PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Mindfuck" in Serien - Träume, Halluzinationen, etc.


Werbung

Phantasmagorie
25-07-2011, 17:29
Hi Leute!:help:
Ich suche dringend ein paar Beispiele für sogenannten "Mindefuck" in Serien, also einzelne Folgen, in denen der Zuschauer und auch der Protagonist denken, dass etwas real ist, wobei es sich am Ende nur als Traum, Halluzination oder etwas ähnlich Irreales handelt.
Ich dachte irgendwie, dass diese Thematik mittlerweile so klischeehaft wäre, dass ich haufenweise Beispiele finden könnte, aber außer ein paar Filmen bin ich bei der konkreten Suche auf noch nichts gestoßen. :crap: Besonders fände ich es toll bzw. aufschlussreich, wenn es solche Folgen bei eher komischen Serien, z.B. einer Sitcom oder so gäbe.
Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen? Ich wäre euch zutiefst verbunden. :)
Ich brauche das Ganze übrigens als Material für eine Seminararbeit.

floehle
25-07-2011, 17:58
dallas :zahn:

[QUOTE]Traumstaffel Kennzeichnend für die Serie ist, dass eine in der Handlung eindeutig verstorbene Person plötzlich wieder in Erscheinung tritt: Der Darsteller von Bobby, Patrick Duffy, wollte sich im Rahmen seiner Schauspiel-Karriere anderen Dingen widmen. 1985 schied er aus, die Drehbuchautoren ließen Bobby ordentlich sterben und begraben. Nach geraumer Zeit, sinkenden Quoten bei Dallas und einer nicht zufriedenstellend verlaufenen Karriere von Duffy, intervenierte Larry Hagman erfolgreich und konnte seinen Kollegen für die Serie zurückgewinnen.

Höchstwahrscheinlich das erste Mal in einer Fernsehserie wurde die [B]Wiedereingliederung, jene von Bobby, dramaturgisch dadurch erklärt, dass sein Tod und alle seither eingetretenen Ereignisse nur ein böser Traum seiner geliebten Pamela waren, welche den Totgeglaubten morgens unter der Dusche wieder findet. Damit wurden die Ereignisse der gesamten 9. Staffel (Episoden 193–222) kurzerhand zum Traumgeschehen erklärt. Die Handlung wurde daher an der entsprechenden Stelle anders und mit Bobby fortgesetzt[/QUOTE]

wikipedia

Prayer
25-07-2011, 18:07
Wahrscheinlich noch bis morgen oder so?

Mieze Schindler
25-07-2011, 18:09
[QUOTE=Phantasmagorie;32725604]Hi Leute!:help:
Ich suche dringend ein paar Beispiele für sogenannten "Mindefuck" in Serien, also einzelne Folgen, in denen der Zuschauer und auch der Protagonist denken, dass etwas real ist, wobei es sich am Ende nur als Traum, Halluzination oder etwas ähnlich Irreales handelt.
Ich dachte irgendwie, dass diese Thematik mittlerweile so klischeehaft wäre, dass ich haufenweise Beispiele finden könnte, aber außer ein paar Filmen bin ich bei der konkreten Suche auf noch nichts gestoßen. :crap: Besonders fände ich es toll bzw. aufschlussreich, wenn es solche Folgen bei eher komischen Serien, z.B. einer Sitcom oder so gäbe.
Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen? Ich wäre euch zutiefst verbunden. :)
Ich brauche das Ganze übrigens als Material für eine Seminararbeit.[/QUOTE]

Lost! Ist zwar nicht komisch, aber da gibts Einiges.

floehle
25-07-2011, 18:15
[QUOTE=Prayer;32725987]Wahrscheinlich noch bis morgen oder so?[/QUOTE]

:confused:
geht die neue staffel morgen los? :D
drölfundneunzig jahre nur geträumt.

Phantasmagorie
25-07-2011, 18:16
:lol: Das mit Dallas ist ja echt mal zu geil! Kann ich theoretisch nehmen, wobei es natürlich ein wenig unbefriedigend ist, dass das ganze nicht von vornherein ein Traum sein sollte. ^^

@Prayer: Nein nein, soooo dringend ist es nun auch wieder nicht! Wenn ich gewusst hätte, dass hier so schnell schon Antworten reinkommen, hätte ich mir das dringend eigentlich auch sparen können :) Es hat schon noch ein paar Wochen Zeit, aber dann wird's höchste Eisenbahn... ^^

Danke ansonsten schon mal für die Hinweise. Kann natürlich noch immer welche brauchen, insbesondere eben lustige Serien.

BartSimpson09
25-07-2011, 18:19
Roseanne? :nixweiss:

[QUOTE]Die letzte Folge der finalen Staffel war eine große Überraschung für die Fans. Denn in dieser letzten Folge stellt sich heraus, dass die gesamte Serienhandlung nur auf Roseannes Aufzeichnungen über ihre Familie beruhte und insbesondere die letzte Staffel in ihrem Ablauf und Inhalt nur ihrer Phantasie entsprang. Vorbereitet wird diese Wendung durch Rückblenden auf die Einrichtung von Roseannes Schreibzimmer im Keller. Roseanne gibt sich am Ende der letzten Folge aus dem Off als Autorin zu erkennen, die den Verlust ihres Ehemanns mit ihrem Schaffen verarbeiten wollte und die Geschichten nach ihrem Belieben umgestaltet hat. Zum Beispiel hat sie die Partner ihrer Töchter vertauscht, weil sie glaubte, so passten die Paare besser zusammen. Vor allem die letzte Staffel lässt sich so im Nachhinein psychologisch deuten. So ist z.B. Dan häufig abwesend und es werden verschiedene Arten des Verlusts angespielt (Ehestreit, Fremdgehen, Darlene bekommt ein Frühchen, Dan stirbt beinahe).[/QUOTE]

http://de.wikipedia.org/wiki/Roseanne_(Fernsehserie)#Hintergrund

Miami Twice
25-07-2011, 18:19
Bei der Serie Roseanne stellte sich doch am Ende heraus das einiges nicht so war.

[QUOTE]Die letzte Folge offenbart, dass Roseanne als sozusagen eigentliche Autorin „ihres Lebens“ vieles der vergangenen Staffeln, besonders der letzten, erfunden hat und dass einige Handlungsstränge hätten völlig anders verlaufen müssen.
[/QUOTE] Quelle: wiki

floehle
25-07-2011, 18:21
[QUOTE=Phantasmagorie;32726089]:lol: Das mit Dallas ist ja echt mal zu geil! Kann ich theoretisch nehmen, wobei es natürlich ein wenig unbefriedigend ist, dass das ganze nicht von vornherein ein Traum sein sollte. ^^
....[/QUOTE]

argumentiere doch, dass die ganze serie für damalige zeiten ein traum war :D

und aus heutiger sicht eine echte komödie :D

KrosseKrabbe
25-07-2011, 18:25
/watch?v=_m90liuHeOY
bis 0:44
Aus der brit. Serie "Hex" (http://en.wikipedia.org/wiki/Hex_(TV_series)) - diese Sequenz stellt sich als Traum einer der jungen Frauen heraus.

Kimmie
25-07-2011, 18:27
Meinst du sowas?

Eine schrecklich nette Familie - Al Bundy. Ist zwar Comedy, aber das Geschehen fand ich nicht wirklich komisch.

Staffel 6 (1991/1992)
Den Auftakt der Staffel bildet der Zweiteiler Sie erwartet mein Baby, in dem Peggy Al erklärt sie sei im 5. Monat schwanger. Katey Sagal war im wirklichen Leben schwanger, also band man die Schwangerschaft einfach mit in die Serie ein – mit dem ausdrücklichen Einverständnis von Katey Sagal. Da Katey später jedoch eine Fehlgeburt erlitt, wurde die Schwangerschaft später dadurch erklärt, dass Al die ganze Sache nur geträumt habe.

kleineelfe
25-07-2011, 18:28
die neuste folge von true blood... da hat eric ne nette traumsequenz :floet:

spector
25-07-2011, 18:31
Die Serie Moonlighting (dt.: "Das Model und der Schnüffler") hatte eine Folge mit dem bezeichnenden Titel: The Dream Sequence rings twice. Die Protagonisten (B. Willis und C. Shepard) träumen sich jeweils in die Krimiwelt der Vierziger Jahre. Dürfte leicht zu googlen sein.

In David Lynchs Twin Peaks sind surreale Träume feste Bestandteile der narrativen Struktur.

KrosseKrabbe
25-07-2011, 19:00
Noch eine (nur geträumte) Bettszene ;)

aus True Blood
/watch?v=zOZ1tf2Lp74

Beide Serien sind nicht so bitterernst zu nehmen. :D

Schwinn
25-07-2011, 19:21
Die BBC-Serien Life on Mars und Ashes to Ashes behandeln solche Situationen, in denen die Protagonisten sich nach einem Unfall in der Vergangenheit wiederfinden und nicht so recht wissen, ob sie nun verrückt geworden sind, sich im Koma befinden oder doch zurück in die Zeit gesprungen sind.

Little_Ally
25-07-2011, 19:22
Bei Buffy gab es damals doch auch eine Folge, wo sie in einem Krankenhaus erwachte und man ihr zu verstehen gab, dass sich das ganze Jägerinnen-Gedöns nur in ihrer Fantasie abgespielt hat. Am Ende entscheidet sie sich dann dafür, wieder einzuschlafen und weiter zu träumen statt es mit der (vermeintlichen) Realität zu versuchen.

Ich glaube, es wurde nie endgültig geklärt, ob welche der beiden Realitäten nun wirklich war und welche der Traum. :nixweiss: :kopfkratz

dobbylikesme
25-07-2011, 20:06
Eine meiner Lieblingsfolgen bei Scrubs, in der Dr. Cox die ganze Folge über mit seinem besten Freund (Brendan Fraser) darüber diskutiert, warum er nicht zum Geburtstag seines Sohnes will. Am Ende stellt sich raus, dass sein Freund am Anfang der Folge gestorben ist, und er sich in Wirklichkeit vor dessen Beerdigung drückt. :heul:

Schwinn
25-07-2011, 20:23
Im Verlauf der Serie "Die Sopranos" gibt es auch mehrere Traumsequenzen, die umfangreichste erfährt die Hauptfigur Tony Soprano in einem Komazustand. Das geschah in den Episoden S6E02 und S6E03.

Setra
25-07-2011, 20:28
Dr. House!

House fällt durch Drogen in einen komatösen Tiefschlaf. Eine Folge (oder waren es zwei? :kopfkratz) waren Traumfolgen.
Ende der 5. Staffel

Apollo
25-07-2011, 20:37
Futurama, 4E12: Fry stirbt nach einem Bienenstich und Leela träumt, daß er noch lebt. Die Folge war sogar für einen Emmy nominiert.

robin1
25-07-2011, 23:55
[QUOTE=Schwinn;32728649]Im Verlauf der Serie "Die Sopranos" gibt es auch mehrere Traumsequenzen, die umfangreichste erfährt die Hauptfigur Tony Soprano in einem Komazustand. Das geschah in den Episoden S6E02 und S6E03.[/QUOTE]

best traumsequenzen ever! :anbet::anbet::anbet:

diese hier, aus einer anderen folge ist auch sehr strange: /watch?v=UfLjppuV7nE (neben steve buscemi hat auch die schauspielerin annette bening einen kurzauftritt und erwähnt den film "bugsy", in dem ihr real-life ehemann warren beatty die hauptrolle spielte)

weitere sopranos traumszenen:

/watch?v=v8hUcqtRNWs

/watch?v=f8rto8GTP2Y&feature=related

/watch?v=9PezUp_3KQ0

/watch?v=i8YK--fPegI (zwei szenen aus den von schwinn erwähnten folgen)

/watch?v=6GTAfq3i9Bs

robin1
26-07-2011, 00:24
auch bei "six feet under" gabs diverse traumsequenzen:

/watch?v=b0svFsN7xIc

/watch?v=ikQlhm6QQuA&NR=1

/watch?v=UeS9Sv4paCg

das unglaubliche, perfekte serien-finale zählt vielleicht nur bedingt dazu: /watch?v=Qk6f8XW3XpA

trashman
26-07-2011, 12:58
[QUOTE=Schwinn;32728649]Im Verlauf der Serie "Die Sopranos" gibt es auch mehrere Traumsequenzen, die umfangreichste erfährt die Hauptfigur Tony Soprano in einem Komazustand. Das geschah in den Episoden S6E02 und S6E03.[/QUOTE]
So grandios die Traumsequenzen der "Sopranos" sind, so sehr weiß man aber doch als Zuschauer spätestens nach einigen Momenten, sich in solchen zu befinden. Das hat mit einem klassischen "mindfuck" doch eigentlich nix zu tun. :nixweiss:

pecorellita
26-07-2011, 23:56
[QUOTE=dobbylikesme;32728300]Eine meiner Lieblingsfolgen bei Scrubs, in der Dr. Cox die ganze Folge über mit seinem besten Freund (Brendan Fraser) darüber diskutiert, warum er nicht zum Geburtstag seines Sohnes will. Am Ende stellt sich raus, dass sein Freund am Anfang der Folge gestorben ist, und er sich in Wirklichkeit vor dessen Beerdigung drückt. :heul:[/QUOTE]

An die Folge musste ich auch sofort denken. Toll gemacht, finde ich. Ist übrigens die 14. Folge der dritten Staffel.

Außerdem gibts bei O.C. auch eine Folge, in der Taylor und Ryan von der Leiter fallen und sich in einem Traumzustand befinde. Ein richtiger Mindfuck ist das allerdings nicht, weil mans schnell durchschaut. Fand ich insgesamt nicht so spitze. Aber vielleicht passts. (Ich vermute Staffel 4, Folge 7)

Und was ist mit Twin Peaks? (Leider immer noch nicht gesehen)

Außerdem wirst du mit Sicherheit bei den SciFi-Serien fündig. Aber die schau ich nicht.

Phantasmagorie
27-07-2011, 08:50
Da bin ich ja beruhigt, es scheint das Thema ja doch häufig zu geben :)

Allerdings muss ich trashman recht geben - solche Episoden, in denen man schon recht schnell merkt, dass es sich um einen Traum handelt, passen nicht so wirklich in mein Thema. Trotzdem danke.
Den Rest check' ich auf jeden Fall mal aus. Hab doch gewusst, dass es bei Scrubs was geben müsste! Aber warum enden denn sogar in lustigen Serien solche Mindfucks (wenn man's denn da überhaupt so nennen darf) oft traurig oder düster? :(

Badman
28-07-2011, 09:11
Selbst 'unsere kleine Farm' ist davon nicht "verschont" geblieben.

Laura und Albert wollen auf ein Kostümfest und verkleiden sich als Indianer.
Während ihres Mittagsschlafes geraten Laura und Albert in eine Lustige Indianergeschichte in der Albert mit dem Häuptlingsnachfolger verwechselt wird.

nicht düster.

Schwinn
28-07-2011, 12:29
[QUOTE=trashman;32741030]So grandios die Traumsequenzen der "Sopranos" sind, so sehr weiß man aber doch als Zuschauer spätestens nach einigen Momenten, sich in solchen zu befinden. Das hat mit einem klassischen "mindfuck" doch eigentlich nix zu tun. :nixweiss:[/QUOTE]

Und die Abschlußszene von 6.2? Zwar keine Traumszene, aber dennoch ein gewaltiger Mindfuck für den Zuschauer. :D

trashman
28-07-2011, 14:16
[QUOTE=Schwinn;32768003]Und die Abschlußszene von 6.2? Zwar keine Traumszene, aber dennoch ein gewaltiger Mindfuck für den Zuschauer. :D[/QUOTE]
Manche würden wohl eher von einem gewalten kick in the ass sprechen. :zahn: