PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : US Wahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10] 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51

schirki
17-02-2016, 10:22
Jeb Bush hat gerade auf Twitter einen totalen Bock geschossen und man macht sich heftigst über seinen "America"-Tweet lustig mit diversen Gegentweets zu seinem Tweet, hier eine ganz kleine Auswahl: https://twitter.com/i/moments/699715767823179776

Der America-Tweet von Jeb Bush: https://twitter.com/JebBush/status/699706718419345408

Und hier der SPON-ARtikel: http://www.spiegel.de/politik/ausland/jeb-bush-waffen-tweet-des-us-praesidentschaftskandidat-sorgt-fuer-spott-a-1077754.html

sirius
17-02-2016, 12:17
Naja, einen Bock geschossen würde ich das nicht nennen. Im Moment geht es ausschließlich um republikanische Wählerstimmen und da vermute ich auf so einen Tweet hin nur 2 mögliche Optionen. Entweder es ist den Wählern egal oder aber es bringt ihm sogar Pluspunkte.

Fritz Karl
17-02-2016, 14:06
[QUOTE=schirki;44448456]Jeb Bush hat gerade auf Twitter einen totalen Bock geschossen und man macht sich heftigst über seinen "America"-Tweet lustig mit diversen Gegentweets zu seinem Tweet, hier eine ganz kleine Auswahl: https://twitter.com/i/moments/699715767823179776

Der America-Tweet von Jeb Bush: https://twitter.com/JebBush/status/699706718419345408

Und hier der SPON-ARtikel: http://www.spiegel.de/politik/ausland/jeb-bush-waffen-tweet-des-us-praesidentschaftskandidat-sorgt-fuer-spott-a-1077754.html[/QUOTE]
Das ist die pure Verzweiflung.
Jeb Bush steht in den Umfragen so schlecht da (in South Carolina um die 10%, in Nevada bei 1%), dass ich mir relativ sicher bin, dass er nächste Woche aussteigt.
Für Ben Carson gilt das gleiche.
Und bei John Kasich sehe ich es auch nicht viele weiter gehen.

Trump wird ziemlich sicher South Carolina und Nevada relativ deutlich gewinnen, so dass es fraglich ist, ob er trotz eines möglichen 3-way oder 2-way-race überhaupt noch aufzuhalten ist.

hans
17-02-2016, 14:36
http://nypost.com/2015/10/04/hillary-has-long-history-of-beating-up-bill-behind-closed-doors-book/

die vergangenheit holt hillary wieder ein.
die sache wird wieder angeheizt.
lewinsky war nur die spitze des eisbergs.
ein buchautor beschreibt, wie angeblich hillary ihrem mann half, missbrauch und nötigung zu vertuschen, und die betroffenen frauen zu bedrohen und zum schweigen zu veranlassen. daheim rechanvierte sie sich dafür.

sirius
17-02-2016, 14:45
[QUOTE=hans;44449078]

die vergangenheit holt hillary wieder ein.
die sache wird wieder angeheizt.
[/QUOTE]
Der Artikel ist über 4 Monate alt. Das ist derzeit überhaupt kein Thema.

[QUOTE=Fritz Karl;44448990]
Trump wird ziemlich sicher South Carolina und Nevada relativ deutlich gewinnen, so dass es fraglich ist, ob er trotz eines möglichen 3-way oder 2-way-race überhaupt noch aufzuhalten ist.[/QUOTE]

Nach den neuesten Umfragen glaube ich langsam auch, dass Trump nicht mehr aufzuhalten ist. Selbst zusammen genommen erreichen Rubio, Bush und Kasich gerade mal alberne 28% im Vergleich zu Trump mit 38% im neuesten Poll....Allenfalls in einem 2-way-race könnte es vielleicht anders aussehen, aber bis dahin wird es wohl zu spät sein.

Fritz Karl
17-02-2016, 15:25
[QUOTE=sirius;44449106]Der Artikel ist über 4 Monate alt. Das ist derzeit überhaupt kein Thema.
[/QUOTE]
Naja, war erst Anfang/Mitte Januar mal wieder kurz Thema als Juanita Broaddrick mit ihren mMn sehr glaubwürdigen Vergewaltigungsvorwürfen gegen Bill Clinton etwas in die Öffentlichkeit trat.
Außerdem warfen die Clintons Trump im Januar Sexismus vor und dieser konterte mit Andeutungen von Bills mehr als zweifelhafter Historie mit Frauen. Seitdem halten die Clintons bzgl. Sexismusvorwürfen gegenüber Trump die Klappe.
Das ist nur ein Grund warum Clinton gegen Trump in einer general election große Schwierigkeiten haben dürfte.
[QUOTE=sirius;44449106]
Nach den neuesten Umfragen glaube ich langsam auch, dass Trump nicht mehr aufzuhalten ist. Selbst zusammen genommen erreichen Rubio, Bush und Kasich gerade mal alberne 28% im Vergleich zu Trump mit 38% im neuesten Poll....Allenfalls in einem 2-way-race könnte es vielleicht anders aussehen, aber bis dahin wird es wohl zu spät sein.[/QUOTE]
Yep.
Am 1. März gibt es in Alabama, Arkansas, Georgia, Oklahoma, Texas und Vermont teilweise "50% winner takes it all thresholds" auf Distrikt- und State-Ebene und mich würde es nicht wundern, wenn Trump hier schon kräftig Delegierte absahnen würde.

sirius
17-02-2016, 15:27
[QUOTE]A third of Donald Trump supporters in South Carolina want to ban gay people from entering the US, according to a poll released Tuesday (16 February).[/QUOTE]
http://www.gaystarnews.com/article/a-third-of-trump-supporters-in-south-carolina-want-gays-banned-from-the-us/#gs.dIsqJoA

Und vielleicht noch ganz interessant:
[QUOTE]The CNN report further suggests that Trump’s support may have dwindled somewhat after last Saturday’s debate among the GOP candidates. “In interviews conducted before the debate, 40 percent backed Trump, compared to 31 percent who said they supported him after the raucous matchup between the remaining candidates in the field,” the report states.[/QUOTE]
http://www.inquisitr.com/2802965/south-carolina-polls-show-clinton-and-trump-leading-by-wide-margins/

Robert1965
17-02-2016, 15:29
Albrecht Müller ("Nachdenkseiten")

Daumen drücken für ‚unsere Hillary‘ – wie die ARD über die Vorwahlen in den USA ‚berichtet‘ (http://www.nachdenkseiten.de/?p=31323)

Zimmer101
17-02-2016, 15:30
^^ 'Momentum' scheint momentan bei Trump vs. Sanders zu liegen... :-O

Eine haarige Sache für eine US-Präsidentschaftswahl. Um es mit meinem Wettvokabular auszudrücken...: da wird / würde man am Wahlabend wohl sehr nervös vorm Fernseher sitzen.... ;-(

gruss... :)

Fritz Karl
17-02-2016, 16:01
[QUOTE=Robert1965;44449271]Albrecht Müller ("Nachdenkseiten")

Daumen drücken für ‚unsere Hillary‘ – wie die ARD über die Vorwahlen in den USA ‚berichtet‘ (http://www.nachdenkseiten.de/?p=31323)[/QUOTE]
Danke. Super Artikel.

Man fragt sich wirklich, ob es in den deutschen Medien Meinungsmache oder einfach Unwissenheit und Inkompetenz ist.

Ich erinnere mich an eine Quizsendung mit Herrn Pilawa, in der es eine Frage über Bernie Sanders gab, und nachdem dieser vielen unbekannt war Politikexperte Pilawa ihn als verrückten Sozialisten aus der Ostblockvergangenheit darstellte.

Als kürzlich ein Beitrag über die US-Wahl im Fernsehen kam meinte meine Mutter, dass sie für Frau Clinton wäre, da dieser Trump und der Sanders doch Deppen wären.
Ich fragte sie warum sie Frau Clinton gegenüber Herrn Sanders bevorzugen würde und ihre Antwort war, dass Frau Clinton doch gut wäre und wie der Sanders schon aussähe.
Ich habe sie dann mal über die Vergangenheit von Frau Clinton bzgl. Irakkrieg, Syrien, Libyen bzw. Wahlkampfspenden und Redegagen von Wall Street und Großindustriellen aufgeklärt.

Zimmer101
17-02-2016, 16:27
^^ naja. Halte diesen Artikel eigentlich für ziemlichen Murks. Man mag es mir nachsehen....

'Gefühlt' habe ich eigentlich nicht den Eindruck, dass grad' Sanders durch unsere Presse- und Medienorgane (geschlossen) in die Ecke des unbelehrbaren Sozialisten gedrängt wird. Und das ist es dann irgendwie auch (mit meinem Fazit)... :-O ... Auch wenn da in dem Artikel nun noch so genau seziert wird, wie speziell die Öffentlich- Rechtlichen in dieser Richtung vorgehen mögen....

Fühle mich durch unsere Journalisten eigentlich immernoch recht gut und umfassend / breit informiert... ;-)

gruss... :)

kruse2570
17-02-2016, 19:32
[QUOTE=Fritz Karl;44449405]Danke. Super Artikel.

Man fragt sich wirklich, ob es in den deutschen Medien Meinungsmache oder einfach Unwissenheit und Inkompetenz ist.

[/QUOTE]

So what, wir haben eh keinen Einfluss auf die Wahl. Aber Präferenzen, wer oder was für Deutschland möglicherweise besser wäre, darf man ja haben.
Ich kann die deutschen Medien voll und ganz verstehen. Einer wie Trump bei uns und die AfD würde als linke Partei wahrgenommen.

sirius
17-02-2016, 20:22
[QUOTE=Zimmer101;44449512]^^ naja. Halte diesen Artikel eigentlich für ziemlichen Murks. Man mag es mir nachsehen....
[/QUOTE]
Du bist nicht alleine.:D Für mich ein hoffnungslos bescheuerter Artikel, weil es um einen ganz normalen Tagesschau-Bericht geht, an dem ich überhaupt nichts auszusetzen habe. Clinton ist halt der Aufhänger des Berichtes, weil sie verloren hat. Aber passt in die derzeitige Stimmung, in der es halt angesagt ist, auf die vermeintlich manipulative Presse loszugehen. Und dass zum Beispiel Trump ein Populist ist, das kann ja nun wirklich kein Mensch bestreiten.

ManOfTomorrow
17-02-2016, 20:26
[QUOTE=sirius;44450306]Und dass zum Beispiel Trump ein Populist ist, das kann ja nun wirklich kein Mensch bestreiten.[/QUOTE]
Jeder Politiker ist Populist, sonst würde er ja nicht gewählt werden. :D

Robert1965
18-02-2016, 07:31
[QUOTE=sirius;44450306]
...
Und dass zum Beispiel Trump ein Populist ist, das kann ja nun wirklich kein Mensch bestreiten.[/QUOTE]

Das würde auch Trump nicht bestreiten.

Für unsere "Qualitätsmedien" ist das "Populist" ein Schimpfwort, für mich nicht. Sanders ist ein (Links-)Populist - und das ist auch gut so

Die Vorwahlen in New Hampshire waren ein Sieg des Populismus und für mich gibt es keinen Grund, dies zu bedauern

siehe auch
http://original.antiwar.com/justin/2016/02/09/new-hampshire-the-triumph-of-populism/

Robert1965
18-02-2016, 07:36
Sanders aus neokonservativer Sicht (Ben Domenech im "Commentary Magazine")

The Return of Socialism : It was lying in wait all these years, and now it’s come roaring back to life (http://www.commentarymagazine.com/articles/the-return-of-socialism/)

Robert1965
18-02-2016, 07:44
Rezension eines Buches über Hillary Rodham Clinton. Das Buch soll im März auch in deutscher Übersetzung erscheinen

Die Lynchkriegerin : Diana Johnstones desillusionierendes Buch über Hillary Clinton (http://www.jungewelt.de/2015/12-28/056.php)


http://www.westendverlag.de/uploads/tx_templavoila/Johnstone_-_Die_Chaos-Koenigin.jpg

ManOfTomorrow
18-02-2016, 08:15
Neue REP-Umfrage des WSJ (National):
Cruz 28 :fürcht:
Trump 26
Rubio 17
Kasich 11
Carson 10
Bush 4 :zahn:

In South Carolina liegt Trump mit nahezu +20 vorne.

Robert1965
18-02-2016, 08:20
Spätestens nach dem "Super-Dienstag" Anfang März werden die meisten Bewerber der Republikaner draußen sein.
Bisher deutet alles auf einen Zweikampf Trump-Cruz danach hin. Für das konservative Medienestablishment ist Cruz das kleinere Übel

Robert1965
18-02-2016, 08:29
Das MSNBC-Interview mit Trump gestern abend scheint ziemlich unterhaltsam gewesen zu sein

http://www.weeklystandard.com/trump-mistakes-bernie-for-himself/article/2001130


http://www.rawstory.com/2016/02/watch-trump-stumped-when-msnbc-host-reveals-she-was-describing-sanders-and-not-him/

Experte
18-02-2016, 09:06
[QUOTE=ManOfTomorrow;44451833]Neue REP-Umfrage des WSJ (National):
Cruz 28 :fürcht:
Trump 26
Rubio 17
Kasich 11
Carson 10
Bush 4 :zahn:

In South Carolina liegt Trump mit nahezu +20 vorne.[/QUOTE]

In zwei anderen Umfragen führt Trump dagegen nach wie vor überdeutlich.

Diese Vorwahlumfragen sind nicht sehr zuverlässig. Man kann das nicht vergleichen mit Umfragen zu LTW oder BTW in Deutschland. Da haben die Institute langfristige Trends und Erfahrungswerte.

Fritz Karl
18-02-2016, 14:28
700274828742266880
Aber aus zahlreichen Umfragen geht hervor, dass die demokratischen Wähler Hillary Clinton für mehr "electable" halten. :Vogel: :nein:

Delphi
18-02-2016, 14:36
[QUOTE=Fritz Karl;44452556]700274828742266880
Aber aus zahlreichen Umfragen geht hervor, dass die demokratischen Wähler Hillary Clinton für mehr "electable" halten. :Vogel: :nein:[/QUOTE]

Nicht nur die Wähler der Demokraten: We asked 6 political scientists if Bernie Sanders would have a shot in a general election (VOX) (http://www.vox.com/2016/2/5/10923304/bernie-sanders-general-election)

Antwort: Nein, hätte er nicht.

[QUOTE]Sanders himself has recently embraced this argument, telling ABC News that he was the most electable candidate in part because of a poll showing him beating Donald Trump in a general election.

"Take a look at recent polls in which Bernie Sanders is matched with Republican candidates Trump on down [and] Hillary Clinton is matched with Republican candidates," he said.

But it's regarded as blindingly obvious among political scientists that these findings are essentially illusory, and that general election polls this far out are about as predictive now as a weather forecast for Election Day.[/QUOTE]

Fritz Karl
18-02-2016, 14:49
[QUOTE=Delphi;44452578]Nicht nur die Wähler der Demokraten: We asked 6 political scientists if Bernie Sanders would have a shot in a general election (VOX) (http://www.vox.com/2016/2/5/10923304/bernie-sanders-general-election)

Antwort: Nein, hätte er nicht.[/QUOTE]
Das sind die gleichen "political scientists", die vor Monaten sagten, dass Trump und Sanders keine Chance hätten und bald wieder verschwunden sein werden.
Die Kollegen scheinen nicht die große Ahnung zu haben.

Robert1965
18-02-2016, 14:54
[QUOTE=Fritz Karl;44452621]Das sind die gleichen "political scientists", die vor Monaten sagten, dass Trump und Sanders keine Chance hätten und bald wieder verschwunden sein werden.
Die Kollegen scheinen nicht die große Ahnung zu haben.[/QUOTE]

Die prophezeien das, was sie sich wünschen ;)

hans
18-02-2016, 14:58
wenns nach den wählern ginge, die ziemlich sauer sind, würde sanders antreten.
es geht aber nach medien und unterstützern, und jemand scheint echt an den gierigen aktionen interessiert zu sein, wo hillary seit jahren vor prescht. bsp maidan, und die predigttour quer durch zentralasien.

Dawson41
18-02-2016, 20:15
Quellen aus der Nähe von Bush legen nahe, daß sein Wahlkampf schon bald zu Ende sein wird da er so gut wie pleite ist. Das Geld, um sein Wahlkampfteam zu bezahlen, reich wohl nur noch bis Samstag.

sirius
18-02-2016, 22:16
Jetzt heißt es schon Trump vs. Papst.^^
Normalerweise hätte ich ja gedacht, sowas kostet einen Kandidaten der Repubikaner unter Garantie Stimmen. Aber ich glaube, das hat mit Trump mittlerweile so ne Eigendynamik entwickelt, dem schadet gar nichts mehr. Ich wüsste jedenfalls nicht was.

Robert1965
18-02-2016, 22:20
Wer um evangelikale Wählerstimmen werben will, handelt nicht falsch, wenn er gegen den Papst pöbelt.

sirius
18-02-2016, 22:45
Wieviel Prozent der republikanischen Wähler sind denn katholisch und wieviele evangelisch?

Ryan
18-02-2016, 23:09
[QUOTE]For months, pundits have marked Nevada in the “win” column for Hillary Clinton, who was thought to hold an unassailable lead with the state’s large Hispanic population. But according to a new poll, Clinton might not win Nevada in the landslide that everyone predicted. In fact, she might not win it at all.

http://media.vanityfair.com/photos/56c5d958597a40684ad6d433/master/w_900,c_limit/bernie-sanders-vs-hillary-clinton-nevada-primary.jpg

[/QUOTE]

http://www.vanityfair.com/news/2016/02/hillary-clinton-nevada-bernie-sanders

Dennis|Natascha
18-02-2016, 23:27
Gibts in den USA überhaupt viele Katholiken? Dachte das sind überwiegend Protestanten.

Robert1965
19-02-2016, 00:31
Die Latinos (deren Anteil an den US-Bürgern immer größer wird) sind Katholiken. Dazu kommen die Amerikaner irischer, italienischer und polnischer Herkunft.

zarah
19-02-2016, 00:35
[QUOTE=Dennis|Natascha;44455025]Gibts in den USA überhaupt viele Katholiken? Dachte das sind überwiegend Protestanten.[/QUOTE]

Stimmt auch. Nur ca. ein Fünftel der Bevölkerung (mehr als 20 Prozent) sind Katholiken, aber auch nur rund ein Viertel der Leuts "Evangelikale". Die diversen ... in den USA ziemlich wild wuchernden .. christlichen Sekten sind freilich überwiegend dem protestantischen Flügel zuzuordnen

foka
19-02-2016, 00:36
[QUOTE=Dennis|Natascha;44455025]Gibts in den USA überhaupt viele Katholiken? Dachte das sind überwiegend Protestanten.[/QUOTE]

"With 69.5 million members, it is the largest religious body in the United States, comprising 22% of the population[1] as of 2015. (https://en.wikipedia.org/wiki/Catholic_Church_in_the_United_States)"

zarah
19-02-2016, 00:45
Nachdem wir das dreifach geklärt haben, :) .. bleibt noch die Frage: Wie stark sind die jeweiligen religiösen Fraktionen bei den Reps und bei den Dems?

Ich schätze, so aus dem Bauch, dass bei den religiösen Reps eher die Evangelischen überwiegen .... (?)

foka
19-02-2016, 00:56
[QUOTE=zarah;44455171]Nachdem wir das dreifach geklärt haben, :) .. bleibt noch die Frage: Wie stark sind die jeweiligen religiösen Fraktionen bei den Reps und bei den Dems?

Ich schätze, so aus dem Bauch, dass bei den religiösen Reps eher die Evangelischen überwiegen .... (?)[/QUOTE]

Hier (http://ncronline.org/blogs/faith-and-justice/catholic-vote-2016) steht so ein bisschen was zu dem Thema.

sirius
19-02-2016, 09:36
Samstag tönte Trump ja, er sei gegen den Irak-Krieg gewesen. Nachdem sich irgendwie niemand an so eine Aussage erinnern konnte, hat man jetzt stattdessen genau das Gegenteil gefunden.
http://www.nytimes.com/politics/first-draft/2016/02/18/donald-trump-said-he-favored-iraq-invasion-in-2002-interview/?_r=0

Schon interessant, wenn jemand derart auf Cruz losgeht und ihn als Lügner bezeichnet (wie Trump bei der letzten Debatte) und dann sowas rauskommt...Naja, aber is halt der ehrliche Trump, auch das wird ihm niemand groß verübeln.

ManOfTomorrow
19-02-2016, 09:39
OH MEIN GOTT, Donald Trump lügt? Für mich bricht gerade eine Welt zusammen. :rotfl:

Er tut genau dasselbe wie absolut jeder Politiker auf dieser Welt - Überraschung! :zahn:

Robert1965
19-02-2016, 09:52
[QUOTE=sirius;44455594]Samstag tönte Trump ja, er sei gegen den Irak-Krieg gewesen. Nachdem sich irgendwie niemand an so eine Aussage erinnern konnte, hat man jetzt stattdessen genau das Gegenteil gefunden.
http://www.nytimes.com/politics/first-draft/2016/02/18/donald-trump-said-he-favored-iraq-invasion-in-2002-interview/?_r=0

Schon interessant, wenn jemand derart auf Cruz losgeht und ihn als Lügner bezeichnet (wie Trump bei der letzten Debatte) und dann sowas rauskommt...Naja, aber is halt der ehrliche Trump, auch das wird ihm niemand groß verübeln.[/QUOTE]

Warum auch? Ehrliche Politiker sind so selten wie weiße Elefanten. Gerade für US-Amerikaner ist es selbstverständlich, dass Politiker lügen und betrügen.

Robert1965
19-02-2016, 10:49
"Er wolle sich nicht in die US-amerikanische Politik einmischen"
http://www.focus.de/politik/ausland/papst/nichts-absolut-boeses-wegen-zika-virus-papst-franziskus-erlaubt-kuenstliche-verhuetungsmittel_id_5297666.html

Der Heilige Vater war nicht umsonst Jesuit :D

sirius
19-02-2016, 14:27
Sehe gerade auf CNN wie Trump sich da windet...:rotfl: Vielleicht könne es sein, dass er das damals gesagt hat, aber vorher als der Krieg begann fand er ihn definitiv noch falsch. Also anfangs fand er ihn falsch, dann wieder richtig, und jetzt rühmt er sich damit ihn anfangs falsch gefunden zu haben. Is klar. :D

[QUOTE] Donald Trump is now leading Saturday's South Carolina Republican primary by 5 points — down from his 16-point lead in the state a month ago, according to results from a new NBC News/Wall Street Journal/Marist poll.

Trump gets support from 28 percent of likely Republican primary voters in the state, while Ted Cruz gets 23 percent. They're followed by Marco Rubio at 15 percent, Jeb Bush at 13 percent, and John Kasich and Ben Carson at 9 percent each. [/QUOTE]
http://www.nbcnews.com/politics/2016-election/donald-trump-s-lead-slashed-south-carolina-poll-n521101

kruse2570
19-02-2016, 18:02
[QUOTE=zarah;44455171]Nachdem wir das dreifach geklärt haben, :) .. bleibt noch die Frage: Wie stark sind die jeweiligen religiösen Fraktionen bei den Reps und bei den Dems?

Ich schätze, so aus dem Bauch, dass bei den religiösen Reps eher die Evangelischen überwiegen .... (?)[/QUOTE]

Wobei man die amerikanischen Evangelikalen bei Gott nicht mit unseren Protestanten vergleichen darf. In der amerikanischen Politik muss der liebe Gott für alles herhalten. Die sind im Grunde genauso fanatisch, wie die Islamisten, die sie bekämpfen.

Ryan
19-02-2016, 21:21
Hillary hat nach eigenen Angaben vermutlich noch nie gelogen

http://www.msnbc.com/msnbc/clinton-i-dont-believe-i-have-ever-lied

Na das ist doch toll :d:

Zimmer101
19-02-2016, 21:45
[QUOTE=ManOfTomorrow;44455600]OH MEIN GOTT, Donald Trump lügt? Für mich bricht gerade eine Welt zusammen. :rotfl:

Er tut genau dasselbe wie absolut jeder Politiker auf dieser Welt - Überraschung! :zahn:[/QUOTE]

^^ in diesem Sinne... ;-) ...:

würden sie diesem Mann einen Gebrauchtwagen abkaufen.?... :q:

würden sie diesen Mann zu ihrem Präsidenten wählen.?... :d:

gruss... :)

MinAh
19-02-2016, 22:16
auf youtube kann man die debatten sich anschauen (hab bei den reps 6, 8 und 9 gesehen )
don. trumb ist von denen nicht der schlimmste :zeter:

und danach sollte man unbedingt bernie sanders gegen hc gucken ...go bernie go :clap::clap::clap:
http://fs5.directupload.net/images/160219/k8w58feo.jpg

Robert1965
19-02-2016, 23:33
[QUOTE=kruse2570;44456727]Wobei man die amerikanischen Evangelikalen bei Gott nicht mit unseren Protestanten vergleichen darf. In der amerikanischen Politik muss der liebe Gott für alles herhalten. Die sind im Grunde genauso fanatisch, wie die Islamisten, die sie bekämpfen.[/QUOTE]

Christliche Taliban

sirius
20-02-2016, 14:31
Wird ne spannende Nacht. Bei den Demokraten ist es absolut offen. Bei den Republikanern wird Trump natürlich gewinnen, aber aufschlussreich werden die Abstände. Sollte Rubio so gut abschneiden wie es manche Polls vermuten, könnte Jeb als klar geschlagener Vierter tatsächlich nächste Woche aussteigen. Dann werden die Karten wieder anders gemischt.

Fritz Karl
20-02-2016, 19:46
Die Wahlbeteiligung in South Carolina scheint bisher relativ hoch zu sein.
Das würde für "The Donald" sprechen. Wahllokale schliessen um 1Uhr MEZ und dann wird es auch erste Hochrechnungen geben.

Der Nevada Caucus öffnet in 15min die Türen und schliesst sie eine Stunde später. D.h. es wird wohl um 21Uhr MEZ erste "entrance polls" geben und mit ersten Ergebnissen wird man wohl ca. 1 Stunde später rechnen können.

Ryan
20-02-2016, 21:11
In dieser Stunde kann es bereits den Call für Nevada geben. Na dann bin ich mal gespannt. Scheint ja ganz schön was los zu sein in Henderson und Las Vegas :Popcorn: Sehr lange Schlangen dafür, dass man sich offen zu einem Kandidaten bekennen muss.

Aber die Delegierten werden in den Wüsten-Counties gewonnen, wo Bernie besonders aktiv war.

Experte
20-02-2016, 21:26
Fox News meldet 56% Clinton, 43% Sanders auf Basis der Entrance Polls.

Fritz Karl
20-02-2016, 21:38
[QUOTE=Experte;44460917]Fox News meldet 56% Clinton, 43% Sanders auf Basis der Entrance Polls.[/QUOTE]
MSNBC sieht Sanders in ersten entrance polls mit Weissen und Hispanics jeweils mit mehr als 5% vorne.
Wird spannend.

Ryan
20-02-2016, 21:39
Sanders gewinnt laut Exit Polls weiße Wähler, bei Latinos sogar noch höher (+11% !!), dann die Niedrigverdiener und die Jugend. Clinton gewinnt Schwarze, deren Turnout aber signifikant gesunken ist, Ältere (Nevada ist überdurchschnittlich alt) und Besserverdiener. Aber noch kein Overallwert für Nevada von NBC, was ja auch egal ist, weil es auf Bezirke ankommt.

2008 hat Hillary Latinos noch 40% über Obama gewonnen.

Hillarys Vorteil in Nevada könnte die demografische Alterstruktur sein:

http://media3.s-nbcnews.com/j/newscms/2016_07/1426301/primary_dem_age_trend_644bde5c359c09e092ee87a4befd5e5d.nbcnews-ux-2880-1000.jpg

Sanders Vorteil, Nevadas Demokraten sind besonders liberal

http://media2.s-nbcnews.com/j/newscms/2016_07/1426271/untitled_01_169_0d0aa8a28ba6e68d8e7302e2a901a23d.nbcnews-ux-2880-1000.jpg

Ryan
20-02-2016, 21:43
[quote=Experte;44460917]Fox News meldet 56% Clinton, 43% Sanders auf Basis der Entrance Polls.[/quote]


Das wäre nicht Nevada im Ganzen sondern nur das Ergebnis der Gewerkschaftsmitglieder

701141038812020736

Hillary kann mit Hilfe der Unions vermutlich Las Vegas/Henderson gewinnen, aber nicht die Mehrheit der Delegierten aus Nevada. 70% wohnen in las Vegas County, aber die Wüste hat mehr Stimmgewicht als die Stadt


Bei Erstwählern sieht es umgekehrt aus

701141523606405120


[QUOTE]BREAKING: New Fox News entrance polls in Nevada show:

Union households back Clinton 56-43 percent

Clinton carries women 56-41 percent

First time attendees back Sanders 54-43 percent

Young voters (under 45) back Sanders 76-20 percent[/QUOTE]

reddevil
20-02-2016, 21:44
ups, heut is das schon? hatte auf dienstag gesetzt. na umso besser, dann wirds ja jetzt spannend :trippel:

Ryan
20-02-2016, 21:47
Bernie hat übrigens Chancen auf Hauptpreise am Super Tuesday: Minnesota, Texas, Colorado und Virginia....

[quote=reddevil;44461040]ups, heut is das schon? hatte auf dienstag gesetzt. na umso besser, dann wirds ja jetzt spannend [/quote]


Heute ist Nevada Caucus bei den Demokraten und South Carolina Primary bei den Republikaner, am Dienstag ist es dann umgekehrt.

Zimmer101
20-02-2016, 21:52
[QUOTE=reddevil;44461040]ups, heut is das schon? hatte auf dienstag gesetzt. na umso besser, dann wirds ja jetzt spannend :trippel:[/QUOTE]

^^ bin auch voll im US-Wahlkampf-Fieber... :-) ... Etwa 1/5 der Zeit im vollen Wahlkampf. Und auch Spiegel-Online macht jetzt immer als Top-Thema auf... :-)

Und trotzdem am Ende eine für unsere Verhältnisse recht niedrige Wahlbeteiligung... :-O ... Die Amerikaner selbst scheinen da wesentlich entspannter mit umzugehen... ;-)

gruss... :)

Experte
20-02-2016, 21:54
[QUOTE=Ryan;44461036]Das wäre nicht Nevada im Ganzen sondern nur das Ergebnis der Gewerkschaftsmitglieder

701141038812020736[/QUOTE]

OK, hab nur mit einem Auge hingehört. ;)


[QUOTE]70% wohnen in las Vegas County[/QUOTE]

Clark County ;)

reddevil
20-02-2016, 21:57
warum sind eigentlich die gewerkschaften eher pro hillu? :kopfkratz

Ryan
20-02-2016, 21:57
[quote=Experte;44461118]
Clark County ;)[/quote]


Ja, man verlernt es halt immer wieder. Clark County hört man nur alle 4 Jahre und dann nie wieder. Obwohl ich 2011 dort war. Henderson ist eine biedere Vorstadt nahe Hover Damm, aber ich mag das Wüstenflair und Las Vegas ist Sin City mit Pornoheftchen am Straßenrand gegen Münzeinwurf wie die SOnntagszeitung bei uns

Ryan
20-02-2016, 21:59
[quote=reddevil;44461130]warum sind eigentlich die gewerkschaften eher pro hillu? :kopfkratz[/quote]


Clinton Nostalgie und Sanders hat da nicht wirklich was vorzuweisen. Die Clintons war mit den Gewerkschaften in Nevada immer stark verbunden, wobei es hier nicht um Kohlearbeiter geht sondern um Hotelangestellte. Allerdings hat die stärkste Gewerkschaft Nevadas niemanden "endorsed". Sanders 43% find ich eh recht stark. Hotelangestellte bekommen 3 Stunden gegen Bezahlung frei dafür, dass sie zur Vorwahl gehen.

zarah
20-02-2016, 22:01
Amerika ist anders. Was haben die Gewerkschafter mit Hillary im Sinn?

EDIT: Sorry - danke für die Antwort - war der Zeit zwei, drei Minuten hinterher ;) :D

Ryan
20-02-2016, 22:02
Also für einen Caucus in Las Vegas (traditionelles Hillaryland) ist da ganz ordentliches Gedränge in der Sandersabteilung

Experte
20-02-2016, 22:02
[QUOTE=Ryan;44461133]Ja, man verlernt es halt immer wieder. Clark County hört man nur alle 4 Jahre und dann nie wieder. Obwohl ich 2011 dort war. Henderson ist eine biedere Vorstadt nahe Hover Damm, aber ich mag das Wüstenflair und Las Vegas ist Sin City mit Pornoheftchen am Straßenrand gegen Münzeinwurf wie die SOnntagszeitung bei uns[/QUOTE]

War im Januar zum insgesamt fünften Mal in Las Vegas. Im Juni geht's wieder hin, dann hauptsächlich als Start- und Zielpunkt für einen Roadtrip.

reddevil
20-02-2016, 22:03
[QUOTE=Ryan;44461148]Clinton Nostalgie und Sanders hat da nicht wirklich was vorzuweisen. Die Clintons war mit den Gewerkschaften in Nevada immer stark verbunden, wobei es hier nicht um Kohlearbeiter geht sondern um Hotelangestellte. Allerdings hat die stärkste Gewerkschaft Nevadas niemanden "endorsed". Sanders 43% find ich eh recht stark. Hotelangestellte bekommen 3 Stunden gegen Bezahlung frei dafür, dass sie zur Vorwahl gehen.[/QUOTE]

ach der hat ja 92 mit der wirtschaft gepunktet. richtig. :D

Ryan
20-02-2016, 22:03
Hillary gewinnt Cesars Palace mit 71% zu 29%

[quote=reddevil;44461178]ach der hat ja 92 mit der wirtschaft gepunktet. richtig. [/quote]

Ja, und Hillary hat massiv Wahlkampf in LV betrieben, während sich Sanders in Elko, Reno und der Wüste rumtrieb.
Auf Nevada kann sich ja Hillary nicht von haus aus verlassen, weil hier einfach zuviel Fluktuation bei den Einwohnern herrscht. Die meisten Hotelangestellten kennen Bill Clinton wohl nur aus ihrer Kindheit in Mexiko.

sirius
20-02-2016, 22:06
[QUOTE=Ryan;44461057]
Heute ist Nevada Caucus bei den Demokraten und South Carolina Primary bei den Republikaner, am Dienstag ist es dann umgekehrt.[/QUOTE]
South Carolina Primary bei den Demokraten ist erst am Samstag.

Ryan
20-02-2016, 22:06
12% Auszählung - nicht Wählerstimmen sondern gewonnene Caucuses:

Clinton 50%, Sanders 50%

Chuck Todd ist immer so negativ über Sanders, Caucus States seien doch pillepalle und überhaupt muss er Nevada gewinnen, sonst wars das eh schon, weil er müsste beweisen, dass er Minderheitenstimmen gewinnen kann und Nevada wäre da noch das leichteste Los.....

reddevil
20-02-2016, 22:08
[QUOTE=Ryan;44461199]12% Auszählung - nicht Wählerstimmen sondern gewonnene Caucuses:

Clinton 50%, Sanders 50%[/QUOTE]

klare tendenz :D

Experte
20-02-2016, 22:08
50,0% Clinton
49,6% Sanders

bei Fox News.

Ryan
20-02-2016, 22:10
[quote=Experte;44461213]50% Clinton
49,6% Sanders[/quote]


Clinton gibts auf ganze Stellen gerundet und Sanders auf eine Dezimalstelle genau? Hillary ist wirklich everybodys queen :D

Ich frage mich wieviele Caucuses mit Black Jack Karten entschieden werden. In Iowa fielen bei Gleichstand Würfel, in Nevada gewinnt das höhere Blatt.

reddevil
20-02-2016, 22:12
jetzt war ich eben extra auf cnn und was kam da? brexit. sky news? bbc news? brexit :rolleyes: foxnews krieg ich leider :D net...

Experte
20-02-2016, 22:12
In Washoe County (Reno) führt Hillary knapp. Da hat sie 2008 gegen Obama deutlich verloren.

Experte
20-02-2016, 22:14
[QUOTE=Ryan;44461224]Clinton gibts auf ganze Stellen gerundet und Sanders auf eine Dezimalstelle genau? Hillary ist wirklich everybodys queen :D
[/QUOTE]

Naja, waren 50,0% bei Clinton. ;) Mittlerweile 50,3 Sanders, 49,4 Clinton.

Bei Fox News sind sie nach meinem Eindruck eher auf Sanders Seite. Klingt komisch, ist aber so. Hillary ist wohl einer ihrer Lieblingsfeinde und sie würden sie gerne scheitern sehen.

Ryan
20-02-2016, 22:15
Also bei CNN führt Sanders mit 50,3%

Clark County wird zur Zeit mit 50%-50% geführt :eek:

Washoe County 51% für Hillary und Lincoln 100% für Sanders

Ryan
20-02-2016, 22:16
[quote=Experte;44461256]Naja, waren 50,0% bei Clinton. ;)

Bei Fox News sind sie nach meinem Eindruck eher auf Sanders Seite. Klingt komisch, ist aber so. Hillary ist wohl einer ihrer Lieblingsfeinde und sie würden sie gerne scheitern sehen.[/quote]


Ja, das ist interessant und ist mir auch schon aufgefallen, wobei Sanders in Head to heads gegen Republikaner viel besser abschneidet als Hillary. Also sollten sie vorsichtig was sie sich wünschen.

Beim liberaleren MSNBC ist Hillary die queen und Sanders der Knecht.

Experte
20-02-2016, 22:16
[QUOTE=reddevil;44461235]jetzt war ich eben extra auf cnn und was kam da? brexit. sky news? bbc news? brexit :rolleyes: foxnews krieg ich leider :D net...[/QUOTE]

Das bei uns über SAT empfangbare CNN ist ja auch CNN International.

reddevil
20-02-2016, 22:19
[QUOTE=Experte;44461271]Das bei uns über SAT empfangbare CNN ist ja auch CNN International.[/QUOTE]

muss ich also mal wieder in dieses gefährliche zwischennetz? :D

Ryan
20-02-2016, 22:20
Laut Fivethirtyeight.com braucht Sanders Nevada gar nicht zu gewinnen, um die Nominierung zu erhalten. Er müsste nur die Erwartungen übertreffen, was er momentan zu tun scheint. http://fivethirtyeight.com/features/bernie-sanderss-path-to-the-nomination/

https://espnfivethirtyeight.files.wordpress.com/2016/02/sliver-clintonvsanders-1.png?w=575&h=1453

In Nevada gibt es seit 2008 um 24%-Punkte mehr selbstidentifizierte Liberale :o

Das sollte Sanders-Potenzial sein.

Clinton jetzt bei 50,6% nachdem Clarkergebnisse eintrudeln. Sanders räumt die Wüstencounties ab (Elko, Humboldt, White Pine etc)

Experte
20-02-2016, 22:22
51,0 Clinton
48,9 Sanders

Bei 17% der Auszählungen.

Ryan
20-02-2016, 22:24
50,6% Clinton
49,3% Sanders

Bei 21% der Auszählungen.

Ryan
20-02-2016, 22:28
Clinton 50,5
Sanders 49,4

27% gezählt

Pershing County 100%:
Sanders 49%
Clinton 48%

reddevil
20-02-2016, 22:32
go bernie :anbet:

Experte
20-02-2016, 22:34
Fox News hat mittlerweile einen spürbaren Vorsprung für Clinton.

51,8% Clinton
48,1% Sanders

Nach 26% der Auszählungen.

Ryan
20-02-2016, 22:40
Mehr als 3 Punkte Vorsprung darf Hillary am Ende nicht haben :help:

Ryan
20-02-2016, 22:42
Hillary 51,2%
Bern 48,7%

(37%)

reddevil
20-02-2016, 22:43
[QUOTE=Ryan;44461465]Hillary 51,2%
Bern 48,7%

(37%)[/QUOTE]

passt doch :D

Ryan
20-02-2016, 22:50
Hillary wird gewinnen, weil sie Clark County gewinnen wird und dort gibt es noch die meisten Caucuses zu zählen. Ihr Vorsprung wird am Ende knapp 10% sein.

Experte
20-02-2016, 23:03
Fox News hat Clinton zur Siegerin erklärt.

zarah
20-02-2016, 23:05
Siegerin war zu erwarten.

Im Augenblick, bei 55 Prozent Auszählung, sinds freilich erst 3,8 Prozent Vorsprung, aber .. naja ....
Warum müssen auch die Hookers for Hillary sein ... und so

Ryan
20-02-2016, 23:06
Chuck Todd sollte einen Hillary Fanclub gründen. Er verehrt sie schon sehr.

Laut ihm hat Sanders noch gar nichts gewonnen. In Wahrheit hat er NH haushoch gewonnen und Iowa möglicherweise auch, was man nie erfahren wird.

Experte
20-02-2016, 23:07
[QUOTE=zarah;44461604]Im Augenblick, bei 55 Prozent Auszählung sinds erst 3,8 Prozent Vorsprung, aber .. naja ....[/QUOTE]

Ja, aber wie Ryan schon schrieb: Ein Großteil der noch ausstehenden Stimmen kommt aus Clark County, wo Hillary deutlich gewinnt.

Das ist nicht wie bei deutschen Wahlen, wo in den Hochrechnungen Erfahrungswerte bezüglich Hochburgen berücksichtigt werden. Hier werden einfach nur die nackten Zwischenergebnisse präsentiert.

Ryan
20-02-2016, 23:08
Eureka 100%:

Sanders 86%
Clinton 14%

reddevil
20-02-2016, 23:09
[QUOTE=Experte;44461625]Ja, aber wie Ryan schon schrieb: Ein Großteil der noch ausstehenden Stimmen kommt aus Clark County, wo Hillary deutlich gewinnt.

Das ist nicht wie bei deutschen Wahlen, wo in den Hochrechnungen Erfahrungswerte bezüglich Hochburgen berücksichtigt werden. Hier werden einfach nur die nackten Zwischenergebnisse präsentiert.[/QUOTE]

hat sanders dann trotzdem noch ne chance auf die nomi? :nixweiss:

Ryan
20-02-2016, 23:11
[quote=reddevil;44461639]hat sanders dann trotzdem noch ne chance auf die nomi? :nixweiss:[/quote]

Keine Ahnung. Laut 538.com sollte Sanders nicht mehr als 3 Punkte auf Hillary in Nevada verlieren, danach siehts aber nicht aus.

Ryan
20-02-2016, 23:12
Vielleicht geht ja im Clark County noch was. Die Hotelmitarbeiter müssen jetzt in die Arbeit und 50% vom Ergebnis sind noch ausständig.

Ryan
20-02-2016, 23:17
Also Hillary bei den Wahlen im November verlieren zu sehen, will ich nicht verpassen. Aber Bernie wäre so wichtig als Kandidat.

Experte
20-02-2016, 23:18
[QUOTE=Ryan;44461692]Also Hillary bei den Wahlen im November verlieren zu sehen, will ich nicht verpassen. [/QUOTE]

Gegen Trump wird sie aber nicht verlieren.

zarah
20-02-2016, 23:19
65 ausgezählt und erst 4,4% Vorsprung für Hiill

Ryan
20-02-2016, 23:19
[quote=Experte;44461695]Gegen Trump wird sie aber nicht verlieren.[/quote]


Gegen Rubio schon.