PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landtags-und Kommunalwahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 [34] 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

ManOfTomorrow
11-08-2016, 12:00
Es ist ja grundsätzlich erstmal vollkommen egal, wenn die AfD in MP stärkste Kraft wird mit knapp 25% - es gibt dann sowieso eine Regierungskoalition der etablierten Parteien.
Für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern wäre die Signalwirkung aber natürlich wegen des medialen Aufschreis verheerend ...

mark49
11-08-2016, 12:23
Das Abschneiden der AfD ist interessant, weil insoweit in den Medien gerade sowas wie eine Nachrichtensperre herrscht. Nachdem man täglich fünf mal über Frauke Petry berichtet hat, kommt derzeit wöchtentlich nur eine Meldung und die ist natürlich wie immer negativ.

Robert1965
11-08-2016, 12:29
[QUOTE=Dennis|Natascha;45062410]Meck pomm ist jetzt halt auch nicht das interessanteste Bundesland. Die Spitzenkandidaten dürfte kaum einer kennen. Da liegt der Focus doch jetzt eher auf Berlin.[/QUOTE]

Am interessantesten ist für mich PDL-Spitzenkandidat Helmut Holter : er war 1998 der Architekt der ersten SPD-PDS-Koalition in einem Bundesland überhaupt. Ich habe erst jetzt bemerkt, dass er noch politisch aktiv ist.

Claudia
11-08-2016, 12:38
[QUOTE=ManOfTomorrow;45062808]Es ist ja grundsätzlich erstmal vollkommen egal, wenn die AfD in MP stärkste Kraft wird mit knapp 25% - es gibt dann sowieso eine Regierungskoalition der etablierten Parteien.
Für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern wäre die Signalwirkung aber natürlich wegen des medialen Aufschreis verheerend ...[/QUOTE]

So ein florierender Wirtschaftsstandort ist MV ja auch jetzt schon nicht.

Könnte das, ganz vielleicht, ein Grund für den Erfolg der AfD sein ?

Premiere0815
11-08-2016, 18:58
Je mehr Stimmen die AfD dauerhaft einfährt, um so bröckeliger wird das Nein, niemals, auf keinen Fall, nur über unsere Leichen der CDU.

Maja
11-08-2016, 19:10
weiß jemand zufällig, ab wann oder ob überhaupt es einen wahlomaten für die nds-wahl gibt?

Dennis|Natascha
11-08-2016, 19:38
Was meinst du genau.

Zinga
11-08-2016, 20:01
Ach ja, auch die Kommunalwahl Niedersachsen am 11.09.2016 wird spannend.
ndr.de - Fragen und Antworten zur Kommunalwahl (https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/kommunalwahl_niedersachsen_2016/Fragen-und-Antworten-zur-Kommunalwahl,kommunalwahl502.html)

Wahl-O-Mat im Jahr 2016 (http://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/)

Für Mecklenburg-Vorpommern gibt es auch keinen Wahl-O-Mat. Die CDU und SPD hat Angst. Sie fürchten die vereinfachte Darstellung der Parteipositionen sei ungeeignet als Entscheidungshilfe.

Maja
11-08-2016, 20:08
wie schade. ich bin immer wieder überrascht, welcher farbe ich zugeordnet werde.^^ na ja, ich hoffe noch drauf.

Zinga
11-08-2016, 21:44
[QUOTE=mark49;45062879]Das Abschneiden der AfD ist interessant, weil insoweit in den Medien gerade sowas wie eine Nachrichtensperre herrscht. Nachdem man täglich fünf mal über Frauke Petry berichtet hat, kommt derzeit wöchtentlich nur eine Meldung und die ist natürlich wie immer negativ.[/QUOTE]
:maso: Zensur, Nachrichtensperre und die Lügenpresse ... früher war ich auch schizophren. Jetzt geht es uns allen wieder gut.

Ich würde auch gerne was positives über die AfD lesen. Kennst Du eine positive Meldung, die uns verschwiegen wurde? Dann lass uns daran teil haben.

Bisher tragen die Protagonisten der AfD selbst die Verantwortung für die negativen Nachrichten. Als der AfD-Vize Herr Gauland mit seiner These zu den Nachbarschaftsverhältnissen der Deutschen zu dem deutschen Nationalspieler Boateng die Titelseiten eroberte, empörte sich Herr Lindner (FDP) über die Presse, die jeden Pubs aus der AfD für eine Schlagzeile hält. Tatsächlich nahmen die Medien die Kritik an. Es gab einige Artikel ob es journalistisch gerechtfertigt sei jede provokante und unsinnige Äußerung von AfD-Größen auf die Titelseite zu bringen. Dennoch wird auch weiter über die AfD berichtet und ich finde täglich ca. fünf neue Meldungen in diversen Medien.

Von Nachrichtensperre zu sprechen ist absurd.
Es ist eher Rücksichtnahme den Unsinn, den zum Beispiel die Berliner AfD-Sprecherin Frau von Storch auf Facebook teilt und twittert nicht medial auszuschlachten.

Ein brandaktuelles Thema über das ich in Medien lese ist der Sonderkonvernt am 14. 8.
[QUOTE]Auf dem Sonderkonvent der AfD am 14. August in Kassel soll nun über die Einberufung eines außerordentlichen Parteitages entschieden werden, bei dem dann eine neue Bundesspitze gewählt werden könnte. Der entsprechende Tagesordnungspunkt lautet: „Beratung und Beschlussfassung über die Einberufung eines außerordentlichen Bundesparteitages mit den Tagesordnungspunkten ‚Abwahl des Bundesvorstandes‘ und ‚Neuwahl des Bundesvorstandes‘.“[/QUOTE]
Quelle handelsblatt.com: "Höcke kanzelt in Brandbrief Petry & Co. ab."
(http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/afd-landeschef-hoecke-kanzelt-in-brandbrief-petry-und-co-ab/13997642.html)
Aber abseits der Machtkämpfe der AfD-Führung gibt es auch noch konkrete Nachrichten zur Wahl in Berlin. Gute Nachrichten, man glaubt es kaum.
Ich finde jede Nachricht über einen AfD-Austritt gut, der den Weg nach rechts nicht mitmacht.

[QUOTE]Schiedsgerichts-Mitglied Werner Geiling wirft wohl hin. Er fürchtet den immer stärker werdenden rechten Flügel. Es besteht zudem der Verdacht der Wahlmanipulation.[/QUOTE]
bz-berlin.de: Geheimer AfD-Sonderparteitag nach Parteiaustritt
(http://www.bz-berlin.de/berlin/geheimer-afd-sonderparteitag-nach-parteiaustritt)
Das mit der Wahlmanipulation sitzt die Partei mit dem Slogan "Mut zu Wahrheit" einfach bis nach der Wahl aus. Wenn es der AfD-Wahrheit dient, stört die Wahrhaftigkeit dieser unbequemen Querulanten. wie ein Herr Geilling. Er ist nicht der erste AfD'ler, der der Berliner AfD enttäuscht den Rücken kehrte. Viele fühlen sich getäuscht Und was die AfD in diesem kleinen Landesverband abzieht, sollte man auf die Vorstellung übertragen, was abgeht, wenn diese Leute tatsächlich in Machtpositionen sitzen.

Edit:
Nicht alle AfD-Politiker sind gefährlich für das Gemeinwohl.
AfD-Ratsmitglied aus Eppelborn hat bisher fast alle Sitzungen versäumt. (http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/neunkirchen/eppelborn/eppelborn/Eppelborn;art446938,6221788)
Sie schaden nur als Kostenfaktor. Aber wie sagt Herr Höcke so schön: „In der Situation, in der sich unser Land befindet, zählt jeder Tag“

mark49
11-08-2016, 21:55
[QUOTE=Zinga;45065855]Kennst Du eine positive Meldung, die uns verschwiegen wurde?[/QUOTE]

Nein, natürlich nicht. Positive Meldungen über die AfD gibt es nicht. Das ist wirklich phänomenal.

Premiere0815
11-08-2016, 21:58
Den Wählern der AfD ist das alles schnurzpiepegal. Die sind verloren für die anderen Parteien, wenn überhaupt, geht man gar nicht mehr wählen, das wäre den Merkelisten natürlich am liebsten, dann stört das Volk nicht so beim alternativlosen Regieren.

mark49
11-08-2016, 21:59
Der Witz an der Geschichte ist, dass sie keine positiven Meldungen brauchen. Es reicht, wenn Frau Merkel einfach weitermacht wie bisher.

Premiere0815
11-08-2016, 22:08
Als ich vor 2 Minuten im ZDF den dicken SPD-Chef verzweifelt nach mehr Polizei hab rufen hören, nachdem seine Partei in fast allen Bundesländern die Polizei kaputt gespart hat, denke ich mal, populistischer kann auch die AfD nicht mehr werden.

Was macht die SPD eigentlich, wenn sie mal mit in der Bundesregierung ist? ;)

Dennis|Natascha
11-08-2016, 22:09
Das stimmt wohl premi. Find ich dann auch heuchlerisch.

Premiere0815
11-08-2016, 22:12
Mir ahnt ganz schlimmes. Der will wohl echt antreten. Vor ein paar Tagen hat er sogar ein Home-Interview bei Brisant gegeben. In der ARD. Aber vielleicht kann man ihn noch zu Promi Big Brother abschieben.

Zinga
11-08-2016, 22:22
.

Premiere0815
11-08-2016, 22:29
Aber bis jetzt ist doch jeder Kanzler entzaubert worden. Schmidt wurde erst nach seiner Kanzlerzeit zur Legende, Anfang der 80er wollte man ihn weg jagen.
Also erleben wir auch noch eine Merkel, die nach Hause geht. In dem Amt kannst Du nicht glänzen auf Dauer, die Welt ist zu unsicher geworden, und wir sind zu unsouverän.

Wenn die Landtagswahlen dazu beitragen, umso besser.

Felizitas
11-08-2016, 22:35
[QUOTE=mark49;45065990]Der Witz an der Geschichte ist, dass sie keine positiven Meldungen brauchen. Es reicht, wenn Frau Merkel einfach weitermacht wie bisher.[/QUOTE]
Gut so.
:D

Zinga
12-08-2016, 00:05
Gut so? :crap:

Wenn mal einer der AfD-Fanboys fähig wäre mehr zu sagen, als "gut so", oder "solange Merkel so weitermacht", sondern einfach mal so ein paar Zeilen schreiben würde, die was aussagen. Zwei oder drei Sätze mit substantieller Kritik. Dann könnte man suchen zu verstehen und darüber reden.
Aber sowas kommt nicht. Warum nur?

http://www.ardmediathek.de/tv/Mittagsmagazin/Die-Sendung-vom-11-August-2016....37076654 (http://www.ardmediathek.de/tv/Mittagsmagazin/Die-Sendung-vom-11-August-2016/Das-Erste/Video?bcastId=314636&documentId=37076654)
[QUOTE]Ab 0:11:20
Frage an Gero Neugebauer,Politikforscher Uni Berlin :
"Angenommen ein Student von Ihnen gibt zu, scharf rechts zu wählen, AfD zB,wie gehen Sie dann mit ihm um? Bekehren Sie ihn?"
"Nein! Es gibt die Frage,warum er überhaupt studiert, wenn er doch kein Interesse an der Wirklichkeit hat und an einer Analyse ihrer Realität. (...) Denn AfD Anhänger sind, sofern sie die AfD nicht einfach benutzen, um ihren Protest gegen Parteien und den Staat zu äußern, eigentlich Leute,die in einer Realität leben, die sie sich selbst konstruieren, die einer Überprüfung aber nicht standhält."

Anmerkung: Für mich sind die,die aus Protest und nicht aus Überzeugung AfD wählen noch schlimmer! Das ist ein Spiel mit dem Feuer und Protest kann man auch anders ausdrücken,als die AfD zu wählen.[/QUOTE]

koarla
12-08-2016, 00:26
Die Frage ist doch, wer die Lage realistischer einschätzt. Die Politikforscher an den Unis oder AfD-Anhänger.
Wenn man den Medien glaubt, dann leiden die AfD-ler an Wahnvorstellungen. Aber wer hat denn vor einem Jahr davor gewarnt, daß Flüchtlinge den Terror nach Deutschland tragen? Und wer hat das als unbewiesenen Unfug abgetan? Und wer glaubt denn, mit Erdogans Hilfe das Flüchtlingsproblem zu lösen zu können?

Inzwischen bin ich vollkommen desillusioniert. Die Argumente werden beiseite gewischt, aber ich fürchte, daß die Realität uns sowieso einholt, dann werden es alle begreifen.

Beispiel: Burkaverbot. Der Innenminister ist natürlich nicht so dumm, sich jetzt auf ein solches Verbot zu versteifen und damit sein Maßnahmenpaket scheitern zu sehen. Er wäre aber eigentlich sehr wohl für das Burkaverbot. Wenn der erste Sprengstoffgürtel unter einer Burka gezündet wurde, kommt das Thema wieder auf den Tisch.

Premiere0815
12-08-2016, 00:29
Die Bild wird doch das Burka-Verbot jetzt durchsetzen, Bosbach, Klöckner, Bär und Co machen sich doch schon zum Larrry bei der Bild. Es lebe der die Hoheit über den Stammstichen.

Und die SPD ziert sich jetzt noch, wird aber umfallen. wie immer.

Zinga
12-08-2016, 01:48
[QUOTE=koarla;45066558]Die Frage ist doch, wer die Lage realistischer einschätzt. Die Politikforscher an den Unis oder AfD-Anhänger.
Wenn man den Medien glaubt, dann leiden die AfD-ler an Wahnvorstellungen.
...[/QUOTE]

Nehmen wir mal die AfD in Mecklenburg-Vorpommern.

[QUOTE]Er sei ein Gegner der "sakralen Flüchtlingsromantik", sagt AfD-Spitzenkandidat Leif-Erik Holm. Man dürfe "das eigene Volk nicht überfordern". "Asylchaos beenden", plakatiert seine Partei derzeit in Mecklenburg-Vorpommern.
...
Ende Juni waren in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 22.000 Flüchtlinge gemeldet, die sich entweder im Asylverfahren befanden oder schon einen Aufenthaltstitel hatten. In einem Land mit 1,6 Millionen Einwohnern fällt das nicht unbedingt ins Gewicht. [/QUOTE]
Quelle: zeit.de - Wo sind sie denn, die Flüchtlinge? (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-08/mecklenburg-vorpommern-fluechtlinge-afd-wahlplakate-hetze)

Diese Diskrepanz in der Wahrnehmung der Fakten ist entweder Wahn oder purer Populismus.

[QUOTE=koarla;45066558]Aber wer hat denn vor einem Jahr davor gewarnt, daß Flüchtlinge den Terror nach Deutschland tragen? Und wer hat das als unbewiesenen Unfug abgetan?
...[/QUOTE]
Die Leute, die auch auf hilfsbedürftige Frauen und Kinder an der Grenze schießen würden fühlen sich jetzt durch zwei psychisch kranke Täter bestätigt. Das ist grober Unfug.

Edit: Bevor ich mißverstanden werde. Es waren Terroranschläge, ausgeführt von Flüchtlingen mit IS-Kontakten. Aber nach allen bisherigen Erkenntnissen kamen mit den Flüchtlingen keine organisierten Terrorzellen in unser Land. Und dennoch echauffieren sich die AfD-Berufshysteriker und diffamieren alle Flüchtlinge als Terroristen, Verbrecher, Sexualstraftäter usw.

So nebenbei sollte man sich mal wieder mit den Wahlaussagen und Wahlprogrammen der AfD beschäftigen. Gut, die sind lächerlich und unausgegorener Quarck und nur schwer erklärbar. Und natürlich interessiert das keinen AfD-Rassisten.
....
:sleep:

mark49
12-08-2016, 07:18
[QUOTE=Zinga;45066637]Diese Diskrepanz in der Wahrnehmung der Fakten ist entweder Wahn oder purer Populismus.[/QUOTE]

Wundervoll beschrieben. Ich würde dich dennoch nicht als Populisten bezeichnen.

ManOfTomorrow
12-08-2016, 08:28
[QUOTE=Zinga;45066637]Nehmen wir mal die AfD in Mecklenburg-Vorpommern.

Quelle: zeit.de - Wo sind sie denn, die Flüchtlinge? (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-08/mecklenburg-vorpommern-fluechtlinge-afd-wahlplakate-hetze)

Diese Diskrepanz in der Wahrnehmung der Fakten ist entweder Wahn oder purer Populismus.[/quote]
Ähm, dir ist aber schon bewusst, dass für Landtagswahlen im Wahlkampf verdammt viel Bundespolitik thematisiert wird, von allen Parteien? Sollte natürlich nicht so sein, ist aber so.
Dass fast kein Flüchtling freiwillig in Meck-Pomm bleibt, ist klar - die zieht es langfristig sowieso in die großen Metropolen.
Wenn man sich jetzt das aktuelle Interview vom SPD-Ministerpräsidenten Sellering durchliest, biedert er sich ziemlich ungeniert bei AfD-Sympathisanten an ...

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/erwin-sellering-um-afd-sympathisanten-muessen-wir-kaempfen-a-1107011.html

[QUOTE=Zinga;45066637]Die Leute, die auch auf hilfsbedürftige Frauen und Kinder an der Grenze schießen würden fühlen sich jetzt durch zwei psychisch kranke Täter bestätigt. Das ist grober Unfug.[/QUOTE]
Genau, die AfD-Politiker würden sich persönlich an die Grenze stellen und auf hilfsbedürftige Frauen und Kinder schießen, ist klar. :rolleyes:
Das Thema wurde doch schon 100.000 Mal ausdiskutiert: schon nach bestehenden Gesetzen dürften Bundespolizisten in bestimmten, gesetzlich definierten Fällen zur Waffe greifen.

ManOfTomorrow
12-08-2016, 08:33
Es gibt übrigens neue Umfragen zu Meck-Pomm und Berlin:
[quote]Mecklenburg-Vorpommern (INSA)
SPD 24, CDU 23, Linke 19, AfD 19, Grüne 6, FDP 3, NPD 3

Berlin (INSA)
SPD 23, Grüne 19, CDU 18, Linke 15, AfD 14, FDP 5, Piraten 3[/quote]

Dennis|Natascha
12-08-2016, 09:38
Danke für die Werte. Grüne nur bei 6 in meckpomm. Ob das reicht?

suboptimal
12-08-2016, 09:43
[QUOTE=ManOfTomorrow;45066904]Es gibt übrigens neue Umfragen zu Meck-Pomm und Berlin:[/QUOTE]

Mist. Hat der Gleichschaltungsbeauftragte wieder einmal versagt.

Üfli
12-08-2016, 11:05
[QUOTE=ManOfTomorrow;45066893]
Genau, die AfD-Politiker würden sich persönlich an die Grenze stellen und auf hilfsbedürftige Frauen und Kinder schießen, ist klar. [/QUOTE]:tsts: Nein, die würden sich niemals selbst die Hände schmutzig machen!

Wobei... so wie sie mit Dreck um sich werfen, vielleicht ja doch? :nixweiss:

Miezekratz
12-08-2016, 11:24
[QUOTE=Zinga;45066637]
...
Die Leute, die auch auf hilfsbedürftige Frauen und Kinder an der Grenze schießen würden fühlen sich jetzt durch zwei psychisch kranke Täter bestätigt. Das ist grober Unfug....

...
Und dennoch echauffieren sich die AfD-Berufshysteriker und diffamieren alle Flüchtlinge als Terroristen, Verbrecher, Sexualstraftäter usw....

[/QUOTE]

gibt es für den Quatsch irgendwelche seriösen Quellen, oder ist das (Achtung ich zitiere)

[QUOTE]Diese Diskrepanz in der Wahrnehmung der Fakten ist entweder Wahn oder purer Populismus.
[/QUOTE]
:hehe:

mark49
12-08-2016, 11:30
[QUOTE=ManOfTomorrow;45066904]Es gibt übrigens neue Umfragen zu Meck-Pomm und Berlin:[/QUOTE]

Diese Umfragen kann man backen. Wer ist denn so bekloppt und sagt am Telefon, dass er mit dem Gedanken spielt, die AfD zu wählen? Das ist genauso, als wenn dich im Dritten Reich dein Blockwart fragt, ob du nachts Radio London hörst.

Ich will übrigens nicht bestreiten, dass manche in der Tat so bekloppt waren.

ManOfTomorrow
12-08-2016, 11:34
[QUOTE=mark49;45067297]Diese Umfragen kann man backen. Wer ist denn so bekloppt und sagt am Telefon, dass er mit dem Gedanken spielt, die AfD zu wählen? Das ist genauso, als wenn dich im Dritten Reich dein Blockwart fragt, ob du nachts Radio London hörst.[/QUOTE]
Sachliche Erfahrungswerte:
[quote]LTW Sachsen-Anhalt:
Wahlergebnis AfD: 24,2%
Umfragen AfD zuvor: 17-19%

LTW Baden-Württemberg:
Wahlergebnis AfD: 15,1%
Umfragen AfD zuvor: 11-13%

LTW Rheinland-Pfalz:
Wahlergebnis AfD: 12,6%
Umfragen AfD zuvor: 9-11%[/quote]

Miezekratz
12-08-2016, 11:37
[QUOTE=Zinga;45066497]Gut so? :crap:

Wenn mal einer der AfD-Fanboys fähig wäre mehr zu sagen, als "gut so", oder "solange Merkel so weitermacht"...
[/QUOTE]

wenn Merkel fähig wäre, einmal mehr zu sagen als "wir schaffen das", und zwei bis drei substanzvolle Sätze zur Problemlösung absondern würde, würde Sie dem Lauffeuer AfD mit Sicherheit etwas Sauerstoff entziehen.
Die Mitverantwortung für das Erstarken einer neuen rechtspopulistischen Partei in Deutschland kann sich Merkel in Ihre Vita schreiben, und das mit Ihrem "Aussitzen" die Probleme nur größer statt kleiner werden dürfte selbst schon der Dümmste begriffen haben.

Zinga
12-08-2016, 14:44
[QUOTE=Miezekratz;45067281]gibt es für den Quatsch irgendwelche seriösen Quellen, oder ist das (Achtung ich zitiere)

:hehe:[/QUOTE]

So einen Quatsch findet man immer öfter auf den Facebookseiten von AfD-Politikern.
Zum Beispiel hat Frau Beatrix von Storch (https://www.facebook.com/BeatrixVonStorch/) vor ca. 2 Stunden die Forderung gepostet alle muslimischen Flüchtlinge ausnahmslos und bedingungslos abzuschieben. Auch wenn das Gesetze verbieten. Dann sind dies Gesetze auf der Stelle zu ändern.
Frau Beatrix von Storch ist stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD und in Berlin eine der beiden Landesvorsitzenden.
Inzwischen hat sie ihren Mausrutscher erkannt und fühlt sich missverstanden. Vor ca. 15 Minuten hat sie ihren Text editiert und in Großbuchstaben das vermeintliche Missverständnis aufgeklärt.

Hier ein Link zum Screenshot (https://www.facebook.com/GegenDieAlternativeFuerDeutschland/photos/a.414040782034323.1073741828.358546407583761/900452093393187/?type=3&theater)des ursprünglichen Postings von Frau von Storch.

koarla
12-08-2016, 15:06
Die Frau hat doch Recht, daß kriminelle Asylbewerber sofort abgeschoben werden sollen. Was soll denn das Getöse um ein "vermeintliches" Mißverständnis. Nirgendwo wird gefordert, alle Muslime abzuschieben.:confused:

(Ich muß zugeben, daß mir der von Storchsche Schreibstil nicht gefällt. Aber evtl. ist das so auf Facebook üblich)

Mobbing Bert
12-08-2016, 15:17
Die bezieht sich nicht auf alle Muslime sondern auf die Muslime die die Christen terrorisieren.
Klar, der Zentralrat der Empörten ist mal wieder empört, lächerlich!

redglori
12-08-2016, 15:31
[QUOTE=Zinga;45067839]
Hier ein Link zum Screenshot (https://www.facebook.com/GegenDieAlternativeFuerDeutschland/photos/a.414040782034323.1073741828.358546407583761/900452093393187/?type=3&theater)des ursprünglichen Postings von Frau von Storch.[/QUOTE]

Und da hattest du bzw. die Kollegen von "Gegen die Alternative für Deutschland" "alle Muslime" rausgelesen?

Leuts :rotfl:

Miezekratz
12-08-2016, 15:35
[QUOTE=Zinga;45067839]So einen Quatsch findet man immer öfter auf den Facebookseiten von AfD-Politikern.
Zum Beispiel hat Frau Beatrix von Storch (https://www.facebook.com/BeatrixVonStorch/) vor ca. 2 Stunden die Forderung gepostet alle muslimischen Flüchtlinge ausnahmslos und bedingungslos abzuschieben. Auch wenn das Gesetze verbieten. Dann sind dies Gesetze auf der Stelle zu ändern.
Frau Beatrix von Storch ist stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD und in Berlin eine der beiden Landesvorsitzenden.
Inzwischen hat sie ihren Mausrutscher erkannt und fühlt sich missverstanden. Vor ca. 15 Minuten hat sie ihren Text editiert und in Großbuchstaben das vermeintliche Missverständnis aufgeklärt.

Hier ein Link zum Screenshot (https://www.facebook.com/GegenDieAlternativeFuerDeutschland/photos/a.414040782034323.1073741828.358546407583761/900452093393187/?type=3&theater)des ursprünglichen Postings von Frau von Storch.[/QUOTE]

also doch keine nennenswerte Quellen, sondern nur subjektive Interpretationen von Facebookinhalten(war mal eine Zeit lang als Quelle hier nicht gern gesehen) naja...

von Storch hat ihren Eintrag für die ganzen Wortglauber eineindeutig und idiotensicher umformuliert, das ist doch begrüssenswert. Sie hat die Möglichkeit der gewollten oder ungewollten Fehlinterpretation ihres Textes erkannt, und ihn dahingehend überarbeitet. Es scheint aber auch Bürger zu geben, Denen erstere Version besser ins Konzept passt, oder warum muß alles gleich gescreenshotet werden;)

und einmal davon ab

Grüner Palmer für Abschiebung gewalttätiger Flüchtlinge nach Syrien (http://www.sueddeutsche.de/news/politik/migration-gruener-palmer-fuer-abschiebung-gewalttaetiger-fluechtlinge-nach-syrien-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-160806-99-956187)

was könnte man daraus ableiten, wenn es ins Bild passen soll, ....was ist mit den "Grünen" los, populistisch...rechtspopulistisch....vieleicht sogar rassistisch:confused:

Dennis|Natascha
12-08-2016, 15:45
Mich nervt das AfD-Gebashe leider mittlerweile mehr wie die AfD selbst :(

MarkenMusik-Fan
12-08-2016, 19:07
Das AfD Gebashe in den Medien oder im IOFF?

SilverER
12-08-2016, 19:28
[QUOTE=Miezekratz;45067992]also doch keine nennenswerte Quellen, sondern nur subjektive Interpretationen von Facebookinhalten(war mal eine Zeit lang als Quelle hier nicht gern gesehen) naja...
[/quote]
Na ja, immer so wie es paßt. Wenn Artikel zitiert werden, ist es die Lückepresse oder Systemmedien... :engel:

[QUOTE=Miezekratz;45067992]
von Storch hat ihren Eintrag für die ganzen Wortglauber eineindeutig und idiotensicher umformuliert, das ist doch begrüssenswert. Sie hat die Möglichkeit der gewollten oder ungewollten Fehlinterpretation ihres Textes erkannt, und ihn dahingehend überarbeitet. Es scheint aber auch Bürger zu geben, Denen erstere Version besser ins Konzept passt, oder warum muß alles gleich gescreenshotet werden;)
[/quote]
Den Eintrag habe ich auch nicht so verstanden, dass alle Muslime gemeint sind...

Trotzdem gibt es bei der AfD und deren Dunstkreis noch genug solchen "Quatsch" (natürlich vor allem auf Fazebok)...

[quote]
Ob nun registriert oder nicht, so lange man die Angaben der illegalen Eindringlinge nicht wirklich hundertprozentig überprüft hat, können darunter immer noch zehntausende Kriminelle, Gewalttäter, potentielle Terroristen, Sexualstraftäter und Vergewaltiger sein, die nicht aus politischen Gründen oder wegen Krieg geflohen sind, sondern einzig und allein wegen ihrer kriminellen Vergangenheit.
[/quote]
Fazebok (https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=754326334706919&id=222005461272345)

[quote]
…und schön deutsch soll Erfurt bleiben!”

Fünf zusätzlich zu den 300.000, die nicht registriert, vereinzelt mit hochansteckenden Krankheiten oder auch mit unguten Absichten in Deutschland unterwegs sind.

Das sind untrügliche Anzeichen des Staatszerfalls.
[/quote]
Höcke, zitiert auf einer "interessanten" Seite (http://www.hart-brasilientexte.de/2015/11/18/afd-thueringen-in-erfurt-am-18-11-2015-mit-protestkundgebung-islamistischem-terror-vorbeugen-unsere-grenzen-sichern-unsere-werte-leben-unser-land-erhalten-staats-und-systemtreue-medien-veroe/)

[quote]
Fiction für den "Volkswiderstand"

Sie mixen einen Verschwörungscocktail aus Rassismus und reiner Fiction. Ein rechtsextremes publizistisches Netzwerk füttert AfD und Pegida mit abstrusen Theorien. Stoff für den selbsternannten "Volkswiderstand" gegen "Lügenpresse", Gendermainstreaming und "Überfremdung".

Aus allen möglichen "Instituten" und "Denkschulen", teilweise mit religiösem Background, werden die Theorien via Vorträgen, Publikationen und Internetforen in die Szene eingeträufelt. Gern lädt sich die AfD entsprechende Referenten ein. Beispiel: Felix Menzel, knapp 30, Politologe aus Chemnitz, smarter Nadelstreifenanzugträger liefert einen Verschwörungs-Cocktail aus Gendermainstreaming, Unterdrückung der ostdeutschen Bundesländer, US-Imperialismus bis hin zu "Ausländergewalt", die sich angeblich systematisch gegen Deutsche richtet.
Felix Menzel - Shootingstar der Salonrechten

Bei einem "thematischen Stammtisch" des AfD-Kreisverbandes Mittelsachsen vor zwei Jahren sagte er unter anderem, dass Beitrittskandidaten wie zuletzt Kroatien von der EU gezwungen würden, "Gendermainstreaming zu implementieren". Felix Menzel ist Herausgeber des neurechten Magazins "Blaue Narzisse" und ein Star unter den sogenannten Identitären und Salonrechten. Er steht auch hinter dem "Zentrum für Jugend, Identität und Kultur" im Dresdner Nobelviertel Weißer Hirsch. Bei Pegida-Demonstrationen nimmt regelmäßig ein identitärer Block aus ganz Deutschland teil
[/quote]
BR (http://www.br.de/nachrichten/afd-pegida-verschwoerung-100.html)

[quote]
Ein neues Papier aus der AfD zeigt, welche Politik sich Teile der Partei vorstellen. Der „Bau und Betrieb von Moscheen“ sei zu untersagen, heißt es in dem Entwurf zum Grundsatzprogramm. Das Papier stammt aus der Feder des rechtskonservativen Flügels.

Die Alternative für Deutschland (AfD) positioniert sich weiterhin als islamkritische Partei. „Bau und Betrieb von Moscheen“ seien zu untersagen, heißt es in einem aus Niederbayern stammenden neuen 45-seitigen Entwurf zum Grundsatzprogramm, der den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (Mittwoch) vorliegt. Ende April will die AfD auf ihrem Parteitag in Stuttgart ihr Grundsatzprogramm diskutieren und verabschieden.

Wörtlich heißt es demnach in dem Papier aus Niederbayern: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“ Nach seinen selbsterklärten Inhalten und Zielen sei er verfassungsfeindlich. Moscheen dienten „nicht nur dem gemeinsamen Gebet, sondern auch der Verbreitung der auf die Beseitigung unserer Rechtsordnung gerichteten islamischen Lehre“. Der „Vorschlag aus Niederbayern für ein Grundsatzprogramm“ trägt den Titel „Mut zur Verantwortung“.
[/quote]
Quelle, nur die erste Seite... (https://asylterror.com/2016/03/30/afd-politiker-wollen-moscheen-schliessen-und-neubauten-verbieten/)

Zinga
12-08-2016, 21:21
[QUOTE=redglori;45067979]Und da hattest du bzw. die Kollegen von "Gegen die Alternative für Deutschland" "alle Muslime" rausgelesen?

Leuts :rotfl:[/QUOTE]
Weder ich, noch der Poster auf der Facebookseite "Gegen die Alternative für Deutschland hat "alle Muslime" rausgelesen. Du solltest lieber mal nachlesen.
Ich schrieb: "alle muslimischen Flüchtlinge" und die o.g. Facebookseite "dass alle Muslime die nach Deutschland geflüchtet sind abgeschoben werden müssen."
Im Gegensatz zu der ehemaligen Rechtsanwältin Frau von Storch meinen wir auch dass, was wir schreiben.

Die gute Frau von Storch hat in der ersten Fassung ihres Textes von Flüchtlingen gesprochen und die getrennte Unterbringung von Christen und Muslime vehement abgelehnt und die Forderung formuliert muslimische Flüchtlinge abzuschieben.

Ihre Ergänzung wäre unnötig, wenn sie statt "Aber die Muslime", "Aber diese Muslime" geschrieben hätte. Gerade Rechtsanwälte sollten doch die Kunst der exakten und eindeutigen Formulierung beherrschen. Da Provokation und das Zurückrudern zum klassischen Handwerk der AfD-Populisten gehört, darf man annehmen, Frau von Storch hat absichtlich provoziert.

Insbesondere sollte man zur Kenntnis nehmen, Frau und Herr von Storch waren schon Jahre vor der Gründung der AfD im Politikgeschäft als Lobbyisten aktiv und formulieren sonst auch klar und unmissverständlich.

Felizitas
12-08-2016, 21:54
[QUOTE=Miezekratz;45067321]wenn Merkel fähig wäre, einmal mehr zu sagen als "wir schaffen das", und zwei bis drei substanzvolle Sätze zur Problemlösung absondern würde, würde Sie dem Lauffeuer AfD mit Sicherheit etwas Sauerstoff entziehen.
Die Mitverantwortung für das Erstarken einer neuen rechtspopulistischen Partei in Deutschland kann sich Merkel in Ihre Vita schreiben, und das mit Ihrem "Aussitzen" die Probleme nur größer statt kleiner werden dürfte selbst schon der Dümmste begriffen haben.[/QUOTE]

:d:

Mutti immer noch im Urlaub? Man hört und sieht nichts von ihr. Eigentlich ganz schön so.

dracena
12-08-2016, 23:47
[QUOTE=Dennis|Natascha;45068018]Mich nervt das AfD-Gebashe leider mittlerweile mehr wie die AfD selbst :([/QUOTE]

Damit befindest du dich zwar in bester Gesellschaft mit denen, die sich von einer "Hexenjagd" auf die Hinz mehr genervt fühlen als von ihrem Fehlverhalten, aber irgendwie finde ich das schon ziemlich ablenkend.

Mich nerven übrigens Probleme mit dem Komparativ und das ewige Ge-Mutti weniger als wie die AfD. So hat jeder sein Päckchen zu tragen.

SilverER
13-08-2016, 00:06
Eko Fresh (https://www.youtube.com/watch?v=DPaHjrbRYCM)

ManOfTomorrow
13-08-2016, 12:02
Vielleicht muss auch in Sachsen-Anhalt bald wieder neu gewählt werden. :zahn:
[quote]Wahlbetrugsvorwürfe in Sachsen-Anhalt: Dieser Mann gefährdet die Kenia-Koalition

Es geht um Wahlfälschung, die Angst vor der AfD - und das Schicksal der Regierung: Weil CDU-Landtagspräsident Güssau seinen Posten nicht räumen will, wackelt die schwarz-rot-grüne Koalition in Magdeburg. [...]

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sachsen-anhalt-camorra-von-der-uchte-gefaehrdet-kenia-koalition-a-1107361.html[/quote]

Premiere0815
13-08-2016, 13:48
Die SPD provoziert Neuwahlen, und fliegt mit 4,7 Prozentle aus dem neuen Landtag. Ein Träumle.

tivire
13-08-2016, 14:45
[QUOTE=mark49;45067297]Diese Umfragen kann man backen. Wer ist denn so bekloppt und sagt am Telefon, dass er mit dem Gedanken spielt, die AfD zu wählen? Das ist genauso, als wenn dich im Dritten Reich dein Blockwart fragt, ob du nachts Radio London hörst.
[/QUOTE]

:o

Steht dann kurz darauf der Verfassungsschutz vor der Tür oder welche
Repressalien sind zu erwarten?

polenpaule
13-08-2016, 15:04
am Ende arbeitet da so ein Julia Schramm Verschnitt und man ist ruckzuck mit Adresse und Telefonnummer bei Indymedia und dann wirds erst lustig

MarkenMusik-Fan
13-08-2016, 19:37
Und wie kommen die zur Adresse?
Hab mal geguckt, was Indymedia überhaupt ist :hehe:
Was linksextremes oder so.

redglori
15-08-2016, 14:33
[QUOTE=ManOfTomorrow;45071171]Vielleicht muss auch in Sachsen-Anhalt bald wieder neu gewählt werden. :zahn:[/QUOTE]

Man hat genügend auf Peter Güssau eingewirkt, er ist zurückgetreten. :D

http://www.welt.de/politik/deutschland/article157673728/Sachsen-Anhalts-Landtagspraesident-tritt-zurueck.html

Müller-Thurgau
15-08-2016, 18:53
[QUOTE=ManOfTomorrow;45071171]Vielleicht muss auch in Sachsen-Anhalt bald wieder neu gewählt werden. :zahn:[/QUOTE]

In Thüringen läufts auch nicht rund:

http://http://www.mz-web.de/thueringen/affaere-in-thueringen-minister-dieter-lauinger-will-nur-vater-gewesen-sein-24562614

redglori
17-08-2016, 09:38
Wer nicht "rechts" wählen will hat es schwer.
Laut dem Pranger der Amadeu Antonio Stiftung sind auch CDU und SPD rechts. :D

http://fs5.directupload.net/images/160817/o22p45um.jpg (http://www.directupload.net)

Dennis|Natascha
17-08-2016, 09:41
Ich bin gespannt was in Meck-Pom passiert wenn es weder für RRG noch für die große Kolaition reich.

Kenia?

Experte
17-08-2016, 12:54
[QUOTE=redglori;45086372]Wer nicht "rechts" wählen will hat es schwer.
Laut dem Pranger der Amadeu Antonio Stiftung sind auch CDU und SPD rechts. :D

http://fs5.directupload.net/images/160817/o22p45um.jpg (http://www.directupload.net)[/QUOTE]

765853529554710528

Daß für diese dubiose Stuftung um IM Victoria und Julia "Hate Speech" Schramm jährlich 130.000 EUR Steuergelder verschwendet werden, ist ein Skandal.

mark49
17-08-2016, 18:41
[QUOTE=redglori;45086372]Wer nicht "rechts" wählen will hat es schwer.
Laut dem Pranger der Amadeu Antonio Stiftung sind auch CDU und SPD rechts. :D

http://fs5.directupload.net/images/160817/o22p45um.jpg (http://www.directupload.net)[/QUOTE]

Das Problem bei "Rechts" und "Links" ist, dass kein Mensch weiß, was das eigentlich heißt. Bei uns basiert die Abgrenzung einfach darauf, auf welcher Seite die Parteien im Reichtstag der Weimarer Republik saßen.

In den USA grenzt man das völlig anders ab. Dort wird mit Kathegorien wie "viel Staat" und "wenig Staat" gearbeitet. Damit sind Liberale, die "wenig Staat" fordern, automatisch "right wing", während "Kommunisten, Sozialisten und Faschisten", die allesamt "viel Staat" fordern, "left wing". Das wiederum klingt für Deutsche total bizzarr, weil wir Nazis niemals "left wing" einordnen würden. Die hatten aber bei genauerer Betrachtung das Wort "Sozialismus" sogar im Namen.

Die AfD ist im Kern eine neoliberale Partei und daher sind die im "right wing"-Spektrum richtig angesiedelt.

polenpaule
17-08-2016, 18:54
[QUOTE=mark49;45088038]Das Problem bei "Rechts" und "Links" ist, dass kein Mensch weiß, was das eigentlich heißt. Bei uns basiert die Abgrenzung einfach darauf, auf welcher Seite die Parteien im Reichtstag der Weimarer Republik saßen.

In den USA grenzt man das völlig anders ab. Dort wird mit Kathegorien wie "viel Staat" und "wenig Staat" gearbeitet. Damit sind Liberale, die "wenig Staat" fordern, automatisch "right wing", während "Kommunisten, Sozialisten und Faschisten", die allesamt "viel Staat" fordern, "left wing". Das wiederum klingt für Deutsche total bizzarr, weil wir Nazis niemals "left wing" einordnen würden. Die hatten aber bei genauerer Betrachtung das Wort "Sozialismus" sogar im Namen.

Die AfD ist im Kern eine neoliberale Partei und daher sind die im "right wing"-Spektrum richtig angesiedelt.[/QUOTE]

in Polen hat PiS von Kaczynski mit einem Programm gewonnen, bei dem mit Ausnahme der Flüchtlingspolitik, die Grünen und die Linkspartei eigentlich Partnerparteien sein müssten

Experte
17-08-2016, 19:39
[QUOTE=polenpaule;45088134]in Polen hat PiS von Kaczynski mit einem Programm gewonnen, bei dem mit Ausnahme der Flüchtlingspolitik, die Grünen und die Linkspartei eigentlich Partnerparteien sein müssten[/QUOTE]

Ich glaube, ein nicht unwesentlicher Teil der AfD-Wähler und Anhänger ist auch nicht unbedingt wirtschaftsliberal gesinnt. Die wollen einen starken Sozialstaat. Nur eben für sich und nicht für Ausländer.

cassy30
17-08-2016, 19:57
[QUOTE=Experte;45088473]Die wollen einen starken Sozialstaat. Nur eben für sich und nicht für Ausländer.[/QUOTE]

was für ein ausgemachter blödsinn.

niemand in meinem umfeld lebt "vom staat".
ein großteil unternehmer, der rest leitende angestellte und auch akademiker (lehrer).

und alle überlegen, 2017 die afd zu wählen, wenn sich nicht bald grundlegend etwas ändert.

es ist absoluter quatsch, zu glauben, alle afd wähler wären geistig minderbemittelte aus den unteren schichten der gesellschaft. es sind die leute, die vorher cdu oder spd gewählt haben.

Zinga
17-08-2016, 20:59
[QUOTE=mark49;45088038]Das Problem bei "Rechts" und "Links" ist, dass kein Mensch weiß, was das eigentlich heißt.
...
[/QUOTE]
Fragen wir mal die Bundeszentrale für politische Bildung:
[QUOTE]Die Meinungsforscherin Noelle-Neumann hat beschrieben, was Menschen unter rechten und was sie unter linken Werten verstehen. Als linke Werte gelten danach: Gleichheit, Gerechtigkeit, Nähe, Wärme, Formlosigkeit, das "Du", Spontaneität, das Internationale und Kosmopolitische. Ihnen stehen als rechte Werte gegenüber: Betonung der Unterschiede, Autorität, Distanz, geregelte Umgangsformen, das "Sie", Disziplin, das Nationale.
In der Wirtschaft sind linke Werte: staatliche Planung, öffentliche Kontrolle, rechte Werte: Privatwirtschaft und Wettbewerb.
Freiheit verstehen Linke zuerst als Freiheit von Not. Der Staat soll sich um soziale Sicherheit und Geborgenheit kümmern. Rechte verstehen Freiheit umgekehrt zuerst als Freiheit von staatlicher Gängelung und staatlichem Zwang. Sie schätzen Anstrengung, Risikobereitschaft, Eigenaktivität. Das zentrale linke Anliegen ist Solidarität mit den Schwächeren.[/QUOTE]
Quelle: bpd.de "Rechts-Links-Schema" (http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/pocket-politik/16547/rechts-links-schema)

[QUOTE=mark49;45088038]...
Das wiederum klingt für Deutsche total bizzarr, weil wir Nazis niemals "left wing" einordnen würden. Die hatten aber bei genauerer Betrachtung das Wort "Sozialismus" sogar im Namen.
...[/QUOTE]
Die These wird immer gerne von Rechtspopulisten vorgetragen. Bei genauer Betrachtung hat aber die NSDAP, wie heute die AfD die Wähler getäuscht.
[QUOTE]Zu Steinbachs Äußerung sagt Winkler, es handle sich um eine "taktisch durchaus geschickte Übernahme von Parolen, mit denen sich die NSDAP von den etablierten Rechten distanzierte." Denn natürlich habe Hitler mit der Namensgebung im Arbeiter-Milieu nach Stimmen gesucht.
...
Ganz sicher habe die NSDAP kein linkes System gewollt. Der Begriff "sozialistisch" habe damals eine andere Bedeutung gehabt als heute; die NSDAP wegen ihrer Selbstbezeichnung deswegen an der heutigen Bedeutung zu messen, sei ein "historischer Taschenspielertrick": "Zu sagen, die NSDAP war links, ist Unsinn."[/QUOTE]
Quelle: spiegel.de Steinbach-Eklat auf Twitter: "Die Nazis waren eine linke Partei" (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinbach-eklat-auf-twitter-die-nazis-waren-eine-linke-partei-a-812950.html)

Weitere Infos zum Thema: "Die Sozialisten verlassen die NSDAP" (Holocaust-Referenz) (http://www.h-ref.de/organisationen/nsdap/nazis-sozialisten.php)

[QUOTE=mark49;45088038]...
Die AfD ist im Kern eine neoliberale Partei und daher sind die im "right wing"-Spektrum richtig angesiedelt.[/QUOTE]
Nein, die AfD wurde als neoliberale Partei gegründet und die Gründer sahen sich als Alternative zur CDU, die rechts von der CDU die Positionen einnimmt, die die CDU angeblich aufgegeben haben. Schon bei der offziellen Parteigründung der Bundes-AfD wurden die Türen für die "Neue Rechte" weit geöffnet. Herr Lucke hat in Interviews die NPD-Wähler eingeladen. Ein fataler Irrsinn, der zwar in den neuen Bundesländern für die Landtagswahlerfolge sorgte. Aber diese Landesverbände hatten ein ganz andere AfD im Sinn als die Parteigründer um Herrn Lucke. In den alten Bundesländern nahmen Ex-Republikaner und andere Personen aus rechten Parteien in der AfD Partei wichtige Parteiposten ein.
Das alles führte zu dem Konflikt, die zur Abwahl von Herrn Lucke und seiner neuen Parteigründung führte.

Um die AfD zu verstehen, muss man die drei Strömungen in der AfD wahrnehmen.
[QUOTE]Andreas Kemper: Es gibt drei Strömungen: Die Björn Höcke-Fraktion, zu der auch Gauland und Poggenburg usw. gehören, die nationalkonservativ bis faschistisch sind und rassistische Positionen vertreten. Dann gibt es eine neoliberale Position, die wollen einen Minimalstaat einführen. Einige von denen fordern, dass das Rentensystem abgewickelt werden soll, dass alles privatisiert werden soll, also noch sehr viel neoliberaler als die FDP. Und die dritte Strömung ist die christlich-fundamentalistische um Beatrix von Storch: Sie sehen sich als „ultra-katholisch“ oder „ultra-evangelikal“. Prinzipiell wollen alle mehr Ungleichheit: Die letzte Fraktion will mehr Ungleichheit zwischen Frauen und Männern, die neoliberale Fraktion mehr Ungleichheit zwischen arm und reich und die rassistische Position will mehr Ungleichheit zwischen Deutschen und nicht Deutschen.[/QUOTE]
br.de: Die verschiedenen Strömungen der AfD (http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/politik-gesellschaft/afd-stroemungen-interview-andreas-kemper-100.html)


[QUOTE=polenpaule;45088134]in Polen hat PiS von Kaczynski mit einem Programm gewonnen, bei dem mit Ausnahme der Flüchtlingspolitik, die Grünen und die Linkspartei eigentlich Partnerparteien sein müssten[/QUOTE]
:achso:
Eine Lehrstunde des Populismus. Man fährt zweigleisig für den Erfolg. Wie einst die NSDAP, die mit sozialen Versprechen die Arbeiter köderte, aber nichts davon je verwirklichen wollte. So verlogen arbeitet auch die AfD. Und viele ehemaligen Linken-Wähler glauben die AfD würde ihre Probleme ernst nehmen. Es gibt sogar AfD-Sympathisanten die meinen es gibt mit der AfD mehr Rente und Sozialleistungen. Obwohl in fast allen Wahlprogrammen und vorneweg Frau Petry und Herr Meuthen längere Arbeitszeiten und Rentenkürzungen fordern. Von der aktivierenden Zwangsarbeit und Streichung vom Arbeitslosengeld II gar nicht zu reden.

Zinga
17-08-2016, 21:13
[QUOTE=cassy30;45088611]was für ein ausgemachter blödsinn.

niemand in meinem umfeld lebt "vom staat".
ein großteil unternehmer, der rest leitende angestellte und auch akademiker (lehrer).

und alle überlegen, 2017 die afd zu wählen, wenn sich nicht bald grundlegend etwas ändert.
...[/QUOTE]
.. Grundlegend etwas ändert ... Was denn?

Dein Umfeld ist nicht unbedingt repräsentativ für die AfD-Wählerschaft. Insbesondere das Gros der AfD-Wähler in Mecklenburg-Vorpommern entsprechen nicht deinem Umfeld.
Und mit Blick auf einige Führungsfiguren der AfD, zum Beispiel Frauke Petry und ihr Lover Herr Pretzell. Die sind zwar Akademiker, aber als Unternehmer sind sie gescheitert. Von Herrn Poggenburg und anderen Pleitegeiern könnte man auch noch sprechen.

[QUOTE=cassy30;45088611]
...es ist absoluter quatsch, zu glauben, alle afd wären geistig minderbemittelte aus den unteren schichten der gesellschaft. es sind die leute, die vorher cdu oder spd gewählt haben.[/QUOTE]
Das eine schließt das andere nicht aus. :)

Zinga
17-08-2016, 21:26
Infratest dimap hat neue Umfrageergebnisse für die Wahl in Berlin.

17.08.2016

SPD 21 %
CDU 20 %
Grüne 17 %
FDP 5 %
Linke 16 %
AfD 15 % :crap:

Sonstige 6 %


Ich kann auch aus meinem Umfeld berichten. Wir haben alle die Erfahrung auf AfD-Fanboys zu treffen, die unfähig sind sich zu erklären.

Lilith79
17-08-2016, 22:36
[QUOTE=cassy30;45088611]was für ein ausgemachter blödsinn.

niemand in meinem umfeld lebt "vom staat".
ein großteil unternehmer, der rest leitende angestellte und auch akademiker (lehrer).

und alle überlegen, 2017 die afd zu wählen, wenn sich nicht bald grundlegend etwas ändert.

es ist absoluter quatsch, zu glauben, alle afd wähler wären geistig minderbemittelte aus den unteren schichten der gesellschaft. es sind die leute, die vorher cdu oder spd gewählt haben.[/QUOTE]

Wenn man keinen starken Sozialstaat will, warum wählt man dann nicht die FDP als konservative Alternative? Ernsthafte Frage.
(gut, ich weiß, es ist die FDP, mir fallen auch wenig Gründe ein, die wählen zu wollen, aber mir fallen wenigstens auch wenig Gründe ein, die nicht wählen zu können, während ich vermutlich ungefähr 50 Gründe gegen die AfD finden würde, wenn ich mir 10 Minuten Zeit nehme)

Ich kann die Ängste und Sorgen von Leuten wie Dir ja gut verstehen und vermutlich kritisieren wir sogar ähnliche Dinge an den Altparteien (und ich finde es auch nicht gut wenn man diese Sorgen nicht ernst nimmt) , aber ich verstehe trotzdem nicht, wie man deswegen die AfD wählen kann, WIRKLICH WIRKLICH WIRKLICH nicht.

Wenn ich z.B. als Homosexuelle Angst vor homophoben Muslimen habe, dann wähle ich doch nicht deswegen die AfD (die in ihrem Wahlprogramm für die Landtagswahl in BaWü übrigens verkündet "dass es in Deutschland keine nennenswerte Diskriminierung von Homosexuellen mehr gibt") nur weil die AfD versucht mich damit zu ködern, dass sie mir erzählt, dass die bösen Muslime aber ganz homophob sind und dass man deswegen grad auch als Homosexueller die AfD braucht! (warum warnen die mich denn von homophoben Muslimen, wenn es in Deutschland doch gar kein nennenswertes Problem mit Diskriminierung von Homosexullen gibt :confused: )

Auf solche Wahlkampftaktiken kann man doch nicht reinfallen. Ich wähl doch nicht Pest um gegen Cholera zu kämpfen.

Abgesehen davon habe ich als homosexuelle Frau in Deutschland auch keine Angst vor homophoben Muslimen. Es ist mir auch ehrlichgesagt völlig wurstegal wieviele Muslime homophob sind, solange die nicht in Deutschland ne Partei gründen, die ernsthaft Wählerstimmen bekommt. Solange die mich in Ruhe lassen, können die glauben was sie wollen, genau wie Zeugen Jehovas, Nazis und Ultra-Christen wie Beatrice von Storch, konservative russische Einwanderer, die alle ungefähr genauso homophob sein dürfte wie der durchschnittliche homophobe fundamentalische Muslim.

Alle Muslime die mir bisher im echten Leben begegnet sind, sind übrigens keineswegs homophob, das liegt sicher aber daran, weil ich mich in einem eher liberalen Berufs- und Privatumfeld bewege und alle Muslime die ich da treffe, sind deswegen auch eher liberal (und teilweise übrigens trotzdem durchaus religiös). Eine meiner Muslimen Facebook Freunde ist eine sudan-stämmige amerikanische muslimische Frauenrechtlerin und Aktivistin (die übrigens auch Kopftuch trägt und gläubig ist). Von der hab ich mehr über den Islam gelernt, als jemals zuvor in meinem Leben. Und homophob ist sie auch nicht.

Die AfD macht mir als Homosexuelle deswegen tausend Mal mehr Angst, weil die eine Partei sind, die Politik machen möchte und die im Landtag und im Bundestag sitzt und die zwar ein paar Lippenbekenntnisse von wegen "Wir sind gegen die Diskrimination von Homosexuellen" irgendwo im Parteiprogramm unterbringt, aber kein Interesse an der Stärkung von Rechten der Homosexuellen hat , ein stark homophobes rechtes Klientel anzieht das einen ständig auf Facebook beschimpft wenn man sachlich (!) Kritik an der AfD äußert und zumindest einige definitiv offen homophobe Politiker hat die Stimmung gegen Homosexuelle und Frauenrechtler macht, wegen irgendwelcher angeblicher Gender Mainstreaming Themen auf grün roten Bildungsplänen (das Lustige daran ist, dass ich vor der AfD so als homosexueller linker versiffter Gutmensch gar keine Ahnung von dieser ganzen Gender Mainstreaming Thematik hatte. Ist aber sehr interessant und gefällt mir so wie es eigentlich gemeint ist ohne die AfD Paranoia...werde ich in Zukunft näher verfolgen und unterstützen :zahn: ) und die versucht Homosexuelle gegen Muslime aufzuhetzen, was genau dort Gräben schafft, wo man Nähe und Dialog suchen sollte.

Aus all diesen Gründen wähle ich die AfD natürlich nicht.

Naja und diese Argumentation kann man fast auf jedes Gebiet anwenden, auf dem die AfD versucht Menschen Angst zu machen. Deswegen kann ich wirklich nicht verstehen, warum man grade die wählen sollte. Bei allen Dingen vor denen man so Angst haben kann in Deutschland, finde ich gibt es nur noch eine schlimmere Alternative: nämlich die jeweilige Sache PLUS die AfD im Landtag/Bundestag.

Dennis|Natascha
17-08-2016, 23:32
[QUOTE=Zinga;45089089]Infratest dimap hat neue Umfrageergebnisse für die Wahl in Berlin.

17.08.2016

SPD 21 %
CDU 20 %
Grüne 17 %
FDP 5 %
Linke 16 %
AfD 15 % :crap:

Sonstige 6 %


Ich kann auch aus meinem Umfeld berichten. Wir haben alle die Erfahrung auf AfD-Fanboys zu treffen, die unfähig sind sich zu erklären.[/QUOTE] Wäre dann die nächste Regierung die abgewählt wird dieses Jahr. Es ist zum kotzen!

koarla
18-08-2016, 01:15
[QUOTE=Lilith79;45089442]...Wenn ich z.B. als Homosexuelle...[/QUOTE]

In deinem Post lese ich 22 mal homo...
Bei der AfD steht im Grundsatzprogramm (Leitantrag) genau 1 mal homo...
[QUOTE]Die einseitige Hervorhebung der Homo? und Transsexualität im Unterricht lehnen wir ebenso entschieden ab wie die ideologische Beeinflussung durch das „Gender Mainstreaming“.[/QUOTE]

Mir ist es recht, wenn sich eine Partei vor allem der wichtigen Fragen annimmt.

tanguy
18-08-2016, 01:23
[QUOTE=koarla;45089878]In deinem Post lese ich 22 mal homo...
Bei der AfD steht im Grundsatzprogramm (Leitantrag) genau 1 mal homo...


Mir ist es recht, wenn sich eine Partei vor allem der wichtigen Fragen annimmt.[/QUOTE]

Den Punkt 6.1 des Leitantrages solltest Du bei der Thematik ebenfalls berücksichtigen.
Kombiniert mit der Rhetorik der agierenden AfDler würde mir als Schwuler angst und bange werden bei der Aussicht, dass diese unsägliche Partei mal eine ernsthafte Rolle spielen sollte.

Dennis|Natascha
18-08-2016, 01:34
Glaube nicht das sie in naher Zukunft eine ernsthaftere Rolle (sprich Regierungs oder Koalitionspartei) wird.

tanguy
18-08-2016, 01:37
[QUOTE=Dennis|Natascha;45089891]Glaube nicht das sie in naher Zukunft eine ernsthaftere Rolle (sprich Regierungs oder Koalitionspartei) wird.[/QUOTE]

Glaube ich auch nicht, war aber nicht der Punkt, um den es geht. Das weißt Du auch.

BTW: Dass Dir das AfD-"bashing" mehr auf den Keks geht als die AfD selbst, war eine deutliche Ansage. Ich habs verstanden. *enttäuscht*

Dennis|Natascha
18-08-2016, 02:09
Hier mal die Spitzenkandidaten zur Landtagswahl in Meck-Pom

Erwin Sellering (SPD) http://spd-mecklenburg-vorpommern.de/erwin-sellering/
Lorenz Caffier (CDU) http://www.lorenz-caffier.de/index.html
Helmut Holter (LINKE) http://www.helmut-holter.de/aktuelles/archiv/meldungen/
Silke Gajek (Grüne) https://gruene-fraktion-mv.de/fraktion/silke-gajek/
Udo Pastörs (NPD) https://www.facebook.com/udo.pastoers/
Cécile Bonnet-Weidhofer (FDP) http://www.fdp-mv.de/
Leif-Erik Holm (AfD) https://de.wikipedia.org/wiki/Leif-Erik_Holm

Lilith79
18-08-2016, 08:00
[QUOTE=koarla;45089878]In deinem Post lese ich 22 mal homo...
Bei der AfD steht im Grundsatzprogramm (Leitantrag) genau 1 mal homo...


Mir ist es recht, wenn sich eine Partei vor allem der wichtigen Fragen annimmt.[/QUOTE]

Ich habe mich nicht mit dem Grundsatzprogramm beschäftigt (da steht ja nicht viel Konkretes drin) , sondern das Parteiprogramm für die Landtagswahlen, weil das die letzte Wahl war, wo ich die hätte wählen können:

http://www.alternativefuer-bw.de/wp-content/uploads/Landtagswahlprogramm_AfD_2016.pdf

Da sind die Teile, die irgendwas mit Gender Mainstreaming und staatlicher Propaganda und Sexualisierung zu tun haben schon erstaunlich lang für eine Partei die sich mit den "wichtigen Fragen" beschäftigt , abgesehen dass ich beim Lesen das Gefühl hatte die häufigste Wortkombination in dem Text ist "rot/grün" (das sind natürlich die wichtigen Fragen in Deutschland, was rot/grün alles tut, das der AfD nicht gefällt)

Eine Partei die schon in die Präambel in ihrem Wahlprogramm reinschreibt, dass sie denkt "Die Politik des „Gender Mainstreaming“ mit all ihren Folgeerscheinungen wie Frauenquoten,
Gleichstellungsbeauftragten und staatlicher Propaganda für sexuelle Minderheiten lehnt die AfD
rigoros ab." (die denken also tatsächliche es gibt in Deutschland "Staatliche Propaganda für Minderheiten) macht mir tatsächlich sehr sehr viel Angst :hair:

Vor allem, wenn die auch schon eine Lösung für solche Probleme in petto hat, nämlich selber dafür Sorgen, dass die Medien bitte das zeigen, das ihnen gefällt:

"Die AfD will auf die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten
einwirken und auch im Bildungsbereich Anstrengungen unternehmen, damit Ehe
und Familie positiv dargestellt werden."

Ansonsten ging's mir auch nicht um das Thema, sondern darum aufzuzeigen, wie die AfD versucht Wähler zu bekommen und warum ich nicht verstehe, warum das bei offensichtlich intelligenten Menschen auch funktioniert (das es hier Leute gibt mit denen man darüber diskutieren kann ist ja schonmal erfreulich, in den sozialen Netzwerken hab ich noch NIE jemanden gefunden, obwohl ich da genauso auftrete wie hier).

Wenn sich da aber immer eh alle einig sind, dass die in absehbarer Zeit eh nicht mitregieren, frag ich mich aber wiederum, was es Positives bewirken soll die zu wählen. Die sitzen dann halt im Landtag und im Bundestag, erschweren die Regierungsbildung zwischen den anderen bisschen , streiten ein bisschen miteinander und poltern mit unmöglicher Rhetorik in der Gegend rum und hetzen Bevölkerungsgruppen innerhalb Deutschland gegeneinander auf, während Rechtsextreme sich so fühlen als hätten sie jetzt was zu sagen.

Persönlich erweckt das in mir nur dass ich echt genervt von Deutschland bin und dass ich mich auf 4 Jahre mit einer schlechteren Regierungskoalition einstelle als vorher (Für Schwarz-Rot reichts vielleicht nicht und wenn doch, ist alles so wie vorher nur unter erschwerten Bedingungen, Schwarz-rot-gelb sehe ich in etwa genauso, Schwarz-rot-grün noch schwieriger und Rot-Rot-grün noch schwieriger). Und weil ich die Situation echt nervig finde , hoffe ich auch ein bisschen dass sich dann alle so doof anstellen beim wählen dass wenigstens Rot-Rot-Grün rauskommt, weil dann kann ich das alles so weiter denken, aber wenigstens öfters mal mit Schadenfreude vor mich hin kichern, wenn ich auf Facebook zum 34646546456457 x von irgendso nem Deppen angepöbelt werden, der mir erzählt wie die AfD Deutschland von linksversifftem Irgendwas befreien will :zahn:

Für mich persönlich wird's eh erst mal keinen Unterschied machen.

Lilith79
18-08-2016, 08:01
Versehentlicher Doppelpost, ich wollte eigentlich einen Tippfehler korrigieren.

Wobei ich, als Ergänzung hier, auch unter AfD Sympathisanten mit denen man reden kann übrigens Schwierigkeiten habe Antworten auf meine Fragen zu bekommen.

Man hat das Gefühl man stellt Fragen wie:

"Ich verstehe nicht, warum man denkt die AfD zu wählen wird etwas Positives bewirken. Kann mir mal jemand die Gründe dafür nennen warum er die AfD wählt?"

und bekommt darauf Antworten wie:

"Die werden ihr Wahlprogramm eh nicht umsetzen"
oder
"Die werden in absehbarer Zeit sowieso keine Regierungspartei werden"

Das hat irgendwie was von:

"Kannst Du mir mal sagen wie viel Uhr es ist?"

"Ja, natürlich: Schnitzel mit Pommes".

ManOfTomorrow
18-08-2016, 08:17
[QUOTE=Zinga;45089089]Infratest dimap hat neue Umfrageergebnisse für die Wahl in Berlin.

17.08.2016

SPD 21 %
CDU 20 %
Grüne 17 %
FDP 5 %
Linke 16 %
AfD 15 % :crap:

Sonstige 6 %

Ich kann auch aus meinem Umfeld berichten. Wir haben alle die Erfahrung auf AfD-Fanboys zu treffen, die unfähig sind sich zu erklären.[/QUOTE]
Die Erklärung dafür, dass man in der Hauptstadt CDU oder SPD wählt, würde ich aber auch zu gerne mal hören. :rotfl: :lol:
Unfähiger geht es ja nimmer.

Was soll man bei der AfD auch groß erklären? Das ist eine reine Protestwahl ... gemäß der obigen Umfrage scheinen sie ja selbst in Berlin durchaus Chancen auf den Wahlsieg zu haben. :rotauge:

Die Kenia-Koalition wird zum Dauerzustand!

freddimaus
18-08-2016, 08:25
Lilith, vielen Dank für deine Posts. Als homosexueller Mann geht es mir genauso.

Was mich bei der AfD neben derer schlechten "Politikt" bzw. dem Wahlprogramm, ihrer kalkulierten Aggressivität und dem kaum versteckten Rassismus am meisten stört, ist deren Whataboutism und die Tatsache, dass einige Sachen, die sie bei den sogenannten Altparteien kritisieren, selbst bei sich zulassen: An Posten kleben wegen des Geldes z. B.

Auf der einen Sache machen sie mir Angst, auf der anderen Seite kann ich sie nicht ernst nehmen, weil sie oft agieren wie Kinder.

Ein User schrieb, dass sich in seinem Umfeld nur Akademiker/Selbstständige bewegen würde und die würden alle die AfD wählen. Das kann ich gar nicht verstehen (okay, Akademiker müssen nicht zwangsläufig intelligent sein) bei dieser Partei. Deren Politik bringt Deutschland überhaupt nicht weiter. Ich hab mir vor ein paar Monaten deren Parteitag im TV bzw. am nächsten Tag den zweiten Tag im Internet angesehen. Das war wirklich sehr erschreckend. Die Grundstimmung empfand ich als aggressiv und viele der Mitglieder wirkten auch so, als würden sie in ihrem Leben bzw. der Welt nicht wirklich klarkommen. Solchen Menschen lege ich doch nicht mein Schicksal in die Hand.
Mein Umfeld besteht zum größten Teil auch aus "Akademikern", Selbstständigen und Gutverdienern - von denen käme keiner auf die Idee, diese Partei zu wählen.

Mobbing Bert
18-08-2016, 08:36
Was darf denn der inteliente denn wählen?

freddimaus
18-08-2016, 08:42
[QUOTE=Mobbing Bert;45090556]Was darf denn der inteliente denn wählen?[/QUOTE]

Möchtest du wissen, was ich denke, wen "inteliente" (haha) wählen dürfen? Nun, jeder darf natürlich die Partei wählen, die er möchte, daher Demokratie und so.
Sagen wir so - ich finde es sehr unintelient, wenn jemand die AfD wählt.

Anscha
18-08-2016, 09:11
Ach ich bin Lehrerin und in meinem Kollegium wächst die Unzufriedenheit bei einigen Kollegen, wie auch mir. Ich arbeite in Hamburg und die Zustände sind teilweise kaum noch zu ertragen... Mehr werde ich nicht ins Detail gehen, denn man wird eh in eine bestimmte Ecke dann gedrängt.

Ich wäre mir also nicht so sicher, dass AFD-Wähler nur die "Dummen" oder die "Rechten" sind. Und auch wenn es nur Protestwähler sind... Aus den letzten Landtagswahlen wurde nichts gelernt.

Das Problem ist, dass die CDU so sehr nach links gewandert ist, dass rechts von der Mitte eine Leere entstanden ist. Angela Merkel und ihre Politik machen derzeit für mich die CDU unwählbar... So....

dragon030
18-08-2016, 09:11
[QUOTE=Dennis|Natascha;45089891]Glaube nicht das sie in naher Zukunft eine ernsthaftere Rolle (sprich Regierungs oder Koalitionspartei) wird.[/QUOTE]


Dachte man einst von den Grünen auch ... :undwech:

Dennis|Natascha
18-08-2016, 10:51
[QUOTE=Lilith79;45090499]Ich habe mich nicht mit dem Grundsatzprogramm beschäftigt (da steht ja nicht viel Konkretes drin) , sondern das Parteiprogramm für die Landtagswahlen, weil das die letzte Wahl war, wo ich die hätte wählen können:

http://www.alternativefuer-bw.de/wp-content/uploads/Landtagswahlprogramm_AfD_2016.pdf

Da sind die Teile, die irgendwas mit Gender Mainstreaming und staatlicher Propaganda und Sexualisierung zu tun haben schon erstaunlich lang für eine Partei die sich mit den "wichtigen Fragen" beschäftigt , abgesehen dass ich beim Lesen das Gefühl hatte die häufigste Wortkombination in dem Text ist "rot/grün" (das sind natürlich die wichtigen Fragen in Deutschland, was rot/grün alles tut, das der AfD nicht gefällt)

Eine Partei die schon in die Präambel in ihrem Wahlprogramm reinschreibt, dass sie denkt "Die Politik des „Gender Mainstreaming“ mit all ihren Folgeerscheinungen wie Frauenquoten,
Gleichstellungsbeauftragten und staatlicher Propaganda für sexuelle Minderheiten lehnt die AfD
rigoros ab." (die denken also tatsächliche es gibt in Deutschland "Staatliche Propaganda für Minderheiten) macht mir tatsächlich sehr sehr viel Angst :hair:

Vor allem, wenn die auch schon eine Lösung für solche Probleme in petto hat, nämlich selber dafür Sorgen, dass die Medien bitte das zeigen, das ihnen gefällt:

"Die AfD will auf die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten
einwirken und auch im Bildungsbereich Anstrengungen unternehmen, damit Ehe
und Familie positiv dargestellt werden."

Ansonsten ging's mir auch nicht um das Thema, sondern darum aufzuzeigen, wie die AfD versucht Wähler zu bekommen und warum ich nicht verstehe, warum das bei offensichtlich intelligenten Menschen auch funktioniert (das es hier Leute gibt mit denen man darüber diskutieren kann ist ja schonmal erfreulich, in den sozialen Netzwerken hab ich noch NIE jemanden gefunden, obwohl ich da genauso auftrete wie hier).

Wenn sich da aber immer eh alle einig sind, dass die in absehbarer Zeit eh nicht mitregieren, frag ich mich aber wiederum, was es Positives bewirken soll die zu wählen. Die sitzen dann halt im Landtag und im Bundestag, erschweren die Regierungsbildung zwischen den anderen bisschen , streiten ein bisschen miteinander und poltern mit unmöglicher Rhetorik in der Gegend rum und hetzen Bevölkerungsgruppen innerhalb Deutschland gegeneinander auf, während Rechtsextreme sich so fühlen als hätten sie jetzt was zu sagen.

Persönlich erweckt das in mir nur dass ich echt genervt von Deutschland bin und dass ich mich auf 4 Jahre mit einer schlechteren Regierungskoalition einstelle als vorher (Für Schwarz-Rot reichts vielleicht nicht und wenn doch, ist alles so wie vorher nur unter erschwerten Bedingungen, Schwarz-rot-gelb sehe ich in etwa genauso, Schwarz-rot-grün noch schwieriger und Rot-Rot-grün noch schwieriger). Und weil ich die Situation echt nervig finde , hoffe ich auch ein bisschen dass sich dann alle so doof anstellen beim wählen dass wenigstens Rot-Rot-Grün rauskommt, weil dann kann ich das alles so weiter denken, aber wenigstens öfters mal mit Schadenfreude vor mich hin kichern, wenn ich auf Facebook zum 34646546456457 x von irgendso nem Deppen angepöbelt werden, der mir erzählt wie die AfD Deutschland von linksversifftem Irgendwas befreien will :zahn:

Für mich persönlich wird's eh erst mal keinen Unterschied machen.[/QUOTE]
Mir wäre eine Schwarz-grün-gelbe Koalition 10 mal lieber als eine Wiederauflage der großen Koalition. Es müssen echte Alternativen her. Diese gefühlte politische Alternativlosigkeit muss aufhören. Gerade weil man keine Einheitspartei will.

(Rot-grün-rot wäre mir deutlich zu links.)

Eine erneute Groko wäre für die Demokratie schlecht.

Deshalb: Auch wenn FDP und Grüne wirklich wenig gemeinsam haben: Zum Wohle des Staates sollten sie zusammenarbeiten, wenn es sonst keine vernünftige Alternative zur Groko gibt.

Ich hoffe nur, dass nicht zu viele AfD wählen, sonst läuft es wohl doch wieder auf eine Groko hinaus.

Lilith79
18-08-2016, 10:59
[QUOTE=Anscha;45090603]Ach ich bin Lehrerin und in meinem Kollegium wächst die Unzufriedenheit bei einigen Kollegen, wie auch mir. Ich arbeite in Hamburg und die Zustände sind teilweise kaum noch zu ertragen... Mehr werde ich nicht ins Detail gehen, denn man wird eh in eine bestimmte Ecke dann gedrängt.

Ich wäre mir also nicht so sicher, dass AFD-Wähler nur die "Dummen" oder die "Rechten" sind. Und auch wenn es nur Protestwähler sind... Aus den letzten Landtagswahlen wurde nichts gelernt.

Das Problem ist, dass die CDU so sehr nach links gewandert ist, dass rechts von der Mitte eine Leere entstanden ist. Angela Merkel und ihre Politik machen derzeit für mich die CDU unwählbar... So....[/QUOTE]

Das sind aber alles keine Gründe die erklären warum man stattdessen die AfD wählt?

Also warum man glaubt, dass gerade diese Leute irgendetwas an der aktuellen Situation besser machen würden. Warum vertraut man gerade diesen Menschen? Wie beurteilt man das Wahlprogramm? Wie das Auftreten? Wie das bisherige Verhalten in den Landtägen, in denen sie schon drin sind? Was hat die AfD im Baden-Württemberger Landteil bisher konstruktives beigetragen?

Abgesehen von der Frage: warum zum Beispiel nicht die FDP? Warum nicht ALFA? (denke da sind zumindest vernünftigere Menschen drin)
Oder warum nicht selbst politisch engagieren in einer eigenen Partei oder innerhalb einer Altpartei?

Immer wenn ich so was frage, kriege ich keine Antwort. Dein Post ist höflich und freundlich, aber er gibt auch wieder absolut keine Antwort.

Lilith79
18-08-2016, 11:01
[QUOTE=dragon030;45090605]Dachte man einst von den Grünen auch ... :undwech:[/QUOTE]

Wobei die auch nach Jahrzehnten als inzwischen etablierte Partei im Bereich 10 - 15 % sind.
Ergo sind sie zwar da und spielen eine Rolle, aber sie sind (außer in den Köpfen paranoider Rechten) nun auch nicht dabei, Deutschland politisch zu dominieren.

Anscha
18-08-2016, 11:03
Ich kann nicht für alle sprechen. Ich nehme an, dass man AFD nimmt, weil man seine Stimme nicht verschenken will und sie gerade das Sammelbecken der Protestwähler ist. ALFA-Stimmen wären wahrscheinlich verschenkt, da sie nicht die 5%-Hürde schaffen. Man möchte den etablierten Parteien weh tun.

FDP, habe ich sehr lange gewählt. Sie sind für mich leider auch ein Einheitsbrei geworden, den für mich die sogenannten etablierten Parteien gerade ausmachen. Ich meine nicht was vor Wahlen versprochen wird, sondern was dann getan wird. CDU, SPD, FDP und Grüne sind für mich leider kaum noch unterscheidbar.

Wenn ich könnte, würde ich CSU wählen, weil sie die Werte und Ansichten der CDU von früher vertritt. Kann ich aber nicht.

LG Anja

Lilith79
18-08-2016, 11:07
[QUOTE=Dennis|Natascha;45090809]Mir wäre eine Schwarz-grün-gelbe Koalition 10 mal lieber als eine Wiederauflage der großen Koalition. Es müssen echte Alternativen her. Diese gefühlte politische Alternativlosigkeit muss aufhören. Gerade weil man keine Einheitspartei will.

(Rot-grün-rot wäre mir deutlich zu links.)

Eine erneute Groko wäre für die Demokratie schlecht.

Deshalb: Auch wenn FDP und Grüne wirklich wenig gemeinsam haben: Zum Wohle des Staates sollten sie zusammenarbeiten, wenn es sonst keine vernünftige Alternative zur Groko gibt.

Ich hoffe nur, dass nicht zu viele AfD wählen, sonst läuft es wohl doch wieder auf eine Groko hinaus.[/QUOTE]

Keine Sorge, in Wirklichkeit sehe ich das ähnlich.

Das mit rot-rot-grün ist auch nur eine emotionale Antwort auf Frust. In Wirklichkeit finde ich diese Möglichkeit auch so ziemlich am Schlimmsten, weil ich keine echten Gemeinsamkeiten zwischen der Linken und den restlichen Parteien sehe. Die Linke ist deswegen nur als Opposition für mich akzeptabel.

Mit Schwarz-Gelb-Grün könnte ich mich auch gut anfreunden. Denke auch, dass Grüne und FDP schon Gemeinsamkeiten finden können. Ich kann ja auch beiden Parteien was abgewinnen. Dann könnte sich die SPD in der Opposition vielleicht mal neu erfinden. Laut Wahlomat bin ich nämlich eigentlich eindeutig Sozialdemokratin, aber im Moment geht mir die SPD oft am meisten auf den Keks von allen Alt-Parteien.

@Anscha: danke für Deine Antwort: vielleicht "verschenkt" man seine Stimme nicht unterhalb der 5% Hürde, aber im Endeffekt geb ich Dennis/Natascha Recht, wenn die AfD bei der Bundestagswahl stark ist, erhöht das aus meiner Sicht die Wahrscheinlichkeit, dass man eben am Ende doch wieder ne große Koalition hat und damit das gleiche wie bisher.

Für mich wirkt das halt, als würde diese Art Leute wirklich aus einer emotionalen Frust-Reaktion aus "Rache" wählen.

Das ist als würde ich mich von meiner emotionalen Frustreaktion dazu verleiten lassen, die Linke zu wählen, um die Chance von rot-rot-grün zu erhöhen, nur um die Altparteien und Facebook-Trolle zu ärgern.
Auf dieser Basis Wahlentscheidungen zu treffen, finde ich kann gar nicht falscher sein.

Akku
18-08-2016, 11:22
Ich sehe noch ein Problem: Wenn z.B. CDU, Grüne, Linke und AfD jeweils um die 20 % bekommen wird es zwangsläufig auf eine GroKo hinauslaufen. Der Protest unter den Wählern wird dann noch größer werden da ja dann jeder das Gefühl hat, dass er von Parteien vertreten wird die ja niemand mehrheitlich gewählt hat. Die geringe Wahlbeteiligung kommt ja noch hinzu.
Zudem kommt dann noch, dass Wahlaussagen der einzelnen Parteien nach der Wahl in einer Koalition zurückgenommen werden müssen (zwangsläufig). D.h. wenn ich z.b. eine Partei wähle weil mir ihr Programm gefällt und diese dann nach der Wahl genau diesen Punkt aufgibt, dann komme ich mir, gelinde gesagt, veräppelt vor. Ich frage mich dann: warum überhaupt wählen wenn sich ein Wahlversprechen in Luft auflöst.:crap:

Anscha
18-08-2016, 11:22
Ich glaube, dass das auf der anderen Seite tatsächlich auch passiert. Ich komme gebürtig aus dem Osten und kenne so einige, die nun aus Protest "wieder" links wählen. Nachdem diese Phase eigentlich schon ein paar Jahre vorbei war.

Ich sehe in der AFD durchaus auch kluge Köpfe und wer weiß, vielleicht entwickelt sich die Partei. Ich sehe sie tatsächlich irgendwann als Partner der CDU. Das wird aber noch dauern.

Man muss sich nur erinnern. Was hat man früher über die Linke geschimpft, niemals wollte man mit ihnen zusammenarbeiten und heute gibt es schon Koalitionen.

@Akku: Naja aber das ist nunmal so, wenn es mehr Parteien als früher gibt. Die AFD als Schmuddelkind zu marken, hilft jedenfalls nicht. Das lässt ihre Werte nur steigen. Alle Parteien sollten sich darauf besinnen, was ihre Werte und Ansichten sind. CDU, SPD was ist da schon noch der große Unterschied.

Dennis|Natascha
18-08-2016, 11:26
[QUOTE=Akku;45090900]Ich sehe noch ein Problem: Wenn z.B. CDU, Grüne, Linke und AfD jeweils um die 20 % bekommen wird es zwangsläufig auf eine GroKo hinauslaufen. Der Protest unter den Wählern wird dann noch größer werden da ja dann jeder das Gefühl hat, dass er von Parteien vertreten wird die ja niemand mehrheitlich gewählt hat. Die geringe Wahlbeteiligung kommt ja noch hinzu.
Zudem kommt dann noch, dass Wahlaussagen der einzelnen Parteien nach der Wahl in einer Koalition zurückgenommen werden müssen (zwangsläufig). D.h. wenn ich z.b. eine Partei wähle weil mir ihr Programm gefällt und diese dann nach der Wahl genau diesen Punkt aufgibt, dann komme ich mir, gelinde gesagt, veräppelt vor. Ich frage mich dann: warum überhaupt wählen wenn sich ein Wahlversprechen in Luft auflöst.:crap:[/QUOTE]

Sprichst du vom Bund? Da kann ich dich beruhigen. Da werden die 3 letzt genannten wahrscheinlich nie die 20% überspringen.

Mobbing Bert
18-08-2016, 11:41
[QUOTE=Anscha;45090836]Ich kann nicht für alle sprechen. Ich nehme an, dass man AFD nimmt, weil man seine Stimme nicht verschenken will und sie gerade das Sammelbecken der Protestwähler ist.
Wenn ich könnte, würde ich CSU wählen, weil sie die Werte und Ansichten der CDU von früher vertritt. Kann ich aber nicht.

LG Anja[/QUOTE]

Aus Protest wählen ist völlig legitim und bestimmt nicht minder moralisch verwerflich, wie Parteien die sich mit anderen Parteien zusammenschliessen - die völlig verschiedene Wahlansichten haben- nur weil sie ihr schlechtes abschneiden damit kaschieren wollen.

Lilith79
18-08-2016, 11:47
[QUOTE=Anscha;45090901]
Man muss sich nur erinnern. Was hat man früher über die Linke geschimpft, niemals wollte man mit ihnen zusammenarbeiten und heute gibt es schon Koalitionen.

CDU, SPD was ist da schon noch der große Unterschied.[/QUOTE]

Naja, wenn Du dir die Wahlprogramme anschaust, stimmt das aber nicht.

Wenn ich z.B. einen Wahlomat-Lauf ausführe, dann liegt die SPD ganz oben mit 79 % Übereinstimmung und die CDU ganz weit unten mit vielleicht 35 % (übrigens bei der BaWü Landtagswahl Wahlomat bei mir knapp hinter der AfD)..
Das zeigt dass die Wahlprogramme sich sehr stark unterscheiden.
Das zeigt auch, dass das Wahlprogramm der CDU zumindest in manchen Bereichen tatsächlich vermutlich konservativer ist als dass der AfD.

Dass in der Praxis die Wahlprogramme dann nicht umgesetzt werden, das liegt eben zum Teil auch an Gründen wie Akku geschildert hat, wenn man eine Koalition mit Parteien eingehen muss, mit denen man wenig gemeinsam hat, dann kann das nur funktionieren, wenn man seine Wahlprogramm und Prinzipien in vielen (auch wichtigen Kern) Punkten komplett über Bord wirft. Das dürfte auch ein Grund sein, warum eine Große Koalition zwischen CDU und SDP nicht so toll ist. Und auch ein Grund warum ich Deine Einschätzung nicht teile, dass es "gut" ist, dass es Regierungskoalitionen mit der Linken gab/gibt. Weil ich einfach nicht genug Übereinstimmung zwischen deren Wahlprogramm mit irgendeiner anderen Partei sehe, damit das funktionieren kann.

Das wird aber nicht besser, wenn man die Wahlprogramme komplett ignoriert und einfach wahllos das Erstbeste mit "Dagegen" Schild wählt..

Finde die Diskussion hier übrigens sehr gut :d:

Bezüglich vernünftige Leute in der AfD, ich habe leider den Eindruck, die sind entweder alle ausgetreten oder gehen unter.
Zumindest stellen sie sich auch nicht klar gegen die ganzen Rassisten, Extremisten und verfeindeten Innergrüppchen.

Wenn ich mir das anschaue, was jedesmal passiert, wenn es da mal wieder einen Skandal gibt.
Z.B. jetzt das Ganze um diesen volksverhetzenden Kommentar vom AfD Rottweil.

Da postet einer auf der Facebook SEite der AfD Rottweil einen unmöglichen volksverhetzenden Kommentar. Das bleibt eine viel zu langen Zeitraum einfach stehen ohne das jemand auf Betreiberseite sich dran stört. Dann wird das angezeigt (von linksversifften Gutschmenschen) und Publik gemact. Dann liest man erst mal nach einiger Zeit "erste Konsquenzen: jemand vom AfD Rottweil tritt zurück. Dann öffne ich den Artikel in der Hoffnung zu lesen, dass jetzt dieser Hetzer zum Rücktritt genötigt wurde . Stattdessen lese ich dass einer hingeschmissen hat, der die negativen Konsequenzen seiner afd Mitgliedschaft nicht mehr aushält. Also das war dann kein Hetzer, sondern vermutlich ein halbwegs normaler Mensch, der jetzt aus Verzweiflung hinschmeisst. Das ist schonmal jetzt gar nicht so gut, finde ich. Dann kommen die offiziellen Reaktionen, die immer kommen: "wir wissen nicht wer das gepostet hat, der Verantwortliche für die Seite wars nicht, der ist grad im Urlaub, unsre Seite wurde bestimmt manipuliert, ..." Dann vergeht wieder zu viel Zeit. Dann kommt endlich mal "Ok, das war wirklich einer von uns, wir sind entsetzt, persönlich enttäuscht, wir werden ermitteln". Dann passiert endlich wirklich was Vernünftiges, der Mensch wird ausgeschlossen und ein Ermittlungsverfahren läuft gegen ihn.

Aber DAS was da ganz am Ende auf Druck von außen hin passiert, das muss ganz am Anfang aus Druck von INNEN heraus passieren, damit man anfangen kann zu glauben, dass da ein Anteil von vernünftigen Menschen innerhalb der AfD ist, der größer ist als mikroskopisch.

mark49
18-08-2016, 12:39
[QUOTE=Zinga;45088920]Nein, die AfD wurde als neoliberale Partei gegründet und die Gründer sahen sich als Alternative zur CDU, die rechts von der CDU die Positionen einnimmt, die die CDU angeblich aufgegeben haben. Schon bei der offziellen Parteigründung der Bundes-AfD wurden die Türen für die "Neue Rechte" weit geöffnet.[/QUOTE]

Die CDU wurde einsmals als Union von Katholiken und Protestanten gegründet. Faktisch hat sie aber seit der ersten Stunde mit den Amerikanern kollaboriert, wie einstmals die Vici-Regierung mit Hitler.

Was die AfD anbetrifft, so war sie ursprünglich mal die Anti-€ Partei des Herrn Lucke. Was da mittlerweile draus geworden ist, ist eine reine Protestpartei. Die Ereignisse haben sich natürlich durch Frau Merkels Machtergreifung in Europa - oder besser, der Machtergreifung von Herrn Soros - überholt und damit konnte bei der AfD letztlich auch keiner rechnen.

Die AfD nicht dadurch besser, weil Frau Merkel untragbar ist. Umgekehrt gilt dasselbe: Frau Merkel wird nicht dadurch besser, weil die AfD untragbar ist. Man kann das nicht auf Basis des kleineren Übels entscheiden. Die Geschichte wiederholt sich insoweit: Die Weimarer Republik war scheisse, aber Hitler war es auch.

Robert1965
18-08-2016, 12:45
[QUOTE=mark49;45091066]Die CDU wurde einsmals als Union von Katholiken und Protestanten gegründet. Faktisch hat sie aber seit der ersten Stunde mit den Amerikanern kollaboriert, wie einstmals die Vici-Regierung mit Hitler.
...
[/QUOTE]

Wie auch die SPD. SPD und DGB waren Empfänger von Geldern der amerikanischen Regierung (teilweise getarnt als Gelder der US-Gewerkschaften), da die USA die westdeutsche Arbeiterschaft gegen die Gefahr der kommunistischen Infektion immunisieren wollten.

Dennis|Natascha
18-08-2016, 12:58
Politik ist nicht einfach da es doch so viele Aspekte gibt.

Bin ich Kosmopolit oder Nationalist?
Bin ich Laizist oder Fundamentalist?
Bin ich Visionär oder Reaktionär?
Bin ich Anarchist oder Autoritär?
Bin ich Kommunist oder Kapitalist?
Bin ich Pazifist oder Militarist?
Bin ich ökologisch oder anthropezentrisch?

Ihr seht die Spannweite ist so groß!

Keine Partei wird in allen Einstellungen mit einem Konform gehen.

mark49
18-08-2016, 13:56
[QUOTE=Robert1965;45091076]Wie auch die SPD. SPD und DGB waren Empfänger von Geldern der amerikanischen Regierung (teilweise getarnt als Gelder der US-Gewerkschaften), da die USA die westdeutsche Arbeiterschaft gegen die Gefahr der kommunistischen Infektion immunisieren wollten.[/QUOTE]

Ist ja auch völlig nachvollziehbar. Es war damals das vernünftigste, was man tun konnte.

Lediglich aus heutiger Sicht stellt sich die Frage, ob man im Bundestag weiterhin USA-freundliche Politik machen soll, während die USA erkennbar nicht mehr deutsche bzw. europäische Interessen vertritt. Die USA tut gerade alles in ihrer Macht stehende, um die EU zu schwächen. Dass irgendwer die Flüchtlinge auf seine Kosten durchfüttern muss, die von USA millionenweise durch ihre CIA-gesteuerten Umstürze im Nahen Osten produziert werden, weiß man in Washington nur allzu gut.

mark49
18-08-2016, 14:01
[QUOTE=Dennis|Natascha;45091117]Politik ist nicht einfach da es doch so viele Aspekte gibt.

Bin ich Kosmopolit oder Nationalist?
Bin ich Laizist oder Fundamentalist?
Bin ich Visionär oder Reaktionär?
Bin ich Anarchist oder Autoritär?
Bin ich Kommunist oder Kapitalist?
Bin ich Pazifist oder Militarist?
Bin ich ökologisch oder anthropezentrisch?

Ihr seht die Spannweite ist so groß!

Keine Partei wird in allen Einstellungen mit einem Konform gehen.[/QUOTE]

Man kann Einstellungen nicht digital auf Gegenpositionen reduzieren.

Bin ich Kosmopolit oder Nationalist? Nichts von beidem, ich will nur meine Ruhe haben!
Bin ich Laizist oder Fundamentalist? Nichts von beidem, ich will nur meine Ruhe haben!
Bin ich Visionär oder Reaktionär? Nichts von beidem, ich will nur meine Ruhe haben!
Bin ich Anarchist oder Autoritär? Nichts von beidem, ich will nur meine Ruhe haben!
Bin ich Kommunist oder Kapitalist? Nichts von beidem, ich will nur meine Ruhe haben!
Bin ich Pazifist oder Militarist? Nichts von beidem, ich will nur meine Ruhe haben!
Bin ich ökologisch oder anthropezentrisch? Nichts von beidem, ich will nur meine Ruhe haben!

Wenn einer meint, das ginge so nicht, dann soll er sich mal die Schweiz anschauen. Denen ist seit dem Mittelalter um sie herum alles scheissegal und sie haben keinen einzigen Krieg geführt. Das heißt: Keine Toten und auch keine Zerstörung ihrer Städte. Zugegeben mussten sie mit einer Träne in den Augen hinnehmen, dass um sie herum nur Mord und Totschlag herrscht...

Kann man sich nicht zur Abwechslung einfach mal aus allem Scheiss raushalten?

cassy30
18-08-2016, 14:37
[QUOTE=freddimaus;45090538]
Ein User schrieb, dass sich in seinem Umfeld nur Akademiker/Selbstständige bewegen würde und die würden alle die AfD wählen. Das kann ich gar nicht verstehen (okay, Akademiker müssen nicht zwangsläufig intelligent sein) bei dieser Partei. [/QUOTE]

userin, bitte :)

nein, ich habe nicht geschrieben nur Akademiker/Selbstständige
ich habe geschrieben, dass niemand in meinem umfeld "vom staat" lebt - das als reaktion auf ein anderes post, das alle afd-wähler als vom sozialstaat abhängige deklarierte, der aber - bitte schön - nur für sie selbst gelten solle. und das halte ich nunmal für quatsch.
ganz davon abgesehen schrieb ich, dass so ziemlich alle mit dem gedanken spielen, die afd zu wählen. gewählt haben sie sie bislang nicht - es gab hier keine wahlen.

übrigens wäre ich als homosexueller mann oder lesbische frau weniger wegen der afd besorgt, sondern eher wegen der massiven zuwanderung von zu einem großteil äußerst radikalen, fundamentalistischen muslimen, in deren heimatländern homosexualität unter strafe steht und die so gar kein verständnis dafür aufbringen.

Mausophon
18-08-2016, 14:49
[QUOTE=mark49;45091275]
...
Kann man sich nicht zur Abwechslung einfach mal aus allem Scheiss raushalten?[/QUOTE]

Genau. Aufm Sofa chillen, Chips fressen, das Köpfchen schonen, sich keine Gedanken machen, sich nicht zu dem äußern, was man will und sich einfach darauf verlassen, dass andere dafür sorgen, dass Bier und Burger in gewohnter Quantität fließen.
Und dann jammern, dass die "etablierten Parteien" einem nicht recht machen und Protestwähler spielen.

Willipruefer
18-08-2016, 14:56
Ich hätte auch gern 1x das Rundumsorglospaket, nein halt, zweimal bitte, für meine Frau auch gleich mit. :ja:

alonzo
18-08-2016, 15:00
[QUOTE=cassy30;45091393]userin, bitte :)

nein, ich habe nicht geschrieben nur Akademiker/Selbstständige
ich habe geschrieben, dass niemand in meinem umfeld "vom staat" lebt - das als reaktion auf ein anderes post, das alle afd-wähler als vom sozialstaat abhängige deklarierte, der aber - bitte schön - nur für sie selbst gelten solle. und das halte ich nunmal für quatsch.[/QUOTE]

nein das stimmt nicht, @experte hat nicht geschrieben, dass alle afd wähler vom sozialstaat abhängen, sondern das einige afd wähler konträr zu wirtschaftsliberalen Positionen einen starken sozialstaat bevorzugen. du tust @experte hier unrecht.

[QUOTE=Experte;45088473]Ich glaube, ein nicht unwesentlicher Teil der AfD-Wähler und Anhänger ist auch nicht unbedingt wirtschaftsliberal gesinnt. Die wollen einen starken Sozialstaat. Nur eben für sich und nicht für Ausländer.[/QUOTE]

alonzo
18-08-2016, 15:04
[QUOTE=mark49;45091275]

Kann man sich nicht zur Abwechslung einfach mal aus allem Scheiss raushalten?[/QUOTE]

kannst du doch, niemand zwingt dich hierzulande, politisch farbe zu bekennen.

Lilith79
18-08-2016, 15:07
[QUOTE=cassy30;45091393]

übrigens wäre ich als homosexueller mann oder lesbische frau weniger wegen der afd besorgt, sondern eher wegen der massiven zuwanderung von zu einem großteil äußerst radikalen, fundamentalistischen muslimen, in deren heimatländern homosexualität unter strafe steht und die so gar kein verständnis dafür aufbringen.[/QUOTE]

Warum wärst du deswegen besorgter?

Hast Du meine eigenen Ansichten und Kommentare zu genau dieser Frage gelesen (in diesem Thema vor ca. 2-3 Seiten )? Kannst Du meine Ansicht dazu nachvollziehen?

Ich glaube mark ist nicht dafür sich selber rauszuhalten, sondern der Meinung, dass das das als Land tun sollte?
Ist halt die Frage ob das so einfach ist, wenn man sich schon jahrzehntelang nicht rausgehalten hat.

cassy30
18-08-2016, 15:20
[QUOTE=Lilith79;45091506]Warum wärst du deswegen besorgter?

Hast Du meine eigenen Ansichten und Kommentare zu genau dieser Frage gelesen (in diesem Thema vor ca. 2-3 Seiten )? Kannst Du meine Ansicht dazu nachvollziehen?[/QUOTE]

ich hab's, ehrlich gesagt, noch nicht genau gelesen - bin noch nicht lange zu hause und schon wieder auf dem sprung. ich lese heute abend nach. :)

warum ich besorgter wäre?

es gab schon etliche berichte über bedrohungen und mißhandlungen von frauen, andersgläubigen und anderen minderheiten wie z.b. ganz speziell homosexuelle innerhalb von flüchtlingsheimen.
hab ich schon mehrmals eingestellt, interessiert aber keinen so wirklich.

warum denkst du, die leute ändern sich, wenn sie irgendwann in eine wohnung umziehen?

[QUOTE]Ich glaube mark ist nicht dafür sich selber rauszuhalten, sondern der Meinung, dass das das als Land tun sollte?
Ist halt die Frage ob das so einfach ist, wenn man sich schon jahrzehntelang nicht rausgehalten hat.[/QUOTE]

war der vorwurf in der flüchtlingskrise nicht, dass europa sich zu lange "rausgehalten" hat?

cassy30
18-08-2016, 15:26
[QUOTE=alonzo;45091478]nein das stimmt nicht, @experte hat nicht geschrieben, dass alle afd wähler vom sozialstaat abhängen, sondern das einige afd wähler konträr zu wirtschaftsliberalen Positionen einen starken sozialstaat bevorzugen. du tust @experte hier unrecht.[/QUOTE]

schön, wenn er/sie es anders gemeint hat/te, tut's mir leid.
ich hab's so verstanden und ich glaube auch nicht, dass ich damit total falsch liege.

afd-wähler/sympathiesanten werden im allgemeinen gerne in die plattenbau/hartz-ecke gestellt.
nicht die hellsten kerzen auf der torte und mit der bierflasche den ganzen tag vor der glotze.

ich finde, man muss da endlich umdenken und sich daran gewöhnen, dass es sich um die mitte der gesellschaft handelt.