PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nadja Benaissa (No Angels) soll mehrere Sexualpartner mit HIV infiziert haben!


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 [9] 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Basty
16-08-2010, 17:40
[QUOTE=mobsi;28651289]Ich habe nochmal eine Frage: der 34jährige Mann, der mit HIV angesteckt wurde, wann wurde der denn infiziert?

Ich würde das dann nämlich noch etwas differenzieren wollen: als sie mit 17 ungeschützten Sex hatte.... da war das sicherlich dumm, aber ich denke das kann man dann vielleicht noch mit Leichtsinn oder Naivität oder eben Dummheit erklären.

Wenn sie aber selbst Jahre danach noch ungeschützten Sex hatte, dann ist das skrupellos und hart zu bestrafen.[/QUOTE]

es geht genau um die zweit von 2000 bis 2004. deswegen wird auch vor dem jugendgericht verhandelt.

Bijou
16-08-2010, 17:42
[QUOTE=mobsi;28651336]
Wobei ich es natürlich auch heftig finde, daß er sie erpresst hat.... und nur weil sie kein Geld hatte, sie nun vor Gericht gezerrt wird.[/QUOTE]

Er hat sie ja nicht erpresst um sich zu bereichern oder sonst einen Vorteil davonzutragen. 100.000 € an die Aidshilfe spenden und die Sache öffentlich machen, finde ich bei dem was er ihr angetan hat (und von dem er wohl auch zu ahnen/wissen schien, dass sie es weiter macht), finde ich nicht verwerflich.
Weiß nicht mal, ob es im strafrechtlichen Sinne wirklich eine Erpressung ist.

mobsi
16-08-2010, 17:42
[QUOTE=Basty;28651356]es geht genau um die zweit von 2000 bis 2004. deswegen wird auch vor dem jugendgericht verhandelt.[/QUOTE]

Ok also gehts um 5 Jahre.... 17-22 Jahre... dass sie mit ihrer HIV Infektion falsch umgegangen ist, das sollte ihr nun aber wirklich klar sein.

mobsi
16-08-2010, 17:43
[QUOTE=Bijou;28651374]Er hat sie ja nicht erpresst um sich zu bereichern oder sonst einen Vorteil davonzutragen. 100.000 € an die Aidshilfe spenden und die Sache öffentlich machen, finde ich bei dem was er ihr angetan hat (und von dem er wohl auch zu ahnen/wissen schien, dass sie es weiter macht), finde ich nicht verwerflich.
Weiß nicht mal, ob es im strafrechtlichen Sinne wirklich eine Erpressung ist.[/QUOTE]

Ja das ist richtig, aber trotzdem nicht so ganz die feine englische Art... Was hat er denn nun davon, dass sie vor Gericht ist... zu holen gibts bei ihr sowieso nix, ob jetzt für die Stiftung oder für ihn...

Basty
16-08-2010, 17:45
[QUOTE=mobsi;28651375]Ok also gehts um 5 Jahre.... 17-22 Jahre... dass sie mit ihrer HIV Infektion falsch umgegangen ist, das sollte ihr nun aber wirklich klar sein.[/QUOTE]

ist es ihr .... :


Die 28-Jährige weiß seit 1999, dass sie den Aids-Erreger in sich trägt. Sie räumte vor Gericht ein, dass sie damit nicht verantwortungsvoll damit umgegangen sei.

„Das war ein großer Fehler“, sagte Benaissa.

http://www.express.de/news/promi-show/nadja-benaissa--mit-14-crack-suechtig/-/2186/4561392/-/index.html

xxlee
16-08-2010, 17:50
[QUOTE=mobsi;28651385]Ja das ist richtig, aber trotzdem nicht so ganz die feine englische Art... Was hat er denn nun davon, dass sie vor Gericht ist... zu holen gibts bei ihr sowieso nix, ob jetzt für die Stiftung oder für ihn...[/QUOTE]



so schwer zu verstehen ?!

es geht darum das die öffentlichkeit bescheid weiss ,das so was nicht mehr passieren kann.

Bijou
16-08-2010, 17:53
[QUOTE=cicero;28649508]zur altersdiskussion hab ich was bei wikipedia gefunden[/QUOTE]

Sehr unfaire Regelung mE.
Aber danke für die Info :)

[QUOTE=mobsi;28651385]Ja das ist richtig, aber trotzdem nicht so ganz die feine englische Art... Was hat er denn nun davon, dass sie vor Gericht ist... zu holen gibts bei ihr sowieso nix, ob jetzt für die Stiftung oder für ihn...[/QUOTE]

Mit dieser Argumentation bräuchte man kaum einen Verbrecher vor Gericht bringen. Totschlag, (Raub)überfall, Diebstahl - alles es etwas zu holen gibt? :suspekt:

mobsi
16-08-2010, 17:57
[QUOTE=Bijou;28651489]Mit dieser Argumentation bräuchte man kaum einen Verbrecher vor Gericht bringen. Totschlag, (Raub)überfall, Diebstahl - alles es etwas zu holen gibt? :suspekt:[/QUOTE]

Neee.... Ich finde seine Argumentation nur seltsam, wenn sie das Geld gespendet hätte, dann hätte er geschwiegen.... Aber da sie keine Kohle hat, muss sie also "anders" bestraft werden. Das find ich seltsam.

Oder unterstellt er ihr damit, daß sie die Kohle "beiseite" geschafft hat?

*pling*
16-08-2010, 17:59
[quote=mobsi;28651533]Neee.... Ich finde seine Argumentation nur seltsam, wenn sie das Geld gespendet hätte, dann hätte er geschwiegen.... Aber da sie keine Kohle hat, muss sie also "anders" bestraft werden. Das find ich seltsam.

Oder unterstellt er ihr damit, daß sie die Kohle "beiseite" geschafft hat?[/quote]

Sie sollte es öffentlich machen. Und das wollte sie nicht und nun wurde es so öffentlich.

mobsi
16-08-2010, 18:02
[QUOTE=*pling*;28651566]Sie sollte es öffentlich machen. Und das wollte sie nicht und nun wurde es so öffentlich.[/QUOTE]

Achso, das hatte ich nicht so verstanden. Ein fader Beigeschmack bleibt.

*pling*
16-08-2010, 18:03
Die Gerichtsreporterin ist aber auch seltsam. Muss die nicht neutral sein? Die erzählt irgendwas von: "Ich bin auf der Seite der Frau, denn immer werden die Frauen bestraft...." Hä?

Mausophon
16-08-2010, 18:03
[QUOTE=Bijou;28651315]Seine Risikobereitschaft spielt für ihre Tat ein Rolle? Meinst Du das ernst?[/QUOTE]

Ja, natürlich.
1. Es ist ein Unterschied, ob über eine mögliche Infektion gesprochen wurde oder nicht. Ungeschützter Verkehr mit einem Unbekannten ist immer ein Gesundheitsrisiko. Wer sich nicht erkundigt, ob der Partner gesund ist, willigt nicht in eine Körperverletzung ein, nimmt aber das Risiko eienr Gesundheitsschädigung aus freien Stücken auf sich.
Hätte der Mann Nadja wirklich gefragt, ob sie positiv ist und sie hätte nein gesagt, würde das nicht die Tatbestandsmäßigkeit der Handlung, wohl aber die Beurteilung der Schwere der Schuld (der Begriff findet sich in § 17 Abs.2 Alt.2 JGG) beeinflussen müssen. Zur Beurteilung der "Schwere der Schuld" werden i.d.R. das Gewicht der Tat und die persönlichkeitsbegründenden Beziehung des Jugendlichen zu seiner Tat herangezogen.

2. Wurde mit dem Partner gar nicht über das Infektionsrisiko gesprochen, könnte viel eher bewusste Fahrlässigkeit gegeben sein als wenn die Krankheit thematisiert worden wäre . Stimmt es, dass Nadja ärztlicherseits gesagt wurde, dass es seht unwahrscheinlich war, dass sie jemanden anstecken würde, könnte sie diese Möglichkeit, wie sie sagt, verdrängt haben. Wäre die Infektion Gesprächsthema gewesen, wäre die Behauptung der Verdrängung unglaubhaft.

Bijou
16-08-2010, 18:09
[QUOTE=mobsi;28651533]Neee.... Ich finde seine Argumentation nur seltsam, wenn sie das Geld gespendet hätte, dann hätte er geschwiegen.... Aber da sie keine Kohle hat, muss sie also "anders" bestraft werden. Das find ich seltsam.

Oder unterstellt er ihr damit, daß sie die Kohle "beiseite" geschafft hat?[/QUOTE]
Ich kann das schon nachvollziehen. Sie scheint ihr Problem ja jahrelang verdrängt und so getan zu haben als sei alles ganz normal (in dem Interview oben sagt sie ja sogar, dass es eine ganz normal Krankheit ist wie jede andere auch). Das wird er wohl mitbekommen haben und wohl auch wissen/ahnen, dass sie einfach weiter gemacht hat.

Wenn ich versuche mich in seine Situation hineinzuversetzen, dann wären da, nach der Wut, auch Gedanken wie "es kann nicht sein, dass sie einfach weiter macht und noch weitere Leute gefährdet".

Auf jeden Fall wäre es fahrlässig jemanden nicht anzuzeigen von dem man weiß, dass er sich verhält wie Nadja es getan hat. Theoretisch sogar strafbar? Könnte ich mir gut vorstellen.

Mausophon
16-08-2010, 18:10
[QUOTE=Basty;28651255]dies wurde bei punkt 12 in den rtl nachrichten gesagt ... sonst kann ich dir keine quelle geben ....[/QUOTE]

Das Video von "punkt 12 " sowie ein paar andere Videos über den Prozess stehen im Netz. Ich habe sie mir angesehen. Da ist weder von einem Gespräch über eine mögliche Infektion noch von diesbezüglichen Lügen Nadjas noch von einer Liebesbeziehung die Rede.

Basty
16-08-2010, 18:16
war eine liveschalte zu einer aussenreporterin und die hat das gesagt ;)

Bijou
16-08-2010, 18:19
[QUOTE=*pling*;28651616]Die Gerichtsreporterin ist aber auch seltsam. Muss die nicht neutral sein? Die erzählt irgendwas von: "Ich bin auf der Seite der Frau, denn immer werden die Frauen bestraft...." Hä?[/QUOTE] Hat die das echt gesagt? Wahrscheinlich wirkt der Einlauf von Frau Schwarzer noch nach :D

[QUOTE=Mausophon;28651618]Ja, natürlich. [/quote] Aha.

Hans fährt nicht angeschnallt Auto. Ihm fährt an einer roten Ampel mit 100 km/h ein Volltrunkener ins Auto. Hans ist danach behindert. Steht Hans 'Risikobereitschaft' beim Prozess gegen den Unfallverursacher auch zur Debatte. Und sagst Du Hans auch "irgendwie haste ja auch ein bißchen selber Schuld"?

Zu diesem Szenario möchte ich noch hinzufügen, dass fahren ohne angeschnallt zu sein, verboten ist. Poppen ohne Gummi nicht.

[quote]
1. Es ist ein Unterschied, ob über eine mögliche Infektion gesprochen wurde oder nicht. Ungeschützter Verkehr mit einem Unbekannten ist immer ein Gesundheitsrisiko. Wer sich nicht erkundigt, ob der Partner gesund ist, willigt nicht in eine Körperverletzung ein, nimmt aber das Risiko eienr Gesundheitsschädigung aus freien Stücken auf sich.
Hätte der Mann Nadja wirklich gefragt, ob sie positiv ist und sie hätte nein gesagt, würde das nicht die Tatbestandsmäßigkeit der Handlung, wohl aber die Beurteilung der Schwere der Schuld (der Begriff findet sich in § 17 Abs.2 Alt.2 JGG) beeinflussen müssen. Zur Beurteilung der "Schwere der Schuld" werden i.d.R. das Gewicht der Tat und die persönlichkeitsbegründenden Beziehung des Jugendlichen zu seiner Tat herangezogen.

2. Wurde mit dem Partner gar nicht über das Infektionsrisiko gesprochen, könnte viel eher bewusste Fahrlässigkeit gegeben sein als wenn die Krankheit thematisiert worden wäre . Stimmt es, dass Nadja ärztlicherseits gesagt wurde, dass es seht unwahrscheinlich war, dass sie jemanden anstecken würde, könnte sie diese Möglichkeit, wie sie sagt, verdrängt haben. Wäre die Infektion Gesprächsthema gewesen, wäre die Behauptung der Verdrängung unglaubhaft.[/QUOTE]

Ehm ja, freut mich sehr deine persönliche Meinung zu hören. Aber es ging darum, ob es vor Gericht eine Rolle spielt. Ich glaube eher nicht. Zumindest nicht in diesem Prozess.

Und, dass ihr ein Arzt gesagt haben soll, dass das Ansteckungsrisiko bei GV gleich null ist und/oder bei GV ab jetzt zwingend ein Kondom genommen werden muss, das glaubt nicht mal der Osterhase.

floehle
16-08-2010, 18:24
ich erwarte von einem potentiellen sexualpartner,
dass er mir mitteilt, ob er hiv-infiziert ist.
das ist einfach seine pflicht.
und zwar auch unbhängig davon, dass kondome benutzt werden (die könnten z.b. auch reißen)

ich alleine möchte die entscheidungfreiheit darüber haben,
ob ich mit einem hiv-infizierten intim werden will.
das wiederum ist mein recht.

insofern war frau benaissus handlungsweise verachtenwert.

und die gerichtreporterin ist wirklich irgendwie ähem, seltsam in ihrer ansicht :dada:

Bijou
16-08-2010, 18:26
[QUOTE=floehle;28651852]ich erwarte von einem potentiellen sexualpartner,
dass er mir mitteilt, ob er hiv-infiziert ist.
das ist einfach seine pflicht.
und zwar auch unbhängig davon, dass kondome benutzt werden (die könnten z.b. auch reißen)

ich alleine möchte die entscheidungfreiheit darüber haben,
ob ich mit einem hiv-infizierten intim werden will.
das wiederum ist mein recht.

insofern war frau benaissus handlungsweise verachtenwert.[/QUOTE]

Amen. Alles richtig, kurz und knapp gesagt :d:
Thread kann geschlossen werden :D

floehle
16-08-2010, 18:32
[QUOTE=Bijou;28651878]Amen. Alles richtig, kurz und knapp gesagt :d:
Thread kann geschlossen werden :D[/QUOTE]

huch, da bin ich aber froh, dass du zufrieden bist :zahn::zahn:

...nochmal frau gerichtreporterin in rtl

Bijou
16-08-2010, 18:34
[QUOTE=floehle;28651952]huch, da bin ich aber froh, dass du zufrieden bist :zahn::zahn:
[/QUOTE]


:D

Independent
16-08-2010, 18:36
Was vor Gericht eine Rolle spielt, weiss ich nicht, das wird das Gericht entscheiden.

Um bei dem Bild zu bleiben, volltrunken Auto zu fahren, mit dem Risiko, jemand lebensgefährlich zu verletzen, ist ein Straftatbestand. Deshalb ist sie auch angeklagt, weil sie es verschwiegen hat.
War die bisherige Rechtsauffassung so, dass es derjenige/diejenige sagen muss, wenn ein Infektionsrisiko besteht? Oder wieviel "Schuld" liegt gegebenenfalls beim anderen, wenn er nicht ausdrücklich fragt? Der Prozessausgang ist für die alltägliche Praxis sicher interessant.

IpiTombi
16-08-2010, 18:47
übrigens:




[...]
III. Der Angeklagte hat eingestanden, gewusst zu haben, dass er HIV positiv ist. Er hat auch eingeräumt, dass er mit Frau xxx den ungeschützten Geschlechtsverkehr ausgeübt und sie nicht, jedenfalls nicht in vollem Umfang, über seine Krankheit unterrichtet habe. Dies habe er getan, weil er fürchtete, dass die Beziehung ansonsten beendet werden würde. Der Angeklagte hat ferner angegeben, dass er wegen seiner HIV-Erkrankung regelmäßig in Behandlung sei und er auch über seinen Gesundheitsstand unterrichtet werde. Das Angebot an Frau xxx sich ebenfalls von seinem Arzt xxx aufklären zu lassen, habe sie abgelehnt. Der Angeklagte
stellte in Abrede, von einer Gefahr einer Infektion von Frau xxx ausgegangen zu sein. Diese habe er auch nicht in Kauf nehmen wollen. Der behandelnde Arzt S hat nachvollziehbar und, wie der Sachverständige Prof. Dr. Jahn in seinem Gutachten ausflJhrte, zutreffend mittels zweier unterschiedlicher, sich ergänzender und sicherer Tests festgestellt, dass der Angeklagte eine Viruslast von Null aufweise. Die Untersuchungen hätten zudem ergeben, dass die Compliance des Angeklagten hoch sei und er die Medikamente regelmäßig nehme. Aus medizinischer Sicht sei der Angeklagte nicht "ansteckend". Von der Notwendigkeit, beim Geschlechtsverkehr ein Kondom zu benutzen, habe er den Angeklagten -wie sonst üblich -auch unter dem Gesichtspunkt hingewiesen, dass der Angeklagte sich selbst vor Infektionen schützen müsse. Der Sachverständige Prof. Dr. Jahn, Ärztlicher Direktor des Institutes für medizinische Virologie des Universitätsklinikums Tübingen, hat in seinem Gutachten, was in allen Einzelheiten vom Gericht nachvollzogen wurde, anschaulich dargelegt, dass in den 1980-er Jahren eine HIVErkrankung als schwerwiegende Erkrankung angesehen worden sei, die (durch Ausprägung von AIDS) tödlich verlaufen sei. Spätestens seit 1996 habe sich die Behandlung jedoch gewandelt, HIV sei durch entsprechende Medikamentation beherrschbar, sodass eine HIV-Infektion zu einer chronischen, aber behandelbaren Infektion geworden sei. Allerdings habe die hochwirksame anti-virale Therapie durchaus Nebenwirkungen, die möglicherweise in einem Zeitraum von 25 Jahren auch zum Tod des Infizierten führen könnten. Soweit ein Patient hochdosiert kombiniert anti-viral behandelt werde, könne die Viruslast, d.h. die Anzahl der übertragbaren Viren im Körper, auf Null geführt werden. Dies bedeute, dass von einer solchen Person keine Gefahr der Ansteckung für Dritte ausgehe. Üblicherweise werde die Viruslast durch Untersuchungen des Blutes bestimmt. Andere Körperflüssigkeiten, insbesondere die Samenflüssigkeit, könnten in Einzelfällen andere, auch höhere Viruslastwerte aufweisen. Grundsätzlich sei aber davon auszugehen, dass die durch eine Blutuntersuchung bestimmte Viruslast zutreffend sei.

IV. Der Angeklagte war freizusprechen.

Soweit eine Person, die HIV positiv ist, eine Viruslast von Null hat, ist sie nach medizinischen Gesichtspunkten und menschlichem Ermessen nicht ansteckend. Diese Person kann sonach tatsächlich den HI-Virus nicht übertragen. Ein von dieser Person ausgeübter ungeschützter Geschlechtsverkehr ist daher grundsätzlich - in objektiver Hinsicht - nur als untauglicher Versuch zu werten. ...

geschäftsnummer 13 Ls 26 (HG)-Js 97756/07 aus 2008 (http://docs.google.com/viewer?a=v&q=cache:1xTt31OaIFMJ:www.aidshilfen.de/CMS/newsletter/upload/01_NL_ahnrw/2009/2009_06_24_NL_13/ag_nuertingen_080310.pdf+AG+N%C3%BCrtingen,+Urt.+v.+10.03.2008+-+13+LS+26+%28HG%29+Js+97756/07&hl=de&gl=de&pid=bl&srcid=ADGEESivOXkd1Xgaxab6W4ACw5zWiQ2a_UduGkGTOTMo52BxbrJxpYuAHqh hqrvVwsf5rYZouaxy0zLfl0Mrc6XfvjKBmrgfZcQdVqoyEH7T8S8SGiLyeZAzZAWm wXKjJpM-KTujE1Q-&sig=AHIEtbQ1E2AvfWAexBnHQ7kp67KO4vwXcw)



man darf im aktuellen fall gespannt sein.

Mausophon
16-08-2010, 18:48
[QUOTE=Bijou;28651799]Hat die das echt gesagt? Wahrscheinlich wirkt der Einlauf von Frau Schwarzer noch nach :D

Aha.

Hans fährt nicht angeschnallt Auto. Ihm fährt an einer roten Ampel mit 100 km/h ein Volltrunkener ins Auto. Hans ist danach behindert. Steht Hans 'Risikobereitschaft' beim Prozess gegen den Unfallverursacher auch zur Debatte. Und sagst Du Hans auch "irgendwie haste ja auch ein bißchen selber Schuld"?

Zu diesem Szenario möchte ich noch hinzufügen, dass fahren ohne angeschnallt zu sein, verboten ist. Poppen ohne Gummi nicht.



Ehm ja, freut mich sehr deine persönliche Meinung zu hören. Aber es ging darum, ob es vor Gericht eine Rolle spielt. Ich glaube eher nicht. Zumindest nicht in diesem Prozess.

Und, dass ihr ein Arzt gesagt haben soll, dass das Ansteckungsrisiko bei GV gleich null ist und/oder bei GV ab jetzt zwingend ein Kondom genommen werden muss, das glaubt nicht mal der Osterhase.[/QUOTE]

So'n Quatsch. Ist Dir schon aufgefallen, dass ein Gurt in diesem Fall nahezu untauglich ist, um wahrscheinliche schwere Verletzungen zu verhindern - besonders wenn der Betrunkene in die Fahrertür fährt? Dass aber ein Gummi mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine HIV-Infektion verhindern kann und der Nebenkläger das auch wusste?
Dein Vergleich hat mit dem Fall nicht das Geringste zu tun.

Warum die genannten Umstände eine Rolle spielen, habe ich argumentativ begründet. Dass Du darauf offensichtlich nicht eingehen kannst, ist eine andere Sache.

Dann überlasse ich Dich und einige andere hier mal ihrer Erwartung, dass alle potentiellen Sexualpartner regelmäßig zum Aids-Test gehen, Euch jetzt und künftig über deren Ergebnisse informieren und Eurem Vertrauen in die Hoffnung, dass Gummis schon nicht nötig sein werden. Wenn's denn doch schief geht, lese ich darüber sicher früher oder später in der Klatschpresse, weil die Tat dann ja ganz bestimmt angezeigt wird.

xxlee
16-08-2010, 18:51
sach mal leitest du den no angels fan club oder warum sprichst du frau benaissa heilig ?!

Bijou
16-08-2010, 18:52
[QUOTE=Mausophon;28652166]So'n Quatsch. Ist Dir schon aufgefallen, dass ein Gurt in diesem Fall nahezu untauglich ist, um wahrscheinliche schwere Verletzungen zu verhindern - besonders wenn der Betrunkene in die Fahrertür fährt? Dass aber ein Gummi mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine HIV-Infektion verhindern kann und der Nebenkläger das auch wusste?
Dein Vergleich hat mit dem Fall nicht das Geringste zu tun.

Warum die genannten Umstände eine Rolle spielen, habe ich argumentativ begründet. Dass Du darauf offensichtlich nicht eingehen kannst, ist eine andere Sache.

Dann überlasse ich Dich und einige andere hier mal ihrer Erwartung, dass alle potentiellen Sexualpartner regelmäßig zum Aids-Test gehen, Euch jetzt und künftig über deren Ergebnisse informieren und Eurem Vertrauen in die Hoffnung, dass Gummis schon nicht nötig sein werden. Wenn's denn doch schief geht, lese ich darüber sicher früher oder später in der Klatschpresse, weil die Tat dann ja ganz bestimmt angezeigt wird.[/QUOTE]

:wink:

*pling*
16-08-2010, 19:04
[quote=Mausophon;28652166]Dann überlasse ich Dich und einige andere hier mal ihrer Erwartung, dass alle potentiellen Sexualpartner regelmäßig zum Aids-Test gehen, Euch jetzt und künftig über deren Ergebnisse informieren und Eurem Vertrauen in die Hoffnung, dass Gummis schon nicht nötig sein werden. Wenn's denn doch schief geht, lese ich darüber sicher früher oder später in der Klatschpresse, weil die Tat dann ja ganz bestimmt angezeigt wird.[/quote]


Im Gegensatz zu dir kann ich differenzieren zwischen meinem Privatleben und den Vorkehrungen, die ich getroffen habe, um mich nicht mit HIV anzustecken und dem Leben anderer Menschen.

Ich finde es nicht toll, dass der Mann ungeschützen Geschlechtsverkehr hatte mit scheinbar öfter wechselnden Partnern, aber das heisst noch lange nicht, dass Frau B. deshalb weniger schuldig ist, wenn sie ihn angesteckt hat.
Ihre Schuld bleibt die Gleiche.

Mausophon
16-08-2010, 19:07
[QUOTE=xxlee;28652205]sach mal leitest du den no angels fan club oder warum sprichst du frau benaissa heilig ?![/QUOTE]

Lies mal nach. Im Eingangsposting habe ich ihr Verhalten als "Hammer" bezeichnet. Ich entschuldige ihr Verhalten nicht.
Was hat es es mit "Heiligsprechung" der Angeklagten zu tun, dass der zweite Beteiligte sich in meinen Augen wie ein Kamikazepilot verhalten hat?
In diesem Thread tummeln sich offenbar User, die sich einen Strafprozess offenbar nur vorstellen können, wenn es unter den Hauptbeteiligten enen Guten und einen Bösen gibt.
Ich sehe hier zwei junge Leute, die sich wie die Bekloppten verhalten haben. Und auch wenn Nadjas Verhalten strafwürdig ist: Natürlich trägt der Nebenkläger eine ganz erhebliche Mitschuld an seiner Infektion, so sie denn durch Nadja verursacht wurde. Es ist nicht so, dass ihm im Schlaf ein Arm abgehackt wurde.

Tomail
16-08-2010, 19:08
[QUOTE=Bijou;28649976]
Das hab ich schon verstanden :rolleyes:
Beantwortet aber nicht die Frage, warum eine von vier Taten, und zwar die schwerwiegendeste, vor einem Jugendgericht verhandelt wird, obwohl sie zur Zeitpunkt dieser einen Tat erwachsen war (davon gehe ich jetzt mal aus).
[/QUOTE]

Bei mehreren Taten die in unterschiedlichen Alters-/Reifestufen liegen, kommt es drauf an wo das Schwergewicht der Taten liegt. Hier wohl einfach die Anzahl der Fälle. Dass die schwerste Folge bei der Tat aus dem Erwachsenalter liegt ist ja nur ein Ding des Zufalls.

ingrid1966
16-08-2010, 19:13
[QUOTE=Mausophon;28652447]
Ich sehe hier zwei junge Leute, die sich wie die Bekloppten verhalten haben. Und auch wenn Nadjas Verhalten strafwürdig ist: Natürlich trägt der Nebenkläger eine ganz erhebliche Mitschuld an seiner Infektion, so sie denn durch Nadja verursacht wurde. Es ist nicht so, dass ihm im Schlaf ein Arm abgehackt wurde.[/QUOTE]

Ich sehe es ähnlich, zumal es Kondome gibt usw. Soweit ich es aber mitbekommen habe, kann wissenschaftlich durch Gutachten dargelegt werden, ob der junge Mann an dem selben HIV-Virus leidet, wie Frau B., von daher kann es gut sein, daß es dieses Gutachten gegeben hat - und seitdem ich hörte, daß sie nicht mehr für die No Angels ab einem gewissen Zeitpunkt aufgetreten ist - ihr bekannt war durch dieses eine Gutachten, daß es sich um das selbe Virus handelt.

Im übrigen heißt bis zu 10 Jahren Haft noch lange nicht, daß sie dieses Strafmaß bekommen wird, weil halt eben hier noch die Frage da sein dürfte, weswegen der junge Mann nicht ein Kondom benutzt hat etc. pp. Auch nach dem Geständnis von ihr dürften diverse Fragen noch zu klären sein und erst danach wird ein Strafmaß vom Gericht verkündet werden.

Ich wäre dann allerdings mal gespannt und sehr interessiert, was zivilrechtlich auf die Frau B. zukommen dürfte, wegen Krankenkasse von dem jungen Mann etc. pp. Weil in so einem Fall könnte ich mir schon vorstellen, daß auch durchaus zivilrechtlich einiges auf sie zukommen könnte.

mObscene
16-08-2010, 19:18
[QUOTE]Gleich zu Beginn gesteht die Sängerin der No Angels, trotz einer ihr bekannten HIV-Infektion ungeschützten Sex gehabt zu haben. Es tue ihr „von Herzen leid“, sagte sie: „Ich habe keineswegs gewollt, dass mein Partner infiziert wird.“[/QUOTE]

das kann diese frau doch unmöglich ernst meinen :suspekt:

floehle
16-08-2010, 19:21
[QUOTE=ingrid1966;28652551]Ich wäre dann allerdings mal gespannt und sehr interessiert, was zivilrechtlich auf die Frau B. zukommen dürfte, wegen Krankenkasse von dem jungen Mann etc. pp. Weil in so einem Fall könnte ich mir schon vorstellen, daß auch durchaus zivilrechtlich einiges auf sie zukommen könnte.[/QUOTE]

bei der guten frau ist doch nichts zu holen,
die hat doch längst nen offenbarungseid abgelegt.

mobsi
16-08-2010, 19:22
[QUOTE=mObscene;28652649]das kann diese frau doch unmöglich ernst meinen :suspekt:[/QUOTE]

Was hast Du erwartet?? Ich glaub ihr das sogar, wenn sie damals 17 gewesen wäre.... aber 4 Jahre später muss man doch bisschen aufgeklärter sein?

Mausophon
16-08-2010, 19:22
[QUOTE=*pling*;28652378]Im Gegensatz zu dir kann ich differenzieren zwischen meinem Privatleben und den Vorkehrungen, die ich getroffen habe, um mich nicht mit HIV anzustecken und dem Leben anderer Menschen.

Ich finde es nicht toll, dass der Mann ungeschützen Geschlechtsverkehr hatte mit scheinbar öfter wechselnden Partnern, aber das heisst noch lange nicht, dass Frau B. deshalb weniger schuldig ist, wenn sie ihn angesteckt hat.
Ihre Schuld bleibt die Gleiche.[/QUOTE]

Wieso "im Gegensatz zu dir"?
Ich bezog mich auf Postings wie "ich erwarte für mich in einer beziehung ehrlichkeit.", und damit auf User, die ihre private Erwartungshaltung auf den Fall Benaissa übertragen.
Ich glaube nicht, dass Du in meinen Postings irgend etwas finden wirst, das Dir einen Rückschluss auf mein Privatleben erlaubt.

Ja, ihre Schuld bleibt die Gleiche. Zu ihrer Schuld habe ich mich in diesem Thread nur insofern geäußert, als ich schrieb, dass es diesbezüglich einen Unterschied macht, ob die Frage einer Infektion besprochen wurde oder nicht. Ich habe an keiner Stelle gesagt, dass sie nicht schuldig ist, sondern mich zum Mitverschulden des Mannes am Tatbestandserfolg geäußert.
Achtung, es folgt eine rein moralisch begründete Meinungsäußerung. Ihre Schuld bleibt die Gleiche, egal ob er promiskuitiv war oder nicht.
Aber seine nicht, wenn er danach Frauen mit HIV infiziert hat.

mobsi
16-08-2010, 19:23
[QUOTE=Bijou;28651680]Auf jeden Fall wäre es fahrlässig jemanden nicht anzuzeigen von dem man weiß, dass er sich verhält wie Nadja es getan hat. Theoretisch sogar strafbar? Könnte ich mir gut vorstellen.[/QUOTE]

Das ist ja richtig, aber was mich stört ist die Zeit dazwischen, hat er ihr 5 Jahre Zeit gegeben? Das ergibt für mich keinen Sinn.

Mausophon
16-08-2010, 19:28
[QUOTE=ingrid1966;28652551]Ich sehe es ähnlich, zumal es Kondome gibt usw. Soweit ich es aber mitbekommen habe, kann wissenschaftlich durch Gutachten dargelegt werden, ob der junge Mann an dem selben HIV-Virus leidet, wie Frau B., von daher kann es gut sein, daß es dieses Gutachten gegeben hat - und seitdem ich hörte, daß sie nicht mehr für die No Angels ab einem gewissen Zeitpunkt aufgetreten ist - ihr bekannt war durch dieses eine Gutachten, daß es sich um das selbe Virus handelt.[/QUOTE]

Das ist eine interessante Frage. Wie ich gelesen habe, ist das wohl die Auffassung, die die Staatsanwaltschaft vertritt. Andere Mediziner als der betr. Gutachter sagen dagegen, dass die Verwandtschaft der Viren nach Verstreichen einer längeren Zeitspanne nicht mehr nachweisbar ist, zumal sie unter Medikamenteneinfluss besonders rasch mutieren. Unter dem Aspekt bin ich mal gespannt, was beim Prozess rauskommt, denn ich schätze, die Kausalität zwischen Nadjas Verhalten und der Entstehung der Infektion wird kaum nachweisbar sein.

Independent
16-08-2010, 19:31
[QUOTE=mObscene;28652649]das kann diese frau doch unmöglich ernst meinen :suspekt:[/QUOTE]
Es klingt jedenfalls sehr naiv. Vielleicht will sie damit zum Ausdruck bringen, dass sie nicht in der vollen Absicht mit ihm geschlafen hat, um ihn zu infizieren.
Allerdings, wenn sie es verschweigt, ist der Effekt derselbe, wie wenn sie es absichtlich getan hätte. Dass sie um dieses Risiko angeblich nicht wußte, ist beim heutigen medizinischen Stand für mich unvorstellbar.

Bijou
16-08-2010, 19:32
[QUOTE=mobsi;28652755]Das ist ja richtig, aber was mich stört ist die Zeit dazwischen, hat er ihr 5 Jahre Zeit gegeben? Das ergibt für mich keinen Sinn.[/QUOTE]

Er hat Februar 2007 erfahren, dass er positiv ist. Offensichtlich hat er sich bemüht es selber mit ihr zu klären, und vielleicht ist ihm das mit der Anzeige (die ja auch ein eigenes Outing zumindest im Bekannten- /Freundeskreis zu Folge hat) auch nicht sooo leicht von der Hand gegangen. Der musste ja auch erstmal mit seiner eigenen Situation fertig werden.

Wann er sie dann letztendlich angezeigt hat weiß ich nicht. Aber ich erinnere mich, dass die Staatsanwaltschaft sie öfter angeschrieben/vorgeladen hat, man hat versucht sie zu Hause anzutreffen usw. Sie hat sich nicht gerührt. Deshalb hat man sie dann letztendlich bei einem Auftritt abgegriffen. Dass sich sowas schon mal in die Länge zieht, kann ich mir gut vorstellen.

Bisher kommt mir der Typ überhaupt nicht komisch oder widersprüchlich vor.

floehle
16-08-2010, 19:47
[QUOTE=Bijou;28652942]
Wann er sie dann letztendlich angezeigt hat weiß ich nicht..[/QUOTE]

2008



[QUOTE]Als er im Februar 2007 in einem Telefongespräch von Nadjas Tante erfuhr, dass ihre Nichte HIV-infiziert sei, geriet er in Panik. Als sein Hausarzt ihm Tage später mitteilte, dass er sich tatsächlich angesteckt habe, brach für ihn eine Welt zusammen. Mehr als ein Jahr zog er sich aus seinem Beruf zurück, versuchte die Information zu verarbeiten, „schon morgen tot zu sein“. Die Frauen, mit denen er nach Nadja Sex hatte, informierte er über seine Infektion. Mit Nadja versuchte er erfolglos, Kontakt aufzunehmen, um sich mit ihr auszusprechen...

. Verbittert berichtet der ehemalige Geliebte, Nadja habe ihm über ihre Tante ausrichten lassen: „Er wird lernen damit umzugehen. Wenn er will, kann er mir eine reinhauen.“ Der Mann hingegen erstattet im Herbst 2008 Anzeige bei der Polizei.[/QUOTE]


faz (http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F9EACD163751D4CFD/Doc~E3EB6604CA4CD4D839751DCAF53D9ADB4~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Bijou
16-08-2010, 19:52
[QUOTE=floehle;28653258]2008

[QUOTE]Mit Nadja versuchte er erfolglos, Kontakt aufzunehmen, um sich mit ihr auszusprechen...

. Verbittert berichtet der ehemalige Geliebte, Nadja habe ihm über ihre Tante ausrichten lassen: „Er wird lernen damit umzugehen. Wenn er will, kann er mir eine reinhauen.“ Der Mann hingegen erstattet im Herbst 2008 Anzeige bei der Polizei. [/QUOTE][/QUOTE]

Wenn das stimmt :o :o :o

Yatagan
16-08-2010, 19:54
http://lto.de/de/html/nachrichten/1205/nadja-benaissa-no-angels-hiv-prozess/

mobsi
16-08-2010, 19:55
[QUOTE=floehle;28653258]2008






faz (http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F9EACD163751D4CFD/Doc~E3EB6604CA4CD4D839751DCAF53D9ADB4~ATpl~Ecommon~Scontent.html)[/QUOTE]

Ok, das hatte ich verdrängt, dass er ja erst 2007 Bescheid bekommen hat. Die Aussage da mit der Tante ist heftig, aber ob das die Wahrheit ist :kopfkratz

Wir werden sehen was rauskommt.

Bijou
16-08-2010, 19:55
Was nimmt Frau Friedrichsen eigentlich für Medikamente?

"Hier soll eine junge Frau verurteilt werden, weil ein Mann kein Kondom tragen wollte"

Ich geh hier gleich an die Decke :ko:

mObscene
16-08-2010, 19:55
[QUOTE=Bijou;28653333]Wenn das stimmt :o :o :o[/QUOTE]

das gibt es doch alles gar nicht. mehr fehlen immer mehr die worte

ich würde mich gerne etwas netter ausdrücken.. aber das geht so langsam in diesem fall nicht mehr
wie dumm ist nadja eigentlich? das ist doch nicht normal :crap:

mObscene
16-08-2010, 19:57
[QUOTE=Bijou;28653395]Was nimmt Frau Friedrichsen eigentlich für Medikamente?

"Hier soll eine junge Frau verurteilt werden, weil ein Mann kein Kondom tragen wollte"

Ich geh hier gleich an die Decke :ko:[/QUOTE]

ich frage mich, ob die sich entweder NULL über diesen fall informiert hat, oder ganz bewusst sehr, sehr viele wesentliche details weglässt um nadja in der opfer position stehen zu lassen

Bijou
16-08-2010, 19:58
[QUOTE=mObscene;28653440]ich frage mich, ob die sich entweder NULL über diesen fall informiert hat, oder ganz bewusst sehr, sehr viele wesentliche details weglässt um nadja in der opfer position stehen zu lassen[/QUOTE]


Ich glaube sie hat seit ihrer letzten Begegnung mit Alice Schwarzer noch die Hosen voll und ist deshalb grundsätzlich auf der Seite der Frau :D

mobsi
16-08-2010, 19:58
[QUOTE=Yatagan;28653381]http://lto.de/de/html/nachrichten/1205/nadja-benaissa-no-angels-hiv-prozess/[/QUOTE]

Interessanter Artikel, insbesondere auch die Meinung zu dem Prozess an sich und das Zwangsouting von Nadja.

vergas
16-08-2010, 20:01
[QUOTE=Bijou;28653395]Was nimmt Frau Friedrichsen eigentlich für Medikamente?

"Hier soll eine junge Frau verurteilt werden, weil ein Mann kein Kondom tragen wollte"

Ich geh hier gleich an die Decke :ko:[/QUOTE]

Ich stelle mir diese Argumentation gerade umgekehrt mit Minirock vor. Ob Frau Friedrichsen dann auch so viel Verständnis für den mutmaßlichen Täter hätte?

Saruman
16-08-2010, 20:04
Für die Verhütung ist trotzdem jeder für sich verantwortlich,zeigt doch dieser Fall doch mehr als deutlich.

Mausophon
16-08-2010, 20:06
[QUOTE=mObscene;28653440]ich frage mich, ob die sich entweder NULL über diesen fall informiert hat, oder ganz bewusst sehr, sehr viele wesentliche details weglässt um nadja in der opfer position stehen zu lassen[/QUOTE]

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,712100,00.html
"Und was sagt das mutmaßliche Opfer? Der Künstlerbetreuer schildert als Zeuge und Nebenkläger vor Gericht, wie schlecht es ihm seit 2007 gehe und wie elend er sich fühle, seit er weiß, dass Nadja Benaissa ihn angesteckt habe.

Ob er mal mit ihr Kontakt aufgenommen habe, fragt der Vorsitzende. "Ich? Ich soll mit der da Kontakt aufnehmen?" Er streift sie mit Blicken. "Bin ich etwa in der Bringschuld?" Benaissas Tante habe ihn damals über die Infektion ihrer Nichte aufgeklärt."


Diese Darstellung widerspricht der in anderen Medien erheblich, die berichtet haben, der Nebenkläger hätte eine Aussprache gesucht und sei so lange abgeblitzt, bis er Nadja angezeigt habe.
Der Spiegelbericht ist der erste, die mit einem wörtlichen Zitat des Nebenklägers aufwartet.
Immerhin: Frau Friedrichsen sitzt im Gerichtssal.
Wer hier schlecht informiert ist, wird noch zu klären sein.

Vielleicht gibt es hier den einen oder anderen, der an solchen Beispielen erkennt, dass die mediale Berichterstattung - und zwar generell - mit Vorsicht zu genießen ist.

Independent
16-08-2010, 20:11
[QUOTE=floehle;28653258]"Als er im Februar 2007 in einem Telefongespräch von Nadjas Tante erfuhr, dass ihre Nichte HIV-infiziert sei, geriet er in Panik. Als sein Hausarzt ihm Tage später mitteilte, dass er sich tatsächlich angesteckt habe, brach für ihn eine Welt zusammen. Mehr als ein Jahr zog er sich aus seinem Beruf zurück, versuchte die Information zu verarbeiten, „schon morgen tot zu sein“. Die Frauen, mit denen er nach Nadja Sex hatte, informierte er über seine Infektion. Mit Nadja versuchte er erfolglos, Kontakt aufzunehmen, um sich mit ihr auszusprechen...

..Verbittert berichtet der ehemalige Geliebte, Nadja habe ihm über ihre Tante ausrichten lassen: „Er wird lernen damit umzugehen. Wenn er will, kann er mir eine reinhauen.“ Der Mann hingegen erstattet im Herbst 2008 Anzeige bei der Polizei."
faz (http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F9EACD163751D4CFD/Doc~E3EB6604CA4CD4D839751DCAF53D9ADB4~ATpl~Ecommon~Scontent.html)[/QUOTE]

.....dieser Zynismus, ...das ist ohne Worte....
an jugendlichen Leichtsinn kann ich da nicht mehr glauben

mObscene
16-08-2010, 20:12
mir ist das so egal wer recht hat und wer nicht, und ob er versucht hat sich mit ihr auszusprechen um sie nicht anzuklagen (was in meinen augen lächerlich ist bei SO einer krankheit und straftat, aber ok)

mir geht es darum, wie verantwortungslos diese frau umgeht
jeder mensch macht sich mit so einer aktion strafbar und wird dafür bestraft. und so eben auch eine frau B.

ich frage mich, ob die in diesen situationen wenigstens einmal an ihre tochter gedacht hat.

mobsi
16-08-2010, 20:17
[QUOTE=Independent;28653755].....dieser Zynismus, ...das ist ohne Worte....
an jugendlichen Leichtsinn kann ich da nicht mehr glauben[/QUOTE]

Man sollte aber nicht alles glauben, was die Presse jetzt draus macht. Ich denke die Wahrheit weiß nur sie selber.

ingrid1966
16-08-2010, 20:17
[QUOTE=floehle;28652714]bei der guten frau ist doch nichts zu holen,
die hat doch längst nen offenbarungseid abgelegt.[/QUOTE]

Eine eidesstattliche Versicherung muss man nach drei Jahren, oder wie in dem Fall von Frau B. schon vorher abgeben, weil andere Einnahmequellen als zum Zeitpunkt der eidesstattlichen Versicherung bekannt.

Ich bitte darum, heute ist das

EIDESSTATTLICHE VERSICHERUNG

Offenbarungseid ist schon längst rechtlich gesehen, nicht mehr vorhanden. Auch das, was mich in solchen Fällen extrem stört, das man nicht einfach mit den normalen Rechtsbegriffen, die heute normal sind, berichtet, sondern mit Sachen, die es de facto im deutschen Rechtssystem gar nicht gibt (Alice Schwarz und Klägerin, da geht mir die Hutschnur hoch, wenn ich so einen Krempel lese=.

Zum anderen, neben HIV gibt es noch andere Geschlechtskrankheiten, die mehr als gefährlich sind. Normalerweise bei der heutigen Aufklärung sollte es "normal" sein, zunächst diverse Tests aufgrund von Geschlechtskrankheiten, auch HIV durchzuführen, bevor ich ungeschützten Sex mit einer Person habe.

Lebe ich jedoch ungeschützten Sex aus, brauche ich mich nicht zu wundern, angesteckt zu werden, auch bei HIV.

Aus diesem Grund, es gibt ne Aufklärung und von daher bin ich ganz ehrlich, warum sagt das Opfer nicht aus, ich hab auf einen solchen Test bestanden, bevor ich ungeschützten Sex mit der Frau habe?

Frau B. hätte ja auch Heptatis B oder C oder andere Geschlechtskrankheiten haben können. Was ist eigentlich mit solchen Dingen? Auch extrem ansteckend, aber strafrechtlich wohl kaum in Erscheinung getreten.

floehle
16-08-2010, 20:24
[QUOTE=ingrid1966;28653876]
Ich bitte darum, heute ist das

EIDESSTATTLICHE VERSICHERUNG
.[/QUOTE]

ist doch vollkommen wurscht :rolleyes::rolleyes:

wenn die gazetten deine "eidesstattliche versicherung" noch
als offenbarungseid bezeichnen, wirds hier ja wohl auch kein
größeres problem sein.
mich stört das jedenfalls nicht.

frau b. dürfte finanziell auch in zufunft auf dem letzten loch pfeifen :nixweiss:

K.Ramba
16-08-2010, 20:43
[QUOTE=Mausophon;28650906]er hat sich verhalten wie ein Crashkid. [/QUOTE]
Unfassbar, welche Meinungen hier teilweise vertreten werden.

juzwi
16-08-2010, 20:50
[QUOTE=Mausophon;28653650]
Immerhin: Frau Friedrichsen sitzt im Gerichtssal.
[/QUOTE]


leider.

und hat auch schon mit der üblichen Betroffenheitsmiene ihren Senf dazugegeben. Man könnte meinen, sie sei dabei gewesen.


:tkbeiss:

K.Ramba
16-08-2010, 21:15
[QUOTE=mobsi;28651533]Neee.... Ich finde seine Argumentation nur seltsam, wenn sie das Geld gespendet hätte, dann hätte er geschwiegen.... Aber da sie keine Kohle hat, muss sie also "anders" bestraft werden. Das find ich seltsam.

Oder unterstellt er ihr damit, daß sie die Kohle "beiseite" geschafft hat?[/QUOTE]
Wie ich es verstanden habe, sollte sie 100 Tsd Euro an eine Aids Stiftung (o.ä.) zahlen und öffentlich machen, dass sie infiziert ist. Dann hätte er von einer Anzeige abgesehen.

Basty
16-08-2010, 21:21
[QUOTE=K.Ramba;28655426]Wie ich es verstanden habe, sollte sie 100 Tsd Euro an eine Aids Stiftung (o.ä.) zahlen und öffentlich machen, dass sie infiziert ist. Dann hätte er von einer Anzeige abgesehen.[/QUOTE]

was ich im grunde sehr nobel finde,wenn man bedenkt was der mann durchmachen musste.... er will andere vor dem selben schicksal schützen und nadja tut durch der zahlung buße für die tat. allerdings müsste schon damals nadja pleite gewesen sein und desweitern natürlich angst vor dem öffentlichen outing gehabt haben. vorallem um ihre tochter....

mobsi
16-08-2010, 21:24
[QUOTE=Basty;28655588]was ich im grunde sehr nobel finde,wenn man bedenkt was der mann durchmachen musste.... er will andere vor dem selben schicksal schützen und nadja tut durch der zahlung buße für die tat. allerdings müsste schon damals nadja pleite gewesen sein und desweitern natürlich angst vor dem öffentlichen outing gehabt haben. vorallem um ihre tochter....[/QUOTE]

In meinen Augen kommt das aber auch Erpressung gleich, entweder Du zahlst und outest Dich oder ich zeig Dich an, wo leben wir denn da?

Basty
16-08-2010, 21:30
[QUOTE=mobsi;28655665]In meinen Augen kommt das aber auch Erpressung gleich, entweder Du zahlst und outest Dich oder ich zeig Dich an, wo leben wir denn da?[/QUOTE]

da hast du natürlich recht. wenn du es aber umdrehst,dann will er damit andere schützen sich die tötliche krankheit bei nadja zu holen.

Anoia
16-08-2010, 21:30
Ich habe vorhin das Ntv-Special gesehen und das kotzen gekriegt. Ich fand vor allem die im Gericht unmöglich, vergleicht die doch tatsächlich Nadjas Situation mit der von unverheirateten Schwangeren früher. :dada: Kein Wort davon, dass die Frau einen Sexpartner mit einer tödlichen Krankheit angesteckt hat und andere gefährdet hat. :mad:

Im übrigen glaube ich kaum, dass wir diese dämlichen Verteidigungversuche hören würden, wäre Nadja ein Mann und hätte eine Frau angesteckt. :q:

Urteile in ähnlichen Fällen:

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/aids/article/543425/partner-hiv-angesteckt-urteile.html
http://www.welt.de/die-welt/vermischtes/hamburg/article8218212/Frauen-mit-Aids-angesteckt-Haftstrafe-fuer-HIV-Infizierten.html

Bijou
16-08-2010, 21:35
[QUOTE=Anoia;28655844]Ich habe vorhin das Ntv-Special gesehen und das kotzen gekriegt. Ich fand vor allem die im Gericht unmöglich, vergleicht die doch tatsächlich Nadjas Situation mit der von unverheirateten Schwangeren früher. :dada: Kein Wort davon, dass die Frau einen Sexpartner mit einer tödlichen Krankheit angesteckt hat und andere gefährdet hat. :mad:

Im übrigen glaube ich kaum, dass wir diese dämlichen Verteidigungversuche hören würden, wäre Nadja ein Mann und hätte eine Frau angesteckt. :q:

Urteile in ähnlichen Fällen:

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/aids/article/543425/partner-hiv-angesteckt-urteile.html
http://www.welt.de/die-welt/vermischtes/hamburg/article8218212/Frauen-mit-Aids-angesteckt-Haftstrafe-fuer-HIV-Infizierten.html[/QUOTE]

Die sind alles ins Gefängnis gekommen :o
Nadja hat wahrscheinlich Glück dass bei ihr vor dem Jugendgericht verhandelt wird.

Basty
16-08-2010, 21:40
[QUOTE=Anoia;28655844]Ich habe vorhin das Ntv-Special gesehen und das kotzen gekriegt. Ich fand vor allem die im Gericht unmöglich, vergleicht die doch tatsächlich Nadjas Situation mit der von unverheirateten Schwangeren früher. :dada: Kein Wort davon, dass die Frau einen Sexpartner mit einer tödlichen Krankheit angesteckt hat und andere gefährdet hat. :mad:

Im übrigen glaube ich kaum, dass wir diese dämlichen Verteidigungversuche hören würden, wäre Nadja ein Mann und hätte eine Frau angesteckt. :q:

Urteile in ähnlichen Fällen:

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/aids/article/543425/partner-hiv-angesteckt-urteile.html
http://www.welt.de/die-welt/vermischtes/hamburg/article8218212/Frauen-mit-Aids-angesteckt-Haftstrafe-fuer-HIV-Infizierten.html[/QUOTE]

:d::d::d:
erzähl das mal den no angels fans :helga::helga::helga: wäre es ein mann gewesen,dann wäre er nur täter. in meinen augen wird nadja viel zu sehr zum opfer gemacht ... sie hat das leben eines mannes bis zum lebensende durch körperverletzung verändert...

allerdings hab ich auch verständnis für nadja. mit 17 jahren das ergebnis bekommen. vorher jahrelang scheisse erlebt u.a. drogen und obdachlosigkeit. dann der aufstieg zum popstar und sie kann erstmalig ihr leben geniessen ....

mit der krankheit selber war sie total überfordert und hat sie auch verdrängt

Anoia
16-08-2010, 21:44
[QUOTE=Bijou;28655958]Die sind alles ins Gefängnis gekommen :o
Nadja hat wahrscheinlich Glück dass bei ihr vor dem Jugendgericht verhandelt wird.[/QUOTE]
Ja, alle haben Gefängnisstrafen bekommen, auch der Typ mit dem Hirnschaden.

Bin mal gespannt wie es bei ihr ausgeht, ich befürchte es wird nur Geldstrafe und/oder Bewährung.

mobsi
16-08-2010, 21:46
Sie wird vielleicht von der Gerichtsreporterin zum Opfer gemacht, aber sonst habe ich in den Medien nicht den Eindruck, dass sie als Opfer dargestellt wird. Sie hat auch viel Mist erlebt, was aber kein Grund ist, wissentlich jemand in Gefahr zu bringen. Dass sie das mutwillig gemacht hat, wage ich mal zu bezweifeln.

Vogelfrust
16-08-2010, 21:46
HIV ist keine Krankheit die man bekommt sondern eine Krankheit die man sich holt.

Jeder kann sehr leicht vermeiden sie zu bekommen wenn er das nicht macht und sich bewusst dieser Gefahr aussetzt ist er meiner Meinung nach selber schuld und brauche dann auch nicht jammern.

Natürlich hätte sie es ihm sagen MÜSSEN das steht außer Frage

Wenn ich hier so lese könnte ich auch kotzen was einige hier ablassen.

IpiTombi
16-08-2010, 21:48
[QUOTE=Yatagan;28653381]http://lto.de/de/html/nachrichten/1205/nadja-benaissa-no-angels-hiv-prozess/[/QUOTE]


danke, sehr informativ und paßt 'perfekt' zu 'meinem' gerichtsurteil (http://www.ioff.de/showpost.php?p=28652134&postcount=822).

Dogan
16-08-2010, 21:49
[QUOTE=Basty;28651034]am meisten tut mir nadjas tochter leid :crap::crap::crap:[/QUOTE]

Und du mir :crap:

mObscene
16-08-2010, 21:53
[QUOTE=Vogelfrust;28656249]HIV ist keine Krankheit die man bekommt sondern eine Krankheit die man sich holt.

Jeder kann sehr leicht vermeiden sie zu bekommen wenn er das nicht macht und sich bewusst dieser Gefahr aussetzt ist er meiner Meinung nach selber schuld und brauche dann auch nicht jammern.

Natürlich hätte sie es ihm sagen MÜSSEN das steht außer Frage

Wenn ich hier so lese könnte ich auch kotzen was einige hier ablassen.[/QUOTE]

dann dürfte nadja auch nicht "jammern" und sich zum opfer machen? sie hat es sich ja auch geholt. ist es das, was du sagen willst?

ich kanns nur nochmal sagen
lt. presse hat er gefragt ob sie krankheiten hat (ja, er hätte sich auch ein attest geben lassen können) und sie hat NEIN gesagt

Bugaboo
16-08-2010, 21:53
[QUOTE=Vogelfrust;28656249]HIV ist keine Krankheit die man bekommt sondern eine Krankheit die man sich holt.

Jeder kann sehr leicht vermeiden sie zu bekommen wenn er das nicht macht und sich bewusst dieser Gefahr aussetzt ist er meiner Meinung nach selber schuld und brauche dann auch nicht jammern.

Natürlich hätte sie es ihm sagen MÜSSEN das steht außer Frage

Wenn ich hier so lese könnte ich auch kotzen was einige hier ablassen.[/QUOTE]

dito :rolleyes:

Bugaboo
16-08-2010, 21:54
[QUOTE=mobsi;28656237]Sie wird vielleicht von der Gerichtsreporterin zum Opfer gemacht, aber sonst habe ich in den Medien nicht den Eindruck, dass sie als Opfer dargestellt wird. Sie hat auch viel Mist erlebt, was aber kein Grund ist, wissentlich jemand in Gefahr zu bringen. Dass sie das mutwillig gemacht hat, wage ich mal zu bezweifeln.[/QUOTE]

ich kapiere immernoch nicht, dass die damals auf dieser Gala so gefeiert wurde :nein:

mobsi
16-08-2010, 21:56
[QUOTE=Bugaboo;28656493]ich kapiere immernoch nicht, dass die damals auf dieser Gala so gefeiert wurde :nein:[/QUOTE]

Das hab ich auch nicht verstanden, kann es aber nachvollziehen. Ich denke sie wurde da vielleicht auch von der Plattenfirma bedrängt das nicht öffentlich zu machen, man weiß ja nie so genau was sich da alles abgespielt hat. Sie konnte da wohl das erste Mal richtig öffentlich dazustehen...

Vogelfrust
16-08-2010, 21:56
[QUOTE=mObscene;28656450]dann dürfte nadja auch nicht "jammern" und sich zum opfer machen? sie hat es sich ja auch geholt. ist es das, was du sagen willst?

ich kanns nur nochmal sagen
lt. presse hat er gefragt ob sie krankheiten hat (ja, er hätte sich auch ein attest geben lassen können) und sie hat NEIN gesagt[/QUOTE]


macht sie ja auch nicht

na er hätte in Kondom nehmen können und gut ist es

mObscene
16-08-2010, 21:58
[QUOTE=Bugaboo;28656493]ich kapiere immernoch nicht, dass die damals auf dieser Gala so gefeiert wurde :nein:[/QUOTE]

wer kapiert das schon

erstens ist es für mich ohnehin fraglich was daran zu feiern ist, wenn jemand hiv positiv ist - aber ok
aber es kommt hinzu, dass sie sich nichtmal selbst geoutet hat - sondern durch ganz furchtbare umstände
und das ganze war nur kurze zeit nachdem bekannt wurde, dass sie wissentlich mind. 1 person infiziert hat

mobsi
16-08-2010, 21:58
[QUOTE=Bugaboo;28656493]ich kapiere immernoch nicht, dass die damals auf dieser Gala so gefeiert wurde :nein:[/QUOTE]

[QUOTE]Wirklich skandalträchtig ist der Darmstädter Fall aber durch den Umgang der dortigen Anklagebehörde mit Informationen über die Angeklagte. Ein gelegentlicher Blick in die "Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren (RiStBV)" könnte da nicht schaden. Danach vermeidet der Staatsanwalt "alles, was zu einer nicht durch den Zweck des Ermittlungsverfahrens bedingten Bloßstellung des Beschuldigten führen kann" (Nr. 4a).

Im Fall Benaissa betrafen die Presseinformationen der Staatsanwaltschaft zudem ein Verfahren, welches sich auch gegen eine jugendliche bzw. heranwachsende Beschuldigte richtet. Wie eine öffentliche Demontage mit Festnahme vor einem Auftritt und Zwangs-Outing der HIV-Infektion sowohl mit dem Verbot der Bloßstellung als auch mit dem Erziehungsgedanken des Jugendstrafrechts zu vereinbaren sind, wissen wohl nur die Darmstädter Staatsanwälte.[/QUOTE]

http://lto.de/de/html/nachrichten/1205/nadja-benaissa-no-angels-hiv-prozess/

Den Abschnitt finde ich sehr interessant, ich denke dadurch kommt sie auch so ein bisschen in die Opferrolle, weil es doch in solchen Verfahren auch um den Schutz der Angeklagten geht und die ist nunmal nicht gegeben durch diese öffentliche Verhaftung usw.

mObscene
16-08-2010, 21:59
[QUOTE=Vogelfrust;28656559]macht sie ja auch nicht[/QUOTE]

was war das dann bei stern tv (um ein beispiel zu nennen) ?

Vogelfrust
16-08-2010, 22:07
Ja ja ich sehe schon woher hier der Wind weht Leute mit HIV sollten sich schämen oder am Besten noch verschwinden. Bei der Gala damals wurde ja auch nicht gefeiert das sie HIV hat und oder das sie jemanden angesteckt hat sondern das sie sich endlich dazu bekannt hat.

Noch mal zum allgemeinen Verständnis ich heiße überhaupt nicht gut was sie gemacht hat und sie wird ihre Strafe auch bekommen.

Aber der Kerl hat eben auch selber Schuld daran, beide haben sie Schuld

floehle
16-08-2010, 22:07
vielleicht kommt sie ja noch noch zu ein paar euro?

[QUOTE]Die wichtigsten Fragen zum Prozess
Wird Nadja Benaissa ihr Schicksal nach dem Prozess vermarkten?
Die Biografie der 28-Jährigen erscheint Mitte Oktober – als Buch und als Hörbuch. [/QUOTE]

bild-mehr zum thema (http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/leute/2010/08/16/nadja-benaissa-hiv-prozess-vor-gericht/warum-hat-sie-so-lange-geschwiegen.html)

floehle
16-08-2010, 22:11
[QUOTE=Vogelfrust;28656801]Aber der Kerl hat eben auch selber Schuld daran, beide haben sie Schuld[/QUOTE]

hätte er ein gummi benutzt, das wäre geplatzt und
er hätte sich so angesteckt,
wer wäre dann schuld? oder hätte teilschuld...

meinst du nicht, er hätte mit ihr erst gar nicht verkehren wollen,
wenn sie ihm gesagt hätte, dass sie positiv ist?

da ist der punkt.

xxlee
16-08-2010, 22:18
[QUOTE=Vogelfrust;28656801]Ja ja ich sehe schon woher hier der Wind weht Leute mit HIV sollten sich schämen oder am Besten noch verschwinden. Bei der Gala damals wurde ja auch nicht gefeiert das sie HIV hat und oder das sie jemanden angesteckt hat sondern das sie sich endlich dazu bekannt hat.

Noch mal zum allgemeinen Verständnis ich heiße überhaupt nicht gut was sie gemacht hat und sie wird ihre Strafe auch bekommen.

Aber der Kerl hat eben auch selber Schuld daran, beide haben sie Schuld[/QUOTE]



und du hast das internierungslager vergessen .. also echt !

so ein schwachfug... hier geht es nicht darum das menschen mit HIV oder Aids menschen 2ter klasse sind ..es geht darum das fr. b.wissentlich jemanden mit HIV angesteckt hat.

Bijou
16-08-2010, 22:33
[QUOTE=mobsi;28656614]http://lto.de/de/html/nachrichten/1205/nadja-benaissa-no-angels-hiv-prozess/

Den Abschnitt finde ich sehr interessant, ich denke dadurch kommt sie auch so ein bisschen in die Opferrolle, weil es doch in solchen Verfahren auch um den Schutz der Angeklagten geht und die ist nunmal nicht gegeben durch diese öffentliche Verhaftung usw.[/QUOTE]

Die Verhaftung an sich war ja nicht öffentlich, zumindest nicht so wie bei Zumwinkel z. B. Hinzukommt, dass sie lange versucht haben sie zu einem Gespräch zu bewegen, sie wurde mehrfach angeschrieben, und sie hat nicht reagiert. Da blieb denen wohl nichts anderes übrig als sie irgendwo abzufangen.

Wie ist es eigentlich geregelt, unabhängig ob prominent oder nicht - muss die Staatsanwaltschaft nicht zumindest über die 'Eckdaten' (Vorwurf, Wohnort d. Verdächtigen, wie sich der Haftbefehl begründet) Auskunft geben, wenn die Presse nachfragt? Mir ist irgendwie so :kopfkratz

Wenn es so sein sollte, dann wüsste ich wirklich nicht, wie es in der Praxis gehen funktionieren soll, dass ein Prominenter in Haft kommt, ohne, dass die Öffentlichkeit etwas mitbekommt.

Bijou
16-08-2010, 22:42
Hier noch etwas aus der Bild vom April letzten Jahres

[QUOTE]
Staatsanwalt Neuber gestern zu BILD: „Die Strafanzeige wurde Ende Juni 2008 erstattet. In diesen Fällen versucht man zunächst, an die Beschuldigte heranzutreten. Das ist über die Polizei Ende August ergebnislos erfolgt. Darauf hat sich ein Anwalt der Sängerin gemeldet, der im Oktober um Akteneinsicht gebeten und die Akte im November 2008 mit dem Hinweis zurückgeschickt hat, er wolle sich mit seiner Mandantin beraten. Es kam keine Antwort. Daraufhin haben wir weitere Ermittlungen angestellt, bei denen in der Spätphase des Verfahrens bekannt wurde, dass zwei weitere Männer ungeschützten Verkehr mit ihr gehabt haben sollen. Dadurch lag ein dringender Tatverdacht und Wiederholungsgefahr vor.“[/QUOTE]

Sie schien es ja alles nicht so wichtig zu finden.

Koryphäe
16-08-2010, 23:07
[QUOTE=mobsi;28651336]Irrelevant, klar gehören zur Verhütung immer zwei, aber jetzt das Unglück auf den Mann abzuwälzen ist nun wirklich an den Haaren beigezogen.

Wobei ich es natürlich auch heftig finde, daß er sie erpresst hat.... und nur weil sie kein Geld hatte, sie nun vor Gericht gezerrt wird.[/QUOTE]

Wie der hat sie erpresst? Ich denke, er wollte nur eine Spende von 10.000 € für die Aidshilfe und hätte dann nichts gesagt?

Koryphäe
16-08-2010, 23:20
[QUOTE=floehle;28654072]ist doch vollkommen wurscht :rolleyes::rolleyes:

wenn die gazetten deine "eidesstattliche versicherung" noch
als offenbarungseid bezeichnen, wirds hier ja wohl auch kein
größeres problem sein.
mich stört das jedenfalls nicht.

frau b. dürfte finanziell auch in zufunft auf dem letzten loch pfeifen :nixweiss:[/QUOTE]

Nun, sie ist in der Privatinsolvenz und Schulden, die sich aus einem Straftatbestand heraus bilden, können darüber nicht reguliert werden.

Sollte sie jemals wieder zu Geld kommen (was sie wohl nicht wird), dann kann er sie pfänden.

Das hab ich übrigens auch so ähnlich in den Angelthread geschrieben, noch lebe ich.:ja:

Prayer
16-08-2010, 23:22
[QUOTE=floehle;28656906]hätte er ein gummi benutzt, das wäre geplatzt und
er hätte sich so angesteckt,
wer wäre dann schuld? oder hätte teilschuld...

meinst du nicht, er hätte mit ihr erst gar nicht verkehren wollen,
wenn sie ihm gesagt hätte, dass sie positiv ist?

da ist der punkt.[/QUOTE]

Es gibt Pillen danach zur Risikoverminderung der Ansteckung mit HIV, dass ist dann ein Medikamentencocktail, die der gesunde 4 Wochen lang schlucken muss. Die krankenkasse zahlt das im Falle eines geplatzten Kondoms bei einem hiv positiven und einem gesunden(erstens die wenigsten Kondome platzen und zweitens liegt es dabei an falscher anwendung meistens) oder Vergewaltigung, wenn es wirkliche ausnahmefälle sind. Erstens soll das kein freifahrtsschein sein, zweitens funktioniert es nicht immer, insbesondere wenn Pillen vergessen werden und drittens hat es heftige Nebenwirkungen.

mellidd87
16-08-2010, 23:24
[QUOTE=Koryphäe;28658037]Wie der hat sie erpresst? Ich denke, er wollte nur eine Spende von 10.000 € für die Aidshilfe und hätte dann nichts gesagt?[/QUOTE]

Bedingung von ihm war eine Erklärung in der Öffentlichkeit, dass sie HIV+ ist und sie sollte 100.000 € an die AIDS-Stiftung spenden.

Wie, so ohne Geld? Zudem wär die Frage gewesen, ob er sich damit zufriedenenen gegeben hätte. Vielleicht wäre ihm Wochen später eingefallen, dass er selbst klamm ist und Geld braucht. Das ist doch so eine Endlosschleife. Wie will man sich sicher sein, dass es die letzte Forderung war? Er hatte sie in der Hand.

Ich denke hier wird in den nächsten vier Verhandlungstagen noch viel an die Öffentlichkeit geraten. Irgendwas passt auch noch nicht in der ganzen Geschichte. Verkehrt ist er mit Nadja 2004, 2007 kam dann die Tante von ihr auf ihn zu und fragte,ob er nicht wüsste, dass sie HIV+ ist,worauf er sich dann dem Test unterzogen hat. Wieso hat die Tante schon seit Jahren Kontakt zu dem Opfer und spricht ihn erst nach drei Jahren auf die Situation an? Was verbindet die Tante mit dem Künstlerberater?

Irgendwas ist hier faul - mein Gefühl.

Ich heiße das Ganze von Nadja natürlich nicht gut, sie hätte es ihm sagen müssen, trotzdem kann ich sie nicht allein beschuldigen. Anscheinend ist der dieser Ralph kein "unbeschriebenes Blatt". Von Gummis hält er wohl nichts (laut heutiger Aussage) und in den letzten Jahren hatte er mal hier und mal dort was laufen.

Was passiert, wenn sie nicht nachweisen können, dass er sich bei Nadja angesteckt hat? In der Zeit von 2004-2007 kann viel passiert sein und wenn er es nicht so eng mit allem sieht, kann er sich zwar hinstellen und Nadja anprangern. Das alles Nachzuweisen wird aber nicht ganz möglich sein.

floehle
16-08-2010, 23:26
[QUOTE=Prayer;28658282]Es gibt Pillen danach zur Risikoverminderung der Ansteckung mit HIV, dass ist dann ein Medikamentencocktail, die der gesunde 4 Wochen lang schlucken muss. Die krankenkasse zahlt das im Falle eines geplatzten Kondoms bei einem hiv positiven und einem gesunden(erstens die wenigsten Kondome platzen und zweitens liegt es dabei an falscher anwendung meistens) oder Vergewaltigung, wenn es wirkliche ausnahmefälle sind. Erstens soll das kein freifahrtsschein sein, zweitens funktioniert es nicht immer, insbesondere wenn Pillen vergessen werden und drittens hat es heftige Nebenwirkungen.[/QUOTE]

interessante info, ich wußte das nicht:d:
ich würde es trotzdem nicht riskieren

Prayer
16-08-2010, 23:28
[QUOTE=floehle;28658365]interessante info, ich wußte das nicht:d:
ich würde es trotzdem nicht riskieren[/QUOTE]

Und eben deswegen gibt es manche die es nicht erzählen weil sie angst haben.
Wenn dabei aber Kondome im Spiel sind wäre es okay in dem Sinne dass man dabei niemanden ansteckt.

Kaan
16-08-2010, 23:30
Diese Frau ist meiner Meinung nach etwas gestört. Sie argumentiert wie ein Kind, keinesfalls wie eine Erwachsene. Ich finde es gut, dass jetzt alle wissen, wie sie tickt und vielleicht wird sich keiner mehr von ihr anstecken lassen.

floehle
16-08-2010, 23:36
[QUOTE=Prayer;28658398]Und eben deswegen gibt es manche die es nicht erzählen weil sie angst haben.
Wenn dabei aber Kondome im Spiel sind wäre es okay in dem Sinne dass man dabei niemanden ansteckt.[/QUOTE]

für mich wäre das trotzdem ganz und gar nicht ok.

Prayer
16-08-2010, 23:46
[QUOTE=floehle;28658503]für mich wäre das trotzdem ganz und gar nicht ok.[/QUOTE]

Willst du es nicht verstehen?
Es geht darum dass die Hiv-infizierten angst vor der reaktion haben ihrer Partner. Es ist was völlig anderes ob sie ihren Partner nicht die wahrheit sagen und mit Kondomen mit ihnen schläft oder aber ohne kondome mit ihnen schläft.

floehle
16-08-2010, 23:54
[QUOTE=Prayer;28658613]Willst du es nicht verstehen?
Es geht darum dass die Hiv-infizierten angst vor der reaktion haben ihrer Partner. Es ist was völlig anderes ob sie ihren Partner nicht die wahrheit sagen und mit Kondomen mit ihnen schläft oder aber ohne kondome mit ihnen schläft.[/QUOTE]

ich glaube, du verstehst nicht.
es soll leute geben, die möchten nicht mit einer hiv infizierten
person schlafen.
auch nicht mit 5 gummies übereinander. einfach gar nicht.

denen nimmt man ihre entscheidungsfreiheit.

und sowas darf nicht sein.

was ist da jetzt so schwierig dran :nixweiss:

Prayer
16-08-2010, 23:57
dass es genau der grund ist, warum die leute nichts sagen.
(und ich hoffe keiner kommt auf die idee mit den 5 gummis, besser gesagt mit mehr als einem Kondom)

Koryphäe
17-08-2010, 00:00
floehle, ich sehe das auch so wie du, ich würde im Leben mit keinem Kerl in die Kiste gehen wollen, der positiv ist. Auch nicht mit Gummis! Selbst wenn ich in ihn verliebt wäre, vermutlich würde ich die Bez beenden.:nixweiss: Mir wäre da Risiko einfach zu groß.

mellidd, ich verstehe deine Argumentation, aber ich finde, dass sie sich einfach bißchen zu sehr als Opfer darstellt-und wenn sie sich damals irgendwo angesteckt hat gibt ihr das nicht das Recht, das ihm gleichzutun.

Etwas verstehe ich noch nicht, es hieß, sie hat in der Schwangerschaft mit ihrer Tochter von der Infektion erfahren.
Aber sie bekam de Tochter mit 17. Also erfuhr sie die Diagnose mit 16!!! Jahren???
Was zum Henker hat sie denn vorher getrieben, dass sie sich mit 16 ansteckt? War sie mal anschaffen?
Ich schätze, sie muss es von nem älteren Mann gehabt haben, weil wie viele 16/17-jährige Jungen, die gerade mit Sex anfangen, haben das Virus? Hat sie auch mal Drogen gespritzt? Also Heroin?



Liebe Grüße Kory

cicero
17-08-2010, 00:05
grade ein bericht beim nachjournal. die aussage der friedrichsen ist aber auch ziemlich krass :eek: ist die männerfeindlich?

Bugaboo
17-08-2010, 00:06
[QUOTE=cicero;28658808]grade ein bericht beim nachjournal. die aussage der friedrichsen ist aber auch ziemlich krass :eek: ist die männerfeindlich?[/QUOTE]

habs auch gerade gesehen! die hat echt nen Schaden! ist ja schon fast genau so bekloppt wie die Hermann :D

Koryphäe
17-08-2010, 00:08
Ich glaube, dass sie generell nicht Männerfeindlich ist, aber in dieser Form heute gefällt sie mir gerade garnicht. Ich habe so im Gefühl, dass sie sich anders verhalten würde, wenn es sich um einen Kerl handeln würde-und das Opfer ne Mama mit Kleinkind wäre.:achso:

cicero
17-08-2010, 00:09
[QUOTE=Bugaboo;28658821]habs auch gerade gesehen! die hat echt nen Schaden! ist ja schon fast genau so bekloppt wie die Hermann :D[/QUOTE]

allerdings ist es mir bisher nie aufgefallen, wie die drauf ist. sie ist ja ständig als gerichtsreporterin im tv zu sehen. aber ich hatte noch nie den eindruck, dass sie sich so deutlich auf eine seite schlägt.

K.Ramba
17-08-2010, 00:11
[QUOTE=Prayer;28658741]dass es genau der grund ist, warum die leute nichts sagen.[/QUOTE]
Das halte ich zumindest moralisch für sehr bedenklich.

Prayer
17-08-2010, 00:13
[QUOTE=K.Ramba;28658859]Das halte ich zumindest moralisch für sehr bedenklich.[/QUOTE]

Aber verständlich.