PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landtags-und Kommunalwahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 [29] 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

moki
15-03-2016, 12:28
[QUOTE=scotty;44549281]dann lies mal hier; da ist weniger Interpretation drin:
http://www.svz.de/deutschland-welt/was-haben-die-buerger-da-eigentlich-gewaehlt-id12999321.html[/QUOTE]

Danke.

- edit -

Mit erinnert das sehr an das Wahlprogramm der derzeit regierenden polnischen Partei "Recht und Gerechtigkeit". Gruselig.

Tobey84
15-03-2016, 12:33
[QUOTE=Blu3;44549624]vom spiegel (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-deutsche-wenden-sich-laut-umfrage-gegen-angela-merkel-a-1072192.html) - zahlen aus dem Januar.

glaub nicht, dass seitdem viele wieder zurückgeschwenkt sind und nun Merkels Politik wieder gut finden. die zustimmung zum "lasst alle rein" ging seit Sept. '15 immer weiter zurück.[/QUOTE]

Die Leute lesen SOWAS immer häufiger, und enttarnen diese Lügen über Merkel's Aussagen, das sie nicht eingeladen haben will, und das es sich auch nicht mehr um Kriegsflüchtlinge handeln kann. In Syrien ist im übrigen aktuell Frieden, können alle wieder zurück, die Gespräche wurden in Genf über die Zukunft Syriens aufgenommen.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article145792553/Der-Werbefilm-fuer-das-gelobte-Asylland-Germany.html

http://www.focus.de/politik/videos/grenzuebergang-nach-mazedonien-kommando-norbert-bluem-dieser-zettel-loeste-den-massen-exodus-in-idomeni-aus_id_5358374.html

JackB
15-03-2016, 12:35
[QUOTE=tiret;44549606]Fakt ist, dass der Anteil der AfD zwar erschreckend ist, sie aber nirgendwo eine Mehrheit hat oder auch nur eine Chance, an einer Regierung beteiligt zu werden.[/QUOTE]

Fakt ist aber auch, dass letzteres nichts mit einer zu geringen Unterstützung in der Wählerschaft zu tun hat, sondern ausschließlich mit der Haltung der anderen Parteien. Jedenfalls sind Parteien, mit einem wesentlich geringeren Stimmenanteil als die AfD sie jetzt in S-A hat, an Regierungen beteiligt.

Und in S-A stellen die beiden "nicht koalitionswürdigen" Fraktionen bereits 47 % der Landtagsabgeordneten. Was geschieht, wenn daraus 50+x% werden? Dafür genügen drei Abweichler, die von CDU/SPD/Grünen zu einer der anderen Parteien wechseln!

HobbyChinese
15-03-2016, 12:36
[QUOTE=Dennis|Natascha;44549215]Guter Artikel. Denke aber nicht das die Grünen im Bund auf 20% kommen. Die Leute die in BaWü Grün gewählt haben wählen im Bund dann doch eher CDU. Auch die Pfälzer wählen tradiotionell eher CDU.

Ich tippe das bei einer potentiellen Bundestagswahl die Partein jeweils 3% verlieren die jetzt im Bundestag sind und die Parteien ausserhalb des Bundestag dieses 12% dazukriegen verteile auf AfD 9% und FDP 3%

Ich tippe eine potentielle Bundestagwahl würde heute so aussehen

Union 38,5
SPD 22,7
AfD 13,7
FDP 7,8
Linke 5,6
Grüne 5,4[/QUOTE]

Amtliches Endergebnis 2013:

CDU: 34,1 Prozent (2009: 27,3 Prozent)
- SPD: 25,7 Prozent (2009: 23,0 Prozent)
- DIE LINKE: 8,6 Prozent (2009: 11,9 Prozent)
- GRÜNE: 8,4 Prozent (2009: 10,7 Prozent)
- CSU: 7,4 Prozent (2009: 6,5 Prozent)
- Sonstige mit FDP: 15,7 Prozent
- FDP: 4,8 Prozent (2009: 14,6 Prozent)
- Sonstige ohne FDP: 10,9 Prozent (2009: 6,0 Prozent)
https://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_13/presse/w13034_Endgueltiges_amtliches_Ergebnis.html

Du glaubst also, dass die CDU um über 4% gegenüber 2013 zulegen wird? Ursula, bist Du es?

Die AfD hatte 2013 übrigens 4,7 Prozent, die FDP 4,8 Prozent.

dedeli
15-03-2016, 12:38
[QUOTE=tiret;44549631]Abgesehen davon, dass der Spiegel zuletzt irgendwann in den 80' links war, bestreite ich das doch gar nicht. Nur war die Frage eben offensichtlich für rund 80 der Wähler nicht wahlentscheidend. Bzw. wenn, dann im "positiven" Sinne.[/QUOTE]

Nunja, aber mit einer solchen Interpretation setzt man doch die Wähler einem echten Dilemma aus. Wählen sie AfD sind sie rechts und doof und rassististisch und sonstwas. Wählen sie nicht CDU und nicht SPD, aber auch nicht AfD, dann sind sie mit der Flüchtlingspolitik einverstanden. Diese Denkweise ist mMn zu kurz gefaßt und wird im schlimmsten Fall ein weiteres Erstarken der AfD bewirken, im günstigsten Fall ein Aufsplitterung der Parteienlandschaft.

In zwei von drei Bundesländern hat eine Koalition aus SPD und CDU keine Mehrheit mehr, das finde ich persönlich durchaus eine deutliche Sprache.

ewa
15-03-2016, 12:39
[QUOTE=sirius;44549615]Was denn bitte für eine Schönrederei? Da wird jetzt dieses eine Zitat von Frau vdL rausgepickt. Ich habe die ganzen Aussagen der Parteien am Wochenende gehört und bis auf die FDP haben ALLE absolut selbstkritisch gesprochen. Niederlagen wurden eingestanden und von einem schwarzen Tag für die Partei gesprochen. Nur das wird ja alles nicht gesehen, lieber werden die Vorurteile über die ach so schlimmen Politiker weiter verbreitet.



Es kommen derzeit ca. 90 Flüchtlinge pro Tag ins Land. Mehr nicht. Eine lächerlich niedrige Zahl. Woran das liegt ist ja dabei egal. Viele Experten gehen davon aus, dass die Flüchtlingskrise im Laufe des Jahres beendet wird. Auch die AfD versucht sich ja schon langsam auf die Zeit danach vorzubereiten. Also ich bin eigentlich doch ganz optimistisch, dass sich die politische Landschaft demnächst wieder normalisiert.

Nein! Der Wahlerfolg liegt an jedem einzelnen Wähler, der ganz bewusst sein Kreuz bei einer rechten Partei gemacht hat! Punkt. Ich kann dieses weinerliche Gejammer nicht mehr hören, mit der jede eigene Verantwortung abgelehnt wird. Waren ja nur die unfähigen Parteien und die bösen Medien Schuld. Deswegen wurde man ja quasi gezwungen, so zu wählen. Mimimi. Nein, wer rechts wählt, der macht das in eigener Verantwortung! Immer dieses Verstecken hinter der bösen Presse, furchtbar...[/QUOTE]

Natürlich wählt jeder in eigener Verantwortung, aber viele stecken wohl derzeit auch in einem Dilema wer überhaupt noch wählbar ist. Da du auf einen Beitrag von mir geantwortet hast - ich bin Schweizerin und ergo nicht wahlberechtigt in D. (aber an direkte Demokratie gewöhnt). Für mich als Aussenstehende ist die Presseberichterstattung zu Merkels Flüchtlingskurs inkl. TV bis auf wenige Ausnahmen in D doch sehr einheitlich, fast schon regierungstreu.
Das sehe ich in andern Ländern nicht, obwohl auch alle andern europäischen Länder mit einem Rechtsrutsch klarkommen müssen.

Dr.Mull
15-03-2016, 12:42
[QUOTE=dedeli;44549577]Ich bin mir nicht sicher, ob das überhaupt 60% sind. Dass überhaupt soviele Menschen eine solche rechtspopulistische Partei wählen, obwohl die Medien z.B. alles dafür getan haben, damit sie nicht gewählt wird, ist für mich ein deutliches Zeichen und ich fürchte, dass man, wenn man jetzt sich nicht damit auseinandersetzt, warum so gewählt wurde, man die Büchse der Pandora nicht mehr zukriegen wird.

(Zu Deiner Klammer stimme ich Dir im übrigen zu, für mich ist das alles nur noch scheinheilig und ich hasse Scheinheiligkeit.)[/QUOTE]
Ich bin mir gar nicht so sicher, ob die Büchse geöffnet wurde. Ganz ehrlich, ich hatte, mit der Stimmung im Netz im Auge, mit einem noch heftigeren politischen Erdbeben gerechnet.
Viele Wähler außerhalb Bayerns sehen die AfD als CSU-Ersatz. "Weil der Seehofer, der sagt ja in etwa das Gleiche wie die von der AfD."
Die AfD ist kein Ersatz, weiß man als Bayer, und dem Seehofer seine CSU sitzt bereits in der Regierung. Sein rechtes Brüllen soll doch besonders innerhalb Bayerns wirken. Koalieren hat die CSU in Bayern nicht so gerne und wenn die 50% in Gefahr sind, dann wird rechts überholt, dass einem die NPD als linke Hippieorganisation vorkommt.
Deshalb wird entscheidend sein, wie die Parteien der Mitte den politischen Diskurs führen und Sachlichkeit statt Schlagzeilen liefern.

Werden interessante Jahre.:D

*Blue*
15-03-2016, 12:49
[QUOTE=dedeli;44549658]Nunja, aber mit einer solchen Interpretation setzt man doch die Wähler einem echten Dilemma aus. Wählen sie AfD sind sie rechts und doof und rassististisch und sonstwas. Wählen sie nicht CDU und nicht SPD, aber auch nicht AfD, dann sind sie mit der Flüchtlingspolitik einverstanden. Diese Denkweise ist mMn zu kurz gefaßt und wird im schlimmsten Fall ein weiteres Erstarken der AfD bewirken, im günstigsten Fall ein Aufsplitterung der Parteienlandschaft.

In zwei von drei Bundesländern hat eine Koalition aus SPD und CDU keine Mehrheit mehr, das finde ich persönlich durchaus eine deutliche Sprache.[/QUOTE]

nö.
mit tirets interpretation ist für ganz viele klar, wie weit rechts sie wählen müssen, damit sie nicht mehr von Merkel + Wasserträger instrumentalisiert werden.

Dennis|Natascha
15-03-2016, 12:53
[QUOTE=HobbyChinese;44549652]Amtliches Endergebnis 2013:

CDU: 34,1 Prozent (2009: 27,3 Prozent)
- SPD: 25,7 Prozent (2009: 23,0 Prozent)
- DIE LINKE: 8,6 Prozent (2009: 11,9 Prozent)
- GRÜNE: 8,4 Prozent (2009: 10,7 Prozent)
- CSU: 7,4 Prozent (2009: 6,5 Prozent)
- Sonstige mit FDP: 15,7 Prozent
- FDP: 4,8 Prozent (2009: 14,6 Prozent)
- Sonstige ohne FDP: 10,9 Prozent (2009: 6,0 Prozent)
https://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_13/presse/w13034_Endgueltiges_amtliches_Ergebnis.html

Du glaubst also, dass die CDU um über 4% gegenüber 2013 zulegen wird? Ursula, bist Du es?

Die AfD hatte 2013 übrigens 4,7 Prozent, die FDP 4,8 Prozent.[/QUOTE]

Nein eine Ursula bin ich nicht. Ich sprach auch von der Union als CDU/CSU gemeinsam

HobbyChinese
15-03-2016, 13:09
[QUOTE=Dennis|Natascha;44549689]Nein eine Ursula bin ich nicht. Ich sprach auch von der Union als CDU/CSU gemeinsam[/QUOTE]

Ja, Stimmt, Du hattest Union geschrieben. Die CSU wird wahrscheinlich auf ein ähnliches Ergebnis kommen, dann hättest Du der CDU 3% abgezogen. Das halte ich immer noch für eine sehr mutige Prognose.

Die aktuellen Sonntagsfrage pendelt zwischen 32% und 36% für die CDU/CSU. (Bei den 3 Landtagswahlen lag der Schnitt unter 30%) Die Afd zwischen 10,5% und 13%. Die FDP krebst immer noch um die 6% herum. Das dürfte sich noch bis nächstes Jahr deutlich verändern. http://www.wahlrecht.de/umfragen/

HobbyChinese
15-03-2016, 13:11
[QUOTE=tiret;44549703]Das ist für die klar, für die die Flüchtlingspolitik so wichtig ist, dass sie bereit sind, eine rechts(radikale) Partei zu wählen, unter Hintanstellung aller anderen Interessen.

Und das sind -zum Glück- offenbar "nur" rund 20 %, trotz des medialen Begleitgetöses.[/QUOTE]

Ich finde eher erstaunlich, dass es so viele sind, wenn man betrachtet, wie sich auf die AfD in allen Medien eingeschossen wurde. Mich wundert ja da eher der Artikel von Blaupause über die Hart aber Fair Sendung gestern, in dem auch mal daran erinnert wird, was Demokratie eigentlich bedeutet.

SnakeX
15-03-2016, 13:31
[QUOTE=Mieze Schindler;44549342]Das steht "sondern". Das läuft aufs Gleiche hinaus.[/QUOTE]

jo, aber das "anstatt" bezieht sich ja auf die angebliche Ersatzhandlung. da die AfD aber von "nicht therapierbaren" spricht, wäre die Sicherungsverwahrung keine Ersatzhandlung für die Therapie. von daher ist es wurscht, ob "sondern" oder "anstatt"

dedeli
15-03-2016, 13:46
[QUOTE=tiret;44549742]Es haben sich zwar vielleicht "die Medien" auf die AfD eingeschossen, gleichzeitig aber auch ganz schön auf Merkel und die Flüchtlingspolitik. Und wenn ich mir die Springermedien + Focus ansehe, kann ich auch Ewas Einschätzung von der "regierungstreue" nicht teilen.

Ich denke, das ziemlich viele Menschen die ganze Angelegenheit deutlich gelassener sehen als die hiesige Hysterisierungsmannschaft.[/QUOTE]

Ab wann wäre denn der Zeitpunkt, ab dem man sich Sorgen machen dürfte. Wenn nur noch Vier-Parteien-Koalitionen zur Regierungsbildung möglich sind oder die AfD bundesweit bei mehr als 20% liegt?

Ich hoffe, dass nicht allzuviele Politiker das so gelassen wie Du sehen, hat was von Kopf-in-den-Sand-steck-Taktik.

Hark
15-03-2016, 13:47
[QUOTE=HobbyChinese;44549729]Ich finde eher erstaunlich, dass es so viele sind, wenn man betrachtet, wie sich auf die AfD in allen Medien eingeschossen wurde. [..][/QUOTE]

Die Erkenntnis seine eigene Macht überschätzt oder auch verloren zu haben, wird richtig schmerzen.

Was haben die Welkes und Diekmanns dieser Nation nicht alles versucht. Jede schmutzige Leiche wurde aus dem Keller hervorgekramt, idiotische Versprechungen (Ich moderiere nackt) wurden gemacht und am Ende wurde sogar gefleht "Bitte wählt die AfD nicht.".

Gebracht hat es nichts.

Dr.Mull
15-03-2016, 13:54
[QUOTE=Hark;44549815]Die Erkenntnis seine eigene Macht überschätzt oder auch verloren zu haben, wird richtig schmerzen.

Was haben die Welkes und Diekmanns dieser Nation nicht alles versucht. Jede schmutzige Leiche wurde aus dem Keller hervorgekramt, idiotische Versprechungen (Ich moderiere nackt) wurden gemacht und am Ende wurde sogar gefleht "Bitte wählt die AfD nicht.".

Gebracht hat es nichts.[/QUOTE]
Satire mit Macht zu verwechseln ist auch lustig.
Die heute-show ist ein Vehikel des Imperiums, Schluss damit!:sumo:

dedeli
15-03-2016, 13:57
[QUOTE=tiret;44549822]Ich meinte nicht, dass man die AfD und die mit ihr verbundene Entwicklung gelassen sehen sollte, sondern dass ziemlich viele Menschen die "Flüchtlings-Krise" bzw. deren Auswirkungen deutlich gelassener sehen, als es hier manchmal den Anschein hat.[/QUOTE]

Und das aus den Wahlergebnissen zu schließen, halte ich für fatal, zumindest wenn das Politiker tun, aber da drehen wir uns im Kreis.

Chandler
15-03-2016, 14:05
[QUOTE=dedeli;44549839]Und das aus den Wahlergebnissen zu schließen, halte ich für fatal, zumindest wenn das Politiker tun, aber da drehen wir uns im Kreis.[/QUOTE]
Jaja, so ist das. Wer nicht ganz laut "ich bin dagegen" schreit ist dafür. Und wer es tut ist ein übler Rechtsradikaler - wie dieser österreichische Führer äh Bundeskanzler.


[QUOTE=Rotbauchunke;44549345] Eine Frau aus dem Hochadel, die auf Kinder und Frauen schießen will und das aus dem einzigen Grund, weil diese Menschen auf der Suche nach einem besseren Leben sind.
[/QUOTE]

Trifft mich als Mann jetzt schon ein wenig, dass es nicht so schlimm ist auf Männer zu schießen. Es waren auch Männer unter den Opfern - sagen sie in den Nachrichten auch nie - ist ja eh nicht so schlimm.:tsts:

KVWUPP
15-03-2016, 14:08
[QUOTE=Dr.Mull;44549671]Ich bin mir gar nicht so sicher, ob die Büchse geöffnet wurde. Ganz ehrlich, ich hatte, mit der Stimmung im Netz im Auge, mit einem noch heftigeren politischen Erdbeben gerechnet.
Viele Wähler außerhalb Bayerns sehen die AfD als CSU-Ersatz. "Weil der Seehofer, der sagt ja in etwa das Gleiche wie die von der AfD."
Die AfD ist kein Ersatz, weiß man als Bayer, und dem Seehofer seine CSU sitzt bereits in der Regierung. Sein rechtes Brüllen soll doch besonders innerhalb Bayerns wirken. Koalieren hat die CSU in Bayern nicht so gerne und wenn die 50% in Gefahr sind, dann wird rechts überholt, dass einem die NPD als linke Hippieorganisation vorkommt.
Deshalb wird entscheidend sein, wie die Parteien der Mitte den politischen Diskurs führen und Sachlichkeit statt Schlagzeilen liefern.

Werden interessante Jahre.:D[/QUOTE]

Ja, nur hat Horst Seehofer nur eine ganz ganz kleine winzige Kleinigkeit vergessen - nicht nur ein Bayern können die Leute seine Äußerungen hören und lesen - die Wirkung dürfte doch recht fatal gewesen sein. Hier muß ich Heiner Geißler einmal zustimmen (dass ich das noch mal schreiben muss . . .) O-Ton Heiner Geißler: [QUOTE]Im Herbst gab es eine durchaus kritische, aber dennoch positive Stimmung in Deutschland, die sich auch im unglaublichen Aufwand der Freiwilligen in der Flüchtlingshilfe zeigte. Doch dann gab es von meinem alten Freund Horst Seehofer Parolen, die später als Stichworte für Pegida und die AfD gedient haben.[/QUOTE]http://www.sueddeutsche.de/politik/heiner-geissler-es-ist-nichts-revolutionaeres-passiert-1.2906493

Horst Seehofer hat auch mit seinen Äußerungen, seinen Treffen mit Orban etc. stark polarisiert, er hat ganz gezielt Angela Merkel geschwächt - das vermittelt nicht gerade den Eindruck, dass die Aufgaben, die sich durch die Aufnahme von Flüchtlingen ergeben haben, durchaus lösbar sind, wenn sie denn angepackt werden. Eher im Gegenteil - dadurch wurde in einer für viele verunsichernden Situation noch mehr Unsicherheit erzeugt - und dabei wird dann die vermeintliche Sicherheit vor der Veränderung gewählt. Auch in Bayern kann der Kurs von Horst Seehofer durchaus gefährlich werden - nämlich dann wenn gerade der Teil der CSU-Wählerschaft, der eher rechtslastig ist, ihm seine verbalen Ausfälle nicht abnimmt, sondern davon ausgehen, der brüllt ja nur, aber er beißt nicht.. dann kann es sein (muss natürlich nicht), dass dieser Teil (dessen Potential ich nicht genau einschätzen kann) doch lieber das Original (also AFD) wählt, anstatt der CSU. Aber bis zu den Landtagswahlen in Bayern ist noch ein wenig hin.

Flunsch
15-03-2016, 14:12
Gerade Stehan Mayer, CSU, Sprecher für Innenpolitik, bei phoenix im Interview. Das hört sich für mich nicht so an, als ob die Fraktionssitzungen mit CDU/CSU, die jetzt anstehen, ein Zuckerlecken für Merkel werden. Ich würde ja zu gern mal Mäuschen spielen.

*Blue*
15-03-2016, 14:13
[QUOTE=tiret;44549742]Es haben sich zwar vielleicht "die Medien" auf die AfD eingeschossen, gleichzeitig aber auch ganz schön auf Merkel und die Flüchtlingspolitik. Und wenn ich mir die Springermedien + Focus ansehe, kann ich auch Ewas Einschätzung von der "regierungstreue" nicht teilen.

Ich denke, das ziemlich viele Menschen die ganze Angelegenheit deutlich gelassener sehen als die hiesige Hysterisierungsmannschaft.[/QUOTE]


hier sind alle um mich rum völlig unentspannt. ja, das beeinflusst mein besorgtsein natürlich und verstärkt es.
die unentspannten sind Grünen-Wähler und Links-Wähler und ja SPD- und CDU-Wähler. quer durch alle Parteien.
es sind Leute vor mir in der Wartschlange beim ALDI, die sich völlig unentspannt unterhalten - und auf der Arbeit, wo alle Akademiker sind. Alle unentspannt.

sind die alle irrre - oder leben von den entspannten, in deinem Umfeld so weit weg ?

Hark
15-03-2016, 14:15
[QUOTE=Dr.Mull;44549831]Satire mit Macht zu verwechseln ist auch lustig.
Die heute-show ist ein Vehikel des Imperiums, Schluss damit!:sumo:[/QUOTE]

Satire im Zusammenhang mit der Heute-Show ist ja auch das falsche Wort. Polemik und Agitation trifft es wohl eher aber dem wirst du nicht zustimmen.

Unterm Strich bleibt der Kaiser ist nackt, auch wenn du die Heute-Show ausklammerst, und das konnte jeder bei der Wahl sehen. :)

Mr. Gordo
15-03-2016, 14:15
Ich stelle die Frage noch einmal:

Geht es wirklich nur darum, dass endlich eine wählbare Partei den Kurs so schwenkt, dass man nicht mehr AFD wählen muss, aber in der Flüchtlingsfrage dennoch endlich seine Zäunchen bekommt? Das soll die Konsequenz sein?
Weil ängstliche Menschen lieber eine Mauer (ob real oder im Kopf) wollen, als sich mit einem Problem auseinanderzusetzen, das keine 2 Wochen-Lösung hergab?

Es ist so traurig, wie alle um den heißen Brei reden, von gescheiterter Flüchtlingspolitik, der Forderung nach einer anderen Politik, aber irgendwie macht keiner wirklich WIRKLICH den Mund auf.

dedeli
15-03-2016, 14:27
[QUOTE=Mr. Gordo;44549887]Ich stelle die Frage noch einmal:

Geht es wirklich nur darum, dass endlich eine wählbare Partei den Kurs so schwenkt, dass man nicht mehr AFD wählen muss, aber in der Flüchtlingsfrage dennoch endlich seine Zäunchen bekommt? Das soll die Konsequenz sein?
Weil ängstliche Menschen lieber eine Mauer (ob real oder im Kopf) wollen, als sich mit einem Problem auseinanderzusetzen, das keine 2 Wochen-Lösung hergab?

Es ist so traurig, wie alle um den heißen Brei reden, von gescheiterter Flüchtlingspolitik, der Forderung nach einer anderen Politik, aber irgendwie macht keiner wirklich WIRKLICH den Mund auf.[/QUOTE]

Ich würde zwar nicht die AfD wählen (auch wenn ich nach Tiret eigentlich müsste, weil ich bezüglich der Flüchtlingspolitik ziemlich unentspannt bin), ich antworte aber trotzdem:
Ich mache genau deswegen den Mund auf, weil ich eben nicht will, dass es irgendwann eine völlige Abschottung und Kurzschlußhandlungen gibt. Ich fürchte, die Politik wird solange den Kopf in den Sand stecken, bis die Umfragewerte völlig in den Keller gehen oder sie noch ein paar Wahlschlappen erleben, die sich auch Frau von der Leyen nicht mehr schönreden kann. Und dann wird es ganz schnell gehen, dann werden tatsächlich schmutzige Deals mit der Türkei geschlossen oder Griechenland aus dem Schengenraum ausgeschlossen und mit dem Problem alleingelassen oder die EU zerbricht. Das hilft letztendlich niemandem, v.a. nicht den Flüchtlingen.

Chandler
15-03-2016, 14:28
[QUOTE=tiret;44549891]Nochmal: aber offenbar nicht unentspannt genug, dass es ein Grund für sie wäre, statt CDU/SPD/GRÜNE/FDP die AfD zu wählen. Zumindest nicht in ihrer großen Mehrzahl.[/QUOTE]

Du kannst vielleicht sagen, dass alle die AfD wählen gegen Merkels Flüchtlingspolitik sind. Aber der Umkehrschluss, dass alle die nicht AfD wählen dann dafür sind ist falsch.

So wie du es interpretierst zwingst du die Leute dazu radikal zu wählen um nicht von dir vereinnahmt zu werden.

dedeli
15-03-2016, 14:40
Wurde das hier eigentlich schon diskutiert: Eine Übersicht über die Wähler der AfD in Sachsen-Anhalt
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahl-in-sachsen-anhalt-2016-wie-die-afd-punktete-a-1081497.html

[Quote]Und die AfD ist bei den Wählern zwischen 25 und 44 Jahren am erfolgreichsten. In dieser und allen jüngeren Altersgruppen ist die AfD stärkste Partei - erst bei den Wählern ab 45 Jahren liegt die CDU knapp vorn.
....
Die AfD punktet vor allem bei Wählern der mittleren Bildungsschicht - hier liegt sie sogar vor der CDU.
...
Bei Arbeitern und Arbeitslosen gewinnt die AfD mit großem Abstand zu den übrigen Parteien, in allen anderen Gruppen liegt die CDU vorn. [/Quote]

KVWUPP
15-03-2016, 14:45
[QUOTE=tiret;44549891]Nochmal: aber offenbar nicht unentspannt genug, dass es ein Grund für sie wäre, statt CDU/SPD/GRÜNE/FDP die AfD zu wählen. Zumindest nicht in ihrer großen Mehrzahl.[/QUOTE]

[QUOTE=Chandler;44549909]Du kannst vielleicht sagen, dass alle die AfD wählen gegen Merkels Flüchtlingspolitik sind. Aber der Umkehrschluss, dass alle die nicht AfD wählen dann dafür sind ist falsch.

So wie du es interpretierst zwingst du die Leute dazu radikal zu wählen um nicht von dir vereinnahmt zu werden.[/QUOTE]

Es soll - so habe ich es jedenfalls in meinem Umfeld gehört - durchaus Menschen geben, die zwar die Politik von Angela Merkel in Bezug auf Flüchtlinge kritsich sehen, aber nicht im Traum daran denken, jemals AFD (oder eine ähnliche Partei) zu wählen.

Das bedeutet, dass Tiret durchaus nicht ganz daneben liegt - auch jemand, der sich für die Politik von Angela Merkel in Bezug auf Flüchtlinge nicht unbedingt erwärmen kann, kann dennoch weiterhin CDU/SPD/Grüne/FDP wählen, vielleicht weil für ihn das Thema dann eben doch nicht wahlentscheidend ist.

SnakeX
15-03-2016, 14:50
[QUOTE=Rotbauchunke;44549345]und warum sollte man die Strafmündigkeit überhaupt senken?
[/QUOTE]

die Frage kann man sich prinzipiell auch bei 14 Jährigen stellen. jetzt könnte man den anderen Parteien vorwerfen, sie wollen 14 Jährige ins Gefängnis stecken. kommt da nicht viel besser.

also, warum sollte man sie nicht senken? in anderen Ländern, darunter auch die Schweiz, liegt die Strafmündigkeit bei 10 Jahren.
hat vermutlich auch seine Berechtigung bzw. sollte man akzeptieren, dass andere eben glauben, dass bei Kindern auch in diesem Alter schon eine erzieherische Form von Strafe angebracht wäre.

eigentlich ist es doch egal obs nun 10, 12 oder 14 Jahre sind. die Aussage, die AfD wolle 12 Jährige in den Knast stecken ist doch absurd....

dedeli
15-03-2016, 14:53
[QUOTE=KVWUPP;44549951]Es soll - so habe ich es jedenfalls in meinem Umfeld gehört - durchaus Menschen geben, die zwar die Politik von Angela Merkel in Bezug auf Flüchtlinge kritsich sehen, aber nicht im Traum daran denken, jemals AFD (oder eine ähnliche Partei) zu wählen.

Das bedeutet, dass Tiret durchaus nicht ganz daneben liegt - auch jemand, der sich für die Politik von Angela Merkel in Bezug auf Flüchtlinge nicht unbedingt erwärmen kann, kann dennoch weiterhin CDU/SPD/Grüne/FDP wählen, vielleicht weil für ihn das Thema dann eben doch nicht wahlentscheidend ist.[/QUOTE]

Ich gehöre ja auch zu denen, die die Umsetzung der Flüchtlingspolitik aus diversen Gründen sehr kritisch sehen, aber trotzdem nicht AfD wählen, dachte aber, dass ich dann ja immer noch FDP oder Tierschutzpartei oder die Linke wählen kann, wenn ich CDU/SPD nicht meine Stimme geben möchte. Wenn das aber dazu führt, dass das als Zustimmung zur Flüchtlingspolitik gewertet wird, wie von Frau von der Leyen, was soll man dann machen? Ich bin ratlos.

Willipruefer
15-03-2016, 14:57
[QUOTE=dedeli;44549983]Ich gehöre ja auch zu denen, die die Umsetzung der Flüchtlingspolitik aus diversen Gründen sehr kritisch sehen, dachte aber, dass ich dann ja immer noch FDP oder Tierschutzpartei oder die Linke wählen kann, wenn ich CDU/SPD nicht meine Stimme gebe. Wenn das aber dazu führt, dass das als Zustimmung zur Flüchtlingspolitik gewertet wird, wie von Frau von der Leyen, was soll man dann machen? Ich bin ratlos.[/QUOTE]

*Scherz on* Tja, dann bleibt wohl auch für dich nur noch die AfD übrig. *Scherz off*

Chandler
15-03-2016, 14:58
[QUOTE=KVWUPP;44549951]Es soll - so habe ich es jedenfalls in meinem Umfeld gehört - durchaus Menschen geben, die zwar die Politik von Angela Merkel in Bezug auf Flüchtlinge kritsich sehen, aber nicht im Traum daran denken, jemals AFD (oder eine ähnliche Partei) zu wählen.[/QUOTE]

Richtig

[QUOTE=KVWUPP;44549951]
Das bedeutet, dass Tiret durchaus nicht ganz daneben liegt - auch jemand, der sich für die Politik von Angela Merkel in Bezug auf Flüchtlinge nicht unbedingt erwärmen kann, kann dennoch weiterhin CDU/SPD/Grüne/FDP wählen, vielleicht weil für ihn das Thema dann eben doch nicht wahlentscheidend ist.[/QUOTE]

So lässt du den Menschen gar keine Wahl mehr. Wer AfD wählt ist ganz ganz böse. Und wer es nicht macht - na dem war das Thema halt eh nicht so wichtig. Also kann weiter gemacht werden wie bisher.

Die Wähler können ja nur das wählen was auf dem Wahlzettel angeboten wird. Sie können nicht ankreuzen "die britische, französische, spanische, österreichische, dänische usw. Regierungspartei" hätten wir jetzt lieber gewählt"

Hark
15-03-2016, 14:59
[QUOTE=dedeli;44549932]Wurde das hier eigentlich schon diskutiert: Eine Übersicht über die Wähler der AfD in Sachsen-Anhalt
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahl-in-sachsen-anhalt-2016-wie-die-afd-punktete-a-1081497.html[/QUOTE]

Beispiel Magdeburg: Wo werden Flüchtlinge großflächig untergebracht? Magdeburg Neu-Olvenstedt. Ein Stadtteil mit der höchsten, landesweiten Arbeitslosenquote.

Wo wird gegenwärtig, für weitere ~1.000 Flüchtlinge, ein Neubaublock renoviert? (15 Eingänge, 6 Etagen, 3 Wohnungen pro Etage) Richtig. Magdeburg Neu-Olvenstedt.


Weil man die Flüchtlinge nicht im eigenen Umfeld haben will, quartiert man sie in der Masse in den Vierteln der Arbeitslosen ein und wundert sich dann wenn diese die AfD wählen.

dedeli
15-03-2016, 15:07
[QUOTE=Hark;44549999]
Weil man die Flüchtlinge nicht im eigenen Umfeld haben will, quartiert man sie in der Masse in den Vierteln der Arbeitslosen ein und wundert sich dann wenn diese die AfD wählen.[/QUOTE]

Das ist so scheinheilig.
Da hab ich auch jemanden in meiner Bekanntschaft, bis vor kurzem noch total überzeugt von der Flüchtlingspolitik. Jetzt wird das Kind auf eine Privatschule geschickt, weil in der Sprengelgrundschule zuviele Kinder mit Migrationshintergrund/Flüchtlingskinder sind :ko:.

Georgie
15-03-2016, 15:11
[QUOTE=PrinceLeo;44530363](...) die Ungarn haben das Recht Fidesz zu wählen (...)

Was stimmt mit uns nicht? Wie antidemokratisch ist die Polit-Elite Deutschlands - und vor allem: wie soft-imperialistisch?

LASST ENDLICH DIE ANDEREN VÖLKER IN RUHE!

Hört endlich auf mit diesem Übergutmenschen-Chauvinismus![/QUOTE]Unglaublich perfekt zutreffende Begriffe, die mir partout nicht einfallen wollten. :)

Super! :d:

cassy30
15-03-2016, 15:21
[QUOTE=Chandler;44549996]

Die Wähler können ja nur das wählen was auf dem Wahlzettel angeboten wird. Sie können nicht ankreuzen "die britische, französische, spanische, österreichische, dänische usw. Regierungspartei" hätten wir jetzt lieber gewählt"[/QUOTE]

also, ich hätte dann gerne die österreichische. bitte - danke!

in ca. 10 minuten starte ich auf einen kurzbesuch bei unseren nachbarn (falls ich durch die paßkontrolle komme)
ich kann ja mal fragen, ob sie uns den kurz für ein paar jahre ausleihen. oder klonen. :zahn:

Hark
15-03-2016, 15:22
[QUOTE=dedeli;44550022]Das ist so scheinheilig.[/QUOTE]

Zum Thema Scheinheiligkeit fällt mir immer ein Beispiel aus Magdeburg ein:

[QUOTE]
Flüchtlinge versus Eigenheime

Als Kritiker der Anlage meldet sich zuerst der Grünen-Stadtrat aus Stadtfeld-Ost, Jürgen Canehl. Im Ausschuss (Protokoll liegt vor) äußert er seine Enttäuschung über das Projekt und verweist auf die geplante Wohnbebauung und dass eine Unterbringung von Asylbewerbern in unmittelbarer Nähe "Auswirkungen" auf dieses Projekt habe.
[/QUOTE]

http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1426543_Fluechtlinge-versus-Eigenheime.html

Ein grüner Politiker der sich gegen die Unterbringung von Flüchtlingen einsetzt weil es die Immobilienpreise und damit seine wirtschaftlichen Projekte gefährdet.

Und ihn und seine Partei sollen dann die Arbeitslosen wählen?

Saruman
15-03-2016, 15:23
[QUOTE=Blu3;44549876]hier sind alle um mich rum völlig unentspannt. ja, das beeinflusst mein besorgtsein natürlich und verstärkt es.
die unentspannten sind Grünen-Wähler und Links-Wähler und ja SPD- und CDU-Wähler. quer durch alle Parteien.
es sind Leute vor mir in der Wartschlange beim ALDI, die sich völlig unentspannt unterhalten - und auf der Arbeit, wo alle Akademiker sind. Alle unentspannt.

sind die alle irrre - oder leben von den entspannten, in deinem Umfeld so weit weg ?[/QUOTE]

Nö,ich nenne das German Angst.
Ich arbeite zu 95%,Leute mit Migrationshintergrund zusammen,die zum Großteil gerade mal knapp über Mindestlohn verdienen und später in der Altersarmut landen werden.Trotzdem nehme ich diese Stimmung am Arbeitsplatz und auch in meinem Umfeld nicht so war.
Ich finde das hat immer was mit der Herangehensweise an das eigene Leben zu tun. "Angst essen Seele auf",schlechter Berater. Ich hab kein Problem mit Teilen und zumal ich aktuell auch keine Veränderung/Auswirkung in meinem Alltag erlebe.
Wo der Spaß bei mir aber völlig aufhört und wo ich die Jungs+Mädels der AfD nicht mehr ernstnehmen kann ist,bei dem Thema Schwulen+Lesben. :dada:

HobbyChinese
15-03-2016, 15:24
[QUOTE=Mr. Gordo;44549887]Ich stelle die Frage noch einmal:

Geht es wirklich nur darum, dass endlich eine wählbare Partei den Kurs so schwenkt, dass man nicht mehr AFD wählen muss, aber in der Flüchtlingsfrage dennoch endlich seine Zäunchen bekommt? Das soll die Konsequenz sein?
Weil ängstliche Menschen lieber eine Mauer (ob real oder im Kopf) wollen, als sich mit einem Problem auseinanderzusetzen, das keine 2 Wochen-Lösung hergab?

Es ist so traurig, wie alle um den heißen Brei reden, von gescheiterter Flüchtlingspolitik, der Forderung nach einer anderen Politik, aber irgendwie macht keiner wirklich WIRKLICH den Mund auf.[/QUOTE]

Ich kann nur spekulieren, aber ich denke, dass es das große Ganze zur Zeit ist. Auf der einen Seite hat der Staat kein Geld für das eigene Volk, man denke nur an den Kita-Streik letztes Jahr und auf der anderen Seite wird das Geld scheinbar im großen Bogen für andere Länder, wie etwa Griechenland, ausgegeben, es werden Milliarden der Türkei angeboten, die Flüchtlinge bekommen hier ein, aus der Sicht vieler, großzügiges Taschengeld, Verpflegung, Unterkunft. Und es wird ihnen noch mehr versprochen, es werden Wohnungen gebaut, die vorher nicht finanzierbar waren oder Einzelfälle, wie etwa das Kündigen von Menschen in Kommuneneigenen Wohnungen um Flüchtlinge unter zu bringen, fördern halt nicht das Vertrauen in die aktuelle Politik.

Im Grunde geht es den Meisten doch um den Erhalt des Status Quo plus das Quäntchen Wachstum jedes Jahr. Da aber viele in der Mittelschicht seit Jahren Nullrunden fahren und wenn sie mehr verdienen, in die kalte Progression rutschen, ist das mit dem Wachstum so eine Sache. Die scheinbare Stagnation der Inflation ist ja auch eher theoretisch. Wenn ich mir hier die Mietpreiserhöhung in Frankfurt der letzten Jahre anschaue, habe ich an dem Inflationswarenkorb so meine Zweifel. Die Folge: Wir haben eher weniger als dem gewollten Wachstum zuträglichen mehr in der Tasche.
Daraus resultiert die, ich nenne es mal die Gefühlte Ungerechtigkeit. (Ich zahle Steuern und die bekommen es geschenkt; ich hab jahrelang eingezahlt und da kommt jemand, der keinen Pfennig zum deutschen Sozialsystem beigetragen hat und bekommt die gleiche Unterstützung wie ich; ich muss 1200,- € für eine 3Zimmerwohnung in Frankfurt bezahlen und die bekommen dann eine umsonst usw.).
Dann die Geschehnisse in der Silvesternacht, die gezeigt haben, dass die Polizei der Sache nicht Herr wird und dass die Folgen für die Straftäter nur marginal bis gar nicht vorhanden sind.
Hier wird immer von Angstwählern gesprochen, ich glaube aber, dass unzufriedene Wähler es eher trifft. An Wahlversprechen der etablierten Parteien glauben doch die wenigsten (Mit mir gibt es keine MwSt - Erhöhung, wir wollen aber 17%, ok, machen wir 19%) und die Politik ohne wirklichen Opposition ist zumindest überdenkenswürdig.

babschi37
15-03-2016, 15:28
[QUOTE=tiret;44549742]Es haben sich zwar vielleicht "die Medien" auf die AfD eingeschossen, gleichzeitig aber auch ganz schön auf Merkel und die Flüchtlingspolitik. Und wenn ich mir die Springermedien + Focus ansehe, kann ich auch Ewas Einschätzung von der "regierungstreue" nicht teilen.

Ich denke, das ziemlich viele Menschen die ganze Angelegenheit deutlich gelassener sehen als die hiesige Hysterisierungsmannschaft.[/QUOTE]

Was unterscheidet denn nun die hiesige Hyteriesungsmannschaft (was für ein geniales Wort) nun von der jetzigen Hyteriesungsmannschaft, die zum Teil hier gerade unterwegs ist? Und was ist das eigentlich, die sogenannte Hysterie, die so um sich greift. Ich kenne noch nicht mal einen Hysteriker, ich kenne Menschen, die sich Gedanken machen, was denn so wird, ohne hysterisch zu sein. Die das bewerten, was sie sehen, selber erleben und dann ihre Schlüsse ziehen. Das ist dann also schon hysterisch? Vielleicht überdenkst du mal den Begriff Hysterie und schreibst dann etwas von Hysteriemannschaft, denn du gehörst auch zu ihnen, nur bezieht sich deine Hysterie auf ein anderes Thema.

babschi37
15-03-2016, 15:35
[QUOTE=HobbyChinese;44550059]Ich kann nur spekulieren, aber ich denke, dass es das große Ganze zur Zeit ist. Auf der einen Seite hat der Staat kein Geld für das eigene Volk, man denke nur an den Kita-Streik letztes Jahr und auf der anderen Seite wird das Geld scheinbar im großen Bogen für andere Länder, wie etwa Griechenland, ausgegeben, es werden Milliarden der Türkei angeboten, die Flüchtlinge bekommen hier ein, aus der Sicht vieler, großzügiges Taschengeld, Verpflegung, Unterkunft. Und es wird ihnen noch mehr versprochen, es werden Wohnungen gebaut, die vorher nicht finanzierbar waren oder Einzelfälle, wie etwa das Kündigen von Menschen in Kommuneneigenen Wohnungen um Flüchtlinge unter zu bringen, fördern halt nicht das Vertrauen in die aktuelle Politik.

Im Grunde geht es den Meisten doch um den Erhalt des Status Quo plus das Quäntchen Wachstum jedes Jahr. Da aber viele in der Mittelschicht seit Jahren Nullrunden fahren und wenn sie mehr verdienen, in die kalte Progression rutschen, ist das mit dem Wachstum so eine Sache. Die scheinbare Stagnation der Inflation ist ja auch eher theoretisch. Wenn ich mir hier die Mietpreiserhöhung in Frankfurt der letzten Jahre anschaue, habe ich an dem Inflationswarenkorb so meine Zweifel. Die Folge: Wir haben eher weniger als dem gewollten Wachstum zuträglichen mehr in der Tasche.
Daraus resultiert die, ich nenne es mal die Gefühlte Ungerechtigkeit. (Ich zahle Steuern und die bekommen es geschenkt; ich hab jahrelang eingezahlt und da kommt jemand, der keinen Pfennig zum deutschen Sozialsystem beigetragen hat und bekommt die gleiche Unterstützung wie ich; ich muss 1200,- € für eine 3Zimmerwohnung in Frankfurt bezahlen und die bekommen dann eine umsonst usw.).
Dann die Geschehnisse in der Silvesternacht, die gezeigt haben, dass die Polizei der Sache nicht Herr wird und dass die Folgen für die Straftäter nur marginal bis gar nicht vorhanden sind.
Hier wird immer von Angstwählern gesprochen, ich glaube aber, dass unzufriedene Wähler es eher trifft. An Wahlversprechen der etablierten Parteien glauben doch die wenigsten (Mit mir gibt es keine MwSt - Erhöhung, wir wollen aber 17%, ok, machen wir 19%) und die Politik ohne wirklichen Opposition ist zumindest überdenkenswürdig.[/QUOTE]

Ich hätte es nicht so gut ausdrücken können. Nur wird es nicht lange dauern und es kommt die sogenannte Sozialneidkeule.

Ab 01. März bekomme ich eine prima Gehaltserhöhung, was mir in der E-Mail aber nicht mitgeteilt wurde, dass gleichzeitig der Eigenanteil für die Altersversorgung angehoben wird. Es wird gefeiert, dass wir mehr Geld bekommen, bleiben wird davon wenig. Aber Gehaltserhöhung, hey, toll.

scotty
15-03-2016, 15:43
[QUOTE=Hark;44550053]Und ihn und seine Partei sollen dann die Arbeitslosen wählen?[/QUOTE]
Dafür wählt man dann eine Partei, die das ALG 1 (als staatliche Leistung) streicht1 und Erwerbslose zur Arbeit zwingt2? :confused:


___
1: (Entwurf des) Grundsatzprogramms der AfD Seite 35 "ALG 1 privatisieren"
2: Wahlprogramm der AfD BaWue Seite 17 "Bürgerarbeit statt Hartz IV"

Saruman
15-03-2016, 15:45
[QUOTE=babschi37;44550087]Ich hätte es nicht so gut ausdrücken können. Nur wird es nicht lange dauern und es kommt die sogenannte Sozialneidkeule.

Ab 01. März bekomme ich eine prima Gehaltserhöhung, was mir in der E-Mail aber nicht mitgeteilt wurde, dass gleichzeitig der Eigenanteil für die Altersversorgung angehoben wird. Es wird gefeiert, dass wir mehr Geld bekommen, bleiben wird davon wenig. Aber Gehaltserhöhung, hey, toll.[/QUOTE]

Da geht es dir doch noch gut,Babschi.Ich bekam letztes Jahr ne Gehaltserhöhung und im gleichen Atemzug wurde mir mein Weihnachtsgeld um 50% reduziert. :zahn:

Mir geht es aber trotzdem noch gut. :) Hab nen Arbeitskollegen,der hat 3 Jobs malocht 300 Stunden im Monat bekommt 1800€,kommt aus Rumänien.Ihn mal gefragt was das durchschnittliche Einkommen in Rumänien ist,er meinte 300€.Macht er noch paar Jahre hier und geht dann zurück.Ziehe immer meinen Hut vor ihm.

Mobbing Bert
15-03-2016, 15:48
[QUOTE=scotty;44550116]Dafür wählt man dann eine Partei, die das ALG 1 (als staatliche Leistung) streicht1 und Erwerbslose zur Arbeit zwingt2? :confused:


___
1: Grundsatzprogramm der AfD Seite 35 "ALG 1 privatisieren"
2: Wahlprogramm der AfD BaWue Seite 17 "Bürgerarbeit statt Hartz IV"Seite[/QUOTE]

Macht das braune Nachbarland Niederlande auch, da klappt es wohl (wahrscheinlich weil da weniger ZWANGSARBEIT Krakeeler rumlaufen). Find die idee gar nicht so schlecht, natürlich ausbaufähig. Wenn das nicht wie der 1 Euro-Job total ausgenutzt wird ist das ne gute Sache.

*Blue*
15-03-2016, 15:49
[QUOTE=scotty;44550116]Dafür wählt man dann eine Partei, die das ALG 1 (als staatliche Leistung) streicht1 und Erwerbslose zur Arbeit zwingt2? :confused:


___

2: Wahlprogramm der AfD BaWue Seite 17 "Bürgerarbeit statt Hartz IV"[/QUOTE]



ohne das Prgramm genau zu kennen: wäre ich sofort dafür. also wenn das sowas ist wie irgendeine gemeinnützige arbeit - egal was. - so wie es die Bufdis es machen.

Arbeit und die damit einhergehende feste Alltagsstruktur und Anerkennung und gesellschaftliche Einbindung - sind gerade für erwerbslose Menschen extrem wichtig, um wieder in den ersten Arbeitsmarkt zurück zu finden.

babschi37
15-03-2016, 15:54
[QUOTE=Saruman;44550126]Da geht es dir doch noch gut,Babschi.Ich bekam letztes Jahr ne Gehaltserhöhung und im gleichen Atemzug wurde mir mein Weihnachtsgeld um 50% reduziert. :zahn:[/QUOTE]

Also ehrlich, Gehaltserhöhung bleibt doch Gehaltserhöhung, nu mecker mal nich. :D Mir bleiben wohl 30 Euro, wenn es hochkkommt. Aber ich feier noch wie verrückt.

[QUOTE]Mir geht es aber trotzdem noch gut. :) Hab nen Arbeitskollegen,der hat 3 Jobs malocht 300 Stunden im Monat bekommt 1800€,kommt aus Rumänien.Ihn mal gefragt was das durchschnittliche Einkommen in Rumänien ist,er meinte 300€.Macht er noch paar Jahre hier und geht dann zurück.Ziehe immer meinen Hut vor ihm.[/QUOTE]

Ganz ehrlich, du malochst doch auch, oder irre ich mich? Warum also ziehst du den Hut vor ihm? Es gibt übrigens auch hier genug Familienväter oder andere Menschen, manche nennen sie Rentner, oder Alleinerziehende, oder was auch immer, die malochen auch und das nicht zu knapp. Dann gibt es auch solche, die unverschuldet ihren Job verlieren und haben ihr Leben lang malocht. Es bleibt wenig. Und die Prozedur, die sie durchmachen, bis es dann zur ersten Auszahlung kommt ist gelinde gesagt, eine Frechheit. Der Mann meiner Freundin hat das mal erlebt, jahrelang eingezahlt, malocht und dann kam Hartz IV und das war nicht viel. Er hat wieder Arbeit und macht was, malochen.
Ich kenne übrigens die Lebenserhaltungskosten von Rumänien nicht wirklich. Ich war noch nie dort.

Hark
15-03-2016, 15:58
[QUOTE=scotty;44550116]Dafür wählt man dann eine Partei, die das ALG 1 (als staatliche Leistung) streicht1 und Erwerbslose zur Arbeit zwingt2? :confused:


___
1: (Entwurf des) Grundsatzprogramms der AfD Seite 35 "ALG 1 privatisieren"
2: Wahlprogramm der AfD BaWue Seite 17 "Bürgerarbeit statt Hartz IV"[/QUOTE]

Du beziehst dich auf ein geleaktes Wahlprogramm welches nicht mal verabschiedet wurde. Ob es am Ende so drin steht werden wir sehen. Sollte die AfD für die Privatisierung von ALG 1 eintreten werden sie viele Wähler verlieren.

Desweiteren wird die AfD auf lange Zeit, ich denke sogar nie, wirkliche Regierungsverantwortung tragen, sowohl im Bund als auf Landesebene werden sie aus der Opposition heraus provozieren. Was sie sagen und schreiben ist real gesehen Jacke wie Hose weil sie es eh nicht umsetzen können.

Und um auch das direkt klarzustellen: Natürlich sind viele AfD-Politiker auch nur auf die Posten und damit verbundenen Vorteile scharf, wer in der AfD irgendwelche Retter und Erlöser sieht, die nun alles besser machen werden, ist ein Narr und wird genauso bitter enttäuscht werden.

moki
15-03-2016, 16:02
[QUOTE=Hark;44550164]Du beziehst dich auf ein geleaktes Wahlprogramm welches nicht mal verabschiedet wurde. Ob es am Ende so drin steht werden wir sehen. Sollte die AfD für die Privatisierung von ALG 1 eintreten werden sie viele Wähler verlieren.

[/QUOTE]

Natürlich. Aber man sieht schon mal daran, was zukünftig in etwa verabschiedet werden könnte, welche grundsätzlichen Tendenzen die Partei hat. Und da ist ganz klar der "kleine Mann", der zuerst beschnitten werden soll. Genau dieser "kleine Mann" oder die "kleine Frau", die momentan - aus Protest - dieser Partei ihre Stimme geben.

Saruman
15-03-2016, 16:03
[QUOTE=babschi37;44550151]
Ganz ehrlich, du malochst doch auch, oder irre ich mich? Warum also ziehst du den Hut vor ihm? Es gibt übrigens auch hier genug Familienväter oder andere Menschen, manche nennen sie Rentner, oder Alleinerziehende, oder was auch immer, die malochen auch und das nicht zu knapp. Dann gibt es auch solche, die unverschuldet ihren Job verlieren und haben ihr Leben lang malocht. Es bleibt wenig. Ich kenne übrigens die Lebenserhaltungskosten von Rumänien nicht wirklich. Ich war noch nie dort.[/QUOTE]

Ich hatte den Luxus Bildung/Lehre machen zu können.
Aber sind Typen wie dieser Rumäne oder auch Kolleginnen die dieses soziale System am Laufen halten.Ich arbeite ja mittlerweile in der Altenpflege nach 20 Jahren Krankenhaus.Das ist beschämend für Deutschland was da abläuft. Wie vorhin erwähnt arbeite ich mit 95% Kolleginnen mit Migrationshintergrund zusammen,Ausbeutung pur.

*Blue*
15-03-2016, 16:04
[QUOTE=sinead_morrigan;44549175]Gute Wahlanalyse von Stefan Aust:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article153293405/Wie-Merkel-ihr-Debakel-zu-einem-Sieg-stilisiert.html[/QUOTE]

weil der Kommentar für mich wirklich vieles auf den Punkt trifft -

[QUOTE]Wenn die stellvertretende Parteivorsitzende der CDU, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, nach der Wahl der politischen Konkurrenz zu deren Wahlsieg gratuliert, immerhin seien ja 80 Prozent der Wähler Merkel-Unterstützer, dann segnet sie damit de facto die ganz, ganz große Koalition ab: Schwarz-Mittelrot-Grün-Rot. Alternativlos eben, in welcher Doppel- oder Dreifachpaarung auch immer.

Und die Alternative? Alles Ausländerfeinde, Neocons, Rechtspopulisten oder Schlimmeres. Damit ist die Welt wieder in Ordnung, Merkels Welt. Wie man gewinnen kann, obwohl man verloren hat, ist schon ein Kunststück. Das macht ihr so schnell keiner nach.[/QUOTE]

Saruman
15-03-2016, 16:05
Der Gedanke der AfD ist ja nicht neu Hartz IV: Projekt Bürgerarbeit floppt in den Kommunen (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-projekt-buergerarbeit-floppt-in-den-kommunen-a-756894.html) SPON von 2011

Und als nächstes kommt,Bürgerarbeit in der Pflege. :D

Mobbing Bert
15-03-2016, 16:10
[QUOTE=Saruman;44550182]Der Gedanke der AfD ist ja nicht neu Hartz IV: Projekt Bürgerarbeit floppt in den Kommunen (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-projekt-buergerarbeit-floppt-in-den-kommunen-a-756894.html) SPON von 2011

Und als nächstes kommt,Bürgerarbeit in der Pflege. :D[/QUOTE]

Kein wunder wenn man sieht wer das angepackt hatte.

*Blue*
15-03-2016, 16:10
[QUOTE=Saruman;44550182]Der Gedanke der AfD ist ja nicht neu Hartz IV: Projekt Bürgerarbeit floppt in den Kommunen (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-projekt-buergerarbeit-floppt-in-den-kommunen-a-756894.html) SPON von 2011

Und als nächstes kommt,Bürgerarbeit in der Pflege. :D[/QUOTE]

[QUOTE]Hauptgrund für das bislang flaue Interesse ist nach Zeitungsangaben ein Streit über die Bezahlung der Bürgerarbeiter. Im Herbst 2010 erklärte die Bundesregierung auf Druck der kommunalen Arbeitgeberverbände, dass Bürgerarbeiter nicht nach dem Tarif des öffentlichen Dienstes zu bezahlen sind. Dies sieht die Gewerkschaft Ver.di aber ganz anders. Das Arbeitsministerium spricht deshalb in einem Brief vom 6. April 2011 von "einer erheblichen Rechtsunsicherheit", wegen der sich Kommunen und Kreise bei der Einrichtung von Bürgerarbeitsplätzen zurückhielten. [/QUOTE]


weil das offenbar schlecht ausformuliert ist.
da steht mit keinem einzigen wort, dass die Idee an sich schlecht ist.


edit
allein aus soziologischer sicht ist es das dümmste was man machen kann, Menschen die in HartzIV abrutschen, KEINE Arbeit zu geben.
mir käme nie im lebtag der begriff "zwangsarbeit" für sowas in den Sinn.
es ist Halt, Struktur, Anerkennung, Kollegen - alles was Arbeit ausmacht.

babschi37
15-03-2016, 16:10
[QUOTE=Saruman;44550175]Ich hatte den Luxus Bildung/Lehre machen zu können.
Aber sind Typen wie dieser Rumäne oder auch Kolleginnen die dieses soziale System am Laufen halten.Ich arbeite ja mittlerweile in der Altenpflege nach 20 Jahren Krankenhaus.Das ist beschämend für Deutschland was da abläuft. Wie vorhin erwähnt arbeite ich mit 95% Kolleginnen mit Migrationshintergrund zusammen,Ausbeutung pur.[/QUOTE]

Damit hast du allerdings recht, es ist beschämend was in der Altenpflege abläuft. Es fehlt an allen Ecken und Enden und wirklich bezahlen kann es kaum einer, der pflegebedürftig ins Heim kommt. Der Mann meiner Nachbarin war in einem Pflegeheim und ist dort letztlich verstorben. Was sie mir aber so von den Umständen zu erzählen hatte, hat mich erschüttert. Den meisten Pfleger und Pflegerinnen zolle ich meinen Respekt, denn einfach stelle ich mir das nicht vor. Ich wollte das auch mal werden, bin jetzt aber froh, dass ich diesen Weg nicht genommen habe.

Aber unsere Politik will das Geld in die Türkei schicken, damit die unsere Probleme lösen. Dabei hat doch die Türkei auch genug Probleme. Ich krieg echt einen Krampf, wenn ich das so lese.

kruse2570
15-03-2016, 16:14
[QUOTE=moki;44550173]Natürlich. Aber man sieht schon mal daran, was zukünftig in etwa verabschiedet werden könnte, welche grundsätzlichen Tendenzen die Partei hat. Und da ist ganz klar der "kleine Mann", der zuerst beschnitten werden soll. Genau dieser "kleine Mann" oder die "kleine Frau", die momentan - aus Protest - dieser Partei ihre Stimme geben.[/QUOTE]

Wenigstens einer hier, der es kapiert.

,

Hark
15-03-2016, 16:16
[QUOTE=moki;44550173]Natürlich. Aber man sieht schon mal daran, was zukünftig in etwa verabschiedet werden könnte, welche grundsätzlichen Tendenzen die Partei hat. Und da ist ganz klar der "kleine Mann", der zuerst beschnitten werden soll. Genau dieser "kleine Mann" oder die "kleine Frau", die momentan - aus Protest - dieser Partei ihre Stimme geben.[/QUOTE]

und wäre das so schlimm?

Es heißt zwar "Die dümmsten Schafe wählen ihren Henker selber" aber Menschen sind für mich keine Schafe. Ich halte die Bevölkerung für intelligent genug zu erkennen wenn ihnen etwas schadet und zwar in alle Richtungen.

Sollte die AfD anfangen FDP-Politik zu machen oder zu vertreten, Privatisierung von ALG 1 war laut Google mal ein FDP-Vorschlag, dann wird sie den Weg der FDP in die Bedeutungslosigkeit gehen.

ManOfTomorrow
15-03-2016, 16:18
[QUOTE=Saruman;44550175]Ich hatte den Luxus Bildung/Lehre machen zu können.
Aber sind Typen wie dieser Rumäne oder auch Kolleginnen die dieses soziale System am Laufen halten.Ich arbeite ja mittlerweile in der Altenpflege nach 20 Jahren Krankenhaus.Das ist beschämend für Deutschland was da abläuft. Wie vorhin erwähnt arbeite ich mit 95% Kolleginnen mit Migrationshintergrund zusammen,Ausbeutung pur.[/QUOTE]
100%ige Zustimmung.

Dafür ist die AfD aber ausnahmsweise mal nicht verantwortlich! :zahn: ;)

Willipruefer
15-03-2016, 16:20
[QUOTE=moki;44550173]Natürlich. Aber man sieht schon mal daran, was zukünftig in etwa verabschiedet werden könnte, welche grundsätzlichen Tendenzen die Partei hat. Und da ist ganz klar der "kleine Mann", der zuerst beschnitten werden soll. Genau dieser "kleine Mann" oder die "kleine Frau", die momentan - aus Protest - dieser Partei ihre Stimme geben.[/QUOTE]

Na dann wäre das ja auch nicht so viel anders wie bisher auch. Die 'kleine Frau' und der 'kleine Mann' sind doch immer zuerst dran, wenn es um Zahlungen geht. Da wird das obere Zehntel der Bevölkerung doch deutlich mehr geschont.

titan
15-03-2016, 16:20
Bürgerarbeit gibt es bei uns auch. Die machen die gleiche stupide Arbeit wie wir 1 Euro Jobber. Allerdings bekommen sie fast 1000 Euro dafür. Mit Abzügen sind sie etwa beim Leiharbeitsniveau. So schlecht kommt das hier nicht an. Die Anfragen dafür sind hoch.

*Blue*
15-03-2016, 16:21
[QUOTE=kruse2570;44550197]Wenigstens einer hier, der es kapiert.

,[/QUOTE]



das ist deine größte Sorge bei der AFD? Dass die Leistungen für den "kleine Mann" beschnitten werden??

Saruman
15-03-2016, 16:28
[QUOTE=Blu3;44550192]weil das offenbar schlecht ausformuliert ist.
da steht mit keinem einzigen wort, dass die Idee an sich schlecht ist.[/QUOTE]


Hab ich in meinem Posting ja auch nicht behauptet.Nur wenn du mich genau fragst,die nächste Stufe der Ausbeutung und Flickenschusterei.
Und wenn ich das Model mal auf die Pflege ummünze,erstaunlich wie wenig Wert der Mensch an sich ist,wenn man ungelernte Kräfte auf Menschen los lässt.(wird früher oder später kommen weil die Nachfrage gar nicht mehr gedeckelt werden kann,ob Krankenhaus oder Altersheim)Kommt man in keinem anderen Berufszweig auf den Gedanken.


[QUOTE=babschi37;44550193]Damit hast du allerdings recht, es ist beschämend was in der Altenpflege abläuft. Es fehlt an allen Ecken und Enden und wirklich bezahlen kann es kaum einer, der pflegebedürftig ins Heim kommt. Der Mann meiner Nachbarin war in einem Pflegeheim und ist dort letztlich verstorben. Was sie mir aber so von den Umständen zu erzählen hatte, hat mich erschüttert. Den meisten Pfleger und Pflegerinnen zolle ich meinen Respekt, denn einfach stelle ich mir das nicht vor. Ich wollte das auch mal werden, bin jetzt aber froh, dass ich diesen Weg nicht genommen habe.

[/QUOTE]


Ich mach den Job total gerne weil man so viel zurück bekommt,Geld ist nicht alles,das wusste ich schon zu Beginn der Ausbildung.Jeder macht das was er am Besten kann.War der Einzige der in den sozialen Bereich ging,alle anderen bei Daimler KFZ Mechaniker. :D
Mag vielleicht mit meinem Job zu tun haben das ich für diese Neiddebate nicht empfangbar bin.

Zu dem kommt bei mir hinzu,das ich selbst erfahren habe wie man als Flüchtling in den 70/80er Jahren auf dem Lande groß geworden ist.

Saruman
15-03-2016, 16:36
Komplette PK von der AfD https://www.youtube.com/watch?v=0iTJxK-kTUA&feature=youtu.be

moki
15-03-2016, 16:36
[QUOTE=Blu3;44550213]das ist deine größte Sorge bei der AFD? Dass die Leistungen für den "kleine Mann" beschnitten werden??[/QUOTE]

Ich bin zwar nicht angesprochen worden, aber es ist einer der Aspekte, den der momentane Wähler wohl nicht zu sehen vermag. Er sieht nur die Flüchtlingspolitik, ansonsten gibt es die berühmten Scheuklappen. Den Eindruck habe ich zumindest.

Mr. Gordo
15-03-2016, 16:37
[QUOTE=HobbyChinese;44550059]Ich kann nur spekulieren, aber ich denke, dass es das große Ganze zur Zeit ist. Auf der einen Seite hat der Staat kein Geld für das eigene Volk, man denke nur an den Kita-Streik letztes Jahr und auf der anderen Seite wird das Geld scheinbar im großen Bogen für andere Länder, wie etwa Griechenland, ausgegeben, es werden Milliarden der Türkei angeboten, die Flüchtlinge bekommen hier ein, aus der Sicht vieler, großzügiges Taschengeld, Verpflegung, Unterkunft. Und es wird ihnen noch mehr versprochen, es werden Wohnungen gebaut, die vorher nicht finanzierbar waren oder Einzelfälle, wie etwa das Kündigen von Menschen in Kommuneneigenen Wohnungen um Flüchtlinge unter zu bringen, fördern halt nicht das Vertrauen in die aktuelle Politik.

Im Grunde geht es den Meisten doch um den Erhalt des Status Quo plus das Quäntchen Wachstum jedes Jahr. Da aber viele in der Mittelschicht seit Jahren Nullrunden fahren und wenn sie mehr verdienen, in die kalte Progression rutschen, ist das mit dem Wachstum so eine Sache. Die scheinbare Stagnation der Inflation ist ja auch eher theoretisch. Wenn ich mir hier die Mietpreiserhöhung in Frankfurt der letzten Jahre anschaue, habe ich an dem Inflationswarenkorb so meine Zweifel. Die Folge: Wir haben eher weniger als dem gewollten Wachstum zuträglichen mehr in der Tasche.
Daraus resultiert die, ich nenne es mal die Gefühlte Ungerechtigkeit. (Ich zahle Steuern und die bekommen es geschenkt; ich hab jahrelang eingezahlt und da kommt jemand, der keinen Pfennig zum deutschen Sozialsystem beigetragen hat und bekommt die gleiche Unterstützung wie ich; ich muss 1200,- € für eine 3Zimmerwohnung in Frankfurt bezahlen und die bekommen dann eine umsonst usw.).
Dann die Geschehnisse in der Silvesternacht, die gezeigt haben, dass die Polizei der Sache nicht Herr wird und dass die Folgen für die Straftäter nur marginal bis gar nicht vorhanden sind.
Hier wird immer von Angstwählern gesprochen, ich glaube aber, dass unzufriedene Wähler es eher trifft. An Wahlversprechen der etablierten Parteien glauben doch die wenigsten (Mit mir gibt es keine MwSt - Erhöhung, wir wollen aber 17%, ok, machen wir 19%) und die Politik ohne wirklichen Opposition ist zumindest überdenkenswürdig.[/QUOTE]


Das leuchtet mir ja alles ein, auch, warum viele nach Paris Menschenmassen meiden wollten.
Das ist ja alles auch ein mediengemachtes Problem.
Es wird nach einfachan Antworten und Lösungen gesucht und diese liefert die AFD. Auf dem Papier, ohne jemals irgendetwas geleistet zu haben.


So, es gehört zu unserer Demokratie, das Recht zu haben, AFD zu wählen, ob aus Protest, selbsbelügendem Protest oder einfach aus einer rechten Gesinnung heraus.
Was ich aber weiterhin nicht verstehe, ist, inwiefern es sinnvoll ist, wenn etablierte Parteien im Kurs radikal umschwenken, nur damit sie die heimatlosen AFDler mit versprochenen Zäunen und Obergrenzen, die für gar nichts eine Lösung darstellen, wieder einsammeln.

Wir leben in einem Land, in dem Probleme vergleichsweise Lappalien lächerlichen Außmaßes sind. Jetzt kommt mal etwas, das ein wenig Koordination und Zeit braucht (und sicher auch hätte schon lange bevor die Welle losbrach angegangen werden müssen) und weil nicht sofort Nägel mit Köpfen gemacht werden, wähle ich eine Partei, die, weiß Gott nicht alle, aber dennoch viel zu viele, Mitglieder mit einer mehr als zweifelhaften Gesinnung beheimatet.

Hier wurde schon mehrfach angedeutet, die Wähler würden nicht ernst genommen bzw. ihnen würde keine Entscheidungsfähigkeit zugetraut. Ich sage, es fehlt zumindest vielen die Weitsicht, bzw. kann man auch nicht von jedem verlangen, sich da stundenlang mit der Thematik zu beschäftigen. Aber wer sich plötzlich politisch nennt, aber gleichzeitig nicht über den Tellerand eines einzigen Punktes auf dem Wahlprogramm schauen kann, von dem muss man sich schon fragen, ob es sich lohnt, deswegen seine Prinzipien komplett über Bord zu werfen.

Ich hatte es gestern schon einmal gesagt. Wer sich wirklich informieren wollte, der hätte in dieser Sache ALFA wählen können. Wollte aber keiner. Warum?
Weil diese Wahl auch nicht anders verlief, als ein Big Brother Televoting.

babschi37
15-03-2016, 16:37
[QUOTE=Saruman;44550226]

Ich mach den Job total gerne weil man so viel zurück bekommt,Geld ist nicht alles,das wusste ich schon zu Beginn der Ausbildung.Jeder macht das was er am Besten kann.War der Einzige der in den sozialen Bereich ging,alle anderen bei Daimler KFZ Mechaniker. :D
Mag vielleicht mit meinem Job zu tun haben das ich für diese Neiddebate nicht empfangbar bin.

Zu dem kommt bei mir hinzu,das ich selbst erfahren habe wie man als Flüchtling in den 70/80er Jahren auf dem Lande groß geworden ist.[/QUOTE]

Siehste, da ist es, das Wort Neiddebatte. Hat nicht lange gedauert. Das ist jetzt kein Vorwurf an dich. Aber bitte, lass mich mit dem Wort zufrieden. Was denkst du dir bei dem Wort? Denkst du eigentlich auch mal an die Blöden, die ich so beschrieben habe? Was ist daran nun Neid, wenn man mit seiner Rente nicht entlangkommt und sich dann wundert, woher mit einmal die Kohle so kommt, die jetzt fließt, als gebe es kein Morgen mehr?

Mein durchaus freundlicher SPD-Kollege wusste von einer Fraktionssitzung zu berichten, bei der gefordert wurde, doch die schulischen Mittel (Bücher etc. pp.) für Flüchtlingskinder unentgeltlich zu besorgen. Und was ist mit den sozialschwachen deutschen Kindern? Da müssen die Eltern dann selber für aufkommen. Und du glaubst, das Wort Neiddebatte trifft es?

Ebenso müssen Wohnungen/Häuser gebaut werden, das gab es jahrelang nicht, weil schließlich Zinsen auf einen Kredit bezahlt werden mussten. Getroffen hat es die Obdachlosen da. Jetzt wird zinslos ein Kredit gewährt. Und wieder frage ich dich, Neiddebatte?

babschi37
15-03-2016, 16:41
[QUOTE=moki;44550252]Ich bin zwar nicht angesprochen worden, aber es ist einer der Aspekte, den der momentane Wähler wohl nicht zu sehen vermag. Er sieht nur die Flüchtlingspolitik, ansonsten gibt es die berühmten Scheuklappen. Den Eindruck habe ich zumindest.[/QUOTE]

Und was ist jetzt anders daran, als das, was auch noch auf uns zukommen könnte in puncto Steuererhöhung? Ach halt, die ist ja nicht geplant, sagt die Frau Merkel. Was ist dann geplant, um die Kosten zu decken? Wurde da noch kein Papier geleakt?

sirius
15-03-2016, 16:49
[QUOTE=babschi37;44550255]Siehste, da ist es, das Wort Neiddebatte. Hat nicht lange gedauert. Das ist jetzt kein Vorwurf an dich. Aber bitte, lass mich mit dem Wort zufrieden. Was denkst du dir bei dem Wort? Denkst du eigentlich auch mal an die Blöden, die ich so beschrieben habe? Was ist daran nun Neid, wenn man mit seiner Rente nicht entlangkommt und sich dann wundert, woher mit einmal die Kohle so kommt, die jetzt fließt, als gebe es kein Morgen mehr?

Mein durchaus freundlicher SPD-Kollege wusste von einer Fraktionssitzung zu berichten, bei der gefordert wurde, doch die schulischen Mittel (Bücher etc. pp.) für Flüchtlingskinder unentgeltlich zu besorgen. Und was ist mit den sozialschwachen deutschen Kindern? Da müssen die Eltern dann selber für aufkommen. Und du glaubst, das Wort Neiddebatte trifft es?

Ebenso müssen Wohnungen/Häuser gebaut werden, das gab es jahrelang nicht, weil schließlich Zinsen auf einen Kredit bezahlt werden mussten. Getroffen hat es die Obdachlosen da. Jetzt wird zinslos ein Kredit gewährt. Und wieder frage ich dich, Neiddebatte?[/QUOTE]

Ehrlich gesagt Ja. Deinen gesamten Beitrag würde ich mit Neid überschreiben. "Wieso bekommen die das und wir oder andere nicht". Genau das ist Neid.

Willipruefer
15-03-2016, 16:50
Das ist nicht Neid. Das ist die Frage nach Gerechtigkeit.

babschi37
15-03-2016, 16:53
[QUOTE=sirius;44550284]Ehrlich gesagt Ja. Deinen gesamten Beitrag würde ich mit Neid überschreiben. "Wieso bekommen die das und wir oder andere nicht". Genau das ist Neid.[/QUOTE]

Ich bin neidisch? Weil ich möchte, dass auch sozialschwachen deutschen Kindern etwas zusteht? Weil ich möchte, dass auch für Obdachlose etwas getan wird? Denk einfach mal darüber nach.

Ich möchte einfach eine gerechte Verteilung. Und wenn das Geld dann auf einmal da ist, dann kann man auch was für die Altenpflege tun und das, was sonst noch im Argen liegt. Einfach das Geld gerechter verteilen. Aber natürlich, das ist Neid.

raschni
15-03-2016, 16:54
[QUOTE=babschi37;44550255]

Mein durchaus freundlicher SPD-Kollege wusste von einer Fraktionssitzung zu berichten, bei der gefordert wurde, doch die schulischen Mittel (Bücher etc. pp.) für Flüchtlingskinder unentgeltlich zu besorgen. Und was ist mit den sozialschwachen deutschen Kindern? Da müssen die Eltern dann selber für aufkommen. Und du glaubst, das Wort Neiddebatte trifft es?
[/QUOTE]


Das ist nicht richtig. Die Schulbücher werden vom Sozialhilfeträger übernommen, es gibt dazu auch ein Urteil aus dem Jahr 2008.

Saruman
15-03-2016, 16:54
[QUOTE=babschi37;44550255]Siehste, da ist es, das Wort Neiddebatte. Hat nicht lange gedauert. Das ist jetzt kein Vorwurf an dich. Aber bitte, lass mich mit dem Wort zufrieden. Was denkst du dir bei dem Wort? Denkst du eigentlich auch mal an die Blöden, die ich so beschrieben habe? Was ist daran nun Neid, wenn man mit seiner Rente nicht entlangkommt und sich dann wundert, woher mit einmal die Kohle so kommt, die jetzt fließt, als gebe es kein Morgen mehr?

Mein durchaus freundlicher SPD-Kollege wusste von einer Fraktionssitzung zu berichten, bei der gefordert wurde, doch die schulischen Mittel (Bücher etc. pp.) für Flüchtlingskinder unentgeltlich zu besorgen. Und was ist mit den sozialschwachen deutschen Kindern? Da müssen die Eltern dann selber für aufkommen. Und du glaubst, das Wort Neiddebatte trifft es?

Ebenso müssen Wohnungen/Häuser gebaut werden, das gab es jahrelang nicht, weil schließlich Zinsen auf einen Kredit bezahlt werden mussten. Getroffen hat es die Obdachlosen da. Jetzt wird zinslos ein Kredit gewährt. Und wieder frage ich dich, Neiddebatte?[/QUOTE]


Unser Fussballphilosoph Udo Lattek wusste schon damals mit der Neid+Missgunstgeschichte alles zu erklären. :zahn: ;)
Dies nun alles auf den Ausländer runter gebrochen werden kann,so denkt ja keiner,hoffe ich doch.Ich sage nicht das du so argumentierst.Nur,Angst hat ja irgendwo nen Nährboden. (German Angst :teufel:)

Vorhin kam doch der Kitastreik in diesem Diskussionstrang auf.Kumpel von mir vertritt die Meinung,seit die Müllmänner nicht mehr so aktiv im öffentlichen Dienst/Gewerkschaft involviert sind,tun Streicks der Gesellschaft nicht mehr weh.(Mehrverdienst) es fehlt das Druckpotential.

Was ich nicht so ganz als Außenstehender raffe,diese kurze Dauer von Himmelhochhauchzent zu Tode betrübt,das raffe ich so nicht.Hat man auf Köln nur gewartet das man mal so vom Leder reißen kann?

babschi37
15-03-2016, 16:57
[QUOTE=raschni;44550296]Das ist nicht richtig. Die Schulbücher werden vom Sozialhilfeträger übernommen, es gibt dazu auch ein Urteil aus dem Jahr 2008.[/QUOTE]

Ich kann dir halt nur das berichten, was mein Kollege, der bei der Sitzung anwesend war, so berichtet hat. Dann hat er mich wohl angelogen.

Bela Lugosi
15-03-2016, 16:58
[QUOTE=Willipruefer;44550287]Das ist nicht Neid. Das ist die Frage nach Gerechtigkeit.[/QUOTE]

Nein, Gerechtigkeit reduziert sich nicht auf die Frage staatlicher Zuwendung.

Das heißt nicht, dass ein solche Frage nicht gestellt werden darf und sollte.
Es hat nur nichts mit den Flüchtlingen zu tun.

Sozialer Wohnungsbau,
höhere Rentenanpassungen,
größere H4-Satzanpassung,
Kompensation der kalten Progression
- dafür fand sich in den vergangenen Wahlen keine Mehrheit.
Parteien, die das im Programm hatten und haben, gibt es.

Die AfD gehört allerdings nicht dazu.

babschi37
15-03-2016, 16:58
[QUOTE=tiret;44550303]Und deshalb trittst Du nach unten?[/QUOTE]

Ich trete nach unten? Erkläre es mir bitte.

Mr. Gordo
15-03-2016, 17:02
[QUOTE=babschi37;44550310]Ich kann dir halt nur das berichten, was mein Kollege, der bei der Sitzung anwesend war, so berichtet hat. Dann hat er mich wohl angelogen.[/QUOTE]

Es geht nicht um Lügen, sondern meist eher um falsche Informationen, Verständnis und ungeprüfter Weitergabe, gepaart mit Faulheit.
Dem eigentlichen Erfolgsgeheimnis der AFD und ihrer Anhänger. Lügen als Wahrheiten verkaufen, bis es keinen mehr interessiert, was eigentlich wahr ist, solange es der Sache dient.

titan
15-03-2016, 17:03
[QUOTE=tiret;44550303]Und deshalb trittst Du nach unten?[/QUOTE]

Und was machst du? Erhebst dich über andere. Vor allem AfD Wähler.

babschi37
15-03-2016, 17:04
[QUOTE=Saruman;44550299]Unser Fussballphilosoph Udo Lattek wusste schon damals mit der Neid+Missgunstgeschichte alles zu erklären. :zahn: ;)[/QUOTE]

Der wusste halt, wovon er redet. :D
[QUOTE]Dies nun alles auf den Ausländer runter gebrochen werden kann,so denkt ja keiner,hoffe ich doch.Ich sage nicht das du so argumentierst.Nur,Angst hat ja irgendwo nen Nährboden. (German Angst :teufel:)[/QUOTE]

Ich breche es auf alles herunter, weil mir diese Zustände schon länger auf den Senkel gehen. Ich werde damit konfrontiert und mit einmal ist Geld da, was vorher verschwunden war. Das scheint irgendwie nicht in manche Köpfe zu passen. Die Politik hatte die Möglichkeit alles zu tun, getan wurde nichts und jetzt wird sich gewundert, weil sich andere wundern und dann ist es eben Neid. Ist es denn so schwer zu verstehen?

[QUOTE]Vorhin kam doch der Kitastreik in diesem Diskussionstrang auf.Kumpel von mir vertritt die Meinung,seit die Müllmänner nicht mehr so aktiv im öffentlichen Dienst/Gewerkschaft involviert sind,tun Streicks der Gesellschaft nicht mehr weh.(Mehrverdienst) es fehlt das Druckpotential.

Was ich nicht so ganz als Außenstehender raffe,diese kurze Dauer von Himmelhochhauchzent zu Tode betrübt,das raffe ich so nicht.Hat man auf Köln nur gewartet das man mal so vom Leder reißen kann?[/QUOTE][/QUOTE]

Ich kenne ja nun deinen Kumpel nicht und verstehe seine Argumentation nicht so wirklich. ;)

Ich war noch nie himmelhochjauchzend und werde es auch nicht sein. Ich kenne aber den ein oder anderen, der es war und es nun nicht mehr ist. Das hat mit Köln überhaupt nichts zu tun, es sind die Alltagserlebnisse, die der ein oder andere in der Zwischenzeit doch hatte.

babschi37
15-03-2016, 17:06
[QUOTE=Mr. Gordo;44550326]Es geht nicht um Lügen, sondern meist eher um falsche Informationen, Verständnis und ungeprüfter Weitergabe, gepaart mit Faulheit.
Dem eigentlichen Erfolgsgeheimnis der AFD und ihrer Anhänger. Lügen als Wahrheiten verkaufen, bis es keinen mehr interessiert, was eigentlich wahr ist, solange es der Sache dient.[/QUOTE]

Was hat das Ganze jetzt mit der AfD zu tun? Der Mann ist SPDler. Vielleicht liest du einfach mal genauer, das hilft.

babschi37
15-03-2016, 17:10
[QUOTE=tiret;44550316]Hat Bela schon.[/QUOTE]

Nein. Gerechte Verteilung von Geldern. Das ist gar nicht schlimm und hätte schon lange passieren müssen. Nochmal: Es muss sich wirklich niemand wundern, dass dies nun zum Thema gemacht wird. Und eigentlich gibt es dieses Thema schon lange, denn es wird sich seit Jahren gefragt, was denn so mit der Kohle passiert. Nur wird es jetzt mit einmal zum öffentlichen Thema.

Willipruefer
15-03-2016, 17:12
Wir müssen uns doch gar nicht so sehr aufregen. Warten wir doch einfach mal die nächsten Wahlen ab und es wird sicherlich deutlicher werden, wohin Deutschland oder einige Parteien gehen möchten. Ich glaube nicht, daß irgendwann irgendein Wahlprogramm irgendeiner Partei vollständig umgesetzt wurde. Und wenn Parteien an der Macht sein sollten, die ihre Macht mißbrauchen, werden sie die Macht nicht mehr lange haben. Ich sehe das eher ganz entspannt, bin ja kein Fanatiker. So viel Demokratie traue ich uns immer noch zu.

Mr. Gordo
15-03-2016, 17:12
[QUOTE=babschi37;44550341]Was hat das Ganz jetzt mit der AfD zu tun? Der Mann ist SPDler. Vielleicht liest du einfach mal genauer, das hilft.[/QUOTE]

Das hat insofern etwas mit der AFD zu tun, dass es erklärt, wie falsche Informationen schnell instrumentalisiert werden können und am Ende wirst du von der AFD "aufgefangen".

Da heißt es dann: "Sogar die SPDler sagen es".

babschi37
15-03-2016, 17:14
[QUOTE=Mr. Gordo;44550357]Das hat insofern etwas mit der AFD zu tun, dass es erklärt, wie falsche Informationen schnell instrumentalisiert werden können und am Ende wirst du von der AFD "aufgefangen".

Da heißt es dann: "Sogar die SPDler sagen es".[/QUOTE]


Was für ein Blödsinn, sorry. Fang einfach mal an, genau zu lesen und nicht Dinge zu erzählen, die da nicht stehen. Oder bist du AfDler?

Mr. Gordo
15-03-2016, 17:14
[QUOTE=Willipruefer;44550356]Wir müssen uns doch gar nicht so sehr aufregen. Warten wir doch einfach mal die nächsten Wahlen ab und es wird sicherlich deutlicher werden, wohin Deutschland oder einige Parteien gehen möchten. Ich glaube nicht, daß irgendwann irgendein Wahlprogramm irgendeiner Partei vollständig umgesetzt wurde. Und wenn Parteien an der Macht sein sollten, die ihre Macht mißbrauchen, werden sie die Macht nicht mehr lange haben. Ich sehe das eher ganz entspannt, bin ja kein Fanatiker. So viel Demokratie traue ich uns immer noch zu.[/QUOTE]

Das ist jetzt zwar ein sehr schwarzmalerisches Szenario, aber wenn eine Partei erst einmal an der Macht ist und (nun mit allen Fäden in der Hand und womöglich auch mit Gewalt) anfängt, ihre Vorstellungen mit allen Mitteln durchzusetzen, dann versuch mal das friedlich wieder umzukehren...

Willipruefer
15-03-2016, 17:17
Das sehen wir jetzt gerade mit 'Mutti'. Aber die AfD wird ja wohl auf absehbare Zeit nicht die 'Macht' an sich reißen können. Soviel Realitätssinn sollte man sich schon noch bewahren.

Mr. Gordo
15-03-2016, 17:17
[QUOTE=babschi37;44550364]Was für ein Blödsinn, sorry. Fang einfach mal an, genau zu lesen und nicht Dinge zu erzählen, die da nicht stehen. Oder bist du AfDler?[/QUOTE]

Genau, du hast es erfasst. Im Gegensatz zu mir hast du da aber GANZ genau gelesen.

babschi37
15-03-2016, 17:20
[QUOTE=Mr. Gordo;44550370]Genau, du hast es erfasst. Im Gegensatz zu mir hast du da aber GANZ genau gelesen.[/QUOTE]

Und verstanden.

Mr. Gordo
15-03-2016, 17:20
[QUOTE=Willipruefer;44550369]Das sehen wir jetzt gerade mit 'Mutti'. Aber die AfD wird ja wohl auf absehbare Zeit nicht die 'Macht' an sich reißen können. Soviel Realitätssinn sollte man sich schon noch bewahren.[/QUOTE]

Genau, Merkels Flüchtlingspolitik ist Teil eines Machtergreifungsplanes. :zahn:

Willipruefer
15-03-2016, 17:22
[QUOTE=Mr. Gordo;44550378]Genau, Merkels Flüchtlingspolitik ist Teil eines Machtergreifungsplanes. :zahn:[/QUOTE]

Ergreifen muß sie nichts mehr, sie hat ja schon.

*Blue*
15-03-2016, 17:23
[QUOTE=Willipruefer;44550356]Wir müssen uns doch gar nicht so sehr aufregen. Warten wir doch einfach mal die nächsten Wahlen ab und es wird sicherlich deutlicher werden, wohin Deutschland oder einige Parteien gehen möchten. Ich glaube nicht, daß irgendwann irgendein Wahlprogramm irgendeiner Partei vollständig umgesetzt wurde. Und wenn Parteien an der Macht sein sollten, die ihre Macht mißbrauchen, werden sie die Macht nicht mehr lange haben. Ich sehe das eher ganz entspannt, bin ja kein Fanatiker. So viel Demokratie traue ich uns immer noch zu.[/QUOTE]



vll nicht ganz vollständig - aber die Kernpunkte:

Abschaffung der Wehrpflicht
Ausstieg aus der Atomenergie -

beides Hauptpunkte der Grünen in den 80er jahren sind heute Realität


öhm - :achso:

umgesetzt hat dann beides die Merkel-Regierung.
das nenn ich mal Grüne-Effizienz :D


allein wegen dieser beiden Aspekte MUSS Kiwi in BW funktionieren ;)

babschi37
15-03-2016, 17:26
[QUOTE=tiret;44550371]Eben. Erst wenn "der Flüchtling" vielleicht etwas bekommen könnte, was man selbst meint nicht bekommen zu haben.[/QUOTE]

Und deshalb tritt man nach unten? Weil man etwas hinterfragt? Das ist für mich ehrlich gesagt eine komische Auffassung. Du trittst natürlich nicht nach unten, indem du der einen Personengruppe etwas verweigern möchtest, was du aber einer anderen Personengruppe freudig gibst. Die erste Personengruppe ist ebenfalls hilfebedürftig, aber die klammerst du aus. Und wunderst dich dann, dass sich diese Gruppe nun fragt, warum? Du machst doch die Unterscheidung und löst so erst die Debatte aus. Gibst du beiden, hast du die Debatte gar nicht.

Mr. Gordo
15-03-2016, 17:29
[QUOTE=babschi37;44550377]Und verstanden.[/QUOTE]

Ich versuche es noch einmal, denn wenn du denkst, ich wäre AFDler, dann hast du nicht allzu viel verstanden:

Die AFD fängt ihre Wähler eben u.a. mithilfe der hier diskutierten Neiddebatte ein.
Wenn nun dein SPD-Kollege dir diese Geschichte weitergibt, die ja nachweislich nicht so ganz der Wahrheit entspricht, ob das nun von ihm falsch verstanden wurde, dort falsch kommuniziert oder von dir falsch interpretiert wurde, das ist nebensächlich.
Am Ende steht die Geschichte, dass die deutschen Familien an der Armutsgrenze ihre Schulbücher bezahlen müssen, während die Flüchtlingskinder es hinterher geworfen bekommen.

So, das landet dann so bei Facebook auf den einschlägigen Seiten. "Ich habe von XY gehört, dass auf der SPD-Sitzung gesagt wurde, dass...". Der Rest ist Geschichte und wir haben es bis zum Erbrechen gelesen.
Aber plötzlich wirst du als SPDler auf eine Seite gezogen, auf die du sicher nicht gezogen werden wolltest, schlicht, aufgrund einer Fehlinformation.

sirius
15-03-2016, 17:33
[QUOTE=babschi37;44550295]Ich bin neidisch? Weil ich möchte, dass auch sozialschwachen deutschen Kindern etwas zusteht? Weil ich möchte, dass auch für Obdachlose etwas getan wird? Denk einfach mal darüber nach.
[/QUOTE]
Ja, natürlich ist das Neid. Du sagst nämlich eben nicht "Ich möchte, dass für Obdachlose etwas getan wird". Das wäre neidfrei. Ohne irgendwelche Vergleiche mit anderen. Sondern Du sagst "Ich möchte, dass für Obdachlose etwas getan wird, WEIL FLÜCHTLINGE JA AUCH SOVIEL BEKOMMEN". Wenn Du in diesen Zeiten Dein Herz für Obdachlose entdeckt hast, dann setz Dich doch für diejenigen ein ohne Flüchtlinge gegen sie auszuspielen.

babschi37
15-03-2016, 17:38
[QUOTE=Mr. Gordo;44550403]Ich versuche es noch einmal, denn wenn du denkst, ich wäre AFDler, dann hast du nicht allzu viel verstanden:

Die AFD fängt ihre Wähler eben u.a. mithilfe der hier diskutierten Neiddebatte ein.
Wenn nun dein SPD-Kollege dir diese Geschichte weitergibt, die ja nachweislich nicht so ganz der Wahrheit entspricht, ob das nun von ihm falsch verstanden wurde, dort falsch kommuniziert oder von dir falsch interpretiert wurde, das ist nebensächlich.
Am Ende steht die Geschichte, dass die deutschen Familien an der Armutsgrenze ihre Schulbücher bezahlen müssen, während die Flüchtlingskinder es hinterher geworfen bekommen.

So, das landet dann so bei Facebook auf den einschlägigen Seiten. "Ich habe von XY gehört, dass auf der SPD-Sitzung gesagt wurde, dass...". Der Rest ist Geschichte und wir haben es bis zum Erbrechen gelesen.
Aber plötzlich wirst du als SPDler auf eine Seite gezogen, auf die du sicher nicht gezogen werden wolltest, schlicht, aufgrund einer Fehlinformation.[/QUOTE]

Ich denke nicht, du bist AfDler, du argumentierst so, wie es denen unterstellst wird und merkst es gar nicht. Du warst also dabei, hast die Debatte darüber mitbekommen und weißt, was noch so besprochen wurde. Es wurde dieses Thema angesprochen. Ende der Geschichte. Und du brichst hier etwas vom Zaun, was so gar nicht gefallen ist und machst ein Bohei und ein Szenario, wie es nicht besser geht. Die haben darüber diskutiert, das werden sie wohl noch dürfen. Ich habe auch nichts zu dem Ergebnis geschrieben, denn das gab es nicht.

Und ich persönlich habe mich darüber gewundert, dass jetzt mit einmal der Kredit bewilligt wird, nicht er. Das ist auch klar ersichtlich. Du verdrehst und machst eben das, was du den AfDler so vorwirfst und merkst es nicht einmal. Darauf zielte meine Frage, ob du AfDler bist.

Dass du es nicht bist, war mir schon vorher klar.

andi86
15-03-2016, 17:38
[QUOTE=sirius;44550412]Ja, natürlich ist das Neid. Du sagst nämlich eben nicht "Ich möchte, dass für Obdachlose etwas getan wird". Das wäre neidfrei. Ohne irgendwelche Vergleiche mit anderen. Sondern Du sagst "Ich möchte, dass für Obdachlose etwas getan wird, WEIL FLÜCHTLINGE JA AUCH SOVIEL BEKOMMEN". Wenn Du in diesen Zeiten Dein Herz für Obdachlose entdeckt hast, dann setz Dich doch für diejenigen ein ohne Flüchtlinge gegen sie auszuspielen.[/QUOTE]

Anscheinend hast Du Geld ohne Ende :nein:

Bela Lugosi
15-03-2016, 17:39
[QUOTE=babschi37;44550351]Nein. Gerechte Verteilung von Geldern. Das ist gar nicht schlimm und hätte schon lange passieren müssen.[/QUOTE]
Stimmt.

Und bereits vor der Flüchtlingskrise hat es Parteien gegeben, die das thematisiert haben.
Die haben aber in den Wahlen keine Regierungsmehrheit erhalten.
Und es hat auch keine Montagsmärsche in Dresden, Magdeburg oder München dafür gegeben.

[QUOTE=babschi37;44550351]
Nochmal: Es muss sich wirklich niemand wundern, dass dies nun zum Thema gemacht wird. Und eigentlich gibt es dieses Thema schon lange, denn es wird sich seit Jahren gefragt, was denn so mit der Kohle passiert. [/QUOTE]

Richtig.
Das wundert mich auch nicht.

[QUOTE=babschi37;44550351]
Nur wird es jetzt mit einmal zum öffentlichen Thema.[/QUOTE]
Ja, eben - und zwar in der Verquickung mit den Flüchtlingen.
Da lassen sich auf einmal Massen mobilisieren.

Bankenrettung, Eurokrise, Schuldenabbau - alles Gründe, die vorgebracht wurden, um das Thema "Gerechte Verteilung von Geldern" nicht anzugehen.

Da gab es bei den Wahlen keine zweistelligen Zuwachsraten für Parteien, die grössere "Verteilungsgerechtigkeit" forderten.

Und auch jetzt gibt es die nicht.

Gewinner der Wahlen sind nämlich nicht Parteien, die die Verteilungsgerechtigkeit thematisieren.


Also kann Gerechtigkeitsempfinden wohl kaum als Motiv taugen.

babschi37
15-03-2016, 17:43
[QUOTE=sirius;44550412]Ja, natürlich ist das Neid. Du sagst nämlich eben nicht "Ich möchte, dass für Obdachlose etwas getan wird". Das wäre neidfrei. Ohne irgendwelche Vergleiche mit anderen. Sondern Du sagst "Ich möchte, dass für Obdachlose etwas getan wird, WEIL FLÜCHTLINGE JA AUCH SOVIEL BEKOMMEN". Wenn Du in diesen Zeiten Dein Herz für Obdachlose entdeckt hast, dann setz Dich doch für diejenigen ein ohne Flüchtlinge gegen sie auszuspielen.[/QUOTE]

Ach so. Nee, is klar. Tut mir leid, aber das ist ehrlich gesagt zu hoch für mich. Eigentlich habe ich gesagt, dass ich für eine gerechte Verteilung bin und ich mich wundere, dass mit einmal Geld fließt. Ich selber kann doch gar nicht neidisch sein, ich bin weder obdachlos, noch habe ich Kinder. Ich kann aber nun wirklich die verstehen, die sich wundern. Du nicht? Dann nicht.

Hark
15-03-2016, 17:45
[QUOTE=Bela Lugosi;44550431]
Und bereits vor der Flüchtlingskrise hat es Parteien gegeben, die das thematisiert haben.
Die haben aber in den Wahlen keine Regierungsmehrheit erhalten.
Und es hat auch keine Montagsmärsche in Dresden, Magdeburg oder München dafür gegeben.[/QUOTE]

Hu?

Es hat in Magdeburg Montagsdemonstrationen gegen Sozialabbau gegeben und zwar lange vor der Flüchtlingskrise.

babschi37
15-03-2016, 17:45
[QUOTE=Bela Lugosi;44550431]Stimmt.

Und bereits vor der Flüchtlingskrise hat es Parteien gegeben, die das thematisiert haben.
Die haben aber in den Wahlen keine Regierungsmehrheit erhalten.
Und es hat auch keine Montagsmärsche in Dresden, Magdeburg oder München dafür gegeben.



Richtig.
Das wundert mich auch nicht.


Ja, eben - und zwar in der Verquickung mit den Flüchtlingen.
Da lassen sich auf einmal Massen mobilisieren.

Bankenrettung, Eurokrise, Schuldenabbau - alles Gründe, die vorgebracht wurden, um das Thema "Gerechte Verteilung von Geldern" nicht anzugehen.

Da gab es bei den Wahlen keine zweistelligen Zuwachsraten für Parteien, die grössere "Verteilungsgerechtigkeit" forderten.

Und auch jetzt gibt es die nicht.

Gewinner der Wahlen sind nämlich nicht Parteien, die die Verteilungsgerechtigkeit thematisieren.


Also kann Gerechtigkeitsempfinden wohl kaum als Motiv taugen.[/QUOTE]

Ich thematisiere die Verteilungsgerechtigkeit, die Parteien eher nicht. Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und es wird diskutiert. Ein Auslöser ist die Flüchtlingskrise. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Das sollte aber doch durchaus erlaubt sein, ohne wieder mit der Neiddebatte zu kommen.

Bela Lugosi
15-03-2016, 17:48
[QUOTE=babschi37;44550449]Ich thematisiere die Verteilungsgerechtigkeit, die Parteien eher nicht. Das ist der Unterschied. Ich mache mir so meine Gedanken, wie andere eben auch. Die Parteien interessiert es eher nicht. Hätte ich das noch deutlicher machen sollen? Wenn ja, dann hab ich das jetzt.[/QUOTE]

Es lag nicht in meiner Absicht, dir das zum Vorwurf zu machen.:)

Mr. Gordo
15-03-2016, 17:49
[QUOTE=babschi37;44550425]Ich denke nicht, du bist AfDler, du argumentierst so, wie es denen unterstellst wird und merkst es gar nicht. Du warst also dabei, hast die Debatte darüber mitbekommen und weißt, was noch so besprochen wurde. Es wurde dieses Thema angesprochen. Ende der Geschichte. Und du brichst hier etwas vom Zaun, was so gar nicht gefallen ist und machst ein Bohei und ein Szenario, wie es nicht besser geht. Die haben darüber diskutiert, das werden sie wohl noch dürfen. Ich habe auch nichts zu dem Ergebnis geschrieben, denn das gab es nicht.

Und ich persönlich habe mich darüber gewundert, dass jetzt mit einmal der Kredit bewilligt wird, nicht er. Das ist auch klar ersichtlich. Du verdrehst und machst eben das, was du den AfDler so vorwirfst und merkst es nicht einmal. Darauf zielte meine Frage, ob du AfDler bist.

Dass du es nicht bist, war mir schon vorher klar.[/QUOTE]

Ich muss mich korrigieren, denn nach nochmaligem Nachlesen hat der SPDler gar nichts mit der eigentlichen Sache zu tun. Für diese Unachtsamkeit entschuldige ich mich. Tatsächlich warst du alleine es, die sich falsch informiert hatte, über die Handhabe der Schulbuchfrage bei sozial schwachen deutschen Kindern, um sie dann AFD-gerecht mit der Flüchtlingsfrage zu verweben und die soziale Gerechtigkeit in Frage zu stellen.

Willipruefer
15-03-2016, 17:49
Bin mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis dieser Thread geschlossen wird. War das Thema hier nicht Landtags- und Kommunalwahlen?

babschi37
15-03-2016, 17:50
[QUOTE=tiret;44550405]:D
Ja, so ungefähr.[/QUOTE]

Und peinlich ist es dir auch nicht. Also, tritt weiter nach unten und tu so, als würdest du es nicht tun.