PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Balkon Siehe oben - der Casting-Balkon


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40

Geisterkatze
30-01-2012, 10:01
[QUOTE=bennobulette;34778032]Naja...Also wenn wir mal von Rock n Roll als Lebenseinstellung ausgehen haben wir sojemanden in der Jury und zwar die Nena...Aber DU kreischst jetzt sicherlich und schüttelst den Kopf...is aber so....

Gebe Dir aber nicht so ganz unrecht...Ich würde auch gerne mal einen Mille oder noch besser einen Tom Angelripper in so ne Jury sehen![/QUOTE]
Joa an Tom Angelripper hab ich auch schon gedacht! :d::D
Ich dachte Nena ist doch eher Pop:confused:, Nena ist nicht mal richtig NDW.
DAF waren das zb. Oder Der Plan.
Was Percival angeht, die Zeitungen schrieben, daß er sagte, der Ausstieg war geplant, weil er bei der Plattenfirma nicht kuschen wollte.
Deswegen stellt man sich schon die Frage, warum Rea so entschieden hat.

PS
Danke, der erste Beitrag seit Tagen, der mich wirklich erheitert :)

Untitled
30-01-2012, 10:12
ich habe freitag leider nicht schauen können und gerade mit entsetzen festgestellt, dass percival UND behnam raus sind.. wie konnte das kommen? haben nur die zuschauer entschieden? für mich war irgendwie sicher, dass einer der beiden gewinnt und ich glaub, ab jetzt ist es mir zu öde.. wer ist denn noch gutes dabei? wahrscheinlich wird´s der fesche max machen, wie toll, der hätte bei herrn bohlen doch auch gewonnen... :(

Elizabeth
30-01-2012, 10:17
[QUOTE=Untitled;34778388]ich habe freitag leider nicht schauen können und gerade mit entsetzen festgestellt, dass percival UND behnam raus sind.. wie konnte das kommen? haben nur die zuschauer entschieden? für mich war irgendwie sicher, dass einer der beiden gewinnt und ich glaub, ab jetzt ist es mir zu öde.. wer ist denn noch gutes dabei? wahrscheinlich wird´s der fesche max machen, wie toll, der hätte bei herrn bohlen doch auch gewonnen... :([/QUOTE]


Nö, beide wurden von ihren Coaches nicht mehr mitgenommen! :( bzw. hatten nicht genug Stimmen vomPublikum bekommen, dass sie von sich aus weiter gewesen wären, wie z.B. Michael oder Max.

Niederrheiner
30-01-2012, 10:19
[QUOTE=Untitled;34778388]wahrscheinlich wird´s der fesche max machen, wie toll, der hätte bei herrn bohlen doch auch gewonnen... :([/QUOTE]

:rotfl:

Nie im Leben!

spukbiene
30-01-2012, 10:27
[QUOTE=Untitled;34778388]ich habe freitag leider nicht schauen können und gerade mit entsetzen festgestellt, dass percival UND behnam raus sind.. wie konnte das kommen? haben nur die zuschauer entschieden? für mich war irgendwie sicher, dass einer der beiden gewinnt und ich glaub, ab jetzt ist es mir zu öde.. wer ist denn noch gutes dabei? wahrscheinlich wird´s der fesche max machen, wie toll, der hätte bei herrn bohlen doch auch gewonnen... :([/QUOTE]

:helga: genau solche Gedanken hatte ich auch schon :teufel:

PS: dein Ava ist ja "zucker" :wub:

Untitled
30-01-2012, 10:47
[QUOTE=Elizabeth;34778404]Nö, beide wurden von ihren Coaches nicht mehr mitgenommen! :( bzw. hatten nicht genug Stimmen vomPublikum bekommen, dass sie von sich aus weiter gewesen wären, wie z.B. Michael oder Max.[/QUOTE]

alles klar. danke. ohne die show gesehen zu haben, finde ich es irgendwie merkwürdig.. und dass jeder der coaches schon lange seine favoriten hat (bei nena sharron, bei rea michael, xavier max und boss hoss ivy...), ist ja schon lange sehr deutlich.. schade, dass es eben doch nicht nur um the voice geht.. und schade um die beiden :(

June
30-01-2012, 10:57
[QUOTE=Untitled;34778564]alles klar. danke. ohne die show gesehen zu haben, finde ich es irgendwie merkwürdig.. und dass jeder der coaches schon lange seine favoriten hat (bei nena sharron, bei rea michael, xavier max und boss hoss ivy...), ist ja schon lange sehr deutlich.. schade, dass es eben doch nicht nur um the voice geht.. und schade um die beiden :([/QUOTE]

Äh, nee?? Dass Mic Xaviers Fav ist, sieht doch ein Blinder mit dem Krückstock. Außerdem hat er Max schonmal ins singoff geschickt.
Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass Rea sich vorher ausgemalt hat, dass Percival weiterkommt und schon vorher entschieden hat, dass er dann Jasmin mitnimmt. Gerade der Kommentar, den er nach Michas Auftritt abgegeben hat, hörte sich wie ne Abschiedsrede an ;)

Untitled
30-01-2012, 11:02
[QUOTE=Zuckerpuppe87;34778617]Äh, nee?? Dass Mic Xaviers Fav ist, sieht doch ein Blinder mit dem Krückstock. Außerdem hat er Max schonmal ins singoff geschickt.
Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass Rea sich vorher ausgemalt hat, dass Percival weiterkommt und schon vorher entschieden hat, dass er dann Jasmin mitnimmt. Gerade der Kommentar, den er nach Michas Auftritt abgegeben hat, hörte sich wie ne Abschiedsrede an ;)[/QUOTE]

ok, ich hab ja nicht geschaut am freitag.. dachte trotzdem, dass rea michael allen anderen vorzieht, so habe ich es bisher immer empfunden.. vielleicht hat sich das auch verändert im laufe der show, aber anfangs ist er schon seehr an ihm gehangen, obwohl er´s echt versaut hat teilweise..
und ich empfinde es auch so, dass xavier max vorzieht.. hm, entscheiden beim nächsten mal nur die zuschauer?

Elizabeth
30-01-2012, 11:03
[QUOTE=Untitled;34778564]alles klar. danke. ohne die show gesehen zu haben, finde ich es irgendwie merkwürdig.. und dass jeder der coaches schon lange seine favoriten hat (bei nena sharron, bei rea michael, xavier max und boss hoss ivy...), ist ja schon lange sehr deutlich.. schade, dass es eben doch nicht nur um the voice geht.. und schade um die beiden :([/QUOTE]

Dass Rea Michael letzten Freitag mitgenommen hätte , wird hier von vielen bezweifelt. Rea hat schon so seltsam geredet gehabt, als wäre es die letzte Sendung mit Michael. Doch er wurde vom Publikum weitergewählt! ;)

Pennywise
30-01-2012, 11:06
[QUOTE=Zuckerpuppe87;34778023]...


Max ist technisch sicherlich nicht der beste Sänger, aber das ist Behnam auch nicht. Behnam wurde bis auf letzte Woche ebenfalls jede Woche weitergewählt, obwohl andere in seinem Team vielleicht eine technische sicherere Leistung erbracht haben.
Aber das ist auch völlig in Ordnung, weil einen Künstler, wie bereits gesagt, nicht nur der technische Gesang ausmacht.
Die einen stehen halt auf Sänger, die gut aussehen, die anderen auf Sänger, die sich alternativ geben.
Das ist in der "realen" Musikwelt doch auch nicht anders, Shakira, Britney Spears, Mic Jagger und Co. sind mit Sicherheit nicht die besten Sänger/innen der Welt, aber jeder für sich hat etwas, das die Leute neben ihrem Gesang fasziniert.[/QUOTE]

Tja, da hast Du wohl Recht. Aber irgendwie denkt wohl jeder bei "seinem" Künstler, da gilt das alles nicht (dass man ihn vielleicht nicht nur der Stimme wegen, sondern auch aus anderen Gründen favorisiert).
Ich muss zugeben, dass ich bei Max und Michael ähnliche Vorurteile hab :blush:. Der eigentliche Grund ist aber nur, dass ich mit beiden weder stimmlich noch sonstwie was anfangen kann und man (ich ;) ) dann automatisch in das Klischee verfällt, dass die bestimmt nur von irgendwelchen Teenies weitergewählt werden, für die nicht die Stimme der ausschlaggebende Grund ist.
Naja, letztendlich ist sowieso alles Geschmackssache. Und jeder soll den an:wub:, der ihm am besten gefällt.
Und angesichts der Tatsache, dass es jetzt halt leider niemanden für mich Interessanten mehr bei VoG gibt, hat sich das eh erledigt ;).

Edit: Zu Deinem Beispiel Mick Jagger: Den mag ich tatsächlich NUR wegen seiner Stimme ;)

June
30-01-2012, 11:08
[QUOTE=Untitled;34778650]ok, ich hab ja nicht geschaut am freitag.. dachte trotzdem, dass rea michael allen anderen vorzieht, so habe ich es bisher immer empfunden.. vielleicht hat sich das auch verändert im laufe der show, aber anfangs ist er schon seehr an ihm gehangen, obwohl er´s echt versaut hat teilweise..
und ich empfinde es auch so, dass xavier max vorzieht.. hm, entscheiden beim nächsten mal nur die zuschauer?[/QUOTE]

Woran machst du denn fest, dass Max Xaviers Fav ist?

Ich zitier einfach mal einen Facebook-Kommentar, der erklärt das Verfahren recht nachvollziehbar:

[QUOTE]Hab gerade im Frühstücksfernsehen gesehen, wie das mit dem Voting am Freitag funktioniert und zwar genau wie bei The Voice of America:
Die Coaches verteilen auf ihre beiden Acts 100 Punkte, danach werden die Prozentpunkte des Zuschauervotings dazugezählt (zwei haben mit 50:50 dem Publikum die Auswahl überlassen, CeeLo Green hat 51:49 gesplittet, Adam Levine 65:35 - theoretisch sind auch 100:0 erlaubt, dann hat der Anrufer eben Pech). Weiter kamen diejenigen, die bereits in der Top16, die meisten Anrufe bekommen hatten.[/QUOTE]

[QUOTE=Pennywise;34778672]Tja, da hast Du wohl Recht. Aber irgendwie denkt wohl jeder bei "seinem" Künstler, da gilt das alles nicht (dass man ihn vielleicht nicht nur der Stimme wegen, sondern auch aus anderen Gründen favorisiert).
Ich muss zugeben, dass ich bei Max und Michael ähnliche Vorurteile hab :blush:. Der eigentliche Grund ist aber nur, dass ich mit beiden weder stimmlich noch sonstwie was anfangen kann und man (ich ;) ) dann automatisch in das Klischee verfällt, dass die bestimmt nur von irgendwelchen Teenies weitergewählt werden, für die nicht die Stimme der ausschlaggebende Grund ist.
Naja, letztendlich ist sowieso alles Geschmackssache. Und jeder soll den an:wub:, der ihm am besten gefällt.
Und angesichts der Tatsache, dass es jetzt halt leider niemanden für mich Interessanten mehr bei VoG gibt, hat sich das eh erledigt ;).[/QUOTE]

Schön gesagt :)

Ich tröste dich mal, es sind sowieso nur noch zwei Sendungen :tröst: Aber ich wäre auch traurig :schäm:

Pennywise
30-01-2012, 11:17
Naja, traurig ist relativ... Klar find ichs superschade, nicht noch 2 Auftritte von Behnam sehen (und hören!!!) zu können, aber andererseits denk ich zwischenzeitlich, dass es nicht ganz verkehrt (für ihn) ist, dass er aus der Tretmühle da raus ist ;).
Edit: Danke, Du bist süß! :knuddel:

June
30-01-2012, 11:33
[QUOTE=Pennywise;34778729]Naja, traurig ist relativ... Klar find ichs superschade, nicht noch 2 Auftritte von Behnam sehen (und hören!!!) zu können, aber andererseits denk ich zwischenzeitlich, dass es nicht ganz verkehrt (für ihn) ist, dass er aus der Tretmühle da raus ist ;).
Edit: Danke, Du bist süß! :knuddel:[/QUOTE]

Danke, du auch! :knuddel: :bussi:

Bloody Mary
30-01-2012, 12:05
Huch, was ist denn aus dem Balkon geworden?!
Feudelt denn hier nicht mal jemand durch?
Überalll wubbende Wollmäuse unter den Sitzen.

Eliet
30-01-2012, 12:15
Es ist schon fast wieder zu spät für meine Eindrücke von der letzten Live-Show. :)
Aber Foxx fragte ja zu Recht letztens nach "Rezensionen". Daher:

Ivy (Dream A Little Dream Of Me)

Das war ein wunderbar "chilling" Auftritt. Genau die richtige Mischung aus Persönlichkeit des Sängers/der Sängerin und dem Song. Der Song entführte einen sofort in Sphären. Und war doch unverkennbar Ivy. Sie hat eine sehr schöne Stimme und das Lied charakteristisch und ohne unangenehmen Stimmdruck gesungen. Das ist für mich das Selbstbewusstsein, Lied und Stimme einfach wirken zu lassen.
Ich freue mich, dass das Publikum sie weiterwählte. Ich vermute, das waren viele eher "neutrale" Anrufer, die sich nicht in Fanlager ordnen lassen, sondern einfach ihrem guten Empfinden Ausdruck verleihen wollten.

Der silberglitzerne Lidschatten sah klasse aus zur hellen Jacke, schöner Hingucker.


Ramona Nerra (Domino)

Der Auftritt war insgesamt zu durchschnittlich, um in dieser Phase des Wettbewerbs angreifen zu können. Man hörte auch wieder, wo Ramona ihre stimmlichen Grenzen hat. Nur die rauchige, rockige Stimmfarbe reicht nicht aus. Und auch nicht so ein -wenn auch uptempo- dahinplätscherndes Lied. Am Schluss wirkte sie erstaunlich atemlos und in dieser Phase störten Atemgeräusche dann besonders.


Ole (Weinst du?)

Vielleicht wollte Ole nach dem Erfolg mit der "Cello"-Nummer wieder ein deutsches Lied in "ähnlicher" Art haben? Wobei mir "Cello" besser gefällt.
Mit seinem Gesang der Titelzeile hat er mich aber spätestens erreicht.
Insgesamt fand ich "Cello" etwas besser.
Bei Ole darf die Begleitmusik nicht zu laut sein, sonst entgeht einem viel.
Ich mag es, wie er seine Auftritte durchlebt. Er hat damit meine Aufmerksamkeit grundsätzlich sicher.

Gut, dass er die doofe Mütze gleich wieder abgenommen hat. Und auch mit dem Kellner-Jackett habe ich mich recht schnell abgefunden. War dann doch ganz okay.
Ich mag sein "Vincent Van Gogh"-knochiges Gesicht mit einem schönen Augenlächeln darin. Außerdem hat dieser norddeutsche Akzent (für mich) etwas Heimeliges, Direktes, Unkompliziertes.
Fürs nächste Mal wünsche ich mir etwas Nicht-Deutsches.


Sharron (Somebody That I Used To Know)

In den ersten Sekunden dachte ich: Das wird nichts, keine gute Wahl, sich genau das Cover auszusuchen. Aber dann war es so atmosphärisch und Sharrons Stimme top dazu. Hat mir sehr gefallen und mich völlig überzeugt. Sie hat einen bestimmten "Gehalt" in der Stimmfarbe, den ich faszinierend finde. Beim Sprechen hört man den erst Recht. Im Gesang aber ist es perfekt dosiert. Er ist dann angenehm darin "versungen". Wie man Farbe verstreicht und einarbeitet. Gefällt mir.

Ich kann es wirklich nachvollziehen, dass Nena sie mitgenommen hat.
Bei Nena musste ja leider einer von drei tollen Leuten weg. Da wars sowieso 'Scheiße', das wusste man vorher schon.
Ich hätte aber am liebsten auf Kim verzichtet, auch wenn sie sehr gut ist und inzwischen immer weiter "aufblutet" :rotfl: (oder wie sagte Rea es mal falsch zu "aufblüht"?) zum Solo-Star.


Behnam (Eleanor Rigby)

Leider hat er einfach nicht so gesungen, wie er es vermutlich wollte. Warum auch immer. ("Der Körper machte nicht mit" ;))
Aber ich liebe "The Voice" dafür, dass es da solche Auftritte gibt und Leute, die einen Beatles Song in dieser Art auf die Bühne bringen. Wäre es gesanglich wie geplant gewesen, hätte es einen wahrscheinlich ziemlich umgehauen. Diese Mischung aus brodelndem Wahnsinn, Aggression, Qual, Aufschrei, Exzentrik...
Egal, hat nicht sollen sein. Wenn man etwas Ungewöhnliches macht, muss der Gesang perfekt sicher sein, sonst geht alles über die Wupper. Man weiß dann als Zuhörer und Zuschauer nicht, ob das alles so sein soll oder falsch gesungen wurde oder oder oder. Und Nachdenken oder Sich fragen ist das Ende einer jeden Inszenierung.
Behnam hat nicht nur gegen sein entstehendes Image angesungen, sondern mutig etwas angeboten, gewagt und – sorry für das abgedroschene Wort- "künstlerisch" ausgelebt. Für mich ist er unverzichtbar. Egal, ob ausgeschieden oder nicht.
Er hat was riskiert. Und wie sagt spectore immer so schön: "You win a few - you loose a few".

Es scheiden ja immer mehr (Charakter-)Köpfe aus.
Nenas Gruppe war einfach zu gut.

Danke auch an die Musiker im Studio, die Teil der Aufführung waren.
(An sie sowieso, bei allen Auftritten.)


Kim (Empire State Of Mind)

Idealer Song und alle persönlichen Stärken genutzt und ausgesungen. Sehr profihaft, aber nicht seelenlos. Sie fegte gesanglich über die Bühne, die Zuschauer, uns alle und nahm uns mit.... nach New York oder wohin auch immer.


Percival (Beautiful)

Schöner Songabschluss. Zu Beginn hatte er die Töne nicht schön stimmlich ausgemalt. Da fehlte mir immer das gesangliche Topping.
Insgesamt hat er wohl mit "Beautiful" etwas anderes versuchen - und zudem den Kritikpunkt der Selbstdarstellerei zu Ungunsten des Songs entkräften wollen.
Ich war kein großer Fan von ihm, aber ich finde es dennoch schade, dass er ausgeschieden ist. Er war mit das Gesicht von "The Voice", Staffel 1.
Er hat das nicht schlecht gesungen, manche Stellen waren sehr erfrischend. Männliche Version - "The power of anger".
Aber insgesamt war es vielleicht doch ein Fehler, gerade diesen Castingklassiker "Beautiful" zu nehmen.

Ob er nun ausgeschieden ist, weil er der Plattenfirma nicht nett genug vorkam – keine Ahnung. Aber ich hätte mich an seiner Stelle bemüht, ein guter Verlierer zu sein. Und niemandem auch noch den Gefallen zu tun, nach Gründen zu suchen.


Jasmin Graf (Hungriges Herz)

(Ich mag das Lied auch nicht, genau wie einige der Jury-Leute. Ich versuche aber, das Nichtmögen zu ignorieren.)
Jasmin war jederzeit Chef im Lied-Ring.
Man merkt, dass ihr Selbstbewusstsein inzwischen sehr gewachsen ist. Sie variert schön. Hat kraftvolle Stellen drin, voller Sicherheit.
Sie kann mit ihrer Stimme viel machen, ist sehr unterschiedlich und flexibel, was Interpretationsnotwendigkeiten betrifft.
Sie rollt das Feld von hinten auf. Erst hatte ich sie gar nicht groß auf dem Plan. Aber jetzt muss ich doch sagen: Respekt.
Hoffentlich singt sie nächstes Mal aber mal etwas Englisches.
(Ich kann diese dt. Jammer- und Betroffenheitsmucke gerade echt nicht ab. Höchstens Ole darf sowas. ;))


Michael (Video Games)

Wenn man akzeptiert, dass er so singt wie er singt, dann hat er das in dem Rahmen sehr gut gemacht.
Michael ist -vielleicht mehr als andere- Geschmackssache.



Rino (All Night long)

Als ich ihn zuerst da an der Showtreppe sitzen sah aus der Entfernung, da dachte ich an diesen Talktypen Ralf Morgenstern.
Ich finde, Rino ist einfach nicht der Typ für "All Night Long". Dazu singt er - was bei anderen Songs gut und cool kommen kann – zu quakig. Er ist eher der Typ vergeistigter Sensibler mit Eso-Anstrich.
"All Night Long" muss man mehr raushauen, gesanglich. Da muss Fiesta sein. Die muss von alleine da sein und man muss sie sich nicht überwiegend dazudenken müssen. Stellenweise blitze der Song gut auf bei Rino, aber insgesamt war er bei ihm in den falschen Händen. Äh, in der falschen Kehle.
Außerdem schlechtes Bühnenoutfit dazu.

Ich finde es dennoch schade, dass er ausgeschieden ist. Rino gehörte einfach dazu.


Mic (I Believe I Can Fly)

Ich muss wegen dieses Barts immer gleich an Christoph Maria Herbst/Stromberg denken ("Klobrillenbart") und dann bin ich schon weg von jeder guten Song-Zuhörschiene. (Obwohl ich Bart bei Männern manchmal sehr mag. Aber nicht hier und nicht so. No.)
Mic hat das bestimmt gut gesungen. Aber er ist ein so völlig unpoetischer Typ finde ich.
An manchen Stellen hat er zu viel gewollt, gesanglich. Da müsste er mehr "Ivy" sein.
Was für eine Fanbase hat Mic oder würde er haben? So außergewöhnlich ist seine Stimme nicht, egal wie gut der Gesang letztendlich wird. Und zuschauen mag ich ihm nicht gerne. Er hat so einen komisch stechenden Blick.


Max (Vom selben Stern)

Schrottsong (ich mag den überhaupt nicht, sorry) völlig unsensibel und und sorglos gesungen. Er singt, wie man(n) mit nem Kumpel in der Kneipe über irgendwas redet.
Töne treffen ist derzeit Glücksache. Ist er zu eingebildet wegen seines Erfolgs? Vielleicht steigt ihm der Erfolg zu Kopf.
Letztes Mal ist er trotz schwacher Leistung weitergekommen. Aber er hat sich das nicht zu Herzen genommen, dass er so toll nicht war und genau deshalb auch Jurykritik bekommen hat.
Gerade wegen dieser Einstellung, die ich bei ihm herauslesen zu können glaube, ärgert es mich doppelt und dreifach, dass er mit so einer popeligen Leistung (und "no risk", anders dagegen Behnam) den Fan-Persilschein fürs Weiterkommen kriegte.
Ich will jetzt mal eine demütig großartige Leistung von ihm sehen. Das nächste Mal. Basta.

Solmyr
30-01-2012, 12:17
Das ist der Balkon :eek:?!

Ich dachte, ich wär im normalen TVOG Thread, verdammt, ich sollte besser aufpassen, wo ich gerade lese. Ganz ungewohnt, was man hier auf einmal für Beiträge vorfindet und das alles nur wegen drei Rauswürfen :D

Edit: oh, jetzt seh ich noch Eliets Rezension. Dazu: wirklich sehr schön geschrieben. Bei vielem muss ich dir Recht geben, allen voran hast du vieles, was ich über Sharron und Behnam dachte sehr schön in Worte gepackt. Das könnt ich so gar nicht :D
Und: "Er singt, wie man(n) mit nem Kumpel in der Kneipe über irgendwas redet.
Töne treffen ist derzeit Glücksache." Auch ne schöne Umschreibung. Wär ich so gar nicht drauf gekommen, aber wenn mans liest, triffts die Sache eiegntlichziemlich gut.

Mr. Gordo
30-01-2012, 12:20
Spectors Alarmsystem hat definitiv versagt. :zahn:

Pennywise
30-01-2012, 12:37
[QUOTE=Bloody Mary;34778984]Huch, was ist denn aus dem Balkon geworden?!
Feudelt denn hier nicht mal jemand durch?
Überalll wubbende Wollmäuse unter den Sitzen.[/QUOTE]

:D
Ich wart schon die ganze Zeit auf ne Rüge von Foxx oder Spector... ;)

Foxx
30-01-2012, 12:56
Danke für deine Einschätzungen im unnachahmlichen Eliet-Stil. Ich staune immer wieder, was für Worte du findest und wie zielsicher die beschreiben, was man gehört hat.

Prayer
30-01-2012, 13:55
Der Balkon ist ja offen für alle, und das was ich gelesen habe war weder fankrieg noch bedingungsloses anwubben, von daher geht es für mich ok, wenn mal auch andere Leute im Balkon sind.

Mandel
30-01-2012, 14:52
[QUOTE=Untitled;34778564]alles klar. danke. ohne die show gesehen zu haben, finde ich es irgendwie merkwürdig.. und dass jeder der coaches schon lange seine favoriten hat (bei nena sharron, bei rea michael, xavier max und boss hoss ivy...), ist ja schon lange sehr deutlich.. schade, dass es eben doch nicht nur um the voice geht.. und schade um die beiden :([/QUOTE]
Jasmin ist Reas Favoritin und Nena hat Kim im Visier
Ich glaube, die Sendung will besonders spannend rüberkommen und am Ende gewinnt dann eine Jasmin zum Beispiel, die Susan Boyle von TVOG... :rotfl:

Nightfall78
30-01-2012, 15:33
Ich will auch mal eine Live-Show rezensieren, bevor die Staffel zuende ist. :floet:


Ivy Quainoo (Dream A Little Dream Of Me)
Was für ein schöner Einstieg in die Live-Show. Ich liebe den Song schon im Original und Ivy hat ihn angenehm reduziert präsentiert. Kein großes Phrasieren, keine unnötigen Kiekser, einfach nur schön gesungen. Wenn sie so weiter macht, dürfte ihr ein Finalplatz relativ sicher sein.


Ramona Nerra (Domino)
Einer der zwei Songs, die ich nicht kannte. Und Ramona hat ihn mir nicht so weit näher gebracht, dass ich mir das Original anhören möchte. Ramona hat, gerade wenn sie kraftvoller singt, etwas leicht Krähendes und für meine Ohren nicht gerade Angenehmes in der Stimme. Aber ihre Figur ist beneidenswert, ehrlich. Trotzdem werde ich sie im Halbfinale nicht vermissen.

Ole (Weinst du?)
Ole, der Mann ohne Nachnamen. Warum eigentlich? "Ole Feddersen" klingt doch so wunderbar norddeutsch. Kein Name, den man verstecken muss, meiner Meinung nach. Aber kommen wir zur Musik. Mir hat "Weinst Du" sogar noch ein bisschen besser gefallen als "Cello", was mir streckenweise zu gehetzt klang. Hier hat er sich mehr Zeit gelassen und dem Song und seiner Stimme dadurch mehr Raum zum wirken gelassen. Bei dem ersten "Ich küss den Tropfen weg...und probier, ob er salzig schmeckt." hatte ich Gänsepelle vom Feinsten. Ach ja, in der letzten Großeinstellung sah er IMO frappierend aus wie ein etwas jüngerer John Malkovich. Und das ist nicht negativ gemeint!


Sharron Levy (Somebody That I Used To Know)
Dieser Song ist also gerade unsere Nr. 1 in den Charts? Aha. Hm. Teilweise hat mir die Darbietung von Sharron ganz gut gefallen, gerade die Inszenierung am Anfang mit der Nena-Band. Sharrons Stimme und ihre Art zu singen ist mir auch hundertmal lieber als alle DSDS-Soul-Divas zusammen...aber mit diesem Song hat sie mich trotzdem nicht gekriegt. Auch hier also kein "Muss mir das Original unbedingt mal anhören"-Moment.

Behnam (Eleanor Rigby)
Ich mag das Original und die Beatles generell (wenn ich was anderes sage, riskiere ich eine sofortige Enterbung, mütterlicherseits) war mir aber von Anfang an nicht sicher, ob dieser Song Castingshow-tauglich ist. Wäre er vielliecht sogar gewesen, aber leider, leider klang gerade der Einstieg für meine Laien-Ohren dann doch etwas holprig. Dann, ab 01:10, klang es besser, aber immer noch sehr speziell. Teilweise klang Behnam da wirlich wie Wolfsheim-Mastermind Peter Heppner. Obwohl sonst niemand wie Heppner klingt. Schon schräg...aber auch beeindruckend, auf seine Art. Ich hätte ihn lieber im Halbfinale gesehen als Sharron.


Kim Sanders (Empire State Of Mind)
Wunderschöner Song, großartig gesungen - und sympathisch ist Kim dazu auch noch. Sie ist eine der wenigen Frauen, die für mich nicht unangenehm klingen, sobald sie anfangen zu powern. Bin schon gespannt, was wir im Halbfinale und hoffentlich auch im Finale noch von ihr sehen dürfen.


Percival (Beautiful)
Der zweite Mann ohne Nachnamen. Ich mochte gerade die leisen Töne am Anfang und zum Schluss. Aber immer, wenn er wieder angefangen hat zu phrasieren, hat er mich verloren. Er hat zwar versucht, seinen Auftritt deutlich zu reduzieren, mir war's das aber immer noch zu viel. Zu viel Lipgloss, zu viel "guckt mal, wie toll ich bin"-Attitude. Es wirkt immer so, als würde er nur sich selbst präsentieren, nie den Song, den er gerade singt. Trotzdem hätten andere vor ihm gehen müssen.


Jasmin Graf (Hungriges Herz)
Hm, Jasmin ist mir zu vorhersehbar. Deutsch-Pop mit Front-Sängerinnen mag sich aktuell gut verkaufen, für mich gilt da aber eher das Motto "Kennste eine, kennste alle". Sie mag eine gute Sängerin sein, vom Typ und der Stimme her aber ziemlich beliebig. Hätte ihr niemals den Vorzug vor Percival gegeben.

Michael Schulte (Video Games)
War das gut? Keine Ahnung, für mich klang Michaels Stimme eigentlich bisher selten angenehm und noch nie wirklich gut. Dieser zittrige, wehleidige Grundton stört mich einfach. Außerdem hat mich irritiert, dass seine Version noch höher klang als das Original, das von einer Frau gesungen wird. Rea wirkte schon fast erschrocken, als er durch die Zuschauer weiter gewählt wurde. Kann ich gut versehen. Not my cup of tea.


Rino (All Night long)
Das klang mir zu sehr nach Festzelt-Karaoke. Habe bei Rino allerdings schon von Anfang an die "Engelsstimme" gesucht, aber nicht gefunden. Aber ein sympathisches Kerlchen war er schon irgendwie. "Ich bin immer noch erschrocken über Percys Ausscheidung". Aha, das gehört dann wohl in die Kathegorie "Dinge, die ich nicht wissen wollte.". ;)


Mic (I Believe I Can Fly)
Jaja, der Mic. Die Arroganz-Keule ist ja ein gern gesehenes Mittel, wenn jemand nicht immer fast in Tränen ausbricht, sobald er etwas Lob bekommt. Mir gefällt Mic eigentlich ganz gut. Er trifft nicht immer meinen musikalischen Nerv, aber ich empfinde ihn zumindest nicht als arrogant. Er weiß, was er tut und geht professionell an sie Sache heran. Schade, dass er damit anscheinend nicht so viele Leute erreicht.


Max (Vom selben Stern)
Max ist ein Blender. Nicht so schlimm wie Mati bei X-Faktor damals, aber trotzdem ein Blender. Er will rockig klingen, aber er rockt nicht. So wie Bon Jovi (ab den 90ern) nur in viel, viel schlechter. Zumal "vom selben Stern" im Original ja noch nicht einmal besonders rockig klingt. Ja, er ist niedlich, aber animiert mich das, eine CD zu kaufen? In diesem Fall wohl nicht. Aber ich befürchte, er könnte trotzdem am Ende als Sieger da stehen, weil sich halt viele gerne blenden lassen. Nehm mich da ja auch gar nicht aus, aber in diesem Fall ist mir das etwas zu durchsichtig und zu wenig magisch. :nixweiss:

So, das war's erstmal. Ich hoffe, es sind keine Bon-Jovi-Fans anwesend. ;)

moki
30-01-2012, 15:40
Interessant zu lesen @Nightfall. :ja: Vieles deckt sich mit meinen Eindrücken ab.

- edit -

Ups, jetzt bin ich auf dem Balkon gelandet... Ich dachte, es wäre der The Voice-Sendungsfred... :maso:

Gruß an die Balkonier! :wink:

Mandel
30-01-2012, 15:47
[QUOTE=moki;34780267]Ups, jetzt bin ich auf dem Balkon gelandet... Ich dachte, es wäre der The Voice-Sendungsfred... :maso:

Gruß an die Balkonier! :wink:[/QUOTE]
Jaaa, habe ich auch die ganze Zeit gedacht.... 'tschuldigung!:schäm:

Prayer
30-01-2012, 15:49
macht ja nichts wenn ihr denn Konstruktives mitbringt. Fand jetzt Nightfalls rezensionen sehr interessant und plausibel begründet.

Foxx
30-01-2012, 15:49
Hey cool, macht Spaß deine Eindrücke zu lesen, Nightfall! :d:

[QUOTE=Nightfall78;34780213]Percival (Beautiful)
[...]
Es wirkt immer so, als würde er nur sich selbst präsentieren, nie den Song, den er gerade singt.[/quote]

Gut beschrieben. Ich hab es bisher nicht so auf den Punkt bringen können, aber genau das meinte ich, als ich letztens schrieb, es sei mir bei ihm irgendwas "zu viel" und das Überladene habe nichts mit der Musik zu tun.

Stella
30-01-2012, 16:18
[QUOTE=Eliet;34779037]

Kim (Empire State Of Mind)

Idealer Song und alle persönlichen Stärken genutzt und ausgesungen. Sehr profihaft, aber nicht seelenlos.
[/QUOTE]

Das habe ich auch so empfunden. Ich konnte den Song eigentlich nicht mehr hören, und sie hat es geschafft, eine Version zu kreieren, die ich doch wieder interessant fand.
Ich könnte mir inzwischen gut vorstellen, dass sich die Sache zwischen Kim und Ivy entscheidet. Was mich betrifft, hat bisher Ivy die Nase vorne, ich finde, sie hat so eine unbekümmerte Frische beim Singen, eine gewisse Leichtigkeit, das wirkt so unangestrengt...

[QUOTE=Eliet;34779037]

Mic (I Believe I Can Fly)

Mic hat das bestimmt gut gesungen. Aber er ist ein so völlig unpoetischer Typ finde ich.
An manchen Stellen hat er zu viel gewollt, gesanglich. Da müsste er mehr "Ivy" sein.
Was für eine Fanbase hat Mic oder würde er haben? So außergewöhnlich ist seine Stimme nicht, egal wie gut der Gesang letztendlich wird.
[/QUOTE]

Mic erreicht mich emotional überhaupt nicht, Soul ist für mich aber ganz eng mit Emotionen verknüpft . Da erwarte ich je nach Titel, dass die Wände wackeln, überschäumende Lebensfreude, oder sonstwie berührt zu sein. Mic wirkt beim Singen irgendwie "verkopft" auf mich.
Butch oder Charles haben mir in dieser Sparte viel besser gefallen.

[QUOTE=Eliet;34779037]

Max (Vom selben Stern)

Er singt, wie man(n) mit nem Kumpel in der Kneipe über irgendwas redet.

[/QUOTE]

Normalerweise mag ich bei ihm gerade, dass er so eine Natürlichkeit beim Singen hat, dass sich das nicht aufgesetzt anhört, bei diesem Titel war mir da aber auch zu wenig Spannung drin.

Ich finde auch, der Song hat überhaupt nicht zu ihm gepasst. Er wirkt auf mich nicht wie jemand, der einen solchen Text schreiben würde. Das war für mich einfach nicht stimmig.


[QUOTE=Eliet;34779037]

Aber er hat sich das nicht zu Herzen genommen, dass er so toll nicht war und genau deshalb auch Jurykritik bekommen hat.
[/QUOTE]


Mein Eindruck war eher, dass er gerade deshalb auf der Bühne besonders angespannt war. Ich glaube inzwischen, dass er da z.T. ziemlich mit Nervosität zu kämpfen hat. Ich dachte erst auch, er sei eher so der coole Typ und würde das ganz locker nehmen. Bei einer Show bekam man dann im Internet einen Blick hinter die Kulissen, und da wirkte er auf mich doch ziemlich nervös (ist ja auch noch einer der Jüngeren). ;) Da habe ich dann meine Meinung diesbezüglich geändert.

Geisterkatze
30-01-2012, 19:26
[QUOTE=Pennywise;34779146]:D
Ich wart schon die ganze Zeit auf ne Rüge von Foxx oder Spector... ;)[/QUOTE]
:rolleyes::rolleyes:

Mandel
30-01-2012, 19:31
:rotfl:

Geisterkatze
30-01-2012, 19:36
Auch wenn ich Kommentare von Spector meist sehr lustig finde ...Man kanns auch und der Unterwürfigkeit übertreiben. Hier ist sonst tote Hose


[QUOTE]Mic erreicht mich emotional überhaupt nicht, Soul ist für mich aber ganz eng mit Emotionen verknüpft .[/QUOTE] Danke

[QUOTE]
Percival (Beautiful)
Der zweite Mann ohne Nachnamen. Ich mochte gerade die leisen Töne am Anfang und zum Schluss. Aber immer, wenn er wieder angefangen hat zu phrasieren, hat er mich verloren. Er hat zwar versucht, seinen Auftritt deutlich zu reduzieren, mir war's das aber immer noch zu viel. Zu viel Lipgloss, zu viel "guckt mal, wie toll ich bin"-Attitude. Es wirkt immer so, als würde er nur sich selbst präsentieren, nie den Song, den er gerade singt. Trotzdem hätten andere vor ihm gehen müssen.[/QUOTE]
Seltsam ich empfinde Percival überhaupt nicht so. Ganz im Gegenteil er wird Eins mit der Musik. Aber ich konzentriere mich nicht auf Schminke und, daß er als Mann geschminkt läuft macht mir überhaupt nix, bin schon ganz anderes gewohnt. Auch Menschen die Show machen oder sich schminken können gute Musik machen (bzw wie gehts dir eigentlich wenn du Gorgoroth oder Twisted Sister live siehst? :D Naja die sind weniger feminin, aber mich lenkt das "Femine" nicht von der Musik ab )

[QUOTE]Rino (All Night long)
Das klang mir zu sehr nach Festzelt-Karaoke. Habe bei Rino allerdings schon von Anfang an die "Engelsstimme" gesucht, aber nicht gefunden. [/QUOTE]
:anbet:

Niederrheiner
30-01-2012, 19:52
[QUOTE=Nightfall78;34780213]
Percival (Beautiful)
Es wirkt immer so, als würde er nur sich selbst präsentieren, nie den Song, den er gerade singt.[/QUOTE]
Volle Zustimmung. Leider gibt es solche Leute, die nur sich und ihre Stimme präsentieren wollen und denen völlig egal ist, was sie singen, jedes Jahr in jeder Castingshow. Meistens gewinnen sie nicht und wenn doch, gehen sie innerhalb einer Woche nach dem Finale unter.

Senga
30-01-2012, 20:05
[QUOTE=Nightfall78;34780213]Ich will auch mal eine Live-Show rezensieren, bevor die Staffel zuende ist. :floet:


Ivy Quainoo (Dream A Little Dream Of Me)
Was für ein schöner Einstieg in die Live-Show. Ich liebe den Song schon im Original und Ivy hat ihn angenehm reduziert präsentiert. Kein großes Phrasieren, keine unnötigen Kiekser, einfach nur schön gesungen. Wenn sie so weiter macht, dürfte ihr ein Finalplatz relativ sicher sein.


Ramona Nerra (Domino)
Einer der zwei Songs, die ich nicht kannte. Und Ramona hat ihn mir nicht so weit näher gebracht, dass ich mir das Original anhören möchte. Ramona hat, gerade wenn sie kraftvoller singt, etwas leicht Krähendes und für meine Ohren nicht gerade Angenehmes in der Stimme. Aber ihre Figur ist beneidenswert, ehrlich. Trotzdem werde ich sie im Halbfinale nicht vermissen.

Ole (Weinst du?)
Ole, der Mann ohne Nachnamen. Warum eigentlich? "Ole Feddersen" klingt doch so wunderbar norddeutsch. Kein Name, den man verstecken muss, meiner Meinung nach. Aber kommen wir zur Musik. Mir hat "Weinst Du" sogar noch ein bisschen besser gefallen als "Cello", was mir streckenweise zu gehetzt klang. Hier hat er sich mehr Zeit gelassen und dem Song und seiner Stimme dadurch mehr Raum zum wirken gelassen. Bei dem ersten "Ich küss den Tropfen weg...und probier, ob er salzig schmeckt." hatte ich Gänsepelle vom Feinsten. Ach ja, in der letzten Großeinstellung sah er IMO frappierend aus wie ein etwas jüngerer John Malkovich. Und das ist nicht negativ gemeint!


Sharron Levy (Somebody That I Used To Know)
Dieser Song ist also gerade unsere Nr. 1 in den Charts? Aha. Hm. Teilweise hat mir die Darbietung von Sharron ganz gut gefallen, gerade die Inszenierung am Anfang mit der Nena-Band. Sharrons Stimme und ihre Art zu singen ist mir auch hundertmal lieber als alle DSDS-Soul-Divas zusammen...aber mit diesem Song hat sie mich trotzdem nicht gekriegt. Auch hier also kein "Muss mir das Original unbedingt mal anhören"-Moment.

Behnam (Eleanor Rigby)
Ich mag das Original und die Beatles generell (wenn ich was anderes sage, riskiere ich eine sofortige Enterbung, mütterlicherseits) war mir aber von Anfang an nicht sicher, ob dieser Song Castingshow-tauglich ist. Wäre er vielliecht sogar gewesen, aber leider, leider klang gerade der Einstieg für meine Laien-Ohren dann doch etwas holprig. Dann, ab 01:10, klang es besser, aber immer noch sehr speziell. Teilweise klang Behnam da wirlich wie Wolfsheim-Mastermind Peter Heppner. Obwohl sonst niemand wie Heppner klingt. Schon schräg...aber auch beeindruckend, auf seine Art. Ich hätte ihn lieber im Halbfinale gesehen als Sharron.


Kim Sanders (Empire State Of Mind)
Wunderschöner Song, großartig gesungen - und sympathisch ist Kim dazu auch noch. Sie ist eine der wenigen Frauen, die für mich nicht unangenehm klingen, sobald sie anfangen zu powern. Bin schon gespannt, was wir im Halbfinale und hoffentlich auch im Finale noch von ihr sehen dürfen.


Percival (Beautiful)
Der zweite Mann ohne Nachnamen. Ich mochte gerade die leisen Töne am Anfang und zum Schluss. Aber immer, wenn er wieder angefangen hat zu phrasieren, hat er mich verloren. Er hat zwar versucht, seinen Auftritt deutlich zu reduzieren, mir war's das aber immer noch zu viel. Zu viel Lipgloss, zu viel "guckt mal, wie toll ich bin"-Attitude. Es wirkt immer so, als würde er nur sich selbst präsentieren, nie den Song, den er gerade singt. Trotzdem hätten andere vor ihm gehen müssen.


Jasmin Graf (Hungriges Herz)
Hm, Jasmin ist mir zu vorhersehbar. Deutsch-Pop mit Front-Sängerinnen mag sich aktuell gut verkaufen, für mich gilt da aber eher das Motto "Kennste eine, kennste alle". Sie mag eine gute Sängerin sein, vom Typ und der Stimme her aber ziemlich beliebig. Hätte ihr niemals den Vorzug vor Percival gegeben.

Michael Schulte (Video Games)
War das gut? Keine Ahnung, für mich klang Michaels Stimme eigentlich bisher selten angenehm und noch nie wirklich gut. Dieser zittrige, wehleidige Grundton stört mich einfach. Außerdem hat mich irritiert, dass seine Version noch höher klang als das Original, das von einer Frau gesungen wird. Rea wirkte schon fast erschrocken, als er durch die Zuschauer weiter gewählt wurde. Kann ich gut versehen. Not my cup of tea.


Rino (All Night long)
Das klang mir zu sehr nach Festzelt-Karaoke. Habe bei Rino allerdings schon von Anfang an die "Engelsstimme" gesucht, aber nicht gefunden. Aber ein sympathisches Kerlchen war er schon irgendwie. "Ich bin immer noch erschrocken über Percys Ausscheidung". Aha, das gehört dann wohl in die Kathegorie "Dinge, die ich nicht wissen wollte.". ;)


Mic (I Believe I Can Fly)
Jaja, der Mic. Die Arroganz-Keule ist ja ein gern gesehenes Mittel, wenn jemand nicht immer fast in Tränen ausbricht, sobald er etwas Lob bekommt. Mir gefällt Mic eigentlich ganz gut. Er trifft nicht immer meinen musikalischen Nerv, aber ich empfinde ihn zumindest nicht als arrogant. Er weiß, was er tut und geht professionell an sie Sache heran. Schade, dass er damit anscheinend nicht so viele Leute erreicht.


Max (Vom selben Stern)
Max ist ein Blender. Nicht so schlimm wie Mati bei X-Faktor damals, aber trotzdem ein Blender. Er will rockig klingen, aber er rockt nicht. So wie Bon Jovi (ab den 90ern) nur in viel, viel schlechter. Zumal "vom selben Stern" im Original ja noch nicht einmal besonders rockig klingt. Ja, er ist niedlich, aber animiert mich das, eine CD zu kaufen? In diesem Fall wohl nicht. Aber ich befürchte, er könnte trotzdem am Ende als Sieger da stehen, weil sich halt viele gerne blenden lassen. Nehm mich da ja auch gar nicht aus, aber in diesem Fall ist mir das etwas zu durchsichtig und zu wenig magisch. :nixweiss:

So, das war's erstmal. Ich hoffe, es sind keine Bon-Jovi-Fans anwesend. ;)[/QUOTE]

Das mit dem Blender ist fies. Weil es stimmt nicht so ganz :rotfl:
Bon Jovi, ach herrje
Hier kannst das ja mal anhören.

/watch?v=YqQ-4Dpnky4
/watch?v=lb0GvZkGjvU

Für mich ist das Rock :nixweiss: Vielleicht verstehen wir auch was andere s unter Rock
oder fehlt dir Geschrei :D?

Nightfall78
30-01-2012, 20:58
[QUOTE=Skadi;34782153]
Seltsam ich empfinde Percival überhaupt nicht so. Ganz im Gegenteil er wird Eins mit der Musik. Aber ich konzentriere mich nicht auf Schminke und, daß er als Mann geschminkt läuft macht mir überhaupt nix, bin schon ganz anderes gewohnt. Auch Menschen die Show machen oder sich schminken können gute Musik machen (bzw wie gehts dir eigentlich wenn du Gorgoroth oder Twisted Sister live siehst? :D Naja die sind weniger feminin, aber mich lenkt das "Femine" nicht von der Musik ab ) [/QUOTE]

Du solltest Dich nicht so auf die Neben-Aussage mit dem Lipgloss versteifen, darum geht es mir nicht. Ich versuch es anders, vielleicht wird dann klarer, was ich meine.

Hast Du den "Ulysses" von James Joyce gelesen? Ich hab es versucht und nach ca. 100 Seiten abgebrochen. Das war nicht meine Art von Literatur. Sicher eine grandiose Demonstration all dessen, was man mit Sprache machen kann - aber das war trotzdem nichts für mich. Da fehlten mir Figuren mit Identifikationspotenzial, eine durchgehende Handlung, ein Spannungsbogen...schöne Worte und Kunstfertigkeit machen für mich noch kein gutes Buch.

Ähnlich bei Percival. Er singt toll, aber es fühlt sich für mich einfach ähnlich künstlich an. Eine Demonstriation von Gesangsfähigkeiten, aber letztendlich auch eine Aneinanderreihung von zugegeben sehr schönen Tönen. Er erreicht mich damit nicht, genausowenig wie Joyce mich erreicht hat. Vielleicht war ich auch einfach nur mit beidem überfordert, keine Ahnung.

Ist jetzt verständlicher, was ich meine? Nennt es meinetwegen den Ulysses-Effekt. :zahn:

Geisterkatze
30-01-2012, 21:07
Ich weiß was du meinst. Du meinst er ist zu affektiert? Dir gehts also mit Percival vermutlich wie mir mit Mic.
Mir geht's anders. Gut, es gibt bessere und schlechtere Auftritte/Coverversionen von Percival Ich rechne das Filmmaterial bei youtube mit dazu.
Zb Under the Bridge Cover hat mich zum ersten mal nicht vom Hocker gerissen aber nach mehreren Hören kann ich mehr damit anfangen.
Das Lied bei der letzten Liveshow und der Hocker war glaub ich auch nicht sein Ding. Ich mochte allerdings den Gesang, eigentlich den ganzen Auftritt, die Tränen ...
Mit Seven Nation Army hat er sicherlich mehr überzeugt, vor allem mehr Menschen.
Es gibt bei youtube Auftritte wo er sehr authentisch singt, da geht's weniger um die Show.

Edit, Auftritte die mir persönlich gefallen
Live in London
http://www..outube.com/watch?v=8jg-r8K3ln0

Cocain besser als das Original (bin echt kein Clapton Fan)
http://www..outube.com/watch?v=CefL2w8k8bM

bin-der-chef
31-01-2012, 00:32
[QUOTE=Niederrheiner;34782400]Volle Zustimmung. Leider gibt es solche Leute, die nur sich und ihre Stimme präsentieren wollen und denen völlig egal ist, was sie singen, jedes Jahr in jeder Castingshow. Meistens gewinnen sie nicht und wenn doch, gehen sie innerhalb einer Woche nach dem Finale unter.[/QUOTE]
Völlig richtig!
Bei Edita Abdieski war es meiner Meinung nach auch so. Ich hatte auch bei ihr oft das Gefühl, dass sie nur zeigen wollte wie toll sie ja singen kann. Sie hat zwar gewonnen, man hat aber ein paar Tage nach ihrem Sieg kaum noch was von ihr gehört.

bin-der-chef
31-01-2012, 00:33
[QUOTE=Senga;34782586]
/watch?v=YqQ-4Dpnky4
/watch?v=lb0GvZkGjvU

Für mich ist das Rock :nixweiss:[/QUOTE]
Für mich ist das irgendwas zwischen Emo-Rock und Pussy-Rock, tendenziell Letzteres.

Senga
31-01-2012, 07:33
[QUOTE=bin-der-chef;34786399]Für mich ist das irgendwas zwischen Emo-Rock und Pussy-Rock, tendenziell Letzteres.[/QUOTE]

Wieso wusste ich dass das nun kommt.

Eliet
31-01-2012, 11:03
:knuddel:


[QUOTE=Eliet;34779037]
...
Percival (Beautiful)
...
Ob er nun ausgeschieden ist, weil er der Plattenfirma nicht nett genug vorkam – keine Ahnung. Aber ich hätte mich an seiner Stelle bemüht, ein guter Verlierer zu sein. Und niemandem auch noch den Gefallen zu tun, nach Gründen zu suchen.

...[/QUOTE]

Ich muss mich da selbst korrigieren. Ich denke, er wollte nach dem Ausscheiden unbedingt "mediale Welle" zu machen. Publicity ist Publicity.

Ob das auf die lange Sicht gut ist, weiß ich nicht. Ich weiß ja nicht, wie "vernetzt" das alles funktioniert im Musikgeschäft.

spector
01-02-2012, 22:57
[QUOTE=Prayer;34779665]Der Balkon ist ja offen für alle, und das was ich gelesen habe war weder fankrieg noch bedingungsloses anwubben, von daher geht es für mich ok, wenn mal auch andere Leute im Balkon sind.[/QUOTE]
Eben.

Fairy108
02-02-2012, 01:10
Es tut mir Leid, dass ich frage und ich will auch nicht länger stören, aber was ist eigentlich "Der Balkon"? Worüber genau wird hier diskutiert, wie unterscheidet er sich von dem anderen tVoG Thread?
Ernstgemeinte Frage! :blush:

MarkenMusik-Fan
02-02-2012, 01:19
Hier ist die Elite anwesend. Entweder man ist aktiver Musiker oder man hat ein Abitur mit mindestens Note 2,5 auf Verlangen vorzuweisen. Volljährig muss man natürlich auch sein, um diesen betreten zu dürfen.

Mausophon
02-02-2012, 01:29
[QUOTE=Meine Wenigkeit;34805420]Hier ist die Elite anwesend. Entweder man ist aktiver Musiker oder man hat ein Abitur mit mindestens Note 2,5 auf Verlangen vorzuweisen. Volljährig muss man natürlich auch sein, um diesen betreten zu dürfen.[/QUOTE]

Wenn du gerne Kölsch trinkst, eine solide feministische Grundbildung vorweisen kannst und - komme was wolle - die Möpse immer züchtig bedeckst, werden dich Lords des Freisitzes aber auch sehr lieben. Am besten gibst du zum Einstand direkt 'ne Runde Obergäriges aus und lässt dich durch ein bisschen Geschrei über hell und dunkel nicht irritieren.

spector
02-02-2012, 03:03
[QUOTE=Meine Wenigkeit;34805420]Hier ist die Elite anwesend. Entweder man ist aktiver Musiker oder man hat ein Abitur mit mindestens Note 2,5 auf Verlangen vorzuweisen. Volljährig muss man natürlich auch sein, um diesen betreten zu dürfen.[/QUOTE]
Letzteres bedingt die ersten beiden Voraussetzungen. Denn ansonsten dürften wir keinen scharfen Alkohol mehr ausschenken, ohne teeniemäßiges Komasaufen oder zuviel tantig süß klebrige Getränke nach dem Klimakterium-Reiz (vulgo: wubben) zu riskieren. Und zweitens sowieso. Ich habe übrigens Abi 2,6 -fiele also nach deinen Berechnungen durch´s Raster. Aber das ist der Vorteil, wenn man sein eigener arroganter Gott ist. Als Live-und Studiomonster gebe ich mir allerdings bessere Punkte (ich stelle hier und in Ex-Balkons mit offenem Visier immer wieder eigene Sachen rein). Waldorf (Foxx) hat garantiert mindestens 1.0 im Abi, oder wie Elizabeth/hans sagen täten: Matura. Also: Reife. Da aber Waldorf Michael Schulte gut fand letztes mal, ist das mit der Reife dubios, hehe.

spector
02-02-2012, 03:20
Mausophon. :knuddel:

Elizabeth
02-02-2012, 08:47
[QUOTE=spector;34805520]. Da aber Waldorf Michael Schulte gut fand letztes mal, ist das mit der Reife dubios, hehe.[/QUOTE]


:freu::freu:

Ich dürfte eigentlich gar nicht hier sein, ich habe immer wieder eine Neigung zum :wub:

:rotfl:

spector
02-02-2012, 09:03
Die Alpen sehen es dir nach.

Elizabeth
02-02-2012, 09:05
[QUOTE=spector;34806282]Die Alpen sehen es dir nach.[/QUOTE]


:rotfl::rotfl:

Hier ist es mittlerweile sogar zum Wubben zu kalt: Minus 15 Grad! :ja:

hans
02-02-2012, 09:54
/watch?v=r2opryMLn_A
a capella winner! :D

Fairy108
02-02-2012, 13:50
Na dann weiß ich ja jetzt bescheid ;)

spector
02-02-2012, 14:37
[QUOTE=Elizabeth;34806299]:rotfl::rotfl:

Hier ist es mittlerweile sogar zum Wubben zu kalt: Minus 15 Grad! :ja:[/QUOTE]
In Düsseldorfer Bars hat der Wodka endlich mal eine ordentliche Temperatur.

Ich habe da ein Hemingway-Temperament. Wer friert, ist Mädchen. Und das in einer ungeheizten Bohéme-Bude unterm Dach. Meine Fingerlinge erlauben es mir, die wichtigsten Tasten zu treffen. Mein Kashmirmantel zum löchrigen Maßanzug aus besseren Tagen perforiert, gestattet , auf einem Bett zu schlafen, wo ich den Sprungfedern bereits Namen gab. Kurzum: Wäre ich kurzzeitig prominent gewesen, sehnte ich mich nach ungewürzten Bohnen im Dschungelcamp.

Elizabeth
02-02-2012, 15:11
[QUOTE=spector;34808156]In Düsseldorfer Bars hat der Wodka endlich mal eine ordentliche Temperatur.

Ich habe da ein Hemingway-Temperament. Wer friert, ist Mädchen. Und das in einer ungeheizten Bohéme-Bude unterm Dach. Meine Fingerlinge erlauben es mir, die wichtigsten Tasten zu treffen. Mein Kashmirmantel zum löchrigen Maßanzug aus besseren Tagen perforiert, gestattet , auf einem Bett zu schlafen, wo ich den Sprungfedern bereits Namen gab. Kurzum: Wäre ich kurzzeitig prominent gewesen, sehnte ich mich nach ungewürzten Bohnen im Dschungelcamp.[/QUOTE]


Deine Beschreibung erinnert an die Studenten/Musikerbude aus La Boheme. :rotfl:

[QUOTE]Die armen Künstler Rodolfo, ein Dichter, und Marcello, ein Maler, sitzen am Weihnachtsabend in ihrer Pariser Mansarde frierend vor dem kalten Ofen. Sie haben weder Brennholz noch etwas zu essen. Um den Ofen wenigstens für kurze Zeit zu entzünden, opfert Rodolfo eines seiner Manuskripte. Es ist schnell verbrannt und der Ofen wird wieder kalt.[/QUOTE]

Foxx
02-02-2012, 15:26
[QUOTE=Mausophon;34805443]Wenn du gerne Kölsch trinkst, eine solide feministische Grundbildung vorweisen kannst und - komme was wolle - die Möpse immer züchtig bedeckst, werden dich Lords des Freisitzes aber auch sehr lieben. Am besten gibst du zum Einstand direkt 'ne Runde Obergäriges aus und lässt dich durch ein bisschen Geschrei über hell und dunkel nicht irritieren.[/QUOTE]

:rotfl:

[QUOTE=spector;34805520]Waldorf (Foxx) hat garantiert mindestens 1.0 im Abi, oder wie Elizabeth/hans sagen täten: Matura.[/quote]

Das hab ich wohlweislich anderen überlassen. Ich will ja nicht so toll sein, dass es blendet.

[QUOTE=spector;34805520] Also: Reife. Da aber Waldorf Michael Schulte gut fand letztes mal, ist das mit der Reife dubios, hehe.[/QUOTE]

Als Maschinenbauer ist das mit der Reife eh so eine Sache, die war schon lange dahin. :zahn:


Aber dich ins Dschungelcamp bringen sollten wir gerade noch hinkriegen. :hehe:

MarkenMusik-Fan
02-02-2012, 16:38
[QUOTE=spector;34805520]Letzteres bedingt die ersten beiden Voraussetzungen. Denn ansonsten dürften wir keinen scharfen Alkohol mehr ausschenken, ohne teeniemäßiges Komasaufen oder zuviel tantig süß klebrige Getränke nach dem Klimakterium-Reiz (vulgo: wubben) zu riskieren. Und zweitens sowieso. Ich habe übrigens Abi 2,6 -fiele also nach deinen Berechnungen durch´s Raster. [/QUOTE]

Nö. Du hast das oder übersehen:
Aktiver Musiker oder Abi mit mindestens 2,5

Eins von beiden muss nur erfüllt sein ...

Foxx
04-02-2012, 01:06
Das war ein Abend mit wenig Überraschungen aber die eine war bittersüß. Dass Mic mehr Stimmen vom Publikum bekommt, aber an Xaviers Anbiederei an die vermeintliche Mehrheitsmeinung scheitert, ist ein ziemlicher Dolchstoß.



Wie dem auch sei.


Team Nena

Kim und Sharron stellten vermutlich nicht nur für mich die "schwierigste" Konstellation dar. Schwierig in dem Sinne, dass beide sehr unterschiedliche Stile bedienen und unterschiedliche Qualitäten aufweisen, mit dem was sie machen aber auch beide sehr gut sind.
Sharrons "Drowning" war nett und passte zu ihr, sie hat es gut dargeboten, aber insgesamt wirkte das Stück zu beliebig auf mich. Hätte auch eine B-Seite von Kelly Clarkson sein können.
Kims Stück, das ich nach der Hörprobe eigentlich schon abgeschrieben hatte, überraschte. Das Stück hatte den Flair einer großen Musicalballade und gab Kim die Möglichkeit alle Register zu ziehen und sich in ihrer ganzen Bandbreite zu präsentieren. Ihre eigene Ergreifung war, was mich endgültig überzeugt.

Den Battlesong fand ich klasse und was die beiden boten war ein Duett, kein Gegeneinander. Die Aufteilung der Parts war erstklassig und erstaunlicherweise konnte Kim sogar mehr glänzen als Sharron, obwohl es stilistisch eher die Baustelle der letzteren war.

Nenas Entscheidung zu 50-50 war konsequent und ehrlich. Sie hat nie einen Hehl daraus gemacht, welche Kandidaten sie bevorzugte, aber dass sie sich zwischen diesen beiden nicht entscheiden würde, hab ich mir gedacht.


Team Boss Hoss

Das war leicht. Ich mag Ole eh nicht sonderlich, aber er hat auch heute wenig dafür getan, was daran zu ändern. "Butterfly" gibt mir wenig, das ganze wirkt wie Delay-Abziehbild inklusive Nasensound.
Ivys Stück hingegen war ein Highlight des Abends und auch wenn sie nicht immer ganz sauber war, so habe ich ihre Darbietung sehr genossen. "Do You Like What You See" wirkte nicht ganz so bondig, wie in der Hörprobe, aber durchaus soulig und war eine schön aufgebaute Komposition. An dieser Stelle sei kurz gesagt: "selbst schreiben" wird zwar immer wieder gerne hochgehalten wie der heilige Gral - in Wahrheit sind die besten Titel aber oft von professionellen Schreibern und das hat sich auch heute gezeigt. Das meiste selbst geschriebene Material war eher halbgar. Mics "Losing You" stellte dabei die einzige rühmliche Ausnahme dar, aber dazu später.

Den Battlesong fand ich enorm schlecht gewählt. Sie machten das Beste daraus, aber so recht passen wollte das Stück zu keinem der beiden.

Boss Hoss' Punktevergabe war angesichts dessen, dass sie Ivy schon seit längerem favorisieren, nachvollziehbar und nicht ungerechtfertigt.


Team Rea

Was das Songmaterial angeht, haben Reas Kandidaten eigentlich die größte Arschkarte gezogen. Michaels Stück fand ich langweilig und banal. Raes Handschrift schien deutlich durch, aber auch wenn Rea bisweilen ein Händchen für gute Hooklines hat, war das hier nicht der Fall. Michaels Auftritt fand ich auch reichlich dünn und zittrig.
Jasmin tat mir Leid, ihr Stück war ohne Highlights und brutalst schlagerig arrangiert. Die gleiche Melodie hätte man durchaus auch moderner umsetzen können, aber offensichtlich setzte man bei ihr auf einen altbackenen Stil. Zudem schränkte das Lied sie stimmlich ein. Die Brillanz der letzten beiden Wochen konnte sie hier nicht bieten.

Dafür rockte sie "Rolling In The Deep"! Das Stück hat man bisher selten gut gecovert gehört, aber von ihr würde ich liebend gerne nochmal eine Soloversion zu Ohren bekommen. Michael verlor neben ihr haushoch.

Auch bei Rae denke ich, dass er sowohl bei Jasmin als auch bei Michael jeweils Qualitäten schätzt, die sich schwer vergleichen lassen und seine 50-50 Entscheidung ist daher verständlich, auch wenn ich Jasmin für die bei weitem bessere Sängerin halte.


Team Xavier

Max' Titel ist irgendwie ein Konglomerat aus "Irgendetwas bleibt" und einem Pur-Refrain. Ich mach es kurz, sonst wird mir hier nur wieder Mobbing oder Neid oder was weiß ich vorgeworfen: nasal, gequält und ohne Inspiration gesungen, die Intonation im Refrain war teilweise auch Glückssache.

Mics "Losing You" ist für mich eine ganz starke Nummer. Das Arrangement war ja sehr 90er lastig (klang ein wenig nach Londonbeat), das ist natürlich Geschmackssache, aber auf jeden Fall eine gelungene Komposition. Leider war Mic stimmlich nicht ganz auf der Höhe, er machte stellenweise im Hals dicht und presste - das kann er besser.

"Bitter Sweet Symphony" fand ich für keinen von beiden ideal, aber Mic machte wenigstens als Harmoniker das beste daraus, während Max einfach nur abschmierte ...


Zu Xaviers missglücktem Versuch sein Fähnchen in die vermeintliche Windrichtung zu hängen, hab ich mich an anderer Stelle bereits ausführlich geäußert. Er hat sich damit demontiert und an Glaubwürdigkeit verloren. Und Max hat er auch nicht gerade in eine angenehme Situation gebracht.

FeierBiest
04-02-2012, 02:20
Was mich an dem Halbfinale gestoert hat ist, dass die Kandidaten nur die 2 Minuten Versionen ihrer Songs gesungen haben statt der itunes Versionen mit der doppelten Laenge und das bei einer 150 Minuten Sendung.

Foxx
04-02-2012, 02:23
Jupp, vollkommene Zustimmung. Die Sendung war ins Unermessliche ausgedehnt und mit vielen sinnlosen Füllelementen gespickt, aber es war nichtmal Zeit für die Vollversionen.

MarkenMusik-Fan
04-02-2012, 02:31
[QUOTE=FeierBiest;34828991]Was mich an dem Halbfinale gestoert hat ist, dass die Kandidaten nur die 2 Minuten Versionen ihrer Songs gesungen haben statt der itunes Versionen mit der doppelten Laenge und das bei einer 150 Minuten Sendung.[/QUOTE]

Das war aber Absicht, um u.a. auch den Kaufanreiz zu stärken

Aber nächste Woche werden die in voller Länge gesungen oder?

Proteus
04-02-2012, 02:33
Wir sollten immerhin dankbar dafür sein dass die Füllelemente bei The Voice nicht aus ausgedehnten Schreylschen Monologen bestehen ;)

DOKO
04-02-2012, 06:29
Eigentlich gehört das ja in Sineads Konzept-Thread, aber da hat Eloise das Ruder übernommen....;)


Ein paar Überlegungen zum Konzept:

Langsam laufen bei meinem kleinen blonden Gehirn die Fäden auseinander. Ich versuche das mal zu sortieren, .........also wir wissen, da wurden jede Menge Sänger angerufen oder auch von Produzenten und Plattenfirmen, die ihre Schützlinge ein bisschen puschen wollten angeboten. Das hat mir ja auch die Sängerin von Alex erzählt, dass viele Sänger der Hamburger Künstlerszene angesprochen wurden,...... diese fühlten sich geehrt als „Beste Stimme Deutschlands“ angefragt zu werden und haben geglaubt, dass sie als eine solche wahrgenommen werden und man sie fördern will, wurde scheinbar so verkauft. So kamen ja auch die Musicalleute da hin.

Als Zuschauer finde ich die Show immer noch unterhaltsam, als Bewerber hätte ich mich verarscht gefühlt, angerufen ..... und dann nach 2 Minuten schon wieder von dem Juror aussortiert zu werden. Ich glaube, dieses Spiel können die kein zweites Mal abziehen.

Dann verstehe ich noch nicht wie man den Erfolg des Formats am Ende messbar machen will.
Es gibt verschiedene Blickwinkel für den Erfolg einer Castingshow
- die Einschaltquoten,
- die Einnahmen des Senders durch die Werbung,
- der Erfolg des Siegers gemessen an dem Charteinstieg,
- die allgemeine Anerkennung als beste Stimme Deutschlands
- der langfristige Erfolg national und international

Ich habe auch noch nicht verstanden ob man sich eine gute Chartplatzierung für den Sieger nicht jetzt schon kaputt schießt, indem Hans und Franz die Songs jetzt schon runterladen. Also ist dieser Run auf das Lied schon nicht mehr zu erwarten und der Wow Effekt bleibt aus. Will die Presse Erfolge aufzählen, sind die Verkäufe und die Charts immer noch wichtig.

Dazu kommt ja, dass dadurch, dass ja von alle Halbfinalisten schon Lieder gekauft werden können, sich ja auch alles ineinander verwurschtelt und der Sieger mit seinen Siegerlied irgendwie keine Überraschung und auch keine Alleinstellung mehr hat, so gesehen verstehe ich die Taktik nicht.

Dazu kommt noch, dass scheinbar sehr vielen Teilnehmern signalisiert wurde, dass man mit ihnen weiterarbeiten will,...... wenn das wahr wird, kommen die auch noch alle auf den Markt, das bedeutet, dass aus einer einzigen Staffel unzählige Leute was raus bringen, ja ……..die stehen sich doch dann gegenseitig auf den Füßen.

Ich bin wirklich gespannt, wie das am Ende alles ausgeht und ob die/der Sieger/in wirklich den hochgejubelten Vorschusslorbeeren gerecht wird. Jahrelang schon lesen wir, dass ja Deutschland keinen erfolgreichen Sieger hat und dann kommen immer die Kelly Clarkson und Leona Lewis Vergleiche.


Ich sehe es schon kommen, dass am Ende keiner richtig Erfolg haben wird.

Eliet
04-02-2012, 09:41
Foxx, danke für deine Einschätzungen. :)

DOKO, das finde ich sehr schön zusammengefasst, analysiert - und eine Menge Gedankenfutter für mich (oder uns hier). :)


Zum Halbfinale ganz kurz erst einmal: Was ist (wieder einmal) in Xavier gefahren? *Unverständnis*

(Welcher ernstzunehmende Künstler geht in einer 2. Staffel freiwillig zu Xavier?)

île_flottante
04-02-2012, 10:06
[QUOTE=FeierBiest;34828991]Was mich an dem Halbfinale gestoert hat ist, dass die Kandidaten nur die 2 Minuten Versionen ihrer Songs gesungen haben statt der itunes Versionen mit der doppelten Laenge und das bei einer 150 Minuten Sendung.[/QUOTE]
Allerdings.

@Doko interessante Überlegungen, danke.
Ich finde es gerade positiv, dass VoG durch das veröffentlichen mehrerer Künstler das Prinzip 'nur ein Sieger' aufweicht und mehreren die Möglichkeit gibt, bekannt zu werden, ohne als 'Verlierer' dazustehen. Und auch die Zuschauer profitieren davon, weil sie Künstler präsentiert bekommen, die sie sonst kaum kennengelernt hätten. Durch die Struktur mit vier Teams sind Anzahl und Durchsatz der Künstler, die ernsthaft Sendezeit bekommen, höher, und eben auch die 'Verluste' pro Sendung. Dennoch haben die ausgeschiedenen weniger den losernimbus als etwa bei DSDS. Und bei den aktuellen Downloads dürfen auch die Verdienste nicht schlecht ausfallen.
VoG ist quasi das deutsche 'later with jools holland' mit weniger bekannten ;)

Solmyr
04-02-2012, 12:43
Foxx, tolle Analyse, speziell bei Team Nenawürd ich ein Fullquote druntersetzen, ansonsten teilweise kleinere Abweichungen, aber im Großen und Ganzen deckt sich das ganz gut mit meiner Einschätzung.

hans
04-02-2012, 13:30
[QUOTE=spector;34808156]In Düsseldorfer Bars hat der Wodka endlich mal eine ordentliche Temperatur.

Ich habe da ein Hemingway-Temperament. Wer friert, ist Mädchen. Und das in einer ungeheizten Bohéme-Bude unterm Dach. Meine Fingerlinge erlauben es mir, die wichtigsten Tasten zu treffen. Mein Kashmirmantel zum löchrigen Maßanzug aus besseren Tagen perforiert, gestattet , auf einem Bett zu schlafen, wo ich den Sprungfedern bereits Namen gab. Kurzum: Wäre ich kurzzeitig prominent gewesen, sehnte ich mich nach ungewürzten Bohnen im Dschungelcamp.[/QUOTE]
so ist ja schon der mozart draufgegangen... :heul: :undwech:

--
ansonsten
gute show wieder. alle die oben mehrheitlich gelobt wurden, wären karrieretauglich. ich habs als konzert konsumiert.
schade um sharron. hat abgerockt.
mic ist vielversprechend, aber noch unfertig. vielleicht nimmt ihn xavier drum aus der schusslinie.
hoffe, dass jemand als produzent mit ivy etwas anfangen kann. schielen auf den schnellen kommerz ginge voll daneben.

Mr. Gordo
04-02-2012, 14:39
Ganz unabhängig von der musikalischen Leistung wünsche ich Team Nena von Herzen den Sieg.

Der ein oder andere mag mit ihrer Art nicht klarkommen und sicher ist sie auch nicht die beste Analytikerin, aber sie ist die Einzige in dieser Jury, die die Musik dort uneigeschränkt und ganz ohne Kalkül feiert.
Sie hat Spaß und es ist mir eine Freude zuzusehen, wie sie die Musik in ihr Herz lässt und ihren Emotionen, meist 2 Meter vor ihrem Stuhl, freien Lauf lässt. Und zwar bei jedem Kandidaten, auch den Auftritten der Gegner.

Alles andere als zu diesem Zeitpunkt des Wettbewerbes als Juror 50:50 zu voten ist fast schon lächerlich. Wirklich absurd wird es allerdings, wenn ein Xavier Naidoo mit deutlicher Mehrheit für bestenfalls musikalisches Mittelmaß votiert. "Bittersweet Symphony" grenzte an Blashphemie, da schließe ich auch Mic und das an sich gruselige Arrangement ein, aber, auch wenn andere Songs ebenfalls deutliche Anlehnungen an bereits Bekanntes haben, man kann auf die Strophe von Max' Song einwandfrei den Text von "Irgendwas bleibt" singen. Von der Leistung brauchen wir gar nicht zu reden. Max hat dort nichts zu suchen, aber das sollte spätestens beim Battle gegen Laura damals so ziemlich jedem klar gewesen sein.

Wirklich ins Ohr gegangen ist mir erst einmal keiner der Songs, Ivys Song dürfte das größte Potenzial haben, leider war sie in Sachen Intonation nicht wirklich sicher und ab und an verliert ihre Stimme, vor allem in den Tiefen, ein wenig an Klang und es klingt alles etwas dumpf.

sinead_morrigan
04-02-2012, 15:18
Foxx, warum haben so viele Sänger eigentlich mit den tiefer angelegten Strophen Probleme, während sie die Volumen und Range erfordernden Refrains nahezu problemlos meistern? :confused: Fällt mir nicht heute zum ersten Mal auf, aber drängt sich gerade beim wiederholten Anschauen einiger Blind Auditions einmal mehr auf. Ich kann mir das logisch überhaupt nicht erklären.

Foxx
04-02-2012, 15:25
Hm, konkretes Beispiel? Kann unterschiedliche Gründe haben.


Was auf jeden Fall vielen Sängern passiert, ist, dass man sich in der hohen Lage "festsingen" kann. Tiefes Singen erfordert möglichst entspannte Stimmbänder, bei hohen Tönen sind die Stimmbänder hingegen stark gespannt. Und den Effekt, dass man eine Spannung mal nicht so eben wieder willentlich lösen kann, kennt eigentlich jeder von allen möglichen Muskelgruppen und Verkrampfungen.

Ich selbst merke das immer bei "Hollywood Hills". Die ersten beiden Strophen sind eigentlich kein Ding, dann kommt der hohe Refrain und die Bridge - und danach geht's wieder in tiefe Lage und da sofort wieder hinzufinden und das tiefe Register zu aktivieren ist dann plötzlich schwerer als vorher.


Und ich vermute mal, dass einige sich die Stücke auch so transponieren lassen, dass der Refrain in der eigenen "Powerzone" liegt und bei den meisten produzierten Popstücken müssen die dazu oftmals nen Halb- oder Ganzton runter (selbst die Originalinterpreten vieler Stücke singen sie live tiefer) ... und dann wird die tiefere Strophe ggf. plötzlich unbequem. :nixweiss:

sinead_morrigan
04-02-2012, 15:37
Danke, das erklärt jetzt einiges! Es fällt mir regelmäßig auf, ich will das gar nicht an einem konkreten Beispiel festmachen - ich glaube, bei Roman ist mir das aufgefallen, aber auch Leonas "Hurt"-Interpretation oder Marijanas Auditions taugen als Musterexemplar dafür.

Ich höre immer, dass mit dem tiefen Register etwas nicht stimmt und die Töne in der Strophe oft hauchig und flat klingen, aber so richtig erklären konnte ich mir das bisher nicht. Wahrscheinlich, weil man als Laie den Glauben an Volumen und hohe Töne eingetrichtert bekommt und die Schwierigkeiten in der Tiefe deswegen überhaupt nicht nachvollziehen, sondern nur hören kann.

Mandel
04-02-2012, 17:23
[QUOTE=Foxx;34828637]Dafür rockte sie "Rolling In The Deep"! Das Stück hat man bisher selten gut gecovert gehört, aber von ihr würde ich liebend gerne nochmal eine Soloversion zu Ohren bekommen.[/QUOTE]
Hast du dir mal die Studioversion vom dem Battle angehört? Die ist wirklich klasse. Für mich das beste Battle. Auch wenn du Michael live nicht für so einen guten Sänger hälst, aber auf Platte klingt er richtig gut.

Foxx
04-02-2012, 17:46
Hab ich und die Studioversion ist allein deshalb besser, weil sie ohne Modulation auskommt. Das hat die Liveversion ziemlich zerrissen, auch wenn ich es stark fand, wie problemlos Jasmin den Sprung in die neue Tonart (sie hatte ja den Einstieg) gemeistert hat.

Ich finde Michael in der Zweitstimme auch besser eingesetzt. Live sang er ja im ersten Refrain die Hauptstimme (dem Umstand war auch die tiefere Tonart geschuldet) und da ging er neben Jasmin dann auch am deutlichsten unter, wie ich finde.

Allerdings finde ich die Studioversion dennoch etwas "blutleer", das Problem haben aber fast alle The Voice Produktionen. Da hört man, dass nicht unbedingt viel Budget und Zeit hineinfloss.


Das beste Battle war für mich live "Under Pressure", aber das verliert in der Studioversion sehr stark.

sinead_morrigan
04-02-2012, 17:50
Hast Du Dir Percivals Studioversion von "Hedonism" mal angehört?

Total klasse, ist zurzeit sogar mein Weckton. :D

Solmyr
04-02-2012, 17:54
[QUOTE=sinead_morrigan;34833718]Hast Du Dir Percivals Studioversion von "Hedonism" mal angehört?

Total klasse, ist zurzeit sogar mein Weckton. :D[/QUOTE]

:love:
Boah, die ist ja echt klasse, ich glaub, ich muss mich mal weiter mit den Studioversionen befassen :D

einwandfreie
05-02-2012, 13:05
da das finale bevorsteht ein paar unsortierte gedanken von mir...

ich kann es schlecht in worte fassen, aber obwohl mir the voice insgesamt sehr viel besser gefällt als dsds, bin ich dennoch enttäuschter.
bei dsds bekommt man leider seit langem das erwartbare geboten - ein riesenego, welches sich auf kosten anderer produziert, arme schweine, die nicht nur durch den kakao gezogen werden, sondern von selbigem auch noch trinken sowie zumeist die für mich falschen sieger. somit kein grund mehr für mich einzuschalten, wenn es euch balkonier nicht gäbe.

auf the voice habe ich mich gefreut, war ob der talentdichte und künstlerischen vielfalt begeistert. doch bereits nach den blind auditions verringerte sich die freude bei den battles spürbar, weil zum teil kandidaten gegeneinander antraten, die ich beide gerne länger begleitet bzw. gehört hätte.
ich war mit vielen entscheidungen nicht einverstanden und kann sie bis heute nicht nachvollziehen.

bei sovielen tollen (erfahrenen) leuten kann es nicht sein, dass am ende ein max im finale steht oder die kleine 16jährige in die liveshows kam. das kann ich auch nicht mit unterschiedlichem geschmack oder subjektivität begründen, sondern es gab faktisch mindestens 15 leutchen mit besseren stimmen.
nie im leben ist max besser als rino, rüdiger, butch, laura bellon, percival, pamela etc. oder die musicalsänger, deren namen mir gar nicht mehr einfallen, weil man sendezeitlich gar keine chance bekam, sie näher kennenzulernen. dieses schnelle durch- und abwinken ist einer der größten minuspunkte.

es wurde schon von anderen erwähnt, dass es merkwürdig und mit geschmäckle versehen wäre, wenn viele tolle kandidaten der sendung scheinbar nur starthilfe liefern sollten und ganz schnell abgesägt wurden. wenn das wirklich so war - also profis zum pushen der sendung angesprochen wurden, aber nie geplant war, dass diese weit kommen, wäre das extrem traurig. wobei dieser verschwörungstheorie eine kim im finale widerspräche.

ebenfalls enttäuscht bin ich von der jury - dr. ton und sein schwärmen vom besten sänger des universums dürfte doch nicht mehr in den spiegel schauen dürfen beim blick auf seinen finalkandidaten. ich kann es kaum glauben, dass ich das schreibe - nena war da wohl am ehrlichsten und ohne hintergedanken dabei.

Stella
05-02-2012, 15:46
Mir hat das Halbfinale insgesamt besser gefallen, als die anderen Liveshows. Ich denke, man sollte den Titel der Sendung, "The Voice", nicht allzu wörtlich nehmen. Ich habe schon seit einiger Zeit den Eindruck, dass da nicht nur unbedingt die ultimativ- allerbeste Stimme gesucht wird, sondern dass es auch darum geht, Talente zu fördern, und ich finde, das kam in der letzten Sendung zur Geltung.

Es gab Kandidaten, die vor allem durch ihre Stimme beeindruckten, und andere, die auch ihr Talent als Songschreiber unter Beweis stellten. Ich fand die Mischung sehr gelungen, und für mich hebt sich die Sendung dadurch von anderen ab.
Mir hat es richtig Spaß gemacht, einige Kandidaten auch als Songschreiber zu entdecken. Ich fand das Niveau erstaunlich hoch, und einige Kandidaten dürfen sich ja über sehr gute Platzierungen ihrer eigenen Songs in den Download-Charts freuen. Ich finde, das ist ein sehr respektables Ergebnis, und das freut mich für alle.

Ole hat mir z.B. mit seinem eigenen Song viel besser gefallen, als mit den Coverversionen.
Mit Michael konnte ich als Sänger nicht besonders viel anfangen, ich finde, gesanglich hat er noch Schwächen. Als Sänger/Songwriter finde ich ihn aber durchaus interessant. An seinem Gesang kann er arbeiten.

Wenn ich das richtig sehe, haben Ivy, Kim und Jasmin ihre Songs nicht selbst geschrieben (wobei Kim, glaube ich ihren Text geschrieben hat). Man möge mich korrigieren, wenn ich mich irre.

Von Ivys Song war ich ein bisschen enttäuscht, ich habe eine Weile gebraucht, um mich mit ihm "anzufreunden". Ich finde ihn relativ glatt, und gerade beim ersten Hören haben mir akustische Akzente gefehlt. Ich finde, dass ihre schöne Stimme bei diesem Song nicht so gut zur Geltung kommt, und das finde ich sehr schade, aber sie scheint damit ja trotzdem recht erfolgreich zu sein, was mich freut. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie gewinnt.

Kims Song finde ich sehr passend für sie. Ihre stimmlichen Stärken kommen gut zur Geltung, ebenso wie ihr Gefühl für Interpretation.

Jasmin hat meiner Meinung nach nicht so viel Glück mit ihrem Song gehabt: ich finde, ihre stimmliche Stärke kann sie nicht richtig ausspielen, und ich finde den Song insgesamt nicht so überzeugend.
Ich finde, hier wird deutlich, wo das Problem liegen kann, wenn ein Sänger sein Material nicht selbst schreiben kann: er ist abhängig davon, dass andere ihm Songs schreiben, und von der Qualität, die ihm geliefert wird; er wird jedoch auch nach den Songs bewertet werden, die er singt.

Rein stimmlich gesehen ist der Unterschied zwischen Michael und Jasmin sehr groß, aber wenn dann der Song dazu kommt, sieht es meiner Meinung nach schon wieder anders aus. Ich finde, Michael konnte durch seine songschreiberische Leistung viel Boden wett machen, und braucht den Vergleich mit Jasmins Songschreiber meines Erachtens überhaupt nicht zu scheuen. Dass er weitergekommen ist finde ich anhand seiner Gesamtleistung durchaus nachvollziehbar.

Bei Mic wurde deutlich, warum Xavier so an ihm festgehalten hat. Er hat ganz offensichtlich kompositorisches Talent, und bei seinem eigenen Song ist er endlich "aufgetaut" - er hat es geschafft, sich zu öffnen, Gefühl zu zeigen, und aus sich herauszugehen. Das hat mir sonst die ganze Zeit bei ihm gefehlt. Ich fand ihn auf der Bühne sehr viel präsenter als bei anderen Auftritten.

Xaviers Entscheidung hat mich überrascht. Ich fände es eigentlich besser, wenn die Coaches dem Publikum die Entscheidung überließen. In einer Hinsicht fand ich Xaviers Entscheidung aber sehr interessant: man konnte davor eigentlich nur mutmaßen, wie er zu Max steht, da er ja immer durchs Publikum weiterkam. Mit seiner Entscheidung hat er ein deutliches Zeichen gesetzt, er scheint ihn sehr zu schätzen.
Dass Max Talent hat finde ich eigentlich ziemlich offensichtlich. Ich denke, man muss ein bisschen über den Tellerrand hinaussehen, und das Gesamtbild sehen. Wenn es um die musikalische Substanz geht, sehe ich einiges: er hat eine interessante Stimmfarbe, kann rocken, aber auch die leiseren Töne liegen ihm, er klingt auf Englisch gut, aber auch auf Deutsch, und last but not least, als Songwriter hat er zweifellos Talent. Ich finde ihn ziemlich vielseitig, und ich denke, neben Mic hat er eines der interessantesten "Gesamtpakete".

Ich denke, diese Show hat viele Gewinner, weil viele schon vorher musikalisch auf eigenen Beinen standen und sich nun einem viel größeren Publikum präsentieren konnten. Das gefällt mir sehr gut, auch wenn ich viele Künstler noch gerne länger in der Show gesehen hätte.
Ich denke, für viele "Talents" war es besonders wichtig, sich mit ihrem eigenen Song dem Publikum präsentieren zu können, und hinter den Kulissen Kontakte knüpfen zu können. Mir ist es eigentlich gar nicht wichtig, wer gewinnt. Ich hoffe einfach, es wird eine schöne Show. Ich denke, für die Kandidaten ist letztendlich wichtig, langfristig ihren Weg gehen zu können. Ich denke, einige haben gute Voraussetzungen dafür. Ich drücke allen die Daumen. :)

Foxx
07-02-2012, 21:31
So, mir langt's, dem Winterspeck wird der Kampf angesagt. 76,8 kg, Stand heute morgen. Also müssen ca. drei Kilo runter.Wer macht mit?

Niederrheiner
07-02-2012, 22:23
[QUOTE=Foxx;34868893]So, mir langt's, dem Winterspeck wird der Kampf angesagt. 76,8 kg, Stand heute morgen. Also müssen ca. drei Kilo runter.Wer macht mit?[/QUOTE]

Sport oder Diät?

Habe schon beides versucht, auch beides parallel zeitgleich.

Abgenommen habe ich bisher nur wirklich mit Diät (wenig Kalorien, wenige Mahlzeiten, lange vorm Schlafen nichts), ohne Sport (weil ich sonst zu viel Hunger hatte). Das klappt sehr gut, wenn man es wirklich durchzieht.

einwandfreie
07-02-2012, 23:19
trotz meines obigen leichten gemosers muss ich sagen, dass mir the voice spaß gemacht hat. ich bin wohl einfach (aufgrund der guten blind auditions) mit einer zu großen erwartungshaltung an die restliche sendung herangegangen.

the voice war unfucking fassbar, dsds ist hingegen unfassbar fucking.



[QUOTE=Foxx;34868893]So, mir langt's, dem Winterspeck wird der Kampf angesagt. 76,8 kg, Stand heute morgen. Also müssen ca. drei Kilo runter.Wer macht mit?[/QUOTE]

http://mainzelsmile.ioff.de/huepfend/seilspringen.gif
ich mache sofort mit! denn bei mir handelt es sich leider nicht nur um drei kilo.
alkohol hat eindeutig zuviele kalorien.

fdh oder eine veränderte ernährung machen mir eigentlich nix aus, aber mein innerer schweinehund sportliche aktivitäten betreffend ist gerade so groß, dass er einen ganzen stall für sich alleine braucht.

Foxx
07-02-2012, 23:37
[QUOTE=Niederrheiner;34869905]Sport oder Diät?[/QUOTE]
Naja, quasi weder noch. Sport mache ich eh zwei- bis dreimal die Woche und es bringt sowieso nur regelmäßiger Sport was. Ne Stunde joggen verbrennt ja gerade mal einen Schokoriegel, zum akut Abnehmen eignet sich das nicht. Regelmäßiger Sport wirkt sich aber auf den kompletten Metabolismus und Stoffwechsel aus.


Diät im Sinne von Kohlsuppe ode FdH ist auch nicht meins. In der Regel achte ich einfach ein wenig auf einfache Grundprinzipien der Ernährung: Kohlenhydrate im Lauf des Tages reduzieren (Abends braucht der Körper keine Schnellenergie), Ballaststoffe zu sich nehmen, Vollkorn statt Weizen, etc. Und halt nicht nen Liter Cola zum Essen. :D


[QUOTE=einwandfreie;34870791]alkohol hat eindeutig zuviele kalorien.[/quote]
Ein mieses Gerücht! Ich ziehe auch immer wieder gerne in den Kampf gegen den Begriff "Bierbauch". http://www.comicforum.de/comicforum/images/smilies/lsvader.gif

Alkohol macht vor allem hungrig.

Geisterkatze
07-02-2012, 23:41
[QUOTE=Foxx;34868893]So, mir langt's, dem Winterspeck wird der Kampf angesagt. 76,8 kg, Stand heute morgen. Also müssen ca. drei Kilo runter.Wer macht mit?[/QUOTE]
ich!!!
Ich mach Sport.
Normalerweise mach ich richtig viel Sport um nicht zu sagen Leistungssport. Nur seit ich faul geworden bin und nicht weniger esse sind paar Kilos mehr geworden.

sinead_morrigan
07-02-2012, 23:46
Auf Cola könnte ich nicht verzichten. :hair:

Ziehe allerdings sowieso (trotz Aspartams) Coca Cola Light vor, da es mir besser schmeckt.

einwandfreie
08-02-2012, 00:09
[QUOTE=Foxx;34870955]
Ein mieses Gerücht! Ich ziehe auch immer wieder gerne in den Kampf gegen den Begriff "Bierbauch". http://www.comicforum.de/comicforum/images/smilies/lsvader.gif

Alkohol macht vor allem hungrig.[/QUOTE]

naja, wenn ein halber liter rotwein rund 400 kalorien hat, dann ist das kein mieses gerücht, leider!

einen bierbauch habe ich nicht, höchstens biermöpse :D

ich beneide jeden um seine disziplin regelmäßig sport zu treiben. in diesem punkt bin ich wirklich faul und benötige jemanden, der mich mitzieht. das ist momentan nur mein köterle, der mich wenigstens zu minimum zwei stunden gassigehen zwingt.
(apropos hund - wo ist snorki abgeblieben???)

Mr. Gordo
08-02-2012, 00:15
Die Kalorien von Bier und Wein sind nicht das Problem. Der Alkohol ist es.
Der Körper verwendet erst einmal all seine Energie um den Alkohol aus dem Körper zu bekommen und setzt quasi bei der restlichen Verdauung aus, sodass die Pfunde sich festsetzen können.

Foxx
08-02-2012, 00:16
Mmmmm, Biermöpse! :homersimpson:

Geisterkatze
08-02-2012, 00:18
[QUOTE]ich beneide jeden um seine disziplin regelmäßig sport zu treiben. in diesem punkt bin ich wirklich faul und benötige jemanden, der mich mitzieht. das ist momentan nur mein köterle, der mich wenigstens zu minimum zwei stunden gassigehen zwingt.
(apropos hund - wo ist snorki abgeblieben???)[/QUOTE]
Es ist nur am Anfang schwer
Wenn Du Dich dran gewöhnst fällt es schwer auf Sport zu verzichten.
Und am besten etwas machen was Spaß macht.
Joggen, Laufband und Geräte ist nicht jedermanns Ding, Gruppentraining macht vielen mehr Spaß.
Brauche auch Motivation.
Ich muß sagen ich bin schon seit paar Monaten echt motivationslos, davor hatte ich aber richtig übertrieben, wettkampfmässig und bin nicht die jüngste.

Mr. Gordo
08-02-2012, 00:21
[QUOTE=Foxx;34871298]Mmmmm, Biermöpse! :homersimpson:[/QUOTE]

Mindestens 3 der 4 Leute die dich im Castingsub mögen mögen dich auch mit man boobs, keine Sorge. :zahn:

Foxx
08-02-2012, 00:27
Pff. Kennst du die aktuelle H&M Werbung? Die haben Beckhams Kopf auf meinen Körper gesetzt. Unfassbar, was heute in Sachen digitaler Bildbearbeitung möglich ist.

Mr. Gordo
08-02-2012, 00:37
Ach du bist das Körperdouble? Dann lass dir folgendes gesagt sein: Socken gehören an die Füße, nicht in die Buxe!

Foxx
08-02-2012, 00:39
Ich weiß. :smoke:

Mr. Gordo
08-02-2012, 00:41
[QUOTE=Foxx;34871457]Ich weiß. :smoke:[/QUOTE]

Hamster auch nicht. :zeter:

sinead_morrigan
08-02-2012, 00:42
David hat Stein und Bein darauf geschworen, dass alles echt ist. :sumo:

Foxx
08-02-2012, 00:43
Mein Hamster tobt vor dem Fenster.


Was andere damit machen (http://www.darwinawards.com/legends/legends1998-10.html) ... :nixweiss:

Foxx
08-02-2012, 00:45
[QUOTE=sinead_morrigan;34871473]David hat Stein und Bein darauf geschworen, dass alles echt ist. :sumo:[/QUOTE]
Er hat ja nicht gesagt, bei wem. :hehe:

einwandfreie
08-02-2012, 00:46
[QUOTE=Mr. Gordo;34871291]Die Kalorien von Bier und Wein sind nicht das Problem. Der Alkohol ist es.
Der Körper verwendet erst einmal all seine Energie um den Alkohol aus dem Körper zu bekommen und setzt quasi bei der restlichen Verdauung aus, sodass die Pfunde sich festsetzen können.[/QUOTE]

ich weiß, darum ist der verdauungsschnaps ja auch eine ganz blöde erfindung :D

[QUOTE=Foxx;34871298]Mmmmm, Biermöpse! :homersimpson:[/QUOTE]

nix mmmmm - wenn alles an mir so toll wäre wie meine schmusekullern...

[QUOTE=Skadi;34871320] Gruppentraining macht vielen mehr Spaß.
[/QUOTE]

stimmt,training fällt aber bei mir aus mangels gruppe.

Geisterkatze
08-02-2012, 00:48
[QUOTE]stimmt,training fällt aber bei mir aus mangels gruppe.[/QUOTE]
Es werden in jeder Stadt doch viele Aerobic Kurse angeboten ;)
Oder meinetwegen Bauch Beine Po
Sogar meine Mutter ist mal hingegangen :D

Foxx
08-02-2012, 00:52
Gruppentraining ist echt erstaunlich effektiv - weil man sich nicht traut zu "schummeln". :D In den meisten Fitnessstudio werden die die unterschiedlichsten Programme inzwischen als Gratisangebote in den Vertrag integriert. Bei uns gibt's ein geniales Langhanteltraining, da tut einem anschließend alles weh, aber das bringt's.

Geisterkatze
08-02-2012, 00:57
[QUOTE=Foxx;34871527]Gruppentraining ist echt erstaunlich effektiv - weil man sich nicht traut zu "schummeln". :D In den meisten Fitnessstudio werden die die unterschiedlichsten Programme inzwischen als Gratisangebote in den Vertrag integriert. Bei uns gibt's ein geniales Langhanteltraining, da tut einem anschließend alles weh, aber das bringt's.[/QUOTE]
Ja stimmt, aber solche Kurse gibts auch in irgendwelchen Turnvereinen für wenig Geld. Nur mit schlechteren Ausstattung.

Amy_Z
08-02-2012, 01:07
[QUOTE=Mr. Gordo;34871291]Die Kalorien von Bier und Wein sind nicht das Problem. Der Alkohol ist es.
Der Körper verwendet erst einmal all seine Energie um den Alkohol aus dem Körper zu bekommen und setzt quasi bei der restlichen Verdauung aus, sodass die Pfunde sich festsetzen können.[/QUOTE]

Wenn die restliche Verdauung "aussetzt", dann kann sich auch nix festsetzen, denn ohne Verdauung keine Nährstoffe, die über die Darmwand aufgenommen werden können. Das würde nur dann funktionieren, wenn sich bei dir sprichwörtlich die Scheisse direkt auf die Hüften begibt.

Das Alkohol dick macht hängt in erster Linie mit dem hohen Brennwert von Alkohol zusammen und das Alkohol die Insulinausschüttung fördert und durch die erhöhte Insulinmenge im Blut der gesamte Zucker in Fett umgewandelt und eingelagert wird und durch den Zuckermangel im Blut widerum eine Heisshungerattacke ausgelöst werden kann.

Das hat nichts mit "Verdauung aussetzen" zu tun.

Mr. Gordo
08-02-2012, 01:42
Siehste mal, dann habe ich das in meinem Unwissen tatsächlich falsch gespeichert.

Der Ausgang bleibt aber der gleiche: Es macht dick. ;)

Eki
08-02-2012, 09:32
[QUOTE=Foxx;34868893]So, mir langt's, dem Winterspeck wird der Kampf angesagt. 76,8 kg, Stand heute morgen. Also müssen ca. drei Kilo runter.Wer macht mit?[/QUOTE]

Wenn du eh schon dabei bist, kannst du für mich ja auch noch ein paar Kilo abnehmen. :teufel:

[QUOTE=sinead_morrigan;34871030]Auf Cola könnte ich nicht verzichten. :hair:

Ziehe allerdings sowieso (trotz Aspartams) Coca Cola Light vor, da es mir besser schmeckt.[/QUOTE]

:fürcht: http://mainzelsmile.ioff.de/krank/uebel.gif

Rumpelstilz
08-02-2012, 12:01
Ist euch eigentlich ob des Diät- und Sportgespräche dieser wunderbare Satz gar nicht aufgefallen:

[QUOTE=einwandfreie;34870791]the voice war unfucking fassbar, dsds ist hingegen unfassbar fucking..[/QUOTE]

:anbet:

sinead_morrigan
08-02-2012, 12:31
[QUOTE=Eki;34872518]Wenn du eh schon dabei bist, kannst du für mich ja auch noch ein paar Kilo abnehmen. :teufel:



:fürcht: http://mainzelsmile.ioff.de/krank/uebel.gif[/QUOTE]

Ein Laster hat der Mensch. :sumo:

Leider merke ich in letzter Zeit vermehrt, dass die Light Migräneanfälle triggert. :crap: