PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : US Wahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 [36] 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51

Emotions
27-09-2016, 10:42
Wenn ich mich ernsthaft zwischen den beiden entscheiden müßte, dann hätte ich nach 5 Minuten Kopfschmerzen und nach 15 Minuten ein Magengeschwür.

Ich glaube diese Wahl wird das Land nicht unbedingt stabilisieren, oder das Vertrauen in das politische System stärken - irgendwann gibts da richtig Ärger.

hans
27-09-2016, 12:34
die wähler entscheiden nicht nur anhand dessen, ob der kandidat eine konkrete debatte gewonnen hat. da wird gern vorgegriffen.
mittlerweise identifizieren sich zu viele bürger bewusst mit dem verlierer, weil sie sich auch so empfinden.

mark49
27-09-2016, 12:37
Was mir so aufgefallen ist:

Hillary war abstrakt
Trump war konkret

Hillary kam sympathischer rüber, Trump kam rüber wie der Businesshai, der er irgendwo auch zwingend sein muss.

Was mich massiv gestört hat, war Hillaries Auftrag zur Tötung des ISIS-Chefs. Das geht einfach nicht in einem modernen Rechtsstaat. Das offizielle Ziel muss sein, ihn vor ein Gericht zu stellen.

mark49
27-09-2016, 13:15
Noch ein Satz dazu: Das Problem ist, dass Hillary in der aktuellen Regierung ist. Trump kann ihr immer vorwerfen in der letzten Legislaturperiode nichts getan zu haben von dem, was sie angeblich demnächst tun will.

Hillary hat ausschließlich die Ziele ihrer künftigen Politik benannt, während Trump konkrete (bisweilen sehr ungewöhnliche) Vorschläge gemacht hat. Hillary lässt die Leute von der schönen neuen Welt träumen, während Trump sagt, schaut was ich machen will und überlegt euch selbst, wohin das führt. Wohin das führt, weiß letztlich auch keiner, aber man kann zumindest lange darüber diskutieren.

ManOfTomorrow
27-09-2016, 13:38
[QUOTE=mark49;45236877]Noch ein Satz dazu: Das Problem ist, dass Hillary in der aktuellen Regierung ist. [/quote]
Nein, sie war von Anfang 2009 bis Anfang 2013 in Obamas Regierung ...

[QUOTE=mark49;45236877]Hillary hat ausschließlich die Ziele ihrer künftigen Politik benannt, während Trump konkrete (bisweilen sehr ungewöhnliche) Vorschläge gemacht hat. Hillary lässt die Leute von der schönen neuen Welt träumen, während Trump sagt, schaut was ich machen will und überlegt euch selbst, wohin das führt. Wohin das führt, weiß letztlich auch keiner, aber man kann zumindest lange darüber diskutieren.[/QUOTE]
Trumps Frage, warum Hillary in den letzten ca. 30 Jahren ihre tollen Vorschläge nicht umgesetzt hat, war auf jeden Fall einer seiner stärksten Momente in der Debatte.

ganzblau
27-09-2016, 13:52
Wurden schon Fact Checks veröffentlicht?

Hier ist ein annotiertes Protokoll der Debatte:
http://www.npr.org/2016/09/26/495115346/fact-check-first-presidential-debate


... Und hier die Kurzfassung von Comedy Central - well, sort of :D
https://www.youtube.com/watch?v=aUbzT25kZ6saUbzT25kZ6s

Flavia16
27-09-2016, 13:59
Trump hatte bisher noch nie eine politische Funktion, Amt oder Mandat jedweder Art, seh ich das richtig? Ich frage, weil es heute Nacht auch darum ging, ob er damals für oder gegen den Irak-Krieg war.

goldstern
27-09-2016, 14:01
[QUOTE=hans;45236818]die wähler entscheiden nicht nur anhand dessen, ob der kandidat eine konkrete debatte gewonnen hat. da wird gern vorgegriffen.
mittlerweise identifizieren sich zu viele bürger bewusst mit dem verlierer, weil sie sich auch so empfinden.[/QUOTE]

naja da kann ich dir die Wahl in Rheinland Pfalz als Gegenbeispiel nennen. Bis zum TV Duell lag Klöckner deutlich vor Dreyer, danach dann nicht mehr. :D

sirius
27-09-2016, 14:04
[QUOTE]Not paying taxes makes me smart[/QUOTE]
/watch?v=_JRu_3pnfEU

Na so jemanden möchte man doch als Präsidenten haben, liebe Amerikaner, nicht wahr?

Fritz Karl
27-09-2016, 14:08
[QUOTE=Flavia16;45236958]Trump hatte bisher noch nie eine politische Funktion, Amt oder Mandat jedweder Art, seh ich das richtig? Ich frage, weil es heute Nacht auch darum ging, ob er damals für oder gegen den Irak-Krieg war.[/QUOTE]
Trump hat natürlich noch nie ein politisches Amt ausgeübt.

Bzgl. des Irakkriegs war er wohl bis vor Beginn des Krieges dafür (wenn auch nicht enthusiastisch).
Wenige Monate nach Beginn des Krieges ist ist er belegbar dagegen (auch das nicht energisch).


780738045939097601
Unfassbar. Was läuft im Kopf von Trump falsch? :o :kopfkratz :maso:

ManOfTomorrow
27-09-2016, 14:11
[QUOTE=sirius;45236969]Na so jemanden möchte man doch als Präsidenten haben, liebe Amerikaner, nicht wahr?[/QUOTE]
Als Unternehmer im Rahmen der Gesetze wenig/keine Steuern zu bezahlen, halte ich durchaus für "smart".
Oder worauf genau zielt deine Polemik ab? ;)

[QUOTE=Fritz Karl;45236978]Unfassbar. Was läuft im Kopf von Trump falsch? :o :kopfkratz :maso:[/QUOTE]
Er ändert seine Meinung von Tag zu Tag? Mist, er ist doch ein Politiker durch und durch ... :zahn:

Fritz Karl
27-09-2016, 14:18
[QUOTE=ManOfTomorrow;45236986]
Er ändert seine Meinung von Tag zu Tag? Mist, er ist doch ein Politiker durch und durch ... :zahn:[/QUOTE]
Mir ging es eigentlich darum, dass er in dem Clip eine Frau, die ihn kritisierte, mehr oder weniger als fett bezeichnet hat. (nicht buchstäblich aber sinngemäß)
Und das nicht aus der Emotion heraus, sondern höchst wahrscheinlich geplant.

Emotions
27-09-2016, 14:22
[QUOTE=sirius;45236969]

Na so jemanden möchte man doch als Präsidenten haben, liebe Amerikaner, nicht wahr?[/QUOTE]


Er hat da eine spezielle Buisness-Sichtweise, er weiß wie er in seinem Laden Geld spart (andere ausbeutet), aber diese Geschäfts-Sichtweise kann man schwer auf einen Staat und schon garnicht auf die Geo-Politik übertragen.

"Deutschland und Japan werden von unseren Atomwaffen beschützt, sollen sie uns doch dafür bezahlen".

Flavia16
27-09-2016, 14:32
[QUOTE=Fritz Karl;45236978]Trump hat natürlich noch nie ein politisches Amt ausgeübt.

Bzgl. des Irakkriegs war er wohl bis vor Beginn des Krieges dafür (wenn auch nicht enthusiastisch).
Wenige Monate nach Beginn des Krieges ist ist er belegbar dagegen (auch das nicht energisch).
[/QUOTE]

Okay, er hat also als politisch interessierte Privatperson in irgendwelchen Interviews seinen Senf zu diesem Thema abgegeben. Damals war er noch Mitglied der Demokratischen Partei.

sirius
27-09-2016, 14:34
[QUOTE=ManOfTomorrow;45236986]Als Unternehmer im Rahmen der Gesetze wenig/keine Steuern zu bezahlen, halte ich durchaus für "smart".
[/QUOTE]
Wenn die Amerikaner jemanden als Präsidenten haben wollen, der die besten "wie umgehe ich Steuerzahlungen" auf Lager hat: Bitte sehr! :D

hans
27-09-2016, 16:32
http://www.jewishworldreview.com/0916/ferguson092716.php3

ein berühmter urgestein-konservativer, bunter hund. wirklich pointiert.

hillary wird verlieren, wenn sie die globalisierung verteidigt.

der historiker vermutet aus erfahrung, dass auf den populismus -
- in usa ein hektischer harter progressivismus
- in europa ein sozialismus folgt.
aber in summe auch ein weltkrieg.

der aufhänger ist die brangelina scheidung als symbol für globaloney- das versagen des globalismus durch missbrauch.
sagt der, der ayaan hirsi ali geheiratet hatte, wodurch sie zur mächtigen AEI celebrity wurde.
flexibilität kann man ihm nicht absprechen.

"gawker" sagt dazu hämisch, ab dem moment wo der brite nach amerika ging, ging alles schief. ;)

Robert1965
27-09-2016, 17:06
Aus der aktuellen NBC-Umfrage (http://de.scribd.com/document/325385309/NBC-News-SurveyMonkey-Toplines-and-Methodology-9-19-9-25?secret_password=CqNOg89vq7VeBArrg8bF) (für die Woche vom 19. bis 25. September):

Donald Trump - 40 %
Hillary Clinton - 45 %
Gary Johnson - 10 %
Jill Stein - 3 %

Eljot
27-09-2016, 17:37
[QUOTE=sirius;45236969]
[QUOTE]Not paying taxes makes me smart[/QUOTE]

Na so jemanden möchte man doch als Präsidenten haben, liebe Amerikaner, nicht wahr?[/QUOTE]

Obwohl das Argument hat mich am meisten überzeugt.:zahn:

Dennis|Natascha
27-09-2016, 17:49
[QUOTE=goldstern;45236960]naja da kann ich dir die Wahl in Rheinland Pfalz als Gegenbeispiel nennen. Bis zum TV Duell lag Klöckner deutlich vor Dreyer, danach dann nicht mehr. :D[/QUOTE]


Konnte ich damals nicht nachvollziehen. Fand Frau Dreyer deutlich schlechter. Aber gut da geh ich auch nicht ganz vorurteilsfrei rein.

hans
27-09-2016, 18:01
es ist zwar im kern im anderen thread angemessen
http://www.ioff.de/showthread.php?p=45237410#post45237410

aber die implikationen auf obama, clinton, und den asian pivot sind krass und völlig unter dem radar.
regime change liegt obama im familienblut, und er übergibt den reichsschlüssel an frau hillary.

mica
27-09-2016, 19:28
[QUOTE=Emotions;45237010]Er hat da eine spezielle Buisness-Sichtweise, er weiß wie er in seinem Laden Geld spart (andere ausbeutet), aber diese Geschäfts-Sichtweise kann man schwer auf einen Staat und schon garnicht auf die Geo-Politik übertragen.

"Deutschland und Japan werden von unseren Atomwaffen beschützt, sollen sie uns doch dafür bezahlen".[/QUOTE]

Können wir ja mit den Dronen-Piloten in Ramstein verrechnen

Ryan
27-09-2016, 22:23
Ich glaube schon, dass Hillary die Debatte gewonnen hat. Natürlich bekommt sie keine Trump-Voter zurück und Trump bekommt auch keine Hillary-Wähler.

Aber es gibt noch Johnson und Johnson wird sicher nicht der nächste Präsident sein. Die Wähler sind noch eher von Hillary zu überzeugen als von Trump.

Ich rechne damit, dass Johnsons und Steins Wähleranteile zu Gunsten Hillarys zurückgehen werden.

gnuss
27-09-2016, 23:34
eine schöne Sache wäre gewesen, wenn am Wochenende vor dem Wahltag die libysche Fussballnationalmannschaft ihr Heimspiel gegen Tunesien in Bengasi im Chris Stevens-Stadion hätte austragen dürfen. Auch wenn das in den USA oder auch in Europa jetzt niemand wahrgenommen hätte, weil man ja europäische Quali-Spiele oder NFL schaut anstatt Afrika-Quali, wäre es doch ein gutes Zeichen für die politische Klasse von Sarkozy, Hillary und Obama gewesen.

Leider wird daraus ja wieder nichts und Austragung ohne Zuschauer in Ägypten steht schon fest und die FIFA-Sperre für Spiele in Libyen wegen fehlender Sicherheit für den Rest der Quali für Russland 2018 dürfte auch schon in Stein gemeißelt sein.

Über das politische Libyen geredet werden musste gestern Nacht ja auch nicht, weil eher unwichtig.
Man muss ja auch zugeben, dass die Behauptungen vieler Anti-Establishment Leute, dass der IS in Libyen ihr neues Raqqa aufbauen könnte sich wohl auch nicht bewahrheiten werden.

Fritz Karl
28-09-2016, 02:41
Chelsea Clinton lügt sich mal wieder die Welt zurecht (hat von ihrer Mutter gelernt):
780882510645370880

Und die zwei hier schiessen den Vogel ab:
780592523718844416
:lol::lol: :rotfl::rotfl:

Robert1965
28-09-2016, 06:07
Statement from Gov. Gary Johnson Reacting to Tonight’s Presidential Debate (http://blog.4president.org/2016/2016/09/statement-from-gov-gary-johnson-reacting-to-tonights-presidential-debate.html)

Robert1965
28-09-2016, 07:43
Noah Rothman ("Commentary"):
Can Trump’s Taxes Save Hillary? (https://www.commentarymagazine.com/politics-ideas/do-voters-care-about-trumps-tax-records/)


Trump’s Missed Debate Opportunities
September 27, 2016
Donald Trump missed chances in the first debate, including failure to exploit a U.S. intelligence report that cited U.S. support for an Islamic State forerunner, part of Hillary Clinton’s scheme for Syrian “regime change,” notes Joe Lauria.
By Joe Lauria
consortiumnews.com - zum Text des Artikels (http://consortiumnews.com/2016/09/27/trumps-missed-debate-opportunities/)

spector
29-09-2016, 06:02
[QUOTE=Emotions;45237010]Er hat da eine spezielle Buisness-Sichtweise, er weiß wie er in seinem Laden Geld spart (andere ausbeutet), aber diese Geschäfts-Sichtweise kann man schwer auf einen Staat und schon garnicht auf die Geo-Politik übertragen.

[/QUOTE]
Und du willst Linker (gewesen?) sein?

ManOfTomorrow
29-09-2016, 08:25
Gary Johnson hatte mal wieder einen Totalaussetzer ... vielleicht hat er doch zu große Mengen Marihuana konsumiert. :zahn: ;)
[quote][...] the Libertarian nominee was unable to name a single foreign leader he respects [...]

“I guess I’m having an Aleppo moment in the former president of Mexico,” Johnson said.

“Well which one?” Matthews angrily insisted.

“I’m having a brain freeze,” the Libertarian nominee replied. [...]

http://www.politico.com/story/2016/09/gary-johnson-blunders-again-i-guess-im-having-an-aleppo-moment-228876[/quote]
brain freeze :rotfl:

Schade, dass er sich so als ernstzunehmende Alternative disqualifiziert ...

---

Und so langsam merkt man auch, dass Obamas Präsidentschaft zu Ende geht:

US-Kongress schmettert Obamas Veto ab [spiegel.de] (http://www.spiegel.de/politik/ausland/barack-obama-us-kongress-schmettert-veto-zu-9-11-gesetz-ab-a-1114457.html)
[quote]Zum ersten Mal muss Barack Obama die Überstimmung eines Vetos durch den amerikanischen Kongress hinnehmen. Künftig können 9/11-Hinterbliebene gegen Saudi-Arabien klagen. "Ein Fehler", sagt der US-Präsident. [...][/quote]
Im Senat wurde Obamas Veto mit 97:1 Stimmen überstimmt. :lol:
Nur Harry Reid war auf der Seite des Weißen Hauses. :zahn:

hans
29-09-2016, 08:47
Immer diese Spitzfindigkeiten ;)
China hat das ja durch die vollkommene Parteisynthese beendet.
Die Partei umfasst das Universum, und darin gibt es Konfuzius, Mao, alle Kapitalisten, den Affengott, und das ewige Weltenrad.
Trump muss sich noch sehr anstrengen..
@spector

hans
29-09-2016, 08:52
Saudis klagen, oops, wie kams dass der Congress sich erinnert, aus Amerikanern zu bestehen?
Was sagt Hillary nun?
Wenn die Leut endlich was schnallen, dann kann man die eiserne Omi ja mal ran lassen.
Bin gespannt, welche Rochade mit den Saudis nun im Bush ist...

Fritz Karl
29-09-2016, 09:16
[QUOTE=ManOfTomorrow;45242351]Gary Johnson hatte mal wieder einen Totalaussetzer ... vielleicht hat er doch zu große Mengen Marihuana konsumiert. :zahn: ;)

brain freeze :rotfl:

Schade, dass er sich so als ernstzunehmende Alternative disqualifiziert ...
[/QUOTE]
Hier der Johnson-Moment:
781279459026489344
Ja gut, er wollte den früheren mexikanischen Präsidenten nennen. Ein Name kann schon mal entfallen.
Aber dass er kein anderes Staatsoberhaupt weltweit improvisieren konnte, ist dann schon sehr peinlich.

[QUOTE=ManOfTomorrow;45242351]

Und so langsam merkt man auch, dass Obamas Präsidentschaft zu Ende geht:

US-Kongress schmettert Obamas Veto ab [spiegel.de] (http://www.spiegel.de/politik/ausland/barack-obama-us-kongress-schmettert-veto-zu-9-11-gesetz-ab-a-1114457.html)

Im Senat wurde Obamas Veto mit 97:1 Stimmen überstimmt. :lol:
Nur Harry Reid war auf der Seite des Weißen Hauses. :zahn:[/QUOTE]
Naja, dieses Gesetz ist mMn nicht so eindeutig wie die Abstimmung im Senat.
Denn wenn die USA jetzt Klagen gegen andere Länder wegen Nichtvereitelung von Terrorismus erlauben, können das im Umkehrschluss die anderen Länder auch tun.
Der "colleteral damage", den die USA anrichten, kann für die USA noch richtig, richtig teuer werden.
Obama erklärt das hier auch ganz gut:
781279825864646656

ganzblau
29-09-2016, 09:28
Nur nebenbei: Der Name, der dann tatsächlich fällt, ist "Merkel" ;)

ManOfTomorrow
29-09-2016, 09:38
[QUOTE=Fritz Karl;45242421]Naja, dieses Gesetz ist mMn nicht so eindeutig wie die Abstimmung im Senat.
Denn wenn die USA jetzt klagen gegen andere Länder wegen Nichtvereitelung von Terrorismus erlauben, können das im Umkehrschluss die anderen Länder auch tun.
Der "colleteral damage" den die USA anrichten kann für die USA noch richtig, richtig teuer werden.
Obama erklärt das hier auch ganz gut:
781279825864646656[/QUOTE]
Ist schon klar, dass das Thema ambivalent betrachtet werden kann. Die Drohung der Saudis zeigt aber, dass sie Muffensausen vor diesem Gesetz haben. ;)
Das überzeugende Kongress-Votum ist natürlich v.a. so zu erklären, dass sich kaum ein Senator/Repräsentant gegen die 9/11-Hinterbliebenen positionieren will (oder den Eindruck erwecken will) - speziell wenn man im November zur Wiederwahl steht.

Fritz Karl
29-09-2016, 09:44
[QUOTE=ManOfTomorrow;45242455]
Das überzeugende Kongress-Votum ist natürlich v.a. so zu erklären, dass sich kaum ein Senator/Repräsentant gegen die 9/11-Hinterbliebenen positionieren will (oder den Eindruck erwecken will) - speziell wenn man im November zur Wiederwahl steht.[/QUOTE]
Völlig korrekt.
Und Harry Reid geht in den Ruhestand.

Robert1965
29-09-2016, 09:45
https://twitter.com/jlifhits/status/780818986195906560
McCain ist nicht zu beneiden. Er will im November wiedergewählt werden, deshalb kann er sich keinen Krieg mit Trump leisten. Für seine Wiederwahl braucht er auch Latino-Stimmen, deshalb darf er sich zu sehr mit Trump identifizieren.

FloridaSunshine
29-09-2016, 10:14
2

Sent from my SAMSUNG-SGH-I257 using Tapatalk

Igge6
29-09-2016, 10:20
3

Sent from my office

ganzblau
29-09-2016, 10:28
--


--


Sent from my connected Smart kitchen counter using ... oh, what the heck :schleich:

hans
29-09-2016, 11:03
[QUOTE=ganzblau;45242440]Nur nebenbei: Der Name, der dann tatsächlich fällt, ist "Merkel" ;)[/QUOTE]

die wollen aber speziell die saudis klagen. fragt sich, ob sie nun etwa echte daten haben über all die prinzen, die geld da rein gepokert haben. IS im hinterkopf...

Experte
29-09-2016, 11:11
[QUOTE=Fritz Karl;45242421]Hier der Johnson-Moment:
781279459026489344
[/QUOTE]

Für einen Libertären ist das auch quasi eine Fangfrage. Die ganz überwiegende Mehrheit der Staatschefs sind Konservative oder Linke, die auf die eine oder andere Art einen starken Staat wünschen. Mir fiele spontan auch kein staatschef ein, mit dem man sich als Libertärer identifizieren könnte.

Erschreckender finde ich die Antwort von Weld. Merkel hat international offenbar den Ruf einer honorigen Regierungschefin, aber der Traum eines Libertären ist sie ganz sicher nicht.

Fritz Karl
29-09-2016, 11:15
[QUOTE=Experte;45242590]Für einen Libertären ist das auch quasi eine Fangfrage. Die ganz überwiegende Mehrheit der Staatschefs sind Konservative oder Linke, die auf die eine oder andere Art einen starken Staat wünschen. Mir fiele spontan auch kein staatschef ein, mit dem man sich als Libertärer identifizieren könnte.
[/QUOTE]
Dann hätte er das so sagen sollen.
Deine Formulierung wäre vollkommen ok gewesen.

mk431
29-09-2016, 15:41
Neueste Umfrage (27.09./28.09.) von PPP für einige Swing States:
Colorado +6 Clinton
Florida +2 Clinton
North Carolina +4 Clinton
Pennsylvania +5 Clinton
Virginia +6 Clinton

http://www.publicpolicypolling.com/pdf/2015/PPP_Release_BattlegroundStates_92916.pdf

Clinton scheint nach dem TV-Duell wieder im Aufwind zu sein, da sie zuletzt in Colorado, Florida und North Carolina sogar teilweise hinter Trump lag.

little maggie
29-09-2016, 16:57
[QUOTE=Experte;45242590]Erschreckender finde ich die Antwort von Weld. Merkel hat international offenbar den Ruf einer honorigen Regierungschefin, aber der Traum eines Libertären ist sie ganz sicher nicht.[/QUOTE]

Weld zeigt mit dieser Antwort zumindest einen weiteren Horizont, so oder so. ;)

Mit Trump wäre das aber nicht passiert, dem würden sicher viele Staatschefs einfallen, die er gut findet. Sie müssen nur Autokraten oder Diktatoren sein, dann haben sie schon mal Chancen bei ihm. :zahn:

Igge6
29-09-2016, 19:28
Die Kuba Nummer aus der Newsweek koennte auch noch interessant werden fuer Herrn Drumpf... :Popcorn:

Ryan
29-09-2016, 20:26
[quote]A company controlled by Donald Trump (http://europe.newsweek.com/topic/donald-trump), the Republican nominee for president, secretly conducted business in Communist Cuba during Fidel Castro’s presidency despite strict American trade bans that made such undertakings illegal, according to interviews with former Trump executives, internal company records and court filings.[/quote]

http://europe.newsweek.com/donald-trump-cuban-embargo-castro-violated-florida-504059


Das Geilste ist ja, dass Trump immer dafür eingetreten ist, das Embargo gegen Kuba niemals aufzuheben

http://s.newsweek.com/sites/www.newsweek.com/files/styles/full/public/2016/09/29/20161014trump1800x2400.jpg

Ryan
29-09-2016, 20:30
Das Cover find ich auch gut :d:

http://www.newyorker.com/wp-content/uploads/2016/09/CoverStory-Blitt-Miss-Congeniality-879x1200-1475161935.jpg

http://www.newyorker.com/culture/culture-desk/cover-story-2016-10-10

Robert1965
29-09-2016, 20:36
[QUOTE=little maggie;45243082]Weld zeigt mit dieser Antwort zumindest einen weiteren Horizont, so oder so. ;)

Mit Trump wäre das aber nicht passiert, dem würden sicher viele Staatschefs einfallen, die er gut findet. Sie müssen nur Autokraten oder Diktatoren sein, dann haben sie schon mal Chancen bei ihm. :zahn:[/QUOTE]

Clinton könnte die Herrscher von Saudi-Arabien, Kuweit, Katar oder der Vereinigten Arabischen Emirate nennen (diese Staaten gehören zu den Spendern der Clinton-Stiftung). Die richtigen Bastionen des Feminismus

Fhqwhgads
29-09-2016, 21:14
https://twitter.com/GovGaryJohnson/status/781559655839522817

What is Aleppo?, part 2

Igge6
29-09-2016, 21:28
Aber das mit dem "Zu dem ich Aufschauen kann" haste schon verstanden, oder? :D

hans
29-09-2016, 21:40
ich würd eigentlich in allen ländern alzheimerchecks vorschlagen, wenn sich jemand politisch bewirbt...

ManOfTomorrow
29-09-2016, 22:10
[QUOTE=Ryan;45243754]http://europe.newsweek.com/donald-trump-cuban-embargo-castro-violated-florida-504059

Das Geilste ist ja, dass Trump immer dafür eingetreten ist, das Embargo gegen Kuba niemals aufzuheben[/QUOTE]
Oh, das Establishment hat soviel Angst vor ihm, dass jetzt 20 Jahre alte Kamellen ausgepackt werden? Cool. :lol:
Was soll die neue Erkenntnis sein? Dass Trump kein lupenreiner Geschäftsmann ist/war? Pruuuuuuust ... :D

Da halte ich die "Miss Piggy"-Story für deutlich delikater - wobei Trump sowieso von keiner vernünftigen Frau gewählt wird - auch vor der Story nicht. :zahn:

Igge6
29-09-2016, 23:10
Ne, nicht lupenrein weiss Jeder... Aber diese eher unbedeutende Summe entgegen dem Embargo im "kommunistischen Feindesland" ausgeben das kann man so ausschlachten, dass es ein paar Erzkonservativen gegen den Strich geht... ;)

ManOfTomorrow
30-09-2016, 00:10
Die Trump-Taktik, um die "Miss Piggy"-Sache zu relativieren, scheint so auszusehen:
[quote][...] “Mr. Trump has never treated women the way Hillary Clinton and her husband did when they worked to destroy Bill Clinton’s accusers,” [...]

http://www.politico.com/story/2016/09/donald-trump-bill-clinton-attacks-228921[/quote]
Ergo: Trump war niemals so schlimm zu Frauen wie Hillary und Bill. :D

Fritz Karl
30-09-2016, 00:38
[QUOTE=ManOfTomorrow;45244578]Die Trump-Taktik, um die "Miss Piggy"-Sache zu relativieren, scheint so auszusehen:

Ergo: Trump war niemals so schlimm zu Frauen wie Hillary und Bill. :D[/QUOTE]

Das ist einerseits lachhaft, auf der anderen Seite aber wahr.

Bill und Hillary haben Dinge gemacht, die so über Trump zumindest noch nicht bekannt sind.
(Vergewaltigung und nationale Rufmord-Kampagnen)

Andersrum ist natürlich auch wahr, dass Trump mehr Frauen beleidigt und öffentlich materialisiert hat.

spector
30-09-2016, 04:44
Sorry, aber Trumps Auftritt in der Presidential Debate macht mir nicht nur mehr klar, dass er gar nicht US-Präsident werden will, sondern dass er auch noch eine landesweite Kampagne für Anleger in seine Firma will ("that makes me smart").
Im Sinne von: Hier habt ihr einen Geschäftspartner, der die Bundessteuern umgehen kann. Ich kenne die Tricke und Kniffs, dass euch lästige Architekten- und Handwerkerrechnungen von der Backe bleiben und als Extra-Pluspunkt gebe ich euch einen Freischein, um eure zickig verwöhnten Weiber zu disrespektieren. Die Angebote von den Saudis rasseln wohl schon rein.

spector
30-09-2016, 04:50
[QUOTE=Fritz Karl;45244610]Das ist einerseits lachhaft, auf der anderen Seite aber wahr.

Bill und Hillary haben Dinge gemacht, die so über Trump zumindest noch nicht bekannt sind.
(Vergewaltigung und nationale Rufmord-Kampagnen)

Andersrum ist natürlich auch wahr, dass Trump mehr Frauen beleidigt und öffentlich materialisiert hat.[/QUOTE]

Das Schlimme ist: Die Eiskönigin, ihre Millionärs-abhängige Stiftung mit dreckigen Quellen und der schmutzige Gatte werden die USA befehligen. Ein aufgewärmter Kalter Krieg und Destabilität Hausmacher Art im Nahen Osten werden die näxten 4 Jahre bestimmen.

Experte
30-09-2016, 07:20
Alle mögen Angie.

781603896661712896

Donald Trump Praises Angela Merkel, but Is Disappointed 'With the Whole Thing on Immigration' (http://www.necn.com/news/politics/Donald-Trump-to-Hold-Rally-in-New-Hampshire-on-Thursday-395243761.html)

Fhqwhgads
30-09-2016, 08:05
[QUOTE=ManOfTomorrow;45244578]Ergo: Trump war niemals so schlimm zu Frauen wie Hillary und Bill. :D[/QUOTE]

Das wäre auch nur schwer zu erreichen.:zahn:

ManOfTomorrow
30-09-2016, 08:07
[QUOTE=Experte;45244765]Alle mögen Angie.[/quote]
Mutti freut sich bestimmt, dass Donald sie grundsätzlich gut findet. :rotfl:

[QUOTE=Experte;45244765]Donald Trump Praises Angela Merkel, but Is Disappointed 'With the Whole Thing on Immigration' (http://www.necn.com/news/politics/Donald-Trump-to-Hold-Rally-in-New-Hampshire-on-Thursday-395243761.html)[/QUOTE]
Ja, dieses "ganze Immigrations-Ding" hat sie in der Tat verbockt. :zahn:

little maggie
30-09-2016, 10:01
[QUOTE=Fritz Karl;45244610]
Bill und Hillary haben Dinge gemacht, die so über Trump zumindest noch nicht bekannt sind.
(Vergewaltigung und nationale Rufmord-Kampagnen)
[/QUOTE]
der Unterschied zwischen wilden Anschuldigungen und erwiesenen Tatsachen ist dir aber zumindest im Ansatz klar oder ist das schon völlig in der persönlichen Abneigung untergegangen? :rolleyes:

[QUOTE=Experte;45244765]
Donald Trump Praises Angela Merkel, but Is Disappointed 'With the Whole Thing on Immigration' (http://www.necn.com/news/politics/Donald-Trump-to-Hold-Rally-in-New-Hampshire-on-Thursday-395243761.html)[/QUOTE]

was für ein Heuchler. So wird er auch keinen Boden gut machen, wenn er sich plötzlich so darstellen will als ob er Frauen auch noch anders als (dicke) Teilnehmerinnen von Miss-Wahlen oder Hauspersonal wahrnimmt und/oder respektiert. Für die Erzkonservativen ist Merkel so oder so der Teufel und die anderen nehmen ihm sein plötzliches Ranschmeißen nicht ab.

ManOfTomorrow
30-09-2016, 10:21
[QUOTE=little maggie;45245023]Für die Erzkonservativen ist Merkel so oder so der Teufel und die anderen nehmen ihm sein plötzliches Ranschmeißen nicht ab.[/QUOTE]
Für "die Erzkonservativen" ist Hillary allerdings der Teufel höchstpersönlich, deswegen muss sich Trump bei denen nicht unbedingt noch anbiedern. :D

Robert1965
30-09-2016, 10:32
Den meisten Amerikanern (egal welcher politischen Orientierung) dürfte Merkel egal sein.

Proteus
30-09-2016, 10:41
[QUOTE=Robert1965;45245085]Den meisten Amerikanern (egal welcher politischen Orientierung) dürfte Merkel egal sein.[/QUOTE]

Oder generell Europa ... wenns nicht gerade um Urlaubsziele geht :ja:

Fritz Karl
30-09-2016, 10:43
[QUOTE=little maggie;45245023]der Unterschied zwischen wilden Anschuldigungen und erwiesenen Tatsachen ist dir aber zumindest im Ansatz klar oder ist das schon völlig in der persönlichen Abneigung untergegangen? :rolleyes:
[/QUOTE]
Ok, dann hier auch noch einmal für Dich.
781426249105309697
Schau es Dir an und dann sage mir wie glaubwürdig Du Frau Broaddrick findest. Das ist keine "wilde Anschuldigung".

Dazu auch noch Portrait der Frau aus diesem Jahr:
764971824321036289
Daraus ein Zitat von Lisa Myers, die damals das Interview geführt hatte, an Juanita Broaddrick.
[QUOTE]Myers, who said she had never fought so hard to get something on the air, explained the delay to Broaddrick this way: “The good news is you’re credible. The bad news is you’re very credible.”
Myers, now retired and living in Florida, has stayed in touch with Broaddrick ever since.
“No one can objectively look at Juanita’s story and not be troubled,” she told me. “One of the things that makes her so credible is who she is — open, straightforward, seemingly guileless.”[/QUOTE]

Die Rufmord-Kampagnen gegen u.a. Frau Lewinsky muss ich jetzt hoffentlich nicht mehr belegen.

Robert1965
30-09-2016, 10:48
[QUOTE=Robert1965;45189527]Ein weiterer Neocon für Trump:
James Woolsey (http://rightweb.irc-online.org/profile/woolsey_james/) (1993 - 1995 CIA-Chef unter Präsident Clinton, Unterzeichner zahlreicher Offener Briefe (http://hanswernerklausen.wordpress.com/2012/02/18/erklarungen-und-offene-briefe-neokonservativer-institutionen-1997-2012/#more-215) der Neocons) hat sich für Trump ausgesprochen:
Klick hier (http://foreignpolicy.com/2016/09/12/ousted-bill-clinton-cia-director-endorses-gop-nominee-donald-trump/) und hier (http://blog.4president.org/2016/2016/09/donald-trump-campaign-announces-amb-r-james-woolsey-as-a-senior-advisor.html)

Kommentar zur Berufung von Woolsey in das Trump-Beraterteam ("The Intercept"):
Donald Trump, After Blasting Iraq War, Picks Top Iraq Hawk as Security Adviser (http://theintercept.com/2016/09/12/donald-trump-after-blasting-iraq-war-picks-top-iraq-hawk-as-security-adviser/)[/QUOTE]


Ein weiterer Neocon jetzt für Trump.
Michael Ledeen (http://rightweb.irc-online.org/profile/ledeen_michael/) gehört zur Pro-Trump-Initiative Scholars & Writers for Trump (http://amgreatness.com/2016/09/28/conservatives-for-trump-a-symposium-featuring-writers-and-scholars-for-trump/)

Ledeen war während der Reagan-Präsidentschaft in die Iran-Contra-Affäre verwickelt und gehörte im Frühjahr dieses Jahres zu den Beratern von Cruz

little maggie
30-09-2016, 11:06
[QUOTE=Fritz Karl;45245114]Ok, dann hier auch noch einmal für Dich.
781426249105309697
Schau es Dir an und dann sage mir wie glaubwürdig Du Frau Broaddrick findest. Das ist keine "wilde Anschuldigung".
[/QUOTE]

genau das ist der Punkt. Es ist irrelevant ob du oder ich Frau Broaddrick in diesem Interview glaubwürdig finden. Sie hat vor vielen Jahren auch schon einmal das Gegenteil ihrer jetzigen Aussage behauptet.
Ein Interview ersetzt aber in einem Rechtsstaat noch immer keine gerichtliche Klärung, bei der eine Schuld oder Unschuld festgestellt werden soll. Bis dahin bleibt es eine Anschuldigung.

little maggie
30-09-2016, 11:11
[QUOTE=Proteus;45245109]Oder generell Europa ... wenns nicht gerade um Urlaubsziele geht :ja:
[/QUOTE]

für einen europäischen Staatschef ist Frau Merkel in der amerikanischen Öffentlichkeit überdurchschnittlich präsent, da sehr viel über die Flüchtlingskrise berichtet wurde und sie als Symbolfigur dafür gesehen wird.
Ich würde eher behaupten, es gibt wenige Amerikaner, die keine Meinung zu ihr haben.

Fritz Karl
30-09-2016, 12:16
[QUOTE=little maggie;45245139]genau das ist der Punkt. Es ist irrelevant ob du oder ich Frau Broaddrick in diesem Interview glaubwürdig finden. Sie hat vor vielen Jahren auch schon einmal das Gegenteil ihrer jetzigen Aussage behauptet. [/QUOTE]
Nein, das ist ganz und gar nicht irrelevant, ob jemand glaubwürdig ist oder nicht.
Und die Geschichte von Frau Broaddrick hat sich in den Details in 20 Jahren nie verändert.
Sie hat nur einmal versichert es sei gar nichts passiert als sie bedrängt wurde.
Warum sie das tat, erklärt sie in dem von mir vorher verlinkten Video.

[QUOTE=little maggie;45245139]
Ein Interview ersetzt aber in einem Rechtsstaat noch immer keine gerichtliche Klärung, bei der eine Schuld oder Unschuld festgestellt werden soll. Bis dahin bleibt es eine Anschuldigung.[/QUOTE]
Das ist sicherlich richtig.
Oder wie es Hillary Clinton den Opfern von sexuellen Übergriffen versichert:
643570965247492096

Fritz Karl
30-09-2016, 12:34
[QUOTE=spector;45244678]Sorry, aber Trumps Auftritt in der Presidential Debate macht mir nicht nur mehr klar, dass er gar nicht US-Präsident werden will, sondern dass er auch noch eine landesweite Kampagne für Anleger in seine Firma will ("that makes me smart").
Im Sinne von: Hier habt ihr einen Geschäftspartner, der die Bundessteuern umgehen kann. Ich kenne die Tricke und Kniffs, dass euch lästige Architekten- und Handwerkerrechnungen von der Backe bleiben und als Extra-Pluspunkt gebe ich euch einen Freischein, um eure zickig verwöhnten Weiber zu disrespektieren. Die Angebote von den Saudis rasseln wohl schon rein.[/QUOTE]
Ja, dass Trump gar nicht Präsident werden will ist ja schon länger ein hartnäckiges Gerücht.
Wobei ich vermute, dass er 2017 mit Trump TV auf den Markt gehen will.

Trumps Versuche die Wahl zu verlieren hat er heute Nacht mit einem Tweetstorm zwischen 3Uhr und 5:30Uhr Ortszeit wieder einmal untermauert:
781755469488615424
781784161044553728
781785509639118848
781788223055994880

:maso: :lol: :rotfl: :clap:

Jetzt hat Trump den Rückstand bzgl. Rufmordkampagnen im Vergleich zu den Clintons verkürzt.

Da geht noch was ...

hans
30-09-2016, 12:56
[QUOTE=Robert1965;45245120]Ein weiterer Neocon jetzt für Trump.
Michael Ledeen (http://rightweb.irc-online.org/profile/ledeen_michael/) gehört zur Pro-Trump-Initiative Scholars & Writers for Trump (http://amgreatness.com/2016/09/28/conservatives-for-trump-a-symposium-featuring-writers-and-scholars-for-trump/)

Ledeen war während der Reagan-Präsidentschaft in die Iran-Contra-Affäre verwickelt und gehörte im Frühjahr dieses Jahres zu den Beratern von Cruz[/QUOTE]
hardcore.
also hätten wir wahrscheinlich die direkte PNAC geschichte und den original war on terror am hals.
soweit trump nicht auch ledeen in den rücken fällt.

Robert1965
30-09-2016, 14:16
Ein ganz übler Kerl bei den "Scholars & Writers for Trump" ist Newt Gingrich (http://rightweb.irc-online.org/profile/gingrich_newt/)

hier die Unterzeichnerliste
http://amgreatness.com/2016/09/28/writes-scholars-for-trump/

Mr. Gordo
30-09-2016, 16:19
Irgendwann im November wird Trump bei der Wahl auftauchen, sein Kreuz hinter Clintons Namen setzen und live im TV 47% der Amerikaner auf die Nase binden, wie dämlich sie doch sind, ihn wählen zu wollen.

silk_spectre
30-09-2016, 18:27
[QUOTE=Robert1965;45245382]Ein ganz übler Kerl bei den "Scholars & Writers for Trump" ist Newt Gingrich (http://rightweb.irc-online.org/profile/gingrich_newt/)

hier die Unterzeichnerliste
http://amgreatness.com/2016/09/28/writes-scholars-for-trump/[/QUOTE]

Naja, Gingrich kennen die Clintons ja als 'Erzfeind' bestens schon seit mindestens den 90ern. Insofern - who cares? ;)

mk431
30-09-2016, 19:20
Diese Woche läuft es für Clinton in den Umfragen. In Michigan +7 vorne, auch in New Hampshire +7, bei 2 Umfragen für Florida ist sie einmal mit +4 vorne und einmal Gleichstand und in Nevada +6 vorne.

little maggie
30-09-2016, 19:35
[QUOTE=Fritz Karl;45245239]Nein, das ist ganz und gar nicht irrelevant, ob jemand glaubwürdig ist oder nicht.
Und die Geschichte von Frau Broaddrick hat sich in den Details in 20 Jahren nie verändert.
Sie hat nur einmal versichert es sei gar nichts passiert als sie bedrängt wurde.
Warum sie das tat, erklärt sie in dem von mir vorher verlinkten Video.[/QUOTE]

Es ist rechtlich irrelevant ob ein Fernsehzuschauer das findet und es ist auch ziemlich abwegig, als Zuschauer eines TV-Interviews eine abschließende Bewertung daraus herzuleiten. Du kannst natürlich sagen, dass du ihre Darstellung überzeugend findest aber wenn du, ohne den Schatten eines Zweifels für dich zuzulassen oder zulassen zu wollen, darauf eine Schuld ohne wenn und aber aufbauen willst, ist das zumindest unredlich.

Was macht dich so sicher, dass sie in ein paar Jahren nicht wieder das Gegenteil behauptet und sagt, dass sie auch jetzt zu dieser Aussage gedrängt wurde bzw. "überzeugt" wurde, sie zu machen? Und sie somit womöglich für eine Verleumdungskampagne benutzt wurde?

[QUOTE=Mr. Gordo;45245552]Irgendwann im November wird Trump bei der Wahl auftauchen, sein Kreuz hinter Clintons Namen setzen und live im TV 47% der Amerikaner auf die Nase binden, wie dämlich sie doch sind, ihn wählen zu wollen.[/QUOTE]

oder Trump wird irgendwann im November mit 51% zum Präsidenten gewählt werden und diejenigen, die der Wahl ferngeblieben sind weil sie gedacht haben, dass alles sowieso ein abgekartetes Spiel ist, werden damit zurecht kommen müssen, dass sie so dämlich waren, dieser Theorie Glauben zu schenken.

Ryan
30-09-2016, 20:11
Kongress aus Abgeordneten und Senatoren hat mit überwältigender Megasupermehrheit Obamas Veto gegen ein Gesetz außer Kraft gesetzt, das nunmehr ermöglicht Regierungen zu verklagen, die Terrorismus finanzieren. Saudi Arabia is slightly pissed.

Was hat sich Obama bei dem Veto eigentlich gedacht?

http://www.realclearpolitics.com/articles/2016/09/28/senate_votes_to_give_obama_his_first_veto_override_131921.html

Das hier:

[quote]Obama, speaking at a CNN town hall on Wednesday, called the override "a mistake" because “if we eliminate this notion of sovereign immunity, then our men and women in uniform around the world could potentially start seeing ourselves subject to reciprocal laws."[/quote]

Fhqwhgads
30-09-2016, 21:15
[QUOTE=Ryan;45246205]Was hat sich Obama bei dem Veto eigentlich gedacht?[/QUOTE]

Er wollte einige der Haupt-Spender für die Clinton-Kampagne nicht verärgern?

Ryan
30-09-2016, 21:46
Irgendwie schräg, dass der Clinton Moment am Schluss der eigentlich schon gewonnenen Debatte eigentlich nicht so gut ankam mit diesem schleimerischen Gender Baiting rund der Story und um die Miss Universe 1996, aber sich nach Tagen immer zum Knock Out Punkt entwickelt. Anstatt yesterday's news sein zu lassen, reitet sich Crazy Donny jeden Tag tiefer in den Sumpf mit Bodyshaming-Anfällen und haltlosen Attacken gegen Machado (Sextape Hoax als Freibrief für weiteres Shaming).

Clinton casht erfreut die Wählerrendite aus den biederen Vorstädten ab.

Bei der nächsten Debatte holt er dann sicher die Lewinsky Kamelle hervor. Das wird lustig.

Schade, dass er es Hillary so leicht macht. Sie steht jetzt besser da als Obama vor 4 Jahren.

hans
01-10-2016, 01:20
da der war on terror sehr schwammig ist, könnten die auch sehr willkürlich in der ganzen welt herum klagen, und snowden +assange zu terroristen definieren....

caesar
01-10-2016, 08:40
trump sollte eimal ausschlafen und nicht zwischen 3 und 6 Uhr twittern mit irgendwelchen Nonsens.

Dazu noch keine Pöpel-Attacken auf gold star families und Frauen, und es könnte besser laufen.

Trump soll nur Bill Clinton aus der Mottenkiste holen, damit werden seine Umfragewerte weiter in den Keller sinken und sich weiter als unfähig für das Präsidentenamt erweisen.

Damit zeigt er nur, dass er keine echte Politik vorweisen kann, ausser seinen bekannten Attacken seit Beginn der Kanditatur.

jagutichsachma
01-10-2016, 09:33
[QUOTE=Fritz Karl;45245263]
Trumps Versuche die Wahl zu verlieren hat er heute Nacht mit einem Tweetstorm zwischen 3Uhr und 5:30Uhr Ortszeit wieder einmal untermauert:
[/QUOTE]


wow, ein 70jähriger, der sich nachts auf twitter einen zickenkrieg mit einer ehemaligen schönheitskönigin liefert - wirklich sehr reif, sehr präsidial und "very, very healthy". das ist genau die art von gereifter und stabiler persönlichkeit, in deren händen ich den berüchtigten "atomkoffer" sehen möchte. :morgen:

sirius
01-10-2016, 10:07
Ist aber doch schon länger so und allen bekannt. Ein alternder Choleriker, der nachts bei Twitter Frauen beleidigt. Trotzdem wollen ihn um die 40% der Amerikaner als Präsidenten. Ich glaube nicht, dass sich daran plötzlich etwas ändert und ihm das schadet. Man weiß auch nicht, ob er sonst mehr Stimmen genereren würde, vielleicht finden seine Anhänger dieses Andersartige und politisch Unkorrekte gerade gut? Für mich sagt die hohe Zustimmung für so einen eigentlich noch mehr über die Amerikaner aus als über Trump.

Xoon
01-10-2016, 11:12
Vielleicht wollen die Amerikaner auch nur einen Präsidenten, der die Steuern senkt, Arbeitsplätze schafft und vor allen Dingen gegen die 25 Jahre lang gewachsene Eliten-Cliquen-Misswirtschaft ist.
Clinton's Kampagne ist mittlerweile komplett inhaltslos, außer Trump-Bashing und schlimmer noch Trump-Anhänger Bashing ist da rein gar nichts mehr.

hans
01-10-2016, 12:47
vielleicht liesse trump ein paar brücken und strassen neu bauen!
das kann nicht schaden, und seinen kollegen in der bauindustrie schadets auch nicht...

Eljot
01-10-2016, 13:00
[QUOTE=sirius;45247396]Trotzdem wollen ihn um die 40% der Amerikaner als Präsidenten.[/QUOTE]

In Anbetracht, dass nur etwa die Hälfte der US Amerikaner überhaupt wählt, frage ich mich wie man auf 40% kommt.

Robert1965
01-10-2016, 13:57
[QUOTE=Xoon;45247472]Vielleicht wollen die Amerikaner auch nur einen Präsidenten, der die Steuern senkt, Arbeitsplätze schafft und vor allen Dingen gegen die 25 Jahre lang gewachsene Eliten-Cliquen-Misswirtschaft ist.
Clinton's Kampagne ist mittlerweile komplett inhaltslos, außer Trump-Bashing und schlimmer noch Trump-Anhänger Bashing ist da rein gar nichts mehr.[/QUOTE]

Als Popanz ist Trump von großem Wert für die Clinton-Kampagne. Ansonsten bleibt nur noch das Argument "Wählt mich, weil ich eine Frau bin".

hans
01-10-2016, 14:11
viel muss sie nicht sagen, da ne menge corporate interest hinter ihr steht, und seine eigenen kommunikationen und gruppenzwänge betreibt.

little maggie
02-10-2016, 00:02
[QUOTE=Xoon;45247472]Vielleicht wollen die Amerikaner auch nur einen Präsidenten, der die Steuern senkt, Arbeitsplätze schafft und vor allen Dingen gegen die 25 Jahre lang gewachsene Eliten-Cliquen-Misswirtschaft ist.
Clinton's Kampagne ist mittlerweile komplett inhaltslos, außer Trump-Bashing und schlimmer noch Trump-Anhänger Bashing ist da rein gar nichts mehr.[/QUOTE]

beim Bashing gegen alle Amerikaner, die nicht weiß und männlich sind, wird die Trump-Kampagne auch weiter ungeschlagen bleiben. Das wird täglich aufs Neue bewiesen.

Und im Wahlkampf das Versprechen zu geben, die Steuern zu senken, Arbeitsplätze zu schaffen und die Uhren zu einem "Goldenen Zeitalter" zurückzudrehen? das sind ja mal ganz originelle Inhalte.

little maggie
02-10-2016, 00:08
[QUOTE=sirius;45247396]Ist aber doch schon länger so und allen bekannt. Ein alternder Choleriker, der nachts bei Twitter Frauen beleidigt. Trotzdem wollen ihn um die 40% der Amerikaner als Präsidenten. Ich glaube nicht, dass sich daran plötzlich etwas ändert und ihm das schadet. Man weiß auch nicht, ob er sonst mehr Stimmen genereren würde, vielleicht finden seine Anhänger dieses Andersartige und politisch Unkorrekte gerade gut? Für mich sagt die hohe Zustimmung für so einen eigentlich noch mehr über die Amerikaner aus als über Trump.[/QUOTE]

wobei man als Europäer in Hochzeiten von FN, FPÖ & co. und mittlerweile auch AfD die Nase mittlerweile gegenüber den Amis auch nicht mehr so hoch tragen sollte.

caesar
02-10-2016, 10:24
[QUOTE=little maggie;45249825]wobei man als Europäer in Hochzeiten von FN, FPÖ & co. und mittlerweile auch AfD die Nase mittlerweile gegenüber den Amis auch nicht mehr so hoch tragen sollte.[/QUOTE]

Richtig. Die Rechtspopulisten unterscheien sich zwar regional, haben aber Gemeinsamkeiten.

Vorbehalte gg. die "Lugenpresse", Vorbehalte gg. Immigranten, Vorbehalte gg. Freihandel und Globalisisierung, Vorbehalte gg. das polistische Etablishment.

Ob nun Farrage, FN, Wilders, AFD, FPÖ, die Populisten in Skandinavien oder eben Trump: Diese Elemente findet man überall.

So wenig wie alle NSDAP-Wähler Antisemtiten waren, sondern wollten dass sich die (persönliche) wirtschaftliche Lage verbessert, so gilt das auch für Wahler der Rechtspopulisten.

Fritz Karl
02-10-2016, 15:50
Trump hat mal wieder ein paar Bolzen rausgehauen:
782392459489837060
782402752022454272
:lol::lol:

Am besten wird es in den letzten 2 Wochen vor der Wahl, wenn er merkt, dass er fast keine Chance mehr hat und dann einfach alles raushauen wird. :trippel::trippel:

Ryan
02-10-2016, 16:22
Irgendwer hat geschrieben, dass Donald Trumps Woche schon sehr schlecht war, aber mit der neuen Enhüllung, dass er seit 18 Jahren keine Steuern zahlen würde, wurde seine Woche zur schlechtesten Woche aller Zeiten eines Präsidentschaftskandidaten gekürt.

mk431
02-10-2016, 16:28
[QUOTE=Ryan;45250950]Irgendwer hat geschrieben, dass Donald Trumps Woche schon sehr schlecht war, aber mit der neuen Enhüllung, dass er seit 18 Jahren keine Steuern zahlen würde, wurde seine Woche zur schlechtesten Woche aller Zeiten eines Präsidentschaftskandidaten gekürt.[/QUOTE]

Auch dazu hat Trump bereits einen Tweet verfasst.

782541307168391168



In New Mexico hat Clinton allerdings schon ein paar Probleme, denn ihr Vorsprung liegt bei nur 4 Prozentpunkten. Hier scheint ihr Johnson, der früher in dem Bundesstaat Gouverneure war, sehr viele Stimmen wegzunehmen, denn er kommt auf 24%.

https://www.abqjournal.com/857961/clinton-trump-in-tight-race-in-new-mexico.html

Ryan
02-10-2016, 16:47
Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass man einen Verlustvortrag über 20 Jahre lang steuerlich abschreiben kann. Das geht bei uns auch nur über maximal 7 Jahre.

EDIT: Anscheinend darf man Verluste in den USA 20 Jahre vortragen. http://www.investopedia.com/terms/l/losscarryforward.asp


Trump hat mit Hilfe seiner Anwälter eigennützig getrickst und will jetzt die Steuergesetze reparieren?! Würde er dann etwa Steuern zahlen, nachdem wie er sie reparieren würde?

EDIT: Dann hat Trump tatsächlich die Gesetze im Rahmen des Erlaubten ausgenutzt und die NYT kann sich ihre Empörung wohin stecken

Aber wenn er America great again machen will, braucht er natürlich Steuereinnahmen. Dafür dient er als Milliardär, der keine zahlt, als schlechtes Beispiel für die eigene Sache.

EDIT: Er könnte ja gleich mal Verlustvorträge auf 7 Jahre zurückfahren

Ryan
02-10-2016, 17:28
Die Presidential Debate gibt es endlich auf youtube:

-nQGBZQrtT0

Fritz Karl
02-10-2016, 18:15
[QUOTE=Ryan;45251083]Die Presidential Debate gibt es endlich auf youtube:

-nQGBZQrtT0[/QUOTE]

Der Link funktioniert leider nur für unsere Freunde aus Österreich.

Deshalb hier nochmal für alle in Deutschland (GEMA eat shit !!!):
U2neyQA5TDo

Alexinla
02-10-2016, 19:43
Real Time with Bill Maher war genial diese Woche. Monolog und New Rules waren TOP, das Panel nicht unter Kontrolle zu bekommen. Must see TV! (Das Interview mit Sean Penn kann man skippen)
https://www.youtube.com/watch?v=V4GrdseebRo

Ryan
02-10-2016, 21:39
Mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,15% gehen die Wahlen so aus:

http://i1.wp.com/espnfivethirtyeight.files.wordpress.com/2016/10/screen-shot-2016-10-02-at-10-26-15-am.png?quality=90&strip=all&w=575&ssl=1

Dann hätte Gary Johnson eine reelle Chance Präsident zu werden.

ManOfTomorrow
02-10-2016, 21:41
Wie macht "LA Times/USC Tracking" eigentlich ihre Umfragen?
Dort führt Trump in der aktuellsten Umfrage mit 47:42 landesweit ... :suspekt:
(Zeitraum: 25.9.-1.10.)

[QUOTE=Ryan;45252071]Dann hätte Gary Johnson eine reelle Chance Präsident zu werden.[/QUOTE]
Inwiefern? Wieso in aller Welt sollte das House in einem solchen Fall Johnson wählen? ;)
Johnson hat sich durch seine peinlichen Aussetzer komplett disqualifiziert ...

Ryan
02-10-2016, 21:44
[quote=ManOfTomorrow;45252077]

Inwiefern? Wieso sollte das House in einem solchen Fall Johnson wählen? ;)[/quote]


Warum nicht? Wäre ein Kompromiss zwischen Repräsentantenhaus und Senat. Den meisten Republikanern ist ja Trump auch zu crazy, Johnson und erst recht Weld nicht.