PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : US Wahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 [13] 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51

tanguy
29-02-2016, 00:24
[QUOTE=Tobey84;44492076]Doch, ich bin noch immer ich :D

Habe es eben gelesen, danke ;)[/QUOTE]
:freu:

Robert1965
29-02-2016, 06:56
[QUOTE=Tobey84;44492063]Wenn Verschwörungstheoretiker Recht haben, ist der Sieg von Trump glasklar. Er war beim letzten Bilderbergertreffen, und dort werden ja, laut den Theoretikern, die Entscheidungen getroffen.
...
[/QUOTE]

Trump war nicht auf der Teilnehmerliste (http://web.archive.org/web/20150613175718/http://www.bilderbergmeetings.org/participants2015.html)

hans
29-02-2016, 10:27
[QUOTE=zarah;44489337]@ Dems: Irgendwie scheinen ältere Schwarze mit Bernie zu "fremdeln". Er war halt in ihrer Gegend zu wenig vor Ort, anders als die Jungen werden sie wohl kaum ständig im internet rumturnen ... und Hillary ...der Name Clinton ist zweifellos jedem ein Begriff .... trauen sie überdies eher zu, dass sie etwas durchbringt. Fakt ist auch, dass die größten Unterschiede zwischen B und H im Segment Außenpolitik und speziellen Bereichen der Wirtschaftpolitik liegen, mit die (speziell) den weniger gebildeten Durchschnittsamerikaner im Süden kaum bis gar nicht interessieren.

Dass bernie vor rd. 51 Jahren zu jenen gehörte, die u.a. für das bedingungslose Wahlrecht der Schwarzen kämpften / marschierten (bis dahin mussten diese vor Zulassung zur Wahl ja einen Lese- und Rechtschreibtest absolvieren) nutzt ihm jetzt nichts mehr ... fällt ihm quasi sogar auf den Kopf ;). Comic relief....

Zu den Reps ein interessantes Stimmungsbild bei PolitcKing ...

.. batshit heißt wohl etwas wie Fledermausbemmerln/-patzeln??

http://www.ora.tv/politicking/article/2016/2/26/lindsey-graham-says-gop-has-gone-batsht-crazy[/QUOTE]

A) es liegt wohl am auftreten. kulturell ist eben die grandezza angesagt, die obama aufgeführt hatte. sanders ist zu bescheiden für diese wählergruppe. das hat viele gründe, u.a. die hoffnung, dass eine gerechtere politik ihnen auch mehr selbstachtung gewähren würde.
hillary hat innenpolitisch einen durchaus guten record. das wird bewertet. und sie strahlt autorität aus.
allerdings halte ich sie aussenpolitisch für eine katastrophe. ihr könnte der grosse wurf gelingen: krieg gegen russland... :(

B) der typ erzählt doch das gleiche wie putin, bloss aber so als ob es putin und russland gar nicht gäbe!! :ko:
"WIR müssen den feind bekämpfen, entweder in raqqa, oder sonst kommt er zu uns und wir kämpfen dann in unseren eigenen strassen gegen ihn."
in wirklichkeit betrifft das aber die radikalen tschetschenen, und es betrifft die strassen von paris, und andere europäische städte, und die sehr unsichere zukunft, wie sich die zuwanderung entwickeln wird. nichts von dem gibt es in den usa (dh die anschläge durch tschetschenen waren zwar real, aber kein potenzial zum massenphänomen), dort sind's am ehesten die katholischen mexikaner, und deren mafias.
ich fand einige seiner statements gut, aber ohne bezugnahme auf russland und europa sagen sie trotzdem nichts aus.

[QUOTE=Mr. Gordo;44488582]Momentan wirkt das alles so, als würde in einer RTL 2 Realitysendung ein Gewinner gesucht. Nur geht es hier um den Präsidenten der USA.

Auf der ganzen Welt geht es mit der Menschlichkeit rasant den Bach runter, so schnell kann man gar nicht schauen, wie sich die Menschheit massiv zurückentwickelt und freiwillig nach solchen "Leadern" ruft, wohlgemerkt in einer Zeit, in der es den Menschen kaum besser gehen könnte, brauchen plötzlich alle die Erlösung. Man fragt sich nur, welche Erlösung sie sich von Leuten wir Trump erhoffen.

Dieser Personenkult ist beängstigend.
Macht sollten immer nur die haben, die sie nicht wollen.[/QUOTE]

die beste antwort ist doch dieser grossartige artikel:
http://www.nytimes.com/2016/02/28/opinion/sunday/from-obama-to-trump.html

hans
29-02-2016, 10:35
[QUOTE=sirius;44489789]
Und noch was zum Thema Trump und Ku-Klux-Klan...Will er sich nicht von distanzieren, weil er zu wenig Informationen über die hat...
http://www.businessinsider.de/cnn-anchor-jake-tapper-donald-trump-david-duke-kkk-2016-2?r=US&IR=T
https://www.youtube.com/watch?v=6Z-eG0ZwwEE[/QUOTE]

ja weisste was, innenpolitisch sind mir die amis wurscht, und zunächst könnte man ja vermeinen, der trump macht irgend einen deal mit putin, und dann gehts mal die nächsten 10 jahre so holprig dahin, von vereinzelten explosionen begleitet.

aber ich weiss eben nicht, ob nicht doch eine art hitler-stalin game droht. dass sich die über eine schlecht schmeckende flasche krimsekt zerstreiten und über nacht todfeinde werden.
denn in den hinterzimmern sitzen in beiden ländern einige typen, die geil auf showdown sind, als wärn sie die daesh-kalifen.

Robert1965
29-02-2016, 13:20
[QUOTE=Mr. Gordo;44488582]Momentan wirkt das alles so, als würde in einer RTL 2 Realitysendung ein Gewinner gesucht. Nur geht es hier um den Präsidenten der USA.

...
[/QUOTE]

Beim gegenwärtigen Vorwahlkampf handelt es sich nur um eine besonders krasse Ausprägung von Etwas, was in US-Präsidentschaftswahlkämpfen schon immer da war. US-Vorwahl- und Wahlkämpfe sind zu einem beträchtlichen Teil Entertainment. Der letzte Bewerber, der tatsächlich nominiert wurde und einen inhaltlichen Wahlkampf führte, war 1972 George McGovern bei den Demokraten (ein Sanders von damals). Gegen McGovern bekam Nixon 1972 einen Erdrutschsieg.

Dawson41
29-02-2016, 14:39
DnpO_RTSNmQ

Hannix
29-02-2016, 15:19
Drumpf :D

John Oliver :anbet:

Robert1965
29-02-2016, 19:37
Vorabdruck aus dem neuen Buch von Diana Johnstone "Die Chaoskönigin. Hillary Clinton und die Außenpolitik der selbsternannten Weltmacht" . Der Vorabdruck bezieht sich auf den Libyen-Krieg

Hillarys Krieg (http://www.jungewelt.de/2016/02-29/053.php)

silk_spectre
29-02-2016, 19:45
Es ist mir unbegreiflich, wie jmd überhaupt erwägen kann für diesen narzistischen Drumpf zu stimmen..

"'I'll sue you' is actually Trump's version of: Bazinga!" :D

Ivy80
29-02-2016, 20:31
[QUOTE=Dawson41;44493628]DnpO_RTSNmQ[/QUOTE]

Ich hab's vorhin gesehen :anbet:
Jon Stewart ist bestimmt so stolz. Gerade jetzt wünschte ich er wäre noch bei der Daily Show, hach das wäre herrlich.

Zimmer101
29-02-2016, 20:52
[QUOTE=silk_spectre;44494562]Es ist mir unbegreiflich, wie jmd überhaupt erwägen kann für diesen narzistischen Drumpf zu stimmen.. ......[/QUOTE]

^^ finde, das fasst es es gut zusammen.... ;-)

gruss... :)

sirius
29-02-2016, 21:32
Neueste CNN- Umfrage: Trump 49 (lol) Prozent bei den Republikanern. Damit 33% vor dem Zweiten Rubio (16%)...Die Umfrage fand zur Hälfte NACH der letzten Debatte statt. Unglaublich, da machste nix. Dieser Zug scheint von niemandem mehr aufzuhalten zu sein.

Robert1965
01-03-2016, 05:54
Noah Rothman ("Commentary")
Is a GOP Crackup Beginning? (http://www.commentarymagazine.com/politics-ideas/conservatives-republicans/republican-crackup-begins/)

Robert1965
01-03-2016, 07:13
Die Präsidentschaftsdebatte der Republikaner und der Verfall der Politik in den USA (http://www.wsws.org/de/articles/2016/03/01/reps-m01.html)

Aromatice
01-03-2016, 07:47
.

Cyan
01-03-2016, 09:58
[quote=sirius;44495153]Neueste CNN- Umfrage: Trump 49 (lol) Prozent bei den Republikanern. Damit 33% vor dem Zweiten Rubio (16%)...Die Umfrage fand zur Hälfte NACH der letzten Debatte statt. Unglaublich, da machste nix. Dieser Zug scheint von niemandem mehr aufzuhalten zu sein.[/quote]Ach, ist doch eigentlich total egal. Wenn Trump die Vorwahlen gewinnt, wird eh Hillary die Wahlen gewinnen.
Von daher, genieße ich seine Show.:Popcorn:
Trump wird niemals Präsident werden......Marks my Words! :rolleyes:

FeierBiest
01-03-2016, 10:41
[QUOTE=Cyan;44495984]
Trump wird niemals Präsident werden......Marks my Words! :rolleyes:[/QUOTE]

Mal wieder ein fragwürdiger Backtest und ein Versuch einer Prognose eines Professors:

https://www.sbstatesman.com/2016/02/23/political-science-professor-forecasts-trump-as-general-election-winner/

"Norpoth created a statistical model of presidential elections that uses a candidate’s performance in their party’s primary and patterns in the electoral cycle as predictors of the presidential vote in the general election.

Donald Trump has a 97 percent chance of defeating Hillary Clinton and a 99 percent chance of defeating Bernie Sanders in the general election, according to Norpoth’s formula."

hans
01-03-2016, 12:19
mein problem mit dem quatsch ist ein anderes.

wir haben weltweit wachsende virtualisierung des publikums (das begann mit dem aufgenommenen klatschen in comedy soaps - also du denkst dass das jeder super lustig findet).
prägung eines theatralischen verhaltens, das ohne regie und deus ex machina aber nicht im geringsten funktioniert. also in freier wildbahn kann man das modell nur bei schönwetter verwenden, und schönwetter ist aus.
politiker müssen sich wie in soaps verhalten, um nach oben gespült zu werden, und das wissen sie, und ihre PR berater.

facit
man kennt den typen gar nicht.
wer hat denn die geringste ahnung, was hinter dem grandiosen geschauspielere von trump steckt?
was er wirklich im schilde führt?
die grundidee, den präsidentschaftskandidaten menschlich zu beurteilen, weil das publikum von der sache nichts versteht, driftet immer weiter weg von der realität, durch die virtualisierung und das engineering dieses bildes und verhaltens.

von hillary weiss man genug, um gewarnt zu sein. aber der trömp? volle lotterie.

Dennis|Natascha
01-03-2016, 12:31
TV-Tipp für alle Interessierten.

"Maischberger" am Mittwoch, 2. März um 23.45 Uhr im Ersten
Thema: „Trump for President: Wer versteht die Amerikaner?“
Er plädiert für brutale Folter und die Todesstrafe, will Muslime nicht ins Land lassen und eine Mauer an der Grenze zu Mexiko bauen: Donald Trump kommt mit seinen radikalen Positionen bei überraschend vielen amerikanischen Wählern an. Wer kann den „derzeit gefährlichsten Mann der Welt“ („Spiegel“) stoppen? Hillary Clinton, die Favoritin bei den Demokraten, nimmt den Milliardär bereits ins Visier. Politische Beobachter erwarten in den nächsten Monaten eine Schlammschlacht.

Dennis|Natascha
01-03-2016, 12:38
Gäste:
Tom Buhrow (langjähriger USA-Korrespondent/WDR-Intendant)
John Kornblum (ehemaliger US-Botschafter in Deutschland)
Hans-Christian Ströbele, B’90/Grüne (Bundestagsabgeordneter)
Nadja Atwal (deutsche PR-Unternehmerin in New York)
Debra Milke (saß 22 Jahre unschuldig in US-Todeszelle)

Fritz Karl
01-03-2016, 14:09
[QUOTE=Dennis|Natascha;44496397]Gäste:
Tom Buhrow (langjähriger USA-Korrespondent/WDR-Intendant)
John Kornblum (ehemaliger US-Botschafter in Deutschland)
Hans-Christian Ströbele, B’90/Grüne (Bundestagsabgeordneter)
Nadja Atwal (deutsche PR-Unternehmerin in New York)
Debra Milke (saß 22 Jahre unschuldig in US-Todeszelle)[/QUOTE]
Interessant.
Wenigstens ist mit Ströbele ein Grüner dabei, der eventuell das Wissen und den Mumm hat über die Korruption in der US-Politik zu reden.
Auf Debra Milke darf man auch gespannt sein was sie zu erzählen hat.
Die anderen 3 dürften eher Standard Talkgäste sein, die erzählen wie toll Frau Clinton und wie böse Herr Trump ist.

Chihiro
01-03-2016, 16:13
Dass Trump ins Weisse Haus kommt, kann ich mir nicht vorstellen. Dafür hat er selbst für einen Republikaner extreme Ansichten bzw. verrückte Ideen wie etwa die Chinesische... ähm Amerikanische Mauer zu bauen.

Ich persönlich bevorzuge Bernie Sanders, aber realistisch betrachtet wird wohl Hillary Clinton nächste Präsidentin.

Dawson41
01-03-2016, 16:17
[QUOTE=FeierBiest;44496092]Mal wieder ein fragwürdiger Backtest und ein Versuch einer Prognose eines Professors:

https://www.sbstatesman.com/2016/02/23/political-science-professor-forecasts-trump-as-general-election-winner/

"Norpoth created a statistical model of presidential elections that uses a candidate’s performance in their party’s primary and patterns in the electoral cycle as predictors of the presidential vote in the general election.

Donald Trump has a 97 percent chance of defeating Hillary Clinton and a 99 percent chance of defeating Bernie Sanders in the general election, according to Norpoth’s formula."[/QUOTE]

Das Ding ist gequirlter Dünnschiss, denn es ist einfach ein Model für die Vergangenheit zu entwickeln.

Mr. Norputh müsste rein logisch, damit sein Model aussagekräftig wäre, mindestens 116 Jahre alt sein, damit er vor 104 Jahren dieses Model entwickelt hat, um somit in den letzten 104 Jahren korrekt die Wahl vorhergesagt hat. Und nein, das Ding kann nicht Wahlen vorhersagen, schon gar nicht korrekt seit 1912.

Darüber hinaus begründet er die Richtigkeit seines Models mit den Jahren 96, 04 und 12, welches alles Wiederwahl-Jahre waren wo geschichtlich gesehen der Amtsinhaber eh als Favorit ins Rennen geht.
Desweiteren kann ich mir nur SEHR schwer vorstellen, daß das Model den Brokered Convention-Faktor beinhaltet, der 1924, 1932, 1948 und 1952 eine Rolle spielte.


Und nur weil Drumpf momentan ein Drittel von 16% der insgesamt wahlberechtigten Stimmen gewinnt, bedeutet das noch gar nicht für die Hauptwahl im November.

Sungawakan
01-03-2016, 16:26
Welcher Sender überträgt denn heute Nacht von den Vorwahlen?

zarah
01-03-2016, 17:05
[QUOTE=Sungawakan;44497080]Welcher Sender überträgt denn heute Nacht von den Vorwahlen?[/QUOTE]

Hier gibts eine Auswahl von Möglichkeiten, die Chose in Germany Live (auch stream) zu verfolgen ....
ansonsten bleibt immer noch CNN

http://www.giga.de/extra/ratgeber/specials/super-tuesday-2016-im-live-stream-heute-online-sehen-vorwahlen-in-usa-live/

Sungawakan
01-03-2016, 17:09
Danke, schade, ich dachte, es liefe im deutschen Fernsehen.

Chihiro
01-03-2016, 17:19
[QUOTE=Sungawakan;44497211]Danke, schade, ich dachte, es liefe im deutschen Fernsehen.[/QUOTE]

Wie wär's mit live stream vom Deutschen Phoenix?

https://www.phoenix.de/livestream/

http://praxistipps.chip.de/super-tuesday-im-live-stream-vorwahlen-in-usa-online-schauen_46596

Je nachdem was du für Geräte zu Hause hast, könntest du damit auf dem Fernseher mitverfolgen.

Suhami
01-03-2016, 17:23
[QUOTE=Sungawakan;44497211]Danke, schade, ich dachte, es liefe im deutschen Fernsehen.[/QUOTE]

Bekommst du Phönix? Im TV gibt es von 0:45 - 3:30 eine "Vor Ort"-Ausgabe, Live-Stream ist wohl nicht möglich.

http://www.phoenix.de/content/phoenix/tv_programm/1?datum=2016-03-02

Sungawakan
01-03-2016, 17:26
Phoenix müsste ich bekommen, danke für die Hinweise.

reddevil
01-03-2016, 17:43
Aalso ich hab da mal ne Frage zu den Nominierungsparteitagen: Da stimmen ja die Delegierten/Wahlmänner ab. Was passiert denn wenn die gar nicht so stimmen, wie sie sollten? Kam das überhaupt schon mal vor oder ist das Szenario kompletter Blödsinn? :D

Robert1965
01-03-2016, 18:56
Erst seit den 1970er Jahren haben die meisten Delegierten gebundene Mandate ( vorher sollten Vorwahlen nur ein unverbindliches Meinungsbild liefern : Humphrey wurde 1968 von den Demokraten nominiert, obwohl er bei keiner Vorwahl angetreten war). Seitdem kam es meines Wissens nicht vor, dass die Delegierten regelwidrig abgestimmt hätten. Dies gäbe ein politisches Erdbeben. Kommt es bei den Vorwahlen zu einem Patt, dann können die Delegierten ohne gebundene Mandate den Ausschalg geben (das war 1976 bei den Republikanern der Fall, als Ronald Reagan gegen den amtierenden Präsiedenten Gerald Ford angetreten war).

Können Bewerber, die sich aus dem Vorwahlkampf zurückgezogen haben, "ihre" Delegiertenstimmen auf andere Bewerber übertragen?

sirius
01-03-2016, 19:01
Also ich spare mir das heute Nacht. Wird eh die große Trump- Show, bis auf Texas wird er alles in Grund und Boden rammen. Bei den Demokraten halt Hillary ähnlich. Kein Grund wach zu bleiben.:gähn:

reddevil
01-03-2016, 19:08
muss Morgen keiner arbeiten? Achso, IOFF :D

reddevil
01-03-2016, 19:09
[QUOTE=Robert1965;44497572]Erst seit den 1970er Jahren haben die meisten Delegierten gebundene Mandate ( vorher sollten Vorwahlen nur ein unverbindliches Meinungsbild liefern : Humphrey wurde 1968 von den Demokraten nominiert, obwohl er bei keiner Vorwahl angetreten war). Seitdem kam es meines Wissens nicht vor, dass die Delegierten regelwidrig abgestimmt hätten. Dies gäbe ein politisches Erdbeben. Kommt es bei den Vorwahlen zu einem Patt, dann können die Delegierten ohne gebundene Mandate den Ausschalg geben (das war 1976 bei den Republikanern der Fall, als Ronald Reagan gegen den amtierenden Präsiedenten Gerald Ford angetreten war).

Können Bewerber, die sich aus dem Vorwahlkampf zurückgezogen haben, "ihre" Delegiertenstimmen auf andere Bewerber übertragen?[/QUOTE]

Danke :d:

reddevil
01-03-2016, 19:32
So, alles wird gut, habe grade im SWR gelernt, Trumps Vorfahren sind Pfälzer, also kann er gar nicht soooo böse sein...... :undwech::D

sinead_morrigan
01-03-2016, 21:36
Massachusetts, Minnesota und Colorado bitte mit einem Erdrutschsieg für Bernie. :trippel:

MinAh
01-03-2016, 21:44
[QUOTE=sinead_morrigan;44498682]Massachusetts, Minnesota und Colorado bitte mit einem Erdrutschsieg für Bernie. :trippel:[/QUOTE]

bernie :wub: aber die echt schlimme clinton wird es heute machen :( schlimmer als cruz und trump zusammen :kater:

sinead_morrigan
01-03-2016, 21:46
[QUOTE=MinAh;44498731]bernie :wub: aber die echt schlimme clinton wird es heute machen :( schlimmer als cruz und trump zusammen :kater:[/QUOTE]

Hillarys Chancen sind "nur" in den Südstaaten mit hohem Schwarzenanteil gut.

Warum sie bei schwarzen Wählern so gut ankommt, ist mir echt ein Rätsel. Sie schneidet teilweise besser ab, als es Obama getan hat. :nein:

MinAh
01-03-2016, 22:40
am 3.03. rep debatte auf fox news (ytube ;) ) aus detroit uiii die walking dead stadt

M.W.
01-03-2016, 22:43
[QUOTE=Robert1965;44497572]
Können Bewerber, die sich aus dem Vorwahlkampf zurückgezogen haben, "ihre" Delegiertenstimmen auf andere Bewerber übertragen?[/QUOTE]

[QUOTE]Kandidaten, die nach den ersten Vorwahlen endgültig anerkennen müssen, dass sie keine Chance auf die Nominierung haben, werden nach und nach aufgeben. Damit werden alle Delegierten, die bereits für sie durch die ersten Wahlgänge reserviert sind, frei. Sie können sich also bei der Republikanischen Convention im Sommer frei für einen Kandidaten entscheiden. Meist folgt zudem eine Wahlunterstützung und Wahlempfehlung des Ausgeschiedenen.

Nachdem jene Delegierten, die man durch die Vorwahlen gewonnen hat, vom Kampagnen-Team der jeweiligen Kandidaten selbst aufgestellt wurden, ist davon auszugehen, dass sie großteils der Empfehlung ihres Favoriten folgen werden.[/QUOTE]

http://www.uswahl2016.at/wahl-analysiert/donald-trump-und-die-falsche-zweite-wahl.html

s-v-e-n
02-03-2016, 00:51
Ben Folds spielt für Bernie Sanders :anbet:

Fritz Karl
02-03-2016, 00:58
In 5 Minuten schliessen die Wahllokale in Vermont, Virginia und Georgia.

Bei den Demokraten sollten Vermont sehr deutlich an Sanders und Georgia sehr deutlich an Clinton gehen.
Virginia sollte auch an Clinton gehen, vielleicht etwas weniger deutlich.

Bei den Republikanern sollte Trump alle 3 Staaten gewinnen.
Man sollte gespannt sein, ob Kasich oder Rubio etwas in Vermont ausrichten können.

Fritz Karl
02-03-2016, 01:06
Sanders gewinnt Vermont.
Clinton gewinnt Georgia und Virginia.

Trump gewinnt Georgia.
Virginia "too close to call" zwischen Trump und Rubio.
Vermont "too close to call" zwischen Trump und Kasich.

Dennis|Natascha
02-03-2016, 01:10
Kasich???

polenpaule
02-03-2016, 01:41
Was für ein naive Robin Hood Rede von diesem Sanders. Das ist nicht Sozialdemokratie in Deutschland, das ist ne üble Mischung aus linken Sozialdemokraten und den Fundis von den Grünen, was der da erzählt. Und er wird genau wissen, das er so gut wie gar nichts davon je wird durchsetzen können.

BVG-Man
02-03-2016, 02:01
Alabama, Massachusetts und Tennessee gehen an Trump.

Ornox
02-03-2016, 02:04
Am Ende wird es Clinton vs Trump. Kann mir aktuell nichts anderes vorstellen.

BVG-Man
02-03-2016, 02:04
Sehe ich auch so.

s-v-e-n
02-03-2016, 02:06
Traurig aber wohl wahrscheinlich

1Live
02-03-2016, 02:06
Hillary Clinton gewinnt Alabama und Tennesse
Massachusetts ist "To close to call" zwischen Clinton und Sanders

1Live
02-03-2016, 02:08
[QUOTE=Ornox;44499425]Am Ende wird es Clinton vs Trump. Kann mir aktuell nichts anderes vorstellen.[/QUOTE]

:ja::(

BVG-Man
02-03-2016, 02:10
Hoffentlich überlebt die Welt die 4 Jahre Trump. :(

Ornox
02-03-2016, 02:17
Ich bin dann mal raus für die Nacht, mal schauen wie es morgen früh ausschaut.

Mr. Gordo
02-03-2016, 02:26
Clinton scheint durch. Bei den Republikanern gibt es zumindest mal einige Staaten, in denen Trump hinter den Prognosen zurückliegt.

Dennis|Natascha
02-03-2016, 02:26
Ehrlich gesagt zum kotzen!!!

1Live
02-03-2016, 02:31
Arkansas geht an Clinton
Und bei den Rep. "To Close to Call" zwischen Trump und Cruz

HeinBlöd
02-03-2016, 02:42
[QUOTE=BVG-Man;44499430]Hoffentlich überlebt die Welt die 4 Jahre Trump. :([/QUOTE]
Sie hat auch bisher 10 Jahre Merkel überlebt, sollte also machbar sein.

Dawson41
02-03-2016, 02:42
Vorhersage von Fox News: Drumpf gewinnt Virginia
CNN jetzt auch.

Das muss man erst mal sacken lassen: Drumpf gewinnt einen Bundesstaat in dem knapp 25% der Wählerschaft bei den Republikanern aus Lobbyisten besteht.



Die Erwartungshaltung für Rubio am heutigen Tag: Sieg in einem Großteil der Staaten = großartig; Sieg in 3 Staaten = überlebt; 1-2 Staaten = schlecht; 0 Siege = Zeit den Hut zu werfen

Überraschung, Überraschung, seine 3-5-2-3-3-3-3-3-3-2-3-2-3-2 Strategie scheint nicht aufzugehen.

BVG-Man
02-03-2016, 02:52
[QUOTE=HeinBlöd;44499438]Sie hat auch bisher 10 Jahre Merkel überlebt, sollte also machbar sein.[/QUOTE]

Die Merkel hat aber zum Glück keinen Finger am Abschussknopf für Atomwaffen.

HeinBlöd
02-03-2016, 02:53
[QUOTE=Dennis|Natascha;44499435]Ehrlich gesagt zum kotzen!!![/QUOTE]
Sicher, aber bei welcher Konstellation müsste man das nicht? Eigentlich nur Sanders vs. Kasich, wobei man da auch einiges zu "schlucken" hätte.

HeinBlöd
02-03-2016, 02:54
[QUOTE=BVG-Man;44499440]Die Merkel hat aber zum Glück keinen Finger am Abschussknopf für Atomwaffen.[/QUOTE]
Die haben noch andere wo man sich glaube mehr Sorgen machen müsste- mit Blick Richtung Osten.

Fritz Karl
02-03-2016, 02:54
[QUOTE=Dawson41;44499439]
Die Erwartungshaltung für Rubio am heutigen Tag: Sieg in ein Großteil der Staaten = großartig; Sieg in 3 Staaten = überlebt; 1-2 Staaten = schlecht; 0 Siege = Zeit den Hut zu werfen[/QUOTE]
Rubio oder Kasich - einer von beiden bleibt im Rennen bis der Nominierte feststeht.
Und ich glaube nicht dass es Kasich ist.

Fritz Karl
02-03-2016, 03:01
Cruz gewinnt Texas und bleibt uns somit auch noch eine Zeit lang erhalten.

Dawson41
02-03-2016, 03:02
[QUOTE=Fritz Karl;44499443]Rubio oder Kasich - einer von beiden bleibt im Rennen bis der Nominierte feststeht.
Und ich glaube nicht dass es Kasich ist.[/QUOTE]

Was natürlich ziemlich bescheuert ist, denn ab den 15. März sind alle Staaten Winner-Takes-All, was bedeutet, daß sich die Beiden Florida und Ohio gegenseitig wegnehmen werden und damit eigentlich die letzte Chance vertan wäre Drumpf zu stoppen.

Mr. Gordo
02-03-2016, 03:03
Wären Carson und Kasich raus, dann wäre Trump auch nicht so weit vorne und Rubio/Cruz würden vermutlich heute einige der knappen Staaten gewinnen, aber da es da anscheinend nur um persönliche Befindlichkeiten und Machtgehabe, statt um wirklich Essentielles geht...

Dawson41
02-03-2016, 03:06
[QUOTE=Mr. Gordo;44499447]Wären Carson und Kasich raus [und wären Bush und Christie schon eher ausgestiegen], dann wäre Trump auch nicht so weit vorne und Rubio/Cruz würden vermutlich heute einige der knappen Staaten gewinnen, aber da es da anscheinend nur um persönliche Befindlichkeiten und Machtgehabe, statt um wirklich Essentielles geht...[/QUOTE] Amen.

Fritz Karl
02-03-2016, 03:08
[QUOTE=Dawson41;44499446]Was natürlich ziemlich bescheuert ist, denn ab den 15. März sind alle Staaten Winner-Takes-All, was bedeutet, daß sich die Beiden Florida und Ohio gegenseitig wegnehmen werden und damit eigentlich die letzte Chance vertan wäre Drumpf zu stoppen.[/QUOTE]
Spricht ja nicht viel dagegen, dass Kasich morgen aussteigt.

1Live
02-03-2016, 03:11
Ted Cruz hat sich laut Hochrechnungen nicht nur in Texas, sondern auch in Oklahoma gegen Trump durchgesetzt.

Fritz Karl
02-03-2016, 03:11
Oklahoma geht auch an Cruz - damit gewinnt Trump die Nominierung, da Cruz der Spoiler ist und nicht aussteigen wird.

Dawson41
02-03-2016, 03:14
Wow, Rubio schafft es vielleicht nicht mal in Texas die 20%-Schwelle zu überschreiten um überhaupt Delegierte zu erhalten.

1Live
02-03-2016, 03:14
Bei den Demokraten geht Oklahoma an Bernie Sanders.

Dawson41
02-03-2016, 03:32
[QUOTE=Dawson41;44499452]Wow, Rubio schafft es vielleicht nicht mal in Texas die 20%-Schwelle zu überschreiten um überhaupt Delegierte zu erhalten.[/QUOTE]
Und wenn er es über 20% schafft nimmt er Cruz Delegierte weg.


Karl Rove-2012-Stimmung bei den GOP Gelehrten bei Twitter in diesen Resultaten einen Silberstreif am Horizont zu finden. :zahn:

Dawson41
02-03-2016, 03:35
Fox News' Bret Baier sagt er hat zwei Quellen die sagen das Florida Gouverneur Rick Scott noch heute Drumpf unterstützen wird.

Dawson41
02-03-2016, 03:39
https://scontent-iad3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xlf1/v/t1.0-9/12806059_10208598098927279_495131617137784303_n.jpg?oh=bc1427037d 1243ac2bfdc91a65bf6cb1&oe=5797DC4A

Dawson41
02-03-2016, 03:43
@BillKristol 8. Dez. 2015
Sticking with my prediction: Trump will win no caucuses or primaries, and will run behind Ron Paul 2012 in IA and NH.

http://abload.de/img/shaqpressconferencela39sox.gif

Dawson41
02-03-2016, 03:47
[QUOTE=Dawson41;44499456]Fox News' Bret Baier sagt er hat zwei Quellen die sagen das Florida Gouverneur Rick Scott noch heute Drumpf unterstützen wird.[/QUOTE]
@JoeNBC
Rick Scott spokesman says he is NOT endorsing tonight.



Christie ist nicht mehr so sicher ob er wirklich Drumpf's Vize werden will :zahn:



Rubio 20% Problem:
VT: 19.5%
TN: 19.5%
TX: 18.8%
AL: 15.7%

Fritz Karl
02-03-2016, 04:08
[QUOTE=Dawson41;44499459]
Rubio 20% Problem:
VT: 19.5%
TN: 19.5%
TX: 18.8%
AL: 15.7%[/QUOTE]
Texas ist natürlich ein Problem. Die anderen 3 Staaten mMn nicht so sehr.
Es ist aber kaum anzunehmen, dass sich das republikanische Establishment hinter Cruz stellt.
Cruz oder Trump? Pest oder Cholera?
Am Ende wird man sich mit Trump schon irgendwie abfinden (müssen).

Oh, Rubio könnte Minnesota gewinnen.

Dawson41
02-03-2016, 04:18
Ezra Klein Video: The Republican Party is truly, totally broken (https://www.facebook.com/ezraklein/videos/10154020555423410/?permPage=1)

Dawson41
02-03-2016, 04:39
Die Massachusetts Republican Party veröffentlicht eine Stellungnahme und erwähnt Trump nicht mit einem Wort.


Der Konsens unter Republikaner scheint jetzt wohl zu sein, daß niemand aufhören soll um damit zu verhindern das es Drumpf bis zu den erforderlichen 1.237 Delegierten schafft.

Langsam wird es Zeit einen Vorrat an Popcorn anzulegen denn zum Zeitpunkt des republikanischen Parteitags wird nichts mehr da sein. :Popcorn:

Dawson41
02-03-2016, 05:12
Rubio bei NBC: "If a couple people weren't on the ballot, we would have won Virginia and a couple other states as well."

Die US-Variante von "Wenn meine Oma ein Bus wäre, könnte sie hupen".

Experte
02-03-2016, 05:13
Rubio hat wohl den Caucus in Minnesota gewonnen. Trump liegt hier nur auf Platz 3.

Fritz Karl
02-03-2016, 05:20
[QUOTE=Experte;44499471]Rubio hat wohl den Caucus in Minnesota gewonnen.[/QUOTE]
Wurde gerade bestätigt.
Damit kann auch Rubio ohne Probleme im Rennen bleiben und sichert zusammen mit Cruz Trumps Nominierung ab. Keiner von beiden wird vor dem 15. März aussteigen und Trump wird wohl die "Winner takes it all" abräumen.

Dawson41
02-03-2016, 05:32
[QUOTE=Experte;44499471]Rubio hat wohl den Caucus in Minnesota gewonnen. Trump liegt hier nur auf Platz 3.[/QUOTE]

Glückwunsch, jetzt ist der republikanische Walter Mondale.

Fritz Karl
02-03-2016, 05:39
Sanders gewinnt Vermont, Oklahoma, Colorado und Minnesota.
Verliert Massachusetts bei 2%.
Das war fast das Optimum für Super Tuesday.
Und von jetzt an wird die Landkarte für Sanders freundlicher.

Und Sanders fundraising war für Clinton wohl auch so beeindruckend, dass die Clinton Kampagne jetzt Fundraiser mit Wall Street und Gun Lobbyisten macht.
Clinton ist glasklarer Favorit, aber Sanders wird ihr noch lange Kopfschmerzen machen.

Experte
02-03-2016, 06:01
Trump hat jetzt auch Vermont sicher.

Robert1965
02-03-2016, 07:08
Clinton muß gegen Sanders weiter tüchtig rackern, doch wenn sie nicht von einem ihrer Skandale eingeholt werden sollte, ist ihre Nominierung im Sommer (und ihr Wahlsieg im November) immer noch am wahrscheinlichsten.

Rubio hat eigentlich keine Chance mehr, nominiert zu werden, doch vor dem 15. März (wenn in Rubios Heimatstaat Florida abgestimmt wird) wird er seine Kampagne nicht abbrechen. Am gleichen Tag wird in Kasichs Heimatstaat Ohio abgestimmt : Trump kann somit weiter darauf zählen, dass sich seine Rivalen gegenseitig die Stimmen wegnehmen.

Robert1965
02-03-2016, 07:09
[QUOTE=sinead_morrigan;44498747]Hillarys Chancen sind "nur" in den Südstaaten mit hohem Schwarzenanteil gut.

Warum sie bei schwarzen Wählern so gut ankommt, ist mir echt ein Rätsel. Sie schneidet teilweise besser ab, als es Obama getan hat. :nein:[/QUOTE]

Das ist für mich auch rätselhaft.

Robert1965
02-03-2016, 07:16
Der "Weekly Standard" scheint immer noch an ein Wunder bei den nächsten republikanischen Vorwahlen zu glauben

Five Reasons Trump Is Weaker Than He Looks (http://www.weeklystandard.com/five-reasons-trump-is-weaker-than-he-looks/article/2001354)

Experte
02-03-2016, 07:26
In Alaska gibt's noch ein enges Rennen zwischen Trump und Cruz.

MinAh
02-03-2016, 07:40
ok machts halt der trump :hehe:
cruz, rubio gewinnen fast nix ...zum glück
und clinton wird von der wall street bezahlt, die kannst auch vergessen :kater:

Rachel Green
02-03-2016, 07:54
[QUOTE=Ornox;44499425]Am Ende wird es Clinton vs Trump. Kann mir aktuell nichts anderes vorstellen.[/QUOTE] Worst Case. :kater:

MinAh
02-03-2016, 08:11
gatorade für alle ;) :clap:

Ivy80
02-03-2016, 09:22
Mal ne Frage, ich beobachte das ja alles kopfschüttelnd nur nebenbei, ab wann stehen denn die beiden Kandidaten fest, gibt es da ein Datum? Dieses ganze Vorspiel ist so entsetzlich.:rolleyes:

Fritz Karl
02-03-2016, 09:29
[QUOTE=Ivy80;44499843]Mal ne Frage, ich beobachte das ja alles kopfschüttelnd nur nebenbei, ab wann stehen denn die beiden Kandidaten fest, gibt es da ein Datum? Dieses ganze Vorspiel ist so entsetzlich.:rolleyes:[/QUOTE]
Bei den Republikanern, wenn jemand 1237 Delegierte für sich gewonnen hat. (Trump hat momentan um die 350 Delegierte)

Bei den Demokraten, wenn jemand 2383 Delegierte für sich gewonnen hat. (Clinton hat momentan ca. 600 Delegierte + ca. 450 Superdelegierte)

Ivy80
02-03-2016, 09:40
[QUOTE=Fritz Karl;44499856]Bei den Republikanern, wenn jemand 1237 Delegierte für sich gewonnen hat. (Trump hat momentan um die 350 Delegierte)

Bei den Demokraten, wenn jemand 2383 Delegierte für sich gewonnen hat. (Clinton hat momentan ca. 600 Delegierte + ca. 450 Superdelegierte)[/QUOTE]

Ach dann doch, davon hatte ich sogar gelesen. Danke dir.

Zimmer101
02-03-2016, 10:45
[QUOTE=FeierBiest;44496092]Mal wieder ein fragwürdiger Backtest und ein Versuch einer Prognose eines Professors:

https://www.sbstatesman.com/2016/02/23/political-science-professor-forecasts-trump-as-general-election-winner/

"Norpoth created a statistical model of presidential elections that uses a candidate’s performance in their party’s primary and patterns in the electoral cycle as predictors of the presidential vote in the general election.

Donald Trump has a 97 percent chance of defeating Hillary Clinton and a 99 percent chance of defeating Bernie Sanders in the general election, according to Norpoth’s formula."[/QUOTE]

^^ eine wissenschaftliche Fehlleistung des Professors... ;-) ... Würde er mal ein bisschen seinen Verstand einschalten, statt sich da in seinem Modell zu verlieren, dann müsste er eigentlich feststellen, dass dieses nichts taugt. 97% bis 99% ist einfach Käse... :-P

gruss... :)

magixx
02-03-2016, 11:01
[QUOTE=Fritz Karl;44499856]Bei den Republikanern, wenn jemand 1237 Delegierte für sich gewonnen hat. (Trump hat momentan um die 350 Delegierte)

Bei den Demokraten, wenn jemand 2383 Delegierte für sich gewonnen hat. (Clinton hat momentan ca. 600 Delegierte + ca. 450 Superdelegierte)[/QUOTE]

Aber die Wahl ist im November :undwech:

Ivy80
02-03-2016, 11:23
Na 16 Bundesstaaten waren es jetzt erst.

Tzerberus
02-03-2016, 12:15
Interessant könnte es werden, wenn es bei den Republikanern zu einer "brokered convention" kommt, es also keiner der verbliebenen Kandidaten schafft die Mehrheit der Delegierten im ersten Wahlgang hinter sich zu vereinen.

Mit etlicher Wahrscheinlichkeit dürfte Trump zu diesem Zeitpunkt beim ersten Wahlgang die meisten Stimmen der verbliebenen Kandidaten haben, gleichzeitig wäre er aber auch der, der vom Partei-Establishment am allerwenigsten gemocht wird (gleich nach Cruz).

Würde mich wahnsinnig interessieren, was dann passieren würde. Trump würde es nie akzeptieren, wenn er nicht trotzdem Kandidat wird, aber ob die Delegierten von ihrer ursprünglichen Wahl abrücken würden? :nixweiss:

Robert1965
02-03-2016, 13:19
Lindsey Graham (http://rightweb.irc-online.org/profile/graham_lindsey) hat sich für Cruz ausgesprochen (in meinen Augen ein weiterer Grund, um die Niederlage von Cruz zu wünschen)

Lindsey Graham Proposes Rallying Around Ted Cruz (http://www.weeklystandard.com/lindsey-graham-proposes-rallying-around-ted-cruz/article/2001353)