PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jörg Haider ist tot


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 11 12

Norayr
13-10-2008, 02:17
[QUOTE=Pithlit;18843471]Dass ausgerechnet eine Nationalistin, die am liebsten alle Türken töten würde, hier die Stimme erheben darf, ist ein verkanntes Vermächtnis von Herrn Haider.
Willkommen in der Demokratie.[/QUOTE]
Du RÜPEL und FORENTROLL hast nichts verstanden!!!
geh in dein MEGA sabbeln ...

Einem türkischen Nationalisten kannst nicht mal du Demokratie beibringen.

General Baß
13-10-2008, 02:17
[QUOTE=Heavensearth;18843388]Ja, das tue ich auch. Und zwar aus denselben Gründen die Ritschl anführt. Haider folgte bei seiner Aussage dem angesprochenen, vorherrschenden Mythos, dabei war die Beschäftigungpolitik, die im dritten Reich herrschte keine Idee des Hitlerregimes, sondern eine Fortführung der Politik aus vorangegangener Zeit, die jedem anderen folgenden Regime weitab nazistischer Ideologien denselben Erfolg beschert hätte.

Deshalb ist die Politik doch nicht schlecht, oder? Sie wird nur schlecht, durch ihren Bezug zum Dritten Reich, weil die landläufige Meinung impliziert, alles was in dieser Zeit geschah sei schlecht gewesen. Und Beiträge wie najas sind doch Beleg für die Unkenntnis, auf die solche Meinungen aufbauen.[/QUOTE]

Du kannst Dich gar nicht positiv auf Ritschl beziehen, weil Du nur die Frage stellst, ob die Beschäftigungspolitik Hitlers eine eigene Erfindung Hitlers ist oder ob sie auf Vorarbeiten beruht. Ritschls These ist, daß es gar keine "ordentliche Beschäftigungspolitik" der Nazis gegeben hat. Offensichtlich nimmst Du nicht zur Kenntnis, was Du anderen unter die Nase hältst. Dein zweiter Absatz ist, sofern Du Dich auf Ritschl beziehst, offenkundiger Unsinn.

Nun gibt es aber noch andere Autoren, die sehr viel stärker die Verbindung der Nazi-Wirtschaftspolitik mit Aufrüstung und Krieg betonen, wie Wehler, Götz Aly oder Toozer.

"Heute herrscht unter Historikern Konsens: Der wirtschaftliche Boom der ersten sechs Hitler-Jahre ist ohne Krieg und Völkermord nicht denkbar. So zeichnet Tooze in seinem neuen Werk akribisch nach: Nicht die zivile Arbeitsbeschaffung, sondern die Aufrüstung stand von Anfang an im Mittelpunkt der NS-Politik."

Hatte ich schon zitiert (http://www.handelsblatt.com/politik/nachrichten/kanonen-statt-butter;1284644). Von Dir nicht zur Kenntnis genommen.


Viel interessanter ist die Frage, warum Haider auf die Idee gekommen ist, dem Mythos zu folgen.

Warum redet er ausgerechnet vor Waffen-SS-Männern von Anstand redet. Vielleicht hätte er sich die Posener Reden zu eigen machen sollen, wo ja moralische Höchstleistung dieser Truppe in schwerer Zeit gefordert wird.

Hengsbach
13-10-2008, 02:18
[quote=Superchang;18843454]Ist doch ehr die Frage ob die beiden Systeme je richtig umgesetzt wurden.[/quote] Sagen wir so: wir Deutschen haben, für uns typisch, ein System am gründlichsten umgesetzt und sind dementsprechend auch am schlimmsten auf die Schnauze gefallen damit. Alle Diktaturen sind sch* aber wir tendieren als soziale Wesen nun mal zu lemminghaftem Verhalten :engel:

[quote=naja;18843491]Du RÜPEL und FORENTROLL hast nichts verstanden!!!
geh in dein MEGA sabbeln ...

Einem türkischen Nationalisten kannst nicht mal du Demokratie beibringen.[/quote]

Meine Frage (http://www.ioff.de/showthread.php?p=18843486#post18843486)ist wohl beantwortet :)

Pithlit
13-10-2008, 02:26
[QUOTE=Hengsbach;18843495]
Meine Frage (http://www.ioff.de/showthread.php?p=18843486#post18843486)ist wohl beantwortet :)[/QUOTE]

:(

ich nicht
13-10-2008, 02:44
Mich erstaunt es, mit welcher Argumentation die Pietätlosigkeit einiger hier von den Moderatoren für gut befunden und verteidigt wird.

Da "derStandard" hier schon mehrfach als Referenzquelle genannt wurde, sei hiermit auch erwähnt, dass dieser, obwohl er im Gegensatz zu öffentlich rechtlichen österreichischen Medien eine doch recht kritische Auseinandersetzung mit der Person Haiders nach seinem Ableben pflegt/pflegte, aufgrund eben solcher Meldungen sämtliche Forenseiten zu diesem Thema bereits gestern gesperrt hat.

hans
13-10-2008, 02:51
[QUOTE=Superchang;18839064]142km/h und das bei Nacht und Nebel in einer Ortschaft. Und die Strecke fuhr er nicht zum allerersten Mal.[/QUOTE]
nochmal zum thema,
wir haben hier ein handfestes argument, dass der schöne schein und die angenommene integrität aufgrund der 2 langen phasen als landeshauptmann samt 1 phase bundesregierung im privaten durch dieses am ende tödliche und andere gefährdende "schneidige" verhalten doch gehörig relativiert wird.

wir solten nie vergessen, wie häufig es der fall ist, dass sehr ambivalente oder gar negative personen enorm wichtige und verantwortungsvolle aufgaben übernehmen, und - macht des faktischen - oft auch erfolgreich erledigen.

es ist jetzt wichtig, die fronten nicht zu verhärten.

wähler von orange/blau haben vielfältige gründe, und sie insgesamt schroff vor den kopf zu stossen wird zu einer lösung nicht beitragen, genauso wie man nicht erfolg haben kann, indem man anhand islamistischer kapitalverbrecher sich mehr als eine milliarde menschen zu todfeinden macht, indem man öffentlich pauschale, unwahre und beleidigende erklärungen abgibt.

wie im kleinen so im grossen.

ein festnageln an personen, "codes" und schubladenbezeichnungen, und dass das wirkt und lösungen verhindert, ist die verblödende wirkung der erziehung sowohl konservativ als auch traditionell marxistisch, und seit einigen generationen. es gab nur kurze phasen, wo politische und gesellschaftliche konstrukte auseinander genommen wurden, und die paketierungen der schwarzweiss themen - wenn dies gut dann das andere böse - mutig angegriffen wurden.

haiders bedeutung als regionalist mit vernetzungsfähigkeit kann mit seiner verurteilung nicht weggenommen werden.
die einzige chance ist es, die probleme die er wahrgenommen hat, noch besser und sachlicher wahrzunehmen, und seine verwaiste klientel nicht dem nächstbesten extremisten zu überlassen.

beispiel eines fehlers:
ein globalisierungseffekt, der historische animositäten wie zwischen slowenen und den kärntnern die sich traditionell deutsch-österreichische identität (wie immer die das nennen wollen) zuschreiben, mit dem thema asylanten, afrikaner und islam vermischt, und daraus politisches kleingeld schindet und sozialen unfrieden und weltweite polarisierende peinlichkeit provoziert.

wenn man die geschichte zwischenethnischer beziehungen leugnet oder beliebig korrumpierend vermischt, kann man keine probleme lösen, bloss mit dem faschistischen panzer drüber fahren.

Pithlit
13-10-2008, 03:00
[QUOTE=hans;18843551]nochmal zum thema,
wir haben hier ein handfestes argument, dass der schöne schein und die angenommene integrität aufgrund der 2 langen phasen als landeshauptmann samt 1 phase bundesregierung im privaten durch dieses am ende tödliche und andere gefährdende "schneidige" verhalten doch gehörig relativiert wird.

wir solten nie vergessen, wie häufig es der fall ist, dass sehr ambivalente oder gar negative personen enorm wichtige und verantwortungsvolle aufgaben übernehmen, und - macht des faktischen - oft auch erfolgreich erledigen.

es ist jetzt wichtig, die fronten nicht zu verhärten.

wähler von orange/blau haben vielfältige gründe, und sie insgesamt schroff vor den kopf zu stossen wird zu einer lösung nicht beitragen, genauso wie man nicht erfolg haben kann, indem man anhand islamistischer kapitalverbrecher sich mehr als eine milliarde menschen zu todfeinden macht, indem man öffentlich pauschale, unwahre und beleidigende erklärungen abgibt.

wie im kleinen so im grossen.

ein festnageln an personen, "codes" und schubladenbezeichnungen, und dass das wirkt und lösungen verhindert, ist die verblödende wirkung der erziehung sowohl konservativ als auch traditionell marxistisch, und seit einigen generationen. es gab nur kurze phasen, wo politische und gesellschaftliche konstrukte auseinander genommen wurden, und die paketierungen der schwarzweiss themen - wenn dies gut dann das andere böse - mutig angegriffen wurden.

haiders bedeutung als regionalist mit vernetzungsfähigkeit kann mit seiner verurteilung nicht weggenommen werden.
die einzige chance ist es, die probleme die er wahrgenommen hat, noch besser und sachlicher wahrzunehmen, und seine verwaiste klientel nicht dem nächstbesten extremisten zu überlassen.

beispiel eines fehlers:
ein globalisierungseffekt, der historische animositäten wie zwischen slowenen und den kärntnern die sich traditionell deutsch-österreichische identität (wie immer die das nennen wollen) zuschreiben, mit dem thema asylanten, afrikaner und islam vermischt, und daraus politisches kleingeld schindet und sozialen unfrieden und weltweite polarisierende peinlichkeit provoziert.

wenn man die geschichte zwischenethnischer beziehungen leugnet oder beliebig korrumpierend vermischt, kann man keine probleme lösen, bloss mit dem faschistischen panzer drüber fahren.[/QUOTE]

Zu wenig Text, les ich nicht. :feile:

Eros
13-10-2008, 03:05
[QUOTE=Pithlit;18843564]Zu wenig Text, les ich nicht. :feile:[/QUOTE]

Wohl gerade auf Krawall gebürstet, wie? :D

Yatagan
13-10-2008, 03:05
[quote=Eros;18843567]Wohl gerade auf Krawall gebürstet, wie? :D[/quote]

:zahn:

hans
13-10-2008, 03:06
[QUOTE=ich nicht;18843542]

Da "derStandard" hier ...
eben solcher Meldungen sämtliche Forenseiten zu diesem Thema bereits gestern gesperrt hat.[/QUOTE]
scheint für die online-seiten der meisten medien zu gelten..
die begründung, für pietätlose beleidigungen keinen platz anzubieten, ist einleuchtend, aber insgesamt ist diese situation (überschäumende hasspostings vs rechtfertigungen bis revisionismus) und antwortmassnahme kein gutes zeichen.

IpiTombi
13-10-2008, 03:08
[QUOTE=Heavensearth;18843388] Es gibt nun mal gesellschaftliche Verhaltensregeln, die auch nicht in Internet-Diskussionsforen ihre Gültigkeit verlieren und an die man sich auch an dieser Stelle hält, wenn man eine gute Erziehung genossen hat.[/QUOTE]


das 'interessanteste', was ich bis dato von dir las.

und, es ist in der tat einfacher, forderungen zu stellen und diese im mindestmaß selbst nicht zu erfüllen!
schwieriger wird es dann schon, wenn man über etwas schreibt, von dem man keine ahnung hat.

hans
13-10-2008, 03:16
man kann im kapitalismus ein verhalten nicht mehr durch moral herbeirufen oder wegmahnen.

das heisst nicht, dass man sich überlegungen ersparen soll.
doch sie müssen mit der realität harmonieren.


privat kann einer sagen, er will mit diesen oder jenen leuten im leben nie wieder was zu tun haben.
in der politik und wirtschaft kann man das NICHT.
das ist der grund, sich pietätvoll zu verhalten. es gibt keine moral und ethik ohne berechnende intelligenz, die irgendwann früher mal über die dinge nachgedacht hatte und ein gemeinsames ziel im auge hatte.

Pithlit
13-10-2008, 03:20
[QUOTE=hans;18843581]man kann im kapitalismus ein verhalten nicht mehr durch moral herbeirufen oder wegmahnen.

das heisst nicht, dass man sich überlegungen ersparen soll.
doch sie müssen mit der realität harmonieren.


privat kann einer sagen, er will mit diesen oder jenen leuten im leben nie wieder was zu tun haben.
in der politik und wirtschaft kann man das NICHT.
das ist der grund, sich pietätvoll zu verhalten. es gibt keine moral und ethik ohne berechnende intelligenz, die irgendwann früher mal über die dinge nachgedacht hatte und ein gemeinsames ziel im auge hatte.[/QUOTE]

Na ein Glück, dass Du in der Wirtschaft NICHTS zu sagen hast. :freu:

Eros
13-10-2008, 03:24
[QUOTE=Pithlit;18843584]Na ein Glück, dass Du in der Wirtschaft NICHTS zu sagen hast. :freu:[/QUOTE]

Jetzt geht´s aber los hier. :D

IpiTombi
13-10-2008, 03:25
[QUOTE=hans;18843581]man kann im kapitalismus ein verhalten nicht mehr durch moral herbeirufen oder wegmahnen.

das heisst nicht, dass man sich überlegungen ersparen soll.
doch sie müssen mit der realität harmonieren.


privat kann einer sagen, er will mit diesen oder jenen leuten im leben nie wieder was zu tun haben.
in der politik und wirtschaft kann man das NICHT.
das ist der grund, sich pietätvoll zu verhalten. es gibt keine moral und ethik ohne berechnende intelligenz, die irgendwann früher mal über die dinge nachgedacht hatte und ein gemeinsames ziel im auge hatte.[/QUOTE]

warum?
und was haben respekt, anstand und moral mit einer gesellschaftsordnung zu tun?
sind manche dinge nicht einfach selbstverständlich? z.b. etwas zu fordern, und dies selbst vorzuleben - ist dies nicht allgemeingültig heute und morgen, übermorgen ...?

der respekt in erster linie für den lebenden? im täglichen miteinander? ergibt sich daraus auch nicht das folgende, unabänderliche?

hans
13-10-2008, 03:39
die gesellschaftsordnung hat die menschen zynisch und nihilistisch gemacht.

doch respekt ensteht aus dem bewusstsein über das was ist, und der vision über das was werden soll. d.h. er muss aus dem augenblick entstehen können. wenn nicht, ist was grund falsch.
etwas unabänderliches können wir weder bewirken noch wahrnehmen, da wir uns dauernd ändern oder verändert werden.

Pithlit
13-10-2008, 03:47
[QUOTE=hans;18843610]etwas unabänderliches können wir weder bewirken noch wahrnehmen, da wir uns dauernd ändern oder verändert werden.[/QUOTE]

Ah, endlich eine Erklärung für Deine permanent hilflose Schwurbelei.

IpiTombi
13-10-2008, 03:58
[QUOTE=hans;18843610]die gesellschaftsordnung hat die menschen zynisch und nihilistisch gemacht.

doch respekt ensteht aus dem bewusstsein über das was ist, und der vision über das was werden soll. d.h. er muss aus dem augenblick entstehen können. wenn nicht, ist was grund falsch.
etwas unabänderliches können wir weder bewirken noch wahrnehmen, da wir uns dauernd ändern oder verändert werden.[/QUOTE]

diese verhaltensmuster kenne ich aber nicht erst seit heute - und nicht erst seit heute fühlen sich genau die auf den schlips getreten, die am lautesten nach moral, respekt und anstand schreien, wenn sie ihn selbst vermissen lassen und sie genau in dem moment kritisiert werden.

für mich kein phänomen, welches ich an dem heute und dem jetzt festmache - dies scheint für mich dem menschen eigen zu sein. egal in welcher zeit er lebt.

für mich allein eine erziehungsfrage und wer mit dem u-boot durch die kinderstube durchdüste, derjenige hat dann wahrscheinlich paar defizite, die sich dann später nicht so einfach kompensieren lassen.

sonshice
13-10-2008, 04:16
[QUOTE=Pithlit;18843613]Ah, endlich eine Erklärung für Deine permanent hilflose Schwurbelei.[/QUOTE]
Und wo bleibt deine?

---

BtT: Gestern hatte ein (linksextremer) Punker einen Autounfall. Ich erwarte bis heute Nachmittag min. 300 Beiträge dazu.

Hengsbach
13-10-2008, 04:21
[quote=sonshice;18843618]BtT: Gestern hatte ein (linksextremer) Punker einen Autounfall. Ich erwarte bis heute Nachmittag min. 300 Beiträge dazu.[/quote]

Die einzige mir und dir bekannte linksextreme Punkerin lebt doch noch :nixweiss:

http://dcrs-online.com/wp-content/uploads/2008/03/spd-wird-jetzt-punker-partei.jpg

Eros
13-10-2008, 04:29
[QUOTE=Hengsbach;18843621]Die einzige mir und dir bekannte linksextreme Punkerin lebt doch noch :nixweiss:

http://dcrs-online.com/wp-content/uploads/2008/03/spd-wird-jetzt-punker-partei.jpg[/QUOTE]

Ja, mit diesem schönen Bild vor Augen werde ich jetzt zu Bett gehen.

In ein paar Stunden stehen Millionen von Menschen in Deutschland auf, um zur Arbeit zu gehen...ich möchte aufstehen, wenn sie wiederkommen.

In diesem Sinne....gute Nacht. :sleep:

Sungawakan
13-10-2008, 06:49
Ist doch schön: Es gilt immer nur für die eigene Seite "Von den Toten nur Gutes". Und das gilt für beide Seiten.

Totalverpeilt
13-10-2008, 08:22
[QUOTE=Marmelada;18826752]Ich schrieb ja bereits, dass ich das seinen Angehörigen nicht sagen würde! Dass die trauern, ist eine andere Geschichte.

Und froh bin ich, dass es einen weniger gibt, der so gezielt Hass schürt.[/QUOTE]
In allererster Linie bin ich froh darüber, daß er nur sich selbst zerlegt hat und nicht noch andere durch seine, anscheinend völlig rücksichtslose, Raserei mit in den Tod gerissen hat.
Solche Raser sind ,egal aus welcher politischen Richtung sie kommen ,menschenverachtend,denn sie stellen ihr eigenes Ziel über das Leben ihrer Mitmenschen.

mark49
13-10-2008, 09:56
[QUOTE=Totalverpeilt;18844026]Solche Raser sind ,egal aus welcher politischen Richtung sie kommen ,menschenverachtend,denn sie stellen ihr eigenes Ziel über das Leben ihrer Mitmenschen.[/QUOTE]

Totaler Blödsinn - dein Name ist Programm! Du kannst nicht aus bewusster Fahrlässigkeit einen bedingten Vorsatz konstruieren. Solche Leute überschätzen lediglich ihre eigenen Fähigkeiten und denken sich, es werde schon gutgehen. Sie nehmen dabei weder ihren eigenen Tod, noch den Tod von anderen in Kauf.

Totalverpeilt
13-10-2008, 10:04
[QUOTE=mark49;18844535]Totaler Blödsinn - dein Name ist Programm! Du kannst nicht aus bewusster Fahrlässigkeit einen bedingten Vorsatz konstruieren. Solche Leute überschätzen lediglich ihre eigenen Fähigkeiten und denken sich, es werde schon gutgehen. Sie nehmen dabei weder ihren eigenen Tod, noch den Tod von anderen in Kauf.[/QUOTE]
Soso ,sie überschätzen sich also lediglich. Und es ist natürlich nur fahrlässig und keinesfalls vorsätzlich,wenn sie die bestehenden Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht einhalten? Na dann!:rolleyes:

mark49
13-10-2008, 10:14
Ich kann dir nur die juristische Wertung wiedergeben. Raser bekommen lediglich ein Bussgeld und werden nicht nach einem riskanten Überholvorgang wegen versuchtem Totschlag angeklagt. Es ist bewusste Fahrlässigkeit, grobe Fahrlässigkeit, was auch immer, aber es ist kein bedingter Tötungsvorsatz und schon gar nicht der Wunsch, selbst aus dem Leben zu scheiden. Ein Unfall ist genau nicht eingeplant, das Gegenteil ist beabsichtigt und das selbst, wenn alle Beobachter zu sich sagen "Wie kann man nur so blöd sein?".

Totalverpeilt
13-10-2008, 10:38
Wer bewusst die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht einhält weil er sich selbst überschätzt, handelt VORSÄTZLICH und nicht fahrlässig !
Wenn daraus ein Unfall entsteht und ein Mensch getötet wird,hat der Verursacher zwar den Menschen nicht vorsätzlich getötet ,aber er hat mit VORSATZ die Geschwindigkeit übertreten!
Ich bleibe dabei :Wer seine Hybris nicht zügeln kann/will und sie über das Gesetz stellt ,welches hier EINDEUTIG eine geringere Geschwindigkeit forderte ,handelt vorsätzlich und um solche Menschen tut es mir nicht leid.

Menda
13-10-2008, 10:48
[QUOTE=Totalverpeilt;18844584]Soso ,sie überschätzen sich also lediglich. Und es ist natürlich nur fahrlässig und keinesfalls vorsätzlich,wenn sie die bestehenden Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht einhalten? Na dann!:rolleyes:[/QUOTE]


Hälst Du Dich immer an die Geschwindigkeitsvorschrift?

Totalverpeilt
13-10-2008, 10:53
[QUOTE=Menda;18844911]Hälst Du Dich immer an die Geschwindigkeitsvorschrift?[/QUOTE] Ich bin kein Heiliger ,aber ich rase nicht mit offensichtlich völlig überhöhter Geschwindigkeit.

Sp!nne
13-10-2008, 10:55
[QUOTE=Menda;18844911]Hälst Du Dich immer an die Geschwindigkeitsvorschrift?[/QUOTE]

Ich halte mich auch nicht immer an die Geschwindigkeitsvorschriften - aber über 140 zu fahren wo 70 erlaubt sind - das ist mehr als dreist. Zudem er die Strecke wohl kannte und wissen musste, dass die Ortschaft folgt.

IpiTombi
13-10-2008, 11:03
[QUOTE=zirkusspinne;18844967]Ich halte mich auch nicht immer an die Geschwindigkeitsvorschriften - aber über 140 zu fahren wo 70 erlaubt sind - das ist mehr als dreist. Zudem er die Strecke wohl kannte und wissen musste, dass die Ortschaft folgt. [/QUOTE]

... und dies bei schlechter sicht (nebel - lt. presse).

dracena
13-10-2008, 11:18
[QUOTE=Heavensearth;18843388]

Wo war denn deine kritische Auseinandersetzung zu Lebzeiten Haiders? Da hätte ich sogar an deiner Seite geschrieben. Jetzt wo es mal wieder eine Opferstelle gibt melden sich die Geier. Widerliche sowas. Du hattest zu Lebzeiten Haiders nichts zu sagen, also halte auch jetzt an seinem Grab die Klappe. Mehr verlange ich nicht.
[/QUOTE]

:rotfl:

elmore
13-10-2008, 11:19
Für Heavensearth mal was richtig Unanständiges von 1933: :smoke:

http://www.zuckerarsch.org/jessiezeusch/Neujahr.jpg

Menda
13-10-2008, 11:26
[QUOTE=zirkusspinne;18844967]Ich halte mich auch nicht immer an die Geschwindigkeitsvorschriften - aber über 140 zu fahren wo 70 erlaubt sind - das ist mehr als dreist. Zudem er die Strecke wohl kannte und wissen musste, dass die Ortschaft folgt.[/QUOTE]


da hast Du vollkommen recht

Emotions
13-10-2008, 11:59
Bei dem Tempo in einer Ortschaft würde es mich nicht wundern wenn Alkohol im Spiel war (so eine Selbstüberschätzung kennt man sonst doch nur bei testosteron geschwängerten Jungs am Discowochenende), würde ja auch zum Ablauf des Abends passen.

Ich würde sogar vermuten wenn einen Politiker mit 145 km/h eine Polizeistreife blitzen würde, dann würde man alle Augen zukneifen ... wo bei jedem "normalen Menschen" der Führerschein weg wäre.

faceman
13-10-2008, 12:10
[QUOTE=Emotions;18845499]Bei dem Tempo in einer Ortschaft würde es mich nicht wundern wenn Alkohol im Spiel war (so eine Selbstüberschätzung kennt man sonst doch nur bei testosteron geschwängerten Jungs am Discowochenende), würde ja auch zum Ablauf des Abends passen.

Ich würde sogar vermuten wenn einen Politiker mit 145 km/h eine Polizeistreife blitzen würde, dann würde man alle Augen zukneifen ... wo bei jedem "normalen Menschen" der Führerschein weg wäre.[/QUOTE]

Nein, würde man nicht. Es gibt genügend Beispiele, die deine Aussage widerlegen.

Bigfried1
13-10-2008, 12:13
Kann man so nicht sagen. Ich glaube mich da an einen CSU-Politiker erinnern zu können ... ich muss mal... googeln.

ThiloS
13-10-2008, 12:15
[QUOTE=Totalverpeilt;18844947]Ich bin kein Heiliger ,aber ich rase nicht mit offensichtlich völlig überhöhter Geschwindigkeit.[/QUOTE]

Cool. Ab welchem Prozentsatz wird strafrechtlich aus einer "überhöhten Geschwindigkeit" eine "völlig überhöhte" Geschwindigkeit?

Gibt es da noch weitere Steigerungsmöglichkeiten wie "selbstmörderische Geschwindigkeit" und "jetzt-ist-aber-endgültig-Sense-Geschwindigkeit" und wann fängt "Tiefflug" an?

FredSack
13-10-2008, 12:17
Ich glaube nicht dass ein Landeshauptmann in seinem eigenen Land einen Strafzettel bekommen würde

faceman
13-10-2008, 12:21
[QUOTE=Bigfried1;18845618]Kann man so nicht sagen. Ich glaube mich da an einen CSU-Politiker erinnern zu können ... ich muss mal... googeln.[/QUOTE]

Otto Wiesheu. Fuhr einen Menschen unter Einfluss von Alkohol tot und erhielt eine Bewährungsstrafe. Auge zugedrückt oder normales rechtsstaatliches Verfahren?

elmore
13-10-2008, 12:21
Laut Presseberichten blieb die Tachoanzeige bei 142 km/h stehen.
Was macht euch da alle so sicher, dass er nicht erheblich schneller fuhr?

Oder ist das erwiesen, dass das Tachometer bereits am Anfang seiner 150m Flugphase stoppte. Was ist, wenn das nach etlichen unfreiwilligen "Bremskontakten" mit der herumstehenden "Botanik" war?

Bigfried1
13-10-2008, 12:22
[QUOTE=faceman;18845667]Otto Wiesheu. Fuhr einen Menschen unter Einfluss von Alkohol tot und erhielt eine Bewährungsstrafe. Auge zugedrückt oder normales rechtsstaatliches Verfahren?[/QUOTE]

:ja:
Such Dir einen aus:


Artikel aus dem Zeit Magazin

Politiker und Ihre Verkehrsmoral

ZEIT Magazin:, Sie sammeln, seit elf Jahren Berichte über CSU-Politiker, die mit den Auto verunglücken
oder zu schnell fahren oder betrunken fahren oder Verkehrspolizisten beleidigen oder sich im Straßenverkehr sonst wie auffällig verhalten. Parteizugehörigkeit und Fahrverhalten was hat das eine mit den anderen zu tun? Was die CSU betrifft, sehr viel. Nehmen Sie bloß den Fall Otto Wiesheu. 29. Oktober 1983. 1,75 Promille, ein Toter, ein Schwerverletzter. Und trotz dem nur elf Monate auf Bewährung. Damals war Wiesheu CSU-Generalsekretär. Heute ist er bayerischer Verkehrsminister. Er hat in Ihrer Sammlung offenbar eine Schlüsselstellung? ja. Denn dazwischen war Wiesheu ja auch noch Vorsitzender der Hans Seidel Stiftung. Ausgerechnet! Denn woran ist der Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Seidel 1961 gestorben? An den Folgen eines Autounfalls. Ich weiß auch nicht, warum CSUl er nicht Auto fahren können. Es ist einfach so: Im Januar 1984,als Wiesheu in München gerade der Prozess gemacht wird, verunglückt eben dort Fritz Pirkl –Wiesheus Vorgänger bei der Hans Seidel Stiftung. Im Februar verliert der Würzburger CSU?Stadtrat und heutige OB Jürgen Weber seinen Führerschein Alkohol am Steuer. Im März landet Münchens CSU?OB Erich Kiesl bei Rosenheim im Straßengraben. Im April hat der stellvertretende Parteivorsitzende Franz Heubl einen Unfall bei Günzburg. Im Juni verliert der Parteivorsitzende Strauß seine Ehefrau durch einen Verkehrsunfall am Tegernsee. Im September stirbt der CSU Landtagsabgeordnete Rudolf Kluger auf der Autobahn München Kempten. Im November werden in Regensburg Ex Bundesinnenminister Hermann Höcherl und in München der Landtagsabgeordnete Gustav Matschl den Führerschein los beide Male Alkohol. Schrecklich. Wie groß ist Ihre Sammlung? An die hundert Fälle. Wissen Sie, wieso Wiesheu nur mit einer Bewährungsstrafe davongekommen ist? Weil sich ein einziger Gerichtsgutachter unglaublich für ihn ins, Zeug gelegt hat: Max Danner. Knapp sieben Jahre später hatte der mit 2,23 Promille in München einen Auffahrunfall. Kann ich Ihnen einen Namen nennen, und Sie haben den dazugehörigen Unfall parat? Bei bekannten Namen auch eine ganze Auswahl. Franz Josef Strauß hat in seiner besten Zeit, 1956 ? 1962 als Verteidigungsminister, im Duo mit seinem Chauffeur Leonhard Kaiser die Stadt Bonn in Angst und Schrecken Versetzt. Auf frischer Tat ertappt worden ist Kaiser achtmal, 1958 etwa im Rahmen der Halbohm Affäre oder gleich zweimal hintereinander im Jahr 1962. zuerst bei einer Vorfahrtsmissachtung und Geschwindigkeitsüberschreitung mit drei Schwerverletzten, dann beim regelwidrigen Überholen mit Verkehrsgefährdung und anschließender Bedrohung des anderen Autofahrers mit der Dienstwaffe. Da jedoch hörte dann selbst für Strauß der Spaß auf. Er nahm sich einen neuen Fahrer. Teo Waigel, der jetzige CSU Vorsitzende? In Seeg bei Füssen wurden laut SZ vom 8.9.94 eine Zeitlang automatisch die Alkoholkontrollen verstärkt. sobald Theo Waigel seine dort lebende Braut besuchen kam. Auf Proteste hin, die auch Waigel unterstützte. musste die Polizei das wieder sein lassen. Können Sie sich unter einer Werkstatt für Lackier und Karosseriearbeiten etwas vorstellen? schon, (aber...Der neue CSU?Generalsekretär Bernd Protzner ist laut FAZ vom 13.12.94 Besitzer einer solchen Werkstatt. Ist das nicht der reine Zynismus? Den Parteifreunden Rallyestreifen und Heckspoiler zu verkaufen, damit die sich dann den Hals brechen?

Gast:
13-10-2008, 12:30
[QUOTE=faceman;18845667]Otto Wiesheu. Fuhr einen Menschen unter Einfluss von Alkohol tot und erhielt eine Bewährungsstrafe. Auge zugedrückt oder normales rechtsstaatliches Verfahren?[/QUOTE]

Nicht vergessen dass der totgefahrene Mensch nachts in einem unbeleuchteten Fiat 500 saß, der mitten auf der Autobahn stand.

dreispitz
13-10-2008, 12:48
[QUOTE=Gorres;18845729]Nicht vergessen dass der totgefahrene Mensch nachts in einem unbeleuchteten Fiat 500 saß, der mitten auf der Autobahn stand.[/QUOTE]
Die Mehrheit der Gutachter sah das anders.

[QUOTE]Hat der Fiat gestanden? War er unbeleuchtet? Sechs Sachverständige erstatten Gutachten, aus deren Summe sich zwingend ergibt, daß der Wagen, wenn auch langsam, fuhr, daß er beleuchtet war (und auch nicht bei eingeschaltetem Warnblinklicht stand). Professor Max Danner, 54, sieht das anders. [/QUOTE]

Quelle (http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=13513282&top=SPIEGEL)

faceman
13-10-2008, 13:01
[QUOTE=Gorres;18845729]Nicht vergessen dass der totgefahrene Mensch nachts in einem unbeleuchteten Fiat 500 saß, der mitten auf der Autobahn stand.[/QUOTE]

War das nicht Reuterstraße, Höhe Bonn-Center/Pantheon?

Menda
13-10-2008, 13:30
Schön nun geht der Thread von Heider - über scheiss Politiker zu scheiss Politiker die zu schnell rasen im korrupten Staat

Trace
13-10-2008, 15:32
[quote=faceman;18845604]Nein, würde man nicht. Es gibt genügend Beispiele, die deine Aussage widerlegen.[/quote]

Es gibt auch reichlich Gegenbeispiele ... ;)

Fr33damalex
13-10-2008, 15:52
Welche Gegenbeispiele sind das noch einmal? Hat er den Ausländern in Österreich etwas Besseres gegeben, als es nach außen hin den Anschein hatte?

Fr33d

mark49
13-10-2008, 16:02
[QUOTE=Totalverpeilt;18844947]Ich bin kein Heiliger ,aber ich rase nicht mit offensichtlich völlig überhöhter Geschwindigkeit.[/QUOTE]

Wenn 70km/h erlaubt ist und du mit 71km/h überholst, wie lange dauert das in der Regel und kommst du dir bei so langem Verbleib auf der Gegenfahrbahn nicht ab und zu wie ein Geisterfahrer vor?

Um es kurz zu machen, man überholt immer mir wesentlich/stark/völlig überhöhter Geschwindigkeit. Das hat ein Überholvorgang nunmal so an sich und genau für solche Fälle hat der Phaeton auch seine 450 PS. Die Fähigkeit zum schnellen Überholen wird übrigends in der Werbung als Sicherheitsgewinn angepriesen und der war es auch - dem anderen Fahrzeug ist anscheinend nichts passiert. Der Fahrer wurde allenfalls durch den Überschallknall des vorbeirauschenden Phaetons aus seinem Nickerchen geweckt, damit er ein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort begehen konnte.

dreamix
13-10-2008, 16:32
[QUOTE=mark49;18847761]Wenn 70km/h erlaubt ist und du mit 71km/h überholst, wie lange dauert das in der Regel und kommst du dir bei so langem Verbleib auf der Gegenfahrbahn nicht ab und zu wie ein Geisterfahrer vor?

Um es kurz zu machen, man überholt immer mir wesentlich/stark/völlig überhöhter Geschwindigkeit. Das hat ein Überholvorgang nunmal so an sich und genau für solche Fälle hat der Phaeton auch seine 450 PS. Die Fähigkeit zum schnellen Überholen wird übrigends in der Werbung als Sicherheitsgewinn angepriesen und der war es auch - dem anderen Fahrzeug ist anscheinend nichts passiert. Der Fahrer wurde allenfalls durch den Überschallknall des vorbeirauschenden Phaetons aus seinem Nickerchen geweckt, damit er ein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort begehen konnte.[/QUOTE]

Du erzählst hier Schwachsinn. :rolleyes: Die Fahrerin des überholten Wagens ist sehr wohl an der Unfallstelle geblieben. Informier dich doch bitte richtig bevor du dummes Gelaber hier ablässt.

Meine Fresse, manche sind echt merkbefreit und lernresistent. :rolleyes:

Jaspis
13-10-2008, 16:33
Ich denke, es ist Zeit für den Umzug ins YPS.

Little_Ally
13-10-2008, 16:39
[QUOTE=Jaspis;18848029]Ich denke, es ist Zeit für den Umzug ins YPS.[/QUOTE]

Wir wollen den Tread aber gar nicht im YPS haben. :nein:

*Blue*
13-10-2008, 16:44
[QUOTE=mark49;18847761]Wenn 70km/h erlaubt ist und du mit 71km/h überholst, wie lange dauert das in der Regel und kommst du dir bei so langem Verbleib auf der Gegenfahrbahn nicht ab und zu wie ein Geisterfahrer vor?

Um es kurz zu machen, man überholt immer mir wesentlich/stark/völlig überhöhter Geschwindigkeit. Das hat ein Überholvorgang nunmal so an sich und genau für solche Fälle hat der Phaeton auch seine 450 PS. Die Fähigkeit zum schnellen Überholen wird übrigends in der Werbung als Sicherheitsgewinn angepriesen und der war es auch - dem anderen Fahrzeug ist anscheinend nichts passiert. Der Fahrer wurde allenfalls durch den Überschallknall des vorbeirauschenden Phaetons aus seinem Nickerchen geweckt, damit er ein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort begehen konnte.[/QUOTE]


nach dem Umzug ins SKURILE passt meine Antwort, denn es geht mir NICHT um Herrn Haider - sondern ausschließlich um DEIN post.

Bitte unterlass solche Verallgemeinerungen!!!!!
ICH überhole NIE mit völlig überhöhter Geschwindikeit !!!!!! NIE !
DU anscheinend schon -
Wenn es dieser bedürfe, um zu überholen - dann überhole ich NICHT !!!
So wie hoffentlich die meisten verantwortlich fahrenden Menschen. Dann fahr ich halt hinter einem 60km fahrenden Wagen in der 70km/h Zone her - so einfach ist das.

also schreib bitte "ICH überhole immer mit völlig überhöhter Geschwindigkeit"

13-10-2008, 16:44
[QUOTE=Little_Ally;18848074]Wir wollen den Tread aber gar nicht im YPS haben. :nein:[/QUOTE]

wie wäre es mit einer abstimmung ? :nixweiss:

Marmelada
13-10-2008, 16:44
:dada:

Ash
13-10-2008, 16:53
[QUOTE=Little_Ally;18848074]Wir wollen den Tread aber gar nicht im YPS haben. :nein:[/QUOTE]
:rotfl::bussi:

*Blue*
13-10-2008, 17:00
:Popcorn::Popcorn:

Fabsi
13-10-2008, 17:08
Ein rücksichtslosr Karrierist, ein Populist ohne jedes Tabu findet durch ebenso rücksichtsloses fahren sein Ende. Wozu da trauern...

mark49
13-10-2008, 17:15
[QUOTE=Blu3Dress;18848099]Bitte unterlass solche Verallgemeinerungen!!!!!
ICH überhole NIE mit völlig überhöhter Geschwindikeit !!!!!!< NIE ![/quote]

[quote]Wenn es dieser bedürfe, um zu überholen - dann überhole ich NICHT !!![/quote]

Dann überholst du eben nicht. Mir ist das im Prinzip egal.

Amy_Z
13-10-2008, 17:21
[QUOTE=Fabsi;18848301]Ein rücksichtslosr Karrierist, ein Populist ohne jedes Tabu findet durch ebenso rücksichtsloses fahren sein Ende. Wozu da trauern...[/QUOTE]

Ganz genau. Eher sollte man sich freuen, daß keine Unbeteiligten dabei zu Schaden kamen, wie in solchen Fällen ja leider nicht immer auszuschließen ist.

blutbraut
13-10-2008, 17:23
[QUOTE=Heavensearth;18843388]Haider folgte bei seiner Aussage dem angesprochenen, vorherrschenden Mythos, dabei war die Beschäftigungpolitik, die im dritten Reich herrschte keine Idee des Hitlerregimes, sondern eine Fortführung der Politik aus vorangegangener Zeit, die jedem anderen folgenden Regime weitab nazistischer Ideologien denselben Erfolg beschert hätte.
Deshalb ist die Politik doch nicht schlecht, oder? Sie wird nur schlecht, durch ihren Bezug zum Dritten Reich, weil die landläufige Meinung impliziert, alles was in dieser Zeit geschah sei schlecht gewesen. Und Beiträge wie najas sind doch Beleg für die Unkenntnis, auf die solche Meinungen aufbauen.[/QUOTE]
Autsch, das macht mir Bauchschmerzen, vielleicht verstehe ich dich jetzt auch nur falsch.:kopfkratz
Um bei der von dir erwähnten Beschäftigungspolitik zu bleiben.
Ich begreife nicht, wie man die nationalsozialistische Beschäftigungspolitik unter Adolf Nazi versucht damit zu relativieren, es wäre schon immer so gewesen usw.
Angenommen es wäre so, späterstens bei der Frage ob diese Politik schlecht war oder nicht, wundere ich mich sehr.
Was ist gut an der Ausbeutung von Zwangsarbeitern, KZ-Häftlingen, usw? Den Krieg, und den damit verbundenen Völkermord, der mit eine Grundlage des wirtschaftlichen Aufschwungs war, erwähn ich jetzt mal nicht extra.
Das war ja nun mal nationalsozialistische Beschäftigungspolitik.
Ich hoffe mal, ich hab dich nur falsch verstanden.

Menega
13-10-2008, 17:54
maddie, kampusch & co haben nie ihren weg ins YPS gefunden aber der haider schon? :suspekt:

Shadow
13-10-2008, 17:56
[QUOTE=Menega;18848643]maddie, kampusch & co haben nie ihren weg ins YPS gefunden aber der haider schon? :suspekt:[/QUOTE]

Tja, das ist die richtige Würdigung dieses "Querdenkers" :zahn:

Menega
13-10-2008, 18:00
ja nun.
aber ich meinte das bezogen auf die inhaltliche entwicklung der jeweiligen threads.

Shadow
13-10-2008, 18:03
[QUOTE=Menega;18848707]ja nun.
aber ich meinte das bezogen auf die inhaltliche entwicklung der jeweiligen threads.[/QUOTE]

War mir schon klar.
Ist einfach Ironie des Schicksals, dass er jetzt hier abgehandelt wird. Aber ich gebe zu, dass ich die Verschiebung auch etwas skurril finde.

Menega
13-10-2008, 18:08
mehr als skurril. als kpoe waehlerin am anderen ende des politspektrums finde ich das komplett deplaziert. unser ortstaferl-und-asylo-verrueckender politkaschperl in kaernten hat die letzten jahre oft genug skurriles geliefert, das schmaelert trotz allem nicht die rolle die er in oesterreichs politlandschaft eingenommen hat.

reddevil
13-10-2008, 18:33
[quote=Menega;18848643]maddie, kampusch & co haben nie ihren weg ins YPS gefunden aber der haider schon? :suspekt:[/quote]

:clap::clap::clap:

envy
13-10-2008, 18:40
Der Jörg wird halt in Zukunft nix Aktuelles mehr bringen, die Kampusch schon, die taucht immer wieder auf :freu:

pecca
13-10-2008, 18:48
ein weiteres 'upgrade' ins YPS-sub. :ko:

das gehirn ist euch wohl letzten sommer abhanden gekommen ?

caesar
13-10-2008, 18:54
jetzt ist der haider-thread wo er hingehört. :d::D

Ryan
13-10-2008, 20:05
bizarr....

die mods sind schon genauso unberechenbar wie jörg es war:o

Robertin
13-10-2008, 20:13
Jörg Haider ist tot!
Kärnten trauert!

Beileidsbekundungen und Diskussionen finden wir unter Yellow Press & Skurriles.
„Jörgl“ würde schmunzeln.

Skurriles für die Yellow Press hat ihn weltweit bekannt gemacht. Er war ein Medienstar, der die Medien und Massen zu nutzen wusste.
Sein Rezept: Ein paar verbale Entgleisungen, provokative Aussagen zum „Dritten Reich“, eine Prise Antisemitismus, zwei Löffelchen Nationalismus. Das ganze gut aufkochen mit Ausländerhass, Sozialschmarotzern und Europakritik. Vor dem Servieren das Sahnehäubchen nicht vergessen. Die leichte braune Suppe wäre ohne den smarten, den noch mit 58 Jahren jugendlich wirkenden Star, undenkbar.
Eine solche Suppe wird gerne an Stammtischen gegessen. Die Suppe entspricht dem Geschmack der Politikverdrossenen, den ewig Gestrigen. Zu viele wollen lieber glauben als wissen, und zu viele warten auf ihren Heilsbringer.

Die Demokratie ist jung im historischen Vergleich zu den früheren Regierungsformen. Das Heil der Kaiser, die Gottesgnade ihrer Herrschaft, spukt noch immer in einigen Köpfen. Wie schön ist es eine Lady Di zu verehren, anstatt sich mit dem Parteiengezänk im Parlament zu beschäftigen. Wie verführerisch, wenn ein gut aussehender junger Mann, clever und smart im Auftreten, frech die demokratische Obrigkeit ankratzt. Und er spricht aus, was viele nur Denken. So einer soll bestimmen. Irgendwie braucht man doch einen Führer. Das ist im Fußball so, das ist einer Firma so … Warum nicht auch in der Politik!
Dann ist doch alles so schön einfach. Führer befiehl, wir folgen Dir.

Aber so einfach war es für Haider nicht. Österreich ist eine Demokratie und sein Wirken konnte es nicht ändern. Persönlich musste er viele Niederlagen hinnehmen. Aber er hat gewirkt. Die letzten Wahlergebnisse, ein Rechtsruck in Österreich, dürften ihn gefreut haben.

Ich entschuldige mich vorab für die folgende Pietätlosigkeit, die seine Anhänger mir nachsagen werden.
So wie er als Landeshauptmann Kärnten regierte, so wie er Politik verstand, so wie er redete, so fuhr er auch. Immer schön drauf treten, Regeln nicht einhalten und sich selbst für wichtiger nehmen als andere.
Nach seinen politischen Unfällen konnte er seine Wiederauferstehung feiern. Aber jetzt ist er nur noch ein Thema in Yellow Press & Skurriles.

Norayr
13-10-2008, 20:26
nun ja, ich finde nicht, dass der Thread ins YPS gehört - aber über seine Politik können wir ja im Österreich hat gewählt Thread weiter diskutieren.

Ab jetzt sollten hier nur noch Kerzen zündeln.
Alle Rechten Europas haben sich zum Staatsbegräbnis angekündigt, derweil kloppen sich seine Kameraden um die Erhaltung ihrer Posten.
Ihr Führer fehlt ihnen halt, der hat alles diktatorisch bestimmt.
BZÖ war die Ich-AG Haiders.


:engel:

OrkEstraGonOhr
13-10-2008, 21:24
[quote=Jaspis;18848029]Ich denke, es ist Zeit für den Umzug ins YPS.[/quote]
;)

hans
14-10-2008, 00:10
http://www.jewishworldreview.com/0908/west092208.php3

ich blick da nicht so ganz durch :nixweiss: aber stells mal als advocatus diaboli zur diskussion:

[QUOTE]Of the parties dedicated to resisting Islamization that I examined in Europe last summer, the most promising range from the sizeable Vlaams Belang in Belgium to the tiny Sweden Democrats, and include the Lega Nord in Italy, the Party for Freedom of Geert Wilders in Holland, the Danish People's Party, the Swiss People's Party and the Austrian Freedom Party. Such parties are unknown here, or ignored. Worse, they are shunned. Why? I believe it's because their respective political opponents — the leftist media and governing establishments that are increasingly dependent on Islamic support, by the way — have successfully slandered these parties as "extremists," "racists," "fascists" and "Nazis."


Is advocating freedom of speech "extreme" or "fascist"? Is opposing Islam's law, which knows no race, "racist"? Is supporting Israel (which these parties do far more than other European parties) "Nazi"? The outrageously empty epithets of the Islamo-socialist left seem calculated to stop thought cold and trigger a massive rejection reflex. In this way, resistance becomes anathema, and Islamic law, unchecked, spreads across Europe. [/QUOTE]

die geometrie in der parteien wie BZÖ ihre wirkung entfalten, und die vielen versuche der vereinnahmung und einflussnahme, plus die regionalistische motivation, sollte sich jeder möglichst gut anschauen.

zb warum erklärt man die linken oder auch demokraten zu türöffnern des islam?

man ahnt, wovor die grossparteien zurückschrecken, und wie die eine oder andere drecksarbeit anderen zugeschanzt wird, und mit welchen verdrehungen. mit der folge, dass die auch zu recht nimmer so gross sind..

Dr.No
14-10-2008, 00:58
Krieg ich später mal auch so viel Aufmerksamkeit????

Norayr
14-10-2008, 01:12
:ja: wenn du dann Bescheid gibst --> hier (http://www.ioff.de/showthread.php?t=315611)

:engel:

14-10-2008, 01:16
[QUOTE=Dr.No;18854448]Krieg ich später mal auch so viel Aufmerksamkeit????[/QUOTE]




du bist aber nicht der dr. NO
aus dem jeams bond film . :lol:

Dr.No
14-10-2008, 01:22
[[email protected];18854510]du bist aber nicht der dr. NO
aus dem jeams bond film . :lol:[/QUOTE]
wer weiss, wer weiss

14-10-2008, 01:25
[QUOTE=Dr.No;18854528]wer weiss, wer weiss[/QUOTE]



das nicht gehörte da nicht hin . ;)

Roadster
14-10-2008, 01:32
[QUOTE=Jaspis;18848029]Ich denke, es ist Zeit für den Umzug ins YPS.[/QUOTE]


Man hätte den Thread ja auch einfach schließen können - ich finde so eine Entscheidung............(such Dir was aus)

Dr.No
14-10-2008, 01:34
[QUOTE=Roadster;18854552]Man hätte den Thread ja auch einfach schließen können - ich finde so eine Entscheidung............(such Dir was aus)[/QUOTE]

Das unterschreibe ich sofort, sonst denkt später auch niemand mehr an mich.......

elmore
14-10-2008, 02:15
Die posthume Glorifizierung der politischen Person Haider aus östrreichischer Sicht kann ich ja noch irgendwie verstehen. So viele Gelegenheiten internationaler Beachtung hat die durstige Nachfolgeseele des einstmals europaschwergewichtigen K&K - Reiches ja nicht. :teufel:

Abseits davon sehe ich im Kern der Beurteilung der Figur Haiders eine
schon fahrlässige Verharmlosung seiner politischen Langzeitwirkung, mit der er letztlich fast im Alleingang dafür verantwortlich zeichnet, das gerade neobräunliches oder übelst ausgrenzende und auch feindbilderzeugende
Ausländerfeindlichkeit heute mit aufspringenden Dumpfbacken wie Strache
fröhliche Feste feiern kann. Da kann die angebliche Mäßigung des Herrn Haider im Alter als weitere, meinetwegen läßliche Verharmlosung ja noch hingenommen werden.

Sein politisches Lebenswerk, um es zu verkürzen, ist aber die langfristige Bodenbereitung für diesen üblen Rechtsruck, diese überproportionale Fratze
von Ausländerfeindlichkeit und der Renaissance ultrarechter und nationalistischer Befindlichkeiten, die heute wieder salonfähig sind. Dank Haiders politisch langem Atem.

Gerade die achso harmlose und intellektuell (demagogisch besonders wertvolle), weil sehr subtile Strategie des angeblich Gemäßigten, gar geläuterten Rechtsauslegers, ist das Bestürzende in vielen Nachrufen, die fast schon fahrlässig glauben machen, er habe sich längst von seinem politischen Ideen oder Idealen verabschiedet. Das verwischt die tatsächliche Gefahr eines jahrzehntelangen Spalters, der stets Minderheiten wie beispielsweise auch die Kärtner Slowenen zum suggestiven Problem erklärt, zum heimlichen Dämon, der dem anständigen Kärtner nur sein Land wegnehmen will. Dem eingeborenen "Deutschen" bzw. Österreicher sein Land verslawisieren will.

Natürlich ist Haiders Werk, der Erfolg seiner jahrzehntelangen inneren Rechtsruckseelenpflege - und dabei auch kein schlechtes Gewissen mehr haben zu müssen - auch ein Armutszeugnis der politischen Gegenseite.
Einer der wenigen, die Haider nie zuließen, war Franz Vranitzky. Dem hätte man manchmal mehr Herzblut, mehr Offensivgeist gegen Haider gewünscht und nicht soviel perfekte Höflichkeit.

Haider überproportional positiv im seiner posthumen politischen Bewertung an seinem Wirken als langjähriger Kärntner Landeshauptmann zu messen, ihn gar als großen Verlust darzustellen, wie das ja genauso mit dem Spalter und Hetzer Strauß gemacht wird, hat schon fast was Naives, oder Lemminghaftes, dem Medienleute damals wie heute erstaunlicherweise genauso kritiklos oder beschwichtigend nachlaufen wie ein Teil des Fußvolkes auch. Damals wie heute.

Dass er sich nicht noch radikaler ausbreiten konnte, ja sogar in seinem Ton und politischen Verhalten zurücknehmen musste, ist nicht unbedingt einer selbstkritischen inneren Einkehr geschuldet, wie das hier immer so herzzerreissend durchklingt, sondern mehr einer politischen Bauernschläue und dem immerhin so starken politischen Gegenwind, der einfach nicht mehr zuließ.

Und er war feig. Wie Stoiber oder Lafontaine. Denn als es Zeit war, Regierungsverantwortung mitzuübernehmen, hat er sich abgeseilt. Genau wie diese auch.

Haiders Fehlen als Politiker halte ich für einen Gewinn Österreichs. Davon ab wünscht man natürlich niemanden dafür den Tod, und für die Hinterbliebenen, Freunde, Verwandte und Familie ist es immer ein schmerzhafter Verlust, wenn jemand durch einen Unfall stirbt.

Hinsichtlich der Unfallursache würde ich im übrigen nicht alles auf unverantwortliches Rasen oder zumindest dumm-fahrlässiges Fahrverhalten
unter schwierigen Sichtverhältnissen schieben. Es könnte ja auch sein, dass er eine kurze Ohnmacht hatte, ihm einfach während des Überholvorgangs
plötzlich schwarz vor den Augen wurde oder gar ein Äderchen im Kopf platzte. Wurde sein Leichnam eigentlich obduziert? *Obwohl es nicht wirklich wichtig ist. Lebendig macht es ihn auch nicht mehr.
Zu schnell fuhr er auf alle Fälle oder besser gesagt, es war nicht ideal, an einer solchen Stelle ein so hohes Risiko des ungeduldigen Überholens einzugehen.

@Liebe Japsis,
ich schätze ja dein Wirken als souveräne ioff-Moderatorin sehr. *Ein Lob an dieser Stelle, falls es dich nicht entsetzt.
Aber diese Verschiebung ins Yellow-Press Sub fasse ich als Zwangseinstieg in einen Bereich des ioff auf, den
ich mir zu Lebzeiten äusserst gerne verenthalten hätte. Sachlich war es natürlich auch ein Schmarrn. *Pardon. :D

Pithlit
14-10-2008, 02:16
[QUOTE=envy;18849049]Der Jörg wird halt in Zukunft nix Aktuelles mehr bringen, die Kampusch schon, die taucht immer wieder auf :freu:[/QUOTE]

Wie pietätlos... :crap:

Norayr
14-10-2008, 03:09
er hat noch eine CD mit seinem Kärtner Männerchor vorstellen wollen - singen konnt er auch - hab gerade einen Ausschnitt gesehen in kulturzeit.
eine Schriftstellerin sagte auch die Frauen hatten es schwer - eine patriarchalische Gesellschaft Deutscher wollte er

Warten auf Ergebnisse der Obduktion
Staatsanwalt lässt offen, ob Alkoholanalysen publiziert werden (http://derstandard.at/?id=1220460707763)

Viele Araber hielten Haider für den "Löwen" (http://derstandard.at/?id=1220460607935)
[QUOTE]Jörg Haider versuchte seine Sehnsucht nach internationalem Gewicht vor allem in der arabischen Welt auszuleben - Dort sah man ihn als "Opfer Israels" - und hatte eine spezielle Sympathie für seinen Namen[/QUOTE]:maso:

tanakin
14-10-2008, 06:55
ich möchte mich an dieser stelle einem freund anschließen,der da meinte:

"Der haider ist tot? Was soll ich da groß zu sagen,außer,das es heutzutage wirklich selten ist,das es den richtigen trifft!"

Es gab schon einmal ein solches österreichisches exportprodukt! Seltsamerweise sind heute fast alle froh,das der kerl tot ist...

caesar
14-10-2008, 07:01
[QUOTE=tanakin;18854737]ich möchte mich an dieser stelle einem freund anschließen,der da meinte:

"Der haider ist tot? Was soll ich da groß zu sagen,außer,das es heutzutage wirklich selten ist,das es den richtigen trifft!"

Es gab schon einmal ein solches österreichisches exportprodukt! Seltsamerweise sind heute fast alle froh,das der kerl tot ist...[/QUOTE]

ah ja, wusste gar nicht dass haider politisch aktiv im ausland war. :D

Totalverpeilt
14-10-2008, 07:57
So hat sich der Unfall tatsächlich abgespielt :
http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/1013-haiderunfall_02.jpg


*hüstel*

Dante
14-10-2008, 09:14
Bin Ösi, hätte Heider nie gewählt. Trotzdem hätte ich mir hier mehr differenzierte Zwischentöne gewünscht. Man muss auch versuchen, sich in die Situation der Menscchen zu versetzen. In die Situation jener Wähler, die für Haider gestimmt haben. Um gegensteuern zu können.

In Ö durften bei dieser Wahl erstmals auch Jugendliche ab 16 wählen. Für mich ein unverständliches Unterfangen. Aber so war es nun mal. Und viele von ihnen haben Haider gewählt. Aus Protest. Oder echter Überzeugung (die man mit 16 so hat ...). Warum? Das ist - wie üblich - die entscheidende Frage. Aber es gibt auch in Ö massive Probleme. Und die großen Volksparteien sind nicht Willens - oder nicht fähig - sie zu lösen. Und dann kommt eben dieser Schmarrn dabei heraus.

Und genau das:

[QUOTE=Lazarus;18827391] ...

ich halte Strache noch für weit gefährlicher als Haider. Vor allem, wenn es ihm gelingen sollte, FPÖ und BZÖ wieder zu vereinigen. Die haben dann annähernd 26 % der Wählerstimmen. Mehr muss man glaub ich nimmer sagen[/QUOTE]

bereitet auch mir Magenschmerzen.

Es ist gut möglich, dass in der Nacht zu Samstag für die österr. Politik eine wirkliche Tragödie geschehen ist. Es wird sich noch zeigen.

---------------

Zum Unfallhergang wird hier auch viel spekuliert. Fakten, wie schon seit Samstag bekannt, habe ich leider kaum gelesen.

Er hat auf einer doppelspurigen Fahrbahn überholt (in beiden Fahrtrichtungen doppelspurig). Es war seine Hausstrecke. Er war zu schnell. Beim Einscheren nach dem Überholvorgang geriet er auf die Grasnarbe. Und das ist nun mal gefährlich ...

Hier eine Grafik: http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/haider/1576598/index.do

Beide Türen an der Fahrerseite wurden abgerissen während des Unfallhergangs. Nicht von der Feuerwehr abgenommen. Dass die Türen abgerissen wurden, verwundert mich nicht nur - es lässt mich ehrlich gesagt auch sehr an der vermeintlichen Sicherheit der Möchtegern-Luxuslimousine von VW zweifeln.

Im Übrigen hatte sein Wagen keine 450 PS, sondern war die Variante mit 241 PS. Nichts Ungewöhnliches im gehobenen Sektor (u. auch die kleinste Maschine des VW Phaeton).

Er kam nicht von einem Privatbesuch in einem Nachtclub. Sondern von einer politischen Veranstaltung.

[QUOTE=flash;18835380]... Gebremst hat er ja wohl nicht, da er (bei Nebel und 142kmh) wohl die leichte Linkskurve übersehen hat, ... [/QUOTE]

Es war seine Hausstrecke. Da wird er wohl kaum eine Kurve übersehen haben. Zumal dort nichts ist, was ich als Kurve bezeichne. Der Nebel setzte außerdem erst kurz nach dem Überholvorgang ein (könnte also sehr überraschend in eine Nebelbank geraten sein u. deshalb zu weit nach rechts eingeschert haben ...).

Und ja, auch für meine Begriffe sah der Wagen "unverhältnismäßig" zerstört aus. (Frage mich nach wie vor, ob mit einem Mercedes od. BMW der Unfall ebenso ausgegangen wäre). Und ja, auch ich dachte, zum Glück wurde niemand anderer verletzt. Trotzdem wünsche ich niemandem so einen Tod od. freue mich darüber.

Masur
14-10-2008, 10:36
[QUOTE=Jaspis;18848029]Ich denke, es ist Zeit für den Umzug ins YPS.[/QUOTE]

musste das sein?
[QUOTE=raab23;18849156]jetzt ist der haider-thread wo er hingehört. :d::D[/QUOTE]

mir fehlen die Worte....
[QUOTE=Ryan;18850302]bizarr....

die mods sind schon genauso unberechenbar wie jörg es war:o[/QUOTE]

:d:
[QUOTE=Roadster;18854552]Man hätte den Thread ja auch einfach schließen können - ich finde so eine Entscheidung............(such Dir was aus)[/QUOTE]

unterschreib!

[QUOTE=Pithlit;18854617]Wie pietätlos... :crap:[/QUOTE]

genau!

Bigfried1
14-10-2008, 11:21
[QUOTE=Totalverpeilt;18854919]So hat sich der Unfall tatsächlich abgespielt :
http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/1013-haiderunfall_02.jpg


*hüstel*[/QUOTE]
Und Dank Dante wissen wir jetzt ja auch, wo sich die titanic Macher ihre Inspiration geholt haben. ;)

tanakin
14-10-2008, 12:44
mal kurz an alle gutmenschen hier,die der ansicht sind,das der arme bub so ein schicksal nicht verdient hat und das man niemandem den tod wünschen sollte:

Drauf gekotet! Meiner generation wurde fast gehirnwäscheartig eingeimpft,das sich die geschichte niemals wiederholen dürfte... Und jetzt verliert der braune sumpf eine wichtige persönlichkeit,da muß es legitim sein,seiner erleichterung luft zu machen.

Dante
14-10-2008, 13:05
[QUOTE=tanakin;18857101]mal kurz an alle gutmenschen hier,die der ansicht sind,das der arme bub so ein schicksal nicht verdient hat und das man niemandem den tod wünschen sollte:

Drauf gekotet! Meiner generation wurde fast gehirnwäscheartig eingeimpft,das sich die geschichte niemals wiederholen dürfte... Und jetzt verliert der braune sumpf eine wichtige persönlichkeit,da muß es legitim sein,seiner erleichterung luft zu machen.[/QUOTE]

Und damit der braune Sumpf nicht noch sumpfiger wird, muss man Ursachen erforschen - warum es überhaupt zu so vielen Wählerstimmen kam, etc. Einfach nur verbal drüber bügeln hat noch nie etwas gebracht. Die Ursachen werden nicht beseitigt. Man meckert, man schimpft, man verschafft sich Erleichterung - und glaubt, damit wärs getan. Man hat sich den Ärger ja von der Seele geredet.

Wie gesagt - das hat noch nie etwas gebracht. Im gesamten Verlauf der Weltgeschichte nicht.

Superchang
14-10-2008, 13:28
[QUOTE=Dante;18857300]Und damit der braune Sumpf nicht noch sumpfiger wird, muss man Ursachen erforschen - warum es überhaupt zu so vielen Wählerstimmen kam,[/QUOTE]

Ich glaube, dass die jungen Leute, die rechts gewählt haben, dass nicht so braun und sumpfig sehen. Das machen doch nur die ausgedienten Oldtimer von Rot und Schwarz, die weit weg von der Wirklichkeit sind.
Im nächsten Jahrzehnt gibt es eine rechte Regierung in Österreich. Dann sollen sie beweisen, dass sie es besser machen als andere. Ich glaube zwar nicht, dass sie überhaupt fünf Jahre schaffen, aber eine Chance haben sie sich verdient.

Bigfried1
14-10-2008, 15:49
[QUOTE=tanakin;18857101]mal kurz an alle gutmenschen hier,die der ansicht sind,das der arme bub so ein schicksal nicht verdient hat und das man niemandem den tod wünschen sollte:

Drauf gekotet! Meiner generation wurde fast gehirnwäscheartig eingeimpft,das sich die geschichte niemals wiederholen dürfte... Und jetzt verliert der braune sumpf eine wichtige persönlichkeit,da muß es legitim sein,seiner erleichterung luft zu machen.[/QUOTE]

Der Ton macht die Musik?

Rajaa
14-10-2008, 17:15
[QUOTE=Dante;18855320]Er kam nicht von einem Privatbesuch in einem Nachtclub. Sondern von einer politischen Veranstaltung.
[/QUOTE]

Es war ein Nachtclub-Besuch, bei dem es wohl um die Feier rund um eine Zeitung ging - die entsprechenden Fotos waren überall zu sehen.

Und was den Unfall angeht, Überholen, viel zu hohe Geschwindigkeit, dann der Nebel und die unklare Straßenmarkierung, die gerade erneuert wurde (das würde ich nicht unterschätzen!) waren wohl die Ursache, dass Jörg Haider das Steuer verrissen hat. Ein Auto, das sich nicht einfach nur überschlägt, sondern im Ortsgebiet mehrere Hindernisse trifft, geht dann nun mal regelrecht in Fetzen.

Es ist nur gut, dass es keine Unbeteiligten getroffen hat. Theoretisch hätte da auch gerade ein Schwall Leute auf dem Heimweg sein können, es war ja Wochenende.

tanakin
14-10-2008, 20:32
[QUOTE=Bigfried1;18858712]Der Ton macht die Musik?[/QUOTE]
:suspekt:

was willst du hören?

"hoch die internationale, solidarität..."?

:brian:

NovemberRain
14-10-2008, 22:51
Jou, was soll man dazu sagen? So wie es aussieht, ist Haider wohl etwas zu flott unterwegs gewesen. Da ist er nicht der Einzige, da hat es schon so manchen dabei zerbröselt. Sorry falls dass jetzt lapidar klingt, ist aber leider so.
Über die Gründe kann man nur spekulieren. Vielleicht wollte er einfach nur nach dieser Veranstaltung ganz schnell nach Hause, es war ja schon spät. Überarbeitet, müde, unachtsam. Bei der Geschwindigkeit ist man da ganz schnell weg vom Fenster.

Keine Ahnung, ob es jetzt traurig ist. Ich kannte ihn ja nicht. Generell ist es immer traurig, wenn ein Mensch stirbt. Gerade für die Angehörigen und engen Freunde, die mit diesem Verlust zurechtkommen müssen tut es mir leid.
Haider war zwar sicherlich irgendwo sehr radikal mit seinen Ansichten, trotzdem haben ihn viele Leute gut gefunden und auch gewählt. Also kann es an einem Braunbatz alleine ja nicht gelegen haben, oder? Haider als Verführer? Vielleicht, Charisma hatte er durchaus. Und so wie ich mitbekommen habe, hat er sich immer sehr für die Leute eingesetzt, sich persönlich für sie Zeit genommen, hat "sein Volk" ernst genommen und sich für ihre Belange eingesetzt . Eine Eigenschaft, die in der heutigen Politik alles andere als selbstverständlich ist.

Menda
14-10-2008, 23:06
[QUOTE=tanakin;18857101]mal kurz an alle gutmenschen hier,die der ansicht sind,das der arme bub so ein schicksal nicht verdient hat und das man niemandem den tod wünschen sollte:

Drauf gekotet! Meiner generation wurde fast gehirnwäscheartig eingeimpft,das sich die geschichte niemals wiederholen dürfte... Und jetzt verliert der braune sumpf eine wichtige persönlichkeit,da muß es legitim sein,seiner erleichterung luft zu machen.[/QUOTE]




Diese Energie hätte man in Deinem Fall besser in die Erziehung gesteckt. Da hilft auch die freundlich Umschreibung "gekotet" nichts :rolleyes:

Menda
14-10-2008, 23:09
[QUOTE=NovemberRain;18864618]Jou, was soll man dazu sagen? So wie es aussieht, ist Haider wohl etwas zu flott unterwegs gewesen. Da ist er nicht der Einzige, da hat es schon so manchen dabei zerbröselt. Sorry falls dass jetzt lapidar klingt, ist aber leider so.
Über die Gründe kann man nur spekulieren. Vielleicht wollte er einfach nur nach dieser Veranstaltung ganz schnell nach Hause, es war ja schon spät. Überarbeitet, müde, unachtsam. Bei der Geschwindigkeit ist man da ganz schnell weg vom Fenster.

Keine Ahnung, ob es jetzt traurig ist. Ich kannte ihn ja nicht. Generell ist es immer traurig, wenn ein Mensch stirbt. Gerade für die Angehörigen und engen Freunde, die mit diesem Verlust zurechtkommen müssen tut es mir leid.
Haider war zwar sicherlich irgendwo sehr radikal mit seinen Ansichten, trotzdem haben ihn viele Leute gut gefunden und auch gewählt. Also kann es an einem Braunbatz alleine ja nicht gelegen haben, oder? Haider als Verführer? Vielleicht, Charisma hatte er durchaus. Und so wie ich mitbekommen habe, hat er sich immer sehr für die Leute eingesetzt, sich persönlich für sie Zeit genommen, hat "sein Volk" ernst genommen und sich für ihre Belange eingesetzt . Eine Eigenschaft, die in der heutigen Politik alles andere als selbstverständlich ist.[/QUOTE]


:d: