PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landtags-und Kommunalwahlen 2016


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 [49] 50

Fio.F
08-09-2016, 18:56
heute abend maybritillner:

"Wer folgt noch Angela Merkel?"


Die Gäste:
Manuela Schwesig /SPD
Thomas Strobl /CDU
Matthias Manthei /AfD
Albrecht von Lucke :q: :kater:
Gabor Steingart /Handelsblatt

das wird wieder ein Gemetzel :D :trink:

Dennis|Natascha
08-09-2016, 19:06
Herr Strobl scheint nachgeschoben. Gestern war er nach nicht dabei.

cassy30
08-09-2016, 19:10
[QUOTE=Fio.F;45166387]heute abend maybritillner:

"Wer folgt noch Angela Merkel?"


Die Gäste:
Manuela Schwesig /SPD
Thomas Strobl /CDU
Matthias Manthei /AfD
Albrecht von Lucke :q: :kater:
Gabor Steingart /Handelsblatt

das wird wieder ein Gemetzel :D :trink:[/QUOTE]

ja supi! ;)
ich weiß ja nicht, um welche zeit das gesendet wird - aber ich gehe davon aus, es wird zu spät sein.
meine nacht endet ziemlich früh, weswegen sie ziemlich früh beginnt. :heul:

robin1
08-09-2016, 19:14
[QUOTE=cassy30;45166448]ja supi! ;)
ich weiß ja nicht, um welche zeit das gesendet wird - aber ich gehe davon aus, es wird zu spät sein.
meine nacht endet ziemlich früh, weswegen sie ziemlich früh beginnt. :heul:[/QUOTE]

ich denke, du verpasst nicht wirklich was... :D

Premiere0815
08-09-2016, 20:10
Eine von der SPD in Auftrag gegebene Umfrage für Berlin sieht natürlich besser aus:

SPD 25
CDU 19
GRÜ 19
LIN 17
AfD 11
FDP 5
Sonstige Der Rest zu 100, rechnet halt mal nach, es ist 20 Uhr

Welches Institut die Umfrage durchgeführt hat, wollte die SPD auf Anfrage nicht sagen. :D

https://twitter.com/_LarsPetersen/status/773944847321497600/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw

Anscha
08-09-2016, 20:11
Bei uns hängen übrigens überhaupt keine NPD aber auch keine AFD-Plakate. Dafür hatten wir heute einen Flyer von der AFD im Briefkasten.

Dennis|Natascha
08-09-2016, 20:42
[QUOTE=Premiere0815;45166696]Eine von der SPD in Auftrag gegebene Umfrage für Berlin sieht natürlich besser aus:

SPD 25
CDU 19
GRÜ 19
LIN 17
AfD 11
FDP 5
Sonstige Der Rest zu 100, rechnet halt mal nach, es ist 20 Uhr

Welches Institut die Umfrage durchgeführt hat, wollte die SPD auf Anfrage nicht sagen. :D

https://twitter.com/_LarsPetersen/status/773944847321497600/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw[/QUOTE]

Das würde ich etwas frech finden.

Guckt jemand aktuell RBB?

Robert1965
08-09-2016, 20:46
[QUOTE=robin1;45166267]die eventuellen 21% feiert die SPD dann wieder wie einen 90% erdrutschsieg... :kater:
...
[/QUOTE]

Das bisher schlechteste Ergebnis der SPD in Berlin waren 22,4 Prozent im Jahre 1999.

1963 (mit Willy Brandt als Regierendem Bürgermeister) hatte die (West-)Berliner SPD 61, 9 Prozent

kruse2570
08-09-2016, 20:47
[QUOTE=Robert1965;45166862]
1963 (mit Willy Brandt als Regierendem Bürgermeister) hatte die (West-)Berliner SPD 61, 9 Prozent[/QUOTE]

Bei wieviel Parteien?

Dennis|Natascha
08-09-2016, 20:50
[QUOTE=kruse2570;45166869]Bei wieviel Parteien?[/QUOTE]


4.

SPD, CDU, FDP und SED

Dennis|Natascha
08-09-2016, 20:53
RBB. Jetzt kommt der FDPler

Robert1965
08-09-2016, 20:55
[QUOTE=kruse2570;45166869]Bei wieviel Parteien?[/QUOTE]

Vier über 1 Prozent . Davon drei über 5 Prozent

kruse2570
08-09-2016, 20:57
[QUOTE=Dennis|Natascha;45166886]4.

SPD, CDU, FDP und SED[/QUOTE]

Heute, wie wir gerade sehen, gibt es soviele Kleinstparteien, die zusammen schon auf 5-10 % kommen. Dann 5-6 "etablierte" Parteien.
Absolute Mehrheiten sind heute exotisch, deshalb dreht die CSU ja so am Rad (und die SPD darf ihre gigantischen 30 % in MV zurecht feiern).

Premiere0815
08-09-2016, 21:01
Willy Brandt würde heute austreten aus dem Verein. Nur meine Meinung.

Dennis|Natascha
08-09-2016, 21:04
Kruse, ich sehe 30 eigentlich schon als absolute Schmerzgrenze!

Robert1965
08-09-2016, 21:19
[QUOTE=Dennis|Natascha;45166964]Kruse, ich sehe 30 eigentlich schon als absolute Schmerzgrenze![/QUOTE]


In Bayern wären 30 Prozent für die SPD ein Grund zum Feiern. In Mecklenburg-Vorpommern nicht unbedingt. Allerdings dürfte die SPD in Schwerin mit einem schlimmeren Ergebnis für die eigene Partei gerechnet haben.

Dennis|Natascha
08-09-2016, 21:24
Ich meinte jetzt generell.
Eine Regierungspartei sollte schon 30 % erreichen.

Gerne auch mehr.

Hab mich falsch ausgedrückt.

Zinga
08-09-2016, 21:43
[QUOTE=Dennis|Natascha;45166844]...
Guckt jemand aktuell RBB?[/QUOTE]
Nicht so wirklich. Meine Frau hatte keine Lust auf die "Freakshow" und mich aus dem Wohnzimmer vertrieben. Ich distanziere mich natürlich vollumfänglich von der Aussage meiner Frau.
Fast hatte ich mit Sebastian Czaja und seiner FDP Mitleid. Die FDP mit ihrer großen Tradition und den vielen verdienten Politikern die deutsche Geschichte gestaltet haben, hat besseres verdient. Aber Herr Czaja vertritt die FDP wie ich sie kenne und nie wählen würde.

Die Piraten werde ich vermissen. :heul:

Dennis|Natascha
08-09-2016, 22:19
Ok. Ich fands schade das der Fdpler nur auf Tegel festgenagelt wurde. Hätte gern noch andere Thesen gehört. Die Dame von den Violetten fand ich aber schon etwas Strange.

yippieh
08-09-2016, 22:22
Sonntag darf ich in Niedersachsen wählen. Zum Glück nicht in Berlin :crap:
Mit der Flüchtlingsaufnahme klappt es hier sehr gut, sind einige da und es wird sich sensationell gekümmert. Viel von Bürgerseite. Bin selber überrascht über das Ausmass, gab so auch schon Berichte im NDR über unseren Ort und den Landkreis.
Das stell ich mir in Städten hingegen (vielleicht sogar unmöglich zu schaffen) schwieriger vor.
Bin auf Wahlergebnisse gespannt, ganz unterschiedliche Kommunalpolitiker dabei.

[QUOTE=Fio.F;45161904]Wen soll man in Berlin bloß wählen?

http://www.welt.de/politik/deutschland/article157944951/Wen-soll-man-in-Berlin-bloss-waehlen.html

unterhaltsamer Artikel :d:[/QUOTE]

:d::zahn:

Berlin. Interessant wär, ob sie mit mehr Schotter "erfolgreicher" wären. Polemische Antwort zu Berlin wär wohl NEIN :floet::Popcorn:
Kenn mich ehrlicherweise in der Stadt nicht aus, eigentlich alles nur über die Presse.
Grossstadt, weitläufig, Schicki-Micki, Armut, Wild-West, Party, Tourismus, selten peinlicher Flughafen(nicht)bau...Kinder die an Bäume strullern :teufel: , Nerdcity und Piraten, arabische Clans mit Parallelgesellschaft(en), Linksextremismus, Drogen-to-go oder Lieferdienste schneller als Amazon. Was vergessen ? :nixweiss:

Mein Kandidat (aus den Medien) für Berlin wär wohl Heinz Buschkowsky, warum tritt der nicht (mehr) an ? Gesundheitliche Sorgen oder...? Der könnte "Einen" statt "Spalten" und dazu bräuchte er noch eine Justizministerin, wie die verstorbene Kirsten Heising. Und dann Geld...woher ? Bayern ? :D
Alles "von aussen" betrachtet bei den Länderfinanzen total schwierig wenn zuviele Bürger Eigenverantwortung, Teilhabe und Teilnahme heutzutage verweigern und sich nur bisserl verwalten, alimentieren und chronisch meckernd sonst in Ruhe gelassen werden wollen.

[QUOTE=Manitu;45161479]im Moment rüsten viele Supermärkte auf und stellen gerade abends zum Feierabend Security zur Absicherung, der Trend ist eindeutig, gerade dort wo Flüchtlingsheime stehen.
was mir halt auch auffällt ist, wenn ich denn so nachts meine Runden fahre, das Flüchtlinge sehr nachtaktiv sind und in gruppen oder einzeln abends/nachts durch die Straßen ziehen. Ich kann dann verstehen, wenn Bürger sich ängstigen abends auf die Straße zu gehen, sei es durch Panikmache oder einfach weil sie Angst haben.
letztens habe ich auch von einem Zwischenfall gehört, wo aus meinem Rehazentrum eine Mitarbeiterin in Erfurt abends, als sie zur Weiterbildung war, von Ausländern/Flüchtlingen begrapscht, ausgeraubt und auch geschlagen wurde, was man im Gesicht auch sehen konnte. Sie hat es bei der Polizei zur Anzeige gebracht, nur dort machte man ihr keine Hoffnung, das was dabei rauskommt. Das Mädchen und deren Umfeld wird man sicher nicht bekehren können Frau Merkels weg zu unterstützen.[/QUOTE]

Was sagste dazu: http://www.welt.de/politik/deutschland/article157991952/Angriffe-gegen-Muslime-in-nie-gekanntem-Masse.html

Lese ich von Dir nie :( Immer nur Merkel, Merkel, Merkel und Generalschuld. Aus Sicht der Linken hätte sie es vermutlich niemals richtig machen können :nixweiss:

Kannst Du als Fan von Oskar Lafontaines Frau mir aufzählen, was "Die Linke" und "AfD" aktuell im Wahlkampf hauptsächlich unterscheidet ?

[QUOTE=mene;45162212]So fangen immer die besten Geschichten von allen an. :love:
#SpinneinderYuccaPalme[/QUOTE]

:rotfl: Polizisten gehören auch dazu.

[QUOTE=Stella;45162374]In Baden-Württemberg hat die Zahl der Gefängnisinsassen durch Flüchtlinge stark zugenommen.

Und ich denke, dass man Populisten erst recht in die Hände spielt, wenn man versucht, so etwas unter den Teppich zu kehren oder kleinzureden. Solchen Problemen wird die Politik ins Auge sehen müssen.
Ich war über Schwans Äußerungen zu den sexuellen Übergriffen entsetzt. So etwas herunterspielen zu wollen ist ganz sicher keine Lösung.[/QUOTE]

Wieso werden die Gefängnisse voller ????? Ich dachte Polizei und Richter verweigern die Arbeit und man sollte sich beim Anzeigen von Straftaten keine grossen Hoffnungen machen :sumo:
Okay okay, lese auch oft "Bewährung" bei Straftaten (zumindest fühlt es sich so an) und versteh die Richter und Rechtsprechung nicht immer. Das führt aktuell oft zu Unverständnis beim Bürger (und mir).

[QUOTE=Wangi;45163103]Und trotzdem hoffe ich dass die Niedersachsen NICHT auf die AFD rein fallen. Ich sehe in der Partei überhaupt keine Alternative für Irgend etwas!!!
Und auch ich wurde, bevor in meiner Nähe ein Flüchtlingsheim entstand, von Leuten gewarnt.
" Jetzt wirst du Gutmensch mal sehen wie das/die sind"
Und? Nix ist passiert!!! Man merkt SIE überhaupt nicht und irgendwelche Übergriffe finden auch nicht statt. Ich habe ringsherum zig Parkanlagen mit großen Grünflächen die auch und gerade am Wochenende zum Sonnen baden genutzt werden und auch da ist nichts passiert. In den Läden ringsherum sind nicht mehr Diebstähle wie sonst.
Im Gegenteil, die Menschen die fliehen mussten benehmen sich sehr höflich.
Komisch ne? Vielleicht liegts am Wetter oder an der Luft hier[/QUOTE]

Wie geschrieben, erlebe es genauso wenn sich gekümmert wird. Glaub in Ortschaften, ländlichen Gebieten erfolgreicher als in Städten. Kenn aber keine Berichte, Artikel, Statistiken dazu. Wenn Menschen helfen, improvisieren, Empathie zeigen, Geld vorhanden ist und vor allem für "Beschäftigung" und "Einbindung" gesorgt wird (Kinder hier alle in Vereine gebracht) kann man zumindest etwas schaffen :schmoll: Es sei denn man ist grundsätzlich Opfer, ablehnend oder hat ne Meute Rechtsextreme in der Nähe. Und genauso auf der anderen Seite die Probleme bei Integrationsunwilligkeit, einer ganzen Reihe junger Nordafrikaner/arabischstämmiger (alleinstehende) Männer. Die bereiten auch mir ehrlicherweise grosses Unbehagen solang sie als Masse dastehen/solang ich sie nicht einzelnd kenne...und leider oftmals dann auch, wenn ich sie kennenlerne, beobachte, in Gruppen reden höre uvm. Kann mich vielen Vorurteilen da auch aus Erfahrung nicht entziehen.

So, sorry 1 mal bisserl off-topic. Ansonsten auch ich nur noch zu den Kommunal/Landtagswahlen :trink:

Zinga
08-09-2016, 22:26
[QUOTE=Manitu;45166000]aber solche bekommen meist nicht so die Prozente;) eigentlich eine Schande, das nur noch die Außendarstellung eines Politikers zählt und die reine Politik verwischt dabei.[/QUOTE]
Ich habe heute zumindest ab der (Abschieds-) Rede des Piratenabgeordneten die letzte Sitzung im Berliner Abgeordnetenhaus verfolgt. Weniger gesehen, mehr gehört, beim Arbeiten.
Die Rede von Herrn Müller war gut ausgearbeitet und sehr überzeugend vorgetragen. Er mahnte vor der Pauschalisierung die Flüchtlinge als potentielle Kriminelle und Terroristen zu sehen. Moslems unter Generalverdacht zu stellen. Und mit der irrationalen Burkadebatte den Populisten die Hand zu reichen.
Aber auch angesprochen, dass er in der Vollverschleierung eine Unterdrückung der Frau, bzw. eine Unfreiheit der Frau sieht, der es nicht erlaubt ist sich persönlich zu entfalten.
(Ich habe das jetzt aus meiner Erinnerung wiedergegeben und so wie ich es verstanden habe.)

Das Äussere des Menschen ist die Visitenkarte auf deren Gestaltung nur wenig Einfluss hat. Schön steht für klug, gesund und kompetent. Schöne Menschen machen eher Karriere als Menschen mit Schönheitsmakeln. Oder wie heißt es so schön: "Männer können besser gucken, als denken."
Die Wahrheit ist, Frauen ticken nicht anders.

Ich selbst bin weder klug noch schön und das Eingeständnis von Herrn Müller Fehler gemacht zu haben, nicht genügend auf die Bürger gehört zu haben und daraus gelernt zu haben, macht ihn mir sympathischer als ein gelackter Bengel, der sich als Politikdarsteller auf sein nettes Aussehen verlässt und die absolute Wahrheit verkünden will.

CB ist cool
08-09-2016, 22:34
Als die FDP rausgeflogen ist, hat mich das schon geschockt. Ich kann mich sehr gut daran erinnern.

Ich werde alt und die Zeiten ändern sich wirklich rapide.

Eine Partei abzustrafen war immer mit weniger Stimmen verbunden.....logisch. Und das wurde auch dann bewusst registriert .....von den Parteien.

Aber irgendwann....ich weiß nicht wirklich wann......gab es keine bewusste Arbeit mehr für ein besseres Verständnis zwischen Partei und Volk.

Das ist schon lange vor der Flüchtlingswelle passiert und in meinem Empfinden schleichend.

Irgendwann kam der totale Riss.....zudem die Fakten, das soviel versprochen und gesagt wurde und soviel doch anders gemacht wurde. Zu offensichtlich. Einfach zuviel direkte Lügen.

Das beste Beispiel dafür ist immer noch das Jobwunder Deutschland. Oder die immer so tollen Arbeitslosenzahlen, wo doch jeder weiß, dass egal in welcher geförderten Maßnahme man ist, man nicht mehr arbeitslos ist. Oder der Fakt, was für ein reiches Land wir sind......sind wir sicher, aber nicht alle sind reich und nicht allen geht es gut.

Vielleicht kam es einfach ab dem Zeitpunkt, als Politiker anfingen auf Facebook zu posten und man mit Schrecken lesen musste, wer da an der Macht sitzt.

Vielleicht kam es ganz zum Schluss mit dem denkwürdigen Tag, als alle darauf warteten, eine einfache Copingstrategie der Bundeskanzlerin zu hören, wie man strategisch mit einer ganz neuen Situation was wie bewältigen könnte....und es kam nur ein......wir schaffen das....ohne das wie.

Es hinterlässt einen desillusioniert und auch wütend. Der Gedanke, dass man von dem wirklich hart erarbeiteten Geld DAS bezahlt.......macht unglaublich wütend.

Ich würde gerne dieses Land verlassen, nur fehlt mir das Geld und die tolle Berufsausbildung, die anderswo fehlt.

Wählen werde ich nicht mehr, es gibt nichts zu wählen.

Was ich mir erhoffe? Eine Patrei, die für das Volk arbeitet, wirklich arbeitet......und die integer ist. Mit Führungspersönlichkeiten, die es schaffen wirkliche reale Lösungsansätze für eine veränderte Gesellschaft zu bieten ......und die nicht auf Facebook postet!

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass mich die ganze Flüchtlingsdiskussion ankotzt. Es passieren soviele Dinge im Schatten dieser und werden nicht mehr wahrgenommen.......z.b. Der Mindestlohn und dessen absurd niedrige Erhöhung. Interessiert kein Schwein mehr. Oder die neuen Harz Bedingungen für Deutsche. Und vieles mehr.

Jebus
08-09-2016, 22:40
Ich habe bereits letzten Sonnabend meine 3x3 Stimmen für die Kommunalwahl im Wahllokal ausgefüllt und in die Urne geworfen. Diese Art von Briefwahl finde ich äußerst praktisch.

Zinga
08-09-2016, 22:42
[QUOTE=CB ist cool;45167509]Als die FDP rausgeflogen ist, hat mich das schon geschockt. Ich kann mich sehr gut daran erinnern.

Ich werde alt und die Zeiten ändern sich wirklich rapide.

Eine Partei abzustrafen war immer mit weniger Stimmen verbunden.....logisch. Und das wurde auch dann bewusst registriert .....von den Parteien.

Aber irgendwann....ich weiß nicht wirklich wann......gab es keine bewusste Arbeit mehr für ein besseres Verständnis zwischen Partei und Volk.

Das ist schon lange vor der Flüchtlingswelle passiert und in meinem Empfinden schleichend.

Irgendwann kam der totale Riss.....zudem die Fakten, das soviel versprochen und gesagt wurde und soviel doch anders gemacht wurde. Zu offensichtlich. Einfach zuviel direkte Lügen.

Das beste Beispiel dafür ist immer noch das Jobwunder Deutschland. Oder die immer so tollen Arbeitslosenzahlen, wo doch jeder weiß, dass egal in welcher geförderten Maßnahme man ist, man nicht mehr arbeitslos ist. Oder der Fakt, was für ein reiches Land wir sind......sind wir sicher, aber nicht alle sind reich und nicht allen geht es gut.

Vielleicht kam es einfach ab dem Zeitpunkt, als Politiker anfingen auf Facebook zu posten und man mit Schrecken lesen musste, wer da an der Macht sitzt.

Vielleicht kam es ganz zum Schluss mit dem denkwürdigen Tag, als alle darauf warteten, eine einfache Copingstrategie der Bundeskanzlerin zu hören, wie man strategisch mit einer ganz neuen Situation was wie bewältigen könnte....und es kam nur ein......wir schaffen das....ohne das wie.

Es hinterlässt einen desillusioniert und auch wütend. Der Gedanke, dass man von dem wirklich hart erarbeiteten Geld DAS bezahlt.......macht unglaublich wütend.

Ich würde gerne dieses Land verlassen, nur fehlt mir das Geld und die tolle Berufsausbildung, die anderswo fehlt.

Wählen werde ich nicht mehr, es gibt nichts zu wählen.

Was ich mir erhoffe? Eine Patrei, die für das Volk arbeitet, wirklich arbeitet......und die integer ist. Mit Führungspersönlichkeiten, die es schaffen wirkliche reale Lösungsansätze für eine veränderte Gesellschaft zu bieten ......und die nicht auf Facebook postet!

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass mich die ganze Flüchtlingsdiskussion ankotzt. Es passieren soviele Dinge im Schatten dieser und werden nicht mehr wahrgenommen.......z.b. Der Mindestlohn und dessen absurd niedrige Erhöhung. Interessiert kein Schwein mehr. Oder die neuen Harz Bedingungen für Deutsche. Und vieles mehr.[/QUOTE]

:d:
Kann ich unterschreiben.
Mit besten depressiven Grüssen.

Ich gehe dennoch wählen.

CB ist cool
08-09-2016, 23:08
Ich gehe bewusst nicht mehr wählen und mir ist mehr als bewusst, das in der Vergangenheit mutige Menschen ihr Leben dafür gegeben haben, das man wählen kann und darf.

Und das macht es umso trauriger. Guten Gewissens kann ich niemand auch nur für 50 Prozent meine Stimme geben. Naja, es bleibt einfach die Freiheit zu sagen, dass es einfach nirgendwo passt und das niemand überzeugen konnte, wirklich halbwegs ehrlich zu sein.

Ich kann damit leben niemand meine Stimme zu geben. Es ist sicher eine Pflicht, aber jede Stimme will auch verdient sein.

Fio.F
08-09-2016, 23:11
[QUOTE=CB ist cool;45167831]Ich gehe bewusst nicht mehr wählen und mir ist mehr als bewusst, das in der Vergangenheit mutige Menschen ihr Leben dafür gegeben haben, das man wählen kann und darf.
sein.[/QUOTE]


bei mir ist es genau andersrum.
Ich war 20 Jahre lang nicht wählen und wähle seit 2013 wieder.


Strobl übrigens -wie es zu erwarten war- nicht überzeugend!

Emotions
08-09-2016, 23:19
Wer sagt "Merkel muß weg", der sollte SPD/Linke wählen, da ist die Wahrscheinlichkeit am größten.

Hans-Ulrich Jörges' Klartext - Alle reden über die AfD - doch Spannenderes passiert bei den Linken (http://www.stern.de/video/joerges--klartext--koalition-mit-der-spd---die-linke-strebt-rot-rot-gruen-im-bund-an-7048574.html)

CB ist cool
08-09-2016, 23:28
[QUOTE=Fio.F;45167853]bei mir ist es genau andersrum.
Ich war 20 Jahre lang nicht wählen und wähle seit 2013 wieder.


Strobl übrigens -wie es zu erwarten war- nicht überzeugend![/QUOTE]

So unterschiedlich kann das sein. Und ich denke, dass viel auch mit dem Elternhaus zu tun hat. Bei mir jedenfalls.

Nicht wählen gehen gab es nicht. Es gab zwar große Diskrepanzen zwischen den bevorzugten Patreien, aber wählen gehen muss man. Viel Schimpfe für den eigenen Mann, aber man stand hinter der Überzeugung der Partei.....man konnte sich wenigstens irgendwie wiederfinden und vertreten fühlen.

Das hat mich schon geprägt, auch die Diskussionen.

Sich so garnicht mehr zu finden ist meine jetzige Realität.

Zinga
08-09-2016, 23:56
Seit drei Tagen gehe ich schwanger mit der Idee über die Kommunalwahl in Niedersachsen zu schreiben. Hatte nur keine Zeit und wenn, dann keine Lust.

Außerdem wollte ich nicht schon wieder AfD-Bashing betreiben.
Aber die AfD bekämpft man nicht Schweigen. Verschwindet nicht, wenn man die Ausseindersetzung mit dieser Partei scheut.

Also widmen wir uns der Kommunalwahl in Niedersachsen.
Mangels aktueller Umfragen zur Sonntagsfrage bei der Landtagswahl in Niedersachsen fehlt das Stimmungsbild der politischen Stimmungslage in Niedersachsen.
Ausgehend von der Stimmung gegen die Merkel-CDU und der SPD wird auch die AfD in Niedersachsen Erfolge feiern. Vielleicht nicht prozentual, aber ausgedrückt in Wählerstimmen.

AfD mit 20,8% in Mecklenburg-Vorpommern entspricht 167.453 Zweitstimmen von 1.333.298 Wahlberechtigen.
In Niedersachsen dürfen ungefähr 6,46 Millionen Wähler die Kandidaten in den Kommunen abstimmen. Eine ganz andere Hausnummer.
In Niedersachsen wählt der Westwähler, was für geringere AfD-Werte spricht. Im Osten, in den neuen Bundesländern haben offensichtlich ein paar geschichtsvergessene oder Liebhaber eines autokratischen Staatsapperats die AfD sich als neue Gesellschaftsvertreter erwählt.
Wähler mit der Fähigkeit zur sachlichen Kritik und Analyse entscheiden sich bei Kommunalwahlen weniger parteipolitisch sondern Problem- und Personenbezogen. Entsprechend wird das Wahlbashing gegen die "Merkeldiktatur" und den Altparteien weniger hart ausfallen. Dennoch wird die AfD stark sein. In Hannover eventuell 10% der Stimmen erringen. Nicht wegen der Themen. AfD'ler brauchen keine Argumente. Die haben Gefühl. Gefühlte Angst, Zorn und andere Hindernisse das Gehirn zu bemühen. Was das AfD-Personal auch gerne bei Wahlkampfauftritten gerne bedient.
Und sich dann beschwert, wenn das Volk zwar hinter der Absperrung einer AfD Veranstaltung steht, aber nicht hinter der AfD und sich laut Gehör verschafft. Alle Macht geht vom Volk aus. Das sind die Spielregeln einer Demokratie. Ist halt dumm gelaufen, wenn man meint man spricht für das Volk, aber nur ein paar Hanseln sich einfinden. Dafür mehr Menschen die für Demokratie, Verfassung, Freiheit, Gleichberechtigung, Humanität usw. stehen, von der AfD bedroht werden, auch das Recht auf Meinungsäußerung auf einer Versammlung nutzen.

Im Demokratieverständnis der AfD ist das eine undemokratische Benachteiligung.
Ist halt echt blöd, wenn euch so viele Demokraten so scheixxe finden.

Aber in der AfD-Logik ist auch das kein Gund für eine Selbstreflektion. Das ewige Mimmimmi der AfD kann man nur mit ungläubigem Kopfschütteln quittieren.
AfD will Kommunalwahl in Niedersachsen anfechten (Hannoversche Allgemeine)
(http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/AfD-will-Kommunalwahlen-in-Niedersachsen-anfechten)
Rechtslage egal, Hauptsache wieder mal Opfer sein.

Apropo Rechtsverständnis .. die Urheberrechtsverletzung der Berliner AfD bei der Musikauswahl für den Wahlwerbespot. Die AfD in Stade wirbt mit Flyer, keine Recht am Bild und dann noch Fakezahlen.
In Sachen Rechtsstaat und Rechtsverständnis agiert die AfD jetzt schon in einer Selbstverständlichkeit, wie Diktatoren, die meinen Recht gilt für andere. Für uns gilt es nicht. Wir machen uns das Recht, wie es uns gefällt.

CB ist cool
09-09-2016, 00:18
@zinga

Wieso glaubst du...oder ihr...das ihr erklären müsst, wie bei einer Partei etwas ist? Denkst du nicht, dass das normalbegabte selbst können und dann entscheiden?

Das st auch so ein übles Zeitgeistdingends, dass man Meinungen bestimmen will und dann eher das Gegenteil bewirkt.

BlackGirl
09-09-2016, 00:31
[QUOTE=CB ist cool;45167509]Vielleicht kam es einfach ab dem Zeitpunkt, als Politiker anfingen auf Facebook zu posten und man mit Schrecken lesen musste, wer da an der Macht sitzt.[/QUOTE]

Nö, das war früher auch nicht besser. Kohl hat den Ossis vor der Vereinigung blühende Landschaften versprochen und Blüm war davon überzeugt daß die Rente sicher sei.

herrlehmann
09-09-2016, 00:31
[QUOTE=Zinga;45168413]...
In Niedersachsen wählt der Westwähler, was für geringere AfD-Werte spricht. ...[/QUOTE]

Ich war schon erstaunt, bzw. erschrocken, wie gut dieser Verein stellenweise bei der Kommunalwahl in Hessen abgeschnitten hat. In meinem letzten persönlichen Wahlbezirk zwar erwartungsgemäß nicht, aber dennoch sind sie im Stadtparlament vertreten und treiben ebenso viel Unfug wie hier in Hamburg.

tanguy
09-09-2016, 00:37
[QUOTE=CB ist cool;45168556]

Das st auch so ein übles Zeitgeistdingends, dass man Meinungen bestimmen will und dann eher das Gegenteil bewirkt.[/QUOTE]

Fakten nennen ist also Meinungen bestimmen wollen? Hä?

BlackGirl
09-09-2016, 00:43
[QUOTE=tanguy;45168660]Fakten nennen ist also Meinungen bestimmen wollen? Hä?[/QUOTE]

Naja, ist halt so ein Zeitgeistdingens, daß Menschen scheinbar keine Kritik meher ertragen. :rolleyes:

CB ist cool
09-09-2016, 00:57
[QUOTE=tanguy;45168660]Fakten nennen ist also Meinungen bestimmen wollen? Hä?[/QUOTE]

Was wirklich für wen Fakten sind ist nunmal nicht einheitlich, genauso wenig wie Lebensrealitäten. Lass es doch jeden für sich selbst finden, Mensch. Egal ob links oder rechts. Das ist das gute Recht für jeden, darum haben wir das Glück hier zu leben.

Und damit musst auch du leben, ob du das jetzt toll findest oder nicht.

tanguy
09-09-2016, 01:08
[QUOTE=CB ist cool;45168767]Was wirklich für wen Fakten sind ist nunmal nicht einheitlich, genauso wenig wie Lebensrealitäten. Lass es doch jeden für sich selbst finden, Mensch. Egal ob links oder rechts. Das ist das gute Recht für jeden, darum haben wir das Glück hier zu leben.

Und damit musst auch du leben, ob du das jetzt toll findest oder nicht.[/QUOTE]

Wende das auf Dich selbst an (#4856) und wir hätten kein Problem.

CB ist cool
09-09-2016, 01:15
[QUOTE=tanguy;45168820]Wende das auf Dich selbst an (#4856) und wir hätten kein Problem.[/QUOTE]

Ich hab ganz sicher kein Problem, ich wollte hier nur etwas schreiben. Wieso ich jetzt deshalb ein PROBLEM habe bezeichnet die allgemeine Lage wirklich total treffend. Danke dir dafür!

Das ist krank, das ist falsch und das führt auf Dauer in eine sehr falsche Richtung. Ob nun bewusst oder unbewusst gelenkt, darüber sollte man sich mal Gedanken machen.

Zumal ich sicher bin, dass man eigentlich politisch eher auf einer Wellenlänge ist.

Aktionismus kann auch echt daneben gehen.

Zinga
09-09-2016, 02:51
[QUOTE=CB ist cool;45168556]@zinga

Wieso glaubst du...oder ihr...das ihr erklären müsst, wie bei einer Partei etwas ist? Denkst du nicht, dass das normalbegabte selbst können und dann entscheiden?

Das st auch so ein übles Zeitgeistdingends, dass man Meinungen bestimmen will und dann eher das Gegenteil bewirkt.[/QUOTE]

Die Parteien wirken an der politischen Willensbildung mit und vertreten die Interessen von Bürgern. Im Wettbewerb mit anderen Parteien, die zum Teil abweichende Positionen oder gar diametral Meinungen vertreten. Über die strittigen Themen frei zu diskutieren und Argumente vorzutragen ist "gottseidank" ein Zeitgeistdingens. Das Fundament einer freien demokratischen Gesellschaft.
Was die AfD anstrebt, siehe die AfD-Lobhudelei für die Regierung von Putin und Orban, ist eine Gesellschaft, der die AfD die Meinung vorschreiben will.

Ich will niemanden eine Meinung aufindoktrinieren. Ich nehme nur das Recht als Bürger war über die AfD aufzuklären. Die Partei besteht eben nicht nur aus den bekannten Gesichter die uns in Medien anlächeln und belügen.
Vereinzelt wird davon gesprochen die AfD sei ein normale Partei, die CDU 2.0 bzw. der natürliche Nachfolger der AfD. Die AfD müsse sich nur von den extremen Rechten trennen und aufräumen. Als Beispiel dient gerne Herr Höcke, der Rechtsausleger, der Manne des rechten Flügels und Initiator der Erfurter Erklärung.
Wer so denkt hat keine Ahnung von der Parteistruktur der AfD.
Der rechte Flügel wird Tag für Tag mächtiger. Und wie rechts die AfD steht belegt der Rechtsanwalt Mandic.
[QUOTE]"Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte", schreibt Mandic auf Facebook.[/QUOTE]
Vorwürfe gegen AfD-Politiker Mandic wegen Rechtsradikalismus (Badische Zeitung)
(http://www.badische-zeitung.de/freiburg/vorwuerfe-gegen-afd-politiker-mandic-wegen-rechtsradikalismus--120439954.html)
Zugegeben, der Artikel ist vom April 2016. Aber wurde Herr Mandic aus der Partei ausgeschlossen. Nein! Warum auch, das ist AFD pur.
Kann sich noch jemand an den Beschluss des Parteivorstands der AfD zur Auflösung des Landesverbands Saarland wegen offener Kontakte zu Rechtsextremen erinnern. Das Parteigericht, voller Rechte, noch Rechter und ultra Rechts besetzt, war so nicht so dafür. Mit knapper Mehrheit hat der Parteivorstand auf dem Programm-Parteitag im Mai die Auflösung der Saar-AfD beschlossen. Die Saar-Afd macht weiter bisher. Aber die Bundes-AfD hat sich die unangenehmen Nachfragen entledigt.
.
Wer von einer Parteireinigung träumt. Kann gerne weiter träumen. Oder glaubt ihr wirklich Zwei-Drittel der Parteifunktionäre schließen sich selber aus.

Häufig hier und in der Presse wird der jungen AfD eine Entwicklung vorhergesagt, wie einst die Grünen und die Linken. Die AfD, die Grünen und die Linken sind historisch betrachtet und inhaltlich nicht vergleichbar. Der einzige treffende Vergleich ist die im Osten nach der Wende wiedererwachte NPD, die Republikaner, Schill-Partei und die DVU. Ein Vergleich der AfD mit den Republikanern kommt der Entwicklung der AfD am nächsten. Rechts von CDU/CSU gestartet, erstaunlich erfolgreich bei Landtagswahlen und dann selbst zerlegt.

Was bisher in den acht Landtagen die AfD so an Arbeit liefert?
Frau stört eine Sitzung in Burka-Bekleidung und mit zwei Angestellten als Kameramänner der saudummen Aktion.
Frage nach einer Schwulenzählung im Land. Nicht, dass die AfD was gegen Schwule hat. Man will halt nur wissen wer? ...
In Baden-Württemberg ist man nur noch für Land und Leute da. Irgendwann, wenn man dank Mediator mal geklärt hat, ob Antisemitismus zur Partei passt. Und wer der Chef ist.

Und von Leuten, die einen Werbeclip mit dem Thema veröffentlichen "AfD hat den Durchblick", aber nicht den Durchblick hat die Rechte für die Musik einzukaufen, möchte ich nicht die Platzierung einer Parkbank überlassen. Verschweigens politische Entscheidungen zu wichtigen Themen, die mein Leben direkt betreffen.

Lilith79
09-09-2016, 09:30
Dieses Interview mit Ole von Beust zu Berlin und aktuellen Themen finde ich sehr gelungen.
Da geht es auch um die Wahl in Berlin, um Koalitionsmöglichkeiten, um Berlin an sich (die Schlagzeile thematisiert sicherlich wegen Clickbaiting mal wieder nur die AfD :rolleyes: Seine Einschätzung zur AfD teile ich übrigens uneingeschränkt, eine rechtspopulistische Partei die nicht in der Lage ist sich KLAR und geschlossen von Rechtsextremen zu distanzieren, ist einfach nicht akzeptabel. Und die AfD verarscht auch ihre eigenen Wähler übrigesn damit, weil ich mir sicher bin, wenn sie irgendwann mal tatsächilch ernsthaft mitregieren wollen, DANN werden sie schlagartig ihren Ton ändern und ihren rechtsbraunversifften Rand inkl. der dann erneut frustrierten Rechtsaußen-Stammwähler abstoßen. ):

http://www.tagesspiegel.de/berlin/ole-von-beust-ich-wuerde-nie-mit-der-afd-koalieren/14513556.html

Mich ärgert das ja, falls es stimmt, dass die Grünen denken es würde ihre Wähler vergraulen wenn sie Schwarz-Grün in Betracht fassen. Ich denke wirklich, dass die Grünen eine gute Chance haben, eine recht beliebte mittige Bürgerpartei zu werden. Ich kenne viele Leute wie mich, die genau so eine Partei haben wollen (solange die SPD diesen Zweck nicht gut erfüllt :p ).

Die linksgrünversifften Weltverbesserer nimmt ihnen (außer der AfD ;) ) doch eh keiner mehr ab. Ehemalige Stammwähler können da doch eh nur enttäuscht sein (?)

Eine echte linksgrünversiffte Protestpartei muss dann halt jemand neu gründen, wenn es Bedarf gibt :zahn:

Lilith79
09-09-2016, 09:38
[QUOTE=CB ist cool;45168556]@zinga

Wieso glaubst du...oder ihr...das ihr erklären müsst, wie bei einer Partei etwas ist? Denkst du nicht, dass das normalbegabte selbst können und dann entscheiden?[/QUOTE]

Warum sollte man in politischen Diskussionen nicht seine Einschätzungen zu Parteien abgeben?

Stört Dich meine durchaus kritische Einschätzung zu den Grünen in meinem letzten Post auch?

Und natürlich kann und wird jeder für sich selbst entscheiden. Aber wozu genau dient dann ein Thread wie dieser? Der ist doch für politische Diskussionen.

*Blue*
09-09-2016, 09:44
in meinem Umfeld - überwiegend Leute, die selbst mal grün gewählt haben - werden die Grünen nur noch die "Die Verbieter" genannt.

dieses Image spassbefreit nur noch vorschreiben zu wollen, was man essen, trinken, überhaupt konsumieren soll - das kommt nicht gut, bei einer Wählerschaft > 40.

wenn sie von dem Image wieder wegkommen, werden sie vll wieder attraktiver.

für alle <25, die echt irgendwie die welt verbessern wollen - sind die Grünen einfach eine total normale etablierte langweile Partei, die es schon immer gab, in der so wie überall fast nur alte Leute antreten.

Lilith79
09-09-2016, 09:45
Also mir haben die Grünen noch nie was verboten :nixweiss:

Aber ich finde es sinnvoll, einen gesunden Lebensstil zu FÖRDERN. Die Gefahr, dass die meisten Menschen sich deswegen ernsthaft gesünder ernähren und mehr Sport machen, ist sowieso leider mikroskopisch klein, dazu sind die Menschen viel zu faul und genußorientiert. ;)

Ich ernähre mich theoretisch auch sehr gesund und praktisch esse ich trotzdem ständig Süßigkeiten.

Dennis|Natascha
09-09-2016, 09:50
Also hier in Hessen merkt man die grünen kaum. Mal gespannt wie das auf Bundesebene wird. Aber wie gesagt CSU und grüne sind das Problem da sie sich gegenseitig hassen.

Lilith79
09-09-2016, 09:56
[QUOTE=Dennis|Natascha;45169536]Also hier in Hessen merkt man die grünen kaum. Mal gespannt wie das auf Bundesebene wird. Aber wie gesagt CSU und grüne sind das Problem da sie sich gegenseitig hassen.[/QUOTE]

Ich hatte ja gestern Nacht die Fantasie, die CSU könnte sich ja von der CDU trennen und mit dem tragbaren Teil der AfD eine bundesweite nationalkonservative Partei gründen.

Ich bin mir sicher, die überwiegend vernünftigen (für Bayern halt :zahn: ) Leute in der CSU würden nur mit Leuten aus der AfD zusammenarbeiten, die in einer demokratischen Partei tragbar sind.

Bloß Problem halt, dass die wirtschaftsliberalen AfDler vermutlich auch nicht gut zur CSU passen und das vermutlich aber überwiegend die Normalos in der AfD sind...

Miezekratz
09-09-2016, 11:16
[QUOTE=Zinga;45169057]
... Ich nehme nur das Recht als Bürger war über die AfD aufzuklären....
[/QUOTE]

dein Recht, Kritik an einer, im demokratischen Wahlverfahren gewählten Partei, und ihren Mitgliedern zu üben, ist dir sicherlich unbenommen, auch wenn sie, wie so oft voller Abwertungen, Vorverurteilungen und billiger Polemik ist.
Als "Aufklärer" wünschte ich mir dann doch schon eine etwas objektivere und weitsichtigere Urteilsinstanz, als einen bekennenden "AfD-Hasser". Das Ganze driftet dann schnell zur Komödie ab, macht die Sache mehr als unglaubwürdig, und das herbeigesehnte Ergebniss dreht sich schnell ins Gegenteil!

ManOfTomorrow
09-09-2016, 11:29
Aus den neuen Umfragen für Berlin von gestern und heute für ARD und ZDF ergibt sich folgendes Bild (Mittelwert):
[quote]SPD 22.5, CDU 19, Grüne 15.5, Linke 14.5, AfD 14.5, FDP 5, Sonstige 9[/quote]
Die Koalitionsbildung könnte abenteuerlich werden ...

Miezekratz
09-09-2016, 12:09
[QUOTE=ManOfTomorrow;45169811]Aus den neuen Umfragen für Berlin von gestern und heute für ARD und ZDF ergibt sich folgendes Bild (Mittelwert):

Die Koalitionsbildung könnte abenteuerlich werden ...[/QUOTE]

alle Verlierer werden wie so oft ihren Gewinn feiern, RGR zieht letztendlich ins ROTE Rathaus, und können den Inhalt ihrer Wahl-Sprechblasen materialisieren.
Ich freue mich für die Bürger und Kosmopoliten in Berlin, dann gibts endlich für Alle mehr von Allem, und kosten tuts och nüscht ( muß halt der Horst in Bayern noch bischen mehr für Berlin locker machen:D)

Robert1965
09-09-2016, 12:10
Ich rechne immer noch mit einer Dreierkoalition SPD/GRÜNE/Partei "Die Linke"


22, 5 - ein echter Erdrutschsieg für die SPD. Wäre um 0,1 Prozent besser als das bisher schlechteste Wahlergebnis (1999)

*Blue*
09-09-2016, 12:29
[QUOTE=ManOfTomorrow;45169811]Aus den neuen Umfragen für Berlin von gestern und heute für ARD und ZDF ergibt sich folgendes Bild (Mittelwert):

Die Koalitionsbildung könnte abenteuerlich werden ...[/QUOTE]


versteh ich nicht ?

sieht für mich nach einen klaren rrg aus - oder hat sich jm total eindeutig von diesen dreien gegen genau diese Koalition ausgesprochen ? :help:

Robert1965
09-09-2016, 12:35
[QUOTE=Blu3;45169943]versteh ich nicht ?

sieht für mich nach einen klaren rrg aus - oder hat sich jm total eindeutig von diesen dreien gegen genau diese Koalition ausgesprochen ? :help:[/QUOTE]

sieht schon seit längerer Zeit in den Umfragen so aus.

Dann würde Berlin wenigstens eine Zweierkoalition SPD-GRÜN erspart bleiben.

Üfli
09-09-2016, 12:50
[QUOTE=Blu3;45169943]versteh ich nicht ?

sieht für mich nach einen klaren rrg aus - oder hat sich jm total eindeutig von diesen dreien gegen genau diese Koalition ausgesprochen ? :help:[/QUOTE]

Naja, aber wenn die Koalitionsbildung doch so eindeutig und leicht verläuft könnte man der AfD ja kein politisches Erdbeben irgendeiner Art und Weise andichten. Kann ja nicht sein, dass die AfD Stimmen erhält und die anderen Parteien davon nicht maßgeblich beeinflusst werden. ;) :D

Lilith79
09-09-2016, 13:41
Versteht die Aufregung auch nicht...

Selbst wenn das das schlechteste Ergebnis (oder FAST das schlechteste Ergebnis) der SPD seit ihrem letzten schlechtesten Ergebnis werden sollte, was ist daran soooooooooooo dramatisch. Im Moment verlieren ja eh fast alle Parteien ein bisschen an die AfD, wie soll das ohne Auswirkungen bleiben?

Und ist 1999 auch die Welt untergegangen als die SPD ihr damals schlechtestes Ergebnis hatten?

Ich finde übrigens die Medien und Horst Seehofer alleine schaffen es inzwischen übrigens problemlos deutlich mehr zu nerven als die gesamte AfD :zahn:

Dennis|Natascha
09-09-2016, 14:42
http://www.n-tv.de/politik/Die-AfD-wurde-stark-weil-die-FDP-fehlt-article18593651.html

Lesenswert

Robert1965
09-09-2016, 15:58
[QUOTE=Lilith79;45170152]Versteht die Aufregung auch nicht...

Selbst wenn das das schlechteste Ergebnis (oder FAST das schlechteste Ergebnis) der SPD seit ihrem letzten schlechtesten Ergebnis werden sollte, was ist daran soooooooooooo dramatisch. Im Moment verlieren ja eh fast alle Parteien ein bisschen an die AfD, wie soll das ohne Auswirkungen bleiben?

Und ist 1999 auch die Welt untergegangen als die SPD ihr damals schlechtestes Ergebnis hatten?
...
[/QUOTE]

Berlin hat traditionell eine der stärksten SPD-Organisationen (schon im Kaiserreich). Unter Berliner Verhältnissen ist jedes Ergebnis unter 25 Prozent eine Blamage für die SPD. Die SPD hat (West-)Berlin Jahrzehnte als ihr Eigentum betrachtet ("Berliner Filz"). Die einzige längere Periode seit 1946, in der die Berliner SPD nicht an der Regierung war, fiel in die Jahre 1981 - 1988 (vorher gab es mal von Oktober 1953 bis Januar 1955 einen CDU-FDP-Senat). Sonst war die SPD immer am Ruder (1991 bis 2001 als Juniorpartner der CDU, sonst an der Spitze des Senats). Das Ergebnis von 1999 wurde mit Recht als schallende Ohrfeige für die SPD (die im Westen an die CDU und im Osten an die PDS verlor) betrachtet (1981, als der Unmut über den "Berliner Filz" die SPD aus der Regierung entfernte, hatte die Partei 38, 4 Prozent). In der Berliner SPD war damals die Stimmung wie kurz vor dem Weltuntergang. Dass die SPD danach wieder nach oben kam, hatte sie der CDU zu verdanken (Bankenskandal).

Doch keine Sorge : die SPD wird übernächsten Sonntag ihren Sieg verkünden. Dass sie weiterregieren kann, steht bereits fest.

Lilith79
09-09-2016, 16:07
Ja, das versteh ich schon, aber anders ging's der CDU in BaWü ja auch nicht anders, vor 5 Jahren und dieses Jahr wieder. Und ich finds halt völlig daneben und unkonstruktiv, wenn man sich dann als Partei hinstellt und eine Megakrise kriegt, weil alles nicht so bleibt, wie es doch schon immer war, als ob man einen autmatischen Führungsanspruch hätte...bei der CDU in BaWü hat man auch den Eindruck, die sind nach 5 Jahren noch nicht drüber weg, dass man doch seit den 1950er Jahren IMMER IMMER IMMER regiert hat.

Man mag sich gar nicht vorstellen, was wäre wenn Bayern mal... :undwech:

BlackGirl
09-09-2016, 16:16
[QUOTE=Lilith79;45170622]Ja, das versteh ich schon, aber anders ging's der CDU in BaWü ja auch nicht anders, vor 5 Jahren und dieses Jahr wieder. Und ich finds halt völlig daneben und unkonstruktiv, wenn man sich dann als Partei hinstellt und eine Megakrise kriegt, weil alles nicht so bleibt, wie es doch schon immer war, als ob man einen autmatischen Führungsanspruch hätte...bei der CDU in BaWü hat man auch den Eindruck, die sind nach 5 Jahren noch nicht drüber weg, dass man doch seit den 1950er Jahren IMMER IMMER IMMER regiert hat.

Man mag sich gar nicht vorstellen, was wäre wenn Bayern mal... :undwech:[/QUOTE]

Wie, ein Ministerpräsident, der nicht von der CSU wäre? :eek: Uuuuuuunmöglich.....

Dennis|Natascha
09-09-2016, 16:16
Gibt eigentlich nur 2 Länder die schon immer komplett rot regiert werden. Bremen und Brandenburg.

Aber die CSU wird nicht wankeln.

Ronax
09-09-2016, 16:22
[QUOTE=Lilith79;45170622]Ja, das versteh ich schon, aber anders ging's der CDU in BaWü ja auch nicht anders, vor 5 Jahren und dieses Jahr wieder. Und ich finds halt völlig daneben und unkonstruktiv, wenn man sich dann als Partei hinstellt und eine Megakrise kriegt, weil alles nicht so bleibt, wie es doch schon immer war, als ob man einen autmatischen Führungsanspruch hätte...bei der CDU in BaWü hat man auch den Eindruck, die sind nach 5 Jahren noch nicht drüber weg, dass man doch seit den 1950er Jahren IMMER IMMER IMMER regiert hat.

Man mag sich gar nicht vorstellen, was wäre wenn Bayern mal... :undwech:[/QUOTE]

Dann geht auf alle Fälle die Welt unter.:ja:
Aber die Vorstellung hat schon was.:floet:

mk431
09-09-2016, 16:48
[QUOTE=BlackGirl;45170642]Wie, ein Ministerpräsident, der nicht von der CSU wäre? :eek: Uuuuuuunmöglich.....[/QUOTE]

Gab es doch schon

Wilhelm_Hoegner

Ronax
09-09-2016, 16:58
[QUOTE=mk431;45170703]Gab es doch schon

Wilhelm_Hoegner[/QUOTE]

Wieder was gelernt,danke

Zimmer101
10-09-2016, 00:02
[QUOTE=Blu3;45169518]in meinem Umfeld - überwiegend Leute, die selbst mal grün gewählt haben - werden die Grünen nur noch die "Die Verbieter" genannt.

dieses Image spassbefreit nur noch vorschreiben zu wollen, was man essen, trinken, überhaupt konsumieren soll - das kommt nicht gut, bei einer Wählerschaft > 40.

wenn sie von dem Image wieder wegkommen, werden sie vll wieder attraktiver.

für alle <25, die echt irgendwie die welt verbessern wollen - sind die Grünen einfach eine total normale etablierte langweile Partei, die es schon immer gab, in der so wie überall fast nur alte Leute antreten.[/QUOTE]

^^ ebenso wie bei der SPD hat deren Regierungszeit unter Schröder / Fischer halt tiefe Spuren hinterlassen. Zumindest in der Wahrnehmung auf jeden Fall. So etwas lapidar ausgedrückt blieb nach Abzug der Agenda 2010 halt kaum noch gross anderes von deren Themen übrig....

gruss... :)

Perrier
10-09-2016, 08:39
[quote=Blu3;45169518]in meinem Umfeld - überwiegend Leute, die selbst mal grün gewählt haben - werden die Grünen nur noch die "Die Verbieter" genannt.

dieses Image spassbefreit nur noch vorschreiben zu wollen, was man essen, trinken, überhaupt konsumieren soll - das kommt nicht gut, bei einer Wählerschaft > 40.
[/quote]
Ich finde diese Empfindungen eher befremdlich. Wie sollten mir die Grünen denn vorschreiben können, was ich so konsumiere, d.h. esse?

Mich persönlich stört bspw. massiv das Vorgehen gegen die Zulassung von bestimmten Medikamenten. Deswegen sind sie für mich no go geworden. (Das klingt so, als wären sie mal eine Option für mich gewesen - ich meine aber, sie sind nun definitiv no go.)

Edit: Mit Pharma haben sie es ja eh. Biotechnologie hätte in Deutschland auch einen anderen Stand, wenn die Grünen da nicht immer fleißig blockiert hätten, bspw. die Bildung von Clustern (https://de.wikipedia.org/wiki/Cluster_(Wirtschaft)). Insofern finde ich es auch nicht richtig, sie als CDU mit Grünanstrich zu bewerten. In wirtschaftlicher Hinsicht kann man dem eher nicht zustimmen.

Jaspis
10-09-2016, 11:02
Wenn ich daran denke, wie großartig die bayerische Bevölkerung letztes Jahr die vielen Flüchtlinge versorgt hat, dann frage ich mich, ob nicht etlichen Bürgern dort angesichts der Seehofer/Söder-Aussagen der Kamm schwillt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle CSU-Anhänger dem folgen wollen.

mk431
10-09-2016, 11:23
Umfrage für Berlin (Forschungsgruppe Wahlen vom 09. September)
SPD 24%
CDU 19%
Grüne 15%
Linke 14%
AfD 14%
FDP 5%
Sonstige 9%

Große Koalition würde nach dieser Umfrage gar nicht mehr gehen, es läuft alles auf Rot-Rot-Grün hinaus.

Dennis|Natascha
10-09-2016, 11:42
[QUOTE=mk431;45174828]Umfrage für Berlin (Forschungsgruppe Wahlen vom 09. September)
SPD 24%
CDU 19%
Grüne 15%
Linke 14%
AfD 14%
FDP 5%
Sonstige 9%

Große Koalition würde nach dieser Umfrage gar nicht mehr gehen, es läuft alles auf Rot-Rot-Grün hinaus.[/QUOTE]

War ja von vorneherein klar das auch Müller das bevorzugt.

Der Anteil der aber wahrscheinlich nicht im Parlament vertreten ist mir aber mal wieder zu hoch :(

Delphi
10-09-2016, 11:52
Da die SPD in den Umfragen führt, wird sie vermutlich ähnlich wie in Mecklenburg-Vorpommern besser als erwartet abschneiden. Ein Teil der Wählerschaft will auf der Seite des Wahlgewinners stehen.

dedeli
10-09-2016, 11:56
[QUOTE=Jaspis;45174778]Wenn ich daran denke, wie großartig die bayerische Bevölkerung letztes Jahr die vielen Flüchtlinge versorgt hat, dann frage ich mich, ob nicht etlichen Bürgern dort angesichts der Seehofer/Söder-Aussagen der Kamm schwillt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle CSU-Anhänger dem folgen wollen.[/QUOTE]

Ich kenne einige, die in der Flüchtlingshilfe aktiv waren, aber die Flüchtlingspolitik trotzdem nicht gut finden.

Antananarivo
10-09-2016, 12:05
Die aktuelle Flüchtlingspolitik der Bundesregierung nicht gut finden heißt aber nicht gleichbedeutend, dass man Seehofers Meinung folgt.

dedeli
10-09-2016, 12:25
[QUOTE=Antananarivo;45174920]Die aktuelle Flüchtlingspolitik der Bundesregierung nicht gut finden heißt aber nicht gleichbedeutend, dass man Seehofers Meinung folgt.[/QUOTE]

Das stimmt, ich finde Seehofers Forderungen in weiten Teilen auch bescheuert und populistisch. Wird mich aber nicht in meiner Wahlentscheidung beeinflussen, da für mich die CSU sowieso schon immer unwählbar ist.

Allerdings hab ich das hier schon öfter gelesen, dass anscheinend davon ausgegangen wird, dass die Unterstützung der Bevölkerung letztes Jahr auch gleichzeitig eine Zustimmung zur Flüchtlingspolitik bedeutet und das ist mMn ein Trugschluß.

Lilith79
10-09-2016, 12:30
[QUOTE=dedeli;45174902]Ich kenne einige, die in der Flüchtlingshilfe aktiv waren, aber die Flüchtlingspolitik trotzdem nicht gut finden.[/QUOTE]

Ich würde das sogar für die Norm halten. Die müssen das schließlich praktisch ausbaden!

Das ist ja eh so eine bei Konservativen und Rechten weitverbreitetes Vorurteil (hab ich zumindest den Eindruck , dass alle Leute, die links sind oder generell positiv eingestellt gegenüber Flüchtlingen, das für gut halten wenn völlig unkontrolliert Flüchtlingsströme ins Land strömen (das schadet wirklich Hilfebedürftigen doch auch nur) oder alle generell gegen ein Einwanderungsgesetz sind. Völliger Blödsinn aus meiner Sicht.

Allerdings bin ich bei Herrn Seehofer zwiegespalten, einerseits halte ich ihn für einen integren Menschen, der das was er tut, tut weil er es für richtig hält , aber ich hab auch den Eindruck er verrennt sich und dieses ständige Rumgepolter wirkt einfach nur besserwisserisch. Ich würde erwarten, dass die CSU sich konstruktiv geschlossen mit der CDU hinsetzt und meiner Meinung nach geht das besser, wenn Horst Seehofer sich nicht ständig aufführt wie ein HB-Männchen. Ich hab ein Interview mit einem anderen CSUler gelesen, der die Positionen des CSU Papiers konstruktiver erklärt hat und dann klingt das auch nicht gleich wie so ein Angriff.

Und dann les ich Zitate von ihm wo er davon redet "ich sehe eine große Chance für die CDU/CSU für die Bundestagswahl , wir können gewinnen " und denke "äh, hier geht's hoffentlich nicht nur darum dass CDU/CSU möglichst viele Stimmen gewinnen?!".

Bezüglich des Positionspapiers der CSU, mir wird da beim Lesen nicht schlecht, aber ich finde des nur komplett unsäglich, dass die CDU/CSU (alle anderen natürlich auch) sich Jahrzehnte nicht um diese Dinge gekümmert haben, man kann doch nicht immer nur sagen "Ausländer müssen sich integrieren!!!! Das ist eine Bringschuld" und 2016 fängt man dann mal an sich zu überlegen was das eigentlich bedeuten soll. Und stört sich plötzlich an Kopftüchern und imaginärinen Burka-Trägerinnen, statt sich auf echte Probleme zu konzentrieren (z.B. Salafisten!!!!!!!!).

Und das mit dem Positionspapier der CSU, wär jetzt inhaltlich überwiegend nicht meins ;) , aber als Impulsgeber krieg ich da auch keinen Nervenzusammenbruch . Allerdings glaube ich auch nicht, dass Deutschland untergeht wenn jemand was von "Deutscher Leitkultur" und christlichem Kulturkreis in Grundgesetz reinschreibt ;) , aber ich glaube halt das würde exakt gar nichts bringen (ich bin ja Urdeutsche und das CSU Bild einer Deutschen Leitkultur ist von mir so weit entfernt wie die Erde von der Sonne, weil das gar nichts ist, mit dem ich mich identifizieren kann, ergo ist es völlig lachhaft zu denken, dass man Immigranten per Befehl dazu bringen kann ein Deutschlandbild als Konsens zu akzeptieren, das irgendwas repräsentiert, dass es 1. schon seit 60-70 Jahren nicht mehr gibt und in der Form auch sowieso noch gar nie gab und dass die Linken der Bevölkerung genauso dazu bringt sich unerwünscht zu fühlen wie Ausländer. Das ist ja grade das gefährliche daran, durch diese Positionen der AfD und auch der CSU fühlt man sich wenn man da nicht reinpasst eben abgelehnt. Ablehnung führt zu Gegen-Ablehnung. Das führt zu einem negativen Deutschlandbild. Das wiederum führt zu mehr Ablehnung auf beiden Seiten und immer tieferen Gräben. Und aus solchen Mechanismen wächst grade bei jungen Menschen, da bin ich mir sicher, eben auch die Gefahr dann auf irgendwelche Salafisten reinzufallen, die ihnen sagen "WIR lehnen Dich nicht ab".

Ich halte es für wichtig, dass man sich an diese Themen dran macht in der Politik, ich halte bloß rechts außen und die CSU in dieser Frage inhaltlich für völlig weltfremd und kontraproduktiv, weil diese Diskussionen über Pseudothemen völlig verhindern, dass man die wirklich wichtigen Themen angeht und das halte ich eben nicht nur für falsch, sondern für gefährlich. Es behindert die Politiker in ihrer Arbeit an den wirklichen Problemen und verstärkt Gräben in der Bevölkerung, was auch meines Wissens exakt genau das ist was die Islamisten und Salafisten ja haben wollen. Die wollen Länder von innen schwächen indem sie die Bevölkerung spaltet und gegeneinander aufhetzt.

Allerdings ist mir die CSU hier als Impulsgeber trotzdem natürlich deutlicher lieber als die AfD, weil die CSU sich auf Inhalte konzentriert und nicht darauf pauschal gegen Flüchtlinge und Muslime zu hetzen. Selbst wenn ich die Inhalte bekloppt finde, sind das nicht solche Hetzer. Aber eben wie gesagt, bitte konstruktiv auf die CDU zugehen und auch aus meiner Sicht INTERN und nicht den Konflikt als Machtspielchen zwischen Merkel und Seehofer in der Öffentlichkeit spielen.

Dennis|Natascha
10-09-2016, 12:34
Lilith, darf ich fragen von welchem CSU-Politiker du das Interview gehört hast?

Lilith79
10-09-2016, 12:36
[QUOTE=Dennis|Natascha;45174972]Lilith, darf ich fragen von welchem CSU-Politiker du das Interview gehört hast?[/QUOTE]

Es war nicht gehört, es war ein Artikel, ich kann mal suchen, ob ich ihn wiederfinde.

So auf die Schnelle zumindest nicht...

Was ich in dem Papier von der CSU übrigens auch völlig untragbar finde, ist dass man Zuwanderung und Asyl wild vermischt.
Und das mit den christlichen Werten ist für mich ein Witz, in einem Land in dem es immer mehr konfessionslose gibt. Abgesehen davon, dass ich als konfessionslose mit christlichen Werten übrigens aus meiner Kindheit noch Sachen verbinde wie "christliche Nächstenliebe" und die "10 Gebote", alles Dinge die ich bei den Leuten, die grad am Lautesten nach christlichen Werten schreien, irgendwie am Meisten vermisse ;)

Dennis|Natascha
10-09-2016, 12:46
Das wäre lieb. Musst dir aber nicht extra die Mühe machen.

Robert1965
10-09-2016, 12:51
[QUOTE=mk431;45174828]Umfrage für Berlin (Forschungsgruppe Wahlen vom 09. September)
SPD 24%
CDU 19%
Grüne 15%
Linke 14%
AfD 14%
FDP 5%
Sonstige 9%

Große Koalition würde nach dieser Umfrage gar nicht mehr gehen, es läuft alles auf Rot-Rot-Grün hinaus.[/QUOTE]

Grüne 15
Linke 14

umgekehrt wäre es mir lieber

Dennis|Natascha
10-09-2016, 12:57
[QUOTE=Robert1965;45175009]Grüne 15
Linke 14

umgekehrt wäre es mir lieber[/QUOTE] Darf ich dich mal völlig wertfrei fragen, was du gegen die Grünen hast?

Robert1965
10-09-2016, 13:48
[QUOTE=Dennis|Natascha;45175018]Darf ich dich mal völlig wertfrei fragen, was du gegen die Grünen hast?[/QUOTE]

Partei der Bevormundungskultur und der "humanitären" Kriegstreiberei. GRÜN ist die zweite "Partei der Besserverdiendenden"

Ich habe 1994 und 1998 mit der Zweitstimme GRÜN gewählt, um Kohl loszuwerden. Bekommen haben wir die erste deutsche Beteiligung an einem Angriffskrieg seit 1945 und die Agenda 2010.

Dennis|Natascha
10-09-2016, 13:56
[QUOTE=Robert1965;45175135]Partei der Bevormundungskultur und der "humanitären" Kriegstreiberei. GRÜN ist die zweite "Partei der Besserverdiendenden"

Ich habe 1994 und 1998 mit der Zweitstimme GRÜN gewählt, um Kohl loszuwerden. Bekommen haben wir die erste deutsche Beteiligung an einem Angriffskrieg seit 1945 und die Agenda 2010.[/QUOTE] Ok, das ist ein Argument. Mir hat die Regierungszeit Schröder/Fischer auch nicht zugesagt. Daher geht meine Stimme auch nie wieder in diese Richtung.

Premiere0815
10-09-2016, 13:56
[QUOTE=Robert1965;45175135]Partei der Bevormundungskultur und der "humanitären" Kriegstreiberei. GRÜN ist die zweite "Partei der Besserverdiendenden"

Ich habe 1994 und 1998 mit der Zweitstimme GRÜN gewählt, um Kohl loszuwerden. Bekommen haben wir die erste deutsche Beteiligung an einem Angriffskrieg seit 1945 und die Agenda 2010.[/QUOTE]

Wenn Du Baujahr 65 bist, hast Du ja fast noch die Gnade der frühen Geburt. Später geht es dann bei den Rentnern so richtig ab. Danke SPD. Flaschen sammeln hält fit.

Grün hab ich eh nie gewählt. Werd ich auch nie.

Kosel
10-09-2016, 14:16
[QUOTE=Premiere0815;45175157]Wenn Du Baujahr 65 bist, hast Du ja fast noch die Gnade der frühen Geburt. Später geht es dann bei den Rentnern so richtig ab. Danke SPD. Flaschen sammeln hält fit.

Grün hab ich eh nie gewählt. Werd ich auch nie.[/QUOTE]

Der Jahrgang 1965 ist noch nicht in Rente. Oder?

Die alten Flaschensammler habe ich zu ersten Mal anno 1996 in Bayreuth gesehen. Da war Hartz 4 noch ein feuchter Traum der sozialen Genossen. Altersarmut ging also schon früher los.

Willipruefer
10-09-2016, 14:20
Dieser Jahrgang hat noch etwa 16 Jahre Knechtschaft vor sich. :kater::rotauge:

Wenn nicht noch eine Erhöhung des Renteneintrittsalters kommt.

Lidius
10-09-2016, 14:21
[QUOTE=Kosel;45175208]Der Jahrgang 1965 ist noch nicht in Rente. Oder?
[/QUOTE]

Natürlich nicht. Die sind heute erst 50/51.

Aktueller Rentenjahrgang dürfte ca. 1951/52 geboren sein.

Willipruefer
10-09-2016, 14:22
Genau so ist es.

Premiere0815
10-09-2016, 14:23
Ja, aber die Renten in 10 bis 15 Jahren werden ja noch erträglich sein. Es gab ja auch viele gute Klebejahre. Früher.

Manitu
10-09-2016, 16:07
[QUOTE=Jaspis;45174778]Wenn ich daran denke, wie großartig die bayerische Bevölkerung letztes Jahr die vielen Flüchtlinge versorgt hat, dann frage ich mich, ob nicht etlichen Bürgern dort angesichts der Seehofer/Söder-Aussagen der Kamm schwillt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle CSU-Anhänger dem folgen wollen.[/QUOTE]

das ist aber nur ein teil der Bayerischen Bevölkerung gewesen;)

es kann außerdem gut sein, das einige von diesem Teil jetzt anders denken und nicht mehr aktiv helfen.:nixweiss:

kruse2570
10-09-2016, 16:11
[QUOTE=Manitu;45175550]das ist aber nur ein teil der Bayerischen Bevölkerung gewesen;)

es kann außerdem gut sein, das einige von diesem Teil jetzt anders denken und nicht mehr aktiv helfen.:nixweiss:[/QUOTE]

und andersrum

Manitu
10-09-2016, 16:17
[QUOTE=Robert1965;45175009]Grüne 15
Linke 14

umgekehrt wäre es mir lieber[/QUOTE]

ganz ehrlich, ich würde mir wünschen, wenn die linke noch mal richtig abschmiert, am besten an die 10 % oder drunter, denn einige von denen, wie der Liebich, haben den Schuss vor den Bug immer noch nicht gehört.:(

BlackGirl
10-09-2016, 16:19
[QUOTE=Willipruefer;45175218]Dieser Jahrgang hat noch etwa 16 Jahre Knechtschaft vor sich. :kater::rotauge:

Wenn nicht noch eine Erhöhung des Renteneintrittsalters kommt.[/QUOTE]

Ich biete 23 Jahre. Oh Gott, d.h. ich hab gerade mal die Hälfte hinter mir...:ko:

Willipruefer
10-09-2016, 16:26
[QUOTE=BlackGirl;45175579]Ich biete 23 Jahre. Oh Gott, d.h. ich hab gerade mal die Hälfte hinter mir...:ko:[/QUOTE]

Mitte vierzig ist zwar livestylemäßig super, jedoch rentenmäßig schon fast der Supergau.

Ein Durchhalteknuddler hast du dir sicherlich verdient. :knuddel:

Dennis|Natascha
10-09-2016, 16:31
[QUOTE=Manitu;45175574]ganz ehrlich, ich würde mir wünschen, wenn die linke noch mal richtig abschmiert, am besten an die 10 % oder drunter, denn einige von denen, wie der Liebich, haben den Schuss vor den Bug immer noch nicht gehört.:([/QUOTE] Wieso?

BlackGirl
10-09-2016, 16:47
[QUOTE=Willipruefer;45175592]Mitte vierzig ist zwar livestylemäßig super, jedoch rentenmäßig schon fast der Supergau.

Ein Durchhalteknuddler hast du dir sicherlich verdient. :knuddel:[/QUOTE]

*seufz* Vorallem, alleinerziehend, ein Kind und für meinen bisherigen Beruf bin ich mittlerweile zu alt. Dazu kommen inzwischen einige körperliche Zipperlein. Und wenn ich Alternativen suche, "raten" mir alle, ich soll doch in die Pflege gehen oder halbtags beim Aldi an die Kasse setzen. Toll, beides absolut mies bezahlte Jobs, die körperlich anstrengend sind und mich in Sachen Rente überhaupt nicht weiterbringen.

Wenn ich dann Politiker vollmundig über Jobchancen reden höre, hab ich spontan ganz ganz böse Ideen... :teufel:

Robert1965
10-09-2016, 16:58
Rainer Rupp (MfS-Agent "Topas") zum Abschneiden der Partei "Die Linke" in Mecklenburg-Vorpommern:
Quo vadis, Linkspartei? – Mit Beißhemmung ins politische Nirwana (http://deutsch**********meinung/40425-quo-vadis-linkspartei/)

Ekkehard Lieberam zu Mecklenburg-Vorpommern und dem gegenwärtigen Zustand der Linkspartei:
Was ist denn eigentlich bei der Linkspartei los? (http://www.antikapitalistische-linke.de/?p=1521)

Robert1965
10-09-2016, 17:05
[QUOTE=Manitu;45175574]ganz ehrlich, ich würde mir wünschen, wenn die linke noch mal richtig abschmiert, am besten an die 10 % oder drunter, denn einige von denen, wie der Liebich, haben den Schuss vor den Bug immer noch nicht gehört.:([/QUOTE]

Zu Liebich und der Spitze des Berliner Landesverbands der Partei habe ich auch eine ziemlich negative Meinung (Wagenknecht oder Lafontaine kann man in Berlin leider nicht wählen). Dennoch wäre die LINKE als zweitstärkster Koalitionspartner im künftigen Senat immer noch besser als GRÜNE. Bei der LINKEN kann man immer noch hoffen, dass sie im Senat für die Interessen von Arbeitern, Angestellten, Rentnern eintreten wird (um einen neuen Absturz nach der nächsten Wahl zu vermeiden).

Lilith79
10-09-2016, 17:17
Ich war mit Rot-Grün auch nicht zufrieden (eigentlich muss ich sagen, gefällt mir die Große Koalition von allen Regierungen die ich bei knapp 40 Jahren Lebenszeit so erlebt habe schon am Besten, Flüchtlingskrise hin oder her), allerdings halte ich auch nichts davon eine Partei nur deswegen nie mehr zu wählen, weil sie in der Vergangenheit beim Regieren nicht so gut war (wenn man das in den USA so machen würde, dann hätte man ja sehr schnell nix mehr zum wählen). Ich schau mir an was mir aktuell wichtig ist und ob ich überwiegend Leute sehe, die ich vertrauenswürdig genug finde um für sie abzustimmen. Mehr kann man aus meiner Sicht auch nicht erwarten.

Bezüglich Rente, ich hab zwar auch eine private Altersvorsorge, die laut Berater garantiert noch nicht ausreicht bla bla, aber ich erwarte einfach mal gar keine Rente und wenn dann was übrig bleibt, bin ich positiv überrascht. Man weiß ja eh nicht ob man die Rente erlebt oder ob man da nicht eh schon tot ist oder krank oder dement oder zwischenzeitlich 3. Weltkrieg war und eh alles weg ist. Mir erscheint das Konzept so viel Augenmerk auf eine Lebenszeit zu legen, in der man mit größter Wahrscheinlichkeit körperlich und geistig am Wenigsten leistungsfähig hat, nicht so sinnvoll. Geb ich mein Geld lieber jetzt aus. Wenn ich dann wieder erwarten doch recht gesund alt werde, muss ich halt improvisieren. Wobei wenn man geldverschlingendes Pferd weg ist, dann werd ich die Weltlage neu beurteilen und ggfs. nochmal aufstocken bei der Altersvorsorge.

Ich halte es aber auch für einfach nicht mehr machbar, dieses Konzept man arbeitet Jahrzehnte in einem festen Job und kriegt dann genug Rente. Das hat sich einfach überlebt. Und ich sehe da auch nicth primär die Politiker als schuldig an, die keine soziale Politik machen, sondern die Tatsache dass im Endeffekt beim Wählen doch jeder egoistisch wählt und auf seinen eigenen Vorteil bedacht. Eine überwiegende Mehrheit für eine starke Sozialpolitik könnte halt nur dann rauskommen, wenn die Mehrheit der Menschen dafür wählen und handeln würde, tut sie aber nicht. Sieht man ja an vielen kleinen Beispielen, wenn die Grünen Steuererhöhungen ab 60000 im Jahr auch nur im Wahlkampf fordern, löst sich ihre bürgerliche Stammwählerschaft spontan weitgehend in Luft auf ;) , weil öööööööööh, so weit "unten" soll ne Reichensteuer aber dann bitte doch nicht anfangen :zahn:

Und wenn ne sozial ausgerichtete Partei mal regiert und dann keine sozialen Verbesserungen schafft und das Volk ist in der Mehrzahl wütend, dann müsste man halt mal geschlossen auf die Straße gehen und "Wir sind das Volk" skandieren, aber das tut bei solchen Themen komischerweise auch keiner. Wobei ich auch der Meinung geht, dass es uns objektiv einfach saugut geht als Volk.

Lilith79
10-09-2016, 17:27
Es ist aber vermutlich auch einfach damit zu begründen, dass der Deutsche nicht so richtig weiß, was er sich unter sozialer Gerechtigkeit eigentlich vorstellt:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/soziale-gerechtigkeit-generation-zwiespalt-umfrage-unter-30-bis-59-jaehrigen-a-1111306.html

Von einem Über-Solidaritätsgedanken der Linken bis zu einem "Alleinerziehend ist ein selbstgewähltes Schicksal, das nicht staatlich unterstützt gehört :rolleyes: " der AfD ist halt ein breiter Weg. Vermutlich ist jeder der Meinung, dass er soziale Gerechtigkeit wählt.

renes
10-09-2016, 17:49
[QUOTE=Robert1965;45175009]Grüne 15
Linke 14

umgekehrt wäre es mir lieber[/QUOTE]

weder noch - in Berlin möchte ich nicht tot über'n Zaun hängen :rotauge:

Premiere0815
10-09-2016, 17:52
Wäre doch geil, wenn ein Linker Innensenator in Zukunft Rechtsfreie Räume in Berlin hüstel, befrieden soll. Wenn die Linke mit in die Regierung will, und das wollen sie ja, dann schmieren sie nochmal ab. Berlin ist pleite, kein Spielraum für irgendwas. Nur noch die Not verwalten, mehr geht nicht.

Robert1965
10-09-2016, 17:55
[QUOTE=Premiere0815;45175840]Wäre doch geil, wenn ein Linker Innensenator in Zukunft Rechtsfreie Räume in Berlin hüstel, befrieden soll.
...
[/QUOTE]

Den Innensenator-Posten werden sie der SPD überlassen. Vom Finanzressort werden sie auch die Finger lassen (da kann man sich nur unbeliebt machen).

Dennis|Natascha
10-09-2016, 17:59
[QUOTE=Robert1965;45175850]Den Innensenator-Posten werden sie der SPD überlassen. Vom Finanzressort werden sie auch die Finger lassen (da kann man sich nur unbeliebt machen).[/QUOTE]

Na dann bleibt aber nimmer viel übrig.

Robert1965
10-09-2016, 18:01
[QUOTE=reddevil;45148873]diese runden nach der wahl sind auch immer gleich. will die berliner runde von 2002 wieder zurück. :crap:[/QUOTE]

Am Unterhaltsamsten war die von 2005 nach der Bundestagswahl. Schröder trat dort wie ein Sieger auf und wirkte, als hätte er Dopingmittel genommen.

Kann man sich noch in der Tube ansehen

/watch?v=EqhF40R3URY

Robert1965
10-09-2016, 18:06
[QUOTE=Dennis|Natascha;45175862]Na dann bleibt aber nimmer viel übrig.[/QUOTE]

Soziales werden sie sich sichern. Ansonsten muß man sehen, wie die Posten unter drei Partnern aufgeteilt werden.