PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Animal Hoarding" - Messie war gestern


Werbung
';
'

ThiloS
13-01-2009, 23:29
Gerade auf Vox...

uuargh...

:fürcht:

Es gibt echt verrückte "Tierfreunde"...

Gast|
13-01-2009, 23:40
Ich kenne einen Fall, da haben sie 120 Katzen aus einem Haus raus geholt. Und dazu noch etliche tote Tiere, die unter den Zeitungen, die einen halben Meter hoch im Haus verteilt waren, mumifiziert herumlagen. :crap:
Einer der Polizisten hat direkt neben die Haustüre gekübelt, weil er den Gestank nicht ertragen hat.

Biergit Kraft
13-01-2009, 23:40
Ist das nicht nur ein neuer Hype der letzten Monate? Dass gerade sozial schwache oder einsame Menschen zu exzentrischer Tierhaltung neigen, ist doch eigentlich kein neues Vorurteil?
Ich meine, eine Freundin von mir will trotz Jobangebot nicht umziehen, solange sie kein Heim für sich und ihre zwei Katzen findet, da bleibt sie lieber arbeitlsos und aussichtslos in sonstnochwo.

Gast|
13-01-2009, 23:45
[QUOTE=Biergit Kraft;20021091]Ist das nicht nur ein neuer Hype der letzten Monate? Dass gerade sozial schwache oder einsame Menschen zu exzentrischer Tierhaltung neigen, ist doch eigentlich kein neues Vorurteil?
Ich meine, eine Freundin von mir will trotz Jobangebot nicht umziehen, solange sie kein Heim für sich und ihre zwei Katzen findet, da bleibt sie lieber arbeitlsos und aussichtslos in sonstnochwo.[/QUOTE]

Kann ich nachvollziehen. Ernsthaft.
Wobei man mit zwei Katzen genauso leicht oder schwer eine Wohnung findet wie ohne Katzen.

ThiloS
13-01-2009, 23:46
[QUOTE=Ballistic;20021086]Ich kenne einen Fall, da haben sie 120 Katzen aus einem Haus raus geholt. Und dazu noch etliche tote Tiere, die unter den Zeitungen, die einen halben Meter hoch im Haus verteilt waren, mumifiziert herumlagen. :crap:
Einer der Polizisten hat direkt neben die Haustüre gekübelt, weil er den Gestank nicht ertragen hat.[/QUOTE]

Wenn man sieht, wie diese Leute leben... meine Fresse... total eklig. Das die das selbst nicht merken...

eina
13-01-2009, 23:47
übrigens:
"Animal hoarding"

Gast|
13-01-2009, 23:48
[QUOTE=ThiloS;20021140]Wenn man sieht, wie diese Leute leben... meine Fresse... total eklig. Das die das selbst nicht merken...[/QUOTE]

Das kann nur jemand machen, der eine ernsthafte Störung hat. Oder glaubst du, ein ganz normaler und psychisch gesunder Mensch könnte knietief in der Katzenscheisse leben und seine Tiere so leben lassen?

ThiloS
13-01-2009, 23:51
[QUOTE=Ballistic;20021155]Das kann nur jemand machen, der eine ernsthafte Störung hat. Oder glaubst du, ein ganz normaler und psychisch gesunder Mensch könnte knietief in der Katzenscheisse leben und seine Tiere so leben lassen?[/QUOTE]

Nein, glaube ich wirklich nicht. Ich krieg ja schon das Wesen, wenn die Katz bei uns Nachts ins Schlafzimmer latscht.

Aber Scheixxe auch einfach rumliegen zu lassen - das stinkt doch wie´d Sau...

Tenesse
13-01-2009, 23:56
Messie-Syndrom, physische Störung, meist Frauen über 50, alleinstehend, mit beginnender Demenz. Da bleiben Miezi, Wuffi und Welli die einzigen Ansprechpartner.

Der Arzt eben hatte schon recht, wenn die Behörden schon bei Kindern so langsam reagieren....

Gast|
13-01-2009, 23:59
Ich betreibe ja sowas wie minimalistisches Animal Hoarding. 7 Katzen, 1 Hund.
Und alle dürfen ins Schlafzimmer. Die Katzen schlafen auch im Bett. :feile:

Uns gefällt das, wir sind glücklich und die Tiere auch. Und sauber ist es hier auch. Und schön eingerichtet und es stinkt nicht. Ausser, wenn der Hund Blähungen hat. :zahn:

Die Frau, die die 120 Katzen im Haus hatte, kam direkt in die Psychiatrie. Die wollte sich umbringen, weil ihr die Katzen weggenommen wurden und sie dachte, sie hätten es nirgends so gut wie bei ihr. :crap:

Biergit Kraft
14-01-2009, 00:13
Ach, wisster, wir werden schon 1. blöd angeschaut, bzw. für gehalten, weil wir einen Welpen geholt haben, solange der alte Hund nicht gestorben ist, und 2. für genauso blöd gehalten, weil wir den Zustand mit 2 Hunden so gut finden, dass wir uns nach dem Tod der Alten glatt vorstellen könnten, wieder einen zweiten zuzulegen.

Mit Katzen habe ich es ja so gar nicht, weil ich will meine Tiere mitnehmen können, bei längerer Abwesenheit. Von dem her auch wenig Verständnis für meine Freundin.

Und ich muss sagen, ich könnte ein Tier schon abgeben, wenn meine Existenz dran hängen würde. Da wäre mir mein eigenes Fell schon näher, und das ist doch der Sinn von Tierheimen.

Ansonsten halte ich das absurde Vielhalten von Tieren für eine ebensolche Störung wie die massiven Messiezustände.
Mein verstorbener Vater war z. B. kein Messie, aber sein Haus war vom Wald nahezu eingenommen worden. Zugewachsen, zumindest ansatzweise.
Ich denke, da kommt ganz viel Überforderung zu guten Absichten, und dann eskaliert da was.

zundra
14-01-2009, 00:14
Da (ver)zweifle ich doch lieber am fehlenden Sinn des Lebens, als dass ich mich einem Fake-Sinn ergebe.

ThiloS
14-01-2009, 00:17
[QUOTE=Ballistic;20021263]Ich betreibe ja sowas wie minimalistisches Animal Hoarding. 7 Katzen, 1 Hund.
Und alle dürfen ins Schlafzimmer. Die Katzen schlafen auch im Bett. :feile:
[/QUOTE]

BOAH. Findichtotalgruselig.

Wenn ich dran denke, dass die Viecher ihre ungewaschenen A-löcher auf mein Kopfkissen legen :fürcht:

...und was den Gestank angeht - IHR riecht das nicht mehr!

yos2112
14-01-2009, 00:21
sowas finde ich echt ganz schlimm... :crap: :( kann ich nicht nachvollziehen, wie man tieren sowas antun kann. - also ich meine, so viele tiere zu halten, dass man völlig die kontrolle und den überblick verliert. ;)

Gast|
14-01-2009, 00:41
[QUOTE=ThiloS;20021417]BOAH. Findichtotalgruselig.

Wenn ich dran denke, dass die Viecher ihre ungewaschenen A-löcher auf mein Kopfkissen legen :fürcht:

...und was den Gestank angeht - IHR riecht das nicht mehr![/QUOTE]

:rotfl:

7 Katzen und 1 Hund, das hört sich so viel an, ist es aber gar nicht. Wir haben so viel Platz, da verläuft sich das im Haus.
Und ehrlich, hier stinkt es nicht. Und es ist sauber.
Ich kann aber verstehen, dass das nicht jedermans Sache ist. Heute war ein Bekannter hier, der guckt auch immer etwas deppert, wenn ihm alle paar Minuten eine andere Katze ums Bein streicht. :D
Und klar müssen wir mehr staubsaugen und wischen als andere. Aber jessas, dann macht man das halt und gut ist.

schnuffifox
14-01-2009, 00:43
Genau! Schnurr :freu:

/dev/null
14-01-2009, 00:53
http://www.spiegel.de/video/video-43478.html

ThiloS
14-01-2009, 02:02
Dazu die Meldung:

Der Mann, der gut zu Vögeln war (http://www.derwesten.de/nachrichten/panorama/2008/12/17/news-99066259/detail.html)

[quote]Die ganze Geschichte ist wirklich nicht so lustig. Ich war neulich dabei, als man einer 76jährigen Oma in Riesa/Sachsen die 30 Katzen wegnehmen und ins Tierheim bringen wollte. Die Wohnung war vollkommen zugeschissen: wir sind auf einem Katzenkot-Estrich von 5-10 cm Dicke gelaufen. Ich überlegte kurz, ob ich mich übergeben soll - das wäre in diesem Ammoniakgestank nicht wirklich aufgefallen. Ein Hühnerstall mit hunderten Tieren riecht nicht schlimmer! In der ganzen Wohnung lag der Verpackungsmüll der letzten 2-3 Jahre, alles war zerfetzt, kaputt. In einer Ecke stapelte sich der Kot über einen halben Meter. Ein Katzenskelett haben wir auch gefunden. Das Gesundheitsamt war über die Zustände so in etwa informiert, war aber der Meinung, daß, wenn die Frau so leben wolle, dann solle sie so leben. Der nette Mann vom Tierheim hat dann die Oma vom Rettungsdienst wegbringen lassen, damit sie in ein Heim eingewiesen wird. Auf die Frage, warum all die Tiere, meinte die Oma, sie könne doch keine Katze töten. Im Frühjahr hätten es leicht >150 sein können... Also, alles nicht so lustig.[/quote]

Quelle (https://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=511441)

Den Fall hatten sie auch in Vox eben

zundra
14-01-2009, 02:08
Willst du nicht den Threadtitel mal verbessern? :)
Sonst schreiben 80% oder mehr im Zweifelsfall "Der ThiloS hat aber geschrieben, ... und der ist eine Konifere".

ThiloS
14-01-2009, 02:24
Ich kann die Überschrift nicht verbessern, das können nur die Mods.

Wolle Rasta-Hunde sehen? (http://www.wuff.at/artikel.php?artikel_id=258)

http://www.wuff-online.com/pics/artikel/2003/04/06pommersdorf03.jpg

Unglaublich:

[quote]Es ist unglaublich schwierig, die völlig verängstigten Hunde unter verdreckten Möbelstücken und verkoteten Matratzen hervorzuziehen und in Transporter zu stecken. Herr Schlosser leistet Unmenschliches und fängt den Großteil der Tiere, die sich verzweifelt wehren. Der bestialische Gestank von verwesenden Kadavern und Unrat ist kaum zu ertragen. Auch der Anblick der Hunde ist schwer zu verkraften. Einige sind unter ihrem Fellpanzer nicht mehr als Lebewesen zu erkennen. Sie haben sich aufgegeben und können sich unter der Last der Kotschicht nicht mehr auf den Beinen halten. Ein Hund ist buchstäblich mit Dreck am Boden festgeklebt und kann sich erst nach mehreren Versuchen loß reißen. Auch der Küchentisch, als solcher kaum noch erkennbar, muss zerschlagen werden, um die Hunde darunter hervorzuholen. Verschieben ist trotz äußerster Kraftanstrengung nicht möglich. Kot und Schmutz haben das Möbelstück in den Boden einzementiert. Der Boden ist durchgehend von einer zehn bis zwanzig Zentimeter dicken Kotschicht bedeckt. In dieser „Wohnküche“, dem einzig beheizbaren Raum des Hofes, hatte die verstorbene Brigitte B. bis zuletzt gehaust.[/quote]

ThiloS
14-01-2009, 02:34
Der Artikel auf Stern-TV youtube.com/watch?v=ZnWlBEnwI_I

zundra
14-01-2009, 02:34
Entsetzlich. Ich hätte mir so was nie vorstellen können.

Vor vielen Jahren habe ich im Freiwilligen Sozialen Jahr eine alte Frau erlebt, die mit etlichen Katzen verwahrlost lebte. Der wurden dann mehrere Katzen weggenommen, und sie wurde erst mal eingewiesen und auf Alkoholismus untersucht.
Da sah es nicht annähernd so aus, wie in den Fällen in der Dokumentation heute.

Schputnik
14-01-2009, 02:42
[QUOTE=zundra;20021924]Entsetzlich. Ich hätte mir so was nie vorstellen können.

Vor vielen Jahren habe ich im Freiwilligen Sozialen Jahr eine alte Frau erlebt, die mit etlichen Katzen verwahrlost lebte. Der wurden dann mehrere Katzen weggenommen, und sie wurde erst mal eingewiesen und auf Alkoholismus untersucht.
Da sah es nicht annähernd so aus, wie in den Fällen in der Dokumentation heute.[/QUOTE]


was ist denn aus den katzen geworden? wo und wie leben sie heute? haben sie kinder? :trippel:

zundra
14-01-2009, 02:45
Es waren nicht so viele. Die haben die wohl irgendwie untergebracht. Einen Teil durfte sie sogar behalten. Es wurde dann regelmäßig nach der Frau geschaut.

Inzwischen sind die alle tot, weil das soooo lange her ist.
Kinder haben sie wohl keine neuen geworfen, vermutlich kastriert.

Schputnik
14-01-2009, 02:50
aber katzen werden doch so ca 15 bis 20 jahre alt oder? dann muss es ja schon sehr lange her sein. :schnatt:


joes appartment ist auch cool. da wohnt er ja mit den kakerlaken zusammen und niemand beschwert sich so wie hier wo wegen paar katzen gleich das gesundheitsamt angerannt kommt.

zundra
14-01-2009, 02:54
jaja, hack nur auf meinem alter rum.

:aggro: Mach den Thread nicht kaputt.

Schputnik
14-01-2009, 02:59
ich finde das thema interessant und werde es abonnieren. ich hoffe das morgen nachmittag wenn ich zum ioff brunch antrete mir einige leckere häppchen und appetitlichkeiten aufgetischt werden. vorgekaut versteht sich. gute nacht und wohl bekomms. :wink:

Pithlit
14-01-2009, 12:14
[QUOTE=schnuffifox;20021558]Genau! Schnurr :freu:[/QUOTE]

*würg*

yos2112
14-01-2009, 13:00
[QUOTE=ThiloS;20021876]Dazu die Meldung:

Der Mann, der gut zu Vögeln war (http://www.derwesten.de/nachrichten/panorama/2008/12/17/news-99066259/detail.html)[/QUOTE]

oh ja das hab ich auch gelesen. ich mag vögel wirklich, sind meine lieblingstiere. und wenn man dann solche berichte liest, möchte man einfach nur :heul:. :crap:

[QUOTE=zundra;20021889]Willst du nicht den Threadtitel mal verbessern? :)
Sonst schreiben 80% oder mehr im Zweifelsfall "Der ThiloS hat aber geschrieben, ... und der ist eine Konifere".[/QUOTE]

:rotfl: :lol: