PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landtags-und Kommunalwahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 [44] 45 46 47 48 49 50

cue bid
04-09-2016, 19:16
[QUOTE=Blu3;45148924]bei der BT-Wahl 2013 hat die CDU in MP 42,5 % Stimmen bekommen.

Das ist unfasbar. In 3 Jahren -23 % - unfassbar.[/QUOTE]

warum dies? die große visionärin hat doch angekündigt: das land wird sich verändern.

ManOfTomorrow
04-09-2016, 19:22
Grüne bei der ARD gesunken auf 4,9%.

AfD mittlerweile bei 21,8%.

Premiere0815
04-09-2016, 19:23
ARD: CDU nur noch 19,0; GRÜ 4,9, jetzt muss Claudia Roth die Grünen retten.

Frosch17
04-09-2016, 19:23
[QUOTE=Premiere0815;45149211]Nein, aber Herr Gabriel. hat er doch eben gesagt, es wird weiter zugespitzt werden, und alles muss von der Union hart erkämpft werden. Mindestrente fiel zum Beispiel. Da war jetzt 3 Jahre Ruhe, jetzt ist Wahlkampf, also holt er es aus dem Schrank.[/QUOTE]

Ja. Alles schön und gut und was hat das nun damit zu tun, dass rot-rot-grün nächstes Jahr nie im Leben die Mehrheit erreichen wird? Denn darum ging es ja eigentlich.

Premiere0815
04-09-2016, 19:27
[QUOTE=Frosch17;45149306]Ja. Alles schön und gut und was hat das nun damit zu tun, dass rot-rot-grün nächstes Jahr nie im Leben die Mehrheit erreichen wird? Denn darum ging es ja eigentlich.[/QUOTE]

Ja, ich glaube nicht an eine Mehrheit für RRG. Und zwar unter anderem darum, weil die SPD das gar nicht ernsthaft will. So will Gabriel nur den linken Flügel mobilisieren, nach der Wahl wird weitergemacht wie bisher.

Oder verstehe ich die Frage nicht, kann auch sein.

Dennis|Natascha
04-09-2016, 19:27
[QUOTE=ManOfTomorrow;45149297]Grüne bei der ARD gesunken auf 4,9%.

AfD mittlerweile bei 21,8%.[/QUOTE]

Mom auch nur bei 3,6 bei 444 von 1896 ausgezählten Bezirken bei grün

Premiere0815
04-09-2016, 19:29
Hat jemand einen Link zu den Rostocker Wahlkreisen, ich find nix.

Premiere0815
04-09-2016, 19:30
So, jetzt die Berliner Runde in der ARD. Ich kleb mir schon mal den Mund zu. Hand aufs Herz.

Dolce
04-09-2016, 19:30
Wenn der Trend so anhält, dann wird es im Bund eine knappe Mehrheit für CDU/SPD und das würde ich mir wünschen. Die SPD wird wohl kaum die CDU überholen und Merkel würde Kanzlerin bleiben. Die AfD wird meiner Meinung nach nochmal ordentlich zulegen. In Sachsen haben die glaube ja jetzt schon 30 % und mehr.
Bei der nächsten Bundestagswahl kann ich mir schon vorstellen, dass die AfD dort 30 % holen kann. Den ein oder anderen Anschlag wird es ganz sicher dieses oder nächstes Jahr geben und dadurch wird die AfD wieder profitieren.
Alles meine Ansicht..

ATV-Fahrer
04-09-2016, 19:31
Jetzt (wie immer) die Berliner Runde, mit allen im Bundestag vertreten Parteien (und warum nicht Fraktionen?)

Dennis|Natascha
04-09-2016, 19:32
[QUOTE=Premiere0815;45149335]Hat jemand einen Link zu den Rostocker Wahlkreisen, ich find nix.[/QUOTE]
http://wahlen.mvnet.de/dateien/atlanten/ergebnisse.2016/landtagswahl.html

Premiere0815
04-09-2016, 19:34
[QUOTE=ATV-Fahrer;45149345]Jetzt (wie immer) die Berliner Runde, mit allen im Bundestag vertreten Parteien (und warum nicht Fraktionen?)[/QUOTE]

Als die PDS nur 2 Direktkandidatinnen im BT hatte, 1994 glaub ich, da war die PDS als Partei außen vor bei den Runden. Also geht es letztlich doch um Fraktionen, aber nicht um Fraktionsgemeinschaften.

Dennis|Natascha
04-09-2016, 19:35
Ist Scheuer dabei?

Muss nachgucken. Spielen Cluedo.

ManOfTomorrow
04-09-2016, 19:36
Koalitionsstreit in der Berliner Runde. :Popcorn:

Robert1965
04-09-2016, 19:36
[QUOTE=ManOfTomorrow;45149297]Grüne bei der ARD gesunken auf 4,9%.
...
[/QUOTE]

Bei der nächsten Hochrechnung sind sie wieder bei 5 Prozent.

Premiere0815
04-09-2016, 19:37
[QUOTE=Dennis|Natascha;45149357]Ist Scheuer dabei?

Ja. Danke für den Link. :trink:

Muss nachgucken. Spielen Cluedo.[/QUOTE]

[QUOTE=ManOfTomorrow;45149360]Koalitionsstreit in der Berliner Runde. :Popcorn:[/QUOTE]

Ich hab mir den Mund doch zugeklebt. Hmmmgrfffd.

ATV-Fahrer
04-09-2016, 19:37
[QUOTE=Premiere0815;45149350]Als die PDS nur 2 Direktkandidatinnen im BT hatte, 1994 glaub ich, da war die PDS als Partei außen vor bei den Runden. Also geht es letztlich doch um Fraktionen, aber nicht um Fraktionsgemeinschaften.[/QUOTE]

Die CSU scheint in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk-Räten großen Einfluss zu haben...

Lazarus
04-09-2016, 19:41
[QUOTE=ATV-Fahrer;45149368]Die CSU scheint in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk-Räten großen Einfluss zu haben...[/QUOTE]

Die CSU würde auch ohne die CDU locker in den Bundestag einziehen. Auch wenn man nur in Bayern antritt.

Dennis|Natascha
04-09-2016, 19:42
[QUOTE=Lazarus;45149388]Die CSU würde auch ohne die CDU locker in den Bundestag einziehen. Auch wenn man nur in Bayern antritt.[/QUOTE]
Macht sie das nicht seit 1949?

Premiere0815
04-09-2016, 19:44
Edit: Ach egal, wenn jemand zur Wahl geht, ist er ja auch Wähler. Seis drum.

Robert1965
04-09-2016, 19:45
[QUOTE=Premiere0815;45149350]Als die PDS nur 2 Direktkandidatinnen im BT hatte, 1994 glaub ich, da war die PDS als Partei außen vor bei den Runden. Also geht es letztlich doch um Fraktionen, aber nicht um Fraktionsgemeinschaften.[/QUOTE]

Die PDS war nach der Bundestagswahl 1994 (mit vier siegreichen Direktkandidaten und 4,4 Prozent) dank der "Direktmandatsklausel" als Bundestagsgruppe (30 Abgeordnete) im Bundestag.

2002 bekam sie 4,0 Prozent und nur zwei Direktmandate, damit kam sie nicht in den Genuß der Direktmandatsklausel (gilt ab 3 Direktmandaten) und war nur mit 2 Abgeordneten im Bundestag

Premiere0815
04-09-2016, 19:46
[QUOTE=Robert1965;45149417]Die PDS war nach der Bundestagswahl 1994 (mit vier siegreichen Direktkandidaten und 4,4 Prozent) dank der "Direktmandatsklausel" als Bundestagsgruppe (30 Abgeordnete) im Bundestag.

2002 bekam sie 4,0 Prozent und nur zwei Direktmandate, damit kam sie nicht in den Genuß der Direktmandatsklausel (gilt ab 3 Direktmandaten) und war nur mit 2 Abgeordneten im Bundestag[/QUOTE]

Ja, sorry, 2002. Ich sehe noch die beiden Damen ziemlich weit hinten einsam sitzen. Pau und noch eine. Blond. War auch mal Vorsitzende glaub ich. Gesine Lötsch oder Lönsch, ich komm nicht drauf.

titan
04-09-2016, 19:48
GroKo in Schwerin und prompt geht die Welt unter:D

Lazarus
04-09-2016, 19:50
[QUOTE=titan;45149432]GroKo in Schwerin und prompt geht die Welt unter:D[/QUOTE]

GroKo war doch dank AfD absehbar, das es so kommen würde.

ATV-Fahrer
04-09-2016, 19:51
[QUOTE=Lazarus;45149388]Die CSU würde auch ohne die CDU locker in den Bundestag einziehen. Auch wenn man nur in Bayern antritt.[/QUOTE]

Kleiner Tipp an die SPD. Vielleicht sollte sich die NRW-SPD auch so nennen im Bundestag, dann müssten sie die Berliner-Runde erweitern.

ATV-Fahrer
04-09-2016, 19:52
[QUOTE=Premiere0815;45149426]Ja, sorry, 2002. Ich sehe noch die beiden Damen ziemlich weit hinten einsam sitzen. Pau und noch eine. Blond. War auch mal Vorsitzende glaub ich. Gesine Lötsch oder Lönsch, ich komm nicht drauf.[/QUOTE]

Gesine Lötzsch, richtig!

Dennis|Natascha
04-09-2016, 19:53
Sieht nicht gut aus für Grün.

Robert1965
04-09-2016, 19:56
[QUOTE=ATV-Fahrer;45149345]Jetzt (wie immer) die Berliner Runde, mit allen im Bundestag vertreten Parteien (und warum nicht Fraktionen?)[/QUOTE]

damit auch jemand von der CSU (keine eigene Fraktion) dabei ist (obwohl die CSU in Mecklenburg-Vorpommern gar nicht zur Wahl stand).

mk431
04-09-2016, 19:57
Wenn die Grünen nicht reinkommen, ist die Fortsetzung der Großen Koalition möglich, aber auch eine Neuauflage von Rot-Rot.

Premiere0815
04-09-2016, 19:58
[QUOTE=Dennis|Natascha;45149458]Sieht nicht gut aus für Grün.[/QUOTE]

4,8 sollten es schon werden, dann rettet sie vielleicht die Briefwahl. Aber es sieht schlecht aus.

ATV-Fahrer
04-09-2016, 19:59
Der "kleine Dr." der CSU will sich also nicht bewegen, klar die CSU macht immer alles richtig.

ManOfTomorrow
04-09-2016, 20:00
[QUOTE=mk431;45149477]Wenn die Grünen nicht reinkommen, ist die Fortsetzung der Großen Koalition möglich, aber auch eine Neuauflage von Rot-Rot.[/QUOTE]
Ja, wobei Rot-rot wohl nur 1 Sitz über der absoluten Mehrheit liegt ...

Manitu
04-09-2016, 20:06
[QUOTE=Lazarus;45149442]GroKo war doch dank AfD absehbar, das es so kommen würde.[/QUOTE]

Auch ohne afd, denn sellering ist kein Freund von rot,rot,grün.

Robert1965
04-09-2016, 20:06
[QUOTE=Premiere0815;45149481]4,8 sollten es schon werden, dann rettet sie vielleicht die Briefwahl. Aber es sieht schlecht aus.[/QUOTE]


Ich gehe davon aus, dass spätestens die Briefwahl die Rettung bringt.


Eine SPD-PDL-Regierung ohne GRÜNE wäre mir lieber als SPD-PDL-GRÜNE

Premiere0815
04-09-2016, 20:12
[QUOTE=Manitu;45149522]Auch ohne afd, denn sellering ist kein Freund von rot,rot,grün.[/QUOTE]

Die Freunde von R2G kann auch ein Arbeiter im Sägewerk locker an einer Hand abzählen.

flash
04-09-2016, 20:15
[QUOTE=Dennis|Natascha;45149195]Seh ich das richtig das die Grünen auf 3,7 abgefallen sind?

http://service.mvnet.de/wahlen/2016_land/dateien/atlanten/ergebnisse.2016/landtagswahl.html[/QUOTE]vermute mal, dass bei dem Link nur die tatsächlich bereits ausgezählten Stimmen berücksichtigt sind. Im TV steht die Hochrechnung (wohl unter Einrechnung der größeren Städte die immer länger brauchen und der Briefwähler) und da sind die Grünen nicht auf 3,7 aber um 3,8 Prozent auf aktuell 4,9% gefallen womit sie raus wären....

Dennis|Natascha
04-09-2016, 20:17
Ja beobachte die Seite. Mom sind es 4,3

peterprochow
04-09-2016, 20:21
Erfreuliches Nebenergebnis:

Höhere Wahlbeteiligung und mehr Briefwähler (http://www.focus.de/politik/deutschland/landtagswahl-in-mecklenburg-vorpommern-hoehere-wahlbeteiligung-und-mehr-briefwaehler-in-meck-pomm_id_5894520.html)

Wird auch langsam Zeit, unabhängig von jeglicher politischer Präferenz, ein Mindestmaß an Verantwortung zu übernehmen und die eigene Schafsmentalität abzustreifen.
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/ershrthtnimjcp378.jpg

Anscha
04-09-2016, 20:26
Das hat man dann aber auch der AFD zu verdanken, die nachweislich sehr viele Nichtwähler mobilisiert hat.

Dennis|Natascha
04-09-2016, 20:28
Anstatt die 21% (12,x%) AfD-Wähler zu verunglimpfen, sollte man sich einfach mal darüber Gedanken machen, wie man die 39% Nichtwähler wieder erreicht. Im Gegensatz zu den etablierten Parteien, deren Konzept in den vergangenen Jahren oft Reduzierung von Wahlbeteiligung nach sich zog, schafft die AfD es nämlich noch neue Wähler zu mobilisieren. Eins muss man ja bei allem noch bedenken: für 39% aller Wähler war auch die AfD keine Alternative. Offensichtlich alle anderen auch nicht.

Zinga
04-09-2016, 20:39
Kritik an der AfD ist kein Verunglimpfen der Wähler.

Aber zu Deiner Frage, warum die AfD Nichtwähler erreicht.
[QUOTE]Arme Menschen gehen kaum noch zu Wahlen
Heute werde ganz deutlich, dass ein Teil der SPD-Wähler ins Lager der AfD überlaufe. Menschen, die Hartz IV bezögen und die arm seien gingen zwar in Großstädten kaum noch zur Wahl, führte der Politikwissenschaftler aus. Deren Wahlbeteiligung sei rapide gesunken. Aber wenn sie wählen gingen, seien sie tief frustriert. Butterwegge verwies auf die Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt: Dort hätten viele Arbeitslose und einfache Arbeiter, also traditionelle Wähler der SPD, häufig ihr Kreuzchen bei der AfD gemacht.[/QUOTE]
Armutsforscher Butterwegge gibt SPD Mitschuld am Aufstieg der AfD - deutschlandfunk (http://www.deutschlandfunk.de/sozialpolitik-armutsforscher-butterwegge-gibt-spd-mitschuld.694.de.html?dram%3Aarticle_id=354134)

ManOfTomorrow
04-09-2016, 20:40
[QUOTE=Dennis|Natascha;45149638]Anstatt die 21% (12,x%) AfD-Wähler zu verunglimpfen, sollte man sich einfach mal darüber Gedanken machen, wie man die 39% Nichtwähler wieder erreicht. Im Gegensatz zu den etablierten Parteien, deren Konzept in den vergangenen Jahren oft Reduzierung von Wahlbeteiligung nach sich zog, schafft die AfD es nämlich noch neue Wähler zu mobilisieren. Eins muss man ja bei allem noch bedenken: für 39% aller Wähler war auch die AfD keine Alternative. Offensichtlich alle anderen auch nicht.[/QUOTE]
So siehts aus. :d:

Die Wahlkreise direkt an der polnischen Grenze scheinen an die AfD zu gehen. :zahn:

Dennis|Natascha
04-09-2016, 20:41
Merkels Wahlkreis ist aber schwarz geblieben wenn ich richtig gucke.

Robert1965
04-09-2016, 20:41
---

peterprochow
04-09-2016, 20:45
[QUOTE=Anscha;45149628]Das hat man dann aber auch der AFD zu verdanken, die nachweislich sehr viele Nichtwähler mobilisiert hat.[/QUOTE]

Das ist ja die zentrale aktuelle Erkenntnis aus den Wahlergebnissen. :nixweiss:

Bei dir klingt aber überdies noch einiges zwischen den Zeilen durch, als wolltest du damit noch mehr ausdrücken?


[QUOTE=Dennis|Natascha;45149638]Anstatt die 21% (12,x%) AfD-Wähler zu verunglimpfen, sollte man sich einfach mal darüber Gedanken machen, wie man die 39% Nichtwähler wieder erreicht. Im Gegensatz zu den etablierten Parteien, deren Konzept in den vergangenen Jahren oft Reduzierung von Wahlbeteiligung nach sich zog, schafft die AfD es nämlich noch neue Wähler zu mobilisieren. Eins muss man ja bei allem noch bedenken: für 39% aller Wähler war auch die AfD keine Alternative. Offensichtlich alle anderen auch nicht.[/QUOTE]

Über die Situation, die du in den letzten beiden Sätzen erwähnst, musste ich in der kürzlichen Vergangenheit auch oft nachdenken. Sie als "tragisch" einzustufen, wäre m.E. keine Übertreibung.

Was die Mobilisierung betrifft, würde ich noch ergänzen, dass Frust ein starker Aktivator sein kann und dies der AfD sicher auch in die Karten gespielt hat. Diesen Vorteil muss man berücksichtigen, wenn man das Mobilisierungspotenzial der Parteien vergleicht.

Dennis|Natascha
04-09-2016, 20:52
Allerdings muss man auch Bedenken das Bundestagswahlkreis nicht gleich Landtagswahlkreis ist.

Mecklenburg-Vorpommern hat bei der Landtagswahl 36 Wahlkreise und für den Bundestag nur 6.

Dennis|Natascha
04-09-2016, 21:06
Ich denke in ca. einer halben Stunde können wir mit dem vorläufigen Endergebnis rechnen.

Ca. 180 von 1900 Wahlbezirken sind noch auszuzählen.

Grüne aktuell draußen.

Ryan
04-09-2016, 21:24
Wenn man fröhliche Menschen ausgelassen jubeln sieht, geht einem das Herz auf

http://orf.at/static/images/site/news/20160935/mecklenburg_wahl_ausgang_body01_afp.4708968.jpg

Mausophon
04-09-2016, 21:35
[QUOTE=Zinga;45149706]Kritik an der AfD ist kein Verunglimpfen der Wähler.

Aber zu Deiner Frage, warum die AfD Nichtwähler erreicht.

Armutsforscher Butterwegge gibt SPD Mitschuld am Aufstieg der AfD - deutschlandfunk (http://www.deutschlandfunk.de/sozialpolitik-armutsforscher-butterwegge-gibt-spd-mitschuld.694.de.html?dram%3Aarticle_id=354134)[/QUOTE]

Ich frage mich, warum diese Menschen nicht die Linke wählen. Im Gegensatz zur AfD ist das eine Partei - und, soweit ich sehen kann die einzige - die sich ernsthaft dafür einsetzt, die Regelungen, die die Agenda 2010 mit sich brachte, zu ändern und sich gegen eine durch die Sozialgestzgebung forcierte Armut wendet.

Premiere0815
04-09-2016, 21:39
[QUOTE=Mausophon;45150019]Ich frage mich, warum diese Menschen nicht die Linke wählen. Im Gegensatz zur AfD ist das eine Partei - und, soweit ich sehen kann die einzige - die sich ernsthaft dafür einsetzt, die Regelungen, die die Agenda 2010 mit sich brachte, zu ändern und sich gegen eine durch die Sozialgestzgebung forcierte Armut wendet.[/QUOTE]


Die Linke hat ja über Jahre den Protest aufgesogen, und ist doch recht fett dadurch geworden. Und dann wird man halt träge und denkt, es läuft alles. Denkste, die Karawane ist weiter gezogen. :(

Dennis|Natascha
04-09-2016, 21:52
Lucke ALFA scheint auch kein Erfolgskonzept zu sein. 0,3% geholt.

Mausophon
04-09-2016, 22:04
[QUOTE=Premiere0815;45150030]Die Linke hat ja über Jahre den Protest aufgesogen, und ist doch recht fett dadurch geworden. Und dann wird man halt träge und denkt, es läuft alles. Denkste, die Karawane ist weiter gezogen. :([/QUOTE]

So etwas schreibt und liest sich flott, doch stimmt es nicht und ist bedeutungslos.
Dass die Veränderungen, die die Linke will, nicht durchgesetzt wurden und werden liegt daran, dass die Mehrheit der Gesellschaft etwas anderes will. Dass die Linke kein stärkeres Gewicht bekam, liegt auch daran, dass lange Zeit ein erheblicher Teil der Armen die Etablierten und neuerdings die Rechten wählen. Das schafft Mehrheitsverhältnisse. Natürlich könnte die Linke mal wieder lauter protestieren, als sie es in letzter Zeit tat. Aber ob es so viel ändern würde, die altbekannten Forderungen mit frischm Gebrüll herauszuposaunen?

Premiere0815
04-09-2016, 22:08
[QUOTE=Mausophon;45150152]So etwas schreibt und liest sich flott, doch stimmt es nicht und ist bedeutungslos.
Dass die Veränderungen, die die Linke will, nicht durchgesetzt wurden und werden liegt daran, dass die Mehrheit der Gesellschaft etwas anderes will. Dass die Linke kein stärkeres Gewicht bekam, liegt auch daran, dass lange Zeit ein erheblicher Teil der Armen die Etablierten und neuerdings die Rechten wählen. Das schafft Mehrheitsverhältnisse. Natürlich könnte die Linke mal wieder lauter protestieren, als sie es in letzter Zeit tat. Aber ob es so viel ändern würde, die altbekannten Forderungen mit frischm Gebrüll herauszuposaunen?[/QUOTE]

Die Linke, wie ich sie wähle, und ich komme aus dem Westen, hat sich aus Protest gegen die SPD-Politik gegründet. Und diese Politik weicht die Linke leider immer mehr auf. Siehe Ramelow und Baartsch, die am liebsten morgen schon Post- und Innenminister werden wollen unter einem SPD-Kanzler.
Jetzt gilt es Kante zeigen, und die SPD verhungern lassen, die wollen keine andere Politik. Die wollen nur die Stimmen der Linken. Und zwar ohne Gegenwert.

Ja, mehr als bundesweit 10 Prozent bekommt man damit nicht, aber steter Tropfen höhlt den Stein.

mark49
04-09-2016, 22:16
Ich finde es erfrischend, wenn eine 20%-Partei zu Vollidioten erklärt wird. Das ist immerhin jeder Fünfte in der Gesellschaft :)

Premiere0815
04-09-2016, 22:17
[QUOTE=mark49;45150234]Ich finde es erfrischend, wenn eine 20%-Partei zu Vollidioten erklärt wird. Das ist immerhin jeder Fünfte in der Gesellschaft :)[/QUOTE]

Oh, da gibt es ja heute gleich zwei von. Sind ja schon 40 Prozent Vollidioten. es läppert sich. :)

Plumpaquatsch
04-09-2016, 22:23
[QUOTE=mark49;45150234]Ich finde es erfrischend, wenn eine 20%-Partei zu Vollidioten erklärt wird. Das ist immerhin jeder Fünfte in der Gesellschaft :)[/QUOTE]

Gab es doch früher auch schon.
Damals waren es noch viel mehr als 20%.

Zinga
04-09-2016, 22:28
[QUOTE=Dennis|Natascha;45149638]Anstatt die 21% (12,x%) AfD-Wähler zu verunglimpfen, sollte man sich einfach mal darüber Gedanken machen, wie man die 39% Nichtwähler wieder erreicht.
...[/QUOTE]
Realistisch gesehen, unabhängig von Partei- oder Politikverdrossenheit, den kaum noch wahrnehmbaren Unterschieden in den Parteien, gab und gibt es eine Gruppe von Menschen die sich weder für Politik noch für Wahlen interessieren.
Vor der Groko warnen schon seit Jahren alle Politikwissenschaftler. So war die parlamentarische Demokratie nicht gedacht. Diese Groko erweckt den Eindruck, man werde von einer Einheitspartei, wie einst von der SED, regiert. Es ist also egal was man wählt. Nach der Ära Kohl hatten viele Wähler hohe Erwartungen an die damalige Rot-Grüne Bundesregierung. Der Anfang war auch vielversprechend. Aber mit jedem Regierungsjahr und spätestens mit der Agenda 2010 war der Zauber vorbei.
Das hätte eigentlich der Linkspartei Auftrieb geben müssen. Das Misstrauen der Wähler gegen eine Linksregierung ist offensichtlich größer, als der Einheitsbrei von SPD und CDU. Ein schönes Beispiel das Geschrei zur letzten Landtagswahl in Thüringen. Ein Linker als Ministerpräsident! Vor allen erdenklichen Katastophenszenarien wurde gewarnt.
Warum ausgerechnet die Linkspartei in den neuen Bundesländer nicht mehr richtig punkten kann. Erklärt sich mir aus der Rolle, die die Linkspartei als Nachfolgepartei der SED einnahm. Viele Bürger in den neuen Bundesländern waren verunsichert und suchten Identifikation im Bekannten. In der Ostalgie. Da waren die Linken die Partei, die viele Ossis als ihre Ost-Partei verstanden. Es ging nicht um das Parteiprogramm der Linken. Mehr der Glaube, die haben die gleiche Biografie, die verstehen uns. Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und ein tiefes Misstrauen gegenüber der Parteiendemokratie gab es bei den Linken in den neuen Bundesländern.
Deshalb wundert es mich auch nicht, wenn ehemalige Ost-Linke ihr Heil in der AfD finden wollen.
Die DDR kannte keine 68er Revolte, keine gesellschaftliche Auseinandersetzung mit politischen Bewegungen. Der große Umbruch war 1989 und noch heute denke ich mit Ehrfurcht an die mutigen Demonstranten, die friedlich eine Diktatur stürzten.
Aber es war auch der Bruch von vielen Biografien. Kein einfacher Weg und begleitet von Existenzängsten. Und wir wollen auch nicht vergessen, wie einst in Westdeutschland so auf der Strasse über Ossis gesprochen wurde: "Die haben doch nie Arbeiten gelernt"

Im Osten ticken die Uhren anders als im Westen. Das hat auch Herr Lucke viel zu spät erkannt. Er wollte eine Partei rechts von der CDU, die für die politischen Positionen steht, die unter Merkel in der Groko aufgegeben wurde. Im Osten wurde die AfD ganz anders verstanden. In der "Erfurter Resolution" wurde der Kurs von Herrn Lucke angegriffen und von einer AfD gesprochen, die Herr Lucke nicht wollte. Die Verfasser der Erfurter Resolution haben eine ganz andere AfD im Sinn. National, patriotisch und weitaus rechter und dank dem großen Zulauf von Ex-Rechten in der Partei auch mit der Mehrheit, Lucke abzuwählen.

Seit dem Essener Parteitag strebt die AfD stets weiter nach Rechts.
Eine Partei rechts von der CDU würde mich nicht beunruhigen. Aber die AfD schickt sich an sogar die NPD rechts zu überholen. Rechtspopulisten haben zur Zeit in ganz Europa Konjunktur. Die Polen und Ungarn brauchen noch nicht mal Flüchtlinge im Land, um dennoch die rechten Populisten zu wählen.

Es reicht die Imagination, um die Wähler zu gewinnen. So auch in Meck-Pomm.

Was natürlich immer gut ankommt ist das Verunglimpfen von Wählern. Das beherrscht die AfD und ihre Wähler wie keine andere politische Gruppierung. Kritik wird nicht toleriert, nicht argumentativ begegnet. Es wird beschimpft und gepöbelt, was das Zeugs hält. Einige AfD-Anhänger durften sich für ihre geistlose Notdurft schon vor Gericht verantworten.

Selbst der Wahlspot der Berliner AfD hat nur ein Thema. Das Verunglimpfen der Nicht-AfD-Wähler.
Die Botschaft des Wahlspot ist, AfD'ler haben den Durchblick. Alle anderen nicht. Ja, klar alle anderen sind dumm. Nur der AfD'ler hat so voll den Durchblick.
Leider endet der Durchblick schon bei Erstellung des Clips. Die Partei mit dem Mut zu Wahrheit, die für Rechtsstaatlichkeit steht, hat mal schlicht den Song geklaut mit dem der Clip unterlegt ist. Versäumt die Rechte zu erwerben.
Von soviel Durchblick möchte ich möglichst wenig in unseren Parlamenten sehen.

Plumpaquatsch
04-09-2016, 22:34
Eines ist auf jeden Fall sichtbar.
Wenn man im Internet Kommentare liest von Pro- und Anti-AfD dann sind die PRO-Kommentare aggressiver und oft hasserfüllt.
Und das über alle soziale Netzwerke hinweg.

Felizitas
04-09-2016, 22:36
[QUOTE=reddevil;45148788]nur 21% :crap::D[/QUOTE]
Aber aus dem Stand heraus.
:clap::d:

Zinga
04-09-2016, 22:36
[QUOTE=mark49;45150234]Ich finde es erfrischend, wenn eine 20%-Partei zu Vollidioten erklärt wird. Das ist immerhin jeder Fünfte in der Gesellschaft :)[/QUOTE]
Etwas mehr Info bitte. Ich verstehe die Aussage nicht.

unkeulf
04-09-2016, 22:37
[QUOTE=Zinga;45149706]Kritik an der AfD ist kein Verunglimpfen der Wähler.

Aber zu Deiner Frage, warum die AfD Nichtwähler erreicht.

Armutsforscher Butterwegge gibt SPD Mitschuld am Aufstieg der AfD - deutschlandfunk (http://www.deutschlandfunk.de/sozialpolitik-armutsforscher-butterwegge-gibt-spd-mitschuld.694.de.html?dram%3Aarticle_id=354134)[/QUOTE]

Was man den "Deutschen" unbedigt mal beibringen sollte: Arm ist hier niemand!

kruse2570
04-09-2016, 22:53
[QUOTE=mark49;45150234]Ich finde es erfrischend, wenn eine 20%-Partei zu Vollidioten erklärt wird. Das ist immerhin jeder Fünfte in der Gesellschaft :)[/QUOTE]

Wenn man das Nachmittagsprogramm der Privaten guckt, ist das noch geschmeichelt.

kruse2570
04-09-2016, 22:58
[QUOTE=Zinga;45150361]Realistisch gesehen, unabhängig von Partei- oder Politikverdrossenheit, den kaum noch wahrnehmbaren Unterschieden in den Parteien, gab und gibt es eine Gruppe von Menschen die sich weder für Politik noch für Wahlen interessieren.
Vor der Groko warnen schon seit Jahren alle Politikwissenschaftler. So war die parlamentarische Demokratie nicht gedacht. Diese Groko erweckt den Eindruck, man werde von einer Einheitspartei, wie einst von der SED, regiert. Es ist also egal was man wählt. Nach der Ära Kohl hatten viele Wähler hohe Erwartungen an die damalige Rot-Grüne Bundesregierung. Der Anfang war auch vielversprechend. Aber mit jedem Regierungsjahr und spätestens mit der Agenda 2010 war der Zauber vorbei. [/QUOTE]

Das weiß man schon seit den 60ern, dass eine GroKo die Ränder stärkt.
Andererseits, vor Bundestagswahlen steht die GroKo immer ganz weit oben, wenn nach der Wunschkoalition der Wähler gefragt wird. Der (deutsche) Wähler will Harmonie und dass die (Volks)Parteien zusammenarbeiten. Wenn es dann aber passiert, wird nur gemeckert und alles ist Mist.

kruse2570
04-09-2016, 23:01
[QUOTE=Plumpaquatsch;45150418]Eines ist auf jeden Fall sichtbar.
Wenn man im Internet Kommentare liest von Pro- und Anti-AfD dann sind die PRO-Kommentare aggressiver und oft hasserfüllt.
Und das über alle soziale Netzwerke hinweg.[/QUOTE]

Nicht nur im Internet. Auch die Rethorik der AfD-Politiker ist aggressiv.
Wie der Herr, so´s Gscherr.

Dennis|Natascha
04-09-2016, 23:03
[QUOTE=Plumpaquatsch;45150418]Eines ist auf jeden Fall sichtbar.
Wenn man im Internet Kommentare liest von Pro- und Anti-AfD dann sind die PRO-Kommentare aggressiver und oft hasserfüllt.
Und das über alle soziale Netzwerke hinweg.[/QUOTE]

Ich sehe da eigentlich keinen großen Unterschied. Die Beiträge von beiden Seiten gehen teilweise massiv unter die Gürtellinie.

X²D²
04-09-2016, 23:08
[QUOTE=unkeulf;45150446]Was man den "Deutschen" unbedigt mal beibringen sollte: Arm ist hier niemand![/QUOTE]
Und ich dachte schon ich hätte mich verhört und versehen, als ich meine 80jährige Nachbarin beim Flaschensammeln erwischte und die meinte, dass ihre Rente nicht mehr reicht um zu überleben. Ihr Mann ist vor 5 Jahren gestorben, ein bisschen Geld hätte sie noch, von dem sie aber immer gerne dem Enkel gibt.

So sitzen wir jetzt friedlich nebeneinander auf ihrem Balkon und ich kaufe mit für sie ein. Von meinem Geld, was mir allerdings nichts ausmacht. Meine Nachbarin ist sehr lieb, ich mag sie und will sie nimmer Flaschensammeln sehen. Der Anblick tat mir im Herzen weh.

Arm ist hier niemand? Zumindest wohl nicht, wenn er nicht selber irgendwann damit konfrontiert wird - egal auf welcher Art und Weise.

Meister Petz
04-09-2016, 23:13
Was zeigt uns dieses Wahlergebnis? Das Ergebnis stellt über alle Parteigrenzen hinweg sicher, daß das "alte" System weiter regieren kann. Geschwächt zwar, aber "noch" im Sattel. Grüne raus / Linke mit haarsträubenden Verlusten: Die "Malventeetrinker" sind am Ende!? AfD mit sensationellen Gewinnen: Eine "Partei" schafft es, ein Sammelbecken für Unterprivilegierte, Protestwähler, und sehr "Konservative" zu sein. Wo ist jetzt das Problem? Jedes europäische Land hat seine Rechten. Warum auch nicht? Es ist in Ordnung, daß auch die Konservativen in D ihre politische Heimat haben, so wie in jedem anderen Land. Bloß an der Regierung sollten sie nicht beteiligt sein! Und die etablierten Parteien sollten mal schön aufpassen, daß sie in Kontakt mit der Basis bleiben bzw. diesen wieder herstellen, sonst werden sie ihr blaues Wunder erleben. Frau Merkel sei gut beraten, mal ein wenig auf die Stimme des Volkes zu hören, sonst ist die ganze etablierte Parteienlandschaft sehr schnell Geschichte. Merke: Du kannst auf Dauer keine Politik gegen den Willen des Volkes machen, wie irrational dessen Einschätzung der Dinge auch ist. Und ist genau das nicht auch Demokratie?

Meister Petz
04-09-2016, 23:16
[QUOTE=unkeulf;45150446]Was man den "Deutschen" unbedigt mal beibringen sollte: Arm ist hier niemand![/QUOTE]

Bist Du so naiv, oder gehst Du blind durch unsere Gesellschaft?

Premiere0815
04-09-2016, 23:18
[QUOTE=X²D²;45150705]Und ich dachte schon ich hätte mich verhört und versehen, als ich meine 80jährige Nachbarin beim Flaschensammeln erwischte und die meinte, dass ihre Rente nicht mehr reicht um zu überleben. Ihr Mann ist vor 5 Jahren gestorben, ein bisschen Geld hätte sie noch, von dem sie aber immer gerne dem Enkel gibt.

So sitzen wir jetzt friedlich nebeneinander auf ihrem Balkon und ich kaufe mit für sie ein. Von meinem Geld, was mir allerdings nichts ausmacht. Meine Nachbarin ist sehr lieb, ich mag sie und will sie nimmer Flaschensammeln sehen. Der Anblick tat mir im Herzen weh.

Arm ist hier niemand? Zumindest wohl nicht, wenn er nicht selber irgendwann damit konfrontiert wird - egal auf welcher Art und Weise.[/QUOTE]

Da gibt es ganz klare Grundlagen, wer einen gewissen Prozentsatz unter dem Durchschnitt zur Verfügung hat, der gilt als arm. Aber natürlich ist er reich im Vergleich zu den Slums dieser Welt.

Viel schlimmer ist doch der Zusammenhang zwischen Armut und Bildung, es ist längst so hier, einmal unten, immer unten. Aus dem ALG2 kommt kaum jemand langfristig raus, und das ist so gewollt.

Und die abgehängten sollen noch wählen gehen? Und dann noch SPD oder CDU? Ja klar. :smoke:

tanguy
04-09-2016, 23:28
[QUOTE=Premiere0815;45150787]Aus dem ALG2 kommt kaum jemand langfristig raus, und das ist so gewollt.
[/QUOTE]

Könntest Du das bitte begründen?

Predni
04-09-2016, 23:29
Wieso feiert eigentlich die SPD und was labert Gabriel andauernd "..von guter Politik gemacht und gut gekämpft" :kopfkratz:kopfkratz

Die SPD hat mehr Prozentpunkte verloren wie die CDU im Endeffekt aber alle labern nur von einer Klatsche für die CDU :kopfkratz Nur weil "Protestwähler" die AFD vor die CDU gebracht haben? Man sollte sich die Zahlen echt mal nüchtern anschauen und glaubt Gabriel echt er wird durch die Wahl ein ernsthafter Kanzlerkandidat :zahn: Die SPD braucht keinen Stellen, das weiß jeder....

Aber gut so kennt man ja die Politik nach jeder Wahl, jeder hat dort immer gewonnen :maso::maso: (und die wundern sich dann ernsthaft das keiner mehr wählen geht oder ne "protest"partei wählt... )

tanguy
04-09-2016, 23:30
In tatsächlichen Wählerzahlen dürfte die SPD ein paar Stimmen zugelegt haben.

Premiere0815
04-09-2016, 23:32
[QUOTE=tanguy;45150894]Könntest Du das bitte begründen?[/QUOTE]

Ein Heer von Bedürftigen bedeutet schwache Gewerkschaften, niedrige Löhne, und man kann Druck auf die Menschen aufbauen. Schau mal, der Hans Peter von nebenan hat jetzt 7 Praktika und 5 Zeitverträge am Stück bekommen, es geht doch, man muss nur wollen. :)

Meister Petz
04-09-2016, 23:36
[QUOTE=Premiere0815;45150948]Ein Heer von Bedürftigen bedeutet schwache Gewerkschaften, niedrige Löhne, und man kann Druck auf die Menschen aufbauen. Schau mal, der Hans Peter von nebenan hat jetzt 7 Praktika und 5 Zeitverträge am Stück bekommen, es geht doch, man muss nur wollen. :)[/QUOTE]

Genau so ist es. Wo sind wir nur hin gekommen? :kater:

tanguy
04-09-2016, 23:36
[QUOTE=Premiere0815;45150948]Ein Heer von Bedürftigen bedeutet schwache Gewerkschaften, niedrige Löhne, und man kann Druck auf die Menschen aufbauen. Schau mal, der Hans Peter von nebenan hat jetzt 7 Praktika und 5 Zeitverträge am Stück bekommen, es geht doch, man muss nur wollen. :)[/QUOTE]

Ich sehe es zwar anders, verstehe Deine Punkte aber.

Höhere Löhne führen btw. zu mehr Konsum, steigenden Sozialversicherungsbeiträgen, später bessere Renten (keine steuerliche Subventionierung im Alter, mehr Konsum im Alter). Nicht zuletzt wird durch bessere Entlohnung die Produktivität gesteigert - zufriedene Mitarbeiter = bessere Mitarbeiter.

Wer steckt Deiner Meinung nach dahinter? Möglicherweise auch die Geiz-ist-geil-Mentalität?

Predni
04-09-2016, 23:39
[QUOTE=tanguy;45150919]In tatsächlichen Wählerzahlen dürfte die SPD ein paar Stimmen zugelegt haben.[/QUOTE]

Das mag sein tanguy ( :trink: insider :zahn: ) aber letztendlich sind es ja die Prozente die ein sagen ob man insgesamt zugelegt hat oder nicht bei fast 10% mehr Wahlbeteiligung.

Dennis|Natascha
04-09-2016, 23:40
Es fehlen nach 8 Wahlbezirke dann hat man das vorläufige Endergebnis.

Im Schnitt kann man sagen das die Parteien die bisher im Landtag saßen zwischen 3 und 5,2% verloren haben.

Emotions
04-09-2016, 23:41
Ich sehe es wie Böhmermann, Frauke Petry hat in England studiert (Ossis waren ja keine Spezialisten in Englisch), holt einen akademischen Titel, Pfarrer geheiratet, 4 Kinder, Unternehmerin, spielt Kirchenorgel - wenn so jemand dann plötzlich so politisch abgeht, dann muß man schon fragen was sie dazu motiviert und sie ist damit ja nicht alleine.

Wenn es in MV eine Grosse Koalition gibt und die Wähler merken ihre Stimmen bleiben wertlos, dann würde ich mit mehr Handgreiflichkeiten rechnen, weil gewaltaffine Wähler da vielleicht den Eindruck haben nur noch so etwas zu bewirken - landesweit würde ich mit mehr rechter Gewalt rechnen.

Den typischen Politiker-Runden-Wahlabend konnte ich mir nicht geben :gähn:

Robert1965
04-09-2016, 23:41
[QUOTE=Predni;45150911]Wieso feiert eigentlich die SPD und was labert Gabriel andauernd "..von guter Politik gemacht und gut gekämpft" :kopfkratz:kopfkratz

Die SPD hat mehr Prozentpunkte verloren wie die CDU im Endeffekt aber alle labern nur von einer Klatsche für die CDU :kopfkratz Nur weil "Protestwähler" die AFD vor die CDU gebracht haben? Man sollte sich die Zahlen echt mal nüchtern anschauen und glaubt Gabriel echt er wird durch die Wahl ein ernsthafter Kanzlerkandidat :zahn: Die SPD braucht keinen Stellen, das weiß jeder....

Aber gut so kennt man ja die Politik nach jeder Wahl, jeder hat dort immer gewonnen :maso::maso: (und die wundern sich dann ernsthaft das keiner mehr wählen geht oder ne "protest"partei wählt... )[/QUOTE]

Die SPD kann weiter regieren - also kann sie aus dem Ergebnis einen "Sieg" machen.

Für die Berlin-Wahl in zwei Wochen droht der SPD das schlechteste Ergebnis seit 1946. Doch da Bürgermeister Müller danach weiter regieren kann (und der CDU ein noch schlechteres Ergebnis droht), wird man auch hier von einem "Sieg" sprechen.

Premiere0815
04-09-2016, 23:42
Ja, aber ich hab auch schon für 7,50 € die Stunde gearbeitet, und da kannst du Dir kaum die guten Produkte leisten.
Ich finde, wir sollten einmal ein paar Milliarden in die Hand nehmen um einen echten 2. Arbeitsmarkt schaffen. Städtische Gartenarbeiten, leichte Tätigkeiten in Krankenhäusern, besser zuerst keine OPS :), und das alles einigermaßen gut bezahlt, Nicht üppig, aber zum Leben halt genug.

Das wird kniffelig, weil es soll ja auch keine jetzigen Jobs killen, aber es muss doch möglich sein, Menschen eine Arbeit zu geben, als sie sinnlos mit ALG2 zu versorgen.

Und die große Mehrheit kann und will arbeiten. :ja:

tanguy
04-09-2016, 23:44
[QUOTE=Predni;45151035]Das mag sein tanguy ( :trink: insider :zahn: ) aber letztendlich sind es ja die Prozente die ein sagen ob man insgesamt zugelegt hat oder nicht bei fast 10% mehr Wahlbeteiligung.[/QUOTE]

:trink:

Ich finde es eigentlich tatsächlich erfreulich, dass die SPD trotz (oder auch wegen?) der AfD mehr Menschen zur Wahl mobilisieren konnte als bei der letzten Wahl.

Was mich bei der Wahl heute ziemlich erschreckte, war die Aufteilung der Wähler in Altersgruppen. Ohne die 60+ hätte es anders ausgesehen, NPD war bei unter 30jährigen (Stand: früher Abend, Quelle, ARD oder ZDF-HP) bei 7 %, AfD, glaube ich, bei 28 %. (Bei letzterer Zahl bin ich mir nicht sicher).
In MV scheint es eine frustrierte junge Generation zu geben, der man dringend bessere Perspektiven bieten sollte.

Premiere0815
04-09-2016, 23:44
Ich sehe sie doch hier jeden Morgen an den Kiosken (Trinkhallen, Büdchen) stehen unn schwatzen, alles Leute, die früher malocht haben. Und jetzt nix mehr. Sie werden nicht mehr gebraucht. Unser Land kann sich das echt nicht leisten.
Sorry, ich schweife ab.

Premiere0815
04-09-2016, 23:45
[QUOTE=tanguy;45151078]:trink:

Ich finde es eigentlich tatsächlich erfreulich, dass die SPD trotz (oder auch wegen?) der AfD mehr Menschen zur Wahl mobilisieren konnte als bei der letzten Wahl.

Was mich bei der Wahl heute ziemlich erschreckte, war die Aufteilung der Wähler in Altersgruppen. Ohne die 60+ hätte es anders ausgesehen, NPD war bei unter 30jährigen (Stand: früher Abend, Quelle, ARD oder ZDF-HP) bei 7 %, AfD, glaube ich, bei 28 %. (Bei letzterer Zahl bin ich mir nicht sicher).
In MV scheint es eine frustrierte junge Generation zu geben, der man dringend bessere Perspektiven bieten sollte.[/QUOTE]

Perspektive = Arbeit, morgens aufstehen, was zu tun haben, gebraucht werden. dann können die Köderer auch nichts ködern. :ja:

mk431
04-09-2016, 23:49
[QUOTE=Robert1965;45151052]
Für die Berlin-Wahl in zwei Wochen droht der SPD das schlechteste Ergebnis seit 1946. Doch da Bürgermeister Müller danach weiter regieren kann (und der CDU ein noch schlechteres Ergebnis droht), wird man auch hier von einem "Sieg" sprechen.[/QUOTE]

In Berlin könnten sogar schon 20% reichen, um stärkste Partei zu werden.

Premiere0815
04-09-2016, 23:51
[QUOTE=mk431;45151126]In Berlin könnten sogar schon 20% reichen, um stärkste Partei zu werden.[/QUOTE]


Könnten dann 4 geile Siegesreden. Wir haben gewonnen, Wir haben gewonnen, Wir haben gewonnen und Wir haben gewonnen. :wub:

tanguy
04-09-2016, 23:51
[QUOTE=Premiere0815;45151064]Ja, aber ich hab auch schon für 7,50 € die Stunde gearbeitet, und da kannst du Dir kaum die guten Produkte leisten. [/QUOTE] Mein geringster Lohn war 5 €/Stunde, wobei ca eine Zusatzstunde nicht vergütet wurde. :D
Dass ich heute als kleiner Unternehmer unseren (vier, also sehr wenigen) Angestellten deutlich mehr Lohn als in der Branche üblich zahle, mag mit der Erfahrung zusammenhängen.

[QUOTE]
Ich finde, wir sollten einmal ein paar Milliarden in die Hand nehmen um einen echten 2. Arbeitsmarkt schaffen. Städtische Gartenarbeiten, leichte Tätigkeiten in Krankenhäusern, besser zuerst keine OPS :), und das alles einigermaßen gut bezahlt, Nicht üppig, aber zum Leben halt genug.

Das wird kniffelig, weil es soll ja auch keine jetzigen Jobs killen, aber es muss doch möglich sein, Menschen eine Arbeit zu geben, als sie sinnlos mit ALG2 zu versorgen.
[/QUOTE]
Charmanter Ansatz, über den ich auch immer mal wieder nachgrübele. Das funktioniert aber imho nur, wenn eine deutlich höherer, flächendeckender Mindestlohn eingeführt wird.
Wenn man mal ausrechnet, was beim bisherigen Mindestlohn an Rente rumkommt, ist das zum Heulen mies.
Aber der Ansatz an sich gefällt mir, erst heute Abend einen tollen Artikel gelesen, wie sowas sogar über Mindestlohn bei jemandem, der als eigentlich nicht arbeitsfähig gilt, funktionieren kann:
http://www.swp.de/ulm/lokales/alb_donau/Etwas-weniger-als-Vollgas-reicht-auch;art1222881,3990215
(das ist natürlich eine Besonderheit, aber die Tendenz übertrifft den o.a. Ansatz sogar.)

[QUOTE]Und die große Mehrheit kann und will arbeiten. :ja: [/QUOTE]
Das deckt sich mit meiner Erfahrung.

tanguy
04-09-2016, 23:52
[QUOTE=Premiere0815;45151094]Perspektive = Arbeit, morgens aufstehen, was zu tun haben, gebraucht werden. dann können die Köderer auch nichts ködern. :ja:[/QUOTE]

:d:
Aber wie? (also praktisch, nicht theoretisch.)


Ich flieg die ganze Zeit aus dem IOFF :schmoll: :hammer:

Perrier
05-09-2016, 00:00
[quote=Anscha;45149074]Warum wird die AFD eigentlich bei den meisten Medien ganz recht angeordnet als Säule. Einzig die Bild macht es vernünftig.[/quote]
Als ich noch zur Schule gegangen sind, haben Lehrer andere Aussagen über die BILD getroffen. So ändern sich die Zeiten. :crap:

Manitu
05-09-2016, 00:00
[QUOTE=Mausophon;45150019]Ich frage mich, warum diese Menschen nicht die Linke wählen. Im Gegensatz zur AfD ist das eine Partei - und, soweit ich sehen kann die einzige - die sich ernsthaft dafür einsetzt, die Regelungen, die die Agenda 2010 mit sich brachte, zu ändern und sich gegen eine durch die Sozialgestzgebung forcierte Armut wendet.[/QUOTE]

Weil das Thema Flüchtlinge alles überdeckt. Und hier sieht es so aus aLS wäre die linke Juniorpartner von Merkel. Spätestens als die halbe linke Wagenknecht zur sau machte weil sie es wagte Merkel zu kritisieren, haben sie zig Wähler verloren. Gerade die ärmeren haben das Gefühl das man den Flüchtlingen alles in den hintern steckt, während sie selbst zu kurz kommen. Von der linken sind sie deshalb enttäuscht. Vielleicht liegt es aber auch daran das die linken seit Jahren reden und reden alles richtig erkennen woran es hakt, aber sie können es nicht ändern., sie können das Schicksal der meisten nicht ändern. Und irgendwann führt immer nur reden zu langeweile, der afd wird es irgendwann auch so gehen. Irgendwann werden sie such lsngwrilig .CDU und SPD werden sich nie die butter vom Brot nehmen lassen, die anderen können höchstens versuchen mal ein bissen abzubekommen, aber daran kann man sich verschlucken, die ostlinken müssen echt aufpassen, das die an dem bissen nicht ersticken .

Yatagan
05-09-2016, 00:06
Manitu erklärt was auch immer. Irgendwas mit Gefühl und so. Okay.

Dennis|Natascha
05-09-2016, 00:08
[QUOTE=tanguy;45151078]:trink:

Ich finde es eigentlich tatsächlich erfreulich, dass die SPD trotz (oder auch wegen?) der AfD mehr Menschen zur Wahl mobilisieren konnte als bei der letzten Wahl.

Was mich bei der Wahl heute ziemlich erschreckte, war die Aufteilung der Wähler in Altersgruppen. Ohne die 60+ hätte es anders ausgesehen, NPD war bei unter 30jährigen (Stand: früher Abend, Quelle, ARD oder ZDF-HP) bei 7 %, AfD, glaube ich, bei 28 %. (Bei letzterer Zahl bin ich mir nicht sicher).
In MV scheint es eine frustrierte junge Generation zu geben, der man dringend bessere Perspektiven bieten sollte.[/QUOTE]

Man muß auch ehrlich gestehen das die Regierung in MV eigentlich eine gute Arbeit geleistet hat. Erwin Sellering ist auch beliebt. Daher ist das Ergebnis schön und die SPD kann sich freuen.

Und ich finde auch der Mensch macht es aus der an der Spitze der Regierung steht.

Kleines Beispiel: Ich habe bei unserer letzten Landratswahl auch den SPD-Kandidaten gewählt der gute Arbeit leistet, obwohl ich normalerweise konservativer wähle.

Ich denke im Endeffekt kann man mit dem Ergebnis der Wahl auch "zufrieden" sein.

Rot-schwarz kann ihre Arbeit fortführen.

Die NPD ist raus.

Die AfD ist unter den erwarteten Ergebnis geblieben.

Die Grünen tuen sich grad im Osten tendenziell schwer. Das war das erste Mal das sie überhaupt in MV in einem Parlament waren und ein zweites Mal hat es nicht gereicht da sie ebenso wie die anderen Parteien ihre Stimmen verloren haben.

Dafür denke ich das die Grünen in 2 Wochen feiern können.

Dennis|Natascha
05-09-2016, 00:26
Das vorläufige Endergebnis ist da

SPD 30,6
AfD 20,8
CDU 19
DIE LINKE 13,2
GRÜNE 4,8
FDP 3
NPD 3
Tierschutzpartei 1,2
Familie 0,9
FREiER HORIZONT 0,8
Die PARTEI 0,6
FREIE WÄHLER 0,6
PIRATEN 0,5
Die Achtsamen 0,5
ALFA 0,3
DKP 0,2
Bündnis C 0,1

Premiere0815
05-09-2016, 00:29
Die DKP gibt es noch? Ich dachte, die sind beide in den Osten gegangen?
Freier Horizont. :wub: Da bin auch für. Ich mag keine Hochhäuser. :undwech:

4,8, wie erwartet. Ob das die Briefwähler noch retten können? :nixweiss:

Dennis|Natascha
05-09-2016, 00:35
[QUOTE=Premiere0815;45151432]Die DKP gibt es noch? Ich dachte, die sind beide in den Osten gegangen?
Freier Horizont. :wub: Da bin auch für. Ich mag keine Hochhäuser. :undwech:

4,8, wie erwartet. Ob das die Briefwähler noch retten können? :nixweiss:[/QUOTE]

Ja, die DKP gibt es noch.

Bei uns in Hessen hat sie sogar eine kleine Hochburg in Reinheim :)

Perrier
05-09-2016, 00:35
[quote=tanguy;45150997]Ich sehe es zwar anders, verstehe Deine Punkte aber.

Höhere Löhne führen btw. zu mehr Konsum, steigenden Sozialversicherungsbeiträgen, später bessere Renten (keine steuerliche Subventionierung im Alter, mehr Konsum im Alter). Nicht zuletzt wird durch bessere Entlohnung die Produktivität gesteigert - zufriedene Mitarbeiter = bessere Mitarbeiter.

Wer steckt Deiner Meinung nach dahinter? Möglicherweise auch die Geiz-ist-geil-Mentalität?[/quote]
Kurzfristiges Denken à la Shareholder Value zum Beispiel.

Wenn man durchweg in allen Bereichen nach Deiner obigen Logik agieren würde, gäbe es nicht so viele miese Zustände in so vielen Bereichen. Krankenkassen verwehren bspw. die Zahlungen von Medikamenten und Therapien, die Menschen ermöglichen, wieder zu funktionieren. Für sich - und damit auch für die Gesellschaft. Win-Win. Warum wird es nicht gemacht? Weil es Kosen verursacht. Es zählen eben die Zahlen am Jahresende und nicht der Wohlstand der Gesellschaft in x Jahren. Und das ist leider in jedem System so. Machen wir uns nichts vor.

tanguy
05-09-2016, 00:38
Ja, dieser beschissene Shareholder-Value ging mir auch durch den Kopf.
(Das war imho auch das Ende der sehr erfolgreichen "Deutschland-AG".)

Man muss sich angesichts der Fast-Null-Zinsen fragen, ob bspw. eine Pflegeeinrichtung wirklich 6 % Rendite abwerfen muss oder ob nicht vielleicht die Hälfte vollkommen ausreicht.

Premiere0815
05-09-2016, 00:39
[QUOTE=Dennis|Natascha;45151462]Ja, die DKP gibt es noch.

Bei uns in Hessen hat sie sogar eine kleine Hochburg in Reinheim :)[/QUOTE]

Hier umme Ecke in Bottrop bis vor kurzem auch. :sumo: Ganz ganz lange. Immer so 5 bis 9 Prozent. Jetzt immer noch 4.

Ich hatte den Ironie-Smiley vergessen.

Dennis|Natascha
05-09-2016, 00:43
[QUOTE=Premiere0815;45151432]Die DKP gibt es noch? Ich dachte, die sind beide in den Osten gegangen?
Freier Horizont. :wub: Da bin auch für. Ich mag keine Hochhäuser. :undwech:

4,8, wie erwartet. Ob das die Briefwähler noch retten können? :nixweiss:[/QUOTE]

Ich denke es wird nicht gepackt, obwohl die Grünen immer relativ viele Briefwahlstimmen haben.

Premiere0815
05-09-2016, 00:46
Ja, das habe ich auch mal gelesen, Grüne sind da top. Beamte, Lehrer? Die wählen immer. :wub:

Manitu
05-09-2016, 00:59
[QUOTE=Yatagan;45151290]Manitu erklärt was auch immer. Irgendwas mit Gefühl und so. Okay.[/QUOTE]

Jo und ich erkläre weiter :p:D

Die linke steckt in einem Dilemma.viele ihrer Wähler und Mitglieder sind mal von der SPD und den grünen gekommen aus Protest.nun versuchen Teile der linke auf Teufel komm raus mit diesen zwei Parteien zu koalieren, die sich im Grunde nicht geändert haben. Wie wird das diese Wähler wohl gefallen, wenn die linke so dehnbar wird um diesen zwei Parteien zu gefallen. Das system lässt es nicht zu, das eine revolutionäre linke mit einer Wagenknecht an der spitze irgendwas verändert, dazu braucht es Unterstützung anderer parteien, die aber weit und breit nicht in Sicht sind.