PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : US Wahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 [50] 51

bughunter
29-10-2016, 14:13
[QUOTE=Grizu;45330501]Eigentlich sollte es ein Ding der Unmöglichkeit sein, dass jemand wie Trump auch nur einen einzigen Staat gewinnt.

Dass er trotzdem so viele Anhänger hat, ist eine Schande für den Zustand der (US-)Politik insgesamt. Seinen Wählern möchte ich nicht mal unbedingt die Schuld geben.
Bei uns rollen wir ja schon mit den Augen, wenn wir uns zwischen Merkel und Gabriel entscheiden sollen. Wie muss es da erst ein, wenn man nur die Wahl zwischen Clinton und Trump hat..? :crap:[/QUOTE]

Die Frage wird sein, wie verhalten sich die Wähler des Verlierers. Besonders wenn es knapp ausgeht.
Das ist so emotional aufgeladen, die werden doch nach der Wahl nicht wieder sofort runterfahren können.

Yatagan
29-10-2016, 14:24
[quote=Cyan;45329668]
Aber wenigstens, war dies einer der unterhaltsamsten US-Wahlkämpfe überhaupt.:anbet: Schade das er bald zu Ende ist. :([/quote]


Jau, Waaaahnsinn. :gähn:

Nathan
29-10-2016, 14:40
[QUOTE=Hark;45330117]Wikileaks war und ist gegen das globale Establishment gerichtet. Die Bushs und Clintons stehen auf einer Seite. Nicht die Ziele von Wikileaks haben sich geändert sondern die eigene Sympathie.[/QUOTE]

Wikileaks könnte morgen die Existenz einer globalen Schattenregierung offenbaren, es würde am Ende des Jahres niemanden mehr interessieren. Denn so läuft das immer mit den großen Freiheitskämpfen, schlussendlich verharren die Menschen in den Problemen und Begebenheiten ihres eigenen Lebens. Zurück bleiben die ganzen Verschwörungstheoretiker, die einen dritten Weltkrieg prophezeien, der, ja wem eigentlich genau nutzt? Den Rüstungsunternehmen? Ein Atomkrieg ausgetragen auf westlichem Boden? Seriously?

Viele Fehler und Schandtaten des Establishments liegen doch mittlerweile schon offen und trotzdem hat sich nichts verändert. Deshalb schießt sich WL auch so auf HRC ein, sie springen auf den fahrenden Zug des aktuellen Wahlkampfes, um nicht komplett in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.

Und Trump ist alles andere als ein Freiheitskämpfer. Er tritt für die Partei an, die sich in den letzten Jahrzehnten nicht um die Probleme des kleinen Mannes gekümmert hat. Er kommt aus dem Establishment, hat kein klares Ziel, keine Prioritäten, ist aber am Ende genauso käuflich und kontrollierbar wie HRC. Wäre er nicht zur Wahl angetreten, hätten seine Fans Cruz oder Rubio gewählt. Die sind zwar weniger populistisch, dafür aber nen Tacken gefährlicher für die Mittel- und Unterschicht. Trump wird nach der (knapp) verlorenen Wahl durch sämtliche TV-Shows tingeln und erzählen, dass er HillBilly Clinton zurück ins White House gebracht hat und die Welt wird sich weiterdrehen.

Schade eigentlich, mit Sanders vs. Kasich hätte das ein interessanter Wahlkampf um politische Inhalte werden können.

Fritz Karl
29-10-2016, 15:51
[QUOTE=Nathan;45330630]Wikileaks könnte morgen die Existenz einer globalen Schattenregierung offenbaren, es würde am Ende des Jahres niemanden mehr interessieren. Denn so läuft das immer mit den großen Freiheitskämpfen, schlussendlich verharren die Menschen in den Problemen und Begebenheiten ihres eigenen Lebens. Zurück bleiben die ganzen Verschwörungstheoretiker, die einen dritten Weltkrieg prophezeien, der, ja wem eigentlich genau nutzt? Den Rüstungsunternehmen? Ein Atomkrieg ausgetragen auf westlichem Boden? Seriously?[/QUOTE]
Ja, so oder so ähnlich.
Einen Atomkrieg sehe ich jetzt auch nicht kommen. Eher einen kalten.
[QUOTE=Nathan;45330630]
Viele Fehler und Schandtaten des Establishments liegen doch mittlerweile schon offen und trotzdem hat sich nichts verändert. Deshalb schießt sich WL auch so auf HRC ein, sie springen auf den fahrenden Zug des aktuellen Wahlkampfes, um nicht komplett in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.[/QUOTE]
Ja, für Menschen, die sich dafür interessieren und das sehen wollen, liegt das offen.
Das Problem ist aber, dass die US-Medien darüber nicht berichten und durch Wikileaks ein bisschen Schwung in die Sache kam.
Der "Normalbürger" hätte sonst kaum etwas davon gehört oder schwarz auf weiß gesehen.
[QUOTE=Nathan;45330630]
Und Trump ist alles andere als ein Freiheitskämpfer. Er tritt für die Partei an, die sich in den letzten Jahrzehnten nicht um die Probleme des kleinen Mannes gekümmert hat. Er kommt aus dem Establishment, hat kein klares Ziel, keine Prioritäten, ist aber am Ende genauso käuflich und kontrollierbar wie HRC. Wäre er nicht zur Wahl angetreten, hätten seine Fans Cruz oder Rubio gewählt. Die sind zwar weniger populistisch, dafür aber nen Tacken gefährlicher für die Mittel- und Unterschicht. Trump wird nach der (knapp) verlorenen Wahl durch sämtliche TV-Shows tingeln und erzählen, dass er HillBilly Clinton zurück ins White House gebracht hat und die Welt wird sich weiterdrehen.[/QUOTE]
Ich glaube nicht, dass Trump erzählen wird, dass er die Clintons zurück ins Weisse Haus gebracht hat.
Und viele Trump-Fans hätten eben nicht (unbedingt) für Cruz oder Rubio gestimmt.
Sonst stimme ich dem voll und ganz zu.
[QUOTE=Nathan;45330630]
Schade eigentlich, mit Sanders vs. Kasich hätte das ein interessanter Wahlkampf um politische Inhalte werden können.[/QUOTE]
Ja, das wäre wohl die beste Konstellation für einen Wahlkampf mit politischen Inhalten gewesen.
Jetzt geht es halt leider für viele um solche "Inhalte":
792148240238055424
Erschreckend.

Mr. Gordo
29-10-2016, 17:56
[QUOTE=Fritz Karl;45330802]
Das Problem ist aber, dass die US-Medien darüber nicht berichten und durch Wikileaks ein bisschen Schwung in die Sache kam.
Der "Normalbürger" hätte sonst kaum etwas davon gehört oder schwarz auf weiß gesehen.
[/QUOTE]

Ist das jetzt ein Ruf nach der Lügenpresse?

http://edition.cnn.com/2015/09/03/politics/hillary-clinton-email-controversy-explained-2016/
https://www.washingtonpost.com/investigations/how-clintons-email-scandal-took-root/2016/03/27/ee301168-e162-11e5-846c-10191d1fc4ec_story.html

Das war jetzt nur Google-Suche Seite 1, Clinton Email Affair.

Fritz Karl
29-10-2016, 18:28
[QUOTE=Mr. Gordo;45331167]Ist das jetzt ein Ruf nach der Lügenpresse?

http://edition.cnn.com/2015/09/03/politics/hillary-clinton-email-controversy-explained-2016/
https://www.washingtonpost.com/investigations/how-clintons-email-scandal-took-root/2016/03/27/ee301168-e162-11e5-846c-10191d1fc4ec_story.html

Das war jetzt nur Google-Suche Seite 1, Clinton Email Affair.[/QUOTE]
Mein Kommentar bezog sich eindeutig auf
[QUOTE]Viele Fehler und Schandtaten des Establishments liegen doch mittlerweile schon offen[/QUOTE]
Und wo schrieb ich etwas von Lügen in der Presse?
Kennst du den Unterschied zwischen "über etwas lügen" und "über etwas nicht berichten"?

Oder ist es einfach?:
792154015937081344

Mr. Gordo
29-10-2016, 18:42
[QUOTE=Fritz Karl;45331233]Mein Kommentar bezog sich eindeutig auf
.

Und wo schrieb ich etwas von Lügen in der Presse?
Kennst du den Unterschied zwischen "über etwas lügen" und "über etwas nicht berichten"?

Oder ist es einfach?:
792154015937081344[/QUOTE]

Ist die E-Mail-Affäre denn nicht Teil der "Schandtaten des Establishments"?
Ist Bush nicht ebenfalls von den Medien durch die Mangel gedreht worden?

Ich verstehe diesen Vorwurf nicht, die Presse und Medien würden nicht berichten.
Das ist nicht der Fall.
Die Reaktionen der Konsumenten fallen schlicht nicht so empört aus, wie die auf einen angeblich grapschenden Donald Trump.

Und ich denke sehr wohl, dass sich dieser Vorwurf des Nicht Berichtens in Deutschland im letzten Jahr als Teil des Lügenpresse-Vorwurfes etabliert hat.


Und ich kann dich beruhigen, meine Gefühle für dich sind vollkommen neutral, folgerichtig wurdest du nicht gehitlert.

Fritz Karl
29-10-2016, 19:27
[QUOTE=Mr. Gordo;45331269]Ist die E-Mail-Affäre denn nicht Teil der "Schandtaten des Establishments"? [/QUOTE]
Die E-Mail-Affäre per se für mich nicht.
Eher das was in einem Teil der E-Mails drinsteht und auf Schandtaten hindeutet bzw. belegt. (Korruption, pay to play, Parteilichkeit in einem angeblich unparteiischen Wettbewerb, Absprechen mit einem Teil der Presse ... usw.)
[QUOTE=Mr. Gordo;45331269]
Ist Bush nicht ebenfalls von den Medien durch die Mangel gedreht worden?[/QUOTE]
Ja, bloß manchmal für die falschen Gründe und für die richtigen zu spät.
[QUOTE=Mr. Gordo;45331269]
Ich verstehe diesen Vorwurf nicht, die Presse und Medien würden nicht berichten.
Das ist nicht der Fall.
Die Reaktionen der Konsumenten fallen schlicht nicht so empört aus, wie die auf einen angeblich grapschenden Donald Trump.[/QUOTE]
Über Korruption und Geld zur Beeinflussung von Wahlen wird wenig berichtet.
Über die Inhalte von Handelsabkommen TPP wurde kaum berichtet, die Wasserkatastrophe von Flint (Michigan), die Alleinstellung der USA als einziges OECD-Land ohne universelles Gesundheitssystem, das absurde Wahlsystem ...
[QUOTE=Mr. Gordo;45331269]
Und ich denke sehr wohl, dass sich dieser Vorwurf des Nicht Berichtens in Deutschland im letzten Jahr als Teil des Lügenpresse-Vorwurfes etabliert hat. [/QUOTE]
Ich sehe einen Unterschied zwischen den demokratischen Systemen, der Sozialsysteme und der Presse zwischen den USA und Deutschland.
In Deutschland kann ich die Kritik and der Presse wenig nachvollziehen und die kommt auch soweit ich weiss hauptsächlich von rechts.
In den USA verstehe ich Kritik an der Presse sehr wohl.
[QUOTE=Mr. Gordo;45331269]
Und ich kann dich beruhigen, meine Gefühle für dich sind vollkommen neutral, folgerichtig wurdest du nicht gehitlert.[/QUOTE]
Das habe ich auch nicht auf mich persönlich bezogen, sondern dass Kritik an der US-Presse gleich in Bezug zu einem Begriff aus der Nazi-Zeit gesetzt wurde.
Das geht mMn nach schon in Richtung "hitlern".

Delphi
29-10-2016, 20:48
[QUOTE=Fritz Karl;45331372]Ich sehe einen Unterschied zwischen den demokratischen Systemen, der Sozialsysteme und der Presse zwischen den USA und Deutschland.
In Deutschland kann ich die Kritik and der Presse wenig nachvollziehen und die kommt auch soweit ich weiss hauptsächlich von rechts.
In den USA verstehe ich Kritik an der Presse sehr wohl.[/QUOTE]
Ich glaube kaum, dass die US-Bürger schlechter informiert sind als die Deutschen. Viele von ihnen bewerten aber die Nachrichten anders, als du es gerne hättest. Deinen Vorwurf, die Medien würden nicht über die Sonderrolle der USA im Gesundheitswesen berichten, halte ich für abwegig. Bereits im Präsidentschaftswahlkampf 2008 wurde das Thema lang und breit erörtert. Die USA sind aus meiner Sicht ein Beleg dafür, dass eine multiethnische Gesellschaft zu einer weitgehenden Entsolidarisierung führen kann. Der gesellschaftliche Zusammenhalt zwischen den verschiedenen Ethnien ist eher schwach ausgeprägt. Dies ist auch ein Grund dafür, weshalb die Mehrheit der weißen Wähler eine staatlich garantierte Krankenversicherung für alle Bürger ablehnt (siehe auch Paul Krugman (http://www.nytimes.com/2015/06/22/opinion/paul-krugman-slaverys-long-shadow.html?_r=0): "The racial divide is still a defining feature of our political economy, the reason America is unique among advanced nations in its harsh treatment of the less fortunate and its willingness to tolerate unnecessary suffering among its citizens."). Die staatliche Krankenversicherung für Senioren ('Medicare') und die gesetzliche Rentenversicherung sind dagegen bei den Weißen ausgesprochen beliebt, da diese Programme ethnische Minderheiten nicht überproportional begünstigen. Wenn die Europäische Union eine europaweite Arbeitslosenversicherung einführen würde, würden die Deutschen auch für einen Sozialabbau stimmen, weil die Südeuropäer von dieser Versicherung besonders stark profitieren würden. Insofern kann man noch nicht einmal behaupten, dass die Amerikaner grundlegend andere Wertvorstellungen vertreten. Bei den Jüngeren ist die Solidarität in etwas stärkerem Maße vorhanden, aber der Wandel ist mühsam.

Emotions
29-10-2016, 23:31
FBI-Boss widersetzte sich seiner Chefin. (http://www.spiegel.de/politik/ausland/hillary-clinton-fbi-wegen-e-mail-untersuchungen-in-der-kritik-a-1118866.html) Kurz vor der Wahl hat FBI-Chef Comey neue Untersuchungen in der E-Mail-Affäre um Hillary Clinton angekündigt. Sehr zum Ärger der Justizministerin Loretta Lynch.

Ja auch schön, die Ministerin trifft während FBI-Ermittlungen schon mal Hillary und mal Bill, hat ein bischen ein Geschmäckle wenn sie die Veröffentlichung jetzt am liebsten ungeschehen machen möchte.

Loretta Lynch falls under the Clintons’ corrupting influence (http://nypost.com/2016/07/02/loretta-lynch-falls-under-the-clintons-corrupting-influence/)

Hengsbach
30-10-2016, 02:43
[QUOTE=Mr. Gordo;45331269]
Die Reaktionen der Konsumenten fallen schlicht nicht so empört aus, wie die auf einen angeblich grapschenden Donald Trump.[/QUOTE]

Was heißt hier "angeblich"? Er hat doch selber gesagt, dass er grabscht: http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-prahlte-mit-sexueller-gewalt-gegen-frauen-a-1115742.html

[QUOTE] "Weißt du, ich stehe automatisch auf schöne Frauen - ich küsse sie einfach. Es ist wie bei einem Magneten. Ich küsse sie. Ich warte nicht ab." Wenn man berühmt sei, erklärt Trump, dann sei das kein Problem. "Wenn du ein Star bist, dann lassen sie dich. Du kannst alles machen. Ihnen an die Muschi fassen. Alles."[/QUOTE]

caesar
30-10-2016, 09:00
[QUOTE=Jaspis;45330322]Ob Assange glaubt, im Falle eines Wahlsieges würde Trump ihn quasi im Vorfeld begnadigen? Wenn er sich da mal nicht täuscht...
[/QUOTE]

wofür begnadigen? assange wird in den usa keineswegs strafrechtlich gesucht. in schweden läuft eine untersuchung wg. vergewaltigung und deshalb sollte er nach schweden um befragt werden zu können.

assange behauptet, dass er dort den usa ausgeliefert werde würde, wg. wikileaks.

deshalb lebt er im exil in der ecuadorischen botschaft in london.

Alexinla
30-10-2016, 09:11
[QUOTE]Ich glaube kaum, dass die US-Bürger schlechter informiert sind als die Deutschen[/QUOTE]

Doch, Ich habe lange in den USA gelebt, die meisten "News" sind lokale Nachrichten(wie bei uns in den 3.Programmen aka Hessenschau oder Aktuelle Stunde)
Die 3 großen Sender (Abc/Cbs/Nbc) haben nur eine halbe Stunde Nachrichten am Tag.
Fazit: Die U.S.Bürger sind gut informiert was in ihrer Gegend passiert, bekommen aber kaum internationale Nachrichten, ausser es geschieht etwas großes.

Robert1965
30-10-2016, 09:11
Biden will anscheinend nicht Außenminister unter HRC werden

Biden rules out being a potential Clinton secretary of state
http://edition.cnn.com/2016/10/28/politics/joe-biden-secretary-of-state-clinton/

Finde ich bedauerlich : Biden wäre in der neuen Regierung ein Gegengewicht zu den "liberalen Falken"

caesar
30-10-2016, 09:12
[QUOTE=Jaspis;45330322]
Ich habe gerade noch einmal quer gelesen, was Clinton wegen der eMails vorgeworfen wird, nämlich überwiegend zu große Nähe zur Wall Street. Wieso wundert das irgend jemanden? Die Demokraten in den USA stehen politisch rechts von der deutschen CDU, sind traditionell wirtschaftsfreundlich. Auch in Deutschland wird keine Regierung komplett gegen wirtschaftliche Interessen regieren (können), da ist u. a. die EU vor. Auch bezahlte Reden sind Standard und keine Ausnahme, weder hüben noch drüben.

Interessant, dass Trump als vermögender Unternehmer, der gerade darauf herumreitet, WIE erfolgreich er sei, sich als eine Art Robin Hood geriert. Wie naiv sind die Menschen, wenn sie glauben, er würde auch nur ein Gesetz auf den Weg bringen, das ihm und seinen (Geschäfts-)Freunden bei den Republikanern Einschränkungen bringen würde?[/QUOTE]

ich finde es auch lustig, wenn viele glauben dass trump ihnen helfen würde und die wall steet banker bekämpfen würde.

trump ist ein miliardär der mit den normalen amerikanern nicht zu tun hat. sein vater war bereits sehr erfolgreich und trump bekam eine mio. us-dollar als "kredit" zum start.

ich glaube kaum, dass trump jemals die sorgen des normalen bürgers hatte.

die clintons sind auch vermögend, aber sie hatten keine reichen eltern, die fest zur upper class gehörten. ms. clinton erzählt immer wieder gerne ihre geschichte von der mutter die kein einfaches leben hatte.

das die amis ein faszination für dynastien haben, ist ja nicht neu. siehe z.b die kennedys oder die bushes. das ist natürlich im gegensatz zu ihrer replublik, die eben keine mächtigen dynastien erlauben sollte, die die macht untereinander aufteilen.

oft is eben so, dass wer reich geboren wird reich bleibt und natürlich gilt das auch für die armen (arm geboren, arm geblieben).

schröder ist ja nach seiner politischen karriere zu gazprom gegangen um sich vergolden zu lassen. barroso ist zu goldman sachs gegangen, nach der eu.

HeinBlöd
30-10-2016, 10:04
[QUOTE=Alexinla;45332587]Doch, Ich habe lange in den USA gelebt, die meisten "News" sind lokale Nachrichten(wie bei uns in den 3.Programmen aka Hessenschau oder Aktuelle Stunde)
Die 3 großen Sender (Abc/Cbs/Nbc) haben nur eine halbe Stunde Nachrichten am Tag.
Fazit: Die U.S.Bürger sind gut informiert was in ihrer Gegend passiert, bekommen aber kaum internationale Nachrichten, ausser es geschieht etwas großes.[/QUOTE]
Auch hierzulande werden Nachrichten in der Regel nur einmal täglich (wenn überhaupt) und das eben gern am Abend konsumiert, von daher dürfte sich das also nicht großartig unterscheiden, ob dann eben tagsüber nur lokale Nachrichten gesendet werden. Leute die sich für das internationale Geschehen interessieren, informieren sich eh auf eigene Faust und warten nicht, bis man ihnen etwas vorsetzt, das ist in den USA genauso möglich wie bei uns, weswegen nicht davon auszugehen ist, dass der Durschnitts-Deutsche besser darüber informiert ist, was in den USA abgeht, als der Durchschnitts-Amerikaner selbst.

jagutichsachma
30-10-2016, 10:22
ich habe gerade gelesen, dass trump in den nächsten tagen in new mexico und michigan auftreten wird. was will er denn da? der mut der verzweifelung? die übliche planlosigkeit oder doch eine meisterhafte strategie, die wir gewöhnlichen sterblichen nicht nachvollziehen können? :morgen:

Robert1965
30-10-2016, 11:16
[QUOTE=HeinBlöd;45332678]Auch hierzulande werden Nachrichten in der Regel nur einmal täglich (wenn überhaupt) und das eben gern am Abend konsumiert, von daher dürfte sich das also nicht großartig unterscheiden, ob dann eben tagsüber nur lokale Nachrichten gesendet werden. Leute die sich für das internationale Geschehen interessieren, informieren sich eh auf eigene Faust und warten nicht, bis man ihnen etwas vorsetzt, das ist in den USA genauso möglich wie bei uns, weswegen nicht davon auszugehen ist, dass der Durschnitts-Deutsche besser darüber informiert ist, was in den USA abgeht, als der Durchschnitts-Amerikaner selbst.[/QUOTE]

Wären die Bundesbürger tatsächlich besser informiert als die Amerikaner, dann würden sie nicht in ihrer überwiegenden Mehrheit für HRC schwärmen.

caesar
30-10-2016, 11:48
[QUOTE=Robert1965;45332794]Wären die Bundesbürger tatsächlich besser informiert als die Amerikaner, dann würden sie nicht in ihrer überwiegenden Mehrheit für HRC schwärmen.[/QUOTE]

ich denke, das liegt darin, dass trump so abschreckend wirkt und über trump kaum positiv berichtet wurde (was auch an der rhetorik von trump liegt).

das liegt weniger darin, das hrc so charimatisch wäre oder ein "yes we can" verbreitet.

reddevil
30-10-2016, 12:02
[QUOTE=caesar;45332831]ich denke, das liegt darin, dass trump so abschreckend wirkt und über trump kaum positiv berichtet wurde (was auch an der rhetorik von trump liegt).

das liegt weniger darin, das hrc so charimatisch wäre oder ein "yes we can" verbreitet.[/QUOTE]

wasn bei trump positiv? :suspekt::D

Dennis|Natascha
30-10-2016, 12:04
[QUOTE=reddevil;45332851]wasn bei trump positiv? :suspekt::D[/QUOTE]

Nix, bei Clinton muß ich aber auch schwer suchen :)

ManOfTomorrow
30-10-2016, 13:17
[QUOTE=reddevil;45332851]wasn bei trump positiv? :suspekt::D[/QUOTE]
Du wirst lachen, aber z.B. bei der Doku von Lanz in den USA wurde über Trump ziemlich häufig folgendes gesagt, überspitzt wiedergegeben: "Ich kann ihn nicht leiden, aber wenigstens ist er ein erfolgreicher Geschäftsmann, reich und deswegen nicht bestechlich wie alle anderen in Washington."

reddevil
30-10-2016, 13:30
[QUOTE=ManOfTomorrow;45332997]Du wirst lachen, aber z.B. bei der Doku von Lanz in den USA wurde über Trump ziemlich häufig folgendes gesagt, überspitzt wiedergegeben: "Ich kann ihn nicht leiden, aber wenigstens ist er ein erfolgreicher Geschäftsmann, reich und deswegen nicht bestechlich wie alle anderen in Washington."[/QUOTE]

jo das hört man doch schon seit 2 jahren :rolleyes: :D

jagutichsachma
30-10-2016, 13:45
wir haben sogar mal gehört, dass er sooooo reich wäre, dass er die wahlkampagne ganz allein finanzieren könne. davon haben wir aber lange nix mehr gehört. :morgen:

Orbitoz
30-10-2016, 14:32
[QUOTE=jagutichsachma;45333081]wir haben sogar mal gehört, dass er sooooo reich wäre, dass er die wahlkampagne ganz allein finanzieren könne. davon haben wir aber lange nix mehr gehört. :morgen:[/QUOTE]Ist zwar vom Juni 2016, aber das hat sich m.W.n. nicht gross geändert:

[QUOTE]Laut einer offiziellen Aufstellung der Wahlkommission standen der Trump-Kampagne zu Beginn des Monats nur noch 1,3 Millionen Dollar an liquiden Mitteln zur Verfügung. Das entspricht eher dem Wahlbudget eines Hinterbänklers im Kongress als dem eines ambitionierten Präsidentschaftskandidaten.

Hillary Clintons Team kann dagegen auf Reserven in Höhe von 42,5 Millionen Dollar zugreifen. (SPON (http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-in-der-krise-jetzt-geht-ihm-auch-noch-das-geld-aus-a-1099036.html))[/QUOTE]

Auch interessant in dem Zusammenhang - so von wegen "Trump ist nicht auf die Wallstreet angewiesen / ganz allein":

[QUOTE]Kandidat Donald Trump hatte sich zum Dinner in New York angekündigt, und einige Dutzend Wall-Street-Magnaten gesellten sich zu ihm, darunter John A. Paulson, ein Hedgefonds-Milliardär oder Stephen A. Feinberg, Gründer des Hedgefonds Cerberus Capital Management.
...
Zwischen 50.000 und 250.000 Dollar zahlen Teilnehmer nach einem Bericht der "New York Times" für den exklusiven Abend mit dem Republikaner-Kandidaten. (gleicher Artikel wie oben)[/QUOTE]

ManOfTomorrow
30-10-2016, 14:42
[quote][...] Sixty-three percent of likely voters say the FBI review makes no difference in their vote [...]

But 34 percent of likely voters said they are less likely to vote for the former secretary of state. [...]

http://www.politico.com/story/2016/10/poll-fbi-review-no-difference-hillary-clinton-230501#ixzz4OZkF49D2[/quote]
Für immerhin 34% der Wähler machen die neuerlichen FBI-Ermittlungen es unwahrscheinlicher, dass sie für Clinton stimmen. (ein großer Teil davon natürlich Trump-Supporter)

Im neuesten ABC-Poll steht es 46:45 für Clinton. Am 23.10. führte sie in diesem Poll noch mit 50:38 ...

jagutichsachma
30-10-2016, 14:55
trump hat einen farbigen anhänger aus einer veranstaltung rauswerfen lassen, weil er dachte, es würde sich um einen bezahlten provokateuer handeln. der farbige trump-fan wollte seinem idol nur einen brief geben, in dem er trump bittet, sich aufgeschlossener gegenüber wählern aus anderen bevölkerungsschichten und minderheiten zu zeigen. botschaft nicht angekommen, so sagt man wohl ... :help:

jagutichsachma
30-10-2016, 15:00
[QUOTE=ManOfTomorrow;45333216]Für immerhin 34% der Wähler machen die neuerlichen FBI-Ermittlungen es unwahrscheinlicher, dass sie für Clinton stimmen. (ein großer Teil davon natürlich Trump-Supporter)
[/QUOTE]


mit anderen worten: trump-anhänger werden nicht für clinton stimmen. gut, dass es dafür umfragen gibt.


ich sags nochmal: millionen von wählern haben längst gewählt, die wahlen laufen bereits! :morgen:

ManOfTomorrow
30-10-2016, 15:09
[QUOTE=jagutichsachma;45333244]mit anderen worten: trump-anhänger werden nicht für clinton stimmen. gut, dass es dafür umfragen gibt. [/quote]
Ist diese sinnfreie Schlussfolgerung ernst gemeint oder soll es nur die Allgemeinheit belustigen? :rotfl:

[QUOTE=jagutichsachma;45333244]ich sags nochmal: millionen von wählern haben längst gewählt, die wahlen laufen bereits! :morgen:[/QUOTE]
Du sagtest es schon zig Mal und es wurde schon zig Mal geantwortet, dass es sich dabei nur um einen Bruchteil handelt.

Laut CNN haben ca. 18 Mio. Wähler vor der Meldung mit den FBI-Ermittlungen schon gewählt. Das sind (bezogen auf die Wahlbeteiligung 2012) knapp 14% der Wähler, 86% also noch nicht.

FeierBiest
30-10-2016, 15:15
[QUOTE=jagutichsachma;45332707]ich habe gerade gelesen, dass trump in den nächsten tagen in new mexico und michigan auftreten wird. was will er denn da? der mut der verzweifelung? die übliche planlosigkeit oder doch eine meisterhafte strategie, die wir gewöhnlichen sterblichen nicht nachvollziehen können? :morgen:[/QUOTE]



Plan B, sie zwingen Hillary zum reagieren. Die Trump Kampagne glaubt mit den Auftritten dort, dass sie Colorado wieder gewinnen kann, so dass sie eventuell Pennsylvania nicht brauchen (der ja bisher von den meisten als der am Ende entscheidende Staat bei einer engen Wahl raus gedeutet wurde). Mit dem Momentum der letzten Woche sind sie sich sicher, dass sie Florida, Ohio, Iowa, Georgia und Arizona gewinnen. Mit Colorado, Nevada, North Carolina würden sie auch ohne Pennsylvania auf 274 Stimmen kommen und hätten Michigan noch als letzten Backup.

Hillarys Team hatte in Colorado, New Mexiko, Michigan (nur Kaine) keine Auftritte mehr geplant, jetzt müssen sei vielleicht doch noch einmal reagieren und sie von woanders abziehen.

Ob es klappt, keine Ahnung, zumindest die Wettanbieter sehen das noch eindeutig für Clinton, für Colorado gibt es immer noch 1:5,25 für die Reps und als klarer Favorit nur 1:1,12 für die Dems.

https://d25d2506sfb94s.cloudfront.net/cumulus_uploads/inlineimage/2016-10-30/CBS-October-AZ-CO-NC-PA-1088013-01.png

FeierBiest
30-10-2016, 16:12
Noch mal warum Colorado: Dort hatte Bernie Sanders mit seinen deutlichsten Sieg.

mk431
30-10-2016, 16:46
Bei der aktuellen YouGov-Umfrage führt Clinton noch mit +3 in Colorado. Florida wackelt allerdings ziemlich.

Alaska könnte dagegen für Trump noch zum Problem werden. Utah bleibt ebenso offen.

Robert1965
30-10-2016, 16:51
McMullin scheint in Utah für Trump beunruhigend zu werden

"Weekly Standard":
Trump Whines About Losing Utah to McMullin. "He takes votes away from me, this man who I never heard of." (http://www.weeklystandard.com/trump-whines-about-losing-utah-to-mcmullin/article/2005148)

In diesem Wahlkampf ist vieles anders als sonst. Da würde ich es noch nicht mal für ausgeschlossen halten, dass McMullin (den vor wenigen Monaten noch niemand kannte) tatsächlich einen Bundesstaat gewinnt.

mk431
30-10-2016, 17:00
Pennsylvania dürfte für Trump einfach nicht zu schaffen sein, da gibt es heute die CBS/YouGov-Umfrage, die Clinton bei +8 sieht.

Trump braucht neben Arizona, Georgia, Iowa und Ohio auf jeden Fall auch Florida, North Carolina und Nevada und dann eben noch einen Staat. Lustig wäre ja folgendes: Er gewinnt auch noch Colorado, aber Utah geht an McMullin. Dann hätten wir den Stand: Clinton 264, Trump 268, McMullin 6. :zahn:

Robert1965
30-10-2016, 17:04
[QUOTE=mk431;45333478]Pennsylvania dürfte für Trump einfach nicht zu schaffen sein, da gibt es heute die CBS/YouGov-Umfrage, die Clinton bei +8 sieht.

Trump braucht neben Arizona, Georgia, Iowa und Ohio auf jeden Fall auch Florida, North Carolina und Nevada und dann eben noch einen Staat. Lustig wäre ja folgendes: Er gewinnt auch noch Colorado, aber Utah geht an McMullin. Dann hätten wir den Stand: Clinton 264, Trump 268, McMullin 6. :zahn:[/QUOTE]


Das könnte lustig werden, wenn dann das Repräsentantenhaus (falls die Republikaner ihre Mehrheit dort verteidigen) den Präsidenten bestimmen würde. Viele republikanische Politiker würden Trump gerne loswerden, doch ob sie sich auch trauen für McMullin zu stimmen?

Fritz Karl
30-10-2016, 17:23
[QUOTE=Robert1965;45333487]Das könnte lustig werden, wenn dann das Repräsentantenhaus (falls die Republikaner ihre Mehrheit dort verteidigen) den Präsidenten bestimmen würde. Viele republikanische Politiker würden Trump gerne loswerden, doch ob sie sich auch trauen für McMullin zu stimmen?[/QUOTE]
(Das jetzige Repräsentantenhaus würde über den Präsidenten entscheiden, nicht das neu gewählte.)
Edit:
Hast recht, ist doch das neu gewählte Haus, welches über den Präsidenten entscheidet.
Und der neu gewählte Senat über den Vizepräsidenten.

[QUOTE]However, unlike under the Electoral College system, where larger population equals more votes, each of the 50 states in the House gets exactly one vote when selecting the president. Even California, with its 53 Representatives, gets one vote. (The District of Columbia does not get a vote in this process.)

It is up to the group, or "delegation" of representatives from each state to decide how their state will cast its one and only vote. Suddenly, smaller states like Wyoming, Montana, and Vermont, with only one representative wield as much power as California or New York.

The first candidate to win the votes of any 26 states is the new president. The 12th Amendment gives the House until the fourth day of March to select a president.

Senate Selects the New Vice President

At the same time, the House is selecting the new president, the Senate is busy selecting the new vice president.

In the Senate, each of the 100 Senators gets one vote, with a simple majority of 51 Senators required to select the vice president. Unlike it does ?in the case of the House, the 12th Amendment places no time limit on the Senate's selection of a vice president.

[/QUOTE]

Trotzdem bleibt das Haus wohl sicher in republikanischer Hand und in einem solchen unwahrscheinlichen Fall kann man davon ausgehen, dass Trump Präsident werden würde.
Kein Republikaner würde es wagen Hillary Clinton die Präsidentschaft zu geben.

jagutichsachma
30-10-2016, 17:31
[QUOTE=ManOfTomorrow;45333265]Ist diese sinnfreie Schlussfolgerung ernst gemeint oder soll es nur die Allgemeinheit belustigen? :rotfl:


Du sagtest es schon zig Mal und es wurde schon zig Mal geantwortet, dass es sich dabei nur um einen Bruchteil handelt.

Laut CNN haben ca. 18 Mio. Wähler vor der Meldung mit den FBI-Ermittlungen schon gewählt. Das sind (bezogen auf die Wahlbeteiligung 2012) knapp 14% der Wähler, 86% also noch nicht.[/QUOTE]


ja, habe ich doch geschrieben: millionen von wählern haben längst gewählt, die wahlen laufen bereits!

wie oft trump heute in albuquerque das wort e-mail-server sagt, wird keinen unterschied mehr machen. der wahlkampf ist so gut wie gelaufen, die fernsehdebatten sind durch, trumps performance war beschissen und jede weitere nachricht zum thema "e-mails ist einfach nur mehr vom selben. :morgen:

hans
30-10-2016, 19:05
[QUOTE=jagutichsachma;45333239]trump hat einen farbigen anhänger aus einer veranstaltung rauswerfen lassen, weil er dachte, es würde sich um einen bezahlten provokateuer handeln. der farbige trump-fan wollte seinem idol nur einen brief geben, in dem er trump bittet, sich aufgeschlossener gegenüber wählern aus anderen bevölkerungsschichten und minderheiten zu zeigen. botschaft nicht angekommen, so sagt man wohl ... :help:[/QUOTE]

Ich tät eher sagen, er ist nicht cool genug, um mit Provokateuren umgehen zu können. Keine guten Vorzeichen für einen Präsidenten einer Weltmacht.
Obama hätte einem "White" Provocateur eine Minute gegeben, wo sich der irgendwie deklarieren oder entlarven hätte müssen. Und dann schlagfertig dem was eingeschenkt.

--
alter schwede, 900000 views!
https://www.youtube.com/watch?v=-0_zOgLlWHM
tonstörung at CNN. so ein pech!

mark49
30-10-2016, 22:04
Hinterher weiß man es mit Sicherheit besser.

hans
31-10-2016, 03:58
aktuell:
https://www.youtube.com/watch?v=6iO8YZLwqlY
assange ist zurück per telefon.
er sagt, bei den bestehenden machtstrukturen ist die verwendung elektronischer wahlmaschinen für national elections einfach nur krank.

Hengsbach
31-10-2016, 05:04
[QUOTE=hans;45335281]er sagt, bei den bestehenden machtstrukturen ist die verwendung elektronischer wahlmaschinen für national elections einfach nur krank.[/QUOTE]

Ach was, wie kommt er denn darauf? Der hat in seiner Botschaft in London aus Langeweile wohl zuviel "House of Cards" geschaut :zahn:

hans
31-10-2016, 05:46
.

Alexinla
31-10-2016, 09:04
In 2012 hat die Mitt Romney familie in eine voting machine company investiert und keinen hat es interessiert. Wenn die Clinton das machen würde, wäre es laut Trump "Schlimmer als Watergate" :maso:
http://www.forbes.com/sites/rickungar/2012/10/20/romney-family-investment-ties-to-voting-machine-company-that-could-decide-the-election-causes-concern/#1ee2043542ed

Robert1965
31-10-2016, 09:27
Comey wird wohl nach der Wahl nicht mehr lange FBI-Boss bleiben

Jonathan S. Tobin ("Commentary"):
Dems’ Denial and the War on Comey (http://www.commentarymagazine.com/politics-ideas/campaigns-elections/dems-denial-and-the-war-on-james-comey/)

[QUOTE]
The irony is delicious. Democrats spent the last few months of praising FBI Director James Comey as a man of integrity and defending him against a deluge of attacks from Republicans who were angered by his decision not to prosecute Hillary Clinton despite what he called her “extremely careless” handling of classified information. But Comey’s shocking announcement on Friday that he was re-opening the investigation has made him Public Enemy One as far as Clinton and her supporters are concerned.
...
[/QUOTE]

Robert1965
31-10-2016, 09:37
Irwin M. Stelzer („Weekly Standard“) und Noah Rothman („Commentary“) machen sich Gedanken über den „Trumpismus“ nach der Wahl (beide Zeitschriften sind neokonservativ und stehen den republikanischen Anti-Trumpisten nahe).

The Future of Trumpism
http://www.weeklystandard.com/the-future-of-trumpism/article/2005141

What if Trump Voters Leave With Him?
https://www.commentarymagazine.com/politics-ideas/conservatives-republicans/trump-supporters-with-him-trump-tv-exodus/

Proteus
31-10-2016, 09:39
[QUOTE=hans;45335281]aktuell:
https://www.youtube.com/watch?v=6iO8YZLwqlY
assange ist zurück per telefon.
er sagt, bei den bestehenden machtstrukturen ist die verwendung elektronischer wahlmaschinen für national elections einfach nur krank.[/QUOTE]

Mal ehrlich, solche Kontroversen sind ja nicht neu.
Es gab ja schon damals bei den Wahlen von Bush jr. soviele Ungereimtheiten bei den damals eingesetzten Wahlmaschinen, daß einige Leute scherzten, Diebold (der Hersteller der Wahlmaschinen und Unterstützer der GOP) habe die Wahl für Bush gewonnen

:D

ManOfTomorrow
31-10-2016, 09:40
[QUOTE=Robert1965;45335558]Comey wird wohl nach der Wahl nicht mehr lange FBI-Boss bleiben[/QUOTE]
Na logo. Wenn Hillary Präsidentin wird, muss natürlich ein Clinton-freundlicher FBI-Direktor installiert werden, wie es sich in einer guten Bananenrepublik gehört. ;)

Comey hatte im Sommer vor dem Kongress (unter Eid?) ausgesagt, dass die Ermittlungen eingestellt sind. Es war also eigentlich nur folgerichtig, die neuen Ermittlungen auch öffentlich mitzuteilen. Sonst wäre er nach der Wahl vom Kongress geschasst worden - ein klassisches Dilemma.

Robert1965
31-10-2016, 09:54
[QUOTE=Proteus;45335585]Mal ehrlich, solche Kontroversen sind ja nicht neu.
Es gab ja schon damals bei den Wahlen von Bush jr. soviele Ungereimtheiten bei den damals eingesetzten Wahlmaschinen, daß einige Leute scherzten, Diebold (der Hersteller der Wahlmaschinen und Unterstützer der GOP) habe die Wahl für Bush gewonnen

:D[/QUOTE]

Gore hatte das Wahlergebnis für Florida angefochten und sich erst nach der Entscheidung des Supreme Court in sein Schicksal gefügt

https://de.wikipedia.org/wiki/Bush_v._Gore

https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sidentschaftswahl_in_den_Vereinigten_Staaten_2000
[QUOTE]Durch die juristischen Probleme der korrekten Stimmenauszählung in Florida dauerte es nach der Wahl mehr als einen Monat, bis ein Ergebnis feststand. Als der Supreme Court letztinstanzlich eine erneute Nachzählung in bestimmten Wahlkreisen Floridas verbot (siehe Bush v. Gore), war der Wahlsieg des republikanischen Kandidaten offiziell. George W. Bush hatte die Präsidentschaftswahl mit einer bis heute umstrittenen Differenz von 537 Stimmen in Florida gewonnen.[2]

Von den entscheidenden insgesamt 538 Wahlmännerstimmen konnte George W. Bush mit 271 Stimmen die Mehrheit für sich gewinnen (eine Stimme mehr als die notwendigen 270).

Da die Mehrzahl der Richter am Supreme Court von republikanischen Präsidenten ernannt worden war, war bereits des Öfteren Kritik an der Objektivität der Entscheidung des Gerichts laut geworden.

Wahlmaschinen

Durch die öffentliche Kritik an den Wahlmaschinen in Florida wurde der Help America Vote Act entworfen und am 29. Oktober 2002 verabschiedet. Gleich zu Beginn seiner Amtszeit setzte sich Floridas Gouverneur Crist für die Abschaffung von Wahlcomputern in Florida ein.

Am 3. Mai 2007 ist Florida zum klassischen Wahlzettel auf Papier zurückgekehrt. Das Parlament verabschiedete einstimmig ein Gesetz, das den Einsatz von Papier-Stimmzetteln vorschreibt. Wie die 118 Abgeordneten in ihrem Entscheid begründeten, soll damit gegebenenfalls eine notwendig werdende Neuauszählung der Stimmen ermöglicht werden.[/QUOTE]

ManOfTomorrow
31-10-2016, 10:44
https://twitter.com/realdonaldtrump/status/792734426912337920

Very dishonest! :zahn: :D

---
Abedin tells colleagues she's in dark about new email trove [politico.com] (http://www.politico.com/story/2016/10/huma-abedin-emails-clinton-weiner-comey-230512)
[quote][...] Longtime Hillary Clinton aide Huma Abedin has told colleagues she was taken aback when she learned that the FBI found her emails on a laptop belonging to her estranged husband Anthony Weiner and doesn't know how the messages got there [...][/quote]

Mysteriös, wie diese Clinton-E-Mails einfach so auf privaten Rechnern landen. :zahn:
In Anspielung auf Weiner spricht man ja bereits von der "Cocktober Surprise" ... :rotfl:

Robert1965
31-10-2016, 12:16
@ManOfTomorrow

Das waren die Heinzelmännchen oder die Russen :lol:

hans
31-10-2016, 12:35
[QUOTE=Proteus;45335585]Mal ehrlich, solche Kontroversen sind ja nicht neu.
Es gab ja schon damals bei den Wahlen von Bush jr. soviele Ungereimtheiten bei den damals eingesetzten Wahlmaschinen, daß einige Leute scherzten, Diebold (der Hersteller der Wahlmaschinen und Unterstützer der GOP) habe die Wahl für Bush gewonnen

:D[/QUOTE]

wird aber zeit, zum physischen zurück zu kehren.
die amerikaner sind mit verschwörungstheorien noch schneller als die deutschen. :teufel:

Emotions
31-10-2016, 13:40
Also Hillarys Emails (offizielle Dokumente eines Ministeriums) landeten bei Leuten auf der Festplatte die Penisbilder verschickt haben? Realy?!

Robert1965
31-10-2016, 13:53
Ethan Epstein ("Weekly Standard"):
Can Trump Win Nevada? (http://www.weeklystandard.com/can-trump-win-nevada/article/2005154)

Kim
31-10-2016, 14:47
[QUOTE=Emotions;45335933]Also Hillarys Emails (offizielle Dokumente eines Ministeriums) landeten bei Leuten auf der Festplatte die Penisbilder verschickt haben? Realy?![/QUOTE]

Stand gestern wussten sie noch nicht, was für Emails das überhaupt sind. Es ist inzwischen wohl klar, dass die nicht von Hillarys Server sind und das sie nicht von Hillary geschrieben und auch nicht an sie gerichtet sind.

Alles sehr seltsam-
Ich hab das Gefühl, der FBI-Präsident ist wie ein Fußballer der sich opfert und kurz vor Abpfiff ein fieses Foul begeht. Er hat dann eine rote Karte kassiert aber seine Mannschaft vorm Abstieg gerettet.

Fritz Karl
31-10-2016, 15:50
[QUOTE=Kim;45336071]Stand gestern wussten sie noch nicht, was für Emails das überhaupt sind. Es ist inzwischen wohl klar, dass die nicht von Hillarys Server sind und das sie nicht von Hillary geschrieben und auch nicht an sie gerichtet sind.
[/QUOTE]
792807458611879936
[QUOTE]In their initial review of the laptop, the metadata showed many messages, apparently in the thousands, that were either sent to or from the private email server at Mrs. Clinton’s home that had been the focus of so much investigative effort for the FBI.[/QUOTE]

Lazarus
31-10-2016, 16:03
[QUOTE=ManOfTomorrow;45335587]Na logo. Wenn Hillary Präsidentin wird, muss natürlich ein Clinton-freundlicher FBI-Direktor installiert werden, wie es sich in einer guten Bananenrepublik gehört. ;)

Comey hatte im Sommer vor dem Kongress (unter Eid?) ausgesagt, dass die Ermittlungen eingestellt sind. Es war also eigentlich nur folgerichtig, die neuen Ermittlungen auch öffentlich mitzuteilen. Sonst wäre er nach der Wahl vom Kongress geschasst worden - ein klassisches Dilemma.[/QUOTE]

Wenn sie es wird. Ich bin mir da nicht mehr so sicher. Ganz egal, wie das mit dem FBI ausgeht. Es wird in jedem Fall etwas in den Köpfen der Wähler hängen bleiben....

mk431
31-10-2016, 16:12
Der große Clinton-Absturz scheint begonnen zu haben.
Bei RCP liegt Trump inzwischen im Umfrageschnitt in Florida knapp vorne. Bei einer Umfrage von Remington Research führt Trump mit +4 in Nevada, in North Carolina mit +2.

Manitu
31-10-2016, 16:47
tja und wenn jetzt noch assange senden könnte, wäre sie weg vom fenster.

reddevil
31-10-2016, 16:50
leute, macht mir keine angst :help: :D

mk431
31-10-2016, 16:58
Man muss natürlich sagen, dass Remington Research auch eher Trump-freundlich erscheint. Das sieht man, wenn man die neuen Umfragen einfach mal mit den letzten vergleicht.

Umfragen von Remington Research in

Nevada
30.10. : Trump +4
20.10 - 22.10. : Trump +3

North Carolina
30.10. : Trump +2
20.10 - 22.10. : Trump +3

Colorado
30.10. : Clinton +1
20.10 - 22.10. : Clinton +2

Pennsylvania
30.10. : Clinton +2
20.10 - 22.10. : Clinton +3

Man muss natürlich noch weitere Umfragen abwarten, wo die E-Mail-Geschichte mit drin ist. Aber vielleicht legt sich das ja auch schon bald wieder.

Manitu
31-10-2016, 17:03
[QUOTE=reddevil;45336332]leute, macht mir keine angst :help: :D[/QUOTE]

du diese Wahl nächste Woche muss spannend bleiben, schließlich geht es auch um Einschaltquoten und Werbeinnahmen.;)

reddevil
31-10-2016, 17:22
[QUOTE=Manitu;45336362]du diese Wahl nächste Woche muss spannend bleiben, schließlich geht es auch um Einschaltquoten und Werbeinnahmen.;)[/QUOTE]

natürlich. danke. :idee::d::D

Robert1965
31-10-2016, 17:33
Die Trumpisten machen sich Sorgen, dass Utah an McMullin verlorengehen könnte. Deshalb wird (natürlich um der Wahrheit willen :D) nach unklaren Stellen in seiner CIA-Vergangenheit gesucht

Josh Rogin ("Washington Post"):
Inside Evan McMullin’s 10 years undercover in the CIA (http://www.washingtonpost.com/opinions/global-opinions/inside-evan-mcmullins-10-years-undercover-in-the-cia/2016/10/30/10347aa6-9d42-11e6-9980-50913d68eacb_story.html?utm_term=.d06eeb293531)

[QUOTE]
Conservative independent presidential candidate Evan McMullin is rising in the polls and stands a fair chance of stealing the red state of Utah from GOP nominee Donald Trump. So it’s no surprise that pro-Trump Republicans and others are raising questions about his record as an undercover CIA officer.
[/QUOTE]

Proteus
31-10-2016, 17:39
Ich möchte keine Reinigungskraft im US-Wahlkampf sein, so schmutzig wie die immer verlaufen :D

Fritz Karl
31-10-2016, 18:07
Die Quelle ist zwar scheisse, aber es war zu witzig um es nicht zu posten.
Ich frag mich, ob das tatsächlich jemand glaubt. :lol:
792911363832111105

Naja, der hier glaubt's vielleicht:
792515955137978368

bughunter
31-10-2016, 18:20
@Fritz Karl

Eine Rede in einem Flugzeughangar abzuhalten mit seinem Flugzeug im Hintergrund.
Diese Leute leben in einer Welt, die mir ein wenig angst macht

Fritz Karl
31-10-2016, 18:29
[QUOTE=bughunter;45336579]@Fritz Karl

Eine Rede in einem Flugzeughangar abzuhalten mit seinem Flugzeug im Hintergrund.
Diese Leute leben in einer Welt, die mir ein wenig angst macht[/QUOTE]
Das ist nicht neu.
Das macht macht Trump ständig.
Spart ihm Geld und Zeit.

Erschreckender ist, dass sehr viele sich durch Trump dazu berufen fühlen, ihrem Rassismus, Hass und sonstwas freien Lauf zu lassen.
Diese Idioten hat man in jeder Gruppe und bei jedem Kandidaten und es sind insgesamt vielleicht gar nicht so viele, aber bei Trump sind es dann doch ein paar mehr.

Lazarus
31-10-2016, 19:16
[QUOTE=Fritz Karl;45336607]

Erschreckender ist, dass sehr viele sich durch Trump dazu berufen fühlen, ihrem Rassismus, Hass und sonstwas freien Lauf zu lassen.
Diese Idioten hat man in jeder Gruppe und bei jedem Kandidaten und es sind insgesamt vielleicht gar nicht so viele, aber bei Trump sind es dann doch ein paar mehr.[/QUOTE]

Trotzdem bin ich mir mittlerweile nicht mehr sicher, wer da wirklich das kleinere Übel ist. Wenn ich mir so ansehe, was Clinton in Bezug auf die Türkei äussert....

Delphi
31-10-2016, 19:35
Die New York Times (http://www.nytimes.com/interactive/2016/10/31/us/elections/earlyvoters.html?hp&action=click&pgtype=Homepage&clickSource=g-artboard%20g-artboard-v3%20&module=b-lede-package-region&region=top-news&WT.nav=top-news) hat die Trends bei den Briefwählern untersucht: Die Wahlbeteiligung steigt bei den Latinos. Sie sinkt bei den jüngeren Wahlberechtigten und in geringerem Maße auch bei den Schwarzen. Insofern hält die Wahl bislang noch keine Überraschungen bereit.

mk431
31-10-2016, 20:16
Clinton hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Sie hat es geschafft, unbeliebter als Trump zu werden.

[QUOTE]In einer neuen Umfrage für die "Washington Post" und den Sender "ABC News" gaben 60 Prozent der Befragten an, Clinton nicht zu mögen - gegenüber 58 für Trump. Das ist ein neuer Höhepunkt der Unbeliebtheit für Clinton.[/QUOTE]

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_79420354/e-mail-affaere-clinton-stuerzt-in-umfragen-ab.html

mark49
31-10-2016, 20:20
Wenn Trump gewinnt und sich damit die gesamte Leitkultur der westlichen Welt von heute auf morgen gegen die Aufnahme von Einwanderern wendet, könnte das die AfD Stimmen kosten.

Robert1965
31-10-2016, 20:22
[QUOTE=mk431;45337087]Clinton hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Sie hat es geschafft, unbeliebter als Trump zu werden.



http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_79420354/e-mail-affaere-clinton-stuerzt-in-umfragen-ab.html[/QUOTE]

Das ist allerdings eine Leistung :clap:

reddevil
31-10-2016, 20:23
uiuiui :o

ManOfTomorrow
31-10-2016, 20:46
[QUOTE=mk431;45337087]Clinton hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Sie hat es geschafft, unbeliebter als Trump zu werden. [/QUOTE]
Das muss man auch erstmal schaffen. :d: :lol:

silk_spectre
31-10-2016, 20:52
Langsam hab' ich Sch*** vor Dienstag. :D :ko:

ManOfTomorrow
31-10-2016, 20:59
Die Story hier ist auch ein Brüller, aber läuft eher nebenbei ...
[quote]CNN says it is "completely uncomfortable" with hacked emails showing that former contributor and interim Democratic National Committee chairwoman Donna Brazile shared questions with the Clinton campaign before a debate and a town hall during the Democratic primary, and has accepted her resignation. [...]

http://www.politico.com/blogs/on-media/2016/10/cnn-severs-ties-with-donna-brazile-230534#ixzz4Oh81Vm8R[/quote]
Vor der Wahl will Brazile vermutlich nicht mehr als Parteivorsitzende zurücktreten, um die Demokraten nicht vollends ins Verderben zu stürzen.

Sowas hätte man vor kurzem noch als wirre Verschwörungstheorien abgetan, aber es ist die Realität.

CNN = Clinton News Network

hans
31-10-2016, 21:09
als ösi hab ich ne vorstellung. die altvorderen erzählen, wie nach dem krieg unter den besatzungen vieles ein theaterspiel war. man musste in der öffentlichkeit oder vor behörden bestimmte sachen sagen, und das erfuhr man meist rechtzeitig.
für hillary und donald entscheidet nicht ein halbwegs berechenbarer apparatschik, sondern ein ganzes volk.

Fritz Karl
31-10-2016, 21:18
[QUOTE=ManOfTomorrow;45337302]Die Story hier ist auch ein Brüller, aber läuft eher nebenbei ...

Vor der Wahl will Brazile vermutlich nicht mehr als Parteivorsitzende zurücktreten, um die Demokraten nicht vollends ins Verderben zu stürzen.

Sowas hätte man vor kurzem noch als wirre Verschwörungstheorien abgetan, aber es ist die Realität.

CNN = Clinton News Network[/QUOTE]

Da das DNC aber nicht über ethische Werte verfügt, bezweifle ich dass sie überhaupt zurücktreten wird.

Und als Nachfolger bräuchte es dann auch noch eine Person, die sowohl mit dem Clinton als auch dem Sanders-Flügel der Partei zurechtkommt, vermutlich aus dem Clinton-Lager kommt und gleichzeitig keinen Dreck am Stecken hat.

Wird nicht einfach jemanden zu finden.

Igge6
31-10-2016, 21:36
Ist das Folgende zutreffend?

Schriebe ich jetzt "RNC auch nicht, oder?" würde ich sicher die Antwort bekommen: "Habe ich das gesagt?"

jagutichsachma
31-10-2016, 22:01
[QUOTE=mk431;45337087]Clinton hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Sie hat es geschafft, unbeliebter als Trump zu werden.

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_79420354/e-mail-affaere-clinton-stuerzt-in-umfragen-ab.html[/QUOTE]


zwei prozent unterschied? das dürfte wohl innerhalb des stichprobenfehlers liegen. mit anderen worten: kein signifikanter unterschied. :morgen:

Lazarus
31-10-2016, 23:53
[QUOTE=ManOfTomorrow;45337236]Das muss man auch erstmal schaffen. :d: :lol:[/QUOTE]

Wen wunderts? Zudem hat sich Trump doch arg zurück gehalten, was seine markigen Sprüche angeht. Vermutlich haben ihn da seine Wahlkampfmanager was gesagt....

Experte
01-11-2016, 02:00
Die NY Times berichtet, daß Trump in den 90er Jahren auf rechtlich zweifelhafte Art Steuern vermieden hat.
Jetzt wird nochmal alles aus der Mottenkiste geholt.

Dawson41
01-11-2016, 04:09
OoooooooKey, jetzt wird es interessant. :Popcorn:


Alle drei erwähnten Namen (@SarahKendzior (https://twitter.com/sarahkendzior/), @AndreaChalupa (https://twitter.com/AndreaChalupa/), @cjcmichel (https://twitter.com/cjcmichel/)) sind seriöse Journalisten die über Russland und die Region berichten.

Kendzior schreibt regelmäßig u.a. für The Globe, die beste kanadische Tageszeitung.


https://pbs.twimg.com/media/CwJFP0uWgAEPH2Q.jpg
https://twitter.com/sarahkendzior/status/793266915418312704


Die schmutzigen Details gehen wohl wie bei den Bunga Bunga Parties in die Richtung das dort in dem Video Minderjährige zugegen sind. :crap:

Ornox
01-11-2016, 04:23
Mich würde es auch nicht wundern, wenn so was nur von der Hillary Organisation in die Welt gesetzt wird, damit man die FBI Sache wieder vergisst.

Generell traue ich beiden aktuell alles zu.

Robert1965
01-11-2016, 06:16
[QUOTE=Experte;45337937]Die NY Times berichtet, daß Trump in den 90er Jahren auf rechtlich zweifelhafte Art Steuern vermieden hat.
Jetzt wird nochmal alles aus der Mottenkiste geholt.[/QUOTE]

Für gute Unterhaltung ist bis zum 9. November auf jeden Fall gesorgt :lol:

Fritz Karl
01-11-2016, 06:35
[QUOTE=Dawson41;45337956]OoooooooKey, jetzt wird es interessant. :Popcorn:


Alle drei erwähnten Namen (@SarahKendzior (https://twitter.com/sarahkendzior/), @AndreaChalupa (https://twitter.com/AndreaChalupa/), @cjcmichel (https://twitter.com/cjcmichel/)) sind seriöse Journalisten die über Russland und die Region berichten.

Kendzior schreibt regelmäßig u.a. für The Globe, die beste kanadische Tageszeitung.


https://pbs.twimg.com/media/CwJFP0uWgAEPH2Q.jpg
https://twitter.com/sarahkendzior/status/793266915418312704


Die schmutzigen Details gehen wohl wie bei den Bunga Bunga Parties in die Richtung das dort in dem Video Minderjährige zugegen sind. :crap:[/QUOTE]
Also zu Sarah Kendzior kann ich nur sagen, dass sie ein totales Clinton-Fangirl ist, die gerne auch mal im Eifer dieses Wahlkampfes Lügen verbreitet oder Tatsachen verdreht und deshalb bzgl. dieser Wahl keine seriöse Quelle darstellt.
Die anderen beiden kenne ich nicht.

Hier eine Quelle aus einem Clinton wohlgesonnenem Camp:
793239543965024256

Und da die NYT von gestern:
793276237888098304

Ich denke in den letzten Tagen vor der Wahl wird von beiden Seiten aus über den jeweils anderen nochmal heftig spekuliert und gelogen.

Manitu
01-11-2016, 06:48
http://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/clinton-debatte-cnn-101.html

in tv debatte gegen sanders wurde auch noch geschummelt.:Popcorn:

Jaspis
01-11-2016, 08:01
Manchmal bin ich froh, dass wir hier kein Präsidialsystem haben. :eek:

Das ist alles im höchsten Maße unappetitlich.

Sollte Trump so dämlich gewesen sein, in Russland oder sonstwo an einer ausufernden Party teilgenommen zu haben, dann hat er es nicht besser verdient, wenn er damit auffliegt.

mark49
01-11-2016, 08:54
[QUOTE=Experte;45337937]Die NY Times berichtet, daß Trump in den 90er Jahren auf rechtlich zweifelhafte Art Steuern vermieden hat.
Jetzt wird nochmal alles aus der Mottenkiste geholt.[/QUOTE]

Wenn Trump gewinnt, wird ein niedliches kleines Kätzchen sterben.

mark49
01-11-2016, 08:56
[QUOTE=Jaspis;45338053]Manchmal bin ich froh, dass wir hier kein Präsidialsystem haben. :eek:

Das ist alles im höchsten Maße unappetitlich.[/QUOTE]

Haben wir aber faktisch schon und das wird auch die nächste Wahl bei uns zeigen. Frau Merkel wird den personifizierten Wahlkampf par excellence auslösen, weil sie sich über das gesamte Parlament hinweggesetzt hat.

Robert1965
01-11-2016, 08:56
Ich gehe weiterhin von einem Wahlsieg Clintons aus (wenn auch knapper als bis zur vergangenen Woche erwartet).

mark49
01-11-2016, 09:14
Clinton kann nur durch Wahlbetrug gewinnen, aber das würde mich spätestens seit dem Vorfall in Österreich nicht überraschen.

titan
01-11-2016, 09:21
Ist doch Wurscht wer die Terrornation regiert. Beide sind im Prinzip nicht tragbar.

ganzblau
01-11-2016, 09:31
[QUOTE=Robert1965;45338107]Ich gehe weiterhin von einem Wahlsieg Clintons aus (wenn auch knapper als bis zur vergangenen Woche erwartet).[/QUOTE]Ich auch :ja:

Und nein: Ich glaube nicht an Wahlbetrug :nein:

Wer JETZT schon der Überzeugung ist, dass die eine zur Wahl stehende Partei allein durch Betrug an den Wahlurnen die Oberhand gewinnen kann, gibt im Prinzip die Demokratie zum Abschuss frei. Weil es aus dieser nihilistischen Sicht niemanden und keine Institution gibt, wo sich Vertrauen lohnt.

Und dann erübrigt sich auch jedes Diskutieren. Man hat es ja immer schon gewusst. Wenn sich solche Sichtweisen durchsetzen, ist es bis zur Legitimierung des Faustrechts nur noch ein kleiner Schritt. Und DAS macht mir Angst.

mark49
01-11-2016, 11:13
Die Frage ist, ob es Zufall ist, dass in der EU die Anforderungen an die Briefwahl herabgesetzt wurden und seither sonderbare Dinge passierten: AfD kommt über Nacht nicht in den Bundestag, FDP kommt über Nacht in den hessischen Landtag und last but not least der Skandal in Österreich. Alle Ergebnisse wurden am Ende massiv durch die Briefwahl beeinflusst.

Aus demselben Grund stellt sich die Frage, warum in den USA neuerdings auch elektronische Abstimmungen eingesetzt werden und diese Daten anscheinend im Ausland von einer privaten Firma ausgewertet werden. Warum belässt man es nicht beim guten alten Wahlzettel, der im Zweifel auch nachgezählt werden kann?

Dieser Vorfall dürfte bekannt sein: https://www.youtube.com/watch?v=YcxGGnmRQAs

Giftnudel
01-11-2016, 11:18
[QUOTE=mark49;45338138]Clinton kann nur durch Wahlbetrug gewinnen, aber das würde mich spätestens seit dem Vorfall in Österreich nicht überraschen.[/QUOTE]
Und wenn Trump gewinnt ist Betrug ausgeschlossen?

mark49
01-11-2016, 11:20
Man stelle sich einfach mal vor, die nächste Bundestagswahl fände per Email statt und die Stimmen würden in Kasachstan von einem dortigen Bordellbesitzer ausgezählt. Welche Glaubwürdigkeit hätte ein Wahlsieg von Angela Merkel?

mark49
01-11-2016, 11:21
[QUOTE=Giftnudel;45338347]Und wenn Trump gewinnt ist Betrug ausgeschlossen?[/QUOTE]

Ausgeschlossen ist es nie, aber Trump hätte dabei wesentlich höhere Hürden zu überwinden.

sirius
01-11-2016, 11:23
Ich gehe seit Monaten von einem Sieg Trumps aus. Clinton führte zuletzt in den Umfragen in vielen Schlüssel-Staaten nur knapp und es kommen nun 2 wichtige Faktoren dazu: Erstens die Geschichte mit den neuen Ermittlungen gegen Clinton. Zweitens hat Trump bereits in den Vorwahlen meist besser abgeschnitten als in den Polls, ähnliches erleben wir auch hierzulande bei der AfD. Wenn man zu diesen beiden Punkten den sowieso äußerst knappen Vorsprung Clintons in vielen Staaten dazunimmt, dann dürfte der Sieger wahrscheinlich Trump heißen. Es reichen ja wenige Prozentpunkte an "Wechselwählern" und das wars für Clinton.

Delphi
01-11-2016, 11:43
Laut "Project 538 (http://projects.fivethirtyeight.com/2016-election-forecast/)" ist Pennsylvania nicht mehr wahlentscheidend, sondern eher Colorado und Nevada. Die Briefwahlen deuten darauf hin, dass die Latinos dieses Jahr hochmotiviert sind. Dies könnte Clinton in Bundesstaaten wie Colorado, Nevada und Florida den entscheidenden Vorsprung verschaffen.