PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landtags-und Kommunalwahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [12] 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

Dr.Doom
08-03-2016, 18:44
Bei der aktuellen Wahlumfrage spielen sich ja 2 völlig unterschiedliche Szenarien ab. Das Bild Anhalt und BWürtenberg ist ziemlich gleich. Eine sehr starke AFD zwischen 11 - 20%. In Anhalt ist die Linke noch sehr stark mit 20% in BWürtenberg sind die Grünen gar bei 33% und stärkste Kraft. SPD wird in beiden Bundesländern ein Wahldebakel sondergleichen erleben, die CDU fährt ebenfalls starke Verluste ein. Die Menschen tendieren also zu Links oder die kleinere Gruppe zu Rechts. Auf jedenfall wirds eine Ohrfeige für Berlin.

Das Bild in der Pfalz ist aber völlig anders, da ist die AfD zwar auch mit 8-9% gut drin wenn auch unter dem DTrend, aber ansonsten werden beide große Parteien in ihrer Politik doch bestätigt, was gegen den Bundestrend läuft wo zumindest die CDU stark federn lässt, da tut sich aber rein garnichts mit Wählerwechsel in der Pfalz.

Zum Vergleich, seit der Flüchtlignsthematik hat die CDU etwa 10% verloren auf aktuell noch 32 und ist noch stark fallend im Trend, die SPD hat nur 2% verloren auf 23 und ist einigemassen stabil auf dem Niveau. Grüne, FDP und Linke haben je gut 3% gewonnen. Die AFD mit über 10% noch aussen vor, die sit überall ähnlich stark, im Osten etwas mehr. Die Bewegung Links oder zur FDP bleibt in der Pfalz bis jetzt komplett aus. Es gibt also dort eine große Merhheit für die aktuelle Flüchtlingspolitik so nichtssagend sie auch ist oder spielen dort landespolitische Themen eine größere Rolle? Die Linken Ränder, wenn man die Grünen noch dazu zählt, sind dort vor allem extrem schwach und Politik der großen Koalition wird dort bestätigt. Wie kommt es zu solch enorm unterschiedlichen Ansichten von Bundesland zu Bundesland wenn die Flüchtlingsthematik über alles trumpft?

Chandler
08-03-2016, 18:55
[QUOTE=Dr.Doom;44524216].......... und Politik der großen Koalition wird dort bestätigt. Wie kommt es zu solch enorm unterschiedlichen Ansichten von Bundesland zu Bundesland wenn die Flüchtlingsthematik über alles trumpft?[/QUOTE]

Vielleicht haben sich die Rheinland-Pfalz Ableger von CDU und SPD deutlicher von der Bundesregierung abgegrenzt als andernorts. Oder die kleineren Parteien sind dort schon bisher ungewöhnlich schwach vertreten gewesen und können deshalb nicht so stark von der Unbeliebtheit der Bundesregierung profotieren.

Saruman
08-03-2016, 18:57
[QUOTE=Dr.Murder;44524200]AfD=Lügenpartei?

http://www.tagesspiegel.de/medien/abendzeitung-schaltet-anwalt-ein-afd-manipuliert-zeitungsueberschrift/13069046.html

Naja, normalerweise kann jede Partei mal einen Fehler machen. Aber eine Partei, die Lügenpresse schreit, aber selber Zeitungsüberschriften und -inhalte fälscht, Zitate anderer Politiker erfindet und mit Vergewaltigungen hetzt, die nie stattgefunden haben, sprich eine Partei die lügt, lügt und lügt, sollte sich mal selber an die Pinocchio-Nase fassen.
Ich finde, man sollte die AfD nur noch Lügenpartei nennen.[/QUOTE]

So langsam vergeht mir jeglicher Spaß!

https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xaf1/t31.0-8/10694213_10153579242005889_4576523469978280106_o.jpg


Schwule und Ausländer gehen immer.Rechte populistische Kacke! Kommen eh gleich wieder einige um die Ecke die das relativieren mit anderen Parteien und sehen das Gesamtumfeld nicht welches die AfD bedient!

Dr.Doom
08-03-2016, 19:07
[QUOTE=Chandler;44524250]Vielleicht haben sich die Rheinland-Pfalz Ableger von CDU und SPD deutlicher von der Bundesregierung abgegrenzt als andernorts. Oder die kleineren Parteien sind dort schon bisher ungewöhnlich schwach vertreten gewesen und können deshalb nicht so stark von der Unbeliebtheit der Bundesregierung profotieren.[/QUOTE]

Es gibt kein anderes Bundesland was solch einen Trend pro große Parteien hat, dass Saarland mal aussen vor, da gibt es keine aktuelle Umfrage und Bayern hat natürlöich mit der CSU stabile Werte was da aber nicht verwundert und was den Absturz im Bundestrend ja auch mildert, die SPD hat dort aber auch 3% noch mal verloren. Ansonsten sieht man aber überall das geleiche Bild, dass die großen Parteien zusammen 12 - 20% verloren haben. Nur die Pfalz halt nicht als einzige Ausnahme. Doch da waren die Grünen bei der letzten Wahl noch bei über 15% sie hat aktuell aber mehr als die Hälfte der Wähler verloren und droht vielleicht sogar noch an der 5% zu scheitern bei dem Abwärtstrend der auch gegen den Bundestrend der Grünen geht. Die FDPerholt sich dort ausnahmesweise nicht, die Linke wird sogar noch schwächer mit 2% so schwach wie nirgends und die Freien Wähler will dort keine rmehr Wählen die verlieren auch von fast 10% die hälfte ihrer Wähler seit der Flüchtlignsthematik und auch sonstige PArteien haben dort 30% insgesamt verloren. Wobei die Grünen aber auch in Hessen in einigen Orten fast alle Wähler verloren haben, in anderen haben sie plötzlich massiv Wähler bekommen. :D Wirklich erklären kann man sich das nicht was für massive Verschiebungen da im Gang sind ohne die AFD mal einzurechnen, aber in der Pfalz ist das Bild anders. Die Grünen heben in der BWürtenberg ja hingegen völlig ab. ^^

Eine mögliche Erklärung, dass in der Pfalz die Wahlbeteiligung auf tiefste Werte kommt, soll heissen dass die Leute die mit der großen Koalition nichts mehr anfangen können, dann Zuhause bleiben statt entweder Grüne, FDP oder AFD zu wählen. Man wird es dann an der Wahlbeteiligung messen können. Bei den aktuell starken Schwankungen im Bereich Grüne, FDP und große Parteien gehe ich aber von der größten Wechselwähelrbewegung in der Geschichte der Bundesrepublik aus, da können schon kleine positive oder negative Nachrichten große Veränderungen hervorrufen.

Eine weitere Theorie die wohl zutrifft ist, dass die SPD in fast allen Bundesländern gewaltig verliert mit über 10% teils auch hinter der AFD rutscht. Im Bundestrend aber auf niedrigem Niveau recht stabil bleibt, wohingegen die CDU dort die 10% verliert. Das kann damit zusammenhängen, dass die möglichen SPD Wähler die einige Jahre Merkels Bundespolitik mit getragen haben, jetzt allein diese Leute weiter nach Links rutschen. Dadurch verliert die CDU auf Landesebene weniger wo sie eh schwächer als im Bund war, sondern verliert vor allem nur auf Bundesebene. Wo hingegen die SPD auf Bundesebene Wähler von der CDU bekommt weil sie Merkel "seltsam" und ungerade finden, somit dort im Gegensatz zu den Ländern kaum ein Absturz der SPD zu sehen ist. es passt jedenfalls wenig zusammen wenn man Landtagswahlumfragen und Bundesumfragen und Trends vergleicht. Die einzig stabilen sind die AfD und die CSU.

Zinga
08-03-2016, 19:19
[QUOTE=PrinceLeo;44524035]Ich bin ein Libertarian und habe durchaus Bauchschmerzen bei manchen Strömungen innerhalb der AfD. Aber andererseits ist mit Professor Jörg Meuthen ein konsequent liberaler Ökonom einer der beiden Parteichefs (warum zeigen die Medien den so viel seltener als die Polit-Rabauken aus den Ost-Ländern?).
...[/QUOTE]
Herr Meuthen will kein Brandstifter sein und präsentiert sich als bürgerliches Aushängeschild seiner Partei. Aber ist er das auch?


stern.de: Die Wahrheit über die AfD-Spitzenkandidaten (http://www.stern.de/politik/deutschland/afd-bei-landtagswahlen--die-wahrheit-ueber-die-kandidaten-6716914.html)

[QUOTE]Die Spitzenkandidaten der AfD für die Landtagswahlen am 13. März machen auch auf Facebook Wahlkampf. Sieht man sich ihre Profile genauer an, wird klar, wie Jörg Meuthen, Uwe Junge und André Poggenburg wirklich ticken.
...
"Zeige mir, wer deine Freunde sind, und ich sage dir, wer du bist", lautet ein altes Sprichwort. Wer die Freunde von Jörg Meuthen, Uwe Junge und André Poggenburg sind, hat der Blick auf ihre Facebookseiten offenbart. Aber vielleicht gibt es ja auch eine ganz simple Erklärung für die fragwürdigen Postings, "Gefällt mir"-Klicks und Facebook-Kumpels der Spitzenkandidaten. Wie hatte AfD-Vize Beatrix von Storch ihre umstrittene Stellungnahme zur Grenzsicherung mit Waffengewalt noch gerechtfertigt? "Ich bin auf der Computermaus abgerutscht."
[/QUOTE]

Chandler
08-03-2016, 19:23
[QUOTE=Dr.Doom;44524292]
Wobei die Grünen aber auch in Hessen in einigen Orten fast alle Wähler verloren haben, in anderen haben sie plötzlich massiv Wähler bekommen. :D Wirklich erklären kann man sich das nicht was für massive Verschiebungen da im Gang sind ohne die AFD mal einzurechnen. Die Grünen heben in der BWürtenberg ja hingegen völlig ab. ^^

[/QUOTE]

Die lokalen Ableger der Parteien gehören ja unterschiedlichen Flügeln an und unterscheiden sich oft stark von der Bundeslinie der Parteien. Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer ist Realo und hat wenig mit den Bundesgrünen am Hut. In Hessen gib es hingegen auch Fundigrüne Regionalbezirke die ideologischer sind als die Bundesgrünen usw.

Das ist bei den anderen Parteien wohl ähnlich.

Bei den Kommunalwahlen gibt es dann noch die freien Wähler und ähnliche Verbünde die in kleineren Gemeinden oft dominieren. In dem hessischen Kaff aus dem ich stamme haben die freien Wähler 34% bekommen. Ich habe aber keine Ahnung für welche Politikrichtung die stehen. Die CDU hat nur 11% was nahelegt, dass die freien Wähler wohl eher konservativ sein könnten. Andererseits hat die FDP 17% was eher für eine linke FWG spräche. Als ich da noch wählte gab es keine FWG.

reddevil
08-03-2016, 19:25
[QUOTE=Chandler;44524357]Die lokalen Ableger der Parteien gehören ja unterschiedlichen Flügeln an und unterscheiden sich oft stark von der Bundeslinie der Parteien. Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer ist Realo und hat wenig mit den Bundesgrünen am Hut. In Hessen gib es hingegen auch Fundigrüne Regionalbezirke die ideologischer sind als die Bundesgrünen usw.

Das ist bei den anderen Parteien wohl ähnlich.[/QUOTE]

Echt da gibts noch Fundis? Wo denn zb? Tippe mal Darmstadt :Popcorn:

Dr.Doom
08-03-2016, 19:38
Dann wird man wohl bei der Prognose noch ein Tag vor der Wahl nicht dieses +/- höchstens 2% ausgeben, sondern bei einigen Parteien +/-10% haben. Also vollkommen Wetter und Nachrichtenabhängig. Weil die Leute nicht mehr wissen, was sie da eigentlich wählen. Wohingegen die AFD oder CSU und wohl auch die Linke zumindest für einen klaren Kurs stehen. Wenn man eine Partei nicht mehr ernst nehmen kann, wenn sie für keinen klaren Kurs steht, sieht man ja an Westerwelles FDP was dann passiert, wenn man sie nicht mehr ernst nehmen kann.

SilverER
08-03-2016, 19:42
[QUOTE=PrinceLeo;44524069]Laut mehreren Studien, die von unterschiedlichen Universitäten, Forschungsgruppen und Instituten vorgenommen worden sind, identifizieren sich über 40 Prozent der bundesdeutschen Journalisten mit den Inhalten der Partei Bündnis 90/Die Grünen. Eine Partei, wohlgemerkt, die bei Wahlen im Schnitt auf 10 Prozent kommt. Diese Disproportion verzerrt das Meinungsklima in erheblichem Maße.
[/quote]
Soweit ich gelesen habe, stehen 25% bis 35% (Weischenberg) der Politikjournalisten eher den Grünen nahe. Da die politische "Grundmeinung" nicht unbedingt von den Politikjournalisten (wer ist das?) geprägt wird, sehe ich hier keine gravierende Verzerrung...

[QUOTE=PrinceLeo;44524069]
Die NPD wiederum betrachte ich als einen Homunkulus des geheimdienstlich-industriellen Komplexes. Wird immer dann von der Leine gelassen, wenn es nötig ist, Konkurrenz des medial-parteipolitischen Kartells zu diskreditieren.

Als es in den 90er Jahren nötig war, den bürgerlichen Bund freier Bürger des abtrünnigen FDP-Politikers und EU-Beamten Manfred Brunner ins braune Licht zu rücken, weil die CSU um die absolute Mehrheit im Freistaat Bayern fürchtete, ließ man den notorischen Neonazi Bela Ewald Althans deren Veranstaltungen aufsuchen und sich dort in Pose stellen, was die Kameras des Staatsfernsehens dankbar zoomten. Jahre später gestand Althans, zu diesem Zeitpunkt schon inoffiziell Mitarbeiter des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz gewesen zu sein.[/QUOTE]
Na, mit den Anstrengungen um das NPD-Verbot fällt das dann unter "dumm gelaufen", oder? :D

SilverER
08-03-2016, 19:47
[QUOTE=PrinceLeo;44524109]
"Bei uns ist anstelle von Streitkultur eine Hetzkultur, eine Denunziationskultur, eine Herabsetzungskultur entstanden, in der die Dinge vorentschieden sind, bevor sie ihre Strittigkeit entfaltet haben."
~ Peter Sloterdijk
[/quote]
Die Hetz- und Denunziationskultur sehe ich eher in den sozialen Medien und einigen... hmmm... Parteien...

[QUOTE=PrinceLeo;44524109]
"Die Etablierten tun alles dafür, die Herausforderer aus dem Diskurs auszugrenzen, sie persönlich zu denunzieren, zu diffamieren und notfalls zu spalten, sie zu Unberührbaren zu erklären. Wer nicht für den Euro und die EU, für die NATO und ihre Regime-Change-Aktionen, Frauenförderung und den neuen Gender-Menschen, Schulzwang, Kinderverwahranstalten und Frühsexualisierung, die stete Aushöhlung von Privateigentum, Religion, Familie und Tradition, für Klima-Ersatzreligion, Massenzuwanderung, staatliche Propagandasender, Entwaffnung der Bürger und den unerschrockenen Kampf gegen rechts, kurz: wer nicht für das Primat der Politik vor der Vernunft ist, der ist Pack und Schlimmeres, vor dem muss mahnen und warnen, wer noch etwas werden will in den gut geölten Strukturen."

~ André F. Lichtschlag[/QUOTE]
Hört sich für mich eher nach Verfolgungswahn und Verschwörungstheorie an, sorry...

Üfli
08-03-2016, 19:52
[QUOTE=Saruman;44524252]So langsam vergeht mir jeglicher Spaß!

https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xaf1/t31.0-8/10694213_10153579242005889_4576523469978280106_o.jpg


Schwule und Ausländer gehen immer.Rechte populistische Kacke! Kommen eh gleich wieder einige um die Ecke die das relativieren mit anderen Parteien und sehen das Gesamtumfeld nicht welches die AfD bedient![/QUOTE]

.

Zinga
08-03-2016, 19:55
[QUOTE=PrinceLeo;44524109]...
"Bei uns ist anstelle von Streitkultur eine Hetzkultur, eine Denunziationskultur, eine Herabsetzungskultur entstanden, in der die Dinge vorentschieden sind, bevor sie ihre Strittigkeit entfaltet haben."
~ Peter Sloterdijk
...
[/QUOTE]
Dieses Zitat von Herrn Sloterdijk passt auch trefflich auf die AfD. Hetze, Denunziation und Herabsetzung finde ich im Wahlprogramm, in den Reden und auf den Wahlplakaten.
Ansonsten entziehen sie sich jeder Diskussion mit viel Opfer-Mimimi und tagen lieber unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Presse, wie zuletzt in Düsseldorf oder Wertheim, ist nicht erwünscht.
Die AfD hat keine Streitkulur.

1Live
08-03-2016, 19:59
[QUOTE=Saruman;44524252]So langsam vergeht mir jeglicher Spaß!

https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xaf1/t31.0-8/10694213_10153579242005889_4576523469978280106_o.jpg


Schwule und Ausländer gehen immer.Rechte populistische Kacke! Kommen eh gleich wieder einige um die Ecke die das relativieren mit anderen Parteien und sehen das Gesamtumfeld nicht welches die AfD bedient![/QUOTE]

Wer sind die nächsten Feinde der AFD? Behinderte? :kater:

Dr.Doom
08-03-2016, 20:01
In der Pfalz gibt’s die Große Koalition weil die Grünen abgesoffen sind. Das Wahlergebnis ist dort schon sicher und recht unspektakulär mit einer AFD am Rand als einzge Opposition zu den "Demokraten" wo sich die SPD auch dort prima als Anhängel abschaffen kann bis zur nächsten Wahl.

In Baden-Württemberg wäre Rot-Gün noch möglich wenn die Grünen weiter zulegen und die SPD als geduldeter Minipartner. :D Aktuell würde es aber zu keiner 2er Koalition reichen somit nur eine Ampel oder Neuwahlen zur Auswahl stände.

In Anhalt hat die CDU eig. dann die Wahl zwischen Linke und AFD. Glückwunsch! Wie will man da eine Regierung bilden? Möglich wäre auch Schwarz-Rot-Grün da würde es aktuell sehr knapp werden und wenn die FDP einzieht Schwarz-Rot-Grün-Gelb wäre zumindest sicher um auf eine Mehrheit zu kommen. Das Chaos ist dort vorprogrammiert.

sinead_morrigan
08-03-2016, 20:12
Als linksliberal denkende Person verachte ich die AfD mit allem, was sie verkörpert. Ein Teil von mir denkt sich aber auch, dass die regierende Mitte einen ordentlichen Beitrag zu diesem Aufschwung beigetragen hat, und sei es nur über die Nichtwähler (kein neuer Gedanke, ich weiß). Wer eine Politik betreibt, die selbst die Geduld der Ich-mag-Ausländer-gerne-und-kann-mit-moderater-Zuwanderung-bestens-leben-Fraktion meilenweit ausreizt, muss sich nicht wundern, dass so ein Gesocks davon profitiert und dann auch gleich all seine Themen ins Spiel bringt, zumal eine moderate Mitte fehlt. Danke, Mutti. Wirklich brillante Leistung. Aus diesem Grund fehlt mir irgendwie auch die Energie, mich groß über die Hessen-Ergebnisse aufzuregen. Die politische und journalistische Elite ist so realitätsfern positioniert, dass selbst ein Normalo mit einigermaßen offener Haltung diese Elite rechtsüberholt und es gibt kaum eine Publikation und kaum eine Partei, die diese Leute aufgreift. Ein blinder Fleck. Jeden Müll, den die AfD als Folge davon exponiert herausposaunen kann, geht für mich auch auf das Konto von Merkel.

Flunsch
08-03-2016, 20:12
Hust. Nur mal so am Rande: Rheinland-Pfalz, nicht nur Pfalz. Wobei die Moselaner, Hunsrücker und Co da natürlich mit inbegriffen sind :D

Zinga
08-03-2016, 20:13
[QUOTE=1Live;44524529]Wer sind die nächsten Feinde der AFD? Behinderte? :kater:[/QUOTE]

Hatten wir schon:

AfD-Sprecher beleidigt Trisomie-Betroffene. Wer ist hier normal? (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-sprecher-beleidigt-trisomie-betroffene-wer-ist-hier-normal-13009809.html)

Ansonsten lehnen alle Landtagswahlprogramme der AfD in der Bildungspolitik die Inklusion ab.

MarkenMusik-Fan
08-03-2016, 20:16
[QUOTE=Dr.Doom;44524538]
In Anhalt hat die CDU eig. dann die Wahl zwischen Linke und AFD. Glückwunsch! Wie will man da eine Regierung bilden? Möglich wäre auch Schwarz-Rot-Grün da würde es aktuell sehr knapp werden und wenn die FDP einzieht Schwarz-Rot-Grün-Gelb wäre zumindest sicher um auf eine Mehrheit zu kommen. Das Chaos ist dort vorprogrammiert.[/QUOTE]

Übrigens ist Anhalt nur ein recht kleiner Teil von Sachsen-Anhalt, dem Bundesland, in dem in 5 Tagen gewählt wird. ;)

Mit der Mehrheit wird es bei uns schwierig, ja, aber die Politiker werden schon irgendeine Koalition finden, da mach ich mir keine Sorgen.

roeschi
08-03-2016, 20:17
Die Inklusion lehnen auch die meisten Lehrkräfte ab; nützt nur leider nichts weil politisch so gewollt

Saruman
08-03-2016, 20:17
[QUOTE=sinead_morrigan;44524588]Als linksliberal denkende Person verachte ich die AfD mit allem, was sie verkörpert. Ein Teil von mir denkt sich aber auch, dass die regierende Mitte einen ordentlichen Beitrag zu diesem Aufschwung beigetragen hat, und sei es nur über die Nichtwähler (kein neuer Gedanke, ich weiß). Wer eine Politik betreibt, die selbst die Geduld der Ich-mag-Ausländer-gerne-und-kann-mit-moderater-Zuwanderung-bestens-leben-Fraktion meilenweit ausreizt, muss sich nicht wundern, dass so ein Gesocks davon profitiert und dann auch gleich all seine Themen ins Spiel bringt, zumal eine moderate Mitte fehlt. Danke, Mutti. Wirklich brillante Leistung. Aus diesem Grund fehlt mir irgendwie auch die Energie, mich groß über die Hessen-Ergebnisse aufzuregen. Die politische und journalistische Elite ist so realitätsfern positioniert, dass selbst ein Normalo mit einigermaßen offener Haltung diese Elite rechtsüberholt und es gibt kaum eine Publikation und kaum eine Partei, die diese Leute aufgreift. Ein blinder Fleck. Jeden Müll, den die AfD als Folge davon exponiert herausposaunen kann, geht für mich auch auf das Konto von Merkel.[/QUOTE]

Ist das denn denn so?Wo erlebt denn der Normalbürger,wenn er nicht gerade mal den Fernseher einschaltet,diese Panik die die AfD verbreitet? Ich erlebe sie in Frankfurt nicht.Ich habe auch keine Angst vor Zuwanderer,weil Sie meine eigene Geschichte ist.

ManOfTomorrow
08-03-2016, 20:23
[QUOTE=Saruman;44524252]So langsam vergeht mir jeglicher Spaß!

[...]

Schwule und Ausländer gehen immer.Rechte populistische Kacke! Kommen eh gleich wieder einige um die Ecke die das relativieren mit anderen Parteien und sehen das Gesamtumfeld nicht welches die AfD bedient![/QUOTE]
Sorry, wenn ich mich irre, aber ...
- die Homo-Ehe (also im Sinne von kompletter Gleichstellung) gibt es in Deutschland doch überhaupt nicht, es gibt ein sog. Lebenspartnerschaftsgesetz.
- die gemeinsame Adoption eines fremden Kindes durch ein homosexuelles Paar ist nicht erlaubt in Deutschland.

Du kritisierst also einen AfD-Politiker dafür, dass er die aktuelle Gesetzgebung unterstützt? :suspekt: :zahn:

ManOfTomorrow
08-03-2016, 20:28
[QUOTE=sinead_morrigan;44524588]Als linksliberal denkende Person verachte ich die AfD mit allem, was sie verkörpert. Ein Teil von mir denkt sich aber auch, dass die regierende Mitte einen ordentlichen Beitrag zu diesem Aufschwung beigetragen hat, und sei es nur über die Nichtwähler (kein neuer Gedanke, ich weiß). Wer eine Politik betreibt, die selbst die Geduld der Ich-mag-Ausländer-gerne-und-kann-mit-moderater-Zuwanderung-bestens-leben-Fraktion meilenweit ausreizt, muss sich nicht wundern, dass so ein Gesocks davon profitiert und dann auch gleich all seine Themen ins Spiel bringt, zumal eine moderate Mitte fehlt. Danke, Mutti. Wirklich brillante Leistung. Aus diesem Grund fehlt mir irgendwie auch die Energie, mich groß über die Hessen-Ergebnisse aufzuregen. Die politische und journalistische Elite ist so realitätsfern positioniert, dass selbst ein Normalo mit einigermaßen offener Haltung diese Elite rechtsüberholt und es gibt kaum eine Publikation und kaum eine Partei, die diese Leute aufgreift. Ein blinder Fleck. Jeden Müll, den die AfD als Folge davon exponiert herausposaunen kann, geht für mich auch auf das Konto von Merkel.[/QUOTE]
Du triffst den Nagel auf den Kopf. :d:

Ich würde mich politisch grundsätzlich eher links einordnen, die aktuelle/konzeptlose Flüchtlingspolitik von Merkel ist aber erschreckend und stellt sicherlich nicht nur mein politisches Grundgerüst in Frage.
Das Problem sind auch nicht die Flüchtlinge, die im Moment schon hier sind, sondern die Aussichten auf weitere ungebremste und völlig unkontrollierte Zuwanderungspolitik in Zukunft. Mittlerweile ist es ja praktisch schon ein Tabu, eine Staatsgrenze als Grenze zu betrachten - das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Saruman
08-03-2016, 20:29
[QUOTE=ManOfTomorrow;44524664]Sorry, wenn ich mich irre, aber ...
- die Homo-Ehe (also im Sinne von kompletter Gleichstellung) gibt es in Deutschland doch überhaupt nicht, es gibt ein sog. Lebenspartnerschaftsgesetz.
- die gemeinsame Adoption eines fremden Kindes durch ein homosexuelles Paar ist nicht erlaubt in Deutschland.

Du kritisierst also einen AfD-Politiker dafür, dass er die aktuelle Gesetzgebung unterstützt? :suspekt: :zahn:[/QUOTE]

Boar Junge wach mal auf! :rolleyes: Lebensfremde Gesellschaftsexperimente...kannste alles noch so relativieren,die Jungs outen sich immer wieder als Nazis! :q:

*Blue*
08-03-2016, 20:32
[QUOTE=PrinceLeo;44524069]Laut mehreren Studien, die von unterschiedlichen Universitäten, Forschungsgruppen und Instituten vorgenommen worden sind, identifizieren sich über 40 Prozent der bundesdeutschen Journalisten mit den Inhalten der Partei Bündnis 90/Die Grünen. Eine Partei, wohlgemerkt, die bei Wahlen im Schnitt auf 10 Prozent kommt. Diese Disproportion verzerrt das Meinungsklima in erheblichem Maße.
[/QUOTE]


das nervt mich seit JAHREN :mad:

eine kleine gruppe verkauft ihre höchstpersönliche Meinung über die Medien als VOLKESStimme - und suggeriert, ALLE wären dieser Meinung.

Mobbing Bert
08-03-2016, 20:33
[QUOTE=Zinga;44524596]Hatten wir schon:

AfD-Sprecher beleidigt Trisomie-Betroffene. Wer ist hier normal? (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-sprecher-beleidigt-trisomie-betroffene-wer-ist-hier-normal-13009809.html)

Ansonsten lehnen alle Landtagswahlprogramme der AfD in der Bildungspolitik die Inklusion ab.[/QUOTE]

Aus deinem link

[QUOTE]Am Dienstagabend nun zog die Partei die Notbremse. „Es musste reagiert werden“, sagte die Parteivorsitzende Petry gegenüber FAZ.NET. „Thomas Hartung hat massiven Schaden in der Öffentlichkeit angerichtet und gegen die Grundwerte der Partei verstoßen.“ Das sei ein schwerer Fehler. „Ich bedaure, dass es so lange gedauert hat, bis er das selbst verstanden hat.“[/QUOTE]

ManOfTomorrow
08-03-2016, 20:35
[QUOTE=Saruman;44524698]Boar Junge wach mal auf! :rolleyes: Lebensfremde Gesellschaftsexperimente...kannste alles noch so relativieren,die Jungs outen sich immer wieder als Nazis! :q:[/QUOTE]
Mich nervt es auch tierisch, wenn diverser politischer Schwachsinn in die Welt posaunt wird, aber in einem freien Land muss man damit klarkommen, Stichwort Meinungsfreiheit.

Mich ärgert es auch immer wieder, dass sich Dummheit nicht verbieten lässt. ;)

dedeli
08-03-2016, 20:38
[QUOTE=sinead_morrigan;44524588]Als linksliberal denkende Person verachte ich die AfD mit allem, was sie verkörpert. Ein Teil von mir denkt sich aber auch, dass die regierende Mitte einen ordentlichen Beitrag zu diesem Aufschwung beigetragen hat, und sei es nur über die Nichtwähler (kein neuer Gedanke, ich weiß). Wer eine Politik betreibt, die selbst die Geduld der Ich-mag-Ausländer-gerne-und-kann-mit-moderater-Zuwanderung-bestens-leben-Fraktion meilenweit ausreizt, muss sich nicht wundern, dass so ein Gesocks davon profitiert und dann auch gleich all seine Themen ins Spiel bringt, zumal eine moderate Mitte fehlt. Danke, Mutti. Wirklich brillante Leistung. Aus diesem Grund fehlt mir irgendwie auch die Energie, mich groß über die Hessen-Ergebnisse aufzuregen. Die politische und journalistische Elite ist so realitätsfern positioniert, dass selbst ein Normalo mit einigermaßen offener Haltung diese Elite rechtsüberholt und es gibt kaum eine Publikation und kaum eine Partei, die diese Leute aufgreift. Ein blinder Fleck. Jeden Müll, den die AfD als Folge davon exponiert herausposaunen kann, geht für mich auch auf das Konto von Merkel.[/QUOTE]

So geht es mir auch, ich würde die AfD selbst nicht wählen, kann aber rein rational verstehen, warum es zu diesen Ergebnissen bei der hessischen Kommunalwahl kam.

Dass allerdings die NPD anstatt der AfD gewählt wurde, wenn die AfD nicht gewählt werden konnte, hat mich ziemlich geschockt :rotauge:.

Geisterkatze
08-03-2016, 20:38
[QUOTE=Dr.Doom;44524216]Bei der aktuellen Wahlumfrage spielen sich ja 2 völlig unterschiedliche Szenarien ab. Das Bild Anhalt und BWürtenberg ist ziemlich gleich. Eine sehr starke AFD zwischen 11 - 20%.In Anhalt ist die Linke noch sehr stark mit 20% in BWürtenberg sind die Grünen gar bei 33% und stärkste Kraft. SPD wird in beiden Bundesländern ein Wahldebakel sondergleichen erleben, die CDU fährt ebenfalls starke Verluste ein. Die Menschen tendieren also zu Links oder die kleinere Gruppe zu Rechts. Auf jedenfall wirds eine Ohrfeige für Berlin.

[/QUOTE]

:confused:
Habe ich was verpasst?
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm

Bei den Umfragen in BW hatte AfD nicht ein mal annähernd 15 % bekommen
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/baden-wuerttemberg.htm

Heiopei
08-03-2016, 20:39
[QUOTE=ManOfTomorrow;44524729]Mich nervt es auch tierisch, wenn diverser politischer Schwachsinn in die Welt posaunt wird, aber in einem freien Land muss man damit klarkommen, Stichwort Meinungsfreiheit.

Mich ärgert es auch immer wieder, dass sich Dummheit nicht verbieten lässt. ;)[/QUOTE]

+1

Geisterkatze
08-03-2016, 20:42
[QUOTE=ManOfTomorrow;44524729]Mich nervt es auch tierisch, wenn diverser politischer Schwachsinn in die Welt posaunt wird, aber in einem freien Land muss man damit klarkommen, Stichwort Meinungsfreiheit.

Mich ärgert es auch immer wieder, dass sich Dummheit nicht verbieten lässt. ;)[/QUOTE]

In einer freien Gesellschaft darf man auch sagen, wenn der politische Schwachsinn nervt. Mit antidemokratischen, antiliberalen Schwachsinn muss man nicht klarkommen.

Zinga
08-03-2016, 20:42
[QUOTE=roeschi;44524626]Die Inklusion lehnen auch die meisten Lehrkräfte ab; nützt nur leider nichts weil politisch so gewollt[/QUOTE]

Nicht die meisten Lehrer. sondern 41 % lehnen laut dem unten stehenden Artikel von Spiegel-Online die Inklusion ab.

[QUOTE]Wo es Inklusionsklassen gibt, ist die Zustimmung höher.

Interessant ist, wie unterschiedlich die Einschätzungen je nach Schulform ausfallen. An Schulen, an denen es Inklusionsklassen gibt, ist die Zustimmung deutlich höher: 65 Prozent dieser Lehrer halten den gemeinsamen Unterricht von behinderten und nicht behinderten Kindern für sinnvoll. Auch unter den Grundschullehrern ist die Zustimmung mit 73 Prozent zur Inklusion groß.

Besonders ausgeprägt ist das Misstrauen dagegen an den Gymnasien: 47 Prozent aller Gymnasiallehrer sind grundsätzlich gegen den gemeinsamen Unterricht von Schülern mit und ohne Behinderung.[/QUOTE]
Quelle: spon- Lehrer-Umfrage zur Inklusion: Behinderte Schüler? Bitte nicht in meiner Klasse (http://www.spiegel.de/schulspiegel/inklusion-viele-lehrer-wollen-keine-behinderten-schueler-a-1034438.html)

Grundsätzlich stellt sich bei der AfD sehr wohl die Frage, wie sieht diese Partei die Minderheiten und insbesondere die Stellung von Behinderten in der Gesellschaft. Die bisherigen Botschaften lassen nichts Gutes vermuten.

Dennis|Natascha
08-03-2016, 20:48
[QUOTE=dedeli;44524754]So geht es mir auch, ich würde die AfD selbst nicht wählen, kann aber rein rational verstehen, warum es zu diesen Ergebnissen bei der hessischen Kommunalwahl kam.

Dass allerdings die NPD anstatt der AfD gewählt wurde, wenn die AfD nicht gewählt werden konnte, hat mich ziemlich geschockt :rotauge:.[/QUOTE]
Mich erinnert der aktuelle Aufstieg der AfD ja an eine Debatte, die wir vor 10 Jahren hatten, als unter Schröder die Hartz-Gesetze eingeführt wurden.

Damals machte die SPD damit eine wirtschaftsliberale Politik, die zuvor nicht einmal von der Schwarz-Gelben Kohl-Regierung gewagt worden war. Die Folge war, dass Oskar Lafontaine den Kurs nicht mittrug und die sozialistische radikale Linke erstarkte. Sarah Wagenknecht war ständig in den Talkshows und die Medien stellten sie als populistische Spinnerin dar. Die Leute wollten diese Partei oftmals eigentlich nicht wählen, wussten aber nicht, wie sie ihren Protest zu den Hartz-Gesetzen anderweitig zum Ausdruck bringen sollten.

Nun dasselbe umgekehrt: Die CDU macht eine Asylpolitik, die man bestenfalls von Rot-Grün erwartet hätte. Die Folge ist, dass rechte Kräfte, oftmals ehemalige CDUler, erstarkten. Man sieht irgendwelche rechten in Talkshows, die in den Medien als populistische oder gar gefährliche Spinner dargestellt werden. Die meisten wollen die AfD gar nicht wählen, wissen aber nicht, wie sie ihren Protest zur Asylpolitik von Merkel anders zum Ausdruck bringen sollen.

Ich sehe darin ein Problem der parlamentarischen Demokratie. Dieses System ist zu unflexibel. Wenn eine große Partei eine Politik macht, die eigentlich eher ihrer eigenen Opposition zuzutrauen wäre, fehlt eine sinnvolle Alternative. So bleibt dem wählenden Volk nichts anderes übrig, als irgendwelche radikalen Splitterparteien zu wählen.

Geisterkatze
08-03-2016, 20:49
[QUOTE=Mobbing Bert;44524716]Aus deinem link[/QUOTE]

Ist doch nur Blabla, eigentlich sollten sie sich von solchen Auswüchsen trennen oder wenigstens Verfahren einleiten. Sie haben sich auch von Höcke nicht getrennt.

Zinga
08-03-2016, 20:55
[QUOTE=dedeli;44524754]...
Dass allerdings die NPD anstatt der AfD gewählt wurde, wenn die AfD nicht gewählt werden konnte, hat mich ziemlich geschockt :rotauge:.[/QUOTE]
Was ist daran schockierend?
Oder anders gefragt: Was unterscheidet die AfD von der NPD?

titan
08-03-2016, 21:00
[QUOTE=Zinga;44524858]Was ist daran schockierend?
Oder anders gefragt: Was unterscheidet die AfD von der NPD?[/QUOTE]

Vieles. Aber ist mir zu müssig hier im ioff darüber zu diskutieren. Da sehe ich keinen Sinn. Ich werde diesmal auch die AfD wählen. Aber nur diesmal.

dedeli
08-03-2016, 21:06
[QUOTE=Zinga;44524858]Was ist daran schockierend?
Oder anders gefragt: Was unterscheidet die AfD von der NPD?[/QUOTE]

Kurz gesagt:
Die AfD ist für mich eine rechtspopulistische Partei, die NPD ist für mich eine rechtsextreme Partei.

Im übrigen unterscheidet sich die AfD mMn nicht so viel von der CSU von vor 10, 15 Jahren.

Zinga
08-03-2016, 21:12
[QUOTE=Mobbing Bert;44524716]Aus deinem link[/QUOTE]
Das ist doch die klassische Kommunikation der AFD mit ihrer extrem rechten Wählerschaft und den angeblich bürgerlichen Wählern. Erstmal Grenzen überschreiten und danach zurückrudern.
Die AfD hat in den letzten Monaten die politische Debatte mit ihren Aussagen vergiftet.
Bei der Elefantenrunde der Stuttgarter Zeitung wurde Herr Meuthen mit unsinnigen Zitaten aus dem Wahlprogramm der AfD Baden-Württemberg konfrontiert. Was macht er, er relativiert und steht nicht hinter dem Programm der Partei für die er als Spitzenkandidat ins Rennen zieht.

welt.de: AFD-STRATEGIE (http://www.welt.de/politik/deutschland/article153035698/Petry-haelt-provokante-Aussagen-fuer-unerlaesslich.html)
[QUOTE]Petry hält "provokante Aussagen" für unerlässlich.
Um die Aufmerksamkeit der Wähler auf die AfD zu lenken, arbeitet Parteichefin Frauke Petry ganz gezielt mit Provokationen. In einem aktuellen Rundbrief an die Mitglieder und Förderer der Partei schreibt die Vorsitzende, sie sei bei Wahlkampfveranstaltungen oft gefragt worden, ob es nicht einfacher wäre, ohne "verbale Provokationen beim Bürger anzukommen".

Sie nehme diese Fragen sehr ernst. "Pointierte, teilweise auch provokante Aussagen" seien aber unerlässlich, um sich in den Medien Gehör zu verschaffen, erklärt Petry.[/QUOTE]

*Blue*
08-03-2016, 21:18
[QUOTE=dedeli;44524922]Kurz gesagt:
Die AfD ist für mich eine rechtspopulistische Partei, die NPD ist für mich eine rechtsextreme Partei.

Im übrigen unterscheidet sich die AfD mMn nicht so viel von der CSU von vor 10, 15 Jahren.[/QUOTE]


wer keinen Kaiser-Strauss hatte - der hat NIX mit der CSU gemein :sumo: ;)


und die CSU hat Stammwähler, die über Generationen diese Partei wählen.
die afd wird ein Auffanglager für all die, die sich nicht zu helfen wissen und aber trotzdem von ihrem Stimmrecht gebrauch machen wollen.

dedeli
08-03-2016, 21:21
[QUOTE=Blu3;44525015]wer keinen Kaiser-Strauss hatte - der hat NIX mit der CSU gemein :sumo: ;)
[/QUOTE]

Naja, wenn sie den hätten, wären sie vielleicht bei 30, 40 % :hair:

Aber lies mal so ein paar Aussagen von CSU-Politikern von vor ein paar Jahren, haben wir im alten Flüchtlingsthread mal gemacht. Uiuiuiuiuiuiui, wenn das die AfD heute sagen würde, würde sie mit einem Shitstorm überschüttet werden.

Zinga
08-03-2016, 21:22
[QUOTE=dedeli;44524922]Kurz gesagt:
Die AfD ist für mich eine rechtspopulistische Partei, die NPD ist für mich eine rechtsextreme Partei.

Im übrigen unterscheidet sich die AfD mMn nicht so viel von der CSU von vor 10, 15 Jahren.[/QUOTE]
Auch so ein Mythos.
Zuletzt wurde hier in diesem Thread behauptet die AfD hätte das gleiche Programm der CDU vor 20 Jahren. Ich war dann auf den Seiten der Konrad-Adenauer-Stiftung und habe Wahlprogramme von damals überflogen. Aber die einzelnen Themen, die diametral zur AfD stehen zu widerlegen hier abzutippen und mit Links zu belegen. Das wäre sehr zeitaufwendig und auch sinnlos, weil Glauben lässt sich nicht meist mit Wissen nicht erschüttern.

In dem Sinne widerspreche ich Dir.
Belege Deine Behauptung, wenn Du dafür Zeit hast.

Edelstahl
08-03-2016, 21:22
[QUOTE=Blu3;44524712]das nervt mich seit JAHREN :mad:

eine kleine gruppe verkauft ihre höchstpersönliche Meinung über die Medien als VOLKESStimme - und suggeriert, ALLE wären dieser Meinung.[/QUOTE]

"Grüne" und Durchschnitts-Journalisten passen halt ganz gut zusammen.

[QUOTE=dedeli;44525035]Naja, wenn sie den hätten, wären sie vielleicht bei 30, 40 % :hair:[/QUOTE]
Bittere Wahrheit.
Die "großen" Parteien sollen froh sein, dass bei der AfD so eine Figur wie Petry an der Spitze steht.

[QUOTE=dedeli;44525035]
Aber lies mal so ein paar Aussagen von CSU-Politikern von vor ein paar Jahren, haben wir im alten Flüchtlingsthread mal gemacht. Uiuiuiuiuiuiui, wenn das die AfD heute sagen würde, würde sie mit einem Shitstorm überschüttet werden.[/QUOTE]
:zahn: Allerdings.

dedeli
08-03-2016, 21:27
[QUOTE=Zinga;44525037]Auch so ein Mythos.
Zuletzt wurde hier in diesem Thread behauptet die AfD hätte das gleiche Programm der CDU vor 20 Jahren. Ich war dann auf den Seiten der Konrad-Adenauer-Stiftung und habe Wahlprogramme von damals überflogen. Aber die einzelnen Themen, die diametral zur AfD stehen zu widerlegen hier abzutippen und mit Links zu belegen. Das wäre sehr zeitaufwendig und auch sinnlos, weil Glauben lässt sich nicht meist mit Wissen nicht erschüttern.

In dem Sinne widerspreche ich Dir.
Belege Deine Behauptung, wenn Du dafür Zeit hast.[/QUOTE]

Ähm, ich hab von der CSU gesprochen. Wichtiger Unterschied, hey, ich wohne im ehemaligen Stimmkreis von Gauweiler :rotauge:, glaub mir, da merkst Du nicht so viel Unterschied zu Petry. Ich hab noch nie CSU gewählt, weil sie mir immer zu rechts waren. Inzwischen sind sie ja weichgespült im Vergleich zu früher.

Manitu
08-03-2016, 21:27
vorhin hab ich im schriftfeld von n-tv gelesen, das Merkel warnt in Rheinland-Pfalz AFD zu wählen, erst mal frag ich mich, warum nur in Rheinland-Pfalz und zum anderen treiben solche Sprüche nur noch mehr zur AFD.

1Live
08-03-2016, 21:31
[QUOTE=Heiopei;44524769]+1[/QUOTE]

-1

Zinga
08-03-2016, 21:31
[QUOTE=titan;44524882]Vieles. Aber ist mir zu müssig hier im ioff darüber zu diskutieren. Da sehe ich keinen Sinn. Ich werde diesmal auch die AfD wählen. Aber nur diesmal.[/QUOTE]
Ich wäre sehr offen über eine Aufklärung zu dem Unterschied von NPD und Afd.
Warum hat das hier keinen Sinn?
Leute, vor uns steht der interessanteste Wahlsonntag seit Jahren.
Darüber muss man reden. Keine Zeit für Müßiggang.

dedeli
08-03-2016, 21:34
[QUOTE=Zinga;44525089]Ich wäre sehr offen über eine Aufklärung zu dem Unterschied von NPD und Afd.
Warum hat das hier keinen Sinn?
Leute, vor uns steht der interessanteste Wahlsonntag seit Jahren.
Darüber muss man reden. Keine Zeit für Müßiggang.[/QUOTE]

Weil hier leider solche grundsätzlichen Diskussionen nicht mehr gewünscht sind. Es soll, so wie ich es verstanden habe, relativ nah am Thema diskutiert werden. Ich finde das gerade bei solchen Diskussionen echt schwer, versuche mich aber möglichst dran zu halten.

Mieze Schindler
08-03-2016, 21:39
[QUOTE=1Live;44524529]Wer sind die nächsten Feinde der AFD? Behinderte? :kater:[/QUOTE]

Dass sie gegen Inklusion sind, stand schon mal im Wahlprogramm.

Und selbständige Frauen mögen sie auch nicht.

Dennis|Natascha
08-03-2016, 21:48
https://wahl.phoenix.de/tippspiel

Wer Lust hat

Zinga
08-03-2016, 21:50
[QUOTE=dedeli;44525067]Ähm, ich hab von der CSU gesprochen.
...[/QUOTE]
Das habe ich wahrgenommen.
Aber ich bezweifel dennoch, dass die CSU vor 10 bzw. 15 Jahren mit der AfD vergleichbar ist.
Wie gesagt, in einem früheren Beitrag wurde behauptet die AfD sei die CDU vor 20 Jahren. Diese Thesen vom Compact-Verlag und in ähnlichen Publikationen liest man das auch. Belegt es aber nicht mit gründlicher Recherche und Vergleich der Parteiprogramm. Wie auch, denn es handelt sich um eine Wahlkampfphrase der AfD um den bürgerlichen Wählern Sand in die Augen zu streuen.

Was Seehofer gerade antreibt die AfD mit Populismus noch überholen zu wollen und Herr Söder bei Platzberg die Petry gibt, "dumm lächeln und verbal nach rechts winken", ist nur noch schräg.
Mit Populismus Populismus bekämpfen zu wollen ... Was will ich auch von einer Partei erwarten, die zuletzt mit Herdprämie und Ausländermaut punktete.

polenpaule
08-03-2016, 22:12
[QUOTE=Mieze Schindler;44525151]Dass sie gegen Inklusion sind, stand schon mal im Wahlprogramm.

Und selbständige Frauen mögen sie auch nicht.[/QUOTE]

und SPD/Grüne/Linkspartei/FDP/Teile der CDU mögen keine Frauen, die ihre Kinder selbst erziehen wollen

SilverER
08-03-2016, 22:17
[QUOTE=Blu3;44524712]das nervt mich seit JAHREN :mad:

eine kleine gruppe verkauft ihre höchstpersönliche Meinung über die Medien als VOLKESStimme - und suggeriert, ALLE wären dieser Meinung.[/QUOTE]
Ich wüßte nicht, dass irgendwelche Journalisten schreiben "wir sind das Volk", im Gegensatz zu anderen kleinen Gruppen...

Zinga
08-03-2016, 22:24
[QUOTE=polenpaule;44525404]und SPD/Grüne/Linkspartei/FDP/Teile der CDU mögen keine Frauen, die ihre Kinder selbst erziehen wollen[/QUOTE]
Nein! - Doch! - Ohh!

:help:

In der Gründungsphase der AfD wollten AfD-Frauen einen eigenen Frauenverband gründen. Die Reaktion von Hern Lucke und der anderen Herren: Nein!

Zinga
08-03-2016, 22:31
[QUOTE=dedeli;44525114]Weil hier leider solche grundsätzlichen Diskussionen nicht mehr gewünscht sind. Es soll, so wie ich es verstanden habe, relativ nah am Thema diskutiert werden. Ich finde das gerade bei solchen Diskussionen echt schwer, versuche mich aber möglichst dran zu halten.[/QUOTE]
Die NPD mag zwar bei den Landtagswahlen nur unter Sonstige eine Statistenrolle bei den Landtagswahlen am 13. März spielen. Die AfD steht aber ganz vorne im Interesse. Von daher sind wir bei der Frage nach den Unterschieden von NPD und AfD ganz beim Thema.

Wer die Frage scheut will sich der Frage nicht stellen.

Mieze Schindler
08-03-2016, 22:34
[QUOTE=polenpaule;44525404]und SPD/Grüne/Linkspartei/FDP/Teile der CDU mögen keine Frauen, die ihre Kinder selbst erziehen wollen[/QUOTE]

Hast Du vielleicht einen Beleg für Deine Meinung?

Ich zitiere für meine mal Höcke.

[QUOTE]Die klassische Familie muss wieder zum gesellschaftlichen Leitbild erhoben werden... Erziehungsgeld sollte ausgebaut und nicht abgeschafft werden. Schädliche, teure, steuerfinanzierte Gesellschaftsexperimente, die der Abschaffung der natürlichen Geschlechterordnung dienen, beispielsweise das Gender Mainstreaming, sind sofort zu beenden[/QUOTE]

http://www.tlz.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/AfD-Kandidat-Hoecke-im-Interview-Drei-Kinder-Familie-ist-politisches-Leitbild-1702194881

dedeli
08-03-2016, 22:38
[QUOTE=Zinga;44525536]Die NPD mag zwar bei den Landtagswahlen nur unter Sonstige eine Statistenrolle bei den Landtagswahlen am 13. März spielen. Die AfD steht aber ganz vorne im Interesse. Von daher sind wir bei der Frage nach den Unterschieden von NPD und AfD ganz beim Thema.

Wer die Frage scheut will sich der Frage nicht stellen.[/QUOTE]

Ich habe Deine Frage doch schon längst beantwortet, überlesen? Die AfD ist für mich eine rechtspopulistische Partei, die NPD ist für mich eine rechtsextreme Partei.

Und lies Dir hier mal das erste Posting durch:
http://www.ioff.de/showthread.php?t=426862

titan
08-03-2016, 22:44
[QUOTE=Zinga;44525089]Ich wäre sehr offen über eine Aufklärung zu dem Unterschied von NPD und Afd.
Warum hat das hier keinen Sinn?
Leute, vor uns steht der interessanteste Wahlsonntag seit Jahren.
Darüber muss man reden. Keine Zeit für Müßiggang.[/QUOTE]

Ich werde in diesem Forum keine pol. Diskussionen mehr führen. Nur noch allg. Äußerungen.

Dennis|Natascha
08-03-2016, 22:55
http://www.tv-mittelrhein.de/mediathek/

Elefantenrunde RLP von gestern.

Auf die Klöckner in Blau klicken

Üfli
09-03-2016, 00:15
[QUOTE=ManOfTomorrow;44524664]Du kritisierst also einen AfD-Politiker dafür,[/QUOTE]
[QUOTE=Saruman;44524698]Lebensfremde Gesellschaftsexperimente...[/QUOTE]
:d:


Und ja, relativieren kann man alles, aber man kann Scheiße auch einfach mal als Scheiße bezeichnen, auch wenn ein Zettel mit "alternatives blümerantes Düfterli" dranklebt. ;)

symantec
09-03-2016, 01:53
[QUOTE=Zinga;44525485]Nein! - Doch! - Ohh!

:help:

In der Gründungsphase der AfD wollten AfD-Frauen einen eigenen Frauenverband gründen. Die Reaktion von Hern Lucke und der anderen Herren: Nein![/QUOTE]

In der Gründerphase gab es Frauen die eine Frauen AfD gründen wollten? Dachte Herr Lucke war der Gründer? Von Frauen habe ich nichts gehört.

Je mehr Lügen man verbreitet umso mehr bekommt die AfD Zulauf, so einfach ist das!

Dennis|Natascha
09-03-2016, 05:41
War Frau Petry nicht von Anfang an als Chefin dabei?

Dr.Murder
09-03-2016, 07:32
[QUOTE=Üfli;44525793]:d:


Und ja, relativieren kann man alles, aber man kann Scheiße auch einfach mal als Scheiße bezeichnen, auch wenn ein Zettel mit "alternatives blümerantes Düfterli" dranklebt. ;)[/QUOTE]

:d:

SilverER
09-03-2016, 07:41
[QUOTE=Dennis|Natascha;44525930]War Frau Petry nicht von Anfang an als Chefin dabei?[/QUOTE]
Ist Frau Petry ihr eigener Frauenverband?

SilverER
09-03-2016, 08:06
[QUOTE=symantec;44525900]In der Gründerphase gab es Frauen die eine Frauen AfD gründen wollten? Dachte Herr Lucke war der Gründer? Von Frauen habe ich nichts gehört.
[/quote]
Wo steht das? Ich habe das Zitat so verstanden, dass die Rede von einem Flügel innerhalb der AfD ist, den Frauen gründen wollten. Das Frauenbild der AfD ist ja hinreichend nachzulesen, auch wenn sie zwei "Vorzeigefrauen" haben...

[quote]
Die AfD ist – trotz prominenter Frauen – seit ihrer Gründung eine Männerpartei. Der Begriff ist Cas Mudde entlehnt, der mit ihm ein allgemeines Organisationsmerkmal rechtspopulistischer Parteien beschreibt. Der Anteil der Frauen an den Mitgliedern lag im Jahr 2013 bei 15,4 Prozent. Selbst die CSU – bisher im deutschen Parteiensystem stets das Schlusslicht der Parteien hinsichtlich des Frauenanteils – liegt bei 20 Prozent. Die Grünen als Spitzenreiter weisen einen Frauenanteil von nahezu 40 Prozent auf, es folgen die Partei Die Linke mit 37,3, die SPD mit 31,6, die CDU mit 26 und die FDP mit 23 Prozent Frauen in der Mitgliedschaft. Die AfD bildet also das Schlusslicht unter den (relativ) etablierten Parteien.
[/quote]

Quelle (https://www.boell.de/sites/default/files/policypaper_siri_lewandowsky.pdf)

[quote]
Lange schien es, als sei die Gleichstellung der Geschlechter in Deutschland nicht aufzuhalten. Manche junge Frau winkt ab: Feminismus? Ist doch alles schon erreicht. Das hat schon bisher nicht gestimmt: Es gibt noch mehr als genug zu tun. Aber jetzt macht sich mit der Alternative für Deutschland auch noch eine Partei in Umfragen breit, die sogar das bisher Erreichte in Frage stellt.
...
Auch die wenigen Frauen in der AfD tragen dieses rückwärtsgewandte Frauen- und Familienbild mit. Bundessprecherin Frauke Petry nennt es „wünschenswert, dass eine normale deutsche Familie drei Kinder hat“, und fordert ein Volksbegehren für eine Verschärfung des Abtreibungsparagrafen 218. Beatrix von Storch vertritt die Positionen der selbst ernannten „LebensschützerInnen“ – wie sie das mit ihrer Aussage zusammenbringt, zur Abwehr von Flüchtlingen müsse auch auf Frauen und Kinder geschossen werden, ist ihr Geheimnis.

Dass eine Partei sich allen Ernstes herausnimmt, definieren zu wollen, wie eine „normale deutsche Familie“ und eine „natürliche Geschlechterordnung“ auszusehen haben, ist meilenweit von der Lebenswirklichkeit im 21. Jahrhundert entfernt.
[/quote]
FRO (http://www.fr-online.de/gastbeitraege/afd-ein-frauenbild-aus-dem-vorigen-jahrhundert,29976308,33846316.html)

[quote]
Die Vision der AfD orientiert sich am Frauenbild der 60er: Echte Erfüllung findet eine Frau nur in ihrer Rolle als Hausfrau und Mutter. Selbstredend, dass in dieser Welt „nur die Ehe zwischen Mann und Frau eine Familie begründen kann“. Patchwork-Familien, Alleinerziehende und Geschiedene gelten in diesem Weltbild als gescheitert, als Abweichung von der Norm. Im Programm Baden-Württemberg heißt es gar, „dass derzeit mehr als jede Dritte Ehe in Deutschland geschieden wird, ist nicht akzeptabel“. Es geht dabei keineswegs um leben und leben lassen, sondern vor allem darum, das antike Wertegerüst durch Steuermittel in der Gesellschaft und den Köpfen der Kinder zu verankern, wie das Wahlprogramm zeigt: „Die AfD will auf die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten einwirken und auch im Bildungsbereich Anstrengungen unternehmen, damit Ehe und Familie positiv dargestellt werden.“ Während die AfD über Medienbeeinflussung durch Parteien und „Lügenpresse“ poltert hätte sie kein Problem damit wenn es nur den eigenen Vorstellungen dient. Die Veröffentlichung von Umfrageergebnissen vor der Wahl wollte Partei-Vize Petry gar gesetzlich verbieten, als die AfD noch an der 5-Prozent-Hürde scheiterte.
...
Eine der Forderungen aus Sachsen-Anhalt: „Homeschooling“ soll erlaubt und die Schulpflicht abgeschafft werden. Vor allem für radikale christlichen Sekten ist dies ein wichtiger Punkt, da Kinder der Gemeinschaft so besser vom Kontakt mit gleichaltrigen und Bezugspersonen aus dem nicht-religiösen Umfeld abgeschirmt werden können. AfD-Funktionäre wie Beatrix von Storch sind mit solchen Gruppen, die Evolutionstheorie am liebsten von den Lehrplänen streichen wollen, bestens vernetzt.

Nach den Willen der AfD soll das gesamte Schulsystem umgebaut werden. Die Vermittlung der „klassischen Preußischen Tugenden“ soll im Mittelpunkt stehen und zur Not auch mit stärkerer „Unterrichtsdisziplin“ durchgesetzt werden, um „starke Männer“ zu formen. Neben der Wehrpflicht soll ein „Tag des Heimatschutzes“ eingeführt werden. Die AfD Sachsen-Anhalt will die Lehrpläne außerdem zugunsten „positiver Anknüpfungspunkte“ umschreiben, damit die Geschichte Deutschlands in Zukunft „angemessen und unverfälscht“ wiedergegeben wird. An welchen Stellen dies momentan nicht der Fall sein sollte, wird nicht gesagt.
[/quote]
FAZ (http://blogs.faz.net/stuetzen/2016/02/10/warum-die-afd-keine-konservativere-cdu-ist-6010/)


ZEIT (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/afd-pediga-warum-wenig-frauen-miitmachen)

[QUOTE=symantec;44525900]
Je mehr Lügen man verbreitet umso mehr bekommt die AfD Zulauf, so einfach ist das![/QUOTE]
Ahh so, dann ist ja alles klar...

Lieb-Ellchen
09-03-2016, 09:24
[QUOTE=polenpaule;44525404]und SPD/Grüne/Linkspartei/FDP/Teile der CDU mögen keine Frauen, die ihre Kinder selbst erziehen wollen[/QUOTE]

Nein, sie sind für die Wahlfreiheit und wollen den en Frauen Möglichkeiten bieten, diese Wahlfreiheit auch zu nutzen. Damit wird den Frauen, die sich dafür entscheiden, nicht berufstätig zu sein, nichts weggenommen.
Rechtskonservative versuchen aber diese Wahlfreiheit zu bekämpfen in dem sie die Wahrheit verdrehen und behaupten, was du in deinem Beitrag schreibst.

ManOfTomorrow
09-03-2016, 14:06
Denkanstoß: Bitte wählen Sie nicht AfD [spiegel.de] (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-ueber-afd-bitte-waehlen-sie-nicht-die-rechtspopulisten-kolumne-a-1081405.html)

Puh, wenn so ein "Denkanstoß" von Sascha Lobo kommt, sollte man sich als Wähler wohlmöglich doch ernsthaft überlegen, sein Kreuz bei der AfD zu machen. :zahn:

Man merkt, dass Wahlendspurt ist und bei den vollkommen unabhängigen Medien schon jetzt die Panik ausbricht. :floet:

Dennis|Natascha
09-03-2016, 14:21
Krankheitsbedingt hat Cem Özdemir seine Teilnahme heute bei "maischberger" abgesagt. Für ihn nimmt Steffi Lemke, B’90/Grüne (Parlamentarische Geschäftsführerin) an der Diskussion teil.

Die Kreisergebnisse in Hessen trudeln langsam ein.

http://www.statistik-hessen.de/k2016/html/VKkreiswahl.htm

Geisterkatze
09-03-2016, 14:52
[QUOTE=ManOfTomorrow;44526942]Denkanstoß: Bitte wählen Sie nicht AfD [spiegel.de] (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-ueber-afd-bitte-waehlen-sie-nicht-die-rechtspopulisten-kolumne-a-1081405.html)

Puh, wenn so ein "Denkanstoß" von Sascha Lobo kommt, sollte man sich als Wähler wohlmöglich doch ernsthaft überlegen, sein Kreuz bei der AfD zu machen. :zahn:

Man merkt, dass Wahlendspurt ist und bei den vollkommen unabhängigen Medien schon jetzt die Panik ausbricht. :floet:[/QUOTE]

Du machst dein Kreuzchen sowieso, da wo du willst. Da wird ein Sascha Lobo nichts dran ändern Oder ist er so wichtig für dich, dass du ihm unbedingt trotzen musst?:nixweiss:

@Silver Danke.

ManOfTomorrow
09-03-2016, 14:54
[QUOTE=Geisterkatze;44527074]Du machst dein Kreuzchen sowieso, da wo du willst. Da wird ein Sascha Lobo nichts dran ändern Oder ist er so wichtig für dich, dass du ihm unbedingt trotzen musst?:nixweiss:[/QUOTE]
Vor der NRW-Landtagswahl im Mai 2017 mache ich mein Kreuzchen nirgendwo. ;)

Auf belehrende Wahlempfehlungen von Sascha Lobo kann ich trotzdem gut verzichten und da bin ich sicher nicht alleine.

Dennis|Natascha
09-03-2016, 14:55
http://yt2fb.com/die-afd-erklrt/

Mirco mal wieder *anbet*

Üfli
09-03-2016, 15:19
Wenn einfach alles verschwinden würde, auf das ich verzichten könnte... :wub:

GenieInABottle
09-03-2016, 16:20
[QUOTE=ManOfTomorrow;44526942]Denkanstoß: Bitte wählen Sie nicht AfD [spiegel.de] (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-ueber-afd-bitte-waehlen-sie-nicht-die-rechtspopulisten-kolumne-a-1081405.html)[/QUOTE]

Einfach erbärmlich

D.Mayer
09-03-2016, 16:42
[QUOTE=ManOfTomorrow;44526942]Denkanstoß: Bitte wählen Sie nicht AfD [spiegel.de] (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-ueber-afd-bitte-waehlen-sie-nicht-die-rechtspopulisten-kolumne-a-1081405.html)

Puh, wenn so ein "Denkanstoß" von Sascha Lobo kommt, sollte man sich als Wähler wohlmöglich doch ernsthaft überlegen, sein Kreuz bei der AfD zu machen. :zahn:

Man merkt, dass Wahlendspurt ist und bei den vollkommen unabhängigen Medien schon jetzt die Panik ausbricht. :floet:[/QUOTE]

Eigenartiger Beitrag.

Zitat: Die AfD gibt vor, die aktuellen Probleme der Parteiendemokratie lösen zu können. Das kann sie nicht, deshalb sollte man sie auch nicht wählen.Zitat Ende.

ALso irgendwie kann man da die AFD mit jeder anderen aktuellen Partei ersetzen. Der ganze Beitrag taugt nichts, weil man quasi den kompletten Beitrag die AFD gegen andere Parteien austauschen kann.
Oder glaubt Lobo wirklich, dass nur die AFD auf Posten im Landtag scharf sind??

Aber ist schon eigenartig,dass man jetzt täglich Artikel zu lesen bekommt, wie schlecht die AFD doch ist, was alles negatives passiert,wenn man die Partei ,oder die Mitglieder wählt usw,usw.

Wie wärs denn mal mit Artikeln, wie die aktuellen Parteien die Probleme lösen wollen? Aktuell findet ja ein Negativwahlkampf wie in den USA statt. Man versucht den Gegner möglichst schlecht dazustellen, anstatt die eigenen Stärken dem Volk aufzuzeigen.

Finde ich extrem widerlich,was diesbezüglich in Deutschland passiert. Da ist Deutschland aktuell fast (aber nur fast) keinen Schimmer besser als der Republikanischer Vorwahlkampf in den USA.

little maggie
09-03-2016, 16:45
[QUOTE=ManOfTomorrow;44526942]Denkanstoß: Bitte wählen Sie nicht AfD [spiegel.de] (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-ueber-afd-bitte-waehlen-sie-nicht-die-rechtspopulisten-kolumne-a-1081405.html)

Puh, wenn so ein "Denkanstoß" von Sascha Lobo kommt, sollte man sich als Wähler wohlmöglich doch ernsthaft überlegen, sein Kreuz bei der AfD zu machen. :zahn:

Man merkt, dass Wahlendspurt ist und bei den vollkommen unabhängigen Medien schon jetzt die Panik ausbricht. :floet:[/QUOTE]

du kannst ja den Fleischhauer lesen, der passt dir vielleicht besser. :zahn: Ist für jeden was dabei. Das nennt man Debattenkultur:d:

Lobo hat natürlich recht aber, wie immer, er predigt halt den Bekehrten, die anderen erreicht er eher nicht.
Wobei meine Hoffnung natürlich auch ist, dass vor Sonntag der ein oder andere von den Nicht-Hardcories doch noch mal in sich geht und sich besinnt.

robin1
09-03-2016, 17:15
[QUOTE=D.Mayer;44527349]Eigenartiger Beitrag.

Zitat: Die AfD gibt vor, die aktuellen Probleme der Parteiendemokratie lösen zu können. Das kann sie nicht, deshalb sollte man sie auch nicht wählen.Zitat Ende.

ALso irgendwie kann man da die AFD mit jeder anderen aktuellen Partei ersetzen. Der ganze Beitrag taugt nichts, weil man quasi den kompletten Beitrag die AFD gegen andere Parteien austauschen kann.
Oder glaubt Lobo wirklich, dass nur die AFD auf Posten im Landtag scharf sind??

Aber ist schon eigenartig,dass man jetzt täglich Artikel zu lesen bekommt, wie schlecht die AFD doch ist, was alles negatives passiert,wenn man die Partei ,oder die Mitglieder wählt usw,usw.

Wie wärs denn mal mit Artikeln, wie die aktuellen Parteien die Probleme lösen wollen? Aktuell findet ja ein Negativwahlkampf wie in den USA statt. Man versucht den Gegner möglichst schlecht dazustellen, anstatt die eigenen Stärken dem Volk aufzuzeigen.

Finde ich extrem widerlich,was diesbezüglich in Deutschland passiert. Da ist Deutschland aktuell fast (aber nur fast) keinen Schimmer besser als der Republikanischer Vorwahlkampf in den USA.[/QUOTE]

Diese hsysterie erinnert an die zeit, als sich abzeichnete, das ramelow erster linker ministerpräsident zu werden "drohte". Da wurden doch auch von stasivorwürfen, CDU gesteuerten gegendemonstrationen und dauerfeuer der presse, so einiges aufgefahren.

Lobo sollte sich weiter mit der NSA befassen, das kann er besser, als sich zur tagespolitik zu äussern. Klar, es ist nur ein kommentar, aber was bildet er sich eigentlich ein?!

Zinga
09-03-2016, 17:25
Das Recht auch seine Meinung kundzutun.
Macht hier doch auch jeder.

Zinga
09-03-2016, 17:38
[QUOTE=Dennis|Natascha;44527085]http://yt2fb.com/die-afd-erklrt/

Mirco mal wieder *anbet*[/QUOTE]

Sehr kritisch und politisch neutral. :nein:
Kurz gesagt ein gut gemachter Werbespot für die AfD.

krümelmonster
09-03-2016, 17:43
Neue Umfragen forsa:

Baden-Württemberg:

CDU: 27
SPD: 16
Grüne: 32
FDP: 7
Linke: 3
AfD: 11
Rest: 4


Rheinland-Pfalz:

CDU: 35
SPD: 35
Grüne:6
FDP: 6
Linke: 4
AfD: 9
Rest: 5

Sachsen-Anhalt:

CDU: 30
SPD: 17
Grüne: 5
FDP: 5
Linke: 20
AfD: 18
Rest: 5

dedeli
09-03-2016, 18:04
[QUOTE=krümelmonster;44527469]Hm. Keine Werte für Linke und AfD für Rheinland-Pfalz? :suspekt:[/QUOTE]

Forsa-Umfragen halte ich generell für problematisch.
https://de.wikipedia.org/wiki/Forsa#Vorw.C3.BCrfe_der_Manipulation_von_Umfragen

Wieso geben sie überhaupt Werte für Rheinland-Pfalz raus, wenn die nicht vollständig sind?

Dennis|Natascha
09-03-2016, 18:25
[QUOTE=Zinga;44527461]Sehr kritisch und politisch neutral. :nein:
Kurz gesagt ein gut gemachter Werbespot für die AfD.[/QUOTE]

Du scheinst Mirco nicht zu kennen. :(

Donato Renato
09-03-2016, 18:33
Ach, du lieber Gott, weiterhin Grün-Rot in BW??? Also Kretschmann geht ja noch, aber seine Partei+die Sozis??? Patt in RP? Mal schauen, ob Malu die rote Ampel oder Julia die schwarze Ampel basteln kann. Und keine Mehrheit für die gr. Koalition in ST. Die Forsa-Umfragen sind aber wohl etwas SPD-lastig frisiert. Die Sozis werden in ST und BW noch schlechter als prognostiziert ins Ziel kommen.

Heiopei
09-03-2016, 18:54
[QUOTE=Donato Renato;44527609]Ach, du lieber Gott, weiterhin Grün-Rot in BW??? Also Kretschmann geht ja noch, aber seine Partei+die Sozis??? Patt in RP? Mal schauen, ob Malu die rote Ampel oder Julia die schwarze Ampel basteln kann. Und keine Mehrheit für die gr. Koalition in ST. Die Forsa-Umfragen sind aber wohl etwas SPD-lastig frisiert. Die Sozis werden in ST und BW noch schlechter als prognostiziert ins Ziel kommen.[/QUOTE]

Mach die keine Sorgen.. das ist eine Forsa Umfrage vom Güllner.. die sind immer sehr linkslastig.

Du kannst bei rot und grün getrost min. 1% abziehen und bei schwarz +1%...

Als bekennender AfD Hasser, der Güllner ja ist, kannst du bei der AfD +2% machen.

MarkenMusik-Fan
09-03-2016, 19:00
Der MP von ST war heute noch sicher, dass es mit CDU+SPD weitergehen wird.
Sollte das nicht reichen, würde er noch FDP oder GRÜN hinzunehmen. Bei beiden wird es knapp mit den 5,0%.
CDU soll mal eine Minderheitsregierung machen, sowas gab es doch früher öfter mal :nixweiss:

Heiopei
09-03-2016, 19:07
[QUOTE=MarkenMusik-Fan;44527715]
CDU soll mal eine Minderheitsregierung machen, sowas gab es doch früher öfter mal :nixweiss:[/QUOTE]

Mit wem denn ? Mit der AfD will doch (noch) keiner...
Hoffe es wird auf eine wie auch immer Dreier Koalition.. dann hauen die sich richtig die Köppe ein.

In SA wird meiner Ansicht nach garnix gehen... die werden wohl neu wählen müssen.

robin1
09-03-2016, 19:09
[QUOTE=Zinga;44527431]Das Recht auch seine Meinung kundzutun.
Macht hier doch auch jeder.[/QUOTE]

Nur das das hier ein kleines kuscheliges trash-TV forum und kein eigentlich recht relevantes, meinungsbildendes massenmedium wie SPON ist...

reddevil
09-03-2016, 19:11
[QUOTE=robin1;44527766]Nur das das hier ein kleines kuscheliges trash-TV forum und kein eigentlich recht relevantes, meinungsbildendes massenmedium wie SPON ist...[/QUOTE]

öh... klein und kuschelig? :D

Zinga
09-03-2016, 19:32
[QUOTE=Heiopei;44527753]Mit wem denn ? Mit der AfD will doch (noch) keiner...
[/QUOTE]

In den letzten Tagen plagt Herrn Poggenburg der Alptraum stärkste Partei in Sachsen-Anhalt zu werden. Das war doch so gar nicht geplant.
Einzug in den Landtag und als Fraktionsvorsitzender eine ruhige Kugel schieben. Sein Anwesen renovieren und endlich finanziell abgesichert zu sein. Mehr wollte er doch gar nicht.
Jetzt könnte die AfD in Sachsen-Anhalt dritt-, oder sogar zweitstärkste Kraft im Landtag werden. Stress pur! Gar noch Koalitionsverhandlungen führen.
Nicht mit mir, sagt Herr Poggenburg. Die AfD ist als Opposition angetreten und dabei bleiben wir. Er würde bestenfalls mit der CDU sprechen, jedoch hat er schon vor der Wahl einen kleinen Katalog an Forderungen an die CDU gestellt, die ihn mit Sicherheit vor der Qual bewahren ernsthaft politische Verantwortung zu übernehmen.

Heiopei
09-03-2016, 19:39
[QUOTE=Zinga;44527871]In den letzten Tagen plagt Herrn Poggenburg der Alptraum stärkste Partei in Sachsen-Anhalt zu werden. Das war doch so gar nicht geplant.
Einzug in den Landtag und als Fraktionsvorsitzender eine ruhige Kugel schieben. Sein Anwesen renovieren und endlich finanziell abgesichert zu sein. Mehr wollte er doch gar nicht.
Jetzt könnte die AfD in Sachsen-Anhalt dritt-, oder sogar zweitstärkste Kraft im Landtag werden. Stress pur! Gar noch Koalitionsverhandlungen führen.
Nicht mit mir, sagt Herr Poggenburg. Die AfD ist als Opposition angetreten und dabei bleiben wir. Er würde bestenfalls mit der CDU sprechen, jedoch hat er schon vor der Wahl einen kleinen Katalog an Forderungen an die CDU gestellt, die ihn mit Sicherheit vor der Qual bewahren ernsthaft politische Verantwortung zu übernehmen.[/QUOTE]

Glaubst du ernsthaft irgendeine Partei würde selbst wenn die AfD in die Regierung wollte mit ihr sprechen ?
Bei dem akt. AfD Bashing bei dem ausnahmslos ALLE mitmachen gibt sich keiner die Blösse

cassy30
09-03-2016, 19:51
[QUOTE=reddevil;44527779]öh... klein und kuschelig? :D[/QUOTE]

:clap:

Geisterkatze
09-03-2016, 19:58
[QUOTE=Dennis|Natascha;44527085]http://yt2fb.com/die-afd-erklrt/

Mirco mal wieder *anbet*[/QUOTE]

2013 gegründet und jetzt schon so bedeutend - er fragt "Wie ist sowas möglich?"
Damit eine Partei bekannt wird, benötigt man Geld. Woher kommt das? Darüber spricht er nicht.
Vielleicht haben der AfD mächtige Menschen finanziell unter die Arme gegriffen? Womöglich Menschen, die großes Interesse daran haben, in Europa Unruhe zu stiften?

robin1
09-03-2016, 20:05
Unruhe in Europa stiftet ja wohl derzeit jemand ganz anderes... :rolleyes:

Dennis|Natascha
09-03-2016, 20:10
So die Ergebnisse für Hessen sind jetzt komplett (Gesamtergebnis der Kreise und kreisfreien Städte)

CDU 28,9 (33,7)
SPD 28,5 (31,5)
AfD 11,9 (0)
Grüne 11,3 (18,3)
FDP 6,4 (3,9)
LINKE 3,5 (2,7)
sonstige Parteien und Wählergruppen 9,5 (9.9)

In Klammern die zahlen von 2011

Loxagon
09-03-2016, 20:11
Wenn die anderen merken, dass sie NUR mit der AFD regieren können, werden sie das schon mitmachen. Als ob die freiwillig ihre Macht abgeben!

Akku
09-03-2016, 20:11
[QUOTE=Geisterkatze;44528028] Womöglich Menschen, die großes Interesse daran haben, in Europa Unruhe zu stiften?[/QUOTE]

Dazu braucht man die AfD nicht, das können die anderen Parteien auch ganz alleine. Unruhe stiften.:undwech:

SilverER
09-03-2016, 20:14
[QUOTE=Loxagon;44528125]Wenn die anderen merken, dass sie NUR mit der AFD regieren können, werden sie das schon mitmachen. Als ob die freiwillig ihre Macht abgeben![/QUOTE]
Schaun mer mal...

Geisterkatze
09-03-2016, 20:37
[QUOTE=robin1;44528092]Unruhe in Europa stiftet ja wohl derzeit jemand ganz anderes... :rolleyes:[/QUOTE]

Ach wirklich? Da muss man sich fragen, wovor Flüchtlinge, die AfD Stimmen bringen, eigentlich flüchten. Und warum, wer den Krieg mitfinanziert und mitgestaltet. Aber da sind wir schnell offtopic, bei unerwünschten Themen, und wir kommen garantiert nicht auf den selben Nenner.

PrinceLeo
09-03-2016, 20:41
Das ist ungesund, jenseits aller rationalen Erdung, was wir gerade erleben. Panische, hyperventilierende Aufrufe, Warnungen, Mahnungen auf allen Kanzeln und Kanälen, in allen Verbänden und Gewerkschaften wird den Mitgliedern der Tarif durchgegeben, das ganze Land steht kurz vor dem kollektiven Nervenzusammenbruch und überall schwingt in schrillster Tonlage mit:
[QUOTE]
Lasst uns in einer nationalen Kraftanstrengung am kommenden Sonntag den 13. März 2016 rückwirkend und erlösungsheischend den 30. Januar 1933 verhindern! #kreisch[/QUOTE]

Die AfD wird dämonisiert und perhorresziert, dass einem angst und bange werden kann. Wie kann man sich nur so hineinsteigern.

Nicht die AfD, sondern vielmehr die Überreaktionen der vom herrschenden Meinungskartell gelenkten Öffentlichkeit bestätigen die alte englische Sorge um den unausgeglichenen deutschen Gemütszustand. Einem solchen Volk, das sich so wagnerianisch fortreißen lässt vom Überschwang, ist in der Tat nicht zu trauen.

Und gerade darum sollte man weder währungs- noch migrations- noch sonstwie politisch das Schicksal des Kontinents in die Hände jener unausgeglichenen Mittellage-Nation legen, die pathologisch auf der Flucht vor sich selbst ist und wie ein trockengelegter Alkoholiker sich bei Nachbars als Prohibitionsschnüffler und Anschwärzer betätigt.

Man sollte vielmehr auf EU-Ebene und darüber hinaus dem Merkel-Regime als Repräsentanten eines mental aufgewühlten Hippiehstaates mit bis zum heutigen Tage unverdautem Hitler-Komplex und einer bis zur Ekstase neurotischen Schuld-Metaphysik solange das Stimmrecht entziehen, bis die wildgewordenen, menschheitsrettungsbesoffenen Teutonen sich wieder halbwegs eingekriegt haben.

Vielleicht muss man am Sonntag ja wirklich bei der AfD UNABHÄNGIG VON DEREN PROGRAMM UND PERSONAL sein Kreuz machen, einfach um die Gesundung durch eine Roßkur hin zur europäischen Normalität zu beschleunigen.

reddevil
09-03-2016, 20:45
leute, jetzt lasst bitte diesen thread offen und reisst euch die paar tage noch am riemen. danke :rolleyes:

flüchtlingsdiskussionen etc. bringen hier doch nix.

zum restlichen nun ja, posting,über mir sag ich mal lieber nix :suspekt:

Dennis|Natascha
09-03-2016, 20:48
Ja, der Thread bleibt offen!!!

Lieb sein :)

Glaube die CDU in meinem Heimatdorf brauch nen neuen CDU-Vorsitzenden. Unser Parteicheffe ist durchs kummulieren und panaschieren von Platz 2 auf 12 gerutscht.

reddevil
09-03-2016, 20:49
[QUOTE=Dennis|Natascha;44528323]Ja, der Thread bleibt offen!!!

Lieb sein :)

Glaube die CDU in meinem Heimatdorf brauch nen neuen CDU-Vorsitzenden. Unser Parteicheffe ist durchs kummulieren und panaschieren von Platz 2 auf 12 gerutscht.[/QUOTE]

boah, heftig. is der so unbeliebt? :D

Dennis|Natascha
09-03-2016, 20:51
Sympathisch fand ich ihn auch nicht.

Das witzige ist ja das unser ort so klein ist und die cdu nur 10 sitze erlangt hat.