PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landtags-und Kommunalwahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 [23] 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

titan
13-03-2016, 23:01
[QUOTE=Dennis|Natascha;44544948]Die im Osten haben jetzt Pech. Die Kriegen das ganze Bashing ab.[/QUOTE]

Das sind wir gewohnt.

ManOfTomorrow
13-03-2016, 23:03
[QUOTE=tanguy;44544950]Das viel häufigere Posten von Nazi-Parolen und dem Aufruf, Flüchtlinge zu vergasen/anzuzünden/töten bei FB war Dir meines Wissens nach bisher kein Posting hier wert.[/QUOTE]
Hm, mutmaßlich weil meine FB-Freunde so einen justiziablen Müll nicht liken. ;)

tanguy
13-03-2016, 23:05
[QUOTE=ManOfTomorrow;44544963]Hm, mutmaßlich weil meine FB-Freunde so einen justiziablen Müll nicht liken. ;)[/QUOTE]
Bin nicht bei FB, daher dachte ich, dass man da auch Gruppen liest, die man nicht geliked bekommt.
Aber: Zeig mir Dir Freunde.... und so weiter: :trink: :)

goldstern
13-03-2016, 23:09
vorläufiges Endergebnis RLP

709133776723513344

titan
13-03-2016, 23:09
Die AfD hat 40% Nicht Wähler mobilisiert laut phoenix

ManOfTomorrow
13-03-2016, 23:11
[QUOTE=titan;44544996]Die AfD hat 40% Nicht Wähler mobilisiert laut phoenix[/QUOTE]
Die etablierten Parteien hätten es vermutlich am liebsten gehabt, wenn diese Wähler zu Hause geblieben wären. :zahn:

Jetzt kann wenigstens nicht mehr das Argument gebracht werden, dass die Rechtspopulisten nur von einer niedrigen Wahlbeteiligung profitieren.

kruse2570
13-03-2016, 23:14
[QUOTE=Edelstahl;44544794]Nach dem Wahlerfolg braucht Sie also einen Imageberater.

Ok.[/QUOTE]

Na gut, vielleicht stehen ihre Wähler ja auf so ein schmuddeliges Erscheinungsbild. :D

Ein Benimmkurs wäre auch nicht schlecht. :)

titan
13-03-2016, 23:14
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545003]Die etablierten Parteien hätten es vermutlich am liebsten gehabt, wenn diese Wähler zu Hause geblieben wären. :zahn:

Jetzt kann wenigstens nicht mehr das Argument gebracht werden, dass die Rechtspopulisten nur von einer niedrigen Wahlbeteiligung profitieren.[/QUOTE]

Und so wird eine Legende widerlegt:D

sinead_morrigan
13-03-2016, 23:17
Was ist ST-Bashing?

ManOfTomorrow
13-03-2016, 23:18
[QUOTE=sinead_morrigan;44545023]Was ist ST-Bashing?[/QUOTE]
ST = Sachsen-Anhalt

kruse2570
13-03-2016, 23:18
[QUOTE=titan;44545012]Und so wird eine Legende widerlegt:D[/QUOTE]

Ob das so eine gute Nachricht ist, dass Nichtwähler potentiell rechtsradikal wählen würden, weiß ich nicht. Ich denke nein. :(

titan
13-03-2016, 23:18
[QUOTE=sinead_morrigan;44545023]Was ist ST-Bashing?[/QUOTE]

Drauf hauen auf Sachsen-Anhalt Wähler

tanguy
13-03-2016, 23:19
[QUOTE=sinead_morrigan;44545023]Was ist ST-Bashing?[/QUOTE]
Sowas meinte ich:
[QUOTE]
Zitat von ManOfTomorrow Beitrag anzeigen
Boah, wenn man sich bei Facebook so manche Kommentare durchliest, kann man sich wirklich nur noch fremdschämen. Ist teilweise nach dem Motto "Sachsen-Anhalt muss ab sofort die Schulpflicht einführen[/QUOTE]

ManOfTomorrow
13-03-2016, 23:19
[QUOTE=kruse2570;44545028]Ob das so eine gute Nachricht ist, dass Nichtwähler potentiell rechtsradikal wählen würden, weiß ich nicht. Ich denke nein. :([/QUOTE]
Die AfD soll rechtsradikal sein? Gut, aus Sicht von ultra-linken Bewertern vielleicht - aus meiner Sicht definitiv nicht.

titan
13-03-2016, 23:20
[QUOTE=kruse2570;44545028]Ob das so eine gute Nachricht ist, dass Nichtwähler potentiell rechtsradikal wählen würden, weiß ich nicht. Ich denke nein. :([/QUOTE]

Scheiss Demokratie;)

tanguy
13-03-2016, 23:21
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545037]Die AfD soll rechtsradikal sein? Gut, aus Sicht von ultra-linken Bewertern vielleicht - aus meiner Sicht definitiv nicht.[/QUOTE]

Ich sehe mich als typischer Mitte-Mensch, mit Ausschlägen nach links und rechts.

Die AfD sehe ich nicht nur als rechtsradikal, sondern als sehr gefährlich an.

titan
13-03-2016, 23:22
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545037]Die AfD soll rechtsradikal sein? Gut, aus Sicht von ultra-linken Bewertern vielleicht - aus meiner Sicht definitiv nicht.[/QUOTE]

National Konservativ sage ich.

ManOfTomorrow
13-03-2016, 23:23
[QUOTE=tanguy;44545042]Die AfD sehe ich nicht nur als rechtsradikal, sondern als sehr gefährlich an.[/QUOTE]
Die AfD kann nur dann gefährlich sein/werden, wenn Merkel die realitätsferne und völlig konzeptlose Flüchtlingspolitik fortsetzt.

sinead_morrigan
13-03-2016, 23:25
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545027]ST = Sachsen-Anhalt[/QUOTE]

[QUOTE=titan;44545032]Drauf hauen auf Sachsen-Anhalt Wähler[/QUOTE]

[QUOTE=tanguy;44545034]Sowas meinte ich:[/QUOTE]

Thanks.


Die AfD ist rechts, nicht unbedingt rechtsradikal. Ich glaube, es war sogar hier im MTT, dass jemand schrieb, die Positionen ähnelten der Union oder zumindest CSU alter Zeiten. Da ist was dran, minus der Erprobtheit im echten Regierungsgeschäft.

Tobey84
13-03-2016, 23:25
[QUOTE=tanguy;44545042]Die AfD sehe ich nicht nur als rechtsradikal, sondern als sehr gefährlich an.[/QUOTE]

Woran machst du das fest?

tanguy
13-03-2016, 23:25
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545052]Die AfD kann nur dann gefährlich sein/werden, wenn Merkel die realitätsferne und völlig konzeptlose Flüchtlingspolitik fortsetzt.[/QUOTE]

Das ist zwar imho offtopic, aber da sind wir zwei halt sehr unterschiedlicher Meinung.

Dass vieles immer noch beschissen läuft, will und kann ich nicht abstreiten, aber insgesamt sehe ich weiterhin eine Win-Win-Situation.

tanguy
13-03-2016, 23:27
[QUOTE=Tobey84;44545057]Woran machst du das fest?[/QUOTE]

An einzelnen Punkten, wie der Abschaffung des Mindestlohns oder der Beschneidung von Hartz4, dem Umgang mit Behinderten etc.

Das würde mich zwar nicht unmittelbar treffen, mittelbar auch schon. Armut tut einer Gesellschaft nicht gut, das schadet und gefährdet alle.

sinead_morrigan
13-03-2016, 23:29
Worin liegt dieser Gewinn? Man beißt nicht mehr ab, als man schlucken kann. Merkel ist im Prinzip nichts anderes als eine irre Geisterfahrerin, die Gesocks wie der AfD überhaupt zu so einem Aufwind verholfen hat.

Lazarus
13-03-2016, 23:30
Gefällt mir gut, was Haseloff da sagt. Er hat mit jedem Wort recht und verstanden, um was es jetzt geht.:d:

ManOfTomorrow
13-03-2016, 23:31
[QUOTE=sinead_morrigan;44545067]Merkel ist im Prinzip nichts anderes als eine irre Geisterfahrerin, die Gesocks wie der AfD überhaupt zu so einem Aufwind verholfen hat.[/QUOTE]
Der Linkskurs der CDU ist in der Tat die Ursache. Wenn Merkel etwas vorgibt, folgt ihre Partei wie die Schäfchen ...

Foxx
13-03-2016, 23:32
[QUOTE=sinead_morrigan;44545056]Die AfD ist rechts, nicht unbedingt rechtsradikal. Ich glaube, es war sogar hier im MTT, dass jemand schrieb, die Positionen ähnelten der Union oder zumindest CSU alter Zeiten. Da ist was dran, minus der Erprobtheit im echten Regierungsgeschäft.[/QUOTE]
So sehr mich - als liberal-konservativen Wähler - der Erfolg der AfD in allen drei Bundesländern wirklich erschreckt und besorgt ... wenn sich jetzt eines gezeigt hat, dann, dass das stumpfe Draufhaun oder rechts liegen lassen der anderen Parteien völlig an der Realität vorbei geht. Dabei ist egal, ob es sich um reine Protestwähler oder tatsächliche Anhänger der Partei handelt - 12 bis 24 % sprechen eine klare Sprache und die heißt: Eklatante Anteile der Bevölkerung werden vom etablierten Parteienspektrum nicht vertreten und sehnen sich nach einer politischen Heimat.

Demokratie heißt nicht, dass ca. ein Sechstel der Bevölkerung als Schmuddelkinder gelten dürfen. Demokratie heißt, sich damit auseinandersetzen zu müssen.

tanguy
13-03-2016, 23:33
[QUOTE=sinead_morrigan;44545067]Worin liegt dieser Gewinn? Man beißt nicht mehr ab, als man schlucken kann. Merkel ist im Prinzip nichts anderes als eine irre Geisterfahrerin, die Gesocks wie der AfD überhaupt zu so einem Aufwind verholfen hat.[/QUOTE]

Auch offtopic, weiß der Kuckuck, wie das nun gehandhabt wird.

Win für die Flüchtlinge: Sicherheit, Zukunft

Win für uns: Ein zum Sterben verurteiltes Rentenversicherungssystem bekommt eine Chance, sich zu retten. Ob´s klappt? Keine Ahnung. Aber durch die Flüchtlinge wird zumindest die theoretische Chance geschaffen.
Zudem: Arbeitskräfte im Niedriglohnsektor, die hier sehr gebraucht werden, aktuell bei den Pizzadiensten und größeren Fressbuden zu bemerken.

Foxx
13-03-2016, 23:34
[QUOTE=sinead_morrigan;44545067]Worin liegt dieser Gewinn? Man beißt nicht mehr ab, als man schlucken kann. Merkel ist im Prinzip nichts anderes als eine irre Geisterfahrerin, die Gesocks wie der AfD überhaupt zu so einem Aufwind verholfen hat.[/QUOTE]

Demnach hat Merkel der CDU das beschert, was Schröder gegenüber der SPD zu verantworten hat?

Lazarus
13-03-2016, 23:35
[QUOTE=sinead_morrigan;44545067]Worin liegt dieser Gewinn? Man beißt nicht mehr ab, als man schlucken kann. Merkel ist im Prinzip nichts anderes als eine irre Geisterfahrerin, die Gesocks wie der AfD überhaupt zu so einem Aufwind verholfen hat.[/QUOTE]

Die wird trotzdem trotzig an ihrem Kurs festhalten. Weil mal zugeben, das etwas falsch gemacht wurde, das kann sie nicht.

Foxx
13-03-2016, 23:37
"Mal was falsch gemacht zu haben" wird von Dir natürlich objektiv festgestellt.

Tobey84
13-03-2016, 23:41
[QUOTE=tanguy;44545065]An einzelnen Punkten, wie der Abschaffung des Mindestlohns oder der Beschneidung von Hartz4, dem Umgang mit Behinderten etc.

Das würde mich zwar nicht unmittelbar treffen, mittelbar auch schon. Armut tut einer Gesellschaft nicht gut, das schadet und gefährdet alle.[/QUOTE]

Mindestlohn:

[QUOTE]Der rheinland-pfälzische AfD-Spitzenkandidat Uwe Junge freut sich über die Ergebnisse der laufenden AfD-Programmdiskussion: die Mitglieder der AfD haben sich im basisdemokratischen Programmentwicklungsprozess mit klarer Mehrheit für den Mindestlohn ausgesprochen.

Quelle: AfD RLP[/QUOTE]

Hartz IV:

In Baden-Württemberg hat die AfD ein Alternativmodell gehabt, welches es in den Niederlanden bereits gibt, da muss man noch das Bundestagswahlprogramm abwarten, wie sich die AfD dann tatsächlich dazu positioniert.

Behinderte:

Da gab es 2014 ein Facebookpost eines gewissen Thomas Hartung, der umgehend aus der Partei ausgeschlossen wurde. Das hat man zu den Landtagswahlen wieder aufgewärmt.

kruse2570
13-03-2016, 23:44
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545037]Die AfD soll rechtsradikal sein? Gut, aus Sicht von ultra-linken Bewertern vielleicht - aus meiner Sicht definitiv nicht.[/QUOTE]

Abwarten

sinead_morrigan
13-03-2016, 23:45
[QUOTE=Foxx;44545083]Demnach hat Merkel der CDU das beschert, was Schröder gegenüber der SPD zu verantworten hat?[/QUOTE]

Wie kommst Du darauf, dass ich mit der SPD aktuell besonders glücklich bin? :kopfkratz Meine Familie (Mama, Papa, zwei Geschwister) sind bei der Landtagswahl alle zu Hause geblieben - eigentlich ein traditionell SPD wählender Haushalt.

[QUOTE=Lazarus;44545086]Die wird trotzdem trotzig an ihrem Kurs festhalten. Weil mal zugeben, das etwas falsch gemacht wurde, das kann sie nicht.[/QUOTE]

Ich glaube nicht, dass sie glaubt, etwas falsch gemacht zu haben.

[QUOTE=Foxx;44545076]So sehr mich - als liberal-konservativen Wähler - der Erfolg der AfD in allen drei Bundesländern wirklich erschreckt und besorgt ... wenn sich jetzt eines gezeigt hat, dann, dass das stumpfe Draufhaun oder rechts liegen lassen der anderen Parteien völlig an der Realität vorbei geht. Dabei ist egal, ob es sich um reine Protestwähler oder tatsächliche Anhänger der Partei handelt - 12 bis 24 % sprechen eine klare Sprache und die heißt: Eklatante Anteile der Bevölkerung werden vom etablierten Parteienspektrum nicht vertreten und sehnen sich nach einer politischen Heimat.

Demokratie heißt nicht, dass ca. ein Sechstel der Bevölkerung als Schmuddelkinder gelten dürfen. Demokratie heißt, sich damit auseinandersetzen zu müssen.[/QUOTE]

Sehe ich im Prinzip ähnlich. Ich persönlich finde mich im aktuellen Parteienspektrum überhaupt nicht vertreten und bin auch überhaupt nicht glücklich damit, dass ich als gesellschaftlich eigentlich ziemlich progressiv und liberal eingestellte Person mit sozialdemokratischen Idealen Merkel & Co. aktuell rechts überhole. Wenn ich hier jetzt etwas wählen müsste, würde ich wahrscheinlich zu Hause bleiben, und das, obwohl ich echt von Kindesbeinen mit Politik aufgewachsen bin, einfach, weil mein Elternhaus so gestrickt war.

[QUOTE=tanguy;44545078]Auch offtopic, weiß der Kuckuck, wie das nun gehandhabt wird.

Win für die Flüchtlinge: Sicherheit, Zukunft

Win für uns: Ein zum Sterben verurteiltes Rentenversicherungssystem bekommt eine Chance, sich zu retten. Ob´s klappt? Keine Ahnung. Aber durch die Flüchtlinge wird zumindest die theoretische Chance geschaffen.
Zudem: Arbeitskräfte im Niedriglohnsektor, die hier sehr gebraucht werden, aktuell bei den Pizzadiensten und größeren Fressbuden zu bemerken.[/QUOTE]

Hinter dem "Win für uns" in der Form, wie Du ihn schilderst, wage ich ein dickes Fragezeichen zu setzen. Und das ist meine Antwort an einem Tag, an dem ich außergewöhnlich unbissig bin. Weißt Du, ich war immer für Zuwanderung, für mich war das einer der Hauptpunkte, der Politik definiert hat. Aber zwischen geregelter Zuwanderung und einer Open Door Policy besteht ein feiner Unterschied. Dadurch, dass dieser Unterschied von keiner Partei mehr repräsentiert wird, hat sich ein Vakuum aufgetan, das selbst Leute mit einer Mitte-links-Einstellung zum Nicht-Wählen, zur Parteiverdrossenheit und in einigen Fällen sogar zum Protestwählen veranlasst.

MarkenMusik-Fan
13-03-2016, 23:47
[QUOTE=kruse2570;44545106]Abwarten[/QUOTE]

Da gibt's nichts abzuwarten. Für einige wird die AfD immer rechtsradikal sein, für andere halt nicht.
Da wird man sich nie einig werden.

In ST fehlt noch ein einziger Wahlbezirk, Halle I
Aber da liegt der AfD Mann weit vorn, so dass man schon sagen kann:

Direktmandate 43, davon
27 CDU
15 AfD
01 Linke

ManOfTomorrow
13-03-2016, 23:52
[QUOTE=sinead_morrigan;44545110]Weißt Du, ich war immer für Zuwanderung, für mich war das einer der Hauptpunkte, der Politik definiert hat. Aber zwischen geregelter Zuwanderung und einer Open Door Policy besteht ein feiner Unterschied. Dadurch, dass dieser Unterschied von keiner Partei mehr repräsentiert wird, hat sich ein Vakuum aufgetan, das selbst Leute mit einer Mitte-links-Einstellung zum Nicht-Wählen, zur Parteiverdrossenheit und in einigen Fällen sogar zum Protestwählen veranlasst.[/QUOTE]
Full Quote, Sinead! :anbet:

Foxx
13-03-2016, 23:54
[QUOTE=sinead_morrigan;44545110]Wie kommst Du darauf, dass ich mit der SPD aktuell besonders glücklich bin? :kopfkratz Meine Familie (Mama, Papa, zwei Geschwister) sind bei der Landtagswahl alle zu Hause geblieben - eigentlich ein traditionell SPD wählender Haushalt.[/quote]
So war das gar nicht gemeint! Ich bin ja genau so heimatlos wie Du.

Ich finde nur die Parallelen eklatant. Schröder hat die SPD damals nach rechts gerückt, Merkel die CDU nach links. Nun tummeln die beiden sich in der Mitte und unterscheiden sich nur marginal.

So wie der SPDsche Mittwärtskurs der WASG (welch Ironie, das damals schon der Begriff der Alternative verwendet wurde) und somit später dem bundesweiten Erfolg der Linken die Tür geöffnet hat, so hat die CDU Raum für eine neue Partei im rechten Spektrum geschaffen.

Während die AfD unter Lucke noch irgendwie akzeptabel gewesen wäre, haben PEGIDA, IS und Flüchtlingskrise dann leider als Katalysatoren gewirkt.

[quote]Ich glaube nicht, dass sie glaubt, etwas falsch gemacht zu haben.[/quote]
Das ist ihr, meines Erachtens, sogar anzurechnen. Merkel macht derzeit tatsächlich Politik aus Überzeugung, nicht aus Taktik

[quote]Sehe ich im Prinzip ähnlich. Ich persönlich finde mich im aktuellen Parteienspektrum überhaupt nicht vertreten [...][/quote]
Das geht mir sehr ähnlich. Es ist bizarr. Alle sind angeblich Mitte und dennoch werden so viele Wähler nicht mehr abgeholt.

Ich bin ja eigentlich ein liberaler Wähler und beobachte somit die Stabilisierung der (zwischenzeitlich schlicht unwählbar gewordenen) FDP, aber da ist noch viel Vertrauen wieder aufzubauen.

ManOfTomorrow
13-03-2016, 23:57
[QUOTE=Foxx;44545133]Das ist ihr, meines Erachtens, sogar anzurechnen. Merkel macht derzeit tatsächlich Politik aus Überzeugung, nicht aus Taktik[/quote]
Eine Isolation Deutschlands innerhalb der EU aus Überzeugung? Puh, dann wäre diese Frau tatsächlich nicht mehr zurechnungsfähig. :fürcht:

[QUOTE=Foxx;44545133]Ich bin ja eigentlich ein liberaler Wähler und beobachte somit die Stabilisierung der (zwischenzeitlich schlicht unwählbar gewordenen) FDP, aber da ist noch viel Vertrauen wieder aufzubauen.[/QUOTE]
Die Flüchtlingshaltung der FDP finde ich ziemlich gut, obwohl ich sie seit knapp 10 Jahren nicht mehr gewählt habe. Aber du hast Recht, diese Partei muss noch einiges an Vertrauen aufholen ...

marble
13-03-2016, 23:58
[QUOTE=MarkenMusik-Fan;44545117]Da gibt's nichts abzuwarten. Für einige wird die AfD immer rechtsradikal sein, für andere halt nicht.
Da wird man sich nie einig werden.
...
[/QUOTE]

Und ist auch völlig belanglos. Das ist 'ne Ansammlung von beschränkten Populisten mit einem rückschrittlich-neoliberal-nationalistischen Programm. Das ist schon soviel dumpfe Scheiße, dafür muss diese Truppe nichtmal von irgendwem "rechtsradikal" genannt werden.

ManOfTomorrow
14-03-2016, 00:01
[QUOTE=marble;44545144]Und ist auch völlig belanglos. Das ist 'ne Ansammlung von beschränkten Populisten mit einem rückschrittlich-neoliberal-nationalistischen Programm. Das ist schon soviel dumpfe Scheiße, dafür muss diese Truppe nichtmal von irgendwem "rechtsradikal" genannt werden.[/QUOTE]
Komisch, die drei Spitzenkandidaten kamen mir heute ziemlich "normal" vor. ;)
Ja, ich weiß, dass es auch in der AfD fragwürdige Politiker und Mitglieder aus der rechten Szene gibt ... dass "Populismus" mittlerweile zum Schimpfwort geworden ist, ist ebenfalls klar.

Foxx
14-03-2016, 00:02
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545142]Eine Isolation Deutschlands innerhalb der EU aus Überzeugung? Puh, dann wäre diese Frau tatsächlich nicht mehr zurechnungsfähig. :fürcht:[/quote]
Merkel hat mich Sicherheit nicht bewusst eine Isolation herbeigeführt, sondern auf mehr Kooperation gehofft.

Die Grundidee wäre in einem funktionierenden, gemeinschaftlichen Europa ja nicht dumm: Das stärkste Land schultert erst einmal den Ansturm, wirkt als Puffer und im Anschluss wird die Last auf alle verteilt.

Nur blöd, wenn der Rest das ganz praktisch findet, dass jemand freiwillig "Hier!" gerufen hat.

[quote]Die Flüchtlingshaltung der FDP finde ich ziemlich gut, obwohl ich sie seit knapp 10 Jahren nicht mehr gewählt habe. Aber du hast Recht, diese Partei muss noch einiges an Vertrauen aufholen ...[/QUOTE]
Ja, gerade in diesem Punkt finde ich die Positionierung der FDP auch gut.

Mal sehen, wie die sich weiter entwickeln. Die wissen, wieviel sie sich kaputt gemacht haben, aber gleichzeitig gibt es eine Chance, heimatlose, liberale Wähler wieder zu gewinnen - wenn man das Vertrauen entsprechend aufbaut. In BW und RP lief es jetzt ja gut für sie. Step by step.

Heavensearth
14-03-2016, 00:04
[QUOTE=marble;44545144]Und ist auch völlig belanglos. Das ist 'ne Ansammlung von beschränkten Populisten mit einem rückschrittlich-neoliberal-nationalistischen Programm. Das ist schon soviel dumpfe Scheiße, dafür muss diese Truppe nichtmal von irgendwem "rechtsradikal" genannt werden.[/QUOTE]

Werturteile ersetzen keine Argumente.

Marone
14-03-2016, 00:06
[QUOTE=sinead_morrigan;44545110] Ich glaube nicht, dass sie glaubt, etwas falsch gemacht zu haben.[/QUOTE]

Naja, durch die Interaktion mit der Türkei und dem Zuschieben des schwarzen Peters an Erdogan wird schon deutlich, dass Merkel Massnahmen einleitet, die ihren (früheren) Worten zuwiderlaufen. Manche unterstellen ihr dieses verschleiernde Vorgehen ja als typisches Merkmal ihres Regierungstils.


[QUOTE=sinead_morrigan;44545110]Hinter dem "Win für uns" in der Form, wie Du ihn schilderst, wage ich ein dickes Fragezeichen zu setzen. Und das ist meine Antwort an einem Tag, an dem ich außergewöhnlich unbissig bin. Weißt Du, ich war immer für Zuwanderung, für mich war das einer der Hauptpunkte, der Politik definiert hat. Aber zwischen geregelter Zuwanderung und einer Open Door Policy besteht ein feiner Unterschied. Dadurch, dass dieser Unterschied von keiner Partei mehr repräsentiert wird, hat sich ein Vakuum aufgetan, das selbst Leute mit einer Mitte-links-Einstellung zum Nicht-Wählen, zur Parteiverdrossenheit und in einigen Fällen sogar zum Protestwählen veranlasst.[/QUOTE]

Gut formuliert. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, wie man eine Reglung jetzt noch nachräglich verwirklichen kann.

marble
14-03-2016, 00:06
[QUOTE=sinead_morrigan;44545110] ... Weißt Du, ich war immer für Zuwanderung, für mich war das einer der Hauptpunkte, der Politik definiert hat. Aber zwischen geregelter Zuwanderung und einer Open Door Policy besteht ein feiner Unterschied. Dadurch, dass dieser Unterschied von keiner Partei mehr repräsentiert wird, hat sich ein Vakuum aufgetan, das selbst Leute mit einer Mitte-links-Einstellung zum Nicht-Wählen, zur Parteiverdrossenheit und in einigen Fällen sogar zum Protestwählen veranlasst.[/QUOTE]

Ich halte Vorstellungen von einer wie auch immer "geregelten" Zuwanderung mittlerweile für überholt und das in erster Linie durch die Realitäten in diesem Jahrzehnt. Und sehe auch keine "open door policy", sondern eher Konzeptlosigkeit in allen Bereichen. Und trotzdem würde ich nie die AfD wählen.

ManOfTomorrow
14-03-2016, 00:08
Unter den männlichen Wählern hat die AfD in Sachsen-Anhalt übrigens die relative Mehrheit geholt:
AfD 28
CDU 27
Linke 16
SPD 10

Von den Frauen haben 19% die AfD gewählt.

Überraschend finde ich, dass die AfD bei den Wählern Ü60 den geringsten Wähleranteil geholt hat (17%) - U30 haben sie 29% geholt.

sinead_morrigan
14-03-2016, 00:12
[QUOTE=Foxx;44545133]So war das gar nicht gemeint! Ich bin ja genau so heimatlos wie Du.

Ich finde nur die Parallelen eklatant. Schröder hat die SPD damals nach rechts gerückt, Merkel die CDU nach links. Nun tummeln die beiden sich in der Mitte und unterscheiden sich nur marginal.

So wie der SPDsche Mittwärtskurs der WASG (welch Ironie, das damals schon der Begriff der Alternative verwendet wurde) und somit später dem bundesweiten Erfolg der Linken die Tür geöffnet hat, so hat die CDU Raum für eine neue Partei im rechten Spektrum geschaffen.

Während die AfD unter Lucke noch irgendwie akzeptabel gewesen wäre, haben PEGIDA, IS und Flüchtlingskrise dann leider als Katalysatoren gewirkt.

[/QUOTE]

Ah, verstanden. :ja:

[QUOTE=marble;44545162]Ich halte Vorstellungen von einer wie auch immer "geregelten" Zuwanderung mittlerweile für überholt und das in erster Linie durch die Realitäten in diesem Jahrzehnt. Und sehe auch keine "open door policy", sondern eher Konzeptlosigkeit in allen Bereichen. Und trotzdem würde ich nie die AfD wählen.[/QUOTE]

Nachträglich lässt sich das auch nicht mehr gut korrigieren, das Kind ist in den Brunnen gefallen.

Und nein, ich würde die AfD auch nicht wählen. Aber dafür, dass keine anderen Parteien eine Alternative zum Merkel'schen Kurs anbieten, kann man mit den Ergebnissen der AfD noch gut leben. Da haben einige zähneknirschend trotzdem noch zu Etabliertem gegriffen oder sind schlicht zu Hause geblieben.

Ich wäre der Polit-Elite ja schon sehr dankbar verbunden, wenn sie von ihrem "Wir müssen den Menschen ihre Ängste nehmen"-Ross herunterkommen würde. Als ob der kleine Bürger einfach zu dumm und ängstlich ist, Merkels grandioses Konzept zu verstehen.

marble
14-03-2016, 00:15
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545146]Komisch, die drei Spitzenkandidaten kamen mir heute ziemlich "normal" vor. ;)[/QUOTE]

Und mir geistig limitiert. Aber hey, jeder macht sein Kreuz nach seinen Möglichkeiten.

[QUOTE=ManOfTomorrow;44545146]Ja, ich weiß, dass es auch in der AfD fragwürdige Politiker und Mitglieder aus der rechten Szene gibt ... dass "Populismus" mittlerweile zum Schimpfwort geworden ist, ist ebenfalls klar.[/QUOTE]

Für mich ist Populismus kein Schimpfwort. Ich agiere als Privatperson im Internet fast ausschließlich so. Aber damit eben auf einer anderen Ebene. Und die findet es interessant, dass Du den Fakt einfach mal so als gegeben hin nimmst.

[QUOTE=Heavensearth;44545155]Werturteile ersetzen keine Argumente.[/QUOTE]

Sollen sie doch auch gar nicht. An Argumenten liefert die AfD selber doch genug.

Foxx
14-03-2016, 00:17
[QUOTE=sinead_morrigan;44545174]Ich wäre der Polit-Elite ja schon sehr dankbar verbunden, wenn sie von ihrem "Wir müssen den Menschen ihre Ängste nehmen"-Ross herunterkommen würde. Als ob der kleine Bürger einfach zu dumm und ängstlich ist, Merkels grandioses Konzept zu verstehen.[/QUOTE]

:d:

Das nervt ich eh schon lange. Jedwede Auseinandersetzung damit läuft entweder auf "braunes Pack" oder "dumme, naive Ängstige" hinaus. Die Leute sind nicht betreuungsbedürftig oder dergleichen und jedwede Argumentation in diese Richtung treibt sie nur noch weiter weg.

Smilla81
14-03-2016, 00:18
[QUOTE=sinead_morrigan;44545174]
Ich wäre der Polit-Elite ja schon sehr dankbar verbunden, wenn sie von ihrem "Wir müssen den Menschen ihre Ängste nehmen"-Ross herunterkommen würde. Als ob der kleine Bürger einfach zu dumm und ängstlich ist, Merkels grandioses Konzept zu verstehen.[/QUOTE]

An sich wäre das ja eine gute Haltung, wenn sie mit einer Politik die Ängste nehmen wollten. Nur leider meinen die damit nur, dass sie ihre großartige Politik nicht gut genug erklärt haben, so dass der Wähler nicht versteht, dass eigentlich alles super ist.

MarkenMusik-Fan
14-03-2016, 00:21
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545168]Unter den männlichen Wählern hat die AfD in Sachsen-Anhalt übrigens die relative Mehrheit geholt:
AfD 28
CDU 27
Linke 16
SPD 10

Von den Frauen haben 19% die AfD gewählt.

Überraschend finde ich, dass die AfD bei den Wählern Ü60 den geringsten Wähleranteil geholt hat (17%) - U30 haben sie 29% geholt.[/QUOTE]

Finde ich nicht überraschend. Die alten Leute wählen überwiegend das, was sie bisher auch gewählt haben. Da dürfte die CDU weit vorn liegen. Junge Leute sind da flexibler.

---------------

Endlich ist alles ausgezählt in ST :clap:
27 CDU Direktmandate. D.h. es wird endlich mal keine Überhangmandate geben, da sie 30 Sitze erobert haben. Mich nervte das mit den Überhangmandaten schon immer.

2011 dadurch 105 Abgeordnete, jetzt nur noch 87 (wobei man 2 Wahlkreise weniger gemacht hat)

Ich hoffe das mit 87 stimmt, ist bisher nur meine eigene Rechnung zum Wahlergebnis

Foxx
14-03-2016, 00:29
[QUOTE=MarkenMusik-Fan;44545188]Finde ich nicht überraschend. Die alten Leute wählen überwiegend das, was sie bisher auch gewählt haben. Da dürfte die CDU weit vorn liegen. Junge Leute sind da flexibler.[/QUOTE]

Ich behaupte mal, dass bei der älteren Generation auch noch die Erinnerung an die Vergangenheit präsenter ist.

marble
14-03-2016, 00:32
[QUOTE=sinead_morrigan;44545174]...

Ich wäre der Polit-Elite ja schon sehr dankbar verbunden, wenn sie von ihrem "Wir müssen den Menschen ihre Ängste nehmen"-Ross herunterkommen würde. Als ob der kleine Bürger einfach zu dumm und ängstlich ist, Merkels grandioses Konzept zu verstehen.[/QUOTE]

Das Problem ist, dass ein Teil der "kleinen Bürger" eben wirklich dumm und ängstlich ist und die etablierte Politik das auch weiß. Und sich aktuell dennoch und gerade deshalb auf den nackten Arsch setzt.

Der absolute Boss-Move wäre für mich, wenn sich irgendeine Partei in irgendeinem der dafür in Frage kommenden Bundesländer tatsächlich mal traute, die AfD als Juniorpartner in Regierungsverantwortung zu katapultieren. Einfach nur, um diese substanzlose Truppe auch als solche zu entlarven.

Nur leider wird das nicht passieren. Ich befürchte noch einige Jahre dieser kindischen Abwehrhaltung seitens der Etablierten.

Üfli
14-03-2016, 00:42
Interessant für CDU. Verlieren zwar in allen drei Bundesländern Stimmen, stellen aber in ST wohl weiterhin den MP. Zudem ist es nicht unrealistisch, dass sie in beiden anderen Bundesländern in die Regierung einziehen. Wäre ein Plus 2 in Sachen Landesregierungen. Sollte das so ausgehen wäre die CDU aber noch mal verdammt gut davon gekommen.

Yatagan
14-03-2016, 00:52
[quote=marble;44545200]Das Problem ist, dass ein Teil der "kleinen Bürger" eben wirklich dumm und ängstlich ist und die etablierte Politik das auch weiß. Und sich aktuell dennoch und gerade deshalb auf den nackten Arsch setzt.

Der absolute Boss-Move wäre für mich, wenn sich irgendeine Partei in irgendeinem der dafür in Frage kommenden Bundesländer tatsächlich mal traute, die AfD als Juniorpartner in Regierungsverantwortung zu katapultieren. Einfach nur, um diese substanzlose Truppe auch als solche zu entlarven.

Nur leider wird das nicht passieren. Ich befürchte noch einige Jahre dieser kindischen Abwehrhaltung seitens der Etablierten.[/quote]

Welche Partei sollte denn diese Büchse der Pandora öffnen?
Die CDU? Never.


Man wird auf absehbarer Zeit mit der AfD rechnen müssen. Aber das wars auch schon. Kleinste Stimmungsschwankungen geben mittlerweile den Ausschlag, Stammwählerschaft wird verzweifelt gesucht.

Nächstes Jahr zu Muttertag hoffe ich das hier in NRW nicht ein weiterer GAU* passiert.






* Größter anzunehmender Unsinn

Niederrheiner
14-03-2016, 00:59
[QUOTE=Foxx;44545133]Merkel macht derzeit tatsächlich Politik aus Überzeugung, nicht aus Taktik.[/QUOTE]

Am Anfang war ich mir sicher, dass es Taktik ist. Jetzt bin ich mir nicht mehr ganz sicher, aber:

Die einzige Möglichkeit, Merkel 2017 wegzukriegen, wäre Rot-Rot-Grün.

Bei einer Anti-Flüchtlings-Politik wäre die Gefahr groß gewesen, dass die linken Parteien stärker werden.
Durch ihre jetzige Politik macht Merkel aber gerade die SPD völlig bedeutungslos und gibt ihr gar nicht die Chance, sich bedeutend anders zu positionieren oder eine echte Alternative zu sein.

Sollte es Taktik sein, wird die aufgehen. Die AfD kann Merkel nicht die Kanzlerschaft kosten.

Dennis|Natascha
14-03-2016, 01:08
Kommen wir jetzt mal zu den realistischen Koalitionen.

Spannend ist es in BaWü.

Kretschmann könnte die CDU zum Juniorpartner machen oder in eine Ampel-Koalition mit SPD und FDP gehen

Wolf hätte die Möglichkeit mit FDP und SPD die Deutschland-Koalition zu bilden.

Ob Wolf diesen Schritt geht bleibt abzuwarten. Er dürfte damit der unbeliebteste Ministerpräsident werden, da eh klar unbeliebter wie Kretschmann ist.


SPD ist recht einfach. An Dreyer geht nichts vorbei. Entweder mit der Union oder auch eine Ampel wie in Bawü von Kretschmann angestrebt. Dreyer bevorzugt letzteres.


Über Anhalt muss man nicht reden. Da geht nur Schwarz-Rot-Grün.

Zimmer101
14-03-2016, 01:09
^^ Tja, wenn ich mir die Wahlergebnisse von heute so anschaue...: mich treibt das ja alles eher noch in die Händer der so viel gescholtenen (etablierten) Politiker.... ;-(

Wirken da irgendwie noch wie eine Bastion der Vernunft und der Verantwortung, während das Volk sich mal in weiten Teilen so richtig schön gehen lässt.... :-O

gruss... :)

Geisterkatze
14-03-2016, 01:11
Schaue gerade Maybrit Illner Spezial. Toll, wie Katrin Göring-Eckardt von den Grünen Petry eingeschenkt hat :clap: Sie spricht mir aus der Seele. Denn konstruktive Vorschläge kammen von der AfD noch nicht.
Frauke Petry spielt wie immer die gleichte Platte ab :sleep:

Niederrheiner
14-03-2016, 01:16
[QUOTE=Geisterkatze;44545234]Denn konstruktive Vorschläge kammen von der AfD noch nicht.[/QUOTE]

Und von den anderen Parteien kommen sie?

Yatagan
14-03-2016, 01:18
[quote=Dennis|Natascha;44545230]Kommen wir jetzt mal zu den realistischen Koalitionen.

Spannend ist es in BaWü.

Kretschmann könnte die CDU zum Juniorpartner machen oder in eine Ampel-Koalition mit SPD und FDP gehen

Wolf hätte die Möglichkeit mit FDP und SPD die Deutschland-Koalition zu bilden.

Ob Wolf diesen Schritt geht bleibt abzuwarten. Er dürfte damit der unbeliebteste Ministerpräsident werden, da eh klar unbeliebter wie Kretschmann ist.


[/quote]


Wolf? Welcher Wolf? Der ist der erste der seinen Rücktritt bekannt geben wird.



Baden-Würrtemberg ist nicht spannend: grün-schwarz und fertig, zumal Kretschmann eh als CDU-Fuzzi durchgehen würde.

Foxx
14-03-2016, 01:24
[QUOTE=Yatagan;44545239]Wolf? Welcher Wolf? Der ist der erste der seinen Rücktritt bekannt geben wird.



Baden-Würrtemberg ist nicht spannend: grün-schwarz und fertig, zumal Kretschmann eh als CDU-Fuzzi durchgehen würde.[/QUOTE]

Jo. Zu beiden Punkten.

Geisterkatze
14-03-2016, 01:25
AfD hat mich tatsächlich mobilisiert, zu Landtagswahlen zu gehen um gegen sie zu stimmen.

Dennis|Natascha
14-03-2016, 01:26
Ich glaube in BaWü ist da wirklich noch nicht das letzte Wort gesprochen.

Tauber hat heute auch noch mal gesagt das Er die Deutschland-Koalition für Möglich hält.

Rülke von der FDP spricht sich auch dafür aus.

MarkenMusik-Fan
14-03-2016, 01:29
Ich kenne nur den Deutschland-Achter. Was ist nun die Deutschland-Koalition?

Dennis|Natascha
14-03-2016, 01:32
[QUOTE=MarkenMusik-Fan;44545246]Ich kenne nur den Deutschland-Achter. Was ist nun die Deutschland-Koalition?[/QUOTE]
schwarz-rot-gelb, also CDU, SPD und FDP

Dennis|Natascha
14-03-2016, 01:35
[QUOTE=Geisterkatze;44545244]AfD hat mich tatsächlich mobilisiert, zu Landtagswahlen zu gehen um gegen sie zu stimmen.[/QUOTE] Hat in deinem Wahlkreis glaube nicht so gut geklappt :(

Lazarus
14-03-2016, 01:38
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545230]Kommen wir jetzt mal zu den realistischen Koalitionen.

Spannend ist es in BaWü.

Kretschmann könnte die CDU zum Juniorpartner machen oder in eine Ampel-Koalition mit SPD und FDP gehen

Wolf hätte die Möglichkeit mit FDP und SPD die Deutschland-Koalition zu bilden.

Ob Wolf diesen Schritt geht bleibt abzuwarten. Er dürfte damit der unbeliebteste Ministerpräsident werden, da eh klar unbeliebter wie Kretschmann ist.


SPD ist recht einfach. An Dreyer geht nichts vorbei. Entweder mit der Union oder auch eine Ampel wie in Bawü von Kretschmann angestrebt. Dreyer bevorzugt letzteres.


Über Anhalt muss man nicht reden. Da geht nur Schwarz-Rot-Grün.[/QUOTE]

Ich denke, man muss schlicht abwarten, was passiert. Denn sowohl Kretschmann als auch Dreyer sind in der komfortablen Lage, das sie sich die Koaltionspartner aussuchen können. Denke mal, das beide das machen werden, wo sie für die eigene Partei die besten Chancen sehen, möglichst viel umsetzen zu können. Da sehe ich die FDP nicht unbedingt im Vorteil.

MarkenMusik-Fan
14-03-2016, 01:42
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545249]schwarz-rot-gelb, also CDU, SPD und FDP[/QUOTE]

Ach du Schande, wieder sowas mit einer Fahne, wie schon bei Jamaika :q:

Flunsch
14-03-2016, 01:42
Deutschland-Koalition war heute auch kurz Thema auf phoenix(?), man meinte, die BaWü-SPD-Basis würde sich auf eine derartige politische Kehrtwende schwerlich einlassen, so von wegen letzter Rest von Glaubwürdigkeit :nixweiss:

Lazarus
14-03-2016, 01:42
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545245]Ich glaube in BaWü ist da wirklich noch nicht das letzte Wort gesprochen.

Tauber hat heute auch noch mal gesagt das Er die Deutschland-Koalition für Möglich hält.

Rülke von der FDP spricht sich auch dafür aus.[/QUOTE]

Halte ich für einen schweren Fehler, in der Situation Kretschmann ausbooten zu wollen. Das dürfte beim Wähler alles andere als gut ankommen und bei der nächsten Wahl die Grünen noch stärker werden lassen.

Dennis|Natascha
14-03-2016, 01:50
[QUOTE=Lazarus;44545254]Halte ich für einen schweren Fehler, in der Situation Kretschmann ausbooten zu wollen. Das dürfte beim Wähler alles andere als gut ankommen und bei der nächsten Wahl die Grünen noch stärker werden lassen.[/QUOTE]

Denk ich nicht.

Bei der letzten Wahl war CDU klar Sieger und Kretschmann hat mit Schmid dann die kleins-mögliche Koalition gebildet.

Und da hatte die CDU 15% mehr wie die Grünen. Jetzt haben die Grünen 3% mehr.

SPD-Grüne haben schon oft koaliert obwohl CDU stärkste Partei war. Niedersachsen ist ein Beispiel. Oder auch Thüringen. Da allerdings rot-rot-grün.

Yatagan
14-03-2016, 01:51
Eine Dreierkoalition ist pure Utopie in BW.

In Sachsen-Anhalt könnte es demnächst Neuwahlen geben.

Dennis|Natascha
14-03-2016, 01:54
[QUOTE=Yatagan;44545258]Eine Dreierkoalition ist pure Utopie in BW.

In Sachsen-Anhalt könnte es demnächst Neuwahlen geben.[/QUOTE]

Denkst du?

Die Grünen können doch froh sein überhaupt drin zu sein.

Niederrheiner
14-03-2016, 01:58
Neuwahlen machen die nicht.

Dann wird die AfD noch stärker (was ich dann sogar verstehen könnte, ohne irgendetwas von der Partei zu halten).

BVG-Man
14-03-2016, 01:58
[QUOTE=Yatagan;44545258]In Sachsen-Anhalt könnte es demnächst Neuwahlen geben.[/QUOTE]
Schwar/rot/grün würde ich da nicht ausschließen. Die SPD kann mit beiden und zumindest geflirtet haben CDU und Grüne auch schon.

Yatagan
14-03-2016, 02:05
[quote=BVG-Man;44545262]Schwar/rot/grün würde ich da nicht ausschließen. Die SPD kann mit beiden und zumindest geflirtet haben CDU und Grüne auch schon.[/quote]


Viel zu kompliziert, viel zu viele Kompromisse.

Yatagan
14-03-2016, 02:08
[quote=Niederrheiner;44545261]Neuwahlen machen die nicht.

Dann wird die AfD noch stärker (was ich dann sogar verstehen könnte, ohne irgendetwas von der Partei zu halten).[/quote]


Schon klar, daß das von den normalen Parteien nicht gewünscht ist, aber ich seh keine stabile Koalition.

Aber ist eh nur Sachsen-Anhalt :zündel:

BVG-Man
14-03-2016, 02:12
[QUOTE=Yatagan;44545265]Viel zu kompliziert, viel zu viele Kompromisse.[/QUOTE]

Die Grünen wären eh nur Mehrheitsbeschaffer. Die würden den Umweltminister kriegen und den Rest machen CDU und SPD unter sich aus. Und die Grünen würden mitmachen, weil a) ihnen wenig Macht lieber ist als keine Macht und b) sie auch verhindern wollen, dass die AfD irgendwas zu melden hat.

Dennis|Natascha
14-03-2016, 02:15
Außerdem wären Neuwahlen für die Grünen zu riskant. Lieber einen Ministerposten wie noch schlechter wie 5,2% abzuschneiden.

BVG-Man
14-03-2016, 02:17
Jepp, sehe ich auch so.

Dennis|Natascha
14-03-2016, 02:21
Zumal die Grünen 1998 aus dem Landtag flogen und erst 2011 wieder einziehen konnten.

Manitu
14-03-2016, 02:23
[QUOTE=BVG-Man;44545268]Die Grünen wären eh nur Mehrheitsbeschaffer. Die würden den Umweltminister kriegen und den Rest machen CDU und SPD unter sich aus. Und die Grünen würden mitmachen, weil a) ihnen wenig Macht lieber ist als keine Macht und b) sie auch verhindern wollen, dass die AfD irgendwas zu melden hat.[/QUOTE]

und c) in 4 jahren wären die grünen weg vom fenster, wenn sie mitregieren.

Yatagan
14-03-2016, 02:24
[quote=Dennis|Natascha;44545270]Außerdem wären Neuwahlen für die Grünen zu riskant. Lieber einen Ministerposten wie noch schlechter wie 5,2% abzuschneiden.[/quote]

Die Grünen sind nicht in der Position das weitere Geschehen zu bestimmen.

Lazarus
14-03-2016, 02:24
Kretschmann wird Grün-Schwarz versuchen hinzukriegen, da für ihn die einfachste Lösung. Muss er nur auf einen Partner zugehen.

Dennis|Natascha
14-03-2016, 02:29
Den Grünen muss bewusst sein das sie jetzt ne enorme Verantwortung tragen.

Sachsen-Anhalt ist 4? Sitze an einer negativen Mehrheit vorbeigeschrammt.

M.W.
14-03-2016, 02:29
Das müssen wir wohl alles einfach abwarten.
Normalerweise entscheiden sich die Damen und Herren Berufspolitiker im Zweifelsfalle für eine Regierungsbeteiligung und gegen die harten Oppositionsbänke. Das dürfte diesmal in den diversen Bundesländern nicht erheblich anders sein.

Bislang hat lediglich die FDP in BaWÜ eine Zusammenarbeit mit Rot/Grün ausgeschlossen, alles andere ist also noch in der Verlosung.

Dennis|Natascha
14-03-2016, 02:33
Ich denke die CDU und FDP wird versuchen die SPD auf ihre Seite zu ziehen.

Kretschmann wird 68. In 5 Jahren mit 73 wird er wohl nicht mehr antreten.

Geisterkatze
14-03-2016, 02:37
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545245]Ich glaube in BaWü ist da wirklich noch nicht das letzte Wort gesprochen.

Tauber hat heute auch noch mal gesagt das Er die Deutschland-Koalition für Möglich hält.

Rülke von der FDP spricht sich auch dafür aus.[/QUOTE]

Es wird wohl auf Schwarz-Grün hinauslaufen. So etwas ist weniger problematisch als auf der Bundesebene und Kretschmann ist moderat. An Deutschland Koalition glaube ich weniger

Dennis|Natascha
14-03-2016, 02:41
[QUOTE=Geisterkatze;44545281]Es wird wohl auf Schwarz-Grün hinauslaufen. So etwas ist weniger problematisch als auf der Bundesebene und Kretschmann ist moderat. An Deutschland Koalition glaube ich weniger[/QUOTE] So gräbt sich die CDU in Bawü endgültig ihr Grab.

SnakeX
14-03-2016, 06:01
[QUOTE=tanguy;44545065]An einzelnen Punkten, wie der Abschaffung des Mindestlohns oder der Beschneidung von Hartz4, dem Umgang mit Behinderten etc.

Armut tut einer Gesellschaft nicht gut, das schadet und gefährdet alle.[/QUOTE]

dann sag das doch den etablierten Parteien. schließlich driftet die "reich-arm- Schere" seit Jahrzehnten unter deren Fuchtel im Zeitraffer auseinander und die Politik der Sanktionierung von Hartz Empfängern unter das Existenzminimum, geschieht auch nicht unter der "Leitung" der AfD.

der AfD hier vorauseilend für Dinge einen reinzuwürgen, die die Altparteien im Prinzip schon lange selbst bedienen, ist doch irgendwie "komisch".

dryope
14-03-2016, 06:06
[QUOTE=Geisterkatze;44545281]Es wird wohl auf Schwarz-Grün hinauslaufen. So etwas ist weniger problematisch als auf der Bundesebene und Kretschmann ist moderat. An Deutschland Koalition glaube ich weniger[/QUOTE]

Deutschland-Koalition wäre mit ganz weitem Abstand das Dümmste, auf das die SPD sich einlassen könnte. Politischer Selbstmord. Von daher sollte man das nicht ausschließen. Das ist ja häufig der Weg, den die SPD dann wählt. :maso:

SnakeX
14-03-2016, 06:09
[QUOTE=Foxx;44545133]
Während die AfD unter Lucke noch irgendwie akzeptabel gewesen wäre, haben PEGIDA, IS und Flüchtlingskrise dann leider als Katalysatoren gewirkt.
[/QUOTE]

der ungewollte Schuss ins eigene Knie der etablierten Parteien ist doch, dass man die "Lucke AfD" kaputt denunziert hat und dafür jetzt die andere AfD bekommen hat.
gut, der Bruch wäre vermutlich so oder so gekommen, aber man hätte Zeit gewinnen können, Probleme zu lösen und damit Dampf aus dem Kessel zu nehmen.

moki
14-03-2016, 06:44
Die Ergebnisse erschrecken mich und machen mit gleichzeitig wütend. Mehr möchte ich an dieser Stelle lieber nicht dazu sagen.

Ornox
14-03-2016, 06:54
Und ich habe mich innerlich vor ein paar Wochen über die USA lustig gemacht.
Ich sollte aber lieber auf das eigene Land schauen :crap:

Das einzige gute ist, dass die AfD hier zum Glück nur vertreten ist, und noch keine eigene politische Macht direkt ausüben kann.

KVWUPP
14-03-2016, 07:02
[QUOTE=moki;44545333]Die Ergebnisse erschrecken mich und machen mit gleichzeitig wütend. Mehr möchte ich an dieser Stelle lieber nicht dazu sagen.[/QUOTE]

So ähnlich geht es mir auch.

KVWUPP
14-03-2016, 07:08
[QUOTE=Ornox;44545342]Und ich habe mich innerlich vor ein paar Wochen über die USA lustig gemacht.
Ich sollte aber lieber auf das eigene Land schauen :crap:

Das einzige gute ist, dass die AfD hier zum Glück nur vertreten ist, und noch keine eigene politische Macht direkt ausüben kann.[/QUOTE]

Das Schlimme ist: Sie übt indirekt schon Macht aus, indem sie die Diskursthemen bestimmt bzw. die Inhalte verschiebt:

http://www.sueddeutsche.de/politik/landtagswahlen-nichts-ist-unmoeglich-1.2906054
[QUOTE]"Sie ist gefährlicher, als es die NPD damals war, weil sie mehr bürgerlichen Anschluss hat. Bedrohlich für eine liberal-aufgeklärte Gesellschaft ist die AfD nicht nur wegen der Wahlerfolge, sondern weil mit ihr der gesellschaftliche und politische Diskurs nach scharf rechts verschoben wird. Die von Thilo Sarrazin im Jahr 2010 freigesetzte Menschenfeindlichkeit hat in der AfD ihre Partei gefunden: Es wird heute allenthalben über Themen diskutiert, die vor einem Jahr noch als indiskutabel galten."[/QUOTE]

*Blue*
14-03-2016, 07:34
seh ich anders

es wird jetzt vll einfach mal über andere Themen geredet -oder anders drüber geredet.

vor ein paar tagen wurde hier doch verlinkt, dass sich weit über 2/3 aller Medienleute dem links/grünen-lager nahe führen.

das heisst für mich, dass seit jahren deren Meinung überall als DIE Meinung verkauft wird.

das wird sich nun vll wieder ändern.

und das find ich gar nicht so schlecht.

Plumpaquatsch
14-03-2016, 07:42
Bin mal gespannt wie lange die AfD-Führung die tickenden Zeitbomben in ihrer Partei unter Kontrolle halten kann.
Und die gibt es wenn man sieht wieviele von der NPD zur AfD gewechselt sind.
Und jetzt agieren sie nicht mehr im Untergrund.

Heiopei
14-03-2016, 07:48
[QUOTE=Plumpaquatsch;44545400]Bin mal gespannt wie lange die AfD die tickenden Zeitbomben in ihrer Partei unter Kontrolle halten kann.
Und die gibt es wenn man sieht wieviele von der NPD zur AfD gewechselt sind.
Und jetzt sind sie nicht mehr im Untergrund.[/QUOTE]

Gibt es dafür auch eine Quelle oder ist das nur populistische Propaganda ?

Ich musste z.B. bei meinem Aufnahmeantrag bestätigen das ich nie in der NPD war... ansonsten wäre ich garnicht aufgenommen worden.

cassy30
14-03-2016, 08:00
ich würde mir wünschen, dass dieses unsägliche afd-bashing mal aufhört und zusammengearbeitet wird, wie man sich das unter erwachsenen menschen vorstellt.

die bürger dieser drei länder haben am sonntag ihren willen kundgetan und es wäre nett (und demokratisch) das zu akzeptieren, statt weiter mit dreck zu werfen. das kommt nämlich nicht so supergut.

in meinem bundesland wurde zwar nicht gewählt, aber es ist mir mehr als einmal aufgefallen, mit welch unsachlichen mitteln gekämpft wurde, weil man kein fitzelchen vom honigtopf abgeben will.
das bewirkt letztlich nur ein "jetzt-erst-recht-verhalten" der vielleicht noch unentschlossenen wähler.

und herr gabriel hat sich da besonders hervorgetan. eigentor.

die afd kann, wenn sie jetzt mehr an der landesregierung beteiligt ist, keine rechtsradikale schiene fahren - so wie es ihr unterstellt wird. sie wird sich einordnen müssen als eine rechts der csu liegende, demokratische partei. sonst ist sie in kürze weg von fenster.
die grünen waren anfangs auch nicht so angepasst wie sie heute sind, nicht wahr?

ich verstehe auch das fürchterliche entsetzen mancher leute im ioff nicht.
es war doch jedem klar, dass die afd gewinne machen würde.
mich hat's jedenfalls nicht gewundert.

ManOfTomorrow
14-03-2016, 08:00
[QUOTE=Lazarus;44545276]Kretschmann wird Grün-Schwarz versuchen hinzukriegen, da für ihn die einfachste Lösung. Muss er nur auf einen Partner zugehen.[/QUOTE]
Würde auch passen, weil Kretschmann sowieso ein verkappter Konservativer ist. :D

Dieser Wolf als MP einer Dreier-Koalition wäre natürlich die "Krönung" für BaWü. :kater: