PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nadja Benaissa (No Angels) soll mehrere Sexualpartner mit HIV infiziert haben!


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 [13] 14 15 16 17 18 19 20

Taylan
19-08-2010, 17:24
[QUOTE=floehle;28687272]was??
sprich dich doch aus.

btw., gerade in dieser sache wird man keinen vorsatz beweisen können.
wer kann schon in den kopf einer person schauen?
sie wird ja wohl kaum zugeben, dass sie den mann (oder generell einen ihrer sexualpartner) anstecken wollte
hat sie ja auch nicht.
es tut ihr ja alles "herzlich leid" (1. verhandlungstag)

insofern ist dein merksatz für die tonne.[/QUOTE]

Ich dachte das wäre selbsterklärend - ich weiß gar nicht, warum hier die große Vergleichskeule geschwungen wird. Dieser Fall ist vergleichsweise "einzigartig", da muss nicht hier und da verglichen werden, schon gar nicht mit irgendwelchen Kinderschändern. :rotauge:

Und zum zweiten Teil: Es ist ein MERKSATZ, kein juristisches Gutachten! Allein: "wer kann schon in den kopf einer person schauen?" - Mein Gott, wofür gibt es Gerichte? Die müssen eben dies feststellen, anhand von Zeugen, anhand von Aussagen, etc. und wenn es am Ende nichts handfestes gibt, dann wird der Beschuldigte freigesprochen. Ist das denn so schwer zu verstehen? Aber eben das kann man auch keinem Laien erklären, nicht ohne Grund gibt es ein Jura-Studium, dort wird gelernt, wie der Vorsatz zu bewerten ist, etc. pp. Mir ging es jetzt nur darum, dass hier nicht ein Wort nach dem anderen rausgehauen wird und man sich der Bedeutung dieses Wortes in keinster Weise bewusst ist. "Ja, ist Vorsatz!" - Alles kann so einfach sein. :crap:

Independent
19-08-2010, 17:24
"Der Vorsatz muss zudem im Zeitpunkt der Tathandlung (noch) vorliegen (§§ 8, 16 I S. 1, 20 StGB). Nicht ausreichend ist ein früheres Bewusstsein (dolus antecedens), ebenso wenig die nach der Tat erlange Kenntnis der Tatumstände (dolus subsequens)."

Also vor und danach ist nicht ausreichend. Es muss auch während der Tat bewußt sein.
Unschuldig ist sie dann nur, wenn sie während der Tat im Wach-Koma lag und nicht wußte, was sie tat.

floehle
19-08-2010, 17:28
[QUOTE=Taylan;28687298]Ich dachte das wäre selbsterklärend - ich weiß gar nicht, warum hier die große Vergleichskeule geschwungen wird. [/QUOTE]

vielleicht liest du einfach noch mal richtig??

ich habe eben gerade nicht verglichen
steht doch da. :help::rolleyes:


[QUOTE]Ist das denn so schwer zu verstehen? [/QUOTE]
ist es so schwer zu verstehen, dass es keine beweise für vorsatz geben kann?
der / die angeklagte muss sich schließlich nicht selbst belasten.

wenn sie sagt, sie wollte niemanden anstecken, dann kann man das gegenteil
nicht beweisen. auch nicht mittels zeugen. (in diesem speziellen fall jetzt)

Taylan
19-08-2010, 17:29
[QUOTE=*pling*;28687292]Wenn es danach ginge, wird man wohl in vielen Sachen keinen Vorsatz finden. Wer gibt denn im nachhinein zu, dass er vorsätzlich jemanden schädigen wollte?

Zudem muss ich mich juristisch nicht damit auskennen, was nun ein Jurist unter Vorsatz versteht. Ich bin kein Jurist, aber ich kann dennoch eine Meinung zu einem bestimmten Thema haben.[/QUOTE]

Nein, das sag ich ja auch nicht. Aber wenn xy hier von "bedingtem Vorsatz" spricht, dann muss dieses "bedingt" ja irgendwas heißen?! Und eben das wissen die meisten nicht - natürlich, viele haben kein Jura studiert, aber ich schmeiss auch nicht mit Fachbegriffen um mich rum, deren Bedeutung ich nicht kenne.

[QUOTE=Independent;28687299]"Der Vorsatz muss zudem im Zeitpunkt der Tathandlung (noch) vorliegen (§§ 8, 16 I S. 1, 20 StGB). Nicht ausreichend ist ein früheres Bewusstsein (dolus antecedens), ebenso wenig die nach der Tat erlange Kenntnis der Tatumstände (dolus subsequens)."

Also vor und danach ist nicht ausreichend. Es muss auch während der Tat bewußt sein.
Unschuldig ist sie dann nur, wenn sie während der Tat im Wach-Koma lag und nicht wußte, was sie tat.[/QUOTE]

Nicht AUCH, sondern GERADE da! Und was hat das mit Wach-Koma zu tun? Sie hätte sich ja auch mit XY streiten können und im Nachhinein denken können, "oh hoffentlich habe ich ihn angesteckt". Das heißt: In dem Moment, in dem sie mit ihm Sex hatte, müsste sie davon ausgegangen sein, dass er mit HIV infiziert werden kann und weiterhin müsste es ihr schlichtweg EGAL gewesen sein, ob er sich ansteckt oder nicht - erst dann kann vom bedingtem Vorsatz + gesprochen werden! Die Abgrenzung zur bewussten Fahrlässigkeit ist nicht einfach, aber sie ist nunmal vorzunehmen.

Taylan
19-08-2010, 17:31
[QUOTE=floehle;28687331]vielleicht liest du einfach noch mal richtig??

ich habe eben gerade nicht verglichen
steht doch da. :help::rolleyes:[/QUOTE]

Mein Fehler, dachte das "nicht unbedingt vergleichbar" würde heißen "nicht unbedingt vergleichbar (aber irgendwie schon)". :helga:

floehle
19-08-2010, 17:35
[QUOTE=Taylan;28687350]Mein Fehler, dachte das "nicht unbedingt vergleichbar" würde heißen "nicht unbedingt vergleichbar (aber irgendwie schon)". :helga:[/QUOTE]

ich meinte damit, dass die fälle, die in dem voraus gegangenen link gepostet wurden, nicht vergleichbar, mit dem jetzigen fall sind.

*seufz*..egal

Taylan
19-08-2010, 17:37
[QUOTE=floehle;28687379]ich meinte damit, dass die fälle, die in dem voraus gegangenen link gepostet wurden, nicht vergleichbar, mit dem jetzigen fall sind.

*seufz*..egal[/QUOTE]

Ich hab's doch verstanden. :kopfkratz Brauchst nicht rumseufen. ;)

Independent
19-08-2010, 17:40
[QUOTE=Taylan;28687342]Nicht AUCH, sondern GERADE da! Und was hat das mit Wach-Koma zu tun? Sie hätte sich ja auch mit XY streiten können und im Nachhinein denken können, "oh hoffentlich habe ich ihn angesteckt". Das heißt: In dem Moment, in dem sie mit ihm Sex hatte, müsste sie davon ausgegangen sein, dass er mit HIV infiziert werden kann und weiterhin müsste es ihr schlichtweg EGAL gewesen sein, ob er sich ansteckt oder nicht - erst dann kann vom bedingtem Vorsatz + gesprochen werden! Die Abgrenzung zur bewussten Fahrlässigkeit ist nicht einfach, aber sie ist nunmal vorzunehmen.[/QUOTE]
Gut, danke, das ist die juristische Seite, und die ist komplex, auch für Juristen, und nur von den beteiligten Juristen annähernd zu durchdringen.
Mir geht und ging es deshalb auch nie um die juristische Seite.

...wenn ich mir die zitierten Aussagen von ihr auf den vorherigen Aussagen ins Gedächtnis rufe, dann ertappe ich mich bei dem Gedanken, dass "sie es den Kerlen irgendwie heimzahlen wollte". Aber das ist ein rein subjektiver Verdacht von mir.

floehle
19-08-2010, 17:43
[QUOTE=Taylan;28687395]Ich hab's doch verstanden. :kopfkratz Brauchst nicht rumseufen. ;)[/QUOTE]

ei gut :knuddel:

manial fly
19-08-2010, 17:44
Mal kurz ne Frage.

Kann man Nadja jetzt nur verurteilen wenn man ihr nachweisen kann sie vorsätzlich gehandelt hat?

*pling*
19-08-2010, 17:49
Was ich daran nicht verstehe, wie kann es denn nicht vorsätzlich sein? Wenn man von seiner Erkrankung weiß und nicht gerade unter Gedächtnisverlust leidet in dem Moment. Hätte sie ein Kondom benutzt und das wäre geplatzt, ja dann hätte sie das nicht gewollt, dass er sich ansteckt. Aber ihn nicht vor der Ansteckungsgefahr zu schützen heisst für mich, dass sie in Kauf nimmt, dass er sich ansteckt und das hat sie in dem Moment getan.

Oder ist es nur vorsätzlich, wenn das Ziel des Sex eine Ansteckung ist? Sowas kann man doch gar nicht beweisen.

floehle
19-08-2010, 17:49
[QUOTE]...Am nächsten Mittwoch soll ein Münchner Experte sein immunologisches Gutachten vortragen. Darin geht es um die Rückverfolgung der Virenstämme und um die Frage, ob sich der 34-jährige Künstlerbetreuer, der erst 2007 seine HIV-Diagnose erhielt, tatsächlich bei Benaissa angesteckt hat. Sein vorläufiges schriftliches Gutachten weist nach Angaben des Staatsanwalts auf eine Ansteckung durch Benaissa hin.[/QUOTE]

focus (http://www.focus.de/panorama/welt/prozess-nadja-benaissa-verheimlichte-hi-virus-nicht-immer_aid_543105.html)

manial fly
19-08-2010, 17:53
[QUOTE=*pling*;28687497]Was ich daran nicht verstehe, wie kann es denn nicht vorsätzlich sein? Wenn man von seiner Erkrankung weiß und nicht gerade unter Gedächtnisverlust leidet in dem Moment. Hätte sie ein Kondom benutzt und das wäre geplatzt, ja dann hätte sie das nicht gewollt, dass er sich ansteckt. Aber ihn nicht vor der Ansteckungsgefahr zu schützen heisst für mich, dass sie in Kauf nimmt, dass er sich ansteckt und das hat sie in dem Moment getan.

Oder ist es nur vorsätzlich, wenn das Ziel des Sex eine Ansteckung ist? Sowas kann man doch gar nicht beweisen.[/QUOTE]

Also keine Ahnung ob das jetzt richtig ist.
Aber unter vorsätzlich verstehe ich, sie hat das ganze mit Hintergedanken getan, und irgendnen Grund dafür gehabt. Das man genauso gut sagen könnte sie geht mit einer blutverschmierten Spritze auf ihn los.

Und fahrlässig würde ich sagen heißt, sie wusste das sie HIV+ ist, hatte aber an sich nicht vor ihn zu infizieren, sondern es ist einfach nur passiert, ohne das sie an die Konsequenzen gedacht hat.

Oder ist das doch anders?

floehle
19-08-2010, 17:53
[QUOTE=Immortal;28687459]Mal kurz ne Frage.

Kann man Nadja jetzt nur verurteilen wenn man ihr nachweisen kann sie vorsätzlich gehandelt hat?[/QUOTE]

nein.
es geht ja um körperverletzung (versuchte und vollendete) und die kann auch fahrlässig erfolgen.
ganz ohne wird sie wohl kaum rauskommen, erst recht, wenn das gutachten tatsächlich beweist, dass der nebenkläger von ihr angesteckt wurde.

(siehe link focus)

manial fly
19-08-2010, 17:57
[QUOTE=floehle;28687528]nein.
es geht ja um körperverletzung (versuchte und vollendete) und die kann auch fahrlässig erfolgen.
ganz ohne wird sie wohl kaum rauskommen, erst recht, wenn das gutachten tatsächlich beweist, dass der nebenkläger von ihr angesteckt wurde.

(siehe link focus)[/QUOTE]

Ja aber ich meine hier eben i.wo gelesen zu haben. Das man wegen gefährlicher Körperverletzung nur verurteilt werden kann wenn die vorsätzlich ist?!

Das mit dem Gutachten habe ich gestern schon gelesen...

floehle
19-08-2010, 18:00
[QUOTE=Immortal;28687558]Ja aber ich meine hier eben i.wo gelesen zu haben. Das man wegen gefährlicher Körperverletzung nur verurteilt werden kann wenn die vorsätzlich ist?!

...[/QUOTE]

nö,. alleine der versuch ist schon strafbar. § 224

manial fly
19-08-2010, 18:02
[QUOTE=floehle;28687584]nö,. alleine der versuch ist schon strafbar. § 224[/QUOTE]

Ja das weiß ich, da is sie ja auch in drei Fällen angeklagt.

Ich wiederhole mich nochmal. ich meine hier gelesen zu haben das sie nur verurteilt werden kann wenn die gefährliche Körperverletzung oder der versuch der gefährlichen Körperverletzung vorsätzlich war.?

Independent
19-08-2010, 18:03
so wie ich das verstanden habe, gibt es:

- vorsätzliche Körperverletzung
- fahrlässige Körperverletzung

beides ist Straftatbestand.

manial fly
19-08-2010, 18:06
[QUOTE=Independent;28687623]so wie ich das verstanden habe, gibt es:

- vorsätzliche Körperverletzung
- fahrlässige Körperverletzung

beides ist Straftatbestand.[/QUOTE]

Okay dankeschön:)

K.Ramba
19-08-2010, 18:19
[QUOTE=mobsi;28685636]Nein, ich möchte nur beide Seiten beleuchten. Aber hier gibts nur schwarz/weiß und kein Mittelding.[/QUOTE]
Stimmt: Nadja und Jessica sind schwarz und Sandy und Lucy sind weiss.
Und trotzdem sind alle No Angels

Da gibt es tatsächlich kein Mittelding. :D

manial fly
19-08-2010, 18:24
[QUOTE=K.Ramba;28687749]Stimmt: Nadja und Jessica sind schwarz und Sandy und Lucy sind weiss.
Und trotzdem sind alle No Angels

Da gibt es tatsächlich kein Mittelding. :D[/QUOTE]

Vanessa :feile:

K.Ramba
19-08-2010, 18:25
[QUOTE=mobsi;28685636]Ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass es schon genügend Fälle gab, wo Promis "verurteilt" wurden und hinterher rauskam, dass sie unschuldig sind (siehe Kachelmann, Andreas Türck).[/QUOTE]
Kachelmann? Kachelmann ist schon verurteiltP
Ich dachte der Prozess beginnt erst im September? :kopfkratz

Independent
19-08-2010, 18:33
[QUOTE=K.Ramba;28687807]Kachelmann? Kachelmann ist schon verurteiltP
Ich dachte der Prozess beginnt erst im September? :kopfkratz[/QUOTE]
der Prozess kommt erst noch, voraussichtlich September.

Taylan
19-08-2010, 18:39
[QUOTE=Immortal;28687522]Also keine Ahnung ob das jetzt richtig ist.
Aber unter vorsätzlich verstehe ich, sie hat das ganze mit Hintergedanken getan, und irgendnen Grund dafür gehabt. Das man genauso gut sagen könnte sie geht mit einer blutverschmierten Spritze auf ihn los.

Und fahrlässig würde ich sagen heißt, sie wusste das sie HIV+ ist, hatte aber an sich nicht vor ihn zu infizieren, sondern es ist einfach nur passiert, ohne das sie an die Konsequenzen gedacht hat.

Oder ist das doch anders?[/QUOTE]

Das stimmt so! :d: Bei der bewussten Fahrlässigkeit (gibt demnach auch unbewusste) glaubt man fest daran, dass es schon gut ausgehen werde. :wink:

K.Ramba
19-08-2010, 18:45
[QUOTE=mobsi;28686494]Das Verfahren wegen versuchter Ansteckung ... wurde aufgrund der heutigen Aussagen eingestellt)....

Das Verfahren wo sie den Mann angesteckt hat, läuft weiter.[/QUOTE]
Hier wurde kein Verfahren eingestellt, sondern lediglich eine (weitere) Anklage fallen gelassen.

Es läuft nur EIN Verfahren gegen Nadja! :mauer:

K.Ramba
19-08-2010, 18:56
[QUOTE=Ceddylee;28686920]@leander
mit deinem beitrag hast du dich meiner ansicht nach nahtlos in die "ahnungslosen IOFFler" eingereiht.[/QUOTE]
Danke. All said.

Erspart mir die Mühe sein seltsames Post zu zerpflücken. :teufel:

mobsi
19-08-2010, 18:57
[QUOTE=K.Ramba;28687977]Hier wurde kein Verfahren eingestellt, sondern lediglich eine (weitere) Anklage fallen gelassen.

Es läuft nur EIN Verfahren gegen Nadja! :mauer:[/QUOTE]

Wie verwerflich von mir :rolleyes:

Andorra
19-08-2010, 19:40
Zum Thema "Vorsatz" und "Fahrlässigkeit" habe ich das in meiner Ausbildung immer an einem Beispiel gelehrt bekommen. Es bezog sich allerdings auf Versicherungsrecht und ich weiß nicht, ob es im Strafrecht anders gesehen wurde:

Beispiel Vorsatz: ein Mann sitzt oben auf seinem Dach, um es zu reparieren. Da kommt ein Nachbar vorbei, den er nicht leiden kann. Er wirft bewusst den Dachziegel so runter, dass der Nachbar getroffen werden soll.

Beispiel grobe Fahrlässigkeit: Der Mann sieht den Nachbarn, und lässt die Dachziegel trotzdem fallen und es ist ihm egal, ob der Nachbar getroffen wird.

Beispie Fahrlässigkeit: Der Mann lässt einfach eine Dachziegel fallen, ohne darauf zu achten, ob da jemand kommt oder geht. Er denkt einfach nicht nach, obwohl ihm der normale Verstand sagen müsste, dass es gefährlich ist Dachziegeln von einem Dach fallen zu lassen.



Im Fall Benaissa wird der Vorsatz meiner Meinung nach nicht zu beweisen sein. Und ob es grobe oder nur einfache Fahrlässigkeit war, ist sicherlich auch Auslegungssache. So eindeutig, wie das Manche hier sehen, ist der Fall aus juristischer Sicht sicherlich nicht.

manial fly
19-08-2010, 19:51
[QUOTE=Andorra;28688957]Zum Thema "Vorsatz" und "Fahrlässigkeit" habe ich das in meiner Ausbildung immer an einem Beispiel gelehrt bekommen. Es bezog sich allerdings auf Versicherungsrecht und ich weiß nicht, ob es im Strafrecht anders gesehen wurde:

Beispiel Vorsatz: ein Mann sitzt oben auf seinem Dach, um es zu reparieren. Da kommt ein Nachbar vorbei, den er nicht leiden kann. Er wirft bewusst den Dachziegel so runter, dass der Nachbar getroffen werden soll.

Beispiel grobe Fahrlässigkeit: Der Mann sieht den Nachbarn, und lässt die Dachziegel trotzdem fallen und es ist ihm egal, ob der Nachbar getroffen wird.

Beispie Fahrlässigkeit: Der Mann lässt einfach eine Dachziegel fallen, ohne darauf zu achten, ob da jemand kommt oder geht. Er denkt einfach nicht nach, obwohl ihm der normale Verstand sagen müsste, dass es gefährlich ist Dachziegeln von einem Dach fallen zu lassen.



Im Fall Benaissa wird der Vorsatz meiner Meinung nach nicht zu beweisen sein. Und ob es grobe oder nur einfache Fahrlässigkeit war, ist sicherlich auch Auslegungssache. So eindeutig, wie das Manche hier sehen, ist der Fall aus juristischer Sicht sicherlich nicht.[/QUOTE]

Ich würde sagen im Fall des infizierten Mannes war es wohl grobe Fahrlässigkeit. Immerhin hatte sie drei mal ungeschützen Sex mit ihm.

Im Falle ihres Jugendfreundes war es schätz ich mal fahrlässigkeit, das es ja eine einmalige Sache war, sie sonst immer verhütet haben und in der besagten Nacht wohl Alkohl mit im Spiel war.

Naja aber letztlich wird es das gericht entscheiden.

ingrid1966
19-08-2010, 19:59
[QUOTE=Andorra;28688957]

Im Fall Benaissa wird der Vorsatz meiner Meinung nach nicht zu beweisen sein. Und ob es grobe oder nur einfache Fahrlässigkeit war, ist sicherlich auch Auslegungssache. So eindeutig, wie das Manche hier sehen, ist der Fall aus juristischer Sicht sicherlich nicht.[/QUOTE]

Ist er auch nicht. Für mich persönlich stellt sich nachwievor die Frage, hat der Mann, der sich angesteckt hat, jemals sie danach gefragt, ob sie HIV positiv ist oder nicht.

Genau das wird doch in den Medienberichten gar nicht rübergebracht, sondern eher, sie ist schuld, er ist unschuldig.

Wenn er nicht gefragt hat, hat er es durchaus - für mich persönlich in Kauf genommen -, daß er eine HIV-Infektion erhalten könnte oder ne andere sehr gefährliche Geschlechtskrankheit, trotz diverser Aufklärung.

Und genau da sehe ich die Problematik, und die bis heute durch die Presseberichte für mich persönlich nicht gelöst worden ist.

Ist ja auch oftmals so, das Männer meinen, die Frau nimmt die Pille, die kann gar nicht schwanger werden und gar nicht mal auf die Idee kommen, die Frage zu stellen, na nimmste die Pille, dann gibt es Männer, die sich für dieses Thema interessieren und nachfragen, damit sie kein "Kuckucksei" bekommen.

Immerhin scheint ja ihr damaliger Freund mit dem sie ein Jahr zusammen war, ausgesagt zu haben, daß sie die Wahrheit erzählt hat, wegen ihrer Krankheit. Stellt sich für mich persönlich die Frage, warum sollte sie das mit den anderen Männern nicht auch getan haben? Immerhin sind es nur die zwei Personen, die darüber gesprochen haben und nicht die Leute, die vielleicht auch als Gruppe mit ihr zu tun hatten.

floehle
19-08-2010, 20:06
[QUOTE=ingrid1966;28689279]Immerhin sind es nur die zwei Personen, die darüber gesprochen haben und nicht die Leute, die vielleicht auch als Gruppe mit ihr zu tun hatten.[/QUOTE]

gruppensex :eek:

K.Ramba
19-08-2010, 20:23
[QUOTE=Andorra;28688957]Zum Thema "Vorsatz" und "Fahrlässigkeit" habe ich das in meiner Ausbildung immer an einem Beispiel gelehrt bekommen. Es bezog sich allerdings auf Versicherungsrecht und ich weiß nicht, ob es im Strafrecht anders gesehen wurde:

Beispiel Vorsatz: ein Mann sitzt oben auf seinem Dach, um es zu reparieren. Da kommt ein Nachbar vorbei, den er nicht leiden kann. Er wirft bewusst den Dachziegel so runter, dass der Nachbar getroffen werden soll.

Beispiel grobe Fahrlässigkeit: Der Mann sieht den Nachbarn, und lässt die Dachziegel trotzdem fallen und es ist ihm egal, ob der Nachbar getroffen wird.

Beispie Fahrlässigkeit: Der Mann lässt einfach eine Dachziegel fallen, ohne darauf zu achten, ob da jemand kommt oder geht. Er denkt einfach nicht nach, obwohl ihm der normale Verstand sagen müsste, dass es gefährlich ist Dachziegeln von einem Dach fallen zu lassen.



Im Fall Benaissa wird der Vorsatz meiner Meinung nach nicht zu beweisen sein. Und ob es grobe oder nur einfache Fahrlässigkeit war, ist sicherlich auch Auslegungssache. So eindeutig, wie das Manche hier sehen, ist der Fall aus juristischer Sicht sicherlich nicht.[/QUOTE]

Vorsatz - Fahrlässigkeit ... :rolleyes:

Sie hat gewusst, dass sie HIV hat und sie hat (trotz Alk) sicher jedes Mal mit bekommen, dass sie gerade ohne Kondom poppt.

Also musste sie damit rechnen, dass sich der Typ ansteckt/anstecken kann.


Die Ausrede Infizierung gegen Null lasse ich insofern nicht gelten, da sie am ersten Verhandlungstag Mitleid heischend unter Tränen ausgesagt hat, sie hatte Todesangst, da der Arzt ihr gesagt hat, sie hätte nur noch 8 Jahre zu leben.

Also - welche Aussage soll das Gericht nun berücksichtigen? Die, sie hätte nur noch 8 Jahre, oder die, es besteht keine (Ansteckungs)Gefahr?


Die dreht sich das doch so hin, wie sie es gerade braucht. Ich hoffe, das Gericht erkennt das und verknackt sie für ne Weile!

Bijou
19-08-2010, 20:35
[QUOTE=*pling*;28687497]Was ich daran nicht verstehe, wie kann es denn nicht vorsätzlich sein? Wenn man von seiner Erkrankung weiß und nicht gerade unter Gedächtnisverlust leidet in dem Moment. Hätte sie ein Kondom benutzt und das wäre geplatzt, ja dann hätte sie das nicht gewollt, dass er sich ansteckt. Aber ihn nicht vor der Ansteckungsgefahr zu schützen heisst für mich, dass sie in Kauf nimmt, dass er sich ansteckt und das hat sie in dem Moment getan.

Oder ist es nur vorsätzlich, wenn das Ziel des Sex eine Ansteckung ist? Sowas kann man doch gar nicht beweisen.[/QUOTE]

Unter Vorsatz würde ich verstehen, dass es ihre Intention/ihr primäres Ziel war den Typen anzustecken, und dass sie deshalb ganz gezielt das Kondom weggelassen hat.

Fahrlässig ist, wenn man etwas 'aus Versehen' verursacht (sei es aus Nachlässigkeit, Desinteresse, Selbstüberschätzung, Unwissenheit).

[QUOTE=K.Ramba;28689792]

Die Ausrede Infizierung gegen Null lasse ich insofern nicht gelten, da sie am ersten Verhandlungstag Mitleid heischend unter Tränen ausgesagt hat, sie hatte Todesangst, da der Arzt ihr gesagt hat, sie hätte nur noch 8 Jahre zu leben.

Also - welche Aussage soll das Gericht nun berücksichtigen? Die, sie hätte nur noch 8 Jahre, oder die, es besteht keine (Ansteckungs)Gefahr?
[/QUOTE]

In ihrer Welt scheinbar kein Widerspruch :engel:

IpiTombi
19-08-2010, 20:47
[QUOTE=K.Ramba;28689792]Vorsatz - Fahrlässigkeit ... :rolleyes:

Sie hat gewusst, dass sie HIV hat und sie hat (trotz Alk) sicher jedes Mal mit bekommen, dass sie gerade ohne Kondom poppt.

Also musste sie damit rechnen, dass sich der Typ ansteckt/anstecken kann.


Die Ausrede Infizierung gegen Null lasse ich insofern nicht gelten, da sie am ersten Verhandlungstag Mitleid heischend unter Tränen ausgesagt hat, sie hatte Todesangst, da der Arzt ihr gesagt hat, sie hätte nur noch 8 Jahre zu leben.

Also - welche Aussage soll das Gericht nun berücksichtigen? Die, sie hätte nur noch 8 Jahre, oder die, es besteht keine (Ansteckungs)Gefahr?


Die dreht sich das doch so hin, wie sie es gerade braucht. Ich hoffe, das Gericht erkennt das und verknackt sie für ne Weile![/QUOTE]


vielleicht beide?

zu beginn der diagnose (1999 ?) war der medizin. standpunkt vielleicht so, daß die 8 jahre eine realistische einschätzung waren - und im laufe der therapie (auf grund fortschreitender medizin. erkenntnisse) konnte die viruslast womöglich gesenkt werden, so daß eine ansteckungsgefahr so gut wie unmöglich ist.

Independent
19-08-2010, 21:14
Ich hab da mal ne andere Frage:

Weiss jemand wann, in welchem Alter sie die HIV-Infektion bekam?
Und weiss jemand etwas hierzu über die näheren Hintergründe?

maciste
19-08-2010, 21:15
[QUOTE=Taylan;28687298].... Dieser Fall ist vergleichsweise "einzigartig", da muss nicht hier und da verglichen werden, ... :rotauge:

..... Ist das denn so schwer zu verstehen? Aber eben das kann man auch keinem Laien erklären, nicht ohne Grund gibt es ein Jura-Studium, dort wird gelernt, wie der Vorsatz zu bewerten ist, etc. pp. ..:[/QUOTE]

Entspann dich mal lieber ein bißchen. In einem Forum so zu hyperventilieren, weil die user d.E. juristische Fachbegriffe nicht richtig einsetzen finde ich jetzt ein wenig übertrieben. Hier geht es schließlich um das Empfinden jedes Einzelnen, und zwar darüber was Recht und Unrecht ist. Vorsatz im allgemeinen Sprachgebrauch bedeutet nunmal was anderes als im juristischen Sinn. Na und? Hat ja niemand hier ein Gutachten erstellt.

Du kannst mir außerdem sicherlich juristisch fundiert auch darlegen, was an diesem Fall einzigartig sein soll?

Bijou
19-08-2010, 21:20
[QUOTE=Independent;28691225]Ich hab da mal ne andere Frage:

Weiss jemand wann, in welchem Alter sie die HIV-Infektion bekam?
Und weiss jemand etwas hierzu über die näheren Hintergründe?[/QUOTE]

Als sie erfahren hat, dass sie es hat, war sie schwanger - so 16/17 Jahre alt.

maciste
19-08-2010, 21:25
[QUOTE=Taylan;28687298]Ich dachte das wäre selbsterklärend - ich weiß gar nicht, warum hier die große Vergleichskeule geschwungen wird. ...:[/QUOTE]

Achja, und da du ja anscheinend schon sehr viele Urteile in deinem Leben gelesen hast, könntest du mir doch bitte auch gleich erklärenn (das tust du doch gerne), warum keine "Vergleichskeule" (gut, ich würde eher Judikatur dazu sagen) geschwungen werden soll, gibt es doch gerade in diesen Bereichen des Strafrechts eine einfache Auslegung des Gesetzes durch die Judikatur. Glaub mir, in diesem Fall wird das Gericht ALLE vorangegangenen Urteile zur Ansteckung durch ungeschützten Verkehr heranziehen. Ist meine Meinung. Aber vielleicht erklärst du mir ja, warum das nicht so sein sollte bzw. dieser Fall "einzigartig" ist?

Independent
19-08-2010, 21:26
[QUOTE=Bijou;28691386]Als sie erfahren hat, dass sie es hat, war sie schwanger - so 16/17 Jahre alt.[/QUOTE]

danke, und
ist bekannt von wem sie die Infektion bekommen hat?

mobsi
19-08-2010, 21:30
[QUOTE=Independent;28691589]danke, und
ist bekannt von wem sie die Infektion bekommen hat?[/QUOTE]

Nein, das weiß sie nicht.

Bijou
19-08-2010, 21:33
[QUOTE=Independent;28691589]danke, und
ist bekannt von wem sie die Infektion bekommen hat?[/QUOTE]


In dem Interview das hier verlinkt war hat sie es dargestellt als wüsste sie von wem/wann sie sich angesteckt hat. Sie behauptete, dass sie immer Kondome benutzt hätte (und sich regelmäßig hat testen lassen :engel:), nur einmal nicht, und da sei es passiert.
Aber man kann wohl davon ausgehen, dass das gelogen ist.

mobsi
19-08-2010, 21:35
[QUOTE=Bijou;28691784]Aber man kann wohl davon ausgehen, dass das gelogen ist.[/QUOTE]

ach bei ihr kann man davon ausgehen, dass sie lügt, aber die Zeugen sagen alle die Wahrheit :rolleyes:

Independent
19-08-2010, 21:38
[QUOTE=mobsi;28691700]Nein, das weiß sie nicht.[/QUOTE]
danke für die Antwort.

Aber warum weiß sie es nicht? Wurden / ließen sich die Männer, mit denen sie zusammen war, nicht testen? Die lassen sich doch auflisten und kontakten, ich kann mir das schwer vorstellen, dass man sowas nicht weiss und keinen Kontakt aufnimmt, um das klären zu können. Das ist doch auch wichtig für die innere Verarbeitung.

Independent
19-08-2010, 21:42
[QUOTE=Bijou;28691784]In dem Interview das hier verlinkt war hat sie es dargestellt als wüsste sie von wem/wann sie sich angesteckt hat. Sie behauptete, dass sie immer Kondome benutzt hätte (und sich regelmäßig hat testen lassen :engel:), nur einmal nicht, und da sei es passiert. [/QUOTE]
war es ein ONS oder jemand mit dem sie zusammen war?

Bijou
19-08-2010, 21:46
[QUOTE=mobsi;28691831]ach bei ihr kann man davon ausgehen, dass sie lügt, aber die Zeugen sagen alle die Wahrheit :rolleyes:[/QUOTE]

Mir scheinst Du begreifst den Unterschied zwischen einer Zeugenaussage vor Gericht und einem PR Radiointerview einfach nicht :crap:


Fragen:
1: Welche Motivation hat ein nicht angesteckter Zeuge sich strafbar zu machen in dem er vor Gericht lügt?
2: Welche Motivation hat Nadja kurz nach ihrem Gefängnisaufenthalt bei einem PR Radiointerview zu lügen?
3: Hätte sie in dem Interview die Wahrheit gesagt, würde es bedeuten, dass sie zwar vor ihrer Ansteckung immer Kondome genutzt hätte, aber danach nicht mehr. Klingt das logisch?


edit: Wäre Nadja ein ehemals Obdachloser und ehemals Crack Abhängiger KERL, würden wird diese Diskussion gar nicht führen.

mobsi
19-08-2010, 21:52
[QUOTE=Bijou;28692154]Mir scheinst Du begreifst den Unterschied zwischen einer Zeugenaussage vor Gericht und einem PR Radiointerview einfach nicht :crap: [/QUOTE]

Doch schon, aber ich finde deine Vorverurteilung zum Kotzen.


[QUOTE]1: Welche Motivation hat ein nicht angesteckter Zeuge sich strafbar zu machen in dem er vor Gericht lügt?[/QUOTE]

Geltungssucht, komm ich jetzt ins Fernsehen??

[QUOTE]2: Welche Motivation hat Nadja kurz nach ihrem Gefängnisaufenthalt bei einem PR Radiointerview zu lügen?[/QUOTE]


Keine Ahnung, sag es mir.

[QUOTE]3: Hätte sie in dem Interview die Wahrheit gesagt, würde es bedeuten, dass sie zwar vor ihrer Ansteckung immer Kondome genutzt hätte, aber danach nicht mehr. Klingt das logisch?[/QUOTE]

Das mag für Dich nicht logisch klingen, aber es soll solche Fälle geben, wo man eben mal das Kondom vergisst.

[QUOTE]edit: Wäre Nadja ein ehemals Obdachloser und ehemals Crack Abhängiger KERL, würden wird diese Diskussion gar nicht führen.[/QUOTE]

und schon wieder eine Vorverurteilung ....

Bijou
19-08-2010, 22:15
[QUOTE=Independent;28692046]war es ein ONS oder jemand mit dem sie zusammen war?[/QUOTE] Keine Ahnung.


[QUOTE=mobsi;28692372]Doch schon, aber ich finde deine Vorverurteilung zum Kotzen.[/quote] SIE HAT GESTANDEN!!!
Ich finde Deine Verteidigungsverusche nicht nur zu kotzen, sondern absolut erbärmlich und lächerlich.


[QUOTE]

Geltungssucht, komm ich jetzt ins Fernsehen??

[/QUOTE] Vorverurteilung? :floet:

Hast Du ihn schon irgendwo gesehen? Hast Du gesehen, wie er aus dem Gerichtssaal geflüchtet ist?
Macht wirklich einen ausgesprochen geltungssüchtigen Eindruck der Gute.

[QUOTE]
Keine Ahnung, sag es mir.[/QUOTE]
Ich denke darauf kommst auch du.

[QUOTE]
Das mag für Dich nicht logisch klingen, aber soll solche Fälle geben, wo man eben mal das Kondom vergisst.
[/QUOTE]

[quote]
und schon wieder eine Vorverurteilung ....[/QUOTE]

Sicher.....

Fassen wir zusammen, die niedliche Nadja ist wahrscheinlich Opfer von geltungssüchtigen, pathologischen Lügnern (plural) und ihrer Vergesslichkeit. Scheinbar hat sie auch vergessen, dass sie nur vergessen hat, Kondome zu benutzen. Nur so konnte es dazu kommen, dass sie sich vor Gericht mit ihrem Geständnis selbst belastete, in dem sie nicht von 'vergessen' sprach (oder etwas in dieser Art andeutete), sondern Worte wie 'absolut sorglos' benutzte und auch insgesamt einen schuldbewussten Eindruck machte. Man verurteile sie doch bitte zu einer Flasche Gingseng.

Independent
19-08-2010, 22:16
wieso? Bijou glaubt ihr einfach nicht.

Das kann und darf doch jeder selbst entscheiden wem er was glaubt oder nicht glaubt.

mObscene
19-08-2010, 22:18
[QUOTE=mobsi;28692372]Doch schon, aber ich finde deine Vorverurteilung zum Kotzen.




Geltungssucht, komm ich jetzt ins Fernsehen??




Keine Ahnung, sag es mir.



Das mag für Dich nicht logisch klingen, aber es soll solche Fälle geben, wo man eben mal das Kondom vergisst.



und schon wieder eine Vorverurteilung ....[/QUOTE]

:ko:
du warst - vielleicht zum glück - wohl noch nie vor gericht und hast keine ahnung wie das alles abläuft

genau, man lügt vor gericht weil man ins fernsehen will :dada:

mobsi
19-08-2010, 22:19
...

mobsi
19-08-2010, 22:23
[QUOTE=mObscene;28693255]:ko:
du warst - vielleicht zum glück - wohl noch nie vor gericht und hast keine ahnung wie das alles abläuft

genau, man lügt vor gericht weil man ins fernsehen will :dada:[/QUOTE]

Oh man, darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, dass sich Bijou auf die angebliche Aussage beruft (RTL/NTV) von wegen der Zeuge hat gesagt, dass sie meinte "die hätten selber Schuld" .... zu dieser Aussage wurde seit der Ausstrahlung nix aber auch gar nix berichtet, was für mich bedeutet, dass die Aussage so nie gemacht wurde oder die Aussage nicht glaubwürdig ist.

*pling*
19-08-2010, 22:26
Es geht doch nicht nur um die eine Aussage. Du versuchst hier den ganzen Tag schon etwas zu verteidigen, was sie selber bereits gestanden hat.

mobsi
19-08-2010, 22:27
[QUOTE=Bijou;28693129] SIE HAT GESTANDEN!!!
Ich finde Deine Verteidigungsverusche nicht nur zu kotzen, sondern absolut erbärmlich und lächerlich. [/QUOTE]

Ich habe nicht sie verteidigt, sondern lediglich versucht zu erklären, dass die eine Zeugenaussage in meinen Augen nicht ernst zu nehmen ist/war oder gar nicht getätigt wurde, so wie es ja bei RTL/NTV berichtet wurde (habs ja nicht gesehen), wenn diese Aussage nämlich glaubwürdig gewesen wäre, wäre die Anklage wegen versuchter Ansteckung nicht fallen gelassen wurden.

[QUOTE]Hast Du ihn schon irgendwo gesehen? Hast Du gesehen, wie er aus dem Gerichtssaal geflüchtet ist?
Macht wirklich einen ausgesprochen geltungssüchtigen Eindruck der Gute.[/QUOTE]

Schon wieder verdrehst Du die Tatsachen. Bei diesem Mann handelt es sich um den infizierten, das Opfer.

Das hat rein gar nix mit dem zu tun, worüber ich hier gerade rede.

[QUOTE]
Fassen wir zusammen, die niedliche Nadja ist wahrscheinlich Opfer von geltungssüchtigen, pathologischen Lügnern (plural) und ihrer Vergesslichkeit. Scheinbar hat sie auch vergessen, dass sie nur vergessen hat, Kondome zu benutzen. Nur so konnte es dazu kommen, dass sie sich vor Gericht mit ihrem Geständnis selbst belastete, in dem sie nicht von 'vergessen' sprach (oder etwas in dieser Art andeutete), sondern Worte wie 'absolut sorglos' benutzte und auch insgesamt einen schuldbewussten Eindruck machte. Man verurteile sie doch bitte zu einer Flasche Gingseng.[/QUOTE]

Amen!

mObscene
19-08-2010, 22:28
[QUOTE=mobsi;28693378]Oh man, darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, dass sich Bijou auf die angebliche Aussage beruft (RTL/NTV) von wegen der Zeuge hat gesagt, dass sie meinte "die hätten selber Schuld" .... zu dieser Aussage wurde seit der Ausstrahlung nix aber auch gar nix berichtet, was für mich bedeutet, dass die Aussage so nie gemacht wurde oder die Aussage nicht glaubwürdig ist.[/QUOTE]

wie oft willst du noch auf die doofe aussage zurückgreifen? du nervst damit so sehr...

WIR können uns nur darauf berufen, was im tv gezeigt wird oder online steht. niemand von uns war vor ort und hat 1:1 gehört was der typ vorlas.

dieser satz war der erste (ca 12:45 uhr) bzw. die erste aussage die im tv vom 2. verhandlungstag zu hören war.

mobsi
19-08-2010, 22:29
[QUOTE=*pling*;28693495]Es geht doch nicht nur um die eine Aussage. Du versuchst hier den ganzen Tag schon etwas zu verteidigen, was sie selber bereits gestanden hat.[/QUOTE]

Nein ganz sicher nicht.
Wir reden nur den ganzen Tag aneinander vorbei.
Deshalb wünsche ich Euch jetzt gute Nacht.

mobsi
19-08-2010, 22:32
[QUOTE=mObscene;28693540]wie oft willst du noch auf die doofe aussage zurückgreifen? du nervst damit so sehr...

WIR können uns nur darauf berufen, was im tv gezeigt wird oder online steht. niemand von uns war vor ort und hat 1:1 gehört was der typ vorlas.

dieser satz war der erste (ca 12:45 uhr) bzw. die erste aussage die im tv vom 2. verhandlungstag zu hören war.[/QUOTE]

Diese Aussage war aber der Auslöser, weil ich behauptet habe, dass man so einen Bericht nicht unbedingt glauben schenken darf und seitdem kloppt ihr auf mich ein ;)

BastiBond008
19-08-2010, 22:32
[QUOTE=K.Ramba;28689792]Vorsatz - Fahrlässigkeit ... :rolleyes:

[/QUOTE]

:idee:

wie wärs denn wenn insbesondere Du Dich mal mit den juristischen Begrifflichkeiten vertraut machen würdest? (die Du so gern benutzt)

dieses Geschwätz ist unerträglich.

und NEIN ich werde jetzt hier keine erstsemestrige Vorlesung über dieses Thema halten.

eine auch für jedermann/-frau verstehbare Einführung in die Thematik gibt Prof. Dr. Google, so man nicht nur plumpest polemisieren will.

mObscene
19-08-2010, 22:34
[QUOTE=mobsi;28693647]Diese Aussage war aber der Auslöser, weil ich behauptet habe, dass man so einen Bericht nicht unbedingt glauben schenken darf und seitdem kloppt ihr auf mich ein ;)[/QUOTE]

hättest du es von anfang an SO ausgedrückt, hätte niemand so auf die "eingekloppt"

mobsi
19-08-2010, 22:35
[QUOTE=mObscene;28693718]hättest du es von anfang an SO ausgedrückt, hätte niemand so auf die "eingekloppt"[/QUOTE]

ich kann das wohl nicht so gut?? :helga:

Bijou
19-08-2010, 22:48
[QUOTE=Independent;28693169]wieso? Bijou glaubt ihr einfach nicht.

Das kann und darf doch jeder selbst entscheiden wem er was glaubt oder nicht glaubt.[/QUOTE]

Doch, ich glaube ihr. Ich glaube ihr was sie vor Gericht gesagt hat. Allerdings ist es genau das Gegenteil von dem was sie in besagtem Interview behauptet hat.
Würde man mal richtig lesen, hätte mobsi das schon längst verstanden :engel:

[QUOTE=mobsi;28693263]ich wußte gar nicht, dass ich sie verteidigt habe? [/quote] Der war gut :lol:


[QUOTE]
Dieser Mann ist der infizierte Mann, um den geht es aber nicht.
[/QUOTE] Achso, klar, der Mann der für diesen Prozess gesorgt hat, spielt hier keine Rolle :kopfkratz

[quote]
Wenn man mal richtig lesen würde, hättest Du längst verstanden worum es geht. Du willst es aber nicht verstehen.[/QUOTE] Sagt jemand, der den Unterschied zwischen einem PR-Interview und einer Zeugenaussage vor Gericht nicht begreift und immer noch versucht Nadja als 'irgendwie doch ein bisschen Opfer' darzustellen, obwohl sie den größten Vorwurf schon lange zugegeben hat. Wow.

[QUOTE=mobsi;28693378]Oh man, darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, dass sich Bijou auf die angebliche Aussage beruft (RTL/NTV) [/quote] So ein Blödsinn!! Weder habe ich diese Aussage ins Spiel gebracht, noch habe ich mich darauf 'berufen'. Nachdem Du mit deinem "hätte er das gesagt, dann hätte man das Verfahren doch nicht eingestellt" kamst, habe ich versucht eine theoretische Erklärung dafür zu finden.

Danach ging es um diverse andere Punkte auf die Du auch eingegangen bist und zu denen Du Stellung bezogen hast. Das sieht man doch auf den letzten Seiten. Jetzt tu bitte nicht so, als ging es die ganze Zeit um diesen einen Satz und du bist die arme, kleine Missverstandene :dada:

mobsi
19-08-2010, 23:02
[QUOTE=Bijou;28692154]1: Welche Motivation hat ein nicht angesteckter Zeuge sich strafbar zu machen in dem er vor Gericht lügt?[/QUOTE]

[QUOTE]Hast Du ihn schon irgendwo gesehen? Hast Du gesehen, wie er aus dem Gerichtssaal geflüchtet ist?
Macht wirklich einen ausgesprochen geltungssüchtigen Eindruck der Gute.
Achso, klar, der Mann der für diesen Prozess gesorgt hat, spielt hier keine Rolle :kopfkratz[/QUOTE]

Und nun sag Du mir mal bitte wer hier wem die Worte im Mund verdreht, es ging eindeutig um den nicht infizierten Zeuge.

[QUOTE] So ein Blödsinn!! Weder habe ich diese Aussage ins Spiel gebracht, noch habe ich mich darauf 'berufen'. Nachdem Du mit deinem "hätte er das gesagt, dann hätte man das Verfahren doch nicht eingestellt" kamst, habe ich versucht eine theoretische Erklärung dafür zu finden.[/QUOTE]

Und ich habe meine Meinung dazu gesagt, dass diese Aussage _nicht_ echt sein kann, weil sie schon groß in allen Zeitungen wäre, wenn es die Wahrheit gewesen wäre bzw. wenn die Aussage glaubwürdig gewesen wäre.

[QUOTE]
Danach ging es um diverse andere Punkte auf die Du auch eingegangen bist und zu denen Du Stellung bezogen hast. Das sieht man doch auf den letzten Seiten. Jetzt tu bitte nicht so, als ging es die ganze Zeit um diesen einen Satz und du bist die arme, kleine Missverstandene :dada:[/QUOTE]

Ne ging es nicht, aber ich lass Dich gern in dem Glauben!

K.Ramba
19-08-2010, 23:09
[QUOTE=Bijou;28693129] Man verurteile sie doch bitte zu einer Flasche Gingseng.[/QUOTE]
Jetzt gehst Du aber schon ein wenig arg streng mit dem armen Hascherl ins Gericht.


Das Zeug schmeckt doch ziemlich bitter ... :rotauge:

maciste
19-08-2010, 23:14
[QUOTE=BastiBond008;28693663]:idee:
wie wärs denn wenn insbesondere Du Dich mal mit den juristischen Begrifflichkeiten vertraut machen würdest? .....[/QUOTE]


Warum?
Haben nur ausgebildete Juristen ein Gefühl dafür was richtig und falsch ist? :rolleyes: Ob jetzt hie und da mal ein Begriff falsch verwendet wird, ist doch völlig wurscht, aber sowas von.
Auch wenn Benaissa freigesprochen würde, hätte sie in meinen Augen falsch gehandelt. Jeder hier gibt nur seine eigenen Wertvorstellungen wieder, ohne Anspruch auf juristische Richtigkeit.

mobsi
19-08-2010, 23:15
[QUOTE=maciste;28694525]Warum?
Haben nur ausgebildete Juristen ein Gefühl dafür was richtig und falsch ist? :rolleyes: Ob jetzt hie und da mal ein Begriff falsch verwendet wird, ist doch völlig wurscht, aber sowas von.
Auch wenn Benaissa freigesprochen würde, hätte sie in meinen Augen falsch gehandelt. Jeder hier gibt nur seine eigenen Wertvorstellungen wieder, ohne Anspruch auf juristische Richtigkeit.[/QUOTE]

:d:

K.Ramba
19-08-2010, 23:16
[QUOTE=BastiBond008;28693663]:idee:

dieses Geschwätz ist unerträglich.[/QUOTE]
Dann lass es doch einfach. :nixweiss:
[QUOTE=BastiBond008;28693663]und NEIN ich werde jetzt hier keine erstsemestrige Vorlesung über dieses Thema halten.[/QUOTE]
Gute Idee. Erspart Dir weitere Peinlichkeiten. :D

Bijou
19-08-2010, 23:17
[QUOTE=mobsi;28694310]Und nun sag Du mir mal bitte wer hier wem die Worte im Mund verdreht, es ging eindeutig um den nicht infizierten Zeuge.
[/quote] Gut, der Zeuge den man gesehen hat, war der Infizierte - stimmt, das hab ich durcheinander gebracht, bzw. dich da missverstanden.

Den nicht Infizierten, hat man dagegen gar nicht gesehen. Deshalb schlägst Du als Motiv für eine evtl. Lüge vor Gericht "Geltungsbedürfnis, bin ich in Fernsehen" vor. Ergibt natürlich viel mehr Sinn.

[QUOTE]
Und ich habe meine Meinung dazu gesagt, dass diese Aussage _nicht_ echt sein kann, weil sie schon groß in allen Zeitungen wäre, wenn es die Wahrheit gewesen wäre bzw. wenn die Aussage glaubwürdig gewesen wäre. [/QUOTE]

Wie gesagt, es ging mir schon lange nicht um diese eine Aussage. Ehrlich gesagt kann ich mir auch nicht vorstellen, dass er das gesagt hat, aus dem Grund den Du sagst und ich finde so eine Aussage auch nirgends.

Ich glaube dir allerdings nicht, dass es dir auf den letzten Seiten ganz einzig und allein um diese eine Aussage und nicht die generelle Glaubwürdigkeit Nadjas vs. der Zeugen/Nebenkläger (den Eindruck habe ich offensichtlich nicht nur ich). Ansonsten würden Deine Aussagen wie "Deine Vorverurteilung kotzt mich an" (sinngemäß), und einige andere Äußerungen überhaupt keinen Sinn ergeben.

maciste
19-08-2010, 23:17
[QUOTE=mobsi;28694547]:d:[/QUOTE]

Wie meinen?

mobsi
19-08-2010, 23:19
Bijou: wir haben aneinander vorbeigeredet. Ich habe das mit der Vorverurteilung darauf bezogen, dass Du behaupten darfst, dass sie lügt. Ich allerdings nicht bezweifeln darf, dass die Aussage falsch war.

Darum ging es, um nix anderes und wenn Du richtig gelesen hättest (schon vor den letzten Seiten), dann wüsstest Du auch, dass ich das Verhalten von Nadja alles andere als gut heiße.

Ob Du mir das jetzt glaubst oder nicht, ist mir ehrlich auch egal.

mobsi
19-08-2010, 23:24
[QUOTE=maciste;28694582]Wie meinen?[/QUOTE]

Dass ich Dir zustimme ;)

floehle
19-08-2010, 23:25
[QUOTE=K.Ramba;28694560]Dann lass es doch einfach. :nixweiss:

Gute Idee. Erspart Dir weitere Peinlichkeiten. :D[/QUOTE]

:rotfl:

Bijou
19-08-2010, 23:26
[QUOTE=mobsi;28694615]Bijou: wir haben aneinander vorbeigeredet. Ich habe das mit der Vorverurteilung darauf bezogen, dass Du behaupten darfst, dass sie lügt. Ich allerdings nicht bezweifeln darf, dass die Aussage falsch war.[/quote] In dem Interview zu dem ich das sagte, hat sie offensichtlich gelogen, denn sie sagt dort genau das Gegenteil von dem, was sie vor Gericht gesagt hat.

Auf diese Tatsache habe ich jetzt auch schon mehrfach hingewiesen :crap:

Das Interview
/watch?v=CBxjR2xJKmo

BastiBond008
19-08-2010, 23:28
[QUOTE=K.Ramba;28694560]Dann lass es doch einfach. :nixweiss:

Gute Idee. Erspart Dir weitere Peinlichkeiten. :D[/QUOTE]

LOL

oder besser Dir :rotfl:

floehle
20-08-2010, 00:02
was genaues wird man nie erfahren, da die verhandlung
unter jugendstrafrecht und damit z.t. unter ausschluss der
öffentlichkeit statt findet.
frau b. wird zu einer bewährungsstrafe verurteilt werden und
kann sich danach von ihren fans beweihräuchern lassen und leben,
wie bisher.

der nebenkläger wird nach der verhandlung damit zurecht kommen müssen,
dass recht haben und recht bekommen zweierlei dinge sind.

:nixweiss:

Participant
20-08-2010, 07:11
:bitte:
Wie würd sich eigentlich jeder selber fühlen wenn man in der Situation jetzt wäre ,das man mit einer HIV Infizierten gepoppt hat ohne Gummi und DIE das auch noch wußte?:helga:


Das Argument ohne Gummi mal außen vor lassen ,hier gehts um das Wissen der HIV Infektion .

*pling*
20-08-2010, 07:55
Ja, genau das ist es. Natürlich würde man auch denken: "Man hätte ich nur ein Kondom benutzt", aber immer wieder käme die Wut in einem hoch, weil sie nichts gesagt hast und es wusste. Ich glaub das fühlt sich wirklich so an, als lässt man Jemanden ins offene Messer laufen. Und da er nun sein ganzes Leben lang Medikamene nehmen darf, wird er auch immer schön dran erinnert werden.

Bijou
20-08-2010, 09:43
Heute steht diese "die haben doch selber Schuld"-Aussage bei Bild.
[QUOTE]

Die Aussage eines weiteren Zeugen, der nicht vor Gericht erschienen war, wurde verlesen. Der Musikproduzent hatte zu Protokoll gegeben, die Sängerin habe ihre HIV-Infizierung anfangs abgestritten. Später habe er ein HIV-Medikament bei ihr gefunden.

Auf die Frage, ob sie die Erkrankung auch bei anderen Männern verheimlicht habe, soll Nadja gesagt haben: „Ich habe Angst, dass ich in den Knast muss. Die waren doch selbst schuld! Hätten ein Kondom benutzen können.“[/QUOTE]

Klingt als habe der Zeuge bei seiner Befragung so behauptet.

mObscene
20-08-2010, 09:57
na eeeeeeeeeeendlich stehts in den ganz großen printmedien und wir sind erlöst von mobsis vorwürfen die aussage hätte es nie irgendwo gegeben :rolleyes:

Bigfried1
20-08-2010, 10:02
Wenn sich jetzt noch herausstellt, das die Quelle der BLD das IOFF ist, dann... dann... weiß ich auch nicht mehr. :nixweiss:

Bijou
20-08-2010, 10:03
[QUOTE=Bigfried1;28696622]Wenn sich jetzt noch herausstellt, das die Quelle der BLD das IOFF ist, dann... dann... weiß ich auch nicht mehr. :nixweiss:[/QUOTE]

Es klingt schon so, als ob das der Zeuge zu Protokoll gegeben hätte.
Aber da der zur Verhandlung nicht aufgetaucht ist....:nixweiss:

Pinsel
20-08-2010, 10:05
Diese Aussage würde aber zu ihrem verhalten passen, so weit man bisher darüber weiß. Genau so hat sie ja gehandelt.

Was ich auch nciht verstehe: Wo hat sie gesagt, sie hätte immer Kondome benutz und sich regelmäig testen lassen?

Weil
a) Wieso nimmt sie dann plötzlich keine Kondome mehr, nachdem sie von der Infizierung weiß.
b) warum erfuhr sie dann erst in der Schwangerschaft von der Infektion?

Und
c) Schade, dass der Zeuge nicht aussagt. Das zeigt ja, dass sie sich sehr wohl bewusst war, wie moralisch daneben und kriminell ihre Handlungen waren.

Ich kann einfach nicht begreifen, wie sich jemand, noch dazu jemand, der als Mutter Verantwortung trägt (aber das Kind ist wohl gar nicht bei ihr aufgewachsen?), dermaßen rücksichts- und skupellos verhlaten kann.

Und dann jetzt noch auf Opfer machen :kater:
Das macht sie ja nicht mehr nur extrem unsymphatisch, sondern auch... ich sags besser nicht.

Aber ich finds fast schade, dass es so eine Thermatik nicht vorher schon gab. Dann könnte man mal nachsehen, wer von den Verständnisvollen hier voll draufgeschlagen hätten, wäre es der fette, häßliche, alte Mann von Nebenan, der mit seinem Verhalten mehrere Menschen wiederholt in Lebensgefahr brachte. Was wäre das ein kollektiver Aufschrei gewesen, da hätte niemand nur ansatzweise versucht, diesen Menschen zu verteidigen.

Bei Polanski wars genauso.
Weil es Polanski war, war es kein pädophiler Krimineller, sondern ein armes Opfer. :kater:

Und ob diejenigen hier, die NB noch verteidigen, auch so über den Mernschen denken würden, wenn sie von ihm wissentlich mit HIV infiziert werden oder zumindest der Gefahr ausgesetzt werden?

Ich bezweifel doch stark, dass man dann noch versuchen würde, sie zu verteidigen.

Der Täter wird hier zum Opfer gemacht :mauer:

mobsi
20-08-2010, 10:10
[QUOTE=mObscene;28696595]na eeeeeeeeeeendlich stehts in den ganz großen printmedien und wir sind erlöst von mobsis vorwürfen die aussage hätte es nie irgendwo gegeben :rolleyes:[/QUOTE]

ich könnte ja jetzt böse sein und sagen, warum ist er denn nicht vor Gericht erschienen und hat die Aussage bestätigt??

Vielleicht weil es gelogen war :D

Ist aber auch egal. Um die Fälle geht es jetzt sowieso nicht mehr. Es geht um den infizierten Mann und da werden wir schon sehen was sie an Strafe bekommt.

Bijou
20-08-2010, 10:13
[QUOTE=Pinsel;28696644]Diese Aussage würde aber zu ihrem verhalten passen, so weit man bisher darüber weiß. Genau so hat sie ja gehandelt.

Was ich auch nciht verstehe: Wo hat sie gesagt, sie hätte immer Kondome benutz und sich regelmäig testen lassen?[/quote]


/watch?v=CBxjR2xJKmo

:helga:

[QUOTE]
a) Wieso nimmt sie dann plötzlich keine Kondome mehr, nachdem sie von der Infizierung weiß.
b) warum erfuhr sie dann erst in der Schwangerschaft von der Infektion?
[/QUOTE]

Deshalb sage ich ja - sie hat in dem Interview gelogen. Fragen über Fragen :engel:
[QUOTE]
Aber ich finds fast schade, dass es so eine Thermatik nicht vorher schon gab. Dann könnte man mal nachsehen, wer von den Verständnisvollen hier voll draufgeschlagen hätten, wäre es der fette, häßliche, alte Mann von Nebenan, der mit seinem Verhalten mehrere Menschen wiederholt in Lebensgefahr brachte. [/QUOTE] oder der ehemals obdachlose Ex-Crack-Süchtige, der mit 16/17 Vater wurde.

[quote]
Der Täter wird hier zum Opfer gemacht :mauer:[/QUOTE]

Man muss sich mal vorstellen, was in dem Typen vor sich geht. Vor allem wenn er mitgekriegt hat, was sie für eine Show abgezogen hat, sowohl vor ihrer Haft und ganz besonders danach (so wie das Interview oben).
Ich hätte da nur noch Wut. Und Ohnmachtsgefühle.

mObscene
20-08-2010, 10:15
[QUOTE=Bijou;28696634]Es klingt schon so, als ob das der Zeuge zu Protokoll gegeben hätte.
Aber da der zur Verhandlung nicht aufgetaucht ist....:nixweiss:[/QUOTE]

bijou... hab ich ja gestern schon gesagt :D

seine aussage wurde vom richter vorgelesen!
also hat er das auch so gesagt :nixweiss:
vielleicht will er ihr einfach nicht mehr gegenübertreten, er war verhindert, was auch immer... wir werdens nicht erfahren

ach... ich sag dazu gar nix mehr :D

mObscene
20-08-2010, 10:19
[QUOTE=mobsi;28696678]ich könnte ja jetzt böse sein und sagen, warum ist er denn nicht vor Gericht erschienen und hat die Aussage bestätigt??

Vielleicht weil es gelogen war :D

Ist aber auch egal. Um die Fälle geht es jetzt sowieso nicht mehr. Es geht um den infizierten Mann und da werden wir schon sehen was sie an Strafe bekommt.[/QUOTE]

weil man das nicht muss.

Bijou
20-08-2010, 10:20
[QUOTE=mObscene;28696726]bijou... hab ich ja gestern schon gesagt :D
[/quote] Ich habe es gestern aber nirgends gelesen. und da ich bei TV Berichten selbst mal schnell etwas missverstehe, wollte ich es halt gern noch irgendwo lesen.

[QUOTE]
seine aussage wurde vom richter vorgelesen!
also hat er das auch so gesagt :nixweiss:[/QUOTE]
er wird es sicher so zu Protokoll gegeben haben, aber ob seine Aussage richtig ist - keine Ahnung. Dass er unentschuldigt nicht erschienen ist, wirft ja schon ein komisches Licht auf ihn.
[QUOTE]
vielleicht will er ihr einfach nicht mehr gegenübertreten, er war verhindert, was auch immer... wir werdens nicht erfahren
[/QUOTE] Hat sich ja nicht mal entschuldigt.

Leander
20-08-2010, 10:22
[QUOTE=Ceddylee;28686920]@leander
mit deinem beitrag hast du dich meiner ansicht nach nahtlos in die "ahnungslosen IOFFler" eingereiht. …[/quote]

:nixweiss: Ich wurde sogar richtig emotional :kopfkratz

[QUOTE=Ceddylee;28686920]du fragst dich und uns die ganze zeit nach einem motiv des nebenklägers für die anzeige. deine antworten (rufverbesserung, einkommensverdopplung) machst du ja schon beinahe selbst lächerlich.[/quote]

Ja, meine Art von Ironie schließt die eigene Heiligkeit mit ein :engel:.

[QUOTE=Ceddylee;28686920]der naheliegende wunsch nach gerechtigkeit kam dir wohl nicht in den sinn.[/quote]

„… einer von ihnen wurde 2004 mutmaßlich von ihr mit der Immunschwächekrankheit infiziert. Er erstattete im Jahr 2008 Strafanzeige und nimmt als Nebenkläger am Prozess teil. … Die Tante der Sängerin habe ihn im Februar 2007 gefragt, ob er nicht gewusst habe, dass Nadja HIV-positiv sei, berichtete der 34-Jährige. Daraufhin habe er einen Test gemacht. Er habe ein Jahr gebraucht, um mit der Diagnose HIV-positiv klarzukommen. … (und vermutlich deswegen erst so spät Anzeige erstattet??? )“

Der Schrei nach Gerechtigkeit ist eigentlich unmittelbar, oder??? Wenn ich heute erfahre, dass ich HIV positiv bin, und einen konkreten Verdacht habe, bei wem ich mich angesteckt habe, dann gehe ich spätestens morgen Anzeige erstatten, um die Schuldige aus dem Verkehr zu ziehen – auch um andere potenzielle Opfer so bald wie möglich zu schützen.

Meine Vermutung in diesem speziellen Fall geht, ehrlich gesagt, in Richtung Erpressung – so lange noch etwas zu holen war, lies sich das Entsetzen besser ertragen. Erst als nichts mehr da war, kam die große Frust und damit der Schrei nach Gerechtigkeit. Sorry, wenn zu zynisch, aber so erscheint es mir :helga:.

[QUOTE=Ceddylee;28686920]:ko: ein freibrief für alle infizierten, hemmungs- und verantwortungslos durch die gegend zu vöglen. das kannst du nicht ernsthaft wollen.[/quote]

Nein, das will ich tatsächlich nicht. Im Gegenteil – ich hätte es gerne, dass alle, ob bereits HIV positiv, „nur“ an Gonorrhöe leidend, oder noch kerngesund, wirklich und immer verantwortungsvoll vögeln. Zum (freiwilligen und einvernehmlichen) Risikosex gehören immer noch 2 und niemand sollte von der Eigenverantwortlichkeit freigesprochen werden bzw. bedauert, wenn er / sie diese unterläßt.

[QUOTE=Ceddylee;28686920];) wirken sich eigentlich süße kulleraugen und eine süße tochter nach deutschem recht strafmildernd aus? [/QUOTE]

Nicht anzunehmen. Aber sich auseinandersetzen mit der Geschichte – unter anderem:

- (crack)süchtiges, weibliches Straßenkind - vermutlich kein Ausbund an Bildung und Weltverständnis ...
(Leben in Beschaffungsmillieu - wird gerne aufgesucht / benutzt von männlichen Erwachsenen, die ungeschützten Sex zu niedrigen Preise haben wollen und Ansteckungsgefahr / Konsequenzen für die Minderjährigen entsprechend „no risk, no fun“ / „Wayne interessierts?!“ behandeln)

- noch sehr junge, zumindest teilweise überforderte Frau – plötzlich hofiert und begehrt…
(wann, unter welchen Umständen und bei welchen Handlungen ist es zu dem ungeschützten Verkehr gekommen? wie viele junge Menschen hätten / haben die Aufgeklärtheit und Charakterstärke, Ausgelassenheit zu überwinden und Spaß zu verderben.)

- es gibt zu denken, dass auch geschützter Sex statt gefunden hat. Die Statistik lässt mich vermuten, dass auf Nadjas Wunsch geschützt wurde und auf Drängen des männlichen Parts ungeschützt gewerkelt ...
(man(n) muss schon zugeben, dass es Stellungen und Varianten gibt, die gut sind aber besser ohne Kondom gehen)


[QUOTE=maciste;28694525]Warum?
Haben nur ausgebildete Juristen ein Gefühl dafür was richtig und falsch ist? ...
Auch wenn Benaissa freigesprochen würde, hätte sie in meinen Augen falsch gehandelt. Jeder hier gibt nur seine eigenen Wertvorstellungen wieder, ohne Anspruch auf juristische Richtigkeit.[/QUOTE]

Teilweise richtig. Es ist schlimm – aber für alle Beteiligten, denn es handelt sich hierbei nicht um den Henker und sein Opferlamm. Es war falsch von ihr zu schweigen, aber genau so falsch von ihm, nicht auf sich selbst aufzupassen, sich zu schützen. Jeder - und ein erwachsener Mann so wie so - kann und soll Eigenverantwortung tragen, auch wenn er „scharf“ ist – ein bisschen Blut bleibt trotzdem fürs Gehirn übrig ^^.

mObscene
20-08-2010, 10:23
weiß man eben alles nicht, ja

Independent
20-08-2010, 10:31
Hier wurde etwas über ihren "Migrationshintergrund" geschrieben.

Weiß jemand was Näheres darüber?

Bijou
20-08-2010, 10:35
[QUOTE=Independent;28696833]Hier wurde etwas über ihren "Migrationshintergrund" geschrieben.

Weiß jemand was Näheres darüber?[/QUOTE]

Nadja hat einen :helga:


edit:
ist doch aber egal ob und wer einen hat.

K.Ramba
20-08-2010, 10:35
[QUOTE=Independent;28696833]Hier wurde etwas über ihren "Migrationshintergrund" geschrieben.

Weiß jemand was Näheres darüber?[/QUOTE]
Der Vater ist Marokkaner, die Mutter Deutsche, sie ebenfalls und sie wuchs hier in Deutschland auf. (wiki) ;)


Aber was spielt das für eine Rolle?

Smilla81
20-08-2010, 10:57
[QUOTE=Leander;28696770]erstattet???[/i] )“


Nein, das will ich tatsächlich nicht. Im Gegenteil – ich hätte es gerne, dass alle, ob bereits HIV positiv, „nur“ an Gonorrhöe leidend, oder noch kerngesund, wirklich und immer verantwortungsvoll vögeln. Zum (freiwilligen und einvernehmlichen) Risikosex gehören immer noch 2 und niemand sollte von der Eigenverantwortlichkeit freigesprochen werden bzw. bedauert, wenn er / sie diese unterläßt.

Teilweise richtig. Es ist schlimm – aber für alle Beteiligten, denn es handelt sich hierbei nicht um den Henker und sein Opferlamm. Es war falsch von ihr zu schweigen, aber genau so falsch von ihm, nicht auf sich selbst aufzupassen, sich zu schützen. Jeder - und ein erwachsener Mann so wie so - kann und soll Eigenverantwortung tragen, auch wenn er „scharf“ ist – ein bisschen Blut bleibt trotzdem fürs Gehirn übrig ^^.[/QUOTE]

Nein, es war nicht genauso falsch!
Wenn ich ungeschützt Geschlechtsverkehr habe, gehe ich das Risiko ein mich bei jemanden anzustecken, der nichts von seiner Infizierung weiß.
Ich gehe nicht das Risiko ein mich anzustecken, wenn der andere von seiner Erkrankung weiß, weil er dann kriminell handelt.
Das Risiko war sich anzustecken, das ist passiert. Er ist krank egal was weiter passiert, die Strafe für seinen Leichtsinn hat er bekommen. Und da können jetzt alle, die es besser wissen und wirklich immer Safersex praktizieren, mal die Goschen halten.
Jedoch ist der Mann betrogen worden, er konnte nicht davon ausgehen, dass er mit einer Infizierten schläft, so wie ich davon ausgehe nicht ermordet zu werden, wenn ich vor die Tür gehe, weil es verboten ist.
Zudem ist ihm ein Verhalten, das Nadja an den Tag gelegt hat, nicht zu unterstellen. Er tritt als Nebenkläger auf, ist zusehen, sollte er nach der Kenntnis seiner Infizierung mit einer Frau ungeschützten Verkehr gehabt haben, wird er innerhalb kürzester Zeit selber ein Verfahren am Hals haben. Ich glaube kaum, dass jemand so blöd ist.

Und allen Befürworten der Parole selbst schuld hätte er doch ein Kondom überziehen können, möchte ich nahe legen, ob sie auch der Meinung sind, dass eine Frau alleine dafür verantwortlich ist, wenn sie ungewollt schwanger wird.
Sie hätte doch verhüten können, eine Schwangerschaft fängt man sich nicht ein, die holt man sich. Es ist doch egal, was der andere macht, sie ist doch für sich selbst verantwortlich. Hat er etwa ihre Pille versteckt? Warum soll der jetzt Unterhalt zahlen, ist doch jeder für sich selber verantwortlich...

*pling*
20-08-2010, 11:16
[quote=mObscene;28696747]weil man das nicht muss.[/quote]

Warum muss man das eigentlich nicht, weil er seine Aussage schon zu Protokoll gegeben hatte?
Ich kenne das nur von einem Bekannte der sollte als zeuge aussagen. Er musste dahin. Stand auch so in der Aufforderung drin.

Bijou
20-08-2010, 11:20
[QUOTE=Smilla81;28697015]Nein, es war nicht genauso falsch!
Wenn ich ungeschützt Geschlechtsverkehr habe, gehe ich das Risiko ein mich bei jemanden anzustecken, der nichts von seiner Infizierung weiß.
Ich gehe nicht das Risiko ein mich anzustecken, wenn der andere von seiner Erkrankung weiß, weil er dann kriminell handelt.
Das Risiko war sich anzustecken, das ist passiert. Er ist krank egal was weiter passiert, die Strafe für seinen Leichtsinn hat er bekommen. Und da können jetzt alle, die es besser wissen und wirklich immer Safersex praktizieren, mal die Goschen halten.
Jedoch ist der Mann betrogen worden, er konnte nicht davon ausgehen, dass er mit einer Infizierten schläft, so wie ich davon ausgehe nicht ermordet zu werden, wenn ich vor die Tür gehe, weil es verboten ist.[/QUOTE]

:d:

floehle
20-08-2010, 11:56
[QUOTE=*pling*;28697159]Warum muss man das eigentlich nicht, weil er seine Aussage schon zu Protokoll gegeben hatte?
Ich kenne das nur von einem Bekannte der sollte als zeuge aussagen. Er musste dahin. Stand auch so in der Aufforderung drin.[/QUOTE]

vielleicht aus gründen des persönlichkeitsrechts :nixweiss:
vielleicht ist das jemand, der in der öffentlichkeit bekannt ist
(musikszene)

oder der mensch lebt z.z. nicht in deutschland.

gründe gibts da schon.

Leander
20-08-2010, 12:05
[QUOTE=Smilla81;28697015]Und allen Befürworten der Parole selbst schuld hätte er doch ein Kondom überziehen können, möchte ich nahe legen, ob sie auch der Meinung sind, dass eine Frau alleine dafür verantwortlich ist, wenn sie ungewollt schwanger wird.
Sie hätte doch verhüten können, eine Schwangerschaft fängt man sich nicht ein, die holt man sich. Es ist doch egal, was der andere macht, sie ist doch für sich selbst verantwortlich. Hat er etwa ihre Pille versteckt? Warum soll der jetzt Unterhalt zahlen, ist doch jeder für sich selber verantwortlich...[/QUOTE]
Dass frau sich die Schwangerschaft holt, habe ich immer befürchtet und weil ich noch keine Kinder haben will, habe ich stets selbst auf die Verhütung aufgepaßt, mich nie einfach auf die Partnerin "verlassen" :D :undwech:.

[QUOTE=Smilla81;28697015]Nein, es war nicht genauso falsch!
Wenn ich ungeschützt Geschlechtsverkehr habe, gehe ich das Risiko ein mich bei jemanden anzustecken, der nichts von seiner Infizierung weiß.
Ich gehe nicht das Risiko ein mich anzustecken, wenn der andere von seiner Erkrankung weiß, weil er dann kriminell handelt. … Jedoch ist der Mann betrogen worden, er konnte nicht davon ausgehen, dass er mit einer Infizierten schläft, so wie ich davon ausgehe nicht ermordet zu werden, wenn ich vor die Tür gehe, weil es verboten ist.[/QUOTE]
Ich nehme aber an, dass du die Prüfung des Theorems nicht heraufbeschwören würdest, indem du zur falschen Zeit am falschen Ort vor die Tür gehst. Und auch sonst vermutlich Situationen vermeidest, wo das Risiko, dass der Verbot nicht beachtet wird, erhöht ist. Genau so weil ich nicht wissen kann, was der andere über sich selbst / sein Gesundheitszustand weißt oder nicht - und mich zunächst vielleicht scheue, unverblümt zu fragen -, bin ICH für mich vorsichtig.

Ich hoffe sehr, dass dieser viel zu öffentliche Prozess zumindest eines bewirken wird: das Erwachen und Schärfen des Bewusstseins, dass man (und frau) besser auf sich selbst aufpassen sollte. Was nützen einem Verbote, Bestrafungen und Entschädigungen DANACH?

IpiTombi
20-08-2010, 12:11
[QUOTE=mObscene;28696747]weil man das nicht muss.[/QUOTE]

ein zeuge hat die pflicht, vor gericht zu erscheinen.


Rechte und Pflichten

Im Rahmen der Beweisaufnahme hat der Zeuge die Pflicht, auf eine gerichtliche Vorladung hin vor Gericht zu erscheinen, wahrheitsgemäß und vollständig über die von ihm wahrgenommenen Tatsachen und Zustände zu berichten und gegebenenfalls seine Aussage zu beeiden oder eidesgleich zu bekräftigen. Eine Pflicht zum Erscheinen besteht entsprechend vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss.

Ein Zeugnisverweigerungsrecht (Aussageverweigerungsrecht) besteht nur, wenn der Zeuge glaubhaft machen kann, mit einer Partei oder – im Strafprozess – mit dem Angeklagten verwandt, verschwägert oder verlobt zu sein oder wenn berufliche Schweigepflichten (z. B. Arzt, Seelsorger) bestehen.

[...]



und zwar deswegen:


Zeugeneinvernahme

Das Gericht hat sich eine eigene Überzeugung über die Zeugenaussage zu bilden. Die bloße Einführung und Verlesung einer Niederschrift eines Verhörs durch die Polizei, Staatsanwaltschaft oder einer sonstigen Behörde genügt nicht. Das erkennende Gericht soll sich seine eigene Meinung über die Glaubwürdigkeit des Zeugen bilden und Fragen stellen, die es zur Erforschung des Sachverhalts für geboten hält. Nur die persönliche und sachliche Unabhängigkeit des Richters und die Öffentlichkeit der gerichtlichen Zeugenvernehmung sichert die Erschöpfung des Beweismittels. ...


quelle: wiki

Smilla81
20-08-2010, 12:23
[QUOTE=Leander;28697571]Dass frau sich die Schwangerschaft holt, habe ich immer befürchtet und weil ich noch keine Kinder haben will, habe ich stets selbst auf die Verhütung aufgepaßt, mich nie einfach auf die Partnerin "verlassen" :D :undwech:.


Ich nehme aber an, dass du die Prüfung des Theorems nicht heraufbeschwören würdest, indem du zur falschen Zeit am falschen Ort vor die Tür gehst. Und auch sonst vermutlich Situationen vermeidest, wo das Risiko, dass der Verbot nicht beachtet wird, erhöht ist. Genau so weil ich nicht wissen kann, was der andere über sich selbst / sein Gesundheitszustand weißt oder nicht - und mich zunächst vielleicht scheue, unverblümt zu fragen -, bin ICH für mich vorsichtig.

Ich hoffe sehr, dass dieser viel zu öffentliche Prozess zumindest eines bewirken wird: das Erwachen und Schärfen des Bewusstseins, dass man (und frau) besser auf sich selbst aufpassen sollte. Was nützen einem Verbote, Bestrafungen und Entschädigungen DANACH?[/QUOTE]


Und wann ist das Risiko erhöht? Da versteht jeder was anderes darunter. Ob etwas strafbar ist oder nicht, kann nicht mit eingegangen Risiko argumentiert werden.
Wenn ich zur falschen Zeit am falschen Ort bin, soll der Mord an mir straffrei sein, weil ich dumme Nuss ja hätte zuhause bleiben können? Ich wusste doch, dass die Straße xy gefährlich ist, was gehe ich denn da lang.
Mit der Argumentation bin ich auch schuld, wenn ich vergewaltigt werde und einen Minirock an hatte. Ich weiß doch, dass das Männer scharf macht, was gehe ich denn so ein Risiko ein.

Aus persönlichen Gründen sollte jeder darauf achten kein unnötiges Risiko einzugehen, aber juristisch ist das nicht von Belang und es schmälert keinesfalls die Schuld des anderen.

floehle
20-08-2010, 12:30
vielleicht ist der typ krank, (natürlich mit attest) dann entfällt die pflicht
persönlich zu erscheinen.

Sie müssen nur dann nicht vor Gericht erscheinen, wenn schwerwiegende Verhinderungsgründe vorliegen, wie z. B. eine Erkrankung (http://www2.justiz.bayern.de/lg-ho/F_allg_zeuge.htm)

die aussage verweigert hat er nicht, die wurde ja verlesen.

LilianaK
20-08-2010, 12:34
[QUOTE=floehle;28697792]vielleicht ist der typ krank, (natürlich mit attest) dann entfällt die pflicht
persönlich zu erscheinen.

Sie müssen nur dann nicht vor Gericht erscheinen, wenn schwerwiegende Verhinderungsgründe vorliegen, wie z. B. eine Erkrankung (http://www2.justiz.bayern.de/lg-ho/F_allg_zeuge.htm)

die aussage verweigert hat er nicht, die wurde ja verlesen.[/QUOTE]
Aber hätte er das Gericht dann nicht darüber informieren müssen?

mObscene
20-08-2010, 12:48
da ich jura studiert habe (zwar in österreich, aber DAS macht den unterschied in dem falle nicht aus) kann ich vielleicht was dazu sagen

wenn ein richterlicher beschluss vorliegt, dass man als zeuge geladen wird, MUSS man diesem nachkommen - persönlich
ausnahmen gibt es, und zwar, wenn zwischen angeklagten und zeugen ein verwandtschaftsverhältnis vorliegt, oder man sich durch die zeugenaussage selbst belasten würde

das ist die grundsätzliche regelung

des weiteren kann jedes gericht den antrag auf eine schriftliche aussage anerkennen - bestätigt durch einen notar oder anwalt (und kostet einiges ;))


edit: hab gesehen floehle hat eh eine seite zitiert