PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nadja Benaissa (No Angels) soll mehrere Sexualpartner mit HIV infiziert haben!


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10] 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

floehle
17-08-2010, 00:15
[QUOTE=K.Ramba;28658859]Das halte ich zumindest moralisch für sehr bedenklich.[/QUOTE]

das ist sehr diplomatisch ausgedrückt :D

Kaan
17-08-2010, 00:54
[QUOTE=Prayer;28658741]dass es genau der grund ist, warum die leute nichts sagen.
[/QUOTE]

Deswegen etwas verschweigen, weil andere dann nicht mehr wollen finde ich ehrlich gesagt ganz und gar falsch. Das ist schon eigentlich wie ne Lüge, wenn man weiss, wenn man die Wahrheit sagt, will er nicht mehr.

Es erinnert mich an Menschen, die lügen und wenn es dann rauskommt, es damit begründen, dass sie lügen mussten, weil man ja sonst sauer oder sonst was wäre.

Independent
17-08-2010, 01:04
[QUOTE=Prayer;28658398]Und eben deswegen gibt es manche die es nicht erzählen weil sie angst haben.
Wenn dabei aber Kondome im Spiel sind wäre es okay in dem Sinne dass man dabei niemanden ansteckt.[/QUOTE]
[QUOTE=Prayer;28658613]Willst du es nicht verstehen?
Es geht darum dass die Hiv-infizierten angst vor der reaktion haben ihrer Partner. Es ist was völlig anderes ob sie ihren Partner nicht die wahrheit sagen und mit Kondomen mit ihnen schläft oder aber ohne kondome mit ihnen schläft.[/QUOTE]
[QUOTE=Prayer;28658741]dass es genau der grund ist, warum die leute nichts sagen.
(und ich hoffe keiner kommt auf die idee mit den 5 gummis, besser gesagt mit mehr als einem Kondom)[/QUOTE]
[QUOTE=K.Ramba;28658859]Das halte ich zumindest moralisch für sehr bedenklich.[/QUOTE]
[QUOTE=Prayer;28658884]Aber verständlich.[/QUOTE]

Angst kennt jeder.

Aber infiziert zu sein und ohne Kondom mit jemandem zu schlafen, dazu gehört auch eine Menge Selbstsucht und Ignoranz. Beides ist dann wohl stärker, als die Angst.
Ob man besser dasteht, wenn man den anderen infiziert und dann erst recht das Risiko hat, abgelehnt zu werden?

Es ist doch klar, wenn sowas verschwiegen wird, wird doch der andere belogen und hintergangen. Durch die Angst, den anderen zu verlieren, wird durch genau diese Angst der andere verloren (oder erst gar nicht gewonnen).
Es gibt auch Paare, die mit dem Thema Aids in Beziehungen offen umgehen und glücklich sind, trotz der Erkrankung eines Partners.

Aber, mal abgesehen von der Gefühls- und Beziehungsseite, ich wünsche mir kein Rechtssystem, das das Verschweigen künftig erlaubt, weil es verständlich ist zu schweigen!

Prayer
17-08-2010, 08:13
[QUOTE=Independent;28659306]

Aber, mal abgesehen von der Gefühls- und Beziehungsseite, ich wünsche mir kein Rechtssystem, das das Verschweigen künftig erlaubt, weil es verständlich ist zu schweigen![/QUOTE]

Das wäre eine wirkliche Kriminalisierung von HIV-Infizierten, wenn sie es sagen müssten trotzdem sie geschützten Geschlechtsverkehr haben.

*pling*
17-08-2010, 08:22
[quote=Independent;28659306]Aber, mal abgesehen von der Gefühls- und Beziehungsseite, ich wünsche mir kein Rechtssystem, das das Verschweigen künftig erlaubt, weil es verständlich ist zu schweigen![/quote]

:d:

juzwi
17-08-2010, 08:43
[QUOTE=Vogelfrust;28656801]
Noch mal zum allgemeinen Verständnis ich heiße überhaupt nicht gut was sie gemacht hat und sie wird ihre Strafe auch bekommen.

Aber der Kerl hat eben auch selber Schuld daran, beide haben sie Schuld[/QUOTE]


:d:



[QUOTE=cicero;28658846]allerdings ist es mir bisher nie aufgefallen, wie die drauf ist. sie ist ja ständig als gerichtsreporterin im tv zu sehen. aber ich hatte noch nie den eindruck, dass sie sich so deutlich auf eine seite schlägt.[/QUOTE]



Doch. Das kam schon öfter vor.

Aber mit der Zeit hat Friedrichsen einen Stil perfektioniert, der der BLÖD würdig ist.






[QUOTE=Prayer;28659981]Das wäre eine wirkliche Kriminalisierung von HIV-Infizierten, wenn sie es sagen müssten trotzdem sie geschützten Geschlechtsverkehr haben.[/QUOTE]



Niemand zwingt einen Infizierten, überhaupt Geschlechtsverkehr zu haben!
Aber wenn er es tun, hat der Partner Anspruch darauf, zu erfahren, welchem Risiko er sich aussetzt. Es geht bei der Intimität doch nicht nur um den GV; man kann sich auch, wenn man Pech hat, auf andere Weise anstecken.


Aber eine HIV-Infizierung mag man natürlich nicht jedem auf die Nase binden. Wenn man es gegenüber einem Menschen, mit dem man GV hat, nicht über sich bringt, dann stimmt wohl was nicht bei der Auswahl des Geschlechtspartners. Vermutlich hat man sich die Krankheit dann auch erst durch beliebiges Vögeln eingefangen.

Emotions
17-08-2010, 09:08
[QUOTE=juzwi;28660109]

Vermutlich hat man sich die Krankheit dann auch erst durch beliebiges Vögeln eingefangen.[/QUOTE]

90% der HIV-Infektionen kommen durch ungeschützten Sex, den Übertragungsweg "könnte" man ganz schnell ausschliessen, wenn überall in häufig wechselnden Beziehungen/ONS verhütet wird.

Wenn sich ein Mensch doch selbst durch ungeschützen Sex eine tödliche Krankheit geholt hat, gerade dann sollte der Schock so tief sitzen das man dem Partner nicht dieses Schicksal antun will ...

raschni
17-08-2010, 09:19
[QUOTE=Kaan;28658424]Diese Frau ist meiner Meinung nach etwas gestört. Sie argumentiert wie ein Kind, keinesfalls wie eine Erwachsene. Ich finde es gut, dass jetzt alle wissen, wie sie tickt und vielleicht wird sich keiner mehr von ihr anstecken lassen.[/QUOTE]

Es ist doch vollkommen egal, wie sie argumentiert, Fakt ist doch:

Egal mit wem ich schlafe, wenn ich dies ohne Kondom tue, nehme ich immer billigend in Kauf, mich zu infizieren, ob mit HIV, Hepatitis oder was auch immer.

Ich finde es zweifelhaft, den anderen in die Verantwortung zu nehmen, egal ob er wusste oder nicht, dass er infiziert ist, ich kann nicht erwarten, dass der andere ehrlich ist, ich kann aber für mich selber Verantwortung übernehmen und geschützten Verkehr haben.

Independent
17-08-2010, 09:40
[QUOTE=raschni;28660284]Es ist doch vollkommen egal, wie sie argumentiert, Fakt ist doch:

Egal mit wem ich schlafe, wenn ich dies ohne Kondom tue, nehme ich immer billigend in Kauf, mich zu infizieren, ob mit HIV, Hepatitis oder was auch immer.

Ich finde es zweifelhaft, den anderen in die Verantwortung zu nehmen, egal ob er wusste oder nicht, dass er infiziert ist, ich kann nicht erwarten, dass der andere ehrlich ist, ich kann aber für mich selber Verantwortung übernehmen und geschützten Verkehr haben.[/QUOTE]
..und VOR ungeschützem Verkehr immer erst ein aktuelles ärztliches Attest verlangen... :hair:

Jeder ist, zunächst mal, für seine Gesundheit selbst verantwortlich.
Und tut gut daran, sich auch entsprechend zu verhalten.

Bei Intimität ist man aber auch für den anderen mit verantwortlich.
Das ist zwar vielleicht nicht so ein moderner Gedanke in einer narzisstischen Gesellschaft. Aber wenn man dem Partner nicht vertrauen kann, weil er/sie, egal warum, etwas verschweigt, bleibt nur der o.g. wirklich harte Weg, sich alles schriftlich geben zu lassen.

[QUOTE=Prayer;28659981]Das wäre eine wirkliche Kriminalisierung von HIV-Infizierten, wenn sie es sagen müssten trotzdem sie geschützten Geschlechtsverkehr haben.[/QUOTE]

Ich glaube nicht, dass Verschweigen und Tabuisieren der Kriminalisierung von Infizierten Menschen vorbeugen kann. Im Gegenteil!
Nur ein offener, aufgeklärter und offensiver Umgang damit trägt zur Normalisierung und insbesondere zum Schutz bei.

vergas
17-08-2010, 09:57
[QUOTE=Prayer;28658398]Und eben deswegen gibt es manche die es nicht erzählen weil sie angst haben.
Wenn dabei aber Kondome im Spiel sind wäre es okay in dem Sinne dass man dabei niemanden ansteckt.[/QUOTE]

Nein, es wäre nicht okay, weil du deinen Partner mit dem Verschweigen in seiner Entscheidung einschränkst.

Anderes Beispiel: Du willst einen Gebrauchtwagen kaufen und der Verkäufer verschweigt Dir, dass es sich um einen Unfallwagen handelt. Wäre dir das recht? Es geht ja um deine Sicherheit.

raschni
17-08-2010, 10:00
[QUOTE=Independent;28660389]

Bei Intimität ist man aber auch für den anderen mit verantwortlich.
Das ist zwar vielleicht nicht so ein moderner Gedanke in einer narzisstischen Gesellschaft. Aber wenn man dem Partner nicht vertrauen kann, weil er/sie, egal warum, etwas verschweigt, bleibt nur der o.g. wirklich harte Weg, sich alles schriftlich geben zu lassen.
[/B][/QUOTE]

Selbst wenn der andere ehrlich ist, wieviele gibt es, die HIV-infiziert sind, und die es selbst noch gar nicht wissen, denn wer von uns macht regelmässig einen solchen Test?

Es gibt natürlich auch SItuationen, wo das was ich vorher sagte, nicht greift. Wenn man in einer langjährigen Beziehung ist, der andere fremd geht und einen dann infiziert, da greift meine Argumentation nicht, aber gerade bei allen mehr oder weniger flüchtigen Sexualkontakten und neuen Partnern ist Vertrauen eben ein Akt, bei dem vor allem ich selber meine Gesundheit riskiere.

raschni
17-08-2010, 10:02
[QUOTE=vergas;28660478]

Anderes Beispiel: Du willst einen Gebrauchtwagen kaufen und der Verkäufer verschweigt Dir, dass es sich um einen Unfallwagen handelt. Wäre dir das recht? Es geht ja um deine Sicherheit.[/QUOTE]

Das Beispiel wäre anwendbar, wenn ich den Mangel eines Unfallwagens dadurch ausgleichen könnte, dass ich ein Kondom über den Wagen ziehe...

vergas
17-08-2010, 10:14
[QUOTE=raschni;28660518]Das Beispiel wäre anwendbar, wenn ich den Mangel eines Unfallwagens dadurch ausgleichen könnte, dass ich ein Kondom über den Wagen ziehe...[/QUOTE]

Du kannst den Mangel doch durch eine Reparatur ausgleichen. Und trotzdem bist du verpflichtet, dem Käufer reinen Wein einzuschenken.

Independent
17-08-2010, 10:15
[QUOTE=raschni;28660504]Selbst wenn der andere ehrlich ist, wieviele gibt es, die HIV-infiziert sind, und die es selbst noch gar nicht wissen, denn wer von uns macht regelmässig einen solchen Test?

Es gibt natürlich auch SItuationen, wo das was ich vorher sagte, nicht greift.
Wenn man in einer langjährigen Beziehung ist, der andere fremd geht und einen dann infiziert, da greift meine Argumentation nicht,
aber gerade bei allen mehr oder weniger flüchtigen Sexualkontakten und neuen Partnern ist Vertrauen eben ein Akt, bei dem vor allem ich selber meine Gesundheit riskiere.[/QUOTE]

Fremdgehen in einer Beziehung, in der beide ungeschützt verkehren und dieses Fremdgehen verscheigen, da riskiert der Fremdgeher/die Fremdgeherin fahrlässig eine Infizierung seines Partners/Partnerin. Was ist das dann für eine "Beziehung" wo derart fahrlässig miteinander umgegangen wird, dass Vertrauen, real betrachtet, gar nicht angezeigt ist?

Bei flüchtigen Sexualkontakten ist geschützter Verkehr ein Muss, soviel Aufgeklärtheit und Verantwortung muss sein.

Ein offener und offensiver Umgang mit dem Thema und den Partnern ist existenziell notwendig. Und schwierig, - hätte sonst die Aids-Hilfe immer noch soviel zu kämpfen?

Mausophon
17-08-2010, 10:15
[QUOTE=vergas;28660478]Nein, es wäre nicht okay, weil du deinen Partner mit dem Verschweigen in seiner Entscheidung einschränkst.

Anderes Beispiel: Du willst einen Gebrauchtwagen kaufen und der Verkäufer verschweigt Dir, dass es sich um einen Unfallwagen handelt. Wäre dir das recht? Es geht ja um deine Sicherheit.[/QUOTE]

Da beißt sich die Katze in den Schwanz.
Wenn der Infizierte erzählt, dass er infiziert ist, muss er damit rechnen, dass die flüchtige Bekanntschaft die Info überall verbreitet. Unter solchen Umständen werden die meisten Infizierten sich entweder weitgehend aus der Partnersuche zurückziehen (bis vielleicht mal jemand kommt, dem sie vertrauen) oder eben schweigen. Da beides keine schöne Aussicht ist, lassen viele sich nicht oder nur sehr selten oder trotz riskanten Verhaltens vielleicht mal irgendwann dann testen, wenn sie, wie der Nebenkläger, nach Jahren einen Hinweis kriegen. In der Zwischenzeit sind sie Überträger, die ihre Infektion weder kennen noch offenbaren noch in irgendeiner Form verantwortungvoll damit umgehen.
Das Problem wird sich auch kaum lösen lassen.
Angesichts dieser Alternativen scheint mir der hypothetische Infizierte, der schweigt, aber zuverlässig Kondome verwendet, nicht die Schlimmste zu sein, schon gar nicht unter dem Verbreitungsaspekt.
Aber auch diese zuverkässige Schweiger ist ja nur Fiktion. Von daher sehe ich die einzig wirklich verantwortungsvolle Möglichkeit darin, sich selbst zu schützen, indem man bei neuen Bekanntschaften eben Kondome verwendet.
Einige hier finden das offenbar für sich selbst absolut unzumutbar. Diese Leute scheinen wenig darüber nachzudenken, dass sie dadurch nicht nur sich selbst, sondern als potentielle unwissende Überträger die Gesellschaft gefährden. Das Argument dieser Fraktion im Thread, ein Recht auf Information über die Infektion des Sexualpartners zu haben, ist dadurch zwar nicht entkräftet, aber es scheint äußerst blass.

*pling*
17-08-2010, 10:18
[quote=raschni;28660518]Das Beispiel wäre anwendbar, wenn ich den Mangel eines Unfallwagens dadurch ausgleichen könnte, dass ich ein Kondom über den Wagen ziehe...[/quote]


Wenn ich weiß, dass das ein Unfallwagen ist, dann kaufe ich den wohl gar nicht ernst.

Prayer
17-08-2010, 10:18
[QUOTE=Mausophon;28660601]Da beißt sich die Katze in den Schwanz.
Wenn der Infizierte erzählt, dass er infiziert ist, muss er damit rechnen, dass die flüchtige Bekanntschaft die Info überall verbreitet. Unter solchen Umständen werden die meisten Infizierten sich entweder weitgehend aus der Partnersuche zurückziehen (bis vielleicht mal jemand kommt, dem sie vertrauen) oder eben schweigen. Da beides keine schöne Aussicht ist, lassen viele sich nicht oder nur sehr selten oder trotz riskanten Verhaltens vielleicht mal irgendwann dann testen, wenn sie, wie der Nebenkläger, nach Jahren einen Hinweis kriegen. In der Zwischenzeit sind sie Überträger, die ihre Infektion weder kennen noch offenbaren noch in irgendeiner Form verantwortungvoll damit umgehen.
Das Problem wird sich auch kaum lösen lassen.
Angesichts dieser Alternativen scheint mir der hypothetische Infizierte, der schweigt, aber zuverlässig Kondome verwendet, nicht die Schlimmste zu sein, schon gar nicht unter dem Verbreitungsaspekt.
Aber auch diese zuverkässige Schweiger ist ja nur Fiktion. Von daher sehe ich die einzig wirklich verantwortungsvolle Möglichkeit darin, sich selbst zu schützen, indem man bei neuen Bekanntschaften eben Kondome verwendet.
Einige hier finden das offenbar für sich selbst absolut unzumutbar. Diese Leute scheinen wenig darüber nachzudenken, dass sie dadurch nicht nur sich selbst, sondern als potentielle unwissende Überträger die Gesellschaft gefährden. Das Argument dieser Fraktion im Thread, ein Recht auf Information über die Infektion des Sexualpartners zu haben, ist dadurch zwar nicht entkräftet, aber es scheint äußerst blass.[/QUOTE]

:d:
Danke, sehr guter Beitrag.

vergas
17-08-2010, 10:21
@Mausophon

Ja, das Risiko besteht. Aber es ist trotzdem kein Grund, den Partner in seiner Entscheidungsfreiheit einzuschränken. Wenn mir das passieren würde, ich wäre stocksauer. Das wäre für mich auch ein Grund, die Beziehung sofort abzubrechen, einfach weil das Vertrauen weg wäre.

*pling*
17-08-2010, 10:24
[quote=Mausophon;28660601]Das Argument dieser Fraktion im Thread, ein Recht auf Information über die Infektion des Sexualpartners zu haben, ist dadurch zwar nicht entkräftet, aber es scheint äußerst blass.[/quote]

Warum? Ich würde auch MIT Kondom keinen sexuellen Kontakt zu einem HIV Infizierten wollen. Für mich stellt das eine Information da, die ich vorher wissen möchte und jemand, der mir so etwas Wichtiges verheimlichen will, wäre wohl sowieso keine Option für eine Partnerschaft.

K.Ramba
17-08-2010, 10:31
[QUOTE=*pling*;28660671]Warum? Ich würde auch MIT Kondom keinen sexuellen Kontakt zu einem HIV Infizierten wollen. Für mich stellt das eine Information da, die ich vorher wissen möchte und jemand, der mir so etwas Wichtiges verheimlichen will, wäre wohl sowieso keine Option für eine Partnerschaft.[/QUOTE]
DAS ist der Punkt. :d:

mobsi
17-08-2010, 10:41
[QUOTE=*pling*;28660671]Warum? Ich würde auch MIT Kondom keinen sexuellen Kontakt zu einem HIV Infizierten wollen.[/QUOTE]

Warum eigentlich? Macht es einen HIV infizierten zu einem schlechteren Mensch??

raschni
17-08-2010, 10:45
[QUOTE=*pling*;28660671]Warum? Ich würde auch MIT Kondom keinen sexuellen Kontakt zu einem HIV Infizierten wollen. Für mich stellt das eine Information da, die ich vorher wissen möchte und jemand, der mir so etwas Wichtiges verheimlichen will, wäre wohl sowieso keine Option für eine Partnerschaft.[/QUOTE]

Verständlich, aber genau der Punkt, warum geschwiegen wird, nehme ich an. Mal davon abgesehen, dass jemand wie Nadja Benaissa auch noch zusätzlich in der Öffentlichkeit steht.

raschni
17-08-2010, 10:48
[QUOTE=Independent;28660599]Fremdgehen in einer Beziehung, in der beide ungeschützt verkehren und dieses Fremdgehen verscheigen, da riskiert der Fremdgeher/die Fremdgeherin fahrlässig eine Infizierung seines Partners/Partnerin. Was ist das dann für eine "Beziehung" wo derart fahrlässig miteinander umgegangen wird, dass Vertrauen, real betrachtet, gar nicht angezeigt ist?

[/QUOTE]

Ich wollte damit lediglich sagen, dass das eine der Situationen ist, wo ich dem Partner, der sich aufgrund des Fremdgängers infiziert, keine Mitschuld gebe.

Und ich find es irgendwie so weltfremd zu sagen: Was ist das denn für eine Beziehung, wenn man sich mal die Schätzungen betrachtet, wieviel fremdgegangen wird.

juzwi
17-08-2010, 10:49
[QUOTE=mobsi;28660841]Warum eigentlich? Macht es einen HIV infizierten zu einem schlechteren Mensch??[/QUOTE]


Darauf kommt es nicht an.
Es ist doch das gute Recht eines jeden, für sich zu entscheiden, was er an einem Partner toleriert und was nicht. Das stellt keine Wertung dar, sondern ist doch bloße Geschmackssache.
Für den einen wären Lehrer ein no go, für den anderen Vorbestrafte und für den Dritten eben HIV-Infizierte.


Und wenn es wirklich Liebe ist, dann wird man seine Vorurteile vermutlich nochmal hinterfragen! :)

Koryphäe
17-08-2010, 10:49
Warum eigentlich? Weil ein Kondom auch platzen kann-und man dann ja angesteckt werden könnte. Mir wäre das Risiko einfach viel zu groß.
Ich denke, wäre ich positiv, ich würde garkeinen Sex mehr haben-außer ich hätte einen ebenfalls positiven Partner. Es gibt ja Selbsthilfegruppen, wo man so jemanden kennenlernen könnte.

Und ehe jetzt jemand sagt, dass man als Mensch nicht auf Sex verzichten kann-man kann, ich kenne genügend Leute, die außerhalb von Beziehungen abstinent leben und generell ONS ablehnen. Ich selbst gehöre auch dazu.

Und 2,5-3 Jahre ohne Sex, kein Problem für mich.:ja: Und wenn man so lange schafft, dann auch länger.


Liebe Grüße Kory

mobsi
17-08-2010, 10:52
[QUOTE=juzwi;28660941]Darauf kommt es nicht an.
Es ist doch das gute Recht eines jeden, für sich zu entscheiden, was er an einem Partner toleriert und was nicht. Das stellt keine Wertung dar, sondern ist doch bloße Geschmackssache.
Für den einen wären Lehrer ein no go, für den anderen Vorbestrafte und für den Dritten eben HIV-Infizierte.


Und wenn es wirklich Liebe ist, dann wird man mit seine Vorurteile vermutlich nochmal hinterfragen! :)[/QUOTE]

Anscheinend eben nicht, weil welcher Mensch sagt schon beim ersten Date, daß er HIV infiziert ist? Wohl keiner, und das aus gutem Grund. Das hat was mit Vertrauen etc. zu tun.

Ich finde das ein bisschen an den Haaren gezogen, welcher Mensch kann von sich behaupten, dass er zu Beginn einer Beziehung offen und ehrlich mit dem potentiellen Partner umgeht oder nicht auch "flunkert" .... hier im Thread ist mir zuviel schwarz/weiß, so ist doch nicht das wirkliche Leben.

*pling*
17-08-2010, 10:56
[quote=mobsi;28660985]Anscheinend eben nicht, weil welcher Mensch sagt schon beim ersten Date, daß er HIV infiziert ist? Wohl keiner, und das aus gutem Grund. Das hat was mit Vertrauen etc. zu tun.[/quote]


Ich habe nicht geschrieben, dass ich HIV Infizierte für schlechte Menschen halte. :suspekt:

Es geht hier um sexuelle Beziehungen. Wenn ich mit Jemandem essen gehe, oder ins Kino braucht er mir natürlich nicht erzählen, dass er HIV positiv ist.
Natürlich hat das etwas mit Vertrauen zu tun, aber das hat Sex für mich auch.

raschni
17-08-2010, 10:56
[QUOTE=juzwi;28660941] Das stellt keine Wertung dar, sondern ist doch bloße Geschmackssache.
[/QUOTE]

Sorry, das ist doch bullshit :D

Tu doch nicht so, als sei der Sex mit HIV-Infizierten eine Vorliebe oder eine Geschmackssache.

Man würde den Sex ablehnen, weil die Angst, sich zu infizieren zu groß ist, das ist ja auch verständlich.

mobsi
17-08-2010, 10:58
[QUOTE=*pling*;28661022]Ich habe nicht geschrieben, dass ich HIV Infizierte für schlechte Menschen halte. :suspekt:

Es geht hier um sexuelle Beziehungen. Wenn ich mit Jemandem essen gehe, oder ins Kino braucht er mir natürlich nicht erzählen, dass er HIV positiv ist.
Natürlich hat das etwas mit Vertrauen zu tun, aber das hat Sex für mich auch.[/QUOTE]

Und wie reagierst Du, wenn Du Dich in Dein Date total verknallst und glücklich bist und er/sie Dir nach 3 Monaten sagt, dass sie HIV hat? Ist sie/er dann nicht mehr liebenswert?

Wenn es nur um Sex geht, dann kannst Du Dich mit Kondom schützen.... und ich glaube kaum, dass Du bei nem ONS vorher fragst, ey Du, Du hast aber nicht HIV oder wer macht das?

Hexenhasser
17-08-2010, 10:59
[QUOTE=raschni;28661026]Sorry, das ist doch bullshit :D

Tu doch nicht so, als sei der Sex mit HIV-Infizierten eine Vorliebe oder eine Geschmackssache.

Man würde den Sex ablehnen, weil die Angst, sich zu infizieren zu groß ist, das ist ja auch verständlich.[/QUOTE]

Bei der Nadja hätte ich allerdings das Für- und Wieder 'ne Minute lang abgewogen. :zahn:

raschni
17-08-2010, 11:03
[QUOTE=Hexenhasser;28661057]Bei der Nadja hätte ich allerdings das Für- und Wieder 'ne Minute lang abgewogen. :zahn:[/QUOTE]

Mich verwundert dabei in erster Linie, dass du angeblich ne ganze Minute am Stück denken würdest :D

ron
17-08-2010, 11:03
[QUOTE=raschni;28660518]Das Beispiel wäre anwendbar, wenn ich den Mangel eines Unfallwagens dadurch ausgleichen könnte, dass ich ein Kondom über den Wagen ziehe...[/QUOTE]
Deinem Vergleich hier folgend müsste nicht der Unfallwagen, sondern die künftigen Fahrer ein (Ganzkörper-) Kondom tragen, um sich vor möglichen Schäden, ausgelöst durch den verheimlichten und nicht sichtbaren Vorschaden des Autos zu schützen...

Natürlich hätte auch der Gebrauchtwagen selbst ne Pflicht, dem Fahrer vorher von dem Schaden zu berichten, nur kommen eben nicht alle Autos K.I.T.T.-mäßig daher... ;) :D

raschni
17-08-2010, 11:05
[QUOTE=ron;28661082]Deinem Vergleich hier folgend müsste nicht der Unfallwagen, sondern die künftigen Fahrer ein (Ganzkörper-) Kondom tragen, um sich vor möglichen Schäden, ausgelöst durch den verheimlichten und nicht sichtbaren Vorschaden des Autos zu schützen...

Natürlich hätte auch der Gebrauchtwagen selbst ne Pflicht, dem Fahrer vorher von dem Schaden zu berichten, nur kommen eben nicht alle Autos K.I.T.T.-mäßig daher...[/QUOTE]

Ja wir müssen jetzt nicht die nicht vorhandene Ernsthaftigkeit meines Einwandes auf Realitätskompatiblität abklopfen :D

Fakt ist, dass diese Vergleiche immer hinken.

Ein Unfallwagen kaufen mit ungeschütztem Sex mit einem HIV-Infizierten zu vergleichen, der einem vorher nicht bescheid gegeben hat, dass er infiziert ist, mutet etwas Dadaesk an.

Hexenhasser
17-08-2010, 11:06
[QUOTE=raschni;28661081]Mich verwundert dabei in erster Linie, dass du angeblich ne ganze Minute am Stück denken würdest :D[/QUOTE]

Ich bin Meister im Vortäuschen. :D

juzwi
17-08-2010, 11:06
[QUOTE=mobsi;28660985]Anscheinend eben nicht, weil welcher Mensch sagt schon beim ersten Date, daß er HIV infiziert ist?

[/QUOTE]



Muss man doch auch nicht. Jedenfalls dann nicht, wenn man nicht schon nach dem ersten Date in die Kiste springen will.

ron
17-08-2010, 11:08
[QUOTE=Koryphäe;28660944]Und 2,5-3 Jahre ohne Sex, kein Problem für mich.:ja: Und wenn man so lange schafft, dann auch länger.[/QUOTE]
Seid ihr jetzt schon online im Knast? :o

Hexenhasser
17-08-2010, 11:10
[QUOTE=ron;28661143]Seid ihr jetzt schon online im Knast? :o[/QUOTE]

Manche leben das Zölibat auch freiwillig. :nixweiss:

ron
17-08-2010, 11:12
[QUOTE=raschni;28661112]Ein Unfallwagen kaufen mit ungeschütztem Sex mit einem HIV-Infizierten zu vergleichen, der einem vorher nicht bescheid gegeben hat, dass er infiziert ist, mutet etwas Dadaesk an.[/QUOTE]
Etwas, ja... Da geb ich sogar dir recht :D

raschni
17-08-2010, 11:13
[QUOTE=ron;28661143]Seid ihr jetzt schon online im Knast? :o[/QUOTE]

Viel schlimmer finde ich, wie hier unterschwellig suggeriert wird: Wenn du schon so blöd bist und dich mit HIV infiziert hast, dann verzichte doch bitte ganz auf Sex oder such dir deinesgleichen.

juzwi
17-08-2010, 11:16
[QUOTE=raschni;28661026]Sorry, das ist doch bullshit :D

Tu doch nicht so, als sei der Sex mit HIV-Infizierten eine Vorliebe oder eine Geschmackssache.[/QUOTE]


Das wär in der Tat übertrieben. Ich habe es nur mal in eine Reihe stellen wollen mit anderen Gesichtspunkten, die zur Ablehnung eines potentiellen Geschlechtspartners führen können.


Du betonst aber die (verständliche) Angst vor einer Infizierung.
Hast Du denn schon mal näheren Kontakt gehabt mit jemandem, der HIV-positiv war, und den Du unabhängig davon sehr geschätzt hast? Und wenn Du feststellst, dass Du diesen Menschen wirklich liebst, überdenkst Du eben (möglicherweise) etwaige Ängste etc..


Wenn es aber nur um beliebige ONS etc. geht, ist das natürlich überflüssig. Da verzichtet man schon mal bei der Abwägung GV gegen HIV auf das möglicherweise ohnehin nur fragwürdige Vergnügen.

Tütü
17-08-2010, 11:19
Nadja meinte ja, ihre Ärzte hätten gesagt, dass das Risiko dass sie jemand ansteckt, bei fast null ist. Das kann schon sein, aber die Ärzte haben bestimmt auch dazu gesagt, dass sie ihre Medikamente dafür regelmäsig nehmen muss, dass der Virus ausreichend unterdrückt wird.
Ich persönlich würde mit einer tödlichen und ansteckenden Krankheit lieber abstinenet leben, bevor ich riskire, jemand mit dieser unheilbaren Krankheit anzustecken. Ich wüsste nicht, ob ich mit dieser Schuld leben könnte.

raschni
17-08-2010, 11:20
[QUOTE=juzwi;28661212]

Du betonst aber die (verständliche) Angst vor einer Infizierung.
Hast Du denn schon mal näheren Kontakt gehabt mit jemandem, der HIV-positiv war, und den Du unabhängig davon sehr geschätzt hast? Und wenn Du feststellst, dass Du diesen Menschen wirklich liebst, überdenkst Du eben (möglicherweise) etwaige Ängste etc..

[/QUOTE]

Nein, hatte ich nicht und ich kann auch nicht behaupten, dass ich unglücklich darüber bin, mich damit noch nie für mich auseinandersetzen zu müssen.

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es hier nicht um eine Vorliebe geht, die einen abwägen lässt, ob man Sex mit demjenigen will oder nicht, sondern, dass hier Ängste um die eigene Gesundheit den Ausschlag geben.

ron
17-08-2010, 11:20
[QUOTE=Hexenhasser;28661157]Manche leben das Zölibat auch freiwillig. :nixweiss:[/QUOTE]
Drei Jahre ohne Sex.
Außer einer erektilen Dysfunktion beim Mann bzw. einer ausgeprägten Frigidität bei Frauen fällt mir da nix ein, was das als Grund rechtfertigen würde.

Selbst extreme optische Hässlichkeit nicht.
Denn die gibts ja auch bei beiden Geschlechtern zur Genüge :zahn:

Bijou
17-08-2010, 11:23
[QUOTE=mobsi;28660985]Anscheinend eben nicht, weil welcher Mensch sagt schon beim ersten Date, daß er HIV infiziert ist? [/QUOTE]

Wenn man HIV positiv ist (oder eine sonstige sexuell übertragbare Krankheit hat) MUSS man nun mal sein (Sex-)Leben, sein Verhalten in Beziehungen ändern, meine Güte. Man muss Verantwortung übernehmen, auch wenn das nicht immer einfach oder angenehm ist. Aber das ist nun mal so - es geht da nicht um das eigene Wohlbefinden. Was ist daran so schwer zu verstehen? :kopfkratz

Ich erwarte diese Offenheit ehrlich gesagt schon bei übertragbaren Krankheiten, die wesentlich weniger verheerend sind als HIV.

K.Ramba
17-08-2010, 11:24
.[QUOTE]Das Leben VOR No Angels
[QUOTE]"Mit zwölf bekam ich Probleme und geriet in den falschen Freundeskreis."[/QUOTE]
Einmal falsche Freunde.
[QUOTE]„Mit 16 habe ich dann erfahren, dass ich schwanger war. Im 3. Monat der Schwangerschaft habe ich erfahren, dass ich positiv bin. Ein Jahr vorher war ich noch negativ." Ich war damals sehr schwach und dachte, nicht mehr lange zu leben. Mir sagte damals eine Ärztin, ich hätte nur noch etwa acht Jahre zu leben.[/QUOTE][/QUOTE]
Obwohl sie selbst Todesangst verspürte, hielt sie es nicht für nötig ihren wechselnden Sexualpartnern ihre Infektion einzugestehen.

[QUOTE]Die Zeit als No Angel
[QUOTE]„Dann kam das Popstars-Casting. Es ging dann alles sehr schnell. Ich war in der Band.
2004 hatte sich die Band aufgelöst, da hatte ich noch mehr Probleme. Hinzu kamen falsche Freunde.“ [/QUOTE]
Und wieder falsche Freunde. [/QUOTE]

[QUOTE]Oups....
„Den Herrn S. habe ich etwa 2000 kennengelernt. 2004 sind wir dann mal ausgegangen. Wir haben Alkohol getrunken. Schließlich gingen wir wieder nach Hause. Dort ist es dann passiert. Wir haben uns dann noch ein paar Mal getroffen. Ich hatte damals noch eine andere Beziehung.“[/QUOTE]
Bild (http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/leute/2010/08/17/nadja-benaissa-das-protokoll/vom-hiv-prozess.html)

Obwohl sie in einer Beziehung war, hat sie fremd gepoppt. Und von wegen Rücksichtnahme auf die Band. 2004 war die ja schon aufgelöst.


Ich hoffe sehr, dass sie mit ihren Lügen und ihrer Effekthascherei bei Gericht nicht durch kommt.

floehle
17-08-2010, 11:26
vielleicht war der nebenkläger ja auch
der meinung, dass sich zwischen ihm und frau b. eine beziehung
entwickelt hatte, die aufgrund frau b's. verpflichtungen zeitlich
noch nicht intensiv gelebt werden konnte? (stichwort fernbeziehung)
könnte doch sein?

frau b. äußerte sich ja so:
[QUOTE]Außerdem habe sich bereits 2004, als sie den Nebenkläger kennenlernte, in der Branche herumgesprochen, dass sie HIV-positiv ist. Sie habe gedacht, dass auch der Nebenkläger davon erfahren habe[/QUOTE]

ähem...ja nee, ist klar.

stern.de (http://www.stern.de/panorama/no-angel-nadja-benaissa-vor-gericht-nach-kondomen-hat-keiner-gefragt-1593694.html)

*pling*
17-08-2010, 11:28
[quote=mobsi;28661047]Und wie reagierst Du, wenn Du Dich in Dein Date total verknallst und glücklich bist und er/sie Dir nach 3 Monaten sagt, dass sie HIV hat? Ist sie/er dann nicht mehr liebenswert?[/quote]

Wenn der Andere merkt, dass man sich öfter treffen will, dass sich da vielleicht etwas entwicken könnte, würde ich erwarten, dass mir derjenige mitteilt, dass er HIV positiv ist und nicht erst nachdem ich verliebt bin und genug Zeit ins Land gezogen ist.

Natürlich bleibt der Mensch liebenswert, aber er wäre keine Wahl für mich als Partner.

Hexenhasser
17-08-2010, 11:28
[QUOTE=ron;28661255]Drei Jahre ohne Sex.
Außer einer erektilen Dysfunktion beim Mann bzw. einer ausgeprägten Frigidität bei Frauen fällt mir da nix ein, was das als Grund rechtfertigen würde.

Selbst extreme optische Hässlichkeit nicht.
Denn die gibts ja auch bei beiden Geschlechtern zur Genüge :zahn:[/QUOTE]

Eine Bekannte von mir hat seit 13 Jahren keinen Sex mehr. Ist aber krankheitsbedingt, da sie x-Medikamente schlucken muss die alles abtöten (von den Schmerzen verursacht durch die Krankheit mal ganz abgesehen).

Find ich immer extrem wenn eine (relativ) hübsche Partei einen Potthässlichen aussucht. Schwer nachzuvollziehen, zumindestens für mich. :nixweiss:

ron
17-08-2010, 11:29
[QUOTE=raschni;28661175]Viel schlimmer finde ich, wie hier unterschwellig suggeriert wird: Wenn du schon so blöd bist und dich mit HIV infiziert hast, dann verzichte doch bitte ganz auf Sex oder such dir deinesgleichen.[/QUOTE]
...bevor du noch jemanden ansteckst.

Hattest du vergessen ;)

juzwi
17-08-2010, 11:30
[QUOTE=raschni;28661251]

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es hier nicht um eine Vorliebe geht, die einen abwägen lässt, ob man Sex mit demjenigen will oder nicht, sondern, dass hier Ängste um die eigene Gesundheit den Ausschlag geben.[/QUOTE]



Das ist es aber doch immer!

Du hängst Dich bloß an dem Begriff "Vorliebe" auf! Wir können das Kind ja auch anders taufen! Jeder hat doch bestimmte Vorstellungen, was bei einem Partner akzeptabel ist und was nicht. Dass da Ängste um die eigene Befindlichkeit im Vordergrund stehen, wird nicht nur bei einer etwaigen Ansteckungsgefahr der Fall sein.

Ob ich diese Ängste überwinden kann oder nicht, setzt einen Entscheidungsprozess bei mir voraus. Dafür brauche ich aber die entsprechenden Informationen vom Partner.

ron
17-08-2010, 11:31
[QUOTE=Hexenhasser;28661333]Find ich immer extrem wenn eine (relativ) hübsche Partei einen Potthässlichen aussucht. Schwer nachzuvollziehen, zumindestens für mich. :nixweiss:[/QUOTE]
Die inneren Werte sind es, die inneren Werte.

:zahn:

Hexenhasser
17-08-2010, 11:33
[QUOTE=ron;28661363]Die inneren Werte sind es, die inneren Werte.

:zahn:[/QUOTE]

Oder die Gewissheit, dass der hässliche Part einen nie verlassen/betrügen wird. ;)

raschni
17-08-2010, 11:33
[QUOTE=juzwi;28661351]Das ist es aber doch immer![/QUOTE]

Nö, es gibt auch Leute, die man als Sexualpartner einfach nicht attraktiv findet, warum auch immer, da ist aber keine wie auch immer geartete Angst ausschlaggebend.

Bijou
17-08-2010, 11:35
[QUOTE=K.Ramba;28661304].
Obwohl sie selbst Todesangst verspürte, hielt sie es nicht für nötig ihren wechselnden Sexualpartnern ihre Infektion einzugestehen.

[/QUOTE]

Noch so ein Widerspruch. Einerseits sagt sie, ihre Arzt hätte ihr gesagt, sie könne kaum jemanden anstecken bestehe die Wahrscheinlichkeit, dass sie krank würde. Dann hatte sie plötzlich Todesangst?

Ich glaube von dieser Sorte werden wir noch sehr viel mehr sehen. Entweder hat sich bisher massiv gelogen, oder sie tut es jetzt.

juzwi
17-08-2010, 11:37
[QUOTE=raschni;28661386]Nö, es gibt auch Leute, die man als Sexualpartner einfach nicht attraktiv findet, warum auch immer, da ist aber keine wie auch immer geartete Angst ausschlaggebend.[/QUOTE]



:rotfl:



Vielleicht solltest Du Dich mal mit der Psychologie der Partnerwahl beschäftigen! :zahn:

mobsi
17-08-2010, 11:40
[QUOTE=Bijou;28661282]Wenn man HIV positiv ist (oder eine sonstige sexuell übertragbare Krankheit hat) MUSS man nun mal sein (Sex-)Leben, sein Verhalten in Beziehungen ändern, meine Güte. Man muss Verantwortung übernehmen, auch wenn das nicht immer einfach oder angenehm ist. Aber das ist nun mal so - es geht da nicht um das eigene Wohlbefinden. Was ist daran so schwer zu verstehen? :kopfkratz

Ich erwarte diese Offenheit ehrlich gesagt schon bei übertragbaren Krankheiten, die wesentlich weniger verheerend sind als HIV.[/QUOTE]

Du erwartest das, ich erwarte das auch, aber ich kann auch verstehen, dass man das nicht gleich an die große Glocke hängt.

raschni
17-08-2010, 11:40
[QUOTE=juzwi;28661421]:rotfl:
Vielleicht solltest Du Dich mal mit der Psychologie der Partnerwahl beschäftigen! :zahn:[/QUOTE]

Und die besagt, dass man bestimmte Leute nicht als Sexualpartner wählt, weil man innerlich Ängste überwinden müsste, um dies zu tun?

Und du lachst mich aus? Interessant :D

Bijou
17-08-2010, 11:42
[QUOTE=mobsi;28661439]Du erwartest das, ich erwarte das auch, aber ich kann auch verstehen, dass man das nicht gleich an die große Glocke hängt.[/QUOTE]

So lange jemandem nicht verheimlicht, dass man ansteckende Krankheit x hat und trotzdem poppt, ist das ja auch in Ordnung.

Saruman
17-08-2010, 11:43
[QUOTE=raschni;28660284]Es ist doch vollkommen egal, wie sie argumentiert, Fakt ist doch:

Egal mit wem ich schlafe, wenn ich dies ohne Kondom tue, nehme ich immer billigend in Kauf, mich zu infizieren, ob mit HIV, Hepatitis oder was auch immer.

Ich finde es zweifelhaft, den anderen in die Verantwortung zu nehmen, egal ob er wusste oder nicht, dass er infiziert ist, ich kann nicht erwarten, dass der andere ehrlich ist, ich kann aber für mich selber Verantwortung übernehmen und geschützten Verkehr haben.[/QUOTE]


Yepp sehe ich auch so :d:
Und wo ist eigentlich die Fraktion,die doch schnell zur Stelle sind,das nur die Frau für die Verhütung zuständig ist,weil klein Mann nicht mit Kondom kann...
Also,Tüte drüber und gut ist,weil so viel Spaß kann ich an so nemAbend haben,wie diese nervenzerfetzende Warterei bis zum HIV Testergebnis,einmal und nie wieder.

Vanish
17-08-2010, 11:43
Wenn ein mutmasslicher Täter seinem mutmasslichen Opfer ein paar Zähne ausgeschlagen hätte- würde man dann auch fragen ob das Opfer dran schuld ist, dass es jetzt keine Zähne mehr hat? Hätte man dann auch gefragt, wieso sich das Opfer nicht geschützt hat?

Hexenhasser
17-08-2010, 11:46
[QUOTE=Vanish;28661468]Wenn ein mutmasslicher Täter seinem mutmasslichen Opfer ein paar Zähne ausgeschlagen hätte- würde man dann auch fragen ob das Opfer dran schuld ist, dass es jetzt keine Zähne mehr hat? Hätte man dann auch gefragt, wieso sich das Opfer nicht geschützt hat?[/QUOTE]

Na klar. Vor allem wenn Aussage gegen Aussage steht. Der Tathergang muss ja rekonstruiert werden.

Bei Nadja ist es klar.
Der Mann war unvorsichtig/leichtsinnig und sie hat grob fahrlässig gehandelt.

Anoia
17-08-2010, 11:46
[QUOTE=mobsi;28661047]Und wie reagierst Du, wenn Du Dich in Dein Date total verknallst und glücklich bist und er/sie Dir nach 3 Monaten sagt, dass sie HIV hat? Ist sie/er dann nicht mehr liebenswert?[/QUOTE]
Genaus so ist es.

Ein Mensch, der mich von vorneherein belügt und betrügt ist für mich nicht liebenswert. Nicht nur zeigt er mir hiermit, dass er mir nicht genug vertraut, er baut eine Beziehung auf einer Lüge auf UND gefährdet mich, indem er mir eine ansteckende, TÖDLICHE Krankheit verschweigt. Das ist für mich schlimmer, als einer der verheiratet ist und sich mit jemandem einläßt, dem er vormacht Single zu sein. Wenigstens spielt da keine tödliche Krankheit eine Rolle.



[QUOTE=Tütü;28661238]Nadja meinte ja, ihre Ärzte hätten gesagt, dass das Risiko dass sie jemand ansteckt, bei fast null ist.[/QUOTE]
Die lügt doch. Ich glaube kaum, dass ihr das irgendein Arzt sagen würde.

Bijou
17-08-2010, 11:48
[QUOTE=Hexenhasser;28661500]Na klar. Vor allem wenn Aussage gegen Aussage steht. Der Tathergang muss ja rekonstruiert werden.

Bei Nadja ist es klar.
Der Mann war unvorsichtig/leichtsinnig und sie hat grob fahrlässig gehandelt.[/QUOTE]

Auch wenn es juristisch wohl der treffende Ausdruck ist (?), ich finde das zu milde ausgedrückt.

raschni
17-08-2010, 11:49
[QUOTE=Vanish;28661468]Wenn ein mutmasslicher Täter seinem mutmasslichen Opfer ein paar Zähne ausgeschlagen hätte- würde man dann auch fragen ob das Opfer dran schuld ist, dass es jetzt keine Zähne mehr hat? Hätte man dann auch gefragt, wieso sich das Opfer nicht geschützt hat?[/QUOTE]

Nein, hätte man nicht, weil man nicht in der Lage ist, sich zu schützen.

Und dem "Opfer" hier ist keine Gewalt angetan worde, in dem Sinne, wie du sie in deinem Beispiel schilderst, sondern das "Opfer" ist deshalb zum "Opfer" geworden, weil es keinen geschützen Verkehr hatte.

Ja, es ist nicht richtig, jemandem zu verschweigen, dass man HIV-infiziert ist, ja, ich trage eine Mitschuld, wenn der andere sich infiziert, aber das ist meiner Meinung nach der feine Unterschied, man hat Mitschuld, man trägt nicht die alleinge Schuld, denn der andere hätte sich schützen müssen.

Wer sich nicht schützt, geht immer das Risiko ein, sich zu infizieren.

Der andere kann ja auch schlicht und ergreifend nicht wissen, dass er infiziert ist.

Vanish
17-08-2010, 11:50
[QUOTE=raschni;28660284]
Egal mit wem ich schlafe, wenn ich dies ohne Kondom tue, nehme ich immer billigend in Kauf, mich zu infizieren, ob mit HIV, Hepatitis oder was auch immer.

Ich finde es zweifelhaft, den anderen in die Verantwortung zu nehmen, egal ob er wusste oder nicht, dass er infiziert ist, ich kann nicht erwarten, dass der andere ehrlich ist, ich kann aber für mich selber Verantwortung übernehmen und geschützten Verkehr haben.[/QUOTE]

Ich weiss nicht, ob es in diesem Fall sowas wie Mitverschulden gibt. Juristisch betrachtet.

Hexenhasser
17-08-2010, 11:50
[QUOTE=Bijou;28661521]Auch wenn es juristisch wohl der treffende Ausdruck ist (?), ich finde das zu milde ausgedrückt.[/QUOTE]

Ich auch.
Finde aber nix passendes.
Hmm..."vorsätzliche Körperverletzung" wäre noch drin.

Kaan
17-08-2010, 11:52
[QUOTE=raschni;28661526]
Der andere kann ja auch schlicht und ergreifend nicht wissen, dass er infiziert ist.[/QUOTE]
Und dann gibt es welche, die es wissen und trotzdem ungeschützt poppen (nee, es fehlen einemdie Worte).

Saruman
17-08-2010, 11:53
[QUOTE=Vanish;28661468]Wenn ein mutmasslicher Täter seinem mutmasslichen Opfer ein paar Zähne ausgeschlagen hätte- würde man dann auch fragen ob das Opfer dran schuld ist, dass es jetzt keine Zähne mehr hat? Hätte man dann auch gefragt, wieso sich das Opfer nicht geschützt hat?[/QUOTE]


Nö,nur ne generelle Frage,wie man mit Sexualität um geht,gibt halt auch die männliche Fraktion,no risk no fun,nur ohne ist es richtiger Sex...mir zu riskant,weil mein Gegenüber muss ja nichts von seiner/ihrer Infektion wissen.

raschni
17-08-2010, 11:54
[QUOTE=Vanish;28661536]Ich weiss nicht, ob es in diesem Fall sowas wie Mitverschulden gibt. Juristisch betrachtet.[/QUOTE]

Es geht mir auch nicht um die juristische Seite, sondern allein um die, dass jeder vor allem erstmal für sich selbst verantwortlich ist.

Und Fakt ist doch nunmal, dass es wahrscheinlich in keinem anderen Bereich so einfach ist, dieser nachzukommen, wie hier.

Ich verteidge oder befürworte nicht, zu verschweigen, dass man infiziert ist, das ist nicht mein Punkt, sondern ich finde es in diesem Zusammenhang einfach lächerlich, sich zum Opfer zu machen, wenn man ungeschützten Geschlechtsverkehr hat.

Vanish
17-08-2010, 11:55
[QUOTE=Bijou;28661521]Auch wenn es juristisch wohl der treffende Ausdruck ist (?), ich finde das zu milde ausgedrückt.[/QUOTE]

Grobe Fahrlässigkeit ist ein Begriff aus dem BGB und keiner aus dem Strafrecht.
Es werden aber keine Schadensersatzforderungen verhandelt sondern es geht um eine Straftat.

Im Strafrecht unterscheidet man zwischen bewusster und unbewusster Fahrlässigkeit. Bewusste Fahrlässigkeit liegt vor, wenn der Täter weiss, dass der Handlungserfolg eintreten wird, aber pflichtwidrig und vorwerfbar drauf vertraut, dass der Erfolg nicht eintritt. Dabei darf er den Erfolg nicht bewusst in Kauf genommen haben - denn sonst liegt bedingter Vorsatz vor.
Unbewusste Fahrlässigkeit liegt vor, wenn der Täter den Erfolg nicht vorhersieht, ihn aber hätte verhindern können, wenn er die erforderliche Sorgfalt hätte walten lassen.

Bijou
17-08-2010, 11:55
[QUOTE=raschni;28661526]
Ja, es ist nicht richtig, jemandem zu verschweigen, dass man HIV-infiziert ist, ja, ich trage eine Mitschuld, wenn der andere sich infiziert, aber das ist meiner Meinung nach der feine Unterschied, man hat Mitschuld, man trägt nicht die alleinge Schuld, denn der andere hätte sich schützen müssen.
[/QUOTE]

Er hat fahrlässig gehandelt. Sie hat skrupellos und kriminell gehandelt.
Er hat keine Schuld daran, dass sie skrupellos und kriminell gehandelt hat.
So einfach ist es.

xxlee
17-08-2010, 11:55
[QUOTE=Bijou;28661406]Noch so ein Widerspruch. Einerseits sagt sie, ihre Arzt hätte ihr gesagt, sie könne kaum jemanden anstecken bestehe die Wahrscheinlichkeit, dass sie krank würde. Dann hatte sie plötzlich Todesangst?

Ich glaube von dieser Sorte werden wir noch sehr viel mehr sehen. Entweder hat sich bisher massiv gelogen, oder sie tut es jetzt.[/QUOTE]



ich finde ihre aussagen immer so nach dem motto " aber jemand hat gesagt "

wenn mir jemand sagt ich kann ihm ins gesicht schießen davon stirbt er nicht mache ich das ja trozdem nicht.

was ich mich frage .. hat das ein arzt !! wirklich gesagt und wenn dann denke ich hat er nicht damit gemeint ungeschützen verkehr zu haben .. würde mich sehr wundern wenn

raschni
17-08-2010, 11:56
[QUOTE=Kaan;28661559]Und dann gibt es welche, die es wissen und trotzdem ungeschützt poppen (nee, es fehlen einemdie Worte).[/QUOTE]

Jo, der Punkt ist aber, dass es da zwei gibt, die ungeschützt poppen.

raschni
17-08-2010, 11:57
[QUOTE=Bijou;28661604]Er hat fahrlässig gehandelt. Sie hat skrupellos und kriminell gehandelt.
Er hat keine Schuld daran, dass sie skrupellos und kriminell gehandelt hat.
So einfach ist es.[/QUOTE]

Für dich ist es so einfach, für mich nicht.

Wer sich heutzutage nicht schützt, dem billige ich persönlich keinen Opferstatus zu, Ausnahmen habe ich bereits angeführt.

Vanish
17-08-2010, 11:57
[QUOTE=raschni;28661594]Es geht mir auch nicht um die juristische Seite, sondern allein um die, dass jeder vor allem erstmal für sich selbst verantwortlich ist.

Und Fakt ist doch nunmal, dass es wahrscheinlich in keinem anderen Bereich so einfach ist, dieser nachzukommen, wie hier.

Ich verteidge oder befürworte nicht, zu verschweigen, dass man infiziert ist, das ist nicht mein Punkt, sondern ich finde es in diesem Zusammenhang einfach lächerlich, sich zum Opfer zu machen, wenn man ungeschützten Geschlechtsverkehr hat.[/QUOTE]

Ich finds ja auch unmöglich, dass heutzutage noch ungeschützt rumgepoppt wird - aber wenn man weiss, dass man infiziert ist, hat darf man das dem anderen nicht verschweigen.

ron
17-08-2010, 11:58
Also, selbst wenn mir die absolute Granate begegnen sollte, sie mir aber erzählt,
dass sie HIV-positiv ist, wäre eine Beziehung für mich quasi ausgeschlossen.
Und bei ner einmaligen Geschichte?
Ich denke auch eher nicht, und wenn, mit viel Gummi und ohne hektische Bewegungen :D

Ein dauerhaftes Sexualleben nur mit Kondom und der Gefahr, bei zuviel Leidenschaft
einen Gummiplatzer und damit eine Ansteckung zu riskieren, ist für mich nicht vorstellbar.
Selbst Oralsex könnte dann nicht mehr mit totaler Hingabe praktiziert werden,
auch wenn das Risiko einer Ansteckung weitaus geringer (http://www.aidsaufklaerung.de/hivaids/infektionsrisiken/oralverkehr/index.html) ist...

magixx
17-08-2010, 11:58
Sie hat doch mehrere infiziert. Nur der erste Kläger sagt momentan aus. Weiß nicht, wann/ob die anderen Anklage eingereicht haben.

mobsi
17-08-2010, 11:59
[QUOTE=magixx;28661640]Sie hat doch mehrere infiziert. Nur der erste Kläger sagt momentan aus. Weiß nicht, wann/ob die anderen Anklage eingereicht haben.[/QUOTE]

Quatsch. Sie hatte mit mehreren ungeschützten Sex, einer davon hat sich infiziert.

Vanish
17-08-2010, 12:00
[QUOTE=Bijou;28661604]Er hat fahrlässig gehandelt. Sie hat skrupellos und kriminell gehandelt.
Er hat keine Schuld daran, dass sie skrupellos und kriminell gehandelt hat.
So einfach ist es.[/QUOTE]

Er hat fahrlässig gehandelt. Es hätte von seinem Wissenstand betrachtet auch gutgehen können.
Sie hat bewusst gehandelt - von ihrem Wissensstand betrachtet hat es nicht gutgehen können.

Ich seh da einen Unterschied.

Bijou
17-08-2010, 12:02
[QUOTE=raschni;28661629]Für dich ist es so einfach, für mich nicht.

Wer sich heutzutage nicht schützt, dem billige ich persönlich keinen Opferstatus zu, Ausnahmen habe ich bereits angeführt.[/QUOTE]

Natürlich ist er Opfer, auch wenn er leichtsinnig war (genauso wie jemand der behindert ist, weil ihm ein Besoffener ins Auto gekracht ist und er selber nicht angeschnallt war). Zum Glück sieht das die Justiz auch so.

raschni
17-08-2010, 12:03
[QUOTE=Vanish;28661630]Ich finds ja auch unmöglich, dass heutzutage noch ungeschützt rumgepoppt wird - aber wenn man weiss, dass man infiziert ist, hat darf man das dem anderen nicht verschweigen.[/QUOTE]

Vanish, da bin ich sogar bei dir :D

Man darf es nicht verschweigen, aber es passiert.

K.Ramba
17-08-2010, 12:03
Mal angenommen es wäre umgekehrt:
ER wäre HIV positiv und hätte SIE infiziert - die Diskussion wäre sicher eine ganz andere.

floehle
17-08-2010, 12:04
[QUOTE=magixx;28661640]Sie hat doch mehrere infiziert. Nur der erste Kläger sagt momentan aus. Weiß nicht, wann/ob die anderen Anklage eingereicht haben.[/QUOTE]

gibts da ne quelle? nix von gehört bisher.

außerdem ist nicht raus, ob sie überhaupt den nebenkläger infiziert hat.
das soll erst ein biologisches gutachten beweisen oder auch nicht.

xxlee
17-08-2010, 12:05
[QUOTE=K.Ramba;28661702]Mal angenommen es wäre umgekehrt:
ER wäre HIV positiv und hätte SIE infiziert - die Diskussion wäre sicher eine ganz andere.[/QUOTE]


und mir geht dieser pseudo promi status und die arme frau nummer sehr auf den nicht vorhandenen sack...

mobsi
17-08-2010, 12:05
[QUOTE=K.Ramba;28661702]Mal angenommen es wäre umgekehrt:
ER wäre HIV positiv und hätte SIE infiziert - die Diskussion wäre sicher eine ganz andere.[/QUOTE]

Von meiner Seite aus nicht ....

Bugaboo
17-08-2010, 12:05
ich frage mich gerade, was der Typ so getrieben hat in der Zeit, in der er nix von seiner Infektion wusste. Das waren ja doch auch ein paar Jaehrchen :nixweiss:

raschni
17-08-2010, 12:06
[QUOTE=K.Ramba;28661702]Mal angenommen es wäre umgekehrt:
ER wäre HIV positiv und hätte SIE infiziert - die Diskussion wäre sicher eine ganz andere.[/QUOTE]

Meinst du, da wären alle der Meinung, dass er das Schwein ist, dass die arme Frau infiziert hat?

Ich weiss, du wirst da nicht beeindruckbar sein, aber meine Meinung ist da völlig geschlechtsunspezifisch.

raschni
17-08-2010, 12:07
[QUOTE=Bugaboo;28661723]ich frage mich gerade, was der Typ so getrieben hat in der Zeit, in der er nix von seiner Infektion wusste. Das waren ja doch auch ein paar Jaehrchen :nixweiss:[/QUOTE]

Wie fahrlässig und kriminell ist es eigentlich, ungeschützten Verkehr zu haben, sich über Jahre nicht testen zu lassen und dann unwissentlich weiter zu infizieren? Ist man da aussem Schneider? Also rein moralisch?

Bijou
17-08-2010, 12:07
[QUOTE=Vanish;28661661]Er hat fahrlässig gehandelt. Es hätte von seinem Wissenstand betrachtet auch gutgehen können.
Sie hat bewusst gehandelt - von ihrem Wissensstand betrachtet hat es nicht gutgehen können.

Ich seh da einen Unterschied.[/QUOTE]

Da IST auch ein riesengroßergewaltiger Unterschied.
Wenn ich lese/höre, dass ihre Schuld relativiert oder seine mit ihrer gleichgestellt werden soll, wird mir ganz anders.

Und der Friedrichsen sollte man ihren Job abnehmen. Bitte.
"Das soll eine junge Frau verurteilt werden, weil ein Mann kein Kondom tragen wollte" :kater:

magixx
17-08-2010, 12:08
[QUOTE=mobsi;28661654]Quatsch. Sie hatte mit mehreren ungeschützten Sex, einer davon hat sich infiziert.[/QUOTE]

Sorry. So meinte ich das. Die können doch auch Klage erheben. Ich habe gestern den Prozess nicht verfolgt.

Bugaboo
17-08-2010, 12:08
[QUOTE=Bijou;28661741]

Und der Friedrichsen sollte man ihren Job abnehmen. Bitte.
"Das soll eine junge Frau verurteilt werden, weil ein Mann kein Kondom tragen wollte" :kater:[/QUOTE]

:dada: vollkommen balla die Frau!

Kaan
17-08-2010, 12:09
[QUOTE=Bijou;28661693]Natürlich ist er Opfer, auch wenn er leichtsinnig war (genauso wie jemand der behindert ist, weil ihm ein Besoffener ins Auto gekracht ist und er selber nicht angeschnallt war). Zum Glück sieht das die Justiz auch so.[/QUOTE]

Sehe ich auch so.Denn wenn man bei jeder Leichtsinnigkeit damit rechnen muss, dass dies von der Gegenseite knallhart und gnadenlos mit eventueller Todesfolge ausgenutzt wird, na dann gute Nacht.

mobsi
17-08-2010, 12:10
[QUOTE=magixx;28661748]Sorry. So meinte ich das. Die können doch auch Klage erheben. Ich habe gestern den Prozess nicht verfolgt.[/QUOTE]

Es ist aber nur der "erste" Fall ausschlaggebend, als sie 17 Jahre alt war. Keine Ahnung warum das so ist.

Bugaboo
17-08-2010, 12:11
[QUOTE=mobsi;28661771]Es ist aber nur der "erste" Fall ausschlaggebend, als sie 17 Jahre alt war. Keine Ahnung warum das so ist.[/QUOTE]

vielleicht waren alle andere spaeter und somit werden die nicht vor dem Jugendgericht verhandelt :nixweiss:

Bijou
17-08-2010, 12:12
[QUOTE=mobsi;28661771]Es ist aber nur der "erste" Fall ausschlaggebend, als sie 17 Jahre alt war. Keine Ahnung warum das so ist.[/QUOTE]

Gestern wurde hier ein Paragraph zitiert, nachdem nach Jugendstrafrecht verhandelt wird/werden kann, wenn es eine Reihe von selben Taten ist, bei deren Beginn der Täter noch jugendlich war, auch wenn er bei der letzten Tat schon erwachsen war. So in etwa :helga:

mobsi
17-08-2010, 12:13
[QUOTE=Bugaboo;28661781]vielleicht waren alle andere spaeter und somit werden die nicht vor dem Jugendgericht verhandelt :nixweiss:[/QUOTE]

ich glaube das ist rechtlich so zu sehen, dass die erste Tat ausschlaggebend ist, es wird nur diesen Jugendprozess geben.

raschni
17-08-2010, 12:14
[QUOTE=Bijou;28661741]Da IST auch ein riesengroßergewaltiger Unterschied.
Wenn ich lese/höre, dass ihre Schuld relativiert oder seine mit ihrer gleichgestellt werden soll, wird mir ganz anders.

Und der Friedrichsen sollte man ihren Job abnehmen. Bitte.
"Das soll eine junge Frau verurteilt werden, weil ein Mann kein Kondom tragen wollte" :kater:[/QUOTE]

Ich will ihre Schuld im juristischen Sinne gar nicht relativieren.

Mein Mitleid mit dem Opfer hält sich nur in Grenzen. Meine Einschätzung ist keine juristische, sondern eine persönliche und da bleibt jeder, der ungeschützt durch die Gegend vögelt und sich dabei infiziert, egal wie da jetzt die Details in Bezug auf das Wissen über eine HIV Infektion aussehen, von meinem Mitleid doch extrem verschont.

ruru
17-08-2010, 12:15
[QUOTE=raschni;28660284]Es ist doch vollkommen egal, wie sie argumentiert, Fakt ist doch:

Egal mit wem ich schlafe, wenn ich dies ohne Kondom tue, nehme ich immer billigend in Kauf, mich zu infizieren, ob mit HIV, Hepatitis oder was auch immer.

Ich finde es zweifelhaft, den anderen in die Verantwortung zu nehmen, egal ob er wusste oder nicht, dass er infiziert ist, ich kann nicht erwarten, dass der andere ehrlich ist, ich kann aber für mich selber Verantwortung übernehmen und geschützten Verkehr haben.[/QUOTE]

Klar, wenn ich ungeschützt Sex habe, geh ich selbst ein Risiko ein.
Aber, es gibt doch trotzdem einen Unterschied, ob der Gegenpart selbst nicht weiß, ob er infiziert ist oder mich offenen Auges in das Messer rennen läßt, obwohl er es verhindern könnte, in dem er auf Schutz besteht.
Natürlich wäre es fairer, zu sagen, was Sache ist, aber schon ein "Du, ich machs nicht ohne Gummi, rein aus Prinzip" hätte ja schon ausgereicht, ganz ohne Seelenstriptease.

Klar, auf der einen Seite gibt es eine Eigenverantwortung, aber auf der anderen auch eine eine Verantwortung einen Virus nicht weiter zu verbreiten.

Mal wieder ein Vergleich, der sicher hängt:
- Man sollte Kinder gegen Masern impfen, trotzdem schickt man ein Kind, was jetzt trotzdem krank und ansteckend ist nicht in den Kindergarten. Auch wenn alle anderen geimpft sein sollten, wenn ein Kind es jetzt nicht ist und erkrankt, ist es trotzdem nicht allein "Schuld" des Nichtgeimpften, sondern auch desjenigen, der wissentlich die Viren in den Kindergarten trägt.

ron
17-08-2010, 12:16
[QUOTE=floehle;28661710]außerdem ist nicht raus, ob sie überhaupt den nebenkläger infiziert hat.
das soll erst ein biologisches gutachten beweisen oder auch nicht.[/QUOTE]
Das ist wohl richtig.

Die Ansteckung als finales Übel ist natürlich schlimm.
Es sollte aber in erster Linie darum gehen, dass auch der "Versuch" strafbar ist,
nämlich der trotz eigener HIV-Erkrankung bewusst ausgeführte ungeschützte GV.
Übrigens weiß man ja auch nicht, ob der Nebenkläger und/oder die anderen beiden Männer Nadja vielleicht sogar schon vor dem Sex gefragt haben, ob sie denn soweit gesund ist... und sie daraufhin bereits bewusst gelogen hat :nixweiss:
Aber das spielt auch nicht wirklich ne Rolle dabei...

belalugosisdead
17-08-2010, 12:43
[QUOTE=ron;28661832]
Es sollte aber in erster Linie darum gehen, dass auch der "Versuch" strafbar ist,
nämlich der trotz eigener HIV-Erkrankung bewusst ausgeführte ungeschützte GV.
...[/QUOTE]

wobei das dann vielleicht dazu führt, dass so knalltüten mit öfters wechselnden partnern ohne kondom sich einfach nicht mehr testen lassen. was ich nicht weiss, macht mich dann auch nicht strafbar.