PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : VOX How to Get Away with Murder


Werbung

Seiten : [1] 2 3

Alexinla
28-07-2015, 14:46
http://www.hollywoodreporter.com/sites/default/files/2014/09/how_to_get_away_with_murder_cast.jpg

Im Mittelpunkt der Serie steht die mysteriöse und brillante Professorin an der Middleton Law School, Annalise Keating, die nebenbei als erfolgreiche Strafverteidigerin tätig ist. Sie lehrt an der Universität den Kurs „Wie man mit Mord davonkommt“ (im Original: „How to get away with murder“, der Titel der Serie). Die äußerst charismatische und manipulative Keating setzt im Hör- und Gerichtssaal ihre Talente gnadenlos ein. Von den Studenten in ihrer Klasse wählt sie 5 Studenten aus, die sie als höchst ambitioniert einschätzt, damit diese sie bei der Verteidigung ihrer Klienten unterstützen.

How_to_Get_Away_with_Murder


Diese Serie kann man mit drei Buchstaben beschreiben: O M G :anbet: Spannend von Anfang bis Ende mit twists die man nicht kommen sieht. Es gibt zwar "Fälle der Woche", aber der durchgehende Handlungsbogen mit einem Mord(eigentlich zwei) hat es in sich. Man rätselt mit und wird doch immer wieder überrascht. :eek:

Die Serie spielt auf 3 Zeitebenen (Zukunft/Vergangenheit/Jetztzeit) die ersten 8 Folgen was sich kompliziert anhört, aber die Spannung steigert. Ich kann die Serie nur jedem empfehlen, habe selten so angespannt vor dem Fernseher gesessen!

....und da ist noch Connor :wub: , der sicherlich zum Liebling der Ioff Damen wird und ach ja, für eine U.S.Network Serie gibt es hier sehr, sehr viel Sex :D

Promo: https://www.youtube.com/watch?v=dkb-aBaxkVk

How To Get Away With Murder ab 2. Sept um 20.15h in Doppelfolgen auf VOX

Miami Twice
28-07-2015, 19:35
Auf die Serie bin ich gespannt :trippel: werde sie aber im schweizer TV gucken da startet sie schon am 3. August und die machen viel weniger Werbung als vox. :trippel:

Grumpyline
28-07-2015, 21:05
Ist notiert, klingt gut. Ich liebe Seriennachschub :)

Alexinla
28-07-2015, 21:08
Du wirst deinen Spass haben, die Serie ist von "kranken" Leuten geschrieben worden, Ich habe selten so falsch gelegen was in den nächsten Folgen passieren wird. Die Serie ist genial und Ich hoffe das wir den ein oder anderen Ioffer zum zuschauen und posten bewegen können :wink:

adrian84
29-07-2015, 11:29
Die Serie ist überragend. Gucke Sie bei RTL Crime und habe kaum eine Serie so abgefeiert wie diese... Absolut unvorhersehbar und dieses "Puzzle" Schema, macht die Sache enorm spannend und lässt keinerlei Langweile aufkommen.
Definitiv Shonda Rhimes Masterpiece (und so viel besser als das soapige Greys Anatomy, bzw. das verkitschte Scandal)...

Little_Ally
29-07-2015, 11:59
Klingt wirklich interessant! :ja: :trippel:

Clumsy
18-08-2015, 14:31
[QUOTE=Little_Ally;43433275]Klingt wirklich interessant! :ja: :trippel:[/QUOTE]
:undwech:

Evana
18-08-2015, 15:59
Unglaublich tolle Serie! :anbet:

Passiert wirklich selten, dass ich wie hypnotisiert vor dem TV sitze und am liebsten Fingernägel kauen würde, weil es so spannend ist. :hair:

Xerxe
19-08-2015, 14:13
Das klingt toll. Hoffentlich sind meine Erwartungen jetzt nicht zu hoch?!

Kann man die Serie vom Krankheitsgrad mit was vergleichen?

Dookey
20-08-2015, 13:05
zu hoch sicher nicht, man wird immer wieder überrascht, ständig wtf Momente.
Vergleichen kann ich die Serie auch nicht wirklich.

Einziger negative Punkt in meinen Augen ist Wes. Der guckt immer total doof aus der Wäsche.

Alexinla
23-08-2015, 17:14
[QUOTE=Xerxe;43526279]Das klingt toll. Hoffentlich sind meine Erwartungen jetzt nicht zu hoch?!

Kann man die Serie vom Krankheitsgrad mit was vergleichen?[/QUOTE]

Obwohl anderes genre, die wtf momente kann man schon mit Scandal oder 24 vergleichen. Das schöne bei Murder(wie Vox das super bewirbt) ist das man schon am Ende der ersten Folge weiss wer stirbt(eigentlich geht es um 2 Morde, aber Ich will nicht spoilern), aber das warum und wiso und what the fuck is going on und die wie es dazu kam kunfusion ist top inziniert.

Es ist eine schnelle Serie, am Ende der 9.Folge ist alles aufgeklärt, es geht trotzdem Spannend weiter...
Top Serie und Viola Davis ist unglaublich in dieser Rolle...:anbet:

Merciderien
24-08-2015, 11:07
House of Cards hatte zumindest für mich auch so einige wtf-Momente, aber ein langsameres Tempo.

Ich hab die Serie demletzt innerhalb von einer Woche gesuchtet und bin extrem gespannt, ob Shonda das Niveau in S02 halten kann. Natürlich ist das ganze bisweilen etwas abstrus, aber nie so, dass es einem das Schauen verdirbt.

Alexinla
26-08-2015, 17:50
Stimmt, House of Cards is von den wtf/krankheitsmomenten sehr ähnlich. Halt langsamer, aber guter Vergleich.
Nach meinen letzten post habe Ich mir noch mal ein paar Folgen auf Deutsch angeschaut. Die Synchro ist recht gut, Ich freue mich schon auf nächste Woche. Hoffe ein paar Ioffler schreiben hier mit!

Alexinla
02-09-2015, 12:17
Heute geht es los! :trippel:

cincin
02-09-2015, 15:43
Ich bin dabei :)

Merciderien
02-09-2015, 17:03
Ich auch! Mein Vater hat mir versprochen, dass er meiner Empfehlung folgt und da setz ich mich nochmal dazu :)

Niederrheiner
02-09-2015, 17:40
Da bin ich auch dabei. :trippel::trippel::trippel:


Das letzte Mal bei einer neuen amerikanischen Thriller-Serie wurde ich extrem enttäuscht ("The Blacklist").
Nach drei Folgen kein guter Clifhhanger, keine echten Überraschungen, keine Gänsehautmomente -
hab dann abgeschaltet.

Erwarte mir von einer solchen Serie, dass man von Beginn an gepackt und überrascht wird.
Vielleicht klappt es diesmal.

NJAS
02-09-2015, 20:30
Ist Euer Bild auch so verwischt :confused:

cincin
02-09-2015, 20:36
:nein:

Little_Ally
02-09-2015, 20:51
Bisher gefällt mir die Serie ausgesprochen gut. :ja:

Ich nehme mal an, unsere vier Studenten schleppen nicht die Leiche ihrer Professorin durch den Wald? Das wäre wohl eine zu einfache Lösung für die Geschichte. :zahn:

Wunderbar
02-09-2015, 21:05
Dann wäre die Serie ja nach einer Staffel schon rum :D

Mir gefällts bis jetzt auch sehr gut :ja:

Niederrheiner
02-09-2015, 21:11
Das ständige Hin-und-Her-Springen der Zeitebenen stört mich.

Man kann auch Spannung aufbauen und dem Zuschauer klar machen, dass viel passieren wird,
ohne dass man so früh so viel verrät.

Niederrheiner
02-09-2015, 21:20
Und jetzt werden die Rückblenden auch noch wiederholt.

:gähn:

Little_Ally
02-09-2015, 21:34
Also, ich sehe das aktuell so: Frau Professor hat ihren Philosphieprofessorehemann umgebracht und die Studenten mit der Vertuschung beauftragt. Wahlweise habe die Studenten ihren Ehemann auch in ihrem Auftrag getötet. :kopfkratz

Wo ist eigentlich Student Nummer 5 geblieben?

Und warum verteidigt die Frau ausschließlich schuldige Mandanten? :zeter:

pixel
02-09-2015, 21:38
Ich bin ausgestiegen, das ist mir alles zu hektisch :ja:

Niederrheiner
02-09-2015, 21:50
Das war's für mich.

Das war jetzt echt sooooo vorhersehbar, dass das die Tochter war.

Die sollen sich mal "Desperate Housewives" angucken.
Spannung, Wendungen, Geheimnisse - die konnten das, und das war noch nicht mal
ne echte Thriller-Serie.

Das hier ist klischeehaft, vorhersehbar und schon tausendmal gesehen.

Auch "Revenge" hat einen deutlich besseren Spannungsaufbau und bessere Wendepunkte.

Nur eine gute Schauspielerbesetzung reicht mir nicht.

Little_Ally
02-09-2015, 21:56
Ich glaub ja, dass die jeweiligen Fälle der Folge nur Füllwerk sind. :nixweiss:

In der Hauptsache geht es doch um den Mord an Lila und dann um den (späteren) Mord am Dekan (dem Gatten von unserer Frau Strafverteidigerin/Juraprofessorin). Also ich bleib erstmal noch dran. :ja:

Alexinla
02-09-2015, 22:14
[QUOTE=Little_Ally;43612535]Also, ich sehe das aktuell so: Frau Professor hat ihren Philosphieprofessorehemann umgebracht und die Studenten mit der Vertuschung beauftragt. Wahlweise habe die Studenten ihren Ehemann auch in ihrem Auftrag getötet. :kopfkratz

[/QUOTE]

Natürlich nicht, da gibt es noch viele Wendungen

Bei Folge 9 sind wir ja bei der Echtzeit angelangt. Die "Fälle der Woche" sind auch nur da um die Personen einzufügen. Es ist ein großes Puzzle, das sich zusammenfügt. Dranbleiben lohnt sich!

Fergie89
02-09-2015, 22:22
[QUOTE=Alexinla;43612733]Natürlich nicht, da gibt es noch viele Wendungen



Bei Folge 9 sind wir ja bei der Echtzeit angelangt. Die "Fälle der Woche" sind auch nur da um die Personen einzufügen. Es ist ein großes Puzzle, das sich zusammenfügt. Dranbleiben lohnt sich![/QUOTE]

:trippel: Ich werde auf jeden Fall am Ball bleiben.

Strahlt Vox jede Woche zwei Folgen aus oder war das jetzt einmalig so?

Ingo78
02-09-2015, 22:31
[QUOTE=Fergie89;43612778]
Strahlt Vox jede Woche zwei Folgen aus oder war das jetzt einmalig so?[/QUOTE]

Jeden Mittwoch gibt es zwei Folgen zu sehen.

Ingo78
02-09-2015, 22:34
Werde mir die Folgen morgen Abend ansehen. Habe die aufgenommen.

Lachsack
03-09-2015, 07:00
mhm, ich bin noch unentschlossen....
Einerseits sehr spannend und super gemacht, interessante Charaktere und mit den Rückblicken guter Spannungsaufbau.
Aaaaaber zwischendrin auch viele Klischees und vorhersehbare Wendungen und sehr bemüht stylisch.

Also bleibe ich erst mal dran und beobachte die weiteren Entwicklungen.... :d::beiss:

Richer
03-09-2015, 09:00
[QUOTE=Niederrheiner;43612417]Das ständige Hin-und-Her-Springen der Zeitebenen stört mich.

Man kann auch Spannung aufbauen und dem Zuschauer klar machen, dass viel passieren wird,
ohne dass man so früh so viel verrät.[/QUOTE]

Deswegen bin ich bei der Sky-Ausstrahlung ausgestiegen. das war mir einfach zu stressig :morgen:

cincin
03-09-2015, 16:20
War ganz gut, hat mich aber nicht vom Sofa Hocker gerissen.

Ich bleib erstmal dabei.

Alexinla
03-09-2015, 16:35
Bei Folge 9 sind wir ja in der Echtzeit angekommen und (fast) alles wird aufgelöst, dann gibt es auch (fast) keine Rückblenden mehr. Aber dranbleiben lohnt sich...;)

neugierige1212
03-09-2015, 16:37
kommen irgendwo/wann wiederholungen? Habe es leider nicht schauen können :-(

suppenstar
03-09-2015, 17:33
[QUOTE=Lachsack;43613318]mhm, ich bin noch unentschlossen....
Einerseits sehr spannend und super gemacht, interessante Charaktere und mit den Rückblicken guter Spannungsaufbau.
Aaaaaber zwischendrin auch viele Klischees und vorhersehbare Wendungen und sehr bemüht stylisch.

Also bleibe ich erst mal dran und beobachte die weiteren Entwicklungen.... :d::beiss:[/QUOTE]
seh es genau so.
die hauptdarstellerin, die chefin, hat mir nicht so gut gefallen. :schäm:

KrosseKrabbe
04-09-2015, 08:55
[QUOTE=Lachsack;43613318]mhm, ich bin noch unentschlossen....
Einerseits sehr spannend und super gemacht, interessante Charaktere und mit den Rückblicken guter Spannungsaufbau.
Aaaaaber zwischendrin auch viele Klischees und vorhersehbare Wendungen und sehr bemüht stylisch.

Also bleibe ich erst mal dran und beobachte die weiteren Entwicklungen.... :d::beiss:[/QUOTE]

Ich bin auch nicht überzeugt, mir ist es schon fast wieder zuuuu glatt - Ami-Serien eben. Perfekt gestylte Darsteller ohne Ecken und Kanten.

[QUOTE=suppenstar;43614874]seh es genau so.
die hauptdarstellerin, die chefin, hat mir nicht so gut gefallen. :schäm:[/QUOTE]
:trink:
Same here!

FunnyAnni
04-09-2015, 11:54
Kann mir jemand erzählen, was die "Chefin" im Waschraum Wes erzählt hat.
Also als sie angefangen hat zu heulen (was überhaupt nicht zu ihr gepasst hat).
Da war ich abgelenkt.

Danke :wink:

Little_Ally
04-09-2015, 12:50
[QUOTE=FunnyAnni;43617420]Kann mir jemand erzählen, was die "Chefin" im Waschraum Wes erzählt hat.
Also als sie angefangen hat zu heulen (was überhaupt nicht zu ihr gepasst hat).
Da war ich abgelenkt.

Danke :wink:[/QUOTE]


Wenn ich mich recht erinnere, versuchte sie sich ihm gegenüber wegen ihres Seitensprungs zu rechtfertigen. Sie erzählte ihm was von ihren Eheproblemen (die zu ihrem Seitensprung geführt haben). Sie und ihr Mann hätten jahrelang vergeblich versucht ein Kind zu bekommen und das hätte die Ehe belastet.

:nixweiss:

spector
04-09-2015, 22:42
Grundsätzlich mag ich die Serie. Tolles Character-Design. Alle Figuren "leben". Was mich allerdings enttäuscht hat: Sie soll ja so eine brillante Strafverteidigerin sein, aber ihre Fälle sind relativ lapidar und nicht mal spannend wendungsreich. Am Ende der Prozesse dachte ich mir beides Mal "So what?"

Ich liebe Courtroom-Dramas. Ally McBeal war als serielles Format beispielgebend. Da kamen die skurillsten Fälle vor Gericht, die sich dann auch noch oft völlig überraschend umdrehten. Aber der Creator der Serie war ja auch ehemaliger Strafverteidiger.

Da ich in meiner Jugend ein böser Bube war, kenne ich den Unterschied zwischen normalem Anwalt und Strafverteidiger. Letzterer betrachtet den Gerichtssaal wie eine Theaterbühne, stolziert umher und zerlegt einen Zeugen derart wortreich, bis man die arme Sau nur noch wegkehren kann. Man glaubt, einer Shakespeare-Aufführung zu lauschen. Und ich rede von der Realität!

Viola Davis wird als eine solche Koriphäe eingeführt aber ist eher eine blasse Erscheinung vor Gericht. Nehmen wir Folge 2. Sie hat echt nicht die gesamte Biographie ihres Mandanten gecheckt?! Gute Courtroom-Dramas macht aus, dass wir als Zuschauer nicht wissen, welchen As der Anwalt noch im Ärmel hat - um im richtigen Moment auszuspielen.
Bei "Eine Frage der Ehre" war es Tom Cruise gegen Jack Nicholson, der als Army-General so eine Persönlichkeits- und Amts-Autorität hatte, dass man bei seinem reinen Anblick sich wünschte, woanders zu sein. Aber Cruise, als er nix mehr in der Hand hatte, zog er den Pfeil der Provokation aus dem Köcher und erwischte Nicholson genau an der richtigen Stelle - seiner militärisch geronnenen Überzeugung.

Sowas hätte ich gerne gesehen. Werden wir jetzt pro Folge diesen ewig wiederholten Rewind-Effekt ertragen müssen, obwohl wir nicht dumm sind und wissen, dass das die Vergangenheit ist, nur um fragmentarische Clues zu bekommen über ein Verbrechen der Studenten, dass uns eigentlich einen Scheißdreck interessiert?

KrosseKrabbe
05-09-2015, 10:03
[QUOTE=spector;43619567]
Viola Davis wird als eine solche Koriphäe eingeführt aber ist eher eine blasse Erscheinung vor Gericht. Nehmen wir Folge 2. Sie hat echt nicht die gesamte Biographie ihres Mandanten gecheckt?! Gute Courtroom-Dramas macht aus, dass wir als Zuschauer nicht wissen, welchen As der Anwalt noch im Ärmel hat - um im richtigen Moment auszuspielen.
[/QUOTE]

Das nehme ich den Machern auch sehr übel - ist so eine gewiefte Strafverteidigerin allen Ernstes auf Studenten (!?!) angewiesen die ihr die besagten Asse zuspielen?? Die haben jedenfalls durch mehr als unglaubwürdige Zufälle (belauschte Gespräche, Gesten etc.) Material zusammengetragen, sodass die eigentlichen Mitarbeiter (die ihre Hausaufgaben auch mehr als schlecht gemacht hatten) aussahen wie Loser.

Ich mochte - gerade was Wendungen in den Prozessen angeht - die brit. Serie SILK (http://www.serienjunkies.de/silk/) sehr.

platinum
05-09-2015, 13:52
[quote=spector;43619567]Da ich in meiner Jugend ein böser Bube war, kenne ich den Unterschied zwischen normalem Anwalt und Strafverteidiger. Letzterer betrachtet den Gerichtssaal wie eine Theaterbühne, stolziert umher und zerlegt einen Zeugen derart wortreich, bis man ihn nur noch wegkehren kann. Man glaubt, einer Shakespeare-Aufführung zu lauschen. Und ich rede von der Realität![/quote]


wie überall gibts davon gute und schlechte :zahn:
vermutlich wußten die nicht, wie sie die studenten sonst hätten beschäftigen können :nixweiss:

spector
07-09-2015, 04:39
[QUOTE=platinum;43621013]wie überall gibts davon gute und schlechte :zahn:
vermutlich wußten die nicht, wie sie die studenten sonst hätten beschäftigen können :nixweiss:[/QUOTE]
Und genau das ist "lazy writing". Vor allem hätte ich von der uns als geniale Anwältin verkauften Figur erwartet, dass sie etwa selber Kontakt zu Computerhackern hätte, um an ihre Infos zu kommen und nicht eine queer-Beziehung eines Studenten dafür bemüht wird. Und diese von der Studentin im Klo zufällig (sic) beobachtete Sympathiegeste zwischen der Frau des Opfers und der Angeklagten hatte nicht mal einen Output. Hoffentlich kommt da noch was. Sehr hoffentlich sogar. Ebenso hoffte ich, dass die Kloszene zwischen unserem unschuldigen Studenten und der heulenden Viola ein strategischer Fake von ihr war. Aber das kann ja alles noch werden. Ansonsten hätten die Autoren bei "Lost" gelernt. Viel Versprechensdramaturgie ohne wirklichen Payoff.

Alexinla
07-09-2015, 11:51
Sie "verkauft" sich als geniale Anwältin, was sie sicherlich nicht ist. Ihr Charakter ist sehr vielfältig, sogar gebrochen, was auch in den kommenden Wochen klar wird.(Nicht einfach zu erklären ohne zu spoilern)

Schnattel
07-09-2015, 11:52
[QUOTE=neugierige1212;43614718]kommen irgendwo/wann wiederholungen? Habe es leider nicht schauen können :-([/QUOTE]
Ich habe es mir auf Vox Now angesehen.

Blackout
07-09-2015, 18:15
Ich habe die Serie letzte Woche auch gesehen und ich war total beeindruckt. :d: Mir hat es echt gut gefallen, war spannend gemacht und gut inszeniert, Fragen wurden aufgeworfen und ich will jetzt einfach nur wissen, wie das aufgelöst wird und weiter geht. :D

Freue mich schon auf Mittwoch. :trippel:

Alexinla
07-09-2015, 22:05
Vox wirbt eigentlich sehr gut für die Serie. Die letzten 5 Minuten am Mittwoch sind top und das wird auch beworben. Also, wenn dub house music anfängt, auf den Fernseher schauen!
:clap:

platinum
07-09-2015, 22:23
[quote=spector;43627080]Und genau das ist "lazy writing".[/quote]
dafür ist das "wer mit wem" eindeutig nicht zu kurz gekommen... :rolleyes:
ich will gar nicht wissen, mit wem dieser connor ständig rumpoppt.
offenbar ist es das einzige, was der kann - juristisch hat der bisher nix geboten.

[quote]Vor allem hätte ich von der uns als geniale Anwältin verkauften Figur erwartet, dass sie etwa selber Kontakt zu Computerhackern hätte, um an ihre Infos zu kommen und nicht eine queer-Beziehung eines Studenten dafür bemüht wird.[/quote]auf jeden fall stellt sich die frage:
was machen dieser frank und die blonde trulla eigentlich die ganze zeit außer böse gucken und zu betonen, wie unglaublich beschäftigt die doch sind, wenn die nichtmal die grundlageninfos rangeschafft haben?

[quote]Und diese von der Studentin im Klo zufällig (sic) beobachtete Sympathiegeste zwischen der Frau des Opfers und der Angeklagten hatte nicht mal einen Output.[/quote]es könnte darauf hindeuten, daß die beiden evtl. gemeinsame sache gemacht haben, weil der typ die sekretärin zu der affäre gezwungen und seine frau von seinem verhalten gewußt haben könnte und sich dafür an dem rächen wollte... offenbar hat der typ das aber überlebt, daher mußte es wohl einen prozess geben.
oder es war evtl. auch beabsichtigt, daß der nicht stirbt, aber eben im rollstuhl sitzt. da kann der nicht mehr soviel anstellen und seine frau hat den komplett im griff.
das die andere bürokraft farbenblind ist, das wird vermutlich früher auch schon mal aufgefallen sein.
die ehefrau hätte davon wissen und es für ihre zwecke ausnutzen können.

zum output:
ich hatte das so verstanden, daß laurel das frank gesagt und aufgrund seiner reaktion ist ihr dann klargeworden, daß das bereits intern bekannt ist, aber nicht benutzt werden soll.

[quote]Ebenso hoffte ich, dass die Kloszene zwischen unserem unschuldigen Studenten und der heulenden Viola ein strategischer Fake von ihr war.[/quote]hoffe ich auch.
es ist zwar schön, wenn serienfiguren eine gewisse tiefe haben, aber tatsächlich sind mir die ehe-probleme der angeblichen superanwältin egal.
entweder ist die anwältin ein berechnendes und manipulatives weib, daß genau weiß, wie sie was kriegt - und bedient sich sämtlicher mittel, also auch heulen.
oder aber sie tut nur so tough und ist in wirklichkeit eine unsichere, von zweifeln geplagte person... dafür spricht imo die handykontrolle bei ihrem mann.
sie könnte das handy einfach verwanzen bzw. clonen, dann könnte sie sich das direkte schnüffeln sparen...:nixweiss:
von einer topanwältin würde ich erwarten, daß sie auch in sachen technik in etwa weiß, was heute alles machbar ist und wer das für sie umsetzen kann, wenn es komplizierter ist.

was die vernetzung der anwältin angeht, also kontakte zu detektiven, hackern usw. scheint da kaum was zu sein... :kopfkratz
der anwalt bei "ein fall für zwei" hatte matula, alicia florrick aus "good wife" hatte kalinda...
aber die superanwältin hat keinen?!
oder soll das franks rolle sein und er hat es nur noch nicht gesagt?

so vielversprechend die ersten minuten der serie auch waren - danach hat es dann deutlich nachgelassen.
ich hoffe, das bessert sich wieder.

Alexinla
07-09-2015, 22:47
[QUOTE]entweder ist die anwältin ein berechnendes und manipulatives weib, daß genau weiß, wie sie was kriegt - und bedient sich sämtlicher mittel, also auch heulen.
oder aber sie tut nur so tough und ist in wirklichkeit eine unsichere, von zweifeln geplagte person... dafür spricht imo die handykontrolle bei ihrem mann.[/QUOTE]

...oder es ist nicht so oder so. How to get away with murder ist eine Top geschriebene Serie. Vieles macht erst Sinn nach Folge 9(die man zwei mal schauen muss)wenn man in der "Echtzeit" angekommen ist. Also keine 2 Monate vorher flashbacks.

Wir kommen ja dahin, die nächsten 2 Folgen sind nicht schlecht, die letzten 5 Minuten die Vox bewirbt sind wirklich gut und der Start für non stop twist and turns

Little_Ally
08-09-2015, 11:20
Es ist doch gerade der Reiz, dass man momentan noch nicht weiß, wie man Viola und ihre Anhängsel genau einschätzen soll. Da wird viel angedeutet (z.B. dass die blonde Assistentin in Violas Mann verliebt ist) aber noch nicht wirklich viel gesagt. Mal sehen, wie es weitergeht! :trippel:
Und bei Viola ist man aktuell doch völlig am rätseln! Ist sie tough und clever (spricht inzwischen einiges dagegen) oder tut sie nur so (spricht gerade einiges dafür). Oder ist alles ganz anders und sie spielt allen nur was vor um zu bekommen, was sie will? :nixweiss: Ich fand ja eine der bezeichnensten Aktionen, wie leichtfertig sie darüber hinweg ging, dass der Mandant im zweiten Fall seine erste Frau tatsächlich umgebracht hat und das nun auch ganz offen zu gibt. Es gab lediglich einen scharfen Blick von ihr, als er meinte, er werde seine Tochter persönlich bestrafen (für den Mord an Ehefrau Nummer 2), worauf er dann doch großzügig erklärte, er werde seine Tochter natürlich nicht umbringen, da gäbe es andere Wege. Und was passiert: Nichts! Mit so was kann sie leben, eine Frau ohne Gewissen sozusagen. Hauptsache der Fall ist gewonnen und ihr Ruf als Spitzenanwältin ist gewahrt.

Ich denke, man sollte sich von dem Gedanken verabschieden, dass wir hier eine Anwaltsserie sehen. Wir sehen eine Psycho-Serie in der die Hauptfiguren mehrheitlich Anwälte und Jurastudenten sind. :nixweiss:

KrosseKrabbe
08-09-2015, 16:53
[QUOTE=Alexinla;43630230].Vieles macht erst Sinn nach Folge 9 (die man zwei mal schauen muss)...[/QUOTE]

Aber wenn man eine Serie nicht sooo sehr mag - dann quält man sich nicht bis Folge 9. Dafür gibt es zuviele Serien. ;)
Trotzdem Danke dass Du darauf hinweist dass es dann besser wird. Ich entscheide nach heute Abend ob ich dran bleibe. Bei mir kommt noch erschwerend hinzu dass ich die Protagonistin als Schauspielerin nicht mag.

[QUOTE=Little_Ally;43631227]
Ich denke, man sollte sich von dem Gedanken verabschieden, dass wir hier eine Anwaltsserie sehen. Wir sehen eine Psycho-Serie in der die Hauptfiguren mehrheitlich Anwälte und Jurastudenten sind. :nixweiss:[/QUOTE]

Guter Denkanstoß! :ja:

Niederrheiner
08-09-2015, 17:32
Mich stören viele Dinge in dieser Serie.

1. Erstmal diese ewigen Klischees: Starke Anwältin, die alles tut, um Fälle zu gewinnen; Anwältin hat Affäre mit Polizist; Mann mit Studentin; ehrgeizige Jura-Studenten, die alles dafür tun, um erfolgreich zu sein (was viel zu einfach gelingt - völlig unglaubwürdig), Anwalt, der sich Mitarbeiterinnen eher für's Bett aussucht, Rassen-Vorurteile; Fälle und Auflösungen gesehen hat, usw... Das ist alles soooooooooooooo klischeehaft und ausgelutscht - öde, einfach nur öde. Etwas Eigenes, wirklich besondere Figuren, ein eigener Ton der Serie, das Spielen mit Geheimnissen - das alles fehlt hier m.E. völlig. Die Macher sollten sich z.B. mal "Desperate Housewives" angucken, denn die Serie hatte das alles - und das, obwohl das noch nicht mal eine Thrillerserie war.


2. In so einer Serie erwarte ich Wendungen und Überraschungen, die mich umhauen. "Practice - Die Anwälte" z.B. hatte das häufig drin. Etwas, das man nicht vorhersehen kann; so etwas erwarte ich. Nein - und nicht erst nach zig Folgen, sondern ab der ersten. Hier die "Wendungen" waren ja fast peinlich (dass die Frau im ersten Fall schuldig war; dass es im zweiten die Tochter war usw.).

Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass sich irgendwann herausstellt, dass Wes der Sohn der Anwältin ist. Dann wäre das Klischee- und Kopie-Paket der Serie perfekt. Und eigentlich kann das auch nur so erklärt werden, warum der nicht schon in der ersten Runde rausgeflogen ist. Denn eigentlich war das ja völlig unglaubwürdig, dass der weiterkam.


3. Ja, und dass die Studenten für die Star-Anwältin die Fälle gewinnen - was soll das? Zumindest am Anfang müsste es andersherum sein. Die große Anwältin müsste die großen Tricks und Genie-Streiche herausholen und die Studenten überraschen. So ist das völlig unglaubwürdig.


Die andere Thrillerserie von Shonda Rhimes, "Scandal", ist übrigens genauso klischeehaft und vorhersehbar. Rhimes sollte lieber bei Serien wie "Grey’s Anatomy" bleiben. Spannung (Krimi und Thriller) kann sie nicht.

Alexinla
08-09-2015, 17:37
[QUOTE] dann quält man sich nicht bis Folge 9. Dafür gibt es zuviele Serien.
Trotzdem Danke dass Du darauf hinweist dass es dann besser wird[/QUOTE]

Habe Ich so nicht geschrieben. Ich finde die Serie schon gut, da braucht man sich nicht quälen. Die "Fälle der Woche" geraten mehr und mehr in den Hintergrund. Bei Folge 9 sind wir halt in der Echtzeit angekommen(kein 10/9/8 Wochen vorher und Cheerleader die in die Luft gewirbelt wird, was wirklich nervt,lol)

HTGAWM ist keine Anwaltsserie per se als sie eine durchgehende Handlung hat. Man muss sich halt auf die Erzählweise(die Ich genial finde) einlassen.

Niederrheiner
08-09-2015, 17:44
[QUOTE=Little_Ally;43631227]Ich denke, man sollte sich von dem Gedanken verabschieden, dass wir hier eine Anwaltsserie sehen. Wir sehen eine Psycho-Serie in der die Hauptfiguren mehrheitlich Anwälte und Jurastudenten sind. :nixweiss:[/QUOTE]

Ich liebe Psycho-Serien - aber auch (und gerade) da erwarte ich spannende Wendungen, Cliffhanger und echte Überraschungen, wie z.B. in "Perception" (und das, obwohl das alles abgeschlossene Fälle sind und keine durchgehende Handlung). Und gerade in solchen Serien erwarte ich besondere Charaktere, die man nicht schon tausendmal irgendwo gesehen hat - und nicht so Plastikfiguren wie hier.

Alexinla
08-09-2015, 17:47
[QUOTE]Wendungen und Überraschungen, die mich umhauen[/QUOTE]
Du hast gerade einmal die Pilotfolge gesehen wo die Charaktere eingeführt werden. Diese Serie lebt von "Wendungen" und "Überraschungen" .
[QUOTE]Starke Anwältin[/QUOTE]
Hat nie jemand gesagt das sie das ist, sie verkauft sich so, aber selbst nach 2 Folgen kann man sehen das der Schein trügt
[QUOTE]Desperate Housewives[/QUOTE]
:rotfl:
[QUOTE]Wes der Sohn der Anwältin ist[/QUOTE]
Nein, LIEBHABER natürlich,lol. Quatsch. Student einfach
[QUOTE]Spannung (Krimi und Thriller) kann sie nicht. [/QUOTE]
Die Quoten in den USA sagen etwas anderes

Niederrheiner
08-09-2015, 17:55
@ Alexinla:

Das waren zwei Folgen. Und ja - in einer Thrillerserie erwarte ich da bereits mindestens eine echte Wendung.

Zu den Quoten: Eine intteressante Idee, ein top und bekannter Schauspieler und ein entsprechender Hype reichen in den USA oft schon aus, um gut zu starten. Bei "The Blacklist" war es auch so. Aber irgendwann merken die Leute dann doch, dass halt auch nicht viel mehr dahinter steckt.

Und zu der Mutter-Sohn-Theorie: Gib mal bei Google "Wes Annalise son" ein. Dann siehst du, dass ich mit der Theorie längst nicht alleine darstehe. Es würde auf jeden Fall zu der ganzen Klischeehaftigkeit und Vorhersehbarkeit der Serie passen, wenn es genauso kommen würde.

KrosseKrabbe
08-09-2015, 17:58
[QUOTE=Alexinla;43632310]Habe Ich so nicht geschrieben. Ich finde die Serie schon gut, da braucht man sich nicht quälen. [/QUOTE]

Sorry, tausche in meinem Post bitte "man" gegen "ich" - denn ich meinte schon mich. :schäm:

Aber Geschmäcker sind halt verschieden, ist auch gut so. So hat jeder eben seine Vorlieben. ;)

KölscheJung1990
08-09-2015, 18:08
Serien nach 2 Folgen abzuschreiben ist genauso, als würde man einen Film nach 10 Minuten ausmachen. Viele Serien brauchen eben ihre Zeit. Und ich finde gut, dass viele Serien sich die Zeit nehmen. Die meisten Serien die mit Vollgas anfangen, können das Niveau eh kaum halten. Man braucht einfach ein wenig Geduld.

Alexinla
08-09-2015, 18:57
[QUOTE]Thrillerserie[/QUOTE]
Nun ja, so würde Ich die Serie nicht beschreiben. Andere haben ja schon Anwaltsserie geschrieben. Es ist eine einfach eine Mischung verschiedener Genres
[QUOTE]merken die Leute dann doch, dass halt auch nicht viel mehr dahinter steckt.
[/QUOTE]
Gerade hier ist es aber eher umgekehrt. Mauerblümchen werden Helden. Helden Verlierer und Verlierer Helden, oder eben auch nicht...
[QUOTE]"Wes Annalise son"[/QUOTE]
Das ist klar, du bist nicht der einzige Hat sich aber bis jetzt noch nicht bestätigt
[QUOTE]Klischeehaftigkeit [/QUOTE]
Wundert mich, da Ich die Serie überhaupt nicht als Klischeehaftig sehe. :confused:

@Niederrheiner Ich habe ja nichts davon ob du die Serie magst oder nicht, aber Ich würde schon noch ein paar Folgen der Serie geben. Ich habe sie in einer Woche durchgeschaut und habe meinen Spass gehabt. Die "Fälle der Woche" sind jetzt auch nicht mein Highlight, aber der Rest ist schon recht gut inziniert und vor allem spannend!:D

IrreLisa
09-09-2015, 21:14
Die Serie finde ich ganz gut. Habe leider die 2. Folge verpennt.

Wer zum Teufel ist Lila?

Clairchen
09-09-2015, 21:19
eine tote Studentin :D

IrreLisa
09-09-2015, 21:22
[QUOTE=Clairchen;43637100]eine tote Studentin :D[/QUOTE]

Soweit bin ich auch schon :D Also, irgendeine, wo die Befürchtung herrscht, das sie mit Sam gepoppt hat und von ihm ermordet wurde? So ne unsichtbare Rolle, quasi?

Clairchen
09-09-2015, 21:47
so eine unsichtbare Rolle :ja: wir wissen noch nicht viel über sie :D

IrreLisa
09-09-2015, 21:51
[QUOTE=Clairchen;43637299]so eine unsichtbare Rolle :ja: wir wissen noch nicht viel über sie :D[/QUOTE]

Ah, danke. Dann bin ich noch im Rennen. :)

Merciderien
09-09-2015, 22:08
Und Lila war mit dem Quarterback zusammen und mit der Goth-Nachbarin befreundet, beide stehen gerade unter Verdacht :)

IrreLisa
09-09-2015, 22:11
Starke Serie.

Nun ist Sam auch mit im Spiel. Gespannt bin, wie sich das alles auflöst.

platinum
09-09-2015, 22:18
dieser connor nervt.macht der auch nochmal was anderes als ständig rumzuvögeln?


die darstellerin der bonnie winterbottom (die blonde, die immer so böse guckt) erinnert mich an paris (rorys freundin) aus "gilmore girls".
ist das dieselbe oder sehen die sich nur ähnlich?

Merciderien
09-09-2015, 22:52
Das ist glaube ich dieselbe. (Hab ich aber auch nur zufällig gelesen. An irgendwen hat sie mich auch erinnert.)

Clairchen
09-09-2015, 23:21
ah danke, deswegen kam sie mir so bekannt vor :achso:

platinum
10-09-2015, 00:04
die darstellerin der bonnie winterbottom = paris (rorys freundin) aus "gilmore girls".
hab nachgesehen, das ist sie definitiv.


http://www.promipool.de/artikel/gilmore-girls-star-liza-weil-ist-kaum-wiederzuerkennen-125366/

Mauberzaus
10-09-2015, 11:47
Geht es nur mir so, oder erinnert euch die Studentin (Lauren?) auch stark an die junge Brooke Shields und die Gothic-Nachbarin an die junge Katie Holmes ? :confused:

Merciderien
10-09-2015, 12:32
[QUOTE=Mauberzaus;43638723]Geht es nur mir so, oder erinnert euch die Studentin (Lauren?) auch stark an die junge Brooke Shields und die Gothic-Nachbarin an die junge Katie Holmes ? :confused:[/QUOTE]

Mich erinnert sie sehr an Hilary Rhoda. Und die wiederum schaut aus wie Brooke Shields.

Mauberzaus
10-09-2015, 12:34
Ach ja, das Estee Lauder Model, stimmt, also habe ich doch keinen Knick in der Optik. :D

KrosseKrabbe
10-09-2015, 15:42
Als ich bin endgültig raus - nachdem ich gestern wieder gemerkt habe, dass ich nicht einen einzigen der Protagonisten nur ansatzweise symphatisch finde reicht es mir. Die Fälle der Woche sind langweilig und vorhersehbar. Nur die Storyline um Leila ist interessant, aber mich nerven die Rückblenden und dass zu viele Zufälle eine zu große Rolle spielen. Der Anblick der abgeschminkten Anwältin ohne ihre Perücke war regelrecht schockierend. :undwech:

platinum
10-09-2015, 20:37
[quote=KrosseKrabbe;43639386]Der Anblick der abgeschminkten Anwältin ohne ihre Perücke war regelrecht schockierend. :undwech:[/quote]




da hatte ich befürchtet, daß jetz auch noch sowas kommt wie
"ich kann nix dafür, daß ich krebs hab" oder sowas.
das wäre dann endgültig zuviel gewesen...


OT:
es gibt ne menge frauen, die man mit make up bzw. ohne kaum noch wiedererkennt.
im www gibts dazu haufenweise bilder.

Little_Ally
10-09-2015, 20:44
Also ich bin jetzt auch wieder auf dem Laufenden (hab die gestrigen Folgen nachgeguckt) und ich bleib dabei. :ja:

Die beiden Folgen-Fälle waren wieder nicht so der Bringer, wobei ich den ersten Fall mit den Bombenlegern immerhin interessant gelöst fand: Beide Hauptbombenleger brennen nach 20 Jahren gemeinsam durch. :D

Die Vorausblenden fand ich too much, aber trotzdem interessant. Es kommt ja immer ein Schnipsel mehr dazu und löst dadurch etwas auf. Ich fand es auch interessant, dass der Cop unserer Anneliese nicht gesagt hat, dass ihr Mann zur Mordzeit nicht in Yale war. Und dass Blondie, die grimmig schauende Assistenzanwältin, kapiert hat, dass gegen Annelieses Eheman wegen des Mordes an Lila ermittelt wird und sie es ihrer Chefin nicht gesagt hat. :floet: Also ich glaube, da steht uns noch einiges bevor. :trippel: :D

NJAS
10-09-2015, 20:55
Ich hatte die Szene mit der Perücke eher so verstanden, dass sie sich tagsüber hinter einer Maskerade versteckt, vielleicht einem Panzer, der sie so hart wirken lässt. Nach Feierabend legt sie den Panzer wieder ab.

An Krankheit habe ich dabei gar nicht gedacht.

spector
11-09-2015, 04:26
[QUOTE=NJAS;43640575]Ich hatte die Szene mit der Perücke eher so verstanden, dass sie sich tagsüber hinter einer Maskerade versteckt, vielleicht einem Panzer, der sie so hart wirken lässt. Nach Feierabend legt sie den Panzer wieder ab.

An Krankheit habe ich dabei gar nicht gedacht.[/QUOTE]

Ich denke, dein erster Gedanke ist der komplett richtige. Die glatte Perücke mit den blonden Strähnchen hat m.E. auch was mit der gezwungenen Anpassung als afro-amerikanischen Anwältin an das Haifischbecken der mehrheitlich weißen Elite-Uni-Karrierefürsten zu tun. Sie spielt die stolze Person nur, aber ist bodenlos unsicher, was ihre Hautfarbe betrifft, zumal sie mit einem Weißen verheiratet ist, der sie offensichtlich mit weißen Studentinnen bescheißt. (Nun ja, im Gegenzug bescheißt sie ihn mit Schwarzen).
Ich habe neulich erst erkannt, dass Wes der "Dean" aus Harry Potter ist, und Brite. Was die Serie aber für mich bislang nicht verbessert, denn:

a) auch nach US-Recht gilt die anwaltliche Schweigepflicht und man schwadroniert nicht vor versammelter Studentenschaft im Hörsaal über einen aktuellen Fall, geschweige denn lässt eine Klientin vor versammelten Stuhlkreis ausgewählter Studenten belastbare Indizien rumheulen.

b) der ewig im Fast-Forward erzählte Mordfall an dem Gatten ist bislang einfach zu unoriginell und wenig interssant, als dass er die repetitiven Unterbrechungen wert wäre.

c) Rebecca ist eine zu lahm erzählte Figur. Warum sollten wir mit Wes oder Analise (übrigens schwaches Wortspiel für "Analyze") Interesse in sie investieren?

d) Heute hat die großartige, leider sehr gealterte Elizabeth Perkings den Fall der Woche ein bisschen farbig gestaltet. Aber ansonsten helfen flamboyante Charaktere wie letzens der irre Millionär auch nicht über die Courtroom-Beiläufigkeiten hinweg.

KrosseKrabbe
11-09-2015, 08:52
[QUOTE=spector;43641707]Ich denke, dein erster Gedanke ist der komplett richtige. Die glatte Perücke mit den blonden Strähnchen hat m.E. auch was mit der gezwungenen Anpassung als afro-amerikanischen Anwältin an das Haifischbecken der mehrheitlich weißen Elite-Uni-Karrierefürsten zu tun. [/QUOTE]

Klar ist das so. Gabs schon bei "Sons of Anarchy", als die Staatsanwältin sich ihrer Perücke entledigte. Die allerdings hatte soviel Power dass sie ab dem Moment ohne ging. :D
http://24.media.tumblr.com/c98239f3bdcd4d7c7a78a866e5f3cb70/tumblr_mutu876FEO1qi2lrlo1_250.gif

Ansonsten stimme ich Dir in allem zu. ;)

Grumpyline
12-09-2015, 13:11
[QUOTE=platinum;43637561]dieser connor nervt.macht der auch nochmal was anderes als ständig rumzuvögeln? [/QUOTE]

Also mir gefällt die Rolle Connor bis jetzt ganz gut, liegt aber vielleicht auch daran dass das Kerlchen ganz ansehnlich ist. Aber juristischen Input hat er in der Tat bis jetzt noch nicht geliefert.

platinum
13-09-2015, 00:16
[quote=NJAS;43640575]Ich hatte die Szene mit der Perücke eher so verstanden, dass sie sich tagsüber hinter einer Maskerade versteckt, vielleicht einem Panzer, der sie so hart wirken lässt. Nach Feierabend legt sie den Panzer wieder ab.

An Krankheit habe ich dabei gar nicht gedacht.[/quote]


so ist das ja auch gedacht.
ich meinte, WENN da was mit krankheit gekommen WÄRE, dann wäre es zuviel gewesen.
ist aber nicht gekommen. :d:


[quote=Grumpyline;43646473]Also mir gefällt die Rolle Connor bis jetzt ganz gut, liegt aber vielleicht auch daran dass das Kerlchen ganz ansehnlich ist. Aber juristischen Input hat er in der Tat bis jetzt noch nicht geliefert.[/quote]
das er da noch nichts geliefert hat, fällt noch auf...


[quote=spector;43641707]Die glatte Perücke mit den blonden Strähnchen hat m.E. auch was mit der gezwungenen Anpassung als afro-amerikanischen Anwältin an das Haifischbecken der mehrheitlich weißen Elite-Uni-Karrierefürsten zu tun. Sie spielt die stolze Person nur, aber ist bodenlos unsicher, was ihre Hautfarbe betrifft, zumal sie mit einem Weißen verheiratet ist, der sie offensichtlich mit weißen Studentinnen bescheißt. (Nun ja, im Gegenzug bescheißt sie ihn mit Schwarzen). [/quote]wobei ich nicht wirklich weiß, was lila an ihrem dozenten gefunden hat... :nixweiss:

[quote]a) auch nach US-Recht gilt die anwaltliche Schweigepflicht und man schwadroniert nicht vor versammelter Studentenschaft im Hörsaal über einen aktuellen Fall, geschweige denn lässt eine Klientin vor versammelten Stuhlkreis ausgewählter Studenten belastbare Indizien rumheulen. [/quote]das mußte wohl dem "drama, baby" geopfert werden.ohnehin finde ich den umgang mit den fällen irgendwie... unrealistisch:
ein student findet (mal wieder) den entscheidenden hinweis - und wozu sind bonnie und frank da?
ist das nicht deren job?
tun die auch mal was oder gucken die nur grantig in die kamera?!

welche daseinsberechtigung haben die in der serie?
frank ist bisher nicht viel mehr als das popp-interest einer studentin und bonnie das unglücklich in sam verknallte blondie...

[quote]b) der ewig im Fast-Forward erzählte Mordfall an dem Gatten ist bislang einfach zu unoriginell und wenig interssant, als dass er die repetitiven Unterbrechungen wert wäre. [/quote]außerdem gab es einen grund, dem eins überzubraten und die superstudenten sollten eigentlich die definition von notwehr bzw. nothilfe kennen. den ganzen aufwand mit wegschaffen usw. hätte man sich sparen können.

[quote]c) Rebecca ist eine zu lahm erzählte Figur. Warum sollten wir mit Wes oder Analise (übrigens schwaches Wortspiel für "Analyze") Interesse in sie investieren?[/quote]vermutlich soll sie frech, rebellisch oder so wirken...
der dozent ist nicht so gut, wie alle dachten und die dealerin nicht so böse wie gedacht. schnarchig. :gähn:

[quote]d) Heute hat die großartige, leider sehr gealterte Elizabeth Perkings den Fall der Woche ein bisschen farbig gestaltet.[/quote]ziemlich lahm, daß studenten die fakten rausfinden, aber die polizei nicht...

:rolleyes:


noch jemand, den die serie an "natürlich blond" mit reese witherspoon erinnert?
---> prof lässt studenten bei sich arbeiten an nem spektakulären mordfall (der teil passt zu annalise) und am ende findet reese w. raus, wieso die tochter gelogen hat.
besagter prof entpuppt sich da als ar§ch, der studentinnen (auch reese w.) an die wäsche will... (der teil passt in etwa zu ihrem mann sam).


mir kommt das so vor, als sei der film zu ner serie umgestrickt worden, allerdings deutlich düsterer (viel weniger pink) und mehr mord und sex dazu.

Niederrheiner
13-09-2015, 07:21
Ich glaub, die wollten mit der Perücken-Szene in erster Linie das zeigen, was die Serie hat: Eine wandelbare Oscar-Nominierte. Meine Mutter hat erzählt, dass sie in dieser Szene zum ersten Mal die Haushaltshilfe aus "The Help" wiedererkannt hat. Sicher kein Zufall.

Alexinla
13-09-2015, 08:52
[QUOTE=Niederrheiner;43650360]Ich glaub, die wollten mit der Perücken-Szene in erster Linie das zeigen, was die Serie hat: Eine wandelbare Oscar-Nominierte. Meine Mutter hat erzählt, dass sie in dieser Szene zum ersten Mal die Haushaltshilfe aus "The Help" wiedererkannt hat. Sicher kein Zufall.[/QUOTE]

Ich habe das eher so interpretiert das diese Szene ihre Verletzlichkeit darstellen sollte. Sie hat gerade heraus gefunden das der Penis ihres Mannes auf einem toten Mädechens Handy ist. Das verletzt!

KrosseKrabbe
13-09-2015, 09:56
[QUOTE=Alexinla;43650458]Ich habe das eher so interpretiert das diese Szene ihre Verletzlichkeit darstellen sollte. Sie hat gerade heraus gefunden das der Penis ihres Mannes auf einem toten Mädechens Handy ist. Das verletzt![/QUOTE]

Na ja, mein Mitleid hält sich in Grenzen. Immerhin betrügt sie ihren Mann genauso... Die geben sich beide nichts. :zahn:
Wie gesagt, für mich sind die Protagonisten durch die Bank weg unsymphatisch und sogar abstoßend teilweise. Das macht das Zusehen anstrengend und nervt. Da wende ich mich lieber anderen Serien zu.

mobsi
13-09-2015, 22:23
"Was macht der Schwanz von Dir auf dem Handy einer Toten" :lol:

Ich bin sehr begeistert von der Serie. Dass sie ihren Mann betrügt, sieht momentan echt so aus wie "sie ist ja auch nicht besser", aber wir wissen ja nicht, ob das erst begann als sie das mit ihrem Mann rausfand. Durch die ganzen Rückblenden sieht man da noch nicht richtig durch oder ?

FunnyAnni
15-09-2015, 12:28
[QUOTE=spector;43641707]Ich denke, dein erster Gedanke ist der komplett richtige. Die glatte Perücke mit den blonden Strähnchen hat m.E. auch was mit der gezwungenen Anpassung als afro-amerikanischen Anwältin an das Haifischbecken der mehrheitlich weißen Elite-Uni-Karrierefürsten zu tun. Sie spielt die stolze Person nur, aber ist bodenlos unsicher, was ihre Hautfarbe betrifft, zumal sie mit einem Weißen verheiratet ist, der sie offensichtlich mit weißen Studentinnen bescheißt. (Nun ja, im Gegenzug bescheißt sie ihn mit Schwarzen).
[/QUOTE]

Aber warum hatte sie dann auch keine Wimpern und Augenbrauen?? Also ich glaube schon, dass das was mit Krankheit zu tun hat.

Alexinla
15-09-2015, 13:08
[QUOTE=FunnyAnni;43658194]Aber warum hatte sie dann auch keine Wimpern und Augenbrauen?? Also ich glaube schon, dass das was mit Krankheit zu tun hat.[/QUOTE]

Hat nichts mit Krankheit zu tun.

Alexinla
15-09-2015, 13:13
[QUOTE=mobsi;43653559]"Was macht der Schwanz von Dir auf dem Handy einer Toten" :lol:

Ich bin sehr begeistert von der Serie. Dass sie ihren Mann betrügt, sieht momentan echt so aus wie "sie ist ja auch nicht besser", aber wir wissen ja nicht, ob das erst begann als sie das mit ihrem Mann rausfand. Durch die ganzen Rückblenden sieht man da noch nicht richtig durch oder ?[/QUOTE]

Nein, so kompliziert ist das alles überhaupt nicht. Rückblenden sind nur unsere Studenten während dem Bonfire(und bei Folge 9 sind wir in der Echtzeit angelangt). Die beiden geben sicht nicht viel und sind beide zur gleichen Zeit fremd gegangen, nur Nate lebt noch, das Mädel nicht mehr.

Little_Ally
16-09-2015, 20:35
Und wieder müssen die Studenten den Fall retten.

Naipaul
16-09-2015, 20:56
:wink:
Hab bis jetzt auch alle Folgen geschaut - ist mir aber alles bisschen plakativ.
Heute fängt es an, mich zu langweilen, daher steig ich aus.

Little_Ally
16-09-2015, 21:34
Analise kämpft 21 Jahre für die Berufung für einen Todeskandidaten und dann ist nichts vorbereitet, als die Berufung zwei Wochen vor der Hinrichtung bewilligt wird? Aufgrund welcher Beweise wurde dann die Berufung/Schnellanhörung genehmigt? :nixweiss:

Little_Ally
16-09-2015, 22:06
Jetzt hängt Annalise den Mord an der Studentin also dem Freund des Opfers an, damit ihr Mann nicht verdächtigt wird. :nein: :achso: Und der Welpe findet das völlig okay! :nein:

cincin
16-09-2015, 22:15
Ja, seltsam.

Vorher ihr moralisch-empörtes Plädoyer gegen den Senator, der den Mord ihrem Mandanten angehängt hat, und jetzt macht sie das Gleiche?

spector
18-09-2015, 09:23
Ich bin raus.

Alles juristisch unreal, ewig unterbrochen durch ein uns nicht interessierndes Verbrechen. Die taffe Anwältin ist im Privaten mehr Heulsuse, als es jeder normale Mensch wäre - und hat dennoch eine Professur an einer Elite-Uni, wo Erstsemester (!)- Studenten ihre, auch noch lahmen, Fälle lösen.

Wenn Viola Davis dieses Fiasko nicht so grandios tragen würde ...

Blackout
18-09-2015, 21:04
Also mich hat die Serie total umgehauen. :eek:
Ich finde das alles sehr gut inszeniert mit den Zeitsprüngen und es gibt so viele offene Fragen, z.B. wer ist der Mörder von Keatings Mann, warum sind so viele involviert, wer deckt hier wen, usw.
Ich freue mich jetzt schon wieder auf Mittwoch. :trippel:

Dass Keating jetzt, um ihren Ehemann zu schützen, den Freund des Opfers belastet, ist natürlich mies, aber es wird sich schon aufklären, wer der wahre Mörder ist.

platinum
18-09-2015, 21:37
[quote=cincin;43664492]Ja, seltsam.

Vorher ihr moralisch-empörtes Plädoyer gegen den Senator, der den Mord ihrem Mandanten angehängt hat, und jetzt macht sie das Gleiche?[/quote]

es geht in der serie nicht um moral oder anstand.
keating ist es egal, ob der mandant schuldig ist oder nicht. es geht ihr einzig und allein darum, ihren mandanten aufs bestmögliche zu vertreten.
wenn das bedeutet, das man sich moralisch empören muß bzw. einem anderen die schuld zuzuschieben, dann tut man das eben.
keating hat zu anfang auch gesagt:
diskreditiere den zeugen bzw. biete den geschworenen einen anderen schuldigen.


wer erwartet, daß in der serie werte wie anstand und moral hochgehalten und als basis für das eigene verhalten genommen werden,
der wird feststellen, daß dies bei HTGAWM nicht der fall ist.


[quote=KeepCool;43670846]Dass Keating jetzt, um ihren Ehemann zu schützen, den Freund des Opfers belastet, ist natürlich mies, [/quote]
da gibt es auch noch einige wendungen.


[QUOTE]aber es wird sich schon aufklären, wer der wahre Mörder ist.[/QUOTE]


der zuschauer erfährt am ende der staffel, wer lila getötet hat.
ABER keating und die studenten erfahren es da noch nicht.
außerdem gibt es dann noch ein weiteres, gewichtiges problem... --> cliffhanger




die serie ist erträglicher, wenn man sich die staffel am stück ansieht.

Alexinla
18-09-2015, 23:24
Ich bin überrascht das einige hier sagen "Ich bin raus". Die Serie ist auf 15 Folgen konzipiert mit einem Anfang, Mitte(Folge 9, wohl die beste Serienfolge die es gibt) und ein Ende.(Mit Cliffhanger natürlich)
Drüben bei quotenmeter.de sind die Leute begeistert, komisch das es hier nicht so ankommt.
Die Serie ist genial, natürlich muss man etwas mitdenken, aber am Ende ist es eine Serie die einfach nur Spass macht. Ich hoffe Vox hält das durch....

spector
19-09-2015, 04:01
[QUOTE=Alexinla;43671766]Ich bin überrascht das einige hier sagen "Ich bin raus". Die Serie ist auf 15 Folgen konzipiert mit einem Anfang, Mitte(Folge 9, wohl die beste Serienfolge die es gibt) und ein Ende.(Mit Cliffhanger natürlich)
Drüben bei quotenmeter.de sind die Leute begeistert, komisch das es hier nicht so ankommt.
Die Serie ist genial, natürlich muss man etwas mitdenken, aber am Ende ist es eine Serie die einfach nur Spass macht. Ich hoffe Vox hält das durch....[/QUOTE]
Gerade, wenn man mitdenkt, macht die Serie wenig Spaß.

KrosseKrabbe
19-09-2015, 10:31
[QUOTE=Alexinla;43671766]Ich bin überrascht das einige hier sagen "Ich bin raus". Die Serie ist auf 15 Folgen konzipiert mit einem Anfang, Mitte(Folge 9, wohl die beste Serienfolge die es gibt) und ein Ende.(Mit Cliffhanger natürlich)
Drüben bei quotenmeter.de sind die Leute begeistert, komisch das es hier nicht so ankommt.
Die Serie ist genial, natürlich muss man etwas mitdenken, aber am Ende ist es eine Serie die einfach nur Spass macht. Ich hoffe Vox hält das durch....[/QUOTE]

Und ich bin überrascht dass man nicht akzeptieren kann - oder will - dass es Leute gibt die diese Serie nicht genial finden (gehöre ja zu denen die "raus" sind).

Mir mangelt es weder an Geduld, Durchhaltevermögen oder gar Grips - für mich ist diese Serie einfach nur Ami-Durchschnittskost. Ausserdem wurden hier genügend nachvollziehbare Argumente hinsichtlich Klischees und Schwachstellen gepostet, und wie Spector schon schreibt: Wenn man mitdenkt ärgert man sich einfach.
Und ob "die Leute" bei quotenmeter nun der Maßstab sind... Ist doch schön wenn Dir die Serie gefällt. Mir gefällt sie eben nicht. Und bis zur angepriesenen Folge 9 möchte ich daher garnicht weiterschauen.