PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landtags-und Kommunalwahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 [37] 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

Dennis|Natascha
26-08-2016, 09:40
Ja wo sonst sind die fehlenden 10% der SPD hin?

Anscha
26-08-2016, 09:44
Im Stern las ich sogar gerade einen Artikel, dass gerade gut situierte Selbständige der Mittelschicht zum großen Teil AFD-Wähler sind.

Donato Renato
26-08-2016, 10:47
Neue Umfrage für MV (FGW 26.08.2016)

SPD 28
CDU 22
AfD 21
LINKE 13
GRÜNE 6
FDP k. A.
NPD 3



Neue Umfrage für den Bund (Infratest dimap 26.08.2016)

Union 33
SPD 22
AfD 13
GRÜNE 12
LINKE 9
FDP 5

grauer Sommer
26-08-2016, 12:22
.

Robert1965
26-08-2016, 12:34
[QUOTE=Premiere0815;45116580]Vielleicht kann man noch Frau Roth für 2 oder 3 zusätzliche Wahlkampftermine gewinnen, dann steht die 4 vor dem Komma. :wub:[/QUOTE]

Das wäre wie Weihnachten im September ;)

Akku
26-08-2016, 13:44
Ich denke, die Prognosen werden in etwa so hinkommen. Große Veränderungen wird es bestimmt nicht geben.

Egal wie die Wahl ausgeht, CDU und SPD werden sie sich wie üblich schönreden: "die Mehrheit hat CDU/SPD...bla bla, bla, gewählt" - egal ob die "ihre Mehrheit" bei 28 oder 32 % liegt.
Die Grünen werden bockig die "dummen Bürger" dafür verantwortlich machen, wenn sie nicht über ihrem anvisierten Ziel liegen sollten.
Die Linken werden sowieso nicht gefragt.
Und die Schmuddelkinder der AfD lässt man ebenfalls erst mal links liegen.

.... summa summarum nix neues

Am nächsten Tag die üblichen Kommentare in den Medien: Klaus Kleber wird bedeutungsschwer die Augenbrauen heben und die Nation fragen wie es denn kommen konnte, dass die AfD bei 20 % liegt. Irgendjemand wird antworten, dass man es versäumt hat "die Menschen mitzunehmen". Wohin auch immer.
Frau Merkel wird allen Politikern für ihre tatkräftige Unterstützung und das Vertrauen danken, etc., usw. Die Kommentarspalten werden sich füllen mit "so kann es nicht weitergehen - Merkel muss weg" ..... *gähn*...*schnarch*:sleep:

homunkulus
26-08-2016, 14:33
[QUOTE=Akku;45118566]Ich denke, die Prognosen werden in etwa so hinkommen. Große Veränderungen wird es bestimmt nicht geben.

Egal wie die Wahl ausgeht, CDU und SPD werden sie sich wie üblich schönreden: "die Mehrheit hat CDU/SPD...bla bla, bla, gewählt" - egal ob die "ihre Mehrheit" bei 28 oder 32 % liegt.
Die Grünen werden bockig die "dummen Bürger" dafür verantwortlich machen, wenn sie nicht über ihrem anvisierten Ziel liegen sollten.
Die Linken werden sowieso nicht gefragt.
Und die Schmuddelkinder der AfD lässt man ebenfalls erst mal links liegen.

.... summa summarum nix neues

Am nächsten Tag die üblichen Kommentare in den Medien: Klaus Kleber wird bedeutungsschwer die Augenbrauen heben und die Nation fragen wie es denn kommen konnte, dass die AfD bei 20 % liegt. Irgendjemand wird antworten, dass man es versäumt hat "die Menschen mitzunehmen". Wohin auch immer.
Frau Merkel wird allen Politikern für ihre tatkräftige Unterstützung und das Vertrauen danken, etc., usw. Die Kommentarspalten werden sich füllen mit "so kann es nicht weitergehen - Merkel muss weg" ..... *gähn*...*schnarch*:sleep:[/QUOTE]

solltest du neben gleichgültigkeit auch noch an appetitlosigkeit, schlaflosigkeit und traurigkeit leiden empfehle ich einen besuch beim arzt.

Akku
26-08-2016, 14:42
[QUOTE=homunkulus;45118723]solltest du neben gleichgültigkeit auch noch an appetitlosigkeit, schlaflosigkeit und traurigkeit leiden empfehle ich einen besuch beim arzt.[/QUOTE]

Wie kommst du auf Gleichgültigkeit? Ich habe das zweite Gesicht und kann in die Zukunft sehen :grinwech:

Lilith79
26-08-2016, 14:50
[QUOTE=Anscha;45117949]Im Stern las ich sogar gerade einen Artikel, dass gerade gut situierte Selbständige der Mittelschicht zum großen Teil AFD-Wähler sind.[/QUOTE]

Warum überrascht dich das, gut situierte Selbständige sind schon immer die Hauptwähler von Neoliberalen Parteien.

Lilith79
26-08-2016, 14:52
[QUOTE=Akku;45118566]Ich denke, die Prognosen werden in etwa so hinkommen. Große Veränderungen wird es bestimmt nicht geben.

Egal wie die Wahl ausgeht, CDU und SPD werden sie sich wie üblich schönreden: "die Mehrheit hat CDU/SPD...bla bla, bla, gewählt" - egal ob die "ihre Mehrheit" bei 28 oder 32 % liegt.
Die Grünen werden bockig die "dummen Bürger" dafür verantwortlich machen, wenn sie nicht über ihrem anvisierten Ziel liegen sollten.
Die Linken werden sowieso nicht gefragt.
Und die Schmuddelkinder der AfD lässt man ebenfalls erst mal links liegen.

.... summa summarum nix neues

Am nächsten Tag die üblichen Kommentare in den Medien: Klaus Kleber wird bedeutungsschwer die Augenbrauen heben und die Nation fragen wie es denn kommen konnte, dass die AfD bei 20 % liegt. Irgendjemand wird antworten, dass man es versäumt hat "die Menschen mitzunehmen". Wohin auch immer.
Frau Merkel wird allen Politikern für ihre tatkräftige Unterstützung und das Vertrauen danken, etc., usw. Die Kommentarspalten werden sich füllen mit "so kann es nicht weitergehen - Merkel muss weg" ..... *gähn*...*schnarch*:sleep:[/QUOTE]

Naja, was für eine Veränderung hättest Du gerne ? Ernstgemeinte Frage?

Akku
26-08-2016, 15:06
[QUOTE=Lilith79;45118776]Naja, was für eine Veränderung hättest Du gerne ? Ernstgemeinte Frage?[/QUOTE]

Ernstgemeinte Antwort: Es gibt keine und ich erwarte auch keine. Durch das Parteiensystem ist zwangsläufig eine Pattsituation entstanden bei der auch auf längerfristige Sicht (außer es ereignet sich eine Katastrophe, die hoffentlich niemals eintritt) keine unserer Parteien eine Mehrheit erlangen kann. Unser Parteiensystem ist quasi eine Sackgasse in der es am Ende ein wenig eng wird.

Diese 20/20/20 % Ergebnisse oder meinetwegen 30/20/10 ist nun mal der Querschnitt der Bevölkerung, die einen etwas weiter liberal, die anderen eher sozial, der Rest sehr konservativ.
Da gibt es keine Bewegung mehr. Und weil durch dieses Bewerbungsgetue (Parteiprogramme sind ja auch nichts anderes als Bewerbungen der Kandidaten für einen Job auf Jahre hinweg) die Inhalte sich zwangsläufig anpassen und beliebig werden, kommt nichts anderes oder tatsächlich bedeutendes zustande.

Lilith79
26-08-2016, 15:22
[QUOTE=Akku;45118806]Ernstgemeinte Antwort: Es gibt keine und ich erwarte auch keine. Durch das Parteiensystem ist zwangsläufig eine Pattsituation entstanden bei der auch auf längerfristige Sicht (außer es ereignet sich eine Katastrophe, die hoffentlich niemals eintritt) keine unserer Parteien eine Mehrheit erlangen kann. Unser Parteiensystem ist quasi eine Sackgasse in der es am Ende ein wenig eng wird.

Diese 20/20/20 % Ergebnisse oder meinetwegen 30/20/10 ist nun mal der Querschnitt der Bevölkerung, die einen etwas weiter liberal, die anderen eher sozial, der Rest sehr konservativ.
Da gibt es keine Bewegung mehr. Und weil durch dieses Bewerbungsgetue (Parteiprogramme sind ja auch nichts anderes als Bewerbungen der Kandidaten für einen Job auf Jahre hinweg) die Inhalte sich zwangsläufig anpassen und beliebig werden, kommt nichts anderes oder tatsächlich bedeutendes zustande.[/QUOTE]

Ja, gut, da stimme ich Dir (mal wieder ;) ) zu.
Etwas unbefriedigend. :schleich:

Andererseits ist Belgien ja schon praktisch immer politisch unbeweglich (das Wahlsystem hab ich mir neulich mal durchgelesen, ach du liebe Zeit :zahn: ) und in den skandinavischen Ländern sieht es auch nicht groß anders aus und die sind trotzdem recht erfolgreich.

Ich halte es bloß für sehr ungünstig, die einzelnen Bevölkerungsgruppen innerhalb der Länder von innen gegeneinander aufzuhetzen, anstatt dass man normal miteinander redet. Denn im Endeffekt sind "wir alle" das Volk, von ganz liberal nach ganz konservativ. Wenn man die Spaltung in der Mitte vorantreibt, dann müsste man irgendwann konsequenterweise fast jedes Land in der Mitte teilen und die Menschen dann auf ihre Seite hüpfen lassen (wir haben wenigstens noch ne alte Grenzlinie an der man sich wieder orientieren könnte, andere Länder müssten sich erst noch eine überlegen ;) )

Lilith79
26-08-2016, 15:44
In letzterem sehe ich persönlich die größte Gefahr von rechts-populistischen Parteien und Aktivisten in den westlichen europäischen Ländern.
In Ländern wie Ungarn und Polen können solche Parteien ganz gut regieren, weil die Gesellschaften dort tatsächlich noch klar überwiegend konservativ und homogen sind.
In Ländern wie Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Frankreich, selbst Österreich (die ich als tendenziell konservativer einstufe als Deutschland) da funktioniert das für mich nicht, weil die Linie wirklich in der Nähe der Mitte verläuft (sieht man an der BuPrä-Wahl in Österreich oder am Brexit Votum, ähnlich auch in den USA) UND weil die Gesellschaft schon sehr heterogen ist.

In solchen Ländern führen diese Parteien, vor allem die, die auch noch extra aggressiv und provozierend auftreten (dazu zähle ich z.B. neben der AfD auch einen Nigel Farrange), dazu dass man innerhalb des Landes aufhört sich miteinander zu unterhalten und dass links nur noch gegen rechts schießt, liberal gegen konservativ, grün gegen blau, schwach gegen stark, schwach gegen schwach, Migranten gegen "Menschen ohne Migrationshintergrund", west gegen ost.
Das ist ein wahnsinniges Destabilierungspotential.

Bei Großbritannien glaube ich nun, die können sich ab jetzt erholen (ich halte den Brexit nicht unbedingt für etwas Schlimmes, ich hätte zwar für Remain gevotet, aber ich denke Großbritannien wird so oder so langfristig "ok" sein) und von vorne beginnen.

Bei Frankreich hingegen sehe ich im Moment ein Land, dass ernsthaft in Gefahr ist, sich von innen selbst zu zerlegen. Und daran sind weder Terroristen noch Islamisten Schuld. Die wollen genau das erreichen und der Westen hilft ihnen fleißig dabei ihr Ziel zu erreichen.

Akku
26-08-2016, 15:54
[QUOTE=Lilith79;45118861]

Ich halte es bloß für sehr ungünstig, die einzelnen Bevölkerungsgruppen innerhalb der Länder von innen gegeneinander aufzuhetzen, anstatt dass man normal miteinander redet. Denn im Endeffekt sind "wir alle" das Volk, von ganz liberal nach ganz konservativ. Wenn man die Spaltung in der Mitte vorantreibt, dann müsste man irgendwann konsequenterweise fast jedes Land in der Mitte teilen und die Menschen dann auf ihre Seite hüpfen lassen (wir haben wenigstens noch ne alte Grenzlinie an der man sich wieder orientieren könnte, andere Länder müssten sich erst noch eine überlegen ;) )[/QUOTE]

Genauso sehe ich das auch.

Was mir auch zunehmend auf den Senkel geht ist die Verunglimpfung der jeweils anderen Meinung. Ja, meine Güte, dann ist es ´halt so, dass die einen linker als weiland Lenin sind; oder dass die anderen stockkonservativ sind. Das sind legitime Meinungen - die jeweilige Gruppe der Wähler strebt doch keine Weltherrschaft an und schon gar nicht eine bewaffnete Revolution auf dem Marktplatz.

Genauso die Häme, mit der die Wähler von der jeweiligen Gegenseite überzogen werden, oder die mediale Schelte, bzw. dass einem sogar der gesunde Menschenverstand abgesprochen wird. Das nervt einfach. Und das gilt für rechts wie links oder auch meinetwegen für die Mitte. Da schenkt sich keiner was. Warum kann man nicht zivilisiert diskutieren, auch heftig meinetwegen und dann trotzdem ohne Konsens auseinander gehen? Warum muss es so häufig dieses "ich schlage dir meine Meinung so lange um die Ohren bis du ihr zustimmst" geben?

Warum werden Wahlplakate zerstört? Das ist z.B. eine Eigenart die ich sehr verstörend finde. Entweder haben diese Leute keine Kinderstube gehabt oder sie sind so dermaßen innerlich aggressiv gegenüber anderen Meinungen? Ich weiß es nicht. Ich finde z.B. die NPD unerträglich. Aber ich finde es genauso unerträglich ihre Wahlplakate zu zerstören. Das empfinde ich als zutiefst undemokratisch. Diese Typen würde ich am liebsten mal für einige Jahre in ein Land schicken in dem es keine freie Wahlen gibt.

Lilith79
26-08-2016, 16:10
[QUOTE=Akku;45118957]Genauso sehe ich das auch.

Was mir auch zunehmend auf den Senkel geht ist die Verunglimpfung der jeweils anderen Meinung. Ja, meine Güte, dann ist es ´halt so, dass die einen linker als weiland Lenin sind; oder dass die anderen stockkonservativ sind. Das sind legitime Meinungen - die jeweilige Gruppe der Wähler strebt doch keine Weltherrschaft an und schon gar nicht eine bewaffnete Revolution auf dem Marktplatz.

Genauso die Häme, mit der die Wähler von der jeweiligen Gegenseite überzogen werden, oder die mediale Schelte, bzw. dass einem sogar der gesunde Menschenverstand abgesprochen wird. Das nervt einfach. Und das gilt für rechts wie links oder auch meinetwegen für die Mitte. Da schenkt sich keiner was. Warum kann man nicht zivilisiert diskutieren, auch heftig meinetwegen und dann trotzdem ohne Konsens auseinander gehen? Warum muss es so häufig dieses "ich schlage dir meine Meinung so lange um die Ohren bis du ihr zustimmst" geben?

Warum werden Wahlplakate zerstört? Das ist z.B. eine Eigenart die ich sehr verstörend finde. Entweder haben diese Leute keine Kinderstube gehabt oder sie sind so dermaßen innerlich aggressiv gegenüber anderen Meinungen? Ich weiß es nicht. Ich finde z.B. die NPD unerträglich. Aber ich finde es genauso unerträglich ihre Wahlplakate zu zerstören. Das empfinde ich als zutiefst undemokratisch. Diese Typen würde ich am liebsten mal für einige Jahre in ein Land schicken in dem es keine freie Wahlen gibt.[/QUOTE]

Ja, das sehe ich alles genauso.

Bei unsrer letzten Landtagswahl hat die NPD übrigens auch den ganzen Ort mit Wahlplakaten zugepflastert (wenn sonst nichts hilft). Und die waren übrigens die Einzigen die ihren Plakate nach der Wahl nicht wieder abgehängt haben :rolleyes: , so dass die ohne Witz 4-6 Wochen nach der Wahl immer noch alle hingen. Und keine Ahnung wer *eigentlich* dafür verantwortlich ist, dass Wahlplakate wieder abgehängt werden, wenn sich keiner drum kümmert, es passierte halt nicht. Da kriegt man schon irgendwie Aggressionen wenn man 4 Wochen nach der Wahl immer noch täglich an diesen Dingern vorbeifahren muss, von dem her kann ich den emotionalen *Wunsch* nach Verunglimpfung ja nachvollziehen, aber es ist halt unzivilisiert, illegal, unmöglich. Punkt!

Noch schlimmer wenn man gerade öfters von brennenden Wahlkampfautos lesen muss.

Irgendwann kommt es hier (wieder) so weit wie in Großbritannien vor dem Brexit, irgendein Politiker wird erstochen (den Versuch hatten wir ja schon) oder so und dann sind alle 3 Tage betroffen und danach macht man munter weiter.

Ich finde allerdings auch, dass einem im normalen Leben diese extreme Polarisierung, die auch durch die Medien untersützt wird, ja nun in der Regel auch nicht begegnet. ich denke alle Menschen tendieren im "Freundeskreis" dazu sich Menschen zu suchen die ihnen ähnlich sind, das ist ja auch ganz normal. Aber spätestens bei Familienfeiern oder bei der Arbeit treffe ich das ganze politische Spektrum und da muss ich auch miteinander auskommen (ich weiß genau dass meiner einer Cousin garantiert die AfD wählt, deswegen renn ich ja nicht bei der nächsten Hochzeit mit dem :hammer: auf ihn los und erzähl ihm erstmal wie doof er eigentlich ist, genauso wenig wie er die Hälfte der Leute als linksversiffte Punks beschimpfen wird). Und da sich die Leute weder bei der Arbeit noch bei Familienfeiern ständig alle verprügeln oder anbrüllen, geht das auch. Und diese ganz normale Grundlage für das Miteinander auskommen und miteinander reden muss es auch bei politischen Diskussionen geben.

Premiere0815
26-08-2016, 17:35
[QUOTE=Dennis|Natascha;45117941]Ja wo sonst sind die fehlenden 10% der SPD hin?[/QUOTE]


Am Wahlabend um 18 Uhr wird sich das eh ganz anders anhören. Dann wird die SPD-Generalin, Name vergessen, wieder von einem Vertrauensbeweis reden und sich und die Lage schön saufen. Ikke freu mir schon. :anbet:

Mobbing Bert
26-08-2016, 17:42
[QUOTE=Premiere0815;45119226]Am Wahlabend um 18 Uhr wird sich das eh ganz anders anhören. Dann wird die SPD-Generalin, Name vergessen, wieder von einem Vertrauensbeweis reden und sich und die Lage schön saufen. Ikke freu mir schon. :anbet:[/QUOTE]

Die werden schön zur Mucke von Feine Sahne Fischfilet pogen.

Robert1965
27-08-2016, 09:44
Merkel will erst im Frühjahr 2017 erklären, ob sie noch einmal als Kanzlerkandidatin antritt. Im März 2017 sind Landtagswahlen im Saarland, im Mai 2017 in Scleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. Sollte es für die CDU sowohl bei den Wahlen dieses Jahr im September als auch im nächsten Frühjahr auf katastrophale Weise bergab gehen, könnte Merkels politische Laufbahn ein Ende finden

caesar
27-08-2016, 09:55
wenn parteien wie afd/npd zulauf haben, wird das viele innerhalb der cdu/csu bestärken, dass man eher eine orban-politik verfolgen sollte und nicht die merkel-politik.

Premiere0815
27-08-2016, 13:19
Warum sich Merkel und Kretschi wohl im Kanzleramt getroffen haben? Wollten sicher nur Pfandflaschen weg bringen. :trippel:

Darum auch die zarten, leider nicht ernst gemeinten Annäherungsversuche der SPD an die Linken, bald geht den Sozis ihr "natürlicher" Koalitionspartner abhanden. Wenn Trittin schon einen Höhepunkt bekommt, wenn er an Merkel denkt, dann ist alles möglich.

Und wenn das Schule macht, sieht es für die SPD in den Ländern ganz bescheiden aus.

Robert1965
27-08-2016, 14:01
Merkel könnte jetzt schon problemlos Ehrenvorsitzende der GRÜNEN werden, ohne dass Merkel oder die GRÜNEN ihre Politik ändern müssten.

Plumpaquatsch
27-08-2016, 14:15
Merkel und Kretschmann haben sich wegen der Bundespräsidentenwahl getroffen.
Merkel will Kretschi und er wäre so hört man, nicht abgeneigt.

Premiere0815
27-08-2016, 14:20
Wird meine SPD sicher freuen. Können sie ja wieder eine Frau aufstellen, wenn sie eh chancenlos ist.
Oder sie tun so, als sie schon immer für Kretschmann waren.

Lilith79
27-08-2016, 14:23
Ich bin mir nicht sicher, ob ich Kretschmann für das Bundespräsidentenamt will.

Ich glaube er wäre sehr gut geeignet. Von dem her ja.

Ich hoffe sehr auf Grüne Regierungsbeteiligung nach der nächsten Bundestagswahl. Wenn er den grünen Wahlkampf dominiert, dann wird Grün deutlich besser dastehen als das letzte Mal (ich erwarte "für eine starke Polizei!" auf den Wahlplakaten mindestens :clap: ). Ich denke als Bundespräsident hätter er die notwendige Präsenz um den Wahlkampf zu dominieren, auch wenn an der Basis eine paar Idealisten rumkrakelen.

Premiere0815
27-08-2016, 14:30
Die giftige Todesspinne Angelus Merkulus hat doch schon einige Opfer erlegt, die noch kurz zuvor dachten, sie sind die Sieger. :D Und jetzt wollen die Grünen auch verzupft werden, dann mal los.

MarkenMusik-Fan
27-08-2016, 16:35
[QUOTE=Robert1965;45121135]Merkel will erst im Frühjahr 2017 erklären, ob sie noch einmal als Kanzlerkandidatin antritt. Im März 2017 sind Landtagswahlen im Saarland, im Mai 2017 in Scleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. Sollte es für die CDU sowohl bei den Wahlen dieses Jahr im September als auch im nächsten Frühjahr auf katastrophale Weise bergab gehen, könnte Merkels politische Laufbahn ein Ende finden[/QUOTE]

Und ich dachte sie hätte inzwischen die Schnauze so voll, dass sie sich auf jeden Fall entkanzlern will :nixweiss:

Plumpaquatsch
27-08-2016, 17:02
Warum sollte Merkel aufhören.
Deutschland geht es doch super im Vergleich zu anderen EU-Ländern.
Die Wirtschaft boomt wie noch nie.

Nur eines kleines Problemchen mit Flüchtlingen, was man auch noch unter Kontrolle kriegen wird.

Also alles in Reihe für weitere 4 Merkeljahre mit wem auch immer ;)

Robert1965
27-08-2016, 17:03
[QUOTE=MarkenMusik-Fan;45121819]Und ich dachte sie hätte inzwischen die Schnauze so voll, dass sie sich auf jeden Fall entkanzlern will :nixweiss:[/QUOTE]

Leute wie Merkel treten in der Regel nicht von sich aus ab : Adenauer wurde von seiner Partei 1963 auf das Altenteil abgeschoben, Kohl wurde 1998 von den Wählern abgewählt (als er für eine fünfte Amtszeit angetreten war).

Lilith79
27-08-2016, 18:23
Daran dass wir Angela vermutlich genau so lange haben wir den Helmut sind ja meiner Meinung nach die befremdlichen 41% nach 8 Jahren maßgeblich Schuld :P

robin1
27-08-2016, 21:41
kretschmann wär doch perfekt als nachfolger vom bundespastor: ein wendehals und labersack, der sich am liebsten selbst reden hört... naja, ist ja auch schwer, ihn bei dem genuschel zu folgen...

MarkenMusik-Fan
27-08-2016, 23:00
[QUOTE=Robert1965;45121908]Leute wie Merkel treten in der Regel nicht von sich aus ab : Adenauer wurde von seiner Partei 1963 auf das Altenteil abgeschoben, Kohl wurde 1998 von den Wählern abgewählt (als er für eine fünfte Amtszeit angetreten war).[/QUOTE]

Ich halte ja nicht viel von den USA, aber in der Hinsicht haben die bessere Regeln (nur 2 Amtsperioden).
Kohl war zu lange Kanzler, finde ich.
In totalitären Staaten ist es eher üblich, dass jemand ewig (oft bis zum Tode) die Nr. 1 bleibt.
Nun wünsche ich Merkel (falls sie auch ab 2017 Kanzlerin ist), dass sie danach in die USA fliegt um mit Präsident Trump zu reden :kater:

Nun sollten wir wieder die Kurve zu McPom kriegen, sonst werden wir ermahnt.

Manitu
28-08-2016, 00:03
[QUOTE=Lilith79;45121522]Ich bin mir nicht sicher, ob ich Kretschmann für das Bundespräsidentenamt will.

Ich glaube er wäre sehr gut geeignet. Von dem her ja.

Ich hoffe sehr auf Grüne Regierungsbeteiligung nach der nächsten Bundestagswahl. Wenn er den grünen Wahlkampf dominiert, dann wird Grün deutlich besser dastehen als das letzte Mal (ich erwarte "für eine starke Polizei!" auf den Wahlplakaten mindestens :clap: ). Ich denke als Bundespräsident hätter er die notwendige Präsenz um den Wahlkampf zu dominieren, auch wenn an der Basis eine paar Idealisten rumkrakelen.[/QUOTE]

absolut dafür, dann gibt es wenigstens bald ein kellerduell mit der FDP :d::D

caesar
28-08-2016, 10:11
[QUOTE=Robert1965;45121908]Leute wie Merkel treten in der Regel nicht von sich aus ab : Adenauer wurde von seiner Partei 1963 auf das Altenteil abgeschoben, Kohl wurde 1998 von den Wählern abgewählt (als er für eine fünfte Amtszeit angetreten war).[/QUOTE]

Wenn man erst einmal für eine weile an der macht war, will man von der droge nicht lassen und weiterhin ganz oben stehen.

Schliesslich ist man als bundeskanzler die mächtigste person im lande, da können es sich die narzisten nicht vorstellen wieder normalbürger zu werden.

Plumpaquatsch
28-08-2016, 10:38
Merkel hat einen den stressigsten Jobs mit der größten Verantwortung und bekommt das Gehalt eines Bank-Filialleiter oder was weiß ich.
Es gibt genug Leute in Sport und Wirtschaft die für das Gehalt nicht mal aufstehen würden.

Ihr habt keine Ahnung was die Frau leistet.
Ihr sitzt zuhause vor dem Laptop oder PC und klopft nur kluge Sprüche.
Stellt euch in die Ecke mit dem Gesicht zur Wand und schämt euch ein Runde.

Willipruefer
28-08-2016, 10:51
Weißt du denn, wie schwer es ist einfach nur in der Ecke zu stehen, so ganz untätig, und welches Problem die Weitsichtigen damit haben? :D

ManOfTomorrow
28-08-2016, 12:28
[QUOTE=Plumpaquatsch;45123600]Merkel hat einen den stressigsten Jobs mit der größten Verantwortung und bekommt das Gehalt eines Bank-Filialleiter oder was weiß ich.
Es gibt genug Leute in Sport und Wirtschaft die für das Gehalt nicht mal aufstehen würden.[/QUOTE]
Mutti darf sehr gerne als Physikerin mehr verdienen als jetzt ... :zahn:

kruse2570
28-08-2016, 12:52
[QUOTE=ManOfTomorrow;45123785]Mutti darf sehr gerne als Physikerin mehr verdienen als jetzt ... :zahn:[/QUOTE]
"Mutti" wird nach ihrer Kanzlerkarriere als Rednerin das zigfache dessen verdienen, was sie jetzt verdient. Keine Angst.

Lilith79
28-08-2016, 13:24
[QUOTE=Plumpaquatsch;45123600]Merkel hat einen den stressigsten Jobs mit der größten Verantwortung und bekommt das Gehalt eines Bank-Filialleiter oder was weiß ich.
Es gibt genug Leute in Sport und Wirtschaft die für das Gehalt nicht mal aufstehen würden.

Ihr habt keine Ahnung was die Frau leistet.
Ihr sitzt zuhause vor dem Laptop oder PC und klopft nur kluge Sprüche.
Stellt euch in die Ecke mit dem Gesicht zur Wand und schämt euch ein Runde.[/QUOTE]

Ich habe sehr viel Respekt für ihre Leistung, ich würde ihren Job nicht geschenkt haben wollen und ich denke auch nicht, dass sie insgesamt einen schlechten Job gemacht hat. Ich würde sie primär nie als Kanzlerin haben wollen, weil ich eben nicht die CDU wähle, weil ich mit denen keine politischen Übereinstimmungen habe.

Ich teile aber 1.) die Ansicht, dass eine Amtszeitbegrenzung auf 8 Jahre wie in den USA generell eine gute Sache ist.

Und ich sehe eine große Schwäche bei ihr, dass sie eben nicht gut mit dem "Volk" kommunizieren kann. Das ist wenn es Probleme gibt, aber wichtig.

Mal als Beispiel: Wenn ich jetzt für mich Spreche, ich bin für eine komplette rechtliche Gleichstllung von Homosexuellen im Bereich Ehe und Adoption . Wenn jetzt Horst Seehofer dazu befragt würde und er wäre dagegen (davon geh ich jetzt mal aus :zahn: ), dann würd der sicher sagen, "ich bin dagegen, weil Grund 1 und Grund 2." Dann kann ich sagen, "gut ist seine Meinung, sehe ich halt anders". Das kann man problemlos respektieren.

Angela Merkel labert da irgendwas von "Bauchgefühl" und "ich weiß auch nicht so recht" und "damit tue ich mich schwer" und so um den heißen Brei rum.
Ich erwarte schon, dass ein Regierungschef sich zu den politischen Fragen, die ihm gestellt werden, eine Meinung bildet/gebildet hat, die er begründen und vertreten kann. :suspekt:

Ich vermute stark, dass es so ziemlich jeder Bevölkerungsgruppe ähnlich geht, mit denen Angela Merkel versucht direkt zu kommunizieren :zahn:

Ich fand auch ihre "Ansage" gegenüber "den türkischen Mitbürgern" unmöglich formuliert. Wenn 40 000 oder so für Erdogan auf der Straße rumhüpfen, dann tun das immer noch eine sehr große Mehrheit von türkischstämmigen Mitbürgern eben nicht. Da praktisch JEDEM irgendwie türkischstämmigen Mitbürger ein potentielles Loyalitätsproblem unterzuschieben und dann versuchen das mit "dafür versuchen wir Euch zu verstehen" wieder abzuschwächen, finde ich unmöglich.

Da könnte sie genau so gerne alle Deutschen auffordern, sich mal von Pegida zu distanzieren oder so.

Sie scheint irgendwie dem Irrglaube zu unterlegen, dass Menschen sich irgendwie weniger auf den Schlips getreten fühlen, wenn man irgendwie versucht seine Haltung zu irgendwas möglichst schwammig und nett und verständnisvoll zu formulieren, aber ich finde sie erreicht damit exakt das Gegenteil.

Das ist aber so meine Hauptkritik an ihr.

robin1
28-08-2016, 13:51
[QUOTE=kruse2570;45123824]"Mutti" wird nach ihrer Kanzlerkarriere als Rednerin das zigfache dessen verdienen, was sie jetzt verdient. Keine Angst.[/QUOTE]

wo sie ja auch so eine begnadete rednerin ist... :D:fürcht:

Manitu
28-08-2016, 15:18
[QUOTE=robin1;45123948]wo sie ja auch so eine begnadete rednerin ist... :D:fürcht:[/QUOTE]

mit einem guten Redenschreiber wird das sicherlich kein Problem werden, außer sie bekommt mal Fragen gestellt die nicht dem Drehbuch entsprechen.;)

MarkenMusik-Fan
28-08-2016, 21:36
Naja, so hilflos ist sie aber auch nicht, wenn mal eine unerwartete Frage kommt.
Ich würde mir aber wünschen, dass sie nach 2017 für ihren Mann kocht. Dafür dürfte sie momentan wenig Zeit haben.

Premiere0815
28-08-2016, 21:43
Man sieht ihr an, sie hat sich in ihrem Amt für uns aufgeopfert. Und ich glaube, als ihr neulich schwindelig wurde in Bayreuth?, da hat man uns auch nicht die Wahrheit gesagt. Bei Schmidt damals hat man uns auch belogen, der war schon fast tot, und es hieß, es ist nur ne Grippe.

Wie hier schon gesagt wurde, wir brauchen eine generelle Begrenzung auf 2 Legislaturperioden und dazu keine Ämterhäufung mehr. :sumo:

Plumpaquatsch
28-08-2016, 21:49
Alle wollen Merkel loswerden aber ich lese hier keinen Alternativkandidaten von CDU/CSU.
Wahrscheinlich weil es keinen gibt.
Am ehesten kommen da noch Schäuble oder Uschi in die Wahl.

Lazarus
28-08-2016, 22:30
[QUOTE=Plumpaquatsch;45125324]Alle wollen Merkel loswerden aber ich lese hier keinen Alternativkandidaten von CDU/CSU.
Wahrscheinlich weil es keinen gibt.
Am ehesten kommen da noch Schäuble oder Uschi in die Wahl.[/QUOTE]

Schäuble hat aber schon durchblicken lassen, das er aufgrund seines Alters keine Ambitionen hat, Mutti zu beerben.

*Blue*
28-08-2016, 23:00
[QUOTE=Plumpaquatsch;45125324]Alle wollen Merkel loswerden aber ich lese hier keinen Alternativkandidaten von CDU/CSU.
Wahrscheinlich weil es keinen gibt.
Am ehesten kommen da noch Schäuble oder Uschi in die Wahl.[/QUOTE]

so isses


falls Merkel tatsächlich eine Wiederkandidatur in Betracht zieht - ist das der letzte beweis dafür, dass diese frau nichts, aber auch gar nichts begreift und fernab von ihrem Volke lebt.


auch Birne hatte nicht kapiert, dass ihn niemand mehr will.




Begrenzung auf 8 Jahre ist MEHR als überfällig

irgendwann leben die einfach auf ihrer selbstgebauten Wolke

Dennis|Natascha
28-08-2016, 23:05
Ich denke man muss jetzt auch die Wahlen abwarten.

Dann wird eine Entscheidung bald kommen und sicherlich auch eine Alternative falls sie nicht mehr möchte.

Premiere0815
28-08-2016, 23:13
Die SPD bekommt bei beiden Wahlen so richtig einen mit, die CDU wird durchgereicht hinter die AfD, in Berlin hinter die Grünen, die Grünen selbst scheitern an der 5 Prozent-Hürde in MV, ich glaub, ich stell mal genug Bier für nächsten Sonntag kalt.

Dennis|Natascha
28-08-2016, 23:16
[QUOTE=Premiere0815;45125539]Die SPD bekommt bei beiden Wahlen so richtig einen mit, die CDU wird durchgereicht hinter die AfD, in Berlin hinter die Grünen, die Grünen selbst scheitern an der 5 Prozent-Hürde in MV, ich glaub, ich stell mal genug Bier für nächsten Sonntag kalt.[/QUOTE]

Das Problem ist dann aber das sich die SPD trotzdem als Gewinner feiern wird. Bleibt zwar stärkste Partei, aber mit starken Verlusten.

Bei der SPD wirds erst krachen wenn NRW verloren geht.

ATV-Fahrer
28-08-2016, 23:18
[QUOTE=Premiere0815;45125539] die CDU wird durchgereicht hinter die AfD, [/QUOTE]
Dann wird es auch bei der CDU in Berlin laut werden, und in München.

ATV-Fahrer
28-08-2016, 23:20
[QUOTE=Dennis|Natascha;45125547]
Bei der SPD wirds erst krachen wenn NRW verloren geht.[/QUOTE]

Was würde das für Sigmar G. bedeuten?

Dennis|Natascha
28-08-2016, 23:23
[QUOTE=ATV-Fahrer;45125558]Was würde das für Sigmar G. bedeuten?[/QUOTE]

Ev. der längstfällige Rücktritt?

Premiere0815
28-08-2016, 23:27
Er ist schon länger im Amt als so manch anderer SPD-Vorsitzende. Aber es ist nun mal ein Dirty Job, und nobody will ihn machen. :zahn:

Dennis|Natascha
28-08-2016, 23:28
Dürfte nach Brandt und Ollenhauer der längste Vorsitzende sein.

Problem ist einfach das er kein Brandt ist :)

Plumpaquatsch
28-08-2016, 23:30
Die AfD Wähler scheinen es aber auch nicht zu checken, dass wenn AfD so hohe Prozente bekommt und keiner mit der AfD was zu tun haben will, dass dann Koalitionen entstehen die keiner will und das Land nicht voranbringt.
Die AfD Wähler sorgen dafür, dass bald CDU in jedem Bundesland regiert oder mitregiert.

ATV-Fahrer
28-08-2016, 23:31
[QUOTE=Dennis|Natascha;45125563]Ev. der längstfällige Rücktritt?[/QUOTE]

Könnte sein, NRW ist eben nun mal ein klassischer SPD-Hochburg-Flächenstaat.

Dennis|Natascha
28-08-2016, 23:34
[QUOTE=ATV-Fahrer;45125583]Könnte sein, NRW ist eben nun mal ein klassischer SPD-Hochburg-Flächenstaat.[/QUOTE] Und das Land mit den meisten Wählern.

ATV-Fahrer
28-08-2016, 23:34
[QUOTE=Premiere0815;45125571]Er ist schon länger im Amt als so manch anderer SPD-Vorsitzende. Aber es ist nun mal ein Dirty Job, und nobody will ihn machen. :zahn:[/QUOTE]

Was hat F. Müntefering dazu mal gesagt ... „Das schönste Amt neben Papst" ... lang ist es her.

Dennis|Natascha
28-08-2016, 23:37
[QUOTE=Plumpaquatsch;45125580]Die AfD Wähler scheinen es aber auch nicht zu checken, dass wenn AfD so hohe Prozente bekommt und keiner mit der AfD was zu tun haben will, dass dann Koalitionen entstehen die keiner will und das Land nicht voranbringt.
Die AfD Wähler sorgen dafür, dass bald CDU in jedem Bundesland regiert oder mitregiert.[/QUOTE] Du sagst es. Aber welche Koalition ist wünschenswert. Ich finde die Situation recht verzwickt.

ATV-Fahrer
28-08-2016, 23:43
[QUOTE=Dennis|Natascha;45125588]Und das Land mit den meisten Wählern.[/QUOTE]

Stimmt!

Und mit wem könnte die arg gebeutelte SPD dann einen Neuanfang starten? Die "Küsten-Barbie"?

Premiere0815
28-08-2016, 23:46
Es wäre alles ganz einfach, wenn die paar Linken Hanseln endlich für Kriegseinsätze wären, das ALG2 und die dazu gehörenden Schikanen akzeptieren und fördern würden und der Rüstungsindustrie so in den Hintern kriechen würde wie des der Wirtschaftsminister gekonnt macht, und dabei eine Trauermine aufsetzt, als ob es ihn wirklich entsetzen würde, wie viele böse Waffen wir wieder exportieren. Und man kann nichts dagegen tun.

Kurz, die Linken sollten endlich ihre Grundsätze aufgeben, wie es die Grünen getan haben. Dann kann es voran gehen. ;)

Dennis|Natascha
28-08-2016, 23:49
[QUOTE=ATV-Fahrer;45125600]Stimmt!

Und mit wem könnte die arg gebeutelte SPD dann einen Neuanfang starten? Die "Küsten-Barbie"?[/QUOTE]

Das ist ein ungewinnbarer Job, den kannst du praktisch jedem geben.

Dennis|Natascha
28-08-2016, 23:52
[QUOTE=Premiere0815;45125608]Es wäre alles ganz einfach, wenn die paar Linken Hanseln endlich für Kriegseinsätze wären, das ALG2 und die dazu gehörenden Schikanen akzeptieren und fördern würden und der Rüstungsindustrie so in den Hintern kriechen würde wie des der Wirtschaftsminister gekonnt macht, und dabei eine Trauermine aufsetzt, als ob es ihn wirklich entsetzen würde, wie viele böse Waffen wir wieder exportieren. Und man kann nichts dagegen tun.

Kurz, die Linken sollten endlich ihre Grundsätze aufgeben, wie es die Grünen getan haben. Dann kann es voran gehen. ;)[/QUOTE]

Die RRG die es 2005 und 2013 gegeben hat wird es dank AfD nicht mehr geben.

Den Zug hat die SPD verpasst.

ATV-Fahrer
28-08-2016, 23:54
[QUOTE=Dennis|Natascha;45125613]Das ist ein ungewinnbarer Job, den kannst du praktisch jedem geben.[/QUOTE]

Es bräuchte einen relativ jungen und gesunden neuen "Willi Brandt-Typ". Aber woher nehmen.

Premiere0815
28-08-2016, 23:58
Da ist doch der poppige, coole, smarte Justizminister. Klare Kante gegen rechts, super Musikgeschmack und einfach ein Frauentyp. Der Kennedy von der Saar. :wub:

Das er bei der Vorratsdatenspeicherung umgefallen ist wie ein nasser Sack und jede Woche Facebook-Nebelkerzen wirft, naja, nobody is perfect.

Ich wette 2 Mark, der wird nach der BTWahl SPD-Chef oder Fraktionsvorsitzender oder beides.

herrlehmann
28-08-2016, 23:58
[QUOTE=Premiere0815;45125292]... Bei Schmidt damals hat man uns auch belogen, der war schon fast tot, und es hieß, es ist nur ne Grippe.

...[/QUOTE]

Hää?

Premiere0815
29-08-2016, 00:00
[QUOTE=Dennis|Natascha;45125618]Die RRG die es 2005 und 2013 gegeben hat wird es dank AfD nicht mehr geben.

Den Zug hat die SPD verpasst.[/QUOTE]

Es gab aber nach der letzten Wahl auch eine Mehrheit für schwarz-grün, nur die Grünen haben sich lieber in die Büsche geschlagen. Es wurde nicht ernsthaft verhandelt.
Und die SPD hat sich dann breit schlagen lassen. Und wird es immer wieder tun. Immer wieder. :ja:Bis sie weg sind.

Premiere0815
29-08-2016, 00:03
[QUOTE=herrlehmann;45125627]Hää?[/QUOTE]


Hat sein Pressesprecher, nicht der Bölling, der andere, Kurt Becker, später gesagt, Anfang der 80 war Schmidt mehrere Minuten nicht mehr ansprechbar. :ja: Er wäre viel kränker gewesen, als man es der Öffentlichkeit sagen durfte.

herrlehmann
29-08-2016, 00:05
Und deswegen so ein Aufriss. :rolleyes:

Dennis|Natascha
29-08-2016, 00:09
https://www.youtube.com/watch?v=KKFmzUZ8vtk

Gab für Meck-Pomm ja keine offizielle Elefantenrunde meines Wissens.

Aber das ist ganz nett.

Lazarus
29-08-2016, 00:13
[QUOTE=Premiere0815;45125630]Es gab aber nach der letzten Wahl auch eine Mehrheit für schwarz-grün, nur die Grünen haben sich lieber in die Büsche geschlagen. Es wurde nicht ernsthaft verhandelt.
Und die SPD hat sich dann breit schlagen lassen. Und wird es immer wieder tun. Immer wieder. :ja:Bis sie weg sind.[/QUOTE]

Schwarz-Grün wird Seehofer niemals mitmachen. Vergiss die Idee mal ganz fix wieder. Macht die CDU es doch, könnte das das Ende von CDU/CSU als Einheit bedeuten.

Premiere0815
29-08-2016, 00:15
Da die SPD sich nie verweigern wird, was man ihr auch anrechnen sollte, bleibt ja kaum was anderes über als CDU CSU und SPD, und das bedeutet starke Ränder. Ein Teufelskreis.

Robert1965
29-08-2016, 06:02
[QUOTE=Premiere0815;45125626]Da ist doch der poppige, coole, smarte Justizminister. Klare Kante gegen rechts, super Musikgeschmack und einfach ein Frauentyp. Der Kennedy von der Saar. :wub:

Das er bei der Vorratsdatenspeicherung umgefallen ist wie ein nasser Sack und jede Woche Facebook-Nebelkerzen wirft, naja, nobody is perfect.

Ich wette 2 Mark, der wird nach der BTWahl SPD-Chef oder Fraktionsvorsitzender oder beides.[/QUOTE]

Mit ihm oder Stegner an der Spitze sind für die SPD 15 Prozent erreichbar ;) Da könnte es die PDL noch schaffen, dank bisheriger SPD-Stimmen vor der SPD zu liegen.

redglori
29-08-2016, 07:08
[QUOTE=Plumpaquatsch;45125324]Alle wollen Merkel loswerden aber ich lese hier keinen Alternativkandidaten von CDU/CSU.
Wahrscheinlich weil es keinen gibt.[/QUOTE]

https://www.theguardian.com/world/2016/aug/28/jens-spahn-man-who-could-replace-merkel-interview-germany :hehe:

Dennis|Natascha
29-08-2016, 08:08
Dafür ist spahn noch so unbekannt. Denke eher ev. Nachfolger von Schäuble der ja altersmässig in Rente gehört.

ManOfTomorrow
29-08-2016, 10:44
Neue Umfrage für die Wahl in Berlin (Berliner Zeitung):
[quote]SPD 24, Grüne 19, CDU 17, LINKE 17, AfD 10, FDP 5, Sonstige 8

http://www.bz-berlin.de/berlin/spd-und-cdu-verlieren-nur-ein-drittel-der-berliner-mit-koalitionsarbeit-zufrieden[/quote]
Mit weniger als 1/4 der Wählerstimmen stellt man also die stärkste Fraktion. :zahn:
CDU auf Kurs 15%? :D

Lilith79
29-08-2016, 10:56
[QUOTE=Lazarus;45125664]Schwarz-Grün wird Seehofer niemals mitmachen. Vergiss die Idee mal ganz fix wieder. Macht die CDU es doch, könnte das das Ende von CDU/CSU als Einheit bedeuten.[/QUOTE]

Naja, ob das so schlimm wäre, langfristig.

Die CSU motzt ja eh immer nur von rechts rein und weiß alles besser. Und das Konstrukt CDU/CSU find ich eh schon immer komisch.

Dann könnten die konservativen Menschen, die eigentlich gar nicht die AfD wählen wollen und denen es um Inhalte und nicht nur um Protest geht, CSU wählen.

Und wenn die CSU dann in einem sehr niedrigen Prozentbereich rumkrebst, dann müssen die halt akzeptieren können, dass es deutschlandweit so viele Menschen, die ihre Ansichten wirklich teilen, halt doch gar nicht gibt und dass sie eben außerhalb Bayerns eine kleine Partei sind.

Wenn sie in einem relativen hohen Prozentbereich landen würden, dann wären sie als konservative Alternative für Deutschland definitiv finde ich besser als die AfD, weil es da Politiker mit Erfahrung drin hat, die überwiegend normale Umgangsformen besitzen, ein Wahlprogramm haben, dass sich nicht nur mit einem Motzthema befasst und weil sie vermutlich nicht aus 3 Lagern bestehen die sich gar nicht abkönnen und unterschiedliche Ziele verfolgen. Und weil ich ihnen schon zutraue sich vernünftig von Rechtsextremen abzugrenzen.

Ein Parteibündnis auf Teufel komm raus aufrecht zu erhalten, dass sich inhaltlich auseinander bewegt hat, führt ja irgendwie auch vor allem dazu, dass man nach außen hin einen zerstrittenen Eindruck erwirkt.

Üfli
29-08-2016, 11:03
War in Berlin nicht der AFD-Landesverband, der gegen den Mindestlohn ist, entgegen des Grundsatzprogramms der Bundes-AFD, welche den Mindestlohn befürwortet, mit einer Landeschefin in Berlin, die auch für den Mindestlohn ist obwohl der ja eigentlich doch nicht so knorke ist? :D

Aber das wird bestimmt mit gelebter Demokratie *hüstel* erklärt. :smoke:

Voltaire
29-08-2016, 11:43
[QUOTE=ManOfTomorrow;45126265]
Mit weniger als 1/4 der Wählerstimmen stellt man also die stärkste Fraktion. :zahn:[/QUOTE]Ja. Wäre übrigens auch so, wenn es nicht die SPD wäre ;)

Bringt mich aber auf den Gedanken, ob man nicht in Anbetracht der Zerklüftelung der Parteienlandschaft langfristig über eine Stichwahl für Parteien nachdenken muss, bei der die 3 oder 4 stärksten Parteien nochmal antreten. Würde die Regierungsbildung vereinfachen und man wüsste, was die zweite Wahl der vielen Wähler von "Sonstigen" und "Deckzettelparteien" wäre.

ManOfTomorrow
29-08-2016, 11:48
[QUOTE=Voltaire;45126385]Bringt mich aber auf den Gedanken, ob man nicht in Anbetracht der Zerklüftelung der Parteienlandschaft langfristig über eine Stichwahl für Parteien nachdenken muss, bei der die 3 oder 4 stärksten Parteien nochmal antreten. Würde die Regierungsbildung vereinfachen und man wüsste, was die zweite Wahl der vielen Wähler von "Sonstigen" und "Deckzettelparteien" wäre.[/QUOTE]
Eine Stichwahl macht IMO höchstens in den Wahlkreisen Sinn. Bei der Bundestagswahl 2017 dürften nach der aktuellen Regelung unzählige Direktmandate mit Stimmenanteilen von 20-25% vergeben werden ...

BlackGirl
29-08-2016, 12:20
[QUOTE=Lazarus;45125664]Schwarz-Grün wird Seehofer niemals mitmachen. Vergiss die Idee mal ganz fix wieder. Macht die CDU es doch, könnte das das Ende von CDU/CSU als Einheit bedeuten.[/QUOTE]

Was äusserst wünschenswert wäre.

Ein absolutes Trauerspiel wie sich Mutti immer wieder von Seehofer erpressen lässt. Der braucht mal nen kräftigen Schuss vor den Bug, damit er aufhört sich ständig wie ein Suppenkasper aufzuführen.

Robert1965
29-08-2016, 12:25
[QUOTE]SPD 24, Grüne 19, CDU 17, LINKE 17, AfD 10, FDP 5, Sonstige 8

http://www.bz-berlin.de/berlin/spd-u...beit-zufrieden[/QUOTE]

[QUOTE=ManOfTomorrow;45126265]Neue Umfrage für die Wahl in Berlin (Berliner Zeitung):



Mit weniger als 1/4 der Wählerstimmen stellt man also die stärkste Fraktion. :zahn:
CDU auf Kurs 15%? :D[/QUOTE]

Zumindest scheint die Gefahr gebannt, dass GRÜNE wählerstärkste Partei in Berlin werden. Sonst müßte ich noch aus taktischen Gründen SPD wählen.

Dennis|Natascha
29-08-2016, 15:10
Die Trennung CDU und CSU halte ich für nicht mehr machbar :(

Lazarus
29-08-2016, 15:44
[QUOTE=Dennis|Natascha;45126926]Die Trennung CDU und CSU halte ich für nicht mehr machbar :([/QUOTE]

Eine Trennung wird Mutti niemals zulassen, denn das würde bedeuten, das Seehofer die CSU auf das Bundesgebiet ausdehnen kann und das kann für die CDU eigentlich nur schlecht ausgehen.

Üfli
29-08-2016, 16:36
[QUOTE=Lazarus;45127012]Eine Trennung wird Mutti niemals zulassen, denn das würde bedeuten, das Seehofer die CSU auf das Bundesgebiet ausdehnen kann und das kann für die CDU eigentlich nur schlecht ausgehen.[/QUOTE]

Dann würde die CSU in ihrem Kernland zum Regieren auf eine Koalition mit der CDU angewiesen sein, denn Du glaubst doch nicht das nur die CDU in den anderen Ländern Stimmen an die CSU abgeben würde? Alleine aus Angst vor einer CDU IN Bayern wird die CSU das niemals wirklich durchziehen sondern immer nur schön laut bellen.

ATV-Fahrer
29-08-2016, 16:43
[QUOTE=Üfli;45127136]Dann würde die CSU in ihrem Kernland zum Regieren auf eine Koalition mit der CDU angewiesen sein, denn Du glaubst doch nicht das nur die CDU in den anderen Ländern Stimmen an die CSU abgeben würde? Alleine aus Angst vor einer CDU IN Bayern wird die CSU das niemals wirklich durchziehen sondern immer nur schön laut bellen.[/QUOTE]

:ja: Hat FJ Strauß schon einmal versucht und aus eben diesem Grund nicht verwirklicht.

Robert1965
29-08-2016, 16:56
[QUOTE=Lazarus;45127012]Eine Trennung wird Mutti niemals zulassen, denn das würde bedeuten, das Seehofer die CSU auf das Bundesgebiet ausdehnen kann und das kann für die CDU eigentlich nur schlecht ausgehen.[/QUOTE]


Die Gelegenheit für eine bundesweite CSU (falls es sie jemals gab) ist vorbei : eine bundesweite CSU würde derzeit zwischen CDU und AfD zerrieben werden.

Dennis|Natascha
29-08-2016, 17:23
[QUOTE=Lazarus;45127012]Eine Trennung wird Mutti niemals zulassen, denn das würde bedeuten, das Seehofer die CSU auf das Bundesgebiet ausdehnen kann und das kann für die CDU eigentlich nur schlecht ausgehen.[/QUOTE] Ich glaube du über. bzw. unterschätze einiges.

Dr.Murder
29-08-2016, 17:52
[QUOTE=Lazarus;45127012]Eine Trennung wird Mutti niemals zulassen, denn das würde bedeuten, das Seehofer die CSU auf das Bundesgebiet ausdehnen kann und das kann für die CDU eigentlich nur schlecht ausgehen.[/QUOTE]

So beliebt wie du denkst, ist die CSU im restl. Bundesgebiet aber bei weitem nicht.
Das gäbe eine kräftige Bauchlandung in den meisten Bundesländern.

Und wie lange Seehofer sich überhaupt noch halten kann, das wird man sehen. Der hat sich mit seinen Aussagen zu Merkel nicht bei jedem seiner Parteigenossen bzw. bei der CDU Freunde gemacht.

Voltaire
29-08-2016, 18:14
[QUOTE=Üfli;45127136]Dann würde die CSU in ihrem Kernland zum Regieren auf eine Koalition mit der CDU angewiesen sein, denn Du glaubst doch nicht das nur die CDU in den anderen Ländern Stimmen an die CSU abgeben würde? Alleine aus Angst vor einer CDU IN Bayern wird die CSU das niemals wirklich durchziehen sondern immer nur schön laut bellen.[/QUOTE]
So hab ich das noch nie gesehen.
Eventuell sogar noch "schlimmer", wenn die CDU dann knapp unter 5% käme. Schließlich könnte sich die CDU Wählerschaft in Bayern hauptsächlich aus Zugereisten rekrutieren, denen es völlig egal ist, dass die CSU die Berge, den Tegernsee und den König nach Bayern gebracht hat.

Lazarus
29-08-2016, 18:18
[QUOTE=ATV-Fahrer;45127155]:ja: Hat FJ Strauß schon einmal versucht und aus eben diesem Grund nicht verwirklicht.[/QUOTE]

FJ Strauß hatte sogar Pläne für eine Abspaltung Bayerns von Deutschland in der Schublade. Das hat einige Jahre später Streibl in einem Interview zugegeben. Allerdings hat er nichts dazu gesagt, wie weit diese schon gediehen waren.

Premiere0815
29-08-2016, 18:23
Ich glaub, Strauß war in Wahrheit beim Erich drüben, um Bayern mit der DDR zu vereinigen. Das wäre ein Medaillenspiegel geworden. :anbet:

mobsi
29-08-2016, 18:34
[QUOTE=Premiere0815;45127441]Ich glaub, Strauß war in Wahrheit beim Erich drüben, um Bayern mit der DDR zu vereinigen. Das wäre ein Medaillenspielgel geworden. :anbet:[/QUOTE]
:rotfl:

kruse2570
29-08-2016, 18:37
[QUOTE=Premiere0815;45125608]Es wäre alles ganz einfach, wenn die paar Linken Hanseln endlich für Kriegseinsätze wären, das ALG2 und die dazu gehörenden Schikanen akzeptieren und fördern würden und der Rüstungsindustrie so in den Hintern kriechen würde wie des der Wirtschaftsminister gekonnt macht, und dabei eine Trauermine aufsetzt, als ob es ihn wirklich entsetzen würde, wie viele böse Waffen wir wieder exportieren. Und man kann nichts dagegen tun.

Kurz, die Linken sollten endlich ihre Grundsätze aufgeben, wie es die Grünen getan haben. Dann kann es voran gehen. ;)[/QUOTE]

Naja, werden sie nicht, denn sie können sich auf mind. 70-80 % der deutschen Bevölkerung berufen, die auch grundsätzlich gegen deutsche Kriegseinsätze sind.
Bringt ihnen nur wahltechnisch nie was.

Üfli
29-08-2016, 18:41
[QUOTE=Premiere0815;45127441]Ich glaub, Strauß war in Wahrheit beim Erich drüben, um Bayern mit der DDR zu vereinigen. Das wäre ein Medaillenspielgel geworden. :anbet:[/QUOTE]

Jetzt habe ich die Alpen mit sozialistischen Plattenbauten vollgebombt vor Augen und den Alm-Öhi auf nem LPG-Plakat "Der Sozialismus erobert die Alm". :D

kruse2570
29-08-2016, 18:51
[QUOTE=Lazarus;45125664]Schwarz-Grün wird Seehofer niemals mitmachen. Vergiss die Idee mal ganz fix wieder. Macht die CDU es doch, könnte das das Ende von CDU/CSU als Einheit bedeuten.[/QUOTE]

Allein wird die CDU nicht regieren können.

Wenn die CDU mit den Grünen regieren will, werden sie es tun. Überschätz mal den Einfluss von Horst nicht.

kruse2570
29-08-2016, 18:57
[QUOTE=Lazarus;45127012]Eine Trennung wird Mutti niemals zulassen, denn das würde bedeuten, das Seehofer die CSU auf das Bundesgebiet ausdehnen kann und das kann für die CDU eigentlich nur schlecht ausgehen.[/QUOTE]

Eine Trennung würde Seehofer nie zulassen, denn das würde bedeuten, dass sich die CDU auf Bayern ausdehnen kann und das kann für die CSU nur den Verlust der absoluten Mehrheit bedeuten.

Anscha
29-08-2016, 19:08
[QUOTE=Lazarus;45127427]FJ Strauß hatte sogar Pläne für eine Abspaltung Bayerns von Deutschland in der Schublade. Das hat einige Jahre später Streibl in einem Interview zugegeben. Allerdings hat er nichts dazu gesagt, wie weit diese schon gediehen waren.[/QUOTE]


Mich wundert ganz ehrlich, dass Bayern das noch nicht gemacht hat.... Wäre ich ein Bayer, ich würde das gut finden.

Dennis|Natascha
29-08-2016, 19:47
Das würde weder den Bayern noch der Bundesrepublik was bringen (Wobei Bayern aus der Bundesliga würde mir schon gefallen *pfeif*)

Robert1965
29-08-2016, 19:52
Wer als Bayer für den Austritt aus der BRD ist, kann für die Bayernpartei (2,1 Prozent bei der letzten Landtagswahl) stimmen.

Üfli
29-08-2016, 20:21
[QUOTE=Robert1965;45127862]Wer als Bayer für den Austritt aus der BRD ist, kann für die Bayernpartei (2,1 Prozent bei der letzten Landtagswahl) stimmen.[/QUOTE]

Die müssten mal bundesweit antreten. :hehe: