PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : US Wahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 [28] 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51

Zimmer101
04-08-2016, 21:28
^^ ich nehme das so zur Kenntnis, das Hillary Clinton in diesem Thread doch von vielen als 'Falke' wahrgenommen wird....

Denke eigentlich, dass sie eine recht verträgliche Linie als US-Präsidentin einschlagen würde... :-O

gruss... :)

Robert1965
04-08-2016, 22:33
[QUOTE=Zimmer101;45038059]^^ ich nehme das so zur Kenntnis, das Hillary Clinton in diesem Thread doch von vielen als 'Falke' wahrgenommen wird....

Denke eigentlich, dass sie eine recht verträgliche Linie als US-Präsidentin einschlagen würde... :-O

gruss... :)[/QUOTE]

Nicht völlig ausgeschlossen : auch Kennedy, Nixon und Reagan waren als Falken ins Amt gekommen und haben später eine Richtung eingeschlagen, die ihnen niemand zugetraut hätte (Nixon die Versöhnung mit dem kommunistischen China und die Entspannungspolitik mit der Sowjetunion).

Wenn sich meine Befürchtungen über Clinton als falsch erweisen sollten, würde es mich freuen

Fhqwhgads
05-08-2016, 09:28
https://www.youtube.com/watch?v=OqbDBRWb63s

Infowars, also nicht die sicherste Quelle für Fakten aber trotzdem eine nette Zusammenfassung von Hillary's Ausbrüchen auf Video. Kontrollverlust, übersteuerte Mimik etc.

caesar
05-08-2016, 09:31
Aha, Trump soll Experten gefragt haben, warum man keine Atomwaffen einsetzen kann.

Das bestätigt alle, die keine einzige Atomwaffe in der Hand von Trump sehen wollen.

Ein einziger Hitzkopf während des kalten Krieges hätte genügt, und schon wäre der atomare dritte Weltkrieg ausgebrochen.

Trump während der Kubakrise? Unvorstellbar.

ManOfTomorrow
05-08-2016, 09:38
[QUOTE=caesar;45039285]Aha, Trump soll Experten gefragt haben, warum man keine Atomwaffen einsetzen kann.

Das bestätigt alle, die keine einzige Atomwaffe in der Hand von Trump sehen wollen.

Ein einziger Hitzkopf während des kalten Krieges hätte genügt, und schon wäre der atomare dritte Weltkrieg ausgebrochen.

Trump während der Kubakrise? Unvorstellbar.[/QUOTE]
Man wird ja wohl noch solche Fragen stellen dürfen. :zahn: :sumo:

Es gibt nun wohl auch Unstimmigkeiten in der Immigrations-Story von Melania Trump. :rotfl:

Gaps in Melania Trump's immigration story raise questions [politico.com] (http://www.politico.com/story/2016/08/melania-trump-immigration-donald-226648)

SilverER
05-08-2016, 12:14
Ich denke (hoffe), das ist nur ein verschwindender Prozentsatz der Menschen, die Trump wählen. Aber es erschreckt und zeigt die Richtung...

[quote]
But what struck us was the frequency with which some Trump supporters use coarse, vitriolic, even violent language — in the epithets they shout and chant, the signs they carry, the T-shirts they wear — a pattern not seen in connection with any other recent political candidate, in any party.

Not everyone attending a Trump rally behaves this way. In fact, many are polite and well mannered. But while protesters are often shouted down, crowds seldom express disapproval of the crude slogans and angry outbursts by Mr. Trump’s supporters.
[/quote]
NYT (http://www.nytimes.com/2016/08/04/us/politics/donald-trump-supporters.html?_r=0)

Video (http://www.nytimes.com/video/us/politics/100000004533191/unfiltered-voices-from-donald-trumps-crowds.html)

Dr.Murder
05-08-2016, 12:22
Ich hoffe wir erleben nicht einen Brexit Effekt: "Huch shit, ich dachte der wird sowieso nicht Präsident und deshalb habe ich den gewählt. War eigentlich nur aus Protest"

mark49
05-08-2016, 12:40
[QUOTE=caesar;45039285]Aha, Trump soll Experten gefragt haben, warum man keine Atomwaffen einsetzen kann.[/QUOTE]

Tja, da hätte sich Truman vielleicht auch mal erkundigen sollen.

mark49
05-08-2016, 12:46
By the way...wie würde eigentlich die Liste der größten Massenmörder der Geschichte aussehen?

1. Deutschland
2. USA
3. Spanien?

hans
05-08-2016, 12:51
Anne Applebaum: Russia hires trolls to pose as pro-Trump Americans. Am told there are pro-Trump bots with Russian origins too.

unsere tägliche dosis counter-intelligence. :D

wieviel budget und leute können die russen überhaupt in die schlacht werfen?
1000 gegen hunderte millionen online teilnehmer?

wenn das publikum ein meme geil findet, wird es überspringen, auch ohne solche taktiken.

führend im infowar, schon vor dem internet, sind die usa.
big data ermöglicht, rasiermesserscharf die foren auszukundschaften, in denen ansichten vertreten werden, die einem nicht passen. wenns stört, schickt man ein paar turborhetoriker und rabulisten rein, die die threads in chaos verwandeln.

es liegt einzig am publikum, wie es auf diese mehrseitigen taktiken reagiert.
der wettbewerb von heute lautet: wer unterschätzt sein eigenes publikum nicht?

hans
05-08-2016, 12:53
[QUOTE=caesar;45039285]Aha, Trump soll Experten gefragt haben, warum man keine Atomwaffen einsetzen kann.

Das bestätigt alle, die keine einzige Atomwaffe in der Hand von Trump sehen wollen.

Ein einziger Hitzkopf während des kalten Krieges hätte genügt, und schon wäre der atomare dritte Weltkrieg ausgebrochen.

Trump während der Kubakrise? Unvorstellbar.[/QUOTE]

sagst du. recht so.
sagen aber nicht clinton und pundits. was die im hirn haben, liest man bei applebaum.

Experte
05-08-2016, 13:02
[QUOTE=mark49;45039640]By the way...wie würde eigentlich die Liste der größten Massenmörder der Geschichte aussehen?

1. Deutschland
2. USA
3. Spanien?[/QUOTE]

China unter Mao dürfte die alle rein zahlenmäßig in den Schatten stellen.

mark49
05-08-2016, 13:04
[QUOTE=hans;45039647]Anne Applebaum: Russia hires trolls to pose as pro-Trump Americans. Am told there are pro-Trump bots with Russian origins too.[/quote]

Das Problem bei Trump ist, dass er mit dem KKK in Verbindung gebracht wird. Ob er denen auf den Leim gegangen ist, oder nicht, kann dahinstehen. Jedenfalls ist der KKK extrem antisemitisch und das ist natürlich für die jewish Lobby in den USA eine Kriegserklärung. Die bomben Tump mit allen ihren Möglichkeiten zusammen und dazu gehören nicht nur die kompletten Printmedien, sondern natürlich auch komplett Hollywood inklusive aller Stars, die dort unter Vertrag stehen. Trump hat es sich schlichtweg mit dem AIPAC verschissen, während Hillary dort sogar Mitglied ist.

hans
05-08-2016, 13:08
[QUOTE=SilverER;45039591]Ich denke (hoffe), das ist nur ein verschwindender Prozentsatz der Menschen, die Trump wählen. Aber es erschreckt und zeigt die Richtung...


NYT (http://www.nytimes.com/2016/08/04/us/politics/donald-trump-supporters.html?_r=0)

Video (http://www.nytimes.com/video/us/politics/100000004533191/unfiltered-voices-from-donald-trumps-crowds.html)[/QUOTE]
*vitriolic language*

ist euch je irgendwo das folgende argument aufgefallen, von namhaften journalisten?

hier ist doch der dominierende effekt ein anderer.
* jemand hat die partizipation des pöbels ausgerufen. *
der satz ist so provokant, weil er ans eingemachte geht, an den amerikanischen traum, an den klassenkampf, an die soziale moderne, und an die zukunft, wie denn eine demografie einer erfolgreichen staates im westen aussehen sollte?

der gewinner / die gewinnerin wird um eine nasenlänge gewinnen.

was wir bisher hatten, ist dass trumps publikum in unerkannten kolonialen verhältnissen gehalten wurde, und jetzt - analog in D - hervor kommt, und seiner enttäuschung luft macht.

es ist einfach nicht möglich. ein staat scheitert, wenn er das bildungsniveau nicht höher heben kann, und ständische denkweisen die "primitiven" einfach untern tisch kehren. weil über jahrhunderte haben die auch ernsthaft was gearbeitet, und damit hatten sie eine minimale macht und stellung.

jemand scheint zu übersehen, wie auch bei brexit-analysen gesagt, dass man diese fast unsichtbare basis eines westlichen staatswesens nicht obsolet machen kann, zb durch automatisierung. wenn die auflösung des klassendenkens nicht gelingt, und damit das bildungsniveau nicht gehoben wird, sondern die religion bildung ersetzt, dann passiert genau das, wo wir jetzt die anfänge sehen.

die sprache ist ein symptom, nicht der inhalt. die gabs immer schon in der art, nur hat jemand vergessen, dass sie im informationszeitalter, und dem neuen gutenberg-effekt von facebook und whatspp, nie mehr untern tisch gekehrt werden kann.

vielmehr entsteht ein neuer superkonflikt.
bis dahin spielte sich die vulgäre sprache am stammtisch ab, musste man dabei sein, oder ein spion mit mikros. zu hause, und an der "bassena" (das war in alten häusern, wo wasser und wc nicht in den wohnungen sondern gemeinsam am gang war).
es war also selbstverständlich.
heute aber gibt es diese wände nicht mehr, hinter denen sich das vulgäre des menschlichen geistes abgespielt hatte.
was aber raus kommt, zum ersten mal seit beginn dieser zivilisation, erlebt diese gesamte klasse von menschen eine krasse restriktion und beleidigung! weil alles öffentlich ist. auf einmal spüren sie zensur, verachtung, kritik an ihrem gesamten way of life. in summe milliarden menschen.
(sie wurden immer schon verachtet, aber genauso unöffentlich wie sie selbst lebten. jetzt kommt die chance sie zu integrieren, das könnte ein trump theoretisch, aber was dominierend vor prescht, ist letztlich eine revolution von oben der empörung gegen genau diese menschenmassen.)
wie im alten frankreich und der geistigen nachfolge, wird das sprachniveau und der level an derber ausdrucksweise mit einem gut/böse aufkleber versehen.

alter schwede.

SilverER
05-08-2016, 13:12
[QUOTE=hans;45039681]*vitriolic language*

ist euch je irgendwo das folgende argument aufgefallen, von namhafen journalisten?

hier ist doch der dominierende effekt ein anderer.
jemand hat die partizipation des pöbels ausgerufen.
der satz ist so provokant, weil er ans eingemachte geht, an den amerikanischen traum, an den klassenkampf, an die soziale moderne, und an die zukunft, wie denn eine demografie einer erfolgreichen staates im westen aussehen sollte?

der gewinner / die gewinnerin wird um eine nasenlänge gewinnen.

was wir bisher hatten, ist dass trumps publikum in unerkannten kolonialen verhältnissen gehalten wurde, und jetzt - analog in D - hervor kommt, und seiner enttäuschung luft macht.

es ist einfach nicht möglich. ein staat scheitert, wenn er das bildungsniveau nicht höher heben kann, und ständische denkweisen die "primitiven" einfach untern tisch kehren. weil über jahrhunderte haben die auch ernsthaft was gearbeitet, und damit hatten sie eine minimale macht und stellung.

jemand scheint zu übersehen, wie auch bei brexit-analysen gesagt, dass man diese fast unsichtbare basis eines westlichen staatswesens nicht obsolet machen kann, zb durch automatisierung. wenn die auflösung des klassendenkens nicht gelingt, und damit das bildungsniveau nicht gehoben wird, sondern die religion bildung ersetzt, dann passiert genau das, wo wir jetzt die anfänge sehen.

die sprache ist ein symptom, nicht der inhalt. die gabs immer schon in der art, nur hat jemand vergessen, dass sie im informationszeitalter, und dem neuen gutenberg-effekt von facebook und whatspp, nie mehr untern tisch gekehrt werden kann.

vielmehr entsteht ein neuer superkonflikt.
bis dahin spielte sich die vulgäre sprache am stammtisch ab, musste man dabei sein, oder ein spion mit mikros. zu hause, und an der "bassena" (das war in alten häusern, wo wasser und wc nicht in den wohnungen sondern gemeinsam am gang war).
es war also selbstverständlich.
heute aber gibt es diese wände nicht mehr hinter denen sich das vulgäre des menschlichen geistes abgespielt hatte.
was aber raus kommt, zum ersten mal seit beginn dieser zivilisation, erlebt diese gesamte klasse von menschen eine krasse restriktion und beleidigung! weil alles öffentlich ist. auf einmal spüren sie zensur, verachtung, kritik an ihrem gesamten way of life. in summe milliarden menschen.
(sie wurden immer schon verachtet, aber genauso unöffentlich wie sie selbst lebten. jetzt ist die chance sie zu integrieren, das könnte ein trump theoretisch, aber was dominierend vor prescht, ist letztlich eine revolution von oben der empörung gegen genau diese menschenmassen.)

alter schwede.[/QUOTE]
:D

mark49
05-08-2016, 13:13
[QUOTE=tiret;45039684]Du meinst, die jüdische Weltverschwörung ist schuld, wenn Trump nicht Präsident wird?[/QUOTE]

Nein, ich meine die Faktenlage, die man überall nachlesen kann. Vielleicht wäre es sinnvoll, das Thema zu googeln

http://www.newyorker.com/news/news-desk/donald-trump-and-the-ku-klux-klan-a-history
https://www.washingtonpost.com/news/wonk/wp/2016/03/08/what-donald-trump-doesnt-seem-to-understand-about-the-kkk/
http://time.com/4267058/donald-trump-aipac-speech-transcript/
https://www.washingtonpost.com/news/post-politics/wp/2016/03/22/aipacs-apology-for-trump-speech-is-unprecedented/

Lilith79
05-08-2016, 13:20
Was mich ja interessieren würde, arbeitet die zionistische Weltverschwörung beim Trump verhindern eigentlich mit der islamistischen Weltverschwörung zusammen oder sägen die diagonal an unterschiedlichen Stuhlbeinen?

mark49
05-08-2016, 13:24
Es gibt in den USA eine starke jewish Lobby und die unterstützt traditionell die Democrats. Das ist genau so legitim, wie die Unterstützung der FDP hierzulande durch Arbeitgeberverbände. Daran gibt weder etwas zu bestreiten, noch lächerlich zu machen.

https://de.wikipedia.org/wiki/American_Israel_Public_Affairs_Committee
Ausführlicher: https://en.wikipedia.org/wiki/American_Israel_Public_Affairs_Committee

hans
05-08-2016, 13:25
dog eat dog. just so easy !! :zahn:

hans
05-08-2016, 13:29
ernster gesagt, für mich steckt da eine grundkorruption des amerikanischen systems drin.
ihre meisterschaft, überall seitenhiebe und geschäft unterzubringen.

die totale hufeisentaktik, wie viele journalisten vorführen.
putin unterstützt trump mit trolls.
putin ist böse weil er trolls einsetzt (jetzt) (und weil er sich weltpolitisch nicht unterordnet - immer schon).
trump ist böse weil er von putin geholfen wird.
etc. etc.

hans
05-08-2016, 13:38
[QUOTE=mark49;45039717]Es gibt in den USA eine starke jewish Lobby und die unterstützt traditionell die Democrats. Das ist genau so legitim, wie die Unterstützung der FDP hierzulande durch Arbeitgeberverbände. Daran gibt weder etwas zu bestreiten, noch lächerlich zu machen.

https://de.wikipedia.org/wiki/American_Israel_Public_Affairs_Committee
Ausführlicher: https://en.wikipedia.org/wiki/American_Israel_Public_Affairs_Committee[/QUOTE]

heute spielt ein eurofaktor mit, der ist nur teilweise jüdisch.

das erbe des anti-bolshevik bloc of nations. das sind teils sehr reiche dynastien (scheint auch hapsburg-connections zu geben, siehe georgien), die sich in die us politik eingekauft haben!
die ukrainer alleine haben sehr grosse clubs in usa und canada.

wie soll man drüber reden? ne? :tsts:

und trump hat versprochen, den tisch umzuwerfen. klar dass dies dem KKK ins konzept passt.

aber dem trump vorzuschlagen, was er zu sagen hat
[QUOTE]https://www.washingtonpost.com/news/wonk/wp/2016/03/08/what-donald-trump-doesnt-seem-to-understand-about-the-kkk/
Since then, Trump has repeatedly said he disavows Duke and the Klan. The problem is, that is the only thing Trump has said. He hasn't explained why the Klan's white nationalism was wrong, and his disavowals are starting to sound somewhat perfunctory.[/QUOTE]
damit er aus dieser kritikspirale raus kommt, das ist schon dreist.

zumal sich die verdammten antibolsheviks sehr klar mit white supremacists ins bett gelegt haben, und das ist keine erfindung russischer propaganda. und da hat hillary klar mit gemacht, ohne ernstes wort der kritik.

wen wunderts, dass die menschen dies immer mehr als intellektuelle hurerei erkennen?


reprise zum falken thema:
http://www.huffingtonpost.com/russ-belville/the-problem-with-hillary-clinton_b_9349590.html

anderes bsp was ist mit seymour hersh? da gibts mehrere kritiker in seinem format. und die kriegen von der cabale das verräterzeichen auf die stirn gemalt und verstummen, weil die bandbreite proprietär und eben nicht frei und unabhängig ist.

---
überhaupt, und ausserdem, lenkt das total ab.

bisher gabs verschiedene taktiken, die nichtweissen amerikaner irgendwie in den american way einzusortieren und zu assimilieren.
ein paar affirmative action laws, eine menge entschuldigungen, und die offizielle gesetzliche gleichstellung.
die demografie in den gefängnissen straft sie aber lügen.

und was jetzt aber passiert, ist dass die panafrikaner, afrozentristen, und damit verbandelte five-percenters (deren politischer arm zb die black muslims sind, weiters malcolm x movements, und siehe beyonce's stunt letztens), offen aufstehen, und sagen, das ist aber nicht so ganz unser way of life, vor allem auch mit weltpolitischen konsequenzen.
denn - DIE interessieren sich ebenfalls für die eurasisten!! :hammer:

mark49
05-08-2016, 13:47
Man muss den Wahlkampf nach spezifischen Wählergruppen analysieren.

Hillary hat die Frauen, die Hispanics, die Homosexuellen und die jüdischen Intellektuellen
Trump hat die Männer, die Weißen und die Armeeangehörigen

Einzig ungeklärt ist, wie die Kandidaten bei den Schwarzen ankommen. Das ist für Hillary potentiell schlecht, weil sie mit der aktuellen Regierung Obama die Schwarzen eher enttäuscht hat. Obama kommt bei Schwarzen vielerorts als Luftnummer rüber.

Was macht man nun? Man hängt Trump einen KKK-Skandal an, damit alle Schwarzen in Angst vor brennenden Kreuzen brav Hillary wählen. Simpler, plumper, offensichtlicher und dümmer geht es kaum.

Das ist dieselbe Methode wie in Deutschland, wo systemkritische Politiker und Personen des öffentlichen Lebens von den Medien mit Hundescheisse beworfen werden. Nur in den USA ist es noch eine Stufe erbärmlicher. Die Methode hat sogar einen Namen: "ad hominem".

hans
05-08-2016, 13:55
herrschaft ist herrschaft. man muss sie ausüben, oder man herrscht nicht.
alternativlosigkeit ist die hohe schule! :D

SilverER
05-08-2016, 14:07
[QUOTE=mark49;45039779]Man muss den Wahlkampf nach spezifischen Wählergruppen analysieren.

Hillary hat die Frauen, die Hispanics, die Homosexuellen und die jüdischen Intellektuellen
Trump hat die Männer, die Weißen und die Armeeangehörigen

Einzig ungeklärt ist, wie die Kandidaten bei den Schwarzen ankommen. Das ist für Hillary potentiell schlecht, weil sie mit der aktuellen Regierung Obama die Schwarzen eher enttäuscht hat. Obama kommt bei Schwarzen vielerorts als Luftnummer rüber.

Was macht man nun? Man hängt Trump einen KKK-Skandal an, damit alle Schwarzen in Angst vor brennenden Kreuzen brav Hillary wählen. Simpler, plumper, offensichtlicher und dümmer geht es kaum.

Das ist dieselbe Methode wie in Deutschland, wo systemkritische Politiker und Personen des öffentlichen Lebens von den Medien mit Hundescheisse beworfen werden. Nur in den USA ist es noch eine Stufe erbärmlicher. Die Methode hat sogar einen Namen: "ad hominem".[/QUOTE]
:rotfl:

Fhqwhgads
05-08-2016, 14:20
[QUOTE=mark49;45039640]By the way...wie würde eigentlich die Liste der größten Massenmörder der Geschichte aussehen?

1. Deutschland
2. USA
3. Spanien?[/QUOTE]

Du unterschätzt Russland & China.

mark49
05-08-2016, 14:44
[QUOTE=tiret;45039786]Und wie passt das alles zum Faschismus der Angela Merkel?[/QUOTE]

Tja, jetzt müsste man wissen, was Faschismus ist. Faschisten sind jedenfalls nicht die Nazis aus Italien.

Faschismus ist die völlige Ausrichtung eines Staates am Gemeinwohl. In seiner schlimmsten Form artet er in Tugendterror aus. Der Betrieb eines Unternehmens ist z.B. nur erlaubt, wenn das Unternehmen gemeinnütizig ist. Schlechte Karten für die Zigarettenindustrie. Man kann sich das ein bisschen vorstellen wie ein Staat, in dem Gutmenschen ihre Ideen mit Polizeigewalt durchsetzen können.

Es ist ferner ein Staat, in dem die Bürger von morgens bis abends ihre Gesinnung unter Beweis stellen müssen und zwar messbar. Das heißt, sie werden von Behörden danach beurteilt, ob sie für wohltätige Zwecke gespendet haben, ob sie Parteiveranstaltungen besucht haben und ob die Kinder bei der Jugendorganisation angemeldet sind. Nach diesen Kriterien wird dann im Zweifel staatliche Unterstützung gewährt.

Im Faschismus werden keine Parallelgesellschaften geduldet. Niemand darf sich außerhalb der Gemeinsschaft stellen. Schlechte Karten für Kritiker und alle, die nicht mitspielen wollen.

Es ist in einem faschistischen Staat überraschenderweise ein bisschen so, wie es in der DDR war, nur mit Privateigentum. Wie es in der DDR war, das weiß Angela Merkel ganz genau.

sirius
05-08-2016, 14:45
Ausführlicher Artikel zu der Frage, inwieweit Trump durch Kongress oder wen auch immer in seinen Befugnissen beschränkt wäre, eine Atombombe abwerfen zu lassen. Knappes Ergebnis: Er kann es durchziehen, problemlos.
http://www.vox.com/2016/8/3/12367996/donald-trump-nuclear-codes

Robert1965
05-08-2016, 14:47
[QUOTE=mark49;45039779]Man muss den Wahlkampf nach spezifischen Wählergruppen analysieren.

Hillary hat die Frauen, die Hispanics, die Homosexuellen und die jüdischen Intellektuellen
Trump hat die Männer, die Weißen und die Armeeangehörigen
...
[/QUOTE]

Durch seine Pöblei gegen die Familie Khan hat er sich aber den Unwillen der Veteranenverbände zugezogen. Auch seine Pöbelei gegen McCain wird ihm dieser Gruppe noch lange anhängen.Der Staat tut zwar nichts für die Kriegsveteranen, doch sie haben einen Heiligenstatus

mark49
05-08-2016, 14:49
Auch das ist nur der Versuch der Gegenseite, ihn bei seinen Kernwählern mies zu machen.

Dawson41
05-08-2016, 14:52
[QUOTE=mark49;45039779]Einzig ungeklärt ist, wie die Kandidaten bei den Schwarzen ankommen. [/QUOTE]
Aktuelle Umfragen von NBC/WSJ und McClatchy-Marist haben Trump bei einem bzw. zwei Prozent bei Afroamerikanern.



AJC Umfrage (Atlanta Journal-Constitution): Clinton +4 in Georgia

Wenn Georgia schon wackelt, dann auch Arizona, Utah, Indiana, die Dakotas, die Carolinas, Montana und Missouri.

Orbitoz
05-08-2016, 14:54
[QUOTE=Dawson41;45039946]Wenn Georgia schon wackelt, dann auch Arizona, Utah, Indiana, die Dakotas, die Carolinas, Montana und Missouri.[/QUOTE]Und das sind doch die eigentlich "sicheren" Staaten für die Reps - oder täusche ich mich da?

Experte
05-08-2016, 15:04
http://www.firstcoastnews.com/news/that-chat-savage-and-trump/287734165

:D

SilverER
05-08-2016, 15:07
[QUOTE=mark49;45039926]Tja, jetzt müsste man wissen, was Faschismus ist. Faschisten sind jedenfalls nicht die Nazis aus Italien.

Faschismus ist die völlige Ausrichtung eines Staates am Gemeinwohl. In seiner schlimmsten Form artet er in Tugendterror aus. Der Betrieb eines Unternehmens ist z.B. nur erlaubt, wenn das Unternehmen gemeinnütizig ist. Schlechte Karten für die Zigarettenindustrie. Man kann sich das ein bisschen vorstellen wie ein Staat, in dem Gutmenschen ihre Ideen mit Polizeigewalt durchsetzen können.

Es ist ferner ein Staat, in dem die Bürger von morgens bis abends ihre Gesinnung unter Beweis stellen müssen und zwar messbar. Das heißt, sie werden von Behörden danach beurteilt, ob sie für wohltätige Zwecke gespendet haben, ob sie Parteiveranstaltungen besucht haben und ob die Kinder bei der Jugendorganisation angemeldet sind. Nach diesen Kriterien wird dann im Zweifel staatliche Unterstützung gewährt.

Im Faschismus werden keine Parallelgesellschaften geduldet. Niemand darf sich außerhalb der Gemeinsschaft stellen. Schlechte Karten für Kritiker und alle, die nicht mitspielen wollen.

Es ist in einem faschistischen Staat überraschenderweise ein bisschen so, wie es in der DDR war, nur mit Privateigentum. Wie es in der DDR war, das weiß Angela Merkel ganz genau.[/QUOTE]
Eine... interessante Definition von Faschismus. Du solltest mal R. Griffin, The Nature of Fascism lesen...

mark49
05-08-2016, 15:08
[QUOTE=Dawson41;45039946]Aktuelle Umfragen von NBC/WSJ und McClatchy-Marist haben Trump bei einem bzw. zwei Prozent bei Afroamerikanern.[/QUOTE]

Wenn dem so ist - und das ist nicht sicher, weil Umfrageergebnisse auch in den USA gekauft werden - dann kommt es auf die Wahlbeteiligung an. Wenn die Schwarzen geschlossen gegen Trump stimmen, dann hat er keine Chance.

Dawson41
05-08-2016, 15:12
[QUOTE=Orbitoz;45039952]Und das sind doch die eigentlich "sicheren" Staaten für die Reps - oder täusche ich mich da?[/QUOTE]


Absolut, mit Ausnahme North Carolinas. Georgia würde in diesem Erdrutsch-Szenario die selbe Position einnehmen wie 2008 Indiana.


Romney gewann die folgenden Staaten vor vier Jahren wie folgt:


North Carolina 50.39% 48.35%
Georgia 53.30% 45.48%
Arizona 53.65% 44.59%
Missouri 53.76% 44.38%
Indiana 54.13% 43.93%
South Carolina 54.56% 44.09%
Montana 55.35% 41.70%
Utah 72.79% 24.75%


Utah bildet eine Sonderstellung -- einmal weil Romney selber Mormone war, er (bisher) Trump die Unterstützung verweigert und Trump, auch deswegen, super-unbeliebt bei Mormonen ist.







[QUOTE=mark49;45039990]Wenn dem so ist - und das ist nicht sicher, weil Umfrageergebnisse auch in den USA gekauft werden - dann kommt es auf die Wahlbeteiligung an. [/QUOTE] Ich kann gar nciht genug :rolleyes: posten um diesen Beitrag auch nur ansatzweise gerecht zu werden.

ManOfTomorrow
05-08-2016, 15:21
[QUOTE=Dawson41;45039946]AJC Umfrage (Atlanta Journal-Constitution): Clinton +4 in Georgia

Wenn Georgia schon wackelt, dann auch Arizona, Utah, Indiana, die Dakotas, die Carolinas, Montana und Missouri.[/QUOTE]
Jo, wird ein Erdrutschsieg für Hillary (bei den Wahlmännern). 50% der Stimmen holt sie trotzdem nicht. :D

mark49
05-08-2016, 15:26
[QUOTE=SilverER;45039985]Eine... interessante Definition von Faschismus. Du solltest mal R. Griffin, The Nature of Fascism lesen...[/QUOTE]

Das ist eben genau der Punkt, solchen kompletten bullshit braucht man nicht zu lesen, weil es den Authoren nicht um Objektivität geht. Ich brauche mir nur den Wiki-Eintrag zu Griffin durchlesen und sehe auf Anhieb, dass seine Thesen reiner Blödsinn sind. Dabei will ich nicht bestreiten, dass Geistesgestörte wie Himmler wirklich so dachten.

Faschismus ist faktisch nichts anderes als der Wohlfahrtsausschuss Robbespierres. Es geht immer um dasselbe: Betrug, Dekadenz und alles Schädliche und Schlechte soll aus dem System entfernt werden, notfalls mit brutalster Gewalt. Das Produkt soll die perfekte, reine Supergesellschaft sein, bei der der Einzelne sich dem Wohle der Allgemeinheit unterordnet. Es erinnert auch so ein bisschen an Kant.

Das Ergebnis ist auch immer dasselbe: Grenzenloser Tugendterror! Die Bevölkerung kann dem perfektionistischen Anspruch auf Dauer nie gerecht werden. Das führt dann dazu, dass Systemtreue nach außen hin nur noch gespielt wird. Kaum hat der Goldfasan (Parteifunktionär) den Raum verlassen, verhalten sich alle wieder wie normale Menschen.

Das war bei den Nazis so und in der DDR nicht anders. Nur die theortische Grundlage war leicht verschieden. Kommunisten wollen die Arbeiter aller Länder vereinigen, bei Faschisten hörte die Volksgemeinschaft an den Landesgrenzen auf. Kommunisten kommen ohne Privateigentum aus, Faschisten zwangen dem Eigentum die Gemeinwohlbindung auf. Die haben wir übrigens heute noch in Art. 14 Abs. 2 GG. Mit diesem Satz haben sich die Altnazis in unserer Verfassung verewigt. Als einziges Zugeständnis hat man das "muss" durch ein "soll" ersetzt.

Dawson41
05-08-2016, 15:45
[QUOTE=ManOfTomorrow;45040014]Jo, wird ein Erdrutschsieg für Hillary (bei den Wahlmännern). 50% der Stimmen holt sie trotzdem nicht. :D[/QUOTE]

Jo, dürfte knapp werden.

Im Fall von Utah würde ich, zumindest zu Zeit, ein Ergebnis T 42/C 40/Johnson 18 für durchaus realistisch halten.

Fhqwhgads
05-08-2016, 15:53
http://www.thegatewaypundit.com/2016/07/un-official-accidentally-crushes-throat-testifying-hillary-clinton/

http://www.thegatewaypundit.com/2016/08/breaking-lead-attorney-dnc-fraud-case-found-dead-1-week-serving-dnc-papers/


:engel: Zufälle gibts.

mark49
05-08-2016, 16:00
[QUOTE=tiret;45040058]:wub:[/QUOTE]

Verhalte dich so, dass die Maxime deines Handelns als Regel für die Allgemeinheit ausgegeben werden könnte.

Das heißt nichts anderes, als verhalte dich vorbildlich. Vorbildliches Verhalten ist regelmäßig am Allgemeinwohl orientiert. Altruistisches Handeln ist üblicherweise vorbildlich. Bislang hat es noch kein Egoist zum Volksheld geschafft. Außer dem Torschützenkönig beim Fussball zumindest.

Noch Fragen?

mark49
05-08-2016, 16:03
[QUOTE=tiret;45040058]:wub:[/QUOTE]

Verhalte dich so, dass die Maxime deines Handelns als Regel für die Allgemeinheit ausgegeben werden könnte.

Das heißt nichts anderes, als verhalte dich vorbildlich. Vorbildliches Verhalten ist regelmäßig am Allgemeinwohl orientiert. Vorbilder sollen bekanntlich für alle gelten.

Noch Fragen?

P.S.: In den USA ist das übrigens anders. Dort gelten Milliardäre wie Bill Gates als Vorbilder. Auch Trump ist für viele ein Vorbild, womit sich der Kreis schließt.

mark49
05-08-2016, 16:05
[QUOTE=tiret;45040058]:wub:[/QUOTE]

Verhalte dich so, dass die Maxime deines Handelns als Regel für die Allgemeinheit ausgegeben werden könnte.

Das heißt nichts anderes, als verhalte dich vorbildlich. Vorbildliches Verhalten ist regelmäßig am Allgemeinwohl orientiert. Altruistisches Handeln hat regelmäßig Vorbildcharakter. Bislang hat es noch kein Egoist zum Volkshelden geschafft, außer dem Torschützenkönig im Fussball zumindest.

Noch Fragen?

P.S.: In den USA ist das übrigens anders. Dort gelten Milliardäre wie Bill Gates als Vorbild. Auch Trump ist für viele ein Vorbild, womit sich der Kreis schließt. Diese Super-Egoisten versuchen ihr Image durch Spenden aufzubessern, damit sie nicht ganz so mies wirken ;)

SilverER
05-08-2016, 16:09
[QUOTE=mark49;45040033]Das ist eben genau der Punkt, solchen kompletten bullshit braucht man nicht zu lesen, weil es den Authoren nicht um Objektivität geht. Ich brauche mir nur den Wiki-Eintrag zu Griffin durchlesen und sehe auf Anhieb, dass seine Thesen reiner Blödsinn sind. Dabei will ich nicht bestreiten, dass Geistesgestörte wie Himmler wirklich so dachten.
[/quote]
Na dann...

[QUOTE=mark49;45040033]
Faschismus ist faktisch nichts anderes als der Wohlfahrtsausschuss Robbespierres. Es geht immer um dasselbe: Betrug, Dekadenz und alles Schädliche und Schlechte soll aus dem System entfernt werden, notfalls mit brutalster Gewalt. Das Produkt soll die perfekte, reine Supergesellschaft sein, bei der der Einzelne sich dem Wohle der Allgemeinheit unterordnet. Es erinnert auch so ein bisschen an Kant.

Das Ergebnis ist auch immer dasselbe: Grenzenloser Tugendterror! Die Bevölkerung kann dem perfektionistischen Anspruch auf Dauer nie gerecht werden. Das führt dann dazu, dass Systemtreue nach außen hin nur noch gespielt wird. Kaum hat der Goldfasan (Parteifunktionär) den Raum verlassen, verhalten sich alle wieder wie normale Menschen.

Das war bei den Nazis so und in der DDR nicht anders. Nur die theortische Grundlage war leicht verschieden. Kommunisten wollen die Arbeiter aller Länder vereinigen, bei Faschisten hörte die Volksgemeinschaft an den Landesgrenzen auf. Kommunisten kommen ohne Privateigentum aus, Faschisten zwangen dem Eigentum die Gemeinwohlbindung auf. Die haben wir übrigens heute noch in Art. 14 Abs. 2 GG. Mit diesem Satz haben sich die Altnazis in unserer Verfassung verewigt. Als einziges Zugeständnis hat man das "muss" durch ein "soll" ersetzt.[/QUOTE]
Und einmal schön umrühren... Du scheinst ein etwas... eigenwilliges... Weltbild zu haben...

mark49
05-08-2016, 16:17
Vielleicht solltest du es übernehmen, damit du wenigstens einmal in deinem Leben richtig liegst :)

mark49
05-08-2016, 16:19
Ok, ich habe natürlich auch Quellen. Der Kollege hier erzählt nicht ganz so viel Blödsinn. Es ist immer gefährlich, wenn Amerikaner versuchen, die Welt zu erklären, aber einiges ist bei ihm wirklich gut durchdacht. Insbesondere gefällt mir seine Abgrenzung der Wirtschaftssysteme.

https://www.youtube.com/watch?v=rf8YpfTCXLs

Die Verhältnisse in Deutschland, nämlich objektivierter Tugendterror, werden sonnenklar, wenn man dieses Buch studiert.

http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-23657

Ich gebe natürlich zu, dass die Behauptung "meine Quellen sind besser als deine" nur schwer zu beweisen ist. Außer, man schaut sie sich einfach an und beurteilt es hinterher. Ob die Inhalte zutreffen, ist leider für Deutsche schwer einzuschätzen, weil man uns in der Schule mit den theoretischen Grundlagen des Faschismus nie wirklich vertraut gemacht hat. Uns wurden immer nur die negativen Konsequenzen aufgezeigt.

Proteus
05-08-2016, 16:35
[QUOTE=Fhqwhgads;45039853]Du unterschätzt Russland & China.[/QUOTE]

Pol Pots Regime in Kambodscha mit seinen Khmer Rouge nicht zu vergessen ...
besonders wenn man nach Prozentsatz der ermordeten Bevölkerung geht, anstatt nach der reinen Zahl der Toten

mark49
05-08-2016, 16:40
Zurück zu Trump. Er ist Präsidentschaftskandidat in einem völlig liberalen und entsozialisierten Staat. Liberale Staaten zeichnen sich durch einen sehr kleinen Staatsapparat aus. Bürger werden nicht permanent bezüglich ihrer Gesinnung überwacht. Es reicht im Prinzip die Polizei, um sicherzustellen, dass Strafgesetze eingehalten werden. Ansonsten ist alles erlaubt, was nicht verboten ist. Ethik, Moral, Gemeinwohl und so einen Scheiss gibt es dort nicht. Deshalb kann jeder in den USA völlig legal alle seine Mitbürger maximal ausbeuten und über den Tisch ziehen und sich damit ein Milliardenvermögen zusammenraffen. Dann ist er der Held und wird Präsident.

hans
05-08-2016, 16:54
nonlinearities

die sache mit den khans hat schon ihre fiesheiten. könnte sand ins getriebe streuen.
es gibt auch veteranen die sagen "not in our name", und wieder andere, die auf khans herunter schauen.
aber generell gibt es die kriegsskepsis.

auch über die rassenfrage gibts eine sträfliche ignoranz im politisch korrekten westen.
und die folgende nichtlineare publikation streut salz in diese wunde, und entlarvt - ohne die guten zu sein - dass die universalisten und politisch korrekten intellektuellen vielleicht ein wenig "disconnected" sind.
oops aber ich hab vergessen - es gibt ja auch die schwarzen bösen, die mit den weissen bösen packeln.
http://www.pambazuka.org/

SilverER
05-08-2016, 17:07
[QUOTE=mark49;45040150]Ok, ich habe natürlich auch Quellen. Der Kollege hier erzählt nicht ganz so viel Blödsinn. Es ist immer gefährlich, wenn Amerikaner versuchen, die Welt zu erklären, aber einiges ist bei ihm wirklich gut durchdacht. Insbesondere gefällt mir seine Abgrenzung der Wirtschaftssysteme.

https://www.youtube.com/watch?v=rf8YpfTCXLs
[/quote]
Nette Einführung zu Mussolini. Eine Abgrenzung von Wirtschaftssystemen sehe ich da auch nicht, eher eine Abgrenzung von Ideologien. Aber das paßt ins Bild... /OT

Aucht interessant in dem Zusammenhang

[quote]
What this means is that if you attempt to get into some sort of practical, content-based argument with a fascist, you will suddenly find yourself staring down a thirty item bulleted list with frequent citations to barely relevant and inaccurately described historical events, which, should you fail to address even one sub-point, you will be declared to have lost the debate by the fascist and the mob of a dozen people on Twitter who suddenly popped up the moment you started arguing with him.

No, the useful way to understand fascism, at least for the purposes of Beale, is as an aesthetic - as a particular mix of fetishes and paranoias that always crops up in culture, occasionally seizing some measure of power, essentially always with poor results. It can basically be reduced to a particular sort of story. The fascist narrative comes, in effect, in two parts. The first involves a nostalgic belief in a past golden age - a historical moment in which things were good. In the fascist narrative, this golden age was ended because of an act of disingenuous betrayal - what’s called the “stab in the back myth.” (The most famous form, and the one that gave the myth its name, being the idea that German Jews had betrayed the German army, leading to the nation’s defeat in World War I.) Since then, the present and sorry state of affairs has been maintained by the backstabbers, generally through conspiratorial means.

The second part is a vision of what should happen, which centers on a heroic figure who speaks the truth of the conspiracy and leads a populist restoration of the old order. The usual root of this figure is (a bad misreading of) Nietzsche’s idea of the ubermensch - a figure of such strength that morality does not really apply to him. He’s at once a fiercely individualistic figure - a man unencumbered by the degenerate culture in which he lives - and a collectivist figure who is to be followed passionately and absolutely. A great leader, as it were. (This is, counterintuitively, something of a libertarian figure. Ayn Rand’s heroes - the great and worthy men who deserve their freedom - are archetypal fascist heroes, because they rise up over the pettiness of their society and become great leaders.) It is not, to be clear, that all cults of personality are fascist, any more than all conspiracy theories are. Rather, it is the combination - the stab-in-the-back conspiracy theory coupled with the great leader that all men must follow - that defines the fascist aesthetic.
[/quote]
Quelle (http://www.eruditorumpress.com/blog/guided-by-the-beauty-of-their-weapons-an-analysis-of-theodore-beale-and-his-supporters/#part4)

SilverER
05-08-2016, 17:08
[QUOTE=mark49;45040147]Vielleicht solltest du es übernehmen, damit du wenigstens einmal in deinem Leben richtig liegst :)[/QUOTE]
Lieber nicht... :rotauge:

mark49
05-08-2016, 17:15
Och bitte...wenigstens ein bisschen :wink:

mark49
05-08-2016, 17:21
- wegeditiert -

zugegeben viel zu offtopic. Hast ja Recht, Orbitoz.

Orbitoz
05-08-2016, 17:26
...und was hat das jetzt mit den US-Wahlen zu tun?

hans
05-08-2016, 21:53
hier ein hinweis, dass der angebliche rassismus des trump für die schwarze bevölkerung kein wirkliches argument ist, auch wenn die ihn wohl für sehr daneben halten.

http://www.pambazuka.org/pan-africanism/white-supremacy-cultural-cannibalism

hier wird eine verbindung von "black lives matter" zu antikapitalistischen bewegungen erklärt, und argumentiert, dass der kapitalismus in sich selbst rassistisch sei.
es geht also um einen multipolaren entwurf der welt, wo andere soziopolitische systeme gedeihen dürfen.

damit widerspricht dieses weltbild, das nun in afrikas massen durchdringend wird (und wahrscheinlich bei nicht-weissen amerikanern), ganz klar dem universalismus.
denn es postuliert einen physischen zusammenhang zwischen volk, weltbild, kultur, und sozioökonomischem system. obwohl es ansonsten weit links angesiedelt ist.
das ist völlig logisch, da der universalismus zu ihrer unterdrückung verwendet wurde, wenn nicht sogar dazu entworfen.

Robert1965
05-08-2016, 22:06
[QUOTE=hans;45041261]

http://www.pambazuka.org/pan-africanism/white-supremacy-cultural-cannibalism
...
[/QUOTE]

interessantes Zitat aus dieser Quelle:

[QUOTE]African migrants across the world face anti-black violence the most notably being the slave-like conditions of exploiting labor from, and murders of, domestic workers in the United Arab Emirates and Saudi Arabia. Many of whom only return through the repatriation of their dead bodies.[/QUOTE]

hat allerdings nichts mit diesem Thread zu tun.

Robert1965
05-08-2016, 22:34
[QUOTE=SilverER;45032450]NYT (http://www.nytimes.com/2016/08/03/us/politics/meg-whitman-hillary-clinton.html?hp=&action=click&pgtype=Homepage&clickSource=story-heading&module=first-column-region&region=top-news&WT.nav=top-news&_r=1)[/QUOTE]

http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-amerika/hewlett-packard-managerin-republikanerin-nennt-trump-einen-verlogenen-demagogen-14369775.html

[QUOTE=ManOfTomorrow;45032477]Yeah, Milliardäre für Hillary! :zahn:

Frau Whitman lebt in Kalifornien, ihre Stimme im November ist also ungefähr so relevant wie ein umfallender Sack Reis in China. ;)

...
[/QUOTE]

Ein Geschenk für Trump : wenn sich diese Type (im republikanischen Establishment bestens vernetzt) für Clinton ausspricht, kann Trump weiter seine Rolle als Rebell gegen das Establishment spielen.

hans
05-08-2016, 22:44
und über sanders:
http://www.pambazuka.org/democracy-governance/1-percent%E2%80%99s-useful-idiots

facit: ihn interessiert nichts mehr, er hat sich aufgegeben, für einen bequemen lebensabend.
aber was ist mit den jüngeren?

Robert1965
05-08-2016, 22:53
[QUOTE=hans;45041533]und über sanders:
http://www.pambazuka.org/democracy-governance/1-percent%E2%80%99s-useful-idiots

facit: ihn interessiert nichts mehr, er hat sich aufgegeben, für einen bequemen lebensabend.
aber was ist mit den jüngeren?[/QUOTE]

Der größere Teil der Sanders-Anhänger wird für Clinton als "kleineres Übel" stimmen. Die anderen bleiben zu Hause oder stimmen für Jill Stein (die gezielt um Sanders-Anhänger wirbt). Auch Gary Johnson könnte von dort noch einige Stimmen bekommen.

hans
05-08-2016, 23:18
nochmal WP
[QUOTE]https://www.washingtonpost.com/news/wonk/wp/2016/03/08/what-donald-trump-doesnt-seem-to-understand-about-the-kkk/
Trump's supporters are particularly concerned about minorities in the labor force. Among white Republican and independent respondents, 47 percent of Trump's supporters say it is at least "very likely" that many white workers are unable to get a job because businesses are hiring minorities, while just 22 percent of those supporting other candidates agree.[/QUOTE]
das gleiche ist doch seit anfang an konservative agenda und vehikel. es ist eine der grundlegenden strömungen.
vor 10 jahren oder so hatte michelle malkin in ein ähnliches horn geblasen, von wegen "affirmative action" bashing, und die ist filipina jüdisch verheiratet. :zahn:

und wenn wir dabei sind,
hier ist eine der mächte, die michelles journalistische karriere gefördert haben:
https://twitter.com/ISI

man man man. das ist aber jetz schon wirklich nahe der chinesischen methode.
um zu verstehen was in usa abgeht, muss man die botschaften derjenigen lesen, die die presse sponsern.

----
und nochmal gestöbert
David Friedman, Jason Greenblatt - sind die berater von trump für alles, das israel betrifft?

Experte
06-08-2016, 02:40
Trump konnte sich jetzt doch dazu durchringen, Paul Ryan zu endorsen. :D

Fhqwhgads
06-08-2016, 07:13
https://twitter.com/OnMessageForHer/status/761639256083173376

:lol: Ich liebe diesen Twitter Account.


https://twitter.com/OnMessageForHer/status/761674777895415808

caesar
06-08-2016, 08:23
Das war mit Abstand die schlechteste Woche für Mr. Trump.

Peinlichkeit auf Peinlichkeit, Fehlschlag auf Fehlschlag.

Dazu schlechte Umfragewerte. In sicheren Staaten wie Georgia und Mississippi scheint Mr. Trump angreifbar zu sein, obwohl dort HRC noch keinen Cent investiert hat. Swing States wie Florida oder die rust belts scheinen nicht die Ergebnisse zu liefern, die Mr. Trump benötigt.

Derzeit sieht es nicht so aus, als ob Mr. Trump gewinnen könnte.

Mr. Trump sollte nun Nebenkriegsplätze vermeiden und nicht Personen beleidigen, die nicht wesentlich sind.

Dazu gehört auch, keinen offensichtlichen Unsinn zu erzählen. Mr. Trump erwähnte ein Video, indem die "Lösegeldübergabe" zu sehen gewesen sein soll. Nur leider sah Mr Trump ein Video mit dem Zwischenstopp der 4 US-Geiseln in Genf.

Solange sich Mr. Trump so dillentatisch benimmt, wird er der Gegenseite die perfekte Propaganda liefern, wie inkompetent er sei.

mark49
06-08-2016, 09:27
Man hat das Gefühl, dieser Wahlkampf läuft wie in "House of Cards". Die typische Schlammschlacht, bei sich jedoch abzeichnet, dass Hillary das bessere Team von Spindoctors am Start hat. Diese sog. Email-Affaire ist ein Witz im Vergleich zu der Kampagne gegen Trump.

hans
07-08-2016, 00:28
http://www.telegraph.co.uk/news/2016/07/29/hillary-clinton-will-reset-syria-policy-against-murderous-assad/

Unterm Strich unterstützt Hillary jemanden, der bereit ist mir den Kopf abzuschneiden.

SilverER
07-08-2016, 00:47
[QUOTE=hans;45045878]http://www.telegraph.co.uk/news/2016/07/29/hillary-clinton-will-reset-syria-policy-against-murderous-assad/

Unterm Strich unterstützt Hillary jemanden, der bereit ist mir den Kopf abzuschneiden.[/QUOTE]

Das ist ja nun seit fast 30 Jahren der Fall und dein Kopf ist immer noch dran...

Zimmer101
07-08-2016, 09:51
[QUOTE=caesar;45042735]Das war mit Abstand die schlechteste Woche für Mr. Trump.

Peinlichkeit auf Peinlichkeit, Fehlschlag auf Fehlschlag.

Dazu schlechte Umfragewerte. In sicheren Staaten wie Georgia und Mississippi scheint Mr. Trump angreifbar zu sein, obwohl dort HRC noch keinen Cent investiert hat. Swing States wie Florida oder die rust belts scheinen nicht die Ergebnisse zu liefern, die Mr. Trump benötigt.

Derzeit sieht es nicht so aus, als ob Mr. Trump gewinnen könnte.

Mr. Trump sollte nun Nebenkriegsplätze vermeiden und nicht Personen beleidigen, die nicht wesentlich sind.

Dazu gehört auch, keinen offensichtlichen Unsinn zu erzählen. Mr. Trump erwähnte ein Video, indem die "Lösegeldübergabe" zu sehen gewesen sein soll. Nur leider sah Mr Trump ein Video mit dem Zwischenstopp der 4 US-Geiseln in Genf.

Solange sich Mr. Trump so dillentatisch benimmt, wird er der Gegenseite die perfekte Propaganda liefern, wie inkompetent er sei.[/QUOTE]

^^ was (in dieser Woche) nochmal deutlich wurde, ist, dass es sich bei seiner Präsidentschaftskandidatur um ein 'Ein-Mann-Vergnügen' handelt....

Normalerweise tritt mit einem Präsidentschaftskandidaten ja die ganze Partei an. Mit all ihren Verflechtungen in die amerikanische Gesellschaft (im Positiven gemeint)....

gruss... :)

mene
07-08-2016, 11:44
[QUOTE=hans;45045878]http://www.telegraph.co.uk/news/2016/07/29/hillary-clinton-will-reset-syria-policy-against-murderous-assad/

Unterm Strich unterstützt Hillary jemanden, der bereit ist mir den Kopf abzuschneiden.[/QUOTE]

Ach Gottchen, wenn's gegen die USA geht, entdeckt Mördersympathisant (http://www.ioff.de/showthread.php?t=428067) hans plötzlich wieder seine sensible Seite.

hans
07-08-2016, 14:21
[QUOTE=mene;45046558]Ach Gottchen, wenn's gegen die USA geht, entdeckt Mördersympathisant (http://www.ioff.de/showthread.php?t=428067) hans plötzlich wieder seine sensible Seite.[/QUOTE]
auch deine gangart wird honoriert werden.

cobrita
07-08-2016, 14:44
Ich muss jetzt auchmal so richtig doof und primitiv werden. Oder Flachwitz loswerden:

Die USA basieren doch ausschliesslich auf Einwanderern. Gleich von Anfang an. Auch Trump ist Sohn deutscher Einwanderer. Aber nein, der feine Herr hetzt gegen die alle. Auch wenn er gegen Muslime im speziellen hetzt, sollte er doch mal die Nase in die Geschichtsbücher stecken. Was die native americans wohl dazu zu sagen haben? Für die waren die Einwanderer damals mindestens genauso schlimm wie die heutigen, die Trump nennt.

Hach, da gab es auf Facebook doch mal ein nettes Bildchen mit einem Häuptling, der auf "Ausländer raus" nur fragte, wann denn alle gedenken, die Koffer zu packen.

Doof und primitiv Ende. Aber ab und an muss ich auch sowas mal loswerden :hammer:


Die ganze Welt basiert auf Migration. Seit Anfang an. Angeblich kommen wir alle aus Afrika. Schreibt euch das hinter die Ohren :schmoll:

hans
07-08-2016, 15:03
Die Hunnen waren auch Migration. Gut, dass nur die Ungarn dageblieben sind, die sich christianisiert haben. :D

Ich habe kein Problem mit Trump, weil ich mich nicht mit den Amerikanern verwechsle. Ist ihr Problem. Ich vertrau ihm bloss nicht.
Ich habe ein grosses Problem mit den imperialistischen Schwüren von Hillary, was sie alles unter ihre Mission stellt.

Perrier
07-08-2016, 15:11
[quote=cobrita;45047012]
Die ganze Welt basiert auf Migration. Seit Anfang an. Angeblich kommen wir alle aus Afrika. Schreibt euch das hinter die Ohren :schmoll:[/quote]
Mal was Interessantes dazu: https://www.youtube.com/watch?v=pyOS05GUze0


[quote=hans;45047050]Die Hunnen waren auch Migration. Gut, dass nur die Ungarn dageblieben sind, die sich christianisiert haben.
[/quote]
Das mit den Hunnen ist eine Legende. Als "Hunnen" bezeichnete man damals unbekannte Völker. Eine größere Rolle spielten wohl eher die Teutonen.

/OT

little maggie
07-08-2016, 17:23
[QUOTE=hans;45047050]
Ich habe kein Problem mit Trump, weil ich mich nicht mit den Amerikanern verwechsle. Ist ihr Problem. Ich vertrau ihm bloss nicht.
[/QUOTE]

als ob es nur für die Amerikaner relevant wäre wer der nächste US-Präsident wird.

[QUOTE=cobrita;45047012]
Die USA basieren doch ausschliesslich auf Einwanderern. Gleich von Anfang an. Auch Trump ist Sohn deutscher Einwanderer. Aber nein, der feine Herr hetzt gegen die alle. [/QUOTE]

wobei er seine deutschen Vorfahren ja bis vor kurzem immer verleugnet und behauptet hat, dass er von Schweden abstammt. :tsts:

und ja, die USA basieren nur auf Einwanderern, wobei sie natürlich von Anfang an nicht jeden aufgenommen haben.
Aber weil heute Sonntag ist ;)
Die Inschrift, die zuerst am Podest der Statue of Liberty angebracht war, welche Frankreich den USA geschenkt hat, jetzt im zugehörigen Museum:

The New Colossus

Not like the brazen giant of Greek fame
With conquering limbs astride from land to land
Here at our sea-washed, sunset gates shall stand
A mighty woman with a torch, whose flame

Is the imprisoned lightning, and her name
Mother of Exiles. From her beacon-hand
Glows world-wide welcome; her mild eyes command
The air-bridged harbor that twin cities frame.

„Keep, ancient lands, your storied pomp!“ cries she
With silent lips. „Give me your tired, your poor,
Your huddled masses yearning to breathe free,
The wretched refuse of your teeming shore.
Send these, the homeless, tempest-tossed to me:
I lift my lamp beside the golden door.“

(Emma Lazarus)

Fhqwhgads
07-08-2016, 18:33
[QUOTE=cobrita;45047012]Die USA basieren doch ausschliesslich auf Einwanderern. Gleich von Anfang an. Auch Trump ist Sohn deutscher Einwanderer. Aber nein, der feine Herr hetzt gegen die alle.[/QUOTE]

Dazu will ich eine Quelle.
Am besten ein Video in dem der Herr das sagt. Ansonsten verbuche ich Deine Quelle unter dem DNC, also nicht verwertbar.

AnyonesDaughter
07-08-2016, 19:00
[QUOTE=Fhqwhgads;45047698]Dazu will ich eine Quelle.
Am besten ein Video in dem der Herr das sagt. Ansonsten verbuche ich Deine Quelle unter dem DNC, also nicht verwertbar.[/QUOTE]

Ich weiß ja nicht, ob es bei Deiner Frage um Donald Trump geht (was ja in diesem Thread nicht völlig abwegig wäre ;)). Aber falls ja:
http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-amerika/donald-trumps-wurzeln-king-of-new-york-knallkopf-of-kallstadt-14017048.html

Gibt noch mehr, aber die sind auch nicht erhellender.....

Fhqwhgads
07-08-2016, 19:40
[QUOTE=AnyonesDaughter;45047813]Ich weiß ja nicht, ob es bei Deiner Frage um Donald Trump geht (was ja in diesem Thread nicht völlig abwegig wäre ;)). Aber falls ja:
http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-amerika/donald-trumps-wurzeln-king-of-new-york-knallkopf-of-kallstadt-14017048.html

Gibt noch mehr, aber die sind auch nicht erhellender.....[/QUOTE]

Es geht darum dass er gegen alle Einwanderer hetzt. Das halte ich für unbeweisbar. Habe das jetzt mal etwas klarer gestaltet :helga:

hans
07-08-2016, 19:59
er hat die lizenz zum lästern, dissen und hetzen! :hammer:

Fhqwhgads
07-08-2016, 21:07
[QUOTE=hans;45048112]er hat die lizenz zum lästern, dissen und hetzen! :hammer:[/QUOTE]

Frau Clinton hat die Lizenz dazu strenggeheime Emails auf einem ungesicherten privaten Server zu speichern wo ein jeder drauf Zugriff hat und das ganze ungestraft zu überstehen. Andere würden dafür lebenslang ins Gefängnis wandern. :anbet:

Ich glaube sie liegt da ganz weit vorne was Lizenzen angeht.

https://www.youtube.com/watch?v=0JnjdolGV7g
Immer wieder witzig.

cobrita
07-08-2016, 21:42
[QUOTE=Fhqwhgads;45048017]Es geht darum dass er gegen alle Einwanderer hetzt. Das halte ich für unbeweisbar. Habe das jetzt mal etwas klarer gestaltet :helga:[/QUOTE]

Ich habe keine Quellen, ich schau Nachrichten. Und wenn einer eine Mauer zu Mexiko bauen will, alle Muslime (legale oder illegale, geborene oder eingewanderte), überhaupt alle die "ihm" Arbeit und Lebensraum stehlen, raus haben will... das hört man immer wieder. Allerdings nicht nur von Trump und nicht nur in USA...

Und ich schrieb extra: doof und provokant will ich sein. Hat ja geklappt :zahn:

AmyFarrahFowler
08-08-2016, 04:38
[QUOTE=Fhqwhgads;45048017]Es geht darum dass er gegen alle Einwanderer hetzt. Das halte ich für unbeweisbar. Habe das jetzt mal etwas klarer gestaltet :helga:[/QUOTE]

Nicht mehr ganz neu, aber reicht das fuer'n Anfang?
https://www.washingtonpost.com/news/fact-checker/wp/2015/07/08/donald-trumps-false-comments-connecting-mexican-immigrants-and-crime/

Ach so, Washington Post ist wahrscheinlich auch von Hillary kontrolliert, sorry.

Fhqwhgads
08-08-2016, 07:38
http://www.usanewsinsider.com/boom-wikileaks-confirms-hillary-sold-weapons-isis/

https://twitter.com/RAZ0RFIST/status/762475020362723329


[QUOTE=AmyFarrahFowler;45049700]Nicht mehr ganz neu, aber reicht das fuer'n Anfang?
https://www.washingtonpost.com/news/fact-checker/wp/2015/07/08/donald-trumps-false-comments-connecting-mexican-immigrants-and-crime/

Ach so, Washington Post ist wahrscheinlich auch von Hillary kontrolliert, sorry.[/QUOTE]
[QUOTE]When Mexico sends its people, they’re not sending their best. They’re not sending you. They’re not sending you. They’re sending people that have lots of problems, and they’re bringing those problems with us. They’re bringing drugs. They’re bringing crime. They’re rapists. And some, I assume, are good people.[/QUOTE]

[QUOTE=AmyFarrahFowler;45049700]Ach so, Washington Post ist wahrscheinlich auch von Hillary kontrolliert, sorry.[/QUOTE]
Ich erinnere nur an das da:
https://wikileaks.org/dnc-emails/emailid/10808

[QUOTE]In one particularly damning exchange, Mark Paustenbach is seen referring to an “agreement” with Politico’s Ken Vogel to let the DNC pre-screen one of his stories before they’re sent to Vogel’s editors.

“Vogel gave me his story ahead of time/before it goes to his editors as long as I didn’t share it,” Paustenbach wrote to Luis Miranda. “Let me know if you see anything that’s missing and I’ll push back.”[/QUOTE]

Quelle: http://usuncut.com/politics/dnc-leaks-9-emails/
Nicht, dass man mich noch beschuldigt, dass diese Info von einer pro-Trump-Seite kommt.

sirius
08-08-2016, 09:32
[QUOTE]They’re sending people that have lots of problems, and they’re bringing those problems with us. They’re bringing drugs. They’re bringing crime. They’re rapists. And some, I assume, are good people.[/QUOTE]

Das ist ja echt das Lustigste was ich hier seit Langem gelesen habe. Du machst allen Ernstes diesen Teil jetzt fett als Beweis dafür, dass Trump gar kein Rassist ist?:rotfl: Weil er zwar sagt "sie sind Vergewaltiger und Verbrecher", aber ein paar aus dieser Gang (vermutlich, i assume, denn ganz sicher scheint es nicht zu sein), sind eigentlich gut? Der Hammer.:rotfl:

Fhqwhgads
08-08-2016, 14:04
[QUOTE=sirius;45049992]Das ist ja echt das Lustigste was ich hier seit Langem gelesen habe. Du machst allen Ernstes diesen Teil jetzt fett als Beweis dafür, dass Trump gar kein Rassist ist?[/QUOTE]

Nö.
1. Fakten sind nicht rassistisch, sie sind einfach nur Fakten.
2. warte ich immer noch auf den Beweis dafür dass Trump gegen alle Einwanderer hetzt. Und langsam gehe ich davon aus, dass dieser Beweis nicht existiert.

AmyFarrahFowler
08-08-2016, 21:17
[QUOTE=sirius;45049992]Das ist ja echt das Lustigste was ich hier seit Langem gelesen habe. Du machst allen Ernstes diesen Teil jetzt fett als Beweis dafür, dass Trump gar kein Rassist ist?:rotfl: Weil er zwar sagt "sie sind Vergewaltiger und Verbrecher", aber ein paar aus dieser Gang (vermutlich, i assume, denn ganz sicher scheint es nicht zu sein), sind eigentlich gut? Der Hammer.:rotfl:[/QUOTE]


:d:
Der hammer, indeed.

1Live
08-08-2016, 21:48
[QUOTE]Das konservative Lager der US-Republikaner schickt einen weiteren unabhängigen Kandidaten ins Rennen ums Weiße Haus: Evan McMullin will es mit Donald Trump aufnehmen. Seine Chancen sind jedoch eher bescheiden.[/QUOTE]

http://www.spiegel.de/politik/ausland/evan-mcmullin-tritt-gegen-donald-trump-im-us-wahlkampf-an-a-1106707.html

AmyFarrahFowler
08-08-2016, 22:05
[QUOTE=Fhqwhgads;45050586]Nö.
1. Fakten sind nicht rassistisch, sie sind einfach nur Fakten.
2. warte ich immer noch auf den Beweis dafür dass Trump gegen alle Einwanderer hetzt. Und langsam gehe ich davon aus, dass dieser Beweis nicht existiert.[/QUOTE]

UNd dass er nur gegen die Einwanderergruppen hetzt, die nicht gerade mit Investorenvisum einreisen, makes it any better because ...?

Deine Wort- und Faktenklauberei aendert an der Richtigkeit des statements ueber seinen Rassismus ueberhaupt nichts, egal wie riesig du deine Schriftgroesse waehlst. Erinnert nur ein bisschen an Trumps Protzerei mit seiner Penisgroesse.

It starts in 1973, when the United States Department of Justice went to court with a discrimination complaint against the Trump family business, which rented apartments across Brooklyn and Queens. Coming from the administration of Richard Nixon, who was hardly a civil rights agitator, the complaint was based on an investigation that found four different Trump employees confirming that applicants for leases were screened by race. One rental agent said Trump’s father had told him not to rent to blacks and that he actually wanted to reduce the number of African Americans in his buildings. Three doormen said they had been instructed to deflect blacks who came to Trump buildings to apply for apartments.
http://fortune.com/2016/06/07/donald-trump-racism-quotes/

“I think the guy is lazy,” Trump said of a black employee, according to O’Donnell. “And it’s probably not his fault because laziness is a trait in blacks. It really is, I believe that. It’s not anything they can control.”
http://www.huffingtonpost.com/entry/donald-trump-racist-examples_us_56d47177e4b03260bf777e83

Auch nicht so hilfreich: Leute im Publikum wiederholt als "MY African-American" zu bezeichnen.

Michael Bloomberg ueber Trump:
"I'm a New Yorker and I know a con when I see one," he continued. "The richest thing about Donald Trump is his hypocrisy."

cobrita
08-08-2016, 23:00
http://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/trump-uswahl-wirtschaft-101.html

Ich finde diesen Artikel ja sehr interessant. Steuersenkung scheint ein Allerweltsmittel zu sein im Stimmenfang. Aber kaum mal realisiert, wohin man auch schaut. Auch hier bei uns wird das jedes Mal rausgekramt, allerdings bis jetzt ... nix.

Und dass sich nun noch ein Kandidat meldet, finde ich niedlich. Ich denke, DER Zug ist nun abgefahren.

AmyFarrahFowler
08-08-2016, 23:27
[QUOTE=cobrita;45053119]http://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/trump-uswahl-wirtschaft-101.html

Ich finde diesen Artikel ja sehr interessant. Steuersenkung scheint ein Allerweltsmittel zu sein im Stimmenfang. Aber kaum mal realisiert, wohin man auch schaut. Auch hier bei uns wird das jedes Mal rausgekramt, allerdings bis jetzt ... nix.

Und dass sich nun noch ein Kandidat meldet, finde ich niedlich. Ich denke, DER Zug ist nun abgefahren.[/QUOTE]

In seiner grossen speech in Detroit heute morgen wurde angekuendigt, dass er die von ihm als "death tax" titulierte Erbschaftssteuer fuer grosse Vermoegen sofort abschaffen wird, weil die ja total die "american workers" ruiniert, also zumindest die, die mehr als 30 Millionen Dollar zu vererben haben.

http://www.latimes.com/business/hiltzik/la-fi-hiltzik-trump-death-tax-20160808-snap-story.html

Der Mann ist einfach der Albtraum.

hans
08-08-2016, 23:42
[QUOTE=AmyFarrahFowler;45052833]
It starts in 1973, ...[/QUOTE]
damals waren fast alle leut anders drauf.
allerdings sollte trump deutlich zeigen, ob er inzwischen was dazu gelernt hat.

spector
09-08-2016, 02:09
[QUOTE=caesar;45042735]Das war mit Abstand die schlechteste Woche für Mr. Trump.

Peinlichkeit auf Peinlichkeit, Fehlschlag auf Fehlschlag.

Dazu schlechte Umfragewerte. In sicheren Staaten wie Georgia und Mississippi scheint Mr. Trump angreifbar zu sein, obwohl dort HRC noch keinen Cent investiert hat. Swing States wie Florida oder die rust belts scheinen nicht die Ergebnisse zu liefern, die Mr. Trump benötigt.

Derzeit sieht es nicht so aus, als ob Mr. Trump gewinnen könnte.

Mr. Trump sollte nun Nebenkriegsplätze vermeiden und nicht Personen beleidigen, die nicht wesentlich sind.

Dazu gehört auch, keinen offensichtlichen Unsinn zu erzählen. Mr. Trump erwähnte ein Video, indem die "Lösegeldübergabe" zu sehen gewesen sein soll. Nur leider sah Mr Trump ein Video mit dem Zwischenstopp der 4 US-Geiseln in Genf.

Solange sich Mr. Trump so dillentatisch benimmt, wird er der Gegenseite die perfekte Propaganda liefern, wie inkompetent er sei.[/QUOTE]
Ich habe gerade in letzer Zeit den Eindruck, Trump will gar nicht Präsident werden. Sondern betrachtet den Wahlkampf als persönliche Spaßbühne, um in die Richtungen auszuteilen, wo er immer mal auf die Fresse hauen wollte. So wie man zur Freude eine Yacht-Party veranstaltet. Vieles spricht dafür. Beispielsweise, dass er seine Berater komplett ignoriert und frustiert. Und Babies und Kriegshelden beleidigt. Die zwei Sakrilege eines jeden US-Wahlkampfes. Ein Millardärs-Vergnügen für einen, der sonst schon alles hat.
Sein Problem: Er muss jetzt nur noch die lästigen Idioten loswerden, die ihn wählen wollen, weil seine Attacken von denen als politisch motivierter Angriff aufs verhasste Establishment in Washington gewertet werden.
Aber das wird er gewohnt hinkriegen: "Just kidding. You white trash. Honestly, I hate you for your stupidity, following me all the way. Get a damn job, if you weren´t that lazy idiot-bastards und please don´t procreate."

AmyFarrahFowler
09-08-2016, 02:43
[QUOTE=spector;45053393]Ich habe gerade in letzer Zeit den Eindruck, Trump will gar nicht Präsident werden. Sondern betrachtet den Wahlkampf als persönliche Spaßbühne, um in die Richtungen auszuteilen, wo er immer mal auf die Fresse hauen wollte. So wie man zur Freude eine Yacht-Party veranstaltet. Vieles spricht dafür. Beispielsweise, dass er seine Berater komplett ignoriert und frustiert. Und Babies und Kriegshelden beleidigt. ... [/QUOTE]


Ungefaehr so? :clap:

https://www.youtube.com/watch?v=8qIQbydyHwc

"What If Donald Trump Is Just An Elaborate Prank?"

hans
09-08-2016, 02:49
inzwischen gibt reuters als extraeinschaltung auf facebook bekannt dass sich mrs clinton über die chinesische krawatte von mr trump echauffiert.
:ko:
mir unklar wer jetzt bekloppter ist...

Zimmer101
09-08-2016, 02:51
[QUOTE=spector;45053393]Ich habe gerade in letzer Zeit den Eindruck, Trump will gar nicht Präsident werden. Sondern betrachtet den Wahlkampf als persönliche Spaßbühne, um in die Richtungen auszuteilen, wo er immer mal auf die Fresse hauen wollte. So wie man zur Freude eine Yacht-Party veranstaltet. Vieles spricht dafür. Beispielsweise, dass er seine Berater komplett ignoriert und frustiert. Und Babies und Kriegshelden beleidigt. Die zwei Sakrilege eines jeden US-Wahlkampfes. Ein Millardärs-Vergnügen für einen, der sonst schon alles hat.
Sein Problem: Er muss jetzt nur noch die lästigen Idioten loswerden, die ihn wählen wollen, weil seine Attacken von denen als politisch motivierter Angriff aufs verhasste Establishment in Washington gewertet werden.
Aber das wird er gewohnt hinkriegen: "Just kidding. You white trash. Honestly, I hate you for your stupidity, following me all the way. Get a damn job, if you weren´t that lazy idiot-bastards und please don´t procreate."[/QUOTE]

^^ schätze ich ähnlich ein. Die Kontakte, die er bisher zu seinen angesprochennen Wählerkreis hielt, waren Reality-Shows und Casinos in Atlantic City....

Wobei ich mich da natürlich auch so ein bisschen zum Aufraffen genötigt fühle... ;-) ... Diese beiden Dinge interessieren mich ja auch sehr.... ;-)

gruss... :)

AmyFarrahFowler
09-08-2016, 02:57
[QUOTE=hans;45053406]inzwischen gibt reuters als extraeinschaltung auf facebook bekannt dass sich mrs clinton über die chinesische krawatte von mr trump echauffiert.
:ko:
mir unklar wer jetzt bekloppter ist...[/QUOTE]

wieso das? wenn man sich wie Trump andauernd darueber echauffiert, dass amerikanische Arbeitsplaetze wegen Obama und Clinton alle nach China und Mexico abgewandert sind, kann man wohl auch darauf hinweisen, dass Trump seine Klamotten und den ganzen Krempel, den er auf seinen websites verkauft, in genau diesen Laendern herstellen laesst, nein?
Ist ja nicht so, dass man in USA gar nichts mehr herstellen kann, muesste man halt nur ein bisschen mehr fuer bezahlen.

Robert1965
09-08-2016, 05:16
A Letter From G.O.P. National Security Officials Opposing Donald Trump (http://www.nytimes.com/interactive/2016/08/08/us/politics/national-security-letter-trump.html)

Robert1965
09-08-2016, 05:53
Jonathan S. Tobin ("Commentary"):
Trump’s Antics and Hillary’s Lies (http://www.commentarymagazine.com/politics-ideas/campaigns-elections/trump-antics-and-hillarys-lies/)


"Weekly Standard" (republikanisch, anti-Trump) anläßlich der letzten ABC News/Washington Post-Umfrage:
Donald Trump Has A Republican Problem. Trump is still underperforming with regular GOP voters (http://www.weeklystandard.com/donald-trump-has-a-republican-problem/article/2003727)

Noah Rothman ("Commentary"):
The Real Conservative Rebellion (http://www.commentarymagazine.com/politics-ideas/campaigns-elections/evan-mcmullin-conservative-third-party-mirage/)
[QUOTE]The reality is that Donald Trump and the party he now leads have done a historically poor job of uniting its base voters behind a flawed nominee. The most recent polls since the convention all tell the same tale: Conservatives are not sold on Trump: 23 percent of self-described conservatives told CNN/ORC pollsters they’re ready to bolt to Hillary Clinton. Only 73 percent of Republicans said they support Donald Trump in the latest Fox News poll. Only 55 percent of “conservative” or “very conservative” voters and 79 percent of self-identified Republicans backed Trump in the latest McClatchy-Marist poll.[/QUOTE]

Glenn Greenwald ("The Intercept"):
Democrats’ Tactic of Accusing Critics of Kremlin Allegiance Has Long, Ugly History in U.S. (http://theintercept.com/2016/08/08/dems-tactic-of-accusing-adversaries-of-kremlin-ties-and-russia-sympathies-has-long-history-in-us/)


Stephen M. Walt ("Foreign Policy"):
Donald Trump: Keep Your Hands Off the Foreign-Policy Ideas I Believe In
The GOP candidate is talking up three important and sensible ideas about America’s role in the world. And he’s going to ruin them.
zum Text des Artikels - klick hier (http://foreignpolicy.com/2016/08/08/donald-trump-keep-your-hands-off-the-foreign-policy-ideas-i-believe-in-nation-building-united-states)


CNN-Interview mit dem Rußlandexperten Stephen F. Cohen:
Russia Expert Stephen Cohen: Trump Wants To Stop The New Cold War, But The American Media Just Doesn't Understand (http://www.realclearpolitics.com/video/2016/07/30/russia_expert_stephen_cohen_trump_wants_to_stop_the_new_cold_war_ but_the_america_media_just_doesnt_understand.html)

Fhqwhgads
09-08-2016, 07:47
https://twitter.com/wikileaks/status/762787759106957312

Proteus
09-08-2016, 11:15
[QUOTE=Robert1965;45053530]A Letter From G.O.P. National Security Officials Opposing Donald Trump (http://www.nytimes.com/interactive/2016/08/08/us/politics/national-security-letter-trump.html)[/QUOTE]

Gab es jemals einen republikanischen Kandidaten für den POTUS, der soviele (und hochrangige) Mitglieder der eigenen Partei gegen sich vereint hat? :D

HobbyChinese
09-08-2016, 11:21
[QUOTE=Proteus;45054122]Gab es jemals einen republikanischen Kandidaten für den POTUS, der soviele (und hochrangige) Mitglieder der eigenen Partei gegen sich vereint hat? :D[/QUOTE]

Für mich spricht das eher für als gegen Trump. :zahn: Gerade, wenn man sich mal anschaut, wer diesen offenen Brief alles unterzeichnet hat. Die Jungs sind nicht gerade unschuldig an der Destabilisierung Europas.

[QUOTE]Zu den Unterzeichnern gehörten Ex-CIA-Chef Michael Hayden, der ehemalige Vize-Außenminister und Weltbank-Präsident Robert Zoellick, die früheren Heimatschutzminister Tom Ridge und Michael Chertoff und der frühere Geheimdienstdirektor John Negroponte. Sie hatten wichtige Posten in den Regierungen republikanischer Präsidenten von Richard Nixon bis hin zu George W. Bush inne.[/QUOTE]
http://www.tagesschau.de/ausland/us-wahl/trump-republikaner-109.html

Trump also "gefährlichster Präsident" aber einen schönen Posten in der Regierung Bush gehabt. Das ist echt der gespielte Witz.

reddevil
09-08-2016, 11:23
[QUOTE=HobbyChinese;45054135]Für mich spricht das eher für als gegen Trump. :zahn: Gerade, wenn man sich mal anschaut, wer diesen offenen Brief alles unterzeichnet hat. Die Jungs sind nicht gerade unschuldig an der Destabilisierung Europas.


http://www.tagesschau.de/ausland/us-wahl/trump-republikaner-109.html

Trump also "gefährlichster Präsident" aber einen schönen Posten in der Regierung Bush gehabt. Das ist echt der gespielte Witz.[/QUOTE]

:d:

Proteus
09-08-2016, 12:17
[QUOTE=HobbyChinese;45054135]Für mich spricht das eher für als gegen Trump. :zahn: Gerade, wenn man sich mal anschaut, wer diesen offenen Brief alles unterzeichnet hat. Die Jungs sind nicht gerade unschuldig an der Destabilisierung Europas.


http://www.tagesschau.de/ausland/us-wahl/trump-republikaner-109.html

Trump also "gefährlichster Präsident" aber einen schönen Posten in der Regierung Bush gehabt. Das ist echt der gespielte Witz.[/QUOTE]

Ich würde es ja genau umgekehrt sehen:
Wenn sogar Leute die keine Probleme damit hatten, unter Bush jr. zu dienen, vor Trump warnen (und ihn nicht wählen werden), dann graust mir vor Trump als POTUS nur noch mehr

:fürcht: