUOTE=Mangan254;42700548]Als hätten die Autoren das gelesen (ja ich weiß das wurde schon vor Wochen abgefilmt, aber trotzdem :D).[/QUOTE]

:D Shonda liest mit.

Ich hasse diese Folgen. :zeter: Da wird ein Riesen-Brimborium darum gemacht, hat er sie betrogen oder nicht. OMG. Und dann ist es (fast) Pillepalle. Er hat die Notbremse gezogen. Respekt Derek. Aber Shonda kennt ihre Leute, wie Mangan schon sagte, die Amis flippen wegen einem Kuss aus. :help:

Owen, bitte flieg in die Schweiz oder führ Regie. Das ist so eine doofe Rolle geworden.

Und die Patientin mit dem Wurm. Der hätt ich was erzählt. :aggro: Gut, dann wäre die Storyline auch nach ca. 30 Sekunden durch gewesen.

Zusammenfassung: Viel Lärm um NIX! :helga:

@Shonda: Ich will mehr Drama. :sumo: Bitte demnächst wieder eine ordentliche Katastrophe. Wenn's geht bitte analog dem Finale der sechsten Staffel. (Attentäter im Krankenhaus) Selbst bei Wiederholungen krieg ich Gänsehaut und fang an zu heulen.

Mangan254
27-03-2015, 18:46
Oh ja, das Finale der 6. Staffel war eine der besten Folgen überhaupt. Sehr emotional und dramatisch... Aber da muss man ja auch sagen, dass sie da viel zu verlieren hatten, weil davor ja George und Izzy ausgestiegen waren.
Ich stimme dir aber nur bedingt zu... Genug Drama gibts eigentlich. Jedenfalls persönliches Drama. Ich finde aber, dass man sich mal wieder mehr auf die medizinischen Fälle konzentrieren sollte. Damit kann man genug Drama reinbringen. Siehe der Gehirntumor. Früher hätte man die Sache mit dem leberkranken Teenie auch mehr ausgewalzt, inklusive der OP....

Und ich bin auch ein wenig froh, dass ich mit meiner Meinung bezüglich Owen nicht alleine bin :zahn:.

BlackGirl
28-03-2015, 23:01
[QUOTE=MissElli;42701288]
@Shonda: Ich will mehr Drama. :sumo: Bitte demnächst wieder eine ordentliche Katastrophe. Wenn's geht bitte analog dem Finale der sechsten Staffel. (Attentäter im Krankenhaus) Selbst bei Wiederholungen krieg ich Gänsehaut und fang an zu heulen.[/QUOTE]

Ich kann Derek nicht mehr sehen. Der ist einfach nur noch doof und arrogant. Meredith ist ohne den echt besser dran.

MissElli
01-04-2015, 19:38
Auf sixx läuft gerade die Folge, in der sich Christina und Owen das erste Mal begegnen. :D

Mangan254
01-04-2015, 20:52
Das war ne tolle Folge :anbet:. Zwischen denen hat es ja anfangs auch richtig geknistert, aber man hat sie halt mega schnell kaputt geschrieben. In der 5. Staffel mochte ich die beiden total gern. Aber man hätte sie entgültig trennen sollen spätestens nachdem Owen fremdgegangen war. Danach war es einfach nur noch ein Krampf und eine mehr als giftige Beziehung, die keinem der beiden gut getan hat, vor allem nicht Owen :crap: :q:. Ich könnte mich immer wieder drüber aufregen, dass man die beiden so lange krampfhaft zusammen gelassen hat. Und ehrlich gesagt kann ich auch nicht verstehen, wie man gerade gegen Ende die beiden als Paar noch mögen konnte, die haben sich ja auch mehr als offensichtlich nicht gut getan, und das über eine lange Zeit. Wobei Cristina da noch glimpflicher rausgekommen ist. Aber Owen hat das echt kaputt gemacht...

MissElli
03-04-2015, 12:21
Was hab ich gelacht als Stephanie erkennen mußte, dass der von ihr Angebetete noch zur Highschool geht. :rotfl: Zu köstlich! Lachen mußte ich auch, als auf den Behältern mit den Organen zu lesen war: "Not for Food". :schäm: Bei mir gibt es heute Abend Lammnieren.

Ansonsten sehr dichte und atmosphärische Folge, toll erzählt. Was ich immer nicht ganz nachvollziehen kann ist, dass die Hinterbliebenen Trost in einer Organspende finden. Das erscheint mir immer so, ich weiß nicht. Ich hätte da andere Bilder im Kopf.

Das Ende der Geschichte mit dem kleinen Mädchen hat mich überrascht, dass sie ihre Zukunft in der Medizin sieht, hatte ich nicht erwartet. Ich vermutete einen anderen Zusammenhang. Dass sie den Verletzten aus einer anderen Situation kennt ...

Dereks und Merediths Welt ist im Moment überzogen rosarot. Mer hat schon recht, sie ist blessed, vom Glück verwöhnt, Kinder, Mann, Job, Haus - alles passt. Und nachdem auch Amelia ihren Bruder zu seinem "Schritt" beglückwünscht hat, scheint mir das Glück der beiden auch nachvollziehbar und dauerhaft.

Bei Amelia und Owen bin ich mir da nicht so sicher .... :teufel:

Ire1982
03-04-2015, 12:36
[QUOTE=MissElli;42748729] Lachen mußte ich auch, als auf den Behältern mit den Organen zu lesen war: "Not for Food". :schäm:[/QUOTE]

Das hat mich auch amüsiert.

Fand den Übergang von letzter zu dieser Woche nur sehr merkwürdig. Ich hoffe schon, dass wegen dem Kuss noch etwas kommt und da nicht so drüber weggegangen wird, wie es diese Folge über scheint. Ist schließlich doch ein Vertrauensbruch.

Am besten gefallen mir im Moment die Szenen mit Callie, Meredith, Alex und Maggie. Finde die 4 echt super zusammen. Meine neue Lieblingsclique. :wub:

Mit Owen und Amelia kann ich irgendwie nicht viel anfangen. Die lösen gar nichts in mir aus. Ist vielleicht auch besser so, wenn man weiß wie die Paare bei GA behandelt werden. ;)

Mangan254
03-04-2015, 15:45
So, die neuste Folge hat mir wieder ausgesprochen gut gefallen :d:. Trotz des tragischen Schicksals der Mutter fand ich hatte sie was von der früheren Leichtigkeit der ganz alten Folgen. Als Steph Jo von dem 17-jährigen Typen erzählt hat :rotfl: :lol:. Keine der Figuren hat mich genervt. Sehr gute Chemie zwischen dem Cast :wub:.
Gut gefallen hat mir auch das Gespräch von Derek und Amelia am Ende. Ich hoffe, diese Einsicht bleibt bei Derek ein wenig bestehen, insgesamt könnte es jetzt gern so weiterlaufen für ein paar Folgen. Locker, flockig und das Drama der Serie eher bei den medizinischen Fällen. Ich hoffe ja, dass das zumindest kurz mal was wird mit Callie und dem Polizisten. Irgendwie find ich hat es bei denen "Klick" gemacht für mich.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass jetzt nochmal was kommt für Amelia und Owen. Sie erwähnt ihre Verlobung und dann dass sie Angst hat, dass Owen sie kaputt macht... Ich denke da wird bald mal wieder was heftiges kommen. Ich will das aber nicht..... wenn die beiden schon unbedingt zusammen gebracht werden müssen, dann bitte wenigstens weitestgehend ohne Drama. Streit ja, aber nicht wieder solche "Würgen/Fremdgehen/Kind-Abtreiben/Zwischen-zwei-Frauen-schwanken-Drama" (und was ich nicht noch alles vergessen habe jetzt :rolleyes:) wie bei Owen und Cristina :tkbeiss: :motz:.

Btw. habe ich gelesen, dass Caterina Scorsone wieder schwanger sein soll? Hat da jemand Infos? Falls ja, denkt ihr, dass man das gleich in ihre Rolle reinschreiben wird und Owen so endlich zu seinem lang ersehnten Kind führt?

[QUOTE=MissElli;42748729]Das Ende der Geschichte mit dem kleinen Mädchen hat mich überrascht, dass sie ihre Zukunft in der Medizin sieht, hatte ich nicht erwartet. Ich vermutete einen anderen Zusammenhang. Dass sie den Verletzten aus einer anderen Situation kennt...[/QUOTE]
Mein allererster Gedanke war.... "das ist ihr Vater". Das wär irgendwie typisch gewesen.

Bezüglich der Organspende, ich glaub das kann man sich garnicht vorstellen, wenn man das noch nicht erlebt hat. Also ich kann mir das nicht vorstellen.... Aber ich kann mir schon vorstellen, dass es mir helfen würde, wenn mein Kind sehr viele andere gerettet hat, da ich selber das auch will und Organspender bin :nixweiss:. Aber ist sicher was anderes wenn es eine Person aus der Familie trifft :schleich:.

[QUOTE=Ire1982;42748790]Fand den Übergang von letzter zu dieser Woche nur sehr merkwürdig. Ich hoffe schon, dass wegen dem Kuss noch etwas kommt und da nicht so drüber weggegangen wird, wie es diese Folge über scheint. Ist schließlich doch ein Vertrauensbruch.[/QUOTE]
Mh wieso, die beiden haben doch drüber geredet und die Probleme geklärt? Derek hat sich eindeutig für Meredith entschieden und Meredith war sich am Ende sicher, dass sie ihm verzeihen und bei ihm bleiben will. Aber vielleicht ist es auch ein Stück weit Verdrängung. Wobei ich das nachvollziehen kann, der ist wieder da und die beiden haben sich versöhnt. Ist doch nachvollziehbar, dass sie dann grad mega happy ist :nixweiss:.

Ire1982
04-04-2015, 08:49
Mir ging das einfach zu schnell und ich finde das auch ungewöhnlich für die Serie. Sonst werden die Fehler der Charaktere schließlich länger breitgetreten/thematisiert.

Mangan254
04-04-2015, 10:53
Kommt vielleicht noch. Ist ja bald Staffelfinale :nixweiss:.

Ire1982
10-04-2015, 07:05
Die letzte Folge war eher langweilig, aber diese ganzen Andeutungen dass Derek was passiert ist/passieren wird (Der Schluss / Amelias Ansprache) gefallen mir ganz und gar nicht. 2 Sekunden haben Meredith & Derek mal eine schöne Zeit und schon kommt wieder was dramatisches. :zeter:

Hoffentlich geht Stephanie nach Boston, die ist sowas von unwichtig.

Alex und Maggie waren ganz lustig zusammen. :D

Bin auf jeden Fall gespannt wie es nächste Woche weiter geht.

Mangan254
10-04-2015, 15:21
Ich fand sie ganz ok, eigentlich ne gute Mischung aus Patienten und persönlichem. Allerdings schon ziemlich überdreht mit dem Penis-Fall :dada:. Das war irgendwie einfach viel zu viel :ko:.

Alex und Maggie waren toll zusammen. Allerdings befürchte ich jetzt, dass sich Alex in Maggie verlieben könnte :crap:. Ist eigentlich noch wem aufgefallen, dass Alex die ganze Staffel lang kaum irgendeine relevante Story hatte? Das ist meistens kein gutes Zeichen :schleich:. Jo sieht man auch fast nie. Alex verliebt in Maggie wäre dann halt mal wieder eine größere Story für ihn :hammer:...

Wäre aber mMn nicht so schlimm, wenn Steph jetzt mitgehen würde nach Boston. Der Cast ist eh viel zu voll. Aber das kam mir auch zu plötzlich. Zuerst macht sie voll in Neurochirurgie mit und dann nach einem Fall will sie plötzlich ein ganz anderes Fachgebiet, was sie zudem eigentlich auch noch nie wirklich gemacht hat (jedenfalls sehen wir das nicht, weil sie ja keinen Urologie-Chirurg im Hauptcast haben). Mit fällt im Zusammenhang mit Steph auch auf, dass man Jo schon länger nicht mehr wirklich im OP gesehen hat, oder? Jedenfalls nicht so wie bei Steph, die irgendwie ständig bei allen großen Dingern im Krankenhaus dabei ist. Sie hat auch noch gar nicht irgendwelche Präferenzen entwickelt, ja nichtmal längere Zeit im selben Fachgebiet gearbeitet. Eigentlich finde ich sollte man mal Callie jemanden geben, der Ortho genauso liebt wie sie und dem sie ihr Wissen beinbringen kann. Ortho ist ja auch innerhalb der Serie ganz schön unbeliebt :rotfl:.

Ich fands auch richtig schön, dass sich Catherine und Webber wieder vertragen haben. Fand die immer toll als Paar :wub:. Und wie April Webber die Meinung gegeigt hat war köstlich :rotfl:. April hat sich echt entwickelt :d:. Wenn ich da noch an ihre Anfänge denke...

Und so sehr ich Amelia mag, manchmal ist sie echt ne ziemliche Dramaqueen. Sie lässt sich auch noch viel zu sehr beeinflussen von blöden Eltern die keine Ahnung von Medizin haben. Ich kann ehrlich gesagt ein paar der Leute ein wenig nachvollziehen, die sie nicht so mögen. In Grey's hat sie bisher noch nicht so überzeugen können wie in Private Practice...

Und schon wieder was mit Derek... Da liest man ja schon wieder die wildesten Spekulationen. Man weiß ja aber, dass er für S12 nen Vertrag hat und außerdem kam es anhand seiner Social Media Profile auch so rüber, als würde er noch für Grey's drehen.
Derek hatte ja nen Flug gebucht, der schon mindestens nen Tag vor dem Absturz, den man in der nächsten Folge sehen wird, gegangen wäre. Also kann er da nicht dabei gewesen sein. Vielleicht mal wieder Handy verloren, wenn er es schon am Anfang mal gesucht hat.... Es hält sich auch hartnäckig die Vermutung die DC-Tante hält ihn als Geisel :D.... Ich bin auf jeden Fall sicher, dass er wiederkommen wird. Auch wenns schon ziemlich nervt, dass man die beiden wirklich nicht mal ein bissl länger als eine Folge glücklich sein lässt :rolleyes:.

Ire1982
11-04-2015, 07:49
Ja, das mit Alex ist mir auch aufgefallen. Aber das zieht sich fast durch die ganze Serie. Wie oft hatte er eine vernünftige eigenständige Story? Als Izzie den Tumor hatte, ging es ja eher um sie und dann fällt mir nur noch die schwangere Frau bei dem Fährenunglück ein. Das ist so schade, denn er ist für ich einer der besten Charaktere.

Mangan254
11-04-2015, 11:31
Hm naja, ich find schon dass er im Laufe der Serie einige Handlungsstränge bekommen hat. Also solche, wo er oder er zusammen mit jemand anderem im Fokus stand, auch über mehrere Episoden oder gar Staffeln hinweg. Nur in dieser Staffel war echt noch so gut wie gar nichts. Da war eine Episode, wo er den Sitz im Vorstand gegen Bailey verloren hat (was für eine blöde Entscheidung in meinen Augen :zeter:) und dann jetzt das mit Maggie. Ansonsten hat er in den Folgen bisher vielleicht immer so drei, vier Zeilen gehabt... Und das find ich auch schade.

Aber er hatte durchaus viele Storys.... Die Sache, als er durch den einen Test gefallen ist (und er sich dann nicht traute, die Ergebnisse aufzumachen und Izzy sie anschaute und ihm dann sagte "Glückwunsch, du bist nicht blöd. Außer wenn du blöd bist" :rotfl:). Natürlich seine ganze Beziehung mit Izzy, inklusive Hochzeit, Fremdgehen, Syphillis (die Goerge von ihm über Olivia bekam :D). Dann die Sache, wie er in die Pädiatrie kam. Natürlich Ava/Rebecca. Dann die Ärztin, die ihn erst so abgeblockt hat und ihm dann das Jobangebot in Afrika (?) vor der Nase wegschnappte. Die Sache mit seinem Vater und schließlich die Beziehung zu Jo. Hab sicherlich noch was vergessen....

MissElli
16-04-2015, 14:43
Grey's Anatomy: Giacomo Gianniotti gecastet. :hehe:

http://www.serienjunkies.de/news/big/g/greys-anatomy-giacomo-gianniotti-67143_big.jpg

http://www.serienjunkies.de/news/greys-anatomy-giacomo-gianniotti-gecastet-67143.html

Mangan254
16-04-2015, 16:38
MissElli, du hast noch gar nicht gesagt, wie du die Folge letzte Woche fandest :schmoll:.

MissElli
16-04-2015, 19:52
Ups, geht los:

Ich finde diese Story mit Derek doof. Erst deutet alles darauf hin, dass er Mer betrogen hat und dann doch nicht. Dann ist alles super-duper-rosa-schön ... Jetzt ist er verschollen und dann die Nachricht vom Flugzeugcrash, und dann ... Och das nervt.

Dann noch Amelia als Dramaqueen und Owen spielt wieder das verhuschte Etwas. Kann der als Kerl nicht mal Tacheles reden?

Dann noch die Penis Story. Meine Güte. Das ist so überdreht, da könnte man auch mal wieder ein Reh behandeln oder gleich einen Außerirdischen.

Irgendwie hat mich das alles genervt. Wahrscheinlich sind mir einige positive Aspekte der Folge entgangen. :schäm:

Ire1982
17-04-2015, 06:57
Die neue Folge mit dem Flugzeugabsturz fand ich gut, hätte mir das nur etwas früher gewünscht, statt Jahre später. Am besten fand ich die Szene mit Mer und Arizona. Und jetzt weiß Maggie auch endlich Bescheid über Lexie.

Die ganzen Rückblicke mit Meredith und Derek waren echt niedlich. Hoffentlich sind die Anspielungen das Derek etwas passiert nur eine falsche Fährte und statt dessen passiert jemand anderem was oder niemandem. ;)

Owen und Amelia nerven irgendwie und interessieren mich auch kaum. Ich hab immer den Eindruck die wurden nur zusammen getan, weil halt beide "übrig" sind und nicht weil es wirklich passt.

Nächste Folge heißt "How to safe a life" und sieht spannend aus. Shonda hat die Folge geschrieben soweit ich weiß und das hat sie schon länger nicht gemacht. Kann also nur spannend werden. ;)

BlackGirl
17-04-2015, 10:04
OMG, OMG, OMG!! :eek:

Ich hasse Cliffhanger! Ich will zumindest nen Trailer für die nächste Folge!

Mangan254
17-04-2015, 10:48
[QUOTE=Ire1982;42834878]Owen und Amelia nerven irgendwie und interessieren mich auch kaum. Ich hab immer den Eindruck die wurden nur zusammen getan, weil halt beide "übrig" sind und nicht weil es wirklich passt.[/QUOTE]
Das ist auch von Anfang an mein Empfinden gewesen. Cristina ist weg, also hat man sich gedacht "Owen braucht ne neue Frau. Hey, wir haben Amelia. Lasst uns die beiden zusammentun!" Die beiden haben für mich auch nicht wirklich Chemie, es wirkt erzwungen und aufgesetzt, und dieses ganze Hin und Her, bevor sie überhaupt mal richtig zusammen sind, nervt mich jetzt schon. Ich wiederhole mich zwar, aber die beiden will ich nicht zusammen, erst recht nicht wenn man da so ein dummes, langweiliges Drama drauß macht, denn das ist echt :gähn: :rolleyes: :tkbeiss:. Entweder man bringt sie zusammen und lässt sie ein wenig ihr Glück genießen, oder man verbucht es als kurzes Strohfeuer und die beiden arrangieren sich als gute Freunde. Aber nicht dieses nervige Drama, wo Amelia wieder alles kaputt macht mit ihrer Reaktion und Owen hauptsächlich wegen dem ganzen Drama mit Cristina nicht mehr den Arsch in der Hose hat, was dagegen zu machen.

Ansonsten fand ich die Folge ganz gut. Mir hat es gefallen, wie die mit dem Thema Flugzeugabsturz umgegangen sind und wie die Figuren untereinander agiert habe (außer Amelia und Owen :rolleyes:). Allerdings war erneut sehr auffällig, dass Steph mal wieder die medizinische Handlung bekommen hat und Jo nur ihr Sidekick war. Ich würde voll gern mal wieder mehr von Jo sehen :crap:.
Die letzte Szene zwischen Callie und Arizona :wub:. Ich hoffe, die bleiben jetzt so freundschaftlich (Beziehung ist für mich irgendwie durch.... aber es ist gut dass die beiden sich so toll verstehen jetzt).

Die Rückblenden von Meredith und Derek waren voll schön. Wer weiß was mit Derek passiert ist.... Ich denke aber das hat wieder damit was zu tun, dass Patrick Dempsey die letzte Zeit ein wenig Zeit für sich brauchte und eben nicht die ganze Zeit für Drehs zur Verfügung stand. Ich hoffe ehrlich gesagt nicht, dass ihm was passiert ist. Auch wenn die komischen Blaulichter am Ende schon ein wenig besorgniseregend waren. Sollte das bedeuten, dass sie vor Merediths Haus stehen und ihr ne schlechte Nachricht überbringen? Aber selbst wenn, wieso sollten sie mit Blaulicht zu ihr hochfahren, wenn Derek was passiert ist? Klar gibts da in den Amiserien oft diese Szenen, wo die Frauen an der Haustür benachrichtigt werden von Polizisten (oder Armee-Leuten), aber da ich nicht von ausgehe, dass Derek stirbt (da er in letzter Zeit gesehen wurde, wie er für Greys dreht), würde das ganz schön überzogen sein, wenn die da vor ihrer Haustür antanzen.... Sonst wird man doch telefonisch benachrichtigt, wenn ein Angehöriger im Krankenhaus liegt. Außer er würde vermisst werden. Aber wäre dann nicht Meredith diejenige, die die Vermisstenanzeige rausgeben würde?
Oder sollen die Blaulichter am Ende nur symbolisch gewesen sein für die Blaulichter am Unfallort vom Flugzeug?

Edit:
[QUOTE=BlackGirl;42835578]OMG, OMG, OMG!! :eek:

Ich hasse Cliffhanger! Ich will zumindest nen Trailer für die nächste Folge![/QUOTE]
https://www.youtube.com/watch?v=-LLprSgcabM
Sieht ganz gut aus für Derek. Er ist Zeuge eines Unfalls und am Unfallort dabei, scheint so als könne er die Patienten jedenfalls aus den lebensbedrohlichen Situationen retten und das ist dann der Grund, warum er den Flug verpasst. Denke nicht dass ihm da was passiert, er rettet aber die Leute die involviert sind und die Polizei findet seinen Wagen am Unfallort und geht deswegen von aus, dass er auch beteiligt und verletzt ist oder so.

MissElli
17-04-2015, 11:25
[QUOTE=BlackGirl;42835578]OMG, OMG, OMG!! :eek:

Ich hasse Cliffhanger! Ich will zumindest nen Trailer für die nächste Folge![/QUOTE]

Bitteschön:

-LLprSgcabM

Mangan254
17-04-2015, 11:27
Das hab ich doch auch schon gepostet :schmoll:.

MissElli
17-04-2015, 13:29
[QUOTE=Mangan254;42836198]Das hab ich doch auch schon gepostet :schmoll:.[/QUOTE]

:schäm: :knuddel:

Derek wird also die Welt zwei Kinder retten, verirrt sich MacGyver ungleich mit den beiden Patienten im Wald. Derweil explodiert sein Auto, mit dem er Mer überraschen wollte, und die Polizei findet keine verkohlte Leiche. Überbringt Mer aber die Nachricht, dass er vermisst/tot/halbtot wird/ist.

Derek schlägt sich Chuck Norris mäßig durch und bricht völlig geschafft vor dem Haupteingang des Seattle Grace zusammen. :D Er beschliesst daraufhin, sein Leben radikal zu ändern, geht als Arzt in den Dschungel, nimmt zu Mangans unserer großen Freude Owen gleich mit und Mer ist endlich durchgehend erfolgreich. :smoke:



Abgesehen davon, dass wohl gerade die Gäule mit mir durchgegangen sind, fand ich die heutige Folge sehr schön. Wenn ich Mäuschen und Dramaqueen ausblende.
Steph macht im Moment richtig Spaß. :D

edit: Wo ich Owen gerade als Mäuschen betitelt habe fällt mir ein, dass ich ja unlängst die Greys Folge gesehen habe, in der sich Owen und Christina das erste Mal begegnen. Was war Owen da für ein Bild von einem Mann (ich habe eine Schwäche für rothaarige Männer :schäm:). :wub: Ein Soldat durch und durch, hat sich die Platzwunde selbst geklammert. Streute Kleber in offene Wunden, oberte nicht lange rum, machte einfach ... Was ist nur aus der Rolle geworden. :heul:

Mangan254
17-04-2015, 14:05
[QUOTE=MissElli;42837114]Was ist nur aus der Rolle geworden. :heul:[/QUOTE]
Hättest du gefragt, was mit der Rolle passiert ist, wäre die Antwort einfach :D. Cristina und all diese ganzen dummen Dramen in dieser Beziehung sind passiert.... Wobei die Antwort in deinem Fall auch ähnlich ausfällt. Cristina ist Schuld. An allem, was bei Grey's schief läuft :zahn:.

(nein Spaß ;). Ich mochte sie ja, aber nachdem sie weg ist wird erst richtig deutlich, was für riesen Schlachtfelder sie zum Teil hinterlassen hat. Ist ja nicht nur Owen, sondern auch Meredith (sowohl Ehe als auch Karriere). Und in gewisser Weise ist sie auch verantwortlich für Amelias Verhalten, da Meredith wegen Cristina der Meinung ist, sie müsse0 auf Owen aufpassen und Amelia da die ganzen Zweifel erst eingeredet hat).

MissElli
17-04-2015, 14:21
Christina war halt ein HAUPTrolle, da sind solche Lücken, wie ich finde, normal. Da musst du mit Shona schimpfen. :D

Mangan254
17-04-2015, 14:43
Es geht mir doch nicht um die Lücken, die sie hinterlassen hat.... Es geht mir darum, was ihr Verhalten während der Serie, speziell die letzten ein, zwei Staffeln, angerichtet hat beim Rest.

Meredith: Mal ganz abgesehen davon, dass Meredith keine beste Freundin mehr hat. Cristina gab Meredith das Gefühl, eine schlechte Ärztin zu sein und ihr einfach nicht das Wasser reichen zu können. So richtig hat man diesen Konflikt nicht aus der Welt geschafft (soweit ich mich erinnere hat sich Cristina nie wirklich entschuldigt für ihre harschen Worte bzw man hat nie gesehen, dass sie es bereut. Sie hat es ganz genauso gemeint). Ganz im Gegenteil sogar, durch den Harper Avery und die Sache mit der eigenen Klinik in der Schweiz hat man es sogar noch angefeuert (ja klar, wenn sie ne Chance sieht, soll sie die ergreifen. Aber es geht ums Prinzip). Die Folge davon: Meredith ist unzufrieden, fühlt sich unzulänglich und wie ein Versager. Das gleiche Gefühl, was ihr schon ihre Mutter gab. Sowas sollte echt nicht von der Person kommen, die man als "beste Freundin" bezeichnet. Und es ist die Ursache von so ziemlich allen Problemen, die Meredith diese Staffel hat. Aus diesem Grund wird Meredith eifersüchtig auf Derek und sein Jobangebot, was zu einer großen Krise in der Ehe führt. Weil sie immer nur vor Augen geführt bekommt, wie brilliant die anderen sind und wie wenig ihre Arbeit wertgeschätzt wird. Es war auch nicht zuträglich, dass Cristina in ihrer letzten Episode zu Meredith sagte "he's not the sun. You are." Was für eine egoistische Einstellung - denn sie hat dafür gesorgt, dass Meredith ihre Belangen komplett und egoistisch über die Dereks gestellt hat. Was für eine "super" Freundin.... Erst sagt sie ihr, dass Meredtih keine gute Ärztin sein kann, weil sie einfach ein anderes Leben führt als sie selber (soviel zum Thema akzeptanz einer anderen Lebensweise....), und dann impft sie ihr noch total seltsame Weisheiten ein, die zu total egoistischem Verhalten führen, das beinahe Merediths Ehe zerstört hätte.

Owen: Die beiden hatten Chemie, aber sie wollte nunmal keine Kinder, Owen hingegen schon. Dann das ganze Drama zwischen den beiden. Sie sabotierte seine Beziehungen, konnte ihn nicht loslassen, obwohl sie genau wusste, dass sie ihm nicht das geben konnte, was er will. Sobald er anfing, über sie hinwegzukommen, hat sie es sich wieder anders überlegt und wieder was mit ihm angefangen und Pwen konnte natürlich nicht nein sagen. Dann ging sie ziemlich plötzlich, und Owen wurde vollends zu einem Wrack, weil sie ihn total von sich abhängig gemacht hat. Owen kann grad gar nicht mehr glücklich sein. Mit Cristina wäre es schief gegangen, aber ohne sie scheints auch nicht zu gehen, weil sie halt verhindert hat, dass er weitergeht. Hätte sie ihn eher losgelassen, wäre es bei weitem nicht so schlimm geworden für ihn, dass sie so plötzlich weg ist.

Amelia: Indem Cristina Meredith auftrug, auf Owen "aufzupassen", hat sie auch den Weg für die andauernden Dramen zwischen den beiden gesorgt, da Meredith Amelia eine Menge Zweifel eingeredet hat bezüglich Owen.

In gewisser Weise hat Cristina auch dafür gesorgt, dass sich Mama Averyund Richard getrennt haben. Zum Glück hat man das aber jetzt wieder aus der Welt geschafft.


Und Shonda ist auch nicht unbedingt schuld... Da arbeiten eine Menge Leute an den Drehbüchern :zahn:. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass die Ursache von vielen Konflikten in dieser Staffel Cristina ist, und das liegt nicht daran, dass sie nicht mehr da ist, sondern an ihrem Verhalten vor ihrem Weggang.


(Ist mal wieder länger geworden als geplant :schäm:).

MissElli
17-04-2015, 15:47
Ich weiß was du meinst, teile deine Meinung aber nicht unbedingt. Besser gesagt, ich finde Christinas Verhalten für die Serie inspirierend. In Echt hätte ich sie wahrscheinlich schon längst gekillt und sie wäre nicht meine Freundin. :schäm:

Die beiden Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein. Die einzigen Gemeinsamkeiten sind die, dass sie Frauen und Ärztinnen sind. Ansonsten sind ihre Auffassungen vom Leben total gegensätzlich. Im wahren Leben würde eine solche Partnerschaften auf Dauer nicht funktionieren, dafür stehen wahrscheinlich auch Christine + Owen.

Und wenn ich Kinder und eine Familie will, kann ich dafür nicht so viel Zeit und Energie aufwenden als wenn ich nur die Karriere im Kopf habe. Ist so. Christinas Familie ist ihr Beruf. Diese unterschiedlichen Auffassungen machen es aber gerade so interessant. Und Christinas "He's not the sun. You are." hat Mer auch ein Stück weiter gebracht, in Job und Familie. Und auch Derek hat dadurch kapiert, wie wichtig ihm seine Familie ist.

lilaplanschkuh
17-04-2015, 22:49
[QUOTE=Mangan254;42837698]Es geht mir doch nicht um die Lücken, die sie hinterlassen hat.... Es geht mir darum, was ihr Verhalten während der Serie, speziell die letzten ein, zwei Staffeln, angerichtet hat beim Rest.
[/QUOTE]

Ich muss dir da bei eigentlich fast allem widersprechen!!

Meredith: Christina und sie hatten eine sehr spezielle, manchmal auch nicht gesunde, Freundschaft. Beide haben in all den Jahren immer mal wieder Fehler gemacht und standen nicht 100 Prozent hinter der anderen.

In der letzten Staffel sollte ja Christina quasi von einem Podest gestoßen werden, damit der Ausstieg leichter gemacht wird. Ich habe einen Rerun der kompletten Serie gerade hinter mir und beim zweiten Mal schauen, sehe ich das Drama zwischen Meredith und Christina viel zwiegespaltener. Alles fing mit einer Operation an. Mer war nicht richtig auf diese vorbereitet und ist sofort zu Zola gerannt als diese sich verletzte. Christina hat daraufhin Bailey mit in den OP genommen. Und hier kann man beide Seiten verstehen. Christina hat jemanden mitgenommen, der mehr bei der Sache ist. Die OP konnte wegen Verschlimmerung des Zustands des Patienten auch nicht aufgeschoben werden. Und Meredith war echt sehr leicht ablenkbar. Das war also nachvollziehbar. Für Meredith war das natürlich dennoch ein Schlag ins Gesicht, weil sie sich von Christina nicht unterstützt gefühlt hat. Allerdings geht es da um ihren verletzten Stolz und nicht um etwas auf das man unbedingt hätte Rücksicht nehmen müsste. Sie hat sich für Zola entschieden. Vollkommen ok, aber dann kann sie nicht erwarten, dass Christina (oder jeder andere) darauf wartet, bis sie sich vorbereiten kann. ABER Christina hat da wie ein Arsch reagiert. Was sie gesagt hat, war nicht falsch. Nur hätte sie das um einiges sensibler formulieren können, da es sich um Meredith und nicht jemanden X-beliebigen gehandelt hat. Im Laufe der Zeit waren sie aber beide absolut gemein und unfair zueinander. Meredith hat ihr auch so einiges an den Kopf geworfen, was so nicht oder nicht mehr zutrifft. Die beiden haben sich dann aber auch ernsthaft ausgesprochen und BEIDE haben das Gesagte relativiert, erklärt und sich bestätigt, was sie gut am anderen finden.
Aber Fakt ist, dass Meredith ihre Prioritäten anders setzt als es Christina tut. Sie arbeitet viel weniger und kümmert sich um ihre Familie. Ihr Ehemann hatte ihr versprochen für sie zurück zu treten und dass ihre Karriere ein Jahr lang im Mittelpunkt steht und ER ihr den Rücken freihält. Das hat bei Meredith nicht unbedingt etwas mit Eifersucht zu tun. Klar, ein bisschen bestimmt, aber vordergründig geht es erst einmal, dass er versprochen hat, dass er sie unterstützt. Was er nicht getan hat. Dann entscheidet auch noch ER alleine, dass er doch bei ihr bleibt und wirft ihr dann vor, dass sie weder Krebs noch den Tod heilt, da er doch für sie auf DIE Chance verzichtet hat. Dabei hat er Zola in die Familie gebracht (er hat sich in sie verliebt und Mer vorgestellt) und Mer hat ihre Arbeit zurückgeschraubt, nicht er.
Bei all dem hatte Christina absolut kein Zutun. Sie war für Mer nicht da, aber in diesem Fall ist das auch die Aufgabe ihres Ehemannes und nicht die von Christina.
Klar, waren Christinas Worte und ihr Verhalten kontraproduktiv, aber Meredith war mit ihren Aussagen ihr gegenüber auch nicht viel besser.
Christinas Aussage, dass Mer die Sonne ist, fand ich überhaupt nicht egoistisch. McDreamy sieht sich nun einmal oft als Geschenk Gottes und den Retter in der Not und nur er habe es verdient anerkannt zu werden. Beispiel: ER hat sie in einem Interview zu der Neuro-Forschung, die er und Mer zusammen durchgeführt haben und die sie initiiert hat, mit keinem Wort erwähnt. Klar, sie war noch ein absoluter Frischling, aber dennoch hat auch sie ein bisschen Anerkennung dafür verdient. Er hat das aber nicht so gesehen. Er stellt seine Karriere immer vor die ihre, egal was er ihr verspricht. Und Christina sagt ihr einfach nur, dass sie sich nicht von ihm einlullen lassen soll und sich und ihre Wünsche nach Karriere und Anerkennung nicht hinter seine Zurückstellen soll, nur weil er sie mit seiner Art einlullt. Sie sagt ihr doch damit, dass sie gut ist in dem was sie tut. Das wirfst du ihr doch vor, dass sie das eben nicht tut. Jetzt sagt sie ihr das ganz deutlich und dir ist es auch nicht recht.
Vielleicht hätte sie ohne Christinas Worte nicht so sehr darauf gepocht, dass Derrick sein Versprechen einhält, aber dann hätten Mer und Derrick trotzdem Stress miteinander. Einfach, weil sie ihm dann vorwirft, dass er seine Bedürfnisse über die ihren stellt. Wie es halt so in Beziehungen ist, wenn der eine etwas aufgibt, dass er eigentlich machen will um des Friedens Willen. Es brodelt trotzdem und man wirft es dem anderen dann im Streit oder auch unterbewusst vor. So oder so, ist das nicht Christinas Schuld.


Owen: Owen war genau eine Folge ein Bad Boy. Und zwar in der mit dem Eiszapfen. Als er dann wiederkommt, ist er ein gebrochener Mann. Damit hat Christina aber nichts zu tun, sondern der Krieg. Selbst in seiner zweiten Folge, relativiert er sein Verhalten gegenüber Derrick und Marc damit, dass er manche Sachen einfach nicht besser wisse oder es die Sachen wo er stationiert war nicht gäbe (irgendwie so was), aber sie ihm einfach sagen sollen, wie er es besser machen kann. Danach macht er einen auf hot und cold mit Christina bis es rauskommt, dass er seelisch am Ende wegen des letzten Einsatzes ist. Und ab der zweiten Folge, vielleicht auch deutlich ab der dritten, ist er gar nicht mehr so tough wie in der einen einzigen vor dem Kriegseinsatz. Christina geht sicherlich nicht perfekt mit seinen Problemen um, aber sie unterstützt ihn wo sie nur kann. Sie geht mit zum Psychater, bringt ihn dazu zu seiner Mutter zu gehen (und geht mit)... Alleine schon wie es mit seiner Exverlobten von Statten ging war kein starker toller Mann, sondern ein gebrochener, vielleicht auch feiger Mann. Und damit hatte Christina absolut nichts zu tun.
Christina hat nie einen Hehl darauf gemacht, dass sie NIE, absolut NIE Kinder will. Owen war bei einem sehr krassen Gespräch darüber dabei und war (unter anderem) deshalb wütend. Dennoch hat er Christina geheiratet und es auch nicht für nötig gehalten vorher explizit darüber mit ihr zu sprechen. Sorry, wenn einem etwas dermaßen wichtig ist, dann sollte man das wirklich tun... Er hat halt gedacht, dass sie erwachsen wird und sich ihre Meinung diesbezüglich noch sicher ändern wird. Das sagt er fast genauso zu ihr. Und alleine das ist eine absolute Unverschämtheit. Christina ist zu dem Zeitpunkt um die 30 Jahre alt. Nicht, dass man diese Entscheidung auch viel jünger treffen kann... Christina hat da also mit offenen Karten gespielt und er sich eher wie ein A.. verhalten. Später bei der Abtreibung ist es logischerweise verzwickter, da kann verstehen, dass Owen ihr ihr Verhalten vorwirft. Aber sie hat ihm nie vorgemacht jemand anderes zu sein. Und ich finde es schön erzählt in dieser einen was wäre, wenn Folge, in der sie seine Kinder bekommt, wie unglücklich sie damit gewesen wäre.
Christina hat Owen also absolut nicht gebrochen. Er war vorher schon ein gebrochener Mann. Klar, war das Hin und Her zwischen ihr und Owen schwer für ihn, aber ihr ging es damit auch nicht anders. Sie war ja super eifersüchtig auf die Ärztin, die er zwischendurch hatte. Aber ER wollte sie nicht, weil sie eben nur Mutter sein will für eine Zeit. Er wollte eine Mischung aus ihr und aus Christina als perfekte Frau. Das liegt dann aber auch an ihm und nicht an Christina. Denn er hat das ganz für sich (ok, nach einem ONS mit Christina, aber er wird sich dessen später in einem Gespräch mit jemand anderem ALLEINE darüber bewusst). Klar, ist sie auch dran Schuld, dass er nicht über sie hinweggekommen ist, aber da sind beide dran Schuld. Wenn er über sie hinweg gewesen wäre, hätte es keinen ONS gegeben und auch keine Affäre. Die hingen beide aneinander und KEINER von beiden war stark genug einen klaren Schlussstrich zu ziehen. Dann sind aber auch beide Schuld und nicht nur Christina. Er ist ja keine Marionette, er hat einen eigenen Kopf zum Denken und er wusste worauf und auf wen er sich da immer wieder einlässt.

Amelia: Ich kenne sie nur aus GA und fand sie immer total nervig. Das hat sich auch nicht geändert. Sie hat aber anscheinend ihr Päckchen zu tragen. Und wenn sie nicht so instabil wäre, würde ihr ein Kommentar von Meredith sonstwo vorbei gehen. Wobei hier das Drama auf ein Gespräch mit Derek zurückzugehen ging, wo es irgendwie drum ging, dass man sich in der Liebe einfach verliert. Krieg das nicht so recht zusammen, aber es war mehr das Gespräch und ihre Gefühle für Owen als das was Meredith (im Auftrag von Christina) so zu sagen hatte. Und es war eine Aussage. Einmal. Sorry, aber wenn man dann so austicken würde, stimmt bei einem selbst was nicht...


[QUOTE]
In gewisser Weise hat Cristina auch dafür gesorgt, dass sich Mama Averyund Richard getrennt haben. Zum Glück hat man das aber jetzt wieder aus der Welt geschafft.[/QUOTE]

Das ist nicht dein Ernst? Christina hatte damit absolut gar nichts zu tun. Sondern wie sich Mama Avery verhalten hat und wie sie Richard behandelt hat. Er wollte nen Antrag machen und kommt deshalb zu ihr und sie wirft ihm vor, er sei naiv zu denken, irgendjemand würde jemals einen HA Award bekommen können. Und er würde nur wegen Christina (um sie zu feiern herkommen). Da ist sie sehr garstig zu ihm. Und das war der Grund. Nicht Christina.


Mir fehlt Christina als Charakter schon. Einfach weil sie lange dabei war und ein ganz anderes Element vertreten hat als viele andere. Aber ich mochte auch Mer und Callie im Beziehungsstress zusammen oder auch Mer mit Karev und ihrer neuen Schwester. Dennoch finde ich die twisted sisters als solches interessanter oder netter als jetzt Karev, der mir ein bisschen zu zwanghaft zum absoluten Christinaersatz gemacht wird. Dabei finde ich es gerade gut, wenn er und sie eine eigene Art von Freundschaft führen, wie Z. B. Als er mit ihr in den Computerakten ihrer Mom schnüffelt um herauszufinden ob Dingens ihre Schwester ist oder als sie sich für eine schlechte Ärztin hält und er sie in den Arm nimmt und sie erst nicht will, aber dann doch. Das fände ich viel besser, wenn sie mehr eine eigene Art der Freundschaft hätten...



Und ich finde auch nicht, dass Jo nur Stephs Sidekick ist. Diese Folge war Steph ja auch mehr auf der Suche nach dem Glauben an die Liebe als sich medizinisch wirklich zu betätigen. Ansonsten war Steph zwar an vielen Forschungen beteiligt (und auch mit Mama Avery an einem anderen Penisfall, weil du meintest, plötzlich Urologie, wobei sie ja sagt, dass das absolut nicht ihres ist) und wenig im OP, während Jo sehr viel im OP war. Erst dauernd mit Karev, dann sehr oft mit Callie. Jetzt hat Callie ja ihr Veteranenprojekt und ist wenig im OP, da war sie viel mit Mer im OP. Dafür war Steph entweder nur als Averys sidekick im OP oder eben als Testhelfer zu sehen.
Karev war zwar weniger mit einer eigenen Geschichte zu sehen (es sind viel zu viele im Cast im Moment), aber er war viel zu sehen. Er wurde als Merediths Person aufgebaut und er ist zur Stütze von allen geworden. Bei ihm treffen sie sich und er und Jo führen eine stabile Beziehung. Gesehen hat man von ihm genug. Auch wie er mit Arizona arbeitet. Also an reiner airtime war er sicherlich genug zu sehen. Auch wenn es für mich gerne mehr hätte sein können.

Mangan254
18-04-2015, 09:40
Das mit "Cristina vom Podest stoßen" hat bei mir wirklich funktioniert :rotfl:.
Wenn ich die alten Folgen anschauen, dann freue ich mich über Cristina. Ist nicht so, dass ich sie jetzt hasse. Aber ich finde auch nicht, dass sie unbedingt fehlt. Was fehlt ist ne echte (Frau)Freundin für Meredith. Und jemand, der ein totales Karrierebiest ist. Ich hab Cristina wie gesagt immer gemocht über die Staffeln hinweg, jedoch finde ich schon, dass sie ne Menge Chaos hinterlassen und ausgelöst hat.
Und ganz besonders die Beziehung zu Owen war mir immer ein Dorn im Auge in den letzten Staffeln. Natürlich hat Owen selber viel Mist gebaut (eigentlich sogar mehr als Cristina, wenn man die puren Fakten sieht). Jedoch ist Owen immer viel deutlicher mitgenommen gewesen von gewissen Situationen in den letzten Staffeln. Sie hat immer einen Ausgleich gefunden in der Arbeit, er irgendwie nicht. Ich finds einfach total schade, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind, auch als man wusste, sie geht, weil die beiden sich so offensichtlich nicht gut getan haben (da hätte es auch diese "was wäre wenn" - Folge nicht gebraucht um das zu sehen. Die war aber sehr aufschlussreich). Und nein, ich störe mich absolut nicht an dem Punkt, dass sie keine Kinder wollte. Aber sie wusste im Umkehrschluss auch immer, dass Owen unbedingt welche will. Also hätte sie ebenso nein sagen können.... Hat sie aber nicht, und das obwohl sie bemerkt hat, dass sein Kinderwunsch nicht kleiner wird. In meinen Augen wiegt das schwerer, den ein Kinderwunsch kann sich immer noch entwickeln (obwohl unwahrscheinlich bei Cristina), aber wenn jemand schon Kinder will, dann ist das eine Sache, die man nicht so einfach wegdiskutieren kann. Will damit natürlich nicht sagen, sie muss sich seinem Wunsch unterordnen. Aber es hätte ihr viel eher zu verstehen geben müssen, dass es zwischen den beiden einfach nichts wird. Sie kann ihm nicht geben was er will, wohingegen sie aber immer alles bekommen hat von ihm (gegen Ende dann, nach der Scheidung mein ich), was sie will. Das fand ich schon egoistisch (nicht, dass sie abgetrieben hat... Aber das sie eben danach immer wieder zu ihm kam, obwohl sie wusste, wie sehr er drunter leidet).

Das mit Mama Avery und Weber war etwas überspitzt, aber dennoch war Cristina der Auslöser. Sie hat den Harper Avery nicht bekommen, weil sie in nem KH arbeitet, das von der Foundation betrieben wird. In dem Gespräch zwischen den beiden hat Mama Avery das glaub ich auch ungefähr so gesagt. Irgendwie auch nachvollziehbar, aber da kann ich auch Richard verstehen. Und natürlich auch, dass der Plot nötig war, um Cristinas Ausstieg zu erklären.

Und nein, ich find wirklich nicht, dass Jo in letzter Zeit wirklich viel Handlung bekommen hat. Sie hatte dieses Blutegel-Ding, aber das wars dann auch schon fast (das wurde auch ziemlich unnötig in die Länge gezogen). Auch im OP sieht man sie deutlich weniger. Steph hingegen war bei Hermanns OP dann so, bei dem Penis-Fall, jetzt bei dem Gedächtnis, bei April und Jacksons Baby, dann war da die Sache mit dem Minderjährigen. Und das alles nur die letzten Folgen. Während Jo den Blutegel behandelte. Lacht sie Steph aus bei dem Highschool-Typen (was ich aber zum brüllen fand :D). Und sonst? Evtl. ein, zwei Sätze mal im Op, aber keine eigene Handlung. Ich mag sie, und ich freue mich, dass die Beziehung zu Alex grad in Ruhe gelassen wird. Aber sie wird ganz schön vernachlässigt als Figur.

Mangan254
24-04-2015, 04:22
Vorweg. Ich habe die Folge noch nicht gesehen, und ihr solltet das nicht lesen, wenn ihr nicht vorher gespoilert werden wollt. Hoffe das ist nicht wahr.

Ich setz es in Spoiler, den schon der Linkname ist ein riesen fetter Spoiler.
Ich glaube, ich sehe nicht richtig :tkbeiss: :aggro:!!!
http://www.usatoday.com/story/life/tv/2015/04/23/greys-anatomy-kills-off-derek-shepherd-patrick-dempsey/26272557/

Ich FASSE es nicht! Das ist das erste mal, dass ich wirklich richtig angepisst bin von Grey's. Das ist echt kein schönes Geburtstagsgeschenk für mich, dass versaut mir ehrlich richtig den Tag morgen :ko:.
Ich weiß es ist nur ne Serie, aber... Wie können die nur?! Von allen möglichen Wegen wählen Sie ausgerechnet den. Ich denke damit ist Grey's dann auch Geschichte, dass werden die Quoten nächstes Jahr nicht überleben. Jetzt muss ich auch sagen, ich überlege ernsthaft, ob ich nach dieser Staffel nun weitergucke. Wirklich, ich bin grad sehr, sehr angepisst :aggro:. Warum entscheidet man sich diese Staffel nur für die mega offensichtlichen Handlungsstränge? Das war echt too much.

Ire1982
24-04-2015, 06:56
Puh, die letzte Szene war echt hart. :( Das Lied und die ganzen Rückblicke. Schön Salz in die Wunde streuen. :zeter:

Da investiert man Jahrelang Zeit, Geld und Emotionen in eine Serie/ein Paar und bekommt so etwas schlimmes vorgesetzt. Ich war ja immer fest davon überzeugt, dass Meredith und Derek ein Happy End bekommen (hätten sie auch verdient, aber das ist Serienmachern ja egal :mad:) und deshalb schockt mich das jetzt wirklich, weil ich nie damit gerechnet hätte, dass es so ausgeht. :heul: Die Shipper haben was besseres verdient und ich weiß nicht, ob ich noch weiter schauen soll. Bis auf Alex und Meredith interesssiert mich da eh kein Charakter so wirklich. :(

Mangan254
24-04-2015, 07:07
Geht mir ganz genauso. Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass sowas echt passieren würde. Es ruiniert für mich auch die ganze Serie.... Und dabei würde ich mich nicht mal als "Shipper" bezeichnen. All das Drama und die Versöhnungen und die schönen Szenen und dann das? :vogel: Die Grundessenz der Serie waren immer die beiden. Von Anfang an hat Grey's auf der Liebesgeschichte der zwei aufgebaut. Mit seinem Tod ist die ganze vorherige Handlung hinfällig geworden. Ich weiß auch nicht genau, warum es mich so aufregt. Schließlich ist es nur ne dumme Serie und es gibt tausend andere, die ich anschauen könnte.... Aber sie war fast die Hälfte meines Lebens ein Teil davon. Ich schaue diese Serie seit ich 15 bin... Und das wurde jetzt alles irgendwie in den Dreck gezogen und mit Füßen getreten :crap:. Klar, er ist nicht der erste. Die anderen Tode haben mich auch bewegt und ich fand sie nicht so toll. Aber ehrlich gesagt hat mich kein einziger so hart getroffen wie seiner. Vor allem aber die Art, wie es passiert ist. Ohne Sinn und Verstand. So viele dämliche Plotholes um ihn rauszuschreiben und sicherzustellen, dass es auch wirklich vorbei ist mit ihm. Es hätte zig andere Wege gegeben, um ihn zu entlassen. Gut, wenn es stimmt und er gehen wollte, kann man ihn ja nicht dran hindern.
Wenn es hingegen stimmen sollte, dass Shonda Patrick gefeuert hat, weil er zu "divenmäßig" war, ist das auch wieder nochmal ne ganz andere Hausnummer.
Aber ihn dann auf so ne Art rauszuschreiben ist einfach nicht ok. Das ist sinnloses, total übertriebenes Shonda-Drama.

Dereks Auto hat noch funktioniert. Warum fährt er dann damit nicht mit den Leuten ins Krankenhaus? Wenn er keinen Empfang hat, wieso kann sein Handy dann klingeln? Wieso hörte er den Truck nicht? Sollte ja eigentlich laut genug sein, vor allem an rundherum nichts ist. Wieso wird er in ein Wald-und-Wiesen-Krankenhaus gebracht und nicht in eins (vorzugsweise Grey-Sloan) mit nem großen Traumacenter und mehr als einem lausigen Neurochirurg, der noch nichtmal im KH ist? Wenn Meredith das andere KH so schnell erreicht mit den Kindern, wieso hat man ihn nicht gleich ins Grey's-Sloan gebracht? Wenn man als Arzt auf Abruf ist, wieso geht man dann so weit außerhalb essen? Da würde doch jeder normale Angestellte gefeuert werden. Wieso hat Mer Amelia nicht bescheid gesagt bevor sie den Stecker gezogen hat? Sicher, rechtlich müsste sie nicht. Aber doch menschlich. Sie ist seine Schwester! Vielleicht hätte Amelia ihr eine erste Stütze sein können. Das war echt richtig schlechtes Writing. Total an den Haaren herbei gezogen.

Ok und jetzt hol ich mir erstmal ne Tüte und geh mich beruhigen :schleich: :schäm: :undwech:.

BlackGirl
24-04-2015, 09:28
Also, ich fand die Folge unendlich traurig und schön zugleich.

Und Merek war doch eh in dem Moment aus, als Derek nach Washington gegangen ist. Von daher, ich werd ihn nicht vermissen und so ein Abschied ist doch viel viel besser als ne blöde Seitensprunggeschichte.

Kevin2803
24-04-2015, 10:25
Ich fand die Folge traurig, aber ich werde Derek nicht vermissen. Ich mochte den schon lange nicht mehr. Und mir hat Meredith, in den Episoden ohne ihn, so gut gefallen wie schon lange nicht mehr. Aber immerhin war er, in dieser Episode, nochmal einigermaßen sympathisch.

Und ich verstehe auch nicht wie man sagen das die die ganze Beziehung, mit seinem Tod, hinfällig geworden ist? Man geht doch auch nicht, im richtigen Leben, zu ner Witwe und sagt das deren ganze Ehe hinfällig ist, weil ihr Mann gestorben ist.

MissElli
24-04-2015, 10:32
Nachdem die 10. Staffel so ihre Schwächen hatte und ich mit Staffel 11, vor allem mit den beiden grandiosen Folgen um Amelia, endlich wieder einigermaßen happy war, passiert ausgerechnet so etwas. :heul:
Ich weiß nicht, ob ich weiter Greys schauen werden. Das ist irgendwie sinnlos. Das ist so ... Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt. Was soll das? Das ist als ob man bei Sherlock Holmes plötzlich Watson sterben lässt. Der Schock wandelt sich langsam in angepisst sein. Ich guck mal bei Facebook, was die Amis so sagen.

OK. Wenn der Schauspieler nicht mehr will, was soll man machen. Aber die Story war so seltsam und stellenweise unlogisch, aber das hat Mangan ja schon ausführlich angeprangert. ;)

MissElli
24-04-2015, 10:52
Im Gespräch mit „Entertainment Weekly“ klingt Dempsey jedenfalls nicht, als würde er nach elf Staffeln seiner Erfolgsrolle wirklich nachtrauern. Der letzte Drehtag sei „wie jeder andere Arbeitstag“ gewesen, er habe sich keine Erinnerungsstücke vom Set mitgenommen. Und auch auf die Frage, ob er sich an bestimmte Szenen der Serie besonders gern erinnere, fällt Dempsey nicht viel ein. „Ich weiß nicht. Der Pilotfilm war toll.“ Quelle (http://www.focus.de/kultur/kino_tv/aus-nach-elf-staffeln-schock-fuer-die-fans-grey-s-anatomy-hauptfigur-muss-sterben_id_4635419.html)

:suspekt:

Da MUSS was vorgefallen sein ...

Mangan254
24-04-2015, 11:18
Es hieß auch, Patrick Dempsey habe nicht gewusst, was Dereks Schicksal sein wird bis Februar/März. Angeblich soll er sich am Set wir ne Diva aufgeführt haben, was Shonda wohl gar nicht geschmeckt hätte und deswegen hat sie ihn eiskalt vor die Hunde gehen lassen. Aber vielleicht wollte er wirklich nur aus dem Vertrag raus. So oder so, es hätte zig andere Möglichkeiten gegeben, ihn rauszuschreiben. Das kommt mir echt ein wenig vor wie ein Racheakt von Shondas Seite.

[QUOTE=Kevin2803;42883671]Und ich verstehe auch nicht wie man sagen das die die ganze Beziehung, mit seinem Tod, hinfällig geworden ist? Man geht doch auch nicht, im richtigen Leben, zu ner Witwe und sagt das deren ganze Ehe hinfällig ist, weil ihr Mann gestorben ist.[/QUOTE]
Ich hab das ja auch nicht so gemeint wie du das aufgefasst hast. Es ist ja eben nicht das reale Leben, sondern eine Serie. Shonda hat sich entschlossen, Derek zu töten anstelle ihm einen sanfteren Weg aus der Serie zu geben. Aus diesem Grund ist für mich alles hinfällig. Man hat die beiden all die Jahre aufgebaut als DAS Traumpaar schlechthin. Man hat sie durch dick und dünn gehen lassen, durch jede Menge Krisen, und sie haben dennoch immer wieder zueinander gefunden. Ich werde die Serie, die alten Folgen, niemals wieder richtig genießen können, weil ich weiß: Egal was passiert, er wird sterben. Es gibt kein Happy End für die beiden. Es geht mir um das ganze Writing einfach. 11 Staffeln lang haben sie umeinander gekämpft und dann lässt man in einfach sterben. Und klar, im echten Leben passiert sowas manchmal auch. Aber Grey's ist eben einfach nicht das echte Leben. Da passieren so viele schlimme Sachen auf einmal. Derek hat nen Amokläufer und einen Flugzeugabsturz überlebt, nur um dann am Ende einen sinnlosen, weil ziemlich undurchdachten und schlecht geschriebenen, Tod zu sterben. Ich meine nicht, dass er den Leuten geholfen hat, sondern eben die ganzen Ungereimtheiten, die diese Story hatte.


Mal ganz ab davon. Ja, in der letzten Staffel hat mich Derek stellenweise auch sehr genervt und Meredith war besser ohne ihn dran. Aber es ist was anderes, wenn er einfach nur weit weg ist oder ob er tot ist.

Rebot
24-04-2015, 12:12
[QUOTE=BlackGirl;42883323]Also, ich fand die Folge unendlich traurig und schön zugleich.

Und Merek war doch eh in dem Moment aus, als Derek nach Washington gegangen ist. Von daher, ich werd ihn nicht vermissen und so ein Abschied ist doch viel viel besser als ne blöde Seitensprunggeschichte.[/QUOTE]
So ging es mir eigentlich auch. Ich muss dazu sagen, dass ich allerdings auch nie der absolut ultmative Meredith und Derek Shipper war und die Serie für mich daher jetzt auch nicht an der Beziehung der beiden hängt. Cristinas Abschied hat mich persönlich fast mehr getroffen auch wenn er nicht so tragisch war, aber dass es für die Fans, die sehr an dem Paar hingen jetzt schwer ist verstehe ich schon.

Ich glaube aber auch, dass so eine tragisch-schöne Folge als Abschied besser ist als ein sich noch wer weiß wie lange hinziehendes langsames sterben weil Patrick Dempsey mit dem Herzen offenbar nicht mehr dabei war und regelmäßig mehr Zeit für seine Autorennen wollte/brauchte, Derek also nur noch selten wirklich zu sehen gewesen wäre, während Meredith in Seattle noch voll Teil des Seriengeschehens ist. Dann lieber so ein Abschied mit einer Folge die emotional nochmal alles rausholt und wirklich in Erinnerung bleibt.

Dass die Quoten extrem fallen glaube ich ehrlich gesagt nicht. Die Serie ist jetzt in ihrer 11. Staffel, ich vermute mal die Zuschauer, die schon seit der Pilot Folge durchgängig dabei sind bilden inzwischen eher die Ausnahme und die Quoten leben davon, dass nach so vielen Jahren zwar immer mal wieder Zuschauer aus welchen Gründen auch immer gehen, aber dafür andere auch Greys's neu entdecken. Sandra Ohs Weggang hat dementsprechend quotentechnisch ja auch kaum Spuren hinterlassen. Der Aufschrei ist jetzt rund um die Welt erstmal groß, aber die nackten Zahlen der Einschaltquoten bestimmt letztlich das US Publikum und ich denke ABC und Shonda haben genug Erfahrung um einschätzen zu können, was die Serie überlebt und was nicht. Ich vermute sogar die Quoten werden erstmal leicht ansteigen, weil vielleicht doch viele neugierig sind wie es für Meredith jetzt weiter geht.

Mangan254
24-04-2015, 13:23
Also geht man nach den Kommentaren auf der Facebook-Seite würde da sicherlich was passieren quotentechnisch. Aber ich denke auch, dass da viele leere Drohungen dabei sind, oder sich einige noch besinnen, nachdem sie ein wenig "Abstand" haben. Das gabs ja schon bei zig anderen Gelegenheiten. "Ohne Cristina, ohne mich" oder "wenn Derek fremdgeht, hör ich auf zu schauen" etc. Ich werd auf jeden Fall die Staffel noch zuende gucken und dann überlegen, ob ich mir das noch weiter antue.

Es gibt allerdings ja auch die Gerüchte, dass Staffel 12 sowieso die letzte von Grey's sein wird (danach müsste man neue Verträge machen mit Ellen Pompeo zB). Ich mache das auch ein wenig davon mit abhängig. Sollte die nächste Staffel aber wirklich die letzte sein, dann ärgert mich dieser Move umso mehr. Hätte dann so ein bissl was von Violett aus Private Practice.

Nächste Woche dann also die Beerdigung. Ich wette, Addison und so werden nicht dabei sein, das fänd ich allerdings schon sehr schade. Für mich ist es jetzt aber wirklich nicht mehr das selbe. Ich hab die Befürchtung, dass es jetzt so wird wie nach dem Flugzeugabsturz. Die Stimmung die ersten 5, 6 Folgen danach fand ich wirklich furchtbar und kaum auszuhalten, weil sie so gedrückt und sehr, sehr depressiv war. Eigentlich hab ich auch überhaupt keine Lust auf die ganze Trauergeschichte jetzt. Grey's war früher sehr viel fröhlicher und "leichter", irgendwann ist es schon ziemlich düster und zum Teil depressiv geworden. Klar, es ist ne Dramaserie. Aber es ist ja wirklich so, das auch dem Zuschauer wirklich keine Atempause gegönnt wird. Eine Tragödie jagt die nächste. Es ist so überspitzt und überdramatisiert alles. Und wenn ichs mir recht überlege, wäre das eigentlich viel besserer Stoff für das Staffelfinale gewesen. Die Polizisten stehen von Merediths Haustür und sagen "I'm afraid there was an accident. Would you come with me?" und dann Cut. Nächste Staffel dann die Auflösung, und da Staffelstarts ja meistens sowieso längern gehen, eben gleich die Beerdigung noch dazu.

Ich orakel jetzt noch ein wenig :D: Dereks Tod stellt Amelia vor ne harte Probe, und sie ist kurz davor, wieder Drogen zu nehmen, jedoch kann sie von Owen davon abgehalten werden und die beiden reiten glücklich in den Sonnenuntergang inklusive Hochzeit und Kids (:rolleyes: :zahn:). Meredith stellt fest, dass sie wieder schwanger ist. Dereks Tod bringt Meredith und Maggie näher zusammen, bis Maggie was passiert bei einem Tornado, der durchs Krankenhaus zieht. Alex bekommt Dereks Sitz im Vorstand.

MissElli
24-04-2015, 13:45
Die Facebook Kommentare sind aber größtenteils sehr "vernünftig". Der Großteil hätte sich für Derek ein besseres Ende gewünscht, nicht ein so schlecht geschriebenes.

Wobei ich nicht glaube, dass sich Shonda das plötzlich überlegt hat. Denn wenn ich so darüber nachdenke, Amelias Rückkehr erscheint mir jetzt in einem ganz anderen Licht.
EINEN gescheiten Brain Surgeon braucht man einfach. ;)

Mangan254
24-04-2015, 14:12
Naja, so wie die Episode geschrieben war..... Und dann auch noch direkt von Shonda. Weiß nicht. Fand schon, dass es sehr überhastet war und nicht durchdacht alles.
Aber kam Amelia nicht genau zu der Zeit, als grad Vertragsverhandlungen anstanden beim Hauptcast? War ja lange nicht klar, wie es dann weitergeht, vermutlich weil Patrick Dempsey schon zu dem Zeitpunkt schon etwas unsicher war bezüglich seiner Zukunft. Aber auch bei Ellen Pompeo hat es damals ja sehr lange gedauert bis alles in trockenen Tüchern war.

Kevin2803
24-04-2015, 15:13
Ob Amelia Meredith noch Vorwürfe machen wird das sie, sie nicht informiert hat, bevor sie die Maschinen hat abstellen lassen?

Und glaubt noch jemand das die rothaarige Ärztin womöglich ins Krankenhaus von Meredith & Co. wechseln wird? :zahn: Es sollte ja eh drei neue Charaktere geben.

Die neuen Versionen der Songs aus früheren Episoden haben mir auch gut gefallen. "Into the Fire" von Erin McCarley hab ich mir gleich gekauft :wub: Und "Chasing Cars" von Sleeping at Last war auch schön.

MissElli
24-04-2015, 16:16
[QUOTE=Mangan254;42885113]Naja, so wie die Episode geschrieben war..... Und dann auch noch direkt von Shonda. Weiß nicht. Fand schon, dass es sehr überhastet war und nicht durchdacht alles. [/QUOTE]

Hmm, mag sein. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass dieses (Sorry :schäm:) hingerotzte Ende für McDreamy auch eine Rache von Shonda an Patrick Dempsey war. Wenn ich mir seine Facebook Seite so betrachte, geht es dort seit einiger Zeit ja fast ausschließlich um Autorennen. Ich nehme an, dass war Shonda eh ein Dorn im Auge.

Aber was soll's, wir können hier noch bis zum St. Nimmerleinstag spekulieren. Erfahren werden wir es eh nie. Er ist weg.

Mangan254
24-04-2015, 17:00
[QUOTE=Kevin2803;42885551]Ob Amelia Meredith noch Vorwürfe machen wird das sie, sie nicht informiert hat, bevor sie die Maschinen hat abstellen lassen?

Und glaubt noch jemand das die rothaarige Ärztin womöglich ins Krankenhaus von Meredith & Co. wechseln wird? :zahn: Es sollte ja eh drei neue Charaktere geben.[/QUOTE]
Das waren auch exakt meine Gedanken :D. Hab irgendwie die ganze Zeit gedacht, dass Meredith der rothaarigen ein Jobangebot macht. Die hat ja quasi Dereks Zustimmung. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich insgeheim die ganze Zeit gehofft hab, dass Meredith sie nicht total kaltherzig abspeist und rundmacht. Zum Glück hat sie das nicht getan. Also, irgendwie schon, aber auf sehr nachvollziehbare Art und Weise.

Aber wieder neue Figuren? Mh, da bin ich nicht so begeistert von. Der Cast ist immer noch zu groß, und nur weil Derek weg ist, löst sich das Problem, das manche einfach kaum Screentime bekommen, nicht in Luft auf. Wenn jetzt wieder neue dazukommen :nixweiss:.... Aber eigentlich wärs ja auch mal wieder Zeit für neue Interns.

MissElli
24-04-2015, 22:22
Herrje. Kein TV Zuschauer hierzulande, der auf die deutsche Ausstrahlung wartet, wird dem Spoiler von Dereks Tod entgehen können. Selbst die popelige Tageszeitung hier hat morgen einen Artikel in der Samstagsausgabe. :ko:

Hennel
25-04-2015, 11:25
Also, ich weiß irgendwie noch garnicht was ich davon halten soll.
Gefehlt hat mir Derek in den letzten Episoden nicht wirklich, aber dass er jetzt sterben musste macht mich schon irgendwie traurig, auch in Anbetracht dessen, dass ich Meredith endlich mal ein richtiges Happy End gewünscht hätte. Und auch, weil sich die Lovestory der beiden seit Folge 1 wie ein roter Faden durch die Serie zieht.
Was ich mir wünschen würde wäre dass man jetzt wenigstens zur Beerdigung Cristina und Addison bringt.
Mensch, wenns wenigstens ne Highlight Folge gewesen wäre, wie damals beim Amoklauf oder Flugzeugabsturz. Aber so? Irgendwie sehr unbefriedigend. Die Folge hat sich sowieso wieder wie keine Grey's Folge angefühlt. Das war auch damals bei den neuen Folgen nach dem Absturz der Fall.
Mein Wunsch wäre soweit damals gewesen dass MerDer zusammen glücklich in den Sonnenuntergang reiten. Und hätte man die Serie fortführen wollen, hätte man einfach Lexie zur Titelfigur gemacht. Aber die musste ja auch sterben...

Hewitt
25-04-2015, 11:36
Gibt es überhaupt eine 12. Staffel? Bisher wurde sie noch nicht bestätigt. Der Austieg hat auf jeden Fall Topquoten gebracht.

ICh möchte herlich sein, mich haben Meridith und Derek nie sonderlich interessiert.

Mangan254
25-04-2015, 13:05
ABC verkündet das doch immer erst so im Mai. Denke aber schon, dass es noch ne 12. Staffel geben wird. Und die gute Quote kommt ja daher, dass es vorher ein Cliffhanger war und alle wissen wollten was mit Derek ist. Wie sich das alles auf die Quote auswirkt werden wir wohl erst nächste Woche sehen.

lene2810
25-04-2015, 14:22
tja ich war leider auch schon gespoilert, weil auch unsere örtliche popel-zeitung die schlagzeile "mcdreamy stirbt" sogar auf der startseite hatte :mad: dass man bild und co meiden muss bei sowas ok - aber dort hatte ich es nicht erwartet....aber was solls....die folge fand ich echt furchtbar.

wär er einfach nicht mehr zurück gekommen, weil er was mit der washington-kollegin anfängt, wärs halt nicht so spektakulär gewesen....weil gefehlt hat er die letzten folgen wirklich nicht mehr. die nächste folge wird wieder schwer dramatisch sein, wenns alle erfahren....

einerseits ist es das altbekannte greys-drama, aber unter den umständen kann ich mich nicht damit anfreunden...

Ire1982
25-04-2015, 17:04
[QUOTE=lene2810;42894134]
wär er einfach nicht mehr zurück gekommen, weil er was mit der washington-kollegin anfängt, [/QUOTE]

Also das hätte ich noch schlimmer gefunden und wäre auch unpassend für die Rolle (das mit Addison damals war ja eine komplett andere Situation, durch den Betrug mit Mark und das keine Kinder da waren).

Die hätten einfach eher aufhören sollen, als die Serie noch besser war oder sowas. Aber nein, das Geld lockt ja. Sehe ich zumindest so.

snoora
27-04-2015, 01:11
huhu, neu in dem thread :wink:

ich finde nach der 12. staffel ists auch gut, denn es wurden zu viele dramen ausgelutscht. schade, aber die mc dreamy sache & christina wurde echt nicht glaubwürdig umgesetzt (wie von euch ja schon ausführlich erläutert)....
habe heute mal wieder bei sixx ne uralt folge gesehen (noch vor dem flugzeugabsturz) und dachte auch, das waren noch zeiten. aber die ändern sich halt

Heartbreaker030
27-04-2015, 13:58
hab die folge heute nacht geschaut. er wird mir zwar nicht fehlen aber ich find trotzdem irgendwie schade dass es so halherzig zuende geführt wurde.

Mangan254
01-05-2015, 14:33
Neue Folge... Mh. Ich bin mal wieder zwiegespalten. Immerhin war es keine allzu düstere Folge und ich fands auch gut, dass man gezeigt hat, wie die verschiedenen Figuren mit der Trauer umgehen. Aber Dereks Beerdigung kam mir schon etwas zu kurz.
Hat sich aber insgesamt ziemlich angefühlt wie ein Serienfinale. Alle Figuren haben irgendwie nen runden und stimmigen Abschluss bekommen. Schwer vorstellbar, dass jetzt immer noch zwei Folgen kommen und es danach wohl noch weitere Staffel(n) gibt. Man hat auch endlich mal wieder genug Zeit gehabt, um ein paar der Figuren wirklich zu würdigen und ihren Plot glaubhaft weiter zu führen. Auch wenn trotzdem immer noch ein paar zu kurz kamen :zahn:.

Meredith schwanger war so vorhersehbar :gähn:. Die Vergleiche mit ihrer Mutter waren aber sehr passend für die Dramaturgie der Folge, auch der vergleich wie beide sich verhalten haben. Die Rückblick-Szenen mit Derek waren fast schon zu viel für mich. Früher war ich nicht so nah am Wasser gebaut, heute war ich stellenweise wieder total aufgelöst. Find immer noch, dass es ne mega schlechte Idee war, ihn zu killen :sumo:. Die ganzen Liebesszenen zwischen den beiden :heul: :heul: :crap:. Haben nur einmal mehr gezeigt, dass die beiden zusammengehören. Man hat dieses Jahr auch gleich mal genutzt, um für Zola ne neue Schauspielerin zu casten, die dann auch mal bissl mehr sagen darf :rotfl:. Allerdings hätte ich es irgendwie besser gefunden, wenn sie noch nen Jungen bekommen und ihn Derek genannt hätte. Irgendwie finde ich aber auch, dass Ellis nicht so richtig passt. Ich meine klar, man wollte mit den ganzen Rückblenden irgendwie ja auch Vergebung für Ellis schaffen und Parallelen zu Merediths eigenen Erlebnissen ziehen. Allerdings bleibt dann immer noch die Tatsache bestehen, dass Ellis Meredith bis auf die letzte Szene vor ihrem Tod, als sie Meredith sagt, sie wäre alles andere als gewöhnlich, eigentlich immer nur schlecht behandelt und vernachlässigt hat :nixweiss:. Dieser eine Satz kann doch nicht alles wieder gutmachen eigentlich. Hätte das Kind eher nach Dereks Mutter benannt, wenn überhaupt. Aber der Name sollte ja auch absichtlich so "symbolträchtig" sein.

Genauso vorhersehbar wie Merediths Schwangerschaft war Amelias beihnah Rückfall inklusive Rettung durch Owen. Jedoch hat mir diese Szene gut gefallen. Weil es auch nicht nur um Amelia ging, sondern auch Owen hatte seinen "aha-Moment". Grad diese Szene hat auch ein wenig mein Bild von den beiden verändert. Es hat sich das erste mal nicht aufgezwungen angefühlt zwischen den beiden. Sollen sie halt meinetwegen zusammenkommen und auch bleiben :newwer:.

Bailey.... Naja. Manchmal will ich sie einfach packen und ihr den Unsinn rausschütteln. Zuerst regt sie sich auf, dass Ben nicht will, dass sie bei ihm den Stecker zieht und als er sich dann doch dazu entscheidet ist es auch wieder nicht richtig :hammer: :rolleyes:. Zum Glück hat sich die Szene zum guten gewendet. Ben ist echt ein toller Kerl :wub:.

Gut auch, dass sie endlich mal Aprils Schmerz bezüglich des Babys thematisiert haben. War wirklich nicht sehr glaubwürdig, dass sie danach einfach so weitermacht. Die Szene, als sie zurück kam :wub:.

Catherine hätte beinahe mal wieder alles ruiniert :hammer:. Zum Glück hat sie sich rechtzeitig besonnen (Danke, Maggie). Ihr Antrag war so richtig schön kitschig und :anbet:, zum Glück hat Richard der Szene ganz viel Schmalz genommen, als er einfach antwortete "wurde ja auch mal Zeit" :rotfl:.

Und je länger das jetzt noch läuft, umso größer wird meine Angst, dass Alex sich in Maggie verliebt. Die verbringen so viel Zeit miteinander, und jetzt sind sie beide auch noch quasi Merediths "persons". In einigen Szenen war auch Jo nicht mit dabei... Und irgendwie würde das besser passen, jetzt wo Meredith Derek nicht mehr hat. Ihre zwei besten Freunde sind zusammen, und so würde Alex quasi auch noch zur Familie gehören - eine Sache, die bei seiner Vergangenheit auch passen würde. Meredith und Alex hatten beide nicht wirklich Familie. Durch Maggie könnten beide das aber bekommen, und zwar sowohl im übertragenen Sinne, als auch im "rechtlichen" Sinne (einerseits durch Maggies Adoptiveltern, andererseits ja dadurch, dass Alex und Meredith Schwäger wären, sollte Alex mit Maggie anbandeln). Das wäre mit Jo gar nicht möglich...

Und die Quotenentwicklung interessiert mich diesesmal wirklich. Allerdings denk ich nach wie vor, wird erst nächste Folge so richtig ausschlaggebend sein.

MissElli
02-05-2015, 09:49
Tja. Ich habe ungefähr 80 Minuten auf eine gescheite Trauerfeier gewartet. Auf Christina. Oder Addison. Nix. Dabei ist mir wahrscheinlichen ein Teil der wirklich gut gemachten Patientengeschichte mit den Verbrennungsopfern entgangen. Auch Amelia und Owen hätten eine extra Folge verdient. Und Jackson und April. Das war daher alles etwas halbherzig.

Froh bin ich allerdings, dass Merediths Schwangerschaft komplett abgearbeitet wurde. Das hätte mich sonst genervt. Das können wir jetzt abhaken. :D Die vielen Parallelen zu ihrer Mutter fand ich sehr künstlich und führten gelegentlich zu einem heftigen Augenrollen. :helga: Auch fand ich Zolas Kommentar ziemlich daneben, so etwas weiß ein so kleines Kind (gottseidank) noch gar nicht.

Jo manövriert man langsam auf ein Abstellgleis. Und Alex? Ich bin gespannt. Logisch ist ja bei Shonda nix, aber auch gar nix.

BlackGirl
02-05-2015, 10:19
Also, MIR hat die Folge gefallen. Es war einfach rund. Vorallem die Auseinandersetzung Merediths mit ihrer eigenen Vergangenheit fand ich gut.

Bailey hat mal wieder genervt. Wie immer halt.

Und Aprils Entwicklung find ich auch richtig gut. Wenn ich mir überleg, was für eine Nervensäge die am Anfang war, ist die in der Zwischenzeit zu einer richtig toughen erwachsenen Frau geworden.

Nur, was meint ihr mit Zolas Kommentar? Das sie "911" rufen soll? Ich find das jetzt nicht SO ungewöhnlich. Die Kleine wächst ja quasi im Krankenhaus auf und die wird schon Ahnung davon haben.

MissElli
02-05-2015, 22:52
[QUOTE=BlackGirl;42946552]

Nur, was meint ihr mit Zolas Kommentar? Das sie "911" rufen soll? Ich find das jetzt nicht SO ungewöhnlich. Die Kleine wächst ja quasi im Krankenhaus auf und die wird schon Ahnung davon haben.[/QUOTE]

Nein. Zola sagt: "My mommy tried to kill herself."

Mangan254
03-05-2015, 00:14
Ne, das war Meredith im Rückblick. Zola sagt "my mommy needs help".
Meredith hat ja nie versucht, sich umzubringen. Sie hatte nur Komplikationen bei der Schwangerschaft.

MissElli
03-05-2015, 10:37
Hast Recht. Aber selbst wenn die kleine Meredith das sagt, ist das schon befremdlich.

Ich werde mir die Folge später noch einmal ansehen, nicht an die Beerdigung denken, dann wird es bestimmt ganz nett. :D

Ire1982
03-05-2015, 12:36
[QUOTE=Mangan254;42941884]
Allerdings hätte ich es irgendwie besser gefunden, wenn sie noch nen Jungen bekommen und ihn Derek genannt hätte.
[/QUOTE]

Der kleine Bailey heißt doch Derek mit zweitem Vornamen.

Mir geht es wie BlackGirl, mir hat die Folge gefallen (jedenfalls die zweite Hälfte). Fand die Rückblicke sehr gut und dass Meredith ihre Tochter nach ihrer Mutter genannt hat, zeigt doch, dass wie mit ihrer Vergangenheit bzw. schlechten Kindheit abgeschlossen hat.

Ich finde halt einen Zeitsprung besser, als wenn es jetzt folgenlang thematisiert wird. Klar wird noch hier und da eine gewisse Traurigkeit vorkommen und das ist auch gut so. Es ist zwar schade, dass sich kaum für die Beerdigung genommen wurde, aber wenn man es nicht schafft die ganzen alten Schauspieler zurück zu holen, halte ich das für die beste Lösung. Für mich war Cristina (man sieht ja eine dunkelhaarige Frau von hinten, die Meredith's Hand hält) dabei.

Nur die Story um die beiden Brandopfer war mir relativ egal und dafür hat die Story leider zuviel Zeit eingenommen. ;)

MissElli
04-05-2015, 14:47
Grey's Anatomy: Kostenersparnis um 10 Millionen durch Ausstieg (http://www.serienjunkies.de/news/greys-anatomy-kostenersparnis-millionen-67524.html)

Mangan254
04-05-2015, 15:09
Aha, ABC is pleite und konnte sich Patrick Dempsey nicht mehr leisten :zahn:.

MissElli
04-05-2015, 15:32
So ungefähr. :zahn:

MissElli
08-05-2015, 10:32
April ist einfach eine coole Sau. :D Hat mich irgendwie an die Folge erinnert, als sie während einer Katastrophenübung mit Hunt einfach den Krankenwagen "geklaut" hat.

Ansonsten war die Folge, naja. Und wer gedacht hat, dass sich die Anzahl der Ärze jetzt etwas minimiert, Fehlanzeige! Es sind gefühlte 128 neue Interns dazu gekommen. Nur bei Jo habe ich ein ganz mieses Gefühl. Die ist nicht mehr lange da. :(

Mangan254
08-05-2015, 10:52
Ja, Alex muss ja frei werden für Meredith. Oder Maggie :crap:. Kann die Folge leider erst heute Abend sehen.

MissElli
08-05-2015, 10:57
[QUOTE=Mangan254;42988616]Ja, Alex muss ja frei werden für Meredith. Oder Maggie :crap:. Kann die Folge leider erst heute Abend sehen.[/QUOTE]

Eher Mer. Da hat sich sowas angedeutet ... :crap:

Mangan254
08-05-2015, 13:16
Boar echt? Ach nein :crap:. Das wäre echt blöd. Alex und Meredith passen nicht :sumo:. Da würden ja Alex und Maggie noch besser passen.

BlackGirl
08-05-2015, 13:53
[QUOTE=MissElli;42988498]April ist einfach eine coole Sau. :D Hat mich irgendwie an die Folge erinnert, als sie während einer Katastrophenübung mit Hunt einfach den Krankenwagen "geklaut" hat.

Ansonsten war die Folge, naja. Und wer gedacht hat, dass sich die Anzahl der Ärze jetzt etwas minimiert, Fehlanzeige! Es sind gefühlte 128 neue Interns dazu gekommen. Nur bei Jo habe ich ein ganz mieses Gefühl. Die ist nicht mehr lange da. :([/QUOTE]

:nixweiss: Wieso sollen die Ärzte weniger werden? Meinetwegen können ruhig 5-6 neue Interns dazukommen. Ich find den Cast eher zu wenig...

Mangan254
08-05-2015, 15:00
Na zu wenig weil ständig welche sterben. Ich find den Cast auch zu voll. Manche Figuren bekommen kaum Screentime oder ne gescheite Story (Jo, Alex, Maggie....)

Nathan
08-05-2015, 17:24
Shonda könnte Kate Walsh für die 12 Staffel zurückholen. Ihre letzte Show 'Bad Judge' wurde doch nicht verlängert. :floet:

MissElli
08-05-2015, 17:35
Dafür. :D

Mangan254
08-05-2015, 19:34
Das wäre echt toll.... Aber ich glaube Kate Walsh will nicht mehr. Ehrlich gesagt würd ich es auch cool finden, wenn sie Teddy oder vor allem Izzy zurückbringen würden :helga:.

Mangan254
09-05-2015, 15:42
Ok, jetzt hab ich es auch gesehen. Neue Interns. Naja, war auch mal wieder Zeit. Hatte ich glaub ich auch schon mal angemerkt, dass es bald mal wieder Zeit wäre für Frischlige. War ja bisher noch nicht so viel zu sehen jetzt. Aber Dr. GreatHair kommt mir ein wenig zu sehr nach Derek vom Aussehen her.... Es ist zu früh für so nen Charakter :schmoll:. Aber war schon ne ganz nette Story um ihn. Hatte mich allerdings sehr gewundert, warum keiner mal eher auf die Idee gekommen ist, nach seinem Fachgebiet zu fragen. Fand es ziemlich komisch, dass die alle das stillschweigend hingenommen haben.

Alex und Jo war leider sowas von klar. Und ziemlich unnötig :rolleyes:. Ich bin sowas von nicht bereit für Meredith und Alex als Paar.

Meredith und Amelia. War klar, dass das auf den Tisch kommt. Verständlich, aber ebenfalls auch total vermeidbar, hätte man Meredith einfach mal Amelia anrufen lassen damals.

Catherine und Webber. Ohne Worte. Ich mag die beiden wirklich als Paar, aber ganz ehrlich, das nervt! Die streiten sich auch alle fünf Minuten um das selbe Thema. Können die Autoren es nicht einfach mal gut sein lassen bei den beiden? Das ist echt anstrengend. Catherine muss mal von ihrem Bosstrip runterkommen und Richard sollte endlich einsehen, dass sie in dem KH nunmal mehr zu sagen hat. Ich bekomm allerdings auch das Gefühl, dass sie Webber keine anderen Storys mehr geben können. Seine Geschichte ist doch schon seit Staffeln auserzählt...

Und Bailey als Chefarzt? Gott bewahre! Die geht mir so aufn Zeiger immer, und dann soll sie Chefin werden? Hoffentlich setzt sich Catherine da durch. Eigentlich wäre es mal Zeit für Alex, nachdem Bailey schon unverständlicherweise den Sitz im Vorstand bekommen hat. Bailey ist auch zu ner Figur geworden, auf die ich gut verzichten könnte.

Und wenn sie bei Grey's ausdünnen wollen, sollten sich gleich Webber und Bailey hinterherschicken. Finde beide sehr verzichtbar. Auch bei Meredith gibt's imo eigentlich nicht mehr so viel zu erzählen. Wobei man da ja jetzt durch diesen Kniff für gesorgt hat, dass man ihrer Figur wieder Handlung geben kann. Auch wenn ich das nicht unbedingt sehen muss...

Ire1982
15-05-2015, 07:01
Sehr schöne letzte Szene! Ein guter Abschluss für mich, da ich Staffel 12 wahrscheinlich nicht gucken werde. Bin froh, dass sich das Verhältnis zwischen Maggie und Mer so gebessert hat im Gegensatz zum Anfang der Staffel. Die haben eine gute Chemie zusammen.

Zum Glück hat sich das mit Mer und Amelia wieder eingerenkt. Hätte mich sonst echt genervt. Kann ja verstehen, dass Amelia sauer ist, aber ewig so einen Terror zu machen, wegen etwas das man eh nicht mehr ändern kann, find ich übertrieben. Eine Witwe mit drei Kindern hat es ja schon schwer genug.

Das mit April und Jackson ist jetzt wieder echt blöd für die Fans. Die hatten diese Staffel ja nur blöde Stories. War aber gut gespielt von beiden. Bin auch sehr froh, dass April nicht mehr so eine Nervensäge ist wie früher. :D

Jo und Alex find ich einfach langweilig zusammen und die neuen Interns mag ich auch nicht. Muss ich einfach nicht mehr haben mit den ständig neuen Gesichtern. Da hoffe ich shcon sehr, dass die Quoten nächste Staffel so in den Keller gehen, dass sie nicht auf die Idee kommen noch länger zu machen, aber ich bezweifle es.

MissElli
15-05-2015, 08:47
Ein sehr schöner Abschluss für Staffel 11 und eigentlich auch für die gesamte Serie.
Kein Cliffhanger, so ziemlich alle "Fälle" gelöst, warum weiterschauen?

Auf das Ende von Jos und Alex Beziehung hätte ich ja sonstwas verwettet. Kein Schimmer, dass es April und Jackson erwischt. Wirklich schade. Ich mag mochte die beiden zusammen.

Mangan254
15-05-2015, 09:30
Boar nö! April und Jackson hat es erwischt? :heul: Können die nicht alle Pärchen jetzt mal glücklich zusammenlassen nach der blöden Derek-Aktion? :schmoll:. Das mit dem Kind ist schwer zu verkraften, aber es wäre schön gewesen, wenn es dir beiden näher gebracht hätte. Naja, vielleicht versöhnen die sich ja wieder.

MissElli
15-05-2015, 09:46
[QUOTE=Mangan254;43030725]Boar nö! April und Jackson hat es erwischt? :heul: Können die nicht alle Pärchen jetzt mal glücklich zusammenlassen nach der blöden Derek-Aktion? :schmoll:. Das mit dem Kind ist schwer zu verkraften, aber es wäre schön gewesen, wenn es dir beiden näher gebracht hätte. Naja, vielleicht versöhnen die sich ja wieder.[/QUOTE]

Es ging nicht nur um das Kind. April war ja im Kriegsgebiet. Und Jackson mußte einsehen, dass die Rettung des im Autos eingeklemmten Mannes genau Aprils "Ding" war. Sie hat daraufhin zugegeben, dass im Krisengebiet jeder Tag so war und dass ihr das total abgeht. Jackson hat vorhergesagt, dass sie wieder für ein Jahr weg will und es das dann war für ihre Beziehung. Nochmal ein Jahr alleine, das geht nicht. Kann ich nachvollziehen.

Mangan254
15-05-2015, 10:11
Habe die Folge noch nicht gesehen (komme wohl erst am Montag oder so dazu). Aber den Recap gelesen. Und es ja wohl geht trotzdem irgendwie um das Kind. Das find ich blöd. Hoffe dir raufen sich wieder zusammen.

MissElli
19-05-2015, 10:42
@Mangan: Hast du die Folge inzwischen sehen können? :trippel:
Nicht einmal den Leuten bei serienjunkies ist sie eine Rezension wert. :(

Mangan254
19-05-2015, 13:41
Ja, hab sie gestern gesehen. Wollte aber den Thread nicht zuspammen :zahn:.

Das es bei Serienjunkies keine Rezension gibt ist mir auch aufgefallen und ich fand es komisch. So schlecht war sie Folge ja wirklich nicht. Kann aber auch einfach sein, dass die Schreiberin so wie ich über Himmelfahrt im Urlaub war :D.

Und ja, irgendwie hatte das alles echt das Feeling eines Serienfinales. Es wurden fast alle Handlungsstränge abgeschlossen. Und in sehr vielen Serienfinales wird ja auch geheiratet :D.

April und Jackson. Da bin ich sehr traurig darüber. Hoffe die bekommen das wieder hin. Mochte die immer als Paar.

Gut, dass Mama Avery und Webber das hinbekommen haben. Meredith war aber auch ziemlich lustig in der Situation. Wie sie die beiden zum Gespräch gebracht hat :D. Das mit dem Plan und der Absprache der beiden war auch bitter nötig. Und ich finds auch gut, dass Bailey nicht sofort Chef wird. Ich will sie eigentlich nicht als Chefarzt, finde sie hat es nicht verdient. Sie hat schon mMn unverdienter Weise den Vorzug vor Alex bekommen im Vorstand. Bailey kann man ruhig rausschreiben, die braucht doch keiner mehr :schmoll:. In den letzten Staffeln ist sie mir extrem unsymphatisch geworden.

Ich fands auch schön zu sehen, wie nah sich Meredith und Magie mittlerweile sind. Auch wenn es rückblickend irgendwie schon so bissl aus dem Nichts kam. So von Hass auf beste Freunde innerhalb von paar Folgen. Zum Glück wurde auch der Konflikt zwischen Meredith und Amelia aus der Welt geschafft. Auch wenn mir das ebenfalls ein wenig zu plötzlich ging. Amelia wirft Meredith vor, ihr nicht bescheid gesagt zu haben und dann ist alles gut wegen ner Voice-mail von Derek? :suspekt:

Je länger ich drüber nachdenke, umso blöder find ich Dereks Tod an der Stelle, wo er kam (aber auch an sich halt :heul:). Hätte man das als Staffelfinale gebracht hätte es deutlich mehr Wirkung gehabt imo. Dann hätte man auch alle nachfolgenden Konflikte etwas ausführlicher behandeln können und nicht einfach mal kurz anreißen und dann gleich wieder ad acta legen. Da würde es so viel mehr zu erzählen geben. Aber man hat es mal schnell schnell in 3 1/2 (inklusive der langen Folge halt) alkes reingequetscht, so nach dem Motto "ok, Derek tot, mal schnell alle bissl trauern und alle Konflikte husch husch abgrasen und dann können wir ihn endlich vergessen und bitte nie wieder erwähnen". Als ob man ihn quasi aus der Serie tilgen will. Wenn das jetzt verständlich war was ich sagen wollte :D?

MissElli
19-05-2015, 16:41
[QUOTE=Mangan254;43056755]
Ich fands auch schön zu sehen, wie nah sich Meredith und Magie mittlerweile sind. Auch wenn es rückblickend irgendwie schon so bissl aus dem Nichts kam. So von Hass auf beste Freunde innerhalb von paar Folgen. [/QUOTE]

Naja, immerhin ist über ein Jahr vergangen. Aber dadurch, dass EINE Folge ein ganzes Jahr beschreibt, ist das für den Zuschauer halt nicht wirklich nachvollziehbar.

[QUOTE=Mangan254;43056755]
Je länger ich drüber nachdenke, umso blöder find ich Dereks Tod an der Stelle, wo er kam (aber auch an sich halt :heul:). Hätte man das als Staffelfinale gebracht hätte es deutlich mehr Wirkung gehabt imo. ... Wenn das jetzt verständlich war was ich sagen wollte :D?[/QUOTE]

Ja, das empfinde ich ähnlich. Irgendwie war Dereks Tod 3 Folgen vor Schluß eine Verschwendung und hätte in einem Serienfinale mehr hergemacht. ;)

Hast du die Gerüchte gelesen, dass Dempsey am Set ein Verhältnis mit einer jüngeren Kollegin gehabt haben soll? Und dass er deshalb gehen musste? Und selbst wenn es so war, er war geschieden und So what?

Mangan254
19-05-2015, 17:10
Aber Meredith und Maggie waren auch schon vor Dereks Tod sehr eng auf einmal. Das war spätestens seit kurz nach der Winterpause etabliert worden. Außerdem war Meredith das eine Jahr ja für keinen zu erreichen, da kann man auch sich nicht so stark anfreunden :nixweiss:.

Also ich meine, ich finds gut dass die beiden sich so nah sind (abgesehen davon, dass es ja klar war, dass die sich anfreunden und super verstehen).


Mh bezügich der Gerüchte über Patrik Dempsey kann ich nichts sagen. Habe nichts davon gehört, aber in der Beziehung gucke ich auch nicht grade danach. Aber selbst wenn es wahr sein sollte. Nun ja, das ist doch Gang und Gäbe an Filmsets. Solange die nicht minderjährig war, sehe ich nicht unbedingt, was daran so schlimm sein soll. Ich meine, selbst in "normalen" Arbeitsverhältnissen in Firmen gibt es Affären und Paare etc. Wenn das wirklich der Kündigungsgrund wäre :nein: :tkbeiss:.... :vogel:

MissElli
20-05-2015, 17:38
Bei serienjunkies.de gibt es jetzt ein, wie ich finde, eher liebloses Review zur letzten Folge. :(
Die Rezensentin hat zwar Recht, aber irgendwie. Na wahrscheinlich ist auch mal die Luft raus. ;)

Hewitt
20-05-2015, 17:48
[QUOTE=MissElli;43065299]Bei serienjunkies.de gibt es jetzt ein, wie ich finde, eher liebloses Review zur letzten Folge. :(
Die Rezensentin hat zwar Recht, aber irgendwie. Na wahrscheinlich ist auch mal die Luft raus. ;)[/QUOTE]
Bei Imdb gibt es aber eine recht gute Bewertung. Im Schnitt eine 8,6. Nur die Folge als Derek starb, hat eine schlechte Bewertung bekommen.

Mangan254
20-05-2015, 19:31
Naja, die Rezensionen von Grey's fand ich diese Staffel bei Serienjunkies meistens nicht so prickelnd. Ich war sehr oft anderer Meinung... Und fand schon einige davor sehr lieblos. Bis kurz vor Schluss hat so ziemlich jede Folge die gleiche Bewertung, nämlich vier Sterne (ich hatte es ja schonmal geschrieben).

Edit: Also so schlimm find ich das Review nicht. Außer das die Folge natürlich mal wieder die obligatorischen 4 Sterne bekommen hat (insgesamt haben 15 von 24 Episoden der 11. Staffel 4 Sterne bekommen :rotfl:).

Hewitt
21-05-2015, 10:10
Vielleicht steht in der nächsten Staffel Maggie im Vordergrund. Denke nicht dass Meridith so kurz nach Dereks Tod einen neuen Lebenspartner bekommt.

Erdbeere99
01-06-2015, 00:00
Mich hat es schon mit genommen das mit Dereks Tod, weil er ja von Anfang an dabei war. Aber es geht irgendwie für Meredith weiter. So schlimm das alles ist was mit Derek passiert ist aber es muss ja einen neuen Neurochirurgen geben. Und Meredith soll ja jemanden neues kennen lernen oder wie manche sagen jemanden von früher, denn sie wieder nach vielen Jahren wieder sieht. Keine Ahnung was man damit meint. Einen Ex Freund oder sogar Ex Verlobten ?! Na ja potenzielle Kanditaten sind ja Josh Duhamel ( der mit Katherine Heigl in So spielt das Leben mit gespielt hat), Kris Polaha, Scott Speedman, Ioan Gruffudd und Patrick Wilson. :) :hammer:

Mal sehen wer es von denen letzten endlich wird, der bei Greys Anatomy einsteigt. ;)

Aber was anderes, Izzie soll ja angeblich auch wieder zurück kommen. Ist da was dran ? Das würde ja dann ein Dreier Gespann zwischen Izzie, Alex und Jo werden.

Mangan254
01-06-2015, 09:38
Soweit ich weiß, hieß es irgendwann mal, dass es "ausgeschlossen" sei, Izzy käme zurück von Seite der Produzenten her, Katherine Heigl hat schon mehrfach betont, dass sie gern wiederkommen würde. Wenn sie wiederkommt kann man wohl sicher sein, dass es die letzte Staffel ist :zahn: (weil man da immer versucht, die alten Darsteller ranzuholen).

Und noch schlimmer als Dereks Tod würde ich finden, wenn man jetzt gefühlt 3 Wochen nach seinem Tod Meredith jemand neues gibt. Auch wenn in der Serie über ein Jahr vergangen ist. Das perfekte Ende für Meredith ist für mich im Moment, dass sie ohne Man glücklich wird. Immerhin ist Derek die Liebe ihres Lebens gewesen. Für mich wäre das eine ziemliche Herabwürdigung wenn sie so schnell nen neuen hat (widerspricht doch der ganzen "Mythologie" der Serie mit dem Traumpaar Meredith und Derek). Vielleicht in zwei, drei Jahren. Aber noch nicht jetzt :schmoll:.

mel2234
05-06-2015, 17:13
Ich fände ja Meredith und Alex als Paar sehr süß! Was auch den Vorteil hätte, dass er Jo endlich abschiesst :D

Merciderien
05-06-2015, 19:05
Ich mag Jo eigentlich :D Bzw mag ich sie und Alex als Paar. Ich finde auch, dass man merkt, dass Jo als Perfect Match für Alex geschrieben wurde. Meredith und Alex fände ich... näääh. Die sind ja eigentlich schon eher Familie füreinander.

Ich bin aber sowieso an dem Punkt, dass ich die 11. momentan nicht weiterschauen mag. Ich hab die ersten 5 Folgen geschaut- Dereks Tod will ich nicht sehen und seine Schwester fand ich als Figur schon immer etwas nervig und unglaubwürdig. :/

Mangan254
05-06-2015, 19:08
Ich mag Jo auch. Und Alex und Meredith zusammen? Gott bewahre :ko: :undwech:
Ne, das wär mir echt zu weit hergeholt :nein:.

@Merciderien: Ja, Dereks Tod war echt blöd. Aber die Folgen vorher fand ich wirklich ziemlich gut. Ich finde das lohnt sich trotzdem :ja:. Dann lasse eben die letzten 4 Folgen weg :zahn:.

Erdbeere99
06-06-2015, 11:44
Also ich denke das Meredith einen neuen Mann kennen lernt. :ja: Am Anfang dachte ich auch noch das Meredith und Alex ein tolles Paar sein würden, da sie sich schon so lange kennen und voneinander wissen. :)
Aber nun denke ich, das ein anderer Mann in Meredith Leben kommt. Mc Dreamy 2. Die so genannten Schauspieler habe ich ja oben aufgeführt. Wer es nun davon ist da müssen wir uns überaschen lassen, Wie gesagt Shonda ist immer für Überraschungen gut, ob böse ( so wie Dereks plötzlicher Tod) oder gute. :vogel: :rolleyes:

Ich wäre ja für Josh Duhamel, Kris Polaha oder Scott Speedman. Aber das ist meine Meinung. Und ich entscheide ja nicht wer es letzten endlich wird. ;)

Und ich muss mel2234 Recht geben, ich finde auch das Alex und Jo nicht zusammen passen. Ich weiß nicht aber irgendwie ist mir Jo nicht geheuer, ich mag sie nicht. Ich hoffe ja das Izzie (immerhin waren Izzie und Alex mal verheiratet gewesen) zurück kommt. Ich denke das würde dann Alex Gefühle durch einander bringen. Und was ich noch hoffe ist das April und Jackson sich wieder zusammen raufen und zusammen kommen/bleiben.

MissElli
08-06-2015, 17:57
Baileys Mann Ben gehört ab der nächsten Staffel zum Hauptcast. Quelle (http://www.serienjunkies.de/news/greys-anatomy-jason-george-staffel-68407.html)
Ist mir grundsätzlich wurst, aber vielleicht bekommt dann ja auch Bailey mal wieder bessere Storys.

Mangan254
08-06-2015, 19:57
Ich find ja, Bailey hat ihn nicht verdient :sumo:. Sie behandelt ihn in letzter Zeit total wie Dreck. Bzw ist sie in letzter Zeit extrem unsymphatisch geworden. Wenn ich nur dran denke, was sie wieder aufgeführt hat, als es um Beendigung der lebenserhatenden Maßnahmen ging :ko: :achso:.

MissElli
08-06-2015, 20:00
Vielleicht bringt er sie ja um. :teufel: Das hatten wir noch nicht.
Ärzte morden sich gegenseitig unter dem Deckmantel des hippokratischen Eids.