PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : US Wahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 [46] 47 48 49 50 51

Little_Ally
22-10-2016, 12:43
[QUOTE=Nea;45308808]Dass Hillary keinen Heiligenschein hat, ist ja kein Geheimnis. Hier nicht, und im eigenen Land auch nicht. Allerdings finde ich es nicht so tragisch, wenn die Medien noch ein paar Wochen lang versuchen, sie möglichst positiv darzustellen, bis die Gefahr eines Trump-Sieges gebannt ist. Danach hat man ja vier Jahre Zeit, sich in Ruhe auf Hillarys Schattenseiten zu konzentrieren.[/QUOTE]

Man hat die Schäden die Hillary beispielsweise in Libyen angerichtet hat noch nicht beseitigt. Mir wird Angst und Bange, was die Frau als Präsidentin anrichten kann. :fürcht:

Ich kann immer noch nicht verstehen, wie man ausgerechnet Trump und Clinton als Spitzenkandidaten aufstellen konnte. :nein: Der eine ist ein Irrer und die andere eine eiskalte Machtpolitikerin die die Vormachtstellung der USA in der Welt ausbauen will und dafür über Leichen geht.

Nea
22-10-2016, 12:47
[QUOTE=Little_Ally;45308838]Man hat die Schäden die Hillary beispielsweise in Libyen angerichtet hat noch nicht beseitigt. Mir wird Angst und Bange, was die Frau als Präsidentin anrichten kann. :fürcht:[/QUOTE]

Ja, aber mehr Auswahl gibt es ja nun mal nicht. Vor einem Trump an der Spitze wäre mir noch mehr Angst und Bange. :crap:

Fritz Karl
22-10-2016, 12:50
[QUOTE=jagutichsachma;45308805]und das würde den wahlkampf nachhaltig verändern? trump würde mit 10 prozent in führung liegen, wenn cnn joe biden für seinen boys-talk kritisieren würde? nicht wirklich, oder?
[/QUOTE]
Erstens: Es geht nicht nur um das was Biden sagte, sondern um die Doppelmoral in der Berichterstattung der großen US-Medien generell.
Zweitens: Man kann keine Aussage treffen, wie das Ergebnis aussehen würde, wenn die Berichterstattung der US-Medien 1 Jahr lang anders gewesen wäre.
[QUOTE=jagutichsachma;45308805]
trump liegt hinten, weil er es sich mit wichtigen gesellschaftlichen gruppen verscherzt hat. die welt ist voll von "nasty women" und "bad hombres"! solch rüde bemerkungen wie die gegenüber megyn kelly ("blut von überall") oder wie die gegenüber der khan-familie, das hat halt konsequenzen. man kann nicht ständig leute beleidigen und dann erwarten, dass man ihre stimme bekommt. ist einfach keine gute strategie. :morgen:[/QUOTE]
Niemand beschwert sich, dass Trump für seine Fehltritte kritisiert wird.
Die Kritik geht dahin, dass bei anderen und vor allem den Clintons vieles schöngeredet wird.

Ryan
22-10-2016, 12:51
Egal was für die USA besser wäre, für die Welt wäre Trump besser. Hillary steht für absolute US Dominanz und Kriegstreiberei, Hinterlassen von failed states und Chaos, das zu Terror führt. Hillary steht für TTIP und Corporate Interests. Wir würden in wenigen Jahren billigere Lebensmittel aus den USA täglich einkaufen, die scheußlich schmecken und uns krank machen. Einheitliches Saatgut würde unsere Produktvielfalt zerstören und US Firmen uns bis auf die Unterhose verklagen.

Trump würden die USA dazu bringen, sich mit sich selbst zu beschäftigen und die Welt könnte einfach mal befreit durchatmen.

Die Demokraten tun so als würde Trump den Atomkrieg bringen, aber ich glaube, dass eher Hillary ihn bringen würde.

Als Europäer würde ich Hillary nicht wählen, als Amerikaner müsste ich mir das noch genauer überlegen, weil Trump sicher das Potenzial für innere Krisen, gesellschaftlichen Rückschritt und Rezession bringt. Aber so genau weiß das auch keiner.

Fritz Karl
22-10-2016, 12:52
[QUOTE=Nea;45308808]Allerdings finde ich es nicht so tragisch, wenn die Medien noch ein paar Wochen lang versuchen, sie möglichst positiv darzustellen, bis die Gefahr eines Trump-Sieges gebannt ist. Danach hat man ja vier Jahre Zeit, sich in Ruhe auf Hillarys Schattenseiten zu konzentrieren.[/QUOTE]
Das widerspricht allen ethischen Grundregeln auf denen Journalismus basieren sollte. :ko:

Ryan
22-10-2016, 12:55
[quote=Fritz Karl;45308854]Das widerspricht allen ethischen Grundregeln auf denen Journalismus basieren sollte. :ko:[/quote]


Diese Akzeptanz des parteiischen Journalismus und Propagandismus ist in der Tat schockierend und macht hoffnungslos.

Jaspis
22-10-2016, 13:07
Bei aller Kritik an den "Systemmedien": Was könnte man denn Positives über Donald Trump schreiben?

Er hat ganz allein dafür gesorgt, sich als unqualifiziert für den Posten des Präsidenten darzustellen. Niemand hat ihn gezwungen, derart despektierlich über verschiedene Bevölkerungsgruppen zu reden oder es an schlüssigen Plänen für eine Sanierung der kränkelnden Gesellschaft mangeln zu lassen.

Die Dämonisierung Clintons kann ich nicht nachvollziehen. Sie wird möglicherweise Präsidentin, ist aber in ein gesellschaftliches System eingebunden mit Repräsentantenhaus und Senat. Sie kann nicht machen, was sie will und schon gar nicht wird sie einen Atomkrieg provozieren. Daran sind schon ihre sonst so gescholtenen Kontakte zur Wirtschaft nicht interessiert. Die internationalen finanziellen/ wirtschaftlichen Verflechtungen sind ein guter Schutz gegen Überlegungen in diese Richtung, auch bei Herrn Putin oder wer sonst noch den Finger auf den ominösen Roten Knopf legen könnte.

Ryan
22-10-2016, 13:16
[quote=Jaspis;45308881]Bei aller Kritik an den "Systemmedien": Was könnte man denn Positives über Donald Trump schreiben?[/quote]

Es gab 17 (!) republikanische Kandidaten, die sich um das Amt beworben haben. Teils sehr qualifizierte und so gut wie jeder im Head-to-Head gegen Hillary mehr als in bestechender Form.

Aber medial hochgejazzt wurde einerseits ein Donald Trump und medial niedergemacht wurde andererseits ein Bernie Sanders, der immer wieder ein Rekordanzahl an Fans begeistern konnte. Beide sind zufällig Anti-Establishment Kandidaten gewesen.

Die Medien haben für Trump das Feuer entfacht, laufend Öl hineingegossen und mit ihm den unqualifiziertesten aller Kandidaten über die Ziellinie getragen, damit sie ihn später gegen Hillary wieder zerstören können.

Man stelle sich vor Hillary gegen Ben Carson, Hillary gegen Fiorina, Hillary gegen Kasich. Sie würde mit Pauken und Trompeten untergehen. Sie hatte ja selbst gegen Trump immer wieder ihre liebe Not sich in den Umfragen zu behaupten. Aber die Medien haben alle möglichen Leichen in den Kellern dieser Kandidaten ausgebuddelt, die keine waren und sich Trumps Leichen bis zum Hauptwahlgang aufgehoben.

Wer hat die Medien daran gehindert, die misogynen und sonstigen Vorwürfe während der Vorwahlen zu lancieren?

Die Skandale sind alle getimt. Natürlich gilt dasselbe auch auf Seiten Wikileaks, aber das ist ja auch alles andere als ein Systemmedium.

mark49
22-10-2016, 13:20
Anscheinend wurden Leute bezahlt, um auf Trump Veranstaltungen Stress zu machen (das kennen wir von Stuttgart21 als "argent provocateur"): http://www.washingtontimes.com/news/2016/oct/18/undercover-video-shows-democrats-saying-they-hire-/

...unglaublich!

Ryan
22-10-2016, 13:26
Ich denke es ist klar, wer eigentlich Präsident werden hätte sollen:

Jc2TVLoxsDA

https://i.ytimg.com/vi/eqVEzGOM7m0/maxresdefault.jpg

:(


Aber es gibt ja auch Tiere, die Hillary lieben:

http://media.breitbart.com/media/2016/10/Screen-Shot-2016-10-09-at-11.02.17-PM-640x480.jpg

Experte
22-10-2016, 14:14
[QUOTE=Ryan;45308853]Wir würden in wenigen Jahren billigere Lebensmittel aus den USA täglich einkaufen, die scheußlich schmecken und uns krank machen. Einheitliches Saatgut würde unsere Produktvielfalt zerstören und US Firmen uns bis auf die Unterhose verklagen.
[/QUOTE]

Diese völlig irrationale Angst vor dem Freihandel hierzulande werde ich nie begreifen.

Hähnchen und deutsche Wirtschaft: Lobbyismus statt Argumentation (http://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/haehnchen-und-deutsche-wirtschaft-lobbyismus-statt-argumentation/)

[QUOTE]...
Irgendwie haben die politisierten Deutschen vor lauter Liebe zu sauren Äpfeln aus der Region vergessen, dass sie, gemessen an der Bevölkerung, der größten Handelsnation der Welt angehören und ihren ungeheuren Wohlstand gerade dem Freihandel verdanken. Sie haben vergessen, dass die Öffnung der US-Grenzzölle nach 1945 es den Käfern aus Wolfsburg erst ermöglichte, in die Weite des größten Marktes der Welt hinauszukrabbeln und dort das Geld zu verdienen, mit dem Deutschland aufgebaut wurde. Die USA haben Autos aus Detroit durch solche aus Wolfsburg, Rüsselsheim und Stuttgart aber nicht aus lauter Menschenfreundlichkeit ersetzt, sondern weil sie den Deutschen im Kampf gegen den Sowjetblock wieder auf die Räder helfen wollten. Und umgekehrt: Werden die Amerikaner ekelhaft in Sachen Freihandel wie es Trump, aber auch Hillary Clinton mit Rücksicht auf arbeitslose Amerikaner vorhaben, dann sind die Deutschen die gekniffenen – nicht die Franzosen, denn für Champagner ist die Welt immer offen. In der Konstellation kann ohne TTIP der Welthandel sehr schnell wieder zwischen auseinanderdriftenden Kontinentalplatten versinken; und der deutsche Wohlstand gleich mit.

Ähnlich ist es mit der Ablehnung von internationalen Schiedsgerichten. Solche Gerichte bewahrten die Deutschen und ihre Direktinvestitionen vor sagenhaften 1.200 Billionen Euro Enteignung durch die Kleptokratien in Entwicklungsländern. Heute lehnen die Deutschen das ab – wohl auch, weil die deutsche Politik mittlerweile gar nicht mehr versucht, ihre klepokratische Entwicklung zu tarnen: Das ersatzlose Ausradieren von Milliardeninvestitionen etwa des staatlichen schwedischen Energieversorgers Vattenfall in Deutschland durch den Atomausstieg finden die Deutschen toll.
...[/QUOTE]

mark49
22-10-2016, 14:39
[QUOTE=Experte;45309019]Diese völlig irrationale Angst vor dem Freihandel hierzulande werde ich nie begreifen.[/QUOTE]

Das beruht auf einem Informationsdefizit. Verträge sind einzuhalten und ab dem Moment der Unterzeichnung wird ein Vertrag - um im Bild zu bleiben - extrem rational, weil ab dann auf Erfüllung geklagt werden kann.

mark49
22-10-2016, 15:22
Niedlich: https://www.youtube.com/watch?v=A4K56KaJ7Ds

Satarma
22-10-2016, 15:24
[QUOTE=Ryan;45308891]Es gab 17 (!) republikanische Kandidaten, die sich um das Amt beworben haben. Teils sehr qualifizierte und so gut wie jeder im Head-to-Head gegen Hillary mehr als in bestechender Form.

Aber medial hochgejazzt wurde einerseits ein Donald Trump und medial niedergemacht wurde andererseits ein Bernie Sanders, der immer wieder ein Rekordanzahl an Fans begeistern konnte. Beide sind zufällig Anti-Establishment Kandidaten gewesen.

Die Medien haben für Trump das Feuer entfacht, laufend Öl hineingegossen und mit ihm den unqualifiziertesten aller Kandidaten über die Ziellinie getragen, damit sie ihn später gegen Hillary wieder zerstören können.

Man stelle sich vor Hillary gegen Ben Carson, Hillary gegen Fiorina, Hillary gegen Kasich. Sie würde mit Pauken und Trompeten untergehen. Sie hatte ja selbst gegen Trump immer wieder ihre liebe Not sich in den Umfragen zu behaupten. Aber die Medien haben alle möglichen Leichen in den Kellern dieser Kandidaten ausgebuddelt, die keine waren und sich Trumps Leichen bis zum Hauptwahlgang aufgehoben.

Wer hat die Medien daran gehindert, die misogynen und sonstigen Vorwürfe während der Vorwahlen zu lancieren?

Die Skandale sind alle getimt. Natürlich gilt dasselbe auch auf Seiten Wikileaks, aber das ist ja auch alles andere als ein Systemmedium.[/QUOTE]

Natuerlich sind die Wahlen manipuliert, dem stimme ich voll zu. Meiner Meinung nach hat Trump es aber in der zweiten Debatte ruiniert als er ueber die Medien hergezogen hat. Das war nicht sehr smart sich mit den Medien anzulegen oder vielleicht doch? Selbst da bin ich mir nicht mehr sicher, das ganze ist fuer Trump doch eine TV-Show und die ganzen neuen Vorwuerfe "beweisen" doch wie verlogen die Presse ist und natuerlich steckt Hillary dahinter. :suspekt: Hillary Clinton hat eh schon keinen guten Ruf was ihre Glaubwuerdigkeit betrifft, damit bekommt er vielleicht sogar noch ein paar mehr Waehler auf seine Seite.

mark49
22-10-2016, 15:37
Sich mit den Medien anzulegen war kein Risiko, weil er im Mainstream komplett zur Sau gemacht wird, egal was er sagt. Im Gegenteil, in einer Zeit wo selbst der dümmste Bürger merkt, dass er durch Medien manipuliert werden soll, ist es hilfreich, die Leute zum eigenständigen Denken anzuregen. Im Prinzip hat Nigel Farage in England vorgemacht, wie man die Bevölkerung aufweckt.

Vitamin_D
22-10-2016, 15:41
[QUOTE=Ryan;45308891]
Man stelle sich vor Hillary gegen Ben Carson, Hillary gegen Fiorina, Hillary gegen Kasich. Sie würde mit Pauken und Trompeten untergehen. [/QUOTE]

Hillary wäre gegen Ben Carson mit Pauken und Trompeten untergegangen? Ben Carson? Die Schlaftablette, die man erst mal aufwecken muss, bevor er was sagt? Und wenn er was sagt, ist es nicht selten kompletter Blödsinn, z.B.Obamacare sei so schlimm wie es die Sklaverei war? Der von den Sachthemen keine Ahnung hat, dafür aber 1:1 glaubt, was in der Bibel steht? Der Ben Carson? Gegen den wäre Hillary untergegangen?:lol:

Bei den Debatten hätte er wahrscheinlich inständig darum gebeten, Hillary das Mikro abzudrehen.

So wie er darum bat, einer Journalistin, die ihn mit unbequemen Fragen konfrontierte, das Mikro abzudrehen:

https://www.youtube.com/watch?v=yrEhkuD5RF0

Manitu
22-10-2016, 15:46
[QUOTE=Little_Ally;45308838]Man hat die Schäden die Hillary beispielsweise in Libyen angerichtet hat noch nicht beseitigt. Mir wird Angst und Bange, was die Frau als Präsidentin anrichten kann. :fürcht:

Ich kann immer noch nicht verstehen, wie man ausgerechnet Trump und Clinton als Spitzenkandidaten aufstellen konnte. :nein: Der eine ist ein Irrer und die andere eine eiskalte Machtpolitikerin die die Vormachtstellung der USA in der Welt ausbauen will und dafür über Leichen geht.[/QUOTE]

die angst ist durchaus berechtigt :helga:


http://mobile2.tagesanzeiger.ch/articles/58088282ab5c37546f000001

[QUOTE]Ein abschliessendes Fazit: Wie wird sich die Weltpolitik verändern, wenn Hillary Clinton nach ihrem wahrscheinlichen Wahlsieg dieses Strategiepapier umsetzt?
Die weltpolitischen Spannungen werden sich in einem Masse verschärfen, das alles in den Schatten stellt, was wir seit dem Ende des Kalten Kriegs erlebt haben. Diese Richtschnur für die US-Aussenpolitik, die vor allem auf die militärische Überlegenheit der USA setzt und ein beispielloses Wettrüsten nach sich ziehen wird, führt an die Schwelle des dritten Weltkriegs beziehungsweise des ersten Nuklearkriegs. Hoffnungen auf ein Ende des Mordens in Syrien und eine Beilegung der dortigen Stellvertreterkriege sind ebenso vergeblich wie die Erwartung einer friedlichen Entwicklung in der Golfregion.[/QUOTE]

Vitamin_D
22-10-2016, 15:51
[QUOTE=mark49;45309215]Sich mit den Medien anzulegen war kein Risiko, weil er im Mainstream komplett zur Sau gemacht wird, egal was er sagt. Im Gegenteil, in einer Zeit wo selbst der dümmste Bürger merkt, dass er durch Medien manipuliert werden soll, ist es hilfreich, die Leute zum eigenständigen Denken anzuregen. Im Prinzip hat Nigel Farage in England vorgemacht, wie man die Bevölkerung aufweckt.[/QUOTE]

Trump macht sich selbst zur Sau. Man braucht nur kommentarlos seine eigenen Aussagen zu zitieren.

Aber ich weiß schon: Die Lügenpresse ist an allem schuld! Wer nicht daran glaubt, kann nicht "eigenständig denken".

HeinBlöd
22-10-2016, 15:54
[QUOTE=Bijou;45308761]Also bitte! Trump ist bis vor wenigen Wochen mit so unfassbar viel davon gekommen, ohne, dass die Medien angemessen reagiert haben! MMn nach ist das Schlafen der Medien mit ein Grund dafür, dass Trump überhaupt so weit gekommen ist. Was jetzt passiert wäre schon vor Monaten angemessen gewesen.[/QUOTE]
Dann musst du wohl den Vorwahlkampf der Republikaner verpasst haben, denn schon da wurde Trump medial von praktisch allen Seiten angegangen.

jagutichsachma
22-10-2016, 16:09
[QUOTE=mark49;45309166]Niedlich: https://www.youtube.com/watch?v=A4K56KaJ7Ds[/QUOTE]


ja, genau das ist eines der grossen probleme der trump-kampagne. ja, richtig, das ist ein riesiges problem für die trump-kampagne. er macht die hallen voll, weil er mit ätzenden äusserungen seine hardcore-anhänger und veranstaltungsteilnehmer in verzückung versetzt ("sperrt sie ein, sperrt sie ein!"), während sich draussen im lande millionen potentielle wähler angeekelt von dem spektakel abwenden. :morgen:

little maggie
22-10-2016, 16:21
[QUOTE=Fritz Karl;45308751]Jetzt stell sich mal einer vor, dass Trump das gesagt hätte. 1 Woche lang Thema bei CNN, MSNBC ...

Nicht dass ich das, was Biden sagte, besonders schlimm fände, aber der die Doppelmoral bei den großen US-Medien ist schon erstaunlich.[/QUOTE]

ich glaube kaum, dass Trump den großen US-Medien Zeit gelassen hätte, sich eine Woche lang über dieses Thema zu echauffieren, weil er in der Zwischenzeit schon wieder schon mindestens wieder 3 oder 4 neue Klopper rausgehauen hätte.

Übrigens hat er sich beim Al Smith Dinner zwar darüber beschwert, dass die Medien voreingenommen seien, seine Klage aber gleichzeitig selbst ad absurdum geführt, indem er am Beispiel von Melanias Rede darauf hingewiesen hat, dass sie in weiten Teilen von Michelles Rede abgekupfert, die Kritik an Melania also letztlich berechtigt war.

little maggie
22-10-2016, 16:26
[QUOTE=mark49;45309215]Sich mit den Medien anzulegen war kein Risiko, weil er im Mainstream komplett zur Sau gemacht wird, egal was er sagt. Im Gegenteil, in einer Zeit wo selbst der dümmste Bürger merkt, dass er durch Medien manipuliert werden soll, ist es hilfreich, die Leute zum eigenständigen Denken anzuregen. Im Prinzip hat Nigel Farage in England vorgemacht, wie man die Bevölkerung aufweckt.[/QUOTE]

ja, genau das ist die Strategie der Rechtspopulisten. Behaupten, dass alle anderen lügen, um so freie Bahn für die eigenen Lügen zu haben. Und den Leuten ihre Verarschung dann noch als Befreiung verkaufen.

mark49
22-10-2016, 16:51
Ich lese daraus: Du glaubst dem Mainstream und hättest gegen den Brexit gestimmt. Das ist in einer Demokratie völlig in Ordnung.

mark49
22-10-2016, 17:01
[QUOTE=jagutichsachma;45309299]ja, genau das ist eines der grossen probleme der trump-kampagne. ja, richtig, das ist ein riesiges problem für die trump-kampagne. er macht die hallen voll, weil er mit ätzenden äusserungen seine hardcore-anhänger und veranstaltungsteilnehmer in verzückung versetzt ("sperrt sie ein, sperrt sie ein!"), während sich draussen im lande millionen potentielle wähler angeekelt von dem spektakel abwenden. :morgen:[/QUOTE]

Es wäre demzufolge besser für Trump, wenn keiner käme?

Warum stellt man Hillarys Events so dar, wie man sie darstellt? Trumps Team manipuliert keine Bilder über seine Events. Hillarys Team verfälscht gezielt den Eindruck über die Popularität ihrer Events.

Das so ähnlich wie die Beschwerde Hillarys darüber, dass Wikileaks Emails veröffentlicht, in denen ihr die Unwahrheit nachgewiesen wird. Was ist schlimmer: Wikileaks Datenspionage oder die Unwahrheit?

Trump mag wie ein Holzhacker rüberkommen, aber Hillary kommt verlogen rüber, und zwar komplett.

little maggie
22-10-2016, 17:02
ich glaube nicht an die Kategorien Mainstream, Systemparteien, -presse usw. und v.a. nicht denen, die sie benutzen.
Und ja, ich hätte gegen den Brexit gestimmt.

mark49
22-10-2016, 17:04
Wie gesagt, das ist absolut in Ordnung. Wenn es den Briten jedoch künftig richtig gehen sollte, dann wäre es ehrlich, wenn du das dann auch einräumen könntest. Dann hättest du nämlich in deiner Beurteilung falsch gelegen.

Wir wissen nicht, wie es sich entwickeln wird. Du hast natürlich immer noch alle Chancen, richtig zu liegen.

sirius
22-10-2016, 18:03
[QUOTE=little maggie;45309347]ja, genau das ist die Strategie der Rechtspopulisten. Behaupten, dass alle anderen lügen, um so freie Bahn für die eigenen Lügen zu haben. Und den Leuten ihre Verarschung dann noch als Befreiung verkaufen.[/QUOTE]

:d:

Fritz Karl
22-10-2016, 18:32
[QUOTE=little maggie;45309328]ich glaube kaum, dass Trump den großen US-Medien Zeit gelassen hätte, sich eine Woche lang über dieses Thema zu echauffieren, weil er in der Zwischenzeit schon wieder schon mindestens wieder 3 oder 4 neue Klopper rausgehauen hätte.
[/QUOTE]
Das kann schon sein.
Aber ich meinte nicht, dass die Doppelmoral ist, dass Trump zu viel kritisiert wird, sondern dass Establishment-Politiker (und da gehören die Clintons dazu) zu wenig kritisiert werden.
[QUOTE=little maggie;45309328]
Übrigens hat er sich beim Al Smith Dinner zwar darüber beschwert, dass die Medien voreingenommen seien, seine Klage aber gleichzeitig selbst ad absurdum geführt, indem er am Beispiel von Melanias Rede darauf hingewiesen hat, dass sie in weiten Teilen von Michelles Rede abgekupfert, die Kritik an Melania also letztlich berechtigt war.[/QUOTE]
Ich lass mal Donald antworten:
788932006080118784
Erstens hat Trump einen Witz gemacht (und dazu einen guten) - Witze spielen gerne mit Übertreibungen und das hat auch Trump gemacht.
Zweitens hast Du ironischerweise ein Beispiel rausgesucht, wo die Kritik an Donald bzw. seiner Frau tatsächlich übertrieben war.

Michelle Obamas Rede:
[QUOTE]And Barack and I were raised with so many of the same values: that you work hard for what you want in life; that your word is your bond and you do what you say you’re going to do; that you treat people with dignity and respect, even if you don’t know them, and even if you don’t agree with them.

And Barack and I set out to build lives guided by these values, and pass them on to the next generation. Because we want our children – and all children in this nation – to know that the only limit to the height of your achievements is the reach of your dreams and your willingness to work for them.[/QUOTE]

Melania Trumps Rede:
[QUOTE]
From a young age, my parents impressed on me the values that you work hard for what you want in life: that your word is your bond and you do what you say and keep your promise; that you treat people with respect. They taught and showed me values and morals in their daily life. That is a lesson that I continue to pass along to our son, and we need to pass those lessons on to the many generations to follow. Because we want our children in this nation to know that the only limit to your achievements is the strength of your dreams and your willingness to work for them.[/QUOTE]
Kannst nachzählen. Melania Trump hat 60 Worte von Michelle Obama kopiert.
Ihre Rede war 1366 Worte lang.
Jeder kann für sich selbst beurteilen wie schlimm das war und ob das eine tagelange Berichterstattung rechtfertigt.
Man kann die Trumps für vieles zurecht kritisieren - und das auch tagelang.
Das Kopieren eines kleinen Teils von Michelle Obamas Rede gehört mMn nicht dazu und spiegelt nur das lächerlich Niveau der US-Medien wider.

Mr. Gordo
22-10-2016, 18:34
[QUOTE=HeinBlöd;45309262]Dann musst du wohl den Vorwahlkampf der Republikaner verpasst haben, denn schon da wurde Trump medial von praktisch allen Seiten angegangen.[/QUOTE]

Tja, die Probleme eines Populisten. Alle sind fies zu mir. Mimimi.

Im Endeffekt werden Trump, genau wie Frauke Petry etc. an dem gemessen, was sie tun und sagen. Und Populisten sagen nun mal viel wenn der Tag lang ist.
Dass die Mehrheit noch immer nicht damit einverstanden und demnach auch die Mehrheit der Presse entsprechend reagiert, das ist nicht die Lügenpresse sondern ein Schnitt durch die Gesellschaft.

Die Presse kommt doch schon gar nicht mehr hinterher, bei dem massenhaften Schrott, den die von sich geben. Fremdenfeindlicher Schrott, Schrott, der Individuen und ganze Volksgruppen in Zukunft potentiell gefährden.

Dass die dann mit ihrem Gejammer auch noch Gehör finden ist nur ein Resultat der Abstumpfung, die diese Massenbefeuerung begünstigt. So werden einstige Tabus salonfähig gemacht.

TinaK.
22-10-2016, 19:09
[QUOTE=Vitamin_D;45309252]Trump macht sich selbst zur Sau. Man braucht nur kommentarlos seine eigenen Aussagen zu zitieren.

Aber ich weiß schon: Die Lügenpresse ist an allem schuld! Wer nicht daran glaubt, kann nicht "eigenständig denken".[/QUOTE]:ja::d::d:

[QUOTE=Nea;45308845]Ja, aber mehr Auswahl gibt es ja nun mal nicht. Vor einem Trump an der Spitze wäre mir noch mehr Angst und Bange. :crap:[/QUOTE]:d:

[QUOTE=little maggie;45309347]ja, genau das ist die Strategie der Rechtspopulisten. Behaupten, dass alle anderen lügen, um so freie Bahn für die eigenen Lügen zu haben. Und den Leuten ihre Verarschung dann noch als Befreiung verkaufen.[/QUOTE]:d:

[QUOTE=Mr. Gordo;45309740]Tja, die Probleme eines Populisten. Alle sind fies zu mir. Mimimi.

Im Endeffekt werden Trump, genau wie Frauke Petry etc. an dem gemessen, was sie tun und sagen. Und Populisten sagen nun mal viel wenn der Tag lang ist.
Dass die Mehrheit noch immer nicht damit einverstanden und demnach auch die Mehrheit der Presse entsprechend reagiert, das ist nicht die Lügenpresse sondern ein Schnitt durch die Gesellschaft.

Die Presse kommt doch schon gar nicht mehr hinterher, bei dem massenhaften Schrott, den die von sich geben. Fremdenfeindlicher Schrott, Schrott, der Individuen und ganze Volksgruppen in Zukunft potentiell gefährden.

Dass die dann mit ihrem Gejammer auch noch Gehör finden ist nur ein Resultat der Abstumpfung, die diese Massenbefeuerung begünstigt. So werden einstige Tabus salonfähig gemacht.[/QUOTE] sieht man jetzt in England Farage und Konsorten haben Rassismus salonfähig gemacht.

Jaspis
22-10-2016, 19:21
Ist übrigens aufgefallen, dass Trump bei diesem Essen zwar einen guten Witz gerissen hat, der aber auf Kosten seiner Frau ging?

Mr. Gordo
22-10-2016, 19:28
[QUOTE=Jaspis;45309871]Ist übrigens aufgefallen, dass Trump bei diesem Essen zwar einen guten Witz gerissen hat, der aber auf Kosten seiner Frau ging?[/QUOTE]

Keiner respektiert (seine) Frauen mehr als ein Trump!

TinaK.
22-10-2016, 20:49
[QUOTE=Mr. Gordo;45309891]Keiner respektiert (seine) Frauen mehr als ein Trump![/QUOTE]um kurz nach seiner Nummer "keiner respektiert Frauen mehr als ich", die Frau neben ihm als nasty woman zu bezeichnen.

ManOfTomorrow
22-10-2016, 20:56
[QUOTE=TinaK.;45310229]um kurz nach seiner Nummer "keiner respektiert Frauen mehr als ich", die Frau neben ihm als nasty woman zu bezeichnen.[/QUOTE]
Hillary bezeichnet ihn seit Wochen als Sexist, der jede Frau angrabbelt, die nicht bei drei auf dem Baum ist. Da wird sie die Bezeichnung "nasty woman" wohl gerade noch so vertragen können ... :engel:

Igge6
22-10-2016, 21:03
Genau, "Crooked Hillary" hat er auch erst benutzt seitdem... :rotfl:

Alexinla
22-10-2016, 21:04
[QUOTE=ManOfTomorrow;45310269]Hillary bezeichnet ihn seit Wochen als Sexist, der jede Frau angrabbelt, die nicht bei drei auf dem Baum ist. Da wird sie die Bezeichnung "nasty woman" wohl gerade noch so vertragen können ... :engel:[/QUOTE]

Das sagt er doch jeden Tag selbst, da brauch Hillary nichts machen oder sagen. Hast du die letzten Wochen geschlafen?

ManOfTomorrow
22-10-2016, 21:06
[QUOTE=Alexinla;45310312]Das sagt er doch jeden Tag selbst, da brauch Hillary nichts machen oder sagen. Hast du die letzten Wochen geschlafen?[/QUOTE]
Sorry, aber deine subjektiven Beiträge sind mittlerweile unerträglich geworden. Tut mir Leid, dass ich die engelhafte Hillary nicht vor dem Teufel Trump in Schutz nehme. :rotfl:

Nochmal zum mitschreiben: ich finde beide unerträglich und würde keinen von beiden wählen, Trump ist aber wenigstens gut für die Lachmuskeln. :D

HeinBlöd
22-10-2016, 21:19
[QUOTE=Mr. Gordo;45309740]Tja, die Probleme eines Populisten. Alle sind fies zu mir. Mimimi.[/QUOTE]
Was hat das mit meiner Aussage zu tun?

TinaK.
22-10-2016, 21:44
[QUOTE=ManOfTomorrow;45310269]Hillary bezeichnet ihn seit Wochen als Sexist, der jede Frau angrabbelt, die nicht bei drei auf dem Baum ist. Da wird sie die Bezeichnung "nasty woman" wohl gerade noch so vertragen können ... :engel:[/QUOTE]
Ist er kein Sexist?ich finde schon. Man darf gespannt sein wann er sich das nächste Modell holt. Aber was solls ich hab Feierabend für heute. Schlaft gut und never Trump:sumo:

Mr. Gordo
22-10-2016, 21:56
[QUOTE=HeinBlöd;45310396]Was hat das mit meiner Aussage zu tun?[/QUOTE]

Du sprichst, davon, er wurde von den Medien angegangen. Allerdings haben diese nur auf Trumps kontroverse Aussagen reagiert.
Und das ist eben das Populistengejammer. Alle sind gemein, ich habe doch gar nichts gemacht.

HeinBlöd
22-10-2016, 22:16
[QUOTE=Mr. Gordo;45310557]Du sprichst, davon, er wurde von den Medien angegangen. Allerdings haben diese nur auf Trumps kontroverse Aussagen reagiert.
Und das ist eben das Populistengejammer. Alle sind gemein, ich habe doch gar nichts gemacht.[/QUOTE]
Angebliches Populistengejammer von wem aus?

Ergibt irgendwie keinen Sinn was du schreibst, gleich gar nicht bzgl. meiner Aussage, die einfach nur ein Fakt und keine Wertung darstellt.

ManOfTomorrow
22-10-2016, 22:45
In Louisiana hat sich der ehemalige Ku Klux Klan-Führer David Duke wegen einer 5%-Umfrage für die TV-Debatte qualifiziert. :kater:
Die Debatte wird übrigens in einem "historically black" College stattfinden. :zahn:
Bei dem Typen müssen auch schon einige "Schönheits"-Chirurgen Hand angelegt haben. :rotauge:

http://www.nydailynews.com/news/politics/david-duke-qualifies-debate-historically-black-college-article-1.2840980

Bei der "Jungle Primary" in Louisiana treten unzählige Kandidaten aller Parteien zur Wahl am 8.11. an. Wenn kein Kandidat in der Primary eine absolute Mehrheit erreicht, kommt es am 3.12. zur Stichwahl zwischen den zwei Top-Kandidaten.

Fritz Karl
23-10-2016, 01:56
[QUOTE=HeinBlöd;45310621]Angebliches Populistengejammer von wem aus?

Ergibt irgendwie keinen Sinn was du schreibst, gleich gar nicht bzgl. meiner Aussage, die einfach nur ein Fakt und keine Wertung darstellt.[/QUOTE]
Du hast noch nicht verstanden, dass jeder, der Trump in irgendeinem Punkt recht gibt oder aber Hillary in irgendeinem Punkt kritisiert, ein sexistischer Trump-Unterstützer ist.

Wenn Du sogar beides gemacht hast, dann gehörst Du wahrscheinlich schon dem Ku-Klux-Klan an.

Establishment rules.

hans
23-10-2016, 02:28
richtig gute old-school logik wär es, mrs. trump zu kritisieren, dass sie das alles duldet und sogar unterstützt.
ob es aus schläue vermieden wird oder noch kommt, wird man sehen.
das spektrum ist bekanntlich zwischen hilfloser versklavung und voller mitverantwortung.
die sach tät schnell zirkular werden. der gute bill..

Mr. Gordo
23-10-2016, 02:36
[QUOTE=HeinBlöd;45310621]Angebliches Populistengejammer von wem aus?

Ergibt irgendwie keinen Sinn was du schreibst, gleich gar nicht bzgl. meiner Aussage, die einfach nur ein Fakt und keine Wertung darstellt.[/QUOTE]

Mh, du siehst dich wertungsfrei, ist aber die Wertung nicht bereits inklusive, wenn du es als Fakt darstellst, Trump wurde von der Presse angegangen? Nach meiner Interpretation ist das ein offensives Verhalten, das Aktion voraussetzt. In meinen Augen hat die Presse aber nicht agiert, sondern auf Trump reagiert.
Dazu kommt, dass, ebenfalls meiner Interpretation nach, bei "jemand wurde angegangen" immer ein leichter Vorwurf der unrechten Behandlung mitschwingt.

Wie auch immer, wegen dieser meiner Interpretation hatte ich das Angehen der Presse, das du erwähntest, als Stichwortgeber für einen kleinen Themensprung genutzt, da die unfaire Behandlung durch die Presse ja stets ein Punkt auf Trumps Jammerliste darstellt.



Und @ Herrn Fritz Karl, hör auf, mir solch einen Müll in den Mund zu legen, ich habe hier niemanden als grabschenden Trump-Anhänger bezeichnet und werde es auch nicht.
Und seit wann ich ein Clinton-Anhänger bin...naja, irgendwie in jedem Thread mit einem feat. populistischer Marktschreier als Hauptpersonen (Trump) das gleiche. Ist man gegen ihn ist man automatisch für die anderen und steht direkt im Klinsch. Wir oder ihr, nichts mehr dazwischen.
Sollte einem mal zu denken geben, wie diese Leute ticken, denn in der Tat, es fehlt den Trumps dieser Welt und auch seinen Anhängern an Kompromissbereitschaft und ohne Kompromisse kein Frieden.

Alexinla
23-10-2016, 08:07
[QUOTE=ManOfTomorrow;45310324]Sorry, aber deine subjektiven Beiträge sind mittlerweile unerträglich geworden. Tut mir Leid, dass ich die engelhafte Hillary nicht vor dem Teufel Trump in Schutz nehme. :rotfl:

Nochmal zum mitschreiben: ich finde beide unerträglich und würde keinen von beiden wählen, Trump ist aber wenigstens gut für die Lachmuskeln. :D[/QUOTE]

Subjektiv sind eher deine Beiträge

HeinBlöd
23-10-2016, 08:37
[QUOTE=Mr. Gordo;45311070]
Und @ Herrn Fritz Karl, hör auf, mir solch einen Müll in den Mund zu legen, ich habe hier niemanden als grabschenden Trump-Anhänger bezeichnet und werde es auch nicht.
Und seit wann ich ein Clinton-Anhänger bin...naja, irgendwie in jedem Thread mit einem feat. populistischer Marktschreier als Hauptpersonen (Trump) das gleiche. Ist man gegen ihn ist man automatisch für die anderen und steht direkt im Klinsch. Wir oder ihr, nichts mehr dazwischen.
Sollte einem mal zu denken geben, wie diese Leute ticken, denn in der Tat, es fehlt den Trumps dieser Welt und auch seinen Anhängern an Kompromissbereitschaft und ohne Kompromisse kein Frieden.[/QUOTE]
Interessante Aussage deinerseits, nach der zuvor getätigten Interpretation meines kleinen Einwurfs und deiner daraus, sagen wir "sehr merkwürdigen", Schlussfolgerung in welche Kategorie ich zu stecken sei (ohne mich zu kennen).

mark49
23-10-2016, 09:10
Ich finde, man sollte eine Partei gründen: Die Populisten.

Wenn Trump gewinnt, dann wird das endgültig Klarheit über die Frage schaffen: Wohin führt es, wenn man das macht, was der Wähler will? Es gibt Leute, die behaupten, dass das nicht geht. Mal schauen, ob sie Recht behalten.

Robert1965
23-10-2016, 09:21
Ob ein siegreicher Trump tatsächlich nach den Erwartungen seiner Wähler handeln würde?

Er war jahrelang mit den Clintons verbandelt. Das allein wäre Grund genug, ihm zu mißtrauen.

mark49
23-10-2016, 09:53
Das Problem unserer Zeit lässt sich durch das Märchen "Des Kaisers neue Kleider" beschreiben.

Ob Trump die Betrüger loswerden kann, oder selbst einer ist, wissen wir nicht. Wegen der Kohle scheint er es jedenfalls nicht zu machen. Mein persönliches Gefühl ist, dass er zuviel verspricht. Das könnte schwierig werden, denn daran muss er sich messen lassen.

Auf der anderen Seite hat Machiavelli in seinem Buch "Der Diskurs" bereits 1519 eine schöne Regelmäßigkeit in den Herrschaftssystemen beschrieben: Die Geschichte beginnt mit einem guten König. Der hat einen unfähigen Sohn. Der unfähige Sohn vernachlässigt die Staatsgeschäfte. Das führt zu einer Revolution und zur Einführung der Demokratie. Die Demokratie funktioniert am Anfang sehr gut, doch auf Dauer wird das System immer korrupter, bis sich nur noch die Oberschicht auf Kosten der Bevölkerung bereichert. Dagegen erhebt sich ein starker Mann - Machiavelli nennt ihn "Volkstribun" - und räumt den Laden mit eiserner Hand wieder auf. Zu seinem Nachfolger bestimmt er seinen Sohn. Das führt zur Monarchie und der Zyklus geht wieder von vorne los. Es dreht sich immer alles im Kreis.

Aktuell haben wir in den USA eine Demokratie, die von Korruption zerfressen ist, und Trump ist der "Volkstribun".

caesar
23-10-2016, 10:23
Klar. Trump ist der "Volkstribun".

Jemand, der sich in einem Video äussert, wie er Frauen sexuell belästigt. Es gibt 9 Frauen, die Trump beschuldigen, sie sexuell belästigt zu haben.

Selbstverständlich ist das nur eine "Verschwörung". :zahn:

Ebenso alles andere, nur eine "Verschwörung" gegen den "Messias" Trump.

Ebenso wenn Trump behauptet, dass Richter mexikansichen Ursprung zu voreigenommen sind um über ihn zu urteilen. Oder das POW's Feiglinge sind. Oder dass Mexikaner sowieso nur Vergewaltiger und Drogenhändler sind. Oder das Frauen bestraft werden sollen wenn sie abtreiben. etc.

Nur eine "Verschwörung". :zahn:

Robert1965
23-10-2016, 10:38
[QUOTE=hans;45311069]richtig gute old-school logik wär es, mrs. trump zu kritisieren, dass sie das alles duldet und sogar unterstützt.
ob es aus schläue vermieden wird oder noch kommt, wird man sehen.
das spektrum ist bekanntlich zwischen hilfloser versklavung und voller mitverantwortung.
die sach tät schnell zirkular werden. der gute bill..[/QUOTE]

Das würde auf Madame Clinton zurückschlagen, die trotz der Skandale ihres Gatten zu ihm gehalten hatte. In dieser Beziehung gibt es sehr hässliche Gerüchte (z.B. durch den früheren Clinton-Berater Dick Morris in der aktuellen Ausgabe der "Weltwoche")

jagutichsachma
23-10-2016, 10:52
[QUOTE=caesar;45311334]
Jemand, der sich in einem Video äussert, wie er Frauen sexuell belästigt. Es gibt 9 Frauen, die Trump beschuldigen, sie sexuell belästigt zu haben.
[/QUOTE]


erhöhe um zwei, mittlerweile sind es wohl 11 frauen, die trump der sexuellen belästigung beschuldigen. :morgen:

mark49
23-10-2016, 10:59
[QUOTE=caesar;45311334]Klar. Trump ist der "Volkstribun".

Jemand, der sich in einem Video äussert, wie er Frauen sexuell belästigt. Es gibt 9 Frauen, die Trump beschuldigen, sie sexuell belästigt zu haben.[/QUOTE]

Das neuste "Opfer" ist Pornodarstellerin. Trump soll sie sexuell belästigt haben und ihr später 10.000$ für Sex geboten haben. Ist das Flirten, sexuelle Belästigung oder ein Angebot an eine Prosituierte zum Abschluss eines Dienstvertrages?

Hat Trump seine Ehefrauen vielleicht auch alle sexuell belästigt? Der amerikanische Volksheld JFK hat es mit Marylin Monroe getrieben. Ging dem nicht zwingend eine sexuelle Belästigung im Vorfeld voraus? Ja, nein, vielleicht?

Fakt ist: Trump hat niemanden vergewaltigt, Trump wurde niemals angezeigt und demzufolge auch nicht verurteilt. Wenn sich die Damen belästigt fühlen, dann sollen sie zur Polizei gehen. Gäbe es Beweise dafür, dann hätten sie ihn ohnehin schon längst für mehrere 100 Millonen Dollar erpresst. Sowas wird in den USA nämlich üblicherweise im Vergleichsweg geregelt.

ManOfTomorrow
23-10-2016, 11:02
[QUOTE=jagutichsachma;45311405]erhöhe um zwei, mittlerweile sind es wohl 11 frauen, die trump der sexuellen belästigung beschuldigen. :morgen:[/QUOTE]
Die Stories werden echt immer schlechter ...
[quote][...] Nachdem sie auf ihr Zimmer zurückgekehrt sei, habe Trump sie angerufen und aufgefordert, wieder in seine Suite zu kommen. Nachdem sie abgelehnt habe, habe sie einen weiteren Anruf von Trump oder einem anderen Mann erhalten, der ihr 10.000 Dollar geboten und einen Heimflug in Trumps Privatjet geboten habe, wenn sie in sein Zimmer komme und Sex mit ihm habe. [...]

http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-wahl-pornodarstellerin-jessika-drake-beschuldigt-donald-trump-a-1117887.html[/quote]
Der Sinn und Zweck der Veröffentlichung ist auch etwas schleierhaft: ist die Pornodarstellerin etwa noch schwerst traumatisiert, weil ihr vor 10 (!) Jahren ein Mann 10.000 Dollar für GV angeboten hat?
Das entbehrt nicht einer gewissen Komik ...

jagutichsachma
23-10-2016, 11:13
[QUOTE=mark49;45311420]Das neuste "Opfer" ist Pornodarstellerin. [/QUOTE]


das war klar, das ihr euch daran hochziehen werdet. ihr habt natürlich recht, eine ehemalige pornodarstellerin kann kein opfer sein, völlig ausgeschlossen.

ich finde es sehr mutig von der frau, sich trotz ihrer vergangenheit, öffentlich zu äußern. ihr muss klar gewesen sein, dass die trumpisten sie durch den dreck schleifen werden.

ManOfTomorrow
23-10-2016, 11:16
[QUOTE=jagutichsachma;45311456]das war klar, das ihr euch daran hochziehen werdet. ihr habt natürlich recht, eine ehemalige pornodarstellerin kann kein opfer sein, völlig ausgeschlossen.[/quote]
Wenn du das ernsthaft aus meinem Beitrag herausliest, dann hat die weitere Diskussion wohl wirklich keinen Sinn mehr ...

jagutichsachma
23-10-2016, 11:23
[QUOTE=ManOfTomorrow;45311463]Wenn du das ernsthaft aus meinem Beitrag herausliest, dann hat die weitere Diskussion wohl wirklich keinen Sinn mehr ...[/QUOTE]


natürlich nicht. ich bin doch teil der großen anti-trump-verschwörung! :morgen:

mark49
23-10-2016, 11:30
[QUOTE=jagutichsachma;45311456]das war klar, das ihr euch daran hochziehen werdet. ihr habt natürlich recht, eine ehemalige pornodarstellerin kann kein opfer sein, völlig ausgeschlossen.[/QUOTE]

Es nicht völlig ausgeschlossen, aber die Dame verdient mit Sex ihren Lebensunterhalt. Insoweit kann vermutlich mit den üblichen Geschäftszeiten argumentieren. Nicht zu vergessen: Am Sonntag gilt das Ladenschlussgesetz!

sirius
23-10-2016, 11:36
[QUOTE=jagutichsachma;45311456]das war klar, das ihr euch daran hochziehen werdet. ihr habt natürlich recht, eine ehemalige pornodarstellerin kann kein opfer sein, völlig ausgeschlossen.
[/QUOTE]
:d:

Kann ja auch jeder nachlesen, wie an der Stelle bewusst "die Pornodarstellerin" erwähnt wird als ob so jemand doch wohl ne kleine Belästigung wegstecken könne. MoT muss halt Trump auf Gedeih und Verderb bei JEDER Kritik zur Seite springen. Aber nachher will man davon natürlich nichts mehr wissen, Schuld sind immer die anderen. Gut beim Meister abgeguckt.

Perrier
23-10-2016, 11:38
[quote=mark49;45311420]Das neuste "Opfer" ist Pornodarstellerin. Trump soll sie sexuell belästigt haben und ihr später 10.000$ für Sex geboten haben. Ist das Flirten, sexuelle Belästigung oder ein Angebot an eine Prosituierte zum Abschluss eines Dienstvertrages?
[/quote]

[quote=mark49;45311487]Es nicht völlig ausgeschlossen, aber die Dame verdient mit Sex ihren Lebensunterhalt. Insoweit kann vermutlich mit den üblichen Geschäftszeiten argumentieren. Nicht zu vergessen: Am Sonntag gilt das Ladenschlussgesetz![/quote]

SQ



Daß Du ein Fan von Trump bist, ist wirklich nicht erstaunlich. Wäre das mein Forum, wärst Du spätestens jetzt weg.

Igge6
23-10-2016, 11:40
[QUOTE=mark49;45311487] Es nicht völlig ausgeschlossen, aber die Dame verdient mit Sex ihren Lebensunterhalt. Insoweit kann vermutlich mit den üblichen Geschäftszeiten argumentieren. Nicht zu vergessen: Am Sonntag gilt das Ladenschlussgesetz![/QUOTE]

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun???? Porno Akteur = 100% Prostituierte ?

Perrier
23-10-2016, 11:52
Ja, in der Welt der Trumps und Marks sind Frauen, die mit Sex ihren Lebensunterhalt verdienen, zum Abschuss freigegeben.



Eine Prostituierte bestimmt im Übrigen auch selbst, ob und mit wem sie Geschäfte macht. In Fällen, in denen das nicht so ist, handelt es sich nicht um eine selbständig arbeitende Frau. Und ein Freier, der solche Arbeitsverhältnisse fördert, fördert damit Versklavung, Menschenhandel etc. Von daher sollte man sich doch wohl auch darüber einig sein, daß Mann auch Prostituierte nicht zu belästigen hat.

ganzblau
23-10-2016, 12:04
Irgendwann (... nach dem 8. November) wird man diesen Thread als Lehrbeispiel dafür analysieren können, wie verdeckte Diskriminierung am Beispiel von Gender funktioniert: Wer ist sich seiner Sache sicher, wer ist felsenfest davon überzeugt, "neutral" (oder, wahlweise: "faktenbasiert") zu argumentieren - und wer beschuldigt wen der Ungleichbehandlung welcher Gruppe zu welchen ideologischen Zwecken :zahn:

Im Moment wollte ich nur darauf aufmerksam machen, dass die Schweizer Weltwoche (http://www.weltwoche.ch/die-weltwoche/) von Roger Köppel (http://www.xn--rogerkppel-jcb.ch/) betreut wird, in der Personalunion von Chefredakteur und Verleger. Das heisst, es ist ein Käseblatt. Und ein populistisches Sprachrohr der üblen Sorte.

Das Gute daran: Man riecht von weitem, woher der Wind weht :ja:

mark49
23-10-2016, 12:06
[QUOTE=Perrier;45311505]Daß Du ein Fan von Trump bist, ist wirklich nicht erstaunlich. Wäre das mein Forum, wärst Du spätestens jetzt weg.[/QUOTE]

Ich habe Verständnis für deine Sichtweise. Zensur gehört sicherlich zum methodischen Handwerkszeug des Mainstreams. Auf meinem Forum könntest du z.B. problemlos weiterposten, weil ich im Zweifel inhaltlich dagegenhalten kann. Ferner ist mir Art. 2 Abs. 1 GG bekannt.

Ich bin übrigens kein Fan von Trump, ich finde lediglich die Kampagne gegen ihn unter aller Sau. Für mich macht Trump Versprechungen, die er nicht halten kann. Es könnte jedoch am Ende positiv für unsere Konjunktur in Deutschland sein, denn bei Reagan war es ähnlich.

Giftnudel
23-10-2016, 12:16
[QUOTE=mark49;45311487]Es nicht völlig ausgeschlossen, aber die Dame verdient mit Sex ihren Lebensunterhalt. Insoweit kann vermutlich mit den üblichen Geschäftszeiten argumentieren. Nicht zu vergessen: Am Sonntag gilt das Ladenschlussgesetz![/QUOTE]

Mal eine ernst gemeine Frage: Kann man deiner Meinung nach ehe Frau überhaupt sexuell nötigen/belästigen oder fällt das wahlweise unter Vertragsvorschläge oder ungeschickte Komplimente?

mark49
23-10-2016, 12:24
Ich bin der Meinung, dass ein Mann auf entsprechende Signale warten muss. Es hat sich insoweit auch eine gesellschaftliche Etikette herausgebildet, die man mit Sitte und Anstand bzw. als gute Kinderstube bezeichnet. Mir sind die Umgangsformen in den USA jedoch nicht bekannt, ich kenne sie allenfalls aus TV Shows. Mein Eindruck ist, dass man in den USA geringere Hemmschwellen hat.

Letztlich kommt es auf den Einzelfall an. Frauen fühlen sich durch Brad Pitt sicherlich weniger belästigt, als durch Donald Trump.

Giftnudel
23-10-2016, 12:36
[QUOTE=mark49;45311574]Ich bin der Meinung, dass ein Mann auf entsprechende Signale warten muss. Es hat sich insoweit auch eine gesellschaftliche Etikette herausgebildet, die man mit Sitte und Anstand bzw. als gute Kinderstube bezeichnet. Mir sind die Umgangsformen in den USA jedoch nicht bekannt, ich kenne sie allenfalls aus TV Shows. Mein Eindruck ist, dass man in den USA geringere Hemmschwellen hat.

Letztlich kommt es auf den Einzelfall an. Frauen fühlen sich durch Brad Pitt sicherlich weniger belästigt, als durch Donald Trump.[/QUOTE]

Du meinst der Beruf "Pornodarstellerin" ist ein entsprechendes Signal?

Trump sagt, er greift jeder Frau dahin, wo sie es nicht möchte, weil er berühmt und reich ist. Auf welches Signal reagiert er dann?

Perrier
23-10-2016, 12:38
[quote=mark49;45311553]Ich habe Verständnis für deine Sichtweise. Zensur gehört sicherlich zum methodischen Handwerkszeug des Mainstreams. Auf meinem Forum könntest du z.B. problemlos weiterposten, weil ich im Zweifel inhaltlich dagegenhalten kann. Ferner ist mir Art. 2 Abs. 1 GG bekannt.

Ich bin übrigens kein Fan von Trump, ich finde lediglich die Kampagne gegen ihn unter aller Sau. Für mich macht Trump Versprechungen, die er nicht halten kann. Es könnte jedoch am Ende positiv für unsere Konjunktur in Deutschland sein, denn bei Reagan war es ähnlich.[/quote]
Wenn ich Dich aus meiner Bude rausschmeiße, dann ist das nicht Zensur. Dann habe ich einfach nur keinen Bock auf den Mief. Dein Zensur-Geschrei nach einem Hinweis auf Deine frauenverachtenden Äußerungen ist übrigens ganz schön jämmerlich. Was Besseres ist Dir nicht eingefallen oder ist das die Standardplatte?

Fröhliche Selbstdemontage dann weiterhin! :wink:

mark49
23-10-2016, 12:41
[QUOTE=Giftnudel;45311597][/SPOILER]
Du meinst der Beruf "Pornodarstellerin" ist ein entsprechendes Signal?

Trump sagt, er greift jeder Frau dahin, wo sie es nicht möchte, weil er berühmt und reich ist. Auf welches Signal reagiert er dann?[/QUOTE]

Eine Pornodarstellerin ist eine Frau, die für Geld Sex hat. Diese Damen arbeiten in den USA auch überlicherweise als Escort und werden für Parties und Events gebucht. Das ist im Zweifel auch der einzige Grund, warum sie jemals in Kontakt mit Donald Trump gekommen ist. Man hat sie bestimmt nicht eingeladen, weil sie eine tolle Gesprächspartnerin ist, und sie ist bestimmt nicht hingegangen, weil es dort Kaffee und Croissants umsonst gegeben hat. Wir kennen auch keine weiteren Details zu der Geschichte.

TinaK.
23-10-2016, 12:43
Würd sich ein Brad Pitt genauso ekelig verhalten wie ein Trump wäre selbst ein Pitt in meinen Augen sehr hässlich.

mark49
23-10-2016, 12:50
Das mag sein, aber dich hat er auch nicht auf seine Party eingeladen - vielleicht genau aus diesem Grund.

Giftnudel
23-10-2016, 12:50
[QUOTE=mark49;45311607]Eine Pornodarstellerin ist eine Frau, die für Geld Sex hat. Diese Damen arbeiten in den USA auch überlicherweise als Escort und werden für Parties und Events gebucht. Das ist im Zweifel auch der einzige Grund, warum sie jemals in Kontakt mit Donald Trump gekommen ist. Man hat sie bestimmt nicht eingeladen, weil sie eine tolle Gesprächspartnerin ist, und sie ist bestimmt nicht hingegangen, weil es dort Kaffee und Croissants umsonst gegeben hat. Wir kennen auch keine weiteren Details zu der Geschichte.[/QUOTE]

Also allein ihre Anwesenheit war schon ein Signal. OK, ich habe verstanden. Du entschuldigst bitte, wenn ich mich jetzt verabschiede. Ich gehe kotzen.

Einen Stein, unter den du wieder kriechen könntest, hast du?

Mr. Gordo
23-10-2016, 12:54
[QUOTE=HeinBlöd;45311148]Interessante Aussage deinerseits, nach der zuvor getätigten Interpretation meines kleinen Einwurfs und deiner daraus, sagen wir "sehr merkwürdigen", Schlussfolgerung in welche Kategorie ich zu stecken sei (ohne mich zu kennen).[/QUOTE]

Und hier hast DU missinterpretiert.

wap
23-10-2016, 12:58
Ich sehe es so, dass sich diese Frauen, die gewisse Erfahrungen mit Trump gemacht haben, jetzt melden, weil er ja beteuert, dass er Frauen wertschätzt und sie nie begrapschen oder sexuell belästigen würde und das auch noch nie getan hat. Hätte er diese Lüge nicht öffentlich ausgesprochen und zudem Bill Clintons Vergangenheit angeprangert und diverse Frauen in eine Pressekonferenz gezerrt, hätten sie sicher weiter geschwiegen.

mark49
23-10-2016, 13:00
Wenn an der ganzen Story überhaupt etwas dran sein sollte, dann dürfte folgende Version mit weitem Abstand am wahrscheinlichsten sein: Trump hat sich ein hübsches Escort (ehemalige Stripperin aus El Paso) gebucht. Die Dame wollte beim Treffen über den Preis nachverhandeln und es kam zum weltberühmten "Trump Walk Out". Sie hat letztlich ihre "Verhandlungsposition" überschätzt und stand am Ende mit leeren Händen da, und versucht nun, über das Hillary Clinton Wahlkampfbudget den Schaden zu begrenzen. Wenn es nicht so wäre, hätte ihre "Agency" schon längst über Anwälte bei Trump Druck gemacht.

mark49
23-10-2016, 13:14
[QUOTE=Giftnudel;45311622]Also allein ihre Anwesenheit war schon ein Signal. OK, ich habe verstanden. Du entschuldigst bitte, wenn ich mich jetzt verabschiede. Ich gehe kotzen.

Einen Stein, unter den du wieder kriechen könntest, hast du?[/QUOTE]

Das Schöne bei einer solchen Wahl ist, dass du gerne Hillary wählen darfst. Das ist Demokratie! Du darfst deinen Wertvorstellungen und deinem Ekelgefühl durch deine Stimme Nachdruck verleihen. Aber bitte beschwere dich dann auch nicht, wenn die Mehrheit es anders sieht.

Dennis|Natascha
23-10-2016, 13:16
Der Thread entwickelt sich langsam in eine Schlammschlacht wie der Wahlkampf ansich :(

Jaspis
23-10-2016, 13:16
Spielen wir jetzt hier Niveau-Limbo?:suspekt:

Stellt euch vor, es ist Wahlkampf in der größten westlichen Demokratie und es geht um INHALTE.

Ob an den ganzen Vorwürfen gegen Trump tatsächlich was dran ist, werden die von ihm angekündigten Prozesse zeigen.

jagutichsachma
23-10-2016, 13:34
[QUOTE=mark49;45311677]Das Schöne bei einer solchen Wahl ist, dass du gerne Hillary wählen darfst. Das ist Demokratie! Du darfst deinen Wertvorstellungen und deinem Ekelgefühl durch deine Stimme Nachdruck verleihen. Aber bitte beschwere dich dann auch nicht, wenn die Mehrheit es anders sieht.[/QUOTE]


aha, wenn team trump gewinnt, dann ist es eine demokratische mehrheitsentscheidung, die andersdenkende zu respektieren haben. wenn team trump hingegen verliert, dann ist es wahlbetrug und eine verschwörung des establishments.

das ist der kern der ganzen verschwörungstheorien aus dem umfeld der trump-sekte: die trump-jünger können einfach nicht akzeptieren, dass es menschen gibt, die ihre ansichten nicht teilen. :morgen:

TinaK.
23-10-2016, 13:41
[QUOTE=jagutichsachma;45311729]aha, wenn team trump gewinnt, dann ist es eine demokratische mehrheitsentscheidung, die andersdenkende zu respektieren haben. wenn team trump hingegen verliert, dann ist es wahlbetrug und eine verschwörung des establishments.

das ist der kern der ganzen verschwörungstheorien aus dem umfeld der trump-sekte: die trump-jünger können einfach nicht akzeptieren, dass es menschen gibt, die ihre ansichten nicht teilen. :morgen:[/QUOTE]

Wie Trump bereits sagte, wenn er gewinnt akzeptiert er die Wahl. Aber wenn er verliert hat er trotzdem gewonnen. Leider, denn seine ganzen jünger verschwinden nicht so einfach. Die Geister die er rief werden es nicht akzeptieren.

mark49
23-10-2016, 14:04
[QUOTE=TinaK.;45311749]Wie Trump bereits sagte, wenn er gewinnt akzeptiert er die Wahl. Aber wenn er verliert hat er trotzdem gewonnen. Leider, denn seine ganzen jünger verschwinden nicht so einfach. Die Geister die er rief werden es nicht akzeptieren.[/QUOTE]

Das Problem ist, dass in den USA die Befürchtung der Wahlmanipulation besteht.

Ich gebe wieder, was dazu gesagt wurde. Ob es stimmt, weiß ich natürlich nicht: Anscheinend werden die Ergebnisse einer Bundesstaaten im Ausland ausgezählt, durch eine private Firma, die angeblich dem Einflussbereich von George Soros zugerechnet werden kann. Zudem sind 1,8 Millionen Tote als Wähler registriert, von denen anscheinend einige weiterhin abgestimmt haben. Außerdem sind 2,8 Millionen Wähler in mehr als einem Bundesstaat registriert und könnten somit doppelt abstimmen.

Alles in allem ist Betrug möglich. Deshalb gibt es auch die Möglichkeit eine Wahl anzufechten bzw. nachzählen zu lassen. Trump weiß das als Republikaner nur zu gut, denn sein Parteikollege Bush hat bei seiner Wiederwahl anscheinend ein wenig nachgeholfen. Damals kam es zu einer Wahlanfechtung durch Al Gore.

https://en.wikipedia.org/wiki/Florida_election_recount

In Europa läuft Wahlbetrug übrigens über die Stimmen der Briefwähler. Letztes Beispiel: Österreich.
Diese Möglichkeit beruht nicht zuletzt auf der europaweiten Änderung der Wahlgesetze im Jahr 2008.

http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html

Igge6
23-10-2016, 14:14
Ausserhalb des Trump Camps redet fast kein Mensch über erwähnenswerten Wahlbetrug. Das inkludiert die absolute Mehrheit der Republikaner. Alle hierzu gemachten Untersuchungen kommen zum Schluss, dass es keine grossangelegten Wahlmanipulationen gibt.

"Ich gebe wieder, was dazu gesagt wurde." Das ist wie "I have heeard from many People", und auch das kommt fast immer aus dem Camp eines der Kandidaten.

Selbst Pence sagt "Wir werden die Wahl akzeptieren!". ;)

Ryan
23-10-2016, 14:18
Frage an die Mods, nachdem der Thread schön langsam voll wird bevor die Wahlen abgeschlossen sein werden:

Diskutieren wir live die Wahlnacht im MTT oder machen wir einen TV Thread für CNN und Internet Stream Zuseher?

FeierBiest
23-10-2016, 15:02
[QUOTE=Igge6;45311834]Ausserhalb des Trump Camps redet fast kein Mensch über erwähnenswerten Wahlbetrug. Das inkludiert die absolute Mehrheit der Republikaner. Alle hierzu gemachten Untersuchungen kommen zum Schluss, dass es keine grossangelegten Wahlmanipulationen gibt.
[/QUOTE]

Die Republikaner sind wahrscheinlich deswegen so ruhig, weil solche kleine Mauscheleien auch von ihnen angewendet wurden.
Vor Jahren gab es auch riesige Aufregung, weil die Wahlbezirke neu zugeschnitten wurde (sog. Redistricting ) als die Republikaner die Mehrheit im US-Repräsentantenhaus und vielen Bundestaaten hatten. Dabei verwendet man das sog. Packing, also möglichst viele gegnerische Wähler in einen Bezirk zu packen, den diese Partei sowieso gewonnen hätte, um in den anderen bessere Chance zu haben.

Igge6
23-10-2016, 15:07
[QUOTE=FeierBiest;45311954]Die Republikaner sind wahrscheinlich deswegen so ruhig, weil solche kleine Mauscheleien auch von ihnen angewendet wurden.
Vor Jahren gab es auch riesige Aufregung, weil die Wahlbezirke neu zugeschnitten wurde (sog. Redistricting ) als die Republikaner die Mehrheit im US-Repräsentantenhaus und vielen Bundestaaten hatten. Dabei verwendet man das sog. Packing, also möglichst viele gegnerische Wähler in einen Bezirk zu packen, den diese Partei sowieso gewonnen hätte, um in den anderen bessere Chance zu haben.[/QUOTE]

Das ist aber kein "Wahlbetrug", auch wenn es mehr als fragwürdig ist das zu machen. Denn am Tag der Wahl sind diese Bezirke eben wie sie sind. Dem muss man anders beikommen als Wahlbetrug zu rufen. Und das ist ganz sicher nicht der Hintergrund, auf dem Herr Trump seine Bemerkungen basiert. ;)

kruse2570
23-10-2016, 15:07
[QUOTE=mark49;45311420]Wenn sich die Damen belästigt fühlen, dann sollen sie zur Polizei gehen. [/QUOTE]

Die übliche Männerlogik.
Problem nur.......ach was red ich, frag mal Frauen, die das machen, wie sie dort behandelt werden.

Satarma
23-10-2016, 15:08
[QUOTE=TinaK.;45311749]Wie Trump bereits sagte, wenn er gewinnt akzeptiert er die Wahl. Aber wenn er verliert hat er trotzdem gewonnen. Leider, denn seine ganzen jünger verschwinden nicht so einfach. Die Geister die er rief werden es nicht akzeptieren.[/QUOTE]

Genau das.

Ich hoffe nicht das er gewinnt, denke aber inzwischen schon dass er der naechste President wird. Die Leute haben ihn von Anfang an unterschaetzt und vor allem den Zuspruch den er vom Volk bekommt. Ich habe auch nach den Fernsehdebatten die Polls verglichen und obwohl CNN anders behauptet, hat er in allen Debatten haushoch gewonnen.

Die Leute wollen keinen Politiker mehr der falsche Versprechungen macht und dem das Volk am Ende egal ist. Die wollen jemand der sie und ihre Sorgen versteht. Zudem Clinton viel zu oft ihre Meinung aendert, einmal gegen Krieg, dann stimmt sie wieder zu, gegen Schwulenheirat dann wieder dafuer.....

Ich selber werde mich an den Haaren hochziehen und fuer Clinton waehlen, aber ganz bestimmt nicht weil ich sie so toll finde. So geht es vielen die ich kenne und einige Demokraten werden vermutlich nicht mal waehlen gehen, waehrend die Trump supporter vermutlich schon vor den Wahlkabinen stehen. :rolleyes:

Frosch17
23-10-2016, 15:10
[QUOTE=Ryan;45311849]Frage an die Mods, nachdem der Thread schön langsam voll wird bevor die Wahlen abgeschlossen sein werden:

Diskutieren wir live die Wahlnacht im MTT oder machen wir einen TV Thread für CNN und Internet Stream Zuseher?[/QUOTE]

Wenn wir zwei Threads machen, dann kann passieren, dass sich die Live-Beiträge in der Wahlnacht auf die beiden Threads verteilen (wie beim ESC), was ich nicht so gut finde. Ich wäre für einen Nachfolgethread bei 5000 wie üblich und alles steht dann hier. OK so?

Igge6
23-10-2016, 15:14
[QUOTE=Satarma;45311965]Genau das.

Ich hoffe nicht das er gewinnt, denke aber inzwischen schon dass er der naechste President wird. Die Leute haben ihn von Anfang an unterschaetzt und vor allem den Zuspruch den er vom Volk bekommt. Ich habe auch nach den Fernsehdebatten die Polls verglichen und obwohl CNN anders behauptet, hat er in allen Debatten haushoch gewonnen.

Die Leute wollen keinen Politiker mehr der falsche Versprechungen macht und dem das Volk am Ende egal ist. Die wollen jemand der sie und ihre Sorgen versteht. Zudem Clinton viel zu oft ihre Meinung aendert, einmal gegen Krieg, dann stimmt sie wieder zu, gegen Schwulenheirat dann wieder dafuer.....

Ich selber werde mich an den Haaren hochziehen und fuer Clinton waehlen, aber ganz bestimmt nicht weil ich sie so toll finde. So geht es vielen die ich kenne und einige Demokraten werden vermutlich nicht mal waehlen gehen, waehrend die Trump supporter vermutlich schon vor den Wahlkabinen stehen. :rolleyes:[/QUOTE]

Du hast die Debatten gesehen und bist der Meinung Trump hat sie alle haushoch gewonnen? :)

kruse2570
23-10-2016, 15:17
[QUOTE=mark49;45311811]Das Problem ist, dass in den USA die Befürchtung der Wahlmanipulation besteht.

Ich gebe wieder, was dazu gesagt wurde. Ob es stimmt, weiß ich natürlich nicht: Anscheinend werden die Ergebnisse einer Bundesstaaten im Ausland ausgezählt, durch eine private Firma, die angeblich dem Einflussbereich von George Soros zugerechnet werden kann. Zudem sind 1,8 Millionen Tote als Wähler registriert, von denen anscheinend einige weiterhin abgestimmt haben. Außerdem sind 2,8 Millionen Wähler in mehr als einem Bundesstaat registriert und könnten somit doppelt abstimmen.

Alles in allem ist Betrug möglich. Deshalb gibt es auch die Möglichkeit eine Wahl anzufechten bzw. nachzählen zu lassen. Trump weiß das als Republikaner nur zu gut, denn sein Parteikollege Bush hat bei seiner Wiederwahl anscheinend ein wenig nachgeholfen. Damals kam es zu einer Wahlanfechtung durch Al Gore.

https://en.wikipedia.org/wiki/Florida_election_recount

In Europa läuft Wahlbetrug übrigens über die Stimmen der Briefwähler. Letztes Beispiel: Österreich.
Diese Möglichkeit beruht nicht zuletzt auf der europaweiten Änderung der Wahlgesetze im Jahr 2008.

http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html[/QUOTE]

In Österreich ging es nicht um Betrug, sondern um zu frühes Öffnen der Briefwahlunterlagen, wenn ich mich nicht irre.

Frosch17
23-10-2016, 15:18
[QUOTE=Satarma;45311965]Die Leute wollen keinen Politiker mehr der falsche Versprechungen macht und dem das Volk am Ende egal ist. Die wollen jemand der sie und ihre Sorgen versteht. Zudem Clinton viel zu oft ihre Meinung aendert, einmal gegen Krieg, dann stimmt sie wieder zu, gegen Schwulenheirat dann wieder dafuer..... [/QUOTE]

Also Trump ist der Politiker, von denen die Leute annehmen, dass er seine Versprechen erfüllt, wenn ich Dich richtig verstanden habe. Das überrascht mich.

ganzblau
23-10-2016, 15:20
[QUOTE=Frosch17;45311967]Ich wäre für einen Nachfolgethread bei 5000 wie üblich und alles steht dann hier. OK so?[/QUOTE]


Also für mich passt das.


Zu Satarmas Post:
Da wird ja nur vermutet, dass Donald Trump gewissen Leuten das Gefühl vermittelt, er "verstehe" diese Leute.
Ein Leuteversteher ist für mich etwas ähnliches wie ein Pferdeflüsterer: So einer macht keine Versprechen :nein:


For something slightly different :rotfl:
https://www.youtube.com/watch?v=-kjyltrKZSY

ManOfTomorrow
23-10-2016, 15:27
[QUOTE=Frosch17;45311981]Also Trump ist der Politiker, von denen die Leute annehmen, dass er seine Versprechen erfüllt, wenn ich Dich richtig verstanden habe. Das überrascht mich.[/QUOTE]
Trump tut zumindest so, als ob er die Probleme der Leute versteht. Clinton leugnet es mittlerweile ja nicht mal mehr, dass sie eine public opinion und eine private opinion hat ...

[QUOTE=Satarma;45311965]Ich selber werde mich an den Haaren hochziehen und fuer Clinton waehlen, aber ganz bestimmt nicht weil ich sie so toll finde. So geht es vielen die ich kenne und einige Demokraten werden vermutlich nicht mal waehlen gehen, waehrend die Trump supporter vermutlich schon vor den Wahlkabinen stehen. :rolleyes:[/QUOTE]
In welchem Bundesstaat, wenn man fragen darf? ;)

kruse2570
23-10-2016, 15:41
[QUOTE=ManOfTomorrow;45311995]Trump tut zumindest so, als ob er die Probleme der Leute versteht. Clinton leugnet es mittlerweile ja nicht mal mehr, dass sie eine public opinion und eine private opinion hat ...


[/QUOTE]

Politiker sind, im Optimalfall, Dienstleister am Volk. Wenn die nur nach ihrer privaten Meinung handeln, könnten sie den Job gar nicht machen.

mk431
23-10-2016, 15:52
[QUOTE=TinaK.;45311749]Wie Trump bereits sagte, wenn er gewinnt akzeptiert er die Wahl. Aber wenn er verliert hat er trotzdem gewonnen. Leider, denn seine ganzen jünger verschwinden nicht so einfach. Die Geister die er rief werden es nicht akzeptieren.[/QUOTE]

Ich hoffe, dass es nach der Wahl dort nicht noch schlimmer wird, denn

[QUOTE]In sozialen Netzwerken und anderen Foren versichern sich viele aufgepeitschte Trump-Anhänger bereits gegenseitig, dass sie das Ergebnis am 8. November, sollte der Wahlsieger nicht Trump heißen, keinesfalls akzeptieren würden. Der republikanische Rechtsanwalt Chris Ashby befürchtet, dass es „Unruhen“ geben könnte. „Natürlich gibt es einen großangelegten Wahlbetrug am und vor dem Wahltag“, bekräftigt Trump unterdessen seine Vorwürfe via Twitter. „Warum“, so fragt er in einer Wortwahl, die zahlreiche Beobachter als „paranoid“ beschreiben, sei die republikanische Führung „so naiv“ und leugne, „was da vor sich geht“?.
[/QUOTE]

http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-amerika/wahl-usa-2016-donald-trump-kritisiert-medien-vor-tv-debatte-14486313.html

jagutichsachma
23-10-2016, 15:54
[QUOTE=ManOfTomorrow;45311995]Trump tut zumindest so, als ob er die Probleme der Leute versteht. Clinton leugnet es mittlerweile ja nicht mal mehr, dass sie eine public opinion und eine private opinion hat ...
[/QUOTE]


verstehe ich das richtig, du bevorzugst einen politiker, der nur so tut, als ob er die probleme der leute verstehen würde, dann aber leugnet, dass er eine private und eine öffentliche meinung hat? wenn seine private meinung mit seiner öffentlichen meinung identisch wäre, bräuchte er nicht so tun, als würde er die probleme der leute verstehen. :rotfl:

TinaK.
23-10-2016, 16:35
[QUOTE=mk431;45312033]Ich hoffe, dass es nach der Wahl dort nicht noch schlimmer wird, denn



http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-amerika/wahl-usa-2016-donald-trump-kritisiert-medien-vor-tv-debatte-14486313.html[/QUOTE]

Ich befürchtete das. Trump ist aber wie man es dreht und wendet fein raus. Er kann immer sagen, das er nur das sagt und macht, was die also seine Wähler wollen.das ist eben Demokratie. So würde er argumentieren. Und er ist ja so sehr für die Demokratie, die Beste, die größte, die unglaublichste Demokratie die man sich vorstellen kann. Und nur er allein kann die Probleme lösen. Wie.... Das wird er dann schon bei Gelegenheit mal sagen. Ich Kriege eine Krawatte wenn der nur den Mund aufmacht. Er könnte aus dem Telefonbuch vorlesen und seine Jünger hören nur, Mexikaner, Muslime.... Bla bla und so weiter. Schrecklich:help:

TinaK.
23-10-2016, 16:37
Sorry war doppelt. Mein tablet spinnt.

Giftnudel
23-10-2016, 17:33
[QUOTE=Satarma;45311965].....

Die Leute wollen keinen Politiker mehr der falsche Versprechungen macht und dem das Volk am Ende egal ist. Die wollen jemand der sie und ihre Sorgen versteht....[/QUOTE]

Dann sollten die Wähler sich aber auch informieren, wie Trump agiert. Zumindest als Unternehmer geht er gegen die Sorgen "des Volkes", das ihm und seinen Vorhaben im Weg steht, sehr regide vor. Von falschen Versprechungen ganz abgesehen. Wäre das als Präsident anders?

[QUOTE]...Als Forbes sich weigert Trump auch sein Areal zu verkaufen, setzt er diesen massiv unter Druck, lässt ihn öffentlich verunglimpfen und schneidet ihn sogar von der Wasserversorgung ab....[/QUOTE]

http://www.geo-television.de/sendungen/folge/109563--2201487/die-trump-methode---ein-golfplatz-gegen-alle--.html