PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Säulen der Erde / Die Tore der Welt - 4 Teiler nach Ken Follett


Werbung

Seiten : 1 2 [3] 4 5 6 7

Georgie
23-11-2010, 15:00
[QUOTE=Giselle;29706197]http://blogfile.paran.com/BLOG_90069/200907/1247070307_Ivanhoe(1982)Sam%20Neill,Olivia%20Hussey.avi_20090702_ 001525.jpg[/Quote]

Genau SO lecker sahen die Mädels damals unter Garantie NICHT aus. Ich glaube, die Wirklichkeit wäre auch in dieser Hinsicht weniger gut verfilmbar!

:zahn:

per sempre
23-11-2010, 15:04
In Anlehnung daran, dass ich hier bereits zwei-drei Sachen zum Fußball geschrieben habe... :rolleyes:

Vielleicht liegts einfach an den unterschiedlichen Aspekten(nicht Anspruch!) unter denen man so einen Film schaut.
Ich hatte gestern Bock auf ein gutes Mittelalter-Epos - stattdessen habe ich einen Mantel-und-Sandalen, einen in vielen Punkten recht billig gemachten/wirkennden Abenteuer-/Liebesfilm bekommen.

Ich mag keine billigen Klischees und ich mag auch nicht, wenn etwas neuzeitlich verwurstet wird.

Wer sich einfach "nur" farbenfroh und dem Namen nach mittelalterlich seicht unterhalten lassen möchte, der war und ist damit denke ich gut bedient.


Edit: Poach Werderaner... :rolleyes:

Stella Polaris
23-11-2010, 15:25
[QUOTE=Werderaner;29706450]Genau SO lecker sahen die Mädels damals unter Garantie NICHT aus. Ich glaube, die Wirklichkeit wäre auch in dieser Hinsicht weniger gut verfilmbar!

:zahn:[/QUOTE]

Immerhin muß man sagen, dass Rebekka in "Ivanhoe" ja Jüdin war.
Deswegen wohl die orientalische Kopfbedeckung.
Ich bin schon froh, wenn nicht alle Frauen in Mittelalter-Verfilmungen Huren sind. :zahn:


[QUOTE=latte81;29706474]

Vielleicht liegts einfach an den unterschiedlichen Aspekten(nicht Anspruch!) unter denen man so einen Film schaut.
Ich hatte gestern Bock auf ein gutes Mittelalter-Epos - stattdessen habe ich einen Mantel-und-Sandalen, einen in vielen Punkten recht billig gemachten/wirkennden Abenteuer-/Liebesfilm bekommen.

Ich mag keine billigen Klischees und ich mag auch nicht, wenn etwas neuzeitlich verwurstet wird.

Wer sich einfach "nur" farbenfroh und dem Namen nach mittelalterlich seicht unterhalten lassen möchte, der war und ist damit denke ich gut bedient.
[/QUOTE]

Die Ausstattung war wirklich sehr erbärmlich.

she-wolf
23-11-2010, 15:49
[QUOTE=Giselle;29704906]
Der Erzählstil ist lausig, ohne Überraschungen, ohne Wendungen, ohne Knackpunkte, alles vorhersehbar, die Personen sind strereotyp, klischeehaft und eindimensional. :gähn: [/QUOTE]

Genau das dachte ich mir gestern auch - ich wollte dem 2.Teil noch eine Chance geben, aber das war wirklich nichts. Die Handlung kam dermassen plump und plakativ daher - dazu noch mit Fehlern gespickt.
So sieht also ein Mann nach laengerer Kerkerhaft wegen Koenigsverrat aus? Das muss ja echt ein 5Sterne-Kerker gewesen sein...
Und dann der "erdrosselte" Jack, das muesste doch auch anders aussehen?
Bei Blut und Sex hatte man keine Hemmungen, aber Schmutz und ein blau angelaufenes Gesicht kann man nicht zeigen.

Dazu hat man hat alles so furchtbar vereinfacht, dass die Figuren nur noch Abziehbilder sind und keine richtige Motivation haben.
Und das einem Spitzenschauspieler wie Ian McShane, der in Deadwood bestens bewiesen hat, wie vielschichtig er einen Boesewicht portraetieren kann.

Fuer mich ist es wohl nach 2 Teilen zuende - ich musste gestern mehrfach in meiner Aufnahme zurueckspringen, weil ich vor Langeweile eingenickt bin.
Dafuer habe ich jetzt das Buch wieder ausgegraben, welches ich vor mindestens 10 Jahren gelesen habe - das werde ich mir jetzt mal wieder vornehmen.

[QUOTE=Giselle;29704906]
Und die Gedankengänge von Ellen sind ja so modern, wie das 20. Jh. Sie will sich von der Kirche nicht vorschreiben lassen, zu heiraten und wie sie zu leben hat.....hochmoderne Frau, Daumen hoch. Nur hat Ellen mit ihrer Einstellung im Mittelalter nichts verloren. Denn ALLE frauen im Mittelalter aren Kinder ihrer Zeit. Ellen ist eher ein Sci-Fi-Alien. :q: [/QUOTE]
Das ist mir auch unangenehm aufgefallen... ist genau das, worueber ich mich vorher schon ausgelassen habe. Ich kann es nicht leiden, wenn die Charaktere nicht in die Zeit passen, sondern vielmehr heutige Ansichten vertreten.

Ich kann mir im uebrigen schon vorstellen, dass einige Frauen auch im Mittelalter etwas moderne Ansichten bezueglich ihrer Selbstbestimmung hatten, wie z.B. eben Matilde, die sich prompt nicht sagen lassen wollte, dass sie als Frau keinen Anspruch auf den Thron zu erheben hat, oder einige Jahre spaeter Eleanor von Aquitanien.
Aber das waren Sonderfaelle und dem Hochadel zugehoerig.

Stella Polaris
23-11-2010, 16:05
[QUOTE=she-wolf;29706863]Genau das dachte ich mir gestern auch - ich wollte dem 2.Teil noch eine Chance geben, aber das war wirklich nichts. Die Handlung kam dermassen plump und plakativ daher - dazu noch mit Fehlern gespickt.
So sieht also ein Mann nach laengerer Kerkerhaft wegen Koenigsverrat aus? Das muss ja echt ein 5Sterne-Kerker gewesen sein...
Und dann der "erdrosselte" Jack, das muesste doch auch anders aussehen?
Bei Blut und Sex hatte man keine Hemmungen, aber Schmutz und ein blau angelaufenes Gesicht kann man nicht zeigen.

Dazu hat man hat alles so furchtbar vereinfacht, dass die Figuren nur noch Abziehbilder sind und keine richtige Motivation haben.
Und das einem Spitzenschauspieler wie Ian McShane, der in Deadwood bestens bewiesen hat, wie vielschichtig er einen Boesewicht portraetieren kann.

Fuer mich ist es wohl nach 2 Teilen zuende - ich musste gestern mehrfach in meiner Aufnahme zurueckspringen, weil ich vor Langeweile eingenickt bin.
Dafuer habe ich jetzt das Buch wieder ausgegraben, welches ich vor mindestens 10 Jahren gelesen habe - das werde ich mir jetzt mal wieder vornehmen.


Das ist mir auch unangenehm aufgefallen... ist genau das, worueber ich mich vorher schon ausgelassen habe. Ich kann es nicht leiden, wenn die Charaktere nicht in die Zeit passen, sondern vielmehr heutige Ansichten vertreten.

Ich kann mir im uebrigen schon vorstellen, dass einige Frauen auch im Mittelalter etwas moderne Ansichten bezueglich ihrer Selbstbestimmung hatten, wie z.B. eben Matilde, die sich prompt nicht sagen lassen wollte, dass sie als Frau keinen Anspruch auf den Thron zu erheben hat, oder einige Jahre spaeter Eleanor von Aquitanien.
Aber das waren Sonderfaelle und dem Hochadel zugehoerig.[/QUOTE]

Du nimmst mir auch die Worte aus dem Mund! :d:

Und dass die Kostüme schlechter waren als in einem Disney Cartoon, ärgert mich noch dazu!

she-wolf
23-11-2010, 16:15
[QUOTE=latte81;29705249]Um so heller scheint dann eine Lichtgestalt wie diese Madame die Monate(Jahre?) eingekesselt mit ihrem Volk in ihrer Burg auf Rettung wartet.
[/QUOTE]

Ich hab das mal nachgeschlagen, weil mich das auch interessiert hat: Matilda wurde ca 2 Monate auf Lincon Castle belagert. Dann kam Gloucester zur Rettung und es kam zur Schlacht von Lincoln, in der Koenig Stephen in Gefangenschaft geriet. Die Gefangennahme von Gloucester fand ca 1/2 Jahr spaeter bei Winchester statt.
Man hat im Film diese beiden Schlachten wohl der Einfachheit halber zusammengeworfen.

Matilda wurde uebrigens auch nicht wie im Film untertitelt "Koenigin Mathilde", sondern "Kaiserin Mathilde" (Empress) genannt, da sie die Witwe des deutschen Kaiser Heinrich V war.
Aber das waere wahrscheinlich zu verwirrend fuer die Zuschauer gewesen, da ja im Film nie erwaehnt wurde, was mit Matilda in den 15 Jahren zwischen dem Tod ihres Bruders und dem Tod ihres Vaters geschehen war.

Stella Polaris
23-11-2010, 16:21
[QUOTE=she-wolf;29707064]Ich hab das mal nachgeschlagen, weil mich das auch interessiert hat: Matilda wurde ca 2 Monate auf Lincon Castle belagert. Dann kam Gloucester zur Rettung und es kam zur Schlacht von Lincoln, in der Koenig Stephen in Gefangenschaft geriet. Die Gefangennahme von Gloucester fand ca 1/2 Jahr spaeter bei Winchester statt.
Man hat im Film diese beiden Schlachten wohl der Einfachheit halber zusammengeworfen.

Matilda wurde uebrigens auch nicht wie im Film untertitelt "Koenigin Mathilde", sondern "Kaiserin Mathilde" (Empress) genannt, da sie die Witwe des deutschen Kaiser Heinrich V war.
Aber das waere wahrscheinlich zu verwirrend fuer die Zuschauer gewesen, da ja im Film nie erwaehnt wurde, was mit Matilda in den 15 Jahren zwischen dem Tod ihres Bruders und dem Tod ihres Vaters geschehen war.[/QUOTE]

Also war sie Witwe?
Ich vermisse im Film schon den Ehemann von Mathilde. :confused:

Aber die Ehe blieb kinderlos.
Wer soll denn da Thronerbe sein?
Hatte sie Kinder mit ihrem zweiten Mann, Gottfried von Anjou?

winston1909
23-11-2010, 16:36
[QUOTE=Giselle;29707110]Also war sie Witwe?
Ich vermisse im Film schon den Ehemann von Mathilde. :confused:

Aber die Ehe blieb kinderlos.
Wer soll denn da Thronerbe sein?
Hatte sie Kinder mit ihrem zweiten Mann, Gottfried von Anjou?[/QUOTE]

Der Thronerbe ist Henry Plantagenet, Sohn Mathildas aus 2. Ehe mit dem Grafen von Anjou ,Geoffrey. Diese Ehe war wohl auch der Grund warum die englischen Lords Stephan folgten; sie wollten wohl keinen Franzosen auf dem Thron. Nach Jahren der Anarchie waren sie Henry gegenüber aufgeschlossener, der Junge hatte Charisma und sich auch als Feldherr bewährt. Richard Löwenherz und dessen Bruder John waren unter seinen Kindern.

Im ersten Teil wird der Thronerbe ja schon präsentiert. Soweit ich mich erinnere ist er im Film in England geboren, in Wirklichkeit aber in Frankreich und wurde gleich als Henry II betitelt. An der Stelle hab ich das erste Mal mit dem Kopf geschüttelt.

Karl Napp
23-11-2010, 17:12
[QUOTE=floehle;29702820]"kinder von eden" fand ich scheixxe :helga::zahn:

hat jemand schon die fortsetzung von säulen der erde gelesen...............
außer mir :zahn::zahn:

"tore der welt" ist genau so ein Vieh...dickes fettes buch.[/QUOTE]
ach, jetzt hab ich doch glatt "jenseits von eden" gelesen.:schäm:
meld :wink:
vor drei jahren. öhm, mir hats gefallen.

[QUOTE=vergas;29702813]Ja, so ungefähr. Ich hab's zu Weihnachten bekommen und so um 22.00h angefangen zu lesen. Am nächsten Tag war ich um ca. 13.00h fertig. Ich musste teilweise im Stehen lesen, weil ich nciht mehr sitzen oder liegen konnte :schäm:[/QUOTE] :eek: wow



[QUOTE=Proteus;29703690]Was mich an Dune denken läßt.
Wenngleich die Miniseries aus dem Jahr 2000 erheblich näher an Frank Herberts Dune-Büchern war,
hat mir die Verfilmung von Dino de Laurentiis aus dem Jahr 1984 doch irgendwie nen Tick besser gefallen.[/QUOTE]
das ging mir ähnlich, bei der verfilmung von j. verne "20000 meilen unterm meer". der alte schinken mit k. douglas gefiel mir am besten.


[QUOTE=Singnix;29704210]Die Serie weckte bei mir eher Lust, das Buch zu lesen. Icb sah den ersten Teil mit grossen Erwartungen, da ich schon mal Historisches liebe, beim zweiten Teil habe ich nach dem ersten Drittel bereits ausgeschaltet da es in diesem Rhythmus weitergeht.. Die Verfilmung lebt mir zu sehr von eingestreuten Grausamkeiten und Sexszenen, ich meine, was kommt da noch , wenn es auf diese Art los geht? Nicht viel. Vermutlich fehlt das verbindende Erzaehlen das in einem Buch Platz findet.[/QUOTE]

ok, ich möcht nich unbedingt in dieser epoche gelebt haben. weder als edelmann/-fräulein, schon garnich als bauer.
so ganz ohne grausamkeiten kam das mittelalter auch nicht aus. genau wie andere epochen.
über die sexi szenen, na ja, bei aliena noch harmlos dargestellt (die vergewaltigung), kann man geteilter meinung sein. die haben nu mal och geliebt. :D

[QUOTE=Giselle;29704906]Mir ist auch sofort beim zweiten Teil aufgefallen, jetzt gibt es "sex and violence" als Highlight, das wird auch noch grausamer werden!
Ansonsten habe ich den zweiten Teil weniger enttäuscht gesehen, weil ich mir ja vorgenommen habe, alle Teile zu sehen und ich nach dem ersten Teil schon wußte, dass ich nicht mehr Qualität erwarten kann.

Der Erzählstil ist lausig, ohne Überraschungen, ohne Wendungen, ohne Knackpunkte, alles vorhersehbar, die Personen sind strereotyp, klischeehaft und eindimensional. :gähn:
Unterhaltung ist es trotzdem noch irgendwie, sonst wäre ich weg vom TV.

Früher hatte ich immer gedacht, der Bau einer Kathedrale dauere hunderte von Jahren und mehrere Generationen von Handwerkern seien damit beschäftigt.Ich lag wohl falsch. :idee:
Der König kommt hier kurz nach Beginn der Bauarbeiten angeritten und will sehen, wie weit der Kathedralenbau gediehen ist.
15 Jahre Bauzeit sind angesetzt und der König faselt schon was davon, dass er die fertige Kathedrale sehen will.
Scheint mir eher ne kleine Dorfkirche zu sein, die da gebaut wird........ :rolleyes:

Die Ausstattung ist weiterhin lausig.
Und die Gedankengänge von Ellen sind ja so modern, wie das 20. Jh. Sie will sich von der Kirche nicht vorschreiben lassen, zu heiraten und wie sie zu leben hat.....hochmoderne Frau, Daumen hoch. Nur hat Ellen mit ihrer Einstellung im Mittelalter nichts verloren. Denn ALLE frauen im Mittelalter aren Kinder ihrer Zeit. Ellen ist eher ein Sci-Fi-Alien. :q:[/QUOTE] :rotfl:
freigeister gab es doch auch unter frauens?
ellen ist ja eigentlich ne heilerin. alienor von aquitanien war ne ausgebuffte frau und hildegard von bingen, intelligent (ein wunder, dass die nich als hexe gemartet wurde), ebenso bewandert in der heilkunst, was ja eigentlich nur den männas (mönchen) vorbehalten war.

[QUOTE=Giselle;29704943]Mag sein, dass die dargestellten Menschen eher in ihrer Zeit sind.
Ellen ist es in "Säulen der Erde" jedenfalls nicht.
Als Augustus-Fan war ich natürlich geschockt.

Die BBC Produktion mit Derek Jacobi als Claudius ist super.
Der gehörte ja auch zum julisch-claudischen Kaiserhaus wie Augustus. :anbet:





Das ist zwar richtig.
Aber Vorsicht! Man sollte immer anmerken, dass Historiker sich um die genauen Daten streiten, wann welcher Abschnitt des Mittelalters aufhörte bzw. begann. Eine Meinung sagt z.B. dass mit der Schlacht von Hastings das Frühmittelalter 1066 n.Chr. endete. Eine andere besagt, dass bereits 800 n.Chr. mit der Krönung Karls des Großen das Frühmittelalter endete.
Einige sagen das Ende der Antike fiel mit dem Untergang Westroms 476 n.Chr. zusammen. In Ostrom spielte das keine Rolle, deshalb sagen andere, die Schließung der Schule von Athen durch den oströmischen Kaiser Justinian 529 n.Chr. markiert das Ende der Antike.
Die Renaissance und damit das Ende des Spätmittelalters begann in Deutschland auch wesentlich später als in Italien.
Geschichte ist keine exakte Wissenschaft. :)[/QUOTE]
jo, kann se ja auch nicht. weil viiiiiiiiiiiiiele dokumente verschütt gegangen bzw. keine aufzeichnungen existieren.;)

Scrubby
23-11-2010, 21:13
[QUOTE=winston1909;29707237]Der Thronerbe ist Henry Plantagenet, Sohn Mathildas aus 2. Ehe mit dem Grafen von Anjou ,Geoffrey. Diese Ehe war wohl auch der Grund warum die englischen Lords Stephan folgten; sie wollten wohl keinen Franzosen auf dem Thron. Nach Jahren der Anarchie waren sie Henry gegenüber aufgeschlossener, der Junge hatte Charisma und sich auch als Feldherr bewährt. Richard Löwenherz und dessen Bruder John waren unter seinen Kindern.

Im ersten Teil wird der Thronerbe ja schon präsentiert. Soweit ich mich erinnere ist er im Film in England geboren, in Wirklichkeit aber in Frankreich und wurde gleich als Henry II betitelt. An der Stelle hab ich das erste Mal mit dem Kopf geschüttelt.[/QUOTE]

Genau. Ich spoiler mal lieber:
Im Film wird die ganze Geschichte um Maud und Stephan noch anders gestrickt. Zum Beispiel tötet Henry II seinen Cousin Eustace, also den Sohn von Steven, hollywoodreif mit einem flotten Spruch auf den Lippen :(

Das Eustace eines natürlichen Todes inmitten des Krieges stirbt, bevor er die Nachfolge seines Vaters antreten konnte und dieses als Fingerzeig Gottes gewertet wird, den Krieg zu beenden, ist natürlich nicht so Kameratauglich :)

Das Mathilde (ich mag den Namen nicht, ich sag lieber Maud) im Film keinen Ehemann hat, kann vielleicht auch daran liegen, dass dieser gerade mal halb so alt ist wie sie. Bei der Heirat gerade mal 14 :D

Bigfried1
24-11-2010, 00:11
[QUOTE=Werderaner;29706450]Genau SO lecker sahen die Mädels damals unter Garantie NICHT aus. Ich glaube, die Wirklichkeit wäre auch in dieser Hinsicht weniger gut verfilmbar!

:zahn:[/QUOTE]
[QUOTE=Giselle;29706645]Immerhin muß man sagen, dass Rebekka in "Ivanhoe" ja Jüdin war.
Deswegen wohl die orientalische Kopfbedeckung.
.[/QUOTE]

Das ist nicht Elisabeth Taylor! :nein:

Stella Polaris
24-11-2010, 12:26
[QUOTE=Bigfried1;29713606]Das ist nicht Elisabeth Taylor! :nein:[/QUOTE]

Nein, es ist Olivia Hussey.
Ivanhoe wurde mehrmals verfilmt, mein Lieber.

:feile:

Bigfried1
24-11-2010, 12:27
Für mich nicht! :schmoll:


;)

Stella Polaris
24-11-2010, 12:31
[QUOTE=Scrubby;29710816]Genau. Ich spoiler mal lieber:
Im Film wird die ganze Geschichte um Maud und Stephan noch anders gestrickt. Zum Beispiel tötet Henry II seinen Cousin Eustace, also den Sohn von Steven, hollywoodreif mit einem flotten Spruch auf den Lippen :(

Das Eustace eines natürlichen Todes inmitten des Krieges stirbt, bevor er die Nachfolge seines Vaters antreten konnte und dieses als Fingerzeig Gottes gewertet wird, den Krieg zu beenden, ist natürlich nicht so Kameratauglich :)

Das Mathilde (ich mag den Namen nicht, ich sag lieber Maud) im Film keinen Ehemann hat, kann vielleicht auch daran liegen, dass dieser gerade mal halb so alt ist wie sie. Bei der Heirat gerade mal 14 [/QUOTE]

Meine Mama sagt immer:
"Heirate einen jungen Kerl! Alt werden die Männer von ganz alleine!"

:feile:




[QUOTE=Bigfried1;29715755]Für mich nicht! :schmoll:


;)[/QUOTE]


Wie, für dich nicht? :)

Der Film wurde nicht ausdrücklich für dich produziert.

oder

Du akzeptierst als einzig wahre Verfilmung nur den mit Robert Taylor, Joan Fontaine und Liz Taylor?

:kopfkratz:

Foxx
24-11-2010, 12:41
Irgendwie steckt in solchen "das stimmt ja alles gar nicht!"-Debatten (egal ob auf die Vorlage oder die historischen Umstände bezogen) auch immer ne Menge subtile Inszenierung ...

[QUOTE=Scrubby;29705659]Als advocatus diaboli: Es ist immerhin ein Unterschied, ob man unterhalten oder unterrichtet werden möchte.

Der Film tut nur ersteres.
Wenn du wirklich genaueste Darstellung des Mittelalters haben möchtest, guck nicht Sat1 und lies nicht Ken Follett, sondern ein Geschichtsbuch.[/QUOTE]
:d:

Danke. Herrje, Leute, es ist vollkommen wuppe, ob es solche "abgeklärten" Frauen damals gab oder nicht. Ein Film braucht Protagonisten für das aktuelle Publikum. Wer denkt, solche Werke hätten den Anspruch, historisch korrekt zu sein, der hat missverstanden, was so ein Film leisten soll.

Gladiator ist derart historisch unkorrekt, dass die zuständige Antikeberaterin am Set, deren Hinweise stets zugunsten der Dramaturgie und des Looks ignoriert wurden, sich am Ende aus den Credits streichen ließ, damit ihre Reputation keinen Schaden nehmen würde. Ich würde mal behaupten, dass der Film trotzdem nicht allzu schlecht ist. ;) Nicht korrekt, aber unterhaltsam.
[QUOTE=Giselle;29705967]Aber was würde ein Western-Fan sagen, wenn in einer Verfilmung die Cowboys rosa Wollmützen trügen?
Ach das ist doch nur Unterhaltung???
Wohl kaum.[/QUOTE]
Du missverstehst das Ganze. Es geht darum, dass für den Großteil der Zuschauer funktionieren muss, was gezeigt wird. Nur ein verschwindend geringer Teil stört sich an fehlenden Kopfbedeckungen in einem Mittelalterfilm, weil das nicht sofort als unauthentisch wahrgenommen wird. Bei rosa Wollmützen im Western wäre jedem sofort klar, dass da was nicht stimmt.

Es trugen auch nicht alle Römer die Haare nach vorne ins Gesicht - nichtsdestotrotz wirst du das in so gut wie jedem Antikefilm vorfinden, weil das für meisten Zuschauer eine funktionierende Assoziation ist.

Abgesehen mal davon sind gerade Western oft so unglaublich inkorrekt in ihrer Darstellung, dass das Bild davon, wie es damals in Amerika wirklich zuging, sowieso nicht passt.

Stella Polaris
24-11-2010, 13:04
[QUOTE=Foxx;29715828]Irgendwie steckt in solchen "das stimmt ja alles gar nicht!"-Debatten (egal ob auf die Vorlage oder die historischen Umstände bezogen) auch immer ne Menge subtile Inszenierung ...


:d:

Danke. Herrje, Leute, es ist vollkommen wuppe, ob es solche "abgeklärten" Frauen damals gab oder nicht. Ein Film braucht Protagonisten für das aktuelle Publikum. Wer denkt, solche Werke hätten den Anspruch, historisch korrekt zu sein, der hat missverstanden, was so ein Film leisten soll.

Gladiator ist derart historisch unkorrekt, dass die zuständige Antikeberaterin am Set, deren Hinweise stets zugunsten der Dramaturgie und des Looks ignoriert wurden, sich am Ende aus den Credits streichen ließ, damit ihre Reputation keinen Schaden nehmen würde. Ich würde mal behaupten, dass der Film trotzdem nicht allzu schlecht ist. ;) Nicht korrekt, aber unterhaltsam.

Du missverstehst das Ganze. Es geht darum, dass für den Großteil der Zuschauer funktionieren muss, was gezeigt wird. Nur ein verschwindend geringer Teil stört sich an fehlenden Kopfbedeckungen in einem Mittelalterfilm, weil das nicht sofort als unauthentisch wahrgenommen wird. Bei rosa Wollmützen im Western wäre jedem sofort klar, dass da was nicht stimmt.

Es trugen auch nicht alle Römer die Haare nach vorne ins Gesicht - nichtsdestotrotz wirst du das in so gut wie jedem Antikefilm vorfinden, weil das für meisten Zuschauer eine funktionierende Assoziation ist.

Abgesehen mal davon sind gerade Western oft so unglaublich inkorrekt in ihrer Darstellung, dass das Bild davon, wie es damals in Amerika wirklich zuging, sowieso nicht passt.[/QUOTE]


Und ich gehöre zu deinem verschwindend geringen Teil (vor allem wenn man die Beiträge liest, die mir zustimmen) und es stört mich so, dass ich auf den ohnehin belanglosen Inhalt, falls es überhaupt einen gibt in diesem seichten Filmchen, gar nicht mehr achten kann. Und auch nicht auf die eindimensionalen Charaktere.
Ich glaube, das verstehst du nicht.

Es handelt sich hier eben nicht um GZSZ auf Mittelalter, sondern um eine Ken Follet-Verfilmung. Da darf man schon was erwarten.

Ich habe durchaus die Traktorspuren im Weizenfeld in Gladiator gesehen und anderes mehr. Das war Dreck, wie die Kostüme und die Ausstattung selbst mit Rom nichts zu tun hatten.
Aber es war eine tiefgründige Story, ein Plot, mit guten Schauspielern.
Das fehlt Säulen der Erde.

Mina Murray
24-11-2010, 13:37
Aber es ist doch eine Fernsehverfimung die Montags auf SAT1 läuft. :nixweiss:

Wenn man da nicht mit zuuuu großen Erwartungen rangeht, dann kann man doch kaum enttäuscht werden.

Und die Leute, die sich nicht für's Mittelalter und seine Kopfbedeckungen oder die Verstrickungen der englischen Monarchie interessieren als grenzdebiles Talkshow-Publikum abzutun, ist schon ziemlich ... mutig. :D

winston1909
24-11-2010, 13:58
[QUOTE=Mina Murray;29716060]Und die Leute, die sich nicht für's Mittelalter und seine Kopfbedeckungen oder die Verstrickungen der englischen Monarchie interessieren als grenzdebiles Talkshow-Publikum abzutun, ist schon ziemlich ... mutig. :D[/QUOTE]

Die Verstrickungen sind aber in der Realität interessanter als die in der Verfilmung verniedlichte Form. Wenn man Charaktere so eindimensional herunter reduziert muss man sich auch nicht wundern das die Darstellung hölzern wirkt. Warum macht man das? Vielleicht weil man das Publikum für so grenzdebil hält, das esCharakterisierungen und Beweggründe, die über Grimmsches Märchenwesen hinausgehen nicht versteht...

Foxx
24-11-2010, 14:57
[QUOTE=Giselle;29715913]Ich glaube, das verstehst du nicht.[/quote]
Doch, aber ich finde man kann sich mit einer solchen Penibilität einfach auch selbst ein Bein stellen.

Eine gute Freundin von mir ist Lateinlehrerin und auch allgemein Liebhaberin der Antike, die viel recherchiert, weil sie selbst auch schreibt bzw. illustriert, wofür sie oft authentische Referenzen braucht. Sie meinte mal zu mir, wenn sie sich jeden Film kaputt machen ließe, weil irgendwelche Details an Kleidung oder Lebensumständen nicht stimmen, dann dürfte sie den Fernseher gar nicht mehr anmachen.

[quote]Es handelt sich hier eben nicht um GZSZ auf Mittelalter, sondern um eine Ken Follet-Verfilmung. Da darf man schon was erwarten.[/quote]
Er selbst scheint ja verschiedenen Interviews zufolge recht zufrieden mit dem Ergebnis. :)


Abgesehen mal davon: Auch Follett ist in erster Linie mal ein Autor für Unterhaltungsliteratur. Ich habe, wie bereits erwähnt, "Die Säulen der Erde" nicht gelesen, aber einige andere seiner Werke. Ich mag sie und auch seinen Schreibstil, aber ich sehe jetzt wenig Anlass, ihn in den Olymp des Hochgeistigen zu erheben, und von einer Verfilmung seines Stoffs nichts anderes als ein der Goldenen Palme würdiges Werk zu erwarten oder so.

Witzigerweise sind seine Figuren auch in den Büchern oft von vornherein recht stereotyp. Vielleicht ist "Die Säulen der Erde" da aber auch die große Ausnahme. ;)
[quote]Aber es war eine tiefgründige Story, ein Plot, mit guten Schauspielern.
Das fehlt Säulen der Erde.[/QUOTE]
Ich finde Plot und Charakterisierungen längst nicht so flach, wie du das hinstellst. Klar, es ist auch nicht gerade Charakterkino, aber der GZSZ-Vergleich ist eher polemisch als zutreffend.

she-wolf
24-11-2010, 16:19
[QUOTE=Foxx;29716554]Doch, aber ich finde man kann sich mit einer solchen Penibilität einfach auch selbst ein Bein stellen. [/QUOTE]

Das ist nur leider was, was man sich nicht gross aussuchen kann. Wenn mich sowas nervt, kann ich das nerven nicht einfach ignorieren, der Film funktioniert dann fuer mich eben nicht mehr. Deshalb werde ich auch nicht mehr weiterschauen.

Es geht ja bei der Kritik auch nicht nur um die historischen Ungenauigkeiten, sondern auch um die extreme Klischeehaftigkeit und Trivialitaet der Handlung. Nichts, was ich nicht schon 100mal gesehen habe, keine Wendung, die nicht total vorhersehbar ist.
Und das war im Buch definitiv nicht so - auch wenn's schon lange her ist, dass ich es gelesen habe, daran erinnere ich mich ;)

[QUOTE=Foxx;29716554]Er selbst scheint ja verschiedenen Interviews zufolge recht zufrieden mit dem Ergebnis. :) [/QUOTE]
Der Mann ist Geschaeftsmann und selber an der Produktion beteiligt, der wird sich ja wohl nichts selbst ins Knie schiessen, indem er den Film kritisiert. Damit will ich natuerlich nicht behaupten, dass es nicht genauso moeglich ist, dass im das Ergebnis tatsaechlich gefaellt.

[QUOTE=Foxx;29716554]
Ich finde Plot und Charakterisierungen längst nicht so flach, wie du das hinstellst. Klar, es ist auch nicht gerade Charakterkino, aber der GZSZ-Vergleich ist eher polemisch als zutreffend.[/QUOTE]

Ich finde schon, dass der Vergleich einigermassen passt.
Wenn du das anders empfindest, auch ok...

Ich denke nicht, dass irgendwer hier anderen das Recht absprechen moechte, die Serie gut zu finden, und ich kann mich auch nicht erinnern, dass jemand hier die, denen sie gefaellt, "grenzdebil" genannt haette.

Hier wird ja auch keiner dumm angemacht wird, wenn er darueber quatschen will, dass/warum ihm der Film gefaellt. Dann kann man doch bitte auch denen, die einfach eine zu hohe Erwartung hatten und nun enttaeuscht sind, die Moeglichkeit lassen, sich hier auszutauschen.

Es wird hier ohnehin keiner den anderen dazu bewegen, seine Meinung zu aendern, aber dazu ist denke ich so ein Thread auch nicht da.
Ist doch einfach eine Frage des individuellen Geschmacks.

Stella Polaris
24-11-2010, 16:26
[QUOTE=Foxx;29716554]Doch, aber ich finde man kann sich mit einer solchen Penibilität einfach auch selbst ein Bein stellen.

Eine gute Freundin von mir ist Lateinlehrerin und auch allgemein Liebhaberin der Antike, die viel recherchiert, weil sie selbst auch schreibt bzw. illustriert, wofür sie oft authentische Referenzen braucht. Sie meinte mal zu mir, wenn sie sich jeden Film kaputt machen ließe, weil irgendwelche Details an Kleidung oder Lebensumständen nicht stimmen, dann dürfte sie den Fernseher gar nicht mehr anmachen.


Er selbst scheint ja verschiedenen Interviews zufolge recht zufrieden mit dem Ergebnis. :)


Abgesehen mal davon: Auch Follett ist in erster Linie mal ein Autor für Unterhaltungsliteratur. Ich habe, wie bereits erwähnt, "Die Säulen der Erde" nicht gelesen, aber einige andere seiner Werke. Ich mag sie und auch seinen Schreibstil, aber ich sehe jetzt wenig Anlass, ihn in den Olymp des Hochgeistigen zu erheben, und von einer Verfilmung seines Stoffs nichts anderes als ein der Goldenen Palme würdiges Werk zu erwarten oder so.

Witzigerweise sind seine Figuren auch in den Büchern oft von vornherein recht stereotyp. Vielleicht ist "Die Säulen der Erde" da aber auch die große Ausnahme. ;)

Ich finde Plot und Charakterisierungen längst nicht so flach, wie du das hinstellst. Klar, es ist auch nicht gerade Charakterkino, aber der GZSZ-Vergleich ist eher polemisch als zutreffend.[/QUOTE]

Ich hab halt ´ne andere Meinung als du.

:feile:


Die Goldene Palme erwartet keiner bei einem Sat1 Film, hier finde ich dich polemisch.

Stella Polaris
24-11-2010, 16:30
[QUOTE=she-wolf;29717002]Das ist nur leider was, was man sich nicht gross aussuchen kann. Wenn mich sowas nervt, kann ich das nerven nicht einfach ignorieren, der Film funktioniert dann fuer mich eben nicht mehr. Deshalb werde ich auch nicht mehr weiterschauen.

Es geht ja bei der Kritik auch nicht nur um die historischen Ungenauigkeiten, sondern auch um die extreme Klischeehaftigkeit und Trivialitaet der Handlung. Nichts, was ich nicht schon 100mal gesehen habe, keine Wendung, die nicht total vorhersehbar ist.
Und das war im Buch definitiv nicht so - auch wenn's schon lange her ist, dass ich es gelesen habe, daran erinnere ich mich ;)


Der Mann ist Geschaeftsmann und selber an der Produktion beteiligt, der wird sich ja wohl nichts selbst ins Knie schiessen, indem er den Film kritisiert. Damit will ich natuerlich nicht behaupten, dass es nicht genauso moeglich ist, dass im das Ergebnis tatsaechlich gefaellt.



Ich finde schon, dass der Vergleich einigermassen passt.
Wenn du das anders empfindest, auch ok...

Ich denke nicht, dass irgendwer hier anderen das Recht absprechen moechte, die Serie gut zu finden, und ich kann mich auch nicht erinnern, dass jemand hier die, denen sie gefaellt, "grenzdebil" genannt haette.

Hier wird ja auch keiner dumm angemacht wird, wenn er darueber quatschen will, dass/warum ihm der Film gefaellt. Dann kann man doch bitte auch denen, die einfach eine zu hohe Erwartung hatten und nun enttaeuscht sind, die Moeglichkeit lassen, sich hier auszutauschen.

Es wird hier ohnehin keiner den anderen dazu bewegen, seine Meinung zu aendern, aber dazu ist denke ich so ein Thread auch nicht da.
Ist doch einfach eine Frage des individuellen Geschmacks.[/QUOTE]

Danke! :d:

Es sind eine Menge Sachen, die mich stören.
Nicht nur die Kopfbedeckungen.
Aber das habe ich ja schon geschrieben.
Bei Ben Hur z.B. hat mich die Armbanduhr von Charlton Heston weit weniger gestört. War halt ein guter Film.

Woher das "grenzdebil" kam, ist mir nicht klar...? :kopfkratz
Ich beleidige hier jedenfalls niemanden.
Und schon gar nicht wegen seines individuellen Geschmacks.

she-wolf
24-11-2010, 17:11
[QUOTE=Giselle;29717073]Woher das "grenzdebil" kam, ist mir nicht klar...? :kopfkratz [/QUOTE]

Das bezog sich auf folgendes Posting von Mina Murray:

[QUOTE=Mina Murray;29716060]Und die Leute, die sich nicht für's Mittelalter und seine Kopfbedeckungen oder die Verstrickungen der englischen Monarchie interessieren als grenzdebiles Talkshow-Publikum abzutun, ist schon ziemlich ... mutig. :D[/QUOTE]

Ich nehme an, Mina Murray bezog sich auf dieses Posting von latte81, hat dabei aber uebersehen, dass mit "grenzdebil" der Poebel im Film gemeint war und nicht die Zuschauer. :D

[QUOTE=latte81;29705249]Und der Pöbel ist generell grenzdebil, schauen alle aus wie aus einem Thriller-Remake und erstarren bei der bloßen Erwähnung des Herrn reflexartig in Angststarre.[/QUOTE]

koldir
24-11-2010, 17:30
[QUOTE=she-wolf;29717002]...
Der Mann ist Geschaeftsmann und selber an der Produktion beteiligt, ...[/QUOTE]

Inwiefern ist denn Follett an der Produktion beteiligt? :kopfkratz

Bigfried1
24-11-2010, 17:33
[QUOTE=Giselle;29715778]
Wie, für dich nicht? :)

Du akzeptierst als einzig wahre Verfilmung nur den mit Robert Taylor, Joan Fontaine und Liz Taylor?

:kopfkratz:[/QUOTE]


Genauuuu!

chining
24-11-2010, 17:49
hier wird ständig auf Sat1 rumgemäkelt :q:
die hatten den Mut Geld in solch mitteralterliche Verfilmungen zu stecken und an einen Erfolg zu glauben, wobei die Quotenforderung recht hoch waren

sie waren Co-Produzenten und nicht mehr!!!!!!!!!!!!

hätte die Serie beim ZDF, ARD oder sonstwo anders ausgesehen?
bestimmt nicht (vllt hätten Ferres, Berben, Ferch und Co eine Rolle bekommen, aber mehr nicht)

jetzt, wo man merkt, dass dieser Stoff ankommt, hängt sich "teamworx" dran und produziert einen Zwei-Teiler von Iny Lorentz (der Sender ist aber nicht bekannt) :zahn:

ich habe die zweite Folge von "Säulen der Erde" nicht zuende geschaut, es war mir zu unübersichtlich, zu kalt und unpersönlich, ich mag es halt etwas romantischer (kenne das Buch aber nicht) :blush:

Mina Murray
24-11-2010, 18:00
[QUOTE=she-wolf;29717400]Das bezog sich auf folgendes Posting von Mina Murray:



Ich nehme an, Mina Murray bezog sich auf dieses Posting von latte81, hat dabei aber uebersehen, dass mit "grenzdebil" der Poebel im Film gemeint war und nicht die Zuschauer. :D[/QUOTE]
Nein, ich beziehe mich auf das Talkshowpublikum, das sagt "Middelalder...kennisch." Oder so.
Stand hier auch auf einer Seite. :nixweiss:
Die Wortwahl "grenzdebil" war zufällig gleich.

Es ist doch immer so: wenn man etwas verfilmt/ in ein Medium übertragen sieht, von dem man sehr viel Ahnung hat, dann blutet einem das Herz ob der fehlenden Realität. Trotzdem kann es gute Unterhaltung sein.

Nehmen wir die 18.000 Arztserien oder die 35 Millionen Polizeikrimis: das hat doch mit echtem Krankenhaus- oder Polizaierbeit wenig zu tun, weil der Alltag nun mal nicht besonders sehenswert ist. Zu langweilig, zu grausam, zu deprimierend. Was auch immer.
Ähnlich ist es doch bei der Übersetzung von historischen Gegebenheiten in ein Medium.

Mina Murray
24-11-2010, 18:04
[QUOTE=chining;29717671]hier wird ständig auf Sat1 rumgemäkelt :q:[/quote]
Das hast du in den falschen Hals bekommen, das war keine Mäkelei.
Ich meine nur, dass es sehr wohl einen Unterschied macht, ob Sat1 einen Montagabend-Film mitproduziert oder ob arte dies tut.
Jedenfalls macht es das in Hinblick auf meine Erwartungshaltung, denn Sat1 ist nun mal mehr ein Unterhaltungssender als arte.
Das bedeutet nicht automatisch, dass ich den von arte-produzierten Film vorziehen würde. ;)

Stella Polaris
25-11-2010, 09:09
[QUOTE=Bigfried1;29717544]Genauuuu![/QUOTE]

Original-Fetichist!

:D :D :D

she-wolf
25-11-2010, 12:49
[QUOTE=Mina Murray;29717758]Nein, ich beziehe mich auf das Talkshowpublikum, das sagt "Middelalder...kennisch." Oder so.
Stand hier auch auf einer Seite. :nixweiss:
Die Wortwahl "grenzdebil" war zufällig gleich. [/QUOTE]

Damit unterstellst du aber den Kritikern der Serie hier im Thread, sie haetten die Liebhaber der Serie "grenzdebil" genannt, was definitiv nicht so ist. Das ist gefaehrlich, denn so ein Thread kann schnell mal eskalieren, wenn einige Schreiber glauben, beleidigt worden zu sein.
Gleichzeitig unterstellst uebrigens selbst dem Talkshowpublikum Grenzdebilitaet...:D

[QUOTE=Mina Murray;29717758]
Es ist doch immer so: wenn man etwas verfilmt/ in ein Medium übertragen sieht, von dem man sehr viel Ahnung hat, dann blutet einem das Herz ob der fehlenden Realität. Trotzdem kann es gute Unterhaltung sein. [/QUOTE]

Absolut. Aber gerade im Falle von "Die Saeulen der Erde" finde ich eben, dass es auch keine gute Unterhaltung ist. Die fehlende Realitaet hat daran nur ein bisschen Anteil - zum Grossteil stoert mich die Trivialitaet und Klischeehaftigkeit der Handlung und die daraus resultierende Vorhersagbarkeit.

[QUOTE=Mina Murray;29717758]
Nehmen wir die 18.000 Arztserien oder die 35 Millionen Polizeikrimis: das hat doch mit echtem Krankenhaus- oder Polizaierbeit wenig zu tun, weil der Alltag nun mal nicht besonders sehenswert ist. Zu langweilig, zu grausam, zu deprimierend. Was auch immer.
Ähnlich ist es doch bei der Übersetzung von historischen Gegebenheiten in ein Medium.[/QUOTE]

Im Grunde natuerlich richtig, Serien sind ja auch keine Dokumentationen. Dennoch gab es in den letzten Jahren eine massive Zunahme der Realitaet von Fernsehserien.
Bei Emergency Room hat man schon von etlichen Aerzten gehoert, dass es im wahren Leben zwar nicht ganz so dramatisch zugeht, die Serie sonst aber recht realistisch ist und medizinischen Hintergruende meist sauber recherchiert sind. Fuer die Dr. House - Diagnosen gibt es sogar eine Seite, wo diese genauer analysiert und diskutiert werden (http://www.politedissent.com/house_pd.html), und ein Buch zum Thema (http://www.amazon.de/Medical-Science-House-M-D/dp/0425212300)gibt es mittlerweile auch.
Auch Serien wie CSI legen Wert auf korrekte Wissenschaft, und dann gibt es noch "Big Bang Theory", die sogar einen Physiker beschaeftigen, der fuer das wissenschaftliche Gerede und die Tafelanschriebe verantwortlich ist.
Bei historischen Serien ist man vielleicht noch nicht ganz so weit, aber ich denke, auch da ist ein Trend zu mehr Realitaet zu erkennen.
Die Produzenten von "Die Saeulen der Erde" allerdings scheinen sich in der Hinsicht nicht viel Muehe gegeben zu haben, und ner Menge Leute scheint das ja auch egal zu sein. Denen wuesche ich ganz ehrlich weiterhin Spass an der Serie - ich selbst werde mir die letzten beiden Teile nicht mehr geben.

she-wolf
25-11-2010, 13:00
[QUOTE=koldir;29717514]Inwiefern ist denn Follett an der Produktion beteiligt? :kopfkratz[/QUOTE]

Er spielt selber mit, wenn auch nur in einer kleinen Rolle. (http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,643700,00.html)
Laut Wikipedia hat er auch selbst nach einem guten Partner fuer die Verfilmung gesucht - deshalb hat es solange gedauert, bis die Verfilmung Realitaet wurde. Es ist also nicht so wie bei vielen Verfilmungen, bei denen der Autor nichts damit zu tun hat (und sich manchmal sogar davon distanziert).
Damit gehe ich mal davon aus, dass er die Produktion auch unterstuetzt und nicht im Nachhinein kritisiert. Darueber, ob ihm das Ergebnis tatsaechlich gefaellt, sagt das denke ich nur begrenzt etwas aus.

Mina Murray
25-11-2010, 13:07
[QUOTE=she-wolf;29726430]Damit unterstellst du aber den Kritikern der Serie hier im Thread, sie haetten die Liebhaber der Serie "grenzdebil" genannt, was definitiv nicht so ist. Das ist gefaehrlich, denn so ein Thread kann schnell mal eskalieren, wenn einige Schreiber glauben, beleidigt worden zu sein.[/quote]
Das will ich natürlich nicht. :nein:
Und wenn es so wäre, dann wäre das wohl kein Thread, in dem ich gerne weiter mitschreiben möchte.


[quote]Gleichzeitig unterstellst uebrigens selbst dem Talkshowpublikum Grenzdebilitaet...:D
[/QUOTE]
Nun gut, das ist ja nun die Frage, ob ich das tue oder ob das nicht schon durch die Verkürzung "Middelalder...kennisch" geschehen ist und ich das nur paraphrasiert habe.
Aber egal.

Ich guck's weiter und finde meinen Montagabend nicht verschenkt.
Lieber wäre mir allerdings der Dienstagabend, denn da kommt meist nix gescheites im Fernsehen, während am Montag in den Öffentlich-Rechtlichen nochmal was gutes kommt.

per sempre
25-11-2010, 14:18
ich bin das ja gewesen, der die Wörter "grenzdebil" und "Talkshowopfer" in diesem Zusammenhang verwand hat.

für mich wird der "Pöbel" in diesem Vierteiler grenzdebil und vollkommen verwahrlost dargestellt.
Einen Zusammenhang zum durchschnittlichen Zuschauer sehe und sage ich nicht.

Mit "Talkshowopfer" meine ich in diesem Fall den mittlerweile leider sehr oft vorkommenden Fall von... gesunder Halbbildung.
Sich mit nix wirklich beschäftigen, sich nirgends wirklich engagieren oder mal Zeit und "Arbeit" investieren um etwas wirklich zu verstehen und zu begreifen... statt dessen wird "Bildung" konsumiert - diese Menschen gibt es mittlerweile (leider) zu Hauf und m M n schaut auch ein guter Teil eben jener People "die Säulen..." um danach zu sagen "oh Mittelalta... kenn isch... voll geil..." :rolleyes:

ansonsten ist es wie hier schon bereits mehrfach gesagt - keiner erwartet/kann erwarten einen detailgetreuen Historien-Spielfilm.

Aber das ist einfach nur ein billig hingeklatschtes "Ding" dem man ganz oberflächlich den Stempel "Mittelalter" und "Buchverfilmung" aufgedrückt hat - denn irgend einen Namen muss das Kind ja haben ;)

Stella Polaris
25-11-2010, 16:52
[QUOTE=she-wolf;29726430]

Absolut. Aber gerade im Falle von "Die Saeulen der Erde" finde ich eben, dass es auch keine gute Unterhaltung ist. Die fehlende Realitaet hat daran nur ein bisschen Anteil - zum Grossteil stoert mich die Trivialitaet und Klischeehaftigkeit der Handlung und die daraus resultierende Vorhersagbarkeit.


Im Grunde natuerlich richtig, Serien sind ja auch keine Dokumentationen. Dennoch gab es in den letzten Jahren eine massive Zunahme der Realitaet von Fernsehserien.
..........................
Auch Serien wie CSI legen Wert auf korrekte Wissenschaft, und dann gibt es noch "Big Bang Theory", die sogar einen Physiker beschaeftigen, der fuer das wissenschaftliche Gerede und die Tafelanschriebe verantwortlich ist.
Bei historischen Serien ist man vielleicht noch nicht ganz so weit, aber ich denke, auch da ist ein Trend zu mehr Realitaet zu erkennen.
Die Produzenten von "Die Saeulen der Erde" allerdings scheinen sich in der Hinsicht nicht viel Muehe gegeben zu haben, und ner Menge Leute scheint das ja auch egal zu sein. Denen wuesche ich ganz ehrlich weiterhin Spass an der Serie - ich selbst werde mir die letzten beiden Teile nicht mehr geben.[/QUOTE]


Bei CSI finde ich super, dass die Spurensicherung auch Verdächtige vernimmt! Wissenschaftlich gesehen geht CSI sicher in Ordnung.

:rotfl:

Ich habe mich schon dafür entschieden, dass ich Die Säulen der Erde ganz anschauen werde. Den zweiten Teil fand ich zumindest teilweise unterhaltend. Dass die Ausstattung Mist ist und einiges im Drehbuch weder mit Follett noch mit der Realität übereinstimmt, habe ich inzwischen enttäuscht akzeptiert.
Jetzt bin ich gespannt auf den dritten Teil.

:trippel:

she-wolf
26-11-2010, 10:30
[QUOTE=floehle;29667489]also, wer liest das buch bis morgen abend schnell noch mal durch
und sagt uns, auf welcher seite steht, dass ellen novizin war :trippel::trippel:

ist ja nicht soooo dick das buch :feile::zahn::zahn:[/QUOTE]

Sodele, ich habe jetzt angefangen, das Buch nochmal zu lesen (das letzte Mal ist schon viele Jaehrchen her), und das mit Ellen als Novizin kommt tatsaechlich ganz am Anfang - Seite 34/35 in meiner Taschenbuchausgabe von Bastei-Luebbe.

Nachdem Ellen bei ihrem Vater, einem verwitweten Ritter, groesstenteils in einem reinen Maennerhaushalt aufgewachsen ist, wird sie von ihm in ein Kloster geschickt, als sie sich langsam zur Frau entwickelt. Dort greift Ellen die Aebtissin mit einem Messer an und fluechtet mehrere Male, worauf sie hart bestraft wird. Schliesslich bleibt ihr nichts uebrig, als dortzubleiben, und sie wird Stallmeisterin im Kloster. Im Stall begegnet sie dann auch Jacks Vater und ergreift zusammen mit ihm einmal mehr die Flucht, diesmal erfolgreich.

Also zumindest das wurde NICHT vom Film dazuerfunden.

Die Hinrichtung von Jacks Vater kam auch schon, und wie bereits vorher erwaehnt wurde, wurde er gehaengt, nicht verbrannt. Von Zunge herausschneiden war nicht die Rede, und er sang vor der Hinrichtung in ganz normalem franzoesisch, nicht in einer mysterioesen Sprache.

Leider werde ich wohl nicht schnell genug lesen koennen, um mit den weiteren Folgen Schritt zu halten und diesen Thread bei aehnlichen Fragen zu erleuchten ;)

she-wolf
26-11-2010, 10:34
[QUOTE=Giselle;29728400] Ich habe mich schon dafür entschieden, dass ich Die Säulen der Erde ganz anschauen werde. Den zweiten Teil fand ich zumindest teilweise unterhaltend. Dass die Ausstattung Mist ist und einiges im Drehbuch weder mit Follett noch mit der Realität übereinstimmt, habe ich inzwischen enttäuscht akzeptiert.
Jetzt bin ich gespannt auf den dritten Teil.

:trippel:[/QUOTE]

Dann wuensche ich noch viel Spass dabei. :)
Und wenn du mal ne Menge Zeit hast, versuch ruhig mal das Buch - es liest sich wirklich gut (wenn man 1100-Seiten-Schmoeker mag).

floehle
26-11-2010, 18:22
[QUOTE=she-wolf;29738469]Sodele, ich habe jetzt angefangen, das Buch nochmal zu lesen (das letzte Mal ist schon viele Jaehrchen her), und das mit Ellen als Novizin kommt tatsaechlich ganz am Anfang - Seite 34/35 in meiner Taschenbuchausgabe von Bastei-Luebbe.

Nachdem Ellen bei ihrem Vater, einem verwitweten Ritter, groesstenteils in einem reinen Maennerhaushalt aufgewachsen ist, wird sie von ihm in ein Kloster geschickt, als sie sich langsam zur Frau entwickelt. Dort greift Ellen die Aebtissin mit einem Messer an und fluechtet mehrere Male, worauf sie hart bestraft wird. Schliesslich bleibt ihr nichts uebrig, als dortzubleiben, und sie wird Stallmeisterin im Kloster. Im Stall begegnet sie dann auch Jacks Vater und ergreift zusammen mit ihm einmal mehr die Flucht, diesmal erfolgreich.

.......


Die Hinrichtung von Jacks Vater kam auch schon, und wie bereits vorher erwaehnt wurde, wurde er gehaengt, nicht verbrannt. Von Zunge herausschneiden war nicht die Rede, und er sang vor der Hinrichtung in ganz normalem franzoesisch, nicht in einer mysterioesen Sprache.

[/QUOTE]

jupp. stümmt.

Proteus
29-11-2010, 21:20
Das erste Mal daß ich in einem Mittelalterfilm mal jemand nen Mordhau einsetzen sehe

floehle
29-11-2010, 21:30
was ist ein mordhau???

der teil ist einfach noch schlechter als die vorigen.
und stinklangweilig,

ich schenk mir den rest und geh lesen.:D:wink:
"leichenraub" von tess gerritson. das läßt sich ganz gut an.

servus.

Proteus
29-11-2010, 21:35
[QUOTE=floehle;29778245]was ist ein mordhau???

...[/QUOTE]

Das Schwert an der Schneide zu packen und umgedreht als eine Art Kriegshammer zu benutzen.
Wenn man die Werke von Liechtenauer & Co betrachtet (mittelalterliche Fechtmeister) wurde diese und andere Halbschwerttechniken erheblich häufiger im Kampf (vor allem gegen gepanzerte Gegner) eingesetzt, als das bloße aufeinander einprügeln mit der Schwertschneide, was man in 99% der Mittelalterfilme sieht
Siehe auch hier:
http://www.schwerteln.de/wiki/uploads/Glossar/Mordhau-1.jpg

Scrubby
29-11-2010, 21:54
Okay, heute merke ich auch, dass recht viele Sexszenen drin sind.
Ist mir beim ersten Sehen nicht so aufgefallen.

babayaga
29-11-2010, 22:05
Ich bins nun leid, dass der Film partiell doch recht abweicht/dazuerfindet ich lass ihn einfach laufen ...

BTW, den dargestellten Jack finde ich recht ... hmmm - gelungen ;)

Scrubby
29-11-2010, 22:13
Wo war denn jetzt schon wieder schlimm abgewichen?

Proteus
29-11-2010, 22:32
War Alfred im Buch auch so ein äh Arschloch?

Mim
29-11-2010, 22:33
[QUOTE=Proteus;29779942]War Alfred im Buch auch so ein äh Arschloch?[/QUOTE]

Ja :ja:
Fand den beim Lesen schon so blöde :D

badpit
29-11-2010, 22:42
die verfilmung ist einfach großartig - freue mich schon riesig auf den letzten teil!! die dvd ist auch schon bestellt!!!

badpit
29-11-2010, 22:45
[QUOTE=Giselle;29717046]Ich hab halt ´ne andere Meinung als du.

:feile:


Die Goldene Palme erwartet keiner bei einem Sat1 Film, hier finde ich dich polemisch.[/QUOTE]


deine äusserungen hier im thread sind in jedem fall ziemlich dumm! viel glück noch im weiteren leben!

babayaga
29-11-2010, 23:18
[QUOTE=Scrubby;29779453]Wo war denn jetzt schon wieder schlimm abgewichen?[/QUOTE]

Gegen Ende des 3. Teils wenig Abweichung, also sinngemäss übernommen,
bis auf ebendiesen Ring, den es im Original nicht gab und die Story um den Ring verdächtig dahingehend 'riecht', dass Jack der rechtmässige König sein soll,
was im Buch überhaupt nicht der Fall ist.

Aber davon ab, meinte ich mit laufen lassen - eben genau, einfach mal laufen lassen ....

Ausserdem finde ich den Jack sehr gut besetzt :anbet::wub:

Hot Ketchup
29-11-2010, 23:33
[QUOTE=Proteus;29779942]War Alfred im Buch auch so ein äh Arschloch?[/QUOTE]


:o Ähm ich finde, dass Alfred im Film sehr gut weg kommt. Da wirkt er teilweise sogar sympathisch. Im Buch ist er ein richtiger Kotzbrocken und strohdumm. :ja:

Meine Meinung zum Film hat sich nicht verändert. Ich finde es nach wie vor verwirrend und heute hab ich mir so gedacht, dass Weniger bestimmt mehr wäre. ;)
Letzten Montag bin ich sogar eingeschlafen. :rolleyes: Ich werd mir dann doch wieder das Buch holen, da versteh ich die Handlung wenigstens. :schäm:

Interessant fände ich hier eine Umfrage, wie der Film ankommt. Beim Nachlesen, denke ich, dass es Fifty-Fifty ist, oder täusche ich mich? :nixweiss:

babayaga
30-11-2010, 00:08
[QUOTE=Miss.Elli;29781071]:o Ähm ich finde, dass Alfred im Film sehr gut weg kommt. Da wirkt er teilweise sogar sympathisch. [/QUOTE]

Sehe ich auch so, das begann ja schon mit dem kleinen Zaunkönig, den Martha so mochte und Alfred hat ihm den Hals umgedreht.
Reaktion von Jack war dann, den toten Vogel in den Becher des masslosen, nur an sich selbst denkenden Alfred zu tun.

Damit wurde dann auch aus der vorerst subtilen Abneigung der offene Hass: Jack <> Alfred.

Und nur mal am Rande, nicht korrekt war u.a.:

- die geplante Strangulierung Phillips
- der 'Scheintod' Jacks
- Alfreds Rettung an der brennenden Aliena
- die Vergiftung Jacks im Verlies

... nur grob, noch vieles andere mehr ;)

Proteus
30-11-2010, 00:36
Hat Jacks Mutter denn auch im Buch Alfreds und Alienas Hochzeit dazu benutzt, die Ehe zu verfluchen?
(Und wenn, dann mit welcher Begründung? Im Film hatte sie ja aufgrund von Jacks Vergiftung, die ihrer Meinung nach von Alfred in Auftrag gegeben worden war, gewisse Rachegelüste)

Hot Ketchup
30-11-2010, 00:44
[QUOTE=babayaga;29781461]Sehe ich auch so, das begann ja schon mit dem kleinen Zaunkönig, den Martha so mochte und Alfred hat ihm den Hals umgedreht.
Reaktion von Jack war dann, den toten Vogel in den Becher des masslosen, nur an sich selbst denkenden Alfred zu tun.

Damit wurde dann auch aus der vorerst subtilen Abneigung der offene Hass: Jack <> Alfred.

Und nur mal am Rande, nicht korrekt war u.a.:

- die geplante Strangulierung Phillips
- der 'Scheintod' Jacks
- Alfreds Rettung an der brennenden Aliena
- die Vergiftung Jacks im Verlies

... nur grob, noch vieles andere mehr ;)[/QUOTE]

Jetzt weiß ich auch, warum mir das alles so fremd war. :schäm: Ich kannte Phillpp gar nicht, als er gehängt werden sollte und hab mir überlegt, wer das denn ist. :schäm: Erst als sein Bruder ihn rausholte, wusste ich wer das sein sollte. Ich muss mir wirklich das Buch wieder holen und noch mal nachlesen. Wie lange ist es bei dir her, dass du das Buch gelesen hast?

Ach ja, was ich noch fragen wollte. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass Wilhelm was mit seiner Mutter hatte. :nixweiss: Ist das auch nur im Film dazu gedichtet, oder stimmt das wirklich?


[QUOTE=Proteus;29781664]Hat Jacks Mutter denn auch im Buch Alfreds und Alienas Hochzeit dazu benutzt, die Ehe zu verfluchen?
(Und wenn, dann mit welcher Begründung? Im Film hatte sie ja aufgrund von Jacks Vergiftung, die ihrer Meinung nach von Alfred in Auftrag gegeben worden war, gewisse Rachegelüste)[/QUOTE]


:kopfkratz Ich meine mich zu erinnern, dass sie die Ehe verflucht hat. Die Begründung weiß ich aber leider auch nicht mehr. :nixweiss: Ellen hat aber eh gerne verflucht. :zahn:

Hot Ketchup
30-11-2010, 00:50
Ach übrigens, ich hab im Moment den zweiten Teil hier. Les aber erst noch ein anderes Buch zu Ende. Ist der 2. Teil gut? Soweit ich weiß, hat dieser 2. Teil aber gar nichts mit dem ersten zu tun. :nixweiss:

floehle
30-11-2010, 07:28
[QUOTE=Proteus;29778409]Das Schwert an der Schneide zu packen und umgedreht als eine Art Kriegshammer zu benutzen.
http://www.schwerteln.de/wiki/uploads/Glossar/Mordhau-1.jpg[/QUOTE]

oh, danke! wieder was gelernt-

[QUOTE=Proteus;29781664]Hat Jacks Mutter denn auch im Buch Alfreds und Alienas Hochzeit dazu benutzt, die Ehe zu verfluchen?
[/QUOTE]

ja. das stimmt zumindest.

Mim
30-11-2010, 08:33
Is schon ne Weile her, als ich das Buch las, aber ich erinnere mich noch, dass ich auch irgendwie dachte Jacks Vater sei jemand gaaaanz Besonderes gewesen und war am Ende total enttäuscht davon, dass es sich so auflöste. Das paßte irgendwie nicht zusammen, das Ende ( Jacks Vater ) und das was ich mir so zusammengedichtet hab aus dem Buch.

Da paßt der Film schon.

Foxx
30-11-2010, 08:41
Ziemlich bumslastig, der gestrige Teil. :rotfl:

Ich finde es aber insgesamt ziemlich unterhaltsam. Ordentliche TV-Unterhaltung, Abweichungslisten hin oder her. ;)

she-wolf
30-11-2010, 12:14
[QUOTE=badpit;29780204]deine äusserungen hier im thread sind in jedem fall ziemlich dumm! viel glück noch im weiteren leben![/QUOTE]
Wow... diese Eloquenz! Dieser Diskussionsstil! :dada:
Schnellstes <plonk> ever...und tschuess!

spukbiene
30-11-2010, 12:26
ich finde den Film doof :undwech: :nixweiss:

Stella Polaris
30-11-2010, 13:44
Den Unterhaltungsfaktor fand ich im zweiten teil noch etwas besser als im dritten.

Seit ich ein Follett-Interview gelesen habe, in dem er zugibt, dass er nur zum Spaß eine Geschichte aufgeschrieben hat und von Geschichte keine Ahnung hat und sich selbst mit Steven King vergleicht, bin ich beruhigt.

Ansonsten wie gehabt, Unterhaltung ziehe ich aus den Absurditäten:
Aliena ist als Frau Geschäftsführerin eines Wollhandels und sogar Eigentümerin eines Hauses!
Sicherlich zahlt sie auch pünktlich ihren Beitrag in der Wollhandelgilde! :rotfl:
Und am Ende geht sie sogar allein zu Fuß mit neugeborenem Baby Richtung Frankreich......
Wie lange hätte es wohl gedauert, bis sie ausgeraubt, vergewaltigt oder getötet worden wäre?

Immerhin: Als verheiratete Frau hat sie endlich mal was auf ihrem Kopf! :d:

:Popcorn:


Richtig schlecht fand ich die Intervention von Jack bzw. Ellen bei der
Ankündigung bzw. Hochzeit zwischen Alfred und Aliena.
Das war tumber Kitsch.
Vor allem das getötete Huhn.
Hallo?
Geht´s noch?
Sind wir hier im Satanisten-Club?

:lol: :lol: :lol:

Foxx
30-11-2010, 13:48
Warum guckst du die Filme überhaupt, wo doch ein Geschichtsbuch soviel spannender wäre? ;)

[QUOTE=Giselle;29784543]Seit ich ein Follett-Interview gelesen habe, in dem er zugibt, dass er nur zum Spaß eine Geschichte aufgeschrieben hat und von Geschichte keine Ahnung hat und sich selbst mit Steven King vergleicht, bin ich beruhigt.[/QUOTE]
Ach, schau an ... letzte Woche hieß es noch:

[QUOTE=Giselle;29715913]Es handelt sich hier eben nicht um GZSZ auf Mittelalter, sondern um eine Ken Follet-Verfilmung. Da darf man schon was erwarten.[/QUOTE]

Ken Follett schreibt eben, wie ich bereits angemerkt hatte, Unterhaltungsliteratur ohne Authenzitätsanspruch.

Stella Polaris
30-11-2010, 13:53
[QUOTE=Proteus;29777936]Das erste Mal daß ich in einem Mittelalterfilm mal jemand nen Mordhau einsetzen sehe[/QUOTE]

Hut ab!
Ansonsten wären ja auch viele Schwertscheiden gebrochen wie die Zahnstocher.
Das Fechten mit Klinge kam erst später mit Degen, Florett usw. auf.

Stella Polaris
30-11-2010, 13:55
[QUOTE=Foxx;29784574]Warum guckst du die Filme überhaupt, wo doch ein Geschichtsbuch soviel spannender wäre? ;)


Ach, schau an ... letzte Woche hieß es noch:



Ken Follett schreibt eben, wie ich bereits angemerkt hatte, Unterhaltungsliteratur ohne Authenzitätsanspruch.[/QUOTE]

Alle Geschichtsbücher, die ich lesen wollte, habe ich schon gelesen!


Wenn du gelesen hättest, was ich letzte Woche schrieb, dann hättest du gelesen, dass ich letzte Woche schon unterhaltsam fand.
Aber die liest ja meine Beiträge nicht und zitierst dann nur zusammenhanglos Teile.
Kannste natürlich machen.
Ich bin ja nicht dein Chef.

Nebenbei bemerkt, das "Ken Follet-Interview" hat mir mein Englischlehrer heute morgen erst mitgebracht. :ja:

Mr Smith
30-11-2010, 15:00
Mr Smith errichtet sich eine Kathedrale.....

(na da fang mal an zu sparen)


Vorab ich habe das Buch nicht gelesen!!!!


Ich bin eigentlich positiv überrascht, von dem was da abgeliefert wurde, wenn der gestrige Teil auch stark abflachte, wie ich fand.

Die Schlachtscenen waren ja nett gemacht, aber ich sah nicht wirklich einen Unterschied zu den Scenen aus dem 2. Teil......will sagen, ich hätte gerne mehr über den Schlachtverlauf erfahren, Tacktick etc, als nur das Blutgespritze........da hol mich mir lieber nen Splatter. Das selbe gilt auch für die Beischlafscenen. Im ersten Teil fand ich die Scene wie der alte Fürst seine Frau "besteigt" (selten passte diese Wort so gut wie zu dieser Scene) und während dessen mit ihr noch über Politik redet genial, weil es sehr viel deutlich machte. Hingegen war die Knast-Liebse-Scene gestern eigentlich völlig überflüssig.

Toll sind die Gerätschaften zum Kirchenbau, aber auch die sind leider fast nur Kulisse.

@ Giselle, du scheinst dich gut auszukennen, wenn ich mal fragen bezüglich des Mittelaters habe, kann ich mich dann an dich wenden?

Als sie nach Frankreich aufbrach, dachte ich fast genau das selbe wie du! Sie hat wohl nicht den Marque gelesen, was?


Allgemein, eine Frage, wann spielt das ganze eigentlich??? Ich tipp so auf's
15. Jahundert.

Mina Murray
30-11-2010, 16:10
Nunja... irgendwie gingen mir gestern die Intrigen vom Bischoff und der blöden Mutter von William so richtig auf den Zünder. Oder eher: sie haben mich fast gelangweilt. Wie schrieb hier jemand: weniger ist manchmal mehr.

Und: es ist ja schon fast tragisch, WIE schlecht der Alfred-Darsteller schauspielert. :crap:
Der guckt immer gleich glotzend, ob er jetzt wütend, aufgeregt oder in Liebe zu Aliena entbrannt ist.

Ach und weil hier Realismus angesprochen wurde: hab ich das richtig verstanden? Aliena ist schwanger, Alfred hat davon noch nix mitbekommen und als die Kirche zusammenbricht, kriegt sie unter nem Steinhaufen ein rothaariges Kind? :kopfkratz

Jannick
30-11-2010, 16:21
Das Buch habe ich nicht gelesen und werde es auch nicht lesen. Bei Verfilmung eines historischen Romans erwarte ich nichts und freue mich deshalb, dass die bisher gezeigten Folgen spannend und unterhaltsam waren - okay, die 3. Folge fand ich ein wenig langweiliger, als Folge 1 und 2. Die Schauspieler spielen ihre Rollen gut, nur Alfred übertreibt - vor allem, wenn er ab und zu sein tumbes Gesicht zeigt.
Da ich eigentlich Mehrteiler im TV nicht mag, bin ich überrascht, dass ich mir jetzt schon 3 Folgen in Gänze angesehen habe und mich auf den letzten Teil freue.

[QUOTE=Mr Smith;29785135]

Allgemein, eine Frage, wann spielt das ganze eigentlich??? Ich tipp so auf's
15. Jahundert.[/QUOTE]
Ich denke, es spielt im 12. Jahrhundert.


Edit: Mönsch, es gibt ja Wiki :helga: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_S%C3%A4ulen_der_Erde

Foxx
30-11-2010, 16:27
[QUOTE=Mina Murray;29785875]Ach und weil hier Realismus angesprochen wurde: hab ich das richtig verstanden? Aliena ist schwanger, Alfred hat davon noch nix mitbekommen und als die Kirche zusammenbricht, kriegt sie unter nem Steinhaufen ein rothaariges Kind? :kopfkratz[/QUOTE]
Das fand ich auch reichlich dämlich.

Jenica
30-11-2010, 17:21
Ich dachte schon das es an mir liegt das ich die Stelle mit dem Kind in der eingestürzten Kirche etwas unglaubwürdig fand. Gibts die Stelle im Buch auch? Ich habe zwar das Buch aber so weit bin ich noch nicht damit. Allgemin erscheint mir einiges im Film zu dick aufgetragen und anderes total verwirrend. Ich kam kaum hinterher im ersten Teil wer jetzt wer ist, während man überlegt, verpasst man schon das nächste...

Vielleicht wusste Alfred von der Schwangerschaft und dachte es ist sein Kind? So blöd kann doch keiner sein das der das nicht gemerkt hat.

Mr Smith
30-11-2010, 17:28
Mr Smith ist nicht blöd....



Manche Männer schon........


Aber wie kriegt sie das Kind raus, sie war doch bis zum Bauch unter Trümmern........:kopfkratz

Mina Murray
30-11-2010, 17:29
[QUOTE=Jenica;29786525]
Vielleicht wusste Alfred von der Schwangerschaft und dachte es ist sein Kind? So blöd kann doch keiner sein das der das nicht gemerkt hat.[/QUOTE]
Ja, aber gestern war es doch so, das Aliena vor'm Spiegel sitzt und ihren Bauch streichelt. Martha (?) kommt vorbei und sie sagt: " Sag nicht's zu Alfred. Er hat es noch nicht bemerkt." Oder so.
In der nächsten Szene stehen sie bei der Einweihung in der Kathedrale und man sieht kaum was vom Babybauch. Und als nächstes hat sie 20 Tonenn Geröll und ein bouncing baby auf der Brust. :suspekt:

floehle
30-11-2010, 17:37
[QUOTE=Mr Smith;29785135]Allgemein, eine Frage, wann spielt das ganze eigentlich??? Ich tipp so auf's
15. Jahundert.[/QUOTE]

1123 - 1174

floehle
30-11-2010, 17:41
[QUOTE=Giselle;29784543]Richtig schlecht fand ich die Intervention von Jack bzw. Ellen bei der
Ankündigung bzw. Hochzeit zwischen Alfred und Aliena.
Das war tumber Kitsch.
Vor allem das getötete Huhn. Hallo?
Geht´s noch?
Sind wir hier im Satanisten-Club?

:lol: :lol: :lol:[/QUOTE]


tja, dumm gelaufen. :zahn::zahn:
die huhn szene kommt im buch nämlich tatsächlich vor.
seite 763

floehle
30-11-2010, 17:43
[QUOTE=Jenica;29786525]Ich dachte schon das es an mir liegt das ich die Stelle mit dem Kind in der eingestürzten Kirche etwas unglaubwürdig fand. Gibts die Stelle im Buch auch? .[/QUOTE]

ja.
sie bekommt das kind unter den trümmern.
war wohl ein hohlraum.

Scrubby
30-11-2010, 18:25
Jupp, es gibt zwar schon einige Abweichungen von der Vorlage, aber größtenteils wird sich schon dran gehalten.

Die Verfluchung der Ehe ist so im Buch, genauso wie Alfreds charakterisierung und die Intrigen der Hamleighs mit Waleran Bigod. Das es im Film so viel einnimmt, kommt einfach daher, dass es im Buch eines der Hauptthemen ist. Das politische Hinundher.

Dass Alfred Alienas Schwangerschaft nicht bemerkt hat, liegt daran, dass er sie nach der durch seine Impotenz misslungenen Hochzeitsnacht nicht mehr angerührt hat.
Wenn die Frau nicht zuuu dick wird, denk ich schon, dass es ihr möglich ist, soetwas vor dem Mann geheim zu halten.

vergas
30-11-2010, 19:58
Ich finde insgesamt die Charaktere recht gut besetzt, nur 2 Leute irritieren mich:

1. Der Bischof - ich hatte ja schon geschrieben, dass er mich an einen verstorbenen Comedian erinnert. Nu weiß ich auch wieder an wen, nämlich Herbert Fuxx. Geht das nur mir so oder sieht sonst noch jmd die Ähnlichkeit?

2. William - erinnert mich optisch an James Blunt. Sehr sehr unschön!

Etwas enttäuschend fand ich Tom Builder. Irgendwie war er nie so die Hauptfigur wie im Buch.

Der Jack-Schauspieler macht seine Sache sehr gut und Alfred ist ein ganzes Stück besser weggekommen, als im Buch.

Scrubby
30-11-2010, 20:17
[QUOTE=vergas;29788572]Ich finde insgesamt die Charaktere recht gut besetzt, nur 2 Leute irritieren mich:

1. Der Bischof - ich hatte ja schon geschrieben, dass er mich an einen verstorbenen Comedian erinnert. Nu weiß ich auch wieder an wen, nämlich Herbert Fuxx. Geht das nur mir so oder sieht sonst noch jmd die Ähnlichkeit?

2. William - erinnert mich optisch an James Blunt. Sehr sehr unschön!

Etwas enttäuschend fand ich Tom Builder. Irgendwie war er nie so die Hauptfigur wie im Buch.

Der Jack-Schauspieler macht seine Sache sehr gut und Alfred ist ein ganzes Stück besser weggekommen, als im Buch.[/QUOTE]

Komisch, ich seh das komplett gegensätzlich.
Bei William geb ich dir noch recht. Ihn hab ich mir auch irgendwie derber vorgestellt.

Aber gerade den Bischof find ich neben Jack die beste Besetzung. Okay, ich bin mit den Rollenbesetzungen insgesamt sehr zufrieden.
Auch hab ich mich bisher immer gewundert, warum alle Tom Builder als Hauptfigur sehen. Für mich ist Jack die Hauptfigur :suspekt:

vergas
30-11-2010, 20:51
[QUOTE=Scrubby;29788836]Komisch, ich seh das komplett gegensätzlich.
Bei William geb ich dir noch recht. Ihn hab ich mir auch irgendwie derber vorgestellt.

Aber gerade den Bischof find ich neben Jack die beste Besetzung. Okay, ich bin mit den Rollenbesetzungen insgesamt sehr zufrieden.
Auch hab ich mich bisher immer gewundert, warum alle Tom Builder als Hauptfigur sehen. Für mich ist Jack die Hauptfigur :suspekt:[/QUOTE]

Ich habe nicht gesagt, dass ich den Bischof schlecht finde. Ganz im Gegenteil, er ein richtig fieser Möpp. Deshalb irritiert mich sein Aussehen ja so sehr.

Jetzt kommt wieder einer dieser Buch-Film-Vergleiche :schäm: : Im Buch war Tom Builder eine Hauptfigur, zumindest im ersten Teil. Absolut gleichrangig neben Jack, Aliena und Philip.

babayaga
30-11-2010, 23:10
[QUOTE=Miss.Elli;29781708]und noch mal nachlesen. Wie lange ist es bei dir her, dass du das Buch gelesen hast?

Ach ja, was ich noch fragen wollte. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass Wilhelm was mit seiner Mutter hatte. :nixweiss: Ist das auch nur im Film dazu gedichtet, oder stimmt das wirklich? [/QUOTE]

Ehm, zum ersten: letztes Jahr Oktober, bevor ich Teil 2 gelesen habe (der reichte aber imho nicht an das Original ran)

Zum Zweiten: Nöe, richtig - William trieb keine Inzest mit Reagen oder umgekehrt, eher brutalen Voyeurismus gemeinsam mit seinem Knecht/Freund.
In dem Film sind die Sexszenen zwar da, aber eher verhalten, im Buch liest sich das teils einen Zacken schärfer, aber verständlich, dass das nur näherungsweise involviert wurde.

Aber davon ab, schrieb ich schon, dass ich die Jack-Besetzung geil finde? ;)

Mit Waleran hatte ich anfangs Schwierigkeiten, hab mich aber dran gewöhnt.
Ihn habe ich mir eher wie einen alternden Kinski mit schwarzem Haar vorgestellt und auch 'krähenmässiger'. (Aber gut, ist halt Lesekopfkino)

Ungewohnt finde ich noch die Reagan, im Film ist das fast eine Schönheit, wenn da nicht die Narbe wäre.
Im Buch ist Williams Mutter eine nichtansehnliche, keine sexuellen Wünsche hegende sowie erregende, entstellte Frau. Dieses Manko wird jedoch durch Verschlagenheit/Ehrgeiz und Intelligenz ausgeglichen.

Mina Murray
01-12-2010, 00:06
[QUOTE=babayaga;29791450]

Ungewohnt finde ich noch die Reagan, im Film ist das fast eine Schönheit, wenn da nicht die Narbe wäre.
Im Buch ist Williams Mutter eine nichtansehnliche, keine sexuellen Wünsche hegende sowie erregende, entstellte Frau. Dieses Manko wird jedoch durch Verschlagenheit/Ehrgeiz und Intelligenz ausgeglichen.[/QUOTE]
Ha! das wollte ich die ganze zeit schon fragen: was hat'n die da im Gesicht?

Foxx
01-12-2010, 00:26
Nach allem, was man hier so liest, ist die Verfilmung nun ja nicht so weit vom Buch entfernt, wie einige beklagen. Und witzigerweise entstammen die m.E. größten Schwächen wohl der Vorlage.

Scrubby
01-12-2010, 08:39
[QUOTE=Foxx;29792355]Nach allem, was man hier so liest, ist die Verfilmung nun ja nicht so weit vom Buch entfernt, wie einige beklagen. Und witzigerweise entstammen die m.E. größten Schwächen der Vorlage.[/QUOTE]

So siehts aus!
Einige Sachen an denen rumgemergelt wird, sind genau aus dem Buch.
Zum Beispiel sind im Buch nunmal viele Sex-szenen, viel Brutalität und viele politische Intrigen mit viel Hinundher.

@vergas: Genau das konnte ich nie verstehen. Für mich war das ganze Buch über immer Jack die Hauptfigur.

Stella Polaris
01-12-2010, 11:59
[QUOTE=Mina Murray;29792164]Ha! das wollte ich die ganze zeit schon fragen: was hat'n die da im Gesicht?[/QUOTE]

Nutella.....?

:D



[QUOTE=Scrubby;29788836]Komisch, ich seh das komplett gegensätzlich.
Bei William geb ich dir noch recht. Ihn hab ich mir auch irgendwie derber vorgestellt.

Aber gerade den Bischof find ich neben Jack die beste Besetzung. Okay, ich bin mit den Rollenbesetzungen insgesamt sehr zufrieden.
Auch hab ich mich bisher immer gewundert, warum alle Tom Builder als Hauptfigur sehen. Für mich ist Jack die Hauptfigur :suspekt:[/QUOTE]

Ich finde den Bischof auch sehr gelungen.
Der Schauspieler kommt richtig fies und böse rüber.

:ja:

Stella Polaris
01-12-2010, 12:03
[QUOTE=Mr Smith;29785135]Mr Smith errichtet sich eine Kathedrale.....

(na da fang mal an zu sparen)


Vorab ich habe das Buch nicht gelesen!!!!


Ich bin eigentlich positiv überrascht, von dem was da abgeliefert wurde, wenn der gestrige Teil auch stark abflachte, wie ich fand.

Die Schlachtscenen waren ja nett gemacht, aber ich sah nicht wirklich einen Unterschied zu den Scenen aus dem 2. Teil......will sagen, ich hätte gerne mehr über den Schlachtverlauf erfahren, Tacktick etc, als nur das Blutgespritze........da hol mich mir lieber nen Splatter. Das selbe gilt auch für die Beischlafscenen. Im ersten Teil fand ich die Scene wie der alte Fürst seine Frau "besteigt" (selten passte diese Wort so gut wie zu dieser Scene) und während dessen mit ihr noch über Politik redet genial, weil es sehr viel deutlich machte. Hingegen war die Knast-Liebse-Scene gestern eigentlich völlig überflüssig.

Toll sind die Gerätschaften zum Kirchenbau, aber auch die sind leider fast nur Kulisse.

@ Giselle, du scheinst dich gut auszukennen, wenn ich mal fragen bezüglich des Mittelaters habe, kann ich mich dann an dich wenden?

Als sie nach Frankreich aufbrach, dachte ich fast genau das selbe wie du! Sie hat wohl nicht den Marque gelesen, was?


Allgemein, eine Frage, wann spielt das ganze eigentlich??? Ich tipp so auf's
15. Jahundert.[/QUOTE]


Kannst du machen.

:zahn:

floehle
01-12-2010, 17:17
[QUOTE=Mina Murray;29792164]Ha! das wollte ich die ganze zeit schon fragen: was hat'n die da im Gesicht?[/QUOTE]

im buch ist die häßlich wie die nacht, hat das ganze gesicht voller offener
nässender exzeme. http://mainzelsmile.ioff.de/krank/uebel.gif

so schlimm, dass manch einer sie nicht anschauen mag.
so wird sie beschrieben.

babayaga
02-12-2010, 00:02
[QUOTE=floehle;29796980]im buch ist die häßlich wie die nacht, hat das ganze gesicht voller offener
nässender exzeme. http://mainzelsmile.ioff.de/krank/uebel.gif

so schlimm, dass manch einer sie nicht anschauen mag.
so wird sie beschrieben.[/QUOTE]

Richtig - völlig korrekt. Lady Reagan hat aber zB auch nicht (ihren eigenen Mann zur Ader gelassen & getötet), Reagan hat im Buch nie selbst etwas aktiv vollzogen, sie war immer die 'Hässliche im Hintergrund, die aber die Fäden zog'.

Bin gespannt auf den 4. Teil, wie die Kiste mit dem (von Martha versteckten) Ring ausgeht ..., diesen Part jedenfalls gibts absolut nicht im Buch.

Und noch kurz zur Buch <> Filmplotkiste, der Film ist nicht schlecht, auch wenn er teilweise abweicht. Trotzdem will ich mal sagen, dass das Buch ein kurzweiliges Vergnügen war, auch wenn es über 1000 Seiten hat.

@Flöhle: Wollen wir nach Part IV kurz gemeinsam zusammenfassen,
was nicht im Entferntesten dem Buch entsprach?

Hot Ketchup
02-12-2010, 00:13
[QUOTE=babayaga;29802971] @Flöhle: Wollen wir nach Part IV kurz gemeinsam zusammenfassen,
was nicht im Entferntesten dem Buch entsprach?[/QUOTE]


:clap: Oh ja, bitte auch gerne eine lange Zusammenfassung. :trippel: :trippel: :trippel:

Stella Polaris
02-12-2010, 12:46
[QUOTE=floehle;29786707]tja, dumm gelaufen. :zahn::zahn:
die huhn szene kommt im buch nämlich tatsächlich vor.
seite 763[/QUOTE]


Entscheidung getroffen:

DAS Buch werde ich nie lesen.

:zahn:

Scrubby
02-12-2010, 13:17
[QUOTE=Giselle;29805723]Entscheidung getroffen:

DAS Buch werde ich nie lesen.

:zahn:[/QUOTE]
Ach du dachtest echt, Follet schreibt nur historisch korrekt? :hehe::tröst:

Kitty
02-12-2010, 13:57
[QUOTE=Mina Murray;29792164]Ha! das wollte ich die ganze zeit schon fragen: was hat'n die da im Gesicht?[/QUOTE]
Ich kenne das Buch nicht, aber so wie es sich im Film darstellt, würde ich sagen, dass es sich dabei um ein Feuermal handelt.

floehle
02-12-2010, 15:21
[QUOTE=Kitty;29806288]Ich kenne das Buch nicht, aber so wie es sich im Film darstellt, würde ich sagen, dass es sich dabei um ein Feuermal handelt.[/QUOTE]

# 283 :D

@babayaga
wir können es versuchen, wobei teil 3...da hab ich kaum hingeguckt, weil :gähn: und auch früher umgeschaltet.:schäm:

Clairchen
02-12-2010, 21:23
[QUOTE=babayaga;29791450]...
Ungewohnt finde ich noch die Reagan, im Film ist das fast eine Schönheit, wenn da nicht die Narbe wäre.
Im Buch ist Williams Mutter eine nichtansehnliche, keine sexuellen Wünsche hegende sowie erregende, entstellte Frau. Dieses Manko wird jedoch durch Verschlagenheit/Ehrgeiz und Intelligenz ausgeglichen.[/QUOTE]
Der Follett hat in einem Interview gesagt, dass er genau das beim Filmdreh auch mal angemerkt hatte, aber die wollten das wohl so. Eine dermaßen entstellte Person wollen die Zuschauer nicht sehen usw.
Dasselbe gilt für faulende Szenen etc.

Athena
03-12-2010, 00:52
[quote=badpit;29780147]die verfilmung ist einfach großartig - freue mich schon riesig auf den letzten teil!! die dvd ist auch schon bestellt!!![/quote]

Ich auch :)
[quote=Proteus;29781664]Hat Jacks Mutter denn auch im Buch Alfreds und Alienas Hochzeit dazu benutzt, die Ehe zu verfluchen?
(Und wenn, dann mit welcher Begründung? Im Film hatte sie ja aufgrund von Jacks Vergiftung, die ihrer Meinung nach von Alfred in Auftrag gegeben worden war, gewisse Rachegelüste)[/quote]

Ja sie hat auch im Buch die Ehe verflucht...mit Impotenz. :zahn:

Bigfried1
03-12-2010, 01:01
[QUOTE=Athena;29816294]Ich auch :)


Ja sie hat auch im Buch die Ehe verflucht...mit Impotenz. :zahn:[/QUOTE]
Ach Du. :tsts:

Athena
03-12-2010, 09:20
[quote=Bigfried1;29816328]Ach Du. :tsts:[/quote]

Das hat sie :ja:
...im Film hat sie dem Bischof ins Gesicht gepinkelt...im Buch gar nicht. :zahn:

Bigfried1
03-12-2010, 09:54
:crap: Solche Aktionen werden noch dafür sorgen, das scotty das IOFF ab 01.01.11 zumachen muss.

Athena
03-12-2010, 10:02
[quote=Bigfried1;29817547]:crap: Solche Aktionen werden noch dafür sorgen, das scotty das IOFF ab 01.01.11 zumachen muss.[/quote]

Öhm.......der Film ist ab 16 Jahre freigegeben.:kopfkratz

Bigfried1
03-12-2010, 12:14
Ist das so, Athena? Ist das so?
:crap:

floehle
03-12-2010, 12:25
[QUOTE=Athena;29817331]Das hat sie :ja:
...im Film hat sie dem Bischof ins Gesicht gepinkelt...im Buch gar nicht. :zahn:[/QUOTE]

...[QUOTE]"Tom erkannte plötzlich was sie vorhatte...doch ellen war nicht mehr zu halten..sprang auf das tischchen, raffte ihren rock, ging in die hocke und urinierte auf das aufgeschlagene buch. dabei kreischte sie...ich pi$$e auf die regeln des heiligen benedikt....."[/QUOTE]

seite 330


äh, im film ins gesicht gepieselt. wie soll das gegangen sein ?
hab nur gesehen, dass er spritzer abbekommen hat.

Mr Smith
03-12-2010, 13:00
Mr Smith ist auch mal ungenau....



Ich werde mich dann wohl mal ran machen und das Buch lesen........auch wenn es sachlich/fachlich etwas sagen wir mal ungenau ist, hier wurde mir ja doch etwas der Mund wässerig gemacht...



....sie hat ihm nicht ins Gesicht...das habe ich auch anders gesehen

Athena
03-12-2010, 16:15
[quote=floehle;29818840]...

seite 330


äh, im film ins gesicht gepieselt. wie soll das gegangen sein ?
hab nur gesehen, dass er spritzer abbekommen hat.[/quote]


Diese Szene hat sich im Buch in der Bauhütte abgespielt...nicht in Anwesenheit des Bischofs.:)

Athena
03-12-2010, 16:17
Ach ja....ich habe mir heute bei Weltbild...die DVD zu Säulen der Erde gekauft.:zahn: War das eine Überraschung...das es die schon zum kaufen gibt. :anbet: So kann ich mir Folge 4 ganz ohne Werbung heute Abend rein ziehen. :ja: