PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landtags-und Kommunalwahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10] 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

titan
06-03-2016, 22:29
[QUOTE=Lazarus;44518487]Solche AfD-Ergebnisse sind auch nur ausserhalb Bayerns möglich :zahn:[/QUOTE]

Abwarten:D

MarkenMusik-Fan
06-03-2016, 22:32
[QUOTE=sirius;44518455]Das einzig Zutreffende an Deinem gesamten Beitrag ist der Vergleich zwischen der AfD und einem Fußpilz.[/QUOTE]

Du kannst aber auch nicht 5 Jahre in die Zukunft schauen

titan
06-03-2016, 22:33
Ich hoffe diese Hallo Wach Wahlen regen die alten Parteien zum nachdenken an.

Edit: Die ersten Reaktionen klingen nicht so.

Dennis|Natascha
06-03-2016, 22:37
[QUOTE=titan;44518498]An danke. Und vom Ergebnis Überrascht? Allgemein.[/QUOTE]


Ja bin überrascht. Allerdings muss man noch abwarten was nach den Kommulieren und Panaschieren passiert. Bisher sind ja nur die Listen mit Listenkreuz ausgezählt

Tobey84
06-03-2016, 22:42
[QUOTE=titan;44518515]Ich hoffe diese Hallo Wach Wahlen regen die alten Parteien zum nachdenken an.

Edit: Die ersten Reaktionen klingen nicht so.[/QUOTE]

Natürlich sind die unbelehrbar, die müssten nur nach Österreich schauen, was passiert, wenn man trotzdem so weiter macht, und die AfD Wähler auch noch verbal niedermacht. Die FPÖ unter HC Strache ist auch erst verhalten gestartet, und heute stärkste Kraft, nach aktuellen Umfragen.

Dasselbe Spiel zeichnet sich hier ab.

titan
06-03-2016, 22:44
Hanau Rep 12,4% :o

tanguy
06-03-2016, 22:45
[QUOTE=titan;44518563]Hanau Rep 12,4% :o[/QUOTE]

Oh, da ist die AfD wohl nicht angetreten?

Manitu
06-03-2016, 22:55
[QUOTE=titan;44518463]Keine Ahnung wo Dietzenbach liegt,aber 19,6% AfD:clap:[/QUOTE]

nach der will Sendung mach ich mit :clap::D

Chandler
06-03-2016, 22:55
[QUOTE=Chris2010;44517739]In meinem Wohnort haben bei der Kreiswahl ca. 23% für die AFD gestimmt. Die AFD ist hier somit die zweitstärkste Partei nach der CDU. Mit so einem heftigen Ergebnis hätte ich im Vorfeld nicht gerechnet.[/QUOTE]

Es ist auch nicht besonders sinnig bei Kommunalwahlen den Bundesparteien einen Denkzettel geben zu wollen. Die bisherigen Stadt-/ Kreis/ Gemeindeverordneten usw. hatten mit der Bundespolitik wenig zu tun und die neuen AFD-Menschen hat man dann 5 Jahre im Gemeindeparlament sitzen.

Premiere0815
06-03-2016, 22:58
TSG, schnell weg.

War klar, die Mehrheitsbildung wird schwierig, also soll die 5 Prozent Hürde wieder her. Pfui.

titan
06-03-2016, 22:59
[QUOTE=Manitu;44518601]nach der will Sendung mach ich mit :clap::D[/QUOTE]

Ja das war ein gutes Beispiel für dieses Ergebnis. Ich freue mich schon auf nächsten Sonntag.

polenpaule
06-03-2016, 23:32
Die Grünen in Frankfurt verhöhnen und unterschlagen immer noch die Tsunamitoten in Japan von 2011 und erzählen von der Atomkatastrophe von 2011, die ihnen das Traumergebnis beschert hat. Und das ist auch der einzige Grund laut dem Bürgermeister, warum die 10% Verlust jetzt nicht soo schlimm sind.

Oh man, wenn ich die alle sehe und höre, hoffe ich von Sekunde zu Sekunde mehr, dass das nächste Woche sowas von ein Knall geben wird für diese ganze Bagage.

Dennis|Natascha
06-03-2016, 23:34
Die AfD Ergebnisse werden morgen noch runter gehen.

hockeyfan
06-03-2016, 23:35
[QUOTE=Dennis|Natascha;44518534]Ja bin überrascht. Allerdings muss man noch abwarten was nach den Kommulieren und Panaschieren passiert. Bisher sind ja nur die Listen mit Listenkreuz ausgezählt[/QUOTE]

Da bin ich gespannt was da raus kommt. Gut möglich das da noch die ein oder andere Partei eine Delle bekommt. Jetzt haben wir bei uns im Kreis die AfD 5 Jahre drin sitzen. Bin mal gespannt was da ab gehen wird. Kenne 2 der Listenkanidaten persönlich dass wird Slapstick pur wenn die Ihre Redezeit haben wollen. Genderwahnsinn pur :rolleyes:

Manitu
06-03-2016, 23:39
[QUOTE=hockeyfan;44518703]Da bin ich gespannt was da raus kommt. Gut möglich das da noch die ein oder andere Partei eine Delle bekommt. Jetzt haben wir bei uns im Kreis die AfD 5 Jahre drin sitzen. Bin mal gespannt was da ab gehen wird. Kenne 2 der Listenkanidaten persönlich dass wird Slapstick pur wenn die Ihre Redezeit haben wollen. Genderwahnsinn pur :rolleyes:[/QUOTE]

das bekommen die meisten doch sowieso nicht mit was da abgeht.

hockeyfan
06-03-2016, 23:42
Bei uns schon, das ist das lustige dank der NPD sind wir da ziemlich erprobt was das betrifft. Die NPD war aber taktisch so klug das die sich auf Anträge beschränkt haben die auch immer abgeschmettert wurden verlegt haben. Die neuen AfDler dürften es sich nicht entgehen lassen endlich vor einem Plenum zu sprechen.

polenpaule
06-03-2016, 23:46
Brigitte Zypries hat keine Idee, woran das schlechte Wahlergebnis der SPD in Darmstadt liegt. Jetzt muss erstmal analysiert werden !

Fio.F
06-03-2016, 23:52
Trendergebnis Groß-Gerau

CDU 24,3%
-5,8
SPD 31,9%
-5,0
GRÜNE 10,3%
-11,2
FDP 4,5%
+1,8
FW 3,3%
+1,1
DIE LINKE.OL 5,0%
+0,9
PIRATEN 1,4%

AfD 15,4%

FNK 0,1%

ALFA 0,3%

FREIE WÄHLER-Bürgerliste 3,5%

Fio.F
06-03-2016, 23:53
Trendergebnis Bergstraße

CDU 31,9%
-4,9
SPD 22,7%
-6,5
GRÜNE 11,5%
-7,9
DIE LINKE 3,3%
+1,1
FDP 6,7%
+2,9
FREIE WÄHLER 4,5%
-0,6
PIRATEN 0,8%
-0,5
FLB 0,2%

AfD 18,4%

Dennis|Natascha
07-03-2016, 00:00
Schade da hat unser Landrat seine rot-grüne Mehrheit verloren.

Dennis|Natascha
07-03-2016, 00:09
http://wahlergebnisse.hessenschau.de/wahlen/kommunalwahl2016/index.html

Hier kann man schön gucken und jede Stadt einzeln anklicken.

tanguy
07-03-2016, 00:13
[QUOTE=tanguy;44518566]Oh, da ist die AfD wohl nicht angetreten?[/QUOTE]

Kann oder will keine/r die Frage beantworten? :suspekt:

Lazarus
07-03-2016, 00:14
[QUOTE=titan;44518504]Abwarten:D[/QUOTE]

Och ich seh das ganz entspannt, denn in Bayern wird erst mit der Bundestagswahl 2017 wieder gewählt. Also noch lange hin. :D

Fio.F
07-03-2016, 00:15
[QUOTE=Dennis|Natascha;44518741]Schade da hat unser Landrat seine rot-grüne Mehrheit verloren.[/QUOTE]


ja, die haben (nach bisheriger Auszählung) zusammen 16,2 % verloren. Das ist schon 'ne Menge.

Die FDP ist bei Euch aber auch erschreckend schwach
Und Lucky Lucke hat immerhin 0,3 % geholt :D


sowohl bei Euch als auch bei uns reicht es ja jeweils locker für eine GroKo. Somit alles halb so wild :)

krümelmonster
07-03-2016, 00:17
Neue Umfragen INSA:

Baden-Württemberg:

CDU: 28,5
SPD: 12,5
Grüne: 33,5
FDP: 6
Linke: 3
AfD: 12,5
Rest: 4


Rheinland-Pfalz:

CDU: 35
SPD: 35
Grüne:7
FDP: 5
Linke: 3
AfD: 9
Rest: 6

Sachsen-Anhalt:

CDU: 29
SPD: 15,5
Grüne: 6
FDP: 4
Linke: 20
AfD: 19
Rest: 6,5

Damit dürfen sich dann doch noch ein paar CDUler in BW Hoffnung auf Mandate über die Ausgleichssitze machen. Hatten wir auch schon lange nicht mehr. :Popcorn:

tanguy
07-03-2016, 00:19
:fürcht:

Premiere0815
07-03-2016, 00:21
Malu rettet Siggi Pop den Po.

Lazarus
07-03-2016, 00:21
Upps in BW hat die SPD ja noch weniger Zustimmung als in Bayern:zahn:

Dennis|Natascha
07-03-2016, 00:22
@tanguy: Die AfD ist in Hanau nicht angetreten.

Die AfD ist auch nur hauptsächlich für Kreistage bzw. die 5 kreisfreien Städte angetreten.

Von 426 Städten und Gemeinden war sie nur in 18 mit einer Liste.

In den Städten und Gemeinde haben die etablierten Parteien allerdings auch herbe Verluste. Die Stimmen gingen dann aber hauptsächlich an Protestbürgerliste bzw. NPD oder Republikaner

Premiere0815
07-03-2016, 00:23
[quote=Lazarus;44518781]Upps in BW hat die SPD ja noch weniger Zustimmung als in Bayern:zahn:[/quote]

Gemach, es kann nicht überall sofort eine SPD unter 20 Prozent geben. Aber sie arbeiten daran, mit Hochdruck.

12,5 ist aber auch ne Hausnummer. :rotfl:

Manitu
07-03-2016, 00:23
da gibt es in SA rein rechnerisch nur eine Formation, die umsetzbar wäre:
CDU, SPD, Grüne. :Popcorn:

Dennis|Natascha
07-03-2016, 00:24
[QUOTE=Fio.F;44518769]ja, die haben (nach bisheriger Auszählung) zusammen 16,2 % verloren. Das ist schon 'ne Menge.

Die FDP ist bei Euch aber auch erschreckend schwach
Und Lucky Lucke hat immerhin 0,3 % geholt :D


sowohl bei Euch als auch bei uns reicht es ja jeweils locker für eine GroKo. Somit alles halb so wild :)[/QUOTE]

ALFA ist mit ner 9 Mann Liste angetreten. Um alle Stimmen zu ziehen hätten sie 15 gebraucht.

tanguy
07-03-2016, 00:24
[QUOTE=Dennis|Natascha;44518783]@tanguy: Die AfD ist in Hanau nicht angetreten.

[/QUOTE]

Danke. :)

In einem anderen Wahlkreis ohne AfD soll die NPD um die zehn % abgegriffen haben.

Zufall? :zahn:

MarkenMusik-Fan
07-03-2016, 00:25
Da könnte ja die AfD in ST sogar Platz 2 machen :o
SPD bleibt schön tief :hehe:

Dennis|Natascha
07-03-2016, 00:29
In der Stadt Wetzlar waren es knappe 10%

Wie gesagt der Trend zeigt das AfD, Republikaner, NPD und Bürgerliste überall zwischen 10 und 20 % kommen.

Bei CDU und SPD sehe ich momentan nur Verluste

Dennis|Natascha
07-03-2016, 00:45
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/der-knall-ist-hoerbar-kommentar-zur-kommunalwahl-in-hessen-14109673.html

storch
07-03-2016, 00:47
[QUOTE=Dennis|Natascha;44518795]In der Stadt Wetzlar waren es knappe 10%

Wie gesagt der Trend zeigt das AfD, Republikaner, NPD und Bürgerliste überall zwischen 10 und 20 % kommen.

Bei CDU und SPD sehe ich momentan nur Verluste[/QUOTE]



Mir wird schlecht und ich finde das alles gar nicht lustig, wie einige hier.

herrlehmann
07-03-2016, 00:54
[QUOTE=storch;44518807]Mir wird schlecht und ich finde das alles gar nicht lustig, wie einige hier.[/QUOTE]

Stimmt, lustig geht anders.

Lazarus
07-03-2016, 01:05
Das ist halt die Quittung für Angis Flüchtlingspolitik......

Dennis|Natascha
07-03-2016, 01:09
Einfach mal morgen abwarten. Denke da wird sich nach einiges ändern wenn auch die Listen auf denen kummuliert und panaschiert wurde (teilweise 50%) ausgezählt wurden.

dark
07-03-2016, 01:11
Zum ersten Mal freu ich mich sogar über die CDU-Wähler. Vor allem aber hat Kelkheim/Taunus kommunal gewählt und den grünen Bürgermeister gestützt. Nix Braunes weit und breit :anbet:

CDU 30,2%
-15,1
SPD 9,4%
-10,1
FDP 11,4%
+3,3
FW 6,0%

UKW 42,9%
+15,8

Yatagan
07-03-2016, 04:22
Wow, Ultrakurzwelle 42,9 % - Radio wird ja heutzutage unterschätzt.

renes
07-03-2016, 06:44
[QUOTE=Lazarus;44518781]Upps in BW hat die SPD ja noch weniger Zustimmung als in Bayern:zahn:[/QUOTE]

:clap:

renes
07-03-2016, 07:53
[QUOTE]In Grävenwiesbach (Hochtaunuskreis) überholte die AfD (21,9%) sogar die CDU (20,0%)[/QUOTE] Der Kommentar von Landrat Ulrich Krebs zum Erstarken der AfD im Hochtaunuskreis: „Das ist das Ergebnis der Bundespolitik.“

Akku
07-03-2016, 08:20
Man sollte doch nicht so tun, als ob die AfD Wähler weltfremde Monster wären, stramm rechts und womöglich gefährlich. Die haben doch in ihren Wahlprogrammen nichts anderes stehen wie die CDU/CSU vor 20 Jahren. Jetzt wird so getan, als ob das was gänzlich Neues sei.
In den letzten Jahren hat sich Frau Merkel, dem Mainstream geschuldet, dem grün-linken Spektrum zugewandt um Wählerstimmen abzugreifen: Energiewende/2011, etc. Die CDU hat ihr Fähnchen nach dem Wind gedreht und ihr Stammpotential nicht mehr mit den Themen bedient, die jetzt bei AfD auftauchen. Die CDU konnte, sobald die SPD irgendeinen Punkt auftauchte, nicht schnell genug schreien "wir auch".

Das traurige an dem ganzen Spiel ist doch, dass es in den allermeisten Kommunen jetzt eine Blockpartei aus CDU/SPD/Grüne geben wird. Die werden doch ihre Fleischtöpfe nicht aufgeben und genau das ist es was eine Demokratie eben nicht ausmacht: politische Autokraten, egal welcher Couleur, Hauptsache in Amt und Würden; egal was man vor der Wahl versprochen hat.
Und wen sollte man dann noch wählen, wenn ´eh alles gleich ist? Nuancen meinetwegen die vernachlässigbar sind.
Und die Gegend mit Windrädern vollzupflastern hat sich als bestes Mittel erwiesen um von den Anreihern nie wieder gewählt zu werden.

ManOfTomorrow
07-03-2016, 08:24
[QUOTE=Akku;44519039]Man sollte doch nicht so tun, als ob die AfD Wähler weltfremde Monster wären, stramm rechts und womöglich gefährlich. Die haben doch in ihren Wahlprogrammen nichts anderes stehen wie die CDU/CSU vor 20 Jahren. Jetzt wird so getan, als ob das was gänzlich Neues sei.[/quote]
Vor allem amüsant gestern die Aussagen à la "jetzt müssen alle demokratischen Parteien gegen die AfD zusammenarbeiten".
Diese Implikation, dass die AfD keine demokratische Partei sei, ist einfach lächerlich. Aber kann man natürlich so pauschal mal in den Raum stellen, um den politischen Gegner zu diskreditieren.

Berghuhn
07-03-2016, 09:14
[QUOTE=Akku;44519039]Man sollte doch nicht so tun, als ob die AfD Wähler weltfremde Monster wären, stramm rechts und womöglich gefährlich. Die haben doch in ihren Wahlprogrammen nichts anderes stehen wie die CDU/CSU vor 20 Jahren. Jetzt wird so getan, als ob das was gänzlich Neues sei.
...[/QUOTE]

[QUOTE=ManOfTomorrow;44519050]Vor allem amüsant gestern die Aussagen à la "jetzt müssen alle demokratischen Parteien gegen die AfD zusammenarbeiten".
Diese Implikation, dass die AfD keine demokratische Partei sei, ist einfach lächerlich. Aber kann man natürlich so pauschal mal in den Raum stellen, um den politischen Gegner zu diskreditieren.[/QUOTE]


Vor allen Dingen machen sich die etablierten Parteien keine Freunde, indem sie die Wählerinnen und Wähler der AfD mit Dreck bewerfen oder ihnen Dummheit, etc. unterstellen.

Ich finde es sehr spannend, gerade in der Landeshauptstadt, dass sich die Gewählten neu zusammen raufen müssen. Da gibt es nicht nur eine Fülle von jahrelang ungelösten Problemen, sondern auch Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen die Dezernenten wegen des Anfangsverdachts auf Untreue im Amt... :suspekt:

fischflosse
07-03-2016, 09:23
[QUOTE=Berghuhn;44519143]Vor allen Dingen machen sich die etablierten Parteien keine Freunde, indem sie die Wählerinnen und Wähler der AfD mit Dreck bewerfen oder ihnen Dummheit, etc. unterstellen.
[/QUOTE]

Genau deswegen werden auch diese Wähler weiterhin falsche Angaben bei Umfragen machen. Daher auch teilweise die Diskrepanz zwischen Umfrageergebnissen und Wahlergebnissen.

Fio.F
07-03-2016, 09:46
[QUOTE=fischflosse;44519156]Genau deswegen werden auch diese Wähler weiterhin falsche Angaben bei Umfragen machen. Daher auch teilweise die Diskrepanz zwischen Umfrageergebnissen und Wahlergebnissen.[/QUOTE]

ich bin vor schätzungsweise 15 Jahren einmal von der Forschungsgruppe Wahlen angerufen worden. Da war ich überrascht und völlig überrumpelt. Ich hatte nicht mit so vielen Fragen gerechnet. Da waren Themen, die waren mir eigentlich viel zu persönlich. Der Interviewer hat wohl gemerkt dass ich unwillig war, hat aber trotzdem sein Ding durchgezogen. Penetrant von ihm, gutmütig und dumm von mir.

Ich habe mir geschworen, solche Umfragen künftig bewusst falsch zu beantworten. Und ich würde mich als FDP-Wähler ausgeben (kommt ja auch fast hin). FDP schneidet bei den Umfragen auch sehr oft besser ab, als letztendlich bei den Wahlen. Machen vielleicht andere Befragte auch so.

SilverER
07-03-2016, 09:50
[QUOTE=Akku;44519039]Man sollte doch nicht so tun, als ob die AfD Wähler weltfremde Monster wären, stramm rechts und womöglich gefährlich. Die haben doch in ihren Wahlprogrammen nichts anderes stehen wie die CDU/CSU vor 20 Jahren. Jetzt wird so getan, als ob das was gänzlich Neues sei.
[/quote]

"Die Evolution hat Afrika und Europa, vereinfacht gesagt, zwei unterschiedliche Reproduktionsstrategien beschert."
"Solange wir bereit sind, diesen Bevölkerungsüberschuss aufzunehmen, wird sich am Reproduktionsverhalten der Afrikaner nichts ändern"
NDR (http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/AfD-Hoeckes-Lehre-von-Menschentypen,hoeckeslehre100.html)

Vorher:
„Für mich ist die AfD die letzte evolutionäre Chance für dieses Volk. Unsere Substanz wird aufgezehrt in allen Bereichen.“
Nachher (genehmigt mit Ergänzung):
„Die AfD ist eine moderne liberal-konservative Partei. Sie füllt die Lücke, die eine sozialdemokratisierte Merkel-Union hinterlassen hat. Wir wollen auch diejenigen wieder für die Politik gewinnen, die sich in den letzten Jahren abgewandt haben, weil sie die Ideen der AfD im politischen Angebot vermissten.“
FAZ (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bjoern-hoecke-hat-die-afd-in-der-hand-13975594.html)

"Das deutsche Volk ist ein gutherziges und barmherziges Volk, es ist ein hilfsbereites und tolerantes Volk und es ist ein duldsames Volk. Die Pegida-Demonstranten sind Teil dieses Volkes. Die Unterstützer der Pegida üben die im Grundgesetz niedergelegten Freiheits- und Bürgerrechte in vorbildlicher Art und Weise aus. Selbst Störaktionen von Provokateuren, die in ihrem rechtswidrigen Tun noch indirekt durch abwertende Äußerungen der Altparteienprominenz unterstützt werden, lassen sie in beispielhafter Gelassenheit über sich ergehen‹, führt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im
Thüringer Landtag, Björn Höcke, aus.
Anstatt sich glücklich schätzen, solche Bürger zu haben, grenze die Bundeskanzlerin
einen hervorragenden Teil des deutschen Volkes aus, nur weil sich
dieser Sorgen um die Zukunft seines Landes mache. Diese Zukunft sei eben
auch durch eine unhaltbare Einwanderungspolitik gefährdet. Die Pegida-Schelte
der Bundeskanzlerin zeige, wie weit sich Frau Merkel von einem Volksempfinden
entfernt habe, das im gesunden Menschenverstand gründe. Wenn jetzt
der ›rote Block‹ Frau Merkel für ihre Bürgerschelte auch noch stürmischen Beifall
zolle, dann werde überdeutlich, mit welchem Maß an Realitätsverweigerung
man es hier zu tun habe.
›Die Deutschen werden munter, sie bemerken, daß ihre Gutmütigkeit ausgenutzt
wird und ihnen wird gewahr, daß die Altparteien Toleranz predigen, aber
Selbstaufgabe meinen. Die Altparteien lösen Deutschland auf, wie ein Stück
Seife unter einem Strahl lauwarmen Wassers. Dieses seit Jahrzehnten ablaufende
Projekt wird jetzt beendet."

"Wie viele nichtregistrierte Asylsuchende in Deutschland unterwegs sind, weiß
niemand mehr. Auch nicht mit welchen Krankheiten sie zu uns kommen"

"Befreien wir uns aus den Klauen des lebensfeindlichen Hypermoralismus: Wir,
das deutsche Volk, sind moralisch nicht dazu verpflichtet, die Aufbau- und
Lebensleistung von uns und unseren Vorfahren bis hin zur Selbstzerstörung
unseres Gemeinwesens und seiner politischen Kultur den Ho¤nungen der
Migranten zu opfern. Wir sind nicht verpflichtet, unsere materielle und kulturelle
Substanz zu verzehren. Und wir sind nicht verpflichtet, zur Minderheit im
eigenen Land zu werden und unsere Selbstbestimmung im eigenen Land an
Migranten-Mehrheiten abzugeben.
3 000 Jahre Europa, 1 000 Jahre Deutschland – ich gebe Euch nicht her. Und
ich weiß: Ihr tut es auch nicht!"
RLS (http://www.th.rosalux.de/publication/41527/andreas-kemper-die-neurotische-phase-ueberwinden-in-der-wir-uns-seit-siebzig-jahren-befinde.html)

Die Wahlprogramme der AfD sind so weichgespült wie die aller anderen Parteien auch. Interessanter sind diverse Aussagen. Hier zum Bsp von Höcke...

[QUOTE=Akku;44519039]
Und die Gegend mit Windrädern vollzupflastern hat sich als bestes Mittel erwiesen um von den Anreihern nie wieder gewählt zu werden.[/QUOTE]
Ja, die alte Geschichte. "Ökologisch" finden alle gut, nur nicht im eigenen Garten...

Frosch17
07-03-2016, 09:54
[QUOTE=Akku;44519039]Das traurige an dem ganzen Spiel ist doch, dass es in den allermeisten Kommunen jetzt eine Blockpartei aus CDU/SPD/Grüne geben wird. Die werden doch ihre Fleischtöpfe nicht aufgeben und genau das ist es was eine Demokratie eben nicht ausmacht: politische Autokraten, egal welcher Couleur, Hauptsache in Amt und Würden; egal was man vor der Wahl versprochen hat.
Und wen sollte man dann noch wählen, wenn ´eh alles gleich ist? Nuancen meinetwegen die vernachlässigbar sind.[/QUOTE]

Koalitionen funktionieren aber nunmal so, dass man sich auf einen gemeinsamen Nenner einigt. Wenn jeder auf das letzte i-Tüpfelchen in seinem Wahlprogramm beharrt, dann gibt es keine Koalitionen und damit auch keine regierungsfähige Mehrheiten.

[QUOTE]Und die Gegend mit Windrädern vollzupflastern hat sich als bestes Mittel erwiesen um von den Anreihern nie wieder gewählt zu werden.[/QUOTE]

Braucht man auch nicht, den Quatsch. Ein schönes großes Atomkraftwerk leistet genau dasselbe.

Rheinlady
07-03-2016, 09:56
[QUOTE=Akku;44519039]Man sollte doch nicht so tun, als ob die AfD Wähler weltfremde Monster wären, stramm rechts und womöglich gefährlich. Die haben doch in ihren Wahlprogrammen nichts anderes stehen wie die CDU/CSU vor 20 Jahren. Jetzt wird so getan, als ob das was gänzlich Neues sei.
In den letzten Jahren hat sich Frau Merkel, dem Mainstream geschuldet, dem grün-linken Spektrum zugewandt um Wählerstimmen abzugreifen: Energiewende/2011, etc. Die CDU hat ihr Fähnchen nach dem Wind gedreht und ihr Stammpotential nicht mehr mit den Themen bedient, die jetzt bei AfD auftauchen. Die CDU konnte, sobald die SPD irgendeinen Punkt auftauchte, nicht schnell genug schreien "wir auch".

Das traurige an dem ganzen Spiel ist doch, dass es in den allermeisten Kommunen jetzt eine Blockpartei aus CDU/SPD/Grüne geben wird. Die werden doch ihre Fleischtöpfe nicht aufgeben und genau das ist es was eine Demokratie eben nicht ausmacht: politische Autokraten, egal welcher Couleur, Hauptsache in Amt und Würden; egal was man vor der Wahl versprochen hat.
Und wen sollte man dann noch wählen, wenn ´eh alles gleich ist? Nuancen meinetwegen die vernachlässigbar sind.
Und die Gegend mit Windrädern vollzupflastern hat sich als bestes Mittel erwiesen um von den Anreihern nie wieder gewählt zu werden.[/QUOTE]


Ich erinnere mich, dass es den Grünen vor Jahrzehnten genauso ging. Die wurden auch von CDU/SPD nicht für voll genommen, als sie da so strickend, mit Turnschuhen, Pullover und langen Zottelhaaren zwischen den Schlips- und Anzugträgern saßen. Und sie sind heute immer noch da.:D

Für mich sind die AfD-Wähler in der überwiegenden Mehrheit keine Rechten, sondern ganz einfach Protestwähler, die mit der Politik (besonders der Flüchtlingspolitik) der regierenden Parteien nicht einverstanden sind. Und wie sollten sie ihren Unmut anders kundtun als bei einer Wahl.
Und ich denke auch, dass die AfD nächsten Sonntag bei den Landtagswahlen zweistellig abschneidet.
Wahlumfragen halte ich da für nicht ehrlich. Schließlich wird "das Pack" in der Öffentlichkeit nicht zugeben, dass es AfD wählt. :D

dedeli
07-03-2016, 09:57
Der Schock über den Wahlerfolg der AfD verdeckt, dass die Wähler auch in anderer Form protestiert haben. Jeder regt sich über die AfD auf, aber darüber geht ziemlich unter, dass die SPD, CDU und auch die Grünen in vielen Orten sehr viel eingebüßt haben, weil eben auch andere Parteien wie FDP und DieLinke verstärkt gewählt wurden. So wie ich das sehe, sind jetzt die FDP und DieLinke fast überall wieder- bzw. das erste Mal eingezogen.

Herzblatt
07-03-2016, 10:00
Viele Politiker sind wirklich lern resistent.
Die gestrigen Aussagen - nach der Wahl - waren erschreckend.

Wie kann ich - in manchen Orten 20% - die Bürger, die eine zugelassene Partei wählen,
verunglimpfen und beschimpfen?
So wie z.B. Herr Stegner die AFD-Wähler unlängst als "Idioten" bezeichnete.
So etwas verbietet sich in einer Demokratie.

Die AFD wurde und wird von allen Seiten mit Dreck beschmissen, in den Medien
zerrissen oder tot geschwiegen.
Alles einer Demokratie unwürdig.
Trotzdem schafft sie solche Ergebnisse.
Da muss doch bei den etablierten Parteien mal ein Umdenken einsetzen und das Wahlverhalten
der Bürger nicht gerügt, sondern hinterfragt werden und es muss sich mit politischen
Argumenten mit der AFD auseinander gesetzt werden.

Und, die Politiker sollten sich die Orte anschauen, in denen die AFD oder die NPD so hohe
Prozente bekommen hat.
Statt auf die dortigen Wähler verbal ein zu prügeln, sich den Problemen annehmen.

Und noch zum hr: Die Berichterstattung und die Reporter empfand ich als unterirdisch
und ließen jede Neutralität vermissen. :q:

Berenike
07-03-2016, 10:05
[QUOTE=fischflosse;44519156]Genau deswegen werden auch diese Wähler weiterhin falsche Angaben bei Umfragen machen. Daher auch teilweise die Diskrepanz zwischen Umfrageergebnissen und Wahlergebnissen.[/QUOTE]

Ich darf seit Anfang der 80er Jahre wählen und war damals eine glühende Verfechterin der Grünen. Denen wurde ja so einiges nachgesagt. Mir wäre es allerdings nie im Leben eingefallen, nicht zu meiner Wahlentscheidung zu stehen.

Flunsch
07-03-2016, 10:13
[QUOTE=Berenike;44519232]Ich darf seit Anfang der 80er Jahre wählen und war damals eine glühende Verfechterin der Grünen. Denen wurde ja so einiges nachgesagt. Mir wäre es allerdings nie im Leben eingefallen, nicht zu meiner Wahlentscheidung zu stehen.[/QUOTE]
Den Grünen hing ja auch nie der Hauch des Bösen an, die wurden einfach nicht für voll genommen. Zitat meiner damaligen Geschichtslehrerin: "Jetzt hocken die auch da drin mit ihren Blumentöpfen".

Frosch17
07-03-2016, 10:25
[QUOTE=Flunsch;44519244]Den Grünen hing ja auch nie der Hauch des Bösen an, die wurden einfach nicht für voll genommen. [/QUOTE]

Pro-Natur ist ja irgendwo auch eine andere Aussage als Anti-Ausländer.

SilverER
07-03-2016, 10:26
[QUOTE=Herzblatt;44519225]Viele Politiker sind wirklich lern resistent.
Die gestrigen Aussagen - nach der Wahl - waren erschreckend.

Wie kann ich - in manchen Orten 20% - die Bürger, die eine zugelassene Partei wählen,
verunglimpfen und beschimpfen?
So wie z.B. Herr Stegner die AFD-Wähler unlängst als "Idioten" bezeichnete.
So etwas verbietet sich in einer Demokratie.

Die AFD wurde und wird von allen Seiten mit Dreck beschmissen, in den Medien
zerrissen oder tot geschwiegen.
Alles einer Demokratie unwürdig.
Trotzdem schafft sie solche Ergebnisse.
Da muss doch bei den etablierten Parteien mal ein Umdenken einsetzen und das Wahlverhalten
der Bürger nicht gerügt, sondern hinterfragt werden und es muss sich mit politischen
Argumenten mit der AFD auseinander gesetzt werden.
[/QUOTE]
Da stimme ich zu...

ManOfTomorrow
07-03-2016, 10:31
Deutlich alarmierender als die AfD-Erfolge ist doch ganz eindeutig die geringe Wahlbeteiligung in Hessen. Wenn mancherorts nur jeder 3. Wähler von seinem Wahlrecht Gebrauch macht, sagt das so einiges über das Ansehen unserer Politiker aus ...

krümelmonster
07-03-2016, 10:33
Nu, niedrige Wahlbeteiligungen bei Kommunal- und Europawahlen würde ich nicht überbewerten. Das ist ja jetzt kein neues Phänomen. Auch da dürfte Sonntag das interessantere Signal sein.

Dr.Murder
07-03-2016, 10:34
Wenn viele der Wähler der AFD Protestwähler sind, dann sollte doch der AFD eigentlich daran gelegen sein, dass ihre Forderungen eben nicht durchkommen. (z.B. Grenzschließungen etc)

Dann würden ihnen doch ihre Wähler weg, es sei denn es nicht gar nicht soviele "nur" Protestwähler....

:floet:

dedeli
07-03-2016, 10:59
[QUOTE=Herzblatt;44519225]
Die AFD wurde und wird von allen Seiten mit Dreck beschmissen, in den Medien
zerrissen oder tot geschwiegen.
Alles einer Demokratie unwürdig.
Trotzdem schafft sie solche Ergebnisse.
Da muss doch bei den etablierten Parteien mal ein Umdenken einsetzen und das Wahlverhalten
der Bürger nicht gerügt, sondern hinterfragt werden und es muss sich mit politischen
Argumenten mit der AFD auseinander gesetzt werden.

Und, die Politiker sollten sich die Orte anschauen, in denen die AFD oder die NPD so hohe
Prozente bekommen hat.
Statt auf die dortigen Wähler verbal ein zu prügeln, sich den Problemen annehmen.

Und noch zum hr: Die Berichterstattung und die Reporter empfand ich als unterirdisch
und ließen jede Neutralität vermissen. :q:[/QUOTE]

Das sehe ich genauso. Die etablierten Parteien und Medien tun wirklich alles dafür, um der AfD nur noch mehr Wähler zuzuspülen und sie auch noch in eine Opferrolle zu drängen. Da kann ich manchmal nur noch den Kopf schütteln. Allein dieses unwürdige "Ja, wenn die zur Elefantenrunde kommen, dann komme ich nicht"-Getue, das doch total nach hinten losging, weil es aufgezeigt hat, wie Parteien Einfluß auf die Öffentlich-Rechtlichen nehmen. Und das in einer Zeit, wo die Medien sowieso schon unter heftiger Kritik stehen. Und auch als Nicht-AFD-Wähler bekommt man doch ernsthafte Zweifel an der Professionalität der Politiker, die solche Kindereien anfangen anstatt die Gelegenheit nutzen, die Argumente der AfD in so einer Veranstaltung öffentlich auseinanderzunehmen.

Und es mag ja witzig sein, dass man Frau von Storch eine Torte ins Gesicht wirft oder Balken der AfD braun statt blau färbt. Letztendlich führt es aber nur dazu, dass die AfD durch solche Aktionen nur noch mehr Presse und Aufmerksamkeit bekommt und sich ihre Anhänger auch noch als Opfer oder unverstanden darstellen können und erst recht AfD wählen.

Oder auch jetzt der Umgang mit den Wahlergebnissen, alle sind geschockt und betrübt, ja, Himmel, was haben sie denn erwartet, das hat sich doch leider seit Monaten abgezeichnet, dass es so kommt und man kann noch von Glück reden, dass nicht alle Protestwähler zur AfD, sondern auch zu den Linken und zur FDP gegangen sind. Da frage ich mich ernsthaft, ob die Politiker der etablierten Parteien den Kopf in den Sand gesteckt haben und das einfach nicht wahrhaben wollten, nach dem Motto "Wir verteufeln die AfD und dann wird sie schon keiner wählen". Vielleicht sollten sie sich lieber mal fragen, warum die Leute so gewählt haben bzw. auch gar nicht gewählt haben.

bammbamm
07-03-2016, 11:10
[QUOTE=dedeli;44519312]Das sehe ich genauso. Die etablierten Parteien und Medien tun wirklich alles dafür, um der AfD nur noch mehr Wähler zuzuspülen und sie auch noch in eine Opferrolle zu drängen. Da kann ich manchmal nur noch den Kopf schütteln. Allein dieses unwürdige "Ja, wenn die zur Elefantenrunde kommen, dann komme ich nicht"-Getue, das doch total nach hinten losging, weil es aufgezeigt hat, wie Parteien Einfluß auf die Öffentlich-Rechtlichen nehmen. Und das in einer Zeit, wo die Medien sowieso schon unter heftiger Kritik stehen. Und auch als Nicht-AFD-Wähler bekommt man doch ernsthafte Zweifel an der Professionalität der Politiker, die solche Kindereien anfangen anstatt die Gelegenheit nutzen, die Argumente der AfD in so einer Veranstaltung öffentlich auseinanderzunehmen.

Und es mag ja witzig sein, dass man Frau von Storch eine Torte ins Gesicht wirft oder Balken der AfD braun statt blau färbt. Letztendlich führt es aber nur dazu, dass die AfD durch solche Aktionen nur noch mehr Presse und Aufmerksamkeit bekommt und sich ihre Anhänger auch noch als Opfer oder unverstanden darstellen können und erst recht AfD wählen.

Oder auch jetzt der Umgang mit den Wahlergebnissen, alle sind geschockt und betrübt, ja, Himmel, was haben sie denn erwartet, das hat sich doch leider seit Monaten abgezeichnet, dass es so kommt und man kann noch von Glück reden, dass nicht alle Protestwähler zur AfD, sondern auch zu den Linken und zur FDP gegangen sind. Da frage ich mich ernsthaft, ob die Politiker der etablierten Parteien den Kopf in den Sand gesteckt haben und das einfach nicht wahrhaben wollten, nach dem Motto "Wir verteufeln die AfD und dann wird sie schon keiner wählen". Vielleicht sollten sie sich lieber mal fragen, warum die Leute so gewählt haben bzw. auch gar nicht gewählt haben.[/QUOTE]

im englischen gibts ein schönes wort dafür.......circle jerk

3.) When a bunch of blowhards - usually politicians - get together for a debate but usually end up agreeing with each other's viewpoints to the point of redundancy, stroking each other's egos as if they were extensions of their genitals (ergo, the mastubatory insinuation). Basically, it's what happens when the choir preaches to itself.

http://www.urbandictionary.com/define.php?term=circle+jerk

Herzblatt
07-03-2016, 11:12
Und nächsten Sonntag werden wir wieder bedröppelte Gesichter bei den
Altparteien sehen und allerorts ein: "Das konnte doch keiner ahnen".

Wenn diese Politiker nicht mal die guten Ergebnisse der AFD ahnen, wie wollen sie dann
überhaupt zukunftsorientierte Politik machen?
Man muss in der Politik vorausschauend denken und planen.
Eigentlich.
Unsere Politiker hecheln den großen Problemen und Herausforderungen aber nur hinterher.
Genauso wie den Wahlergebnissen der AFD.

Übrigens, ist es ein Unding in einem demokratischen Land, dass eine Partei nicht mal eine
Pressekonferenz in einer Gaststätte abhalten kann oder seine Delegierten in einem
Hotel unterbringen kann, ohne, dass der Wirt oder Besitzer von der Antifa bedroht wird.

Wo bleibt denn da der Aufschrei und die Verurteilung solcher Taten von unseren ach so
demokratischen Parteien und unserem Bundespräsidenten?

Ich höre und lese nichts dazu.

Rheinlady
07-03-2016, 11:32
Mich hat ja gestern am meisten amüsiert wie sich CDU und SPD die
katastrophalen Wahlergebnisse in Hessen schön geredet haben.
Alle waren doch noch zufrieden, selbst die Grünen. :D

*Blue*
07-03-2016, 11:50
[QUOTE]Die etablierten Parteien reagieren erstaunt bis entsetzt.[/QUOTE]


tja, wer da gestern erstaunt war, der hat die letzten Wochen wohl unter einem Stein gelebt

GenieInABottle
07-03-2016, 11:56
Als nächstes wird bestimmt über ein AfD Verbot diskutiert,irgendwie muss man die ja aufhalten:lol:

MarkenMusik-Fan
07-03-2016, 12:00
[QUOTE=Blu3;44519400]tja, wer da gestern erstaunt war, der hat die letzten Wochen wohl unter einem Stein gelebt[/QUOTE]

[QUOTE]Frankfurts Wirtschaftsdezernent Markus Frank zeigt sich hingegen im "Journal Frankfurt" schockiert: "Das vorläufige Ergebnis der AfD ist erschreckend. Ich hatte maximal mit fünf Prozent gerechnet", so der CDU-Politiker.[/QUOTE]

Er hat nur die Wirtschaft im Blick, nicht die anderen Parteien :)

[QUOTE=GenieInABottle;44519414]Als nächstes wird bestimmt über ein AfD Verbot diskutiert,irgendwie muss man die ja aufhalten:lol:[/QUOTE]

:nein:
Die verschwinden von ganz allein wieder :knuddel:
[QUOTE]Hessens Finanzminister Thomas Schäfer hingegen rechnet der AfD keinen langfristigen Erfolg aus: Der CDU-Politiker zieht Parallelen zur Kommunalwahl 1993: Damals sei eine ähnliche Situation gewesen, als die Themen Zuwanderung und Asylrecht die Menschen emotional bewegt hätten, sagte er in Gießen. Das habe dann die Republikaner in vergleichbaren Größenordnungen in die Parlamente gebracht. "Und die sind danach auch wieder verschwunden."[/QUOTE]

Quelle für beides (http://web.de/magazine/politik/wahlen/kommunalwahl-hessen-afd-triumphiert-31400320)

SilverER
07-03-2016, 12:01
[QUOTE=GenieInABottle;44519414]Als nächstes wird bestimmt über ein AfD Verbot diskutiert,irgendwie muss man die ja aufhalten:lol:[/QUOTE]
Das wird nicht nötig sein, die werden sich selbst überleben, wenn erstmal der Hype weg ist...

SilverER
07-03-2016, 12:03
Afd als Protestwahl? Hmm...

[quote]
Auf den Facebook-Kommentar von MONITOR-Chef Georg Restle zu Björn Höckes Auftritt bei Günther Jauch gab es im Netz tausendfache Reaktionen. Vor allem am Vergleich zum "Goebbels-Tremolo" seiner Reden in Erfurt und Magdeburg störten sich einige. Wir haben uns mal die Mühe gemacht und die Reden von Björn Höcke mit Reden von Joseph Goebbels verglichen. Urteilen Sie selbst!
[/quote]
Monitor (http://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-hoeckes-reden--goebbels-sound-100.html)

dedeli
07-03-2016, 12:24
[QUOTE=SilverER;44519423]Afd als Protestwahl? Hmm...


Monitor (http://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-hoeckes-reden--goebbels-sound-100.html)[/QUOTE]

Sowas könnte man mit ein paar Reden von Seehofer vermutlich auch machen...

Tobey84
07-03-2016, 12:33
[QUOTE=SilverER;44519423]Afd als Protestwahl? Hmm...


Monitor (http://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-hoeckes-reden--goebbels-sound-100.html)[/QUOTE]

Und jeden Politiker, der mal im Ansatz sehr laut war oder gar geschrien hat, kann man dann mit Hitler vergleichen oder wie?

Jeder hat seinen Sprachstil, der eine laut, der andere bedacht. Die Lauten sind natürlich die sogenannten "Scharfmacher", aber die gibt es in jeder Partei, und nahezu jeder Politiker beherrscht diese Mittel, nach einem Rhetorikkurs.

Höcke hat einen hocharroganten Unterton in seiner Stimme, wenn er auf Demos spricht, mehr auch nicht, und bei Demos neigt man generell zur Übertreibung. Den Unterton schlägt er auch teilweise im Landtag ein, aber ist schon sachlicher.

SilverER
07-03-2016, 12:35
[QUOTE=dedeli;44519459]Sowas könnte man mit ein paar Reden von Seehofer vermutlich auch machen...[/QUOTE]
Wäre bestimmt interessant, aber da kommt er nicht mit... :D

SilverER
07-03-2016, 12:38
[QUOTE=Tobey84;44519483]Und jeden Politiker, der mal im Ansatz sehr laut war oder gar geschrien hat, kann man dann mit Hitler vergleichen oder wie?

Jeder hat seinen Sprachstil, der eine laut, der andere bedacht. Die Lauten sind natürlich die sogenannten "Scharfmacher", aber die gibt es in jeder Partei, und nahezu jeder Politiker beherrscht diese Mittel, nach einem Rhetorikkurs.
[/quote]
Wohl wahr...

[QUOTE=Tobey84;44519483]
Höcke hat einen hocharroganten Unterton in seiner Stimme, wenn er auf Demos spricht, mehr auch nicht, und bei Demos neigt man generell zur Übertreibung. Den Unterton schlägt er auch teilweise im Landtag ein, aber ist schon sachlicher.[/QUOTE]
Übertreibung? Ich finde einige Zitate schon recht seltsam... (http://www.ioff.de/showpost.php?p=44519204&postcount=950)

Mauberzaus
07-03-2016, 12:46
[QUOTE=MarkenMusik-Fan;44519420]
[QUOTE]
Das habe dann die Republikaner in vergleichbaren Größenordnungen in die Parlamente gebracht[/QUOTE]


[/QUOTE]

M.E. überhaupt nicht zu vergleichen. :nixweiss:



https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Republikaner

Solange es die CDU beruhigt, soll es mir recht sein.

Supersunday kommt.

Tobey84
07-03-2016, 12:56
[QUOTE=SilverER;44519491]
Übertreibung? Ich finde einige Zitate schon recht seltsam... (http://www.ioff.de/showpost.php?p=44519204&postcount=950)[/QUOTE]

Grob hat er Recht, das lässt sich nicht verleugnen. Wenn die Afrikaner merken, dass die EU die Tore weit offen lässt, und es keine Kontrollen mehr gibt, dann könnten die Afrikaner, die auch laut UN Statistik sich stark vermehren werden, aufgrund der aktuellen Zahlen an Geburten, so weitermachen, die Verlierer oder gar diejenigen die dann bewusst an die Außengrenzen geschickt werden, werden ja ohne Hinterfragen, von der EU aufgenommen, und wenn dann gleichzeitig unsere Geburtenrate sinkt, und es so weitergeht, dann geht die Theorie auf. Höcke haut es aber verbal wieder in einem Ton raus, den nicht jedem gefällt. Aber von der Sache her, ist es deckungsgleich mit den UN Prognosen bzgl. der Population in Afrika bis ins Jahr 2050, glaube ich geht die Prognose. Das betrifft dann die sogenannten Wirtschaftsflüchtlinge.

Wie gesagt, der Ton macht die Musik, im Prinzip hat er aber Recht. Er hat die dortige Lage sehr umgangssprachlich und mit Fremdwörtern bespickt, beschrieben, die Vielzahl an Kindern, die die Afrikaner bekommen sind ja auch die Hoffnungsträger der Familien, darum werden sie in die Welt gesetzt, dass das aufgrund der dortigen Lagen in den meisten Ländern eine eigentlich "falsche Strategie ist" - da bin ich denn mal bei Höcke's Sprech- sollte nicht zu bestreiten sein, weil es ja immer mehr hungrige Menschen gibt, die Lage aber sich nicht verbessert. Da wäre schon lange Aufklärung und Verhütung seitens der UN, auch im Rahmen einer weiteren UN Mission, angebracht, und natürlich auch eine gerechtere Umverteilung von Gütern, und dem Ende der Ausbeutung.

GenieInABottle
07-03-2016, 13:03
[QUOTE=SilverER;44519421]Das wird nicht nötig sein, die werden sich selbst überleben, wenn erstmal der Hype weg ist...[/QUOTE]

Leider gibt es aktuell kaum Alternativen zur Alternativen :nixweiss:

SilverER
07-03-2016, 13:11
[QUOTE=Tobey84;44519519]Grob hat er Recht, das lässt sich nicht verleugnen. Wenn die Afrikaner merken, dass die EU die Tore weit offen lässt, und es keine Kontrollen mehr gibt, dann könnten die Afrikaner, die auch laut UN Statistik sich stark vermehren werden, aufgrund der aktuellen Zahlen an Geburten, so weitermachen, die Verlierer oder gar diejenigen die dann bewusst an die Außengrenzen geschickt werden, werden ja ohne Hinterfragen, von der EU aufgenommen, und wenn dann gleichzeitig unsere Geburtenrate sinkt, und es so weitergeht, dann geht die Theorie auf. Höcke haut es aber verbal wieder in einem Ton raus, den nicht jedem gefällt. Aber von der Sache her, ist es deckungsgleich mit den UN Prognosen bzgl. der Population in Afrika bis ins Jahr 2050, glaube ich geht die Prognose. Das betrifft dann die sogenannten Wirtschaftsflüchtlinge.

Wie gesagt, der Ton macht die Musik, im Prinzip hat er aber Recht. Er hat die dortige Lage sehr umgangssprachlich und mit Fremdwörtern bespickt, beschrieben, die Vielzahl an Kindern, die die Afrikaner bekommen sind ja auch die Hoffnungsträger der Familien, darum werden sie in die Welt gesetzt, dass das aufgrund der dortigen Lagen in den meisten Ländern eine eigentlich "falsche Strategie ist" - da bin ich denn mal bei Höcke's Sprech- sollte nicht zu bestreiten sein, weil es ja immer mehr hungrige Menschen gibt, die Lage aber sich nicht verbessert. Da wäre schon lange Aufklärung und Verhütung seitens der UN, auch im Rahmen einer weiteren UN Mission, angebracht, und natürlich auch eine gerechtere Umverteilung von Gütern, und dem Ende der Ausbeutung.[/QUOTE]
:hair:

r-Strategie, K-Strategie, rassenbiologische Argumentation...

Miezekratz
07-03-2016, 13:13
[QUOTE=Berenike;44519232]Ich darf seit Anfang der 80er Jahre wählen und war damals eine glühende Verfechterin der Grünen. Denen wurde ja so einiges nachgesagt. Mir wäre es allerdings nie im Leben eingefallen, nicht zu meiner Wahlentscheidung zu stehen.[/QUOTE]

hach das waren noch Zeiten:wub:,
wer heutzutage zu seiner Wahlentscheidung steht, oder sich zu einer Partei zu bekennt, bekommt schnell mal die Fress... poliert, die Scheiben eingeschmissen oder das Auto abgefackelt und gehört überhaupt und sowieso zum Pack. Ich kann die Leute verstehen, die sich da sehr bedeckt verhalten.

Loxagon
07-03-2016, 13:17
[QUOTE=Rheinlady;44519216]Ich erinnere mich, dass es den Grünen vor Jahrzehnten genauso ging.[/QUOTE]

Die kann man auch heute noch nicht ernst nehmen!

krümelmonster
07-03-2016, 13:25
Könnten wird dann auch bitte hier wieder langsam die Kurve zum eigentlichen Thema kriegen und die Grundsatzdebatten bleiben lassen?

Dennis|Natascha
07-03-2016, 13:54
Endergebnis in meinem Heimatort steht fest. Die SPD hätte beinah die absolute Mehrheit geschafft.

Little_Ally
07-03-2016, 14:04
[QUOTE=ManOfTomorrow;44519265]Deutlich alarmierender als die AfD-Erfolge ist doch ganz eindeutig die geringe Wahlbeteiligung in Hessen. Wenn mancherorts nur jeder 3. Wähler von seinem Wahlrecht Gebrauch macht, sagt das so einiges über das Ansehen unserer Politiker aus ...[/QUOTE]

:d: So ist es. :ja:

SilverER
07-03-2016, 14:06
[quote]
Die AfD strebt aber trotz ihrer Erfolge keine Koalitionen in den Kreis- und Gemeindevertretungen an. Für eine so junge Partei wie die AfD sei es gut, erst einmal aus der Opposition heraus zu agieren, sagte der Sprecher des hessischen Landesverbands, Peter Münch, am Sonntagabend.

Deshalb könne er auch gut mit den Aussagen der etablierten Parteien leben, keine Bündnisse mit der AfD eingehen zu wollen.
[/quote]
Welt (http://www.welt.de/politik/deutschland/article152997020/AfD-faehrt-zweistellige-Ergebnisse-in-Hessen-ein.html)

Das ist recht geschickt, in der Opposition müssen sie keine evtl Kompromisse mittragen und können weiter gegen die etablierten Parteien wettern...

dedeli
07-03-2016, 14:17
Ich hab grad mal gegoogelt, was es mit Büdingen auf sich hat, in dem sehr viele für die NPD gestimmt haben, was mich ziemlich geschockt hat.

[Quote]
Die rechtsextreme NPD erzielte bei der Kommunalwahl im mittelhessischen Büdingen mehr als 14 Prozent. Nach dem Trendergebnis vom Sonntag legten die Rechtsextremen im Vergleich zu 2011 zwölf Prozentpunkte zu. Büdingen (21.000 Einwohner) hat eine der größten Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in Hessen.[/Quote]
http://www.shz.de/deutschland-welt/politik/afd-landesweit-drittstaerkste-kraft-npd-kommt-in-buedingen-auf-14-prozent-id12934666.html

Ich denke, das erklärt zumindest teilweise das Ergebnis.

cue bid
07-03-2016, 14:29
die mutter aller flüchtlinge wehrt sich verbissen gegen erfolgreiche versuche ihr großes plan von veränderung dieses landes zu durchkreuzen.

afd sollte schnell die städte in bw, rf usw mit dieser merkelischen kampfansage zupflastern. würde weitere 2-3 % bringen, 100pro

[QUOTE]"Kann nicht sein, dass irgendetwas geschlossen wird" - Merkel widerspricht Gipfel-Erklärung[/QUOTE]

http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingskrise-im-news-ticker-kann-nicht-sein-dass-irgendetwas-geschlossen-wird-merkel-widerspricht-gipfel-erklaerung_id_5339923.html

Tobey84
07-03-2016, 14:30
[QUOTE=SilverER;44519541]:hair:

r-Strategie, K-Strategie, rassenbiologische Argumentation...[/QUOTE]


Reproduktion wird in der Wissenschaft als Begriff für allen Arten von Fortpflanzung/Geburten bezeichnet, der Begriff klingt sehr kalt und unpersönlich, vor allem wenn man in der Fremdsprache über uns Menschen spricht, ist aber nunmal in dem wissenschaftlichen Sprachgebrauch so üblich.

Ansonsten wird die r und K Strategie hier erklärt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fortpflanzungsstrategie

Zu Höcke's Aussage mit den 1.000 Jahren Deutschland, das Heilige Römische Reich Deutscher Nation wurde vor 1.200 Jahren gegründet, als erster Deutscher Staatenverbund mit entsprechender Geschichte, und die ersten Aufzeichnungen/Hinweise über/auf Europa datieren 3.000 Jahre zurück, auch das ist nichts Komisches oder Falsches, was er gesagt hat. Sein Unterton ist teilweise fürchterlich, da stimme ich zu, länger als 10 Minuten kann auch ich ihm nicht zuhören.

krümelmonster
07-03-2016, 14:43
Das alte Reich als Vorbild an reinem Deutschtum heranziehen zu wollen ist jetzt aber auch so ein ganz klein bisschen bemüht (Sollen wir mal ganz kurz die Herrscherliste durchgehen nach Kandidaten, die entweder kein Deutsch sprachen oder ihre ganze Regentschaft so gut wie nie im Kernreich waren?). Mal ganz abgesehen davon, dass das auch ganz sicher der allererste Gedanke ist, wenn man was vom tausendjährigen Reiche hört, ne?

Saruman
07-03-2016, 14:57
Protestwahl hin oder her,Berlin-Verdrossenheit,wer die NPD wählt hat für mich nicht alle Latten am Zaun. :kater:
Wer die AfD für seinen Angstzustand braucht,soll Sie wählen,bei mir gibt es da keine Schnittmenge.Hatten wir alles schon mal in den 80/90er.
Gestern bei Twitter nen netten Kommentar gelesen,dafür das die AfD mal aus nem Beilageheftechen der FAZ entsprungen sind,haben Sie sich weit entfernt von der Anti-€ Partei. :D

Dennis|Natascha
07-03-2016, 14:58
Bei Plasberg heute abend geht es natürlich auch um die Landtagswahlen.

SilverER
07-03-2016, 14:59
[QUOTE=Tobey84;44519733]Reproduktion wird in der Wissenschaft als Begriff für allen Arten von Fortpflanzung/Geburten bezeichnet, der Begriff klingt sehr kalt und unpersönlich, vor allem wenn man in der Fremdsprache über uns Menschen spricht, ist aber nunmal in dem wissenschaftlichen Sprachgebrauch so üblich.

Ansonsten wird die r und K Strategie hier erklärt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fortpflanzungsstrategie
[/quote]
Danke für den Link...

Allgemein scheint Einigkeit in der Wissenschaft zu bestehen, dass eine derartige Übertragung wie von Höcke in diesem Vortrag praktiziert unwisenschaftlich und unzutreffend ist (allein die Übertragung, dass Menschen eher K-Strategen seien, ist wohl in der Wissenschaft nicht gern gesehen, r-Strategen sind sie nicht). Damit folgt, dass Höcke entweder diese Begriffe verwendet ohne zu wissen, was damit gemeint ist (warum?) oder er überträgt diese Begrifflichkeit auf bestimmte Bevölkerungsgruppen mit einer bestimmten Intention...

[QUOTE=Tobey84;44519733]
Zu Höcke's Aussage mit den 1.000 Jahren Deutschland, das Heilige Römische Reich Deutscher Nation wurde vor 1.200 Jahren gegründet, als erster Deutscher Staatenverbund mit entsprechender Geschichte, und die ersten Aufzeichnungen/Hinweise über/auf Europa datieren 3.000 Jahre zurück, auch das ist nichts Komisches oder Falsches, was er gesagt hat. Sein Unterton ist teilweise fürchterlich, da stimme ich zu, länger als 10 Minuten kann auch ich ihm nicht zuhören.[/QUOTE]
Ahhh so...

Interessanter Link (http://wjpatzelt.de/?p=731)

/OT

Tobey84
07-03-2016, 15:02
[QUOTE=krümelmonster;44519762]Das alte Reich als Vorbild an reinem Deutschtum heranziehen zu wollen ist jetzt aber auch so ein ganz klein bisschen bemüht (Sollen wir mal ganz kurz die Herrscherliste durchgehen nach Kandidaten, die entweder kein Deutsch sprachen oder ihre ganze Regentschaft so gut wie nie im Kernreich waren?). Mal ganz abgesehen davon, dass das auch ganz sicher der allererste Gedanke ist, wenn man was vom tausendjährigen Reiche hört, ne?[/QUOTE]

Man hört immer das, was man hören will. Genau, wie Ariel das Waschmittel Nr.88 aus dem Verkehr nehmen musste, weil Ariel nachgesagt wurde, Hitler grüßen zu wollen, mit Autokennzeichen gab es ja auch schon entsprechende Vorfälle.

Da sollten sich lieber Einige hinterfragen, woher sie diese übertriebene Auffassung haben, wenn sie gleich immer entsprechendes mit dem Nationalsozialismus in Verbindung bringen wollen.

Und auf ein 1.000 jähriges Reich unter den Nationalsozialisten kann sich ja keiner berufen, weil es nichtmal 12 Jahre Bestand hatte.

Dennis|Natascha
07-03-2016, 15:03
[QUOTE=Saruman;44519794]Protestwahl hin oder her,Berlin-Verdrossenheit,wer die NPD wählt hat für mich nicht alle Latten am Zaun. :kater:
Wer die AfD für seinen Angstzustand braucht,soll Sie wählen,bei mir gibt es da keine Schnittmenge.Hatten wir alles schon mal in den 80/90er.
Gestern bei Twitter nen netten Kommentar gelesen,dafür das die AfD mal aus nem Beilageheftechen der FAZ entsprungen sind,haben Sie sich weit entfernt von der Anti-€ Partei. :D[/QUOTE]

Das ist alles ne massive Politkverdrossenheit.

Wenn ich mir die Ergebnisse mal durchblätter haben die Wähler überall gegen die großen Parteien gewählt.

Im Nachbarort haben die FW 10% +

krümelmonster
07-03-2016, 15:09
[QUOTE=Tobey84;44519812]Man hört immer das, was man hören will. Genau, wie Ariel das Waschmittel Nr.88 aus dem Verkehr nehmen musste, weil Ariel nachgesagt wurde, Hitler grüßen zu wollen, mit Autokennzeichen gab es ja auch schon entsprechende Vorfälle.

Da sollten sich lieber Einige hinterfragen, woher sie diese übertriebene Auffassung haben, wenn sie gleich immer entsprechendes mit dem Nationalsozialismus in Verbindung bringen wollen.

Und auf ein 1.000 jähriges Reich unter den Nationalsozialisten kann sich ja keiner berufen, weil es nichtmal 12 Jahre Bestand hatte.[/QUOTE]
Höcke wäre dann aber auch der erste Nationalkonservative, der dem alten Reich was abgewinnen kann. Eigentlich ist das in den Kreisen immer das Paradebeispiel für erfolglosen Föderalismus, fremdbeeinflußten, abgehobenen Regierungsstil (Damals wars Rom, heute isses halt Brüssel) und schlecht funktionierende Zentralgewalt.

Im Grunde genommen war das eine ziemlich genaue Vorläufernummer für die EU.

Und natürlich hört man immer das was man will. Hat auch den Vorteil, dass man sich im Gegenzug auch immer auf die "Ich hab das ja alles eigentlich gar nicht so gemeint"-Position zurückfallen lassen kann. Und jetzt sag mir doch bitte mal ehrlich; wieviele Leute denken deiner Meinung nach bei Begriffen wie "tausendjähriges Deutschtum" denn zuerst ans HRR?

Tobey84
07-03-2016, 15:14
[QUOTE=SilverER;44519800]Danke für den Link...

Allgemein scheint Einigkeit in der Wissenschaft zu bestehen, dass eine derartige Übertragung wie von Höcke in diesem Vortrag praktiziert unwisenschaftlich und unzutreffend ist (allein die Übertragung, dass Menschen eher K-Strategen seien, ist wohl in der Wissenschaft nicht gern gesehen, r-Strategen sind sie nicht). Damit folgt, dass Höcke entweder diese Begriffe verwendet ohne zu wissen, was damit gemeint ist (warum?) oder er überträgt diese Begrifflichkeit auf bestimmte Bevölkerungsgruppen mit einer bestimmten Intention...
[/QUOTE]

Wir Menschen sind nunmal auch biologische Lebewesen, und entsprechend wäre es möglich, dass es auch passt, zumindest bei der K-Strategie ist es möglich, wie es auch dort steht, in der englischen Version noch ausführlicher. Das Wissenschaftler unterschiedlicher Meinung sind, ist ja auch nichts Neues, daher ist es auch eine Strategie, von der wir hier reden, und kein endgültiger Beweis.

Ich versuche es mal abzuschließen, damit wir wieder zu den Wahlen kommen, auch das alles, was man hiermit hochkochen wollte, was nichts Besonderes ist, außer der Art, wie ein Höcke es rüberbringt, ist für die Popularität der AfD verantwortlich. Die Altparteien (die Medien haben den Begriff im übrigen jetzt alle übernommen) fahren eine völlig falsche Strategie, und außerdem wollen sie es immer noch nicht verstehen, warum sie abgestraft worden sind. Und vor allem sollte man als Demokrat, wenn man sich als solcher betiteln will, auch neue Parteien akzeptieren können, und nicht aus Angst vor Verlusten der Futtertröge Skandale hochziehen, die keine sind.

Also geht das Spiel am Sonntag weiter, und dieses Mal gibt es keine freien Wählergemeinschaften, als Option...

Loxagon
07-03-2016, 15:15
[QUOTE=Saruman;44519794]Protestwahl hin oder her,Berlin-Verdrossenheit,wer die NPD wählt hat für mich nicht alle Latten am Zaun. :kater:[/QUOTE]

Aber anders lernen es CDU & Co ja nicht. Man muss denen eine Partei wie die NPD vor die Nase setzen. Sieht man ja bestens an Merkel. Ihre Werte sinken munter, sie wird immer unbeliebter und es ist ihr egal. Sie interessiert es nur, dass sie an der Macht bleibt. Etwas für das Volk hat sie bisher noch nicht einmal in ihrer Amtszeit getan.

Und nun jammert sie "Ich verstehe die Wahlergebnisse nicht!"

Saruman
07-03-2016, 15:16
[QUOTE=Dennis|Natascha;44519817]Das ist alles ne massive Politkverdrossenheit.

Wenn ich mir die Ergebnisse mal durchblätter haben die Wähler überall gegen die großen Parteien gewählt.

Im Nachbarort haben die FW 10% +[/QUOTE]

Wer von denen Antworten erwartet hat das Leben nicht verstanden. :zahn: Taucht ja auch immer gerne auf wen ne Partei zu lange an der Regierung an der Macht ist,war bei dem Dicken doch nicht anders.Jetzt trifft es halt Merkel,wo sie sich mal in den Gegenwind stellt und das breite Volk sich wie im Doppelpass vor kommt und mit Neid und Missgunst Antwortet und der AfD in die Arme läuft.Kann man machen,kann man aber auch Scheiße finden. :zahn:

Berenike
07-03-2016, 15:18
[QUOTE=dedeli;44519707]Ich hab grad mal gegoogelt, was es mit Büdingen auf sich hat, in dem sehr viele für die NPD gestimmt haben, was mich ziemlich geschockt hat.


http://www.shz.de/deutschland-welt/politik/afd-landesweit-drittstaerkste-kraft-npd-kommt-in-buedingen-auf-14-prozent-id12934666.html

Ich denke, das erklärt zumindest teilweise das Ergebnis.[/QUOTE]

Nun, das wäre aber ausgesprochen kurzsichtig gedacht. Auf kommunaler Ebene wird keine Flüchtlingspolitik gemacht. Keiner der neugewählten AfD Politiker wird auch nur eine Turnhalle leer bekommen.

Von daher finde ich diese ganze Proteswählerei auf kommunaler Ebene ziemlich schwachsinnig. Hier sollte es darum gehen, welche Straße repariert wird und ob der Sportverein xy weiter Zuschüsse bekommt. Die große Politik findet hier eher nicht statt und das war bislang eigentlich auch gut so.

Saruman
07-03-2016, 15:20
[QUOTE=Loxagon;44519846]Aber anders lernen es CDU & Co ja nicht. Man muss denen eine Partei wie die NPD vor die Nase setzen. Sieht man ja bestens an Merkel. Ihre Werte sinken munter, sie wird immer unbeliebter und es ist ihr egal. Sie interessiert es nur, dass sie an der Macht bleibt. Etwas für das Volk hat sie bisher noch nicht einmal in ihrer Amtszeit getan.

Und nun jammert sie "Ich verstehe die Wahlergebnisse nicht!"[/QUOTE]

Von welchen Standpunkt muss man denn starten ,um seine bürgerlichen Werte über Bord zu werfen um als Protest die NPD zu wählen? Mir fällt kein Standpunkt ein.

Fio.F
07-03-2016, 15:22
[QUOTE=Dennis|Natascha;44519817]
Im Nachbarort haben die FW 10% +[/QUOTE]


Ich vermute das waren zu einem erheblichen Anteil AfD-Wähler, die es bedauert haben, dass die AfD auf dem Gemeinde-Stimmzettel nicht zur Verfügung stand.

Die hatten für diesen Zettel die Wahl zwischen den FW oder ungültig machen. Ich habe vor genau diesem Entscheidungsproblem gestanden und habe dann die FW gewählt, weil ich da auch ein paar Personen auf der Liste gekannt habe (u.a. eine ehemalige Lehrerin die ich sehr mochte). Und natürlich will so ein Aussätziger wie ich auf gar keinen Fall an eine bundesweit etablierte Partei eine Stimme vergeben :D

übrigens war die AfD niemals nur eine Anti-€ Partei.
Ebenso wie sie jetzt nur als einzigen Punkt die Ablehnung der Merkelschen Flüchtlingspolitik hat.
Es stimmt auch nicht dass sie -wie gestern dreist im hr behauptet wurde- nur mit diesem einen Thema zur Kreistagswahl angetreten ist. Zumindest gilt das für meinen Kreis.