PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs


Werbung

Seiten : 1 [2]

marsi
30-12-2008, 12:01
Ich verstehe aber auch Frauen nicht, die nicht regelmäßig zum Frauenarzt gehen.

Genausowenig wie ich Leute verstehe, die nicht regelmäßig zum Zahnarzt gehen.

peepe
30-12-2008, 12:12
Ich kenn eine Frau (persönlich), die der Ansicht ist, daß sie seit der Geburt ihres letzten Kindes (36 Jahre) mit keinem Mann mehr geschlafen hat und deshalb nicht zum Frauenarzt gehen muss. Da hilft alles gute Zureden nicht.

ruru
30-12-2008, 12:18
[QUOTE=darko;19807140]Wirklich...es sind so viele!:fürcht:
Guck mal: Wie viele Menschen kennst du persönlich, die bsw. an Brustkrebs erkranken...das sind doch wenige bis garkeine oder?
Aber Leute mit Gebärmutterhalskrebs oder Vorstufen kennt man. Mir gibt das zu denken.
Was mich am meisten erschüttert hat: Es sind (hab ich im
Krankenhaus gesehen) meist sehr junge Frauen. Die haben natürlich noch Kinderwunsch.
Da ist dann für mich AUCH eine unausgereifte Impfung mehr als nichts...oder seh ich das falsch? :nixweiss:[/QUOTE]
Ich kenne einige Brustkrebsfälle, aber keinen einzigen mit Gebärmutterhalskrebs.
Das liegt aber auch daran, dass man sensibeler wahrnimmt, was um einen herum passiert, wenn man selbst (mit-)betroffen ist.

Das ist ähnlich, wie Schwangere plötzlich überall werdende Mütter sehen.

smoovie
30-12-2008, 12:39
ich kenne mehr leute mit dem gebärmutterhalskrebs und die das virus haben, als leute die brustkrebs haben..

ich denke aber eher, daß es damit zu tun, daß das thema ansich noch relativ "neu" ist und besprochen wird und/oder verängstigt oder ähnliches (bitte nicht wieder was umdrehen oder reininterpretieren, weil nicht jeder sich perfekt ausdrücken kann ;) )
nur weil meine ma davon betroffen war, rede ich nicht mit anderen leuten darüber..
das hat sich eher durch zufall ergeben..

und ich bin schwanger und seh auch nicht überall schwangere :newwer: :D

Ice Tiger 80
30-12-2008, 12:41
[QUOTE=peepe;19807912]Ich kenn eine Frau (persönlich), die der Ansicht ist, daß sie seit der Geburt ihres letzten Kindes (36 Jahre) mit keinem Mann mehr geschlafen hat und deshalb nicht zum Frauenarzt gehen muss. Da hilft alles gute Zureden nicht.[/QUOTE]

meine mutter war vor jetzt fast 26 jahren das letzte mal beim frauenarzt, sprich kurz nach meiner geburt. da kannste auch reden was du willst :rolleyes:

marsi
30-12-2008, 12:42
[QUOTE=Ice Tiger 80;19808253]meine mutter war vor jetzt fast 26 jahren das letzte mal beim frauenarzt, sprich kurz nach meiner geburt. da kannste auch reden was du willst :rolleyes:[/QUOTE]

Meine Mutter geht generell nie zum Arzt. Sie hat da irgendwie ne unbegründete Panik davor, so als wenn sie erst durch den Gang zum Arzt krank werden würde :nixweiss:

smoovie
30-12-2008, 12:47
er könnte ja was entdecken :ja:

marsi
30-12-2008, 12:55
Ganz genau!

smoovie
30-12-2008, 13:08
bischn kann ichs ja verstehen.. ärzte hab ich früher grundsätzlich gemieden, außer ich brauchte ne krankmeldung oder die pille :floet:
ich hab sogar vor lauter schiß vor einer op eine blinddarmentzündung wieder rückgängig "gemacht".. bin paar tage mit bauchschmerzen rum und entzündungswerte im blut waren sehr hoch und ich wurde schon eingeliefert :floet:

alles kopfsache? auch krebs? :nixweiss:

bei zahnärzten hab ich immer schiß, daß die abrutschen oder ähnliches :schäm:

zum gyndoc muß ich regelmäßig, da alle frauen in meine familie irgendwelchen krebs hatten.. das will ich dann schon früh erkannt haben :ja:

Haramis
30-12-2008, 13:10
[QUOTE=Ice Tiger 80;19808253]meine mutter war vor jetzt fast 26 jahren das letzte mal beim frauenarzt, sprich kurz nach meiner geburt. da kannste auch reden was du willst :rolleyes:[/QUOTE]
Und? Ist sie gesund?

Ice Tiger 80
30-12-2008, 13:16
[QUOTE=marsi;19808269]Meine Mutter geht generell nie zum Arzt. Sie hat da irgendwie ne unbegründete Panik davor, so als wenn sie erst durch den Gang zum Arzt krank werden würde :nixweiss:[/QUOTE]

das hat sich Gott sei Dank zumindest etwas gebessert seit wir zu unserem Freund gehen können der Hausarzt und Internist ist :)

[QUOTE=Haramis;19808636]Und? Ist sie gesund?[/QUOTE]

soweit man weiß :ja: wird ja jetzt erst 42 :D

peepe
30-12-2008, 13:55
Zum "normalen" Arzt bin ich eigentlich auch immer nur, wenn ich den Kopf schon unterm Arm getragen hab. (Da blieb ich allerdings lieber im Bett).

Jetzt geh ich regelmäßig einmal jährlich zum durch checken. Frauenarzt 2x im Jahr (auch wegen Vorbelastung) und Zahnarzt auch 2x im Jahr.

Grad Frauenarzt find ich sehr wichtig. Ice Tiger, Deine Mutter ist ja sogar noch recht jung. Die Frau, die ich mein, die ist schon 72 Jahre alt.

HHIndi
30-12-2008, 14:03
Habe den Thread jetzt nicht gelesen. Meine Frau erzählte mir jüngst zum Thema:

- Der Impfstoff ist noch gar nicht ausreichend getestet worden (z.B. auf Nebenwirkungen)
- Ob die Impfung erfolgversprechend ist ist auch nicht ganz klar.
- Ach ja: Es gibt viele verschiedene Arten von Gebärmutterhalskrebs. Die Impfung ist wohl nur gegen ein paar dieser Arten.

Fazit: Viel zu viel Werbung für eine eigentlich gute und wichtige Sache - aber viel zu früh.

peepe
30-12-2008, 14:07
[QUOTE=HHIndi;19809151]
- Der Impfstoff ist noch gar nicht ausreichend getestet worden (z.B. auf Nebenwirkungen)
[/QUOTE]

Ich versteh das nur nicht. Eigentlich dachte ich immer, Medikamente, die in Deutschland verkauft werden, UND auch noch von der Kasse bezahlt werden, müssten ausreichend getestet sein. Da wird immer wegen jeder Kleinigkeit so ein Geschiß gemacht, und bei so was dann nicht. Unglaublich!

smoovie
30-12-2008, 14:11
es gibt dafür verschiedene impfstoffe.. soweit ich weiß, ist der für die die den virus schon haben noch nicht ausgereift (keine langzeitstudien)genug.. und für diesen wird keine werbung gemacht.. aber darüber bin ich nicht genauestens informiert..

Claudia
30-12-2008, 14:34
[QUOTE=marsi;19808269]Meine Mutter geht generell nie zum Arzt. Sie hat da irgendwie ne unbegründete Panik davor, so als wenn sie erst durch den Gang zum Arzt krank werden würde :nixweiss:[/QUOTE]

Meine Oma ist ständig zu irgendwelchen Ärzten gegangen. Gesünder ist sie davon nicht geworden.

Sister
30-12-2008, 14:55
[QUOTE=HHIndi;19809151]Meine Frau erzählte mir jüngst zum Thema:
[/QUOTE]
Arbeitet Deine Frau in der Pharmaindustrie? Gar bei einem Konkurrenzhersteller des Impfstoffs?

Ansonsten, dolle Quelle. :D

caesar
30-12-2008, 14:57
[QUOTE=Sister;19809682]
Ansonsten, dolle Quelle. :D[/QUOTE]

oh, mtt-erfahren? :D

Kosel
30-12-2008, 15:08
[QUOTE=smoovie;19809256]ist der für die die den virus schon haben noch nicht ausgereift (keine langzeitstudien)genug.. und für diesen wird keine werbung gemacht.. aber darüber bin ich nicht genauestens informiert..[/QUOTE]

Für die die den Virus schon haben, ist er doch auch nicht gedacht. Sacht der Nobelpreisträger, der der Sache mit den Viren und den Krebs auf die Schliche kam (hab ich in Ohjes Link gelesen).

Mal ne andere Frage: Wie kann man überhaupt eine Langzeitstudie über ein völlig neues Mediament vorlegen? Also wenn es neu ist, kann es ja kaum lange Zeit getestet worden sein. Und selbst wenn das möglich wäre: Wer wären dann die Testpersonen? Gepamperte Teenies der deutschen Mittelklasse ja dann wohl kaum, so wie hier geredet wird. Muss das dann in Afrika passieren, wo Töchter nicht so hoch angesehen werden?

mmmh :kopfkratz

Schnappshirley
30-12-2008, 15:50
[quote=darko;19807140]Wirklich...es sind so viele!:fürcht:
Guck mal: Wie viele Menschen kennst du persönlich, die bsw. an Brustkrebs erkranken...das sind doch wenige bis garkeine oder?[/quote]

Aktuell vier. Zwei Freundinnen (34 + 37 J.), eine Kollegin (Ende 50), eine Tante (Ende 60).

Die Freundinnen stecken beide mitten in der Chemo bzw. an deren Ende. Die beiden anderen haben die Tortur durch und hangeln sich von Kontrolle zu Kontrolle.

Mit Gebärmutterhalskrebs kenne ich niemanden. Mit Vorstufen einige, mich eingeschlossen.

Hätte es bei mir im entsprechenden Alter die Impfung schon gegeben, hätte ich sie gemacht. Ich lass mich aber auch gegen Grippe impfen.

Schnappshirley
30-12-2008, 15:56
Eine Nachbarin ist mit 52 an Gebärmutterkrebs gestorben. Sie war auch seit der Geburt ihres Jüngsten (knapp 20 Jahre) nicht beim Gyn. Erst als sie "Beschwerden" hatte, sprich: Schmerzen und starke Blutungen. Da war es aber schon zu spät und der Krebs war überall. Das ist ja das schlimme an Krebs, wenn man ihn selbst bemerkt ist es oft schon zu spät. Vorher ist er zumeist schmerzlos.

Ich finde Vorsorge sehr wichtig. Ich hänge aber auch am Leben :)

Jorja
30-12-2008, 15:57
[QUOTE=darko;19807140]
Guck mal: Wie viele Menschen kennst du persönlich, die bsw. an Brustkrebs erkranken...das sind doch wenige bis garkeine oder?
Aber Leute mit Gebärmutterhalskrebs oder Vorstufen kennt man. Mir gibt das zu denken.
[/QUOTE]

Ersteinmal alles erdenklich Gute für dich!

Dann wollte ich heftig widersprechen, hab aber zum Glück weitergelesen:

[QUOTE=La Cucaracha;19807669]Laut Statistik waren es im Jahr 2002 aber:
Brustkrebs: 55.150 Diagnosen und 17.780 Sterbefälle
Gebärmutterhalskrebs: 6.500 Diagnosen und 1.763 Sterbefälle

Also deutlich weniger.
Ich persönlich kannte 3 Frauen, die an Brustkrebs erkrankt waren und keine einzige mit Gebärmutterhalskrebs.
[/QUOTE]
[QUOTE=ruru;19807986]Ich kenne einige Brustkrebsfälle, aber keinen einzigen mit Gebärmutterhalskrebs.
Das liegt aber auch daran, dass man sensibeler wahrnimmt, was um einen herum passiert, wenn man selbst (mit-)betroffen ist.

Das ist ähnlich, wie Schwangere plötzlich überall werdende Mütter sehen.[/QUOTE]
[QUOTE=Schnappzicke;19810151]Aktuell vier. Zwei Freundinnen (34 + 37 J.), eine Kollegin (Ende 50), eine Tante (Ende 60).

Die Freundinnen stecken beide mitten in der Chemo bzw. an deren Ende. Die beiden anderen haben die Tortur durch und hangeln sich von Kontrolle zu Kontrolle.

Mit Gebärmutterhalskrebs kenne ich niemanden. Mit Vorstufen einige, mich eingeschlossen.
[/QUOTE]

Ice Tiger 80
30-12-2008, 17:55
[QUOTE=peepe;19809073]Zum "normalen" Arzt bin ich eigentlich auch immer nur, wenn ich den Kopf schon unterm Arm getragen hab. (Da blieb ich allerdings lieber im Bett).

Jetzt geh ich regelmäßig einmal jährlich zum durch checken. Frauenarzt 2x im Jahr (auch wegen Vorbelastung) und Zahnarzt auch 2x im Jahr.

Grad Frauenarzt find ich sehr wichtig. Ice Tiger, Deine Mutter ist ja sogar noch recht jung. Die Frau, die ich mein, die ist schon 72 Jahre alt.[/QUOTE]

sag das nicht mir :nixweiss: ich hab mir schon den mund fusselig geredet :rolleyes:

Schnappshirley
30-12-2008, 18:30
Warum geht sie denn nicht?
Ich hab eine Tante, die geht auch nicht, weil sie sich schämt und Angst hat.
Die ist schon weit über 60 und soo verklemmt....die traut sich einfach nicht.
Da hilft kein Reden und kein Bitten und kein Schimpfen :crap:
Leider gibt es keine Gyns für "Angstpatienten" wie z.B. bei Zahnärzten.

Ice Tiger 80
30-12-2008, 19:04
na schämen tut sie sich nicht. sie findet es einfach nicht nötig :rolleyes:

PeppermintPatty
30-12-2008, 19:14
Ich muss gestehen das ich auch meine Probleme mit dem Frauenarzt habe. gerade wegen meiner Mutter. Mich hat das ziemlich mitgenommen und ich bin seitdem ein totaler Hypochonder und gehe vor Angst ein wenn ich nur an den Frauenarzt denke. Ich geh zwar hin, aber nicht wirklich regelmäßig:crap:

peepe
30-12-2008, 19:15
[QUOTE=Ice Tiger 80;19811485]sag das nicht mir :nixweiss: ich hab mir schon den mund fusselig geredet :rolleyes:[/QUOTE]
Oh, so meinte ich das nicht. Ich weiß, wie sinnlos das ist. Ich kanns nur nicht verstehen. Und ich meinte, daß Deine Mutti da einfach noch zu jung dazu ist. Sie hat ihr Leben ja noch vor sich. Aber daß Du da nichts machen kannst, das ist mir schon klar.

Ice Tiger 80
30-12-2008, 19:29
ich mag den frauenarzt auch nicht, ist für mich genauso schlimm wie zahnarzt :fürcht: musste aber einen tag vor heilig abend gezwungenermaßen hin :rolleyes: davor das letzte mal war ungefähr 1-1,5 jahre her. als er mich fragte woher ich denn dann meine pille bekomm, sagte ich: von meinem hausarzt :D und dann auch immer für ein halbes jahr. auf jeden fall hatte ich am 23. nen blutdruck von 144 zu 92 :eek::eek::eek: selbst bei meinem unfall mit op und so hatte ich nur 110 zu 70 :lol:

Schnappshirley
30-12-2008, 19:39
[quote=PeppermintPatty;19812520]Ich muss gestehen das ich auch meine Probleme mit dem Frauenarzt habe. gerade wegen meiner Mutter. Mich hat das ziemlich mitgenommen und ich bin seitdem ein totaler Hypochonder und gehe vor Angst ein wenn ich nur an den Frauenarzt denke. Ich geh zwar hin, aber nicht wirklich regelmäßig:crap:[/quote]

Bei mir ist eher andersrum. Weil ich soviel Krankheitsfälle kenne, auch meine Mutter hatte Tumore im Unterleib, geh ich besonders regelmäßig und lasse auch die Zusatzuntersuchungen für Selbstzahler durchführen. Eben weil ich weiß, das Früherkennung hier lebenswichtig sein kann :)

marsi
21-01-2009, 22:03
Impfschäden Gebärmutterhalskrebs (http://www.impfschaden.info/nebenwirkung-gebaermutterhalskrebs-hpv-impfung.html)