PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landtags-und Kommunalwahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 [30] 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

babschi37
15-03-2016, 17:52
[QUOTE=Bela Lugosi;44550456]Es lag nicht in meiner Absicht, dir das zum Vorwurf zu machen.:)[/QUOTE]

Okay. Ich dachte schon. ;)

babschi37
15-03-2016, 17:55
[QUOTE=Mr. Gordo;44550459]Ich muss mich korrigieren, denn nach nochmaligem Nachlesen hat der SPDler gar nichts mit der Sache zu tun. Für diese Unachtsamkeit entschuldige ich mich. Tatsächlich warst du alleine es, die sich falsch informiert hatte, über die Handhabe der Schulbuchfrage bei sozial schwachen deutschen Kindern, um sie dann AFD-gerecht mit der Flüchtlingsfrage zu verweben und die soziale Gerechtigkeit in Frage zu stellen.[/QUOTE]

Alter Schwede, ab jetzt biste echt mein Held, oder meine Heldin. Mehr muss ich dazu nun auch nicht sagen. Ich werde diese soziale Gerechtigkeit weiterhin infrage stellen, du mich als AfDler betiteln und wir können beide gut damit leben.

babschi37
15-03-2016, 17:56
[QUOTE=Willipruefer;44550460]Bin mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis dieser Thread geschlossen wird. War das Thema hier nicht Landtags- und Kommunalwahlen?[/QUOTE]

Eigentlich ist es zum AfD-Thread geworden, so ganz still, heimlich und leise und keiner hat es gemerkt.

Willipruefer
15-03-2016, 17:57
Nicht einmal die Mods. :D

SnakeX
15-03-2016, 18:03
[QUOTE=moki;44550173]Natürlich. Aber man sieht schon mal daran, was zukünftig in etwa verabschiedet werden könnte, welche grundsätzlichen Tendenzen die Partei hat. Und da ist ganz klar der "kleine Mann", der zuerst beschnitten werden soll. Genau dieser "kleine Mann" oder die "kleine Frau", die momentan - aus Protest - dieser Partei ihre Stimme geben.[/QUOTE]

jo, sowie die Wähler der SPD dem "kleinen Mann" Hartz4 beschert haben. ist alles kein Novum der AfD jetzt...

Mr. Gordo
15-03-2016, 18:04
[QUOTE=babschi37;44550480]Alter Schwede, ab jetzt biste echt mein Held, oder meine Heldin. Mehr muss ich dazu nun auch nicht sagen. Ich werde diese soziale Gerechtigkeit weiterhin infrage stellen, du mich als AfDler betiteln und wir können beide gut damit leben.[/QUOTE]

Du sollst die soziale (Un-)Gerechtigkeit auch in Frage stellen. Bitte, je öfter, desto besser. Aber der Zusammenhang, indem du sie stellst, der spielt Parteien wie der AFD in die Karten.
Ich habe dich nicht als AFDlerin betitelt, das nur mal nebenbei, sondern dass unrecherchierte Weitergabe von (falschen) Dingen, die in deren Weltbild passt, sie stärkt.

Und um auf das Thema der Wahlen zurückzukommen. Dies ist ein Teil des Wahlerfolges der AFD: Das Schüren von Ängsten, gerne auch auf dem Rücken von Unwahrheiten. Das verkauft sich gut und wie man gesehen hat, konnten damit sehr schnell und effektiv Wahlerfolge erzielt werden.

Ich wollte eigentlich nur aussagen, dass man aufpassen sollte, nicht ungewollt, weil unbedacht als deren Handlanger missbraucht zu werden.

Willipruefer
15-03-2016, 18:07
Man sollte immer aufpassen, daß man nicht mißbraucht wird. Das gilt auch für die sog. etablierten Parteien.

Mr. Gordo
15-03-2016, 18:14
[QUOTE=Willipruefer;44550516]Man sollte immer aufpassen, daß man nicht mißbraucht wird. Das gilt auch für die sog. etablierten Parteien.[/QUOTE]
Das ist richtig, gleichzeitig hat Missbrauch aber auch immer einen persönlichen Nutzen, der will mir in der Flüchtlingspolitik seitens der Etablierten aber nicht ganz einleuchten.

babschi37
15-03-2016, 18:15
[QUOTE=Mr. Gordo;44550509]Du sollst die soziale (Un-)Gerechtigkeit auch in Frage stellen. Bitte, je öfter, desto besser. Aber der Zusammenhang, indem du sie stellst, der spielt Parteien wie der AFD in die Karten.
Ich habe dich nicht als AFDlerin betitelt, das nur mal nebenbei, sondern dass unrecherchierte Weitergabe von (falschen) Dingen, die in deren Weltbild passt, sie stärkt.

Und um auf das Thema der Wahlen zurückzukommen. Dies ist ein Teil des Wahlerfolges der AFD: Das Schüren von Ängsten, gerne auch auf dem Rücken von Unwahrheiten. Das verkauft sich gut und wie man gesehen hat, konnten damit sehr schnell und effektiv Wahlerfolge erzielt werden.

Ich wollte eigentlich nur aussagen, dass man aufpassen sollte, nicht ungewollt, weil unbedacht als deren Handlanger missbraucht zu werden.[/QUOTE]

So wie du gerade? Lass es doch einfach gut sein und lass mich mit deiner AfD-Phobie einfach in Ruhe. Du bist ein besserer Helfer, als du es selber merkst. Du bringst alles mit dem Thema AfD in Verbindung. Du schenkst der AfD mehr Aufmerksamkeit und machst genau das, was ich unserer Politik vorwerfe. Sich nicht auf sich selber konzentrieren, sich nicht selber hinterfragen, Ängste vor der AfD schüren um genau das Gegenteil damit zu erreichen. Du glaubst, es macht sich kein Mensch Gedanken darüber, warum er die AfD wählt, weil ja keine passenden Spots zu sehen sind. Alle keine Ahnung und zu blöd zu begreifen.

Du bist gerade der Prototyp derer, die jetzt so oft im Fernsehen zu sehen sind und sich die Wahl schönreden.

Die Etatblierten wollen nämlich eins, an der Macht bleiben, oder denkst du jetzt wirklich, sie verfolgen ein heroisches Ziel? Sie wollen einen Pakt mit Erdogan eingehen, das findet deine Zustimmung? Warum wollen sie es denn? Richtig, sie wollen wiedergewählt werden.

Willipruefer
15-03-2016, 18:24
Wir brauchen uns wirklich nicht aufzuregen. Das Ganze wird seinen Weg gehen, so oder so. Und keine Einzelperson wird an diesem Weg irgendetwas ändern können.

babschi37
15-03-2016, 18:28
[QUOTE=Willipruefer;44550570]Wir brauchen uns wirklich nicht aufzuregen. Das Ganze wird seinen Weg gehen, so oder so. Und keine Einzelperson wird an diesem Weg irgendetwas ändern können.[/QUOTE]

Okay. Weise Worte. Ich pack noch einen drauf. Und am Ende kommt alles so, wie es vorherbestimmt ist. :D

Willipruefer
15-03-2016, 18:31
Na ja, ganz so fatalistisch sehe selbst ich das nicht und eine Vorherbestimmung ist mir zu religiös. Aber unsere Ansichten liegen dennoch recht nahe beieinander. :D :wink:

babschi37
15-03-2016, 18:33
[QUOTE=Willipruefer;44550596]Na ja, ganz so fatalistisch sehe selbst ich das nicht und eine Vorherbestimmung ist mir zu religiös. Aber unsere Ansichten liegen dennoch recht nahe beieinander. :D :wink:[/QUOTE]

Nimm es einfach mit einem Augenzwinkern. Ich mag den Satz einfach. :) :trink:

Willipruefer
15-03-2016, 18:35
Okay! ;) :D :trink:

KVWUPP
15-03-2016, 18:40
[QUOTE=Chandler;44549996]Richtig



So lässt du den Menschen gar keine Wahl mehr. Wer AfD wählt ist ganz ganz böse. Und wer es nicht macht - na dem war das Thema halt eh nicht so wichtig. Also kann weiter gemacht werden wie bisher.

Die Wähler können ja nur das wählen was auf dem Wahlzettel angeboten wird. Sie können nicht ankreuzen "die britische, französische, spanische, österreichische, dänische usw. Regierungspartei" hätten wir jetzt lieber gewählt"[/QUOTE]

Wenn jemand AFD wählt, hat sie oder er eine Entscheidung getroffen - nämlich dass ihm ein Thema so wichtig ist, dass sie oder er dafür im Zweifel darüber hinweg sieht, dass man bei der AFD davon ausgehen kann, dass sie nicht gerade für die Werte steht, die u.a. im GG verankert sind. Aber: Diese Entscheidung hat die oder derjenige schon ganz alleine getroffen und ist auch ganz alleine dafür verantwortlich.

Einem anderen ist das Thema vielleicht auch wichtig - ist aber nicht bereit, bei ihrer oder seiner Wahlentscheidung Dinge wie Menschenrechte, Gleichheit aller Menschen, Gleichberechtigung von Frau und Mann, Minderheitenrechte etc., etc. über Bord zu werfen.

Letztendlich ist es eine Entscheidung über Werte - niemand kann sie einem abnehmen.

Willipruefer
15-03-2016, 18:45
Es wird plötzlich so ruhig hier. Man merkt deutlich, daß das TV-Vorabendprogramm begonnen hat. :ja:

Ich frage mich mitunter, warum manche Leute hier den ganzen Tag posten können. Haben die nichts Wichtigeres zu tun? Oder ist das auch ein wenig Lebensinhalt geworden? Mag sein. Und ich habe überhaupt nichts dagegen einzuwenden. :D

Mr. Gordo
15-03-2016, 18:47
[QUOTE=babschi37;44550544]So wie du gerade? Lass es doch einfach gut sein und lass mich mit deiner AfD-Phobie einfach in Ruhe. Du bist ein besserer Helfer, als du es selber merkst. Du bringst alles mit dem Thema AfD in Verbindung. Du schenkst der AfD mehr Aufmerksamkeit und machst genau das, was ich unserer Politik vorwerfe. Sich nicht auf sich selber konzentrieren, sich nicht selber hinterfragen, Ängste vor der AfD schüren um genau das Gegenteil damit zu erreichen. Du glaubst, es macht sich kein Mensch Gedanken darüber, warum er die AfD wählt, weil ja keine passenden Spots zu sehen sind. Alle keine Ahnung und zu blöd zu begreifen.

Du bist gerade der Prototyp derer, die jetzt so oft im Fernsehen zu sehen sind und sich die Wahl schönreden.[/QUOTE]

Ich rede sicher keine Wahl schön. Diese Wahl ist für die etablierten Parteien äußerst bescheiden gelaufen. Im Grunde ist Politik aber doch sowieso nur ein immerwährendes Verschieben von Nuancen, vor allem in einem so wohlhabenden Land wie Deutschland. Ein paar Euro hier, ein paar Euro dort. Aber letztendlich geht es immer darum, die sozial Schwächsten soweit zufriedenzustellen, dass die Füße stillgehalten werden oder gewisse Ängste im Kern erstickt werden. Siehe 2011 und der überstürzte Atomausstieg.
Das hat die Flüchtlingskrise aber diesmal eben nicht hergegeben, da gab es keine einfache Lösung. Bzw. es hätte eine gegeben, natürlich hätte man, als das Problem dann direkt vor der Tür stand, einfach die Tür schließen können und das, was daraus resultieren würde, einfach ignorieren. Machen wir ja im Rest der Welt auch ständig. So sind wir eben. Aber diesmal wollte man sich nicht auf diesen Schnellschuß einlassen.
Hier stand man erstmals vor einer wirklich kontroversen Wahl, mit der man in Deutschland ja sonst eher weniger Erfahrung hat und es hat sich sehr schnell in eine Schwarz/Weiß-Diskussion entwickelt, die alle anderen politischen Themen vollkommen verdrängt hat.

Der Wähler stand also nun vor einem Dilemma. Die Politik gibt die Themen vor und wenn die nur dieses Thema hat, dann wird er ja praktisch in eine Ja/Nein-Frage gezwungen. Bin ich jetzt dafür oder nicht?

Und ja, ich gebe dir auch Recht, es wurde zu viel über die AFD geredet, denn damit wurde die Flüchtlingsfrage wirklich über alles andere gestellt. Statt dass man versucht, sich in anderen Gebieten zu positionieren, hat man, zumindest in der Öffentlichkeit, lieber hauptsächlich diesen Grabenkampf ausgetragen, auf einem eigentlichen Nebenkriegsschauplatz.

Nichtsdestotrotz halte ich es für richtig, jeder Lüge mit der Wahrheit entgegenzutreten. Und dazu gehört eben auch, gewisse Dinge zu entlarven. Das gilt aber natürlich für alle Parteien, nich nur die AFD.

*Blue*
15-03-2016, 18:47
[QUOTE=KVWUPP;44550622]Wenn jemand AFD wählt, hat sie oder er eine Entscheidung getroffen - nämlich dass ihm ein Thema so wichtig ist, dass sie oder er dafür im Zweifel darüber hinweg sieht, dass man bei der AFD davon ausgehen kann, dass sie nicht gerade für die Werte steht, die u.a. im GG verankert sind. Aber: Diese Entscheidung hat die oder derjenige schon ganz alleine getroffen und ist auch ganz alleine dafür verantwortlich.

Einem anderen ist das Thema vielleicht auch wichtig - ist aber nicht bereit, bei ihrer oder seiner Wahlentscheidung Dinge wie Menschenrechte, Gleichheit aller Menschen, Gleichberechtigung von Frau und Mann, Minderheitenrechte etc., etc. über Bord zu werfen.

Letztendlich ist es eine Entscheidung über Werte - niemand kann sie einem abnehmen.[/QUOTE]



ganz schön verrückt.
weil wir die gleichen Werte für wichtig erachten, haben wir vor ganz verschiedenen Gruppierungen Angst.

ich seh meine Rechte als Frau oder auch die Rechte von Schwulen+Lesben derzeit einfach viel mehr bedroht von 1 Million zusätzlicher junger muslimischer Männer als von ein paar AfD-Abgeordneten in Länderparlamenten

Karl Napp
15-03-2016, 18:50
[QUOTE=babschi37;44547519]Stell dir mal vor, auch solche Wähler gibt es, auch wenn es nicht in dein Weltbild passt. Es gibt sie tatsächlich, die Menschen, die sich nicht durch Parteiprogramme ackern, sondern einfach mal nach Sympathie wählen, oder was gerade so angesagt ist. Weil sie es können und einfach machen, ohne sich rechtfertigen zu müssen. Von exotisch habe ich auch nichts geschrieben, es können halt nur wenige das Parteiprogramm auswendig.[/QUOTE]

nö, auswendig muss man sein parteiprogramm nu nich beherrschen. allerdings das wesentliche, warum ich mir diese auswähle, schon im auge haben oder?

https://correctiv.org/media/public/a6/8e/a68ed5e4-32a8-4184-8ade-5c19c37ff524/2016_02_23-grundsatzprogrammentwurf.pdf
Quelle: erhaltene Mail vom ELO-Forum, in welcher o. g. link enthalten war.



[QUOTE=dedeli;44548192]Du hast die Wählerwanderungen gesehen? Die AfD-Wähler sind auch von etablierten Parteien gekommen und zwar auch von SPD, Grünen und den Linken. Ich glaube, dass sehr viele davon Protestwähler sind, die sich nicht völlig mit der AfD identifizieren. Aber solange das mit "Alles Nazis, alle doof" hinwegewischt wird, wird man diese Menschen nicht zurückgewinnen.[/QUOTE]

hm. kann ich aus protest nicht was anderes ankreuzen? erst recht, wenn ich mich mit der partei/deren programm nicht identifizieren kann? also doch naiv? wage ja garnich das wort "doof" zu benutzen.:schäm:

[QUOTE=Halastjarna;44548501]Mal provokativ gefragt: wäre die AFD nicht eigentlich verboten wenn sie keine demokratische Partei wäre?
Ich kann dieses AFD-Gebashe ehrlich gesagt nicht mehr hören. Unabhängig davon was man von dieser Partei halten mag: in einem demokratischen Land haben mündige und wahlberechtigte Bürger eine legitime Partei gewählt, die sie für richtig halten und nicht Parteien, welche andere gerne hätten. Man glaubt es kaum, aber soll in einer Demokratie vorkommen und das ist auch richtig so. Das Gejaule all dieser selbsternannten sogenannten Demokraten ist absolut lächerlich. Aber scheinbar ist Demokratie nur solange toll solange es ins eigene Weltbild passt. Mir war die AFD bisher ja eher egal, aber wenn ich mir das Rumgeseiere der sogenannten Etablierten jetzt so angucke kann ich mir mittlerweile eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen. Vielleicht sollten genau diese sich einfach mal wieder darauf besinnen Politik für den ganz normalen deutschen Bürger zu machen und nicht ausschließlich für Industrielle, Großbanker, den Amis bzw. der ganzen restlichen Welt usw., dann müßte man sich auch nicht darum sorgen, "daß jetzt mal wieder die Nazis die Macht ergreifen" :rolleyes:.[/QUOTE] so funktioniert kapitalismus nu ma nich.



[QUOTE=Blu3;44550132]ohne das Prgramm genau zu kennen: wäre ich sofort dafür. also wenn das sowas ist wie irgendeine gemeinnützige arbeit - egal was. - so wie es die Bufdis es machen.

Arbeit und die damit einhergehende feste Alltagsstruktur und Anerkennung und gesellschaftliche Einbindung - sind gerade für erwerbslose Menschen extrem wichtig, um wieder in den ersten Arbeitsmarkt zurück zu finden.[/QUOTE] schön und gut. funktioniert doch seit jahren, der einführung von HARTZ IV, nicht. was will diese partei anders machen?
das, was von SPD - atze schröder - vorgelegt wurde, weiter ausbauen. nur unterdrückte, entmündigte kann man knechten.


[QUOTE=moki;44550252]Ich bin zwar nicht angesprochen worden, aber es ist einer der Aspekte, den der momentane Wähler wohl nicht zu sehen vermag. Er sieht nur die Flüchtlingspolitik, ansonsten gibt es die berühmten Scheuklappen. Den Eindruck habe ich zumindest.[/QUOTE]
:d: danke. biste nicht allein. und richtig, geht nicht nur um die genannte flü-politik.
diese scheuklappen haben zu dem hohen prozentsatz geführt.
kann dies nicht nachvollziehen.


[QUOTE=SnakeX;44550508]jo, sowie die Wähler der SPD dem "kleinen Mann" Hartz4 beschert haben. ist alles kein Novum der AfD jetzt...[/QUOTE] nö, sicherlich nicht. die haben die basis geschaffen. für weiteres, mag man sich garnicht ausmalen.

Lisa Simpson
15-03-2016, 19:09
Ich bin heilfroh, dass ich derzeit nicht wählen muss.
Ich bin mit der derzeitigen Flüchtlingspolitik nicht einverstanden. Ich würde aufgrund des Wahlprogrammes nicht die AFD wählen.

Aber, wenn man mit der Flüchtlingspolitik von SPD/CDU/Grünen/Linken nicht einverstanden ist, was bleibt einem dann? Die FDP ist unwählbar für mich. Die Tierschutzpartei istzwar toll in ihren Ansätzen, aber löst mein Problem mit den derzeit Regierenden auch nicht.

Und nun?

Wenn man den Regierenden einen Denkzettel verpassen will, weil man mit der derzeitigen Politik nicht einverstanden ist, wählt man als nichtinformierter und "besorgter" Bürger die AFD. Als informierter und trotzdem unzufriedener Bürger kann man natürlich nicht die AFD wählen (s. Wahlprogramm) und was bleibt einem übrig?

Nichtwählen.

Und das geht ja nun auch nicht, weil man eine Pflicht hat, mitzuentscheiden, wohin es in diesem Lande geht.

Mr. Gordo
15-03-2016, 19:13
[QUOTE=Lisa Simpson;44550719]

Wenn man den Regierenden einen Denkzettel verpassen will, weil man mit der derzeitigen Politik nicht einverstanden ist, wählt man als nichtinformierter und "besorgter" Bürger die AFD. Als informierter und trotzdem unzufriedener Bürger kann man natürlich nicht die AFD wählen (s. Wahlprogramm) und was bleibt einem übrig?

Nichtwählen.

[/QUOTE]


Es wirkt wohl langsam wie Wahlwerbung meinerseits, ich würde sie jedoch niemals wählen, aber: ALFA.

babschi37
15-03-2016, 19:22
[QUOTE=Mr. Gordo;44550642]

Nichtsdestotrotz halte ich es für richtig, jeder Lüge mit der Wahrheit entgegenzutreten. Und dazu gehört eben auch, gewisse Dinge zu entlarven. Das gilt aber natürlich für alle Parteien, nich nur die AFD.[/QUOTE]

Letztlich liegen wir gar nicht so weit auseinander, deshalb habe ich den Teil dann mal weggekürzt. Das ist schon so korrekt.

Kommen wir mal zum letzten Absatz. Dann entlarve halt auch die anderen Parteien, denn die lügen sich gerade die Hucke dicht. Dazu lese ich hier selten etwas, denn es geht dann irgendwann wieder nur um die AfD und die nahezu unmenschlichen Leute, die sie gewählt haben. Unreflektiert werden dann Szenarien geschürt, die so nicht eintreten werden. Denn es werden sicherlich nicht 99% die AfD wählen. Denn das müsste passieren, um das Szenario vor über 70 Jahren herbei zu beschwören, was ja gerne getan wird. Da wird dem deutschen Volk jetzt schon mal unterstellt, sie wären tatsächlich so. Aber andere sind hysterisch.

babschi37
15-03-2016, 19:26
[QUOTE=Karl Napp;44550651]nö, auswendig muss man sein parteiprogramm nu nich beherrschen. allerdings das wesentliche, warum ich mir diese auswähle, schon im auge haben oder?

https://correctiv.org/media/public/a6/8e/a68ed5e4-32a8-4184-8ade-5c19c37ff524/2016_02_23-grundsatzprogrammentwurf.pdf
Quelle: erhaltene Mail vom ELO-Forum, in welcher o. g. link enthalten war.
.[/QUOTE]

Und dennoch und ich glaube, damit können wir diese Diskussion auch abkürzen, kann jeder die Partei wählen, die er möchte, ohne damit für doof erklärt zu werden. Nochmal: Ich erkläre auch keinen anderen Wähler für doof, weil er die CDU oder die SPD wählt. Und jeder kann ohne Gründe anzugeben, seine Stimme abgeben. Das nennt man freie Wahlen. Du untergräbst diese aber, wenn du nicht akzeptieren willst, dass es diese Freiheit nunmal gibt und immer wieder auf diesem Thema herumreitest.

Und da sind wir wieder bei der Gerechtigkeit: Entweder du gestehst es allen Wählern zu, oder du ziehst die eine Gruppe, die nicht so wählt, wie du es willst, in den Dreck. Wie ich das nenne, möchtest du nicht wissen.

Und nein, ich musste nicht wählen, ich wohne in keinem Bundesland, das wählen musste. Und ich bin sackfroh darüber.

robin1
15-03-2016, 19:40
[QUOTE=Blu3;44550645]ganz schön verrückt.
weil wir die gleichen Werte für wichtig erachten, haben wir vor ganz verschiedenen Gruppierungen Angst.

ich seh meine Rechte als Frau oder auch die Rechte von Schwulen+Lesben derzeit einfach viel mehr bedroht von 1 Million junger muslimischer Männer als von ein paar AfD-Abgeordneten in Länderparlamenten[/QUOTE]

:d::d::d::d:

Jenaj
15-03-2016, 19:47
[QUOTE=babschi37;44550780]
Kommen wir mal zum letzten Absatz. Dann entlarve halt auch die anderen Parteien, denn die lügen sich gerade die Hucke dicht. Dazu lese ich hier selten etwas, denn es geht dann irgendwann wieder nur um die AfD und die nahezu unmenschlichen Leute, die sie gewählt haben. Unreflektiert werden dann Szenarien geschürt, die so nicht eintreten werden. Denn es werden sicherlich nicht 99% die AfD wählen. Denn das müsste passieren, um das Szenario vor über 70 Jahren herbei zu beschwören, was ja gerne getan wird. Da wird dem deutschen Volk jetzt schon mal unterstellt, sie wären tatsächlich so. Aber andere sind hysterisch.[/QUOTE]
Dann solltest du lieber meine Fakten richtig haben. Bei den Wahlen im November 1933, bei dem die NSDAP zwar 92% gewählt wurde, aber auch alle anderen Parteien vorher verboten, zerschlagen oder aufgelöst wurden... Im März 1933 waren es "nur" 43,9%.
Trotzdem habe ich momentan noch genjg vertrauen in D, dass man das nicht zulässt.

[QUOTE=Blu3;44550645]ich seh meine Rechte als Frau oder auch die Rechte von Schwulen+Lesben derzeit einfach viel mehr bedroht von 1 Million junger muslimischer Männer als von ein paar AfD-Abgeordneten in Länderparlamenten[/QUOTE]
Weil es vor den Flüchtlingen keine Muslime in D gab...

So und um den Landtagswahlen zurückzukommen. Hat die SPD schon was bezüglich schwarz-rot-gelb in BW gesagt?

Saruman
15-03-2016, 19:50
[QUOTE=Blu3;44550645]

ich seh meine Rechte als Frau oder auch die Rechte von Schwulen+Lesben derzeit einfach viel mehr bedroht von 1 Million junger muslimischer Männer als von ein paar AfD-Abgeordneten in Länderparlamenten[/QUOTE]

Sehe ich völlig anders als Schwuler,Thema Nachhaltigkeit+Parlament.

*Blue*
15-03-2016, 19:53
[QUOTE=Jenaj;44550913]Dann solltest du lieber meine Fakten richtig haben. Bei den Wahlen im November 1933, bei dem die NSDAP zwar 92% gewählt wurde, aber auch alle anderen Parteien vorher verboten, zerschlagen oder aufgelöst wurden... Im März 1933 waren es "nur" 43,9%.
Trotzdem habe ich momentan noch genjg vertrauen in D, dass man das nicht zulässt.


Weil es vor den Flüchtlingen keine Muslime in D gab...

So und um den Landtagswahlen zurückzukommen. Hat die SPD schon was bezüglich schwarz-rot-gelb in BW gesagt?[/QUOTE]



ich ergänze mein post um das Wort: zusätzlich 1 Mio ....

babschi37
15-03-2016, 19:53
[QUOTE=Jenaj;44550913]Dann solltest du lieber meine Fakten richtig haben. Bei den Wahlen im November 1933, bei dem die NSDAP zwar 92% gewählt wurde, aber auch alle anderen Parteien vorher verboten, zerschlagen oder aufgelöst wurden... Im März 1933 waren es "nur" 43,9%.
Trotzdem habe ich momentan noch genjg vertrauen in D, dass man das nicht zulässt.[/QUOTE]

Ja, du hast recht. Und das schafft dann die AfD von jetzt auf gleich auch, oder wie soll ich das nun wieder verstehen? Und wie soll das passieren? Weil alle Wähler so treudoof sind? Und die Politiker, die jetzt so an der Macht sind, müssten dann eben so agieren, wie die damals. Traust du denen das denn auch zu?

mk431
15-03-2016, 19:53
[QUOTE=Jenaj;44550913]So und um den Landtagswahlen zurückzukommen. Hat die SPD schon was bezüglich schwarz-rot-gelb in BW gesagt?[/QUOTE]

Ja haben sie. Sie lehnen sie ab, genau wie die FDP eine Grüne/SPD/FDP-Koalition. Es geht also nur noch eine Grüne/CDU-Koalition.

Lisa Simpson
15-03-2016, 19:55
[QUOTE=Mr. Gordo;44550732]Es wirkt wohl langsam wie Wahlwerbung meinerseits, ich würde sie jedoch niemals wählen, aber: ALFA.[/QUOTE]

Die ist unter umweltschützlichen Gründen, an denen mir ja nun auch einiges liegt, völlig unwählbar.

KVWUPP
15-03-2016, 19:55
[QUOTE=Blu3;44550645]ganz schön verrückt.
weil wir die gleichen Werte für wichtig erachten, haben wir vor ganz verschiedenen Gruppierungen Angst.

ich seh meine Rechte als Frau oder auch die Rechte von Schwulen+Lesben derzeit einfach viel mehr bedroht von 1 Million junger muslimischer Männer als von ein paar AfD-Abgeordneten in Länderparlamenten[/QUOTE]

Aus Angst davor, dass Flüchtlinge eine Bedrohung für die Gleichberechtigung von Frau und Mann und für die Rechte von Lesben und Schwulen darstellen ausgerechnet AFD zu wählen, kommt mir ungefähr so vor wie Selbstmord zu begehen aus Angst vor dem Tod.

Lazarus
15-03-2016, 19:55
Seehofer gibt Merkel die Schuld für Niederlagen der Union.

http://web.de/magazine/politik/wahlen/landtagswahlen/seehofer-merkels-fluechtlingspolitik-schuld-cdu-niederlagen-31424404

Saruman
15-03-2016, 19:59
[QUOTE=KVWUPP;44550949]Aus Angst davor, dass Flüchtlinge eine Bedrohung für die Gleichberechtigung von Frau und Mann und für die Rechte von Lesben und Schwulen darstellen ausgerechnet AFD zu wählen, kommt mir ungefähr so vor wie Selbstmord zu begehen aus Angst vor dem Tod.[/QUOTE]

:d:

mobsi
15-03-2016, 20:02
[QUOTE=KVWUPP;44550949]Aus Angst davor, dass Flüchtlinge eine Bedrohung für die Gleichberechtigung von Frau und Mann und für die Rechte von Lesben und Schwulen darstellen ausgerechnet AFD zu wählen, kommt mir ungefähr so vor wie Selbstmord zu begehen aus Angst vor dem Tod.[/QUOTE]
:d:

*Blue*
15-03-2016, 20:02
[QUOTE=KVWUPP;44550949]Aus Angst davor, dass Flüchtlinge eine Bedrohung für die Gleichberechtigung von Frau und Mann und für die Rechte von Lesben und Schwulen darstellen ausgerechnet AFD zu wählen, kommt mir ungefähr so vor wie Selbstmord zu begehen aus Angst vor dem Tod.[/QUOTE]


von wählen hab ich doch gar nix geschrieben ?? was liest du denn?

nur von "weniger Angst haben vor".

Jenaj
15-03-2016, 20:05
[QUOTE=babschi37;44550937]Ja, du hast recht. Und das schafft dann die AfD von jetzt auf gleich auch, oder wie soll ich das nun wieder verstehen? Und wie soll das passieren? Weil alle Wähler so treudoof sind? Und die Politiker, die jetzt so an der Macht sind, müssten dann eben so agieren, wie die damals. Traust du denen das denn auch zu?[/QUOTE]
Ich halte es ja auch für sehr unwahrscheinlich. Aber ich würde es jetzt nicht als völlig unmöglich deklarieren, wenn etwas völlig Unerwartetes der AfD einen immensen Stimmenzuwachs bringen sollte.

babschi37
15-03-2016, 20:10
[QUOTE=Jenaj;44550996]Ich halte es ja auch für sehr unwahrscheinlich. Aber ich würde es jetzt nicht als völlig unmöglich deklarieren, wenn etwas völlig Unerwartetes der AfD einen immensen Stimmenzuwachs bringen sollte.[/QUOTE]

Das Unwartete wäre dann was? Und du würdest es dann auch unterstützen? Ich meine, von was reden wir denn jetzt genau? Alle legen ihre Ämter nieder und es kommt so gar nichts nach?

KVWUPP
15-03-2016, 20:10
[QUOTE=Blu3;44550979]von wählen hab ich doch gar nix geschrieben ?? was liest du denn?

nur von "weniger Angst haben vor".[/QUOTE]

Ich habe Dir auch nicht unterstellt, AFD gewählt zu haben.

Lazarus
15-03-2016, 20:18
Morgen sollen übrigens laut Medien erste Sondierungsgespräche zwischen den Grünen und der CDU in Stuttgart stattfinden. Vielleicht geht das ja recht fix mit der Regierung. Wolf scheint an der Idee wohl doch Gefallen zu finden. Kein Wunder, ist doch Kretschmann eher kein typischer Grüner. In Bayern würde den die Bause wohl glatt aus der Partei werfen.

KVWUPP
15-03-2016, 20:19
[QUOTE=Lazarus;44550952]Seehofer gibt Merkel die Schuld für Niederlagen der Union.

http://web.de/magazine/politik/wahlen/landtagswahlen/seehofer-merkels-fluechtlingspolitik-schuld-cdu-niederlagen-31424404[/QUOTE]

Und Heiner Geißler gibt Horst Seehofer eine Mitschuld an dem schlechten Wahlergebnis der Union . . .http://www.sueddeutsche.de/politik/heiner-geissler-es-ist-nichts-revolutionaeres-passiert-1.2906493 (ja, ich weiß, hatten wir schon mal).

babschi37
15-03-2016, 20:23
Aber was Seehofer noch so sagt, das ist doch wichtig.

[QUOTE]Seehofer forderte angesichts der Wahlergebnisse eine Kurskorrektur der Union in der Flüchtlingspolitik. "Wir sollten der Bevölkerung sagen, dass wir verstanden haben, und dass wir aus diesem Wahlergebnis auch Konsequenzen ziehen", sagte der bayerische Ministerpräsident. "Es kann nicht sein, dass nach so einem Wahlergebnis die Antwort für die Bevölkerung ist: Es geht alles so weiter wie es war."

Die beiden Unionsparteien sieht er vor einer "gewaltigen Belastungsprobe und Herausforderung". "Es geht schon um den Bestand der Union."[/QUOTE]

http://web.de/magazine/politik/wahlen/landtagswahlen/seehofer-merkels-fluechtlingspolitik-schuld-cdu-niederlagen-31424404

Oder ist doch die Schuldfrage viel viel wichtiger, als mal etwas zu tun. Das gilt auch für Horst.

Lazarus
15-03-2016, 20:26
[QUOTE=KVWUPP;44551074]Und Heiner Geißler gibt Horst Seehofer eine Mitschuld an dem schlechten Wahlergebnis der Union . . .http://www.sueddeutsche.de/politik/heiner-geissler-es-ist-nichts-revolutionaeres-passiert-1.2906493 (ja, ich weiß, hatten wir schon mal).[/QUOTE]

Wundert mich jetzt überhaupt nicht, denn es ist ja bekannt, das der Süddeutsche Verlag eher der SPD nahesteht. Die nutzen öfter mal die Gelegenheit, um gegen die CSU zu schießen.

tanguy
15-03-2016, 20:41
[QUOTE=Lazarus;44551122]Wundert mich jetzt überhaupt nicht, denn es ist ja bekannt, das der Süddeutsche Verlag eher der SPD nahesteht. Die nutzen öfter mal die Gelegenheit, um gegen die CSU zu schießen.[/QUOTE]

lol - Geißler ist nicht die Süddeutsche Zeitung.

tanguy
15-03-2016, 20:43
[QUOTE=babschi37;44551105]Aber was Seehofer noch so sagt, das ist doch wichtig.



http://web.de/magazine/politik/wahlen/landtagswahlen/seehofer-merkels-fluechtlingspolitik-schuld-cdu-niederlagen-31424404

Oder ist doch die Schuldfrage viel viel wichtiger, als mal etwas zu tun. Das gilt auch für Horst.[/QUOTE]

Habe hier im Thread heute nur sehr sporadisch gelesen und mir ist unter anderem Dein Thema "Soziales" aufgefallen.
Hast Du im Nachbarthread mal den SPON-Artikel gelesen (die Quelle, auf sich SPON beruft ist auch verlinkt) und magst Dich nebenan vielleicht dazu äußern? :)

Hinnack
15-03-2016, 20:48
[quote=Lazarus;44551122]Wundert mich jetzt überhaupt nicht, denn es ist ja bekannt, das der Süddeutsche Verlag eher der SPD nahesteht. Die nutzen öfter mal die Gelegenheit, um gegen die CSU zu schießen.[/quote]

Geißler und Blüm sind eh gaga.

Normalerweise (ohne Politiker-Schönredner-Getue) weiß jeder (selbst der extremste CDU-Fanatiker, wenn er mal ehrlich zu sich selbst ist) dass es eine Gegenraktion zu Frau Merkels Politik, ihrem undemokratischen Führungsstil nach innen und außen und den "gleichgeschalteten" Medien ist.

Etwas anderes zu behaupten, zeugt für mich von Realitätsverleugnung.

Ich sag mal "von der Leyen bei Anne Will". :D
Ich will jetzt gar nichts Beleidigendes über sie sagen sagen oder so. Aber für mich zeugt das von einer extrem abnormen Auffassung (sofern es echt so gemeint war) oder einer unglaublichen Heuchelei, um für sich selbst Vorteile im Führungsstab zu erlangen).

KVWUPP
15-03-2016, 20:53
[QUOTE=tanguy;44551225]lol - Geißler ist nicht die Süddeutsche Zeitung.[/QUOTE]

Tanguy - viel schlimmer noch: Die SZ hat Heiner Geißler so lange indoktriniert, bis er auf Linie war:ja:

Edelstahl
15-03-2016, 20:57
PFORZHEIM und seine Fremden...
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-05/afd-europawahl-pforzheim

Schöner Artikel, über eine echt hässliche Stadt, und da sage doch keiner mehr er wüsste nicht woher es kommt.
Nur zur Sicherheit: Grundsätzlich ist dieser Artikel von 2014.


Edit: Nach dem Lesen der letzten Seiten hier muss ich sagen, dass das "MiMiMiMi" der Nicht-AfD-Wähler enorm zugenommen hat... ich hatte eigentlich erwartet, dass man da (qua eigenem Anspruch) drübersteht.

Chandler
15-03-2016, 21:14
[QUOTE=KVWUPP;44550949]Aus Angst davor, dass Flüchtlinge eine Bedrohung für die Gleichberechtigung von Frau und Mann und für die Rechte von Lesben und Schwulen darstellen ausgerechnet AFD zu wählen, kommt mir ungefähr so vor wie Selbstmord zu begehen aus Angst vor dem Tod.[/QUOTE]

Du bist anscheinend kein Spieler. In schwierigen Situationen kann auch ein taktisches Wahlverhalten zum Ziel führen. Wenn jemand nur aus Protest bzw. taktischen Gründen die AfD wählt will er ja nicht, dass die AfD die Regierung übernimmt sondern, dass die anderen Parteien der AfD das für sie existentielle Zuwanderungsthema wegnehmen. Was die AfD sonst noch vertritt spielt deshalb keine Rolle.

Das Problem ist doch, dass es für diese Gruppe kein anderes Parteiangebot auf dem Wahlzettel gibt. Unser Parteienwahlsystem gibt den Wählern wenig Möglichkeiten sich zu einzelnen Themengebieten zu äußern.

redglori
15-03-2016, 21:36
[QUOTE=Chandler;44551432]Du bist anscheinend kein Spieler. In schwierigen Situationen kann auch ein taktisches Wahlverhalten zum Ziel führen. Wenn jemand nur aus Protest bzw. taktischen Gründen die AfD wählt will er ja nicht, dass die AfD die Regierung übernimmt sondern, dass die anderen Parteien der AfD das für sie existentielle Zuwanderungsthema wegnehmen. Was die AfD sonst noch vertritt spielt deshalb keine Rolle.
[/QUOTE]

So sehe ich das auch.
Die AfD wird in absehbarer Zeit weder irgendwo in der Regierung sitzen, noch Gesetze "machen".
Sollte es mal soweit kommen (ich selbst glaube noch nicht an eine Langlebigkeit der Partei in nennenswerter Größe) muss oder kann man neu bewerten. Der Entwurf eines Programmes und selbst ein beschlossenes Parteiprogramm sind bis zu diesem möglichen Zeitpunkt schon wieder Makulatur.

Seit dem Nachwahlstatement von vdL bzw. Merkel, würde ich die AfD wählen.
Von der Leyen sieht in jedem der nicht AfD wählt eine Zustimmung zu Merkels Politik, Merkel selbst sagte, die Leute haben nicht zugehört und einfach Protest gewählt.
Nein, meine Damen, so ist es nicht.
Und wenn man das eben nur dadurch verständlich ausdrücken kann indem man AfD wählt, dann soll es eben so sein.

Zur Beruhigung: ich darf erst zur Bundestagswahl gehen. :D
Was bis dahin ist kann man heute nicht wissen.

tanguy
15-03-2016, 21:39
[QUOTE=redglori;44551578]So sehe ich das auch.
Die AfD wird in absehbarer Zeit weder irgendwo in der Regierung sitzen, noch Gesetze "machen".
Sollte es mal soweit kommen (ich selbst glaube noch nicht an eine Langlebigkeit der Partei in nennenswerter Größe) muss oder kann man neu bewerten. Der Entwurf eines Programmes und selbst ein beschlossenes Parteiprogramm sind bis zu diesem möglichen Zeitpunkt schon wieder Makulatur.

Seit dem Nachwahlstatement von vdL bzw. Merkel, würde ich die AfD wählen.
Von der Leyen sieht in jedem der nicht AfD wählt eine Zustimmung zu Merkels Politik, Merkel selbst sagte, die Leute haben nicht zugehört und einfach Protest gewählt.
Nein, meine Damen, so ist es nicht.
Und wenn man das eben nur dadurch verständlich ausdrücken kann indem man AfD wählt, dann soll es eben so sein.

Zur Beruhigung: ich darf erst zur Bundestagswahl gehen. :D
Was bis dahin ist kann man heute nicht wissen.[/QUOTE]
Dann ist es zu spät, nix mit Makulatur des Parteiprogramms.

herrlehmann
15-03-2016, 21:44
Ich spiele sehr gerne, aber es würde mir nicht im Traum einfallen, eine Partei zu wählen, die mir zuwider ist.

Bezeichnend, wie sich manche ihre Wahl, bzw. ihr "ich würde wählen, wenn ich könnte", schön reden.

Lisa Simpson
15-03-2016, 21:47
[QUOTE=herrlehmann;44551622]Ich spiele sehr gerne, aber es würde mir nicht im Traum einfallen, eine Partei zu wählen, die mir zuwider ist.

Bezeichnend, wie sich manche ihre Wahl, bzw. ihr "ich würde wählen, wenn ich könnte", schön reden.[/QUOTE]

Wer denn?

redglori
15-03-2016, 21:50
[QUOTE=herrlehmann;44551622]Ich spiele sehr gerne, aber es würde mir nicht im Traum einfallen, eine Partei zu wählen, die mir zuwider ist.
[/QUOTE]

Das würde ich auch nicht tun.

Hinnack
15-03-2016, 22:20
[quote=redglori;44551578]So sehe ich das auch.
Die AfD wird in absehbarer Zeit weder irgendwo in der Regierung sitzen, noch Gesetze "machen".
Sollte es mal soweit kommen (ich selbst glaube noch nicht an eine Langlebigkeit der Partei in nennenswerter Größe) muss oder kann man neu bewerten. Der Entwurf eines Programmes und selbst ein beschlossenes Parteiprogramm sind bis zu diesem möglichen Zeitpunkt schon wieder Makulatur.

Seit dem Nachwahlstatement von vdL bzw. Merkel, würde ich die AfD wählen.
.[/quote]

Das war so schrecklich. Echt SED 2.0
Ich seh das auch so. Da gibt es gar keine andere Option.

Aber bis zur Bundestagswahl ist es noch etwas hin und bis dahin kommen vielleicht noch einige Leute zur Besinnung oder man kann einige Parteien (AFD) auch noch besser einordnen, was sie wirklich wollen. Wir sind da ja nicht parteipolitisch gebunden. Wer da insgesamt am vernünftigsten argumentiert, kann gut die Stimmen abgreifen. Wer immer nur sagt "alternativlos weiter so, auch gegen die eigene Bevölkerung" kann auch mal bestraft werden.

Die Anzahl der Proteststimmen liegt letztendlich an den Regierungsparteien selbst. Tendenziell denke ich, wer weniger an die eigene Bevölkerung und die eigenen Wähler denkt, wird abgestraft. Und wer auf die Bedrürfnisse der eigenen Wählerschaft mehr eingeht, bekommt mehr Stimmen. Ich hoffe ja, dass die SPD schneller wieder "normal" wird als die CDU. Denn die würde ich eh nie wieder wählen.
Aber .. so what .. müssen die Parteien selbst klären, wen sie vertreten wollen. Wenn es völlig konträr zu einer normalen mittelständischen deutschen Familie mit 4 Kindern und ohne Reichtum läuft, sondern immer nur auf Kontrolle, Zwang, Abschöpfung und Ausbeutung hinausläuft (von völlig unzunlänglicher Unterstützung für deutsche Arbeitnehmerhaushalte mit Kindern rede ich ja nicht mal) wähle ich auch die SPD nicht, sondern schreibe eher negative Kommentare im Internet. ;-)

Meine Traumkoalition wäre SPD/FDP, wenn die SPD mal wieder ihre ursprüngliche Klientel vertreten würde und nicht nur Studienräte oder maßgeschneidert die eigenen Eltern (Fr. Nahles), während alle anderen immer länger und länger arbeiten müssen. Und die FDP müsste zu ihren Wurzeln zurückkehren und dürfte sich in Koalitionen nicht mehr (mit Posten und entsprechenden Versorgungsansprüchen für 4 Jahre Bundestag) korrumpieren lassen. Das war erbärmlich, wie man sich Fr. Merkel gebeugt hat. Diese Koalition hätte man definitiv verlssen müssen. Aber eine SPD ist auch ein fairerer Parter, dem man eher vertrauen kann.

Mr. Gordo
15-03-2016, 22:37
[QUOTE=Lisa Simpson;44550948]Die ist unter umweltschützlichen Gründen, an denen mir ja nun auch einiges liegt, völlig unwählbar.[/QUOTE]

Gut, das ist nachvollziehbar, aber man muss eben auch sagen, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass ich schon bei nur 2 mir wichtigen Themengebieten bei 5 oder 6 großen Parteien ein Problem bekommen könnte, etwas passendes zu finden. Das war ja eigentlich nie anders, nur steht eben jetzt über allem die Flüchtlingsfrage. Sprich, man sucht sich die Partei zu allererst danach aus und gleicht dann mit den restlichen Punkten ab. Da ist eben die Wahrscheinlichkeit groß, dass es am Ende zu Komplikationen kommt.

Dennis|Natascha
15-03-2016, 22:38
Spitzenkandidaten für die LTW Mecklenburg Vorpommern

SPD: http://www.erwin-sellering.de/
CDU: http://www.lorenz-caffier.de/index.html
Linke: https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Holter
Grüne: http://gruene-fraktion-mv.de/fraktion/silke-gajek/
FDP: http://www.cecile-bonnet.de/
AfD: http://www.t-online.de/regionales/id_77037574/holm-als-spitzenkandidat-der-nordost-afd-gewaehlt.html
NPD: https://de.wikipedia.org/wiki/Udo_Past%C3%B6rs

Mr. Gordo
15-03-2016, 22:47
[QUOTE=babschi37;44551105]Aber was Seehofer noch so sagt, das ist doch wichtig.



http://web.de/magazine/politik/wahlen/landtagswahlen/seehofer-merkels-fluechtlingspolitik-schuld-cdu-niederlagen-31424404

Oder ist doch die Schuldfrage viel viel wichtiger, als mal etwas zu tun. Das gilt auch für Horst.[/QUOTE]

Sagen wir mal, Merkel entschließt sich morgen für geschlossene Grenzen, Obergrenzen und Co.
Dann kommen 10% der entlaufenen Wähler wieder zurück, aber was ist mit denen, die ihrer Politik zugestimmt haben? Deren Stimme muss ja auch einen Wert haben.

Ich glaube es ist momentan sehr schwierig, weil eben diese eine Frage extrem in schwarz und weiß spaltet. Obergrenze und Türen zu, das ist vermutlich sogar die Variante, die langfristig leichter zu handhaben ist. Das Extreme, das da teilweise entstanden ist, würde zurückgefahren und die, die sich heute für die aktuelle (oder mittlerweile eher ehemalige) Politik aussprechen, die werden sich irgendwann einfach damit abfinden, dann stehen eben irgendwo an irgendeiner Grenze weit weg irgendwelche Flüchtlinge, aber so ist es als Problem natürlich leichter aus den Augen zu verlieren, als wenn es vor der Tür oder im Land passiert. Ein paar linke Extremisten werden rebellieren, ein paar Demos, aber brennende Asylunterkünfte sind dann wohl schnell wieder Geschichte.

Bleibt eben die Frage, was aus diesen Leuten werden soll, das ist eben die andere Seite der Medaille.

Letztendlich muss man sich vielleicht auch fragen und das soll keine Ausrede sein, ob mit dieser Thematik und so vielen unterschiedlichen Meinungen, vor allem auch immer mehr Menschen, die sich und ihre Belange individueller in die Politik einbringen (wollen) Wahlergebnise von 40% und mehr überhaupt noch in unsere Zeit passen oder ob die aktuellen Wahlen einfach ein Bild für die Zukunft sind.

Lisa Simpson
15-03-2016, 22:47
[QUOTE=Mr. Gordo;44551840]Gut, das ist nachvollziehbar, aber man muss eben auch sagen, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass ich schon bei nur 2 mir wichtigen Themengebieten bei 5 oder 6 großen Parteien ein Problem bekommen könnte, etwas passendes zu finden. Das war ja eigentlich nie anders, nur steht eben jetzt über allem die Flüchtlingsfrage. Sprich, man sucht sich die Partei zu allererst danach aus und gleicht dann mit den restlichen Punkten ab. Da ist eben die Wahrschienlichkeit große, dass es am Ende zu Komplikationen kommt.[/QUOTE]

Das ist ja das Problem. Und nein, bei der Wahl möchte ich nicht auf den kleinsten gemeinsamen Nenner setzen.

herrlehmann
15-03-2016, 23:14
[QUOTE=Lisa Simpson;44551632]Wer denn?[/QUOTE]

Du musst noch nicht einmal zwei Seiten nachlesen, um das zu sehen. :)

babayaga
16-03-2016, 00:34
Mit derselben Begründung, grün-Schwarz in BW ist der 'Wählerwille',
könnte man argumentieren 'Schwarz-Blau' ist der 'Wählerwille' in S-A.

In BaWü ist es denkbar, in ST hingegen nicht, weil Igitt.

Dies Koalisitionsgehabe ist ekelhaft finde ich,
einfach sich mal den Tatsachen stellen und es drauf ankommen lassen.
Einfach mal der AFD ein stückweit den Spielraum überlassen, schwarz-blau wäre so ein Spielfeld.

Je mehr die AFD verteufelt wird, umso stärker wird sie,
ich fände deswegen Schwarz-Blau eine ehrliche Kiste.
Diese Koaltion drückt den Wählerwillen aus und verpflichtet die AFD in die Regierungsarbeit, also der Lackmustest schlechthin.

Blöderweise will das keine regierende Partei, die würdeen nach aktueller Lesart eher Koalitionen mit 4-5 anderen eingehen und umeinander rumfeilschen ...

Irgendwie fehlt da der Mut, mal was zu wagen, die 10-30% AFD Wähler werden das Land nicht verändern, aber ignorieren ist der falsche Weg, immernur Verteufeln ist keine Lösung.

Flunsch
16-03-2016, 13:02
Ich weiß nicht genau wohin damit, aber jetzt die Regierungserklärung von Fr. Merkel zum EU-Gipfel auf phoenix. Sry für ot.

Dennis|Natascha
16-03-2016, 13:33
Kein Thema. Momentan ist Bartsch dran. Merkel interessiert das aber wenig was er ihr zu sagen hat. Spielt mit ihrem Handy.

JackB
16-03-2016, 13:34
[QUOTE=KVWUPP;44550949]Aus Angst davor, dass Flüchtlinge eine Bedrohung für die Gleichberechtigung von Frau und Mann und für die Rechte von Lesben und Schwulen darstellen ausgerechnet AFD zu wählen, kommt mir ungefähr so vor wie Selbstmord zu begehen aus Angst vor dem Tod.[/QUOTE]

Von Gleichberechtigung von Mann und Frau hat Blu nichts geschrieben, sondern von ihren Rechten als Frau.

Flunsch
16-03-2016, 13:46
[QUOTE=Dennis|Natascha;44553078]Kein Thema. Momentan ist Bartsch dran. Merkel interessiert das aber wenig was er ihr zu sagen hat. Spielt mit ihrem Handy.[/QUOTE]
Ich finds ein bisschen schade, dass der entsprechende EU-Thread geschlossen wurde (werden musste), bloß weil sich nicht jeder am Riemen reißen konnte. Das Thema ist ja nach wie vor topaktuell, siehe morgen und übermorgen. Wie gesagt, schade.

Interessant zuzuhören, auch die Nachfolgeredner. Bin aber jetzt erstmal raus, real life ruft.

Dennis|Natascha
16-03-2016, 13:58
Kann man ja zum Glück nachgucken auf Bundestag.de

babschi37
16-03-2016, 15:48
[QUOTE=Mr. Gordo;44551875]Sagen wir mal, Merkel entschließt sich morgen für geschlossene Grenzen, Obergrenzen und Co.
Dann kommen 10% der entlaufenen Wähler wieder zurück, aber was ist mit denen, die ihrer Politik zugestimmt haben? Deren Stimme muss ja auch einen Wert haben.

Ich glaube es ist momentan sehr schwierig, weil eben diese eine Frage extrem in schwarz und weiß spaltet. Obergrenze und Türen zu, das ist vermutlich sogar die Variante, die langfristig leichter zu handhaben ist. Das Extreme, das da teilweise entstanden ist, würde zurückgefahren und die, die sich heute für die aktuelle (oder mittlerweile eher ehemalige) Politik aussprechen, die werden sich irgendwann einfach damit abfinden, dann stehen eben irgendwo an irgendeiner Grenze weit weg irgendwelche Flüchtlinge, aber so ist es als Problem natürlich leichter aus den Augen zu verlieren, als wenn es vor der Tür oder im Land passiert. Ein paar linke Extremisten werden rebellieren, ein paar Demos, aber brennende Asylunterkünfte sind dann wohl schnell wieder Geschichte.

Bleibt eben die Frage, was aus diesen Leuten werden soll, das ist eben die andere Seite der Medaille.

Letztendlich muss man sich vielleicht auch fragen und das soll keine Ausrede sein, ob mit dieser Thematik und so vielen unterschiedlichen Meinungen, vor allem auch immer mehr Menschen, die sich und ihre Belange individueller in die Politik einbringen (wollen) Wahlergebnise von 40% und mehr überhaupt noch in unsere Zeit passen oder ob die aktuellen Wahlen einfach ein Bild für die Zukunft sind.[/QUOTE]

Die andere Seite der Medaille klärt sich aber nicht, wenn man auf Euro-Gipfeln rumhängt und versucht, anderen seine Lösungen aufzudrängen. Die wollen übrigens auch die Flüchtlinge nicht, die wollen nach Deutschland, oder hört man denen jetzt auch nicht mehr zu? Und das kann nicht die Lösung sein.

Und zu deinem letzten Absatz: Wollen wir dann die Demokratie abschaffen und die Kanzlerin bestimmen lassen, wie es in Deutschland weitergeht, damit es ja nicht unbequem wird für sie und andere?

Oder habe ich das falsch verstanden?

Seehofer fordert Lösungen, damit hat er Recht, denn alles was bis jetzt so als Lösung verkauft wurde, verpufft. Nur muss Seehofer nicht nur reden, sondern mal machen. Und das betrifft den ganzen Rest der Parteien. Die es für mich fast so gar nicht mehr gibt, weil da alle anscheinend nur noch abnicken.

Lisa Simpson
16-03-2016, 17:55
[QUOTE=herrlehmann;44551927]Du musst noch nicht einmal zwei Seiten nachlesen, um das zu sehen. :)[/QUOTE]

Ich glaube, wir haben einfach unterschiedliche Interpretationsspielräume :)

Mr. Gordo
16-03-2016, 18:59
[QUOTE=babschi37;44553349]

Und zu deinem letzten Absatz: Wollen wir dann die Demokratie abschaffen und die Kanzlerin bestimmen lassen, wie es in Deutschland weitergeht, damit es ja nicht unbequem wird für sie und andere?

Oder habe ich das falsch verstanden?
[/QUOTE]

Ja, da hast du mich falsch verstanden. Wer redet denn von Demokratie abschaffen? Es sollte nur ausdrücken, dass man bei einer so extremen Streitfrage vielleicht in Zukunft damit rechnen muss, dass sich die Meinungen extremer spalten.

Ganz klar, an den Wahlergebnissen sieht man, dass einige ganz und gar nicht einverstanden sind, wie es momentan, vor allem eben in der Flüchtlingsfrage läuft. Trotzdem sind eben diejenigen, die der Politik zustimmen, ebenfalls Teil der Demokratie. Du schreibst von "Die Kanzlerin bestimmen lassen". Das ist erst einmal ihr Job. Der von Berlin und den Landtagen. Von uns gewählt, in unserem Namen. Jetzt bekommt sie mit den Landtagswahlen einen Reminder, dass da einige abspringen. Aber das heißt doch nicht im Umkehrschluss, dass eine radikaler Kurswechsel den Willen der Mehrheit wiederspiegeln würde.
Du argumentierst als Unzufriedene, aber was ist denn mit denen, die unzufrieden sind, wenn du zufrieden bist?

Wie gesagt, das ist eben das Extrem der Flüchtlingsfrage, viel schwarz, viel weiß.

Wie sähe denn dein Vorschlag für eine Graustufe aus, einer Lösung, die für viele zufriedenstellend sein könnte?

babschi37
16-03-2016, 19:26
[QUOTE=Mr. Gordo;44553821]Ja, da hast du mich falsch verstanden. Wer redet denn von Demokratie abschaffen? Es sollte nur ausdrücken, dass man bei einer so extremen Streitfrage vielleicht in Zukunft damit rechnen muss, dass sich die Meinungen extremer spalten.

Ganz klar, an den Wahlergebnissen sieht man, dass einige ganz und gar nicht einverstanden sind, wie es momentan, vor allem eben in der Flüchtlingsfrage läuft. Trotzdem sind eben diejenigen, die der Politik zustimmen, ebenfalls Teil der Demokratie. Du schreibst von "Die Kanzlerin bestimmen lassen". Das ist erst einmal ihr Job. Der von Berlin und den Landtagen. Von uns gewählt, in unserem Namen. Jetzt bekommt sie mit den Landtagswahlen einen Reminder, dass da einige abspringen. Aber das heißt doch nicht im Umkehrschluss, dass eine radikaler Kurswechsel den Willen der Mehrheit wiederspiegeln würde.
Du argumentierst als Unzufriedene, aber was ist denn mit denen, die unzufrieden sind, wenn du zufrieden bist?

Wie gesagt, das ist eben das Extrem der Flüchtlingsfrage, viel schwarz, viel weiß.

Wie sähe denn dein Vorschlag für eine Graustufe aus, einer Lösung, die für viele zufriedenstellend sein könnte?[/QUOTE]

Es gibt in keiner Sache eine Lösung, die alle zufrieden stellt. Es gibt immer jemanden, der verliert. Es liegt jetzt an Frau Merkel, die richtigen Schlüsse zu ziehen, nicht an mir. Und egal wer verliert, er wird sich irgendwann damit abfinden und sich weiter ärgern.

Und die Regierung, die daddelt und beschließt und umgesetzt wird nix. Und jetzt frag ich dich ehrlich, damit bist du zufrieden? Mit einer Regierung, die zwar redet, aber nichts umsetzt? Dann bist du ein beneidenswerter Mensch. In meiner Umgebung kenne ich gerade noch zwei Leute, die mit dem Kurs zufrieden sind. Der Rest ja, der schaltet langsam aus, wenn die Endlos-Debatte weitergeht und die fröhliche europäische Lösung auf das Parkett kommt.

Ich bin nicht gegen Flüchtlinge, wie alle, die ich kenne. Ich bin aber nicht damit einverstanden, dass nun Deutschland das Land sein soll, das diese Probleme lösen muss. Das kann auch das doch so reiche Deutschland nicht. Vor den eigenen Problemen die Augen schließen und sich neue Probleme schaffen und sich dann wundern, wenn Kritik kommt. Nicht jeder ist Mutter Theresa in Reinkultur. Hat seine eigenen Sorgen, die noch nicht mal was mit der Flüchtlingskrise zu tun haben. Aber das soll hintenanstehen und am besten man vergisst es gleich, weil anderen geht es viel schlechter. Das ist auch nicht die Lösung.

Weißt du, am liebsten wäre ich gerade Österreicher. Das entspricht schon meiner Denke, macht aber auch nicht jeden glücklich.

Ich kann es nicht besser ausdrücken. Vielleicht verstehst du mich trotzdem.

reddevil
16-03-2016, 19:38
oh, Malu wirbt dafür in die SPD einzutreten. Hmja. :D

babschi37
16-03-2016, 19:43
[QUOTE=reddevil;44554007]oh, Malu wirbt dafür in die SPD einzutreten. Hmja. :D[/QUOTE]

Dann mal los, du willst es doch. Aber vorher informieren, nech.:zahn: Will heißen, dat Siggi ist auch dabei.

reddevil
16-03-2016, 19:50
[QUOTE=babschi37;44554041]Dann mal los, du willst es doch. Aber vorher informieren, nech.:zahn: Will heißen, dat Siggi ist auch dabei.[/QUOTE]

ich bin schon woanders, hatse pech gehabt. :D

babschi37
16-03-2016, 19:53
[QUOTE=reddevil;44554077]ich bin schon woanders, hatse pech gehabt. :D[/QUOTE]

Ich hoffe, sie kann es mit Fassung tragen. :zahn: Was ist denn nun so doll an der Dame?

reddevil
16-03-2016, 19:54
[QUOTE=babschi37;44554091]Ich hoffe, sie kann es mit Fassung tragen. :zahn: Was ist denn nun so doll an der Dame?[/QUOTE]

sie hat alles was die andere nicht hat :D ausserdem hat die ganz tolle sozialpolitik gemacht dort wo sie war. einiges bewegt suf dem gebiet. :d:

Dennis|Natascha
16-03-2016, 19:57
Sachsen-Anhalt wird es wohl so aussehen.
Regierungspartei: CDU
Koalitionsparteien: SPD, Grüne
Oppositionspartein:AfD, Linke

Rheinland-Pfalz.
Regierungspartei: SPD
Koalitionsparteien: FDP, Grüne
Oppositionsparteien: CDU, AfD

Baden-Württemberg.
Regierungspartei: Grüne
Koalitionspartei: CDU
Oppositionsparteien: AfD, SPD, FDP

2 Mal AfD als Oppositionsführer.

babschi37
16-03-2016, 19:58
[QUOTE=reddevil;44554102]sie hat alles was die andere nicht hat :D ausserdem hat die ganz tolle sozialpolitik gemacht dort wo sie war. einiges bewegt suf dem gebiet. :d:[/QUOTE]

:rotfl: Über den zweiten Teil kann ich jetzt wenig sagen, ich hab das nicht so verfolgt. Liegt in der Natur der Dinge, andere Baustelle. Die Klöckner habe ich da aus welchen Gründen auch immer dann doch öfter gesehen und gehört und wenn ich hätte wählen müssen, die wäre es auch nicht gewesen.

Dennis|Natascha
16-03-2016, 20:02
[QUOTE=reddevil;44554102]sie hat alles was die andere nicht hat :D ausserdem hat die ganz tolle sozialpolitik gemacht dort wo sie war. einiges bewegt suf dem gebiet. :d:[/QUOTE]

Ich fand das Parteiprogramm der CDU besser. Viele Leute die ich aus RP kenne waren absolut nicht zufrieden mit der Politik von rot-grün. Fanden Dreyer aber Prima.

Scheinbar kommt die FDP jetzt mit in die Regierung und die Beteiligung von Grün wird auf ein Minimum reduziert. Das ist schon mal gut.

reddevil
16-03-2016, 20:06
[QUOTE=Dennis|Natascha;44554154]Ich fand das Parteiprogramm der CDU besser. Viele Leute die ich aus RP kenne waren absolut nicht zufrieden mit der Politik von rot-grün. Fanden Dreyer aber Prima.

Scheinbar kommt die FDP jetzt mit in die Regierung und die Beteiligung von Grün wird auf ein Minimum reduziert. Das ist schon mal gut.[/QUOTE]

ich finde ampel eigentlich ideal: jeder kann sein kernthema machen und macht nicht viel kaputt. :D

shacrie
16-03-2016, 20:06
[QUOTE=Dennis|Natascha;44554154]Ich fand das Parteiprogramm der CDU besser. Viele Leute die ich aus RP kenne waren absolut nicht zufrieden mit der Politik von rot-grün. Fanden Dreyer aber Prima.

Scheinbar kommt die FDP jetzt mit in die Regierung und die Beteiligung von Grün wird auf ein Minimum reduziert. Das ist schon mal gut.[/QUOTE]

das kann ich Dir schriftlich geben
:(

blaupause
16-03-2016, 20:08
[QUOTE=reddevil;44554178]ich finde ampel eigentlich ideal: jeder kann sein kernthema machen und macht nicht viel kaputt. :D[/QUOTE]

Ich weiß nicht. Eigentlich können die doch auch alle fusionieren.

titan
16-03-2016, 21:19
[QUOTE=Dennis|Natascha;44554121]Sachsen-Anhalt wird es wohl so aussehen.
Regierungspartei: CDU
Koalitionsparteien: SPD, Grüne
Oppositionspartein:AfD, Linke

Rheinland-Pfalz.
Regierungspartei: SPD
Koalitionsparteien: FDP, Grüne
Oppositionsparteien: CDU, AfD

Baden-Württemberg.
Regierungspartei: Grüne
Koalitionspartei: CDU
Oppositionsparteien: AfD, SPD, FDP

2 Mal AfD als Oppositionsführer.[/QUOTE]

Schade das die Grünen es geschafft haben in Anhalt. Wäre doch lustig gewesen die CDU nur mit Option SPD und Linke zu sehen:D

Almmalling
16-03-2016, 21:27
[QUOTE=titan;44554622]Schade das die Grünen es geschafft haben in Anhalt. Wäre doch lustig gewesen die CDU nur mit Option SPD und Linke zu sehen:D[/QUOTE]

Du kannst nicht schreiben, willst aber eine Schwarz-Rot-Rote Koalition... woran erinnert mich das? :rotfl:

Dennis|Natascha
16-03-2016, 21:49
[QUOTE=titan;44554622]Schade das die Grünen es geschafft haben in Anhalt. Wäre doch lustig gewesen die CDU nur mit Option SPD und Linke zu sehen:D[/QUOTE]

Dann hätte es sehr wahrscheinlich ganz knapp für CDU-SPD gereicht.

MarkenMusik-Fan
16-03-2016, 22:03
[QUOTE=Dennis|Natascha;44554899]Dann hätte es sehr wahrscheinlich ganz knapp für CDU-SPD gereicht.[/QUOTE]

CDU+SPD = 40,4%, die 2 anderen haben aber 40,5%
Nix mit Mehrheit. Die Grünen haben 0,3% zu viel Stimmen bekommen :(

Jetzt regiert also wahrscheinlich die CDU mit 2 Zwergparteien zusammen

Dennis|Natascha
16-03-2016, 22:30
Bei Maischberger gleich um 22:45 gibt es auch noch mal eine Wahlnachlese.

Zinga
17-03-2016, 00:24
Ich bin als Hellseher vollends untauglich. Aber mit Blick auf die Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin wage ich den Ausblick.
Zunächst erwarte ich die negativen Nachrichten über die gerade gewählten Landtagsabgeordneten, die sich im Streit von dem einen oder anderen Kollegen trennen, wie damals im thüringischen Landtag. Dazu noch die offenen Feldschlachten über die Ausrichtung der AfD und das Parteiprogramm.

Es gibt auch noch offene Fragen des Wahlausschuss in Sachsen zum Ämterkauf, bzw. der Zwangsspenden die Kandidaten für die Landesliste leisten sollten, wenn sie gewählt werden. In dem Zusammenhang wird Frauke Petry Meineid vorgeworfen.

Die Wahl von Frau Petry zur Bundessprecherin, kommentierte Herr Höcke, die ist unfähig und ich kann warten. Wartet er noch oder kommt bald der Umsturz.

Falls sich dann noch die aufgeregte Flüchtlingsdiskussion beruhigt, wird die AfD mit neuen Themen mobilisieren müssen. Ich vermute, dann ist die AfD uninteressant oder unterirdisch peinlich.

So gesehen scheitert die AfD in Berlin an der Fünf-Prozent-Hürde.

MarkenMusik-Fan
17-03-2016, 00:49
In McPom schaffen sie es aber. Ich weiß nicht wann in Berlin gewählt wird, aber bestimmt innerhalb der nexten 12 Monate, sonst würdest du noch keine Prognose wagen.
Da ich in ST wohne, werde ich gespannt beobachten, wie sie sich so im Landtag machen werden.
Sarah_Sauermann und Daniel Roi werden sich hoffentlich vertragen, da sie auch privat zusammen sind

Dennis|Natascha
17-03-2016, 00:52
Die Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin sind ebenfalls im September. Genauso wie die Kommunalwahlen in Niedersachsen.

Robert1965
17-03-2016, 06:46
Kommentar von Oskar Lafontaine zum Ausgang der Landtagswahlen

Lafontaine: "Weiter so" wäre Selbstmord
Landtagswahl zeigte Angst vor neoliberalem Sozialstaatsabbau
http://weltnetz.tv/video/744-lafontaine-weiter-so-waere-selbstmord

Rheinlady
17-03-2016, 10:40
[QUOTE=Dennis|Natascha;44554154]Ich fand das Parteiprogramm der CDU besser. Viele Leute die ich aus RP kenne waren absolut nicht zufrieden mit der Politik von rot-grün. Fanden Dreyer aber Prima.

Scheinbar kommt die FDP jetzt mit in die Regierung und die Beteiligung von Grün wird auf ein Minimum reduziert. Das ist schon mal gut.[/QUOTE]

Das kann ich auch bestätigen. Imho hat Klöckner ob ihres Zick-Zack-Kurses,
den sie meinte gegen Ende des Wahlkampfs hinlegen zu müssen, verloren.
Ich kann nicht monatelang mit der Kanzlerin auf einer Linie sein und zwei
Wochen vor der Wahl zu ihr "so halb" auf Distanz gehen. Das nahmen die
Wähler ihr übel und haben ihr nicht mehr geglaubt.
Dass aber jetzt einige Politiker das schlechte Abschneiden der CDU darauf
schieben wollen, dass Klöckner der Kanzlerin die Zustimmung zu deren
Politik verweigert hat, finde ich doch mehr als dreist.
Und die Grünen bleiben uns jetzt doch erhalten. :kater:

Dennis|Natascha
17-03-2016, 10:48
Die Parteien drehen sich das Ergebnis jetzt halt wie es ihnen passt. Das war schon immer so.

D.Mayer
17-03-2016, 14:27
Könnte mir vorstellen, dass Grün Schwarz in BaWü gemacht wird, um Schwarz Grün für den Bund 2017 vorzubereiten.
Merkel ist ja mittlerweile die Grünste Politikerin der BRD,Zustimmung bei den Grünenwählern gefühlt höher als bei jedem Grünen Politiker usw.

Die SPD wäre die CDU 2017 sicherlich gerne los.
Die Frage ist natürlich,ob es für 2017 reicht.
Wenn dieses Jahr 1-2 Millionen kommen, Köln zum Alltag wird, Merkel erklären muss, wo die 25 Milliarden Euro (25 Millionen Euro pro 1000 Migranten) pro 1 Millionen Migranten herkommen sollen ohne Steuererhöhung, dann kann Schwarz Grün gaaaaanz schnell völlig utopisch werden mangels Wählerstimmen.

shacrie
17-03-2016, 15:57
[QUOTE=Blu3;44550933]ich ergänze mein post um das Wort: zusätzlich 1 Mio ....[/QUOTE]

ich bin ganz bei Dir!

[QUOTE=Rheinlady;44556442]Das kann ich auch bestätigen. Imho hat Klöckner ob ihres Zick-Zack-Kurses,
den sie meinte gegen Ende des Wahlkampfs hinlegen zu müssen, verloren.
Ich kann nicht monatelang mit der Kanzlerin auf einer Linie sein und zwei
Wochen vor der Wahl zu ihr "so halb" auf Distanz gehen. Das nahmen die
Wähler ihr übel und haben ihr nicht mehr geglaubt.
Dass aber jetzt einige Politiker das schlechte Abschneiden der CDU darauf
schieben wollen, dass Klöckner der Kanzlerin die Zustimmung zu deren
Politik verweigert hat, finde ich doch mehr als dreist.
Und die Grünen bleiben uns jetzt doch erhalten. :kater:[/QUOTE]
finde ich auch unmöglich und es stimmt auch nicht.
und die Grünen sind eindeutig abgestraft worden mit ihrem schlechten Ergebnis und jetzt doch wieder vertreten
Geht alles so weiter wie bisher:mad:

Willipruefer
17-03-2016, 15:59
Abwarten! Gottes Mühlen mahlen langsam, aber sie mahlen. :D

Sara Sidle
17-03-2016, 16:03
[QUOTE=shacrie;44557185]und die Grünen sind eindeutig abgestraft worden mit ihrem schlechten Ergebnis und jetzt doch wieder vertreten[/QUOTE]

Tja, genau dasselbe denke ich mir gerade über die CDU in BaWü, falls es zu Grün-Schwarz kommt. :kater:

bauknecht
17-03-2016, 16:15
[quote=shacrie;44557185][....]
und die Grünen sind eindeutig abgestraft worden mit ihrem schlechten Ergebnis und jetzt doch wieder vertreten
Geht alles so weiter wie bisher:mad:[/quote]
Was hatten die Grünen in RLP denn Schlimmes verbrochen?

goldstern
17-03-2016, 17:41
Brückenbauten verhindert :D

Rheinlady
17-03-2016, 18:04
[QUOTE=goldstern;44557395]Brückenbauten verhindert :D[/QUOTE]

Da gibts nix zu grinsen.
Zwischen Mainz und Koblenz (ca. 100 km) gibts keine einzige Rheinbrücke.
Was das für Pendler zwischen beiden Rheinseiten (besonders
bei Hochwasser, bei Niedrigwasser oder Schichtarbeit) bedeutet,
brauche ich wohl keinem zu sagen.

Mr. Gordo
17-03-2016, 19:00
Die Grünen wurden für gar nichts abgestraft. Die haben 2011 die Fukushima-Stimmen erhalten und sind jetzt eben wieder auf dem Niveau von 2006. Sogar leicht besser und sowohl in SA, als auch in RLP im Landtag, was 2006 nicht der Fall war.

MarkenMusik-Fan
17-03-2016, 19:04
In ST haben die Grünen aber an Prozenten eingebüßt.