PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs


Werbung
';
'

Seiten : [1] 2

marsi
28-12-2008, 21:17
Empfohlen für Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren.

Dafür läuft ja jetzt oft Werbung im Fernsehen. Gerade eben auch wieder. Ich meinte daraufhin, dass da ja ne tolle Sache ist. Mein Gegenüber meinte aber direkt "Alles nur Geldschneiderei. Die kostet zwischen 600 und 800 EUR und muss alle 5 Jahre wiederholt werden". Stimmt das? :o

Haramis
28-12-2008, 21:18
[QUOTE=marsi;19786679]Empfohlen für Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren.

Dafür läuft ja jetzt oft Werbung im Fernsehen. Gerade eben auch wieder. Ich meinte daraufhin, dass da ja ne tolle Sache ist. Mein Gegenüber meinte aber direkt "Alles nur Geldschneiderei. Die kostet zwischen 600 und 800 EUR und muss alle 5 Jahre wiederholt werden". Stimmt das? :o[/QUOTE]
Man müsste GynäkologInnen fragen, ob sie ihre Töchter impfen :D

BleedingPoet
28-12-2008, 21:22
[QUOTE]Die Grundimmunisierung erfolgt mittels dreier intramuskulärer Injektionen, die je im Abstand von zwei und sechs Monaten nach der Erstinjektion (Gardasil®) bzw. nach einem und sechs Monaten (Cervarix®) verabreicht werden. Die Medikamente für die Grundimmunisierung kosten ungefähr 480 € in Deutschland bzw. 600 € in Österreich. In Deutschland übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Impfkosten für Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren. Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Impfung von Frauen bis zum 26. Lebensjahr. Ob eine Auffrischimpfung erforderlich wird, ist derzeit nicht bekannt.[/QUOTE]
http://de.wikipedia.org/wiki/HPV-Impfstoff

zundra
28-12-2008, 21:27
Wir sollten jetzt Vor- und Nachteile von Impfungen an sich erörtern.

Peppinchen
28-12-2008, 21:39
[QUOTE]Die Medikamente für die Grundimmunisierung kosten ungefähr 480 € in Deutschland bzw. 600 € in Österreich[/QUOTE]

:motz::motz::motz:

und wie kann man das bitte wieder erklären:confused:

ruru
28-12-2008, 21:43
So ganz unumstritten ist die Impfung bzw das doch ziemlich aggressive Markting zumindest nicht.
Mal zwei Links dazu:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/435/449165/text/
http://www.sueddeutsche.de/wissen/437/449167/text/

zundra
28-12-2008, 21:45
Danke, ruru.

Mir geht dieses unkritische Geschwalle bei Impfungen total auf den Keks.

marsi
28-12-2008, 21:53
Hm....bin froh, dass meine Tochter erst in vier Jahren 12 wird. Bis dahin, wird man ja wohl etwas mehr darüber wissen...

FredSack
28-12-2008, 22:15
das betrifft ja eh nur die Mädchen die dann zwischen 12 und 17 ungeschützten Gschlchtsvkhr haben oder gehe ich da fehl in der Annahme?

lovelettergirl
28-12-2008, 22:20
[QUOTE=FrederikdeSack;19787650]das betrifft ja eh nur die Mädchen die dann zwischen 12 und 17 ungeschützten Gschlchtsvkhr haben oder gehe ich da fehl in der Annahme?[/QUOTE]
soweit ich das verstanden habe, soll die impfung erfolgen, ehe man überhaupt das ersta mal sex hatte

Damia
28-12-2008, 22:21
Na ja, die HP-Viren sind schnell eingefangen.
Meine Nachbarin hat ihre Mädels impfen lassen, bei allen dreien gab es keine Komplikationen. Bei meinen hat es auch noch ein paar Jahre Zeit, daher hoffe ich auf den medizinischen Fortschritt bzw. erste längerfristige Erfahrungen mit der Impfung.

marsi
28-12-2008, 22:23
[QUOTE=lovelettergirl;19787742]soweit ich das verstanden habe, soll die impfung erfolgen, ehe man überhaupt das ersta mal sex hatte[/QUOTE]

Richtig. Weil nur dann die Impfung überhaupt einen Sinn macht.:d:

Heippa
28-12-2008, 22:25
Gebärmutterhalskrebs ist scheisse :( .... ich würde meine Tochter impfen lassen, wenn ich eine hätte!!!

ohje
28-12-2008, 22:38
[QUOTE=Heippa;19787828]Gebärmutterhalskrebs ist scheisse :( .... ich würde meine Tochter impfen lassen, wenn ich eine hätte!!![/QUOTE]

ich auch.

La Cucaracha
29-12-2008, 09:25
Ich hab zwei Mädchen und lass sie nicht impfen - die Impfempfehlung der STIKO ist mir zu, hmmm, schnell?
In anderen Ländern wird die HPV-Impfung nicht mehr empfohlen.

Catalunya
29-12-2008, 10:29
Ich hab mir schon länger überlegt, ob es einen speziellen Grund dafür gibt, daß Jette Joop plötzlich von einer anderen Frau im Werbefilm ersetzt wurde. Oder ob es einfach nur finanzielle Gründe hatte. Denn sie saß ja auch in allen möglichen Sendungen und ist für die Impfung eingetreten. Ganz plötzlich hat sie das nicht mehr getan. :kopfkratz

ohje
29-12-2008, 10:44
[QUOTE=zundra;19787124]Danke, ruru.

Mir geht dieses unkritische Geschwalle bei Impfungen total auf den Keks.[/QUOTE]

vieleicht bin ich wirklich zu unkritisch.

ja.impfungen können haben nebenwirkungen.

die krankheiten gegen die sie eingesetzt werden aber auch. und noch dazu sehr ernstzunehmende.


wenn man überlegt welche krankheiten wir durch das impfen in den griff bekommen haben und welche davon durch die impfmüdigkeit der menschen wieder auf dem vormarsch sind. erschreckend.

viele verlassen sich darauf das der nebenmann ja geimpft ist.

natürlich wollen die konzerne an ihren erforschten, auf den markt geworfenen
medikamenten verdienen.
vieleicht ist die werbung so aggressiv weil es eben zur zeit eine eher negative einstellung zum impfen gibt.

marsi
29-12-2008, 10:45
[QUOTE=La Cucaracha;19790930]Ich hab zwei Mädchen und lass sie nicht impfen - die Impfempfehlung der STIKO ist mir zu, hmmm, schnell?
In anderen Ländern wird die HPV-Impfung nicht mehr empfohlen.[/QUOTE]
Nicht mehr? Also wurde sie dort auch mal empfohlen und diese Empfehlung wurde dann zurückgenommen? Aus welchem Grund?

ohje
29-12-2008, 10:55
wichtig: wer rurus link aufgerufen hat, sollte es bei diesenbeiden auch tun
http://faz-community.faz.net/blogs/planckton/archive/2008/12/01/unsichere-hpv-krebsimpfung-die-antwort-des-nobelpreistr-228-gers.aspx



http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/093/1609302.pdf

_____________________________________________________________
hier noch mal thema impfmüdigkeit
http://www.thieme.de/viamedici/medizin/krankheiten/impfmuedigkeit.html

Pinsel
29-12-2008, 11:04
[QUOTE=ohje;19791340]vieleicht bin ich wirklich zu unkritisch.

ja.impfungen können haben nebenwirkungen.

die krankheiten gegen die sie eingesetzt werden aber auch. und noch dazu sehr ernstzunehmende.
[/QUOTE]

Das ist sicherlich richtig. Aber auf der anderen Seite werden Impfschäden ja anscheinend gerne mal tot geschwiegen, habe ich den Eindruck. Und das hat mit Aufklärung dann auch nichts mehr zu tun.

Nicht jede Impfung ist automatisch ein Segen. Da sollte man Vor- und Nachteile genau abwägen. Wenn man denn überhaupt wirklich was über mögliche Nachteile und Folgeschäden erfährt :rolleyes:

Kosel
29-12-2008, 11:06
[QUOTE=Peppinchen;19787030]:motz::motz::motz:

und wie kann man das bitte wieder erklären:confused:[/QUOTE]

In Österreich sind Medikamente teurer als in der BRD. Dafür ist der Sprit da billiger.

:idee:

Kosel
29-12-2008, 11:09
[QUOTE=Pinsel;19791496]Das ist sicherlich richtig. Aber auf der anderen Seite werden Impfschäden ja anscheinend gerne mal tot geschwiegen, habe ich den Eindruck. Und das hat mit Aufklärung dann auch nichts mehr zu tun.
[/QUOTE]

Impfen: 1 von 1000 Tod.
Pocken: 20 von 100 Tod.

Den Rest muss man wohl für sich selber abwägen. Allerdings fand ich die DDR in der Beziehung besser. Da hatten wir Impfzwang. Aber dafür hatte die BRD den Tüv und Dreipunktgurte in den Autos.

Fazit: Wir werden alle sterben. :eek:

ohje
29-12-2008, 11:11
[QUOTE=Pinsel;19791496]Nicht jede Impfung ist automatisch ein Segen. Da sollte man Vor- und Nachteile genau abwägen. Wenn man denn überhaupt wirklich was über mögliche Nachteile und Folgeschäden erfährt :rolleyes:[/QUOTE]


welche impfung war denn bisher kein segen? ich kenne keine.

ich meine das ernst. das soll keine provo sein

Kajol
29-12-2008, 11:18
ich habe den impfstoff momentan noch hier im kühlschrank zu liegen

durch eine hormonerkrankung meiner tochter konnten wir sie noch nicht impfen lassen

La Cucaracha
29-12-2008, 11:22
[quote=marsi;19791352]Nicht mehr? Also wurde sie dort auch mal empfohlen und diese Empfehlung wurde dann zurückgenommen? Aus welchem Grund?[/quote]

Wenn ich es richtig im Kopf habe, war die Impfung in Holland erst empfohlen, jetzt nicht mehr.
Warum? Ich glaube, das kam nach den Todesfällen in Österreich. Aber nagel mich nicht darauf fest.

Pinsel
29-12-2008, 11:31
[QUOTE=ohje;19791538]welche impfung war denn bisher kein segen? ich kenne keine.

ich meine das ernst. das soll keine provo sein[/QUOTE]

So meinte ich das nicht. Ich meine nur, dass man die Vor- und Nachteile abwägen muss, da eine Medaille ja immer zwei Seiten hat.

Für den Mann mit Kinderlähmung, die er erst durch die Impfung bekam, war sie sicherlich kein Segen. Für die Geimpften, die andernfalls evtl. Kinderlähmung bekommen hätten (man weiß es ja nicht) dann schon. Aber was nutzt das diesem einen Mann? Und über solche Risiken sollte man aufgeklärt werden bzw. sich selbst aufklären. Einfach jede Impfung mitnehmen, die auf dem Markt ist, würde ich nicht machen.

Über die Impfung über Gebärmutterhalskrebs weiß ich z.B. zu wenig, um mir da ein Urteil zu erlauben. Da ich aber eh aus der Zielgruppe raus bin, ist das nicht weiter tragisch. Käme es für mich in Frage, würde ich mich aber genauer über mögliche Nebenwirkungen und Impfschäden informieren und dann abwägen. Gerade, weil es eine neue Impfung ist.

Pinsel
29-12-2008, 11:34
[QUOTE=La Cucaracha;19791624]Wenn ich es richtig im Kopf habe, war die Impfung in Holland erst empfohlen, jetzt nicht mehr.
Warum? Ich glaube, das kam nach den Todesfällen in Österreich. Aber nagel mich nicht darauf fest.[/QUOTE]

:o
Genau sowas meine ich. Sowas darf einfach nicht verschwiegen werden. Und das finde ich persönlich schon als ziemlichen Nachteil einer Impfung :D

marsi
29-12-2008, 11:41
Traten denn die Todesfälle in unmittelbarem Zusammenhang mit der Impfung auf?

Sp!nne
29-12-2008, 11:45
[QUOTE=marsi;19791760]Traten denn die Todesfälle in unmittelbarem Zusammenhang mit der Impfung auf?[/QUOTE]

Ja aber natürlich rein zufällig und ein Zusammenhang kann nicht bewiesen werden. Das die Mädels vorher gesund waren, hat natürlich nix zu bedeuten.

:schleich:

ohje
29-12-2008, 11:52
[QUOTE=La Cucaracha;19791624]Wenn ich es richtig im Kopf habe, war die Impfung in Holland erst empfohlen, jetzt nicht mehr.
Warum? Ich glaube, das kam nach den Todesfällen in Österreich. Aber nagel mich nicht darauf fest.[/QUOTE]

es gab einen todesfall in österreich
lies meinen zweiten link

dort steht genaues darüber.

der erste absatz ist NUR die anfrage.

also schön weiter lesen :D

ohje
29-12-2008, 11:53
[QUOTE=zirkusspinne;19791791]Ja aber natürlich rein zufällig und ein Zusammenhang kann nicht bewiesen werden. Das die Mädels vorher gesund waren, hat natürlich nix zu bedeuten.

:schleich:[/QUOTE]

lies den link.

ruru
29-12-2008, 11:58
[QUOTE=ohje;19791431]wichtig: wer rurus link aufgerufen hat, sollte es bei diesenbeiden auch tun
http://faz-community.faz.net/blogs/planckton/archive/2008/12/01/unsichere-hpv-krebsimpfung-die-antwort-des-nobelpreistr-228-gers.aspx



http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/093/1609302.pdf

_____________________________________________________________
hier noch mal thema impfmüdigkeit
http://www.thieme.de/viamedici/medizin/krankheiten/impfmuedigkeit.html[/QUOTE]
Darum schrieb ich ja auch "umstritten".

Wenn man vor der Entscheidung steht, sollte man halt nur versuchen sich so unfassend wie möglich zu informieren, gerade wenn es um eine sehr neue Impfung geht, die mit einer Geschwindigkeit durch alles Instanzen geprügelt wurde, wie man sie sich von anderen Therapien auch manchmal wünschen würde.
Damit tätige ich noch gar keine Aussage pro oder contra Impfung, einfach weil ich nicht wüßte, wie ich selbst handeln würde, stände ich vor der Entscheidung.

Ich bin auch gar nicht impf-skeptisch, allerdings wünschte ich mir, der Werbeaufwand wäre für wirklich wichtige Impfungen, die nicht nur eine sehr begrenzte Bevölkerungsschicht überhaupt betrifft, ähnlich hoch.
Aber über Masern, Polio oder Tetanus wird man nicht täglich beschallt. Leider, denn da wäre es wirklich nötig und da hat die sich leider immer mehr ausbreitende Impfmüdigkeit nicht weniger schlimme Folgen.
Und so bleibt doch immer ein leicht unwohles Gefühl, da wird durch bewußte Panikmache versucht möglichst viel Profit zu machen.

marsi
29-12-2008, 12:01
[QUOTE=ohje;19791851]lies den link.[/QUOTE]

Ich lese gerade...ist sehr interessant.

Btw: In den USA gab es bereits 11 Todesfälle.

ohje
29-12-2008, 12:02
[QUOTE=ruru;19791886]Darum schrieb ich ja auch "umstritten".

Wenn man vor der Entscheidung steht, sollte man halt nur versuchen sich so unfassend wie möglich zu informieren, gerade wenn es um eine sehr neue Impfung geht, die mit einer Geschwindigkeit durch alles Instanzen geprügelt wurde, wie man sie sich von anderen Therapien auch manchmal wünschen würde.
Damit tätige ich noch gar keine Aussage pro oder contra Impfung, einfach weil ich nicht wüßte, wie ich selbst handeln würde, stände ich vor der Entscheidung.

Ich bin auch gar nicht impf-skeptisch, allerdings wünschte ich mir, der Werbeaufwand wäre für wirklich wichtige Impfungen, die nicht nur eine sehr begrenzte Bevölkerungsschicht überhaupt betrifft, ähnlich hoch.
Aber über Masern, Polio oder Tetanus wird man nicht täglich beschallt. Leider, denn da wäre es wirklich nötig und da hat die sich leider immer mehr ausbreitende Impfmüdigkeit nicht weniger schlimme Folgen.
Und so bleibt doch immer ein leicht unwohles Gefühl, da wird durch bewußte Panikmache versucht möglichst viel Profit zu machen.[/QUOTE]

das du kein pro und cotra abgegeben hast war mir klar.
ich wollte es nicht so aussehen lassen.

und wie du schon sagst: man sollte sich ausführlich informieren bevor man
versucht im interesse seiner kinder zu handeln.

darum geht es uns beiden

Sp!nne
29-12-2008, 12:04
[QUOTE=ohje;19791851]lies den link.[/QUOTE]

Ja und - ändert nix an meiner Aussage.

Die Todesfälle sind nach wie vor ungeklärt.

Eine solche Impfehlung der Stiko ist für ein Pharmaunternehmen pures Gold. Ich bin inzwischen sehr skeptisch was das anbelangt, zudem die Wirksamkeit tatsächlich noch nicht genügend nachgewiesen ist. Dafür ist diese Impfung schlichtweg noch nicht lange genug auf dem Markt.

dreispitz
29-12-2008, 12:12
Soweit ich weiss, ist auch die Wirksamkeit umstritten, da die Impfung nur bei bestimmten Virenstämmen wirken kann (hab die Links nicht gelesen).

ohje
29-12-2008, 12:21
[QUOTE=zirkusspinne;19791931]Ja und - ändert nix an meiner Aussage.

Die Todesfälle sind nach wie vor ungeklärt.

Eine solche Impfehlung der Stiko ist für ein Pharmaunternehmen pures Gold. Ich bin inzwischen sehr skeptisch was das anbelangt, zudem die Wirksamkeit tatsächlich noch nicht genügend nachgewiesen ist. Dafür ist diese Impfung schlichtweg noch nicht lange genug auf dem Markt.[/QUOTE]

du musst deine tochter wenn du denn eine hast ja nicht impfen lassen.

kosel hat das nutzen risiko potenzial ganz gut beschrieben.

2 todesfälle auf wie viele impfungen?

und wie gesagt es ist ja nicht geklärt ob die impfungen die ursache waren.




_____________________________________________________________
quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/093/1609302.pdf
Im Rahmen der Spontanerfassung von Verdachtsfällen zu Arzneimittelneben- wirkungen bzw. Impfkomplikationen wurde das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) über den plötzlichen und unerwarteten Tod einer 17-jährigen Frau aus Deutsch- land unterrichtet, die am Vortag die zweite Injektion des HPV-Impfstoffes Gardasil erhalten hatte. Außerdem gibt es einen Bericht über einen Todesfall ca. drei Wochen nach einer HPV-Impfung mit Gardasil aus Österreich. Bei bei- den Todesfällen konnte trotz intensiver gerichtsmedizinischer Untersuchungen kein ursächlicher Zusammenhang mit der Gardasil-Impfung festgestellt wer- den. Die für Arzneimittelsicherheit zuständigen deutschen, österreichischen und europäischen Behörden beurteilen das Nutzen-Risiko-Verhältnis der HPV- Impfung weiterhin positiv.

ohje
29-12-2008, 12:26
[QUOTE=marsi;19791911]Ich lese gerade...ist sehr interessant.

Btw: In den USA gab es bereits 11 Todesfälle.[/QUOTE]

das hab ich überlesen. sind diese todesfälle gesichtert mit dem impfstoff in verbindung gebracht worden?

kannst du mir ungefähr sagen wo die passage ist an der ich lesen muss?

Pinsel
29-12-2008, 12:26
[QUOTE=ohje;19792049]

2 todesfälle auf wie viele impfungen?
[/QUOTE]

Mir reicht ein Todesfall, wenn es meine Tochter wäre.

ohje
29-12-2008, 12:29
[QUOTE=Pinsel;19792086]Mir reicht ein Todesfall, wenn es meine Tochter wäre.[/QUOTE]

na ja. mit dem nichtimpfen bist du-und dein kind- ja nicht aus dem schneider.

auch wenn krebs immer die anderen trifft.

wäre mal interessant zu erfahren wieviele fälle es jedes jahr von gebärmutterhalskrebs in deutschland gibt

wenns danach geht , das man angst vor nebenwirkungen hat
dürfte man sein kind überhaupt nicht impfen lassen.

smoovie
29-12-2008, 12:29
ja, welches risiko is jez schlimmer? gebärmutterhalskrebs is nicht lustig.. :(
und so wie ohne verhütung rumgepoppt wird, würd ich meinem kind diese impfung raten..
soweit ich weiß, is diese doch kostenlos bzw. wird von der kk übernommen, wenn noch kein bestimmtes alter erreicht ist oder noch kein hpv festgestellt wurde..

übrigens ist der virus ohne krebs auch nit schön:
http://de.wikipedia.org/wiki/Condylomata_acuminata

Emotions
29-12-2008, 12:38
Ich habe mittlerweile zuviel negatives gelesen um jemanden dazu zu raten - allerdings hat das Robert-Koch-Institut die Impfung noch als Strandardimpfung für Mädchen im Programm.

60 % der Bevölkerung sind per Antikörpernachweis positiv getestet, neben der Infektion durch die Geburt ist es hauptsächlich eine sexuell übertragbare Virusinfektion - dagegen kann man ja schon mal was tun (Gummi).

raccoon63
29-12-2008, 12:44
[QUOTE=Pinsel;19792086]Mir reicht ein Todesfall, wenn es meine Tochter wäre.[/QUOTE]

Dann dürftest Du Deine Tochter auch nicht über die Straße schicken! ALLES, was man im Leben tut oder auch lässt, birgt zumindest ein Restrisiko. Wenn Du Dein Kind wirklich vor allem schützen willst - dann darfst Du es gar nicht erst bekommen!

Bevor es die Pockenschutzimpfung gab, sind jedes Jahr hunderte (wenn nicht mehr) Kinder daran gestorben - auch kein leichter Tod! Andererseits: Meine ehemalige Klassenlehrerin hätte nach der Impfung ihren Sohn beinahe verloren.

Außerdem: Ich finde, ich diesem Alter haben die Töchter auch schon ein Mitspracherecht! Es ist schließlich Ihr Körper, ihre Zukunft. Meine Mutter wollte damals nicht, dass ich mit 14 gegen Röteln geimpft werde, weil sie messerscharf daraus schloss, dass ich sofort und auf der Stelle ein Baby haben wollte. Damals habe ich mich durchgesetzt.

Haramis
29-12-2008, 12:46
[QUOTE=smoovie;19792108]ja, welches risiko is jez schlimmer? gebärmutterhalskrebs is nicht lustig.. :(
und so wie ohne verhütung rumgepoppt wird, würd ich meinem kind diese impfung raten..
soweit ich weiß, is diese doch kostenlos bzw. wird von der kk übernommen, wenn noch kein bestimmtes alter erreicht ist oder noch kein hpv festgestellt wurde..

übrigens ist der virus ohne krebs auch nit schön:
http://de.wikipedia.org/wiki/Condylomata_acuminata[/QUOTE]

Letzendlich sollte wohl das Mädchen selbst entscheiden, ob es das möchte.
Mit 12, 13 etc. ist man in der Lage, sich selbst zu informieren (normalerweise).
Die Folgen müssen die Mädchen ja auch tragen.

Pinsel
29-12-2008, 12:51
[QUOTE=raccoon63;19792230]Dann dürftest Du Deine Tochter auch nicht über die Straße schicken! ALLES, was man im Leben tut oder auch lässt, birgt zumindest ein Restrisiko. Wenn Du Dein Kind wirklich vor allem schützen willst - dann darfst Du es gar nicht erst bekommen!
[/QUOTE]

Ich dachte, die Impfung soll ein Schutz sein?

smoovie
29-12-2008, 12:57
[QUOTE=Haramis;19792246]Letzendlich sollte wohl das Mädchen selbst entscheiden, ob es das möchte.
Mit 12, 13 etc. ist man in der Lage, sich selbst zu informieren (normalerweise).
Die Folgen müssen die Mädchen ja auch tragen.[/QUOTE]


ich sagte ja auch das man das risiko abwägen sollte und den kind dazu raten und nicht zwingen soll ;)

aber da ich eine 14jährige schwester habe und mitbekomme wie sehr sie das interessiert, weil sie keinen bezug zu krebs oder dem virus hat (alles egal halt).. und auch sonst weiß, wie viele heutzutage saufen und dann ohne gummi rumpoppen.. wäre ich als mutter doch sehr hinterher :ja:

das geschrei is dann groß, wenns zu spät is :rolleyes:

ich kenne einige in meinem umkreis, die betroffen sind.. und es ist erstaunlich wie der virus sich ausgebreitet hat :ja:

Haramis
29-12-2008, 13:02
[QUOTE=smoovie;19792361]ich sagte ja auch das man das risiko abwägen sollte und den kind dazu raten und nicht zwingen soll ;)

aber da ich eine 14jährige schwester habe und mitbekomme wie sehr sie das interessiert, weil sie keinen bezug zu krebs oder dem virus hat (alles egal halt).. und auch sonst weiß, wie viele heutzutage saufen und dann ohne gummi rumpoppen.. wäre ich als mutter doch sehr hinterher :ja:
das geschrei is dann groß, wenns zu spät is :rolleyes:

ich kenne einige in meinem umkreis, die betroffen sind.. und es ist erstaunlich wie der virus sich ausgebreitet hat :ja:[/QUOTE]
Das suggeriert aber "lass dich impfen und du kannst trotzdem ungeschützt vögeln".
Aids anstatt Gebärmutterhalskrebs erscheint mir nicht die passende Alternative.

smoovie
29-12-2008, 13:03
[QUOTE=Haramis;19792408]Das suggeriert aber "lass dich impfen und du kannst trotzdem ungeschützt vögeln".
Aids anstatt Gebärmutterhalskrebs erscheint mir nicht die passende Alternative.[/QUOTE]


:rotfl: ja kannst du tun.. war aber gewiß nicht so oberflächlich gemeint :vogel:

raccoon63
29-12-2008, 13:05
[QUOTE=Pinsel;19792294]Ich dachte, die Impfung soll ein Schutz sein?[/QUOTE]

Ach, Pinselchen, Du weißt doch, dass ich von dem Restrisiko spreche, die Impfung nicht zu überleben...;)

So, ich habe Dir jetzt mal etwas gegoogelt:

"In Deutschland erkranken jährlich 6500 Frauen neu an Gebärmutterhalskrebs. Knapp 2000 sterben daran." Das ist aus faz.net

Smuggels
29-12-2008, 13:12
Ich finde diese Grafik eigentlich recht anschaulich:

http://aerzteblatt.lnsdata.de/bilder/2007/10/img126199.gif

Quelle: avt-osteopathie.de/downloads/papillomviren1.pdf

Die Impfung verringert das Risikio einer Erkrankung, da der Körper schon im Vorraus entsprechende Antikörper bilden konnte, die für die Abwehr der Viren benötigt werden. Ohne Impfung besitzt er diese Antikörper im schlimmsten Fall nicht, muss das Problem erkennen und Antikörper entwickeln. Der Virus hat dann viel mehr Zeit, um den Körper zu infizieren. Wie man an der Grafik erkennt ist die Anzahl der Erkrankungen & Todesfälle stark gesungen. Hierbei sind auch Erkrankungen infolge der Impfungen in den Balken enthalten, denke ich. Folglich wird das Kind einem höheren Risiko ausgesetzt, wenn man es nicht impft.

Impfungen sind kein 100%iger Schutz, sondern schlicht & einfach eine Vorsorgemaßnahme für den Fall, dass eine Krankheit eintritt. Man kann ohne Impfung gesund bleiben und mit Impfung trotzdem erkranken.

Dass Todesfälle vorkommen ist nicht weiter verwunderlich, denn dieses Risiko besteht im Endeffekt bei fast allen Medikamenten, da es vom Stand der heutigen Technik nicht möglich einen kompletten Körper zu simulieren und alle Nebenwirkungen im Vorraus vorherzusagen und es keine Universal-Medikamente gibt, die bei jedem gleich wirken.

marsi
29-12-2008, 13:18
[QUOTE=ohje;19792085]das hab ich überlesen. sind diese todesfälle gesichtert mit dem impfstoff in verbindung gebracht worden?

kannst du mir ungefähr sagen wo die passage ist an der ich lesen muss?[/QUOTE]

Auf Seite 13, Punkt 9. "Welche Erkenntnisse hat die Bundesregierung zu den 11 Todesfällen, die seit Einführung der HPV-Impfung in den USA bislang dort bei Mädchen und Frauen im Alter von 11 bis 19 Jahren im Anschluss an eine solche Impfung aufgetreten sind (Deutsche Apotheker Zeitung 8/2008, S.777)?"

Wenn du weiterliest, ist aber wohl auch hier umstritten, ob es wirklich einen Zusammenhang mit der Impfung gibt.

ohje
29-12-2008, 13:23
[QUOTE=marsi;19792600]Auf Seite 13, Punkt 9. "Welche Erkenntnisse hat die Bundesregierung zu den 11 Todesfällen, die seit Einführung der HPV-Impfung in den USA bislang dort bei Mädchen und Frauen im Alter von 11 bis 19 Jahren im Anschluss an eine solche Impfung aufgetreten sind (Deutsche Apotheker Zeitung 8/2008, S.777)?"

Wenn du weiterliest, ist aber wohl auch hier umstritten, ob es wirklich einen Zusammenhang mit der Impfung gibt.[/QUOTE]

danke marsi :) da habe ich wohl eher überflogen nachdem ich das hier las :


quelle http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/093/1609302.pdf:
Elf Berichte erfolgten nicht von einem Angehörigen eines Gesundheitsberu- fes. Die Berichte beziehen sich auf Informationen aus Talk Shows, von In- ternetseiten oder Berichte von Dritten, die über einen Todesfall “gehört hat- ten”. Für diese Berichte ist die Datenlage unzureichend und erlaubt keine Beurteilung. Auch kann nicht differenziert werden, ob Todesfälle mehrfach gemeldet wurden.

:D

ohje
29-12-2008, 13:25
[QUOTE=marsi;19792600]Auf Seite 13, Punkt 9. "Welche Erkenntnisse hat die Bundesregierung zu den 11 Todesfällen, die seit Einführung der HPV-Impfung in den USA bislang dort bei Mädchen und Frauen im Alter von 11 bis 19 Jahren im Anschluss an eine solche Impfung aufgetreten sind (Deutsche Apotheker Zeitung 8/2008, S.777)?"

Wenn du weiterliest, ist aber wohl auch hier umstritten, ob es wirklich einen Zusammenhang mit der Impfung gibt.[/QUOTE]

ich glaube wenn sie dem impfstoff auchnjr einmal als killer entlarven, kommt er vom markt

die klage will doch keiner am hals haben.

und ich glaube schon, das gerichtsmedizin nicht bestechlich ist.

aber damit tut sich jetzt wahrscheinlich der nächste diskussionspunkt auf :D

Pinsel
29-12-2008, 13:29
[QUOTE=raccoon63;19792447]Ach, Pinselchen, Du weißt doch, dass ich von dem Restrisiko spreche, die Impfung nicht zu überleben...;)

So, ich habe Dir jetzt mal etwas gegoogelt:

"In Deutschland erkranken jährlich 6500 Frauen neu an Gebärmutterhalskrebs. Knapp 2000 sterben daran." Das ist aus faz.net[/QUOTE]

Ja, aber wo ist das Risiko größer? Mit Impfung oder ohne? Kann mir gerade in dem Fall ja anscheinend niemand genau sagen.

Ich bin ehrlich gesagt ganz froh, aus der Zielgruppe raus zu sein. Muss ich mir darüber keinen Kopf machen :D

raccoon63
29-12-2008, 13:37
[QUOTE=Pinsel;19792703]Ja, aber wo ist das Risiko größer? Mit Impfung oder ohne? Kann mir gerade in dem Fall ja anscheinend niemand genau sagen.

Ich bin ehrlich gesagt ganz froh, aus der Zielgruppe raus zu sein. Muss ich mir darüber keinen Kopf machen :D[/QUOTE]

Ich finde da eigentlich die Grafik samt Text von Smuggles sehr anschaulich. :d: (Danke an dieser Stelle)

Da habe ich es noch "besser": Ich bin weder als Mutter noch als Tochter Zielgruppe. :D

Ist allerdings auch möglich, dass und das Lachen noch vergehen wird. Ich habe im weitere Bekanntenkreis gleich zwei Frauen, die diesen Krebs nicht überlebt haben. :fürcht:

ohje
29-12-2008, 13:40
[QUOTE=Pinsel;19792703]Ja, aber wo ist das Risiko größer? Mit Impfung oder ohne? Kann mir gerade in dem Fall ja anscheinend niemand genau sagen.

[/QUOTE]


[QUOTE=raccoon63;19792447]
"In Deutschland erkranken jährlich 6500 Frauen neu an Gebärmutterhalskrebs. Knapp 2000 sterben daran." Das ist aus faz.net[/QUOTE]

.

smoovie
29-12-2008, 13:43
[QUOTE=Pinsel;19792703]Ja, aber wo ist das Risiko größer? Mit Impfung oder ohne? Kann mir gerade in dem Fall ja anscheinend niemand genau sagen.

Ich bin ehrlich gesagt ganz froh, aus der Zielgruppe raus zu sein. Muss ich mir darüber keinen Kopf machen :D[/QUOTE]

mal so generell:
jede frau mit gebärmutter ist betroffen.. der virus kann jahre später noch ausbrechen :ja:

die beste maßnahme is sowieso regelmäßig zum gyndoc zu gehen :ja:

meine ma wäre beinah gestorben.. war sehr knapp :(

Sp!nne
29-12-2008, 14:19
Nur das diese Impfung auch nur gegen einen Teil dieser Viren hilft. Das heißt auch mit kompletter Durchimpfung würde man den Gebärmutterhalskrebs nicht vernichten können.

Ich würde eher eine ähnlich starke Kampagne für "Sicherheit beim Sex" wünschen und für mehr Aufklärung bei der Zielgruppe sorgen.

smoovie
29-12-2008, 14:36
auf jeden fall, zirkusspinne.. das eine soll das andere auf keinen fall ersetzen :nein:
das sehe ich als selbstverständlich an :ja:

suncats
29-12-2008, 15:14
[QUOTE=smoovie;19792851]mal so generell:
jede frau mit gebärmutter ist betroffen.. der virus kann jahre später noch ausbrechen :ja:

die beste maßnahme is sowieso regelmäßig zum gyndoc zu gehen :ja:

:([/QUOTE]
Das kann ich nur unterstreichen und zwar ganz, ganz dick!
Ich selbst habe auch immer gedacht aus diesem Alter schon lange draußen zu sein (bin jetzt fast 41), habe seit über 15 Jahren eine feste Beziehung und war natürlich nie regelmäßig beim Gyn und ging halt dann mal wieder. Ruckzuck war ich bei noch einem weiteren Gyn und ein paar Tage später im Krankenhaus und habe eine Konisation machen lassen müssen. Glücklicherweise wurde alles erwischt und ich bin im Moment "virenfrei". Ich gehe jetzt regelmäßig zum Gyn und lasse diesen hpv-test machen, d.h. ich muss da alle 3 Monate antanzen und danach wieder tagelang auf das Ergebnis warten. Sehr zermürbend!
Wenn der nächste Test gut verläuft, reicht es, wenn ich alle 6 Monate zum Arzt gehe.
Natürlich hat mir meine Frauenärztin jetzt auch geraten mich impfen zu lassen und ich weiß nicht was ich tun soll. Ich surfe seit Tagen im Inet und komme noch zu keinem Ergebnis. Ich stehe Impfungen sehr skeptisch gegenüber, die Tabelle von weiter vorne hat mich aber sehr beeindruckt und ich werde diese in meine Überlegungen einbeziehen.

Southside
29-12-2008, 15:24
"Ja aber er hat doch den Nobelpreis dafür bekommen" ;--)

Ich bin für Impfung,
würde mein Kind auch impfen lassen.

Aber bei sowas erst nach ein paar Jahren "Feldtest".

celawuff
29-12-2008, 15:57
unser KiA ist für die Impfung, mein Gyn dagegen. Meine Tochter ist geimpft, da ich das Gespräch mit dem Gyn erst hatte, als wir schon mit impfen angefangen hatten.
Hier in der Region wird ein Todesfall mit der Impfung in Verbindung gebracht. Mein Gyn ist der Ansicht, dass mit regelmäßiger Vorsorge der Krebs rechtzeitig entdeckt wird und die Impfung nur gegen eine Art Viren hilft :kopfkratz ich bin froh, dass ich die Entscheidung, ob impfen oder nicht, nicht nochmal treffen muss :rolleyes:

darko
29-12-2008, 16:23
Ich kann nur an euch appellieren:Lasst eure Töchter impfen!!!!

Habe seit ca. fünf Jahren mit dem Krebs zu kämpfen. Das ist kein Spaziergang: Diagnosen, OPs, Therapien....
Ich lese sonst nur mit, aber dieses Thema spricht mich an.
Bin seit ca. 25 Jahren verheiratet. Hab nie "was falsch gemacht". Die Diagnose kommt aus heiterem Himmel und verändert das Leben.
Nehmt es nicht auf die leichte Schulter....es gibt immer mehr Menschen, die davon betroffen sind.

ohje
29-12-2008, 16:36
@ darko

ich wünsche dir alles gute !!

Hermine
29-12-2008, 16:41
[QUOTE=celawuff;19794232]Mein Gyn ist der Ansicht, dass mit regelmäßiger Vorsorge der Krebs rechtzeitig entdeckt wird und die Impfung nur gegen eine Art Viren hilft :kopfkratz [/quote]
Ja, und das sind gerade die High Risk-Virentypen 16 und 18, die den Gebärmutterhalskrebs auslösen.
[QUOTE=darko;19794542]Ich kann nur an euch appellieren:Lasst eure Töchter impfen!!!!

Habe seit ca. fünf Jahren mit dem Krebs zu kämpfen. Das ist kein Spaziergang: Diagnosen, OPs, Therapien....
Ich lese sonst nur mit, aber dieses Thema spricht mich an.
Bin seit ca. 25 Jahren verheiratet. Hab nie "was falsch gemacht". Die Diagnose kommt aus heiterem Himmel und verändert das Leben.
Nehmt es nicht auf die leichte Schulter....es gibt immer mehr Menschen, die davon betroffen sind.[/QUOTE]
Und wahrscheinlich gar nicht wissen, dass sie den HPV-Virus haben und damit eine extrem erhöhte Wahrscheinlichkeit, den Krebs zu bekommen.
Auf HPV wird ja nur getestet, wenn der Pap-Wert nicht gut ist oder man den Test selbst bezahlt.
Ich bin auch dabei und froh, dass mein Arzt gewissenhaft damit umgeht.
Dir alles Gute, darko!

Pinsel
29-12-2008, 16:44
[QUOTE=Hermine;19794706]
Ich bin auch dabei und froh, dass mein Arzt gewissenhaft damit umgeht.
[/QUOTE]

Auch wenn ich der Impfung weiter eher skeptisch gegenüberstehe, hat die Diskussion bei mir aber schon mal eines erreicht: Ich werd mir nächstes Jahr direkt nen Termin beim Gyn machen. War eh viel zu lange nicht mehr da.

darko
29-12-2008, 16:57
[QUOTE=Hermine;19794706]Ja, und das sind gerade die High Risk-Virentypen 16 und 18, die den Gebärmutterhalskrebs auslösen.

Und wahrscheinlich gar nicht wissen, dass sie den HPV-Virus haben und damit eine extrem erhöhte Wahrscheinlichkeit, den Krebs zu bekommen.
Auf HPV wird ja nur getestet, wenn der Pap-Wert nicht gut ist oder man den Test selbst bezahlt.
Ich bin auch dabei und froh, dass mein Arzt gewissenhaft damit umgeht.
Dir alles Gute, darko![/QUOTE]

Glaub mir, dich hauts um, wenn du plötzlich diese Diagnose kriegst. Und du denkst....ich hab doch nix gemacht - warum ich?!
Mein ehemaliger Frauenarzt ist ziemlich lasch mit diesem Thema umgegangen. Und mich gings ja auch nix an irgendwie.:confused:
Ich habe Söhne - hätte ich Töchter, würden sie auf jeden Fall geimpft.
Mir gehts momentan gut - aber man lebt halt immer von einer "Rouitineuntersuchung" zur nächsten.
Sorry, so einen Gefühlsausbruch wollte ich eigentlich nicht.:helga:
Lasst halt impfen... ist doch nur ein Piekser,es erspart vieles.:ja:

Aliud
29-12-2008, 17:04
Ich habe vor meinem Studium beim Landschaftsverband gearbeitet. Unter anderem war ich auch für Impfschäden zuständig. Hammer, wie viele Leute bei einer Impfung zu Schaden gekommen sind.

Ich hatte in meinen 31 Jahren noch nie ohne Kondom Geschlechtsverkehr (doch ja, ich glaub das stimmt) und würde das auch meinen Töchtern (die ich nicht habe - wie denn auch bei permanenter Verhütung) raten! So!

darko
29-12-2008, 17:17
[QUOTE=Aliud;19794940]Ich habe vor meinem Studium beim Landschaftsverband gearbeitet. Unter anderem war ich auch für Impfschäden zuständig. Hammer, wie viele Leute bei einer Impfung zu Schaden gekommen sind.

Ich hatte in meinen 31 Jahren noch nie ohne Kondom Geschlechtsverkehr (doch ja, ich glaub das stimmt) und würde das auch meinen Töchtern (die ich nicht habe - wie denn auch bei permanenter Verhütung) raten! So![/QUOTE]

Ja, aber DAS scheint nicht zu schützen!:nixweiss:
Sag mir: WER verhütet generell bei JEDEM Partner (auch beim eigenen Ehemann)...keiner denk ich!
Du steckst dich sogar am gleichen Partner immer wieder an! Eine Abnormität der Natur....eigentlich unlogisch.:confused:
Soll man jetzt ...sagen wir mal 30 Jahre mit dem selben Partner NUR mit Kondom Geschlechtsverkehr haben? Und was ist bei Kinderwunsch? Ich denk, das wird schwierig!

darko
29-12-2008, 17:18
[QUOTE=Pinsel;19794724]Auch wenn ich der Impfung weiter eher skeptisch gegenüberstehe, hat die Diskussion bei mir aber schon mal eines erreicht: Ich werd mir nächstes Jahr direkt nen Termin beim Gyn machen. War eh viel zu lange nicht mehr da.[/QUOTE]

Geh und mach....du kannst nur gewinnen!:ja:

ohje
29-12-2008, 17:33
jetzt auf ard . schnell

smoovie
29-12-2008, 17:38
[QUOTE=darko;19795078]Ja, aber DAS scheint nicht zu schützen!:nixweiss:
Sag mir: WER verhütet generell bei JEDEM Partner (auch beim eigenen Ehemann)...keiner denk ich!
Du steckst dich sogar am gleichen Partner immer wieder an! Eine Abnormität der Natur....eigentlich unlogisch.:confused:
Soll man jetzt ...sagen wir mal 30 Jahre mit dem selben Partner NUR mit Kondom Geschlechtsverkehr haben? Und was ist bei Kinderwunsch? Ich denk, das wird schwierig![/QUOTE]

vor allem kann man das bei männern komischerweise nicht einfach so feststellen, ob diese den virus haben, wenn er noch nicht ausgebrochen ist :nixweiss:

darko
29-12-2008, 17:50
[QUOTE=smoovie;19795287]vor allem kann man das bei männern komischerweise nicht einfach so feststellen, ob diese den virus haben, wenn er noch nicht ausgebrochen ist :nixweiss:[/QUOTE]

Eben: Männer können ewig Träger sein, ohne es zu bemerken! Sie übertragen den Virus, ohne was davon mitzubekommen. Und erschreckend ist: Ich hab viele betroffene Frauen in Kliniken getroffen. :(
Ich kenn bsw wenig Frauen mit Brustkrebs....aber ettliche Frauen mit Gebärmutterhalskrebs oder Vorstufen dazu.
Und diese Frauen sind oft (ertschreckend) jung.
Erfahrungen aus den Kliniken!:nixweiss:

Agrimony
29-12-2008, 17:54
Meine Tochter hat sich 2007 auf Empfehlung unseres Gynokologen auch impfen lassen.

Dass eine Impfung auch nur erfolgen sollte, wenn man gesund ist, ist selbstverständlich.
Verantwortungsvolle Ärzte impfen nicht, selbst wenn man nur einen "harmlosen" Schnupfen hat.

smoovie
29-12-2008, 17:54
@darko: ich hatte mit dem thema erst nix am hut und auf einmal tritt es überall in meinem bekannten- und freundeskreis auf :ja: erschreckend wieviel.. von jung bis alt.. feigwarzen bis krebs :fürcht:

Positano
29-12-2008, 18:09
[quote=La Cucaracha;19791624]Wenn ich es richtig im Kopf habe, war die Impfung in Holland erst empfohlen, jetzt nicht mehr.
Warum? Ich glaube, das kam nach den Todesfällen in Österreich. Aber nagel mich nicht darauf fest.[/quote]

ja, in österreich gab es einen fernsehbericht darüber, hier wird absolut abgeraten von der impfung. eine bekannte hatte den impfstoff schon und der arzt hat sich geweigert zu impfen, sie konnte das serum aber zurückgeben, ohne probleme.

ich würde, so wie die lage jetzt ist, auf keinen fall impfen und ich bin sicher keine gegnerin vom impfen allgemein, im gegenteil, ich habe meinen sohn gegen alles impfen lassen, was so gebräuchlich ist.

möpi
29-12-2008, 18:09
hab das thema jetzt mal hier überfolgen.

darko erstmal alles gut für dich !!!


ich hab mich auch impfen lassen(bin putzmunter).bin zwar net immer "heilig" gewesen da ich aber nicht x-verschiedene sexualpartner hatte, war es sinnvoll. Die Wahrscheinlichkeit das ich nämlich mit dem Virus in Kontakt gekommen bin ist gering.
meine schwester die einige Jahre älter ist hat sich auch impfen lassen (auch putzmunter)

Wir mussten beide nichts zahlen bzw die Krankenkasse hat ALLES zurück gezahlt!obwohl wir schon volljährig sind.

Haramis
29-12-2008, 18:25
[QUOTE=möpi;19795688]hab das thema jetzt mal hier überfolgen.

darko erstmal alles gut für dich !!!


ich hab mich auch impfen lassen(bin putzmunter).bin zwar net immer "heilig" gewesen da ich aber nicht x-verschiedene sexualpartner hatte, war es sinnvoll. Die Wahrscheinlichkeit das ich nämlich mit dem Virus in Kontakt gekommen bin ist gering.
meine schwester die einige Jahre älter ist hat sich auch impfen lassen (auch putzmunter)

Wir mussten beide nichts zahlen bzw die Krankenkasse hat ALLES zurück gezahlt!obwohl wir schon volljährig sind.[/QUOTE]


"heilig" "brav" - Krebs als Strafe für unbotsame Frauen?

Mal ein paar allgemeine Informationen, meiner Meinung nach ist der Impfwahn unbegründet.
http://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/gebaermutterhalskrebs/risikofaktoren.php

smoovie
29-12-2008, 18:42
[QUOTE=Haramis;19795931]"heilig" "brav" - Krebs als Strafe für unbotsame Frauen?

Mal ein paar allgemeine Informationen, meiner Meinung nach ist der Impfwahn unbegründet.
http://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/gebaermutterhalskrebs/risikofaktoren.php[/QUOTE]

warum interpretierst du immer sowas rein bzw. drehst alles immer um, so wie es gar nicht gemeint ist? :nixweiss:

Haramis
29-12-2008, 18:43
[QUOTE=smoovie;19796169]warum interpretierst du immer sowas rein bzw. drehst alles immer um, so wie es gar nicht gemeint ist? :nixweiss:[/QUOTE]
Diese Worte fanden Verwendung.
Und exakt in diesem Zusammenhang wie von mir erwähnt.

darko
29-12-2008, 18:54
[QUOTE=möpi;19795688]hab das thema jetzt mal hier überfolgen.

darko erstmal alles gut für dich !!!


ich hab mich auch impfen lassen(bin putzmunter).bin zwar net immer "heilig" gewesen da ich aber nicht x-verschiedene sexualpartner hatte, war es sinnvoll. Die Wahrscheinlichkeit das ich nämlich mit dem Virus in Kontakt gekommen bin ist gering.
meine schwester die einige Jahre älter ist hat sich auch impfen lassen (auch putzmunter)

Wir mussten beide nichts zahlen bzw die Krankenkasse hat ALLES zurück gezahlt!obwohl wir schon volljährig sind.[/QUOTE]

Danke dir!:blush:

Das Risiko bei einer Impfung steht meiner Meinung nach in keiner Rellation dazu, was passiert, wenn man sich ansteckt.
Die Medizin hat sich (gottlob) so weit entwickelt, dass Impfschäden minimiert wurden.
Was aber passiert wenn "es dich erwischt" hat, ist eine Aneinanderkettung von Experimenten, Tests (ohne Hintergrundwissen) auf "deine" Kosten. Du wirst automatisch zum "Spielball" der Medizin.
Die Impfungen hat man genügend getestet (steckt ja auch ne Menge Geld hinter).
Das Behandeln der eigentlichen Krankheit steckt aber leider noch in den Kinderschuhen...dem sind wir einfach noch ausgeliefert...daher bin ich FÜR IMPFEN!
Bin in einer Uni-Klinik in Behandlung...glaub mir, da kriegt man ne Menge mit!:crap:

marsi
29-12-2008, 20:29
[QUOTE=Haramis;19795931]

Mal ein paar allgemeine Informationen, meiner Meinung nach ist der Impfwahn unbegründet.
http://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/gebaermutterhalskrebs/risikofaktoren.php[/QUOTE]
Guter Link :d:

darko, ich wünsch dir auch Alles Gute und viel Kraft :knuddel:

Kosel
29-12-2008, 22:55
[QUOTE=Haramis;19795931]"heilig" "brav" - Krebs als Strafe für unbotsame Frauen?
[/QUOTE]

Ich liebe dich heiß und innig, aber manchmal könnte ich den Boden mit dir aufwischen, über den ich wandle. :crap:

Ich habe als Faulbehälterfachverkäufer nun echt keine Ahnung von Ackerbau und Frauenleiden, aber eines habe ich schon vor Jahrzehnten mitgekriegt, nämlich dass die Weiber von ungewaschenen Pimmelmännern ohne Gummierung Krebs kriegen sollen. Es war aber damals von ekligen Substanzen im Smegma die Rede. Lange Zeit bevor Vetrinäre Katzentumore mit Viren in Verbindung brachten und Aidsaussätzige durch Viren Hautkrebs kriegen sollten.

Inzwischen ist sind die Erkenntnisse der Wissenschaft vorangeschritten und nur Haramis steht noch im Walde und duzt die Rehlein.

Sowas. :schleich:

Haramis
29-12-2008, 23:00
[QUOTE=Kosel;19803235]Ich liebe dich heiß und innig[/QUOTE]
Ach Koselchen, mein Rehlein, das konnte ich doch nicht ahnen.
Hoffen, ja.
:wub:

Mignon
29-12-2008, 23:05
Ähm, wenn man Gebärmutterhalskrebs hat, hilft da nicht eine Totaloperation?
Ich meine, ohne Gebärmutter kein Krebs, oder?
Bitte sagt mal, ich meine das schon ernst.

Kosel
29-12-2008, 23:08
[QUOTE=Haramis;19803385], das konnte ich doch nicht ahnen.
[/QUOTE]

Siehste, das unterscheidet dich von Fachkräften. Mediziner haben schon lange geahnt, dass Gebärmutterhalskrebs mit Sex zu tun hat. Und als dann ein Nobelpreisträger ankam, um dieses Verdacht zu bestätigen, haben sie den mit Dreck beworfen. Aber er ist halt nicht der Papst, der Poppen per se kacke findet.
Aber nur weil Aldi Normaleinkäufer nicht damit fertig werden, dass ein Studierter mehr Fachwissen hat als sie selber, heißt das noch lange nicht, dass keine Frauen mehr sterben werden, wenn man in diesem Punkt einen Behandlungsnihilismus ins Kraut schießen lässt.

Kosel
29-12-2008, 23:10
[QUOTE=Mignon;19803494]Ähm, wenn man Gebärmutterhalskrebs hat, hilft da nicht eine Totaloperation?
Ich meine, ohne Gebärmutter kein Krebs, oder?
Bitte sagt mal, ich meine das schon ernst.[/QUOTE]

Wäre Impfen nicht besser als eine präventive Totalresektion? Ich meine, bei OPs sterben doch mehr als durch Impfnebenwirkungen.

Mignon
29-12-2008, 23:15
[QUOTE=Kosel;19803584]Wäre Impfen nicht besser als eine präventive Totalresektion? Ich meine, bei OPs sterben doch mehr als durch Impfnebenwirkungen.[/QUOTE]

Ja, klar.
Aber die Risiken der Impfung im Verhältnis zum tatsächlichen Risiko einer echten Erkrankung gesehen...
Ich habe viele ältere Damen im Bekanntenkreis, denen eine Totaloperation gemacht wurde wegen Wechseljahrsverwachsungen, die mit Hormonzugaben prima leben.
Ok, Kinder waren da schon da.
Aber ich meine, man muss auch genetische Veranlagung haben, um Krebs zu bekommen, das erfragen jedenfalls die Ärzte, was da so ansteht.

Sister
29-12-2008, 23:20
[QUOTE=Catalunya;19791236]Ich hab mir schon länger überlegt, ob es einen speziellen Grund dafür gibt, daß Jette Joop plötzlich von einer anderen Frau im Werbefilm ersetzt wurde. Oder ob es einfach nur finanzielle Gründe hatte. Denn sie saß ja auch in allen möglichen Sendungen und ist für die Impfung eingetreten. Ganz plötzlich hat sie das nicht mehr getan. :kopfkratz[/QUOTE]
Die hatte schlicht und ergreifend einen zeitlich begrenzten Vertrag, der abgelaufen ist. ;)

Haramis
29-12-2008, 23:24
[QUOTE=Kosel;19803551]Siehste, das unterscheidet dich von Fachkräften. Mediziner haben schon lange geahnt, dass Gebärmutterhalskrebs mit Sex zu tun hat. Und als dann ein Nobelpreisträger ankam, um dieses Verdacht zu bestätigen, haben sie den mit Dreck beworfen. Aber er ist halt nicht der Papst, der Poppen per se kacke findet.
Aber nur weil Aldi Normaleinkäufer nicht damit fertig werden, dass ein Studierter mehr Fachwissen hat als sie selber, heißt das noch lange nicht, dass keine Frauen mehr sterben werden, wenn man in diesem Punkt einen Behandlungsnihilismus ins Kraut schießen lässt.[/QUOTE]
Du wirkst etwas unentspannt. ;)
Wo drückt der Schuh?

Kosel
29-12-2008, 23:28
[QUOTE=Haramis;19803866]
Wo drückt der Schuh?[/QUOTE]

Bei Deichmann.

PeppermintPatty
29-12-2008, 23:49
[QUOTE=Mignon;19803494]Ähm, wenn man Gebärmutterhalskrebs hat, hilft da nicht eine Totaloperation?
Ich meine, ohne Gebärmutter kein Krebs, oder?
Bitte sagt mal, ich meine das schon ernst.[/QUOTE]
Naja, so leicht ist das nicht. Meine Mutter hat diesen Scheißkrebs. Zu der Total OP kommen leider noch Bestrahlung und Chemo. Dann immer alle 3 Monate zur Kontrolle:crap:
Sie hatte 2005 die OP und ist seitdem zu 80% Scherbehindert. So wie früher wird sie nie wieder werden. Wenn es für mich noch Sinn gemacht hätte, hätt ich mich impfen lassen

Claudia
30-12-2008, 02:19
Hier sind auch noch mal ein paar Informationen zum Thema "HPV-Impfung"

http://www.nuernberg.de/imperia/md/content/internet/obm/fb/hpvimpfung.pdf

Mignon
30-12-2008, 06:41
[QUOTE=PeppermintPatty;19804266]... Zu der Total OP kommen leider noch Bestrahlung und Chemo. Dann immer alle 3 Monate zur Kontrolle:crap:
Sie hatte 2005 die OP und ist seitdem zu 80% Scherbehindert. ...[/QUOTE]

Ok.:(

peepe
30-12-2008, 09:43
Erstmal alles Gute für Darko!

Meine Tochter ist geimpft. Sie hatte nach der Impfung keine Probleme. Nur der Einstich tat ihr ein bisschen weh. Aber das kommt auch bei anderen Impfungen vor. Ihre Freundin würde sich gern impfen lassen, aber die Mutter ist gegen jede Impfung.

Wir haben daheim über diese Impfung gesprochen. Die Mädchen in der Schule haben sich untereinander ausgetauscht und meine Tochter wollte diese Impfung.

Ich bin der Meinung, daß wenn auch nur die kleinste Möglichkeit besteht, eine Krebsart "auszuschalten", dann sollte man diese nutzen. Es gibt genügend Krebsarten die man bekommen kann. Da bin ich um jede einzelne, die ich evtl. durch Impfung ausschließen kann, froh.

darko
30-12-2008, 10:47
[QUOTE=dreispitz;19792001]Soweit ich weiss, ist auch die Wirksamkeit umstritten, da die Impfung nur bei bestimmten Virenstämmen wirken kann (hab die Links nicht gelesen).[/QUOTE]

Das stimmt leider.
Aber man hofft ja immer...
Ist ja alles noch in der "Versuchsphase".
Aber für mich als Laie gilt erst mal: Ich kenne niemanden persönlich, der Impfschäden davongetragen hat. Aber ich kenne viele Frauen persönlich, die am Virus erkrankt sind.
Also....., man hat eigentlich keine Alternative!:nixweiss:

darko
30-12-2008, 11:00
[QUOTE=smoovie;19795496]@darko: ich hatte mit dem thema erst nix am hut und auf einmal tritt es überall in meinem bekannten- und freundeskreis auf :ja: erschreckend wieviel.. von jung bis alt.. feigwarzen bis krebs :fürcht:[/QUOTE]

Wirklich...es sind so viele!:fürcht:
Guck mal: Wie viele Menschen kennst du persönlich, die bsw. an Brustkrebs erkranken...das sind doch wenige bis garkeine oder?
Aber Leute mit Gebärmutterhalskrebs oder Vorstufen kennt man. Mir gibt das zu denken.
Was mich am meisten erschüttert hat: Es sind (hab ich im
Krankenhaus gesehen) meist sehr junge Frauen. Die haben natürlich noch Kinderwunsch.
Da ist dann für mich AUCH eine unausgereifte Impfung mehr als nichts...oder seh ich das falsch? :nixweiss:

darko
30-12-2008, 11:07
[QUOTE=Mignon;19803494]Ähm, wenn man Gebärmutterhalskrebs hat, hilft da nicht eine Totaloperation?
Ich meine, ohne Gebärmutter kein Krebs, oder?
Bitte sagt mal, ich meine das schon ernst.[/QUOTE]

Wenn das so "einfach" wär.....
Es frisst sich immer weiter und geht zum Schluss auf alle anderen wichtigen Organe.
Da wird dann rumoperiert und "weggeschnitten", bis nix mehr da ist.
Hoffe, ich hab dich nicht geschockt!:schäm:
Heutzutage sterben aber die wenigsten dran. Aber der Leidensweg ist nun mal ein großer!:(

La Cucaracha
30-12-2008, 11:51
[quote=darko;19807140]Guck mal: Wie viele Menschen kennst du persönlich, die bsw. an Brustkrebs erkranken...das sind doch wenige bis garkeine oder?
Aber Leute mit Gebärmutterhalskrebs oder Vorstufen kennt man. Mir gibt das zu denken.
[/quote]

Laut Statistik waren es im Jahr 2002 aber:
Brustkrebs: 55.150 Diagnosen und 17.780 Sterbefälle
Gebärmutterhalskrebs: 6.500 Diagnosen und 1.763 Sterbefälle

Also deutlich weniger.
Ich persönlich kannte 3 Frauen, die an Brustkrebs erkrankt waren und keine einzige mit Gebärmutterhalskrebs.

Problem an der Impfung ist nach Ansicht mehrerer Gynäkologen, dass sie den Frauen eine falsche Sicherheit gibt und sie deshalb leichtfertiger auf die jährliche PAP-Untersuchung verzichten. :crap:

peepe
30-12-2008, 11:59
[QUOTE=La Cucaracha;19807669]Problem an der Impfung ist nach Ansicht mehrerer Gynäkologen, dass sie den Frauen eine falsche Sicherheit gibt und sie deshalb leichtfertiger auf die jährliche PAP-Untersuchung verzichten. :crap:[/QUOTE]

Das wäre natürlich das Verkehrteste! Also unsere Tochter weiß, daß sie trotzdem regelmäßig zur Kontrolle muss.