PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Basketball Der NBA-Thread


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 [14] 15 16 17 18 19 20

Holgermat
12-07-2012, 11:18
[QUOTE=Gutzuwissen;36325116]

Jetzt steht Dirk ganz alleine da :ko:[/QUOTE]

Er hat ja jetzt Kaman :zahn:

RAPtile
12-07-2012, 14:07
[QUOTE=Holgermat;36364907]Er hat ja jetzt Kaman :zahn:[/QUOTE]

:zahn:

Well, salary cap von Dallas ist noch lange nicht erreicht, da sollte also noch was kommen.

Robokopi
12-07-2012, 15:45
es ist doch kein anständiger mann mehr verfügbar. ich bitte dich, kaman?

El Coco Loco
12-07-2012, 17:48
[QUOTE=Robokopi;36366602]es ist doch kein anständiger mann mehr verfügbar. ich bitte dich, kaman?[/QUOTE]

Eben. Die wirklich guten Spieler haben noch lange Verträge oder laufen erst im nächsten Jahr aus. Und die meisten vernünftigen Free Agents (zumindestens die, die Dallas wirklich weiterhelfen könnten) haben sich anders entschieden oder bei ihren Vereinen verlängert, wie zum Beispiel Garnett, Duncan oder Williams.

Eventuell versteckt sich ja doch noch jemand wirklich gutes in der Liste aber ich konnte auf den ersten Blick keinen entdecken, der wirklich weiter helfen kann, zumindestens nicht vom ersten Eindruck.

Ergo hilft nur traden. Und das hat Dallas auch schon getan. Sie haben Ian Mahinmi für Darren Collison und Dahntay Jones von den Pacers getauscht. Obs was bringt, wird sich zeigen.

Und dann ist da noch die Person Dwight Howard. Kein Free Agent (erst im nächsten Jahr) und zum Tauschen hat Dallas nichts mehr, ausser Dirk. Eventuell gibt es ja andere Lösungen.

btw. sich um einen Tim Duncan zu bemühen wäre namentlich zwar super aber von der Position wäre es Dirks PF Position gewesen. Passt also nicht. Die Mavs brauchen vernünftige Guards, welche einen Kidd ersetzen. Nash sollte es sein, wurde es leider nicht. Und die Mavs brauchen einen guten Center. Es war mal Tysob Chandler, als der weg ging versuchte man es mit Lamar Odom. Ein Flop.

Und nun Kaman? Bei aller Liebe aber er ist wirchlich nicht mehr als Durchschnitt. :( Aber eventuell klappt es ja mit dem Zusammenspiel.

El Coco Loco
12-07-2012, 17:53
Free Agents 2012-2013 (http://espn.go.com/nba/story/_/page/FreeAgents-12-13/nba-free-agents-2012-2013)

El Coco Loco
13-07-2012, 18:40
Mavs: Jetzt auch noch Calderón? (http://www.spox.com/de/sport/ussport/nba/dallas-mavericks/1207/Artikel/jose-calderon-toronto-raptors-trade-gespraeche-luis-scola-elton-brand-dwight-howard-houston-rockets.html?utm_source=facebook&utm_medium=wallpostnba&utm_term=sports&utm_content=nba&utm_campaign=facebook)

Dallas ist inzwischen am spanischen Nationalspieler José Calderón dran. Er soll von den Toronto Raptors zu den Mavs kommen und das Aufbauspiel beleben. Ansich kein schlechter Point Guard. Hoffentlich klappt es.

El Coco Loco
14-07-2012, 02:26
Dallas in Wechsellaune: Auch Brand kommt! (http://www.spox.com/de/sport/ussport/nba/dallas-mavericks/1207/News/elton-brand-dallas-mavericks-philadelphia-76ers-joe-johnson-brooklyn-nets-new-york-knicks.html?utm_source=facebook&utm_medium=wallpostnba&utm_term=sports&utm_content=nba&utm_campaign=facebook)

So langsam baut sich Dallas doch noch ein Team zusammen. Brand war mal ein ganz solider Spieler bei den Clippers, hat aber in den letzten Jahren bei den 76ers nicht diese Form halten können. Eventuell klappt es ja wieder bei den Mavs.

Ob aber die ganzen Neuzugänge den Mavs wirklich weiter helfen bleibt abzuwarten. Die erhofften großen Kracher sind es allerdings nicht.

Nash
14-07-2012, 03:20
Die Verpflichtungen jetzt sind nur die Verlängerung des Plans, den man eigentlich schon dieses Jahr mit Deron Williams (+ Dwight Howard, wenn alles optimal geklappt und dieser nicht auf seine Ausstiegsklausel bei den Magic verzichtet hätte) umsetzen wollte. Mit dem Platz unterm Salary Cap wollte man die Superstars verpflichten, mit denen die nächsten Meisterschaften möglich sein sollen. Wenn man ehrlich ist, wäre das mit dem 2011er-Team langfristig nämlich wohl nicht drin gewesen, wenn Leistungsträger wie Kidd, Terry und auch Dirk zu weit in den 30ern sind, Chandlers Verletzungsanfälligkeit wieder aufkommt etc. - das wäre früher oder später wahrscheinlich auf ein langes Dasein im Mittelmaß hinausgelaufen, was in der NBA nicht gerade produktiv ist: Kaum etwas ist langweiliger als ein Team, das über Jahre hinweg zu schlecht für Titel ist, und gleichzeitig verpasst man durch das "zu gute" Abschneiden immer die Draft Lottery und damit die Chance, an junge Talente zu kommen.

Nun verpflichtet man eben Kaman und Brand, und durch den Trade mit den Pacers kommt mit Darren Collison ein Point Guard, der den abgewanderten Kidd ersetzt (plus Dahntay Jones, der sicher auch nicht ganz unnütz ist). Diese Spieler sind allesamt mit Verträgen ausgestattet, die im nächsten Sommer ablaufen, so dass man dann wieder den Platz hat, um einen Anlauf auf Superstars zu nehmen (Dwight Howard + Chris Paul, wenn alles optimal klappt - ob das funktioniert, ist natürlich abzuwarten).
Mit dem jetzigen Kader hat man ganz gute Chancen, wenigstens wieder in die Playoffs zu kommen und die Fans nicht mit einer Grottensaison zu vergrätzen.

El Coco Loco
14-07-2012, 18:10
[QUOTE=Nash;36381142]Die Verpflichtungen jetzt sind nur die Verlängerung des Plans, den man eigentlich schon dieses Jahr mit Deron Williams (+ Dwight Howard, wenn alles optimal geklappt und dieser nicht auf seine Ausstiegsklausel bei den Magic verzichtet hätte) umsetzen wollte. Mit dem Platz unterm Salary Cap wollte man die Superstars verpflichten, mit denen die nächsten Meisterschaften möglich sein sollen. Wenn man ehrlich ist, wäre das mit dem 2011er-Team langfristig nämlich wohl nicht drin gewesen, wenn Leistungsträger wie Kidd, Terry und auch Dirk zu weit in den 30ern sind, Chandlers Verletzungsanfälligkeit wieder aufkommt etc. - das wäre früher oder später wahrscheinlich auf ein langes Dasein im Mittelmaß hinausgelaufen, was in der NBA nicht gerade produktiv ist: Kaum etwas ist langweiliger als ein Team, das über Jahre hinweg zu schlecht für Titel ist, und gleichzeitig verpasst man durch das "zu gute" Abschneiden immer die Draft Lottery und damit die Chance, an junge Talente zu kommen.

Nun verpflichtet man eben Kaman und Brand, und durch den Trade mit den Pacers kommt mit Darren Collison ein Point Guard, der den abgewanderten Kidd ersetzt (plus Dahntay Jones, der sicher auch nicht ganz unnütz ist). Diese Spieler sind allesamt mit Verträgen ausgestattet, die im nächsten Sommer ablaufen, so dass man dann wieder den Platz hat, um einen Anlauf auf Superstars zu nehmen (Dwight Howard + Chris Paul, wenn alles optimal klappt - ob das funktioniert, ist natürlich abzuwarten).
Mit dem jetzigen Kader hat man ganz gute Chancen, wenigstens wieder in die Playoffs zu kommen und die Fans nicht mit einer Grottensaison zu vergrätzen.[/QUOTE]


Übergangsjahr die Zweite. Und im nächsten Sommer? Wieder die gleichen Ausreden?

Dallas hat einfach gepennt, wie es aussieht. Im nächsten Sommer sind laut Liste auch nicht gerade die Brecher als Free Agents zu haben. Dwight Howard ist ja noch nicht mal sicher, dass er dann überhaupt frei ist. Laut diverser Medien wird ja immer noch gebaggert, vor allem auch von Houston. Sollte ein Deal doch noch eingetütet werden, ist er auch vom Markt. Bleibt eventuell noch Chris Paul. Aber wie ich Dallas kennne, geht er ihn dann auch noch durch die Lappen.

Auf was wollen sie dann noch warten? Bis Kobe Free Agent ist? :D

Nunja, Dallas ist grad in einer blöden Situation. Zu Schwach um Meister zu werden aber auch zu stark um die Playoffs zu verpassen. Aber ob das wirklich drin ist? Und selbst wenn, nach der Meisterschaft sind die Ansprüche natürlich groß und ich würde es Dirk wirklich gönnen, dass er nochmal Meister wird, bevor er aufhört.

Auf dem Rookie-Markt sollen sie ja angeblich einen guten Deal gemacht haben, über 3 Ecken. Ich habe den genauen Deal gerade nicht mehr auf dem Schirm. :schäm:

Nash
15-07-2012, 18:19
[QUOTE=El Coco Loco;36384119]Übergangsjahr die Zweite. Und im nächsten Sommer? Wieder die gleichen Ausreden?

Dallas hat einfach gepennt, wie es aussieht. Im nächsten Sommer sind laut Liste auch nicht gerade die Brecher als Free Agents zu haben. Dwight Howard ist ja noch nicht mal sicher, dass er dann überhaupt frei ist. Laut diverser Medien wird ja immer noch gebaggert, vor allem auch von Houston. Sollte ein Deal doch noch eingetütet werden, ist er auch vom Markt. Bleibt eventuell noch Chris Paul. Aber wie ich Dallas kennne, geht er ihn dann auch noch durch die Lappen.

Auf was wollen sie dann noch warten? Bis Kobe Free Agent ist? :D

Nunja, Dallas ist grad in einer blöden Situation. Zu Schwach um Meister zu werden aber auch zu stark um die Playoffs zu verpassen. Aber ob das wirklich drin ist? Und selbst wenn, nach der Meisterschaft sind die Ansprüche natürlich groß und ich würde es Dirk wirklich gönnen, dass er nochmal Meister wird, bevor er aufhört.[/quote]
Ich hole mal weit aus, um die Motivation genau zu erklären:

Die Mavs haben eine Menge Erfahrung damit, gute Teams anzuhäufen, bei denen es letztlich nicht für eine Meisterschaft reicht. Als Cuban 2000 das Team übernahm, hatte der General Manager Don Nelson mit Dirk, Nash und Finley schon die Grundpfeiler für die nächsten Jahre bereits ins Team geholt.
2003 war man dann soweit, dass man ein echter Kandidat für die Meisterschaft war, denn man hatte um diese Big Three ein tiefes, funktionierendes Team angesammelt. 60 Siege in der regulären Saison waren die Folge, ebenso wie der Einzug in die Conference Finals, aber Dirk verletzte sich, und man schied gegen den späteren Meister Spurs aus. Danach kamen Panikmoves, bei denen sogenannte Second-Tier Stars (also All-Stars, aber keine echten Meisterschaftsgaranten) in Massen alleine aufgrund ihres Namens an Bord geholt wurden, vor allem Jamison und Walker, die einfach nicht gut zu Dirk (und auch nicht zu Nash) passten. Davon erholten sich die Mavs erst einmal nicht mehr, und sie hatten auch kein Vertrauen in Steve Nash wegen dessen Rückenproblemen (mal ganz davon abgesehen, dass Don Nelson als Coach nicht verstanden hatte, die gesamte Offense einfach durch ihn laufen zu lassen, denn wie sich bei den Suns ja dann zeigte, ist Nash einer der allerbesten Playmaker aller Zeiten), und Finley wurde zu alt.
Man stellte in den Folgejahren ein recht gutes, konventionelles Team auf, bei dem sich abzeichnete, dass es nur gewinnen kann, wenn Dirk fast schon Unmenschliches leistet (Beispiel Playoffs 2006: 50 Punkte im vorentscheidenden Spiel 5 gegen die Suns, 37/15 gegen die Spurs in Spiel 7 mit dem Zug zum Korb, bei dem Ginobili ihn foult und man mit Glück in die Overtime einziehen konnte etc.). In den Finals war dann Sense, als die Heat ein Rezept fanden, Dirk aus dem Rhythmus zu bringen, und kein weiterer Spieler konnte richtig in die Bresche springen, und das wurde im nächsten Jahr noch schlimmer, denn Terry spielte zwischen 2006 und 2011 oft richtige Grütze.
2010/11 hatte man mit viel Glück ein extrem tiefes Team versammelt, in dem wiederum Dirk mit unglaublichen Leistungen meistens die Siege herausholte, und es gab immer wieder mal einen Spieler, der ihm viel Hilfe bot. Aber darauf wollte man angesichts der schon erwähnten Risiken (Alter der Spieler, Verletzungsanfälligkeit) nicht weiter setzen, und der Blick auf andere Meisterschaftsteams der letzten Jahre sagt einem auch warum: Celtics-Big Three mit Garnett, Pierce und Ray Allen, Lakers mit Kobe, Gasol und Bynum, Heat mit LeBron, Wade und Bosh.
Man gewinnt jetzt wahrscheinlich nur mit mehreren Superstars, und auf diese Karte hat man gesetzt. Was Deron Williams betrifft, war es anscheinend eine knappe Entscheidung, bei der den Ausschlag gab, dass er bei den Nets deutlich mehr Geld verdienen kann und dort gewissermaßen jetzt der Spatz in der Hand sitzt, denn die Nets haben sich den völlig überbezahlten Joe Johnson geholt, bereits letzte Saison viel für Gerald Wallace aufgegeben, und es bestand eine kleine Hoffnung, einen weiteren Trade mit einem Paket rund um Brook Lopez für Dwight Howard zu veranstalten. Das sah wohl schlichtweg einfach etwas besser aus als bei den Mavs, deren Plan daran scheiterte, dass Dwight Howard einfach nicht weiß, was er will: Anfang der letzten Saison Tradeforderungen, aber er will nicht zu den Lakers, dann verzichtete er auf seine Ausstiegsoption und wollte doch bei den Magic bleiben, dann verletzt er sich und sieht, wie grauenhaft das Team in den Playoffs ohne ihn spielt, legt sich mit dem Coach an, etc., und prompt will er wieder getradet werden. Dafür haben die Mavs derzeit leider nicht die verlockenden Tauschspieler, und sie sitzen sozusagen in der "Falle", die sie sich durch ihren Plan geschaffen haben, bei dem sie davon ausgingen, die zwei Spieler ohne besonderes Tauschpaket kriegen zu können, alleine wegen der Aussicht, dass sie in Dallas sofort mit Dirk zusammen ein Meisterschaftskandidat wären und Cuban als Milliardär bereit ist, viel Geld ins Team zu stecken.
Zu diesem Plan gab es aber keine große Alternative, wenn man tatsächlich in naher Zukunft wieder um Meisterschaften mitspielen will. Warum das am ehesten so klappt, habe ich ja beschrieben, und dafür waren die Mavs bereit, ein recht gutes Team vorzeitig aufzulösen, anstatt noch ein paar Jahre vielleicht um den Einzug in die Conference Semifinals mitzukämpfen und dann mit Dirks Rücktritt komplett abzustürzen.
Dass man jetzt überhaupt einige fähige Spieler an Bord holen konnte, mit denen man vielleicht eine attraktive Saison spielen kann, bevor man es nächstes Jahr nochmal richtig probiert, ist eigentlich eine ganz gute Leistung des Managements.

[quote]Auf dem Rookie-Markt sollen sie ja angeblich einen guten Deal gemacht haben, über 3 Ecken. Ich habe den genauen Deal gerade nicht mehr auf dem Schirm. :schäm:[/QUOTE]
Die Rookies kenne ich noch nicht gut, aber bei den Draftpositionen ist anzunehmen, dass man dort nur mit Glück einen zukünftigen Star geholt hat. Von Bernard James ist da besonders gar nichts zu erwarten, denn er ist 27 Jahre alt und kommt jetzt erst nach Jahren bei der Army in die NBA. Bei ihm wird es wohl kaum noch viel Entwicklungsspielraum geben, aber er ist nunmal groß und soll sich defensiv gut reinhängen. Die anderen beiden sind Talente, bei denen sich zeigen muss, wie sehr sie sich steigern können.

El Coco Loco
16-07-2012, 18:42
[QUOTE=Nash;36390148]Ich hole mal weit aus, um die Motivation genau zu erklären:

Die Mavs haben eine Menge Erfahrung damit, gute Teams anzuhäufen, bei denen es letztlich nicht für eine Meisterschaft reicht. Als Cuban 2000 das Team übernahm, hatte der General Manager Don Nelson mit Dirk, Nash und Finley schon die Grundpfeiler für die nächsten Jahre bereits ins Team geholt.
2003 war man dann soweit, dass man ein echter Kandidat für die Meisterschaft war, denn man hatte um diese Big Three ein tiefes, funktionierendes Team angesammelt. 60 Siege in der regulären Saison waren die Folge, ebenso wie der Einzug in die Conference Finals, aber Dirk verletzte sich, und man schied gegen den späteren Meister Spurs aus. Danach kamen Panikmoves, bei denen sogenannte Second-Tier Stars (also All-Stars, aber keine echten Meisterschaftsgaranten) in Massen alleine aufgrund ihres Namens an Bord geholt wurden, vor allem Jamison und Walker, die einfach nicht gut zu Dirk (und auch nicht zu Nash) passten. Davon erholten sich die Mavs erst einmal nicht mehr, und sie hatten auch kein Vertrauen in Steve Nash wegen dessen Rückenproblemen (mal ganz davon abgesehen, dass Don Nelson als Coach nicht verstanden hatte, die gesamte Offense einfach durch ihn laufen zu lassen, denn wie sich bei den Suns ja dann zeigte, ist Nash einer der allerbesten Playmaker aller Zeiten), und Finley wurde zu alt.
Man stellte in den Folgejahren ein recht gutes, konventionelles Team auf, bei dem sich abzeichnete, dass es nur gewinnen kann, wenn Dirk fast schon Unmenschliches leistet (Beispiel Playoffs 2006: 50 Punkte im vorentscheidenden Spiel 5 gegen die Suns, 37/15 gegen die Spurs in Spiel 7 mit dem Zug zum Korb, bei dem Ginobili ihn foult und man mit Glück in die Overtime einziehen konnte etc.). In den Finals war dann Sense, als die Heat ein Rezept fanden, Dirk aus dem Rhythmus zu bringen, und kein weiterer Spieler konnte richtig in die Bresche springen, und das wurde im nächsten Jahr noch schlimmer, denn Terry spielte zwischen 2006 und 2011 oft richtige Grütze.
2010/11 hatte man mit viel Glück ein extrem tiefes Team versammelt, in dem wiederum Dirk mit unglaublichen Leistungen meistens die Siege herausholte, und es gab immer wieder mal einen Spieler, der ihm viel Hilfe bot. Aber darauf wollte man angesichts der schon erwähnten Risiken (Alter der Spieler, Verletzungsanfälligkeit) nicht weiter setzen, und der Blick auf andere Meisterschaftsteams der letzten Jahre sagt einem auch warum: Celtics-Big Three mit Garnett, Pierce und Ray Allen, Lakers mit Kobe, Gasol und Bynum, Heat mit LeBron, Wade und Bosh.
Man gewinnt jetzt wahrscheinlich nur mit mehreren Superstars, und auf diese Karte hat man gesetzt. Was Deron Williams betrifft, war es anscheinend eine knappe Entscheidung, bei der den Ausschlag gab, dass er bei den Nets deutlich mehr Geld verdienen kann und dort gewissermaßen jetzt der Spatz in der Hand sitzt, denn die Nets haben sich den völlig überbezahlten Joe Johnson geholt, bereits letzte Saison viel für Gerald Wallace aufgegeben, und es bestand eine kleine Hoffnung, einen weiteren Trade mit einem Paket rund um Brook Lopez für Dwight Howard zu veranstalten. Das sah wohl schlichtweg einfach etwas besser aus als bei den Mavs, deren Plan daran scheiterte, dass Dwight Howard einfach nicht weiß, was er will: Anfang der letzten Saison Tradeforderungen, aber er will nicht zu den Lakers, dann verzichtete er auf seine Ausstiegsoption und wollte doch bei den Magic bleiben, dann verletzt er sich und sieht, wie grauenhaft das Team in den Playoffs ohne ihn spielt, legt sich mit dem Coach an, etc., und prompt will er wieder getradet werden. Dafür haben die Mavs derzeit leider nicht die verlockenden Tauschspieler, und sie sitzen sozusagen in der "Falle", die sie sich durch ihren Plan geschaffen haben, bei dem sie davon ausgingen, die zwei Spieler ohne besonderes Tauschpaket kriegen zu können, alleine wegen der Aussicht, dass sie in Dallas sofort mit Dirk zusammen ein Meisterschaftskandidat wären und Cuban als Milliardär bereit ist, viel Geld ins Team zu stecken.
Zu diesem Plan gab es aber keine große Alternative, wenn man tatsächlich in naher Zukunft wieder um Meisterschaften mitspielen will. Warum das am ehesten so klappt, habe ich ja beschrieben, und dafür waren die Mavs bereit, ein recht gutes Team vorzeitig aufzulösen, anstatt noch ein paar Jahre vielleicht um den Einzug in die Conference Semifinals mitzukämpfen und dann mit Dirks Rücktritt komplett abzustürzen.
Dass man jetzt überhaupt einige fähige Spieler an Bord holen konnte, mit denen man vielleicht eine attraktive Saison spielen kann, bevor man es nächstes Jahr nochmal richtig probiert, ist eigentlich eine ganz gute Leistung des Managements.


Die Rookies kenne ich noch nicht gut, aber bei den Draftpositionen ist anzunehmen, dass man dort nur mit Glück einen zukünftigen Star geholt hat. Von Bernard James ist da besonders gar nichts zu erwarten, denn er ist 27 Jahre alt und kommt jetzt erst nach Jahren bei der Army in die NBA. Bei ihm wird es wohl kaum noch viel Entwicklungsspielraum geben, aber er ist nunmal groß und soll sich defensiv gut reinhängen. Die anderen beiden sind Talente, bei denen sich zeigen muss, wie sehr sie sich steigern können.[/QUOTE]

Danke erstmal für die ausführliche Erklärung. :)

Es ist dennoch ärgerlich dass die Mavs (auf deutsch gesagt) so abstinken im Vertragspoker. Bleibt zu hoffen dass es dann nächste Saison wirklich klappt und man ein schlagfertiges Team auf die Beine stellt. Aber eventuell ist das diesjährige auch erfolgreicher als alle erwarten. ;) Nunja, warten wir es ab. Es wird so oder so sicher eine interessante Saison. :)

Wie gesagt, ich würde es Dirk echt gönnen wenn er nochmal einen Titel erringt bevor er abtritt. Das wird aber hoffentlich noch ein paar Jährchen dauern. Wenn er noch fit genug ist, kann er ja noch 4-5 Jahre spielen.

Robokopi
17-07-2012, 22:19
OJ Mayo zu den Mavs. Nicht sooo schlecht.

Tokio2020
17-07-2012, 22:21
[QUOTE=Robokopi;36408475]OJ Mayo zu den Mavs. Nicht sooo schlecht.[/QUOTE]
und was ist mit DJ Ketchup? :crap:

El Coco Loco
18-07-2012, 00:35
[QUOTE=Robokopi;36408475]OJ Mayo zu den Mavs. Nicht sooo schlecht.[/QUOTE]

Guck an. Nunja, kleiner Hoffnungsschimmer. :)

El Coco Loco
19-07-2012, 00:16
Ein weiterer Wechsel:

Die New York Knicks haben die Frist der Vertragsverhandlungen um Jeremy Lin verstreichen lassen. Der 23jährige Guard wechselt zu den Houston Rockets und kassiert für 3 Jahre ca. 25 Millionen.

War eine fast logische Konsequenz, da die Knicks mit Kidd und dem Heimkehrer Felton genug Guards auf dieser Position haben und der Kader mit Chandler, Anthony und Stoudemire schon teuer genug ist und somit ein Mithalten des Houston Angebotes wohl den Rahmem gesprengt hätte. Wäre also eine Verschwendung für das Talent von Linsanity, vor allem, weil er letzte Saison bis zur seiner Verletzung gute Leistungen zeigte.

Ob es allerdings klug war ihn abzugeben und dafür sich mit Felton einen Oldie zurück an den Big Apple zu holen, das wird sich zeigen. Jedenfalls alles Gute für Jeremy in Houston.

Nash
19-07-2012, 02:31
Felton ist auch erst 28. ;) Mehr als 2-3 Jahre kann man eigentlich im Sport eh nie für die Zukunft rechnen, und so gesehen ist Felton kein größeres Risiko zu Lin. Womit du aber Recht hast: Er ist kein herausragend guter Spieler, wird sich nicht mehr verbessern und hat schon einige Male mit Formproblemen zu kämpfen gehabt. Er ist OK, aber in der jetzigen Zeit, in der es viele sehr gute Point Guards gibt, ist er allenfalls Mittelmaß.

Was Jeremy Lin betrifft, halte ich ihn bisher etwas für ein Strohfeuer: Sein Dribbling ist zu hoch, und seine linke Hand ist relativ schwach. Nach ein paar Wochen hatten die NBA-Scouts seine Schwächen ausgemacht, die Verteidigung angepasst, und seine guten Spiele waren erst einmal vorbei. Seine Verletzung verhinderte dann, dass es in der 2. Saisonhälfte noch offensichtlicher wurde.
25 Mio über 3 Jahre halte ich da aus sportlicher Sicht für etwas gewagt, aber vermutlich geht es dabei eh mindestens so sehr um den Marketingeffekt: Die Rockets haben jahrelang mit Yao Ming im asiatischen Markt abgeräumt, sind dort immer noch eine Hausnummer, und Lin ist momentan der einzige asiatisch-stämmige Spieler, mit dem man größere Schlagzeilen machen kann, nachdem Yao verletzungsbedingt seine Karriere beendet hat. Sonst ist da eh nur noch Yi Jianlian, und der ist zu durchschnittlich. Also rentieren sich die Ausgaben für Lins Gehalt womöglich schon durch Trikotverkäufe und andere Einnahmen.
Die Knicks hatten die Erfahrung gemacht, dass Lin nicht sonderlich gut zu Melo passte - das war dann wohl mit der Hauptgrund, nicht viel Geld in ihn zu investieren und lieber mit Felton und Kidd was anderes zu versuchen, denn gut war das Team ja letzte Saison insgesamt nicht.

El Coco Loco
20-07-2012, 00:55
[QUOTE=Nash;36418125]Felton ist auch erst 28. ;) Mehr als 2-3 Jahre kann man eigentlich im Sport eh nie für die Zukunft rechnen, und so gesehen ist Felton kein größeres Risiko zu Lin. Womit du aber Recht hast: Er ist kein herausragend guter Spieler, wird sich nicht mehr verbessern und hat schon einige Male mit Formproblemen zu kämpfen gehabt. Er ist OK, aber in der jetzigen Zeit, in der es viele sehr gute Point Guards gibt, ist er allenfalls Mittelmaß.

Was Jeremy Lin betrifft, halte ich ihn bisher etwas für ein Strohfeuer: Sein Dribbling ist zu hoch, und seine linke Hand ist relativ schwach. Nach ein paar Wochen hatten die NBA-Scouts seine Schwächen ausgemacht, die Verteidigung angepasst, und seine guten Spiele waren erst einmal vorbei. Seine Verletzung verhinderte dann, dass es in der 2. Saisonhälfte noch offensichtlicher wurde.
25 Mio über 3 Jahre halte ich da aus sportlicher Sicht für etwas gewagt, aber vermutlich geht es dabei eh mindestens so sehr um den Marketingeffekt: Die Rockets haben jahrelang mit Yao Ming im asiatischen Markt abgeräumt, sind dort immer noch eine Hausnummer, und Lin ist momentan der einzige asiatisch-stämmige Spieler, mit dem man größere Schlagzeilen machen kann, nachdem Yao verletzungsbedingt seine Karriere beendet hat. Sonst ist da eh nur noch Yi Jianlian, und der ist zu durchschnittlich. Also rentieren sich die Ausgaben für Lins Gehalt womöglich schon durch Trikotverkäufe und andere Einnahmen.
Die Knicks hatten die Erfahrung gemacht, dass Lin nicht sonderlich gut zu Melo passte - das war dann wohl mit der Hauptgrund, nicht viel Geld in ihn zu investieren und lieber mit Felton und Kidd was anderes zu versuchen, denn gut war das Team ja letzte Saison insgesamt nicht.[/QUOTE]


Ich hätte Felton jetzt glatt in die Ü30 gesteckt. :schäm: Aber stimmt, er ist ja Baujahr 84.

Ich war/bin von Lin ansich begeistert. Zudem ist er noch jung genug um noch am Spiel zu arbeiten. Eventuell klappt es ja in Houston. Wird mal Zeit dass die wieder vorne mitreden wie Mitte der 90er, mit Spielern wie Olajuwon, Drexler oder Thorpe. Da musste auch noch ein junger Shaq O'Neal Lehrgeld bezahlen. Kann mich noch dunkel erinnern wie sauer ich als damaliger Orlando Magic Fan war. :D

Ok, solche Rockets Mannschaft durch Lin zu erwarten geht natürlich zu weit. ;)

Gutzuwissen
10-08-2012, 10:11
Das Kasperletheater hat ein Ende :D

Howard zu den Lakers!

Wie "ESPN.com" berichtet, haben die Los Angeles Lakers einen Blockbuster-Trade mit insgesamt vier Teams, sieben Spielern und mehreren Draft-Picks einfädeln können, um Howards Klub Orlando Magic den Deal schmackhaft zu machen.


L.A. erhält Howard, dafür gehen der vormalige Lakers-Starting-Center Andrew Bynum genau wie Jason Richardson (Orlando) zu den Philadelphia 76ers.
Von den 76ers wechselt Andre Iguodala zu den Denver Nuggets.
Orlando erhält aus Denver Arron Afflalo, Al Harrington, Nikola Vucevic und aus Philadelphia Moe Harkless (Nr.-15-Pick 2012) sowie drei Erstrunden-Picks, je einen von den Lakers, Nuggets und 76ers.


[QUOTE]
Los Angeles Lakers

Zugang: Dwight Howard (Center, Orlando)

Weggang: Andrew Bynum (Center, Philadelphia), Erstrunden-Pick (Orlando)


Orlando Magic

Zugang: Arron Afflalo (Shooting Guard, Denver), Al Harrington (Power Forward, Denver), Nikola Vucevic (Center, Philadelphia), Moe Harkness (Small Forward, Philadelphia), drei Erstrunden-Picks (LA Lakers, Philadelphia, Denver)

Weggang: Dwight Howard (Center, LA Lakers), Jason Richardson (Shooting Guard, Philadelphia)


Philadelphia 76ers

Zugang: Andrew Bynum (Center, LA Lakers), Jason Richardson (Shooting Guard, Orlando)

Weggang: Andre Iguodala (Shooting Guard, Denver), Nikola Vucevic (Center, Orlando), Erstrunden-Pick (Orlando)


Denver Nuggets

Zugang: Andre Iguodala (Shooting Guard, Philadelphia)

Weggang: Arron Afflalo (Shooting Guard, Orlando), Al Harrington (Power Forward, Orlando), Erstrunden-Pick (Orlando)[/QUOTE]

Die Starting Five der Lakers sähe damit vermutlich wie folgt aus:
Steve Nash (PG) - KobeBryant (SG)
Metta World Peace (SF) - Pau Gasol (PF)
Dwight Howard (C).


Quellen: spox & ESPN

1893
10-08-2012, 11:23
Geil Mann!!! Jaaa

1893
12-08-2012, 09:19
Damit greifen wir endlich wieder dick ins Meistergeschäft ein!

Nash
13-08-2012, 12:03
Es ist schon bemerkenswert, wie die Lakers es immer wieder schaffen, sich die Bausteine für die nächste wahrscheinliche Meisterschaftsgeneration an Land zu ziehen: zuerst mit Mikan einige Titel, dann Dauercontender mit Baylor und West, zu denen sich Chamberlain gesellte, so dass es endlich zum Titel reichte, danach Kareem verpflichtet und sich durch kluge Trades die Picks für Magic und Worthy gesichert, dann nach einigen Jahren Pause Shaq als Free Agent geholt und mit den Draftrechten für Kobe eine Hauptsäule der nächsten 15-20 Jahre ertradet, Gasol recht günstig geholt und nun fallen ihnen wiederum für lau bzw. recht wenig Tauschmittel Dwight und Nash in die Hand.

Ich bin aber mal gespannt, wie das wirklich in den nächsten Jahren weitergeht. Wenn Kobe nämlich denkt, er sei immer noch der unumstrittene Dreh- und Angelpunkt des Teams, kann es gut sein, dass die Lakers ihr Talent nicht richtig ausschöpfen können.
Ich kann nur hoffen, dass mit "I will probably play two, three more years. Then the team is his. I am excited for the Laker franchise because they have a player that can carry the franchise well after I am gone. It should be his and he should be willing to accept that challenge." nicht gemeint war, dass sich weiterhin alle dem 34-36jährigen Kobe unterordnen sollen. In der heutigen Zeit, in der es kaum gute Center gibt, wäre es nur logisch, dass man Nash (als einem der besten Spielmacher aller Zeiten) den Ball vorbringen lässt, damit er Howard und Gasol füttert, für die kaum ein Gegner ein Gegenmittel hat.
Ich fürchte aber, dass Kobe weiterhin versuchen könnte, irgendwelche Scoringrekorde zu jagen, und seine Mitspieler wieder zum Zusehen verdammt werden.

1893
13-08-2012, 12:54
Jetzt hack nicht immer so auf Kobe rum! ;)

Nash
13-08-2012, 13:20
Damit höre ich nicht auf. Ich kann dessen Arroganz und überzogene Selbsteinschätzung (samt auch der vieler seiner Fans) einfach nicht ab.

Wer wünscht sich nicht einen Olympia-Mannschaftskollegen, der auf die Frage "Gibt es etwas, das Sie von Ihren Teamkameraden lernen könnten?" mit "Nö, ich weiß mehr als sie" antwortet?

El Coco Loco
13-08-2012, 13:26
[QUOTE=M.Schumacher;36635664]Jetzt hack nicht immer so auf Kobe rum! ;)[/QUOTE]

Nunja, das hat weniger mit drauf rumhacken zu tun, sondern (in dem Fall) berechtigte Kritik. ;)

Man hat es doch stellenweise bei Olympia gesehen. Kobe wie man ihn kennt. Entweder wirft er Backsteine und trifft von 10 Versuchen 3 ins Ziel oder er fängt gut und, trifft 3 in Folge von der Dreier und fängt dann, wie so oft, an zu überdrehen. Mit dem Kopf durch die Wand, mit allen Mittel, als Folge einen Ballverlust und totales Ignorieren eines besser stehenden Mitspielers. Oder er verfällt in Hektik und passt unter Bedrängnis irgendwo ins Nichts, wo dann der Gegner den Steal ansetzt oder nimmt einen unmöglichen Wurf, der gar nicht ins Ziel kommen kann.

Wie schon immer betont: Kobe ist durchaus ein begnadeter Spieler. Aber man muss auch mal sein eigenes Ego hinten anstellen und sein Können dann zeigen, wenn es angebracht ist. Nicht mit besagten Kopf auf eine Betonmauer laufen.Unter Shaq hat er es ja stellenweise auch besser gemacht.

Ob nun Howard auch so dominant auftritt wie Shaq wird sich zeigen. Und ob Nash, einer der (wie unser Foren Namensvetter oben schon sagte :) ) besten Aufbauspieler der NBA, sich einfach so von Kobe unterbuttern lässt, das bezweifle ich eher. ;)

Wie auch oben schon geschrieben, tolle Truppe der Lakers mal wieder. Ich hoffe es nur für die Lakers dass es eine Einheit wird und keine (ich will wieder möglichst viele Spiele über 40 Punkte haben) Kobe Show. Denn wenn man als Team am Ende mit einem Punkt Unterschied verliert, bringen auch 40 Punkte nichts, schon gar nicht, wenn man mal wieder nur 30 % aus dem Feld trifft.


Wie gesagt, das soll kein Kobe-Diss sein, nur eine Kritik, die eben öfters fällig ist, weil er mal wieder ein Käse zusammen spielt, so dass man am liebsten seinen Fernseher aus dem Fenster werfen will. :D

El Coco Loco
13-08-2012, 13:30
[QUOTE=Nash;36635808]Damit höre ich nicht auf. Ich kann dessen Arroganz und überzogene Selbsteinschätzung (samt auch der vieler seiner Fans) einfach nicht ab.

Wer wünscht sich nicht einen Olympia-Mannschaftskollegen, der auf die Frage "Gibt es etwas, das Sie von Ihren Teamkameraden lernen könnten?" mit "Nö, ich weiß mehr als sie" antwortet?[/QUOTE]


Und für solche Sachen könnte man ihn in den Hintern treten, richtig.

Dennoch finde ich immer noch ein bisschen Fürworte, wenn er denn wirklich zeigt was er so kann. Und er kann ja was. Nur fällt es dann leider zu oft in Negative ab. Wie gesagt, bleibt zu hoffen dass Nash und Howard ihm mal den Kopf waschen. :D

1893
13-08-2012, 13:32
Naja wird sich zeigen.

Man kann sicher auch 50 Punkte werfen wenn er mal mehr trifft.
Von Nash bekommt er sicher auch gute Assists.

El Coco Loco
13-08-2012, 13:36
[QUOTE=M.Schumacher;36635886]Naja wird sich zeigen.

Man kann sicher auch 50 Punkte werfen wenn er mal mehr trifft.
Von Nash bekommt er sicher auch gute Assists.[/QUOTE]

Wozu muss man immer 50 Punkte werfen? Es gibt noch 4 andere Spieler, die mit ihm gleichzeitig auf dem Feld stehen. Die Zeiten, wo ein Chamberlain 100 Punkte geworfen hat waren auch ganz andere. Man greift sich als Center auch nicht einfach so mal 20-30 Rebounds pro Spiel ab und das 30 Spiele in Folge.

Und nö, Nash soll mal schön Howard und Pau füttern. Die sind unterm Korb eine Waffe. :)

1893
13-08-2012, 13:38
Aber Kobe kann auch mal sehr wichtige Spiele entscheiden, das hat man schon oft gesehen.

El Coco Loco
13-08-2012, 13:44
[QUOTE=M.Schumacher;36635928]Aber Kobe kann auch mal sehr wichtige Spiele entscheiden, das hat man schon oft gesehen.[/QUOTE]

Sicher kann er das. Er kann aber genauso oft Spiele in Sand setzen, weil er seinen bockigen Kindskopf durchsetzen wollte. ;)

Die Lakers haben jetzt mit Nash, Howard und Pau ansich 3 Spieler in der Starting 5, die auf einen Egoisten gut verzichten könnten, bzw. die zu schade für einen Egoisten sind. Dafür sind sie nämlich zu gut.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage einfach: sollte sich die Lakers mit diesem Kader auf Grund eines wieder zu egoistischen Kobes nicht wirklich verbessern, dass Kobe vielleicht nicht mehr lange in Los Angeles ist. ;)

1893
13-08-2012, 13:46
Kobe wird bis ans Karriereende bei den Lakers bleiben und das dauert auch noch eine Weile.
Weil sie einfach nicht auf ihn verzichten können!

Ballack23
13-08-2012, 14:58
Wie machen die Lakers das eigentlich mit dem Salary Cap? Dieser soll doch gerade verhindern, dass sich zu viele herausragende Spieler bei einem Klub sammeln.

1893
13-08-2012, 15:15
Andere haben ja auch die Big three USW.

swish41
13-08-2012, 16:38
[QUOTE=Ballack23;36636471]Wie machen die Lakers das eigentlich mit dem Salary Cap? Dieser soll doch gerade verhindern, dass sich zu viele herausragende Spieler bei einem Klub sammeln.[/QUOTE]

Soweit ich weiß liegt der Salary Cap bei 58 Mio US$. Mit dem Howard Deal kostet der Lakers Kader pro Saison circa 100 Mios...

Allerdings ist es, dank zahlreicher Ausnahmeklauseln, grundsätzlich kein Problem den Cap zu überschreiten. Es wird dann lediglich eine Luxussteuer fällig. Im Falle der Lakers sind das circa weitere 30 Mios. Damit wären wir dann bei Kaderkosten von über 130 Millionen Dollar. In der übernächsten Saison könnte es aber nochmals erheblich teurer werden falls Howard den Maximalkontrakt unterschreibt.

Soviel zum Thema Salary Cap schafft gleiche Vorraussetzungen...

1893
13-08-2012, 16:53
das können die lakers gut bezahlen :)

ManOfTomorrow
13-08-2012, 16:54
[QUOTE=M.Schumacher;36637060]das können die lakers gut bezahlen :)[/QUOTE]
Darum geht es doch gar nicht.

Es geht darum, dass die neue Regelung vollkommen für die Katz ist und die (finanziellen) Unterschiede weiterhin so riesig bleiben, wie sie sind.

1893
13-08-2012, 16:55
Naja, dann müssen sie halt vielleicht überlegen, ob sie nochmal was ändern möchten.

El Coco Loco
13-08-2012, 18:35
[QUOTE=M.Schumacher;36635928]Aber Kobe kann auch mal sehr wichtige Spiele entscheiden, das hat man schon oft gesehen.[/QUOTE]

Kobe hat Vertrag bis 2013/2014. Danach ist er Free Agent. Entweder sie verlängern wirklich und machen den Kader damit eventuell noch teurer oder sie traden ihn bevor sie ihn als Free Agent ziehen lassen.

[QUOTE=M.Schumacher;36637069]Naja, dann müssen sie halt vielleicht überlegen, ob sie nochmal was ändern möchten.[/QUOTE]

Ja, sie könnten etwas ändern. Indem sie einen anderen Shooting Guard an seine Stelle setzen. ;)

Es gibt ja einige solide auf der Position. Manu Ginobili wäre in Kobes Alter, ist aber sicher nicht so teuer. Sollte es zum Trade mit San Antonio kommen, gäbe es für die Lakers sicher noch den einen oder anderen dazu. Diese Möglichkeit ist aber wohl eher unwahrscheinlich.

Dann gibt es noch junge, gute Guards bei den Oklahoma City Thunder. Russel Westbrook und James Harden. Letzterer ist mit knapp 40 % von der Dreier und knapp 50 % 2er Quote sogar besser als Kobe. Fraglich nur, ob City Thunder ihr Team um die beiden genannten und Kevin Durant auseinander reisst. Oklahoma dürfte eigentlich den Teufel geritten haben wenn sie es tun.

Hinzu kommt, dass Nash nicht mehr der jüngste ist. Aber es gibt ja noch mehrere Möglichkeiten. Momentan bin ich aber der Meinung, dass die Lakers mit Pau und Dwight unter den Brettern stark genug aufgestellt ist, wenn sie durch einen Nash gefüttert werden. Da können die Lakers gut auf einen Egoisten verzichten, wenn dieser durch einen soliden Shooting Guard ersetzt wird. Diesen können sie aber im Moment nur durch traden bekommen oder durch Verhandlungen auf dem Free Agent Markt im nächsten Jahr (wo ich gerade nicht die Übersicht im Ärmel habe, ob ein brauchbarer dabei ist. :D)

Also, sollte sich Kobe nicht anpassen, sondern weiterhin zu egoistisch sein und vor den anderen "Ich bin ja hier der Macher und weiß alles besser als ihr" geben, würden sich die Lakers sogar von Kobe trennen. Da lege ich mich nochnals aus den Fenster. :zahn:

1893
13-08-2012, 18:36
Ich weiß jetzt nicht, wie Kobe bei den Bossen so steht.
Aber ich denke mal schon recht gut, oder?

Nash
13-08-2012, 20:15
Der jetzige Rahmenvertrag in der NBA läuft noch einige Jahre und wird nach Ablauf (oder hoffentlich zeitnah zuvor, damit es nicht wieder einen Lockout gibt) sowieso wieder mit den Spielern neu verhandelt werden müssen. Da wird die Frage sein, wie einig die Eigentümer der NBA-Franchises dann sind, also ob sie wie diesmal nur gemeinsam den Anteil der Spieler begrenzen wollen, oder ob sie untereinander um Regeln kämpfen, die auch anderen Teams bessere Konkurrenzfähigkeit zusichern.

Die Lakers können sich die Ausgaben durchaus leisten: Derzeit machen sie eh schon 20-50 Mio Gewinn pro Saison, und sie haben erst 2011 ihre TV-Rechte neu verkauft - für 200 Mio pro Jahr. Ähnlich sieht es sonst nur bei den zwei New Yorker Teams aus und mit Abstrichen bei den Bulls. Sonst hat kein anderes Team diese Voraussetzungen, außer wenn ein spendierfreudiger Eigentümer tief in die eigene Tasche greift (siehe Mark Cuban in Dallas oder zuvor auch mal Paul Allen in Portland). Um da wirklich etwas zu ändern, müsste schon ein "Hard Cap" her, samt Aufteilung der Einnahmen der Teams.
Allerdings muss man das auch nicht überbewerten. Die Knicks werfen seit bald 15 Jahren das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster und haben dafür überhaupt keinen Erfolg vorzuweisen. Entscheidender sind da oft das Können und Glück des Managements. Siehe Spurs, die sich Duncan im Draft sichern konnten und seitdem um diesen herumbauen. Oder die Thunder, die es schafften, neben Durant noch mit ein paar hohen Picks weitere gute Leistungsbringer ins Team zu holen.

Jetzt muss man erst einmal sehen, ob die Lakers als Team wirklich gut funktionieren. Haben sie Erfolg, sind die Ausgaben sowieso kein Thema: Wer Erfolg hat, verkauft jede Menge Trikots etc., und die Lakers als eines der wenigen NBA-Teams, die eine echte Weltmarke sind, haben diesbezüglich sehr gute Voraussetzungen (wenn die Spurs gewinnen, nehmen das in der Welt nicht unbedingt so viele zur Kenntnis).

Zudem muss man schauen, wie sich die Spieler entwickeln. Nash hatte bei den Mavericks Rückenprobleme, wegen denen das Team ihm nicht mehr traute. Die Ärzte bei den Phoenix Suns haben es aber hingekriegt, und hier ist die Frage, ob das bei den Lakers nicht wieder auftaucht. Abgesehen davon ist er ja sowieso schon 38, und da können Verletzungen schnell mal eine Karriere beenden. Das gleiche gilt auch für Kobe, der 2010/11 Knieprobleme bekam, die aber anscheinend mit einer Operation in Deutschland ebenfalls in den Griff bekam. Trotzdem: Der Mann hat jetzt bereits 50.000 Minuten in der Liga gespielt und ist so eigentlich bei einer Marke angelangt, bei welcher der Verschleiß oft sehr deutlich wird. Auch aus dem Grund meinte ich, dass es für die Lakers nicht positiv wird, wenn Bryant weiterhin der ständige Dreh- und Angelpunkt seines Teams sein will. Er ist bereits über dem Zenit, war letzte Saison zwar noch in der Lage, 28 Punkte pro Spiel aufzulegen, aber dies nur noch mit eher mäßigen Wurfquoten. Hier über einen hoffentlich nach seiner Verletzung wieder fitten Howard, Gasol und auch Nash (der immer noch um die 50% aus dem Feld und 40% von der Dreierlinie wirft) zu gehen, bietet sich deswegen an. Ich habe aber Bryant schon früher zu oft gesehen, wie er die Spielzüge der Triple Post Offense unter Phil Jackson schlichtweg abbrach, um in die Isolation zu gehen und krampfhaft 1-gegen-1 zu spielen (oder auch mal 1-gegen-4), und wenn er das weiter oft durchzieht, wird es seinem Team nicht großartig helfen.
Die Lakers haben aber angekündigt, dass sie in der nächsten Saison die Princeton Offense spielen wollen, bei welcher der Ball ständig gepasst wird und die Spieler ständig in Bewegung sein sollen. Mal schauen, wie sich Bryant da einfügt. Bei Gasol und Nash mache ich mir da keine Gedanken - die spielen sowieso eher uneigennützig.

Was die Zukunft betrifft, muss man mal sehen: Außer Dwight ist bislang kein Baustein im Team, auf den man nach 2014 noch sicher setzen kann (dann sind Nash 40, Gasol 34, Kobe 36 und Artest 35...). Ich gehe davon aus, dass man diese oder nächste Saison Gasol traden wird, sofern man für ihn einen guten, jüngeren Spieler im Tausch bekommt. Das wird auch die einzige Chance sein, an jemanden wie Westbrook oder Harden zu kommen. Die sind jung und wollen sich erst einmal über einen dicken Vertrag absichern. Das kriegen die Lakers nur über einen Trade hin.

Dass Bryant getradet werden könnte, glaube ich eigentlich nicht, denn dessen Vertrag ist der reinste Horror (mehr als 30 Mio wird er für die Saison 2013/14 bekommen). So verlockend es vielleicht für ein Team wäre, mit diesem großen Namen Zuschauer in die Arena zu holen, so müsste man im Gegenzug ein derartiges Spielerpaket schnüren, das ein alternder Kobe wohl kaum wert sein kann. Nur interessant für Teams, die sehr viel Platz unterm Salary Cap freischaufeln wollen, um im Sommer 2014 bei den Free Agents zuschlagen zu können. Zum Beispiel um LeBron zu holen, aber da die Heat inzwischen Meister geworden sind, ist es wahrscheinlicher, dass der dort verlängern wird. (Abgesehen davon hat Bryant eine No-Trade-Klausel in seinem Vertrag. Ohne sein Einverständnis läuft da gar nichts)

Ansonsten werden die Lakers die Schiene wie schon nach 2002 für einige Jahre fahren (und die auch die Spurs gefahren sind): Man hat schließlich ein gutes Team in einer beliebten Stadt und schaut, welche alten "Ringjäger" relativ günstig unterzeichnen, um eine Titelchance an der Seite eines der besten Spieler der Liga zu haben. So wie man gerade schon die recht alten Nash und Jamison geholt hat, oder wie Ray Allen gerade zu den Heat gegangen ist. Das könnte in der Tat schon nächstes Jahr mit Ginobili weitergehen, wobei ich bei dem glaube, dass er als Spur seine Karriere beenden wird.

El Coco Loco
14-08-2012, 00:40
[QUOTE=Nash;36638929]Der jetzige Rahmenvertrag in der NBA läuft noch einige Jahre und wird nach Ablauf (oder hoffentlich zeitnah zuvor, damit es nicht wieder einen Lockout gibt) sowieso wieder mit den Spielern neu verhandelt werden müssen. Da wird die Frage sein, wie einig die Eigentümer der NBA-Franchises dann sind, also ob sie wie diesmal nur gemeinsam den Anteil der Spieler begrenzen wollen, oder ob sie untereinander um Regeln kämpfen, die auch anderen Teams bessere Konkurrenzfähigkeit zusichern.

Die Lakers können sich die Ausgaben durchaus leisten: Derzeit machen sie eh schon 20-50 Mio Gewinn pro Saison, und sie haben erst 2011 ihre TV-Rechte neu verkauft - für 200 Mio pro Jahr. Ähnlich sieht es sonst nur bei den zwei New Yorker Teams aus und mit Abstrichen bei den Bulls. Sonst hat kein anderes Team diese Voraussetzungen, außer wenn ein spendierfreudiger Eigentümer tief in die eigene Tasche greift (siehe Mark Cuban in Dallas oder zuvor auch mal Paul Allen in Portland). Um da wirklich etwas zu ändern, müsste schon ein "Hard Cap" her, samt Aufteilung der Einnahmen der Teams.
Allerdings muss man das auch nicht überbewerten. Die Knicks werfen seit bald 15 Jahren das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster und haben dafür überhaupt keinen Erfolg vorzuweisen. Entscheidender sind da oft das Können und Glück des Managements. Siehe Spurs, die sich Duncan im Draft sichern konnten und seitdem um diesen herumbauen. Oder die Thunder, die es schafften, neben Durant noch mit ein paar hohen Picks weitere gute Leistungsbringer ins Team zu holen.

Jetzt muss man erst einmal sehen, ob die Lakers als Team wirklich gut funktionieren. Haben sie Erfolg, sind die Ausgaben sowieso kein Thema: Wer Erfolg hat, verkauft jede Menge Trikots etc., und die Lakers als eines der wenigen NBA-Teams, die eine echte Weltmarke sind, haben diesbezüglich sehr gute Voraussetzungen (wenn die Spurs gewinnen, nehmen das in der Welt nicht unbedingt so viele zur Kenntnis).

Zudem muss man schauen, wie sich die Spieler entwickeln. Nash hatte bei den Mavericks Rückenprobleme, wegen denen das Team ihm nicht mehr traute. Die Ärzte bei den Phoenix Suns haben es aber hingekriegt, und hier ist die Frage, ob das bei den Lakers nicht wieder auftaucht. Abgesehen davon ist er ja sowieso schon 38, und da können Verletzungen schnell mal eine Karriere beenden. Das gleiche gilt auch für Kobe, der 2010/11 Knieprobleme bekam, die aber anscheinend mit einer Operation in Deutschland ebenfalls in den Griff bekam. Trotzdem: Der Mann hat jetzt bereits 50.000 Minuten in der Liga gespielt und ist so eigentlich bei einer Marke angelangt, bei welcher der Verschleiß oft sehr deutlich wird. Auch aus dem Grund meinte ich, dass es für die Lakers nicht positiv wird, wenn Bryant weiterhin der ständige Dreh- und Angelpunkt seines Teams sein will. Er ist bereits über dem Zenit, war letzte Saison zwar noch in der Lage, 28 Punkte pro Spiel aufzulegen, aber dies nur noch mit eher mäßigen Wurfquoten. Hier über einen hoffentlich nach seiner Verletzung wieder fitten Howard, Gasol und auch Nash (der immer noch um die 50% aus dem Feld und 40% von der Dreierlinie wirft) zu gehen, bietet sich deswegen an. Ich habe aber Bryant schon früher zu oft gesehen, wie er die Spielzüge der Triple Post Offense unter Phil Jackson schlichtweg abbrach, um in die Isolation zu gehen und krampfhaft 1-gegen-1 zu spielen (oder auch mal 1-gegen-4), und wenn er das weiter oft durchzieht, wird es seinem Team nicht großartig helfen.
Die Lakers haben aber angekündigt, dass sie in der nächsten Saison die Princeton Offense spielen wollen, bei welcher der Ball ständig gepasst wird und die Spieler ständig in Bewegung sein sollen. Mal schauen, wie sich Bryant da einfügt. Bei Gasol und Nash mache ich mir da keine Gedanken - die spielen sowieso eher uneigennützig.

Was die Zukunft betrifft, muss man mal sehen: Außer Dwight ist bislang kein Baustein im Team, auf den man nach 2014 noch sicher setzen kann (dann sind Nash 40, Gasol 34, Kobe 36 und Artest 35...). Ich gehe davon aus, dass man diese oder nächste Saison Gasol traden wird, sofern man für ihn einen guten, jüngeren Spieler im Tausch bekommt. Das wird auch die einzige Chance sein, an jemanden wie Westbrook oder Harden zu kommen. Die sind jung und wollen sich erst einmal über einen dicken Vertrag absichern. Das kriegen die Lakers nur über einen Trade hin.

Dass Bryant getradet werden könnte, glaube ich eigentlich nicht, denn dessen Vertrag ist der reinste Horror (mehr als 30 Mio wird er für die Saison 2013/14 bekommen). So verlockend es vielleicht für ein Team wäre, mit diesem großen Namen Zuschauer in die Arena zu holen, so müsste man im Gegenzug ein derartiges Spielerpaket schnüren, das ein alternder Kobe wohl kaum wert sein kann. Nur interessant für Teams, die sehr viel Platz unterm Salary Cap freischaufeln wollen, um im Sommer 2014 bei den Free Agents zuschlagen zu können. Zum Beispiel um LeBron zu holen, aber da die Heat inzwischen Meister geworden sind, ist es wahrscheinlicher, dass der dort verlängern wird. (Abgesehen davon hat Bryant eine No-Trade-Klausel in seinem Vertrag. Ohne sein Einverständnis läuft da gar nichts)

Ansonsten werden die Lakers die Schiene wie schon nach 2002 für einige Jahre fahren (und die auch die Spurs gefahren sind): Man hat schließlich ein gutes Team in einer beliebten Stadt und schaut, welche alten "Ringjäger" relativ günstig unterzeichnen, um eine Titelchance an der Seite eines der besten Spieler der Liga zu haben. So wie man gerade schon die recht alten Nash und Jamison geholt hat, oder wie Ray Allen gerade zu den Heat gegangen ist. Das könnte in der Tat schon nächstes Jahr mit Ginobili weitergehen, wobei ich bei dem glaube, dass er als Spur seine Karriere beenden wird.[/QUOTE]

Danke, wie immer ein schöner ausführlicher Bericht. Immer wieder schön zu lesen. :)


Warten wir also erstmal die Saison ab. Eventuell (nicht nur eventuell, da er ja ein hervoragender Point Guard ist) ist Nash ja endlich der Point Guard, den die Lakers brauchten. In den letzten Jahren war die Position dort ja eher durchschnittlich besetzt. Wobei dabei Fishers Leistungen nicht zu schmälern ist. Und auch wenn Ron Harper und Gary Payton damals ebenfalls erfahrene "Hunde" zu den Lakers kamen, war ihr Gastspiel dort ja auch nur sehr kurz.

Schön wäre es für die Lakers, dass sich nun der erwünschte Erfolg einstellt und nicht wieder in der 2. Runde Schluss ist.

Was besagte Trades von Westbrook und Harden angeht. Wie gesagt, aus Oklahoma Sicht kann ich mir nicht vorstellen dass sie das Team sprengen. Die haben Potential Meisterschaften zu gewinnen für einige Zeit. Aber ich kann mich ja auch irren und die Eigner des Teams haben andere Pläne.

Nunja, wie gesagt, abwarten. Dann kann man auch immer noch meckern. :D

Nash
14-08-2012, 11:05
[QUOTE=El Coco Loco;36642078]Warten wir also erstmal die Saison ab. Eventuell (nicht nur eventuell, da er ja ein hervoragender Point Guard ist) ist Nash ja endlich der Point Guard, den die Lakers brauchten. In den letzten Jahren war die Position dort ja eher durchschnittlich besetzt. Wobei dabei Fishers Leistungen nicht zu schmälern ist. Und auch wenn Ron Harper und Gary Payton damals ebenfalls erfahrene "Hunde" zu den Lakers kamen, war ihr Gastspiel dort ja auch nur sehr kurz.

Schön wäre es für die Lakers, dass sich nun der erwünschte Erfolg einstellt und nicht wieder in der 2. Runde Schluss ist.[/quote]
Ron Harper spielte die gleiche Rolle wie schon bei den Bulls - gar nicht so sehr als klassischer Point Guard, sondern eher den SG. In der Triple Post Offense, die sie damals spielten, sind die Rollen nicht klar definiert. Deswegen gab es mit Pippen, Jordan und Harper sowie teils gar Kukoc ganz unterschiedliche Spieler, die den Ballvortrag übernahmen, und den typischen Spielmacher gibt es nicht - der entscheidende Pass konnte von jedem kommen, je nachdem, wann eben mal ein Spieler frei wurde und von wem er den Ball bekam.
Fisher ist dabei auch eigentlich kein herausragender Spielmacher, aber er hatte das System verstanden, konnte Dreier werfen (gerne auch mal die ganz wichtigen Clutch-Dreier), früher ganz ordentlich verteidigen und fungierte gerade in seinen letzten Jahren bei den Lakers als eine Art Teamcaptain, der als einer der wenigen Spieler Bryants Respekt genoss.
Payton, obwohl eigentlich ein guter Spielmacher, wiederum hatte das System damals nicht gut verstanden, und das war neben der Rivalität zwischen Bryant und Shaq wohl mit ein Hauptgrund, dass es 2004 die Finalschlappe gegen die Pistons gab.

Bei Nash ist es jetzt so, dass die Lakers wie gesagt zwar keine TPO mehr spielen, aber - wenn sie wirklich auf die Princeton Offense wechseln - auch nicht unbedingt ein System, bei dem ein klassischer Spielmacher entscheidender als andere ist. Mit Gasol hat man den Mann, der ähnlich Divac/Webber bei den Kings damals, die ebenfalls das System spielten, aus dem High Post agieren und zum Korb ziehende oder frei am Perimeter stehende Mitspieler gut bedienen kann. Insofern wird man hier wohl nicht erwarten können, dass Nash wie bei den Suns zweistellige Assistzahlen auflegen wird. Vielmehr wird er wohl oft den Ball an Kobe und Gasol abgeben müssen und als sehr guter Distanzschütze dann nur als dritte oder gar vierte Option seines Teams Pässe von Mitspielern verwerten.
Ich finde, dass man bei ihm auch als Coach am besten die Klappe halten und ihn einfach machen lassen könnte, aber wie schon mal gesagt bin ich mir nicht sicher, ob Bryant damit einverstanden wäre, wenn er deshalb einen klassischen SG spielen müsste, der ähnlich Ray Allen ständig ohne Ball in Bewegung sein soll und eben nicht dauernd für sich selbst Scoringgelegenheiten schafft. Das scheint mir schlichtweg nicht sein Ding zu sein, denn Kobe genießt die direkten Duelle und die schwierigen Würfe.
Also mal schauen, wie sich das tatsächlich zeigen wird.

[QUOTE=El Coco Loco;36642078]Was besagte Trades von Westbrook und Harden angeht. Wie gesagt, aus Oklahoma Sicht kann ich mir nicht vorstellen dass sie das Team sprengen. Die haben Potential Meisterschaften zu gewinnen für einige Zeit. Aber ich kann mich ja auch irren und die Eigner des Teams haben andere Pläne.

Nunja, wie gesagt, abwarten. Dann kann man auch immer noch meckern. :D[/QUOTE]
Die Thunder agierten bisher jedenfalls sehr geschickt - einem ordentlichen Rollenspieler wie Nick Collison haben sie so zum Beispiel 2010/11 mal einen Einjahresvertrag über 13 Mio gegeben, damit er danach freiwillig einen "frontloaded contract" (das Gehalt fängt hoch an und sinkt dann) für relativ mageres Gehalt unterzeichnen würde. Das macht inklusive des dicken Gehalts für diese eine Saison im Schnitt zwischen 2010 und 2015 fünf Mio pro Jahr für ihn, was so ziemlich auch NBA-üblich für ihn wäre, aber sie zahlen ihm ab jetzt pro Saison weniger als 3 Mio pro Jahr, und 2014/15 bekommt er gar "nur" noch 2,2 Mio. Macht also in dem Fall einen Unterschied zu einem normalen "backloaded contract" von einigen Millionen, durch die man weniger schnell zum Salary Cap oder gar in den Lux-Tax-Bereich kommt, und Collison hat auch keinerlei Nachteile dadurch gehabt (sogar noch Vorteile, weil er das Gehalt quasi früher bekam und jetzt mehr Zinsen dafür bekommen kann, sofern er es gut anlegt). Insofern haben sie sich da schon Gedanken darüber gemacht, wie ihre Zukunft wohl aussehen soll.

Die Frage für die Thunder wird sein, ob sie ihren Spielern so weit vertrauen, dass mit ihnen ein Titel zu gewinnen ist. Wenn ja, können sie versuchen, Harden und Ibaka zu halten (die werden wie gesagt nach Ablauf ihrer Rookie-Verträge ordentlich bezahlt werden wollen). Westbrook hat ja bereits seine Vertragsverlängerung in der Tasche.
Es ist auf jeden Fall ein sehr gutes Team, das ganz sicher in den nächsten Jahren oben mitspielen wird, sofern sie von Verletzungen verschont bleiben.

1893
16-08-2012, 09:22
Vielleicht wird Kobe jetzt auch durch die 2 noch besser.
Wie damals bei Shaq.

swish41
16-08-2012, 09:27
[QUOTE=M.Schumacher;36658037]Vielleicht wird Kobe jetzt auch durch die 2 noch besser.
Wie damals bei Shaq.[/QUOTE]

Ganz bestimmt. Es wäre Kobe zu wünschen das er jetzt den Ball nicht mehr so oft abspielen muß und sich mehr aufs Werfen konzentrieren kann. :d:

El Coco Loco
16-08-2012, 18:51
[QUOTE=swish41;36658058]Ganz bestimmt. Es wäre Kobe zu wünschen das er jetzt den Ball nicht mehr so oft abspielen muß und sich mehr aufs Werfen konzentrieren kann. :d:[/QUOTE]

Böse. ;)

1893
23-08-2012, 16:42
Kobe wird heute 34.

Alles gute, vor Allem Gesundheit und weiterhin so viel Erfolg!:)

Gutzuwissen
04-10-2012, 22:29
Am Samstag spielen die Mavericks in Berlin :clap: ab 19.55Uhr in Sport1+

Tokio2020
04-10-2012, 22:39
[QUOTE=Gutzuwissen;37050992]Am Samstag spielen die Mavericks in Berlin :clap: ab 19.55Uhr in Sport1+[/QUOTE]
ein deutscher sender bemüht sich auch um die Saiosnrechte. Es kommen nur sky und sport+ in Frage. Da letztere Samstag übertragen denke ich auch dass die es sind, wleche gerade verhandeln :d:

Gutzuwissen
05-10-2012, 21:39
Das Spiel Alba - Mavs morgen 20.00Uhr gibts kostenlos bei sport1.de als Livestream :d:

mark79er
06-10-2012, 15:14
danke für den tipp.wohne in berlin aber keine karten mehr. werde mal reinschauen:)

mark79er
06-10-2012, 20:39
interessantes schönes spiel soweit. der stream ist aber schrecklich von sport1.

alba schlägt sich besser als ich gedacht hätte, wenn ich die bbl schauen würde ... :D
die punkte 25 und 27 sehr sehr schön zum ansehen ... :)

Tokio2020
06-10-2012, 21:58
Es sieht wohl so aus dass die kommende Saison live auf sport1+ übertragen wird.

1893
17-10-2012, 06:29
Kobe basht im dritten viertel wieder :D

ZackMallory
28-10-2012, 17:18
uhhh am 30. gehts los mit 3 Spielen

swish41
31-10-2012, 08:29
[QUOTE]Dallas schockt die Lakers
Die Dallas Mavericks haben zum Auftakt der NBA-Saison für eine faustdicke Überraschung gesorgt.

Auch ohne den am Knie verletzten Superstar Dirk Nowitzki gewannen sie bei den extrem verstärkten Los Angeles Lakers 99:91 (48:46).

Die ersatzgeschwächten Mavericks - auch der deutsche Ex-Nationalspieler Chris Kaman fehlte - zeigten eine ausgeglichene Teamleistung. Sechs der eingesetzten zehn Spieler punkteten zweistellig.

Der neue Point Guard Darren Collison, der einst am College in L.A. gespielt hatte, ragte dank 17 Punkten und drei Steals heraus.

Kamans Vertreter Brandan Wright steuerte 14 Zähler bei und hielt gemeinsam mit den Neuzugängen Elton Brand und Eddy Curry den neuen Lakers-Center Dwight Howard (19 Punkte, 10 Rebounds) halbwegs unter Kontrolle.

...


[/QUOTE]

http://www.sport1.de/de/ussport/ussport_nba/newspage_632915.html

nice! :D

El Coco Loco
01-11-2012, 01:24
[QUOTE=swish41;37267659]http://www.sport1.de/de/ussport/ussport_nba/newspage_632915.html

nice! :D[/QUOTE]

:anbet:

Weitere Spiele gestern:

Washington - Cleveland 84:94
Boston Miami 107:120

Die besten Plays (Video) von gestern: Tuesday's Top 10 Plays (30.10.2012) (http://watch.nba.com/nba/video/channels/top_plays/2012/10/30/20121030-top10.nba?tab=1)


Zur Halbzeit vom heutigen Spieltag

Indiana - Toronto 48:48
Denver - Philadelphia 38:46

ZackMallory
02-11-2012, 17:59
WTF ! Die Mavericks haben ohne Nowitzki besser gespielt als mit ihm

Für die Lakers siehts nicht mehr all zu gut aus :(

Heat wieder voll am ausrasten (Im Positiven :D)

Gutzuwissen
09-11-2012, 21:51
L.A. Lakers feuern Coach Mike Brown (http://www.spox.com/de/sport/ussport/nba/1211/Artikel/los-angeles-lakers-feuern-head-coach-mike-brown-nach-schwachem-saisonstart-bernie-bickerstaff-chuck-person.html)

Phil Jackson übernehmen sie :D

Nash
09-11-2012, 22:19
Die Princeton Offense war für den jetzigen Anspruch (sofort wie ein Spitzenteam auflaufen und Siege einfahren) zu ambitioniert - in Teilen sah sie nicht schlecht aus, aber man merkte, dass da noch so einiges an Abstimmung fehlte, was in vielen Turnovers endete. Das System ist nunmal mit eins der kompliziertesten. Das Hauptproblem an sich war trotzdem nicht nur die Offense, sondern vor allem die katastrophale Defense, und das trotz so fähiger Leute wie Dwight (dreimaliger DPOY) sowie MWP und Kobe, die trotz sichtbaren Alterns ja immer noch verteidigen können, ebenso wie das auch Gasol im richtigen System kann. Wahrscheinlich hat man sie komplett für die Etablierung der Offense vernachlässigt und gar nicht geübt.
Man sieht hier mal wieder, dass der Titel "Coach of the Year" überhaupt nichts bedeutet: Schon in Cleveland war deutlich, dass Mike Brown eigentlich kein sonderlich guter Coach ist, aber dort hatte man sukzessive eben ein Team um den derzeit besten Spieler der Welt gebaut, und das hat vieles kaschiert - bis man dann in den Playoffs immer wieder an besser organisierten Gegnern scheiterte.
Gehandelt wird jetzt z.B. Mike D'Antoni, bei dem das Resultat ähnlich werden könnte, denn der ist für alles bekannt, außer für Defense. Steve Nash ist ja erst einmal verletzt, und dann ist die Frage, ob er überhaupt mit alter Stärke zurückkommt. Wenn nicht, kann man sich D'Antoni ebenso schenken: Dessen Glanzzeit bei den Suns hatte viel damit zu tun, dass Nash exzellent spielte und drumherum unglaubliche Schützen standen, die mit großartiger Geschwindigkeit die Gegner in Grund und Boden ballerten. So gut, dass es einmal auch beinahe zur Meisterschaft gereicht hätte, aber insgesamt war da eben das Problem, dass die Defense meistens nicht gut genug war. Und so gute Schützen wie die Suns damals haben die Lakers jetzt nicht, vom Alter und der typischen Spielweise einiger Spieler mal ganz zu schweigen, die sich für Run&Gun nicht unbedingt erstklassig eignen. Ohne das passende Spielermaterial springt da vermutlich nicht so viel bei heraus, wie man auch schon bei den Knicks gesehen hatte.

Es ist schon ziemlich blöd, dass die Lakers es sich mit Brian Shaw erst einmal verscherzt hatten, weil die Eigentümer meinten, lieber auf etabliertere Namen setzen zu müssen. Shaw war als Spieler ein hervorragender Schüler von Phil Jackson und wäre möglicherweise eine langfristige Lösung gewesen. Hier glaube ich nicht, dass man über den eigenen Schatten springt und den Fehler vom letzten Jahr korrigiert. Auch Rick Adelman wäre besser als Brown gewesen. Mitch Kupchak als GM wollte ihn wohl haben, aber daraus wurde wegen den Busses nichts.
Nate McMillan wäre auch nicht schlecht. Er hatte in seiner Karriere schon mehrfach gezeigt, dass er Teams gut trainieren kann, aber dann viel Pech mit Verletzungen seiner Spieler.
Insgesamt tippe ich jetzt aber auf Phil Jackson. Der ist in der Lage, mehrere Stars auf einmal zu handeln, hat ein Erfolgssystem, das einige der Spieler schon kennen, und jetzt mit einem verstärkten Lakers-Team hat er auch wieder das gemachte Bett, in das er sich nur legen muss.

titan
21-11-2012, 16:32
Zwar keine NBA aber dennoch Wahnsinn.

138 Punkte in einem Spiel.:eek:

http://www.n-tv.de/sport/Basketballer-erzielt-138-Punkte-article7822076.html


Beim 179:104-Sieg seines Grinnell-Colleges gegen Faith Baptist Bible erzielt Jack Taylor 138 Punkte.

1893
24-11-2012, 19:19
Nicht schlecht :D

Tokio2020
30-11-2012, 14:42
[QUOTE=London2012;37067110]Es sieht wohl so aus dass die kommende Saison live auf sport1+ übertragen wird.[/QUOTE]
Ich hab schon gedacht das wird nix mehr, aber ab sofort zeigt sport1+ 2 Spiele wöchentlich! :d::d::d::d:

swish41
30-11-2012, 14:43
[QUOTE=London2012;37531525]Ich hab schon gedacht das wird nix mehr, aber ab sofort zeigt sport1+ 2 Spiele wöchentlich! :d::d::d::d:[/QUOTE]

Vielen Dank für die Info! :)

Tokio2020
30-11-2012, 14:58
[QUOTE=swish41;37531526]Vielen Dank für die Info! :)[/QUOTE]
ja, das erste Spiel ist in der Nacht auf Sonntag um halb 2. Miami- Brooklyn. :freu:

reddevil
30-11-2012, 15:58
[QUOTE=London2012;37531525]Ich hab schon gedacht das wird nix mehr, aber ab sofort zeigt sport1+ 2 Spiele wöchentlich! :d::d::d::d:[/QUOTE]
:o:o:o

GEIL!!!!!!!!!!!!! :anbet::freu::freu::freu::clap:

mit wiederholungen? :helga:

Tokio2020
30-11-2012, 16:11
[QUOTE=reddevil;37531878]:o:o:o

GEIL!!!!!!!!!!!!! :anbet::freu::freu::freu::clap:

mit wiederholungen? :helga:[/QUOTE]
das weiß ich noch nicht, würde ich aber mal von ausgehen...:nixweiss::wink:

reddevil
30-11-2012, 16:13
hoffentlich :D weil mitten in der nacht bin ich meistens eh nimmer wach, nicht mal samstag auf sonntag ;)
obwohl zu bedeutenden playoff spielen könnte ich das mal machen....

Tokio2020
30-11-2012, 16:16
[QUOTE=reddevil;37531976]hoffentlich :D weil mitten in der nacht bin ich meistens eh nimmer wach, nicht mal samstag auf sonntag ;)
obwohl zu bedeutenden playoff spielen könnte ich das mal machen....[/QUOTE]
NBA und NFL interessieren mich zwar auch sehr, aber eigentlich bin ich ein NHL-Freak und Fan der Leafs..deswegen hatte ich letztes Jahr GCL abonniert und einige Spiel auch Nachts geguckt...nur dieses jahr ist ja dieser besch... Lockout :hammer::hammer::hammer:

reddevil
30-11-2012, 16:26
Oh...naja ein Verwandter von mir lebt jetzt bei Montreal und die kennen einen der hat Season Tickets bei den Canadiens :D
Die sind scheinbar alle total Eishockeyverrückt da ;)

Tokio2020
30-11-2012, 17:30
[QUOTE=reddevil;37532078]Oh...naja ein Verwandter von mir lebt jetzt bei Montreal und die kennen einen der hat Season Tickets bei den Canadiens :D
Die sind scheinbar alle total Eishockeyverrückt da ;)[/QUOTE]
als Montreal vor 2 jahren im Conf Finale war gabs PV wie bei uns bei der WM :)

Tokio2020
30-11-2012, 20:56
http://www.sport1.de/de/ussport/ussport_nba/newspage_646184.html

http://www.nba.com/schedules/international_nba_tv_schedule.html?RID=14&cName=Germany

hier stehen alle Spiele aufgelistet. Wiederholungen gibts auch!

reddevil
01-12-2012, 00:40
geile spiele :d:
nur die wdhs hab ich noch net gefunden :kopfkratz

1Live
01-12-2012, 00:43
[QUOTE=London2012;37531525]Ich hab schon gedacht das wird nix mehr, aber ab sofort zeigt sport1+ 2 Spiele wöchentlich! :d::d::d::d:[/QUOTE]
:clap:
Cool, NFL, NBA und Nascar alles wieder im Deutschen TV.:freu:

Tokio2020
01-12-2012, 10:18
[QUOTE=reddevil;37539361]geile spiele :d:
nur die wdhs hab ich noch net gefunden :kopfkratz[/QUOTE]
Stehen auf der sport1+ hp. Zb wird Sonntag das Miami Spiel gegen Mittag wiederholt

reddevil
01-12-2012, 11:53
schon gefunden und mittwochs 22:30, geniale zeiten :anbet:

Tokio2020
02-12-2012, 12:38
sehr gute erste Übertragung, macht Lust auf mehr :wink:

reddevil
02-12-2012, 12:39
gleich kommt die wiederholung, also meine premiere :trippel:

Tokio2020
02-12-2012, 12:42
[QUOTE=reddevil;37548402]gleich kommt die wiederholung, also meine premiere :trippel:[/QUOTE]
dabei warst du doch sogar wach heute Nacht :p

reddevil
02-12-2012, 12:43
nö ;)
bzw. nur mal kurz :D

Tokio2020
02-12-2012, 12:44
[QUOTE=reddevil;37548436]nö ;)[/QUOTE]
und wieso online :confused:

reddevil
02-12-2012, 12:45
[QUOTE=London2012;37548445]und wieso online :confused:[/QUOTE]
kann sein das ich nochmal kurz drin war :D
aber nicht mehr nach 1 oder so

Tokio2020
02-12-2012, 12:46
[QUOTE=reddevil;37548455]kann sein das ich nochmal kurz drin war :D[/QUOTE]
:teufel:

hatte dich nämlich gegen halb 3 hier gesehen

reddevil
02-12-2012, 12:46
[QUOTE=London2012;37548463]:teufel:[/QUOTE]
so es ist nach 12:45 wieso läuft da noch kack segeln? :zeter:

Tokio2020
02-12-2012, 12:48
[QUOTE=reddevil;37548470]so es ist nach 12:45 wieso läuft da noch kack segeln? :zeter:[/QUOTE]
wird wohl gleich anfangen, segeln sollte davor kommen

reddevil
02-12-2012, 12:48
ich weiss :D

reddevil
02-12-2012, 12:49
"sailing is a huge sport in italy" so? :suspekt:

aaaah abmoderation :anbet:

reddevil
02-12-2012, 12:54
motorsport kurzfilm oder was? nervig :ko:
sowas ist doch null interessant jetzt :aggro:

reddevil
02-12-2012, 12:59
boah jetzt reichts aber mal ey :hammer:

reddevil
02-12-2012, 13:10
jetzt endlich :freu:
hymnengedöns :D

reddevil
02-12-2012, 13:25
netter beginn :zahn:

reddevil
02-12-2012, 13:40
ok laut nba.com reichts die 1. halbzeit zu gucken :floet:

1893
02-12-2012, 13:43
Gradn Spiel??

reddevil
02-12-2012, 15:00
nee :D

reddevil
09-12-2012, 17:19
Bulls-Knicks. Was waren das mal für Schlagerspiele.

reddevil
09-12-2012, 18:54
ui, die android lücke ist immer noch offen. :clap: dann werde ich das update mal schön bleiben lassen ;)

jetzt nur noch ein passendes hdmi kabel.... :idee:

Tokio2020
13-12-2012, 22:14
wer guckt denn sonst noch? werd samstag auch wieder live gucken, zumindest die 2. Hz :trippel:

reddevil
14-12-2012, 17:39
alter schwede, was dieser majo (?) da bei celtics vs mavs kurz vor schluss alles versemmelt hat.....:rotfl: alleine schon dieser dreier :ko:

naja ich find ja beide teams ganz gut, von daher spannendes spiel ;):d:

Tokio2020
15-12-2012, 20:31
Am 17.1 gibts NBA live um 22.00Uhr!
Detroit vs. New York Knicks aus London

reddevil
15-12-2012, 21:21
:d:

Gutzuwissen
21-12-2012, 19:43
NBA-Fans, aufgepasst! Die beste Basketballliga der Welt und Deutschlands führendes Sportportal in Sachen NBA haben sich zusammen getan: Ab jetzt gibt es jeden Sonntag die NBA live auf SPOX - und das gratis!

Besonderer Clou: Wer sich die Spiele in Ruhe (und ausgeschlafen) am Folgetag anschauen möchte, kommt auch nicht zu kurz. 24 Stunden nach dem Ende ist das übertragene Spiel in voller Länge weiter bei SPOX abrufbar. Natürlich findet Ihr bei uns auch weiterhin die Highlights der anderen Spiele.


Hier der LIVE-STREAM-Spielplan der Regular Season bei SPOX:
http://www.abload.de/img/projekt1lxim1.jpg

Quelle: spox.com (http://www.spox.com/de/sport/ussport/nba/live-stream-ab-sofort-bei-spox-terminplan-schedule-alle-infos-jeden-sonntag.html)

1893
26-12-2012, 17:14
Kobe zum 9. mal in folge mit mehr als 30 Punkten.. Geil !