PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landtags-und Kommunalwahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 [24] 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

mark49
14-03-2016, 08:01
[QUOTE=KVWUPP;44545354]Das Schlimme ist: Sie übt indirekt schon Macht aus, indem sie die Diskursthemen bestimmt bzw. die Inhalte verschiebt:

http://www.sueddeutsche.de/politik/landtagswahlen-nichts-ist-unmoeglich-1.2906054

"Sie ist gefährlicher, als es die NPD damals war, weil sie mehr bürgerlichen Anschluss hat. Bedrohlich für eine liberal-aufgeklärte Gesellschaft ist die AfD nicht nur wegen der Wahlerfolge, sondern weil mit ihr der gesellschaftliche und politische Diskurs nach scharf rechts verschoben wird. Die von Thilo Sarrazin im Jahr 2010 freigesetzte Menschenfeindlichkeit hat in der AfD ihre Partei gefunden: Es wird heute allenthalben über Themen diskutiert, die vor einem Jahr noch als indiskutabel galten."[/QUOTE]

In einem solch populären Forum fragt man sich, wieviele Beiträge von echten Usern geschrieben werden und wieviele Beiträge von "Spindoctors" aus PR-Agenturen stammen. Dass es geschieht, ist bekannt. Wo es geschieht, kann man nur vermuten.

Plumpaquatsch
14-03-2016, 08:07
[QUOTE=Heiopei;44545409]Gibt es dafür auch eine Quelle oder ist das nur populistische Propaganda ?

Ich musste z.B. bei meinem Aufnahmeantrag bestätigen das ich nie in der NPD war... ansonsten wäre ich garnicht aufgenommen worden.[/QUOTE]

Damit meine ich nicht NPD-Mitglieder sondern ehemalige NPD-Wähler die jetzt in der AfD sind.
Schau dir mal die Wählerzuwanderung der AfD in Sachsen Anhalt von den "anderen" Parteien an.
Da sind viele Ex-NPD Wähler dabei.

Und die verlieren bestimmt nicht ihre rechtsextremistische Einstellung nur weil sie die Partei wechseln.

Herzblatt
14-03-2016, 08:31
[QUOTE=Foxx;44545198]Ich behaupte mal, dass bei der älteren Generation auch noch die Erinnerung an die Vergangenheit präsenter ist.[/QUOTE]

Ich glaube eher, dass die älteren Leute einfach uninformierter sind.
Sie hören und sehen nur, was ihnen ZDF, ARD und N24 vorsetzen und müssen es glauben.
Die wenigsten sind im Internet unterwegs und haben keine anderen Möglichkeiten sich zu
informieren.
Das geht meinen Eltern genauso.

Ich drucke ab und zu ein paar Seiten aus, in denen z.B. neue Kriminalitätsdelikte
aufgeführt sind, die leider auch immer mehr alte Bürger betreffen.
Sie sollen wissen, mit wem sie es zu tun haben und die Möglichkeit bekommen,
sich schützen zu können.
Das Friede-Freude-Eierkuchen-Gesülze der Zwangsgebühren-Sender ist nicht hilfreich.

sinead_morrigan
14-03-2016, 08:32
[QUOTE=Plumpaquatsch;44545462]Damit meine ich nicht NPD-Mitglieder sondern ehemalige NPD-Wähler die jetzt in der AfD sind.
Schau dir mal die Wählerzuwanderung der AfD in Sachsen Anhalt von den "anderen" Parteien an.
Da sind viele Ex-NPD Wähler dabei.

Und die verlieren bestimmt nicht ihre rechtsextremistische Einstellung nur weil sie die Partei wechseln.[/QUOTE]

Na ja, Wählerwanderung ist nicht unbedingt der zuverlässigste Parameter, um Schnittpunkte zwischen Parteien festzumachen. Hier mal z.B. von der Sachsen-Wahl vor zwei Jahren:
[QUOTE]3. Die NPD verliert Wähler an die AfD - und gewinnt sie bei FDP und CDU

13.000 Wähler hat die NPD im Vergleich zur Landtagswahl 2009 an die AfD verloren, zudem entschieden sich 10.000 dafür, einfach zu Hause zu bleiben. Bemerkenswert: 1000 NPD-Wähler von 2009 wechselten diesmal auf die andere Seite des Parteienspektrums: zur SPD. Die Abgänge konnte die NPD jedoch einigermaßen durch frühere CDU-Wähler (3000) und FDP-Anhängern (4000) kompensieren. Auch von vormals Linken (2000) und Grünen (1000) kamen Stimmen.[/QUOTE]

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/landtagswahl-in-sachsen-afd-jagt-cdu-stimmen-ab-a-988680.html

Frosch17
14-03-2016, 09:14
[QUOTE=cassy30;44545437]ich würde mir wünschen, dass dieses unsägliche afd-bashing mal aufhört und zusammengearbeitet wird, wie man sich das unter erwachsenen menschen vorstellt.[/QUOTE]

Zusammenarbeiten wobei denn? Die haben erst kürzlich eine Umfrage unter ihren Mitgliedern gemacht, was denen denn wichtig wäre, um daraus ein Parteiprogramm zu basteln.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-befragung-so-tickt-die-alternative-fuer-deutschland-a-1081385.html
Momentan können die nur "wir machen die Grenzen zu". Damit kommt man in der Landespolitik aber nicht sonderlich weit.

Macadam
14-03-2016, 09:20
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545245]Ich glaube in BaWü ist da wirklich noch nicht das letzte Wort gesprochen.

Tauber hat heute auch noch mal gesagt das Er die Deutschland-Koalition für Möglich hält.

Rülke von der FDP spricht sich auch dafür aus.[/QUOTE]

Dagegen spricht, dass die BaWü Sozis sich schon ziemlich deutlich dagegen ausgesprochen haben.
Nils S. war da sehr deutlich in seinen Statements. Genau wie diese rothaarige Frau, die man immer auf ihre Kraftausdrücke reduzieren will und deren Namen ich mir nicht merken kann.:schäm:

ManOfTomorrow
14-03-2016, 09:24
Zitate von Seehofer heute morgen:
- "Der zentrale Grund ist die Flüchtlingspolitik. Es hat überhaupt keinen Sinn, da vorbeizureden"
- "Die Union wird lange brauchen, um die Entwicklung der vergangenen sechs Monate wieder wettzumachen"
- "Das ist ja eine tektonische Verschiebung der politischen Landschaft in Deutschland"

mark49
14-03-2016, 09:40
Wählerverhalten ist einfach zu beschreiben: Die Leute empfinden, dass die aktuelle Politik das Gegenteil ihrer Interessen darstellt und wählen daher das Gegenteil vom Gegenteil. Je stärker das Pendel der Regierungspolitik in eine Richtung ausschlägt, desto extremer steuern die Wähler dagegen.

Liegt die Regierungspolitik ein bisschen zu weit rechts, so wird SPD gewählt. Geht es extremer nach rechts, so werden (regional) die Grünen oder die Linkspartei gewählt. Ist es ein bisschen zu weit links, dann gewinnt die CDU an Stimmen. Geht es deutlich weiter nach links, z.B. wenn Milliarden von Steuergeldern an Menschen aus aller Welt verschenkt werden, dann wird derzeit nunmal die AfD gewählt. Ist die Situation ausgewogen und der Wähler kann sich nicht entscheiden, wogegen er steuern soll, dann können sogar Stimmen auf die insoweit als neutral empfundene FDP abfallen.

Inhalte und Parteiprogramme sind den Wählern grundsätzlich egal. Es geht bei einer Wahl einzig darum, ein Statement abzugeben. Eine Wahl ist insoweit nichts anderes, als eine Demonstration in anderer Form. Die Wähler wissen sogar, dass ihre Stimme nichts nützt, denn jedem ist klar, dass die AfD niemals Regierungsverantwortung bekommen wird. Das ist reiner Protest gegen Berlin und nichts anderes.

Die einzig spannende Frage ist derzeit ob Frau Merkel freiwillig zurücktritt, oder ob man sie abwählen muss. Ein Rücktritt könnte zumindest ein noch extremeres Wahlergebnis und damit eine weitere Schädigung des Ansehens Deutschlands verhindern.

SnakeX
14-03-2016, 09:52
interessantes Interview mit Petry. man merkt direkt die unterschwellig demokratiefeindliche Gesinnung und wie sie sich Mühe gibt, ihre vermutlich wahren Absichten zu verbergen.

https://www.y*utube.com/watch?v=WlCLKQv625w

verstehe nicht warum man das nicht in den öffentlich rechtlichen Medien zeigt. da enttarnt sich doch alles. die AfD ist meiner Meinung nach so stark rechtsradikal, dass sie links schon wieder rein kommen...

mark49
14-03-2016, 09:53
Das politische Spektrum lässt sich übrigens auch relativ einfach beschreiben: Links ist Altruismus - Rechts ist Egoismus. Die Menschen haben in Deutschland derzeit das Gefühl, dass die Politik zu altruistisch ist und zwar auf ihre Kosten. Deshalb verschiebt sich das Wählerspektrum nach rechts und das ist noch nicht mal überraschend. Das ist ganz normal und das ist auch genauso schnell wieder weg, wie es gekommen ist, sobald die Politik es schafft, sich wieder glaubhaft als ausgewogen darzustellen.

cassy30
14-03-2016, 10:00
[QUOTE=Frosch17;44545554]Zusammenarbeiten wobei denn? Die haben erst kürzlich eine Umfrage unter ihren Mitgliedern gemacht, was denen denn wichtig wäre, um daraus ein Parteiprogramm zu basteln.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-befragung-so-tickt-die-alternative-fuer-deutschland-a-1081385.html
Momentan können die nur "wir machen die Grenzen zu". Damit kommt man in der Landespolitik aber nicht sonderlich weit.[/QUOTE]

ich habe - ganz ehrlich - keinen blassen schimmer, zu welchen themen die afd irgendwelche vorschläge eingebracht hat oder auch nicht. ich habe mich schlicht noch nie damit beschäftigt.

sie werden aber jetzt liefern müssen, wenn das ganze hand und fuß haben soll, nicht wahr?
ich meine mich zu erinnern, dass gaaaanz am anfang von den mit stricknadeln und blumentöpfen bewaffneten grünen auch nicht viel mehr kam als "atomkraft-nein-danke-aufkleber".
damals mit dem fahrrad zum bundestag, jetzt mit dem benz.

ja nu. ich finde einfach, das ganze kollektive verbale draufprügeln der etablierten parteien wird das gegenteil der gewünschten reaktion haben. man sollte doch endlich mal auf eine sachliche ebene kommen.
die derzeitige art mit der afd umzugehen, heißt für die wähler dieser partei, dass ihre stimmen den etablierten parteien am allerwertesten vorbeigehen. nach den kommunalwahlen in hessen hat sich z.b. ein grüner "politiker" (hab leider den namen vergessen) erdreistet, afd-wähler als idioten zu bezeichnen.

glaubst du allen ernstes, solche sprüche werden die leute zurück zur cdu oder spd treiben?
ich glaube das nicht.

BadCompany
14-03-2016, 10:05
[QUOTE=Herzblatt;44545496]Ich glaube eher, dass die älteren Leute einfach uninformierter sind.
Sie hören und sehen nur, was ihnen ZDF, ARD und N24 vorsetzen und müssen es glauben.
Die wenigsten sind im Internet unterwegs und haben keine anderen Möglichkeiten sich zu
informieren.
Das geht meinen Eltern genauso.

Ich drucke ab und zu ein paar Seiten aus, in denen z.B. neue Kriminalitätsdelikte
aufgeführt sind, die leider auch immer mehr alte Bürger betreffen.
Sie sollen wissen, mit wem sie es zu tun haben und die Möglichkeit bekommen,
sich schützen zu können.
Das Friede-Freude-Eierkuchen-Gesülze der Zwangsgebühren-Sender ist nicht hilfreich.[/QUOTE]

erstmal ab welchem alter ist man denn *ältere leute* zugehörig?

und dann ärgert es mich maßlos, dass die leute jenseits der 60 als uninformiert und desinteressiert hingestellt werden:zeter: zu dumm einen pc zu bedienen und vielleicht noch zu dumm zum lesen!


vielleicht sollte man mal diese ältere generation dahingehend einordnen, dass sie die 68ger waren, dass sie die waren, die auf die strasse für ihre überzeugung - atomkraft, aufrüstung etc. - gegangen sind, das ist jetzt die ältere generation und keine heimchen am herd!


übrigens ist Tübingen eine der ganz wenigen städte in bawü wo die afd einstellig ist:)

https://www.tuebingen.de/wahl/html/lt2016.html

ich finde, dass kann man mal lobend erwähnen:D

Emotions
14-03-2016, 10:16
Ich will es ja nicht beschreien, aber wenn die aktuelle Stimmung anhält (oder sich anheizt), dann sind 23% auch schnell 50% und am Ende ist Höcke Propaganda-Minister. Dummerweise ist dieser Trend europaweit ähnlich, ich würde es nicht als "Protestwählerei" bezeichnen, es ist schon eine stabile nationale Strömung.

Plumpaquatsch
14-03-2016, 10:18
[QUOTE=BadCompany;44545630]erstmal ab welchem alter ist man denn *ältere leute* zugehörig?

und dann ärgert es mich maßlos, dass die leute jenseits der 60 als uninformiert und desinteressiert hingestellt werden:zeter: zu dumm einen pc zu bedienen und vielleicht noch zu dumm zum lesen!


vielleicht sollte man mal diese ältere generation dahingehend einordnen, dass sie die 68ger waren, dass sie die waren, die auf die strasse für ihre überzeugung - atomkraft, aufrüstung etc. - gegangen sind, das ist jetzt die ältere generation und keine heimchen am herd!


übrigens ist Tübingen eine der ganz wenigen städte in bawü wo die afd einstellig ist:)

https://www.tuebingen.de/wahl/html/lt2016.html

ich finde, dass kann man mal lobend erwähnen:D[/QUOTE]

Liegt wahrscheinlich daran, dass Palmer nicht gerade ein Freund der Flüchtlinge ist.
Hat er nicht auch den Schießbefehl im Notfall befürwortet :kopfkratz
Warum sollte man da AfD wählen? ;)

Willipruefer
14-03-2016, 10:18
[QUOTE=mark49;44545617]Das politische Spektrum lässt sich übrigens auch relativ einfach beschreiben: Links ist Altruismus - Rechts ist Egoismus. Die Menschen haben in Deutschland derzeit das Gefühl, dass die Politik zu altruistisch ist und zwar auf ihre Kosten. Deshalb verschiebt sich das Wählerspektrum nach rechts und das ist noch nicht mal überraschend. Das ist ganz normal und das ist auch genauso schnell wieder weg, wie es gekommen ist, sobald die Politik es schafft, sich wieder glaubhaft als ausgewogen darzustellen.[/QUOTE]

Sich nur so darzustellen wird nicht reichen. Die Politik muß auch glaubwürdig und ausgewogen sein.

Sara Sidle
14-03-2016, 10:27
Das muss ich nach dem Nachlesen der letzten Beiträge von gestern Abend/Nacht erstmal noch loswerden: Danke, sinead, du sprichst mir eigentlich mit allem aus der Seele!

[QUOTE=ManOfTomorrow;44545438]Dieser Wolf als MP einer Dreier-Koalition wäre natürlich die "Krönung" für BaWü. :kater:[/QUOTE]

[QUOTE=dryope;44545308]Deutschland-Koalition wäre mit ganz weitem Abstand das Dümmste, auf das die SPD sich einlassen könnte. Politischer Selbstmord. Von daher sollte man das nicht ausschließen. Das ist ja häufig der Weg, den die SPD dann wählt. :maso:[/QUOTE]

Diese Koalition wäre für mich das Worst-Case-Szenario, aber für ausgeschlossen halte ich sie tatsächlich auch nicht, aus genau dem von dir, dryope, genannten Grund. :crap:

[QUOTE=BadCompany;44545630]übrigens ist Tübingen eine der ganz wenigen städte in bawü wo die afd einstellig ist:)

https://www.tuebingen.de/wahl/html/lt2016.html

ich finde, dass kann man mal lobend erwähnen:D[/QUOTE]

Ich denke, das liegt auch an Boris Palmer und seiner Haltung in der Flüchtlingsfrage.

Chandler
14-03-2016, 10:35
[QUOTE=Macadam;44545565]Dagegen spricht, dass die BaWü Sozis sich schon ziemlich deutlich dagegen ausgesprochen haben.
Nils S. war da sehr deutlich in seinen Statements. Genau wie diese rothaarige Frau, die man immer auf ihre Kraftausdrücke reduzieren will und deren Namen ich mir nicht merken kann.:schäm:[/QUOTE]

Da es für die CDU viel attraktiver ist den Ministerpräsidenten zu stellen als unter Kretschmann zu dienen hat die SPD eine starke Verhandlungsposition. So könnten sie inhaltlich und personell mehr herausholen als es ihren 12% entspricht und das dann als "Erfolg" verkaufen.

krümelmonster
14-03-2016, 10:38
Die niedrigsten AfD-Werte haben Stuttgart I (7,0) gefolgt von Freiburg I (8,4; und ja, da steht Freiburg drauf, aber das ist der Landwahlkreis mit dem ganzen Hochschwarzwald und dem oberen Hotzenwald) und dann kommt Konstanz (9,4). Tübingen kommt dann dahinter knapp vor Freiburg I (das ist die Kernstadt) und Heidelberg.

Ich seh da eher ein Muster Richtung Universitätsstädte als ein Pro-Palmer-Muster.

AfD-Schwerpunktland ist ganz eindeutig Nordwürttemberg-Nordbaden. Im Süden liegen sie in beiden Bezirken unter dem Schnitt.

ManOfTomorrow
14-03-2016, 10:39
[QUOTE=Chandler;44545677]Da es für die CDU viel attraktiver ist den Ministerpräsidenten zu stellen als unter Kretschmann zu dienen hat die SPD eine starke Verhandlungsposition. So könnten sie inhaltlich und personell mehr herausholen als es ihren 12% entspricht und das dann als "Erfolg" verkaufen.[/QUOTE]
Die Mehrheit von Schwarz-Rot-Gelb wäre allerdings hauchdünn (zusammen 73 Sitze, Mehrheit 72 Sitze) - das ist insbesondere bei einer Dreier-Koalition nicht wirklich stabil.

bammbamm
14-03-2016, 10:39
[QUOTE=cassy30;44545625]

ja nu. ich finde einfach, das ganze kollektive verbale draufprügeln der etablierten parteien wird das gegenteil der gewünschten reaktion haben. man sollte doch endlich mal auf eine sachliche ebene kommen.
die derzeitige art mit der afd umzugehen, heißt für die wähler dieser partei, dass ihre stimmen den etablierten parteien am allerwertesten vorbeigehen. nach den kommunalwahlen in hessen hat sich z.b. ein grüner "politiker" (hab leider den namen vergessen) erdreistet, afd-wähler als idioten zu bezeichnen.

glaubst du allen ernstes, solche sprüche werden die leute zurück zur cdu oder spd treiben?
ich glaube das nicht.[/QUOTE]

das ganze ist doch noch viel besser. jeder der nicht afd wählt ist im gegenzug uneingeschränkt einverstanden mit dem derzeitigen kurs laut aktueller interpretation. man muss sich wirklich fragen ob politiker der etablierten parteien geld von der afd kriegen um so hemmungslos wahlwerbung für sie zu machen.

Tobey84
14-03-2016, 10:40
[QUOTE=mark49;44545617]Das politische Spektrum lässt sich übrigens auch relativ einfach beschreiben: Links ist Altruismus - Rechts ist Egoismus. Die Menschen haben in Deutschland derzeit das Gefühl, dass die Politik zu altruistisch ist und zwar auf ihre Kosten. Deshalb verschiebt sich das Wählerspektrum nach rechts und das ist noch nicht mal überraschend. Das ist ganz normal und das ist auch genauso schnell wieder weg, wie es gekommen ist, sobald die Politik es schafft, sich wieder glaubhaft als ausgewogen darzustellen.[/QUOTE]

Man hat bereits gestern gesehen, dass die anderen Parteien es nicht schaffen WERDEN. Wenn alle anderen Parteien zusammenarbeiten, so wie sie es jetzt tun, hat die AfD die anderen dort, wo sie sie haben wollen. Der Wähler hat wieder den Eindruck gewinnen können, das es quasi egal ist, ob man nun Grün, CDU, SPD und FDP mit vielleicht noch ein paar Abstrichen, wählt, aber bei der FDP bin ich auch gespannt, was dann in den Koalitionsverträgen drinsteht, wenn sie wo auch immer mit agieren werden. Ansonsten alles ein Einheitsbrei, und kein Unterschied mehr erkennbar.

Solange die CDU nicht wieder die CDU ist, und dafür muss Merkel nunmal weg, ist die AfD nur die logische Konsequenz, und auch notwendig, um das restliche Spektrum abzufangen. Normalerweise müssten CDU und SPD fusionieren, nach den Positionen der letzten Zeit.

Die Parteien unterwandern sich gegenseitig mit Personen, wie Kretschmann bei den Grünen, die gar nicht Grün sind, zumindest der reifere und ältere Kretschmann nicht, da wäre es auch kein Verbrechen oder schlimm, wäre er längst zur CDU gewechselt, aber richtig Grün ist er nicht. Und sowas findet man bei allen Parteien, da ist nicht mehr drin, was mal draufstand, und wovon auch kein Schritt abgewichen wurde, und wenn mal, dann nur ein paar Zentimeter. Es gibt mittlerweile zu viele Politiker, die ihre politische Richtung falsch einschätzen, und dann auch in die falsche Partei eintreten. Und dadurch ist dieser "Einheitsbrei" entstanden.

Diese Parteien profitieren immer noch von den älteren Jahrgängen, die als Stammwähler ihrer jeweiligen Partei fungieren, die älteren Leute wählen aus Prinzip nur eine Partei ihr Leben lang, die Wahlergebnisse werden in 10-20 Jahren noch ausgeglichener sein und es wird extrem schwer Regierungen zu bilden.

*Blue*
14-03-2016, 10:42
[QUOTE=BadCompany;44545630]erstmal ab welchem alter ist man denn *ältere leute* zugehörig?

und dann ärgert es mich maßlos, dass die leute jenseits der 60 als uninformiert und desinteressiert hingestellt werden:zeter: zu dumm einen pc zu bedienen und vielleicht noch zu dumm zum lesen!


vielleicht sollte man mal diese ältere generation dahingehend einordnen, dass sie die 68ger waren, dass sie die waren, die auf die strasse für ihre überzeugung - atomkraft, aufrüstung etc. - gegangen sind, das ist jetzt die ältere generation und keine heimchen am herd!


übrigens ist Tübingen eine der ganz wenigen städte in bawü wo die afd einstellig ist:)

https://www.tuebingen.de/wahl/html/lt2016.html

ich finde, dass kann man mal lobend erwähnen:D[/QUOTE]


was zu 100% mark49' These oben bestätigt:
in Tübingen muss nicht so stark gegengesteuert werden, weil Palmer selbst gegensteuert


auch sonst kann ich mark49' Ausführungen nur zustimmen.

ManOfTomorrow
14-03-2016, 10:45
[QUOTE=krümelmonster;44545682]Ich seh da eher ein Muster Richtung Universitätsstädte als ein Pro-Palmer-Muster.[/QUOTE]
Grundsätzlich kann das hinkommen, aber Mannheim ist auch eine Universitätsstadt und da hat die AfD ein Direktmandat geholt.

Mauberzaus
14-03-2016, 10:46
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545701]Grundsätzlich kann das hinkommen, aber Mannheim ist auch eine Universitätsstadt und da hat die AfD ein Direktmandat geholt.[/QUOTE]

Wobei Mannheim eigentlich ein alter Schmelztiegel ist, in dem das Zusammenleben schon jahrzehntelang gut funktioniert hat.

krümelmonster
14-03-2016, 10:53
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545701]Grundsätzlich kann das hinkommen, aber Mannheim ist auch eine Universitätsstadt und da hat die AfD ein Direktmandat geholt.[/QUOTE]
Joa, ein paar hundert Stimmen vor der SPD. Was jetzt auch nicht grade typisch ist.
Mannheim Nord war immer schon Industriearbeiter-Wahlkreis.

Ausserdem dürften in Tübingen, Konstanz und Freiburg die Unis deutlich schwerer ins Gewicht fallen als in Mannheim.

Dennis|Natascha
14-03-2016, 10:55
Die AfD hat in Mannheim die konservativen gezogen die nicht zu Kretschmann wollten. Das abschneiden von dort wundert mich nicht.

Saruman
14-03-2016, 11:02
709317972578471936

:Popcorn:

Dennis|Natascha
14-03-2016, 11:04
[QUOTE=Saruman;44545731]709317972578471936

:Popcorn:[/QUOTE]

Bin schon drauf :D

ManOfTomorrow
14-03-2016, 11:05
[QUOTE=Saruman;44545731]709317972578471936

:Popcorn:[/QUOTE]
Alles im grünen Bereich. :smoke:
Die Wahlergebnisse bestätigen die tolle SPD-Politik und stärken Siggis Position. :zahn:

Dennis|Natascha
14-03-2016, 11:06
Gabriel kann Dreyer nicht genug danken. Hat ihm definitv den A.... gerettet.

Saruman
14-03-2016, 11:07
[QUOTE=ManOfTomorrow;44545738]Alles im grünen Bereich. :smoke:
Die Wahlergebnisse bestätigen die tolle SPD-Politik und stärken Siggis Position. :zahn:[/QUOTE]

Hoffentlich vergisst Siggi den Termin nicht wie Frau Petry heute Morgen im MoMa und tauchte nicht auf. :zahn:

Dennis|Natascha
14-03-2016, 11:09
Dreyer ist die einzige die grinst :)

andi86
14-03-2016, 11:15
:d:[QUOTE=Tobey84;44545687]Man hat bereits gestern gesehen, dass die anderen Parteien es nicht schaffen WERDEN. Wenn alle anderen Parteien zusammenarbeiten, so wie sie es jetzt tun, hat die AfD die anderen dort, wo sie sie haben wollen. Der Wähler hat wieder den Eindruck gewinnen können, das es quasi egal ist, ob man nun Grün, CDU, SPD und FDP mit vielleicht noch ein paar Abstrichen, wählt, aber bei der FDP bin ich auch gespannt, was dann in den Koalitionsverträgen drinsteht, wenn sie wo auch immer mit agieren werden. Ansonsten alles ein Einheitsbrei, und kein Unterschied mehr erkennbar.

Solange die CDU nicht wieder die CDU ist, und dafür muss Merkel nunmal weg, ist die AfD nur die logische Konsequenz, und auch notwendig, um das restliche Spektrum abzufangen. Normalerweise müssten CDU und SPD fusionieren, nach den Positionen der letzten Zeit.

Die Parteien unterwandern sich gegenseitig mit Personen, wie Kretschmann bei den Grünen, die gar nicht Grün sind, zumindest der reifere und ältere Kretschmann nicht, da wäre es auch kein Verbrechen oder schlimm, wäre er längst zur CDU gewechselt, aber richtig Grün ist er nicht. Und sowas findet man bei allen Parteien, da ist nicht mehr drin, was mal draufstand, und wovon auch kein Schritt abgewichen wurde, und wenn mal, dann nur ein paar Zentimeter. Es gibt mittlerweile zu viele Politiker, die ihre politische Richtung falsch einschätzen, und dann auch in die falsche Partei eintreten. Und dadurch ist dieser "Einheitsbrei" entstanden.

Diese Parteien profitieren immer noch von den älteren Jahrgängen, die als Stammwähler ihrer jeweiligen Partei fungieren, die älteren Leute wählen aus Prinzip nur eine Partei ihr Leben lang, die Wahlergebnisse werden in 10-20 Jahren noch ausgeglichener sein und es wird extrem schwer Regierungen zu bilden.[/QUOTE]

:d:

Saruman
14-03-2016, 11:16
Ohne Fragen sind sie wieder weg. :zahn:

Rotbauchunke
14-03-2016, 11:16
:kater: tolle Pressekonferenz :zeter:

Dennis|Natascha
14-03-2016, 11:16
Keine Interviews. Sehr nett.

Dennis|Natascha
14-03-2016, 11:18
[QUOTE=Saruman;44545764]Ohne Fragen sind sie wieder weg. :zahn:[/QUOTE]
Warum auch. Frau Dreyer hat ja das schlechte Ergebnis von 2011 um 0,5% verbessert und in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg waren ja andere Schuld :floet:

shacrie
14-03-2016, 11:28
[QUOTE=tanguy;44545078]Auch offtopic, weiß der Kuckuck, wie das nun gehandhabt wird.

Win für die Flüchtlinge: Sicherheit, Zukunft

Win für uns: Ein zum Sterben verurteiltes Rentenversicherungssystem bekommt eine Chance, sich zu retten. Ob´s klappt? Keine Ahnung. Aber durch die Flüchtlinge wird zumindest die theoretische Chance geschaffen.
Zudem: Arbeitskräfte im Niedriglohnsektor, die hier sehr gebraucht werden, aktuell bei den Pizzadiensten und größeren Fressbuden zu bemerken.[/QUOTE]
wobei dort doch eher noch 400 Euro Jobs vergeben werden und die Personen zahlen so gut wie nichts ein in die Rentenkasse

[QUOTE=cassy30;44545437]ich würde mir wünschen, dass dieses unsägliche afd-bashing mal aufhört und zusammengearbeitet wird, wie man sich das unter erwachsenen menschen vorstellt.

die bürger dieser drei länder haben am sonntag ihren willen kundgetan und es wäre nett (und demokratisch) das zu akzeptieren, statt weiter mit dreck zu werfen. das kommt nämlich nicht so supergut.

in meinem bundesland wurde zwar nicht gewählt, aber es ist mir mehr als einmal aufgefallen, mit welch unsachlichen mitteln gekämpft wurde, weil man kein fitzelchen vom honigtopf abgeben will.
das bewirkt letztlich nur ein "jetzt-erst-recht-verhalten" der vielleicht noch unentschlossenen wähler.

und herr gabriel hat sich da besonders hervorgetan. eigentor.

die afd kann, wenn sie jetzt mehr an der landesregierung beteiligt ist, keine rechtsradikale schiene fahren - so wie es ihr unterstellt wird. sie wird sich einordnen müssen als eine rechts der csu liegende, demokratische partei. sonst ist sie in kürze weg von fenster.
die grünen waren anfangs auch nicht so angepasst wie sie heute sind, nicht wahr?

ich verstehe auch das fürchterliche entsetzen mancher leute im ioff nicht.
es war doch jedem klar, dass die afd gewinne machen würde.
mich hat's jedenfalls nicht gewundert.[/QUOTE]

:d:kann ich nichts hinzufügen. Warten wir mal ab

[QUOTE=cassy30;44545625]ich habe - ganz ehrlich - keinen blassen schimmer, zu welchen themen die afd irgendwelche vorschläge eingebracht hat oder auch nicht. ich habe mich schlicht noch nie damit beschäftigt.

sie werden aber jetzt liefern müssen, wenn das ganze hand und fuß haben soll, nicht wahr?
ich meine mich zu erinnern, dass gaaaanz am anfang von den mit stricknadeln und blumentöpfen bewaffneten grünen auch nicht viel mehr kam als "atomkraft-nein-danke-aufkleber".
damals mit dem fahrrad zum bundestag, jetzt mit dem benz.

ja nu. ich finde einfach, das ganze kollektive verbale draufprügeln der etablierten parteien wird das gegenteil der gewünschten reaktion haben. man sollte doch endlich mal auf eine sachliche ebene kommen.
die derzeitige art mit der afd umzugehen, heißt für die wähler dieser partei, dass ihre stimmen den etablierten parteien am allerwertesten vorbeigehen. nach den kommunalwahlen in hessen hat sich z.b. ein grüner "politiker" (hab leider den namen vergessen) erdreistet, afd-wähler als idioten zu bezeichnen.

glaubst du allen ernstes, solche sprüche werden die leute zurück zur cdu oder spd treiben?
ich glaube das nicht.[/QUOTE]
:D und die stillenden grünen Mütter hast Du vergessen



Dreyer in Rheinland-Pfalz war eindeutig eine Personenwahl, da sie hier im Land beliebt ist, was ich allerdings nicht verstehen kann bei der schlechten Politik in den vergangenen Jahren. Jetzt hoffe ich aber nicht, dass sie die Grünen wieder als Partner mitnimmt.
Die Aussage, dass die CDU in Rheinland-Pfalz weniger Stimmen bekam, weil Klöckner auf Gegenkurs zur Flüchtlingspolitik von Merkel war ist schlicht und ergreifend Bllödsinn, wie die Beispiele in den anderen Bundesländern zeigen. Klöckner ist hier in RLD auch nicht so beliebt.
Warten wir es mal ab.
Die Polizei in RLP wird nicht sehr glücklich sein mit dem gestrigen Ergebnis.

*Blue*
14-03-2016, 11:35
[QUOTE=shacrie;44545789]wobei dort doch eher noch 400 Euro Jobs vergeben werden und die Personen zahlen so gut wie nichts ein in die Rentenkasse



:d:kann ich nichts hinzufügen. Warten wir mal ab


:D und die stillenden grünen Mütter hast Du vergessen



Dreyer in Rheinland-Pfalz war eindeutig eine Personenwahl, da sie hier im Land beliebt ist, was ich allerdings nicht verstehen kann bei der schlechten Politik in den vergangenen Jahren. Jetzt hoffe ich aber nicht, dass sie die Grünen wieder als Partner mitnimmt.
Die Aussage, dass die CDU in Rheinland-Pfalz weniger Stimmen bekam, weil Klöckner auf Gegenkurs zur Flüchtlingspolitik von Merkel war ist schlicht und ergreifend Bllödsinn, wie die Beispiele in den anderen Bundesländern zeigen. Klöckner ist hier in RLD auch nicht so beliebt.
Warten wir es mal ab.
Die Polizei in RLP wird nicht sehr glücklich sein mit dem gestrigen Ergebnis.[/QUOTE]


das ist eigentlich nicht nur Blödsinn und eine Lüge, sondern so dermaßen unter aller Kanone :mad:

in BaWü wurde NICHT gegen Merkel angegangen von der CDU - tja MINUS 12 % !!!!!

Die Weinkönigig dagegen hat nur 3,4 % verloren.
ich bin mir sicher, der Verlust wäre hier ebenfalls viel höher gewesen, hätte Julia nicht Position gegen Merkel bezogen.

dass irgendein Journalist sich getraut, sowas zu sagen - das macht mich sooooo wütend

Dennis|Natascha
14-03-2016, 11:44
Die Grünen Wähler von RP hocken jetzt bei der AfD oder FDP

Manitu
14-03-2016, 11:45
[QUOTE=Blu3;44545802]das ist eigentlich nicht nur Blödsinn und eine Lüge, sondern so dermaßen unter aller Kanone :mad:

in BaWü wurde NICHT gegen Merkel angegangen von der CDU - tja MINUS 12 % !!!!!

Die Weinkönigig dagegen hat nur 3,4 % verloren.
ich bin mir sicher, der Verlust wäre hier ebenfalls viel höher gewesen, hätte Julia nicht Position gegen Merkel bezogen.

dass irgendein Journalist sich getraut, sowas zu sagen - das macht mich sooooo wütend[/QUOTE]

vielleicht haben die wähler diese gegenposition zu Merkel auch als wahltaktisches Manöver angesehen und für unglaubwürdig gehalten, genauso wie gabriels vorstoss für ein Solidarpakt.

ATV-Fahrer
14-03-2016, 11:46
Die Kanzlerin schweigt bisher ...

Foxx
14-03-2016, 11:46
[QUOTE=Blu3;44545802]in BaWü wurde NICHT gegen Merkel angegangen von der CDU - tja MINUS 12 % !!!!![/QUOTE]

Na ja ...

http://wahl.tagesschau.de/wahlen/2016-03-13-LT-DE-BW/charts/umfrage-aktuellethemen/chart_8888631.png

Zu Klöckner wurde in der ARD gestern auch eine entsprechende Umfrage gezeigt, die ich jetzt aber nicht auf der HP finde.

dedeli
14-03-2016, 11:51
[QUOTE=Foxx;44545820]Na ja ...

http://wahl.tagesschau.de/wahlen/2016-03-13-LT-DE-BW/charts/umfrage-aktuellethemen/chart_8888631.png

Zu Klöckner wurde in der ARD gestern auch eine entsprechende Umfrage gezeigt, die ich jetzt aber nicht auf der HP finde.[/QUOTE]

Was ist das denn für eine suggestive Fragestellung....nicht gerade sehr seriös.

Außerdem hat Kretschmann doch erst letzte Woche Seehofer recht gegeben (bezüglich Türkei-Deal) und sich damit sehr deutlich von Frau Merkel abgegrenzt?

shacrie
14-03-2016, 11:59
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545816]Die Grünen Wähler von RP hocken jetzt bei der AfD oder FDP[/QUOTE]
oder doch bei der CDU wegen der schlechten Landespolitik der letzten Jahre?:nixweiss:
unter dem Motto: Schlimmer geht nimmer?

[QUOTE=dedeli;44545829]Was ist das denn für eine suggestive Fragestellung....nicht gerade sehr seriös.

Außerdem hat Kretschmann doch erst letzte Woche Seehofer recht gegeben (bezüglich Türkei-Deal) und sich damit sehr deutlich von Frau Merkel abgegrenzt?[/QUOTE]

:d:

Dennis|Natascha
14-03-2016, 11:59
Lindner spricht sich nicht grad für eine Koalition mit grün-rot aus.

BadCompany
14-03-2016, 12:02
Heiner Geißler im Interview im WDR.........Seehofer hat nun den schwarzen Peter:D

http://www1.wdr.de/radio/wdr2/aktuell/heiner-geissler-landtagswahlen-100.html

dedeli
14-03-2016, 12:09
[QUOTE=cassy30;44545625]
ja nu. ich finde einfach, das ganze kollektive verbale draufprügeln der etablierten parteien wird das gegenteil der gewünschten reaktion haben. man sollte doch endlich mal auf eine sachliche ebene kommen.
die derzeitige art mit der afd umzugehen, heißt für die wähler dieser partei, dass ihre stimmen den etablierten parteien am allerwertesten vorbeigehen. nach den kommunalwahlen in hessen hat sich z.b. ein grüner "politiker" (hab leider den namen vergessen) erdreistet, afd-wähler als idioten zu bezeichnen.

glaubst du allen ernstes, solche sprüche werden die leute zurück zur cdu oder spd treiben?
ich glaube das nicht.[/QUOTE]

Das sehe ich auch so. Ich versteh die Politiker der etablierten Parteien nicht. Oberstes Ziel muss doch sein, dass die AfD nicht weiter Zulauf erhält und dass man die Wähler, von denen sicher auch viele Protestwähler sind, wieder zurückgewinnt. Die Wähler der AfD als Idioten, fehlgeleitet, nicht richtig informiert usw. darzustellen, ist mMn kein erfolgsversprechender Weg, um die Wähler wieder zurückzugewinnen :(.

Frosch17
14-03-2016, 12:15
[QUOTE=dedeli;44545829]Außerdem hat Kretschmann doch erst letzte Woche Seehofer recht gegeben (bezüglich Türkei-Deal) und sich damit sehr deutlich von Frau Merkel abgegrenzt?[/QUOTE]

Nö. Er hat Seehofers Integrationspolitik gelobt und hält ihn nicht für rechtsextrem. Das ist aber auch alles. Ansonsten vertritt Kretschmann Merkels Flüchtlingspolitik zu 100%.

dedeli
14-03-2016, 12:22
[QUOTE=Frosch17;44545891]Nö. Er hat Seehofers Integrationspolitik gelobt und hält ihn nicht für rechtsextrem. Das ist aber auch alles. Ansonsten vertritt Kretschmann Merkels Flüchtlingspolitik zu 100%.[/QUOTE]

Nunja, das kann man ja interpretieren wie man will. In der Woche vor der Wahl als gründer Politiker, Seehofer zu loben und in Schutz zu nehmen, spricht für mich schon eine deutliche Sprache.

u.a. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-winfried-kretschmann-verteidigt-horst-seehofer-a-1081322.html
[Quote]Aber wer von einer Obergrenze von 200.000 spricht, der schottet sich doch ganz offensichtlich nicht ab", sagte Kretschmann mit Blick auf eine entsprechende Äußerung Seehofers.[/Quote]

Manitu
14-03-2016, 12:22
was issen da eben bei der Drehscheibe im zdf passiert, der Moderatorin ist scheinbar schlecht geworden. :confused:

Flunsch
14-03-2016, 12:22
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545816]Die Grünen Wähler von RP hocken jetzt bei der AfD oder FDP[/QUOTE]
Eher bei der SPD, weil es im Vorfeld auf der Kippe stand zwischen Dreyer und Klöckner. So konnte man zumindest die SPD-MP halten.

Delphi
14-03-2016, 12:24
Ein treffender Kommentar der FAZ (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-anne-will-deutschlands-neue-einheitspartei-14123113.html):

[QUOTE]Ein Ziel hat die deutsche Politik erreicht. Die AfD hat in den Landtagswahlen gestern Abend in allen drei Bundesländern die absolute Mehrheit klar verfehlt. Daraus ergbt sich die spannende Frage, was diese politische Niederlage der AfD für die anderen Parteien bedeutet. Sie könnten das etwa als klare Zustimmung zu ihrem bisherigen Kurs bewerten. ...

Man kann sich wirklich nicht an vergleichbare Diskussionen nach einer Wahl im Deutschland nach 1949 erinnern. Eine amtierende stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU deklariert die Wahlsiege zweier anderer Parteien als die ihrer Kanzlerin, und argumentiert damit in der Diktion einer Einheitspartei. [/QUOTE]

Dennis|Natascha
14-03-2016, 12:28
Bin auf die Bundestagswahl gespannt. Das wird ganz übel ausgehen.

ATV-Fahrer
14-03-2016, 12:30
Frau Budde machte gerade bei dem überreichen des Blumenstraußes von Gabriel ein Gesicht, als wäre es ein Becher Gift.

dedeli
14-03-2016, 12:33
[QUOTE=ATV-Fahrer;44545924]Frau Budde machte gerade bei dem überreichen des Blumenstraußes von Gabriel ein Gesicht, als wäre es ein Becher Gift.[/QUOTE]

Diese Frau Budde macht auf mich einen ganz unsympathischen Eindruck, kein Wunder, dass die SPD dort so abgefallen ist.

yippieh
14-03-2016, 12:35
[QUOTE=Manitu;44543067]schöner wäre es gewesen, heute wären alle 3 Wahlen im osten gewesen, das hätte erst recht gebebt.;)[/QUOTE]

[QUOTE=kruse2570;44543095]Dann würden die Grenzzäune wieder aufgezogen.

Aber nicht da, wo AfD und CSU wollen. :D[/QUOTE]

:rotfl:

[QUOTE=renes;44543810]ist wurscht - ich geh mein Kaninchen kraulen

:schleich:[/QUOTE]

[QUOTE=Loxagon;44543882]ich habe grad gelesen: "Ich geh mein Kaninchen keulen" :engel:[/QUOTE]

:rotfl:

http://abload.de/img/albert-600x366tsjbw.jpg (http://abload.de/image.php?img=albert-600x366tsjbw.jpg)

Dear Pegida & AfD: I do NOT like u! 112

Frosch17
14-03-2016, 12:36
[QUOTE=dedeli;44545903]Nunja, das kann man ja interpretieren wie man will. In der Woche vor der Wahl als gründer Politiker, Seehofer zu loben und in Schutz zu nehmen, spricht für mich schon eine deutliche Sprache.[/QUOTE]

Nö. Das ist eigentlich ziemlich eindeutig. Da gibts auch nichts zu interpretieren. Kretschmann hat sich schon seit Monaten hinter Merkel gestellt. Googel einfach mal "kretschmann merkel flüchtlinkspolitik", dann kannst Du Dir stundenlang Artikel zu dem Thema durchlesen. Kretschmann hält Seehofer nur nicht für das Böse unter der Sonne, weil dieser eine striktere Politik vertritt. Offenbar ist Kretschmann kein Anhänger der recht beliebten, aber etwas schlichten schwarz-weiss-Denke.

dedeli
14-03-2016, 12:45
[QUOTE=Frosch17;44545941]Nö. Das ist eigentlich ziemlich eindeutig. Da gibts auch nichts zu interpretieren. Kretschmann hat sich schon seit Monaten hinter Merkel gestellt. Googel einfach mal "kretschmann merkel flüchtlinkspolitik", dann kannst Du Dir stundenlang Artikel zu dem Thema durchlesen. Kretschmann hält Seehofer nur nicht für das Böse unter der Sonne, weil dieser eine striktere Politik vertritt. Offenbar ist Kretschmann kein Anhänger der recht beliebten, aber etwas schlichten schwarz-weiss-Denke.[/QUOTE]

Ja, ich kenne diese Artikel, natürlich kann er sich jetzt kurz vor der Wahl nicht hinstellen und auf einmal eine völlige Kehrtwende einlegen. Dass aber ausgerechnet ein Grüner, Seehofer in der Wahlwoche lobt bzw. verteidigtund sich eben nicht der sonst so üblichen Schwarz-Weiß-Denke vieler anderer Politiker anschließt, ist meiner Meinung nach schon beachtlich. Wie gesagt, der Zeitpunkt ist entscheidend, in der Wahlwoche und zu einem Zeitpunkt, wo Merkel sehr kritisiert wurde aufgrund des angestrebten Türkei-Deals :floet:. Manchmal muss man auch zwischen den Tönen lesen.

bammbamm
14-03-2016, 12:45
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545917]Bin auf die Bundestagswahl gespannt. Das wird ganz übel ausgehen.[/QUOTE]

wenn man betrachtet welche schlüsse die politik aus dieser wahl zieht.......ja. es war ein warnschuss und die deutsche poltik rennt munter weiter, schreiend und wild mit den armen fuchtelnd, auf den schützen zu.
man muss sich mal vorstellen was passiert wäre wenn die balkanroute nicht dicht wäre und wir wieder bei ein paar tausend statt ein paar hundert flüchtlingen pro tag wären, eigentlich müsste merkel zu orban und co fliegen und ihnen die füsse küssen.

renes
14-03-2016, 12:47
[QUOTE=ATV-Fahrer;44545924]Frau Budde machte gerade bei dem überreichen des Blumenstraußes von Gabriel ein Gesicht, als wäre es ein Becher Gift.[/QUOTE]

:rotfl:


http://img.welt.de/img/politik/crop152670890/0009403107-ci16x9-w780/SPD-Landtagswahlkampf-in-Sachsen-Anhalt.jpg

Dennis|Natascha
14-03-2016, 12:47
[QUOTE=dedeli;44545952]Ja, ich kenne diese Artikel, natürlich kann er sich jetzt kurz vor der Wahl nicht hinstellen und auf einmal eine völlige Kehrtwende einlegen. Dass aber ausgerechnet ein Grüner, Seehofer in der Wahlwoche lobt bzw. verteidigtund sich eben nicht der sonst so üblichen Schwarz-Weiß-Denke vieler anderer Politiker anschließt, ist meiner Meinung nach schon beachtlich. Wie gesagt, der Zeitpunkt ist entscheidend, in der Wahlwoche und zu einem Zeitpunkt, wo Merkel sehr kritisiert wurde aufgrund des angestrebten Türkei-Deals :floet:. Manchmal muss man auch zwischen den Tönen lesen.[/QUOTE]

Kretschmann wird meiner Meinung eh bald Geschichte sein. Die CDU wird sich Württemberg zurückholen.

Grün-rot-gelb macht die FDP definitiv nicht mit.

dedeli
14-03-2016, 12:52
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545959]Kretschmann wird meiner Meinung eh bald Geschichte sein. Die CDU wird sich Württemberg zurückholen.

Grün-rot-gelb macht die FDP definitiv nicht mit.[/QUOTE]

Mit dem Herrn Wolf werden sie sich Baden-Württemberg ganz sicher nicht zurückholen.

Ich hoffe, dass die FDP nicht mitmacht, die sollen jetzt erstmal vernünftige Opposition machen und ihre Chance nützen. Meiner Meinung nach haben sie ihre Rückkehr v.a. den Protestwählern zu verdanken, die nicht die AfD aus Protest wählen wollten.

redglori
14-03-2016, 12:54
[QUOTE=dedeli;44545966]
Ich hoffe, dass die FDP nicht mitmacht, die sollen jetzt erstmal vernünftige Opposition machen und ihre Chance nützen. Meiner Meinung nach haben sie ihre Rückkehr v.a. den Protestwählern zu verdanken, die nicht die AfD aus Protest wählen wollten.[/QUOTE]

Lindner hat gestern eine Koalition ausgeschlossen.

bammbamm
14-03-2016, 12:56
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545959]Kretschmann wird meiner Meinung eh bald Geschichte sein. Die CDU wird sich Württemberg zurückholen.

Grün-rot-gelb macht die FDP definitiv nicht mit.[/QUOTE]

in bw zeigt sich leider wieder ein grundsätzliches problem unseres demokratiesystems. eine partei die nichtmal jeder zehnte will und eine partei die grandios abgestraft wurde sind jetzt königsmacher und erhalten dadurch wesentlich mehr gewicht wie ihnen eigentlich zustehen sollte.

raschni
14-03-2016, 12:56
Alexander Gauland auf Phoenix gerade auf die Rolle der AfD im Landtag angesprochen "konstruktive Opposition", die Umschreibung sei ihm schon zu problematisch. Ja, das glaub ich gerne.

renes
14-03-2016, 12:56
sorry, wenns schon war

[QUOTE]„Die AfD könnte zur Volkspartei werden“[/QUOTE]

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/politologe-patzelt-zum-wahlausgang-die-afd-koennte-zur-volkspartei-werden/13316852.html

*Blue*
14-03-2016, 12:57
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545917]Bin auf die Bundestagswahl gespannt. Das wird ganz übel ausgehen.[/QUOTE]


wenn Merkel sich irgendwie bis dahin hält - und ich denke, sie hält sich bis dahin, weil andere Länder konsequent sind und ihrer Politik deutlich eine Absage erteilen - dann dauert es ja noch 1,5 Jahre.

wenn der zustrom bis Herbst '17 in geregelten bahnen verläuft und
wenn es einfach viel weniger werden und
wenn sich Silvester und Kiel und und und - nicht alle 4 Wochen wiederholen

dann wird sich vll gar nicht soviel bei der Bundestagswahl ändern.

ok, sind ein bisschen viel wenn ...

bammbamm
14-03-2016, 12:58
[QUOTE=redglori;44545970]Lindner hat gestern eine Koalition ausgeschlossen.[/QUOTE]

ausschliesslich das zäpfchen der cdu spielen hat ihnen auch so viel gebracht :D unglaublich wie lernresistent politiker sind.

HobbyChinese
14-03-2016, 13:01
[QUOTE=redglori;44545970]Lindner hat gestern eine Koalition ausgeschlossen.[/QUOTE]

Und das ist gut so, denn dann wären sie nur Mehrheitsbeschaffer. Denn wenn Lindner jetzt konsequent bleibt, wird er nächstes Jahr davon profitieren. Denn welche Alternativen hat denn das bürgerliche Lager, die eben keine AfD wählen wollen, aber mit der Politk von Schwarz/Rot nicht einverstanden sind?

KVWUPP
14-03-2016, 13:01
[QUOTE=Blu3;44545385]seh ich anders

es wird jetzt vll einfach mal über andere Themen geredet -oder anders drüber geredet.

vor ein paar tagen wurde hier doch verlinkt, dass sich weit über 2/3 aller Medienleute dem links/grünen-lager nahe führen.

das heisst für mich, dass seit jahren deren Meinung überall als DIE Meinung verkauft wird.

das wird sich nun vll wieder ändern.

und das find ich gar nicht so schlecht.[/QUOTE]

Gibt man bei Google "Medienvertreter links orientiert ein" landet man als erstes beim "Kopp-Verlag", der auf eine Stude der FU hinweist:

https://www.dfjv.de/documents/10180/178294/DFJV_Studie_Politikjournalistinnen_und_Journalisten.pdf


Diese Studie (ich kann allerdings nur vermuten, dass es sich um die oben erwähnte handelt, da in dem Post kein Link dazu existiert) basierte auf einer Online-Befragung - selbst die Verfasser der Studie weisen auf die Probleme bei der Repräsentativität einer Studie bei dieser Befragungsform hin. Liest man sich das Kapitel "Methodisches Vorgehen" durch, in dem Vorgehensweise genauer erläutert wird, können einem doch gewisse Zweifel kommen, inwiefern diese Studie wirklich als repräsentativ für den gesamten Bereich des politischen Journalismus in Deutschland gelten kann.


Um mich unmissverständlich auszudrücken - ich hatte keine Zeit, die gesamte Studie zu lesen, ich habe lediglich das Kapitel zur methodischen Vorgehensweise gelesen.

hella23
14-03-2016, 13:01
[QUOTE=ATV-Fahrer;44545819]Die Kanzlerin schweigt bisher ...[/QUOTE]

Ist sie schon in Südamerika ????????

HobbyChinese
14-03-2016, 13:03
[QUOTE=bammbamm;44545980]ausschliesslich das zäpfchen der cdu spielen hat ihnen auch so viel gebracht :D unglaublich wie lernresistent politiker sind.[/QUOTE]

Dann dürfte mit der CDU keiner eine Koalition eingehen, denn das war der politische Abschuss der FDP und jetzt auch der SPD.

Leo
14-03-2016, 13:04
[QUOTE=Dennis|Natascha;44545959]Kretschmann wird meiner Meinung eh bald Geschichte sein. Die CDU wird sich Württemberg zurückholen.[/QUOTE]
:kopfkratz Wo lebst du denn? Kretschmann wurde ganz klar als Ministerpräsident von den Wählern im Amt bestätigt, alles andere muss man sehen. Wenn Kretschmann nicht gewesen wäre, hätten die Grünen auch nicht so zugelegt. Und wenn Wolf nicht gewesen wäre, hätte die CDU vielleicht auch nicht so dramatisch verloren. Was du da schreibst, ist also völliger Unfug.

[QUOTE=dedeli;44545966]Ich hoffe, dass die FDP nicht mitmacht, die sollen jetzt erstmal vernünftige Opposition machen und ihre Chance nützen. Meiner Meinung nach haben sie ihre Rückkehr v.a. den Protestwählern zu verdanken, die nicht die AfD aus Protest wählen wollten.[/QUOTE]
Wieso Rückkehr? :confused: Die waren doch nie aus dem Landtag verschwunden.

ATV-Fahrer
14-03-2016, 13:06
[QUOTE=hella23;44545991]Ist sie schon in Südamerika ????????[/QUOTE]

Sie wird sich gleich Äußern.

Eljot
14-03-2016, 13:07
[QUOTE=hella23;44545991]Ist sie schon in Südamerika ????????[/QUOTE]

Ich habe meinen Bruder in Chile gefragt. Er hat sie nicht gesehen.:D

dedeli
14-03-2016, 13:08
[QUOTE=Leo;44545999]
Wieso Rückkehr? :confused: Die waren doch nie aus dem Landtag verschwunden.[/QUOTE]

Ich meinte das eher bezüglich Meinungsumfragen, eigentlich waren sie doch abgeschrieben und jetzt haben sie sogar ordentlich zugelegt.

bammbamm
14-03-2016, 13:10
[QUOTE=HobbyChinese;44545997]Dann dürfte mit der CDU keiner eine Koalition eingehen, denn das war der politische Abschuss der FDP und jetzt auch der SPD.[/QUOTE]

solange merkel die taktik fährt erfolge von anderen als die eigenen zu verkaufen und gegner unschädlich macht indem sie themen stiehlt ist das tatsächlich so :ja:

*Blue*
14-03-2016, 13:10
[QUOTE=Leo;44545999]:kopfkratz Wo lebst du denn? Kretschmann wurde ganz klar als Ministerpräsident von den Wählern im Amt bestätigt, alles andere muss man sehen. Wenn Kretschmann nicht gewesen wäre, hätten die Grünen auch nicht so zugelegt. Und wenn Wolf nicht gewesen wäre, hätte die CDU vielleicht auch nicht so dramatisch verloren. Was du da schreibst, ist also völliger Unfug.


Wieso Rückkehr? :confused: Die waren doch nie aus dem Landtag verschwunden.[/QUOTE]


und ringt jetzt trotzdem um eine Mehrheit, die es noch zu finden gibt.

ich denke, die SPD wird sich nicht trauen, zum Königsmörder zu werden. Fänd ich auch völlig daneben.
das wird sehr spannend

andi86
14-03-2016, 13:13
[QUOTE=ATV-Fahrer;44546003]Sie wird sich gleich Äußern.[/QUOTE]

Die kann Ihren immer gleichen Blödsinn für sich behalten!

bammbamm
14-03-2016, 13:13
[QUOTE=Leo;44545999]:kopfkratz Wo lebst du denn? Kretschmann wurde ganz klar als Ministerpräsident von den Wählern im Amt bestätigt, alles andere muss man sehen. Wenn Kretschmann nicht gewesen wäre, hätten die Grünen auch nicht so zugelegt. Und wenn Wolf nicht gewesen wäre, hätte die CDU vielleicht auch nicht so dramatisch verloren. Was du da schreibst, ist also völliger Unfug.[/QUOTE]

wenn die fdp nicht flexibel ist, die spd aber schon und die cdu nicht als juniorpartner regieren will spielt das doch gar keine rolle. 2 parteien die zusammen kaum auf 20% kommen werden bestimmen wer in bw das sagen hat und niemand anders, willkommen in der deutschen demokratie

BadCompany
14-03-2016, 13:14
[QUOTE=redglori;44545970]Lindner hat gestern eine Koalition ausgeschlossen.[/QUOTE]

gut so, hoffentlich machte lindner nicht die fehler seiner vor-und vorvorgänger, soll heißen, er darf das umfalleretikett nicht erneuern.


wer ein bißchen zeit hat sollte den beitrag in kuturzeit auf 3sat über den afd denker und verleger götz kubitschek anschauen, dann weiss man wie die neue rechte gut bürgerlich verpackt daher kommt.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=57599

Predni
14-03-2016, 13:14
Ich verstehe einfach nicht wo das Problem von CDU und SPD liegen endlich mal eine vernünftige Politik zu machen, dabei wäre es doch so einfach:

- Mindestgrenze für Flüchtlinge, von mir aus können 1-5-10 mio zu uns kommen aber irgendwann muss man sagen Stop wir sind am Limit, bitte verteilt euch auf die anderen EU Ländern. Hier muss Mutti unc CO eben mal auf den Tisch hauen und notfalls Konsequenzen ankündigen wenn die anderen Länder nicht wollen

- schnellere Asylanträge, es kann nicht sein das die Leute 3-6 Monate in irgendwelche unmenschlichen Blechcontainer hausen müssen weil die Bürokratie nicht aus dem Knick kommt

- abgelehnte Asylanträge bzw Menschen schneller wieder abschieben, kann nicht sein das die teilweise hier noch Jahre in DE leben

- verpflichtene Deutsch Test nach 1 bzw 2 Jahren, wer unsere Sprache nicht lernen will oder kann hat sein Recht einfach verwirkt hier zu sein. In anderen Länder sind solche Test schon seit Jahren gang und gebe (Australien / Kanada / Neuseeland

- die Ausländer / Flüchtlinge müssen sich zuerst unsere Kultur anpassen und nicht wir ihrer, dieser Punkt geht zumindest soweit ich es mitbekomme den meisten Leuten auf den Sack. Richtig, wir sind ein weltoffenen Land und ich akzeptiere jede Kultur aber die Leute die hierherkommen sollen sich doch bitte an unsere Kultur halten und können uns dann ihre näherbringen und nicht andersrum

Deutschland ist kein Bückstück für Europa nur weil so ein bekloppter Ösi vor 77 Jahren durchgedreht ist, letztendlich und da bin ich mir sicher sind fast alle Deutschen gewillt Flüchtlinge mit offenen Armen zu empfangen wenn das Gerüst darum stimmt und nicht wie jetzt Mutti einfach sagt kommt und macht was ihr wollt, sowas führt dann nur zu diesem AFD Desaster was wir nun haben.....

Flunsch
14-03-2016, 13:22
Pressekonferenz: Petry hat einen arg hektischen Sprachstil, gemach, gemach

renes
14-03-2016, 13:22
gestern wurde in Düsseldorf der Rosenmontagszug nachgeholt - auch dort war Merkels Flüchtlingspolitik ein Thema

http://i67.tinypic.com/wtfx2a.jpg

BadCompany
14-03-2016, 13:23
.

yippieh
14-03-2016, 13:23
Seht Ihr das auch auf Phoenix grade :D

Gott kann die Petry hektisch. Will ne Haarprobe. Wirkt auch etwas arrogant, rechthaberisch und oft zickig :schnatt:

Passend wie die immer ihren Kopf zackigst bewegt und dann Stolz auf sich sein und Selbstzufriedenheit signalisieren will.

"Blitzgescheite Menschen mit der einzigen sozialen Rest-Ader Deutschlands" :suspekt:

Jetzt wird Die Linke voll gestalkt :D

JackB
14-03-2016, 13:27
[QUOTE=raschni;44545974]Alexander Gauland auf Phoenix gerade auf die Rolle der AfD im Landtag angesprochen "konstruktive Opposition", die Umschreibung sei ihm schon zu problematisch. [/QUOTE]

Wie begründet er das?

tapi
14-03-2016, 13:32
Frauke Petry vergisst Moma-Interview:

http://www.dwdl.de/nachrichten/55035/afdchefin_frauke_petry_vergisst_momainterview/

Flunsch
14-03-2016, 13:39
ah, jetzt Merkel...

Hark
14-03-2016, 13:40
[QUOTE=Blu3;44545978]
wenn der zustrom bis Herbst '17 in geregelten bahnen verläuft und
wenn es einfach viel weniger werden und
wenn sich Silvester und Kiel und und und - nicht alle 4 Wochen wiederholen

dann wird sich vll gar nicht soviel bei der Bundestagswahl ändern.

[/QUOTE]

Ich denke es war nicht Köln / Silvester und es waren nicht die absoluten Zahlen, nein es sind die "Kleinigkeiten" die viele Menschen zur AfD getrieben haben.

Ich kenne in Sachsen-Anhalt einen Arzt der AfD-Wähler wurde, warum? Sozialneid? Mindere Intelligenz? Sicher nicht. Es sind die Erfahrungen aus seiner Praxis die ihn zum AfD-Wähler machten. Er erwartet keine Lösungen oder Verbesserungen durch die AfD aber er sieht in der Wahl der AfD eine Form des Protests weil er sich von der Politik im Stich gelassen fühlt.

Genauso werden auch viele Bus- und Straßenbahnfahrer, Angestellte in Supermärkten, Krankenschwestern, und und und ihre ganz persönlichen Erfahrungen gemacht haben. In den sozialen Medien werden diese Erfahrungen schnell als Hetze und Ressentiments abgetan, viele schweigen deswegen einfach, in der Wahlkabine braucht aber niemand zu schweigen.

Die AfD ist keine Volkspartei. In der AfD kanalisiert sich der Protest aus allen Richtungen. Verschwindet der Grund für den Protest, verschwindet auch die AfD. Wächst der Grund für den Protest, dann wächst auch die AfD.

JackB
14-03-2016, 13:42
[QUOTE=Eljot;44546007]Ich habe meinen Bruder in Chile gefragt. Er hat sie nicht gesehen.:D[/QUOTE]

Das hat nichts zu sagen. Chile ist lang.

dedeli
14-03-2016, 13:44
Ausgerechnet als es bei Frau Merkels Pressekonferenz spannend wird, hängt mein Stream *grumpf*

Willipruefer
14-03-2016, 13:44
@ Hark

Absolut richtig. So sehe ich das auch. :d:

kingkaesi
14-03-2016, 13:45
CDU-Ergebnisse erste ZAHL BTW 2013, zweite Zahl die Wahlen gestern

Baden-Württemberg 45.7 27.0 -18.7
Sachsen-Anhalt 41.2 29.8 -11.4
Rheinland-Pfalz 43.3 31.8 -11.5

Wenn man die Ergebnisse der Landtagswahl mit der letzten Bundestagswahl(BTW) vergleicht sieht man das nicht nur die SPD, sondern auch die CDU dramatisch verloren hat. Minus 18.7 Prozent in Baden-Württemberg,... Die CDU hatte beim letzten Mal schon schlechte Ergebnisse in den jeweiligen Ländern und hat diese schlechten Ergebnisse nochmals unterboten.

Saruman
14-03-2016, 13:45
Also mehr auf Bürger zu gehen und weniger Zickenzoff mit der CSU. :D

ATV-Fahrer
14-03-2016, 13:46
Fr. Klöckner redet es "sich schön"

dedeli
14-03-2016, 13:47
Frau Klöckner redet sich das Ergebnis auch irgendwie schön :suspekt:

Saruman
14-03-2016, 13:48
Schuld hat also Mutti. :D

yippieh
14-03-2016, 13:49
[QUOTE=JackB;44546103]Das hat nichts zu sagen. Chile ist lang.[/QUOTE]

:D Wurde in D auch schon lang nicht mehr gesehen #behaupteicheinfachmal
Hat die CDU jetzt also dort ne Aussenstelle mit guter SAT TV Übertragung.