PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : US Wahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 [30] 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51

Robert1965
12-08-2016, 15:31
Robert Fatina ("CounterPunch"):
Of Republicrats and Third Parties (http://www.counterpunch.org/2016/08/12/of-republicrats-and-third-parties/)

David Rosen ("CounterPunch"):
The Crack Up: Is the Two-Party System Splintering? (http://www.counterpunch.org/2016/08/12/the-crack-up-is-the-two-party-system-splintering/)

Andrew Levine ("CounterPunch")
The System is Rigged (Only Not in the Way Trump Thinks) (http://www.counterpunch.org/2016/08/12/the-system-is-rigged-only-not-in-the-way-trump-thinks/)

caesar
12-08-2016, 18:41
Mr. Trump ist immer für ein paar Scherze gut.

Obama sei also der Gründer von IS(IS/IL). Wenn man im Wörterbuch nach "founder" sucht, ist das zu 100 % nicht korrekt. Mag sein, dass die Politik von Obama auch beim Aufstieg der Terrormiliz geholfen hat, aber mehr auch nicht.

Busines as usual. All quiet in the west.

caesar
12-08-2016, 18:44
Falls es nocht nicht aufgefallen ist, die NRA ist fest auf der Seite von Mr. Trump.

Mag sein, dass die Reps gespalten ist, die NRA hat ihren Held gefunden.

reddevil
12-08-2016, 20:05
vielleicht ist trump ja doch nur ein u boot vo hillu.

würde jedenfalls alles erklären.

:zahn:

symantec
12-08-2016, 20:21
[QUOTE=Robert1965;45066950]Erst mal gibt es im nächsten Jahr den Friedensnobelpreis für Clinton. Im übernächsten Jahr kann für den Weltfrieden gebombt werden.[/QUOTE]

Wie treffend, hätte ich selber nicht besser schreiben können.

hans
12-08-2016, 21:15
ich halte die art wie sich frau clinton seit immer schon beraten lässt, nicht für ein anzeichen von führungsqualität.
denn dazu gehören auch sachliche komponenten, überblick und tiefes verständnis, und nicht nur, andere leute mit moralgedöns niederzuquatschen.

und der nächste regen fällt auf die parade.
als es 2011 in albanien kriselte, war soros offenbar eine der führenden kräfte, was die internationale reaktion betraf.
er riet hillary dazu, der EU beine zu machen, damit die druck auf berisha ausüben solle.

mehrere der mails erwecken den eindruck
a) aussenpolitisch weiss hillary nicht, was sie machen soll, wieviele "berater" von soros bis blumenthal wurden denn freundlich bedient und kriegten ihren willen?
b) während sie über autokraten schimpfen, graut mir völlig vor dem gegenteil. es ist unabsehbar, wer da aller hinein regiert, und es ist unabsehbar, welche macht auf die weltpolitik leute wie soros haben, ohne je in der regierung zu sein. das finde ich nicht demokratisch, und schon gar nicht bei den "demokraten".

google: "soros email clinton albania"
http://www.balkaninsight.com/en/page/all-balkans-home
klar, die rechtsnationalisten überall schreien am lautesten, während das wahrscheinlich ein sehr guter vorschlag von soros war.
aber für jemanden der links ist, mangelt es bei solcher politik stark an der teilhabe, wenn es solche oligarchischen connections stärker sind als der demokratische dienstweg.

caesar
13-08-2016, 08:28
bad news für Mr. Trump: die Umfragewerte sind im Kelller.

In den Swing states kann hrc mehr oder weniger klar gewinnen. Dazu kommen Staaten wie Utah oder Nord Carolina, die traditionell rot sind, aber hrc könnte hier gewinnen.

Die Mormonen sind sehr religiös und mögen es nicht, wenn man Religionen herabsetzt.

Mag sein, dass vielen nicht zugeben wollen, dass sie Mr. Trump wählen werden. Mag sein, dass das Wählerpotenzial von Mr. Trump bereits augeschöpft wurde, und er mit seinem "white trash" nicht bessere Resultate erzielen kann.

Der Tag der Wahrheit ist der 8. November 2016.

Proteus
13-08-2016, 08:30
Die Tochter von Ronald Reagan (deren Vater 1981 von einem Schützen angeschossen wurde, der sich vom Film Taxi Driver inspiriert fühlte) hat sich nun auch zu Wort gemeldet.
Sie findet Trumps doppeldeutige Aussage ebenfalls unterirdisch, zumal irgendwo in den USA in stillen Kämmerlein Idioten sitzen könnten, welche die Worte von Trump als Inspiration für Bluttaten gegen Hillary Clinton nehmen könnten.

http://edition.cnn.com/2016/08/11/politics/reagan-daughter-blasts-trump/index.html?iid=ob_lockedrail_topeditorial

caesar
13-08-2016, 08:34
Mr. Reagan hatte es jedenfalls nie nötig, seine Gegner oder unbeteiligte Personen zu beleidigen oder sich wie ein Elefant im Porzelanladen aufzuführen.

Jeder Vergleich von Trump-Reagan ist sinnlos, weil Mr. Trump niemals Mr. Reagan das Wasser reichen kann.

mica
13-08-2016, 08:39
"We begin bombing in five minutes"

mk431
13-08-2016, 15:17
[QUOTE=caesar;45070901]bad news für Mr. Trump: die Umfragewerte sind im Kelller.

In den Swing states kann hrc mehr oder weniger klar gewinnen. Dazu kommen Staaten wie Utah oder Nord Carolina, die traditionell rot sind, aber hrc könnte hier gewinnen. [/QUOTE]

Sieht derzeit sogar nach einem eher klaren Ausgang der Wahl aus. Es gab heute Umfrageergebnisse aus Florida (Clinton +5), North Carolina (Clinton +9) und Virginia (Clinton +12).


Bei realclearpolitics.com hat Clinton für den Moment 256 Wahlmännerstimmen sicher, wenn man nach den Umfrageergebnissen der letzten Wochen geht. Das ist derzeit sogar ein besseres Ergebnis als bei Obama kurz vor der Wahl 2012.

http://www.realclearpolitics.com/epolls/2016/president/2016_elections_electoral_college_map.html


Im Senat könnte es für die Republikaner auch recht eng werden.

http://www.realclearpolitics.com/epolls/2016/senate/2016_elections_senate_map.html

hans
13-08-2016, 16:31
ich sehe trump nun allmählich als verlierer, weil er ausser comedy kaum irgendwas abgeliefert hat.
binsenweisheiten wie "no more cold war" unterstütze ich natürlich, aber wo ist trump einer, der zeigt, dass er das realisieren kann?
irgendwann klickt es auch bei den amis, in sachen ernsthaftigkeit.
bei camp clinton weiss man, dass die sehr vieles aus reiner fiesheit machen, aber im team gibt es sichtlich ernsthafte politikerInnen. bei trump ist das weniger klar, von der art her wie die reps zerstritten sind, und vom fehlenden realitätsbezug der fraktionen von der sorte tea party. weil die ernsthaften reps haben aus unerfindlichen gründen total verkackt.

AnyonesDaughter
13-08-2016, 16:57
Ich hätte es ja irgendwie "lustig" gefunden, wenn Trump Präsident geworden wäre, weil das - ich muss es gestehen - auch in mein Bild von den Amis passt. Aber obwohl Clinten für mich alles andere als eine Hoffnungsträgerin (vor allem bzgl. der Beziehungen zw. der EU und den USA) ist, sehe ich in der Entwicklung nun doch einen Hoffnungsschimmer. Sooo blöd sind die Amis dann wohl doch nicht, einen erwiesenermaßenen Volltrottel an die Spitze zu setzen.

AmyFarrahFowler
14-08-2016, 01:17
[QUOTE=Proteus;45070906]Die Tochter von Ronald Reagan (deren Vater 1981 von einem Schützen angeschossen wurde, der sich vom Film Taxi Driver inspiriert fühlte) hat sich nun auch zu Wort gemeldet.
Sie findet Trumps doppeldeutige Aussage ebenfalls unterirdisch, zumal irgendwo in den USA in stillen Kämmerlein Idioten sitzen könnten, welche die Worte von Trump als Inspiration für Bluttaten gegen Hillary Clinton nehmen könnten.
http://edition.cnn.com/2016/08/11/politics/reagan-daughter-blasts-trump/index.html?iid=ob_lockedrail_topeditorial[/QUOTE]


Die beiden Reagan-Soehne sind auch nicht auf Trump-Linie. Ron R. ist ja eh von jeher liberal/democrat, aber Michael, der Aeltere, ist grundsaetzlich durchaus Republican.

http://www.politico.com/story/2016/06/michael-reagan-i-will-not-be-voting-for-trump-tomorrow-223970

http://www.msnbc.com/tamron-hall/watch/reagan-s-son-trump-embarrassment-to-gop-700741699682

http://www.politico.com/magazine/story/2015/09/reagan-sons-interview-donald-trump-213149

Dawson41
14-08-2016, 01:51
Stand Freitag: Nimmt man nur die Staaten, in den Clinton mindestens 10 Punkte Vorsprung in den Umfragen von Trump hat, dann kommt Clinton z.Z. auf 273.

Insgesamt wären es aber derzeit 335 von 538 möglichen, vorbei sie laut Umfragen auch in Nevada und Georgia führt und somit auf 357 käme.

caesar
14-08-2016, 09:29
Die Devise von Mr. Trump ist ja "America first".

Da ist schon merkwürdig, das er hunderte und tausende Mitarbeiter für sein Imperium aus dem Ausland importiert. Wasser predigen, Wein trinken?

Das ist natürlich zu 100% legal, nur widerspricht es der offiziellen Devise von Mr. Trump. Wieso sollte Amerika der Devise von Mr. Trump folgen, wenn dies nicht mal Mr. Trump macht?

spector
14-08-2016, 17:37
[QUOTE=hans;45071829]ich sehe trump nun allmählich als verlierer, weil er ausser comedy kaum irgendwas abgeliefert hat.
binsenweisheiten wie "no more cold war" unterstütze ich natürlich, aber wo ist trump einer, der zeigt, dass er das realisieren kann?
irgendwann klickt es auch bei den amis, in sachen ernsthaftigkeit.
bei camp clinton weiss man, dass die sehr vieles aus reiner fiesheit machen, aber im team gibt es sichtlich ernsthafte politikerInnen. bei trump ist das weniger klar, von der art her wie die reps zerstritten sind, und vom fehlenden realitätsbezug der fraktionen von der sorte tea party. weil die ernsthaften reps haben aus unerfindlichen gründen total verkackt.[/QUOTE]

Was habe ich einige Beiträge weiter oben gesagt? Trump will nicht Präsident der USA werden. Sondern das haben, was einer haben will, der als Millardär alles hat.

Sein explodierender Narzissmus endlich landesweit! Der New York Times und allen Medienvertretern, die ihm in den Arsch traten zurück in den Arsch treten. Aber diesmal auf CNN und Co. zur besten Sendezeit! Frauen und Babys beleidigen, kein Problem, die Kameras sind dabei.
Und irgendwann -- wenn Hillary Clinton eiskalt lächelnd das Amt annimmt, lehnt er sich in seinem Fernsehsessel zurück, streichelt sich den Scheitel und sagt: "Wow, that was fun."

cobrita
14-08-2016, 18:04
http://www.kleinezeitung.at/politik/aussenpolitik/5068471/Little-Italy_Trump-erinnert-Italiener-an-Berlusconi

Auch wenn ich Benigni nicht so mag - vor allem die letzten Jahre - er hat in einigen Punkten recht. Und ich traute mich bis jetzt auch nicht, es laut auszusprechen oder irgendwo zu posten. Und eigentlich bin ich froh, dass Italien nur ein kleines Lichtlein in der Weltpolitik darstellt und unser Mr. B. nur sein eigenes Land ruinieren durfte. 20 Jahre TV-"Bildung" haben ihre Spuren hinterlassen. Und auch er versprach das Blaue vom Himmel, wobei er eigentlich nur seine eigenen Interessen im Sinn hatte (nicht ins Gefängnis wegen Bankrott und Steuerhinterziehung bzw. dunkle Finanzquellen zu haben).

Und ich hoffe, dass auch Amerika langsam mal aufwacht und - wenn Clinton schon so verhasst ist - einfach mal eine Drittpartei/Kandidaten wählt. Wie hier die 5-Sterne-Bewegung, die aus Protest gegen die alteingesessenen Parteien entstand.

Gewinnen werden die nicht aber zumindest vermeiden sie eine Riesensauerei.

hans
14-08-2016, 21:47
austin powers in goldmember schaut zwar anders aus, aber irgendwas clickt da... :teufel:

spector
14-08-2016, 22:31
[QUOTE=hans;45077371]austin powers in goldmember schaut zwar anders aus, aber irgendwas clickt da... :teufel:[/QUOTE]

OT: Mein Lieblingssatz in dem Film: "Ich habe einen holländischen Akzent. Ist das nicht abgefahren?"

alonzo
15-08-2016, 00:03
wichtige fakten zur wahl:

- clinton wäre nach ihrem absehbaren sieg nicht nur die erste frau im präsidentenamt, sondern auch die erste person, die sowohl president als auch first lady war

- für den fall, dass donald die wahl verliert, hat er bereits eine einleuchtende erklärung: es kann nur betrug vorliegen, andere möglichkeiten sind völlig ausgeschlossen

- clinton hat diese woche ihre steuererklärung veröffentlicht. donald bislang nicht, aber das liegt ihm zufolge an einer langwierigen "steuerprüfung". über die wahren gründe wurde bereits bei den republikanischen vorwahlen spekuliert, ich vermute ja, dass er weniger reich ist, als er behauptet

hans
15-08-2016, 17:09
http://www.politico.com/story/2016/08/trump-manafort-ukraine-crimea-russia-226573
hickhack.

interessant: absätze über pinchuk, der in den wikileaks eine ziemlich grosse rolle spielt, als schaltstelle "yalta conference", ein vertreter des verwestlichungsvehikels in der ukraine. aber seine connections sind eher vielfältig.
und sein geld fliesst auch in die clintons.

Robert1965
16-08-2016, 13:55
Aus der aktuellen NBC-Umfrage (http://de.scribd.com/document/321277283/NBC-News-SurveyMonkey-Toplines-and-Methodology-8-8-8-14?secret_password=kn8HkRF6D2HoWP7ICAXM) (für die Woche vom 8. bis 14. August, heute veröffentlicht):

If the 2016 presidential election were being held today among the following candidates for whom would you vote?
Donald Trump : 37 Prozent
Hillary Clinton: 43 Prozent
Gary Johnson (Libertarian Party): 11 Prozent
Jill Stein (Green Party): 4 Prozent

11 Prozent für Gary Johnson - mit viel Glück könnte er bis zum September noch 15 Prozent bekommen (und damit die Teilnahme an den TV-Debatten)

Do you have a favorable or unfavorable impression of Hillary Clinton?
-Strongly unfavorable
46 Prozent

Do you have a favorable or unfavorable impression of Donald Trump?
-Strongly unfavorable
51 Prozent

mark49
16-08-2016, 14:39
Hillary ist also 6% sympathischer als Trump :)

suboptimal
16-08-2016, 15:51
Wenn schon, dann 11%. Oder 6 Prozentpunkte.

mk431
16-08-2016, 16:39
Nächste schlechte Umfrage für Trump.
In Indiana, wo sein Vize-Präsidentschaftskandidat Gouverneur ist, liegt er in einer Umfrage nur gleichauf mit Clinton. Indiana ist eigentlich eher ein sicherer Republikaner-Staat, der von 1968 bis 2012, mit einer Ausnahme (2008 Obama), immer an die Republikaner ging.

http://www.politicususa.com/2016/08/15/jaws-drop-poll-shows-trump-lose-running-mates-state-indiana.html

ManOfTomorrow
17-08-2016, 08:14
Es wird immer unwahrscheinlicher, dass Johnson an den TV-Debatten teilnehmen kann.

http://www.politico.com/magazine/story/2016/08/gary-johnson-debates-214168

Liz Cheney, die Tochter von Dick Cheney, hat in Wyoming übrigens die republikanische Vorwahl für den einzigen House-Sitz des Bundesstaates gewonnen - und wird damit im November höchstwahrscheinlich ins House of Representatives gewählt. Dick Cheney hatte den Sitz 1979-1989 inne.

http://www.nytimes.com/aponline/2016/08/16/us/ap-us-house-2016-wyoming.html?_r=0

Proteus
17-08-2016, 12:35
Trump, unzufrieden mit dem momentanen Verlauf der Kampagne, hat umfangreiche Veränderungen an der Belegschaft seiner Wahlkampagne vorgenommen.
Er hat aber gleichzeitig schon anmerken lassen, daß er nicht vor hat, irgendwas an sich selbst zu ändern ;)

http://edition.cnn.com/2016/08/17/politics/trump-campaign-overhaul/index.html

Pech für Trump, gut für Hillary, würde ich sagen ... damit bleibt das Kernproblem in Trumps Kampagne (nämlich er selbst) unangetastet ;)

Dr.Murder
17-08-2016, 12:40
[QUOTE=Proteus;45086817]Trump, unzufrieden mit dem momentanen Verlauf der Kampagne, hat umfangreiche Veränderungen an der Belegschaft seiner Wahlkampagne vorgenommen.
Er hat aber gleichzeitig schon anmerken lassen, daß er nicht vor hat, irgendwas an sich selbst zu ändern ;)

http://edition.cnn.com/2016/08/17/politics/trump-campaign-overhaul/index.html

Pech für Trump, gut für Hillary, würde ich sagen ... damit bleibt das Kernproblem in Trumps Kampagne (nämlich er selbst) unangetastet ;)[/QUOTE]

Seiner Kampagne würde es sicher besser gehen, wenn er ausgewechselt werden würde. :D

Athena
17-08-2016, 22:19
[quote=Proteus;45086817]Trump, unzufrieden mit dem momentanen Verlauf der Kampagne, hat umfangreiche Veränderungen an der Belegschaft seiner Wahlkampagne vorgenommen.
Er hat aber gleichzeitig schon anmerken lassen, daß er nicht vor hat, irgendwas an sich selbst zu ändern ;)

http://edition.cnn.com/2016/08/17/politics/trump-campaign-overhaul/index.html

Pech für Trump, gut für Hillary, würde ich sagen ... damit bleibt das Kernproblem in Trumps Kampagne (nämlich er selbst) unangetastet ;)[/quote]

:p Es merkt es nur nicht.

alonzo
17-08-2016, 23:41
wie geil ist das denn, zapp brannigan zitiert donald trump.:anbet::rotfl::anbet:

https://twitter.com/TheBillyWest/status/763491037218078720

ManOfTomorrow
18-08-2016, 16:46
Aktuellste Umfrage von Rasmussen Reports:
[quote]Clinton 41, Trump 39, Johnson 9, Stein 3[/quote]
Kopf-an-Kopf :zahn:

1Live
18-08-2016, 17:12
Ein Schnecken rennen, wie im letzten Bundesliga Abstiegskampf.:jumphead:

hans
18-08-2016, 18:48
Boah, die Leut sollen doch endlich mal den Johnson abchecken, vielleicht kann der die Sache retten.

Hillary schleppt so viele Korruptionen geistiger und organisatorischer Art mit sich, dass nicht mal mehr klar ist, ob sie überhaupt gegen einen Jokster wie Trump gewinnen kann, und ob die Welt das begrüssen sollte.

mk431
18-08-2016, 23:39
Clinton hat weiterhin ein Problem im Wahlkampf: Sie ist sehr unbeliebt. Ihr Glück ist halt, Trump ist noch unbeliebter. :zahn:

Noch muss sich Clinton aber keine Sorgen machen. Sie führt immer noch deutlich in Staaten wie Virginia, Pennsylvania und Colorado und hat einen soliden Vorsprung in Florida.

Dawson41
19-08-2016, 02:02
[QUOTE=ManOfTomorrow;45091923]Aktuellste Umfrage von Rasmussen Reports:

Kopf-an-Kopf :zahn:[/QUOTE]
Ahhh jaaa, Rasmussen, is klar.


---


Ich hatte vor ein paar Monaten einen Bekannten aus Viginia erwähnt, der u.a. für eine privates republikanisches Marktforschungsinstitut arbeitet.

Hier ein aktueller Kriegbericht von einem Freund von ihm, der für Trumps Wahlkampf in Pennsylvania agiert und eine anonyme Quelle von Andrew Kaczynski von Buzzfeed ist:

[QUOTE]"The campaign ordered thousands of polybag signs... they're all in Philadelphia. No one knows what the plan is to get them to us or anywhere else."
"Oh, and they forgot to order wickets"

Die Polybags sind diese Plastikschilder (http://runandwin.com/wp-content/uploads/2013/05/PolyBagsSigns1.jpg) und die Wickets sind die Metalstangen, die man in das Plastikschild steckt und anschließend in den Boden rammt. Man hat also Tausende von Schildern, aber keine Stangen.


"I have volunteers in here once a week making calls."
ME: "To whom? You don't have any voter contact lists."
"Rally attendees."


"there are literally so many racists and old white people around the campaign it's unfathomable. and no regular actvists are involved. everyone around this campaign are first timers and they all believe trump is winning 80-20"
"i was out in bumfuck, PA last night and tried to explain selection bias to a bunch of our people. it didn't go well"[/QUOTE]

tl;dr
http://4.bp.blogspot.com/-si7f1bSUlNQ/VkQH9rA75dI/AAAAAAAAAo4/Kq-emrjItoc/s640/IMG_1679.JPG

ManOfTomorrow
19-08-2016, 08:07
[QUOTE=Dawson41;45094346][...][/QUOTE]
Jeder weiß, dass Trumps Kampagne total chaotisch und lächerlich ungeordnet verläuft.
Dennoch hat er bei dieser Gegenkandidatin durchaus noch kleine Chancen, das ist eigentlich ein Wunder bei seiner "Performance" ... :zahn:

Robert1965
19-08-2016, 09:17
Ted Galen Carpenter ("The National Interest"):


Hillary Clinton Could Easily Push America into Open Conflict with Russia
She talks about Moscow as if it’s still 1982—or 1952.
zum Text des Artikels - klick hier (http://nationalinterest.org/blog/the-skeptics/hillary-clinton-could-easily-push-america-open-conflict-17398)

1Live
19-08-2016, 16:55
[QUOTE]Lange wollte sich US-Präsidentschaftskandidat Trump nicht von seinem umstrittenen Wahlkampfchef trennen. Nun ist Paul Manafort zurückgetreten.[/QUOTE]

http://www.spiegel.de/politik/ausland/paul-manafort-wahlkampfchef-von-donald-trump-tritt-zurueck-a-1108595.html

Zimmer101
19-08-2016, 18:56
^^ eine verschleisshafte Angelegenheit, sein Weg auf den Präsidententhron... ;-)

gruss... :)

hans
19-08-2016, 19:38
http://www.huffingtonpost.com/graham-e-fuller/gulen-movement-not-cult_b_11116858.html

Und jetzt wird die Gänsehaut zum Schüttelfrost. Clinton-Freund Fuller.
Gülen darf nicht in die Türkei, weil dort noch vor Erdogan wegen der Ankündigung, eine Theokratie zu errichten, angeklagt.
Und jetzt bringt Murdochs Feigenblatt die Huffpost, solch unfassbaren Tobak.

Dem gegenübergestellt
[QUOTE]http://www.boilingfrogspost.com/2011/01/06/turkish-intel-chief-exposes-cia-operations-via-islamic-group-in-central-asia/
Turkish prosecutors demanded a ten-year sentence for Gülen for having "founded an organization that sought to destroy the secular apparatus of state and establish a theocratic state".[/QUOTE]

Es ist zum issue im US Wahlkampf geworden, und hier dazu eine deutsche Darstellung, konträr zu Huffpost:
http://de.qantara.de/inhalt/die-guelen-bewegung-in-deutschland-dogmen-statt-dialog
[QUOTE]Auch wer als Journalist über das Netzwerk recherchiert, stößt auf eine Mauer des Schweigens und der Angst. Dennoch häufen sich die Indizien für Parallelstrukturen, in denen die Gülen-Bewegung abseits ihrer säkularen Bildungsprojekte eine strenge islamische Agenda verbreitet...[/QUOTE]
Und Edmonds sagt, Gülen hätte einen Deal mit der CIA, die ihn als Vorfeldorganisation für ihre eigenen Interessen benutzen.

Ich weiss nicht, ob man Edmonds als so eine AfD-Tea-Party-Type betrachten soll, aber daraus würde noch nicht gesagt sein, dass sie lügt.

Jenaj
20-08-2016, 00:59
Ich wäre sehr dankbar, wenn hier mir vielleicht mal kurz jemand zusammenfassen könnte, der sich mit der Wahl mehr beschäftigt, was so die Hauptwahlkampfthemen von Gary Johnson und Jill Stein sind. Von den Medien werden ja beide hier vollkommen ignoriert.:bitte:

Dawson41
20-08-2016, 01:09
[QUOTE=Jenaj;45098724]Ich wäre sehr dankbar, wenn hier mir vielleicht mal kurz jemand zusammenfassen könnte, der sich mit der Wahl mehr beschäftigt, was so die Hauptwahlkampfthemen von Gary Johnson und Jill Stein sind. Von den Medien werden ja beide hier vollkommen ignoriert.:bitte:[/QUOTE]

http://www.ontheissues.org/Gary_Johnson.htm
http://www.ontheissues.org/Jill_Stein.htm

caesar
20-08-2016, 07:33
Manafort, der janukowytsch-adviser ist also weg vom fenster. :zahn: letzte woche war er noch bei cnn "state of the union".

nun gut, schlussendlich interessiert es den wähler 0 %. man wählt schliesslich den kanditaten und nicht seine berater.

nach der umgestaltung von trump war manafort de facto sowieso entmachtet und sein schritt nur konsequent.

schlussendlich geht das chaos von mr. trump aus. wie der kanditat, so die kampagne.

caesar
21-08-2016, 10:11
Trump will also die Stimmen der black american voters.

Das ist schon interessant, da Romney und Mccain 6 % bzw. 4% der black american votes bekommen haben.

Seit jahrzehnten können die Dems auf die Stimmen der black americans zählen.

Dazu ist Trump ein Kanditat der weissen Arbeiterklasse ohne college. Insofern passen die beiden Wählergruppen nicht so gut zusammen.

Zimmer101
21-08-2016, 10:25
^^ gut finde ich ja auch seine Argumentation (seinen Appell) dabei...: die Black Community hätte doch eh' nichts zu verlieren... :-P

gruss... :)

ManOfTomorrow
21-08-2016, 11:05
[QUOTE=Zimmer101;45103583]^^ gut finde ich ja auch seine Argumentation (seinen Appell) dabei...: die Black Community hätte doch eh' nichts zu verlieren... :-P[/QUOTE]
Da hat der Clown allerdings Recht. :zahn:
Die Afro-Amerikaner sollten vielleicht mal reflektieren, was ihr angeblicher Bro Obama für sie getan - mir fällt konkret jedenfalls nichts ein. ;)

Zimmer101
21-08-2016, 11:16
^^ er war dann halt doch in erster Linie US-Präsident... ;-)

Aber deswegen alles wegzuwerfen, naja, spielen wir mal, das ist dann auch eine Verarsche an Unterstellung....

Ein Blödsinn, auf den er da in den Köpfen seiner Wähler baut... ;-)

gruss... :)

hans
21-08-2016, 13:26
der trömp tut wenigstens nicht so, als ob es gar keine kolonialen verhältnisse mehr gäbe.
theoretisch hätten die nichtweissen mit ihm einen direkten ansprechpartner ihrer probleme...
:nixweiss:

Jenaj
21-08-2016, 19:23
[QUOTE=Dawson41;45098750]http://www.ontheissues.org/Gary_Johnson.htm
http://www.ontheissues.org/Jill_Stein.htm[/QUOTE]
Danke :d:

sirius
22-08-2016, 10:16
[QUOTE]Donald Trump has gained ground against Hillary Clinton, according to the latest findings from the USC Dornsife/Los Angeles Times national tracking poll of the presidential race. As of Sunday, the tracking poll showed Trump at 45% and Clinton at 43%,[/QUOTE]
http://www.latimes.com/nation/politics/trailguide/la-na-trailguide-updates-trump-gains-ground-against-clinton-1471817853-htmlstory.html

mark49
22-08-2016, 18:25
Was ist das eigentlich für eine Story zu Hillary und Parkinson? Gefaked, echt? Ja, nein, vielleicht?

AmyFarrahFowler
22-08-2016, 22:16
[QUOTE=mark49;45107721]Was ist das eigentlich für eine Story zu Hillary und Parkinson? Gefaked, echt? Ja, nein, vielleicht?[/QUOTE]

http://www.medicaldaily.com/hillary-clinton-healthy-conspiracy-theories-and-facts-about-her-mental-and-395188

hans
23-08-2016, 04:15
https://www.theguardian.com/commentisfree/2016/aug/21/death-of-neoliberalism-crisis-in-western-politics?CMP=share_btn_tw

interpretation der politischen strömungen hinter trump (und brexit)

AmyFarrahFowler
23-08-2016, 06:52
http://www.cnn.com/2016/08/22/politics/hillary-clinton-health-conspiracy-theory-explained/

ManOfTomorrow
23-08-2016, 09:40
Neuer E-Mail-Fund belastet Clintons Kampagne [sueddeutsche.de] (http://www.sueddeutsche.de/politik/affaere-um-korrespondenz-neuer-e-mail-fund-belastet-clintons-kampagne-1.3132459)
[quote]Mitten im US-Wahlkampf könnten weitere Details zur E-Mail-Affäre der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton an die Öffentlichkeit gelangen. Mails aus dem bisher veröffentlichten Fundus deuten an, dass Clinton Spender ihrer Stiftung bevorzugt haben könnte. [...][/quote]
:Popcorn: :zahn:

mark49
23-08-2016, 11:09
[QUOTE=AmyFarrahFowler;45109021]http://www.medicaldaily.com/hillary-clinton-healthy-conspiracy-theories-and-facts-about-her-mental-and-395188[/QUOTE]

Was ist mit dem Typ, der mit einem Diazepam-Injector regelmäßig neben ihr steht bzw. stand. Auch erfunden?

http://pbs.twimg.com/media/CpWu98MW8AAfMci.jpg

mk431
23-08-2016, 15:14
Neue Umfrage für Virginia: Clinton +16 vor Trump

Trump kann zwar in Staaten wie Georgia, Arizona und Iowa wieder Boden gutmachen. Aber das reicht noch lange nicht, um Clinton zu gefährden.

ManOfTomorrow
23-08-2016, 15:29
[QUOTE=mk431;45110259]Neue Umfrage für Virginia: Clinton +16 vor Trump[/QUOTE]
Virginia ist nicht ernsthaft ein Maßstab - Tim Kaine kommt von dort. ;)

mk431
23-08-2016, 15:54
[QUOTE=ManOfTomorrow;45110279]Virginia ist nicht ernsthaft ein Maßstab - Tim Kaine kommt von dort. ;)[/QUOTE]

War aber eigentlich von 1968 bis 2004 fest in der Hand der Republikaner. Erst Obama konnte es wieder für die Demokraten holen. Wenn Clinton Virginia und Colorado (letzte Umfrage: +8 Clinton) holen sollte, braucht sie kein Florida oder Ohio, wo sie allerdings auch jeweils führt.

Dawson41
23-08-2016, 19:10
[QUOTE=ManOfTomorrow;45110279]Virginia ist nicht ernsthaft ein Maßstab - Tim Kaine kommt von dort. ;)[/QUOTE]

Saint Leo University (http://polls.saintleo.edu/saint-leo-poll-shows-rubio-running-strong-in-senate-race-better-than-trump-is-running-on-top-of-the-gop-ticket-in-florida/) -- Florida: Clinton +14


Ohne diese beiden benötigt Trump sämtliche Swing States + Michigan und Wisconsin.

Vitamin_D
23-08-2016, 19:48
[QUOTE=mark49;45109780]Was ist mit dem Typ, der mit einem Diazepam-Injector regelmäßig neben ihr steht bzw. stand. Auch erfunden?

http://pbs.twimg.com/media/CpWu98MW8AAfMci.jpg[/QUOTE]

Ja, ist als verschwörungstheoretischer Blödsinn enttarnt:

https://www.metabunk.org/debunked-hillary-clintons-seizure-doctor-with-diazepam-auto-pen.t7821/

http://www.snopes.com/clintons-secret-service-agent-holds-diazepam-pen/

noplan
23-08-2016, 21:11
[QUOTE=Vitamin_D;45110946]Ja, ist als verschwörungstheoretischer Blödsinn enttarnt:

https://www.metabunk.org/debunked-hillary-clintons-seizure-doctor-with-diazepam-auto-pen.t7821/

http://www.snopes.com/clintons-secret-service-agent-holds-diazepam-pen/[/QUOTE]

so wie die theorien über die weinende krankenschwester, die von den am krankenhausboden erschlagenenen babys berichtetete, oder wie die theorien über die mörder j.f.ks oder wie die theorien über den einsturz des 3. turms??

1Live
24-08-2016, 14:38
[QUOTE]Gleich drei Mal werden Hillary Clinton und Donald Trump im Vorfeld der US-Wahl aufeinandertreffen. Phoenix wird sämtliche TV-Duelle hierzulande ausstrahlen und auch die Debatte der beiden Vizekandidaten ins Programm nehmen.[/QUOTE]

http://www.dwdl.de/nachrichten/57357/clinton_vs_trump_phoenix_zeigt_alle_wahlduelle/

:d:

gnuss
25-08-2016, 08:59
Farage Auftritt bei Trumps Wahlkampf scheint ja nun wirklich zu bestätigen, dass Obama/Clinton ihre anti brexit statements auch genau so meinten und das politische establishment in den USA gegen den brexit war und Gedanken Europa zu schwächen, den Zerfall der EU mit anzuheizen etc nie im Vordergrund standen. Wüsste auch nicht warum sie derzeit von einer starken EU, die ihr Konkurrent werden könnte in Wirtschaft und Weltpolitik zittern sollten, auch wenn das UK dringeblieben wäre.

Wenn der brexit nicht sowieso von May und Brüssel so gemanagt werden würde, dass er kaum tatsächliche Veränderungen nach sich ziehen wird, würde Merkel vielleicht dann wirklich die 1. Verbündete Hillarys werden und das anti-europäische GB ersetzen.

So wird aber eh alles beim Alten bleiben. UK wird auch ohne EU Mitgliedschaft Freihandel haben mit der EU und USA und die EU Ausländer dürfen weiter nach England vermute ich.

mark49
25-08-2016, 13:53
[QUOTE=Vitamin_D;45110946]Ja, ist als verschwörungstheoretischer Blödsinn enttarnt:

https://www.metabunk.org/debunked-hillary-clintons-seizure-doctor-with-diazepam-auto-pen.t7821/

http://www.snopes.com/clintons-secret-service-agent-holds-diazepam-pen/[/QUOTE]

ROFL eine Taschenlampe. Na das ist ja mal ein echter Brüller.

mark49
25-08-2016, 13:56
Aber halt! Was ist, wenn das Video mit der Taschenlampe nachträglich gedreht wurde? Hmmm....

Robert1965
27-08-2016, 07:21
Ein Unterstützer, den Hillary Rodham Clinton verdient: Paul (http://rightweb.irc-online.org/profile/wolfowitz_paul/) Wolfowitz (https://hanswernerklausen.wordpress.com/2016/08/27/kriegstreiber-paul-wolfowitz-will-fuer-kriegstreiberin-clinton-stimmen/#more-1052) - 2003 als Stellvertreter von Pentagon-Chef Rumsfeld einer der Hauptverantwortlichen für den (von der damaligen Senatorin Clinton unterstützten) Irak-Krieg - hat in einem Interview mit dem SPIEGEL (http://www.spiegel.de/international/world/paul-wolfowitz-says-he-will-likely-vote-for-clinton-a-1109639.html) angekündigt, im November für Clinton zu stimmen. Wolfowitz gefällt es nicht, dass sich Trump mit Rußland verständigen will

[QUOTE]
...
SPIEGEL: Trump seems to be particularly willing to find a new partner in Russia.

Wolfowitz: Putin is behaving in a very dangerous way. And Trump sounds as though he would simply sit back and allow that to go on. I worry about where that would end up.
...
[/QUOTE]

caesar
27-08-2016, 07:31
Für mich ist Mr. Trump ein Populist der sagt, was seine Anhängerschaft gerne hören wil. Mr. Trump ist ohne Prinzipien und versucht mit Schlagworten ohne grosse Details seine Anhängerschaft so an sich zu binden.

Abgesehen davon, dass er eine Mauer bauen will, für die Mexiko bezahlt, ist bei seiner Immigrationspolitik gar nicht klar. Seine Steuerpolitik favorisiert alle reichen Personen (Wie Mr. Trump und seine Familie), die massiv Steuern sparen können, während die Schulden der USA massiv zunehmen.

Ich habe keine Ahnung, was nun die Politik von Trump sein sollte und ob er ein Rassist ist. Tatsache ist, dass er va. die weissen Stimmen will, auch solche, die an eine Überlegenheit der "weissen Rasse" glauben.

Will man an einen US-Präsidenten, der an Verschwörungstheorien glaubt? Obama ist kein US-Staatsbürger? Der Vater von Ted Cruz war ein Attentäter von JFK? die Wahlen sind sowieso gefälscht?

Tatsache ist, dass Mr. Trump eine Schwachstelle ausgemacht hat (Weisse ohne College-Abschluss), das nutzt er nun konsequent aus.

Emotions
27-08-2016, 08:10
768995797140668416

:D

Sungawakan
27-08-2016, 08:21
Oh Cher.

ManOfTomorrow
27-08-2016, 12:45
[QUOTE=Robert1965;45121013]Ein Unterstützer, den Hillary Rodham Clinton verdient: Paul Wolfowitz (http://rightweb.irc-online.org/profile/wolfowitz_paul/) - 2003 als Stellvertreter von Pentagon-Chef Rumsfeld einer der Hauptverantwortlichen für den (von der damaligen Senatorin Clinton unterstützten) Irak-Krieg - hat in einem Interview mit dem SPIEGEL (http://www.spiegel.de/international/world/paul-wolfowitz-says-he-will-likely-vote-for-clinton-a-1109639.html) angekündigt, im November für Clinton zu stimmen. Wolfowitz gefällt es nicht, dass sich Trump mit Rußland verständigen will[/QUOTE]
Und wen wundert es, dass der Kriegstreiber Wolfowitz die Kriegstreiberin Clinton wählen will? :confused: :zahn:

Fritz Karl
27-08-2016, 15:03
[QUOTE=Sungawakan;45121066]Oh Cher.[/QUOTE]
Jaja, diese Wahl und Twitter waren ein Offenbarungseid der Intelligenz etlicher US-Stars und Sternchen.

Cher hat sich dabei besonders profiliert.
Ich konnte es nicht fassen, was für einen Dachschaden diese Frau hat.

hans
27-08-2016, 15:53
ein nicht geringeres problem scheint das, was hillary und ihre alfakappamalaka sororities für "ernsthaft" halten.
man hält sich anfeuernde fanboys von blumenthal bis wolfowitz als wärns die männchen zum glühbirnen rein schrauben und gartenhaus basteln.


https://theintercept.com/2016/08/25/why-did-the-saudi-regime-and-other-gulf-tyrannies-donate-millions-to-the-clinton-foundation/
der böse greenwald.

AmyFarrahFowler
27-08-2016, 21:00
Stephen Colbert, fast so gut wie frueher im Colbert Report: :D

https://www.youtube.com/watch?v=nblUGPsVD-g&feature=youtu.be


Seth Meyers, auch nicht ganz schlecht:

http://www.huffingtonpost.com/entry/seth-meyers-invokes-donald-trumps-penis-to-rip-immigration-softening_us_57c01190e4b085c1ff28d973

hans
27-08-2016, 21:19
ja ok :D
aber ich fürchte, dass satire als tool ganz weit davon entfernt ist, das eigentliche problem der sozialen polarisierungen bewegen zu können.

Robert1965
28-08-2016, 09:15
Meldung vom 16. August

READ: GOPers Urge RNC To Cut Off Funding To Trump In Open Letter (http://talkingpointsmemo.com/livewire/read-letter-to-rnc-suspend-support-for-trump)

caesar
28-08-2016, 10:19
soviel dazu, dass mr. trump seine position bei der immigration schwächen wird.

er hat gerade wieder "mass deportation" gefordert und dass die "schutzgebiete" aufgehoben werden, wo niemand deporitert wird.

nun gut, mr. trump will sowieso keine stimmen der minorities sondern nur von weissen.

dabei ist es heute durchaus in den usa legal, jemanden in sein "ursprungsgebiet" zu deportieren, auch ohne gestapo die den kriminellen aliens hinterherhechelt.

hans
28-08-2016, 12:37
eine revolution der trumpschen weissen wutbürger nach oben, plus nach unten gegen die farbigen (neuerdings auch) wutbürger wird eher nicht so einfach werden..
:nixweiss:

hoffentlich denken die amis mal andersrum nach.
aber es waren die vorfahren der tump-wähler, die auf den schlachtfeldern ihr leben gelassen haben, und eine menge schwarze. diese geometrie kann nicht ohne auswirkungen und schlussfolgerung bleiben.

Robert1965
28-08-2016, 12:59
[QUOTE=hans;45123797]eine revolution der trumpschen weissen wutbürger nach oben, plus nach unten gegen die farbigen (neuerdings auch) wutbürger wird eher nicht so einfach werden..
:nixweiss:

hoffentlich denken die amis mal andersrum nach.
aber es waren die vorfahren der tump-wähler, die auf den schlachtfeldern ihr leben gelassen haben, und eine menge schwarze. diese geometrie kann nicht ohne auswirkungen und schlussfolgerung bleiben.[/QUOTE]

Damit diese Schlussfolgerunerungen nicht gezogen werden, gibt es die Indentitätspolitik (bei den Demokraten) und die "white supremacy"-Ideologie aud der extremen Rechten.

sirius
28-08-2016, 13:11
Klasse Aussagen von Cher. Endlich spricht mal jemand die Wahrheit aus. Die Frau hat bei mir ab sofort einen Stein im Brett!:d:

Emotions
28-08-2016, 23:05
Was ist eigentlich mit der Großspende der Saudis für Clinton geworden (http://www.politico.com/story/2016/06/trump-clinton-foundation-224287)? Angeblich die größte Einzelspende kommt von den Saudis. Von einem Land das Schwule umbringt und Frauen klein hält ...

ManOfTomorrow
29-08-2016, 14:05
Es gibt Neuigkeiten von Anthony Weiner ... :rotauge: :zahn:

Anthony Weiner sexted busty brunette while his son was in bed with him
http://nypost.com/2016/08/28/anthony-weiner-sexted-busty-brunette-while-his-son-was-in-bed-with-him/

Das Pikante: Weiners Ehefrau Huma Abedin ist die Vizechefin von Hillarys Kampagne.

Fritz Karl
29-08-2016, 14:34
[QUOTE=ManOfTomorrow;45126693]Es gibt Neuigkeiten von Anthony Weiner ... :rotauge: :zahn:

Anthony Weiner sexted busty brunette while his son was in bed with him
http://nypost.com/2016/08/28/anthony-weiner-sexted-busty-brunette-while-his-son-was-in-bed-with-him/

Das Pikante: Weiners Ehefrau Huma Abedin ist die Vizechefin von Hillarys Kampagne.[/QUOTE]
:lol::lol::lol:
schon wieder ????
:rotfl::rotfl::rotfl:

Sind halt alles bewundernswerte Feministen in Hillarys Kampagne. #rapingBill

ManOfTomorrow
30-08-2016, 16:04
Aktuelle Wahlkampf-News:

- Huma Abedin wird sich nach der erneuten Sexting-Affäre von Anthony Weiner trennen
- John McCain (gestern 80 geworden) stellt sich heute der parteiinternen Vorwahl in Arizona und wird diese wohl doch überstehen gemäß letzten Umfragen
- Neueste Umfrage national (NBC News): Clinton 41, Trump 37, Johnson 11, Stein 5

Experte
31-08-2016, 06:14
McCain hat seine Senatsvorwahl gewonnen.

Robert1965
31-08-2016, 06:30
In Florida hat Marco Rubio die parteiinterne Vorwahl gewonnen und kann damit im November wieder für den Senat antreten.

Fritz Karl
31-08-2016, 06:37
Es haben überall die bekannten Gesichter gewonnen.
Die Leute wählen wen Sie kennen egal wie scheisse die Person ist - nur eine Anklage kann manchmal den Amtsinhaber stürzen.

War auch schon bei Trump und Clinton so.

Robert1965
31-08-2016, 07:03
Wassserman Schultz (die im Juli ihren Posten an der Spitze des DNC räumen mußte) wurde in Florida als Kandidatin für das Repräsentantenhaus nominiert (ein Gefühl für Peinlichkeit scheint ihr fremd zu sein - sie könnte es in der Politik noch weit bringen).

ManOfTomorrow
31-08-2016, 10:52
[QUOTE=Experte;45132576]McCain hat seine Senatsvorwahl gewonnen.[/QUOTE]
Mal sehen, wie eng die Wahl im November für ihn wird.
Der Senatsposten wird ja gewählt bis Januar 2023, McCain ist dann 86 Jahre alt ...

Robert1965
31-08-2016, 12:20
Strom Thurmond war 100 Jahre alt, als er im Januar 2003 den Senat verließ ;)

Robert1965
31-08-2016, 15:23
Nächste Woche Montag ist in den USA Labor Day (gesetzlicher Feiertag), nach dem Labor Day beginnt in den USA traditionell die "heiße Phase" der Präsidentschaftswahlkämpfe

Igge6
31-08-2016, 19:11
Die Reise von Herrn Drumpf nach Mexico könnte Einiges an Humoristischer Nachbearbeitung bringen... :freu:

Robert1965
01-09-2016, 05:43
Die Werte für Clintons Unbeliebtheit steigen. Clintons Glück dabei: Die Unbeliebtheitswerte für Trump sind immer noch höher

ABC News:
Poll: Clinton Unpopularity at New High, on Par With Trump (http://abcnews.go.com/Politics/poll-clinton-unpopularity-high-par-trump/story?id=41752050)

[QUOTE] Among all adults, 56 percent now view Clinton unfavorably, up 6 percentage points in three weeks, compared with 63 percent who say the same about Trump.

Among registered voters, the two candidates have nearly identical unfavorable ratings: 59 percent for Clinton versus 60 percent for Trump.[/QUOTE]

little maggie
01-09-2016, 07:56
Na so eine Überraschung: Donald Trump erhält jetzt auch Schützenhilfe von Marine le Pen.
Die "Argumente" sind die üblichen aus dieser Ecke: Hillary als Kriegstreiberin und von Finanzinstitutionen gesteuerte Kandidatin.
The Donald sieht Madame Le Pen analog zu sich selbst als unabhängigen Volkstribun und Friedensfürst. :zahn:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/marine-le-pen-unterstuetzt-donald-trump-hillary-clinton-bedeutet-krieg-a-1110381.html

ManOfTomorrow
01-09-2016, 08:55
Trump will an Tag 1 im Oval Office ein massives Deportationsprogramm starten und sofort mit dem Bau der Mauer beginnen.
Mexiko soll weiterhin 100% der Kosten für die Mauer übernehmen. :zahn:
"They don’t know it yet, but they're gonna pay for the wall." :rotfl:

Von einem gemäßigteren Ton im Wahlkampf von ihm kann also keine Rede sein ...

http://www.politico.com/story/2016/08/donald-trump-immigration-address-arizona-227612

Ryan
01-09-2016, 19:22
Ich glaub einfach mal dran, dass weder Hillary noch Trump Präsident werden.

Robert1965
01-09-2016, 19:32
[QUOTE=Ryan;45137236]Ich glaub einfach mal dran, dass weder Hillary noch Trump Präsident werden.[/QUOTE]

das wär zu schön, um wahr zu werden ;)

Ryan
01-09-2016, 19:41
[quote=Robert1965;45137286]das wär zu schön, um wahr zu werden ;)[/quote]


Ich halte es für nicht unwahrscheinlich

Proteus
01-09-2016, 20:02
Ich halte es für sehr unwahrscheinlich.

Selbst die Leute denen die Wahlprogramme der Alternativkandidaten interessant erscheinen müssen sich fragen, ob ihre Stimme nicht verschwendet ist wenn se einen Kandidaten wählen, der nicht den Republikanern oder Demokraten angehört.

Von daher werden viele dieser Wähler dann doch lieber das "kleinere Übel" aus dem Kandidatenangebot der Reps oder Dems wählen.

Was dann, wie in einer self fulfilling prophecy wieder dazu führen wird daß auch dieses Mal die Reps oder Dems gewinnen werden (wobei ich persönlich auf Hillary setzen würde)