PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : US Wahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [12] 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51

Robert1965
23-02-2016, 22:19
Für mich ist es am wahrscheinlichsten, dass HRC ab Januar 2017 im Weißen Haus sitzt. Gegen sie kann Trump kaum gewinnen - wenn nicht noch ein Wunder geschieht.

Ryan
23-02-2016, 22:19
Cruz ist mittlerweile toxic und gilt als "too dirty". Was sich der bis jetzt alles geleistet hat, goutieren seine ehemaligen Fans gar nicht. Gerade die Evangelikalen nicht.

Seinen Kampagnensprecher zu feuern unter dem Motto "Sorry und Schwamm drüber" macht es eher noch schlimmer.

In der Tat schadet Cruz sein ergaunerter Sieg in Iowa mehr als er ihm nützt. Er hat verbreiten lassen, dass Carson ausgeschieden sei und seine Wähler ihn wählen sollen. Das fand im Nachhinein niemand witzig.

Weiters hat er Rubio als Bibelhasser viral verbreiten lassen und dass Trump Landbesitzer in Nevada enteignen wolle. Trump meinte nur lapidar, Cruz sei krank.

Cruz ist für mich der nächste Aussteiger, da leg ich mich jetzt mal fest. Aber Rubio muss auch zeigen, dass er gewinnen kann. Immer nur Dritter zu werden, reicht nicht. Eigentlich wär es ein historischer Präzedenzfall, wenn Trump die Nominierung nicht mehr kriegen würde. Aber dafür müsste vorm Super Tuesday das Feld sich lichten, nicht danach.

Robert1965
23-02-2016, 22:22
Rubio wäre aussenpolitisch ebenso schlimm wie Madame Clinton, doch ihm würden die Deutschen nicht so tief in den Hintern kriechen.

ManOfTomorrow
23-02-2016, 23:01
[QUOTE=Ryan;44472275]Cruz ist für mich der nächste Aussteiger, da leg ich mich jetzt mal fest.
[/QUOTE]
Aber sicherlich nicht vor der Vorwahl in Texas, oder? Empfehlen wird er wohl jedenfalls keinen der dann verbliebenen Kandidaten. :D

Predni
23-02-2016, 23:25
Am Ende läuft es also auf Clinton vs Trump raus? Kann doch net deren ernst sein :rotfl::rotfl:

sirius
24-02-2016, 00:19
[QUOTE=Robert1965;44472273]Für mich ist es am wahrscheinlichsten, dass HRC ab Januar 2017 im Weißen Haus sitzt. Gegen sie kann Trump kaum gewinnen - wenn nicht noch ein Wunder geschieht.[/QUOTE]
Trump führt in einigen Polls, in denen es nur um die Frage Clinton oder Trump geht. Und in den Polls, die Clinton vorne sehen, ist ihr Vorsprung inzwischen nur noch wenige Prozentpunkte. Die letzten 3 Umfragen diesbezüglich sahen Clinton bei +5, Trump bei +2 und Clinton bei +1. Ich sehe da ein vollkommen offenes Rennen. Und da die Amerikaner ja auf Trumps simple Rhetorik offenbar anspringen, wird es ihm vermutlich auch gelingen, Clinton noch effektiv anzugreifen.

Manitu
24-02-2016, 02:27
nur mal am Rande, kann es passieren, das wenn Hillary Clinton Präsidentin wird, das sie die Gesundheitsreform von Obama wieder kippt ? Ich meine, ich schaue gerade von ARD Sicko von Michael Moore und war erst mal erschüttert, wie in den USA mit Kranken umgegangen wird und dann erfuhr ich, das Hillary damals 97 ordentlich geschmiert wurde, als die Clintons schon mal versuchten eine Gesundheitsreform durchzuführen, damit sie die Kusche hält und das mit der Reform sein lässt.

s-v-e-n
24-02-2016, 02:34
Glaub ich nicht, dass sie das wagt, wo sie sich doch als Best-Buddy von Obama inszeniert. :nixweiss:

Gerade Saunders im Town Hall Meeting, ich mag ihn :ja:

Robert1965
24-02-2016, 05:03
[QUOTE=Manitu;44472701]nur mal am Rande, kann es passieren, das wenn Hillary Clinton Präsidentin wird, das sie die Gesundheitsreform von Obama wieder kippt ? Ich meine, ich schaue gerade von ARD Sicko von Michael Moore und war erst mal erschüttert, wie in den USA mit Kranken umgegangen wird und dann erfuhr ich, das Hillary damals 97 ordentlich geschmiert wurde, als die Clintons schon mal versuchten eine Gesundheitsreform durchzuführen, damit sie die Kusche hält und das mit der Reform sein lässt.[/QUOTE]

Ich glaube, dass wird sie nicht wagen. Da würde sie eine Rebellion in der eigenen Partei riskieren.

Fritz Karl
24-02-2016, 06:02
Trump hat Nevada gewonnen.
Wird ein Erdrutschsieg.

Robert1965
24-02-2016, 06:05
Für Kasich dürfte der 15. März erst mal der wichtigste Vorwahltermin sein : dann wird in seinem Heimatstaat Ohio gewählt. Vorher wird er seine Bewerbung nicht zurückziehen.

MinAh
24-02-2016, 09:56
morgen republikaner debatte auf cnn, ich such und schau es auf youtube :nixweiss:
mal sehen ob der alte hase ähh wolf blitzer ein paar aus der reserve locken kann :hehe:

Delphi
24-02-2016, 10:05
[QUOTE=Manitu;44472701]nur mal am Rande, kann es passieren, das wenn Hillary Clinton Präsidentin wird, das sie die Gesundheitsreform von Obama wieder kippt ? Ich meine, ich schaue gerade von ARD Sicko von Michael Moore und war erst mal erschüttert, wie in den USA mit Kranken umgegangen wird und dann erfuhr ich, das Hillary damals 97 ordentlich geschmiert wurde, als die Clintons schon mal versuchten eine Gesundheitsreform durchzuführen, damit sie die Kusche hält und das mit der Reform sein lässt.[/QUOTE]
Die Demokraten hatten zu dem Zeitpunkt ohnehin keine Mehrheit im Kongress.

Im Wahlkampf 2008 hatte sich Clinton für eine Krankenversicherungspflicht ("individual mandate") ausgesprochen, die Obama damals noch ablehnte. Erst nachdem er zum Präsidenten gewählt worden ist, schwenkte er auf Clintons Linie um, nicht umgekehrt.

ManOfTomorrow
24-02-2016, 11:00
97 percent of precincts reporting:
Trump 45.9
Rubio 23.8
Cruz 21.5
Carson 4.8
Kasich 3.6
Bush 0.1

Souveränes Ergebnis für Trump. :D

Ryan
24-02-2016, 12:08
Die gute Nachricht für die Demokraten ist, dass in Nevada die Wahlbeteiligung für sie höher war als bei den Reps

ManOfTomorrow
24-02-2016, 13:03
[QUOTE=Ryan;44473427]Die gute Nachricht für die Demokraten ist, dass in Nevada die Wahlbeteiligung für sie höher war als bei den Reps[/QUOTE]
Bei den Demokraten gibt es verlässliche Zahlen? :confused:

Fritz Karl
24-02-2016, 13:09
Ted Cruz ist All-in for Texas.
Er hat laut seiner Homepage in den nächsten 5 Tagen nur Events in Texas geplant.

Trump, Rubio und Kasich haben Events in verschiedenen Staaten.

Carson hat laut seiner Homepage im Moment keine weiteren Events.
Will er sich wirklich nochmal am Super Tuesday blamieren bevor er am 2.März aussteigt?
Eventuell mag er den Secret Service Schutz so gerne, der den amerikanischen Steuerzahler 38.000$ pro Tag kostet.

Am Donnerstag ist die nächste Debatte in Texas. Mit jetzt nur noch 5 Kandidaten geht es vielleicht irgendwann mal um Substanz. Vielleicht.
Schade, dass Trump dem Bush keine mehr reinwürgen kann.

alonzo
24-02-2016, 14:25
[QUOTE=Fritz Karl;44473545]
Schade, dass Trump dem Bush keine mehr reinwürgen kann.[/QUOTE]

hierzu muss man sich nun wirklich keine sorgen machen. zwar war jeb das ideale opfer, aber trump betont derzeit gefühlt stündlich, wie schwach rubio beim thema einwandung sei und das es unter allen Politikern keinen größeren lügner als cruz geben würde.

es geht also auch ohne jeb weiter wie bisher, eine neue sachlichkeit ist nicht zu erwarten. :D

Robert1965
24-02-2016, 17:19
[QUOTE=Fritz Karl;44473545]
...
Schade, dass Trump dem Bush keine mehr reinwürgen kann.[/QUOTE]

Bush war tatsächlich eine ideale Zielscheibe.

Ryan
24-02-2016, 18:30
[quote=ManOfTomorrow;44473534]Bei den Demokraten gibt es verlässliche Zahlen? :confused:[/quote]


Es wurden 80.000 angegeben, das sind mehr als die tatsächlich gezählten Stimmen der Republikaner, wenn auch viel weniger als die 120.000 in 2008.

Robert1965
25-02-2016, 07:10
Am 15. März wird in Rubios Heimatstaat Florida abgestimmt. Wenn er bei den Abstimmungen vom 1. bis 15. März keinen Bundesstaat für sich gewinnen kann, dann ist er faktisch draußen

sirius
25-02-2016, 08:47
Eine neue Umfrage sieht Trump jetzt sogar in Texas schon gleichauf mit Cruz (andere wiederum sehen Cruz noch deutlich vorne). Trump wird wahrscheinlich selbst hoffen, dass er Texas NICHT gewinnt. Denn dann wird Cruz definitiv weitermachen und im weiteren Verlauf nehmen sich die "Konkurrenten" gegenseitig die Stimmen weg. Sollte Trump auch Texas gewinnen wäre ein Rückzug von Cruz denkbar, was Trump sicher weniger gefallen würde.

Aber letztlich auch egal. Spannung ist nicht mehr drin, am 15.3. wird Trump vs. Clinton zwar nicht rechnerisch, aber realistisch betrachtet zu 99% feststehen.

Eine neue Umfrage aus Ohio sieht übrigens Trump im Duell gegen Clinton erstmals knapp vorne.

ManOfTomorrow
25-02-2016, 10:38
Obama zieht wohl in Erwägung, den republikanischen Gouverneur von Nevada, Brian Sandoval, für den Supreme Court zu nominieren.

https://www.washingtonpost.com/news/powerpost/wp/2016/02/24/brian-sandoval-republican-governor-of-nevada-is-being-vetted-for-supreme-court-vacancy/

alonzo
25-02-2016, 11:26
[QUOTE=sirius;44476357]Eine neue Umfrage sieht Trump jetzt sogar in Texas schon gleichauf mit Cruz (andere wiederum sehen Cruz noch deutlich vorne). Trump wird wahrscheinlich selbst hoffen, dass er Texas NICHT gewinnt. Denn dann wird Cruz definitiv weitermachen und im weiteren Verlauf nehmen sich die "Konkurrenten" gegenseitig die Stimmen weg. Sollte Trump auch Texas gewinnen wäre ein Rückzug von Cruz denkbar, was Trump sicher weniger gefallen würde.

[/QUOTE]

wieso sollte trump über einen möglichen ausstieg von cruz besorgt sein? cruz ist doch wie trump ein anti-establishment kandidat und ich halte es für fraglich, ob seine anhänger dann mehrheitlich rubio unterstützen würden:

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/702608081314816000?lang=de

sirius
25-02-2016, 13:13
[QUOTE=alonzo;44476709]wieso sollte trump über einen möglichen ausstieg von cruz besorgt sein? [/QUOTE]

"Besorgt sein" muss Trump gar nicht, weil seine fanatischen Anhänger ihm (wie er selbst sagt) sogar Mord verzeihen und ihn weiter unterstützen würden. Aber ohne Cruz wüssten sämtliche Trump-Gegner ganz klar "Rubio ist die einzige ernsthafte Option, den muss ich wählen", während diese Leute derzeit noch schön auf Cruz und Rubio verteilt werden...Könnte natürlich auch sein, dass die Cruz-Voter dann weitgehend zu Trump wandern würden und der bei 60% landet, keine Ahnung.

Aber is auch egal, Trump wirds machen. Habe mir eben nochmals die Polls angeschaut und auch wenn man die kritisch betrachten muss sehe ich absolut keinen Anhaltspunkt dafür, wie Trump das noch verlieren sollte...Und wie gesagt, Ähnliches gilt umgekehrt auch für Clinton. Die wird SC deutlich gewinnen, sie wird am Super Tuesday alles abräumen (einzig Massachusetts und Oklahoma sind noch eng) und sie wird am 15.3. auch triumphieren. Ihr Vorsprung in den Polls ist fast überall so deutlich, dass ich da eigentlich keine Zweifel habe.

sinead_morrigan
25-02-2016, 15:13
PR-Katastrophe für Hillary:
Sie lässt eine Black-Lives-Matter-Aktivistin herausschmeißen und kommt dabei auch noch wie ein eiskalter Roboter rüber: http://www.rawstory.com/2016/02/black-lives-matter-activist-confronts-clinton-over-mass-incarceration-i-am-not-a-super-predator/

Ja, die Aktivistin hat Hillary nicht aussprechen lassen, aber trotzdem macht Hillary echt ein mieses Bild dabei. :eek:

Die Aktion hat dazu geführt, dass #WhichHillary in den USA jetzt Trending Topic ist.

Hannix
25-02-2016, 16:51
scnr

Auch die BILD hat natürlich was zum Thema zu sagen :rotfl:

702830178339299328

sirius
25-02-2016, 19:20
[QUOTE=sinead_morrigan;44477200]PR-Katastrophe für Hillary:
Sie lässt eine Black-Lives-Matter-Aktivistin herausschmeißen und kommt dabei auch noch wie ein eiskalter Roboter rüber[/QUOTE]
Ich sehe absolut nichts was da irgendwie jetzt negativ für Hillary wäre? Sie versucht ja nun alles, einen vernünftigen Dialog zu führen.
Vor allem frage ich mich, wenn DAS schlimm sein soll, was ist dann damit, dass Trump Störer auf die Fresse hauen will? Aber bei Trump ist das vermutlich keine PR-Katastrophe, sondern bewundernswerte Ehrlichkeit.:zahn:

Smilla81
25-02-2016, 19:55
[QUOTE=sirius;44477958]Ich sehe absolut nichts was da irgendwie jetzt negativ für Hillary wäre? Sie versucht ja nun alles, einen vernünftigen Dialog zu führen.
Vor allem frage ich mich, wenn DAS schlimm sein soll, was ist dann damit, dass Trump Störer auf die Fresse hauen will? Aber bei Trump ist das vermutlich keine PR-Katastrophe, sondern bewundernswerte Ehrlichkeit.:zahn:[/QUOTE]

Die Aktivistin hat Hillary überhaupt nicht mehr zu Wort kommen lassen, was erwartet man da bitte?

Robert1965
26-02-2016, 06:29
Jennifer Rubin (Blog "Right Turn" in der "Washington Post") proklamiert nicht das erste Mal Rubio zum
Sieger und Trump zum Verlierer einer republikanischen TV-Debatte

The winners and losers of the Houston GOP debate (http://www.washingtonpost.com/blogs/right-turn/wp/2016/02/25/the-winners-and-losers-of-the-houston-gop-debate/)


[QUOTE]WINNERS: Rubio.

LOSERS: Trump (and his ridiculous audit excuse), Kasich, Carson[/QUOTE]

Robert1965
26-02-2016, 06:43
Jonathan V. Last ("Weekly Standard") zur gestrigen TV-Debatte der Republikaner
Trumpageddon: Cruz and Rubio Unveil Plan to Mock and Dismantle Frontrunner (http://www.weeklystandard.com/trumpageddon-cruz-and-rubio-unveil-plan-to-mock-and-dismantle-frontrunner/article/2001272)

ManOfTomorrow
26-02-2016, 08:28
Trumps Wähler erwarten doch gar nicht, dass er mit Sachthemen überzeugt. :gähn: :D

sinead_morrigan
26-02-2016, 08:35
Yelp, als ob "mocking" und " dismantling" in dem Fsll wirklich nötig wären. :D

sirius
26-02-2016, 10:15
[QUOTE]“Won tonight: Rubio. Broke even: Trump. Lost: Cruz. Off fishing: Kasich, Carson.” — Nicholas Thompson, editor, TheNewYorker.com

“Rubio is killing it.” — Glenn Beck, conservative talk radio host who supports Ted Cruz

“Rubio mockery of Trump was priceless. Loved it when he twirled his arms to illustrate ‘the lines.’ Very effective. He stood up to bully.” — Max Boot, senior fellow at the Council on Foreign Relations

“For most of the night, Donald Trump physically sweated as Cruz and Rubio tag-teamed him. Rubio, frankly, did a better job of keeping his eye on the prize. Cruz let a few opportunities go without attacking and got distracted by trying to make points about Rubio.” — Eric Erickson, conservative blogger for The Resurgent

“Rubio had a good night. He was good at challenging Trump, especially when he mocked him for repeating himself. Turned the tables. Good to keep a smile through all Trump’s pushback. I believe Rubio has more than recovered from the Christie takedown of earlier in February.” — Ruth Sherman, a Connecticut-based public speaking expert
[/QUOTE]
http://www.nytimes.com/2016/02/27/us/politics/who-won-the-debate.html

Rubio war on fire und der klare Gewinner des Abends...Hat Spaß gemacht und Trump wirkte zusehends hilflos. Am besten war der Teil als Rubio Trump dessen ständige Wiederholungen vorwarf.:D

Leider kommt das halt zu spät, Rubio hätte viel früher aufwachen und eine so starke Performance abliefern müssen. Jetzt sind die fanatischen Trump-Anhänger schon so festgefahren, dass Trump sowieso alles gewinnt. Trumps Aussage ist nicht so verkehrt, dass man ihm selbst Mord verzeihen würde. Das ist -zumindest innerhalb der republikanischen Vorwahlen- nicht mehr aufzuhalten, er hat eine riesige Fanbase und die erklären ihn sicher sogar zum Gewinner der gestrigen Debatte.:D

ManOfTomorrow
26-02-2016, 10:33
[quote][...] Rubio erinnerte auch an die Millionenstrafe, die Trump zahlen musste, weil er 200 illegale polnische Arbeiter für den Bau des Trump Towers in Manhattan angestellt hatte.

Als Trump Rubio vorwarf, in seinem Leben noch nie irgendjemanden angestellt und in Arbeit gebracht zu haben, und seine Leistungen als Unternehmer hervorkehrte, konterte Rubio: "Wenn Donald nicht 200 Millionen geerbt hätte, dann würde er heute Uhren in Manhattan verkaufen." [...]

http://www.welt.de/politik/ausland/article152666707/Dieser-Rubio-zeigt-dass-Trump-doch-noch-verhindert-werden-kann.html[/quote]
Besser als jede Comedy ... :rotfl: :clap:

MinAh
26-02-2016, 12:48
rubio is auch nur n schwätzer (unbedingt mal anhören wenn er nordkoreas emp bombe erklärt :ko: [glaube 6 debatte] )

gestern hat nur einer in der mitte gestanden :ja: :rotfl:

sinead_morrigan
26-02-2016, 12:59
[QUOTE=ManOfTomorrow;44482176]Besser als jede Comedy ... :rotfl: :clap:[/QUOTE]

Die Vanity Fair hatte mal einen guten Artikel zu Trump, in der sich der Autor darüber gewundert hat, dass Trump überhaupt damit geadelt wird, dass man sich ernsthaft mit ihm auseinandersetzt.

Robert1965
26-02-2016, 15:36
Die gestrige TV-Debatte aus der Sicht des American Enterprise Institute for Public Policy Research (dem republikanischen Establishment nahestehender Think Tank)


http://www.aei.org/publication/debate-debrief-gop-final-five-hit-the-lone-star-state/

Robert1965
26-02-2016, 15:50
Noah Rothman ("Commentary") über die afro-amerikanische Wählerschaft der Demokratischen Partei als tickende Zeitbombe für die Demokraten
A Ticking Time Bomb for Democrats (http://www.commentarymagazine.com/politics-ideas/black-lives-matter-ticking-time-bomb-for-democrats/)


[QUOTE]Perhaps because they seem to have made themselves the loudest in this campaign season, the army of spurned white, blue-collar Americans of all political stripes who find themselves drawn to Donald Trump is getting all the attention. Amid the winter of American discontent, a number of other key demographics are getting short shrift. If Republicans are beset by a resurgent less-educated, working-class, center-left vote that has up to now been largely ignored by the party elites, the Democrats are facing a more modest but nevertheless palpable revolt from an important element of their base: African-Americans.
...
The Democratic Party’s lock on the African-American vote seems unlikely to be challenged this year, and the simmering resentment within that community will linger on, perhaps for another generation. 2016 has demonstrated conclusively, however, that resentments don’t stay buried forever. They explode, and they don’t choose opportune moments to do so. While the Democratic Party is enjoying the GOP’s bitter civil war and possible disintegration, they should take care to note that their coalition is not quite as sound as it might seem on the surface.
[/QUOTE]

sirius
26-02-2016, 18:22
Eins ist klar, Rubio greift jetzt mit dem Mut der Verzweiflung an. Heute hat er schon auf allen Fernsehsendern Trump als Con Artist bezeichnet und hier so ungefähr ab 4,30 gehts richtig ab:D

https://www.youtube.com/watch?v=4nbFRbBs5BY


Mr. Meltdown vs. The Con Artist! :D

Experte
26-02-2016, 18:59
Chris Christie unterstützt Donald Trump. :ko:

reddevil
26-02-2016, 19:06
[QUOTE=Experte;44483611]Chris Christie unterstützt Donald Trump. :ko:[/QUOTE]

gibt bestimmt was leckeres zum essen beim donald. :d::D

Premiere0815
26-02-2016, 19:13
Nee, die teilen sich eine Haushaltshilfe.

reddevil
26-02-2016, 19:15
[QUOTE=Premiere0815;44483678]Nee, die teilen sich eine Haushaltshilfe.[/QUOTE]

mexikanisch? :d:

Premiere0815
26-02-2016, 19:18
Essen oder Hilfe?

Ich wollt mal Danke sagen für die tollen Infos hier. Ich fühl mich total gut informiert. Vielen Dank.

Auch wenn es vielleicht besser wäre, einfach dumm zu bleiben, die Augen und Ohren zu zu machen, und zu summen, weil das was da kommt, wird schlimm.

sirius
26-02-2016, 20:19
Also mir war natürlich auch schon bewusst, dass es in der amerikanischen Politik teilweise krass und verlogen abgeht. Aber die letzten Stunden sind echt unfassbar. Erst dreht Rubio plötzlich ab und wird zu einem anderen Menschen. Dann höre ich den Christie, als wäre der ausgewechselt worden. Noch vor wenigen Wochen als Kandidat war der jetzt zwar nicht unbedingt Anti-Trump, aber eben jemand mit vermeintlich eigenen Gedanken und nun macht er den plumpen Pressesprecher ohne eigene Meinung als wäre Trump immer schon ein Geschenk des Himmels für Amerika gewesen. Und zu guter Letzt dreht Trump live auf CNN komplett ab und geht wie ein Clown verbal auf Rubio los auf eine Weise, dass man einfach nicht glauben mag, man könnte hier den kommenden amerikanischen Präsidenten sehen....So wie sich Cruz und Rubio plötzlich annäherten sehe ich schon kommen, wie einer der beiden kommende Woche als Pressesprecher herzergreifend den anderen anpreist und so tut als wäre der das Geilste was Amerika passieren kann. Vor paar Tagen waren das noch die vermeintlich größten Feinde. Ist das alles krank. :D

Edit: Muss das zurücknehmen, Christie hat sich sogar mehrfach sehr negativ über Trump geäußert.
http://talkingpointsmemo.com/livewire/christie-trump-fox-debate-boycott
https://www.youtube.com/watch?v=ZUK9Bdg35GQ&feature=youtu.be

Er nannte ihn einen dünnhäutigen 13- Jährigen. Noch vor paar Wochen.
Und jetzt eben dann:
https://www.youtube.com/watch?v=sJ_cj5l89Wo

Großartig. :D

Robert1965
26-02-2016, 22:55
[QUOTE=sirius;44484118]
...
So wie sich Cruz und Rubio plötzlich annäherten sehe ich schon kommen, wie einer der beiden kommende Woche als Pressesprecher herzergreifend den anderen anpreist und so tut als wäre der das Geilste was Amerika passieren kann.
...
[/QUOTE]

Ihnen wird nichts anderes übrig bleiben : beide sind die letzten Hoffungen des republikanischen Establishments und wollen bei ihren Gönnern nicht in Ungnade fallen.

lako
26-02-2016, 23:01
trump soll mal schön präsi werden, würde ich den amis gönnen :clap:

tanguy
26-02-2016, 23:03
:suspekt: Das wird nicht nur national die Menschen betreffen, sondern auch international.

Was hab ich Dir getan? :(

Ornox
26-02-2016, 23:06
Ich halte von allen Republikanern nichts. Sehe auch keinen großen Unterschied zwischen Trump, Cruz und Rubio.

tanguy
26-02-2016, 23:12
[QUOTE=Ornox;44485085]Ich halte von allen Republikanern nichts. Sehe auch keinen großen Unterschied zwischen Trump, Cruz und Rubio.[/QUOTE]
Ich mag keine der drei von den polit. Positionen her. Aber Trump halte ich für irre und somit gefährlicher als die anderen.

alonzo
26-02-2016, 23:24
[QUOTE=Ornox;44485085]Ich halte von allen Republikanern nichts. Sehe auch keinen großen Unterschied zwischen Trump, Cruz und Rubio.[/QUOTE]

:d:

immer dieses seitenlang uninformierte geschreibsel, wie schlimm denn trump wohl sei. betrachtet man dies einmal nüchtern und nicht nur durch lektüre deutscher "qualitätsmedien" ist trump der gemäßigte unter den verbleibenden kandidaten der republikaner.

ein präsident trump würde aussenpolitisch pragmatisch die us-interessen vertreten, nicht als falke wie rubio oder cruz. ich traue ihn auch eine bessere aussenpolitik als der clinton zu. wenn sie präsidentin werden solle (und wovon leider wohl zum heutigen stand auszugehen ist) wird sie den konflikt mit russland eskalieren und langfristig wohl auch mit china.
bleibt nur zu hoffen, dass die bundesregierung dann in einem solchen fall nach den sanktionen gegen russland nicht auch noch sanktionen gegen china erwägt. der kanzlerin angela merkel sind solche geistesblitze jederzeit zuzutrauen.

Robert1965
26-02-2016, 23:26
Unterschiede gibt es:

*Trump ist für "big government", Cruz ist für Sozialabbau

* Trump ist (wie Sanders) für eine protektionististische Wirtschaftspolitik, Rubio ist Freihändler

* Rubio ist außenpolitisch auf der Linie der Neocons, Trump will sich mit Russland arrangieren. In der Aussenpolitik steht Rubio HRC näher als seinem republikanischen Konkurrenten Trump

sirius
26-02-2016, 23:27
[QUOTE=tanguy;44485106]Ich mag keine der drei von den polit. Positionen her. Aber Trump halte ich für irre und somit gefährlicher als die anderen.[/QUOTE]
So sehe ich das auch. Wenn man nur die einzelnen Positionen durchgeht, dann könnte man Trump für den Liberalsten der 3 halten. Cruz ist zum Beispiel bei den illegalen Einwanderern rigoroser und möchte sie ohne jede Einschränkung rauswerfen und nie mehr zurücklassen. Trump möchte "die Besten" nach einem längeren Prozess wieder ins Land lassen. Beim Thema Abtreibung will Rubio selbige auch bei Vergewaltigungen oder Inzest unter Strafe stellen, Trump scheint da eher Ausnahmen zuzulassen. Trump sieht auch als Einziger positive Seiten an Obamacare, die er erhalten möchte, damit niemand auf der Straße verreckt.
Nur der springende Punkt ist eben, dass dieser Mann völlig unzurechnungsfähig erscheint. Sobald er Kritik bekommt macht er den Eindruck, die Kontrolle zu verlieren. Wer schon kritische Journalistinnen sexistisch beschimpft oder Zwischenrufern auf die Fresse hauen möchte, dem traue ich alles zu. Und er sagt Dinge, die eben keiner der anderen Kandidaten von sich gibt und die seine vermeintlich liberale Fassade ad absurdum führen, wie zum Beispiel dass kein Moslem mehr ins Land soll, dass die Mexikaner für die hohe Vergewaltigungsrate verantwortlich sind oder dass er eine Mauer zu Mexiko bauen will, die- der Knaller- Mexiko dann aber selbst bezahlen soll. Das sind alles so Aussagen eines Wahnsinnigen. Dass er eine differenzierte Meinung zu Russland oder Israel hat, macht ihn natürlich noch lange nicht zu einem "Gemäßigten". Wenn Putin dem mal irgendwie quer kommt, dann ändert Trump auch sofort seine Meinung zu Russland um 180 Grad. Das ist seine Persönlichkeitsstruktur. Nach der letzten Debatte war Cruz noch der Allerschlimmste, weil Rubio ihn in Ruhe ließ. Jetzt ist plötzlich Rubio der Schlimmste und Cruz "eigentlich ganz smart", weil diesmal Rubio auf Trump losging. Trump hat seine Positionen schon zigfach geändert und wenn ein Putin ihn nicht genug anhimmelt, dann würde eben Russland plötzlich Staatsfeind Nummer 1. Und genau das ist es was Trump so unberechenbar macht.

Robert1965
26-02-2016, 23:47
[QUOTE=tanguy;44485106]Ich mag keine der drei von den polit. Positionen her. Aber Trump halte ich für irre und somit gefährlicher als die anderen.[/QUOTE]

Ich mag weder die drei noch HRC. Ich halte HRC für die Gefährlichste. Unter einem Präsidenten Trump wären die USA mit sich selbst beschäftigt. Cruz ist ein Exponent der irren Evangelikalen. Rubio ist (außenpolitisch) ebenso schlimm wie HRC, doch ihm würden die Deutschen nicht so in den Hintern kriechen.

little maggie
27-02-2016, 00:52
[QUOTE=lako;44485058]trump soll mal schön präsi werden, würde ich den amis gönnen :clap:[/QUOTE]

das fasst es ganz gut zusammen, ja.
Man muss schon viele Ressentiments und Bestrafungsphantasien den Amis gegenüber hegen um ihnen diesen größenwahnsinnigen hässlichen Clown zum Präsidenten zu wünschen.

Zimmer101
27-02-2016, 06:39
[QUOTE=sirius;44482129]...... Leider kommt das halt zu spät, Rubio hätte viel früher aufwachen und eine so starke Performance abliefern müssen. Jetzt sind die fanatischen Trump-Anhänger schon so festgefahren, dass Trump sowieso alles gewinnt. ......[/QUOTE]

^^ Wettbörse Betfair bestätigt das... :-O ... Dort hat die Debatte von Vorgestern eigentlich kaum Auswirkungen auf die Quoten gehabt....

Ist wohl wirklich schon viel Zeit abgelaufen, wo entscheidende Weichen gestellt wurden... :-/ ... Und die einzelnen Debatten haben jetzt auch nichtmehr so den grossen Einfluss wie noch vor ein paar Wochen....

gruss... :)

caesar
27-02-2016, 09:14
was für ein niedergang von christie, nun ist er nur noch der cheerleader von trump und kann in seinem vorprogramm auftreten.

aber ich denke, mit hoher wahrscheinlichkeit wird trump die nominierung gewinnen. Ich glaube nicht, dass rubio oder cruz noch grosse einbrüche in die verteidigungsstellungen von trump gelingen. warum kasich und carson noch dabei sind, ist mir ein rätsel. carson will vermutlich noch etwas PR und Kasich will vermutlich noch seinen Heimatstaat abwarten bevor er das Handtuch winkt.

vielleicht hat trump neben "make america great again" noch anderes von reagen in seinem köcher und er wird wie reagen der vorzeigekonservative den man einfach veehren muss.

sirius
27-02-2016, 09:29
Neueste Polls übrigens aus den Bundesstaaten zu Clinton vs. Trump:

Ohio: Trump +2%
Georgia: Trump +9%
Florida: Trump +2%

Woher kommt diese weit verbreitete Meinung, Clinton würde gegen Trump sowieso gewinnen??
Gibt es irgendwo eine Auflistung nach Bundesstaaten, wie man dort ein solches Duell prognostizieren würde?

Experte
27-02-2016, 09:52
[QUOTE=sirius;44485549]Gibt es irgendwo eine Auflistung nach Bundesstaaten, wie man dort ein solches Duell prognostizieren würde?[/QUOTE]

http://www.270towin.com/maps/bMcf

http://www.realclearpolitics.com/epolls/latest_polls/pres_general/

sirius
27-02-2016, 10:21
[QUOTE=Experte;44485602]http://www.270towin.com/maps/bMcf
[/QUOTE]
Danke, genau sowas hab ich gesucht!

Zeigt aber auch, dass das Rennen zwischen den beiden völlig offen wäre. Sieht im ersten Moment mit 240:142 sehr deutlich aus. Wenn man aber alleine schon Ohio, Texas und Florida Trump zuschreibt (die er laut letzten Polls alle gewinnt und die dort als toss up stehen), dann wären wir alleine dadurch schon nur noch bei 240:227. Also das scheint mir ein total knappes Rennen zu sein, wenn es dazu kommt.

Tuvok694
27-02-2016, 10:38
Ich komme hier nicht mehr mit.

Was ist das für ein Volk, das auch nur in Erwägung zieht einen menschenverachtenden Brandstifter und potenziellen weltpolitischen Amokläufer wie diesen Herrn Trump zu seinem Anführer zu wählen, also freiwillig zu bestimmen?
Mein ganzes Leben lang haben weltpolitische Krisen nie zu persönlichen Ängsten bei mir geführt, aber die Vorstellung, dass Trump den Finger auf dem roten Knopf zur Aktivierung des US-Nuklear-Arsenals haben könnte, lässt mir das Blut in den Adern gefrieren.

Kann das wirklich Realität werden, dass dieser Rüpel das mächtigste Land der Welt regiert? :fürcht:

sirius
27-02-2016, 10:54
https://www.youtube.com/watch?v=Pls6pnaVxrA

Trump erneuert nochmal, wie unter ihm zukünftig mit Protestern umgegangen werden würde. Nämlich wie back in the good old days, man wird sie zügig aus der Halle prügeln. Und da glauben einige ernsthaft, dass so jemand außenpolitisch vergleichsweise gemäßigt handeln würde????

Sehr geil finde ich ja auch die Leute da im Hintergrund. Oder der mit Abstand am besten bewertete Kommentar zu dem Video lautet beispielsweise hier
http://www.theblaze.com/stories/2016/02/26/watch-what-happens-when-protester-with-kkk-endorses-trump-shirt-stands-up-sticks-tongue-at-trump-during-rally/

"This is why people support Trump".

Oder bei youtube: "The coward didn't have the guts to meet Trump's eyes."? (was natürlich sogar inhaltlich völliger Unsinn ist, weil er ihn ja anschaut und dann aber offenbar die Security kommt, aber das mal außen vor gelassen)

Also seine Anhänger bejubeln genau solche Dinge noch. Das ist scheinbar der Grund für seine Popularität. Endlich greift mal einer richtig durch. Ich finde das erschreckend, aber vielleicht habe ich ja auch ein falsches Verständnis vom Umgang mit Kritikern oder Meinungsfreiheit.

roeschi
27-02-2016, 12:34
[QUOTE=Tuvok694;44485731]Ich komme hier nicht mehr mit.

Was ist das für ein Volk, das auch nur in Erwägung zieht einen menschenverachtenden Brandstifter und potenziellen weltpolitischen Amokläufer wie diesen Herrn Trump zu seinem Anführer zu wählen, also freiwillig zu bestimmen?
Mein ganzes Leben lang haben weltpolitische Krisen nie zu persönlichen Ängsten bei mir geführt, aber die Vorstellung, dass Trump den Finger auf dem roten Knopf zur Aktivierung des US-Nuklear-Arsenals haben könnte, lässt mir das Blut in den Adern gefrieren.

Kann das wirklich Realität werden, dass dieser Rüpel das mächtigste Land der Welt regiert? :fürcht:[/QUOTE]

Da hätte ich eher Angst vor Frau Clinton; die Dame ist derartig kriegslüstern das es einem Bange werden kann

Tuvok694
27-02-2016, 13:41
[QUOTE=roeschi;44486015]Da hätte ich eher Angst vor Frau Clinton; die Dame ist derartig kriegslüstern das es einem Bange werden kann[/QUOTE]

Bemerkenswert.
Nehmen wir mal an, es heißt letztlich wirklich Trump oder Clinton.
Wenn du selbst an der Wahl teilnehmen könntest, würdest du dann also Trump wählen, weil die Chance für weitere kriegerische Auseinandersetzungen auf der Welt unter seiner Herrschaft geringer wären?

(Ich will wirklich nicht rumnerven, aber ich interessiere mich grundsätzlich für die Gedankengänge von Menschen, die so ganz anders denken als ich selbst.)

roeschi
27-02-2016, 15:30
Ich würde keinen von beiden wählen!
Zum Glück bin ich kein US Bürger und habe in D mehr als lediglich zwei Wahlmöglichkeiten. Also wähle ich weder Pest noch Cholera weil beides " tödlich " ist ;)

Ryan
27-02-2016, 20:15
[quote=sirius;44485549]Neueste Polls übrigens aus den Bundesstaaten zu Clinton vs. Trump:

Ohio: Trump +2%
Georgia: Trump +9%
Florida: Trump +2%

Woher kommt diese weit verbreitete Meinung, Clinton würde gegen Trump sowieso gewinnen??
Gibt es irgendwo eine Auflistung nach Bundesstaaten, wie man dort ein solches Duell prognostizieren würde?[/quote]


Ich finds aber witzig, dass Clinton gegen Rubio und Cruz gewinnen würde. Früher wars andersrum, aber offenbar haben Rubio und Cruz extrem an Zustimmung verloren. Rubio hat das Image eines Sprechroboters bekommen und Cruz ist einfach too dirty, während Trump immer positivere Imagewerte bekommt.

Trump kriegt ne Welle wie Obama in 2008.

Ryan
27-02-2016, 20:19
[quote=sirius;44485680]Danke, genau sowas hab ich gesucht!

Zeigt aber auch, dass das Rennen zwischen den beiden völlig offen wäre. Sieht im ersten Moment mit 240:142 sehr deutlich aus. Wenn man aber alleine schon Ohio, Texas und Florida Trump zuschreibt (die er laut letzten Polls alle gewinnt und die dort als toss up stehen), dann wären wir alleine dadurch schon nur noch bei 240:227. Also das scheint mir ein total knappes Rennen zu sein, wenn es dazu kommt.[/quote]

Die Karte ist falsch, du musste auf "reset" klicken. Texas ist sowohl in der Battleground State als auch in der Toss-Up Übersicht als eindeutig republikanisch eingetragen.

Tatsächlich steht es erst 179 für Clinton und 164 für Trump

Das wäre meine Prognose http://www.270towin.com/maps/qgXnL

Fritz Karl
28-02-2016, 00:50
Auweia, das wird ein Massaker in South Carolina.

Experte
28-02-2016, 01:02
Fox News meldet überraschenderweise Hillyary als Siegerin in South Carolina. :gähn:

sirius
28-02-2016, 01:08
Wenn CNN und Fox News sich Punkt 1 Uhr bereits festlegen muss der Vorsprung wohl sehr deutlich sein...Vielleicht sogar deutlicher als die im Schnitt prognostizierten 58% vs. 31%.

Naja, wird Dienstag bis auf Vermont und 1,2 andre Staaten auch nicht anders aussehen.

silk_spectre
28-02-2016, 01:09
Verdammt :(

Mr. Gordo
28-02-2016, 01:18
Momentan wirkt das alles so, als würde in einer RTL 2 Realitysendung ein Gewinner gesucht. Nur geht es hier um den Präsidenten der USA.

Auf der ganzen Welt geht es mit der Menschlichkeit rasant den Bach runter, so schnell kann man gar nicht schauen, wie sich die Menschheit massiv zurückentwickelt und freiwillig nach solchen "Leadern" ruft, wohlgemerkt in einer Zeit, in der es den Menschen kaum besser gehen könnte, brauchen plötzlich alle die Erlösung. Man fragt sich nur, welche Erlösung sie sich von Leuten wir Trump erhoffen.

Dieser Personenkult ist beängstigend.
Macht sollten immer nur die haben, die sie nicht wollen.

Experte
28-02-2016, 01:27
[QUOTE=Fritz Karl;44488537]Auweia, das wird ein Massaker in South Carolina.[/QUOTE]

Es wird ein Massaker für Bernie Sanders.

Fritz Karl
28-02-2016, 01:31
[QUOTE=sirius;44488565]Wenn CNN und Fox News sich Punkt 1 Uhr bereits festlegen muss der Vorsprung wohl sehr deutlich sein...Vielleicht sogar deutlicher als die im Schnitt prognostizierten 58% vs. 42%.
[/QUOTE]
Dass South Carolina ein deutlicher Sieg wird, war nie anders zu erwarten. Den Umfragen der letzten Tage zufolge waren mindestens 30% Vorsprung zu erwarten. Heute muss man hoffen, dass es unter 40% bleibt.
[QUOTE=sirius;44488565]
Naja, wird Dienstag bis auf Vermont und 1,2 andre Staaten auch nicht anders aussehen.[/QUOTE]
Das kommt darauf an, wie sich das Ergebnis in South Carolina auswirkt.
Wenn es großen Einfluss hat, hast Du recht.
Wenn es nur wenig Einfluss hat, dann gewinnt Sanders 4-5 Staaten am Dienstag.

zarah
28-02-2016, 01:32
Bernie hat dort, scheints, abgehakt ... Partys in SC müssen ohne ihn auskommen ... er ist gar nicht mehr vor Ort ... sondern schon in NH.

Vorerst sind zwar nur 1,2% ausgezählt, aber das HC gewinnt, steht bereits eindeutig fest (aktuell 79,5:20). Ich hoffe nur, das Bernie am Ende nicht unter 33 Prozent abschneidet.

Experte
28-02-2016, 01:33
[QUOTE=Fritz Karl;44488592]DDen Umfragen der letzten Tage zufolge waren mindestens 30% Vorsprung zu erwarten. Heute muss man hoffen, dass es unter 40% bleibt.
[/QUOTE]

Nach den bisherigen Ergebnissen sieht es eher nach 60% aus.

sirius
28-02-2016, 01:46
Krasse Zahlen, die man da hört....:o Die Polls scheinen wirklich fürn Arsch zu sein.:D 14 Polls alleine im Februar, aber diese Werte hat keiner davon prognostiziert. Da frage ich mich wirklich was die da veranstalten, wenn die sich alle um 15-25% (!) verhauen...Aber okay, sind natürlich auch erst paar Prozent der Stimmen ausgezählt.

[QUOTE=Fritz Karl;44488592]Den Umfragen der letzten Tage zufolge waren mindestens 30% Vorsprung zu erwarten.[/QUOTE]
Es gab eine einzige Umfrage über 30%, alle anderen lagen darunter, von daher weiß ich nicht wie Du auf "mindestens" 30% kamst?

[QUOTE=Fritz Karl;44488592]Wenn es nur wenig Einfluss hat, dann gewinnt Sanders 4-5 Staaten am Dienstag.[/QUOTE]
Ich bin bisher davon ausgegangen, dass man die Polls irgendwie ernst nehmen kann. Und demnach gewinnt Clinton Dienstag 8 Staaten völlig problemlos, 1 gewinnt Sanders und 2 sind offen. Wie kommst Du da auf 4-5? Aber wenn die Polls natürlich alle Banane sind kann es auch anders kommen.

sinead_morrigan
28-02-2016, 01:51
[QUOTE]After supporting Barack Obama in 2008, African-American voters, who will be the dominant force in the coming Southern primaries, turned out in droves for Mrs. Clinton here. They supported her over Mr. Sanders by a 5-to-1 ratio, while he won the bulk of white voters, according to early exit polling.[/QUOTE]

http://www.nytimes.com/2016/02/28/us/politics/south-carolina-primary.html?ref=politics&_r=0


Warum kommt Sanders bei den Schwarzen eigentlich so gut an? Und ist das eher ein Anti-Sanders- oder mehr ein Pro-Hillary-Voting?

Fritz Karl
28-02-2016, 01:56
[QUOTE=sirius;44488602]Krasse Zahlen, die man da hört....:o Die Polls scheinen wirklich fürn Arsch zu sein.:D 14 Polls alleine im Februar, aber diese Werte hat keiner davon prognostiziert. Da frage ich mich wirklich was die da veranstalten, wenn die sich alle um 15-25% (!) verhauen...Aber okay, sind natürlich auch erst paar Prozent der Stimmen ausgezählt.

Es gab eine einzige Umfrage über 30%, alle anderen lagen darunter, von daher weiß ich nicht wie Du auf "mindestens" 30% kamst?[/QUOTE]
Die waren aber auch alle vor Nevada und da schon um die 30% Vorsprung. Und die letzte Woche hat Sanders nicht viel in SC kampiert.
Ach ja und Clyburn hatte zu diesem Zeitpunkt HRC noch nicht "endorsed".
[QUOTE=sirius;44488602]
Ich bin bisher davon ausgegangen, dass man die Polls irgendwie ernst nehmen kann. Und demnach gewinnt Clinton Dienstag 8 Staaten völlig problemlos, 1 gewinnt Sanders und 2 sind offen. Wie kommst Du da auf 4-5? Aber wenn die Polls natürlich alle Banane sind kann es auch anders kommen.[/QUOTE]
Vermont, Massachusetts, Minnesota, Colorado, Oklahoma
Wie gesagt nur, falls SC wenig Einfluss hat.

sirius
28-02-2016, 02:06
[QUOTE=Fritz Karl;44488606]
Massachusetts, Minnesota, Colorado, Oklahoma
Wie gesagt nur, falls SC wenig Einfluss hat.[/QUOTE]
Mutige Prognose. Die letzten Polls (ohne Einfluss des heutigen Abends):

Minnesota: 59:25 für Clinton (Januar)
Colorado: 55:27 für Clinton (November)

Massachusetts und Oklahoma sind die beiden Offenen, aber auch da lag Hillary im letzten Poll knapp vorne. Mein Tipp: Sanders gewinnt Dienstag Vermont und sonst gar nichts. Ähnlich wie bei den Republikanern Trump alles gewinnen wird außer vielleicht Texas.

Fritz Karl
28-02-2016, 02:26
[QUOTE=sirius;44488612]Mutige Prognose. Die letzten Polls (ohne Einfluss des heutigen Abends):

Minnesota: 59:25 für Clinton (Januar)
Colorado: 55:27 für Clinton (November)

Massachusetts und Oklahoma sind die beiden Offenen, aber auch da lag Hillary im letzten Poll knapp vorne. Mein Tipp: Sanders gewinnt Dienstag Vermont und sonst gar nichts. Ähnlich wie bei den Republikanern Trump alles gewinnen wird außer vielleicht Texas.[/QUOTE]
Minnesota und Colorado sind beides Caucus-Staaten mit einer Bevölkerung, die eigentlich Sanders entgegenkommen sollte. Wobei das Caucus-System auch Rentner bevorzugt, die (warum auch immer) Clinton bevorzugen.
Die Frage ist, wie sich South Carolina jetzt auswirkt. Ob das Ergebnis jetzt Sanders-Wähler entmutigt oder "jetzt erst recht"-Stimmung aufkommt und ob Clinton-Wähler ermutigt werden oder sich denken "sie gewinnt eh". Man weiss es nicht.
Zwischen 1-5 Siege für Sanders ist am Dienstag alles drin.

caesar
28-02-2016, 09:16
Wie gehabt, Clinton gewinnt erdrutschartig S.C. Niemand hat etwas anderes erwartet.

Der Super Tuesday wird ganz entscheidend. Wenn Trump mind. 10 Staaten gewinnen kann, wird das seine Position nur noch zementieren. Wenn Clinton ebenfalls eine klare Mehrheit der Staaten holen sollte, wird das für Sanders noch sehr schwierig.

Cruz muss seinen Staat Texas holen, ansonsten wird man ihn nicht mehr viel zutrauen. In Florida liegt Trump klar vorne, obwohl dass der Staat von Rubio ist.

Solange Trump seine 35% holt und die 5 Gegenkanditaten sich gegenseitig schwächen, kann gar nicht viel schiefgehen für Trump.

Atinuviel
28-02-2016, 11:38
Clinton gewinnt mit fast 50% Vorsprung (http://www.nytimes.com/elections/results/south-carolina?hp&action=click&pgtype=Homepage&clickSource=story-heading&module=b-lede-package-region&region=top-news&WT.nav=top-news), das ist dann doch noch mal etwas höher als erwartet. Bei den Afroamerikanern hat sie wohl mit 86 zu 14% gewonnen, was sogar ein noch besseres Ergebnis ist als das von Obama 2008.

zarah
28-02-2016, 12:58
@ Dems: Irgendwie scheinen ältere Schwarze mit Bernie zu "fremdeln". Er war halt in ihrer Gegend zu wenig vor Ort, anders als die Jungen werden sie wohl kaum ständig im internet rumturnen ... und Hillary ...der Name Clinton ist zweifellos jedem ein Begriff .... trauen sie überdies eher zu, dass sie etwas durchbringt. Fakt ist auch, dass die größten Unterschiede zwischen B und H im Segment Außenpolitik und speziellen Bereichen der Wirtschaftpolitik liegen, mit die (speziell) den weniger gebildeten Durchschnittsamerikaner im Süden kaum bis gar nicht interessieren.

Dass bernie vor rd. 51 Jahren zu jenen gehörte, die u.a. für das bedingungslose Wahlrecht der Schwarzen kämpften / marschierten (bis dahin mussten diese vor Zulassung zur Wahl ja einen Lese- und Rechtschreibtest absolvieren) nutzt ihm jetzt nichts mehr ... fällt ihm quasi sogar auf den Kopf ;). Comic relief....

Zu den Reps ein interessantes Stimmungsbild bei PolitcKing ...

[QUOTE]Lindsey Graham who spoke candidly about his feelings toward the GOP candidates at an event on Thursday night. “My party has gone batshit crazy" ...[/QUOTE] .. batshit heißt wohl etwas wie Fledermausbemmerln/-patzeln??

http://www.ora.tv/politicking/article/2016/2/26/lindsey-graham-says-gop-has-gone-batsht-crazy

Ryan
28-02-2016, 14:54
Gerade mal halb so hohe Wahlbeteiligung bei den Demokraten in South Carolina. Hillary feiert Erdrutschsiege in Staaten die am Ende eh nicht für die Demokraten "anrufen" werden.

zarah
28-02-2016, 15:02
[QUOTE=Ryan;44489640]Gerade mal halb so hohe Wahlbeteiligung bei den Demokraten in South Carolina. Hillary feiert Erdrutschsiege in Staaten die am Ende eh nicht für die Demokraten "anrufen" werden.[/QUOTE]

Die Frage ist nur: Würde / wird das bei der Kandidatenwahl am Ende berücksichtigt? Wohl eher nein ... so wie sich die Dems schon auf HC eingerichtet haben.

sirius
28-02-2016, 16:02
[QUOTE=Ryan;44489640]Gerade mal halb so hohe Wahlbeteiligung bei den Demokraten in South Carolina. Hillary feiert Erdrutschsiege in Staaten die am Ende eh nicht für die Demokraten "anrufen" werden.[/QUOTE]

Votes für Trump in South Carolina: 239.851
Votes für Hillary in South Carolina: 271.514

Daraus abzuleiten, dass Clinton dort eh keine Chance hat, finde ich schon sehr kühn. Ich bezweifle, dass die ganzen Rubio-, Carson- und Kasich-Voter dann topmotiviert für Trump wählen gehen werden. Natürlich einige, aber längst nicht alle. Umgekehrt wird die Motivation der Demokraten, wählen zu gehen, im November gegen einen Gegner Trump meilenweit größer sein als jetzt.

Edit: Trump heute mal mit einem Retweet mit Mussolini-Zitat. Hat er auch kein Problem mit ("Mussolini was Mussolini, its a very good quote")...
https://www.youtube.com/watch?v=HDbHiwEnIk4

Und noch was zum Thema Trump und Ku-Klux-Klan...Will er sich nicht von distanzieren, weil er zu wenig Informationen über die hat...
http://www.businessinsider.de/cnn-anchor-jake-tapper-donald-trump-david-duke-kkk-2016-2?r=US&IR=T
https://www.youtube.com/watch?v=6Z-eG0ZwwEE

Ivy80
28-02-2016, 20:04
Vorhin beim ZDF, laut Donald Trump Junior (der erstaunlich gut aussieht bei diesen Genen) glaubt man bei Familie Trump an Zucht so wie bei Pferden, also die besten Männer und Frauen sollten sich miteinander fortpflanzen. Also ich übersetzt das jetzt mal als "Herrenrasse":helga: und wenn er Mexikaner verunglimpft jubelt der Saal. Kommt einem bekannt vor nicht wahr.

George double-u war ja schon gefährlich weil er ein Vollhonk ist und dadurch von solchen Kriegstreibern wie Rumsfeld steuerbar, aber Trump ist ja noch mal ein völlig anderes Kaliber.

Smilla81
28-02-2016, 20:34
[QUOTE=sirius;44489789]
Daraus abzuleiten, dass Clinton dort eh keine Chance hat, finde ich schon sehr kühn. Ich bezweifle, dass die ganzen Rubio-, Carson- und Kasich-Voter dann topmotiviert für Trump wählen gehen werden. Umgekehrt wird die Motivation der Demokraten, wählen zu gehen, im November gegen einen Gegner Trump meilenweit größer sein als jetzt.
[/QUOTE]
Warum sollten die Republikaner nicht genauso motiviert sein, gegen Hillary zu voten?

[QUOTE=Ivy80;44490785]Vorhin beim ZDF, laut Donald Trump Junior (der erstaunlich gut aussieht bei diesen Genen) glaubt man bei Familie Trump an Zucht so wie bei Pferden, also die besten Männer und Frauen sollten sich miteinander fortpflanzen. Also ich übersetzt das jetzt mal als "Herrenrasse":helga: und wenn er Mexikaner verunglimpft jubelt der Saal. Kommt einem bekannt vor nicht wahr.
[/QUOTE]
Irgendwie macht sich bei mir auch immer mehr ein Bauchgrummeln bemerkbar. Ich weiß noch nicht so ganz, was ich davon halten soll. Mir scheint auf jeden Fall Trump ein Symptom dafür zu sein, dass die politische Kultur in den USA mehr am Boden liegt als ich dachte.

little maggie
28-02-2016, 20:41
[QUOTE=Smilla81;44490996]
Irgendwie macht sich bei mir auch immer mehr ein Bauchgrummeln bemerkbar. Ich weiß noch nicht so ganz, was ich davon halten soll. Mir scheint auf jeden Fall Trump ein Symptom dafür zu sein, dass die politische Kultur in den USA mehr am Boden liegt als ich dachte.[/QUOTE]

V.a. ein Zeichen dafür, dass die republikanische Partei inzwischen vollkommen am Boden liegt.
Wenn man da eine "Steigerung" überhaupt noch für möglich gehalten hat.

sinead_morrigan
28-02-2016, 21:13
Na ja, man darf nicht vergessen, dass George W. Bush seinerzeit auch als Haudrauf mit zu wenig Verstand, zu viel Geld und zu hoher Affinität zu Hochprozentigem galt. Eine ganz neue Entwicklung ist das also nicht.

Smilla81
28-02-2016, 21:22
[QUOTE=sinead_morrigan;44491191]Na ja, man darf nicht vergessen, dass George W. Bush seinerzeit auch als Haudrauf mit zu wenig Verstand, zu viel Geld und zu hoher Affinität zu Hochprozentigem galt. Eine ganz neue Entwicklung ist das also nicht.[/QUOTE]

Der kam aber immerhin aus einer Politiker-Familie, weshalb ihm wohl viele trotz besseren Wissens mehr zugetraut haben, als er konnte. Zudem kann ich mich nicht erinnern, dass er im Vorwahlkampf/Wahlkampf derart provoziert hätte, wie es Trump tut. Trump kokettiert ja mit seinem Image und stellt sich als Alternative zu den etablierten Politikern auf, hat George W. Bush sowas je getan?

Ansonsten hast du natürlich Recht, es gibt schon länger Anzeichen dafür. Man denke nur an die Haushaltsstreitigkeiten, wenn die USA regelmäßig vor der Zahlungsunfähigkeit stehen. Es ist wohl nur noch schlimmer als ich dachte.

little maggie
28-02-2016, 21:24
man könnte dann auch schon bis zu Ronald Reagan zurückgehen...wobei im öffentlichen Auftreten und den Äußerungen von Trump auch noch deren Standards locker unterboten werden.

sinead_morrigan
28-02-2016, 21:50
An Reagans Regentschaft kann ich mich nicht erinnern (die Gnade der späten Geburt sozusagen :D), aber ja, so weit meine Erinnerungen zurückreichen, hatte die Politkultur in den USA immer etwas von Zirkus.

Andererseits finde ich das gar nicht so schlimm, solange es keine Ausreißer wie Trump gibt, weil es einfach unterhaltsam ist. Ich mag die USA, ich würde sofort hinziehen, wenn ich könnte. Ich mag dieses Große, Ausladende, Laute, es gibt einem ein Gefühl der Lebendigkeit.

Gleichzeitig ist das schon bizarr. Wenn man bedenkt, dass man von Merkel gerade mal weiß, dass sie Physik studiert und verheiratet ist, wenn man sich vor Augen führt, dass ein paar Wahlkampfplakate hier schon too much wirken und wenn man sich zu Gemüte zieht, dass Soldaten-Uschi für eine kleine Familienfotostrecke schon Kritik eingeheimst hat, dann wirken diese Millionenwahlkämpfe und Kampagnen, das Hervorzerren von Partnern, Kindern und Enkeln, die Parolen und die gegenseitigen persönlichen Attacken wie von einer anderen Welt. Unterhaltsam, aber von einer anderen Seite auch wie eine schlechte Parodie. Und das Ironische daran ist, dass es dabei um die wichtigste Rolle der Welt geht.

little maggie
28-02-2016, 23:47
[QUOTE=sinead_morrigan;44491452]An Reagans Regentschaft kann ich mich nicht erinnern (die Gnade der späten Geburt sozusagen :D), aber ja, so weit meine Erinnerungen zurückreichen, hatte die Politkultur in den USA immer etwas von Zirkus.

Andererseits finde ich das gar nicht so schlimm, solange es keine Ausreißer wie Trump gibt, weil es einfach unterhaltsam ist. Ich mag die USA, ich würde sofort hinziehen, wenn ich könnte. Ich mag dieses Große, Ausladende, Laute, es gibt einem ein Gefühl der Lebendigkeit.

Gleichzeitig ist das schon bizarr. Wenn man bedenkt, dass man von Merkel gerade mal weiß, dass sie Physik studiert und verheiratet ist, wenn man sich vor Augen führt, dass ein paar Wahlkampfplakate hier schon too much wirken und wenn man sich zu Gemüte zieht, dass Soldaten-Uschi für eine kleine Familienfotostrecke schon Kritik eingeheimst hat, dann wirken diese Millionenwahlkämpfe und Kampagnen, das Hervorzerren von Partnern, Kindern und Enkeln, die Parolen und die gegenseitigen persönlichen Attacken wie von einer anderen Welt. Unterhaltsam, aber von einer anderen Seite auch wie eine schlechte Parodie. Und das Ironische daran ist, dass es dabei um die wichtigste Rolle der Welt geht.[/QUOTE]

ich habe Reagan auch nicht bewusst miterlebt, muss mich auch auf das verlassen, was ich lese oder von denen höre, die dabei waren.

Aber die Republikaner mit der stärker werdenden Tea Party Bewegung, die sich in Teilen ja auch auf Reagan beruft, haben Obama im Wahlkampf zu und in seiner zweiten Amtszeit mit sehr persönlichen, oft auch rassistisch gefärbten Angriffen und mit ihrer destruktiven Blockadepolitik zugesetzt und Türen geöffnet, die von Trump jetzt völlig ungeniert eingerannt werden können.
Auch wenn deren genuiner Vertreter Cruz ist, und der ist wirklich schon schlimm genug, sieht es jetzt so aus als habe Trump die GOP für sich gekapert.
Man könnte jetzt zynisch sagen, die Republikaner haben es nicht besser verdient, man könnte sich aber auch daran erinnern, dass das einmal die Partei von Abraham Lincoln war und es tatsächlich um die Besetzung des wichtigsten Amts geht.

Tobey84
29-02-2016, 00:15
Wenn Verschwörungstheoretiker Recht haben, ist der Sieg von Trump glasklar. Er war beim letzten Bilderbergertreffen, und dort werden ja, laut den Theoretikern, die Entscheidungen getroffen.

Bin gespannt, normal kann es Trump eigentlich nicht werden, weil er sich zu sehr ins Rampenlicht stellt und auch in den vergangenen Wochen sich nicht grade mit Ruhm bekleckert hat.

Auch Clinton ist unzumutbar mit ihren Slogans, und Aussagen. Mein Favorit wäre Bernie Sanders, aber man muss ja wohl Trump so oder so am Ende gratulieren... ;)

ManOfTomorrow
29-02-2016, 00:22
[QUOTE=sinead_morrigan;44491452]Ich mag die USA, ich würde sofort hinziehen, wenn ich könnte. Ich mag dieses Große, Ausladende, Laute, es gibt einem ein Gefühl der Lebendigkeit.[/quote]
Dann hast du aber auch "nur" einige Metropolen zur Auswahl. :D Denn scheinbar ist dir ja selbst unsere Hauptstadt nicht genug ...

Urlaub in den USA: gerne; die größten Metropolen finde ich aber selbst für kurztägige Trips schon grenzwertig, viel zu viel Trubel und Verkehrskollaps
Leben in den USA: puh, in einer verschlafenen Kleinstadt gerne :zahn: ich denke das klappt aber erst im nächsten Leben ;)

tanguy
29-02-2016, 00:22
[QUOTE=Tobey84;44492063] Mein Favorit wäre Bernie Sanders, aber man muss ja wohl Trump so oder so am Ende gratulieren... ;)[/QUOTE]

:d: Hab Dir gerade anderthreads eine WB gewidmet. Bist "Du" gar nicht Du? :suspekt:

Tobey84
29-02-2016, 00:23
[QUOTE=tanguy;44492073]:d: Hab Dir gerade anderthreads eine WB gewidmet. Bist "Du" gar nicht Du? :suspekt:[/QUOTE]

Doch, ich bin noch immer ich :D

Habe es eben gelesen, danke ;)